Was zeigt das EEG des Gehirns bei Erwachsenen

Die Elektroenzephalographie ist eine moderne diagnostische Methode, die die Parameter des Gehirns bestimmt.

Im Yusupov-Krankenhaus führen Ärzte der funktionellen Diagnostik alle Arten von EEG-Studien durch: Standard-Elektroenzephalographie am Tag, EEG-Überwachung des Tages- und Nachtschlafes, tägliche Untersuchung der bioelektrischen Aktivität des Gehirns. Dank der Ausstattung der Neurologieklinik mit modernen Diagnosegeräten entspricht die Qualität der Studie den europäischen Protokollen.

Normale EEG-Werte

Neurologen-Neurophysiologen führen die EEG-Dekodierung mit einem Computerprogramm durch.

Die Hauptrhythmen des Gehirns werden im EEG bestimmt:

  • Delta - von 0,3 bis 4 Hz;
  • Theta - von 4 bis 8 Hz;
  • Alpha - von 8 bis 13 Hz;
  • niederfrequenter Beta-Rhythmus - von 13 bis 25 Hz;
  • Hochfrequenz-Beta-Rhythmus - von 25 bis 35 Hz;
  • Beta - von 35 bis 50 Hz.

Die Arten der Aktivität entsprechen den Rhythmen. Im EEG sehen Sie spezielle Arten der bioelektrischen Aktivität des Gehirns:

  • flaches EEG;
  • hochfrequente asynchrone Aktivität mit niedriger Amplitude ("doppelt");
  • langsame polymorphe Aktivität mit niedriger Amplitude;
  • polyrhythmische Aktivität.

Pathologische Bilder des Elektroenzephalogramms umfassen:

  • Spitze;
  • langsame Spitze;
  • Gipfel;
  • scharfe Welle.

Das EEG kann Komplexe (Spike-Welle, Peak-Welle, Spike-Welle, langsame Spike-Welle, helmförmige Welle), Blitz, Paroxysmus und Blitz der Hypersynchronisation aufzeichnen. Neurophysiologen bewerten jede Frequenzkomponente des EEG anhand ihrer Amplitude und Schwere im Elektroenzephalogramm in der Zeit.

Normalerweise überwiegt der Alpha-Rhythmus in den Hinterhauptregionen des Gehirns. Die Amplitude nimmt vom Hinterkopf bis zur Stirn ab. In den Frontalregionen wird es nicht mit bipolaren Leitungen von Elektroden aufgezeichnet, die entlang sagittaler Linien mit kleinen Elektrodenabständen überlagert sind. In Amplitude und Frequenz in der linken und rechten Hemisphäre symmetrisch. Bei einem normalen EEG wird eine funktionelle Asymmetrie beobachtet, wobei die Oberfläche, die den Schädelknochen zugewandt ist, überwiegend ausgefüllt wird und die Amplitude in der rechten Gehirnhälfte geringfügig übersteigt. Dies ist eine Folge der funktionellen Asymmetrie des Gehirns. Es ist mit mehr Aktivität in der linken Hemisphäre verbunden..

Beta-Aktivität wird in den Frontalregionen des Gehirns und an den Spindelgelenken des Alpha-Rhythmus beobachtet. Die Amplitude ist in beiden Gehirnhälften symmetrisch. Der Beta-Aktivitätsindex in den Frontalregionen kann 100% erreichen. Seine Abwesenheit ist kein Zeichen von Pathologie..

Bei einem gesunden Erwachsenen, der sich in einem Zustand passiver Wachheit befindet, werden Theta- und Delta-Rhythmen normalerweise nicht aufgezeichnet. Sie werden nur in Narkose oder Schlaf beobachtet. Bei einem normalen Elektroenzephalogramm dominiert der Alpha-Rhythmus. Die niederfrequente Beta-Aktivität wird an den Gelenken der Alpha-Rhythmus-Spindeln und in den Frontalregionen des Gehirns aufgezeichnet. In den hinteren Teilen des Gehirns können Ärzte der Funktionsdiagnostik seltene Blitze des Theta-Rhythmus in 2-4 Wellen beobachten, die den Alpha-Rhythmus nicht überschreiten. Hier werden seltene einzelne gestreute Delta-Wellen mit niedriger Amplitude aufgezeichnet..

Pathologisch verändertes EEG

Pathologische Manifestationen im EEG sind langsame Rhythmen - Theta und Delta. Je niedriger ihre Frequenz und je höher die Amplitude ist, desto ausgeprägter ist der pathologische Prozess. Langsame Wellenaktivität tritt bei folgenden pathologischen Prozessen auf:

  • dystrophische Erkrankungen;
  • demyelinisierende und degenerative Hirnläsionen;
  • Kompression des Gehirngewebes;
  • Alkohol Bluthochdruck;
  • das Vorhandensein einiger Lethargie, Deaktivierungsphänomene, eine Abnahme der aktivierenden Wirkungen des Hirnstamms.

Einseitige lokale langsame Wellenaktivität ist ein Zeichen für eine lokale Läsion der Großhirnrinde. Ausbrüche und Paroxysmen generalisierter langsamer Aktivität bei wachen Erwachsenen treten bei pathologischen Veränderungen in den tiefen Strukturen des Gehirns auf. Hochfrequenzrhythmen (Beta-1, Beta-2, Gamma-Rhythmus) sind ebenfalls ein Kriterium für die Pathologie. Seine Schwere ist umso größer, je stärker die Frequenz in Richtung hoher Frequenzen verschoben wird und je stärker die Amplitude des Hochfrequenzrhythmus erhöht wird. Die Hochfrequenzkomponente des EEG tritt auf, wenn die Strukturen des Gehirns gereizt sind (Reizung der Gehirnzentren).

Polymorphe langsame Aktivität mit einer Amplitude unter 25 μV wird häufig als mögliche Aktivität eines gesunden Gehirns angesehen. Wenn sein Index mehr als 30% beträgt und das Auftreten keine Folge der folgenden Orientierungsreaktionen ist (in Abwesenheit einer schallisolierten Kammer), deutet das Vorhandensein einer polymorphen langsamen Aktivität im EEG auf einen pathologischen Prozess tiefer Hirnstrukturen hin. Die Dominanz der polymorphen langsamen Aktivität mit niedriger Amplitude kann eine Manifestation der Aktivierung der Großhirnrinde sein, kann aber auch ein Zeichen für eine Deaktivierung der kortikalen Strukturen sein. Zur Durchführung der Differentialdiagnostik führen Neurophysiologen des Krankenhauses Jussupow funktionelle Belastungen durch.

Hochfrequente asynchrone Aktivität mit niedriger Amplitude kann eine Folge der Anregungsprozesse von Bereichen des Kortex oder das Ergebnis einer Zunahme der aktivierenden Einflüsse aus dem retikulären System sein. Pathologische Bilder des Elektroenzephalogramms (scharfe Wellen, Spitze, Spitze, langsame Spitze, Komplexe) sind Ausdruck synchroner Entladungen großer Massen von Neuronen bei Epilepsie.

EEG-Überwachung des Gehirns bei Kindern

Es gibt verschiedene Methoden zur Erfassung des EEG bei Kindern:

  • Tages-EEG - die erste Studie, die aus einer kurzfristigen Aufzeichnung der Biopotentiale des Gehirns mit der Durchführung von Funktionstests (Photostimulation und Hyperventilation zur Identifizierung versteckter Veränderungen) besteht;
  • EEG mit Entzug (Schlafentzug) wird durchgeführt, wenn das Routine-EEG nicht informativ ist;
  • Langzeit-EEG (Fortsetzung) mit Registrierung des Tagesschlafes wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Paroxysmen oder die Wahrscheinlichkeit von Veränderungen des EEG während des Schlafes besteht;
  • Das EEG des nächtlichen Schlafes ermöglicht es Ihnen, Änderungen im EEG während des Wachzustandes aufzuzeichnen, bevor Sie einschlafen, ein Nickerchen machen, während des richtigen Nachtschlafes und des Erwachens.

Die EEG-Überwachung wird von einer Videoaufzeichnung mit der Fähigkeit zur Aufzeichnung bei völliger Dunkelheit und dem Anschluss zusätzlicher Sensoren begleitet. Alle Geräte, die von Neurophysiologen im Yusupov-Krankenhaus verwendet werden, sind Geräte der Expertenklasse und werden gemäß dem Bundesgesetz Nr. 102-FZ "Zur Gewährleistung der Einheitlichkeit der Messungen" regelmäßig überprüft.

Die EEG-Methode wird verwendet, um den Funktionszustand des Zentralnervensystems unter verschiedenen Bedingungen zu bewerten. Das EEG - Schlafüberwachung ist die indikativste diagnostische Methode zur Untersuchung der funktionellen Aktivität des Gehirns, wenn eine Differenzialdiagnose zwischen epileptischen und nicht-epileptischen Krankheitsursachen durchgeführt werden muss. Bei psychischen Entwicklungsstörungen bei Kindern werden Veränderungen des Tages-EEG häufig nicht festgestellt. Kinder mit autistischen Störungen, Hyperaktivität, Verhaltensstörungen und häufigem nächtlichen Erwachen haben manchmal eine epileptiforme EEG-Aktivität im Schlaf. Verzögerte Entwicklung der Psychosprache, Stottern, Gehen und Sprechen im Schlaf. Bettnässen kann im Schlaf langfristig zu paroxysmalen Aktivitäten führen.

Um ein Kind im Schlaf auf ein EEG vorzubereiten, empfehlen Ärzte:

  • Wachen Sie das Baby am Tag der Studie 1,5 bis 2 Stunden früher als gewöhnlich auf und spielen Sie tagsüber, ohne es schlafen zu lassen, aktive Spiele mit ihm.
  • Begrenzen Sie die Menge an Flüssigkeiten, die Sie trinken, indem Sie Süßigkeiten, Gurken und scharfes Essen essen.
  • nach 18.00 Uhr nur noch ruhige, ruhige Spiele spielen;
  • an einem ruhigen Ort an der frischen Luft spazieren gehen;
  • Fernsehen, Computer und Videospiele ausschließen.

