Warum juckt der Kopf?

Wenn der Kopf auf den ersten Blick ohne Grund zu jucken beginnt, besteht Grund zur Sorge. Oft fällt mir das Schlimmste ein, aber die Gründe können völlig harmlos sein. Umgekehrt kann Juckreiz ein Symptom für schwere Krankheiten sein. Warum juckt der Kopf und was tun? Jeder sollte die Antworten auf diese Fragen kennen, um rechtzeitig zu reagieren und sich selbst zu helfen.

Die Gründe, warum der Kopf juckt, wenn es keine Läuse gibt

Das erste, was die meisten Menschen mit einem juckenden Kopf in Verbindung bringen, sind Läuse. Bei einer Person, die auf sich selbst aufpasst und die Hygienevorschriften einhält, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit diesen Parasiten jedoch sehr gering. Nachdem Sie sich selbst untersucht oder einen geliebten Menschen danach gefragt haben, können Sie das Vorhandensein von Läusen leicht ausschließen. Ihr Vorhandensein wird mit bloßem Auge oder mit Hilfe einer Lupe festgestellt. Und wenn Sie davon überzeugt sind, dass es keine Parasiten gibt, sollten Sie andere mögliche Ursachen für Juckreiz in Betracht ziehen..

  • Arten von Helminthenerkrankungen
  • Wie man Augenbrauen mit einem Faden zupft
  • Wie man Armbänder aus Gummibändern an den Fingern macht

Warum ist die Kopfhaut nach dem Waschen trocken und juckt?

Juckreiz, der nach dem Waschen auftritt, deutet darauf hin, dass die Zusammensetzung des Shampoos für eine Person nicht geeignet ist. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Dass es Allergien gegen die Inhaltsstoffe des Shampoos, Balsams oder der Haarspülung gibt. Diese Reaktion tritt häufig auf, wenn das Shampoo Natriumlaurylsulfat oder Natriumlaurethsulfat enthält. In diesem Fall lohnt es sich, auf Shampoos mit einer sanfteren Zusammensetzung umzusteigen..
  • Dass Sie allergisch gegen einen Weichmacher oder Puder sind, der zum Waschen von Handtüchern verwendet wird. Dieser Faktor ist möglich, wenn das Auftreten von Juckreiz mit dem Testen eines neuen Produkts zusammenfällt, das dem Menschen unbekannt ist. Oft führt die Rückkehr zu bereits bewährten Mitteln zum Verschwinden von Beschwerden..
  • Dass die Art des Shampoos falsch ist. Mit zunehmender Trockenheit der Kopfhaut ist die Fettsekretion übermäßig hoch, hat jedoch eine andere Zusammensetzung. In diesen Fällen wählen Menschen fälschlicherweise Shampoo für fettiges Haar, um die Wurzeln zu entfetten, aber solche Produkte trocknen die Haut noch mehr, was die Situation verschlimmert. Es kommt zu juckendem, brennendem, brüchigem Haar.

Mit dem Auftreten von Reizungen nach dem Färben der Haare

Nach dem Dehnen oder Färben der Haare können unangenehme Brennen und Juckreiz auftreten. Wenn die Kopfhaut in diesem Fall juckt:

  • Der Farbstoff ist aufgrund von Allergien gegen die Inhaltsstoffe, aus denen er besteht, nicht für eine Person geeignet. Sie sollten es aufgeben, zu Produkten eines anderen Herstellers wechseln und Ihren Kopf nach dem Lackieren mit einem beruhigenden, entzündungshemmenden Mittel (Lotion, Balsam oder Abkochung auf der Basis von Kamille, Ringelblume, Schnur) einfetten..
  • Haarfärbemittel enthalten zu aggressive Bestandteile, die die Kopfhaut übermäßig trocknen, allergische Reaktionen hervorrufen und sich negativ auf die Epidermis auswirken. Eine solche Reizung, Juckreiz tritt häufig nach Henna auf. In diesen Fällen wird Frauen empfohlen, auf schonendere Produkte wie Toning-Shampoos oder Farben mit niedrigem Ammoniakgehalt umzusteigen..

Kopf juckt und Haare fallen aus

Wenn die Kopfhaut juckt und Haare ausfallen, liegt die Ursache in einem der folgenden Probleme:

  • Avitaminose verursacht oft nicht nur Juckreiz, sondern auch Haarausfall, was zu einer Schwächung der Zwiebeln und zu Zerbrechlichkeit führt.
  • Das Auftreten aller Arten von Pilzkrankheiten und Mikroorganismen bei einem Kind oder Erwachsenen (z. B. Ringwurm) führt zum Auftreten von Schuppen auf der Kopfhaut, deren Verlust und starkem Juckreiz, was oft nicht zu tolerieren ist. Es ist unmöglich, dieses Problem selbst zu behandeln - es ist unerlässlich, die Art der Krankheit herauszufinden, weil Es kann Teil einer umfassenderen, komplexen Krankheit sein, die die allgemeine Immunität einer Person senkt.
  • Eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion der inneren Organe führt zu einer Verschlechterung aller Prozesse im Körper. Dies beeinträchtigt die Haarqualität, führt zu Sprödigkeit, fettigem Haar und ist infolgedessen durch Haarausfall und Juckreiz des Kopfes gekennzeichnet.

Mit dem Aussehen von Schuppen und Schuppen

  • Starker Juckreiz mit gleichzeitiger Schuppenbildung und erhöhtem Fettgehalt kann auf das Vorliegen einer Krankheit wie Seborrhoe der Kopfhaut (erhöhte Talgproduktion, Schuppenbildung) oder seborrhoische Dermatitis (Peeling und rote Flecken auf der Haut) hinweisen. Dies sind schwere Krankheiten, die komplexer Natur sind. Sie sind zu Hause schwer zu heilen. Wenn Sie also einen Verdacht auf Seborrhoe haben, sollten Sie sich unbedingt an einen Dermatologen oder Trichologen wenden.
  • Stress, nervöse Erschöpfung, Unterernährung, geschwächte Immunität und hormonelle Störungen bei Erwachsenen wirken häufig als Katalysatoren für die Entwicklung von Seborrhoe. Aber allein können diese Faktoren Juckreiz, Schuppen und leichten bis mittelschweren Haarausfall verursachen. Selbst aus Wasser mit erhöhter Härte, aus süßem Wasser, das in übermäßigen Mengen konsumiert wird, kann ein ähnliches Problem auftreten. In diesem Fall juckt der Kopf ständig, das Auftreten von Beschwerden, Juckreiz ist schwer mit einem bestimmten Ereignis zu korrelieren (z. B. Waschen des Kopfes, Färben).
  • Das Vorhandensein von Schuppen, die nicht mit Seborrhoe einhergehen, sondern eine eigenständige Erkrankung sind, führt zum Auftreten eines leichten bis mittelschweren Juckreizes. Die Ursachen für das Abblättern der Epidermisschuppen liegen häufig in der genetischen Veranlagung, allgemeinen Gesundheitsproblemen (z. B. Stoffwechselstörungen) oder in negativen externen Faktoren (z. B. Allergien gegen Haarpflegeprodukte). Schuppen müssen wie andere Erkrankungen behandelt werden.
  • Psoriasis ist eine schwere Autoimmunerkrankung der Haut, die durch starken Stress, unausgewogene Ernährung und gestörte Immunität katalysiert wird. Es sieht aus wie schuppige Gebiete mit einer Tendenz zur Flächenvergrößerung. Wenn Läsionen auf der Kopfhaut auftreten, sind ausgeprägter Juckreiz und Beschwerden zu spüren.

Was tun und was behandeln, wenn die Kopfhaut juckt?

Wenn es unangenehme Empfindungen, Kopfjucken, übermäßige und atypische Fettigkeit der Epidermis, Hautläsionen und Pickel gibt, sollten Sie unbedingt einen Dermatologen oder Trichologen konsultieren. Sie führen alle erforderlichen Tests durch, ermitteln die Ursache der Symptome und die Ursache des Problems und verschreiben die geeignete Behandlung. In einigen Fällen, in denen es unmöglich ist, dringend ins Krankenhaus zu gehen, und der Juckreiz sehr stark ist, lohnt es sich jedoch, Mittel einzusetzen, die zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens beitragen.

Shampoos und Masken gegen Schuppen und Juckreiz

  • Bei welcher Temperatur kann eingeatmet werden?
  • Kefir-Diät zur Gewichtsreduktion
  • Wer ist Karamell Haarfarbe und wie erreicht man diesen Farbton

Das einfachste Mittel, das das Gefühl von Juckreiz und Brennen beseitigt, sind spezielle Shampoos. Basierend auf den Symptomen können Sie Mittel verwenden gegen:

  • Schuppen (in Abwesenheit von Allergien gegen solche);
  • Pilze, Flechten (Antimykotika, zum Beispiel Climbazol, Zinkpyrithion);
  • Juckreiz bei nervöser oder allergischer Ätiologie (Lotionen, die Salicylsäure, Teer in Kombination mit einer allgemeinen Therapie enthalten);
  • Seborrhoe - medizinische Masken (enthaltend Ketoconazol, Teer, Schwefel, Salicylsäure, antibakterielle Substanzen);
  • Reizungen - beruhigende Shampoos, die Rötungen und Entzündungen lindern (basierend auf Kamille, Schnur, anderen Kräutern).

