Wie man den Hirndruck zu Hause reduziert

Erhöhter Hirndruck ist eine beliebte Diagnose. Diese gefährliche Krankheit tritt sowohl beim Kind als auch beim Erwachsenen auf. Verschiedene Ursachen der Krankheit erschweren die Behandlung, aber dank moderner diagnostischer Methoden ist es wirklich möglich, einen hohen ICP für immer loszuwerden. Finden Sie heraus, warum diese Krankheit gefährlich ist und wie Sie den Hirndruck mit Medikamenten zu Hause senken können.

Was ist Hirndruck?

Ein erhöhter Schädeldruck wird durch eine Zunahme oder Abnahme der Menge an intrakranieller Flüssigkeit - cerebrospinaler Flüssigkeit - verursacht. Es schützt das Gehirn, seine Membranen vor Schäden, sorgt für Ernährung, Atmung der Nervenzellen. Normalerweise wird pro Tag etwa 1 Liter Liquor cerebrospinalis produziert. Dank normaler Mikrozirkulation bleibt die Funktion des Gehirns und der Nervenzellen erhalten. Der ICP einer gesunden Person variiert zwischen 3 und 15 m Hg. Abweichungen von diesen Indikatoren sind ein gefährlicher Zustand und müssen behandelt werden..

Solche Studien werden dem Arzt helfen, einen erhöhten Hirndruck zu diagnostizieren: CT, MRT, Punktion der Liquor cerebrospinalis, Ultraschall des Kopfes, Untersuchung des Fundus. Die Ursachen für einen gestörten Abfluss von Liquor cerebrospinalis sind häufig kraniozerebrale Traumata, entzündliche Erkrankungen, plötzliche Wachstumssprünge bei Jugendlichen, nervöse Spannungen, Tumore, Alkohol- und Vitamin-A-Vergiftungen sowie Schwangerschaften. Die Liste der Symptome ist sehr vielfältig, die Hauptsache ist, sie rechtzeitig zu bemerken und richtig zu untersuchen. Die Hauptmerkmale eines erhöhten ICP sind:

  • eine starke Abnahme des peripheren Sehens und später des zentralen Sehens;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • ein unverhältnismäßig großer Kopf bei einem Kind;
  • Schwellung des Gesichts (Augenlider, Wangenknochen) und des Halses;
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  • häufige Müdigkeit, emotionale Labilität oder Reizbarkeit;
  • scharfe Kopfschmerzen beim Husten, Niesen, Bücken;
  • häufiges Aufstoßen (bei Säuglingen).
  • Pityriasis versicolor beim Menschen, Gründe, Fotos. Behandlung von Pityriasis versicolor mit Medikamenten und Volksheilmitteln
  • Das Knie tut beim Biegen weh. Was tun bei Knieschmerzen?
  • Wie man Makramee webt

Wie man den Hirndruck senkt

Wenn diese Krankheit festgestellt wird, wird Ihnen ein erfahrener Arzt sagen, was mit dem Hirndruck zu tun ist, um gefährliche gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Einem Kind oder Erwachsenen zu helfen, ist ein ganzheitlicher Ansatz. Eine korrekte und wirksame Behandlung zielt darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Ein integrierter Ansatz umfasst physiologische Verfahren, spezielle Übungen, medikamentöse Therapie, Volksheilmittel und Ernährung. All dies hilft, den Bluthochdruck zu senken und den Patienten wieder in ein normales Leben zu versetzen..

Wenn die ursprüngliche Ursache ein Gehirntumor war, ist eine Operation erforderlich. Abhängig von der Schwere der Erkrankung wählt der Arzt die Behandlungstaktik und die Therapiemethoden. Dies kann in einer stationären Klinik oder zu Hause geschehen. Die Hauptsache ist nicht, sich selbst zu behandeln, sondern die Empfehlungen des behandelnden Arztes sorgfältig zu befolgen.

Medikamente, die den Hirndruck senken

In der medikamentösen Therapie wird mehr als ein Medikament verwendet, das den Hirndruck senkt. Jedes Medikament hat Anweisungen, die Sie online oder in der Apotheke lesen können. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • Betablocker (Bisoprolol, Enalapril, Atenolol, Propranolol);
  • Alpha-1-adrenerge Blocker (Losartan, Irbesartan, Doxazosin, Nicergolin);
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Captopril, Kapoten);
  • Antagonisten von Ca-Kanälen (Cordaflex, Amlodipin);
  • Plasmaersatzstoffe (Albumin);
  • Diuretika (Hypothiazid, Spironolacton, Furosemid, Torasemid, Glycerin);
  • Beruhigungsmittel (Glycin, Notta, Mutterkraut);
  • Vasodilatatoren;
  • hormonelle Medikamente (Dexamethason).

Volksheilmittel gegen Hirndruck bei Erwachsenen

Es ist möglich, den Hirndruck bei Erwachsenen mit Volksheilmitteln zu behandeln. Wie Sie den Hirndruck schnell senken können, erfahren Sie von Ihrem Arzt oder Chiropraktiker. Alternative Methoden können behandelt werden, wenn die Krankheit chronisch geworden ist. Durch die Massage des Hals- und Kopfbereichs wird der Gefäßtonus gelindert: Der Druck steigt lange Zeit nicht an. Es wird empfohlen, beruhigende Kräuter einzunehmen - Mutterkraut, Baldrian, Hopfen. Viele Volksheilmittel umfassen die Verwendung von Honig und Bienenprodukten. Hier sind einige Rezepte:

  1. Mischen Sie gleiche Mengen getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen) und Nüsse (Walnüsse oder Mandeln). Gießen Sie die Mischung mit Lindenhonig, verbrauchen Sie 30 g auf nüchternen Magen.
  2. Nehmen Sie 150 g Zitronensaft, 350 g flüssigen Honig und 2 Knoblauchzehen. Behälter mischen und 10 Tage an einem dunklen, kalten Ort bestehen. Trinken Sie morgens und abends nach dem Essen eines Teelöffels.
  3. Reiben Sie Hände und Füße mit Propolis und Minztinktur im Verhältnis 10: 1 ein. Verwenden Sie dieses Arzneimittel alle 2 Tage..

Wie man Hirndruck behandelt

Die richtige Behandlung des Hirndrucks hängt von seiner Ursache ab. Wenn dies eine angeborene Krankheit ist, wird Massage verwendet, Diuretika werden verwendet. Das beste Mittel für Erwachsene ist Frieden und Begrenzung von nervösem Stress. Die Medikamente in Pillen gegen Bluthochdruck haben sich als wirksam erwiesen: Sie reduzieren den hohen Gefäßtonus gut. Die Verwendung von Plasmaersatzstoffen gleicht den Druck zwischen Hirngewebe und Plasma aus. Es ist möglich, ICP zu heilen, wenn Sie Ihren Arzt früher aufsuchen und seinen Anweisungen folgen. Richtig ausgewähltes Arzneimittel kann den Zustand für eine lange Zeit normalisieren.

  • Wie man Auberginen schnell und lecker in einer Pfanne mit Tomaten kocht
  • Lumbodynie der Lendenwirbelsäule
  • Pilzkuchen: Rezepte mit Fotos

Vasodilatatoren für das Gehirn

Vasodilatatoren mit Druck helfen bei der Bekämpfung von Vasospasmus und senken den Hirndruck. Sie beseitigen die Blockade des Abflusses von Liquor cerebrospinalis in das Venennetz. Bei der Behandlung dieser Krankheit waren folgende wirksam:

  • No-shpa;
  • Euphyllin;
  • Papaverinhydrochlorid;
  • Magnesiumsulfat;
  • Nikotinsäurepräparate;
  • blutdrucksenkende Medikamente.

Antispasmodika

Viele krampflösende Medikamente werden häufig zur Behandlung von erhöhtem Hirndruck eingesetzt. Sie lindern Schmerzen und Krämpfe gut. Dies sind Tempalgin, Spazmalgon, No-Shpalgin. In ihrer Zusammensetzung enthält jede Tablette eine Vasodilatatorkomponente, ein Analgetikum. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie das Medikament einnehmen, und halten Sie sich an die vom Arzt verschriebene Dosierung.

Diuretika für Hirndruck

Diuretika gegen Hirndruck helfen dabei, überschüssige Liquor cerebrospinalis aus dem Schädel zu entfernen. Sie lindern Schwellungen im Gesicht und an den Gliedmaßen gut. Diuretika sind für die Notfalltherapie verfügbar, wenn überschüssige Flüssigkeit schnell aus dem Körper entfernt werden muss (Furosemid, Lasix) und für Komplexe (Veroshpiron, Diakarb). Während der Behandlung ist es notwendig, die verlorenen Ionen von Kalium und Magnesium wieder aufzufüllen. Sie sind sehr wichtig für die Funktion des Herzmuskels und des Gehirns. Zusammen mit Diuretika müssen Sie die folgenden Pillen trinken: Asparkam, Panangin. Die Senkung des ICP mit Diuretika wird für alle Ursachen der Krankheit angewendet.

Behandlung mit Kortikosteroid-Medikamenten

Wenn die Ursache der intrakraniellen Hypertonie eine Vergiftung (Alkohol, chemische Produkte) ist, werden Entzündungen der Hirnhäute, Hirntumor, hormonelle Kortikosteroid-Medikamente (Hypothiazid, Prednisolon, Dexamethason) angewendet. Sie stellen den normalen Abfluss von Liquor cerebrospinalis effektiv wieder her und lindern Entzündungen. Sie werden einem Erwachsenen und einem Kind verschrieben, die Dosis wird anhand des Gewichts berechnet.

