Was tun mit starken Kopfschmerzen? Ursachen und Medikamente

Was tun mit starken Kopfschmerzen? Finden Sie zuerst die Ursache heraus und lindern Sie das Schmerzsyndrom richtig. Beseitigen Sie dann die Ursache, die schmerzhafte Empfindungen verursacht hat. Regelmäßige starke Kopfschmerzen sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Abbildung 1 - Der Kopf kann aus verschiedenen Gründen weh tun

Ursachen für starke Kopfschmerzen

Am häufigsten weisen starke Kopfschmerzen auf Probleme mit Blutgefäßen hin, die:

  • zu stark schrumpfen. Die Hauptgründe für eine übermäßige Vasokonstriktion sind Sauerstoffmangel, Nährstoffmangel (sie aßen oder tranken lange Zeit nicht), ein schwacher Venentonus;
  • zu viel expandieren. Eine Krankheit, bei der sich die Blutgefäße regelmäßig überdehnen, wird als Migräne bezeichnet. Diese Art der neurologischen Störung betrifft etwa 10% der Bevölkerung..

Auf der Suche nach einem Arzt, der Kopfschmerzen behandelt, wenden Sie sich an die Abteilung für Neuropathologie. In den meisten Fällen ist es der Neuropathologe, der die Diagnose stellt und das Behandlungsschema vorschreibt. Wenn die Kieferhöhlen, die Nase oder die Ohren Schmerzen haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem HNO-Arzt. Sinusitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und andere Erkrankungen der HNO-Organe können ebenfalls schmerzhafte Empfindungen im gesamten Kopf hervorrufen.

Abbildung 2 - Migränekopfschmerzen können durch einen auslösenden Faktor wie Geruch oder Geschmack verursacht werden.

  • starke Schmerzempfindungen sind jedes Mal im gleichen Teil des Kopfes lokalisiert;
  • vor dem Angriff gibt es Veränderungen in Geschmack, Farbe, Geruch, Halluzinationen (die sogenannte Aura);
  • Während eines Angriffs verliert eine Person ihre Fähigkeit, 2-72 Stunden zu arbeiten, vollständig.
  • Schmerz pochend;
  • Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen, Photophobie;
  • Erbrechen, Übelkeit, neurologische Störungen;
  • das Vorhandensein eines auslösenden Faktors (zum Beispiel kann ein Migräneanfall einen Bananengeruch oder Katzenmiau auslösen).

Es ist sehr einfach zu verstehen, ob Sie eine Migräne haben oder nicht. Bei Migräne werden die Anfälle deutlich zum Ausdruck gebracht, zwischen ihnen tut der Kopf überhaupt nicht weh. Wenn der Kopf ständig schmerzt, ist dies keine Migräne..

Forscher behaupten, dass in 90% der Fälle schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer Überlastung der Muskeln von Hals, Augen, Gesicht, Stirn und verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen und Migräne werden als primär bezeichnet. Sie können sie loswerden, indem Sie direkt auf die Ursache des Ereignisses einwirken (z. B. durch eine Nackenmassage, Gymnastik für die Augen, ein krampflösendes Mittel). Die Lokalisierung von Empfindungen ist unterschiedlich. Manchmal ist es ein Gürtelkopfschmerz, in anderen Fällen schmerzt der ganze Kopf oder ein Teil davon (Hinterkopf, Schläfen).

Die sichersten Medikamente "vom Kopf" sind Ibuprofen und Paracetamol.

Sekundäre Kopfschmerzen entstehen aufgrund pathologischer Prozesse im Nacken oder Kopf. Sie werden beispielsweise durch Osteochondrose, vegetativ-vaskuläre Dystonie und Bluthochdruck verursacht. Schmerzen können mit Anästhetika lokalisiert werden. Sie müssen die Grunderkrankung behandeln, dann verschwindet der Kopfschmerz von selbst.

Starke Kopfschmerzen, die Pillen nicht loswerden, sind ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand ist eines der Anzeichen eines Schlaganfalls, neurologischer Störungen und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Abbildung 3 - Starke Kopfschmerzen werden manchmal durch Erkrankungen der HNO-Organe hervorgerufen.

Manchmal entwickeln sich nach Einnahme einer hohen Dosis Kopfschmerzmittel sehr starke Kopfschmerzen. Solche schmerzhaften Empfindungen nennt man Missbrauch. Daher funktioniert das Prinzip "je mehr desto besser" hier nicht..

Ein plötzlicher, starker Kopfschmerz ist ein Zeichen für einen Schlaganfall oder eine Schädelneuralgie. Für Patienten mit Diabetes mellitus, Nierenversagen und onkologischen Erkrankungen ist dies ein Signal für die Entwicklung eines metabolischen Ungleichgewichts.

Abbildung 4 - Starke Kopfschmerzen können ein Zeichen für Stress oder Schlaganfall sein

Schmerzen im Kopfbereich können eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Medikamenten sein. Wenn dies der Fall ist, koordinieren Sie dies mit Ihrem Arzt..

Und während eines Katers warten schmerzhafte Empfindungen auf Menschen. Folgendes können Sie tun, wenn Sie schreckliche Kopfschmerzen haben:

  • 6 Stunden nach dem letzten Getränk Aspirin einnehmen (kann durch Picamilon, Mexidol, Pantogam ersetzt werden);
  • eine Kontrastdusche nehmen;
  • Trinken Sie viel Wasser (es wird nicht schwierig sein) und ein Diuretikum (Diacarb, Triamten, Veroshpiron). Starke Diuretika (z. B. Lasix, Furosemid, Hypothiazid, Oxodolin) müssen nicht verwendet werden.

Citramon P oder Paracetamol sollten nicht eingenommen werden. Sie werden die Leber überlasten, die in diesem Moment bereits "mit erhöhter Geschwindigkeit" arbeitet..

Erste Hilfe bei Kopfschmerzen

Was tun, wenn Kopfschmerzen überrascht werden und keine Medikamente zur Verfügung stehen? Der erste Schritt besteht darin, sich zurückzuziehen, sich hinzulegen, den Raum abzudunkeln, Geräusche zu dämpfen und alle störenden Faktoren zu beseitigen (insbesondere, wenn Sie den Eindruck eines Migräneanfalls verspüren). Entspannende Augenübungen lindern Schmerzen, die durch Vasospasmus verursacht werden. Mit einem Krampf von Blutgefäßen können Sie eine warme Dusche nehmen, mit ihrer übermäßigen Ausdehnung - eine kühle. In die Badewanne zu gehen ist gefährlich - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man sich schlecht fühlt.

Abbildung 5 - Wenn Ihr Kopf schmerzt, versuchen Sie sich hinzulegen

Eine Kontrastdusche sollte nicht genommen werden. Temperaturänderungen führen dazu, dass sich die Gefäße abwechselnd zusammenziehen und ausdehnen. Wenn das Problem durch Krämpfe oder übermäßige Vasodilatation verursacht wird, erhöht dies zwangsläufig die schmerzhaften Empfindungen..

Wenn möglich, geben Sie eine leichte Kopfmassage. Versuchen Sie an diesem Tag, den Körper nicht zu überlasten - essen Sie nicht zu viel, schließen Sie Alkohol und körperliche Aktivität aus. In einigen Fällen helfen diese Maßnahmen, den Beginn eines Angriffs zu lindern oder leichtere Medikamente zu verwenden. Eine reibungslose Korrektur der Ernährung und leichte körperliche Aktivität (normale Spaziergänge an der frischen Luft sind geeignet) in der Zukunft werden dazu beitragen, Anfälle zu vermeiden oder ihre Schmerzen erheblich zu lindern.