Arzneimittelbehandlung

Abhängig von der Ursache und Art der Krankheit wird die lokale Behandlung des Juckreizes häufig durch Medikamente ergänzt (diese werden ausschließlich vom Arzt verschrieben), die unterschiedliche Wirkungen und Richtungen haben:

  • bei Seborrhoe - das sind die Vitamine A, E, B2, Antimykotika;
  • mit erhöhtem Stress - Heilmittel "gegen Nerven": Beruhigungsmittel, Antidepressiva (Alora, Novo-Passit, Kamille, Mutterkrautinfusionen);
  • mit hormonellen Störungen - Medikamente, die das Gleichgewicht von männlichen und weiblichen Hormonen im menschlichen Körper wiederherstellen;
  • bei Vorhandensein von Pilzkrankheiten - Heilmittel gegen den Pilz, der den Erreger der Infektion darstellt;
  • bei Allergien - Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Diazolin); mit schweren Formen des Verlaufs - Kortikosteroide;
  • Bei Vitaminmangel werden die Vitamine A, B, C verschrieben.

Hausmittel

Die folgenden Volksheilmittel reduzieren die Intensität des Juckreizes:

  • Apfelmus (2-3 mal pro Woche 30 Minuten auf die Kopfhaut auftragen);
  • Apfelessig (mit Wasser in einem Verhältnis von 2 Esslöffeln pro Liter Wasser verdünnen, vor dem Waschen der Haare in den Juckreizbereich einreiben, den Vorgang 5-6 Tage lang wiederholen);
  • Zwiebelschalen (6 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen, den Kopf nach dem Waschen abspülen);
  • Minze (2 Esslöffel eines Glases kochendes Wasser einschenken, abkühlen lassen, in die Kopfhaut einreiben, dann mit sauberem Wasser abspülen);
  • Kamille mit Salbei (zu gleichen Teilen mischen, 1 Esslöffel der Mischung in einem Glas kochendem Wasser dämpfen, 20-minütige Kompressen auf den Hinterkopf, die Krone und andere Juckreizzonen auftragen).

Video: Welche Krankheit kann der Kopf jucken?

Juckreiz des Kopfes kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein, es ist eine Nebenwirkung allgemeiner Störungen im Körper, eine Reaktion auf viele äußere Faktoren. Um festzustellen, was genau diese Empfindungen verursacht, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der das Problem auf komplexe und umfassende Weise angeht. Es ist jedoch immer besser, den Mechanismus der Entwicklung dieser oder jener Krankheit zu verstehen, um die Genesung zu fördern und das Auftreten eines Rückfalls in der Zukunft zu verhindern. Was Juckreiz, Schuppen, Seborrhoe verursacht, was diese Prozesse katalysiert, erfahren Sie im folgenden Video.

Warum juckt der Kopf viel?

Ursachen von Juckreiz am Kopf bei Frauen

Der Grund liegt meist in der eher alltäglichen Pflege - sei es Haarfärben oder ein neues Shampoo. Einige juckende Zustände (z. B. seborrhoische Dermatitis) treten jedoch am häufigsten bei fettiger Haut auf, während andere, wie z. B. Kontaktdermatitis, bei empfindlicher und trockener Haut auftreten. Meistens ist der Grund jedoch viel einfacher:

Färbung

Frauen experimentieren mit Haarfarbe, um die trendigen Farben dieser Saison zu erzielen, und versuchen in jeder Hinsicht, den veralteten Look der letzten Saison loszuwerden. Andere malen einfach über ihre grauen Haare. In beiden Fällen tritt nach solchen Eingriffen Juckreiz auf - eine Reaktion, die besonders häufig auftritt, wenn zu Hause gefärbt wird. In Salons tragen Profis die Farbe gleichmäßig auf das Haar auf, aber zu Hause gelangt viel Farbe auf die Kopfhaut, was zu Reizungen führt, die backen und jucken.

Trockene Haut

Wenn wir unser Haar mit Feuchtigkeit versorgen, vergessen wir oft die Haut. Und seine Trockenheit ist das Ergebnis der Dehydration der ölproduzierenden Talgdrüsen, wodurch der Kopf juckt. Der Grund dafür kann zu häufiges (oder umgekehrt seltenes) Shampoonieren sein:

  1. Zu häufiges Waschen trocknet die Haut aus.
  2. Wenn Sie zu wenig waschen, bildet sich Talg, der zu Abplatzungen oder Juckreiz führt.

Natürliche Weichmacher schützen die natürliche Feuchtigkeit hervorragend. Jojobaöl ähnelt in seiner Zusammensetzung Talg und ist eine ausgezeichnete natürliche Feuchtigkeitscreme.

Stylingprodukte

Wenn Sie keine Schuppen haben, kann Juckreiz durch Haarstylingprodukte verursacht werden, die einige Frauen übermäßig verwenden. Einige Gele, Cremes, Balsame, Schäume und Sprays können sich auf der Kopfhaut ansammeln und winzige juckende Schuppen bilden..

Jucken vor Stress

Wenn der Körper nicht übermäßig belastet ist, funktionieren das Nervensystem und die Sinnesorgane normal. Stress bewirkt, dass der Körper eine Abwehrreaktion auslöst, während zwischen der Arbeit des Nervensystems und den Sinnen eine Dissonanz besteht. Das Ergebnis ist eine breite Palette neuronaler sensorischer Symptome. Zum Beispiel ein brennendes Gefühl und Juckreiz auf der Haut des Körpers, der Kopf juckt viel.

In diesem Fall ist Juckreiz selbst nicht gefährlich und muss nicht behandelt werden. Wenn der Stress nachlässt, nimmt dieses Symptom ab und verschwindet schließlich. Aber Stress im Körper abzubauen dauert oft viel länger als wir denken..
Wenn sich der Körper jedoch vollständig von der Überstimulation der Stressreaktion erholt, verschwindet dieses Brennen und Jucken auf der Haut vollständig..

Krankheiten

In einigen Fällen ist das Problem ein Symptom für eine schwerwiegendere Krankheit, die nach einer ärztlichen Untersuchung mit Medikamenten behandelt werden muss:

  • Wenn dicke, schuppige Flecken auf der Kopfhaut auftreten, die schmerzen, reißen und bluten, handelt es sich um Psoriasis, eine chronische Autoimmunerkrankung.
  • Wenn zusammen mit dem Juckreiz Haare ausfallen oder brechen, gibt es einen Flüssigkeitsausfluss, der in eine Kruste oder sogar Eiter austrocknet - mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um eine Staphylokokkeninfektion.

Schuppenflechte

Psoriasis ist eine häufige Erkrankung, die zu Rötungen und Hautschuppen führt. Die Skalarität ist bei Psoriasis normalerweise viel dicker und ausgeprägter als bei Schuppen. Verschreibungspflichtige Medikamente sind häufig erforderlich, um dies zu kontrollieren.

In diesem Fall helfen Shampoos, die Kohlenteer oder Salicylsäure und Mineralöle enthalten, beim Erweichen und Entfernen von Schuppen. Dermatologen verschreiben häufig topische Steroidmedikamente - Flüssigkeiten oder Schäume, die schnell trocknen und nicht dazu neigen, das Haar zu beschweren. Sie können bei der Bekämpfung von Trockenheit, Juckreiz, Schuppenbildung, Reizungen oder Hautausschlägen sehr hilfreich sein.

Entzündung der Haarfollikel

Eine Entzündung der Haarfollikel oder eine bakterielle Infektion der Kopfhaut kann ebenfalls Juckreiz verursachen, was häufig zu ernsthaften Kopfhautproblemen führt. In diesem Fall empfehlen Ärzte die Verwendung natürlicher Bio-Produkte, um mögliche Allergien gegen Inhaltsstoffe zu vermeiden, die das Problem verschlimmern könnten..

Pedikulose

Die Diagnose von Kopfläusen ist vielleicht die einfachste. Es ist nicht schwierig, das Vorhandensein von Parasiten festzustellen. Und alles beginnt mit einem eher charakteristischen Juckreiz. In diesem Fall können Sie ein rezeptfreies medizinisches Shampoo wählen, das die Haut beruhigt und Parasiten beseitigt..

Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren. Wenn Sie sich jedoch für ein Shampoo entscheiden, suchen Sie bei empfindlicher Haut oder Allergien nach einem Mittel, das hypoallergen und nicht zu aggressiv ist.
Denken Sie daran, dass sich Kopfläuse auf Bettzeug und andere Haushaltsgegenstände ausbreiten können. Daher wird eine regelmäßige und gründliche Reinigung und Reinigung empfohlen, um das Problem vollständig zu beseitigen und einen erneuten Befall zu verhindern..

Kopfhautreizung, Juckreiz, Schuppenbildung und Rötung: Seborrhoe

Schuppen sind die Hauptursache für Reizungen mit juckender, schuppiger und geröteter Kopfhaut. Verursacht durch viele Ursachen, einschließlich einer Überproduktion von Öl oder anderen Sekreten und einem Überwachsen von Hefen, die häufig auf der Kopfhaut und anderen haarigen Bereichen zu finden sind. Hefe wächst und ernährt sich von abgestorbenen Hautzellen und Ölen, was zu Juckreiz und Schuppenbildung führt.

Seborrhoische Dermatitis ist eine häufige Ursache für Schuppen. Das Talg blockiert die toten Zellen, die zusammenklumpen. Daher die Schuppen über die gesamte Länge des Haares.
Nach ärztlicher Aufsicht tritt eine seborrhoische Dermatitis am häufigsten in drei Lebensphasen auf:

  1. Die ersten drei Monate nach der Geburt, wenn die Aktivität der Talgdrüsen vorübergehend hoch ist, da die Mutter nach der Geburt längeren Hormonen ausgesetzt ist.
  2. Während der Pubertät, wenn die Aktivität der Talgdrüsen aufgrund eines neuen Zuflusses von Hormonen hoch ist.
  3. Bei Frauen nach 50 Jahren beginnt die Aktivität der Talgdrüsen abzunehmen.

In diesem Fall ist Schuppen nicht heilbar, es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, sie zu kontrollieren. Produkte, die Zinkpyrithion oder Selensulfid enthalten, haben sich häufig als am vorteilhaftesten erwiesen, wie beispielsweise Clear Complete Scalp Care Anti-Schuppen-Shampoo oder Head & Shoulders..

Viele Frauen berichten auch von einer Linderung der Symptome nach einigen Behandlungen zu Hause. Ärzte raten zur Verwendung von Kokosnussöl: Nachts in die Kopfhaut eingerieben, lindert es perfekt Juckreiz und Reizungen.

Um Schuppen richtig zu bekämpfen, müssen Sie die Pilzkomponente entfernen, ohne mehr Reizungen und Rötungen zu verursachen..

  1. In milden Fällen ist es am besten, ein rezeptfreies Shampoo zu verwenden, das Selen, Pyrithionzink oder Teebaumöl enthält - diese helfen bei der Kontrolle von Hefeinfektionen.
  2. Wenn es keinen Juckreiz gibt, sondern nur Peeling und Rötung, versuchen Sie es mit einem Salicylsäureshampoo.
  3. In hartnäckigeren Fällen sind möglicherweise verschreibungspflichtiges Antimykotikum-Shampoo oder Cortison-Schaum oder in schweren Fällen Antimykotika erforderlich.

Das richtige Shampoo für juckende und schuppige Kopfhaut

Starker und anhaltender Juckreiz auf der Kopfhaut ist mit verschiedenen Problemen verbunden. Daher sollte die Auswahl des besten Shampoos für die Behandlung mit der Ermittlung der Ursache beginnen. Dies gibt Ihnen einen Ausgangspunkt für den Kauf des gewünschten Produkts. Darüber hinaus werden Shampoos zur Behandlung juckender Haut in verschiedenen Formeln angeboten. Lesen Sie daher die Etiketten vor dem Kauf sorgfältig durch, nachdem Sie zuvor Ihren Hauttyp bestimmt haben.

Sie oder ein medizinisches Fachpersonal können die Ursache des Juckreizes anhand der für das Problem typischen Symptome ermitteln. Wenn der Juckreiz jedoch von anderen Symptomen begleitet ist (starkes Peeling, Auftreten einer Kruste am Kopf, Blutungen usw.), ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln.

Unsachgemäße Pflege

Da Juckreiz manchmal mit Hautproblemen verbunden ist, die durch unsachgemäße Pflege verursacht werden, wird empfohlen, ein Shampoo zu wählen, das Ihrem Haartyp entspricht. Trockene Kopfhaut sollte mit Shampoo behandelt werden, das Haut und Haare mit Feuchtigkeit versorgen kann. Das Ersetzen Ihres normalen Shampoos durch eine Feuchtigkeitscreme kann eine einfache Lösung sein, um Ihre Symptome zu lindern. Ein feuchtigkeitsspendender Conditioner kann auch helfen, den durch trockene Haut verursachten Juckreiz zu lindern..

Schlechte Hygiene

Schlechte Hygiene kann auch zu Juckreiz führen. In diesem Fall ist die Lösung einfach: Reinigen Sie Haare und Haut regelmäßig mit einem geeigneten Shampoo, um Juckreiz durch Schmutz- und Talgsekrete zu vermeiden. Wenn Sie fettiges Haar haben, können Sie täglich ein Shampoo verwenden, um die richtige Pflege aufrechtzuerhalten. Normales oder trockenes Haar muss normalerweise jeden zweiten Tag gewaschen werden, um es sauber zu halten..

Die schwerwiegendsten Ursachen sind Kontaktdermatitis und Schuppen, auch als seborrhoische Dermatitis oder einfach als Seborrhoe bekannt. Nur ein Arzt kann die notwendige Behandlung richtig diagnostizieren und empfehlen. Darüber hinaus können Kopfläuse, trockene Kopfhaut und schlechte Hygiene zu Juckreiz und sogar starken Abplatzungen führen..

Shampoos gegen Seborrhoe

Wenn Sie wissen, warum Ihr Kopf sehr juckt und die Ursache dafür Dermatitis ist, helfen spezielle medizinische Shampoos, das Problem effektiv zu bewältigen. In schweren Fällen der stärksten Fälle können verschreibungspflichtige Shampoos erforderlich sein, die nur ein Arzt verschreiben kann. Die Wahl dieser Art von juckendem Shampoo wird nur für die am weitesten fortgeschrittenen Kopfhautprobleme empfohlen:

    Selensulfidhaltige Shampoos. Dieses Antimykotikum zielt auf eine spezifische Hefe ab, die Pityrosporum ovale genannt wird. Reduziert Schuppen auf der Kopfhaut und lindert Reizungen und Juckreiz. Zu den Shampoos auf dem Markt, die diesen Inhaltsstoff enthalten, gehören Selsun Blue und Head & Shoulders Clinical.

Shampoos mit Zinkpyrithion, das sowohl antimikrobielle als auch antimykotische Eigenschaften hat. Hilft bei Entzündungen und Juckreiz. Apotheken verkaufen 1 bis 2 Prozent rezeptfreie Medikamente wie Mountain Falls.

Shampoos mit Salicylsäure. Salicylsäure ist bei seborrhoischer Dermatitis nicht so gut untersucht wie andere Inhaltsstoffe. Es wird angenommen, dass es in Kombination mit anderen Behandlungen wirksam ist.
Salicylsäure ist der Wirkstoff in Neutrogena T / Sal Therapeutic, einem Shampoo, das speziell zur Bekämpfung der Bildung abgestorbener Zellen auf der Kopfhaut entwickelt wurde.

Shetoos mit Ketoconazol. Diese Komponente ist für die Behandlung von Schuppen und verwandten Erkrankungen gut untersucht. Es hemmt das Pilzwachstum und wirkt mild entzündungshemmend. Gefunden in Nizoral Anti-Schuppen-Shampoo.

Sobald die anfänglichen schweren Symptome abgeklungen sind, kann die seborrhoische Dermatitis nur ein- oder zweimal pro Woche mit Ketoconazol-Shampoos behandelt werden..
Ketoconazol gilt als sicher. Studien haben nicht gezeigt, dass es die Haut reizt oder andere Nebenwirkungen verursacht.

  • Shampoos mit Kohlenteer. Kohlenteer unterdrückt Pilze und reduziert Entzündungen. Dieser Inhaltsstoff hilft, die Talgproduktion zu reduzieren.
    Untersuchungen haben gezeigt, dass Kohlenteer aufgrund seiner Fähigkeit, das Pilzwachstum zu reduzieren, genauso wirksam ist wie Ketoconazol. Shampoos, die diesen Inhaltsstoff enthalten, umfassen Neutrogena T / Gel Extra Strength, PsoriaTrax und MG217.

  • Beste Diät für juckenden Kopf

    Um trockene Haut im Allgemeinen (auch am Kopf!) Zu bekämpfen, benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung:

      Es ist bekannt, dass die in Fisch, Leinsamen und einigen Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dem Körper helfen, trockene Haut (sowie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und schlechtes Gedächtnis) zu bekämpfen. Die Einführung von mehr Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren (oder Fischölergänzungen) hilft auch gegen juckende Trockenheit.