Hirndruck: Symptome und Behandlung, Pillen und Volksrezepte

Die HauptneurologieHypertonie Hirndruck: Symptome und Behandlung, Pillen und alternative Rezepte

CSF im Gehirn wird bis zu 7 Mal am Tag erneuert. Sein konstantes Volumen beträgt normalerweise etwa 1 Liter. Wenn aus irgendeinem Grund die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis gestört ist, übt dies Druck aus, was zu einer Verformung und Atrophie des Gehirngewebes führt. Der intrakranielle Druck kann sich im Laufe des Tages ändern, während sich eine Person nicht unwohl fühlt. Ein pathologischer Zustand wird in Betracht gezogen, wenn er anhält.

Symptome eines erhöhten Hirndrucks

ICP kann bei Erwachsenen und Kindern auftreten, nach medizinischen Daten tritt es häufiger bei Frauen auf. Der normale Schädeldruck bei Erwachsenen beträgt bis zu 15 mm Hg, im Kindesalter ist er niedriger.

  • häufige Kopfschmerzen, besonders morgens oder abends;
  • Geistesabwesenheit, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Rückenschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Tachykardie;
  • Verschlechterung des Sehvermögens (Doppelsehen, verschwommenes Sehen von Objekten, Anfälle von Blindheit, verminderte Reaktion auf Licht, Auftreten von Nebel vor den Augen);
  • Blutergüsse und Blutergüsse unter den Augen, eine Veränderung der Form des Augapfels;
  • Verletzung der gemeinsamen Mobilität;

Die Hauptmerkmale von ICP sind Sehstörungen und Kopfschmerzen, die den gesamten Bereich abdecken, im Gegensatz zu Migräne, die auf einer Seite lokalisiert ist. Schmerzen nehmen mit Drehungen, plötzlichen Bewegungen zu und werden durch die Einnahme von Analgetika nicht beseitigt. Bei Kindern kann sich der Zustand manifestieren:

  • visuelle Vergrößerung des Kopfes;
  • unwillkürliche Augenbewegung;
  • eine Zunahme der Fontanelle;
  • Krämpfe;
  • Vorsprung der Blutgefäße am Kopf;
  • Eltern werden im Vergleich zu Gleichaltrigen eine Entwicklungsverzögerung feststellen können;
  • Das Baby wird oft wieder erbrechen und wenig an Gewicht zunehmen.
  • Verhalten wird unruhig, lethargisch und schläfrig;
  • Der Blick des Kindes wird nicht vor ihm, sondern nach unten gerichtet.

Wenn ICP infolge von Kopfverletzungen auftritt, ist die Person beeinträchtigt, es tritt Schläfrigkeit auf und Ohnmacht ist möglich. Das Auftreten solcher Symptome kann auf andere Krankheiten hinweisen, sollte jedoch ein zwingender Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt sein. Hypertonie wird diagnostiziert durch:

  1. Allgemeines Blutbild.
  2. MRT oder CT.
  3. Lumbalpunktion.
  4. Laboruntersuchung der Liquor cerebrospinalis.

Der ICP wird mittels eines Katheters und Anschlusses an Wandler oder durch Lumbalpunktion gemessen.

Die Gründe für den Druckanstieg

Die Ursache für einen erhöhten Hirndruck ist eine beeinträchtigte Absorption, Stagnation oder eine erhöhte Durchblutung der Liquor cerebrospinalis. Der Zustand ist zweitrangig und wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • mechanische Schädigung des Schädels und des Gehirns;
  • Entzündung (Enzephalitis, Meningitis);
  • Fettleibigkeit;
  • Hypertonie;
  • Hyperthyreose;
  • Fehlfunktion der Nebennieren;
  • Lebererkrankungen;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Tumoren am Kopf;
  • Abszesse, Zysten, Helminthiasis, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Mastoiditis, Malaria, Schlaganfall;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Die Ursachen für ICP können auch eine genetische Veranlagung sein. Bei Säuglingen kann der Zustand durch ein Trauma während der Geburt, Hypoxie, Toxikose und Frühgeburt hervorgerufen werden.

Tabletten zur Senkung des Hirndrucks bei Erwachsenen

Die Behandlung des Hirndrucks hängt vom Grad und der Schwere der Erkrankung ab. Die Therapie umfasst: Medikamente, Physiotherapie, Massage, Akupunktur, Bewegungstherapie, Diäten, Volksheilmittel, Operationen. Sie können den Druck wieder normalisieren, indem Sie trainieren und mit der richtigen Atmung joggen..

  1. Diuretika Tabletten aus der Gruppe der Diuretika für ICP werden häufiger verschrieben als andere Medikamente. Medikamente haben eine harntreibende Wirkung, die zur Senkung des Blutdrucks beiträgt. Die am häufigsten verschriebenen sind: Furosemid, Lasix, Hypothiazid, Diacarb, Glycerin, Mannit, Euphyllin.
  2. Vasodilatator Medikamente. Medikamente senken den Blutdruck, indem sie Flüssigkeit zum Gehirn fließen lassen. Injektionen von Nikotinsäure haben eine schnelle Wirkung, Behandlung kann durchgeführt werden: Actovegin, Cinnarizin, Sermion, Phenotropil, Aspirin, Glycin, Bilobil, Pantogam.
  3. Vasoaktive Mittel. Intrakranielle Drucktabletten helfen, Blutgefäße zu erweitern, die Durchblutung zu verbessern und den Druck zu senken. Behandeln Sie die Symptome gut: Magnesia, Cavinton, Sermion, Nicergolin.
  4. Medikamente gegen Kopfschmerzen. Das Schmerzsyndrom wird entfernt: Analgin, Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen, Citramon, Ibuclin, Nurofen, Solpadein, Pentalgin. Vielleicht die Ernennung von Betablockern: Coriol, Atenolol, Tenorica, Bisoprolol, Acebutolol oder Kalziumkanalblocker: Virapamil, Diltiazem, Nimotop, Nifedipin.
  5. Medikamente gegen Hirndruck mit Aminosäuren. Mittel beseitigen die Folgen einer gestörten Durchblutung der Liquor cerebrospinalis, lassen Zellen nicht kollabieren. Den Patienten wird die Verwendung von Glycin, Citrullin, Cerebrolysin verschrieben.

ACE-Hemmer können auch verwendet werden: Capoten, Captopril, Multivitamine: B-50, Neurobion, Neurovitan.

Behandlung des Hirndrucks bei einem Kind

Die Behandlung des Hirndrucks bei einem Kind erfordert Vorsicht. Es gibt Fälle von spontanem Verschwinden von Symptomen bis zum Alter von sechs Monaten. Die Therapie beginnt wie bei Erwachsenen mit der Identifizierung der Ursache der Erkrankung. Eine unsachgemäße Diagnose und Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben. Von den Arzneimitteln kann für Kinder Folgendes verschrieben werden:

  1. Die Durchblutung des Gehirns kann verbessert werden mit: Cortexin, Actovegin, Pantogam, Cinnarizin.
  2. Als Diuretika verschrieben: Furosemid, Triampur, Diakarb.
  3. Glycin wird von Neuroprotektoren verwendet.
  4. Von Nootropika dürfen Kinder Piracetam, Cavinton einnehmen.
  5. Homöopathisches Arzneimittel Traumeel hilft bei der Linderung von Trauma-Komplikationen während der Geburt..
  6. Nervohel hilft, sich zu beruhigen, Sie können mit Dormikind den Schlaf wiederherstellen.

Die Selbstverabreichung von Arzneimitteln für diesen Zustand ist gefährlich. Alle Medikamente müssen nach der Diagnose des Vorhandenseins von HHV und anderen Begleiterkrankungen von einem Arzt streng verschrieben werden.

Hausmittel

Die Verwendung von Volksheilmitteln bei der Therapie des Hirndrucks sollte in einer komplexen Behandlung mit Arzneimitteln erfolgen. In den meisten Fällen sind die Rezepte sicher, es gibt jedoch Kontraindikationen. Daher sollten Sie sich zuerst ärztlich beraten lassen, insbesondere bei der Behandlung von Kindern. Mit ICP sind die folgenden Rezepte wirksam.

Zitrone

Auf der Grundlage dieser Frucht kann mehr als ein Mittel zur Behandlung von ICP hergestellt werden. Zitrusfrüchte sind besonders wirksam, wenn der Zustand durch Überlastung hervorgerufen wird. Die Frucht eignet sich auch für die Therapie von Schulkindern. Es enthält Vitamin C, das sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt, Ödeme beseitigt, den Blutdruck senkt und dadurch den ICP senkt. Verwenden Sie für das Arzneimittel den Saft von 1 Zitrone, 2 großen Löffeln Honig und 100 ml Wasser. Die Mischung wird in einem Zug getrunken, vorzugsweise vor dem Schlafengehen..

Ein anderes Rezept schlägt vor, 1 Zitrone und eine Knoblauchzehe zu verwenden, die gehackt und mit einem Liter nicht heißem Wasser gegossen werden. Die resultierende Mischung wird gemischt und einmal täglich 2 große Löffel verzehrt. Das Arzneimittel wird im Kühlschrank aufbewahrt..