Die Studie wird in einem Raum durchgeführt, der von Licht- und Schallreizen isoliert ist. Die Aufzeichnung erfolgt auf einem eigenständigen Gerät, das eine Speicherkarte enthält. Die Studie wird synchron auf einer Festplatte aufgezeichnet, um sie auszuwerten, signifikante Fragmente zu drucken und einzelne Fragmente auf einem mobilen Speichermedium aufzuzeichnen.

Ein spezieller Huthelm wird auf den Kopf des Kindes gesetzt. Daran sind EEG-Aufzeichnungselektroden angeschlossen. Durch die elastische, bequeme Kappe fühlt sich das Baby während der Untersuchung so wohl wie möglich. Der Hut kann leicht auf den Kopf eines Kindes jeden Alters gesetzt werden und wird mit Hilfe spezieller Hilfsmittel am Kopf gehalten, die an einem elastischen Riemen an der Brust befestigt sind, um unangenehme Empfindungen durch Druck auf den Nackenbereich zu vermeiden. Anschließend führt der Arzt ein spezielles sicheres Elektrodengel in das Elektrodensystem ein, das den Kontakt mit der Kopfhaut sicherstellt und die elektrische Aktivität des Gehirns aufzeichnet..

Nach der Vorbereitung auf das Studium beginnt die Phase des Wartens auf den Schlaf des Kindes. Nach einer gewissen Zeit schläft das Baby mit einer Helmkappe und einem Elektrodensystem auf dem Kopf ein. Die EEG-Aufzeichnung wird während der Zeit durchgeführt, die erforderlich ist, um den Moment des Einschlafens und zwei vollständige Schlafzyklen aufzuzeichnen. Am nächsten Tag nach der Analyse der EEG-Aufzeichnung erhalten die Eltern eine Schlussfolgerung zum durchgeführten EEG mit einem Ausdruck der aussagekräftigsten Fragmente der Aufzeichnung für eine allgemeine Präsentation des pädiatrischen Neurologen, der das Kind konsultieren wird.

Zu dem mit Ihnen vereinbarten Zeitpunkt wird der funktionelle Diagnostiker die Studie durchführen. Nach Erhalt der Schlussfolgerung erklärt der Neurophysiologe, was das EEG des Gehirns bei einem Erwachsenen zeigt. Die endgültige Diagnose wird von einem Neurologen gestellt. Rufen Sie das Yusupov-Krankenhaus an, um sich während des Schlafes einer Untersuchung mittels Tageselektroenzephalographie oder EEG zu unterziehen (der Preis hängt von der Komplexität des Verfahrens ab).

Was ist Elektroenzephalographie, was wird erkannt und wie wird das Gehirn untersucht?

Das EEG des Gehirns ist eine nicht-invasive Methode zur Untersuchung eines Organs, um Herde mit erhöhter Krampfbereitschaft seines Kortex zu identifizieren. Mit dieser Diagnosemethode können Sie bei Erwachsenen und Kindern pathologische Veränderungen feststellen, die die Funktionalität einzelner Teile der Hemisphäre beeinträchtigen können.

Was ist Elektroenzephalographie des Gehirns

Die Hauptindikationen für

Gegenanzeigen für das EEG

Vielzahl von Forschungsmethoden

Deprivationsenzephalographie

Kontinuierliche EEG-Aufzeichnung

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Wie lange dauert der Eingriff?

Merkmale der Durchführung bei Kindern

Was zeigen die EEG-Ergebnisse und ihre Interpretation?

Wie oft kann die Prüfung durchgeführt werden?

Kommentare und Bewertungen

Was ist Elektroenzephalographie des Gehirns

Die Elektroenzephalographie (EEG) ist eine Untersuchung des Funktionszustands des Gehirns durch Aufzeichnung seiner bioelektrischen Aktivität. Für das Verfahren wird ein Elektroenzephalograph verwendet, dann wird eine Computerdatenverarbeitung durchgeführt.

Das Ergebnis eines EEG ist ein Elektroenzephalogramm - eine grafische Aufzeichnung von Gehirnrhythmen in Form gekrümmter Linien.

Was zeigt?

Solche Untersuchungen zeigen:

  • Rhythmen der elektrischen Aktivität des Gehirns, ihre Eigenschaften;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Herden mit erhöhter Krampfbereitschaft und deren Lokalisierung;
  • Folgen von Gehirnoperationen oder Schlaganfällen;
  • Tumorprozesse im Gehirn und deren Einfluss auf die funktionelle Aktivität;
  • die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung von Epilepsie.

Leistungen

Die Hauptvorteile der EEG-Methode in der Medizin:

  • hohe Genauigkeit und Effizienz;
  • keine Notwendigkeit für eine komplexe Vorbereitung;
  • diagnostiziert nicht nur Krankheiten, sondern hilft auch, echte Störungen von Simulationen oder Hysterie zu unterscheiden;
  • ermöglicht es Ihnen, eine Studie durchzuführen, wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand oder im Koma befindet;
  • ist sicher und schmerzfrei für Patienten jeden Alters;
  • Das Verfahren ist kostengünstig, die Ausrüstung ist in fast allen Krankenhäusern verfügbar.
  • erkennt Anomalien im Gehirn in den frühen Stadien, bevor klinische Symptome auftreten.

Nachteile

Die Studie hat auch Nachteile:

  1. Die hohe Empfindlichkeit des Geräts gegenüber Bewegungen und Zittern, die durch den psychoemotionalen Stress des Patienten verursacht werden, führt zu Betriebsstörungen, die die Diagnose erschweren können.
  2. Bleiben Sie während des gesamten Studiums ruhig und still..
  3. Besondere Schwierigkeiten treten bei Kindern auf, da es für junge Patienten schwierig ist, die Bedeutung des Verfahrens zu erklären.

Die Hauptindikationen für

In solchen Fällen wird ein Enzephalogramm durchgeführt:

  • Beschwerden über Schlaflosigkeit, Einschlafstörungen, nächtliches Erwachen;
  • häufiger Schwindel, Ohnmacht;
  • schwere unvernünftige Kopfschmerzen;
  • epileptische Anfälle;
  • Psychopathien, Psychosen, Nervenzusammenbrüche;
  • Vergiftung mit neurotoxischen Substanzen (Blei, Quecksilber, Mangan, Pestizide, Kohlenmonoxid und andere);
  • infektiöse und virale Erkrankungen des Gehirns (Enzephalitis, Meningitis);
  • Verdacht auf einen Tumor;
  • Koma des Patienten;
  • Sprachverzögerung oder geistige Entwicklung bei Kindern;
  • Kopf- und Nackenverletzungen;
  • alle Arten von Schlaganfällen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • den Kreislauf von Schlaf und Wachheit studieren;
  • vor, nach und während einer Gehirnoperation.

Gegenanzeigen für das EEG

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für das EEG des Gehirns. Sie können sich jedoch an einem anderen Tag dem Eingriff unterziehen, wenn Sie:

  • offene Kopfverletzungen;
  • postoperative Wunden;
  • Erkältungen oder SARS, Grippe.

Es sollte darauf geachtet werden, Forschung bei Patienten mit akuten psychischen Störungen sowie bei gewalttätigen Patienten durchzuführen. Proben mit Lasten (Geräusche, blinkende Lichter) und sogar der Anblick einer Kappe mit Elektroden können einen Angriff provozieren. Wenn der Nutzen der Studie das potenzielle Risiko überwiegt, wird das EEG bei solchen Patienten mit vorläufiger Sedierung in Anwesenheit eines Anästhesisten durchgeführt.

Vielzahl von Forschungsmethoden

Es werden verschiedene Methoden der EEG-Forschung angewendet:

  • Routine;
  • mit Entbehrung;
  • lange;
  • Nacht-.

Je nach Dauer und Zweck wird die Computerenzephalographie in folgende Typen unterteilt:

  1. Elektroenzephalogramm des Gehirns - wird in den Anfangsstadien der Untersuchung verwendet. Sowohl Hintergrundaktivität als auch Stresstests (Hyperventilation, harte Geräusche, Lichtblitze) werden aufgezeichnet.
  2. Die EEG-Überwachung ist eine kontinuierliche Aufzeichnung der Gehirnaktivität. Es wird verwendet, wenn alle möglichen physiologischen Zustände des Zentralnervensystems (Schlaf, Wachheit, geistige Arbeit, Emotionen) abgedeckt werden müssen..
  3. Die Rheoenzephalographie ist eine Untersuchung der Gefäße des Gehirns. Die Diagnose basiert auf der Aufzeichnung des sich ändernden Wertes des elektrischen Widerstands von Geweben, wenn ein schwacher Strom hoher Frequenz durch sie fließt. Bietet Informationen über den Ton und die Elastizität der Gefäßwand sowie die Menge der Pulsblutfüllung.

Routinemethode

Die Routinemethode besteht darin, die Biopotentiale des Gehirns für eine kurze Zeit (ungefähr 15 Minuten) aufzuzeichnen. Dies ist notwendig, um die dominanten Rhythmen, das Vorhandensein pathologischer Potentiale und die paroxysmale Aktivität zu untersuchen und zu bewerten..

Es werden auch Funktionstests durchgeführt, bei denen die Reaktion auf:

  • Öffnen - Schließen der Augen;
  • eine Faust ballend;
  • Hyperventilation - Zwangsatmung;
  • Photostimulation - Blinken von LEDs mit geschlossenen Augen;
  • harte Geräusche.

Das Video zeigt ein EEG mit Funktionstests. Gefilmt vom Sender "Klinikarzt SAN".

Deprivationsenzephalographie

Die Deprivationsenzephalographie wird mit vollständigem oder teilweisem Schlafentzug durchgeführt. Bestimmt die epileptische Aktivität in Situationen, die bei provokativen Tests nicht aufgetreten sind.