    Zink ist ein weiteres Hilfsmittel bei der Wiederherstellung von Hautgewebe, einschließlich des Kopfgewebes. Meeresfrüchte, Fleisch, Geflügel, Nüsse und Vollkornprodukte sind ausgezeichnete Quellen. Apotheken verkaufen auch Ergänzungen.

    Vitamin A ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für die allgemeine Gesundheit der menschlichen Haut. Es unterstützt die Durchblutung und das Immunsystem. Gute Quellen für Vitamin A sind Eier, Butter sowie orange und gelbes Obst und Gemüse.

    Vitamin B unterstützt eine gesunde Produktion von Hautzellen. Quellen - Fleisch, Geflügel, Kräuter, Bohnen und Vollkornprodukte.

    Vitamin C fördert die Kollagenproduktion in der Haut und hält die Haut hydratisiert und gesund. In reichlich Spinat, Rosenkohl, Kiwi, Erdbeeren und Zitrusfrüchten enthalten.

  • Natürlich können Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, um Ihre Dosis all dieser hautschonenden Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. Trinken Sie viel Wasser und bauen Sie Stress ab (leichter gesagt als getan?) Und Ihre Haut wird es Ihnen danken.
  • Warum juckt der Kopf?

    Letzte Aktualisierung: 28.01.

    Dermatovenerologe, Trichologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften,
    Mitglied der Vereinigung "National Society of Trichologists"

    Es ist kein Geheimnis, dass alles im Körper miteinander verbunden ist und die Krankheit eines Organs sofort den Zustand anderer beeinflusst. Und Haare sind überhaupt ein Indikator für unsere Gesundheit: die geringsten inneren "Probleme", und die Haare hören auf, mit Glanz und Schönheit zu gefallen.

    Die Gründe, warum der Kopf juckt, können also unterschiedlich sein. Das Wichtigste ist, die Symptome zu verstehen, um die Wurzel des Problems zu verstehen..

    Juckender Kopf: Gründe

    Parasiten

    Das erste, was Ihnen einfällt, wenn Sie eine Person sehen, die sich am Kopf kratzt, ist, dass sie Läuse oder Zecken hat. Diese Parasiten verursachen häufig Juckreiz, insbesondere bei Kindern. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kopf juckt, wenden Sie sich an einen Dermatologen und Trichologen, um die Diagnose von Kopfläusen oder Demodikose auszuschließen oder zu bestätigen.

    Oder bitten Sie Ihre Familie optional, die Haarwurzeln durch eine Lupe genau zu betrachten: In der Regel sind Parasiten bei ausreichender Vergrößerung leicht zu erkennen.

    Weitere Anzeichen für das Vorhandensein einer Zecke - Wimpern fallen heraus, Augen jucken, die Haut wird fettig und schuppig.

    Stress

    Wenn der Körper lange Zeit unter nervöser Anspannung steht, verursacht durch Überlastung, übermäßigen intellektuellen Stress, Angst, dann geht dieser Zustand oft mit Juckreiz der Kopfhaut und Haarausfall einher.

    Der Kopf juckt mit einigen schweren psychischen Störungen: Das unaufhörliche Juckreiz verschlimmert nur die Situation und verschlechtert nicht nur die körperliche, sondern auch die moralische Verfassung.

    Trockene Kopfhaut

    Besitzer von trockenem oder künstlich trockenem Haar leiden häufig unter diesem Problem. Letzteres geschieht mit ständigem Styling mit heißen Geräten (Haartrockner, Zange) und langen Spaziergängen in der Sonne mit ungeschütztem Kopf.

    Eine trockene Kopfhaut juckt sofort nach dem Waschen Ihrer Haare. Durch die Wechselwirkung mit Wasser trocknet es noch mehr aus, es kann zu einem Peeling kommen, es tritt ein Gefühl der Enge auf - nicht der angenehmste Zustand.

    Allergie

    Allergische Reaktionen gehen oft mit Juckreiz im ganzen Körper einher. Wenn nur der Kopf zum Bereich ständigen Kratzens geworden ist, sind Sie höchstwahrscheinlich allergisch gegen einen Wirkstoff, der direkt mit ihm in Kontakt kommt.

    Dies ist entweder eine Reaktion auf den Farbstoff (es ist nicht umsonst, dass bei allen Verpackungen mit Farbstoffen dringend empfohlen wird, vor dem Färben auf eine allergische Reaktion zu testen) oder eine Allergie gegen Shampoo oder ein anderes falsch ausgewähltes Haarprodukt.

    Am häufigsten ist Shampoo für das Jucken verantwortlich, das nach dem Waschen Ihrer Haare auftritt. Wenn Sie das falsche Produkt für Ihren Haartyp ausgewählt oder den Conditioner nicht gründlich abgewaschen haben, können unangenehme Folgen leider nicht vermieden werden.

    Erkrankungen der Kopfhaut

    Dieser Grund, warum der Kopf juckt, ist einer der unangenehmsten, aber andererseits ist es am einfachsten zu diagnostizieren. Tatsache ist, dass Juckreiz bei weitem nicht das einzige Symptom ist..

    Schauen Sie sich Ihre Kopfhaut, Haare und Schultern genau an. Wenn beim Bürsten Schuppen "abfallen" oder ölige Flocken auf Ihrem Haar verbleiben, kann es sich um Seborrhoe handeln. Rote oder weiße Flecken und Plaques am ganzen Kopf, die darüber hinaus stark jucken, sind ein Symptom für Hautkrankheiten - Psoriasis, Neurodermitis oder Pilzkrankheiten (Ringwurm, Ringwurm)..

    Erkrankungen der inneren Organe

    Der Kopf juckt und blättert bei vielen Krankheiten ab, wenn innere Prozesse im Körper gestört werden. Dies sind Diabetes mellitus, bösartige Neubildungen, hormonelle Störungen, Herz- und Magenkrankheiten, sogar Vitaminmangel.

    Kopf juckt: was zu tun ist?

    Wenn Sie sich Sorgen über den ständigen Juckreiz der Kopfhaut machen, der Hinterkopf juckt, fallen Haare aus - all dies ist ein guter Grund, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache herauszufinden..

    Tatsache ist, dass es nur dann möglich ist, das Juckgefühl zu beseitigen, wenn der Reizstoff, der es verursacht, identifiziert und beseitigt wird. Wenn es unmöglich ist, den Grund für das Jucken des Kopfes unabhängig zu verstehen, und Sie den Verdacht haben, dass das Problem schwerwiegend ist, empfehlen wir Ihnen, sofort einen Dermatologen und Trichologen aufzusuchen.

    Juckender Kopf: wie zu behandeln

    Nachdem die Ursache des Juckreizes festgestellt wurde, muss mit der Behandlung begonnen werden, was natürlich anders sein wird.

    • Mit Läusen und Zecken, so seltsam es auch klingen mag, ist alles klar. Der Arzt verschreibt spezielle Medikamente, die Parasiten zerstören. Hab keine Angst! Heutzutage ist es lange Zeit nicht mehr relevant, dass Sie sich wegen Läusen den Kopf rasieren müssen - das ist überhaupt nicht der Fall. Moderne Heilmittel bewältigen das Problem bei Haaren jeder Länge perfekt..
    • Wenn der Grund, warum der Kopf juckt, auf innere Erkrankungen oder Erkrankungen der Kopfhaut zurückzuführen ist, ist eine Behandlung erforderlich. Und nachdem die Ursache beseitigt ist, hört der Juckreiz von selbst auf.
    • Wenn der Kopf aufgrund eines Allergens juckt, reicht es aus, das ungeeignete Mittel nicht mehr zu verwenden und es in ein bewährtes oder ein medizinisches zu ändern. Sie werden sich definitiv nicht irren, wenn Sie sich für ALERANA ® -Produkte entscheiden - sie enthalten einen Komplex natürlicher Inhaltsstoffe, die keine Reizungen verursachen. Die ALERANA Intensive Nutrition Mask wirkt sich positiv auf die Kopfhaut aus. Seine Bestandteile stellen das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder her, stimulieren das Haarwachstum und nähren den Haarschaft über seine gesamte Länge. Keratin, das Teil der Zusammensetzung ist, repariert Schäden an den Enden, verbessert die Haftung der Schuppen und schützt die Locken vor Trockenheit und Sprödigkeit.
    • Juckende Kopfhaut, die durch dauerhafte Haarfärbung verursacht wird, hört auch auf, wenn Sie die Intensität der Behandlungen verringern. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst, was für ihn an erster Stelle steht und ob es möglich ist, das Gefühl eines juckenden Kopfes für die zukünftige Schönheit zu ertragen. Bei einer großen Auswahl an modernen Farbstoffen mit sanften Eigenschaften ist dies jedoch nicht erforderlich..
    • Wenn der Kopf von Schuppen juckt, helfen spezielle Shampoos, das Problem zu lösen, beispielsweise ein spezielles Shampoo aus der ALERANA-Serie gegen Schuppen. Es blockiert die Vermehrung des Pilzes, der Schuppen verursacht, beseitigt Hautschuppen, lindert Juckreiz und versorgt die Haarfollikel mit Sauerstoff. Das in der Zusammensetzung enthaltene Provitamin B5 hat eine intensive feuchtigkeitsspendende und regenerierende Wirkung, stellt die gereizte Kopfhaut wieder her und stimuliert die natürliche Synthese von Kollagen und Elastin.