Kräuter

Als Therapie für Hirndruck können Tinkturen und Abkochungen auf Basis verschiedener Kräuter verwendet werden. Die folgenden Rezepte gelten als sehr effektiv:

  1. Ein Esslöffel Lavendel wird in 500 ml kochendes Wasser gegossen und 60 Minuten lang darauf bestanden. Die Zusammensetzung wird 1 großer Löffel vor den Mahlzeiten genommen. Lavendel kann Kindern gegeben werden, die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.
  2. Die Tinktur wird aus 100 ml Alkohol, 1 Löffel Hopfenzapfen und Erdbeerblättern hergestellt. Das Arzneimittel ist in 14 Tagen fertig. Die filtrierte Flüssigkeit wird mit 15 Tropfen pro 250 ml Wasser versetzt und einmal täglich getrunken.
  3. Das Arzneimittel wird aus Baldrian, Mutterkraut und Weißdorn hergestellt, die in 1 kleinen Löffel eingenommen werden und 500 ml kochendes Wasser gießen. Nach 60 Minuten ist die Infusion gebrauchsfertig und wird vor den Mahlzeiten in 100 ml getrunken.
  4. Brennnessel und Schnur in Höhe von 1 EL. Die Löffel werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahrt. Die resultierende Zusammensetzung wird nach den Mahlzeiten in 50 ml verbraucht..
  5. Für die Tinktur werden Kleeblüten in einen Behälter von 1 Liter gegossen. Pflanzen sollten die Hälfte des Behälters bedecken. Wodka wird in das Geschirr gegossen und 2 Wochen in einem kühlen Raum stehen gelassen, wobei gelegentlich geschüttelt wird. Die gefilterte Flüssigkeit wird zweimal täglich in einem kleinen Löffel verzehrt..
  6. Wegerichblätter in der Menge von 3 großen Löffeln werden mit 500 ml heißem Wasser gegossen, darauf bestanden und dreimal täglich 50 ml vor den Mahlzeiten verzehrt.
  7. Mehrere Maulbeerzweige werden mit 900 ml heißem Wasser gegossen, bestehen darauf und trinken dreimal täglich 250 ml.

Bei der Behandlung können Sie auch vorgefertigte alkoholische Infusionen verwenden. Mit ICP ist es auch effektiv zu verwenden: Mutterkraut, Minze, Weißdorn, Baldrian.

Bäder, Inhalationen, Kompressen

Ein Lindenblütenbad kann helfen, die Symptome zu lindern. Die Berechnung erfolgt aus 4 Gläsern einer trockenen Pflanze pro 10 Liter kochendem Wasser, nach 20 Minuten wird die Flüssigkeit filtriert und dem Bad zum Gesamtwasservolumen zugesetzt.

Nützliche Inhalationen mit Lorbeerblättern. Dazu werden 20 - 30 Blatt mit einer kleinen Menge frisch gekochtem Wasser gegossen, 3 Minuten lang darauf bestanden und 15 Minuten lang in einem Handtuch eingewickelt zu inhalieren beginnen.

Für eine Kompresse mit Hirndruck, die nachts auf den Kopf ausgeübt wird, werden Kampferöl und Alkohol verwendet. Zusätzlich sollte der Kopf in Polyethylen eingewickelt werden. Die Kursdauer beträgt 10 Tage. Grundsätzlich werden Volksrezepte in Kombination mit Medikamenten verwendet, um die Genesung zu beschleunigen. Die Möglichkeit einer Normalisierung des Zustands ohne Medikamente wird mit dem Arzt besprochen..

Verhütung

Um Hirndruck zu vermeiden, ist eine Ernährungskorrektur erforderlich. Vermeiden Sie frittierte, salzige, fettige und würzige Speisen. Es ist nützlich, kaliumreichere Lebensmittel zu essen: Kartoffeln, getrocknete Aprikosen, Zitrusfrüchte und anderes Gemüse und Obst. Weitere vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Verwenden eines hohen Kissens im Schlaf;
  • Kursmassage der Wirbelsäule, insbesondere der Hals- und Schulterpartien;
  • ausreichende Aufnahme von Vitaminen;
  • Schwimmen und andere Übungen.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass der Hirndruck eine starke Veränderung des Klimas hervorruft, in den Bergen bleibt und mit dem Flugzeug fliegt. Dies sollte daher nach Möglichkeit vermieden werden. Der Zustand ist sehr gefährlich, daher ist es wichtig, bei den ersten Symptomen so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren und auf keinen Fall eine Selbstbehandlung zu verschreiben und die Manifestationen von Analgetika nicht zu übertönen.

Erhöhter Hirndruck

Allgemeine Information

Ein erhöhter Hirndruck ist ein Zustand, bei dem die Indikatoren des Hirndrucks auf 20-25 mm Hg erhöht werden. Kunst. und mehr in der Sinushöhle der Struktur der Dura Mater des Gehirns, der Ventrikel, des Epidurals, des Subarachnoidalraums und im Allgemeinen - des Schädels. In anderer Weise wird es auch als intrakranielle Hypertonie bezeichnet..

Die Pathologie verursacht ein intrakranielles Syndrom mit einer Reihe klinischer Manifestationen - wachsende Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bewußtseinstrübung usw..

Pathogenese

Normalerweise sollten die Hirndruckindikatoren 7-15 mm Hg nicht überschreiten. Kunst. hinlegen. Sie werden bereitgestellt:

  • ein starres Skelett des Schädels und der Dura Mater, das die Konstanz des gesamten Volumens und die Summe der getrennt genommenen Volumina von Elementen und Strukturen angibt;
  • komplexe Prozesse der physiologischen Regulation - zerebraler Perfusionsdruck, zerebraler Gefäßtonus, volumetrische Durchblutung des Gehirns, Produktion und Resorption von Liquor cerebrospinalis, Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke und kolloidosmotische Stase der Hirnflüssigkeit.

Wenn sich einer der aufgeführten Faktoren, die Luxation des Gehirns, ändert oder gestört wird, sollte eine automatische Aktivierung einer Ausgleichsreaktion erfolgen, die darauf abzielt, arterielle Venen und Blut aus den Nebenhöhlen und dementsprechend Arterien zu verdrängen, das Volumen der Liquor cerebrospinalis zu verringern, indem es aus den Ventrikeln verdrängt wird, und das Volumen des Gehirns durch zu verringern interzelluläre Flüssigkeit.

Beispielsweise werden aufgrund eines Anstiegs des arteriellen Blutdrucks die Blutgefäße im Gehirn schnell verengt, wodurch sich der Blutfluss im Gehirn und der Hirndruck erheblich verändern..

Der Mechanismus der intrakraniellen Hypertonie beruht meist auf einer Zunahme des Volumens des intrakraniellen Inhalts (aufgrund eines gestörten Abflusses oder einer Hyperproduktion), einschließlich Liquor cerebrospinalis (CSF), Gewebeflüssigkeit (mit Hirnödem), Blut (kann durch venöse Stauung verursacht werden) sowie dem Auftreten von Fremdgewebe zum Beispiel mit onkologischen Prozessen der Tumorentwicklung. Letztere haben nicht nur eine direkte Auswirkung auf die Masse, sondern auch eine direkte Blockierung des CSF-Flusses. Darüber hinaus sind pathologische Veränderungen im Gehirn, die den Druck erhöhen, das Ergebnis von Prozessen wie:

  • durch Zytokine verursachte Transsudation (vasogenes Ödem);
  • zytotoxische Schädigung, die zum Zelltod und zur Nekrose führt (erhöhter interstitieller Druck);
  • restaurative und entzündliche Prozesse, die von Zellen des entzündlichen Infiltrats in der Cerebrospinalflüssigkeit bei Meningitis, Ventrikulitis usw. ausgelöst werden;
  • Obturation in Verbindung mit angeborenen Missbildungen, übermäßigem Wachstum von Duralgewebe, beeinträchtigtem venösen Ausfluss, Bildung einer parenchymalen oder intraventrikulären Masse einer Zyste oder eines Neoplasmas;
  • eine Zunahme des intravaskulären Volumens;
  • Hypoxämie;
  • Änderungen des Partialdrucks von Kohlendioxid (Hyperkapnie oder Hypokapnie);
  • die Wirkung von metabolischen intermediären metabolischen Toxinen, einschließlich neuronaler Excitotoxine;
  • Erschöpfung von Energiesubstraten, zum Beispiel mit Verstopfung großer Gefäße, Quetschung oder diffuser axonaler Verletzung, Anoxie durch Herzstillstand, hypertensive Enzephalopathie, Enzephalitis-Infektion, Stoffwechselvergiftung.

Einstufung

Abhängig von der Ursache, dem Mechanismus der Entwicklung der intrakraniellen Hypertonie und den Folgen unterscheiden sie zwischen gutartigen (keine Anzeichen einer organischen Schädigung des Zentralnervensystems und des Hydrozephalus), idiopathisch erhöhtem Druck im Schädel und Pseudotumor des Gehirns.

Ursachen

Eine Reihe verschiedener Gründe und Faktoren können einen Anstieg des Hirndrucks hervorrufen, darunter:

  • jede Art von traumatischer Hirnverletzung;
  • Onkologie;
  • intrakranielle Blutungen und Abszesse;
  • Hydrozephalus;
  • zytotoxische Prozesse, die bei Bleivergiftung, Leberversagen vor dem Hintergrund des Reye-Syndroms und diabetischer Ketoazidose zu einer Schwellung des Gehirns führen;
  • Enzephalomeningitis andere Enzephalopathien.