Der Patient schläft entweder nicht die ganze Nacht oder wacht 2-3 Stunden früher als gewöhnlich auf. Frühestens einen Tag nach dem ersten Erwachen wird ein Routine-EEG durchgeführt.

Kontinuierliche EEG-Aufzeichnung

Die Langzeitaufzeichnung von Indikatoren während des Schlafes erfolgt häufig nach einem EEG mit Entzug, da der Schlaf ein starker Aktivator für die Erkennung von Epiativität ist.

Nur wenn ein EEG-Schlaf durchgeführt wird, kann eine Differentialdiagnose der Epilepsie mit kognitiven Beeinträchtigungen durchgeführt werden. Daher wird diese Art der Untersuchung verschrieben, wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Veränderungen im Gehirn genau während des Schlafens des Patienten auftreten..

Nacht-EEG

Die Aufzeichnung eines nächtlichen EEG erfolgt in einem Krankenhaus wie folgt:

  • beginnt einige Stunden vor dem Schlafengehen;
  • deckt die Zeit des Einschlafens und den gesamten Schlaf ab;
  • endet nach natürlichem Erwachen.

Bei Bedarf zusätzlich durchgeführt:

  • Videoüberwachung;
  • Elektrookulographie (EOG);
  • Aufzeichnung eines Kardiogramms (EKG);
  • Elektromyogramme (EMG);
  • Spirographie.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Grundregeln der Vorbereitung:

  1. Am Tag zuvor müssen Sie Ihre Haare gründlich mit Shampoo waschen. Verwenden Sie keine Stylingprodukte (Lacke, Schäume). Das Haar sollte locker sein.
  2. Entfernen Sie Ohrringe, Haarnadeln und alle Metallgegenstände.
  3. Besprechen Sie vor der Untersuchung die Medikamente mit Ihrem Arzt (Schlaftabletten, Beruhigungsmittel, Antikonvulsiva usw.). Einige müssen möglicherweise vorübergehend storniert werden. Wenn dies nicht möglich ist, warnen Sie unbedingt den Spezialisten, der das EEG durchführen wird, damit er diese Umstände bei der Dekodierung der Ergebnisse berücksichtigt..
  4. Geben Sie innerhalb von 24 Stunden Alkohol, koffeinhaltige Getränke und Energiegetränke (Kaffee, Tee, Pepsi) auf. Verbrauchen Sie keine Schokolade oder Kakao. Gleiches gilt für Beruhigungsmittel und Medikamente..
  5. Sie müssen 2 Stunden vor dem Eingriff essen, aber ohne Schnickschnack.
  6. Es ist ratsam, an diesem Tag oder mindestens 2-3 Stunden vor der Studie nicht zu rauchen.
  7. Bleiben Sie vor und während des Eingriffs ruhig. Vermeiden Sie Stress am Vortag.
  8. Gut schlafen (ohne Entzugsstudien).

Methodik

Die EEG-Technik ist wie folgt:

  1. Mit dem Elektroenzephalographen sind Elektroden verbunden, die in Form einer Kappe auf der Oberfläche des Kopfes des Patienten angebracht sind. Die Standardanordnung ist für 21 Elektroden. Diese Sensoren erfassen die Potentialdifferenz zwischen den Elektroden in verschiedenen Leitungen und übertragen Informationen über diese zur automatischen Verarbeitung und Analyse an das Hauptgerät (Gerät, Computer). Die Aufnahme erfolgt mit einer bestimmten Frequenz - 5-10 Impulse pro Sekunde.
  2. Der Enzephalograph verarbeitet die empfangenen Signale, verstärkt sie und zeichnet sie in Form einer gestrichelten Linie auf Papier auf, was sehr an ein EKG erinnert. Während der Aufnahme wird der Patient gebeten, sich nicht zu bewegen und mit geschlossenen Augen zu liegen.
  3. Nach dem Ruhe-EEG werden Belastungstests durchgeführt, um die Reaktion des Gehirns auf Stress zu bewerten.
  4. Ein Neurologe oder Neurophysiologe muss die Ergebnisse entschlüsseln und eine Schlussfolgerung ziehen.

Wie lange dauert der Eingriff?

Die EEG-Transitzeit hängt von der Art der Studie ab:

StudientypRoutine-EEGEEG mit EntzugEEG des TagesschlafesEEG des NachtschlafesEEG-Überwachung
Zeit15-20 Minuten20 Minuten1-3 Stunden10-12 Stundenvon 12 Stunden bis zu mehreren Tagen

Stufen

Algorithmus für das Routine-EEG:

  1. Der Patient sitzt auf einem Stuhl oder liegt auf einer Couch, entspannt sich, schließt die Augen.
  2. Die Elektroden werden auf den Kopf aufgebracht. Hautkontaktpunkte werden mit Gel oder isotonischer Lösung geschmiert.
  3. Nach dem Einschalten beginnt das Gerät, Informationen zu lesen und in Form eines Diagramms an den Monitor zu übertragen. So wird die Hintergrundaktivität aufgezeichnet.
  4. Durchführung von Funktionstests zur Beurteilung der Reaktion des Gehirns auf Stresssituationen.
  5. Abschluss des Verfahrens. Die Elektroden werden entfernt, der Arzt beschreibt und druckt die Ergebnisse aus.

EEG-Überwachung

Der Patient wird für mehrere Tage ins Krankenhaus eingeliefert, alle Antikonvulsiva werden wegen Provokation abgesagt. Die Überwachung erfolgt mit paralleler Ton- und Videoaufzeichnung für einen Tag oder länger.

Das Verfahren ist wirksamer als ein herkömmliches EEG, um Bereiche mit erhöhter Anfallsaktivität zu lokalisieren sowie die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie zu verschreiben und zu überwachen.

Merkmale der Durchführung bei Kindern

Bei Kindern unter einem Jahr wird das EEG im Schlaf durchgeführt: Die Zeit des Eingriffs wird entsprechend angepasst.

  • waschen Sie ihre Haare mit Shampoo;
  • gefüttert;
  • pünktlich ins Bett legen.

Nach einem Jahr kann das Kind wach untersucht werden. Die Aufgabe der Eltern ist es, das Baby psychologisch vorzubereiten, über das Verfahren und seine Bedeutung zu berichten. Sie können sich ein Spiel mit Astronauten oder Superhelden vorstellen, damit sich das Kind schneller anpasst.

Was zeigen die EEG-Ergebnisse und ihre Interpretation?

Das Decodieren eines Elektroenzephalogramms zeigt viele Arten von Wellen in einem oder mehreren Diagrammen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften und zeigt eine bestimmte Art von Aktivität an.

Dekodierung des EEG-Graphen

Das EEG kann anhand der folgenden Parameter entschlüsselt werden:

  1. Alpha-Welle - zeigt die Arbeit des Gehirns in einem Zustand inaktiver Wachsamkeit. Eine Depression des α-Rhythmus wird durch Angst, Furcht und Aktivierung der autonomen Nervenaktivität verursacht.
  2. Beta-Welle - Wachsamkeitsmodus, aktive mentale Arbeit. In einem normalen Zustand ist es schlecht ausgedrückt.
  3. Theta-Welle - natürlicher Schlaf und Einschlafen. Eine Verstärkung des Theta-Rhythmus wird bei anhaltendem psychoemotionalen Stress, psychischen Störungen, Dämmerungszuständen, charakteristisch für einige neurologische Erkrankungen, Asthenisches Syndrom und Gehirnerschütterung beobachtet.
  4. Delta-Welle - Tiefschlafphase. Wie im Fall des Tetta-Rhythmus weist das Auftreten während der Wachphase auf neurologische Störungen hin.

Bei der Beschreibung des EEG wird Folgendes berücksichtigt:

  • das Alter des Patienten;
  • Allgemeinzustand (Zittern, Sehbehinderung, Schwäche der Gliedmaßen);
  • Einnahme von Medikamenten, krampflösende Therapie;
  • Datum des letzten Angriffs;
  • Symmetrie der Rhythmusamplituden in verschiedenen Hemisphären;
  • Rhythmusfrequenz;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Paroxysmus;
  • Synchronizität von Rhythmen.

Die kohärente Analyse wird verwendet, um die Synchronität der funktionellen Aktivität von Gehirnregionen zu bewerten. Einer seiner Hauptvorteile ist seine Unabhängigkeit von der Schwingungsamplitude von Signalen aus verschiedenen Bereichen des Gehirns. Auf diese Weise können Sie die Beteiligung verschiedener Bereiche des Kortex an der Leistung bestimmter Gehirnfunktionen zeigen und bewerten..

Für die Diagnose von Pathologien des Gehirns reicht ein EEG nicht aus. Der Arzt kann die endgültige Diagnose anhand der klinischen Symptome und der Ergebnisse zusätzlicher Untersuchungen stellen.

Mehr darüber, was das EEG zeigt, zeigt das Video des Senders "Doctor Borisov"..

Wie oft kann die Prüfung durchgeführt werden?

Bei Patienten mit Epilepsie wird die Häufigkeit des EEG vom behandelnden Arzt bestimmt. Bei wirksamer Behandlung und ohne Anfälle wird empfohlen, den Eingriff 1-2 Mal pro Jahr durchzuführen.

Die Kosten des Verfahrens

Die Preise in den Regionen unterscheiden sich nicht:

NamePreis, reiben.
EEG mit Proben1700
EEG mit Schlafentzug3800
Die Preise sind für drei Regionen relevant: Moskau, Tscheljabinsk, Krasnodar.

Fotogallerie

Headshot und andere verwandte Fotos werden in der Galerie gezeigt:

Video

Das Video zur Elektroenzephalographie wurde vom Kanal "Rencomed VitaLonga" gedreht.