Abbildung 6 - Eine Wärmflasche mit Eis hilft, den Zustand während eines Migräneanfalls zu lindern

Was für Kopfschmerzen für schwangere Frauen zu trinken?

Wie Sie wissen, können schwangere Frauen nicht alles tun - sie können sowohl schmerzhafte Empfindungen ertragen als auch Medikamente gegen sie einnehmen. Es kann jedoch ein Ausweg gefunden werden. In der Regel verursachen eine für den Körper ungewöhnliche Veränderung des Hormonhaushalts und eine Erhöhung des Blutvolumens Kopfschmerzen. Wenn die werdende Mutter schnell zunimmt, kommen Probleme hinzu. Wer genau weiß, warum der Kopf so weh tut, kann No-shpa, Paracetamol, Citramon einnehmen. Wenn die Empfindungen zum ersten Mal auftraten oder verdächtig erscheinen, lassen Sie sich dringend von einem Spezialisten untersuchen.

Schwangere sind kontraindiziert:

  • Medikamente auf Tryptaminbasis - Amigrenin, Antimigren;
  • Nurofen, Aspirin, Propranolol, Ergotamin. Diese Medikamente können Blutungen, Frühgeburten und die Entwicklung des Fötus stören..

Abbildung 7 - Was schwangere Frauen "aus dem Kopf" trinken sollen, wird der Arzt empfehlen.

Was für Kopfschmerzen zu nehmen?

Abbildung 8 - Um das richtige Medikament auszuwählen, müssen Sie die Ursache der Kopfschmerzen herausfinden.

Was können Sie gegen Kopfschmerzen trinken:

  • Für schmerzhafte Empfindungen in Kopf, Hals, erhöhter Temperatur - Ibuprofen, Nurofen, Burana, Mig, Faspik. Ihr Wirkstoff gilt als der sicherste in Bezug auf das Verhältnis von Nutzen zu Nebenwirkungen..
  • Um leichte und mittelschwere Schmerzen zu neutralisieren, die selten auftreten - Panadol, Paracetamol, Calpol, Askofen-P, Kofitsil, Citramon, Tempalgin, Sedalgin. Medikamente sind bei Leberfunktionsstörungen und nach dem Trinken von Alkohol verboten, zusammen mit anderen Medikamenten, die in der Leber metabolisiert werden.
  • Acetylsalicylsäure lindert schmerzhafte Entzündungsgefühle.
  • Bei starken Schmerzen - Migrenol (eine Kombination aus Paracetamol und Diphenhydramin). Verursacht Schläfrigkeit, daher ist es am besten, es vor dem Schlafengehen zu trinken und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie fahren müssen.

Abbildung 9 - Wenn Sie anfällig für Kopfschmerzen sind, tragen Sie "Ihr" Medikament immer in Ihrer Tasche oder Tasche

  • Wenn die Kopfschmerzen extrem stark sind und Sie nicht wissen, was Sie tun sollen (herkömmliche Medikamente helfen nicht), - Pentalgin, Piralgin, Sedal, Sedalgin. Sie sind leistungsstarke Kombinationsmedikamente, die sogar Phenobarbital enthalten. Verwenden Sie sie als letzten Ausweg, vorzugsweise auf Empfehlung eines Spezialisten. Sie verursachen Schläfrigkeit, liefern positive Ergebnisse bei Dopingtests, daher ist es Fahrern und Sportlern verboten, sie zu trinken.
  • Wenn die Kopfschmerzen anhalten und von Fieber begleitet werden - Analgin, Baralgin. Die Medikamente helfen auch bei Zahnschmerzen. Der Wirkstoff - Metamizol-Natrium - reduziert die Produktion von Leukozyten, daher sollten diese Medikamente mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich durch Vasospasmus - Bral, Trigan-D, Maksigan, Novigan, Spazmalgon, Spazgan, Revalgin. Diese Medikamente helfen auch bei monatlichen Schmerzen von Frauen. Es ist unerwünscht, sie auf leeren Magen zu trinken..
  • Bei Kopfschmerzen, die von Husten begleitet werden (z. B. bei akuten Infektionen der Atemwege), helfen Solpadein und Kaffetin. Diese Medikamente werden nur Erwachsenen verschrieben. Sie können bis zu 6 Tabletten pro Tag trinken.
  • Wenn der Kopf unter vermindertem Druck schmerzt - Migrenol, Panadol, Solpadein Fast, Askofen, Kofitsil, Citramon, Tempalgin. Diese Medikamente enthalten Koffein und sind daher für hypertensive Patienten kontraindiziert..
  • Wenn Ihr Kopf schmerzt und herkömmliche Medikamente nicht wirken, können Sie Next, Brustan oder Ibuklin trinken - eine Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol.

Wenn Sie Auto fahren, vermeiden Sie Medikamente, die Phenobarbital und Codein enthalten. Das Vorhandensein dieser Substanzen im Blut während eines Unfalls wird als Zustand einer Arzneimittelvergiftung angesehen. Damit sie vollständig aus dem Körper eliminiert werden, müssen Sie 72 Stunden warten.

Abbildung 10 - Um die Ursache von Kopfschmerzen herauszufinden, führen Sie die Untersuchung durch

Jetzt wissen Sie also, was Sie mit Kopfschmerzen unterschiedlicher Herkunft tun sollen. Wenn Sie noch nicht beim Arzt waren, konsultieren Sie unbedingt. Es ist wahrscheinlich, dass schmerzhafte Empfindungen das Auftreten von Fehlfunktionen im Körper signalisieren, die sich zu einem ernsthaften Problem entwickeln können. Akzeptiere Zeit in Zeit und werde nicht krank!

Was tun, wenn Ihr Kopf ständig schmerzt??

Der Kopf tut nie ohne Grund weh, und es kann viele dieser Gründe geben. Wir informieren Sie über das Wichtigste und beraten Sie, was zu tun ist, wenn Sie aufgrund ständiger Kopfschmerzen nicht normal leben können.

Wir haben alle Kopfschmerzen, wenn auch nicht so oft. Aber was ist, wenn der Kopf ständig schmerzt und nicht dreimal im Monat? Der Grund kann sowohl im Lebensstil als auch bei schlechter Gesundheit liegen..

Wie sich der Lebensstil auf Kopfschmerzen auswirkt

Wenn Sie regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden, achten Sie auf Ihre Gewohnheiten. Beschwerden können durch Müdigkeit, Hunger, Schlafmangel, Überanstrengung oder Stress verursacht werden. Versuchen Sie, Ihre Routine für mindestens ein paar Wochen zu ändern, um Schmerzen zu lindern:

  • Früh ins Bett gehen - eine Person braucht mindestens 8 Stunden Schlaf, um sich auszuruhen. Aber schlafen Sie nicht länger als 10 Stunden. In diesem Fall sinkt der Sauerstoff- und Blutzuckerspiegel und verursacht Kopfschmerzen..
  • Wenn Sie lange an Büchern, einem Computer sitzen oder Ihre Arbeit mit dem Betrachten kleiner Details verbunden ist, lassen Sie sich jede halbe Stunde ablenken. Steh auf, wärme dich auf, belaste deine Augen nicht für mindestens ein paar Minuten.
  • Hör auf Alkohol zu trinken. Es beeinflusst den Blutdruck und den Zustand der Blutgefäße im Kopf.

