Grippe Kopfschmerzen

Grippekopfschmerzen sind häufig und können mild oder unerträglich sein.
Medikamente und Volksheilmittel tragen zur Verbesserung des Wohlbefindens bei, aber die Hauptsache ist, mögliche Komplikationen in Form von Mittelohrentzündung, Sinusitis, auszuschließen.

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 681)

Gesamtzahl der Wähler: 2 678

  • Warum tut der Kopf mit der Grippe weh?
  • Möglichkeiten, das Problem zu lösen
  • Dauer der Schmerzen
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs
  • Wir behandeln Unwohlsein zu Hause mit improvisierten Mitteln
  • Was das Ignorieren von Kopfschmerzen dazu führen kann

Warum tut der Kopf mit der Grippe weh?

Es gibt mehrere Gründe für Kopfschmerzen:

  1. Hohe Körpertemperatur. Fieber ist eine normale Reaktion des Körpers auf Viren. Vor dem Hintergrund einer hohen Temperatur ist ein Anfall von starken Kopfschmerzen wahrscheinlich.
  2. Erhöhter Druck. Aufgrund der Hitze, des ständigen Hustens und Niesens dehnen sich die Blutgefäße aus, so dass es im Bereich der Nase und der Augen zu schmerzen beginnt.
  3. Schnupfen, verstopfte Nase. Vor dem Hintergrund des Fehlens einer normalen Nasenatmung tritt eine Hypoxie auf, das Gehirn erhält keinen zusätzlichen Sauerstoff, daher liegt ein Schmerzsyndrom vor.

Sie sollten herausfinden, warum der Kopf schmerzt, der Grund ist viel ernster.

Schmerzsyndrom mit Influenza resultiert aus Komplikationen:

  1. Sinusitis. Dies ist eine Entzündung der Kieferhöhlen. Schmerzempfindungen sind stark, lokalisiert im Bereich des Nasenrückens an den Seiten der Nase. Sie werden schlimmer, wenn sie sich nach vorne beugen und sogar husten.
  2. Sinusitis. Dies ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Seine Symptome: Schmerzen in der Nase, Augenbrauen, Augen, Nasenflügel, eitriger Ausfluss. Schmerzen schlimmer nachts.
  3. Otitis. Wenn die Infektion ins Ohr gelangt, entsteht eine Entzündung. In den Schläfen und im Kiefer können Schmerzen auftreten.

Nur ein HNO-Arzt kann Komplikationen feststellen.

Eine schwere Vergiftung (Fieber, Übelkeit, Erbrechen) und starke Kopfschmerzen mit Influenza können auf eine Meningitis (Entzündung der Meningen) hinweisen. Die Schmerzherde sind in den Schläfen und Augen lokalisiert, es kommt zu Photophobie.

Möglichkeiten, das Problem zu lösen

Bei hohen Temperaturen reicht es aus, ein Antipyretikum, zum Beispiel Nurofen, einzunehmen. Das Medikament wird die Temperatur senken, Schmerzen lindern.

Wenn eine verstopfte Nase schuld ist, sollten Sie alle Vasokonstriktor-Tropfen abtropfen lassen. Putzen Sie Ihre Nase mit einer laufenden Nase gut genug. Nach der Reinigung der Nasengänge verschwindet der Schmerz.

Sie können nicht auf Schmerzmittel für Sinusitis, Mittelohrentzündung und andere Komplikationen der Grippe verzichten. Es ist wichtig zu wissen, wie man Schmerzen lindert. Das gleiche gilt für Nurofen, No-shpa oder Farmadol.

Für eine bessere Wirksamkeit von Whisky die Stirn mit Asterisk Balsam oder Mentholöl schmieren. Lüften Sie Ihr Haus regelmäßig, um die Luft mit Sauerstoff anzureichern.

Wenn es keine Temperatur gibt, hilft ein heißes Bad. Es hilft dem Blutfluss aus dem Gehirn. Himbeertee lindert Schmerzen, er enthält biologisch aktive Bestandteile.

Aber der Schmerz wird nicht verschwinden, bis die Viren neutralisiert werden können. Der Patient sollte sich an Bettruhe halten, viel Flüssigkeit trinken und sich ausgewogen ernähren. Vitamine können zur Stärkung der Immunität eingenommen werden.