Warum wird Elektroenzephalographie benötigt? Komplette Patientenanleitung

Häufiges nächtliches Erwachen, Schlaflosigkeit, Enuresis, die Notwendigkeit, Epilepsie zu identifizieren - dies sind nur einige der Pathologien bei der Diagnose, bei denen die Elektroenzephalographie hilfreich sein wird.

Eine Neurologin "Clinic Expert Kursk" Olesya Olegovna Bratchikova erzählte uns von ihr.

- Olesya Olegovna, was ist Elektroenzephalographie und wie oft wird diese Forschungsmethode verschrieben??

Die Elektroenzephalographie ist eine nicht-invasive Methode zur Untersuchung der Gehirnfunktionen durch Aufzeichnung ihrer bioelektrischen Aktivität. "Nicht-invasiv" bedeutet, dass keine Einstiche, Einschnitte, Einführungen von Instrumenten in Körperhöhlen und Organe usw. vorgenommen werden..

Es wird auf der ganzen Welt verwendet. Es wird häufig zur Diagnose und Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Darunter: Bewusstlosigkeit, Differenzierung epileptischer Syndrome, verschiedene neurologische Erkrankungen.

Warum wird bei Epilepsie eine MRT durchgeführt? Vom Radiologen "MRT-Experte Sotschi" Tseeva Zarema Bardudinovna

- Was ist der Unterschied zwischen Tag und Nacht EEG?

Die Elektroenzephalographie am Tag (ansonsten routinemäßig) wird tagsüber durchgeführt. Ihre Dauer beträgt höchstens 20 Minuten. Wird verwendet, um offensichtliche Anomalien zu erkennen - beispielsweise die Diagnose eines epileptischen Syndroms.

Es wird für medizinische Untersuchungen (Screening-Forschung) und zur Differenzierung paroxysmaler (mit bestimmten Anfällen einhergehender) Zustände verwendet. Das tägliche EEG liefert nicht mehr als 30% aller möglichen Informationen.

Melden Sie sich hier für eine Elektroenzephalographie in Ihrer Stadt an

Achtung: Der Service ist nicht in allen Städten verfügbar

Das Nacht-EEG ist der "Goldstandard" dieser Untersuchung. Es wird zur eingehenden Suche nach dem Problem verwendet: Trennung des epileptischen Syndroms vom nicht-epileptischen Syndrom, Schlafstörungen (Gehen und Sprechen im Schlaf, regelmäßige kurzzeitige Atemstillstände während des Schlafes - zum Beispiel beim Schnarchen usw.), Enuresis usw..

- Was sind die Indikationen für die Elektroenzephalographie?

Mit dem EEG können Sie Anzeichen von Epilepsie erkennen. Dies ist ihr Hauptindikator. In diesem Fall wird die Diagnose bei erstmaligem Verdacht auf Epilepsie verschrieben, wenn das Behandlungsschema geändert und kontrolliert wird..

Die Elektroenzephalographie wird für die Enuresis verschrieben; paroxysmale Bedingungen; Neurosen, Angstzustände, Reizbarkeit; Hyperaktivität und Lernschwierigkeiten bei Kindern; verzögerte Entwicklung der Psyche, Sprache, Stottern; Autismus; häufiges Erwachen und übermäßige motorische Aktivität während des Schlafes; Episoden des Gehens und Sprechens in einem Traum usw..

- Ab welchem ​​Alter wird die EEG-Überwachung für Kinder durchgeführt??

Ab 4 Wochen.

- Die Indikationen für die Tag- und Nacht-Elektroenzephalographie sind unterschiedlich oder gleich?

Während der ärztlichen Untersuchung / Untersuchung einer gesunden Person (ohne Beschwerden, belastete Anamnese) ist eine tägliche Untersuchung ausreichend. Wenn zum Beispiel eine Person eine Episode eines epileptischen Anfalls in der Anamnese hatte, ist eine Nachtstudie erforderlich.

- Wann muss sich ein Patient sowohl einer Tag- als auch einer Nacht-Elektroenzephalographie unterziehen??

Bei Vorliegen paroxysmaler Erkrankungen Verdacht auf Epilepsie. Angenommen, eine Person hat in der Vergangenheit einen epileptischen Anfall oder wurde von einem Arzt selbst beobachtet. In diesem Fall wird eine Tagesuntersuchung durchgeführt. Wenn während der Tagesstudie keine epileptische Aktivität festgestellt wird, nachts.

- Ist eine EEG-Überwachung erforderlich, um ein Zertifikat der Verkehrspolizei zu erhalten??

Ja, aber nicht für alle. Seit Juni 2015 muss das EEG gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 344n von jedem Verkehrsteilnehmer durchgeführt werden, der einen Führerschein der Kategorien C, D, E beantragt. Das EEG für Fahrer anderer Kategorien wird gemäß den Angaben durchgeführt, die von einem Neurologen an der Rezeption festgelegt wurden.

- Wie wird die Elektroenzephalographie durchgeführt? Wie lange dauert die Diagnose??

Eine spezielle Kappe mit Elektroden wird auf den Kopf des Motivs gesetzt. Am Kontaktpunkt mit der Elektrode wird ein spezielles Gel auf die Kopfhaut aufgetragen (für besseren Kontakt und Leitfähigkeit der aufgezeichneten Impulse). Signale vom Gehirn werden über Elektroden an ein Gerät übertragen - einen Elektroenzephalographen. Es verstärkt sie und überträgt sie zur weiteren Verarbeitung an einen Computer..

Als Ergebnis wird eine spezielle "Kurve" gebildet - ein Elektroenzephalogramm. Demnach wird eine Schlussfolgerung über den Zustand der funktionellen Aktivität des Gehirns gezogen..

Der Tag dauert nicht länger als 20 Minuten. Die Studie findet im sogenannten Zustand der "entspannten Wachsamkeit" statt. Die Person ist entspannt, liegt mit geschlossenen Augen, schläft aber nicht.

Was sind die Gründe für Schlaflosigkeit? Die Neurologin "Klinik-Expertin Woronesch" Kuyantseva Olga Ivanovna spricht über die Behandlung von Schlaflosigkeit

Während der Diagnose werden Funktionstests durchgeführt, die die funktionelle Aktivität des Gehirns verändern. Der Arzt bittet den Patienten, die Augen zu schließen und aktiv zu atmen (3-5 Minuten). Es wird auch eine Fotostimulation durchgeführt: Das Motiv betrachtet Lichtblitze.

Nachtforschung wird am besten zu Hause durchgeführt. Es beginnt zwischen 20 und 21 Uhr. Technische Nuancen - wie bei einer Tagesprüfung.

Es werden zwei vollständige Schlafzyklen aufgezeichnet, die ungefähr 2-3 Stunden nach dem Einschlafen liegen.

- So bereiten Sie sich richtig auf ein Elektroenzephalogramm vor?

Eine spezielle Vorbereitung auf das EEG des Gehirns ist nicht erforderlich. Der Kopf muss sauber sein. Verwenden Sie beim Trocknen keine Stylingprodukte. Vermeiden Sie am Vorabend der Studie Stress, Überlastung und beobachten Sie ein gemessenes Schema. Es ist notwendig, keine Stimulanzien des Nervensystems, starken Tee, Kaffee oder Alkohol einzunehmen.

Laute Spiele, Fernsehen, Zeichentrickfilme, Arbeiten oder Spielen am Computer sind für das Kind ebenfalls unerwünscht..

Während der Diagnose ist das Vorhandensein von Metallgegenständen, Schmuck am Körper nicht erlaubt.

In einigen Fällen wird dem Patienten bei der Durchführung eines EEG-Schlafes zur Etablierung oder zum Ausschluss der Diagnose "Epilepsie" sowie zur Differentialdiagnose von Paroxysmen zur Vorbereitung der Studie der sogenannte Schlafentzug empfohlen. Dies bedeutet, dass der Patient am Vorabend des Eingriffs die Dauer des Nachtschlafes verkürzt und früh aufwacht - 3-4 Stunden früher als seine übliche Wachzeit.

- Olesya Olegovna, wie oft können Sie sich einer Elektroenzephalographie unterziehen? Diese Diagnosemethode ist sicher?

Das EEG ist völlig sicher. Die EEG-Überwachung kann so oft wie nötig durchgeführt werden, damit der Arzt eine Diagnose stellen oder den Zustand des Patienten überwachen kann.

- Hat das EEG irgendwelche Einschränkungen oder Kontraindikationen??

- Um ein EEG in Ihrer Klinik durchführen zu können, benötigen Sie eine ärztliche Überweisung?

Wenn sich eine Person einer ärztlichen Untersuchung unterzieht oder von sich aus untersucht wird, kann die Diagnose grundsätzlich unabhängig und ohne Überweisung gestellt werden. Es reicht aus, ein Ausweisdokument zu haben.

Wenn wir gezielt nach einer Pathologie suchen, die Art der Paroxysmen usw. bestimmen, ist eine Überweisung durch einen Arzt wünschenswert. Daraus können wir den Zweck der Umfrage verstehen, d.h. was der Arzt braucht.

Bratchikova Olesya Olegovna

Absolvent der Fakultät für Allgemeinmedizin der Staatlichen Medizinischen Universität Kursk, 2004.

Von 2004 bis 2005 absolvierte sie ein Praktikum und von 2005 bis 2007 eine klinische Residency in der Fachrichtung "Neurologie"..

Hat einen Kurs in Epileptologie und Zertifizierungskursen belegt.

Derzeit arbeitet als Neurologe am "Clinic Expert Kursk".

Elektroenzephalogramm - was ist das, wie und wann wird es durchgeführt?

Ein Elektroenzephalogramm (EEG) ist eine Art Untersuchung des Gehirns, um seine elektrische Aktivität zu bestimmen. Es zeigt pathologische Herde, die Art der pathologischen Prozesse und ihre Lage, Abweichungen von der normalen Funktionalität des Gehirns, die Dynamik seines Zustands. Im Allgemeinen ist das EEG eine Diagnose, bei der es möglich ist, die Gesundheit des Gehirns des Patienten umfassend zu analysieren.