Vermeiden Sie Stresssituationen und negative Emotionen. Wenn Ihre Kopfschmerzen nicht durch eine Krankheit verursacht werden, können diese einfachen Tipps Ihnen helfen, sie zu vermeiden..

Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Analgetikum einnehmen (welches Medikament für Sie geeignet ist, der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl), einen Snack zu sich nehmen, sich eine halbe Stunde schlafen legen, den Raum lüften und eine Kopfmassage durchführen.

Wann sollte man einen Neurologen aufsuchen?

Es gibt nur sehr wenige Krankheiten, die das Nervengewebe und das Gehirn betreffen. Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Neuralgie der Gesichts- und Trigeminusnerven - damit werden die Nervenfasern eingeklemmt und entzündet, wodurch Sie ständig Schmerzen spüren können;
  • Neubildungen. Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren drücken auf die Gefäße und erhöhen den Hirndruck. Der Kopf schmerzt nur an der Seite, an der sich der Tumor befindet. Die Krankheit kann durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands, Fieber, Lethargie und Müdigkeit vermutet werden..

Wenn die Ursachen der Kopfschmerzen nicht klar sind, wird der Neurologe Sie auf einen MRT- oder CT-Scan des Gehirns verweisen - er wird schnell die Ursache der Beschwerden ermitteln. Und wenn mit dem Gehirn selbst alles in Ordnung ist, kann ein kompetenter Neurologe die Schmerzquelle finden und an den Arzt des erforderlichen Fachgebiets senden.

Herz und Wirbelsäule als Schmerzursache

Oft schmerzt der Kopf aufgrund von Problemen mit Herz und Blutgefäßen. Normalerweise sind ältere Menschen dafür anfällig, aber einige Krankheiten sind bei jungen Menschen häufig:

  • Hoher und niedriger Blutdruck. Der Kopf tut weh, wenn sich das Wetter ändert, mit einem starken Anstieg, Schwindel kann beginnen und sich in den Augen verdunkeln. Dies ist auf Gefäßspannung und Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen..
  • Gefäßerkrankungen. Bei ihnen dauert der Schmerz mehrere Stunden in der Augenpartie, Blut kann aus der Nase kommen.
  • Sklerose und eingeklemmte Gefäße sind unvermeidliche Begleiter von Atherosklerose und Skoliose. Aufgrund des reduzierten Lumens der Gefäße gelangt weniger Sauerstoff in das Gehirn, der Kopf beginnt entweder über den gesamten Bereich oder im Hinterkopf und in den Schläfen zu schmerzen.
  • Schlaganfall ist eine Thrombose oder ein Bruch von Blutgefäßen im Gehirn. Es treten starke dumpfe Schmerzen auf, eine Person kann die Beweglichkeit auf einer Seite des Gesichts oder Körpers verlieren und die Unterscheidung vertrauter Objekte einstellen. Bei den ersten Symptomen eines Schlaganfalls muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden - nach einigen Stunden beginnt das Gehirn zu sterben.

Um Probleme mit dem Blutdruck zu erkennen, müssen Sie nur Ihren Zustand überwachen. Es ist kein Zufall, dass bei jedem Termin bei einem Therapeuten Ihr Blutdruck unbedingt gemessen wird. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn es sich eines Tages ändert: Dies ist völlig normal. Gefäßerkrankungen können jedoch nur im MRT des Gehirns oder in der Magnetresonanzangiographie beobachtet werden. Sie werden zu diesen Untersuchungen überwiesen, um eine Diagnose genau zu stellen, wenn sie nicht sofort funktioniert hat.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, tut Ihnen höchstwahrscheinlich der Kopf weh. Jede Krümmung der Haltung, eine Zunahme des Knochengewebes an den Wirbeln, Hernien und Vorsprünge führen zum Einklemmen der Blutgefäße. Und aus diesem Grund können Sauerstoff und Nährstoffe nicht in das Gehirn gelangen, was Schmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit verursacht. Viel seltener strahlen die Schmerzen von der Wirbelsäule auf den Kopf aus. Dies geschieht bei Verletzungen, Hernien und Krümmungen der Hals- und oberen Brustregion..

Ein Neurologe und ein Orthopäde beschäftigen sich mit Wirbelsäulenproblemen. Der Arzt wird vor allem bei einer einfachen visuellen Untersuchung zunächst auf die Krümmung des Rückens achten. Zur Klärung der Diagnose kann der Arzt eine Röntgen-, MRT- oder CT-Untersuchung der beschädigten Wirbelsäule verschreiben.

Kopfschmerzen nach Verletzungen und Krankheiten

Schmerzen können durch zwei Arten von Verletzungen verursacht werden: Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule. Der Grund für ihr Unbehagen ist anders:

  • Bei einer traumatischen Hirnverletzung entsteht ein Hämatom, das den Hirndruck erhöht. Es drückt Blutgefäße und proximale Teile des Gehirns zusammen. Wenn der Schädel beschädigt ist, können Schmutzpartikel eindringen und Blutungen verursachen. In diesem Fall tritt der Schmerz einige Zeit nach der Verletzung auf. Die Augen werden dunkler, Schwindel und Übelkeit beginnen. Es gibt Schmerzen am ganzen Kopf, aber an der Stelle der Verletzung sind sie besonders schwerwiegend.
  • Bei Verletzungen der Wirbelsäule werden große Gefäße eingeklemmt, was zu Sauerstoffmangel führt. Wenn der Nacken verletzt ist, schmerzt der Kopf einfach aus der Nähe der Verletzung.

In beiden Fällen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Um die Art und das Ausmaß der Verletzung zu klären, kann der Arzt eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchführen, jedoch erst nach Ablauf der akuten Phase.

Krankheiten können Kopfschmerzen sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen:

  • Schwere Infektionen können zu Entzündungen der Gehirnstrukturen, Ausdünnung der Gefäßwände und Zerstörung der Hirnhäute führen..
  • Bei Grippe, Erkältungen, Halsschmerzen und anderen Atemwegserkrankungen ist die Atmung gestört. Und aufgrund der geringeren Menge an einströmender Luft beginnen Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen.

Unter diesen Umständen macht es keinen Sinn, zu einem Neurologen zu gehen, der über Kopfschmerzen klagt. Es ist besser, Ihren Arzt darüber zu informieren, damit er die Situation analysieren, die Behandlung anpassen oder Sie ins Krankenhaus schicken kann.

Gibt es andere mögliche Gründe, aus denen der Kopf ständig schmerzt??

Möglich und sogar sehr wahrscheinlich! Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Medikamente. Bei vielen Medikamenten wird Schmerz als Nebenwirkung aufgeführt..
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es kann sowohl physiologisch (Schwangerschaft, Jugend, Wechseljahre) als auch pathologisch (Störung der Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke) sein. Hormone kontrollieren unseren gesamten Körper und wenn sich ihre Konzentrationen ändern, wird sich das Wohlbefinden unweigerlich verschlechtern.
  • Geisteskrankheiten und pathologische Zustände. Bei Neurosen, Panikattacken und Depressionen treten häufig Kopfschmerzen auf. Physiologisch werden sie auch durch Hormone und Sauerstoffmangel verursacht. Um jedoch Schmerzen loszuwerden, müssen Sie mit psychischen Beschwerden fertig werden.
  • Ständige Allergenexposition kann Kopfschmerzen aufgrund einer verstopften Nase (und damit Sauerstoffmangel) und Druckänderungen auslösen.
  • Ständige Exposition gegenüber toxischen Substanzen führt zu Atemversagen und reizt die Schleimhäute.