Symptome eines hohen Hirndrucks

Das klinische hypertensive Syndrom kann sich je nach Lokalisation und Prävalenz pathologischer Prozesse unterscheiden und hängt auch von der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung ab. Die klassischen Symptome eines erhöhten Hirndrucks sind:

  • Häufige Kopfschmerzen mit zunehmender Schwere können durch Husten, schmerzhaften Harndrang und Stuhlgang kompliziert werden, ähnlich der Aktion des Valsalva-Manövers.
  • Schlafstörungen aufgrund von Kopfschmerzen, erzwungener Kopfhaltung;
  • Übelkeit;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Nebel vor den Augen, möglicherweise aufgrund einer venösen Stauung oder Schwellung der Papille;
  • Betäubung;
  • verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • Verletzung der Atemfunktion;
  • Bradykardie und erhöhter Blutdruck;
  • Krampfanfälle.

Eine anhaltende intrakranielle Hypertonie kann zu Sehstörungen und anderen Anzeichen führen:

  • Appetitverlust;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Aufwachen am Morgen;
  • Verletzung der Konzentration;
  • positive Reaktion auf Babinskys pathologischen Reflex.

Symptome eines erhöhten Hirndrucks bei Säuglingen

Die ersten Anzeichen bei einem Baby sind ein großer Kopfumfang, ein Vorsprung der Fontanelle, erhöhte Reflexe und Tonizität, das Kind kann nicht aufschauen. Beim chronischen Hydrozephalus können sich spastische untere Extremitäten manifestieren und später Inkontinenz- und Lernprobleme entwickeln.

Im Gegensatz zu Erwachsenen verursacht die Pathologie bei Kindern in Zukunft eine Triade klinischer Manifestationen: paroxysmale Kopfschmerzen (Debüt im Alter von 5 bis 7 Jahren), okulomotorische Störungen und Sehstörungen (meistens paralytisch konvergenter Strabismus, Nystagmus).

Analysen und Diagnosen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Hirndruck zu messen. Die gebräuchlichste Methode ist indirekt - durch Druck in der Höhle des Subarachnoidalraums der Wirbelsäule im Bereich des Gürtels infolge einer Wirbelsäulenpunktion. Diese Technik ist jedoch beispielsweise bei Neoplasmen im Gehirn nicht zuverlässig - wenn die Verbindung zwischen dem intrakraniellen und dem Wirbelsäulenraum unterbrochen ist. Spezialisierte Kliniken können mit speziellen Sensoren invasive Druckmessungen in Gehirnstrukturen durchführen.

Die sicherere Methode ist Ultraschall, Magnetresonanztomographie oder Computertomographie. Neurologische und körperliche Untersuchungen, CT, EEG, Angiographie, Erkennung einer meningealen Infektion sowie objektive Anzeichen wie:

  • Ödeme der optischen Scheibe;
  • Abweichungen von der Norm von Elektrolyttests, toxikologischen Tests, Tests der Liquor cerebrospinalis, Tests der Leberfunktion, Tests der Funktion des Ausscheidungssystems;
  • erhöhter osmotischer Druck der Extremitäten und der Liquor cerebrospinalis;
  • radiologisch nachweisbare typische Veränderungen der Schädelknochen.

Bei Verdacht auf Krebs kann eine Biopsie empfohlen werden.

Behandlung

Die Taktik zur Behandlung der intrakraniellen Hypertonie wird individuell und mit Vorsicht ausgewählt. Der zugrunde liegende Faktor ist die Ursache für die Entwicklung der Pathologie.

Die ersten Maßnahmen sind die Verwendung von osmotischen Diuretika, einer hypertonischen NaCl-Lösung. Die Adjuvantien der ersten Linie sind Pentobarbital und Midazol. Die Verwendung von Diuretika birgt das Risiko, den toten Winkel zu vergrößern und aufgrund des Drucks auf die Strukturen des Sehnervenkopfes Blindheit zu entwickeln. Daher überwachen Ärzte ständig die Gesichtsfelder und führen, wenn die Therapie nicht erfolgreich ist, sofort einen chirurgischen Eingriff durch, um einen lumbalen oder peritonealen Shunt zu platzieren, und verwenden auch die intravenöse Verwendung hypotonischer Lösungen..

Wenn andere Ursachen für intrakranielle Hypertonie identifiziert werden, werden die folgenden Behandlungstaktiken angewendet:

  • Bei Onkologie und vasogenetischem Ödem ist es ratsam, Mineralocorticoide zu verwenden.
  • Bei Verdacht auf eine Infektion, fokale Läsionen, Abszesse, Enzephalitis können antivirale und antibiotische Medikamente verschrieben werden.

Wie man den Hirndruck zu Hause senkt

Überlegen Sie, wie Sie den Hirndruck lindern können, was zu Hause getan werden kann, welche Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung verwendet werden und welche Merkmale die Therapie mit einer konservativen und chirurgischen Methode aufweist.

Gefahr der intrakraniellen Hypertonie

Die Norm des Hirndrucks bei Erwachsenen liegt im Bereich von 10 bis 15 mm Hg, das Überschreiten der Grenze von 25 Einheiten wird als gefährlich angesehen, und 35 ist kritisch. Bei Kindern besteht kein Konsens, die ungefähren Werte der Norm liegen zwischen 3 und 7,5 mm Hg..

Der Prozess der Erhöhung des ICP kann schrittweise oder abrupt erfolgen. Im ersten Fall gelingt es dem Körper, sich anzupassen, im zweiten Fall besteht die Gefahr eines Komas und eines tödlichen Schlaganfalls, wenn der Hirndruck nicht gesenkt wird. Das Endergebnis ist eine Störung des Gehirns aufgrund seiner schlechten Blutversorgung. Ein sanfter Anstieg des Hirndrucks führt zu Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen und Konzentrationsverlust. Psychische Störungen sind ohne Behandlung möglich. Zusätzlich werden folgende gebildet:

  • Verlust des Sehvermögens, des Hörvermögens;
  • Dyspnoe;
  • Desorientierung im Raum;
  • Myalgie;
  • Arrhythmien.

Mögliche Infektion mit der Entwicklung einer Meningitis.

Möglichkeiten zur Senkung des ICP: Hilfe zu Hause, Medikamente

Es gibt viele Möglichkeiten, den Hirndruck zu senken, aber Selbstmedikation kann die tragischsten Folgen haben. Chirurgische Eingriffe beinhalten die Korrektur der Pathologie in verschiedenen Phasen des Kurses, aber es ist klüger, die Angelegenheit nicht zur Operation zu bringen.

Hilfe zu Hause

Ein hoher ICP ist immer eine Folge einer schweren Krankheit, daher besteht seine Korrektur darin, die Grundursache zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer schnell möglich, sodass Sie jahrelang mit der Pathologie kämpfen müssen, sowohl dauerhaft (die Gefahr der Verschiebung wichtiger Gehirnstrukturen) als auch zu Hause. CSF-Hypertonie wird mit einem speziellen Aktionsalgorithmus behandelt:

  • Begrenzung der Salzaufnahme in der Nahrung (nicht mehr als 4 g / Tag);
  • nicht mehr als 1,5 Liter Flüssigkeit / Tag;
  • regelmäßige Einnahme von Diuretika gemäß dem mit dem Arzt vereinbarten Schema: Diuver, Triampur, Lasix, Spironolacton, Veroshpiron;
  • Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht, sonnen Sie sich nur im Schatten.
  • Verbot des Besuchs von Saunen, Bädern, Solarium;
  • badet nur mit warmem Wasser;
  • Lüften Sie den Raum vor dem Schlafengehen gut und schlafen Sie in einem kühlen Raum mit hohen Kissen unter dem Kopf.
  • Sportarten im Zusammenhang mit Gewichtheben, Ausdauerübungen sind kontraindiziert;
  • Es ist notwendig, Flugreisen und Hochgeschwindigkeitsaufzüge aufzugeben.
  • Eine regelmäßige Massage des Nackenbereichs wird empfohlen.
  • Die Diät muss unbedingt kaliumhaltige Produkte enthalten: getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen, Kartoffeln, Kürbis, Gemüse;
  • obligatorische Rehabilitation von Bluthochdruck, Epilepsie und anderen neurologischen Störungen;
  • Tablettierte Nitrate sind verboten. Ihre Analoga sollten zur Linderung akuter Erkrankungen im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen verfügbar sein: Betablocker: Anaprilin-, Betalok-, Kogard-, Obzidan-, Aptin- oder Calciumantagonisten: Norvask, Benidipin sowie Mittel der dritten (letzten) Generation - Amlodipin, Lacidipin, Lekarnidipin.

Zu Hause reicht dies aus, um den hohen Hirndruck zu verringern und auf einem normalen Niveau zu halten..

Medikamente

Medikamente werden nur verwendet, wenn der Körper seine Fähigkeit verliert, sich an einen hohen ICP anzupassen, der mit der Entwicklung tödlicher Komplikationen behaftet ist und sich in spezifischen Symptomen manifestiert:

  • Migräne;
  • ständige Übelkeit;
  • vorübergehender Verlust des Sehvermögens, des Hörvermögens;
  • Ohnmacht, Bewusstlosigkeit;
  • Blutdruckschwankungen von maximal nach minimal und umgekehrt;
  • verminderte Leistung.

Kopfschmerzen werden durch Wetteränderungen, Stress und körperliche Anstrengung verursacht.