Warum brauchen Sie ein Elektroenzephalogramm?

Ein Elektroenzephalogramm wird verwendet, um die Herde von Pathologien des Gehirns, verschiedene Verstöße gegen seine Funktionalität, zu bestimmen, um Tumore, Entzündungsprozesse und Anomalien im Blutkreislauf zu identifizieren. Diese diagnostische Methode ist eine der Methoden zur Bestimmung der Epilepsie. Mit dem EEG können Sie die Ursache von Erkrankungen des Gehirns ermitteln, feststellen, wie effektiv eine bestimmte Behandlungsmethode ist usw..

Wie wird ein Elektroenzephalogramm erstellt?

Ein Elektroenzephalogramm wird in einer ruhigen Umgebung erstellt - dies ist ein Büro, das von externen Reizfaktoren lokalisiert wird. Am Kopf des Patienten sind Elektroden angebracht, die elektrische Impulse vom Gehirn empfangen und an einen Elektroenzephalographen übertragen.

Vor Beginn des Verfahrens fordert der Arzt den Prüfling auf, zu blinken, um den Fehler festzustellen. Dann ist der Patient in Ruhe. Um die Gehirnaktivität festzustellen, wirkt der Arzt mit äußeren Reizen auf ihn ein - Licht, bittet ihn, tief und oft zu atmen usw..

Wenn Sie ein Elektroenzephalogramm benötigen

Ein Elektroenzephalogramm ist ein diagnostisches Verfahren zur Untersuchung des Gehirns, das in folgenden Fällen durchgeführt wird:

chirurgischer Eingriff in das Gehirn;

Elektroenzephalogramm (EEG) - was ist es, wofür ist es, wie man ein EEG durchführt und wie man es entschlüsselt

Die Elektroenzephalographie, kurz EEG, ist eine der Methoden zur Untersuchung des menschlichen Gehirns. Diese Methode basiert auf der Registrierung elektrischer Impulse vom Gehirn oder einigen seiner getrennten Bereiche unter Verwendung eines speziellen Geräts.

Die Elektroenzephalographie ermöglicht es Ihnen, viele verschiedene Anomalien und Krankheiten mit hoher Genauigkeit zu identifizieren. Sie wird schnell und schmerzlos durchgeführt und kann von fast jeder Person durchgeführt werden.

Das Verfahren kann von einem spezialisierten Neurologen verschrieben werden, und das Verfahren selbst wird von einem spezialisierten Neurophysiologen durchgeführt. Die Dekodierung der Indikatoren liegt in der Verantwortung des ersten und des zweiten Spezialisten..

Historischer Hinweis: Hans Berger gilt als einer der Entwickler des Elektroenzephalogramms. 1924 gelang es ihm, den ersten Anschein eines Elektroenzephalogramms mit einem Galvanometer (einem Gerät zur Messung niedriger Ströme) aufzuzeichnen. Später wurde ein spezielles Gerät entwickelt, ein Enzephalograph, mit dem das Verfahren jetzt durchgeführt wird.

Ursprünglich wurde das Elektroenzephalogramm nur zur Untersuchung von geistigen Anomalien beim Menschen verwendet. Wiederholte Tests haben jedoch gezeigt, dass die Technik auch zum Auffinden anderer Anomalien geeignet ist, die nicht mit der Psychologie zusammenhängen..

  1. Wie Elektroenzephalographie funktioniert?
  2. Warum wird Elektroenzephalographie benötigt??
  3. Wer ist EEG gemacht?
  4. Neue Regeln
  5. So bereiten Sie sich auf ein EEG vor?
  6. Wie das EEG läuft?
  7. Wie entschlüsseln?
  8. Ähnliche Videos

Wie Elektroenzephalographie funktioniert?

Das menschliche Gehirn hat eine große Anzahl von Neuronen, die über synaptische Verbindungen miteinander verbunden sind. Jedes Neuron erzeugt einen schwachen Impuls.

In jedem Bereich des Gehirns sind diese Impulse koordiniert, während sie sich gegenseitig stärken und schwächen können. Die erzeugten Mikroströme sind nicht stabil und ihre Stärke und Amplitude können und sollten sich ändern.

Diese Aktivität wird als bioelektrisch bezeichnet. Die Registrierung erfolgt mit speziellen Elektroden aus Metall, die am Kopf einer Person befestigt sind.

Die Elektroden erfassen die Mikroströme und übertragen die Amplitudenänderungen zu jedem Zeitpunkt der Überprüfung an das Enzephalographengerät. Diese Aufzeichnung wird als Elektroenzephalogramm bezeichnet..

Schwingungen, die auf Papier oder elektronischen Medien aufgezeichnet werden, werden von Spezialisten als Wellen bezeichnet. Sie werden in verschiedene Typen eingeteilt:

  • Alpha mit einer Frequenz von 8 bis 13 Hz;
  • Beta mit einer Frequenz von 14 bis 30 Hz;
  • Delta mit einer Frequenz von bis zu 3 Hz;
  • Gamma mit einer Frequenz von mehr als 30 Hz;
  • Theta, bis zu 7 Hz;

Ein modernes Enzephalograph-Gerät ist mehrkanalig. Was ist das? Dies bedeutet, dass das Gerät Messwerte aller Wellen gleichzeitig erfassen und aufzeichnen kann..

Das Gerät ist sehr genau (der Fehler ist minimal), die Messwerte sind zuverlässig und die Verfahrenszeit ist viel kürzer. Die ersten Enzephalographen konnten nur eine Welle erfassen, und die Tests wurden mehrere Stunden lang ohne die Möglichkeit eines Stopps durchgeführt.

In der modernen Medizin werden 16-, 21- und 24-Kanal-Geräte mit einer Vielzahl verschiedener Funktionen verwendet, die vielseitige Tests ermöglichen.

Warum wird Elektroenzephalographie benötigt??

Mit einem korrekt durchgeführten Elektroenzephalogramm des Gehirns können Sie bereits in einem frühen Entwicklungsstadium verschiedene Anomalien erkennen. Das Verfahren kann auch in der Forschung helfen:

  1. Bewertung der Art und des Ausmaßes der beeinträchtigten Gehirnfunktion;
  2. Erkundung des Kreislaufs von Wachheit und Ruhe;
  3. Bestimmung des Ortes des Pathologiefokus;
  4. Schätzungen der Gehirnfunktion zwischen Anfällen;
  5. Bewertung der Wirksamkeit der Einnahme bestimmter Medikamente;
  6. Untersuchung und Bestimmung der Ursachen einiger psychologischer Abweichungen dieser Art: Anfälle von Panikattacken, Epilepsie, Krampfanfällen, Ohnmacht usw.;

Die Elektroenzephalographie soll auch die Ergebnisse anderer Tests verdeutlichen, beispielsweise der Computertomographie, wenn der Patient an neurologischen Erkrankungen leidet.

Der Ort der Verletzung oder des pathologischen Prozesses kann mit Hilfe eines Elektroenzephalogramms nicht gefunden werden. Und bei Anfällen verschiedener Art ist es erst nach einiger Zeit möglich, eine objektive Bewertung der Ergebnisse zu erhalten..

Wer ist EEG gemacht?

Das Elektroenzephalogramm wird am häufigsten von Neuropathologen verwendet.

Mit seiner Hilfe werden Krankheiten wie hysterische Störungen, Epilepsie usw. erfolgreich diagnostiziert. Neben den durch die Entschlüsselung angezeigten Daten können auch Personen identifiziert werden, die aus irgendeinem Grund versuchen, Krankheiten zu simulieren.

In der Regel wird eine Elektroenzephalographie durchgeführt:

  1. Bei endokrinologischen Erkrankungen (Schilddrüsenerkrankung, Thyreotoxikose, Autoimmunthyreoiditis);
  2. Mit Krämpfen;
  3. Bei Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen;
  4. Bei Kopf- oder Gefäßverletzungen im Nacken und Kopf;
  5. Nach allen Arten von Schlaganfall;
  6. Bei Migräne und anderen Kopfschmerzen, Schwindel oder einem ständigen Gefühl der Müdigkeit;
  7. Mit Meningitis und Enzephalitis;
  8. Beim Stottern;
  9. Mit identifizierter Entwicklungsverzögerung;
  10. Wenn die Entwicklung des Gehirns aus irgendeinem Grund beeinträchtigt ist (z. B. bei Autismus bei Kindern);
  11. Für verschiedene atypische Fälle (häufige Ohnmacht, Erwachen im Schlaf, Panikattacken, diencephale Krisen usw.);

Es gibt keine Kontraindikationen und Einschränkungen für das EEG-Verfahren. Wenn der Patient jedoch an Herzerkrankungen oder psychischen Störungen leidet, wird zusätzlich ein Anästhesist zu einem Elektroenzephalogramm eingeladen. Und während der Schwangerschaft oder während einer Studie erhalten Kinder keine Funktionstests.

Neue Regeln

Im Jahr 2016 wurde eine weitere Änderung der Verkehrsregeln vorgenommen. Zusätzlich zur Änderung des Verfahrens zum Bestehen der Prüfung bei der Verkehrspolizei wurden Änderungen am Verfahren zur Erlangung eines ärztlichen Attests vorgenommen.

Die Innovationen sollen die Kontrolle über Kandidaten stärken, die sich ans Steuer setzen möchten, und die Passagiere sichern, die sie in Zukunft befördern werden..