Dauer der Schmerzen

Die Dauer des Unwohlseins hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn es eine leichte Erkältung ist, verschwindet der Schmerz nach dem Ende der akuten Periode (Fieber, laufende Nase). Der Zustand verbessert sich um 3-4 Tage.

Bei Komplikationen verbessert sich der Gesundheitszustand nach der Behandlung des infektiösen und entzündlichen Prozesses. Bei Sinusitis kommt die Linderung an den Tagen 5-7.

Manchmal verschwindet der Schmerz auch nach der Genesung mehrere Tage lang nicht. Während einer Krankheit wird der Körper schwächer und die immunologische Reaktion zur Bekämpfung der Infektion ist stark.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben

Beim Termin eines Neurologen wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt: Die wichtigsten neurologischen Reflexe werden überprüft, die Nackenmuskeln werden untersucht.

Der Arzt verschreibt eine Überweisung für Tests: allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung, Blut für Zucker.

Ein allgemeiner Bluttest mit einem Anstieg der ESR oder einem erhöhten Leukozytengehalt weist auf eine Entzündung im Körper hin.

Niedrige Blutzuckerspiegel gehen oft mit Cephalalgie, Schwindel und Schwäche einher.

Der Arzt kann eine Überweisung für zusätzliche Tests verschreiben:

  1. Arterielles Blutgas - kann eine Gehirnhypoxie aufdecken.
  2. Bluttest auf Hormone - bestimmt verschiedene Abweichungen im Hypothalamus.

Ein Neurologe kann Anweisungen zu einer oder mehreren Diagnosemethoden geben:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) - das Vorhandensein verschiedener Neoplasien (Tumoren und Zysten), Aneurysmen ist ausgeschlossen. Die Bilder zeigen deutlich posttraumatische Defekte, neurodegenerative Anomalien und Veränderungen der von Atherosklerose betroffenen Gefäße.
  2. Die Computertomographie (CT) ist die informativste Methode zur Untersuchung des Gehirns. Es gibt eine klare Vorstellung von pathologischen Veränderungen in Schädel und Gehirn, der Pathologie von Knochengewebe, Blutgefäßen und Gehirnstrukturen. Bietet Informationen zu den Folgen einer traumatischen Hirnverletzung. Der Nachteil dieser Methode wird als signifikante Strahlendosis während der Studie angesehen..
  3. Elektroenzephalographie - vermittelt einen Eindruck von pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation.
  4. Doppler-Ultraschall (Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals) - zeigt das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques in den Arterien; Verengung und Tortuosität der Arterien, was zu einer Gehirnhypoxie führt; peripherer Gefäßwiderstand.
  5. Rheoenzephalographie (REG) - gibt eine Vorstellung vom Ton und der Blutfüllung von Blutgefäßen. Mit Hilfe von REG diagnostiziert: Hypertonie, Atherosklerose, vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  6. MRT der Halswirbelsäule - Das Vorhandensein einer zervikalen Osteochondrose kann Schmerzen im Kopf- und Halsbereich verursachen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden.
  7. Rheovasographie von Gehirngefäßen (RVG) - zeigt die Qualität des Blutflusses durch die großen Gefäße, bewertet die kollaterale Durchblutung.
  8. Röntgenaufnahmen sind weniger bekannt. Das Bild zeigt nur die Knochenstrukturen des Schädels, Weichteile sind nicht sichtbar.

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn eine so ernsthafte Untersuchung verschrieben wird. Der Arzt schließt seltene schwere Pathologien aus und sucht nach den Ursachen des Schmerzprozesses.

Basierend auf den durchgeführten Studien wird normalerweise die Ursache der Krankheit diagnostiziert, wenn keine schwerwiegenden organischen Läsionen gefunden werden. Es entsteht durch: Gefäßkrämpfe, zerebrale Hypoxie, Hypertonizität der Hirngefäße, hormonelle Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie oder Osteochondrose, hervorgerufen durch physischen oder psycho-emotionalen Stress.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung der Pathologie - nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten eines Missbrauchssyndroms..

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen der Gruppe B hat sich bewährt. Die Vitamine B1, B6, B12 wirken sich günstig auf das Zentralnervensystem aus und stellen die Struktur des Nervengewebes wieder her. Vitaminkomplexe werden häufig verschrieben: Neuromultivitis, Milgamma, Neurovitan.