    Schuppen müssen behandelt und nicht vorübergehend beseitigt werden! Verwenden Sie in Zeiten der Exazerbation Arzneimittel. Als vorbeugende Maßnahme können Sie Ihr Haar mit Kräutershampoos mit Brennnessel, Minze und Birke waschen.

    Juckt dein Kopf weiter? SOS-Mittel

    Sie haben sich also an einen Arzt gewandt, der die Ursache für den Juckreiz der Kopfhaut "an die Oberfläche gezogen" hat. Aber die verschriebene Behandlung lindert leider nicht sofort alle Symptome und der Kopf juckt weiter..

    Volksheilmittel helfen, den unangenehmen Zustand zu lindern. Wir bieten Ihnen die besten Rezepte:

    • Magisches Heilmittel - 2 EL. Mischen Sie Esslöffel Olivenöl mit 1 Eigelb, Zwiebelsaft, einem Löffel Honig und Brandy. Fügen Sie der Mischung einen Teil Ihres Shampoos hinzu (nachweislich, von dem der Kopf definitiv nicht juckt!). Gründlich mischen, eine halbe Stunde auf den Kopf auftragen. Nach 30 Minuten mit warmem Wasser abwaschen. Es reicht aus, die Haare zweimal pro Woche mit einem solchen "Shampoo" zu waschen..
    • Gute Helfer sind Klette oder Rizinusöl. Öle helfen gegen Trockenheit, Schuppen und Haarausfall. Tragen Sie einen Teil des in einem Wasserbad erhitzten Öls auf Kopfhaut und Haar auf, lassen Sie es 30 Minuten einwirken und spülen Sie es gründlich mit Shampoo aus.
    • Roggenbrot ist hervorragend gegen Juckreiz. Legen Sie das Fruchtfleisch des Roggenbrotes in eine Emailschüssel, gießen Sie kochendes Wasser darüber und lassen Sie es brauen, fügen Sie das Eigelb zum Brei hinzu. Reiben Sie Ihren Kopf mit der resultierenden Mischung und spülen Sie sie gründlich aus. Sie müssen kein Shampoo verwenden.

    Die Behandlung eines juckenden Kopfes beinhaltet wie jede Krankheit einen integrierten Ansatz. Vorbeugende Maßnahmen helfen, das Problem zu lösen oder sogar sein Auftreten zu verhindern:

    • Das richtige Menü für Kopfkomfort umfasst frisches Obst und Gemüse, Kräuter, Fleisch, Fisch.
    • Vermeiden Sie stressigen Juckreiz.
    • Wählen Sie Kosmetik entsprechend Ihrem Haartyp.
    • Kümmern Sie sich rechtzeitig und kompetent um Ihr Haar: Manchmal juckt der Kopf aus einem ganz einfachen Grund - das Haar ist schmutzig.

    Antworten auf Fragen

    Hallo! Sagen Sie mir, ist es möglich, hausgemachte Haarmasken (zum Beispiel mit Klette, Rizinusöl und Zwiebelsaft) herzustellen, wenn Sie Alerans Shampoo und Balsam verwenden? Wird es eine Übersättigung der Nährstoffe für das Haar geben??

    Guten Tag! Ja, Sie können solche Masken erstellen.

    Hallo, aktiviert Alerana ruhende Haarfollikel oder nicht??

    Die Frage wird von einem Spezialisten der Firma "VERTEX" beantwortet.

    Guten Tag! Ja, das Spray aktiviert das Haarwachstum, indem es auf die Haarfollikel einwirkt. ALERANA® Spray mit Minoxidil:

    ✔ stoppt intensiven Haarausfall

    ✔ stimuliert das Wachstum neuer Haare

    ✔ stellt die normale Entwicklung der Haarfollikel wieder her

    ✔ verlängert die Dauer der Phase des aktiven Haarwuchses

    ✔ hilft, die Haardicke zu erhöhen

    ✔ erhöht die Haardichte

    ✔ Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von androgener Alopezie

    Werden Ihre Mittel bei Haardemodikose helfen??

    Guten Tag! Bitte beachten Sie, dass ALERANA®-Produkte nicht zur Behandlung von Demodikose bestimmt sind.

    1. ES Zalkind, Haarkrankheiten. Herausgeber: L.: Medgiz, 1959.
    2. Weiner A.M. Haarpflege - Moskau: Ministerium für öffentliche Versorgung der RSFSR, 1959.
    3. Ovcharenko Yu.S., Aktuelle Probleme der Trichologie in der gegenwärtigen Phase, Zeitschrift Exchange of Experience.
      https://cyberleninka.ru/article/n/aktualnye-problemy-trihologii-na-sovremennom-etape
    4. Achenbach Reinhard K. Haut, Haare, Nägel: Wie man richtig auf Veränderungen reagiert: trans. mit ihm. / Achenbach Reinhard K. - M.: INFRA-M: Unicum Press, 2003.
    5. Ruk A., Dauber R. Erkrankungen der Haare und der Kopfhaut / Per. aus dem Englischen. M.: Medicine, 1985.

    Wenden Sie sich für eine genaue Diagnose an einen Spezialisten.

    Was tun, wenn der Kopf stark juckt: Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung des Juckreizes (5 Fotos)

    Top 10 Ursachen für juckende Kopfhaut und wie man es behebt

    Wenn die Haut mehrere Tage lang unerträglich juckt, müssen Sie sich an einen Dermatologen oder Trichologen wenden, der den Charakter festlegt und geeignete Wege zur Beseitigung des Symptoms auswählt. Die häufigsten Ursachen für juckende Kopfhaut sind:

    1. Reaktion auf Hautpflegekosmetik. Dies geschieht, wenn Sie Shampoo, Balsam oder Maske wechseln oder wenn Sie Ihr Haar nach dem Waschen nicht gut ausspülen. Hautausschläge können eine Reaktion auf die Farbzusammensetzung sein, die eine Allergie hervorruft. Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, müssen Sie bei der Auswahl eines neuen Produkts einen kleinen Tropfen auf die Ellbogenbeuge fallen lassen und einige Minuten lang beobachten, wie die Haut reagiert..
    2. Frisur. Das ständig zu einem engen Pferdeschwanz zusammengezogene Haar, das mit einem Gummiband oder einer Haarnadel gesichert ist, löst ein Gefühl von Enge und Juckreiz aus.
    3. Trockenheit. Peeling kann aufgrund von Feuchtigkeitsmangel im Körper, der Verwendung von Kosmetika mit zu aggressiven Formeln und häufigem Waschen auftreten. Um das Symptom zu beseitigen, müssen Sie mindestens 1,5 Liter normales sauberes Wasser pro Tag trinken, Shampoos mit milden Formeln wählen, die Haut zusätzlich mit einem Tonikum befeuchten und einen der Jahreszeit entsprechenden Kopfschmuck tragen..
    4. Hygieneprobleme. Der Kopf kann aufgrund der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften zu jucken beginnen, da sich Staub, Rückstände von Stylingprodukten und natürliche Sekrete auf der Haut und im Follikelbereich ansammeln und eine günstige Umgebung für das Wachstum schädlicher Bakterien schaffen. Lösung 1: Waschen Sie Ihre Haare regelmäßig mit einem Shampoo, das für Ihren Haar- und Kopfhauttyp geeignet ist.
    5. Seborrhö. Die Krankheit ist besser als Schuppen bekannt und kann ein juckendes Gefühl verursachen. In den meisten Fällen hilft ein spezielles Shampoo, damit umzugehen. Wenn es jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielt, müssen Sie sich einer von einem Dermatologen verordneten Behandlung unterziehen.
    6. Drogen Therapie. Einige Medikamente - Östrogen, Sivmastin, Amiodaron und andere - können Juckreiz und Reizungen verursachen. In diesem Fall ist es ratsam, den Behandlungsverlauf zu überarbeiten. Möglicherweise ändert der behandelnde Arzt die Dosierung des Arzneimittels.
    7. Pedikulose. Jeder kann Läuse bekommen. Und es ist schwierig, diese kleinen Parasiten selbst in Betracht zu ziehen. Wenn Sie also Läuse vermuten, sollten Sie jemanden aus Ihrer Familie bitten, die Haare zu überprüfen. Glücklicherweise müssen Sie Ihren Kopf jetzt nicht mehr mit Kerosin beschmieren, Ihren Kopf rasieren und andere radikale Maßnahmen ergreifen: Apothekenmittel schnell und effektiv gegen Kopfläuse.
    8. Krätze. Es betrifft die Haut nicht nur des Kopfes, sondern auch einzelner Bereiche oder sogar des gesamten Körpers. Erfordert eine obligatorische Behandlung mit Medikamenten mit Schwefel, Crotamiton, Permethrin. Um Juckreiz zu beseitigen, werden im Komplex Antihistaminika verschrieben.
    9. Follikulitis. Diese Krankheit ist eine Entzündung der Follikel - Haarfollikel. Die unkomplizierte Form kann mit Salzkompressen und antibakteriellen Seifen behandelt werden. Wenn der Juckreiz nach einigen Tagen nicht verschwindet und Rötungen oder Pickel mit weißem Inhalt um das Haar herum verbleiben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden - einen Trichologen oder Dermatologen.
    10. Schuppenflechte. Diese Krankheit manifestiert sich in rötlich erhabenen Stellen, die mit weißlichen Schuppen und starkem qualvollem Juckreiz bedeckt sind. Wenn der Grad mild ist, wird die Verwendung von Salicylsäureshampoos empfohlen, die den Juckreiz lindern und Plaque reduzieren. Komplexe Fälle erfordern eine komplexe Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten.