Eine Vielzahl von Medikamenten wird verwendet, um den Hirndruck zu senken. Die wichtigsten sind:

Schmerzmittel - lindern Kopfschmerzen

Pharmakologische GruppeName der Drogen
Diuretika - angesammelten Liquor entfernenFurosemid, Lasix, Hypothiazid, Diacarb, Mannit
Bronchodilatatoren - erhöhen die harntreibende WirkungEufillin, Neoteopec A, Theophyllin, Theophyllamin, Aerofillin
Nootropika - unterstützen die Gehirnaktivität, erweitern die BlutgefäßeBilobil, Pantogam, Phenotropil, Cinnarizin, Actovegin

Vasoaktive Mittel (kontraindiziert bei Bradykardie, Atemnot, Nierenversagen)

Nicergolin, Cavinton, Sermion

Citramon, Solpadein, Nurofen, Pentalgin, Ibuklin, Treximed

Aminosäuren - helfen, das Gehirn zu entlasten

Glycin, Cerebrolysin, Citrullin
ACE-Hemmer - senken Sie den Blutdruck, entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit, aber kombinieren Sie sie nicht mit Furosemid

Captopril, Capoten

MultivitamineNeurovitan, Neurobion, B-50

Die aufgeführten Arzneimittel sollten sich im Hausmedizinschrank jedes Patienten mit chronisch erhöhtem Hirndruck befinden..

Behandlungsmerkmale

Alle Therapien für einen hohen ICP sind in konservative und operative unterteilt. Gleichzeitig ist es bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich, abhängig von der Ursache der Pathologie, der Schwere des Verlaufs und dem Allgemeinzustand des Patienten.

Konservative Therapie

Um den chronisch hohen Hirndruck ohne fortschreitende Symptome zu senken, werden den Patienten Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verschrieben. Die Grundlage einer konservativen Behandlung sind Diuretika, deren Wahl mit dem Schweregrad der Pathologie korreliert. Schnell wirkende Medikamente gelten als Mannit und Mannit - osmotische Diuretika. Sie werden in einem Krankenhaus angewendet, die Dosis reicht von 0,5 bis 1,5 g pro kg Körpergewicht. Die Essenz ihrer Wirkung besteht darin, die Osmolarität zu erhöhen, dh die Menge an aktiven Partikeln einer im Blutplasma gelösten medizinischen Substanz. Dies stimuliert die Freisetzung von CSF aus dem Gehirn in den Blutkreislauf. Andere Medikamente können nach Ermessen des Arztes dauerhaft hinzugefügt werden.

Zu Hause verwenden sie Triampur, Veroshpiron, Spironolacton - Diuretika, die überschüssige Flüssigkeit entfernen. Zusätzlich werden zur Verbesserung des venösen Ausflusses Troxevasin, Phlebodia und Antistax hinzugefügt, die sich gut mit Euphyllin, koffeinhaltigen Arzneimitteln, kombinieren lassen: Caffetin, Askofen, Koffeinbenzoat. Alle Medikamente werden mit dem Arzt vereinbart. Das ist alles und ist begrenzt.

Operative Intervention

Das Fehlen einer Wirkung bei konservativer Behandlung oder eine plötzliche Zunahme der Symptome erfordert Sofortmaßnahmen. Dringende Operationen werden berücksichtigt:

  • ventrikuläre Punktion mit Installation von Kathetern für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis;
  • Die Dekompressionskraniotomie ist eine palliative Maßnahme, die ein Loch im Schläfenbein erzeugt, um den Druck auf das Gehirn zu verringern (inoperable Fälle)..

Geplante Operationen zur Reduzierung des Hirndrucks umfassen alle Arten von Rangieren sowie die Erzeugung eines künstlichen Abflusses von Liquor cerebrospinalis. Ein Shunt oder eine spezielle Vorrichtung wird durch eine spezielle Öffnung in den Schädel eingeführt. Er ist mit Ventilen ausgestattet, die den Abfluss von Liquor cerebrospinalis regulieren. CSF wird durch den Katheter in die Bauchhöhle und dann natürlich nach außen abgelassen. Ein chirurgischer Eingriff bei infektiösem Prozess oder funktioneller Herzinsuffizienz ist kontraindiziert.

Hausmittel

Die Kräuterbehandlung wird als Hintergrund für die intrakranielle Hypertonie verwendet. Hier sind nur einige der beliebtesten Rezepte:

  • 3 Esslöffel Wegerichkraut werden mit einem halben Liter Wasser gegossen, eine halbe Stunde gekocht, auf der gleichen Menge bestehen, filtriert, 4-mal täglich eine viertel Tasse Brühe einnehmen;
  • 2 große Esslöffel Birkenknospen pro Liter Wasser, eine halbe Stunde kochen lassen, eine Stunde ruhen lassen, filtern, dreimal täglich ein halbes Glas Infusion trinken;
  • Kräutertee wird zu gleichen Teilen aus Minze, Mutterkraut, Baldrian, Weißdorn hergestellt und als gewöhnlicher Tee getrunken.
  • Täglich 2 Gläser Birkensaft;
  • drückt zu gleichen Teilen Kampfer und Alkohol auf die Stirn.

Es gibt viele Volksrezepte, aber keines kann die traditionelle Therapie ersetzen. Therapeutische Gymnastik, eine Reihe von Übungen zur Senkung des Hirndrucks, ist nicht weniger beliebt. Zum Beispiel:

  • Kopf neigt sich 20 Mal in verschiedene Richtungen;
  • kreisförmige Drehung des Kopfes im und gegen den Uhrzeigersinn, Multiplizität - 20;
  • Schreiben Sie jeden Buchstaben des Alphabets mit der Nase aus und drehen Sie den Kopf danach.
  • Rollen der Nackenmuskulatur mit einem Nudelholz für 15 Minuten;
  • Rollen Sie sich in einer Kugel auf dem Boden zusammen und greifen Sie dann nach ausgestreckten Armen, wobei sich die Multiplizität von dreimal auf 5 erhöht.

Unkonventionelle Methoden können den Zustand des Patienten lindern, aber sie werden mit der Krankheit nicht fertig. Behandeln Sie einen hohen ICP nur mit einem Spezialisten.

So senken Sie den Hirndruck richtig: medizinische, chirurgische und alternative Behandlung

Jeder hat gehört, dass der Druck im Schädel zunehmen oder abnehmen kann. Hypertonie tritt beim Husten, Schreien, Heben von Gewichten und anderen alltäglichen Momenten auf und verschwindet, nachdem die Person in einen ruhigen Zustand zurückgekehrt ist. Eine ernsthafte Gefahr besteht in akuten Situationen, in denen der Hirndruck plötzlich ansteigt und zu einer raschen Verschlechterung des Zustands einer Person aufgrund einer Verschiebung verschiedener Gehirnstrukturen und einer Störung ihrer normalen Blutversorgung führt. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Die chronische Form der intrakraniellen Hypertonie kann Jahre andauern und sich periodisch in Krisen manifestieren, in denen eine Person unter starken Kopfschmerzen und anderen Leiden leidet. Für solche Menschen ist die Frage, wie der Hirndruck zu Hause verringert werden kann, besonders relevant..

allgemeine Informationen

Das menschliche Gehirn ist eine heterogene Struktur, die aus Medulla, Membranen, Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) und Blutgefäßen besteht. All dies befindet sich in einem geschlossenen Schädel mit starren Wänden. Was ist Hirndruck (ICP)? Dieser Indikator besteht aus folgenden Komponenten:

  1. Liquordruck - Diese Flüssigkeit wird ständig in speziellen Plexus choroideus produziert und in den venösen Nebenhöhlen absorbiert. CSF fließt von oben um die Gehirnhälften und sammelt sich in seinen Ventrikeln an, wobei es sich in ständiger Zirkulation befindet.
  2. Der Turgor (Elastizität) des Medulla - hängt vom Zufluss von Arterien und vom Abfluss von venösem Blut ab.
  3. Hydratation (Vorhandensein von Flüssigkeit) in Zellen und osmotischer Druck im extrazellulären Raum.

Alle diese Komponenten beeinflussen den Wert von ICP. Werte von 3,5 bis 15 mm Hg gelten bei Erwachsenen als Norm. Kunst. Ein gesunder Mensch in einem ruhigen Zustand spürt diesen Druck nicht. Es ist unmöglich, ihn (im Gegensatz zum Blutdruck) zu Hause selbst zu messen. Dies kann nur während einer Lumbalpunktion oder einer Operation am offenen Gehirn durchgeführt werden.

Die akute Form der intrakraniellen Hypertonie entwickelt sich normalerweise als Folge eines Traumas, einer Gehirnblutung oder einer Tumordekompensation. Daher ist sie durch eine rasche Verschlechterung des Zustands einer Person gekennzeichnet und erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Ein übermäßiger Druckanstieg ist aufgrund der Verlagerung bestimmter Gehirnstrukturen und der Funktionsstörung lebenswichtiger Zentren gefährlich. In diesem Fall ist es nur in einem Krankenhaus möglich, die Symptome schnell zu stoppen und den Hirndruck zu lindern.

Die chronische Form muss häufiger angetroffen werden, sie entwickelt sich allmählich vor dem Hintergrund träge wachsender Tumoren, zystischer Formationen oder mit fortschreitender venöser Abflussstörung gibt es eine gutartige Pathologie mit unbekannter Ätiologie. Die Klinik ist in diesem Fall durch eine mäßige Schwere der Manifestationen mit periodischen Krisen gekennzeichnet. Ein Druckanstieg im Schädel kann anhand einer Reihe klinischer Phänomene beurteilt werden, von denen die wichtigsten sind:

  • platzende Kopfschmerzen im Bereich der Frontallappen, die in den frühen Morgenstunden beginnen und bis zur Tagesmitte allmählich verschwinden, können die Schmerzen nachts wieder zurückkehren;
  • Begleitsymptome - Übelkeit, morgendliches Erbrechen, Druckgefühl auf den Augen, Hörverlust und Sehstörungen, Schwindel, Nebengeräusche im Kopf.