Es kann viel seltenere Krankheiten geben, zum Beispiel Multiple Sklerose oder Parasitenbefall, die zur Zerstörung des Gehirngewebes führen..

Der Arzt wird Sie beim ersten Besuch nach allem fragen, was mit der Ursache der Schmerzen zusammenhängen kann. Es wird Sie wahrscheinlich an einen anderen Spezialisten verweisen: Endokrinologe, Psychotherapeut, Allergologe. Im Falle eines falsch ausgewählten Arzneimittels kann der Arzt ein Analogon ohne Nebenwirkungen verschreiben. Für die Diagnose sind möglicherweise erforderlich:

  • MRT- oder CT-Scan des Gehirns,
  • MRT der Halswirbelsäule,
  • Blutuntersuchung auf Hormone,
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Tests auf Allergene.

Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen und es kann schwierig sein, sie schnell zu identifizieren. Die Diagnosemethoden sind jedoch sehr ähnlich, und Sie müssen nicht viel Zeit für Untersuchungen aufwenden. Und selbst wenn der fünfte Arzt Sie heilen kann und nicht der zweite, ist es die ganze Zeit wert, ständige Kopfschmerzen loszuwerden..

Kopfschmerz ständig - Diagnose von Ursachen und Behandlungsmethoden

Wenn Ihr Kopf ständig schmerzt, ignorieren Sie ihn nicht

Anhaltende Kopfschmerzen sind ein sehr gefährliches Symptom. Es kann nicht ignoriert werden, da es eine Manifestation gefährlicher Pathologien sein kann. Deshalb sollten Sie bei häufigen Kopfschmerzen nicht ständig auf Pillen zurückgreifen, sondern müssen einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen. Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird die Behandlung der Grunderkrankung verschrieben..

Spezialisten identifizieren bestimmte Risikofaktoren, die anhaltende Kopfschmerzen hervorrufen:

  • Länger andauernde Depression.
  • Stresssituationen, die Angst machen.
  • Schlaflosigkeit.
  • Falsche Lebensweise.
  • Fettleibigkeit vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen.
  • Missbrauch bestimmter Drogen.

Häufige Kopfschmerzen - Ursachen

Häufige Kopfschmerzen sind ein gefährliches Symptom, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Wenn Ihr Kopf ständig schmerzt, müssen Sie daher in einer medizinischen Einrichtung diagnostiziert werden und dürfen nicht versuchen, sich selbst zu heilen.

Die Hauptursachen für häufige Kopfschmerzen sind folgende:

  • Migräne. Am häufigsten treten solche Anfälle bei Frauen auf. Ein häufiges Zeichen ist, dass der Schmerz die linke oder rechte Seite des Kopfes bedeckt.
  • Clusterschmerz. Männer sind anfälliger für diese Pathologie. Gleichzeitig beginnt der Kopf an einer bestimmten Stelle sehr zu schmerzen. Darüber hinaus ist eine Schwellung um die Augen ein häufiges Symptom..
  • Überarbeitung oder Stress. In diesem Fall bedeckt der Schmerz häufig die Schläfenzonen und den Hinterkopf. In diesem Fall pulsieren die Schmerzempfindungen oft..
  • Osteochondrose. Bei dieser Pathologie werden häufig akute Kurzzeitschmerzen in Form von "Hexenschuss" beobachtet. Dies ist auf ein Einklemmen der Spinalnerven aufgrund einer Verformung der Wirbel zurückzuführen.
  • Hypertonie. In Kombination mit Kopfschmerzen gibt es Geräusche im Kopf, Schwindel und allgemeines Unwohlsein.
  • Schädeltrauma. In diesem Fall können Schmerzen in jedem Bereich des Schädels beobachtet werden. Aus diesem Grund schmerzt der Kopf sehr oft ständig, wenn sich die Wetterbedingungen ändern..

Bestimmen Sie die Art der Schmerzen anhand der Symptome

Selbstdiagnostik, um Kopfschmerzen selbst zu behandeln, lohnt sich natürlich nicht. In jedem Fall sollten Sie Zeit finden und einen Arzt aufsuchen, wenn der Kopf ständig schmerzt. Wenn Sie jedoch wissen, mit welcher Pathologie das Auftreten von Schmerzen verbunden ist, können Sie sich gleichzeitig einen Krankenwagen zur Verfügung stellen und erkennen, wie gefährlich eine Verzögerung sein kann.

Kopfschmerzen die ganze Woche jeden Tag

Wenn der Kopf die ganze Woche über jeden Tag schmerzt, kann dies ein Hinweis auf den Beginn der Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie sein, zum Beispiel:

  • Hypertonie oder Hypotonie;
  • das Auftreten von Problemen mit Blutgefäßen;
  • Osteochondrose;
  • erhöhter Hirndruck;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn;
  • das Auftreten von Neoplasmen in den Geweben des Gehirns;
  • hormonelle Störungen.

Ebenso schmerzt jeden Tag ein Kopf, wenn sich eine Person in einem Zustand der Überlastung oder des nervösen Stresses befindet. Vor diesem Hintergrund wird häufig chronische Müdigkeit beobachtet, es treten Schlafstörungen auf.

Kopfschmerzen und wollen schlafen

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn häufige Kopfschmerzen in Kombination mit ständiger Schläfrigkeit beobachtet werden. Dieses Symptom kann auf die Entwicklung eines Tumors im Gehirn hinweisen. Solche Schmerzen treten normalerweise nachts auf, wenn sich der menschliche Körper entspannt oder unmittelbar nach dem Aufwachen. Darüber hinaus können Schmerzen durch Husten und Veränderung der Körperhaltung verstärkt werden..

Andere Ursachen für Kopfschmerzen vor dem Hintergrund erhöhter Schläfrigkeit:

Gehirnerschütterung und traumatische Hirnverletzung.

Erkrankungen des Nervensystems.

Infektionskrankheiten, die das Gehirn betreffen.

Migräne

Migräne kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Viele Experten verbinden die Tendenz zur Entwicklung von Migräne mit einer genetischen Veranlagung. Darüber hinaus gibt es Faktoren, die einen Migräneanfall hervorrufen können. Meist leiden Frauen an Migräne. Sehr oft sind hormonelle Veränderungen, die mit der Menstruation verbunden sind, der Auslöser.

Experten identifizieren eine Tendenz zur Migräne bei Menschen mit einer instabilen Psyche. Kopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von Stress und nervöser Belastung auf. Schwere körperliche Müdigkeit sowie eine Verletzung der Ernährung können eine Migräne hervorrufen. Ein Migräneauslöser kann eine Änderung des Wetters oder eine Änderung der Zeitzonen sein.

Der Hinterkopf tut weh

Rückenschmerzen sind am häufigsten mit Pathologien der Halswirbelsäule verbunden (Osteochondrose, zervikale Myositis usw.). Eine längere unbequeme Haltung kann sie auch provozieren. Wenn der Hinterkopf lange Zeit oft schmerzt, muss er unbedingt untersucht werden.

Dies kann auf die Entwicklung der folgenden Pathologien zurückzuführen sein:

  • Hypertonie;
  • Neuralgie des N. occipitalis;
  • Krampf der Blutgefäße des Gehirns;
  • Erkrankungen der Kiefergelenke.

Kopfschmerzen in der Stirn

Stirnschmerzen weisen meist auf entzündliche und infektiöse Erkrankungen hin. Beispielsweise treten Beschwerden bei Sinusitis, Frontalitis, Grippe, SARS und Meningitis auf.