Wenn Schmerzattacken häufiger als 10 Mal im Monat auftreten, wird eine Behandlung mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg pro Tag für 2-3 Wochen und eine Behandlung mit Muskelrelaxantien für 2-4 Wochen verordnet.

Es gibt kein einziges Schema zur Linderung des Schmerzsyndroms. Je nach Grund benötigt jeder Patient eine individuelle Auswahl an Medikamenten.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Wir behandeln Unwohlsein zu Hause mit improvisierten Mitteln

Wenn ein schwerer Schmerzanfall überrascht wurde und es keine Möglichkeit gibt, die Hilfe eines Arztes in Anspruch zu nehmen, helfen die folgenden Maßnahmen:

  • Kurzer Schlaf, Kopf leicht angehoben;
  • Ruhen Sie sich in einer entspannten Position mit Eisstücken an den Schläfen aus, die in einen Schal gewickelt sind.
  • Drücken Sie den Kopf, insbesondere im Bereich der Schläfen, mit dem Fruchtfleisch einer geriebenen Zitrone zusammen.
  • Leichte Nackenmassage zur Entspannung der Muskeln;
  • Warmer süßer Tee mit Zitrone;
  • Einatmen von ätherischen Ölen aus Minze, Lavendel, Zitrone, Basilikum, Nelke, Salbei, Eukalyptus; Sie können ein paar Tropfen auf Ihre Stirn und Schläfen fallen lassen;
  • Warmes (nicht heißes) Bad mit beruhigendem Kräuterextrakt oder ätherischen Ölen;
  • Fußbäder bei 40 Grad für 15 Minuten.

Ein gesunder Lebensstil hilft, Spannungsschmerzen ohne die Hilfe von Medikamenten für immer loszuwerden:

  1. Bei geöffnetem Fenster dauert der Schlaf mindestens 7 Stunden. Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen einen Abendspaziergang zu machen..
  2. Die tägliche Kontrastdusche stärkt die Blutgefäße und macht sie widerstandsfähiger gegen Stress.
  3. Wasserhaushalt aufrechterhalten. Es wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, ausgenommen Suppen und Getränke.
  4. Richtige Ernährung, ausgewogen und reich an Vitaminen.
  5. Das Trinken großer Mengen Alkohol und Rauchen führt zu Vasospasmus.
  6. Vermeiden Sie körperliche und geistige Überlastung und Stress.
  7. Machen Sie jede Stunde Pausen, während Sie am Computer arbeiten. Übungen für die Augen und Muskeln der Halswirbelsäule sind nützlich.
  8. Regelmäßige moderate Bewegung und ein aktiver Lebensstil.

Was das Ignorieren von Kopfschmerzen dazu führen kann

Der Schmerz, der während körperlicher und geistiger Anstrengung auftritt, bringt spürbare Beschwerden mit sich, ist aber nicht unerträglich. Schwindel und Übelkeit fehlen oft. Viele Menschen versuchen, dieses Problem selbst zu lösen, ohne einen Arzt aufzusuchen..

Das Fehlen einer systematischen regelmäßigen Behandlung führt zur Entwicklung der Krankheit. Der Schmerz wird länger und intensiver sein. Die Krankheit nimmt eine chronische Form an.

Periodische Druckstöße ohne Anpassung des Lebensstils und die Anwendung einer medikamentösen Therapie führen zur Entwicklung einer anhaltenden Hypertonie.

Funktionsstörungen, die durch vegetativ-vaskuläre Störungen ohne Behandlung verursacht werden, werden allmählich zu organischen Erkrankungen. Junge Menschen, die an vegetativ-vaskulärer Dystonie und zerebralen Gefäßkrämpfen im Jugendalter leiden, erkranken viel häufiger im Erwachsenenalter an Krankheiten: Bluthochdruck, Glaukom, Atherosklerose.

Die Krankheit muss nicht toleriert werden, sie kann behandelt werden. Eine kompetente Untersuchung und korrekte Verschreibung von Medikamenten in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil wird dazu beitragen, diese unangenehme Krankheit zu bewältigen.

Weitere Informationen Über Migräne