Nach den neuen Regeln unterliegen Kandidaten für Fahrer (oder diejenigen, die bereits fahren), die sich einer medizinischen Kommission für die Rechte von Kategorien unterziehen, einer obligatorischen Elektroenzephalographie:

  • C. Gewährt das Recht, Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen zu fahren. Dieser Artikel umfasst die Kategorie CE (LKW mit Anhänger) sowie die Unterkategorie C1 (Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 7,5 Tonnen) und C1E (Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 7 Tonnen). 5t mit Anhänger);
  • D - Busse, dieser Artikel umfasst die Kategorien: DE (Bus mit Anhänger), D1 (Bus für bis zu 16 Personen) und Unterkategorie D1E (Bus für bis zu 16 Personen mit Anhänger);
  • Tm. Gibt das Recht, eine Straßenbahn zu fahren. Es ist möglich, eine Kategorie erst nach einer speziellen Ausbildung und nicht früher als 21 Jahre zu eröffnen.
  • Tb. Das Recht, Oberleitungsbusse zu fahren. Die Reihenfolge des Erhaltens ist ähnlich der Tm-Kategorie;

Für andere Kandidaten oder Fahrer, die sich einer medizinischen Kommission unterziehen, gelten diese Neuerungen ebenfalls, aber ein Elektroenzephalogramm ist für sie nicht erforderlich und spielt die Rolle einer zusätzlichen Untersuchung, an die sie gerichtet werden können.

Dies kann sowohl von einem Psychiater als auch von einem Neurologen durchgeführt werden. Eine Überweisung erfolgt nur, wenn klinische Symptome oder verschiedene Arten von Krankheitssyndromen vorliegen, bei denen das Fahren verboten ist.

Solche Krankheiten umfassen gemäß den Regeln chronische psychische Störungen, Epilepsie, Erkrankungen des Nervensystems oder Kopfverletzungen..

So bereiten Sie sich auf ein EEG vor?

Vor der Durchführung des Verfahrens gibt es keine besonderen strengen Regeln oder Einschränkungen. Es wird jedoch eine Reihe von Regeln empfohlen, die befolgt werden müssen:

  • Nur der überwachende Arzt kann eine Entscheidung treffen, die Dosierung von Arzneimitteln abzubrechen oder zu ändern.
  • Es wird nicht empfohlen, Produkte, die Koffein, kohlensäurehaltige Getränke, Produkte mit Schokolade oder Kakao oder andere Energiebestandteile wie Taurin enthalten, mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff (vorzugsweise 24 Stunden im Voraus) einzunehmen. Die gleiche Regel gilt für die Einnahme von Arzneimitteln und Produkten mit entgegengesetzter, beruhigender Wirkung;
  • Der Kopf der Person, an der das Elektroenzephalogramm durchgeführt wird, muss gewaschen werden. Es wird nicht empfohlen, zusätzliche Produkte wie Öle, Balsame, Lacke usw. zu verwenden. Dies kann die Durchführung der Studie erschweren, da der Kontakt der Elektroden unzureichend ist.
  • Wenn die Studie darauf abzielt, die Anfallsaktivität zu untersuchen, muss vor der Durchführung geschlafen werden.
  • Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte der Patient nicht nervös und besorgt sein, und es wird auch nicht empfohlen, mindestens 12 Stunden vor der Studie zu fahren.
  • Es wird empfohlen, einige Stunden vor dem Eingriff zu essen.

Es gibt auch eine Reihe separater Empfehlungen für die Vorbereitung eines Kindes auf ein EEG-Verfahren. Ihre Einhaltung ist sehr wichtig, da das Ergebnis der Studie im Allgemeinen davon abhängt, sowie von der Ruhe des Kindes und der Mutter:

  • Das Kind sollte keine Frisuren, Ohrringe und anderen Schmuck haben;
  • Der Kopf muss sauber und das Haar trocken sein;
  • Das Kind sollte ruhig sein. Eine spielerische Form des Verfahrens oder ein ruhiges Gespräch mit einem Kind werden den Eltern helfen.
  • Das Kind sollte sich bewusst sein, dass das Verfahren einfach und schmerzlos ist und dass der Arzt das Kind möglicherweise auffordert, einige Handlungen auszuführen, und dass es gehorchen muss.
  • Das Kind sollte keinen Hunger haben;
  • Für kleine Patienten ist es erlaubt, Lebensmittel oder Spielzeug als Mittel zur Beruhigung zu verwenden.

Ohne Beachtung der obigen Regeln kann sich das Ergebnis, das durch das EEG des Gehirns angezeigt wird, als nicht genau herausstellen, und es wird empfohlen, das Verfahren selbst zu wiederholen.

Wie das EEG läuft?

Ein Elektroenzephalogramm wird normalerweise tagsüber erstellt, in einigen Fällen jedoch auch nachts (Schlafstudien). Zeitaufwand von 40 - 45 Minuten bis 2 Stunden am Nachmittag oder von 1 bis 24 Stunden in Form von Überwachung.

Der Forschungsraum wird isoliert von Licht und Fremdgeräuschen genutzt. Die Kommunikation mit dem Patienten erfolgt über ein Mikrofon, und die Studie selbst wird meistens mit einer Kamera aufgezeichnet.

Auf dem Kopf des Patienten wird ein spezielles Gerät mit Elektroden angebracht, das einem gewöhnlichen Hut ähnelt. Unter der Kappe wird ein spezielles leitfähiges Gel auf das Haar oder die Kopfhaut aufgetragen, mit dem die Elektroden fixiert und ihre Empfindlichkeit erhöht werden können. Danach nimmt der Patient eine bequeme Sitz- oder Liegeposition ein..

Im Verlauf der Studie kann der Patient aufgefordert werden, mehrmals zu blinken oder einfach die Augen zu öffnen. Dies ist erforderlich, um die Arbeit des Gehirns zu beurteilen, wenn die Augen arbeiten. Die Augen des Patienten sind während der Untersuchung geschlossen.

Es ist zulässig, die Diagnose auszusetzen, wenn eine Person sie aus irgendeinem Grund benötigt.

Eine große Anzahl von Fragen von Eltern wird durch das Verhalten des EEG bei Kindern aufgeworfen. Das Verfahren selbst ist selbst für Neugeborene nicht gefährlich..

Die registrierten Mikroströme sind so klein, dass ihre Erfassung und Aufzeichnung nur mit Hilfe eines Verstärkers möglich ist. Und das Gel, das zur Verbesserung des Kontakts zwischen Elektroden und Kopfhaut verwendet wird, ist hypoallergen und wird nur auf Wasserbasis hergestellt..

Die Durchführung einer Studie bei Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Durchführung eines EEG bei Erwachsenen. Babys bis zu einem Jahr sind in den Armen der Mutter, und der Eingriff selbst wird nur durchgeführt, wenn das Kind schläft.

Ältere Kinder werden auf die Couch gelegt. Die Eingriffszeit wird reduziert, normalerweise nicht mehr als 20 - 30 Minuten. Und wenn Proben entnommen werden müssen, ist es für Eltern nicht überflüssig, ihr Lieblingsessen, Spielzeug oder Milch mitzunehmen, um das Baby zu beruhigen.

Wie entschlüsseln?

EEG-Dekodierung, was ist das? Das Konzept der Dekodierung bedeutet, das Ergebnis, das nur für den Arzt verständlich ist, in einer Form aufzuzeichnen, die für den Patienten und andere Spezialisten verständlich ist.

Das Decodieren eines Elektroenzephalogramms zeigt mehrere Arten von Wellen in einem oder mehreren Diagrammen. Die Regelmäßigkeit der Wellen wird durch die Arbeit eines Teils des Gehirns gewährleistet, der Thalamus genannt wird. Er ist verantwortlich für deren Erzeugung und Synchronisation sowie für die Funktion des gesamten Zentralnervensystems..

Jede Welle, die das EEG des Gehirns zeigt, hat ihre eigenen Eigenschaften und spiegelt eine bestimmte Art von Gehirnaktivität wider. Z.B:

  • Alpha-Wellen helfen dabei, die Arbeit des Gehirns in einem Wachzustand (mit geschlossenen Augen) zu verfolgen. Ein regelmäßiger Rhythmus wird als normal angesehen. Das stärkste Signal wird im parietalen und okzipitalen Bereich aufgezeichnet;
  • Beta-Wellen sind für Angstzustände, Depressionen oder Angstzustände verantwortlich. Diese Wellen werden verwendet, um die Wirksamkeit der Einnahme von Beruhigungsmitteln zu bewerten.
  • Theta-Wellen sind für den Schlaf verantwortlich (natürlich), bei Kindern ist diese Art von Welle über alle anderen verbreitet;
  • Mit Hilfe von Delta-Wellen wird das Vorhandensein einer Pathologie diagnostiziert und eine Suche nach einem ungefähren Ort ihrer Versetzung durchgeführt;

Bei der Analyse der Daten muss der Arzt viele Faktoren berücksichtigen, darunter die Symmetrie des Signals und den möglichen Fehler der Indikatoren (je nach Gerät) sowie die Ergebnisse von Funktionstests (Reaktion auf Licht, Blinken und langsames Atmen)..

Die EEG-Werte können je nach Zustand der Person stark variieren. Beispielsweise hat eine schlafende Person einen langsameren Rhythmus als eine ruhende Person, und wenn Reize oder sogar fremde Gedanken auftreten, kann die Amplitude der Wellen dramatisch ansteigen. Daher ist die Regel über das Fehlen nervöser Spannungen äußerst wichtig, weshalb es nicht empfohlen wird, einige Zeit vor dem EEG zu fahren.

Die Schlussfolgerung der Experten basiert auf der Analyse der Daten jeder Welle und ihres allgemeinen Bildes. Die Analyse und Bewertung von Rhythmus, Frequenz und Amplitude erfolgt unter Berücksichtigung anderer Patientendaten und Videoaufzeichnungen der Studie. Zum Abschluss eines Spezialisten sollten mehrere verbindliche Punkte vorliegen:

  1. Eigenschaften von EEG-Wellen und ihre Aktivität;
  2. Das medizinische Gutachten selbst und seine Entschlüsselung;
  3. Angabe der Übereinstimmung des EEG-Musters und der Symptome beim Patienten;

Die endgültige Diagnose wird nur gestellt, wenn Symptome vorliegen, die den Patienten stören. Wenn das EEG beispielsweise starke Veränderungen im Rhythmus der Alphawelle zeigte und der Patient Schmerzen oder Ohnmacht hat, kann dies das Ergebnis einer Kopfverletzung sein. Wenn überhaupt kein Rhythmus vorhanden ist, kann dies auf Demenz und andere psychische Anomalien hinweisen.