Erhöhter Hirndruck, der durch verschiedene Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems verursacht wird, verursacht immer häufige Schmerzen in der Stirn. Wenn Schmerzen auf einer Seite der Stirn auftreten, deuten sie auf eine Migräne hin. Auch in der Frontalzone treten akute Clusterschmerzen auf, für die Männer anfälliger sind..

Wenn die Diagnose eines Arztes benötigt wird

Bei häufigen Kopfschmerzen ist immer eine Diagnose in einer medizinischen Einrichtung erforderlich. Besonders sollte man nicht zögern, wenn sie anfangen, Fortschritte zu machen. Natürlich müssen Sie zuerst einen Therapeuten aufsuchen.

An der Rezeption müssen Sie folgende Fragen beantworten:

  • die Häufigkeit und Intensität des Schmerzes;
  • über welche Tageszeit Schmerzen am häufigsten auftreten;
  • über die Orte der Schmerzlokalisation;
  • Was hilft, Kopfschmerzen zu lindern?
  • über Faktoren, die den Schmerz erhöhen.

Basierend auf der Analyse der erhaltenen Daten wird der Arzt diagnostische Tests verschreiben oder eine Überweisung an enge Spezialisten geben.

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Häufige Kopfschmerzen bei einem Kind weisen immer auf physiologische Probleme hin. Wenn ältere Kinder erklären können, wo und wie der Kopf schmerzt, ist es bei Säuglingen immer sehr schwierig, dieses Symptom zu bestimmen..

Sie können Kopfschmerzen bei einem Baby durch die folgenden Anzeichen vermuten:

Fehlende Reaktion auf beruhigende Faktoren.

Eindringen von Venen auf der Schädeloberfläche.

Bei kleinen Kindern gehen Kopfschmerzen immer mit Erkrankungen der HNO-Organe einher. Im Alter von 7-12 Jahren können Kinder unter Migräne leiden. Es ist meistens mit der Instabilität der Psyche verbunden, die es nicht erlaubt, angemessen auf die negativen Faktoren der umgebenden Welt zu reagieren. Spannungskopfschmerzen sind bei Jugendlichen häufig. Der wiederaufbauende Körper reagiert somit auf erhöhte körperliche Aktivität und nervöse Belastung..

Wenn ein Kind jeden Alters häufig Kopfschmerzen hat, sollten Sie es nicht mit Tabletten füllen. Es ist sinnvoller, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Mit der Diagnose können Sie rechtzeitig mit der Behandlung gefährlicher Pathologien beginnen. Dies können Hirntumoren, Gefäßerkrankungen und Infektionskrankheiten sein..

Wie man eine Behandlung wählt, wenn Kopfschmerzen ständig besorgt sind

Nur aufgrund der durchgeführten Diagnostik kann der Arzt die richtige Behandlung wählen. Wenn eine schwerwiegende Pathologie festgestellt wird, zielen die Behandlungsmethoden immer darauf ab, diese zu bekämpfen. Zusätzlich werden Schmerzmittel immer zusätzlich verschrieben, um die Lebensqualität zu verbessern..

Ohne Rücksprache mit einem Arzt dürfen zum Zwecke der Linderung verschiedene alternative Methoden und Mittel angewendet werden.

Zum Beispiel kann es sein:

  • Wenn Sie über Schmerzen im Hinterkopf besorgt sind, hilft eine heiße Dusche, die Nacken- und Schultermuskulatur zu entspannen..
  • Überall können schmerzhafte Wellen mit Eiswürfeln gelindert werden.

Kräutertees sind auch hilfreich. Pfefferminze, Mutterkraut, Baldrianwurzel, Salbei haben beruhigende Eigenschaften. Abkochungen solcher Kräuter können den Schmerz der Spannung erfolgreich bewältigen..

Prävention des Wiederauftretens chronischer Kopfschmerzen

Die Hauptempfehlung zur Vorbeugung chronischer Kopfschmerzen ist ein korrekter Lebensstil. Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und sich ausreichend auszuruhen. Es ist notwendig, einen Tagesablauf zu entwickeln, damit vor dem Schlafengehen definitiv Zeit zum Gehen bleibt. Der Schlaf sollte mindestens 6-8 Stunden in einem gut belüfteten Bereich betragen, der angenehme Schlafbedingungen bietet.

Es ist sehr wichtig, Sport zu treiben. Es ist notwendig zu lernen, Stress zu widerstehen und körperliche und geistige Müdigkeit zu beseitigen.

Was tun, wenn der zweite Tag Kopfschmerzen, Ursachen und Behandlung hat?

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Kopfschmerzen Was tun, wenn der zweite Tag Kopfschmerzen, Ursachen und Behandlung hat?

Kopfschmerzen sind ein häufiges Symptom, das mit vielen Krankheiten einhergeht. Viele legen jedoch keinen Wert auf ein unangenehmes Symptom, insbesondere wenn es mit Hilfe von Medikamenten gestoppt wird. Sie sollten jedoch darauf achten, wenn zwei oder mehr Tage lang schmerzhafte Empfindungen auftreten.

Arten und Ursachen von anhaltenden Kopfschmerzen

Es kann verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen geben. In bestimmten Fällen weist es auf das Vorhandensein einer Reihe schwerwiegender Krankheiten hin, insbesondere wenn es nicht lange anhält. Abhängig von den begleitenden Symptomen und der Art der Manifestation wird der Schmerz in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Neuralgie. Es zeichnet sich durch kurze, aber häufige Anfälle beim Berühren des Gesichts aus. Eine Entzündung des Ternärnervs kann die Ursache sein..
  2. Gefäß. Es ist von Schwindel begleitet, die Art des Schmerzes pulsiert. Ein unangenehmes Symptom manifestiert sich vor dem Hintergrund einer starken Verengung oder Erweiterung der Blutgefäße. Kopfschmerzen vom vaskulären Typ werden hauptsächlich bei Menschen beobachtet, die an Bluthochdruck oder Hypotonie leiden.
  3. Spannungsschmerz. Typische Anzeichen sind ein Quetschgefühl im Hinterkopf. Das unangenehme Gefühl ist um den Kopf herum lokalisiert. Die provozierenden Faktoren sind Stress, depressive Zustände, Neurosen, ein langer Aufenthalt in einer Position.
  4. Giftig. Es entsteht durch Vergiftung des Körpers mit giftigen Substanzen und Dämpfen. Ein unangenehmes Symptom wird häufig bei Personen beobachtet, die in gefährlichen Industrien arbeiten, wenn die Sicherheitsregeln nicht eingehalten werden.
  5. Ansteckend. Die häufigste Art von Kopfschmerzen. Beobachtet bei Sinusitis, Enzephalitis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis, ARVI und Influenza.
  6. Liquorodynamisch. Es manifestiert sich vor dem Hintergrund eines Anstiegs des Hirndrucks oder der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen, wenn der Schwerpunkt des Entzündungsprozesses im Gewebe des Gehirns lokalisiert ist. Auch bei Vorhandensein von Neoplasmen, die die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis stören, können Schmerzen auftreten..
  7. Traumatisch. Ein unangenehmes Symptom tritt sowohl unmittelbar nach der Verletzung als auch nach einer Weile auf.
  8. Onkologisch. Es erhielt seinen Namen als Ergebnis dessen, was sich bei bösartigen Neubildungen entwickelt, die das Zentralnervensystem betreffen.

Bei Krebserkrankungen verschwinden die Kopfschmerzen auch nach Einnahme starker Schmerzmittel nicht.