    Andere Faktoren, die Ihren Kopf jucken lassen können

    Ekzeme und Flechten können auch Ihren Kopf jucken lassen. In diesem Fall ist die Selbstmedikation verboten: Ein Dermatologe wählt eine medikamentöse Therapie. Juckreiz kann durch Neoplasien und Lymphome verursacht werden, die eine Beobachtung und Behandlung durch einen Onkologen erfordern.

    Einige psychische Erkrankungen können auch Juckreiz hervorrufen - Neurose, Depression, psycho-emotionale Überlastung, Stress, Panik. Untersuchung durch einen Neurologen und Psychotherapeuten erforderlich. Der Kopf kann auch bei Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei Schwangerschaft jucken. Unterstützung bei der Auswahl einer wirksamen Therapie bietet der behandelnde Arzt.

    Arzneimitteltherapie- und Apothekenprodukte

    Die Behandlung wird unter Berücksichtigung des Faktors ausgewählt, der ein Symptom wie Hautreizungen verursacht hat. Im Rahmen der Antimykotika-Therapie können Clotrimazol, Miconazol oder Griseofulvin in Kombination mit Antihistaminika, immunmodulatorischen oder hormonellen Arzneimitteln angewendet werden.

    Zur Behandlung von Kopfläusen werden Parasidose, Medifox, Pedilin und andere Mittel verwendet. Bei Seborrhoe sind spezielle Shampoos wirksam - Nizoral, Sulsen, Sebozol.

    Volksrezepte, um juckenden Kopf loszuwerden

    Um Schuppen loszuwerden und Juckreiz in der traditionellen Medizin zu beseitigen, gibt es viele bewährte Rezepte. Es ist wichtig zu beachten, dass sie nur als Hilfsmittel und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden können, um Komplikationen und Allergien zu vermeiden..

    Zwiebelsaft, der mit Pflanzenöl gemischt und eine halbe Stunde lang auf die Wurzeln aufgetragen wird, und eine geriebene Apfelmaske (auf die gleiche Weise verwendet) haben gut funktioniert..

    Löwenzahntinktur hilft, die Aktivität der pathogenen Mikroflora zu unterdrücken und Entzündungen zu beseitigen. Frisch gepflückte Blumen werden zu gleichen Anteilen mit Wodka kombiniert und zwei Wochen lang in einem dunklen Raum aufgegossen. Am Ende der Laufzeit wird der Mischung etwas Zitronensaft zugesetzt. Die Zusammensetzung sollte eine halbe Stunde lang mit einem wärmenden Handtuchdeckel auf die Wurzelzone aufgetragen werden.

    Wirksam gegen juckende Minze, deren Öl beim Waschen dem Shampoo zugesetzt werden kann, und Linde. Lindenblütenstände werden bei schwacher Hitze in Anteilen von 1 Esslöffel bis 0,5 Liter Wasser gekocht. Die Brühe abseihen und einmal täglich einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

    Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um trockene Kopfhaut zu vermeiden. Die Diät sollte Fleisch, Geflügel, Nüsse, Öl, Eier, Orangenobst und -gemüse, Kohl, Hülsenfrüchte und Kräuter enthalten.

    Nehmen Sie Vitamine ein, stärken Sie die Immunität, konsultieren Sie regelmäßig einen Arzt, verwenden Sie vorbeugende Masken. Und der böse Juckreiz wird dich nicht mehr stören.

    Juckende Kopfhaut - Ursachen und Behandlung

    Eine Reizung bestimmter Bereiche der Kopfhaut, die sich in einem Juckreiz äußert, verursacht viele Unannehmlichkeiten. Oft weist dieses Phänomen auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Es lohnt sich, sofort mit der Identifizierung und Behandlung der Ursachen zu beginnen. Eine juckende Kopfhaut kann Risse und andere Schäden verursachen, die zu Infektionen führen können.

    1. Ursachen von Juckreiz
    2. Seborrhoische Dermatitis
    3. Schuppenflechte
    4. Pedikulose
    5. Demodekose
    6. Follikulitis
    7. Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen
    8. Stress
    9. Falsch ausgewähltes Shampoo
    10. Nach dem Locken und Färben der Haare
    11. Erhöhte Hautempfindlichkeit
    12. Trockenheit
    13. Allergische Reaktionen
    14. Diagnose
    15. Juckende Kopfhautmittel
    16. Lotion für Haar und Kopfhaut Bifon gegen Schuppen und Juckreiz Flasche 100 ml
    17. Heilshampoo Stop Demodex / Stop Demodex Volumen 100 ml
    18. Bielita You & Nature Beruhigendes Komfortspray für Haare und empfindliche Kopfhaut
    19. Ästhetisches Haus CP-1 Head Spa Kopfhaut Scaler Tinktur Tiefenreinigung der Kopfhaut 100 ml
    20. Hausmittel
    21. Zwiebel-Knoblauch-Saft-Maske
    22. Apfelmaske
    23. Zitronen-Olivenöl-Maske
    24. Bananenmaske

    Ursachen von Juckreiz

    Zu den häufigsten Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut zählen pathologische Prozesse im Körper. Je nach Problem wird eine geeignete Behandlung ausgewählt.

    Seborrhoische Dermatitis

    Der Hauptauslöser der Krankheit ist die Funktionsstörung der Talgdrüsen. Trockene Seborrhoe entwickelt sich als Folge einer verminderten Sekretionsproduktion, ölige Seborrhoe aufgrund ihrer übermäßigen Sekretion. Starker Juckreiz, begleitet von Schuppen und Akne, tritt bei trockener Seborrhoe auf.

    Zur Lösung des Problems werden verschiedene Mittel eingesetzt. Sulsens Pasta ist beliebt. Das Produkt wird auf den gewaschenen Kopf aufgetragen. Mit den Fingerspitzen wird die Komposition mit leichten Bewegungen in die Haut gerieben und dann 15 Minuten unter einer Plastikkappe belassen. Nach dem Entfernen des Arzneimittels werden die Haare nicht mehr mit Seife oder Shampoo gewaschen..

    Pasten sind nicht weniger effektiv:

    • Zinkschwefel;
    • Zink;
    • Teer + Teebaum.

    Ingwer-Haarbalsam kann mit pathogener Mikroflora umgehen. Speziell zur Bekämpfung von Schuppen entwickelt. Sie verwenden es in Kombination mit Drogen und unabhängig. Im zweiten Fall ist es ratsam, sich auf vorbeugende Maßnahmen zu beschränken..

    Zdrave Forte Shampoo hat fungizide Eigenschaften. Die Zusammensetzung enthält eine hohe Konzentration an Wirkstoffen, die eine intensive Wirkung gegen Seborrhoe bietet. Nach der ersten Behandlung verschwindet das Juckgefühl. Laut Überprüfungen bewältigt das Tool effektiv alle Manifestationen einer Pilzkrankheit. Das auf Zinkpyrithion basierende Shampoo Ducray Kelual hat ähnliche Eigenschaften..

    Schuppenflechte

    Die Krankheit wird auch als schuppige Flechte bezeichnet. Ein Problem wird an Stellen erkannt, die von einem klaren Rand eingerahmt sind. Die oberflächliche Schicht des Neoplasmas ist eine Kruste. Wenn die Schuppen verworfen werden, tritt Haarausfall auf. Sie sollten nicht mit der Behandlung zögern, nach 2-3 Wochen tritt eine fokale Kahlheit am Kopf auf.