9 Hauptindikationen für die Ernennung eines Enzephalogramms des Gehirns

Nicht-invasive Methoden zur Untersuchung verschiedener Organe und Systeme eignen sich für die tägliche Forschung in der klinischen Praxis. Es ist für den Patienten viel einfacher, der Studie zuzustimmen, wenn die Untersuchungsmethode komfortabel ist, keine zusätzlichen Vorteile (wie Anästhetika) erfordert und keine unangenehmen Empfindungen verursacht.

Das EEG (Elektroenzephalographie) ist eine solche Methode zur Untersuchung der Gehirnaktivität. Bei einer Untersuchung des Gehirns ist es recht einfach, seine funktionelle Aktivität festzustellen..

Die Essenz der EEG-Methode

Nervenzellen können elektrische Impulse erzeugen, um miteinander zu kommunizieren. Der Prozess des Auftretens eines Impulses in einer Nervenzelle beruht auf einer komplexen Kaskade biochemischer Reaktionen innerhalb der Zelle und dem Ionenaustausch auf ihrer Membran.

Aufgrund der Arbeit spezifischer Proteinpumpen auf der Zellmembran ist ständig eine Ladung darauf vorhanden. Und diese Ladung kann mit Elektroden aufgefangen werden..

Was dahinter steckt?

Alle Körperzellen, nicht nur Nervenzellen, sind Quellen bioelektrischer Impulse. Wenn sich die Elektroden auf dem Kopf des Patienten befinden, ist es möglich, die gesamte elektrische Aktivität des Gehirns zu erfassen, in ein elektrisches Signal umzuwandeln und auf Papier zu schreiben oder auf dem Monitorbildschirm anzuzeigen.

Für die Forschung werden zwei Arten von Elektroden verwendet:

  • monopolar - in diesem Fall wird eine "Null" -Elektrode auf der Oberfläche des Kopfes platziert, mit der die Signalintensität der verbleibenden Elektroden verglichen wird. Meistens wird diese Elektrode am Ohrläppchen platziert. Der Rest der Sensoren befindet sich in den Lappenprojektionszonen - über den frontalen, temporalen, zentralen, parietalen und okzipitalen Zonen, symmetrisch über der rechten und linken Hemisphäre;
  • bipolare Potentiale werden zwischen verschiedenen Bereichen des Gehirns aufgezeichnet.

Wer hat das EEG zuerst benutzt??

Die Geschichte der Entwicklung der Elektroenzephalographie reicht bis ins Jahr 1929 zurück, als ein deutscher Psychiater, Karl Berger, eine Arbeit veröffentlichte, in der das Verfahren zur Registrierung der Gesamtpotentiale des menschlichen Gehirns beschrieben wurde. Dieser Wissenschaftler gilt als der Vater der modernen klinischen Elektroenzephalographie. Berger führte Studien an gesunden Menschen und psychisch Kranken durch und zeichnete die Ergebnisse seiner Beobachtungen sorgfältig auf, wobei er die Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Gehirnaktivität feststellte..

Das Ergebnis von Karl Bergers Arbeit war die Arbeit "Über das menschliche Elektroenzephalogramm", die nach vielem Zweifel veröffentlicht wurde. Insgesamt schrieb er 23 Artikel über die Untersuchung von Gehirnpotentialen, die jedoch von Kollegen kalt aufgenommen wurden..

Noch früher haben Wissenschaftler aus Russland - V. V. Pravdich-Neminsky, P. Yu Kaufman, V. M. Bekhterev - zur Entwicklung der Methode beigetragen. Zum ersten Mal zeichnete Pravdich-Neminsky die elektrische Aktivität der intakten Kopfhaut auf. Und Kaufman und Bekhterev haben bewiesen, dass diese Aktivität mit der Arbeit des Gehirns verbunden ist..

Die Studien, die noch früher an Tieren durchgeführt wurden, zeigten die Abhängigkeit der elektrischen Aktivität des Gehirns von der Stimulation der Rezeptoren, von der Schlaf- oder Wachphase und der Intensität der Blutversorgung des Gehirns. Diese Experimente wurden an offenen Gehirnen von Hunden und Fröschen durchgeführt. Erst nachdem die Wissenschaftler von der Sicherheit der Methode überzeugt waren, untersuchten sie das Potenzial des menschlichen Gehirns..

Die EEG-Methode verbreitete sich erst nach 1932, als E. D. Adrian und C. Sherrington den Nobelpreis für die Untersuchung der funktionellen Aktivität von Neuronen erhielten.

Die Weltkriege haben das Entwicklungstempo der Neurophysiologie etwas unterbrochen, aber alle Forschungen wurden in der Nachkriegszeit wieder aufgenommen..

Mit dem Aufkommen der CT hat die Methode etwas an Bedeutung verloren, ist jedoch immer noch nicht von den Protokollen und Standards für die Diagnostik eines breiten Spektrums neurologischer Pathologien ausgeschlossen..

Beschreibung des Verfahrens

Ein Standard-EEG wird 20 Minuten lang genommen. Der Patient wird auf eine Kappe mit eingebetteten Elektroden gesetzt. Die Kappen sind unterschiedlich groß und werden je nach Alter und Geschlecht des Patienten ausgewählt.

Das einzige offiziell genehmigte System ist das 10-20-System. Dies ist das internationale Schema zum Platzieren von Elektroden auf dem Kopf. Es wurde 1958 vom Physiologen Herbert Henry Jasper gegründet und ist derzeit von der Internationalen Föderation für Elektroenzephalographie und klinische Neurophysiologie zugelassen..

Manchmal können zusätzliche Elektroden hinzugefügt werden, die sich zwischen den Hauptelektroden befinden, um einen sehr begrenzten Bereich der bioelektrischen Aktivität im Gehirn aufzuzeichnen.

Die größte Anzahl von Elektroden, die sich in der "Kappe" befinden können - 256 - werden verwendet, um ein Enzephalogramm mit einer hohen Auflösung zu erhalten.

Das Enzephalogramm wird auf Papier oder elektronisch aufgezeichnet, wonach die Ergebnisse dem Patienten auf einer Diskette übergeben werden können.

Die Hauptforschung wird durchgeführt, während die Person wach ist. Der Forscher bittet den Patienten, die Augen zu öffnen und zu schließen, tief und oft oder flach und selten zu atmen (Tests mit Hyper- bzw. Hypoventilation), in regelmäßigen Abständen auf die blinkenden Glühbirnen zu schauen und Geräusche zu hören. Die Proben können die pathologische Aktivität des Kortex aufdecken. Beispielsweise kann der Arzt nach Lichtblitzen einen epileptischen Fokus registrieren, der sich äußerlich nicht manifestiert (es gibt kein übliches Krankheitsbild in Form eines Krampfanfalls usw.)..

Video-EEG-Überwachung wird selten verschrieben. Dies geschieht, wenn der Patient eine Verletzung der Kortexaktivität aufweist, die Routinemethoden jedoch keine Erkennung zulassen. Am häufigsten wird eine tägliche EEG-Aufzeichnung durchgeführt, um die Art der Epilepsie zu bestimmen. Dies ist eine komplexere, zeitaufwändigere und langwierigere Studie, mit deren Hilfe der Arzt jedoch mehr Daten erhält als aus den Ergebnissen eines Routine-EEG..

Wo können Sie ein Elektroenzephalogramm durchführen und wie hoch ist der Preis??

Das EEG des Gehirns kann sowohl in einer öffentlichen als auch in einer privaten Klinik durchgeführt werden. Um die CHI-Studie abzuschließen, benötigen Sie eine Überweisung eines Arztes. Anschließend sollten Sie sich in der Warteschlange registrieren.

In Privatkliniken ist auch eine Überweisung erforderlich. Die Kosten des Dienstes hängen von der Dauer der Studie und der Dringlichkeit der Dekodierung ab.

Ungefähr (in verschiedenen Städten und Kliniken können die Preise stark variieren) können die Kosten für ein Routine-EEG zwischen 1.500 und 2.000 Rubel liegen. Videoüberwachung ist teurer - von 3.000 (1 Stunde Überwachung) bis 13.000 - 15.000 (tägliche Überwachung des Enzephalogramms).

Wem und wann wird das EEG angezeigt?

  • Das EEG wird von Neurologen oder Psychiatern verschrieben, um den Funktionszustand des Gehirns des Patienten zu beurteilen.
  • Vor dem Erhalt eines Führerscheins durchlaufen alle Fahrer das Verfahren und legen der Verkehrspolizei ein Zertifikat vor.
  • Gleiches gilt für regelmäßige ärztliche Untersuchungen von Arbeitnehmern verschiedener Fachrichtungen..
  • Wenn ein Patient Beschwerden über Kopfschmerzen vom Migränetyp hat, wird ihm auch eine Studie gezeigt.

Welche Bedingungen erkennt das EEG??

Die wichtigsten Indikatoren, die für die Bewertung wichtig sind: Rhythmus, Amplitude, Aktivität, Synchronisation und Desynchronisation von Wellen. Ein wichtiges diagnostisches Merkmal ist das Vorhandensein von Spitzen oder Spitzen.

Im EEG erkannte Hirnläsionen können diffus oder lokal sein. Diffuse Läsionen werden normalerweise erkannt, wenn das gesamte Gehirn betroffen ist: bei Meningitis, Meningoenzephalitis, toxischen Läsionen oder Enzephalopathien anderen Ursprungs.

Lokale Läsionen werden mit Neoplasmen, Abszessen, hämorrhagischen Schlaganfällen (Hämatombildung) oder Traumata (Hämatome und Quetschen der Gehirnsubstanz) aufgezeichnet..