Menschen mit einem chronischen Anstieg des Hirndrucks sind meteosensitiv, sie haben fast immer chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit und oft hohen Blutdruck.

Die Schwere der klinischen Symptome hängt vom Grad der intrakraniellen Hypertonie und den Ausgleichsreserven des Körpers ab..

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Um zu verstehen, wie der Hirndruck behandelt werden soll, müssen Sie die Mechanismen des Auftretens dieses Syndroms bei einem bestimmten Patienten verstehen. Dies ist die Aufgabe des Arztes.

Ein erhöhter ICP ist immer eine Folge einer Pathologie im menschlichen Körper. Um den schmerzhaften Zustand vollständig loszuwerden und den Druck zu normalisieren, ist es notwendig, die Grunderkrankung zu beseitigen, was nicht immer schnell möglich ist. Menschen müssen sich manchmal jahrelang mit diesem Zustand auseinandersetzen, bis die Ursache herausgefunden und beseitigt ist.

Zur dringenden Verringerung des Hirndrucks bei drohender Verschiebung wichtiger Strukturen und Eindringen in das Gehirn werden in einem Krankenhaus verschiedene Medikamente eingesetzt. Wie der ICP zu Hause gesenkt werden kann, sollte allen Patienten mit chronischen Krankheiten und einem hohen Risiko für Liquorhypertonie bekannt sein. Zunächst sind folgende Richtlinien zu beachten:

  • den täglichen Verbrauch von Speisesalz begrenzen;
  • Flüssigkeitsaufnahme reduzieren - nicht mehr als 1,5 Liter pro Tag trinken;
  • Koordinieren Sie regelmäßig mit Ihrem Arzt die Notwendigkeit der Einnahme von Diuretika (Diacarb-Tabletten, Diuver, Furosemid oder andere).
  • sich weigern, Bäder, Saunen, Strände zu besuchen, nicht in der offenen Sonne sein;
  • Nehmen Sie keine heißen Bäder, schwimmen Sie nur in warmem Wasser;
  • Schlafen Sie in einem kühlen Raum mit einem zusätzlichen Kissen.
  • Nehmen Sie nicht an Kraftsportarten teil, vermeiden Sie Ausdauerübungen und heben Sie Gewichte.
  • Flüge und Abfahrten mit einem Hochgeschwindigkeitsaufzug ablehnen;
  • Massieren Sie einmal im Vierteljahr die Hals- und Kragenzone.
  • kaliumreiche Lebensmittel (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Kartoffeln, Kürbis, Kräuter) in die tägliche Ernährung aufzunehmen;
  • Behandlung bestehender Begleiterkrankungen - Bluthochdruck, Epilepsie usw.;
  • Vermeidung der Verwendung von Vasodilatatoren (z. B. Nitraten).

Die Einhaltung dieser Empfehlungen trägt dazu bei, das Risiko einer Erhöhung des Hirndrucks auf kritische Werte zu verringern, die eine Krankenhauseinweisung erfordern..

Traditionelle Methoden

Die Behandlung des Hirndrucks bei Erwachsenen oder Kindern erfolgt auf unterschiedliche Weise, abhängig von der Ursache, die das Auftreten dieses Syndroms hervorrief, sowie von der Schwere der Symptome und der Schwere des Zustands des Patienten.

Es gibt zwei Hauptbereiche - konservativ und chirurgisch. Die erste beinhaltet den Gebrauch von Drogen, die zweite - Operationen.

Konservative Therapie

Medikamente zur Senkung des Hirndrucks werden Patienten im Rahmen einer konservativen Therapie der chronischen Pathologie ohne ausgeprägtes Fortschreiten der Symptome verschrieben. Die Anzahl der Medikamente, die für einen erhöhten Druck im Schädel wirksam sind, ist nicht so groß. Die Basis sind Diuretika, deren Wahl von der Schwere des Zustands des Patienten abhängt.

Medikamente wie Mannitol und Mannitol helfen, schwere Symptome mit erhöhtem Druck auf die Liquor cerebrospinalis schnell zu lindern. Hierbei handelt es sich um osmotische Diuretika, die in einem Krankenhaus in einer Dosis von 0,5 bis 1,5 g pro Kilogramm Körpergewicht intravenös per Jet oder Tropf verabreicht werden. Sie sorgen für eine Erhöhung der Konzentration gelöster aktiver Partikel im Blutplasma (Osmolarität), was den Transport von Flüssigkeit aus Geweben, einschließlich vom Gehirn, in das Gefäßbett erleichtert. Die Medikamente haben Kontraindikationen und sind daher nicht zur Selbstmedikation geeignet.

Wie kann man den Hirndruck zu Hause senken? Der Zustand des Patienten kann durch Beeinflussung der Grundmechanismen gelindert werden:

  • dafür sorgen, dass überschüssige Flüssigkeit entfernt wird - dafür sind die Diuretika Furosemid (Lasix), Diacarb, Hypothiazid, Veroshpiron geeignet;
  • Verbesserung des venösen Abflusses - Medikamente werden verwendet, um den Tonus venöser Gefäße (Phlebodia, Troxevasin) sowie Euphyllin, koffeinhaltige Wirkstoffe (Askofen, Kaffetin usw.) zu erhöhen..

Alle Medikamente müssen nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden..

Die Verwendung von Mitteln wie Cavinton, Nootropil, Glycin und anderen hat nichts mit den Mechanismen der Erhöhung des Hirndrucks zu tun, was bedeutet, dass die Frage, wie die Symptome der Hypertonie der Liquor cerebrospinalis gelindert und der Zustand des Patienten gelindert werden können, nicht gelöst werden kann.

Operation

Im Falle einer Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie oder eines schwerwiegenden Zustands des Patienten und eines raschen Druckanstiegs werden chirurgische Behandlungsmethoden angewendet. Chirurgische Eingriffe werden in folgenden Modi durchgeführt:

  1. Ventrikuläre Punktion und Platzierung von Kathetern in den lateralen Ventrikeln des Gehirns, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.
  2. Dekompression Trepanation - eine palliative Maßnahme, ist die Schaffung eines künstlichen "Fensters" im Schläfenbein des Schädels, um den Druck auf das Gehirn zu reduzieren, wird in inoperablen Fällen verwendet.
  3. Geplante Operationen rangieren oder schaffen einen künstlichen Weg für den Austritt der Liquor cerebrospinalis. Um den Druck zu reduzieren, wird ein spezielles Gerät (Shunt) verwendet, das durch ein Loch im Schädel des Patienten eingeführt wird. Die Klappen regulieren die Menge an Liquor cerebrospinalis, die vom Ventrikel des Gehirns absorbiert wird. Der Überschuss wird durch den Katheter vom Schädel zur Bauchhöhle des Patienten geleitet. Kontraindikation ist das Vorliegen einer akuten Infektionskrankheit und einer funktionellen Herzinsuffizienz.

Unkonventionelle Methoden

Wenn der Patient tatsächlich einen erhöhten Hirndruck hat, kann die Behandlung mit Volksheilmitteln als zusätzliche Maßnahme verwendet werden, um das Ergebnis der Hauptmedikamententherapie zu verbessern.

Heilkräuter

Wie man den ICP bei Erwachsenen mit Hilfe von Heilpflanzen schnell reduziert, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Beispiele für einige Rezepte zur Drucksenkung im Schädel:

  • Trockenes Wegerichkraut (3 EL. Löffel) und ein halber Liter Wasser - eine Viertelstunde in einem Wasserbad kochen, dann eine halbe Stunde darauf bestehen, die Brühe in eine Glasschale abseihen. Nehmen Sie viermal täglich ein Viertel Glas.
  • Natürlicher Birkensaft - 2 Gläser während des Tages für eine lange Zeit ohne Altersbeschränkungen.
  • Birkenknospenbrühe - 2 Esslöffel Rohstoffe pro Liter heißes Wasser, 20 Minuten kochen lassen und dann eine Stunde unter dem Deckel stehen lassen. Nehmen Sie nach dem Sieben dreimal täglich morgens und einmal zweimal ein halbes Glas ein.
  • Nachts auf der Stirn komprimieren - ein kleines Baumwolltuch in einer Mischung aus gleichen Teilen Kampfer und Alkohol oder in einer warmen Minzbrühe anfeuchten (ein Glas gehackte Minze pro Liter Wasser, 15 Minuten kochen lassen, dann auf 45-50 Grad abkühlen lassen).
  • Kräutertee - machen Sie eine Mischung aus gleichen Teilen Weißdorn, Minze, Mutterkraut und Baldrian, brauen Sie mit einer Rate von 1 TL. pro Tasse und trinken statt normalen Tee den ganzen Tag.

Es gibt viele beliebte Rezepte und Tipps, wie man den erhöhten Hirndruck senken kann, aber es ist wichtig zu verstehen, dass keines von ihnen die traditionelle Behandlung vollständig ersetzen kann.

Physiotherapie

Es gibt eine Reihe von Übungen, um den Hirndruck zu senken.

Sie basieren auf der Verbesserung der Durchblutung, insbesondere des venösen Abflusses, und werden als Ergänzung zu Medikamenten und zur Verhinderung von Anfällen mit erhöhtem ICP verwendet. Zum Beispiel:

  • Der Kopf neigt sich abwechselnd in alle Richtungen und dreht sich dann in gleichmäßigen Abständen kreisförmig - etwa 20 Mal.
  • Fahren Sie mit einem runden Nudelholz, das hinter dem Kopf gewickelt ist, 12-15 Minuten lang entlang der Hinterkopf- und Nackenmuskulatur nach oben und dann nach unten.
  • Dehnen - auf dem Rücken liegen, sich für gestreckte Arme nach oben strecken, sich dann wie ein Igel zusammenrollen, die gebogenen Beine an die Brust drücken, dann wieder strecken und strecken. Beginnen Sie 2-3 Mal und verdoppeln oder verdreifachen Sie dann die Menge.