Hauptkrankheiten

Kopfschmerzen können auf das Vorhandensein einer Vielzahl von Erkrankungen hinweisen, einschließlich einiger schwerwiegender. Oft manifestiert sich ein unangenehmes Symptom vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien:

  1. Migräne. Paroxysmaler Schmerz. Die Dauer reicht von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen. Photophobie, Übelkeit, Erbrechen und vermehrtes Schwitzen werden als begleitende Anzeichen beobachtet. Der Schmerz ist auf einer Seite des Kopfes lokalisiert.
  2. Hypertonie. Kopfschmerz für mehrere Tage infolge von Bluthochdruck. Der Schmerzschwerpunkt liegt im okzipitalen oder temporalen Teil.
  3. Neuralgie. Schmerzhafte Empfindungen pulsieren und schießen. Die Angriffsdauer beträgt ca. 1 Minute. Der Schmerz ist intensiv, strahlt auf den Unterkiefer und die Ohren aus.
  4. Abszess. Die Krankheit ist durch die Bildung eitriger Massen gekennzeichnet. Der pathologische Prozess ist im Gehirn lokalisiert. Unangenehme Empfindungen sind in der Stirn und den Schläfen lokalisiert.
  5. Arteriitis. Bezieht sich auf Infektionskrankheiten. Die Pathologie verläuft in komplizierter Form, begleitet von Fieber und einer Schwellung des Gewebes um die Augen. Kopfbewegungen sind schwierig. Ein Mangel an Therapie ist tödlich.
  6. Anämie. Es entsteht durch einen Mangel an Hämoglobin im Blut, der Schmerzen verursacht. Die Patienten berichten von Schwäche, Verschlechterung der Gesundheit, Schwindel und Druck im Kopfbereich.
  7. Adenovirus-Infektion. Als Begleitsymptome gibt es Tinnitus, Fieber, Übelkeit.
  8. Enzephalitis und Meningitis. Sie entstehen durch Entzündungen der Gehirnschleimhaut. Der pathologische Prozess wird zur Schmerzursache. Es wird auch eine Verschlechterung des Hörens und Sehens festgestellt. Patienten haben Anfälle von Schwindel und Ohnmacht.
  9. Osteochondrose. Die Krankheit äußert sich in Form von Cephalalgie, wenn infolge einer Schädigung der Bandscheiben die Durchblutung beeinträchtigt ist.
  10. Ischämie des Gehirns. Tritt bei Bluthochdruck oder Arteriosklerose auf. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Veränderungen wird ein Sauerstoffmangel im Gehirn beobachtet, der zu anhaltenden Kopfschmerzen führt.
  11. Neubildungen. Ein unangenehmes Symptom kann auf bösartige oder gutartige Neubildungen zurückzuführen sein. Mit zunehmender Größe nehmen die Indikatoren für Hirndruck, Sprach-, Hör-, Seh- und Koordinationsstörungen zu.

Daher können Kopfschmerzen auf das Vorhandensein vieler Krankheiten hinweisen, von denen viele gefährliche Zustände sind und eine sofortige Behandlung erfordern..

Erste Hilfe

Wenn ein Kopfschmerzanfall auftritt, insbesondere wenn er intensiv ist, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu lindern oder zu stoppen. Es ist wichtig, besonders darauf zu achten, wenn es mehrere Tage andauert, sich intensiviert und von anderen Anzeichen begleitet wird.

Sie können einen Kopfschmerzanfall mit Hilfe von:

  1. Warmer, süßer Tee mit Minze, Zitronenmelisse oder Zitrone.
  2. Geht im Freien.
  3. Selbstmassage. Der Effekt sollte auf den Hinterkopf oder die Schläfen wirken.
  4. Kontrastdusche.

Sie sollten auch den Raum lüften, störende Geräusche und helles Licht vermeiden und ins Bett gehen..

Was nicht mit anhaltenden Kopfschmerzen zu tun

Wenn Ihr Kopf längere Zeit schmerzt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen. Auf diese Weise können Sie die Gründe für das Auftreten herausfinden und Maßnahmen ergreifen..

Außerdem müssen Patienten wissen, was sie mit Kopfschmerzen nicht tun sollen, insbesondere wenn sie länger als 2-3 Tage weh tun. Absolut verboten:

  1. Nehmen Sie starke Medikamente, einschließlich krampflösender Mittel. Nehmen Sie bei der Verwendung von Schmerzmitteln keine größeren Dosen ein. Dies ist auf das hohe Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen zurückzuführen.
  2. Alkohol trinken. Alkohol kann bereits in kleinen Dosen zu erhöhten Beschwerden führen. Aber wenn es nach der Einnahme von Alkohol vergeht, kehrt es nach einer Weile zurück und wird intensiver.
  3. Verwenden Sie kalte Kompressen. Dies kann den Zustand verschlechtern, Krämpfe des Muskelgewebes des Halses verursachen..
  4. Rauchen. Nikotin kann auch das Auftreten und die Zunahme von Kopfschmerzen hervorrufen..

Experten empfehlen keine Selbstmedikation, insbesondere bei längeren und starken Kopfschmerzen. Die Verwendung der traditionellen Medizin kann zu einer Veränderung des Krankheitsbildes führen, was es schwierig macht, eine genaue Diagnose zu stellen.

Diagnose

Langzeit-Cephalalgie weist häufig auf gesundheitsgefährdende Pathologien hin. Deshalb ist, wenn es erscheint, eine gründliche Diagnose erforderlich. Die Hauptaktivitäten sind:

  1. Laborbluttest zur Bestimmung des Zuckergehalts und des Vorhandenseins entzündlicher Prozesse.
  2. Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen. Auf diese Weise können Sie Thrombosen erkennen.
  3. MRT des Gehirns. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Durchblutungsstörungen zu bestimmen.
  4. Röntgenuntersuchung. Wird zur Erkennung von kraniozerebralen Traumata verwendet, die sowohl kurz vor dem Einsetzen der Schmerzen als auch chronischer auftreten.
  5. Elektroenzephalographie. Bezieht sich auf die wichtigsten und effektivsten Methoden, um die Ursache von Kopfschmerzen zu bestimmen.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen stellt der Spezialist eine Diagnose und verschreibt einen Behandlungsverlauf. Es ist strengstens verboten, Medikamente selbst einzunehmen und traditionelle Medizin ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden..

Behandlung

Während der Therapie, wenn der dritte Tag den Kopf schmerzt und die Beschwerden nicht länger verschwinden, verschreibt der Arzt eine Reihe von Medikamenten und Methoden der Physiotherapie.

Die wirksamsten physiotherapeutischen Behandlungen sind Magnetotherapie und Elektrophorese. Sie werden jedoch nur verschrieben, wenn bestimmte Indikationen vorliegen und keine Kontraindikationen vorliegen. Außerdem legt der Arzt die Anzahl und Dauer jeder Sitzung fest..

Wirksame Kopfschmerzmittel

Bei schmerzhaften Empfindungen im Kopfbereich werden folgende Medikamente eingesetzt:

  1. "Baralgin". Sie sind keine starken Heilmittel und helfen bei leichten bis mittelschweren Schmerzen. Eine längere Einnahme wird jedoch nicht empfohlen, da Wirkstoffe das Urogenitalsystem negativ beeinflussen..
  2. "Paracetmol" und "Panadol". Sie gehören zu entzündungshemmenden Medikamenten. Vorgeschrieben für mäßige Beschwerden. Bei längerem Gebrauch leidet die Leber.
  3. Migrenol. Das Medikament wurde speziell zur Linderung von Migräne entwickelt.