    Der Verlauf der Psoriasis ist durch wellenförmige Ausbrüche gekennzeichnet. Die Symptome treten zuerst in ausgeprägter Form auf und klingen dann ab. Der pathologische Prozess entwickelt sich jedoch weiter.

    Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit:

    • genetischer Faktor;
    • Überarbeitung, anstrengende körperliche Arbeit;
    • psycho-emotionale Überlastung;
    • Hunger;
    • Hypovitaminose;
    • Störungen des endokrinen Systems;
    • hormonelles Ungleichgewicht;
    • Unterkühlung.

    Die Kahlheit aufgrund von Psoriasis kann durch rechtzeitige Behandlung gestoppt werden. Die Hauptsache ist, den Übergang der Pathologie zu den Haarfollikeln nicht zu verpassen.

    Verschiedene Techniken werden verwendet, um Psoriasis zu beseitigen:

    1. Lasertherapie - Aktivierung ruhender Zwiebeln, Stärkung des Wurzelsystems, Stabilisierung des Gewebetrophismus.
    2. Elektroporation - intensive Haarwiederherstellung, Stimulierung von Regenerationsprozessen, Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut.
    3. Ozonbehandlung - Verfahren wirken antimykotisch, stärken die Immunität, helfen bei der Beseitigung von Schuppen und Juckreiz.
    4. Mesotherapie der Kopfhaut - beugt Haarausfall vor und reichert Gewebe und Zellen mit Nährstoffen an.
    5. Manuelle Techniken - stimulieren Stoffwechselprozesse.

    Für die Therapie empfehlen Ärzte die Verwendung von Glukokortikosteroiden. Die Liste der Termine umfasst: Uniderm, Elokom, Akriderm, Gyoksizon, Betakortal, Sopolkort. Es werden auch pharmazeutische Produkte auf Basis von Zinkpyrithion verwendet: Hautkappencreme und Aerosol, Hautkappen- und Friderm-Shampoos,

    Pedikulose

    Läuse sind eine der Ursachen für Juckreiz. Parasiten, die die Kopfhaut schädigen, verursachen Reizungen, Entzündungen und sogar Infektionen von Wunden, die durch Kratzer zunehmen.

    Quellen für Parasiten sind Menschen, Haushaltsgegenstände, Dinge. Obsessiver Juckreiz ist das Hauptsymptom der Krankheit.

    Zur Behandlung werden konservative Methoden angewendet. Dies beinhaltet die Behandlung des Kopfes mit fungiziden Mitteln. Unter den wirksamen:

    • Emulsion Benzylbenzoat;
    • Teerseife;
    • Shampoo Veda;
    • Shampoo Paranit.

    Demodekose

    Der Erreger der Krankheit ist Akne Eisen. Eine Zeckeninfektion tritt an öffentlichen Orten (Saunen, Schwimmbäder usw.) als Folge des Missbrauchs von Hormonen auf, nach Stress, Leidenschaft für scharfe Gewürze. Parasiten werden von dem Nährmedium angezogen, das sich nach regelmäßiger Anwendung von Gesichtscremes bildet.

    Die Hauptsymptome sind:

    • schnelles Salzen der Haare;
    • Hautausschläge;
    • Haarausfall;
    • Juckreiz.

    In der Therapie werden verschiedene Wirkstoffe und Kombinationen verwendet, darunter:

    • antibakterielle Arzneimittel - Makrolide, Metronidazol, Tetracycline;
    • Arzneimittel, die die Produktion von Talgsekret reduzieren - Isotretinoin;
    • Arzneimittel mit akarizider Wirkung - Permethrin, Ivermectin;
    • Insektizide - Spregal, Benzylbenzoat;
    • Shampoos - Stoppen Sie Demodex.

    Follikulitis

    Eine Infektion kann ausgelöst werden durch: Verstopfung der Hautporen, Schwitzen, Verletzungen und andere Faktoren. Die Erreger sind Pilze, Viren, schädliche Bakterien oder Parasiten. Typische Symptome: Hautreizung, oberflächliche Pustelbildung, Juckreiz, Haarausfall.

    Um das Problem zu beseitigen, wird hauptsächlich eine symptomatische Behandlung angewendet. Die Arzneimittel werden je nach Ätiologie ausgewählt: antimykotisch, antiviral, antibakteriell. Zur Behandlung von Hautläsionen werden Grün, Fucarcin, Methylenblau verschrieben. Es wird empfohlen, die Haare mit Nezopharm-Shampoo zu waschen, das den Juckreiz nach 2-3 Wäschen lindert.

    Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen

    Stress

    Vor dem Hintergrund des psycho-emotionalen Schocks beginnt der Prozess des Haarausfalls. Dies liegt daran, dass Adrenalin den Blutfluss zu den Follikeln stört und dazu führt, dass dieser abgestoßen wird. Dies geschieht begleitet von Reizungen und Rötungen der Haut, Juckreiz.

    Um den Zustand zu stabilisieren, werden Beruhigungsmittel verschrieben. Sie minimieren die Belastung des Nervensystems und lindern Schlaflosigkeit. Um das Problem mit der Kopfhaut zu lösen, wird empfohlen, Shampoos zu verwenden, die unangenehme Manifestationen lindern.

    Falsch ausgewähltes Shampoo

    Pflegeprodukte für Strähnen müssen unter Berücksichtigung des Haartyps ausgewählt werden. Wenn Sie bei Trockenheit ein Shampoo für fettiges Haar verwenden, nimmt die Störung der Talgdrüsen nur zu.

    Die beste Behandlung für Kopfhauterkrankungen ist die Prävention. Es enthält die richtige Auswahl an Haarpflegeprodukten. Es ist auch wichtig, sich mit der Zusammensetzung der Produkte vertraut zu machen. Wenn synthetische Substanzen in der Liste vorherrschen, ist es besser, den Kauf zu verweigern.

    Nach dem Locken und Färben der Haare

    Häufige Flecken und die Verwendung von Elektrogeräten zum Stylen wirken sich nicht nur zerstörerisch auf die Strähnen, sondern auch auf die Haut aus. Schuppen, Juckreiz, Rötung treten auf. Um diese Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, die folgenden Tipps zu beachten:

    • Verwenden Sie einen Haartrockner und bügeln Sie seltener.
    • Stellen Sie den Haartrockner beim Trocknen von Locken auf einen sanften Modus (kühle Luft blasen);
    • Bevor Sie an heißen Tagen stylen und nach draußen gehen, müssen Sie ein Hitzeschutzmittel auf die Stränge auftragen.
    • Füllen Sie Haarkosmetik nur mit hochwertigen Produkten auf.

    Erhöhte Hautempfindlichkeit

    Dieses Problem ist nicht angeboren. Es erscheint vor dem Hintergrund von Stress, falsch ausgewähltem Shampoo, Schädigung der Integrität der Kopfhaut. Das Ergebnis ist Juckreiz an den Haarwurzeln. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wird die Pathologie chronisch..

    Verwenden Sie zur Lösung des Problems Produkte mit feuchtigkeitsspendender Wirkung. Die Fettschicht wird ebenfalls wiederhergestellt. Die Wasser-Fett-Schicht schützt die Stränge, lindert Juckreiz, Schuppen und andere Symptome.

    Die provozierenden Faktoren, die trockene Haut verursachen, sind: ultraviolettes Licht, chloriertes Wasser, häufige Fleckenbildung, verminderte lokale Immunität. Der Trichologe kann die genaue Ätiologie bestimmen.

    Trockenheit

    Eine Verletzung des Wasserhaushalts der Epidermis führt dazu, dass die Stränge ungezogen, spröde und stark elektrifiziert werden. Feuchtigkeitsmangel wirkt sich negativ auf die subkutanen Prozesse aus. Reizbarkeit, Juckreiz und andere Manifestationen bringen Unbehagen in den üblichen Lebensrhythmus.

    Das Problem kann behoben werden, indem Mittel mit feuchtigkeitsspendender Wirkung eingenommen werden und eine Reihe von Masken durchgeführt wird, um die Stoffwechselprozesse wiederherzustellen.

    Juckreiz vor dem Hintergrund von Trockenheit kann auf einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper hinweisen. Um den Verdacht zu beseitigen, lohnt es sich, in der Klinik untersucht zu werden..

    Allergische Reaktionen

    Bei der Verwendung von Pflegekosmetik für Haare, die Wirkstoffe und Krankheitserreger enthalten, beginnt die Kopfhaut stark zu jucken und es treten Rötungen auf. Die Haut wird ungesund.

    Untätigkeit führt zu schlimmen Folgen, einschließlich Kahlheit. Wenn verdächtige Anzeichen festgestellt werden, sollte daher eine Analyse durchgeführt werden, um den Erreger zu identifizieren. Wenn Sie solche Informationen haben, können Sie die richtigen Haarpflegeprodukte auswählen.