Alle diese Methoden können helfen, den Zustand eines Patienten mit intrakranieller Hypertonie zu lindern, indem sie die Hauptsymptome dieser Pathologie beeinflussen. Wie es möglich ist, den Hirndruck radikal zu senken - Spezialisten, die den Patienten untersuchen, wissen darüber Bescheid, ermitteln die Ursache für die Entwicklung des ICH-Syndroms und ermitteln mögliche Wege zu dessen Beseitigung.

Was ist Hirndruck, wie manifestiert er sich??

Es gibt viele Mythen im Zusammenhang mit Hirndruck, die von Ärzten unterstützt werden. Nicht jeder Kopfschmerz bei einem Erwachsenen oder hysterisches Verhalten und Zittern bei einem Baby weist auf einen erhöhten Hirndruck hin.

Die Diagnose eines ICP ist sehr ernst und in den meisten Fällen, insbesondere bei der Kontaktaufnahme mit häuslichen Kliniken, falsch. Die Behandlung des Hirndrucks basiert nicht nur auf schmerzhaften Symptomen, sondern auch auf der instrumentellen Bestätigung der Pathologie.

Was ist Hirndruck (ICP)?

Normalerweise zirkulieren solche Flüssigkeiten im Schädel:

  • CSF - cerebrospinale (cerebrospinale) Flüssigkeit;
  • Blut;
  • interzelluläre Flüssigkeit (intrazellulär, interzellulär).

CSF füllt die Hirnventrikel, die Liquorwege und die Zwischenräume zwischen den Membranen des Gehirns und des Rückenmarks. Es wird hauptsächlich in den Ventrikeln gebildet, teilweise aus Blutplasma, es wird 3-4 mal täglich erneuert. Bei einem Erwachsenen zirkulieren ungefähr 200 ml Liquor cerebrospinalis.

Cerebrospinalflüssigkeitsfunktionen:

  • schützt das Gehirn vor Schäden;
  • nährt, beteiligt sich an Stoffwechselprozessen;
  • sorgt für Konstanz (Homöostase) des ICP.

Der intrakranielle Druck ist der Druck, mit dem die intrakranielle Flüssigkeit, dh die Kombination aus Liquor cerebrospinalis, Blut und Gewebeflüssigkeit, auf das Gehirn drückt. Normale ICP-Werte bei Erwachsenen liegen zwischen 7 und 15 mm Hg. Kunst. und hängt nicht vom Blutdruck ab.

Bei Verletzungen und Pathologien ist eine signifikante Änderung des Hirndrucks möglich. Erhöhen Sie über 25 mm Hg. Kunst. intrakranielle Hypertonie genannt. Ein ICP-Wert von mehr als 30 mm Hg wird als kritisch und lebensbedrohlich angesehen. st.

Erhöhter ICP, Ursachen und Symptome

Manchmal wird ein pathologischer Anstieg des ICP, dh eine intrakranielle Hypertonie, einfach als intrakranieller Druck bezeichnet, was nicht ganz richtig ist. Die Pathologie wird durch die Abweichung der ICP-Werte von der Norm sowie die aufgedeckten neurologischen Symptome angezeigt. Ein erhöhter Hirndruck wird anhand der Ergebnisse einer medizinischen Untersuchung diagnostiziert, die die obligatorische Messung des ICP umfasst.

Intrakranielle Hypertonie gehört nicht zu einzelnen Krankheiten, sondern ist eine Folge von Trauma und pathologischen Prozessen.

Ursachen für erhöhten Hirndruck:

  • Neuroinfektionen (Meningitis, Enzephalitis), die Entzündungen und Schwellungen des Gehirns verursachen;
  • Hypoxie;
  • zervikale Osteochondrose;
  • Hydrozephalus, auch bei Neugeborenen;
  • übermäßige Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns, beeinträchtigter Abfluss und Absorption von Liquor cerebrospinalis;
  • Gehirnanomalien;
  • Ödem;
  • Trauma;
  • Tumoren, Zysten;
  • Abszess;
  • Hämatome;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Gefäßkrampf;
  • schwere Vergiftung, Vergiftung;
  • Fettleibigkeit;
  • ein Überschuss an Vitamin A;
  • emotionaler und mentaler Stress.

Einer der Hauptgründe für den Anstieg des Hirndrucks ist eine Verletzung des venösen Abflusses aufgrund von Thrombose, Krampf und Einklemmen der Wirbelvenen bei zervikaler Osteochondrose. Infolgedessen kommt es zu einer Stagnation und einer pathologischen Zunahme des Volumens der intrakraniellen Flüssigkeit, die auf das Gehirngewebe zu drücken beginnt und das Auftreten neurologischer Symptome hervorruft.

Hoher Hirndruck sollte von Migräne und Schlaganfall (Subarachnoidalblutung) unterschieden werden. Bei Migräne treten häufig Schmerzen auf einer Seite des Kopfes auf, in der Regel im parietalen Teil Bluthochdruck. Bei einer Subarachnoidalblutung verliert der Patient das Bewusstsein aufgrund starker Kopfschmerzen, die abrupt und plötzlich auftreten, während eine Blutung in die Netzhaut beobachtet werden kann und während der Punktion Blut in der Liquor cerebrospinalis gefunden wird.

Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks:

  1. Kopfschmerz - Drücken, Platzen, das nachts oder morgens nach 4-5 Stunden auftritt. Dieses Symptom ist ein charakteristisches diagnostisches Zeichen für einen erhöhten Hirndruck. Der Schmerz verschwindet tagsüber, aber er tritt auf und verstärkt sich durch Niesen, Husten und scharfe Kopfdrehungen.
  2. Schwindel.
  3. Übelkeit.
  4. Die Schwäche.
  5. Sensorische Beeinträchtigung, Bewegungsstörungen.
  6. Unbezwingbares Erbrechen, das keine Linderung bringt.
  7. Herzschlag.
  8. Erhöhte Reizbarkeit, Müdigkeit, Nervosität, Tränenfluss.
  9. Seh- und Hörstörungen. Ein zurückgehender Schielen kann auftreten. Ausbeulende Augen (Exophthalmus). In einigen Fällen können Patienten ihre Augenlider nicht vollständig schließen..
  10. Kognitive Beeinträchtigung.

In schweren Fällen tritt bei hohem Hirndruck ein Bewusstseinsverlust auf, es treten Krämpfe auf.

Verminderter ICP, Ursachen und Symptome

Intrakranielle Hypotonie stellt auch eine Bedrohung für die normale Gehirnfunktion dar. Ein verminderter Hirndruck kann auftreten als Folge von:

  • Trauma, bei dem intrakranielle Flüssigkeit aus der Schädelhöhle abfließt (Liquorrhoe);
  • Dehydration;
  • Komplikationen nach neurochirurgischen Operationen;
  • unzureichende Produktion von Liquor cerebrospinalis;
  • schwere Durchblutungsstörungen.

Intrakranielle Hypotonie manifestiert sich als:

  • mäßige Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • große Schwäche.

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass ein niedriger Hirndruck aufgrund unzureichender Schutzfunktionen der Liquor cerebrospinalis sowie einer Beeinträchtigung der Blutversorgung und der Stoffwechselprozesse ein Trauma des Gehirngewebes hervorrufen kann. Wenn ein niedriger ICP festgestellt wird, ist es daher erforderlich, eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen durchzuführen, um die Ursache der intrakraniellen Hypotonie zu beseitigen..

Schnelle Druckreduzierung zu Hause (Empfehlungen)

Bei Fragen zur schnellen Linderung von Kopfschmerzen werden Methoden eingesetzt, die den Hirndruck innerhalb weniger Minuten lindern.

Die Methoden sind effektiv, sollten aber oft nicht angewendet werden. Wenn eine Person häufig über die Symptome erhöhter Indikatoren besorgt ist, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

In der Zwischenzeit sind die folgenden Möglichkeiten zur schnellen Beseitigung von Schmerzen zulässig:

  1. Empfang von Weißdorn. Jede andere Alkoholtinktur ist erlaubt - Hagebutten, Lavendel, Klee (und andere Sorten). Es reicht aus, bei starken Kopfschmerzen einen Teelöffel Tinktur zu trinken.
  2. Diuretikum nehmen. Hier wird das Medikament eingenommen, in der Apotheke gekauft oder zu Hause zubereitet. Gewöhnlicher grüner Tee hat also eine harntreibende Wirkung. Aber es kann nicht schnelle Ergebnisse geben..
  3. Schmerzmittel einnehmen. Es wird empfohlen, ein krampflösendes Mittel einzunehmen, das den Vasospasmus beseitigt und den Abfluss von Blut und Liquor cerebrospinalis normalisiert.
  4. Selbstmassage des Kopfes. Eine Akupressur wird durchgeführt, indem der Kopf mit Ihren eigenen Händen umwickelt wird. Massieren Sie die Punkte mit den Fingerspitzen und ändern Sie jede Minute die Position der Hände. Die Massage dauert 5 Minuten.

Für die Verwendung von Medikamenten, um das Problem schnell zu beseitigen, wird empfohlen, zuerst einen Arzt zu konsultieren..