Hauptindikationen für die Überweisung für die Forschung

Bei Personen, bei denen der Verdacht auf folgende Erkrankungen besteht, ist ein Enzephalogramm des Gehirns angezeigt:

  • Epilepsie (große und kleine Anfälle, Abwesenheiten);
  • Neoplasma des Gehirns;
  • traumatische Hirnverletzung mit Hirnschädigung;
  • neurodegenerative Erkrankungen (Parkinson-Krankheit, Lewy-Körper-Demenz, Alzheimer-Krankheit usw.);
  • akute (Schlaganfall) oder chronische zerebrovaskuläre Unfälle;
  • Koma;
  • Geisteskrankheit (Phobien, unmotivierte Aggression);
  • Beeinträchtigung der kognitiven Funktionen;
  • Diagnostik der Wirksamkeit verschriebener Antikonvulsiva.

Die ersten drei Funktionen sind in aller Munde. Praxis ist die Fähigkeit einer Person, einige Fähigkeiten zu erwerben, zu erhalten und zu reproduzieren - sei es, einen Stift beim Schreiben oder beim Zusammenbau elektrischer Schaltkreise zu bewegen. Gnosis ist die Fähigkeit, von der Außenwelt empfangene Informationen durch Hören, Sehen, Riechen, Berühren und Berühren wahrzunehmen. Eine kognitive Beeinträchtigung kann das einzige klinische Zeichen für eine organische oder funktionelle Schädigung des Gehirns sein.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Forschung:

  • Status epilepticus - eine Reihe von Anfällen, zwischen denen der Patient das Bewusstsein nicht wiedererlangt;
  • psychomotorische Erregung des Patienten;
  • akute Infektionskrankheiten während der Spitzenzeit (falls die Studie geplant ist);
  • einige Hauterkrankungen der Kopfhaut;
  • schwere somatische Erkrankungen und unheilbare Zustände.

Leistungsmerkmale bei Kindern

Bei Kindern sind die EEG-Indikationen dieselben wie bei erwachsenen Patienten. Zusätzlich werden gemäß dem Elektroenzephalogramm die Raten der psychoemotionalen und neuropsychischen Entwicklung des Kindes und sein Alter bewertet.

Während der Untersuchung befinden sich sehr kleine Kinder in den Armen der Mutter oder auf dem Wickeltisch. Das Verfahren wird in der Zeit zwischen den Fütterungen während des Schlafes durchgeführt (es ist ratsam, so nah wie möglich am Zeitpunkt der Studie zu füttern, damit das Kind im Büro leicht einschlafen kann)..

Bei älteren Kindern wird die Studie im Wachzustand durchgeführt, die kleine Patientin kann auf dem Schoß der Mutter sitzen.

Auf den Kopf des Babys wird ein Hut gesetzt, an den Metallplatten und Drähte des Geräts angeschlossen sind. Zusätzlich können diese Platten mit Gel oder Kochsalzlösung geschmiert werden, um einen besseren Kontakt mit der Kopfhaut zu gewährleisten.

Funktionstests können bei sehr kleinen Kindern nicht durchgeführt werden. Im Alter von zwei oder drei Jahren kann das Baby bereits einfache Anforderungen erfüllen: Augenzwinkern oder die Anforderung erfüllen, "den Ball aufzublasen" (analog zum Test mit Hypoventilation), auf die blinkende Glühbirne schauen. Bei Kindern sind diese provokativen Tests für die korrekte Diagnose genauso wichtig wie bei Erwachsenen..

Vorbereitung für die Forschung

Für erwachsene Patienten ist keine spezielle Schulung erforderlich. Bei Kindern ist es wichtig, Neugeborene rechtzeitig zu füttern, damit das Baby während des Eingriffs schläft..

Ältere Kinder sollten darüber informiert werden, was mit ihnen geschehen wird, damit das Kind keine Angst vor dem Arzt und dem Gerät hat. Die psychologische Vorbereitung ist besonders wichtig für Kinder und Jugendliche. Das Verfahren sollte ohne Stress, Tränen und Angst stattfinden..

Das Kind muss vor dem Studium eine Pause einlegen (wenn es sich nicht um ein EEG mit Schlafentzug handelt) und gut essen, damit es sich nicht unwohl fühlt.

Darüber hinaus sollten Sie vor dem Eingriff Ihre Haare gründlich waschen, Haarnadeln, Gummibänder, Schleifen, Haarnadeln usw. von Ihren Haaren entfernen, damit sie die Studie nicht beeinträchtigen..

Die Vorbereitung auf ein tägliches EEG hat auch eigene Eigenschaften. Da die Forschung in der Klinik durchgeführt wird, müssen Sie alle notwendigen Körperpflegeprodukte mitnehmen. Zusätzliche Optionen (Drogenentzug, Schlafentzug) werden mit dem behandelnden Arzt ausgehandelt.

Transkript aufnehmen

Die Hauptkomponenten, die im EEG eines gesunden Erwachsenen zu finden sind, sind Alpha- und Betarhythmen.

  1. Alpha-Rhythmen sind regelmäßige Schwingungen mit hoher Amplitude und einer relativ niedrigen Frequenz. Sie werden hauptsächlich von Elektroden aufgezeichnet, die im Hinterkopfbereich platziert sind. Die größte Amplitude wird mit geschlossenen Augen oder in einem dunklen Raum beobachtet.
  2. Beta-Beats sind die schnellsten. Erscheint im Wachzustand mit Konzentration. Sind über den zentralen und frontalen Gyri registriert.
  3. Gammarhythmen - werden aufgezeichnet, wenn Aufgaben ausgeführt werden, die Konzentration erfordern, hauptsächlich in den präfrontalen, temporalen, frontalen und parietalen Zonen.
  4. Der Delta-Rhythmus ist ein niederfrequenter Rhythmus mit hoher Amplitude. Überschuss ist mit einer Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit und einer Beeinträchtigung anderer kognitiver Funktionen verbunden.
  5. Der Theta-Rhythmus wird normalerweise während des Übergangs von Wachheit zu Schlaf mit veränderten Bewusstseinszuständen, im narkotischen Schlaf und mit chronischer Überlastung aufgezeichnet. Aussehen im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen, Gehirnerschütterungen.
  6. Mu-Rhythmus - wird bei psychischem Stress und mentalem Stress aktiviert. Äußerlich ähnlich wie Alphawellen, aber glatter.
  7. Kappa-Rhythmus - ähnlich dem Alpha-Rhythmus, aufgenommen von temporalen Elektroden. Erscheint mit psychischem Stress.

Während des täglichen EEG ist es wichtig, das Verhältnis der Rhythmen in verschiedenen Lebensphasen zu bestimmen.

Wenn Sie nicht tief graben, können die folgenden altersbedingten Merkmale des EEG der Kinder unterschieden werden:

  • Bei Neugeborenen überwiegen Delta-Wellen, die von allen Elektroden über die gesamte Oberfläche des Kortex erfasst werden.
  • Bei Neugeborenen im parieto-okzipitalen und zentralen Bereich können periodisch Alpha-Rhythmen auftreten, deren Amplitude kleiner ist als bei Erwachsenen.
  • im Alter von einem Jahr tritt in allen Zonen des Kortex eine alpha-ähnliche Aktivität auf, die durch Instabilität gekennzeichnet ist. Die Hauptrolle spielen immer noch Theta- und Delta-Rhythmen;
  • im Alter von 2 Jahren: In allen registrierten Gebieten sind Beta-Wellen aktiv, Alpha-Wellen werden in den vorderen kortikalen Regionen weniger ausgeprägt;
  • im Alter von 5-6 Jahren erscheinen im EEG Anzeichen für die Organisation des Haupt-Alpha-Rhythmus, ähnlich wie bei Erwachsenen;
  • Im Alter von 10-12 Jahren ist die Bildung des Alpha-Rhythmus abgeschlossen. Er wird gut organisiert, dominiert den Rest der Rhythmen;
  • im Alter von 13-17 Jahren setzt sich die Stabilisierung der Rhythmusaktivität und die Annäherung an die Norm der Erwachsenen fort.

Die bioelektrische Aktivität des Gehirns "reift" erst im Alter von 18 bis 22 Jahren.

Optionen für Schlussfolgerungen, die ein Arzt geben kann:

  • EEG innerhalb normaler Grenzen;
  • epileptiforme Aktivität;
  • lokale Veränderungen der bioelektrischen Aktivität des Gehirns;
  • diffuse Veränderungen der bioelektrischen Aktivität des Gehirns;
  • Anzeichen einer Funktionsstörung unspezifischer Mittellinienstrukturen.

Fazit

Die Elektroenzephalographie ist eine Methode, die in der klinischen Praxis seit langem angewendet wird. In unserer Zeit hat es trotz des Aufkommens von CT, MRT, moderneren Methoden zur Diagnose pathologischer Zustände, seine Relevanz nicht verloren.

Die Studie ist für alle Erwachsenen und Kinder absolut sicher. Das Verfahren ist schmerzlos und für den Patienten einfach.

Das Elektroenzephalogramm des Gehirns ist für die Diagnose von Epilepsie unverzichtbar. Es ermöglicht Ihnen, die Lokalisation des Fokus, seine Aktivität und die Form der Epilepsie zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig für Patienten, da die Therapie ausgewählt und die Medikamentendosen titriert werden müssen..

Diese Methode hilft bei der Diagnose von Hirnneoplasmen, ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen sowie Hirnschäden infolge traumatischer Hirnverletzungen..

Die Nervenfaser kann elektrische Impulse zwischen Zellen leiten. Durch Axone und Dendriten tauschen Zellen Informationen untereinander durch elektrische Impulse aus, die eine Person zu registrieren und auszuwerten gelernt hat. Die Entdeckung der bioelektrischen Aktivität des Gehirns war ein Durchbruch in der Entwicklung der Neurologie, Neurophysiologie und Neurochirurgie.

Wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass Sie diesen Artikel lesen können, und freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

Weitere Informationen Über Migräne