Alle Medikamente sollten streng in Übereinstimmung mit den Anweisungen in den angegebenen Dosierungen eingenommen werden.

Hausmittel

Um Beschwerden unabhängig zu stoppen, wenn der Kopf lange Zeit schmerzt, können Sie die folgenden Mittel anwenden:

  1. Heißes Fußbad.
  2. Lotionen mit geriebenen Kartoffeln, Kohlblättern. Wenden Sie sie auf die Schläfen und den Hinterkopf an.
  3. Aromatherapie. Verwenden Sie zum Einatmen das Öl aus Zitrone, Minze, Lorbeerblatt, Teebaum und Baldrian.

Bevor Sie traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige Mittel eine allergische Reaktion oder eine Zunahme eines unangenehmen Symptoms hervorrufen können..

Prävention von Kopfschmerzen

Um das Risiko eines erneuten Auftretens längerer Kopfschmerzen zu verringern, wird empfohlen, die folgenden Präventionsregeln zu beachten:

  1. Schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag.
  2. Beseitigen Sie mentale und psycho-emotionale Überlastung.
  3. Wenn Sie lange am Computer arbeiten, machen Sie jede Stunde entspannende Übungen.
  4. Lüften Sie den Raum regelmäßig.
  5. Täglich an der frischen Luft spazieren gehen.
  6. ISS ordentlich.
  7. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.

Länger andauernde Kopfschmerzen weisen häufig auf gefährliche Krankheiten hin. Deshalb sollten Sie sie nicht ignorieren und sich an einen Spezialisten wenden. In einigen Fällen können Sie durch eine rechtzeitige Diagnose die Pathologie in einem frühen Stadium erkennen und eine Behandlung durchführen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Die Kopfschmerzen verschwinden mehrere Tage lang nicht

Ein Symptom wie Kopfschmerzen kann als Handlungssignal oder vielmehr für eine sofortige ärztliche Untersuchung dienen. Insbesondere anhaltende Kopfschmerzen können ein Zeichen für eine Reihe schwerwiegender Krankheiten sein, von der häufigsten Erkältung bis zur Onkologie..

Daher sollten Sie die Fahrt zur Klinik nicht verzögern. Es ist immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass es umso einfacher und schneller ist, das Problem zu beseitigen, je früher die Ursache eines negativen Symptoms erkannt wird..

Ursachen für anhaltende Kopfschmerzen

Was kann der Grund für anhaltende Kopfschmerzen sein, die mehrere Tage hintereinander quälen? Leider ist ihr Spektrum extrem breit und vielfältig..

  • Zuallererst ist es eine Migräne. Zuallererst betrifft diese Krankheit den weiblichen Teil der Weltbevölkerung über 30 Jahre. Migränekopfschmerz ist am längsten und am schwierigsten zu behandeln.
  • Muskelverspannungen können auch ein ursächlicher Faktor für langfristige Kopfschmerzen sein. Dieser Schmerz wird als "Spannungsschmerz" klassifiziert.
  • Krankheiten wie Enzephalitis und Meningitis können ebenfalls anhaltende Kopfschmerzen verursachen, und zu Beginn der Entwicklung dieser Krankheiten sind lange und schmerzende Kopfschmerzen häufig das einzige Symptom.
  • Ein Kopftrauma verursacht sicherlich ein langfristiges Schmerzsyndrom.
  • Gefäßerkrankungen sind eine weitere häufige Ursache für Kopfschmerzen, und es ist schwierig, die Intensität zu behandeln und zu lindern..
  • Erhöhter oder erniedrigter Hirndruck führt auch mehrere Tage lang zu Kopfschmerzen.

"Erste Hilfe" bei Kopfschmerzen

Bei neuen und bisher unbemerkten Kopfschmerzen muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Wenn sich zusammen mit Kopfschmerzen ein Krankheitsbild mit Atemnot, Erbrechen und allgemeiner Schwäche des Körpers entwickelt. Und in Fällen, in denen die Kopfschmerzen nach dem Einsatz von Therapeutika nicht nur nicht verschwinden, sondern sich verstärken.

Kopfschmerzen in den Morgenstunden, die sich abends auflösen, gelten ebenfalls als schlechtes Zeichen..

In all diesen Fällen sollte es schnell gehen, einen Arzt aufzusuchen. Ein Facharzt (Therapeut oder Neuropathologe) wird wiederum eine obligatorische Magnetresonanztomographie des Kopfes, eine Messung des Hirndrucks und eine Computertomographie vorschreiben. Und wenn sich eine Krankheit im Körper, insbesondere im Gehirn, zu entwickeln beginnt, helfen diese diagnostischen Methoden, sie rechtzeitig zu identifizieren und ihre Entwicklung zu stoppen, während sie gleichzeitig den Verlauf und die Behandlung von Begleiterkrankungen verhindern.

Bei einem erhöhten arteriellen Blutdruck in den Gefäßen (dies kann durch Messung zu Hause mit einem Tonometer festgestellt werden) besteht die erste Hilfe für den Patienten in der Einnahme von Mitteln aus der Gruppe der krampflösenden Mittel (zur Linderung von Gefäßkrämpfen, die bei Bluthochdruck oder Hypotonie auftreten)..

Sie können auch ein warmes Fußbad machen, um Krämpfe zu lindern. Dies hilft dem Blutfluss aus dem Gehirn und lindert Schmerzen..

Im Falle einer Adenovirus-Infektion (die durch das Vorhandensein anderer Anzeichen vermutet werden kann - Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber) reicht es aus, eine Pille Analgin oder ein anderes Anästhetikum einzunehmen, um die Intensität des schmerzhaften Syndroms im Kopf zu lindern.

Arten von Kopfschmerzen

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Ärzte unterscheiden eine neuralgische Art von Schmerz, Gefäß- und Spannungskopfschmerz mit erhöhtem Muskeltonus (insbesondere in der Halswirbelsäule)..

Jede dieser Arten von Schmerzen ist individuell. Die Dauer des Schmerzsyndroms hängt auch direkt vom Typ ab.

Das langwierigste schmerzhafte Syndrom wird bei einem vaskulären Schmerz beobachtet, wenn sich die Wände der Gefäße des Gehirns dehnen, verengen, krampfen, Blutgerinnsel stoppen und so weiter. Dies kann bei Bluthochdruck, Hypotonie und Migräne auftreten..

Dieser Schmerz im Kopf manifestiert sich normalerweise zusammen mit Übelkeit, leichter Blässe, Schwindel und trüben Augen.

Die Behandlung wird in diesen Fällen nur von einem Facharzt verordnet. Es wird die Behandlung langfristig sein. Im Allgemeinen sind alle Erkrankungen des Gefäßtyps schwer zu behandeln, weshalb die Therapie immer mindestens 2-3 Monate dauert.

Kopfschmerzen aufgrund von Muskelverspannungen in der Halswirbelsäule werden normalerweise bei Menschen beobachtet, deren Arbeit "zwingt", in einer Sitzposition zu sein, sowie bei Menschen, die ein sitzendes Leben führen. Der Sauerstoffmangel verursacht gleichzeitig Kopfschmerzen, die mehrere Tage hintereinander anhalten können. Wenn Sie jedoch an der frischen Luft gehen, helfen ein paar körperliche Übungen, solche Schmerzen in wenigen Stunden loszuwerden.