    Diagnose

    Um zu verstehen, ob der Juckreiz der Kopfhaut ein harmloser Reflex oder ein Symptom der Pathologie ist, werden diagnostische Tests durchgeführt. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verordnet. Nach visueller Untersuchung der Herde wird Material entnommen (bakteriologische Inokulation). Dies wird von einem Arzt durchgeführt. Der Marker ist die Identifizierung des Erregers von Pilzen in dem für die Forschung bereitgestellten Material. Mit der Kratzmikroskopie können Sie Pilzmikroorganismen verschiedener Typen identifizieren. Eine genaue Diagnose bestimmt die Therapieverordnungen.

    Vor dem diagnostischen Verfahren muss mit dem Arzt über die Einnahme von Fungiziden abgestimmt werden. 3 Tage vor der Probenahme des Biomaterials sollte die Verwendung von kosmetischen Produkten ausgeschlossen werden. Das Verbot umfasst: Seife, Lotion, Cremes und andere Pflegeprodukte.

    Diagnosetests werden empfohlen, um die Ätiologie der juckenden Kopfhaut zu bestimmen.

    Unter den Hauptverfahren:

    • Bluttest (Hormone, Glukosespiegel und andere Mikroelemente werden überwacht, biochemische Forschung wird durchgeführt);
    • Spektralanalyse von Haaren;
    • Dermatoskopie.

    Bei Verdacht auf Funktionsstörung eines einzelnen Organs wird eine Ultraschalluntersuchung verschrieben.

    Abhängig von den Untersuchungsergebnissen können zur Verdeutlichung des Krankheitsbildes zusätzliche Studien empfohlen werden (MRT, FGDS, CT, Biopsie)..

    Juckende Kopfhautmittel

    Lotion für Haar und Kopfhaut Bifon gegen Schuppen und Juckreiz Flasche 100 ml

    Die therapeutische Wirkung wird durch den Gehalt an Bifonazol in der Lotion erreicht. Diese antimykotische Substanz zeichnet sich durch eine wirksame Wirkung gegen pathogene Mikroflora aus. Die Zusammensetzung wird durch andere Komponenten ergänzt, die eine intensive Pflege bieten: Panthenol, Allantoin, Pyroctonolamin, Menthol, Rizinusöl und andere Substanzen.

    Die Lotion der deutschen Produktion hat eine milde Wirkung, da sie keine aggressiven chemischen Verbindungen enthält. Um pathogene Mikroflora zu beseitigen, wird empfohlen, Kopfhaut und Haare bis zu dreimal pro Woche zu behandeln. Kursdauer - 1-1,5 Monate.
    Gegenanzeigen: Kindheit, Allergie gegen Inhaltsstoffe.

    Heilshampoo Stop Demodex / Stop Demodex Volumen 100 ml

    • Kampf gegen subkutane Milben (Demodex);
    • Beseitigung der Folgen parasitärer Schäden;
    • Unterdrückung der Entwicklung des hefeartigen Pilzes pityrosporum ovale.

    Die Wirksamkeit des medizinischen Shampoos wird durch klinische Studien und Laborstudien bestätigt.

    • bietet einen Erholungseffekt;
    • lindert Entzündungen;
    • beseitigt Juckreiz, Reizungen;
    • unterstützt die Funktion des Epithels;
    • unterdrückt pathogene Mikroflora;
    • verleiht Locken Weichheit und Glanz;
    • beruhigt die Haut.

    Es ist notwendig, Shampoo zu verwenden, bis der Juckreiz der Kopfhaut und andere Manifestationen einer Pilzinfektion, parasitäre Läsionen vollständig verschwinden. Der Lebenszyklus einer Zecke beträgt 45 Tage. Daher dauert der Kurs mindestens 1,5 Monate..

    Bielita You & Nature Beruhigendes Komfortspray für Haare und empfindliche Kopfhaut

    Bei Empfindlichkeit der Kopfhaut wird empfohlen, ein belarussisches Produkt zu verwenden.

    Bei der Herstellung wurde eine einzigartige Formel verwendet, die mit Wirkstoffen natürlichen Ursprungs angereichert ist.

    Das Werkzeug hat einen milden Effekt, ohne einen Gewichtungseffekt zu erzeugen.

    Zusammensetzungsvorteile:

    • intensive Flüssigkeitszufuhr;
    • Stärkung der natürlichen Schutzbarriere;
    • Stärkung des Wurzelsystems;
    • Verdickung der Stange.

    Die kosmetische und therapeutische Wirkung wird durch die heilenden Eigenschaften der Komponenten erreicht:

    1. Hydrolysiertes Maisprotein - Nährstoffanreicherung, Talgdrüsenregulierung.
    2. Arganöle, Shea - Ölextrakte schaffen Schutz, machen Locken gehorsam, weich, glänzend.

    Die Regeln für die Anwendung des Produkts ähneln dem Algorithmus für die Verwendung eines normalen Shampoos. Die Ausnahme ist die Haltezeit der Komposition auf dem Kopf:

    • für trockenes Haar - 5-7 Minuten;
    • für normal und fettanfällig - 3-5 Minuten.

    Um die Wirkung von Wirkstoffen zu verstärken, wird empfohlen, den Kopf in ein Handtuch oder einen Schal zu wickeln. In einer warmen Umgebung sind chemische Reaktionen schneller.

    Ästhetisches Haus CP-1 Head Spa Kopfhaut Scaler Tinktur Tiefenreinigung der Kopfhaut 100 ml

    • zarte Reinigung der Kopfhaut;
    • Wiederherstellung des Hydrolipidgleichgewichts;
    • intensive Anreicherung der Epidermis mit wertvollen Mikro- und Makroelementen;
    • Regeneration beschädigter Bereiche.

    Die Zusammensetzung umfasste: Centella, Kamelienextrakt, Pfefferminze. Antimykotische Wirkung von Rosmarin, Teebaumextrakt.

    Behandlungsmethode: Eine kleine Menge des Produkts wird auf dem feuchten Haar verteilt. Verwenden Sie Ihre Fingerspitzen, um eine leichte Kopfmassage zu geben. Spülen Sie den Kopf nach 2-3 Minuten mit sauberem Wasser ab.

    Hausmittel

    Zusätzlich zu den ärztlichen Rezepten zur Behandlung von juckender Kopfhaut können Sie traditionelle Medizinrezepte verwenden.

    Zwiebel-Knoblauch-Saft-Maske

    Beide Komponenten werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Um die Wirkung zu verstärken, werden der Mischung Zitronensaft (30 ml) und Pflanzenöl (1 EL) zugesetzt. Verteilen Sie die Maske auf nassen Strängen und lassen Sie das Produkt eine halbe Stunde lang unter einer Plastikkappe und einem Frotteetuch auf dem Kopf.

    Zum Spülen wird eine Lösung auf Basis von Apfelessig hergestellt (100 ml Essig werden für 1 Liter Wasser genommen)..
    Es ist verboten, Zwiebel-Knoblauch-Mischung für austrocknende Haare zu verwenden.

    Apfelmaske

    Vor jedem Waschen für 2 Wochen wird eine auf einer Reibe zerkleinerte Apfelmasse auf das Haar aufgetragen. Über dem Kopf wird ein Hut aus Baumwollmaterial aufgesetzt. Die Belichtungszeit beträgt 20-30 Minuten. Regelmäßigkeit der Verfahren - nicht mehr als 2 Mal pro Woche.

    Zitronen-Olivenöl-Maske

    Öl (30 g) und der Saft einer Zitrone werden in einem Glasbehälter gemischt. Das ölige Produkt sollte leicht aufgewärmt eingenommen werden. Tun Sie dies in einem Wasserbad. Das auf dem Haar verteilte Mittel wird etwa eine halbe Stunde lang aufbewahrt. Das Fett wird in 2-3 Durchgängen mit einem medizinischen Shampoo abgewaschen. Verarbeitungsmodus - 2 Rubel. in der Woche. Der Kurs dauert 1-1,5 Monate.

    Bananenmaske

    Sie können juckende Kopfhaut mit einem Produkt loswerden, das aus Bananenpulpe hergestellt wird. Dazu wird es zerkleinert und mit flüssigem Honig (1 EL L.), Zwiebelsaft (20-30 ml) gemischt. Die Mischung wird 40 Minuten lang unter einem warmen Schutz gehalten. Wiederholen Sie den Vorgang mit einer Pause von 4-7 Tagen.

    Bei der Auswahl eines Rezepts zur Lösung eines Problems wird der Zustand von Haar und Kopfhaut berücksichtigt. Ohne Identifizierung und Behandlung der Ursache ist es nicht möglich, den Juckreiz loszuwerden..

    Weitere Informationen Über Migräne