Migräne: Ursachen und Behandlung

Wenn 2-3 Tage hintereinander Kopfschmerzen auftreten, wird normalerweise eine Migräne diagnostiziert. Besondere Merkmale dieses Syndroms sind die Lokalisation von Schmerzen auf einer Seite des Kopfes und sein pulsierender Charakter..

Körperliche Aktivität bei Migräne ist kontraindiziert, da sie die Intensität des Pulsierens von Schmerzen in den Schläfen und Augen erhöht. Ein Spaziergang an der frischen Luft hilft auch nicht..

Migräne ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Dies ist auf die hormonellen Eigenschaften des weiblichen Körpers zurückzuführen. Verhütungspillen können die Situation verschlimmern, da sie den Menstruationszyklus beeinflussen und Migräne häufig direkt mit dem Zyklus zusammenhängt. Verursacht Migräneattack und Stresssituation. Spasmolytika, Analgetika, körperliche Aktivität und sogar frische Luft im Allgemeinen sind alles, was bei vielen anderen Arten von Kopfschmerzen hilft, bei Migräne, absolut nutzlos und nicht wirksam.

In diesem Fall ist es möglich, die Intensität des Syndroms mit Hilfe von Medikamenten aus der Triptangruppe zu verringern, wodurch die Helligkeit von Licht, Lärm und guter Ruhe sowie der Schlaf verringert werden. In einigen Fällen eines Migräneanfalls kann ein enges Stirnband vorübergehend zur Schmerzlinderung beitragen. Es ist jedoch ratsam, den Stoff aus Baumwolle zu nehmen, nicht aus Wolle und nicht aus Kunststoff.

Neubildungen im Gehirn

Tumoren, die sich im Gehirn bilden, führen auch zu starken und anhaltenden Kopfschmerzen..

Normalerweise ist dieser Schmerz zu Beginn der Krankheit nicht sehr stark. Und oft schenkt die Patientin ihr nicht einmal besondere Aufmerksamkeit. Aber mit der Zeit verstärkt sich das Syndrom, der Schmerz beginnt immer mehr zu quälen und die Remissionsperioden werden im Gegensatz zu Schmerzanfällen kürzer.

In diesem Fall hängt die rechtzeitige Erkennung des Tumors von der Qualität und Qualifikation der Diagnosetechniken ab. MRT, CT, Röntgen mit Kontrast - dies sind die wichtigsten Methoden, mit denen ein Facharzt den Beginn der Tumorbildung rechtzeitig erkennen und diesen Prozess stoppen kann.

Entzündung im Gehirn

Verschiedene entzündliche Prozesse, die auch das Gehirn betreffen können, führen ebenfalls zu anhaltenden Kopfschmerzen. Dies ist der Unterschied zwischen Krankheiten wie Enzephalitis und Meningitis. Das Hauptsymptom dieser Krankheiten sind intensive und anhaltende Kopfschmerzen, die nicht auf die Wirkung von Analgetika ansprechen. Und die regelmäßige Anwendung von Schmerzmitteln verursacht ein sekundäres Syndrom.

In diesen Situationen ist nur eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit Hilfe qualifizierter Fachärzte erforderlich. Es ist unmöglich, Entzündungen des Gehirns ohne medizinische Intervention, Verschreibungen und Therapie zu heilen. Im Gegenteil, sowohl Meningitis als auch Enzephalitis sind Krankheiten, die ohne geeignete Therapie schnell zum Tod führen..

Was nicht zu tun

Bei Kopfschmerzen gibt es verschiedene Richtlinien, was nicht zu tun ist. Diese schließen ein:

  • Alkohol trinken in jeder Dosierung, auch in der kleinsten.
  • Überdosierung von Schmerzmitteln (erhöhen Sie die Dosis nicht, wenn der Kopf nach ein oder zwei Tabletten nicht verschwindet, da dies sonst die Situation erheblich verschlimmern kann).
  • Eiswärmer. In keinem Fall sollten Sie kalt anwenden, ohne die Ursache des Schmerzes genau zu kennen. Andernfalls wird bei einer Entzündung des Gehirns oder einem Vasospasmus die Situation verschlimmert..
  • Rauchen. Zigarettenrauch verursacht nur erhöhte Schmerzen und Schwindel.

Behandlung von Cephalalgie

Kopfschmerzen deuten darauf hin, dass negative Prozesse im Körper stattfinden. Und wenn das Syndrom nicht innerhalb weniger Tage auf die Behandlung und Schwächung anspricht, können Sie nicht auf die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten verzichten. Der Arzt wird nach entsprechender Untersuchung und Diagnose eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen verschreiben, die Folgendes umfassen können:

  1. Physiotherapie.
  2. Manuelle Therapie.
  3. Physiotherapie.
  4. Komprimiert.
  5. Professionelle Massage.
  6. Drogen Therapie.
  7. Akupunktur.

All dies hängt von der Diagnose ab. In jedem Fall wird die Therapie jedoch komplex und nicht kurz sein. Sie müssen dafür bereit sein.

Methoden der traditionellen Medizin

Volksrezepte für Kopfschmerzen können nur nach einer ärztlichen Untersuchung und ohne Identifizierung gefährlicher Krankheiten verwendet werden.

Da das Hauptziel in diesem Fall darin besteht, Krämpfe zu entspannen und zu lindern, das Nervensystem zu beruhigen und die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, können die folgenden Rezepte verwendet werden:

  1. Nehmen Sie ein Bad mit warmem Wasser, fügen Sie ein Glas Meersalz und 15-20 Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzu und lösen Sie es auf. Legen Sie sich etwa eine halbe Stunde in ein solches Bad. Dann nehmen Sie eine Kontrastdusche.
  2. Bei Kopfschmerzen vor monatlichen Blutungen können Sie Knoblauchzehen auf die Schläfen auftragen und diese leicht auf die Schläfenregion reiben (Sie müssen den Knoblauch nicht länger als 10 Minuten auf der Schläfe belassen, um in diesem Bereich keine starken Hautverbrennungen zu verursachen)..
  3. Eine leichte Selbstmassage der Schläfen- und Frontalbereiche kann wirksam sein.
  4. Kalium in Kohlsaft hilft gegen Vasospasmus. Es reicht aus, ein Weißkohlblatt zu zerdrücken, bevor der Saft freigesetzt wird, und es auf die Schläfen oder die Stirn aufzutragen.
  5. Es hilft, Kopfschmerzen zu lindern, die drei oder mehr Tage anhalten, schwarzen Johannisbeersaft, den Sie dreimal täglich 0,5 Tassen trinken müssen.

Gesunden Lebensstil

Die Hauptprävention für jede Art von Kopfschmerzen ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Bewegung, moderate und machbare körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, Sauerstoffsättigung - all dies in Kombination bringt gute "Früchte" für den Körper, stärkt das Immunsystem, beugt vielen Krankheiten vor, verbessert die Lebensqualität und verlängert sie erheblich. Aber sitzende Arbeit, Computer, Fernseher, Fast Food sind die schädlichen Faktoren, die viele Probleme mit sich bringen, einschließlich langwieriger und intensiver Kopfschmerzen..

Und wenn die Kopfschmerzen bereits begonnen haben und länger als 2 Tage hintereinander andauern, müssen Sie nicht verzögern - Sie müssen zum Arzt gehen, sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen und die festgestellten Probleme beseitigen. Je früher Sie damit beginnen, desto schneller und effektiver wird der Heilungsprozess. Mit der rechtzeitigen Identifizierung eines problematischen Faktors, der anhaltende Kopfschmerzen verursacht, endet seine Beseitigung in den meisten Fällen positiv.

Weitere Informationen Über Migräne