Anzeichen eines erhöhten ICP bei Kindern

Bei Kindern äußert sich ein hoher Hirndruck in folgenden Symptomen:

  1. Kopfschmerzen. Aber es kommt nicht immer vor, und es muss bedacht werden, dass Kinder die schlechte Gesundheit von Erwachsenen simulieren, dh einfach kopieren können. Daher ist es sinnvoll, sorgfältig zu beobachten, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden. Wenn es wirklich Kopfschmerzen gibt, die hauptsächlich morgens auftreten und nicht mit emotionalen Erfahrungen verbunden sind, sollte das Kind zur Untersuchung zum Kinderarzt gebracht werden.
  2. Hyperaktivität. Das Kind wird unruhig und ungehorsam.
  3. Emotionale Störungen: Reizbarkeit, Tränenfluss, übermäßige Empfindlichkeit.

Im Falle plötzlicher und unvernünftiger Veränderungen der Psyche und des Verhaltens des Kindes sollte die Ursache dieses Zustands identifiziert und der Kinderarzt die intrakranielle Hypertonie ausschließen oder bestätigen.

Wie man den Hirndruck misst

Indirekte und direkte Messung wird verwendet. Der intrakranielle Druck bei Erwachsenen kann indirekt mithilfe einer Lumbalpunktion gemessen werden, aber der Druck der Liquor cerebrospinalis in der Wirbelsäule stimmt nicht immer mit dem Druck im Schädel überein. Bei Säuglingen wird eine Punktion der Fontanelle durchgeführt, was eine genauere Messung darstellt.

Bei der direkten Methode werden spezielle Drucksensoren verwendet, die direkt in den Hohlraum der Ventrikel des Gehirns, benachbarter Gewebe sowie in den Raum zwischen den Membranen des Gehirns eingeführt werden.

Neben der Punktion und dem Einsetzen von Sensoren gibt es sicherere Methoden zur Bestimmung des ICP. Sie können nicht als genau angesehen werden, ermöglichen aber gleichzeitig eine vorläufige Diagnose. Solche diagnostischen Methoden zur Messung des Hirndrucks umfassen:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Dies ist das erste, was bei Verdacht auf intrakranielle Hypertonie in einer konventionellen Klinik zu tun ist..
  2. Doppler-Sonographie.
  3. Neurosonographie. Durchgeführt für Kleinkinder durch die große Fontanelle.
  4. CT, MRT.
  5. Elektroenzephalographie.
  6. Überprüfung des Funduszustands.

Die Diagnose umfasst auch eine allgemeine visuelle Untersuchung und Identifizierung neurologischer Symptome.

Prozess der medikamentösen Behandlung

Intrakranielle Hypertonie führt häufig zum Tod des Patienten. Bei konstantem Druckeinfluss wird der stabile Betrieb des gesamten Organismus beeinträchtigt. Dies wird zum Hauptgrund für das Auftreten einer Nervenstörung, wodurch eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten auftreten kann..

Wenn bei der nächsten Untersuchung signifikante Abweichungen festgestellt wurden, sollte die Behandlung nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Wenn die Hauptursache für Hirndruck ein Gehirntumor ist, können Ärzte eine einzige Entscheidung treffen, um ihn zu entfernen. Wenn der Patient einen Hydrozephalus hat, ist in diesem Fall auch eine Operation zum Entfernen von Flüssigkeit erforderlich. Wenn bei dem Patienten während der Untersuchung eine Neuroinfektion diagnostiziert wurde, muss er sich einer Antibiotikabehandlung unterziehen.

Wenn die Krankheit nach einer bestimmten Diagnose als unbedeutend oder gar nicht gefährlich für das menschliche Leben angesehen wird, wird hier ein separater Behandlungsverlauf vorgeschrieben, der zur Normalisierung des Zustands des Patienten beiträgt. Zu diesem Zeitpunkt werden normalerweise Diuretika verschrieben, da sie dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus dem gesamten Körper zu entfernen. Infolgedessen verbessert sich der Entzug von Liquor cerebrospinalis. Warum verbessert sich die Absorption?.

Die Behandlung mit Diuretika erfolgt in mehreren Kursen. Wenn sich die Krankheit sehr oft bemerkbar macht, müssen diese Medikamente kontinuierlich eingenommen werden..

Außerdem kann der Arzt Nootropika verschreiben, um die Durchblutung zu verbessern, während das Gehirn mit mehr Nahrung bewässert wird. Hier sind die Medikamente (Pillen), die ein Arzt verschreiben kann und die auch ohne Rezept in der Apotheke abgegeben werden:

  • Bilobil;
  • Aminalon;
  • Undevit;
  • Vitrum Speicher;
  • Glycin.

Nichttraditionelle Behandlungsmethoden für Hirndruck:

  • Bei bestimmten Gymnastiken, deren Hauptrichtung darin besteht, den Hirndruck zu verringern, wird der gesamte Verlauf der körperlichen Aktivität individuell und erst nach einer gründlichen Untersuchung bestimmt.
  • Entladevorgang für das venöse Bett, der normalerweise mit einer ungewöhnlichen Methode durchgeführt wird, wie z. B.: manuelle Therapie und Osteopathie;
  • Speziell ausgewähltes Trink- und sogar Ernährungsregime für jeden Patienten individuell.

Dank all dieser einfachen Verfahren wird es möglich sein, innerhalb kurzer Zeit wieder eine hervorragende Gesundheit zu erreichen. Normalerweise tritt die Wirkung einer solchen Behandlung unmittelbar nach den ersten sieben Behandlungstagen auf..

Einige Rezepte zur Behandlung von Volksheilmitteln sind praktisch inakzeptabel, können jedoch nur bei chronischen Formen der Krankheit oder als zusätzliche Hilfe für verschriebene Medikamente verwendet werden.

Methoden und Methoden zur Behandlung der intrakraniellen Hypertonie bei Erwachsenen

Die Behandlung umfasst therapeutische und chirurgische Methoden, abhängig von der Ursache, die den Anstieg des Hirndrucks verursacht hat. Hyperventilation, Erkältung, Dekompression, Medikamente werden verwendet.

Medikamente

Aus verwendeten Arzneimitteln:

  • osmotische Diuretika;
  • venotonisch;
  • krampflösende Mittel;
  • koffeinhaltige Medikamente;
  • Kortikosteroide;
  • Antibiotika;
  • Beruhigungsmittel, Barbiturate.
  • Schmerzmittel sind nicht immer wirksam, sie bringen nur vorübergehende Linderung, was auch ein diagnostisches Zeichen für ICP ist..

Mit erhöhtem ICP

Von den Diuretika gilt Diacarb als das wirksamste. Ebenfalls verwendet werden Mannit und Furosemid - intravenös tropfen zur Kontrolle der Nierenaktivität.

Asparkam enthält Kalium - zur Verbesserung des Elektrolythaushalts.

Troxevasin hat sich als venotonisches Mittel erwiesen, das den venösen Ausfluss reguliert. Koffein stärkt auch die Venen - aus dieser Gruppe von Medikamenten werden Kofetamin, Citramon, Kofitsil verwendet. Von krampflösenden Mitteln - Euphyllin.

Bei starker Schwellung werden Dexamethason, Prednisolon verschrieben. Die Behandlung von Neuroinfektionen beinhaltet den Einsatz von Antibiotika.

Mit niedrigem ICP

Bei intrakranieller Hypotonie wird eine isotonische Lösung verwendet. Auch verschriebene Medikamente, die Koffein, Analgetika, Beruhigungsmittel enthalten.

In welchen Fällen wird eine Operation durchgeführt?

Operationen am Gehirn mit erhöhtem Hirndruck werden in Fällen durchgeführt, in denen eine therapeutische Behandlung unwirksam ist. Zum Beispiel, wenn es notwendig ist:

  • Entfernen Sie das Neoplasma, das das Gehirn zusammendrückt.
  • überschüssige Liquor cerebrospinalis abpumpen;
  • Hämatom, Abszess entfernen;
  • Beseitigung von Schäden an Blutgefäßen nach Trauma oder hämorrhagischem Schlaganfall.

Bei der Entfernung eines Hämatoms kann eine Kraniotomie erforderlich sein. Bei Hydrozephalus wird eine Bypass-Operation sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen durchgeführt. In diesem Fall wird ein Silikonkatheter in den Ventrikel des Gehirns eingeführt, von wo aus überschüssige Cerebrospinalflüssigkeit unter Verwendung eines Steuerventils abgepumpt wird, das den Rückfluss von Flüssigkeit blockiert.

Physiotherapie mit erhöhtem ICP

Von Physiotherapie können therapeutische Massage und Hirudotherapie unterschieden werden. Die Massage ist sehr effektiv bei Osteochondrose und Muskelkrämpfen, verbessert die Durchblutung und den venösen Ausfluss.

Die Behandlung mit medizinischen Blutegeln hilft gut bei erhöhter Blutviskosität und einer Tendenz zur Thrombose.

Massage

Bei zervikaler Osteochondrose wird eine Selbstmassage empfohlen, um einen erhöhten Hirndruck zu verhindern. Kneten Sie dazu nach einer heißen Dusche oder einem heißen Bad die Muskeln des Nackens und der Schultern mit einer oder besser zwei Händen. Bewegungen von oben nach unten.

Wenn Sie schmerzhafte Stellen finden, müssen Sie sie sanft, aber gründlich massieren, wie die Wirbel, die Sie fühlen können. Am Ende der Selbstmassage sollten Sie Drehungen, Neigungen des Kopfes sowie kreisende Bewegungen ausführen. Wenn es zu einem charakteristischen Crunch kommt, deutet dies darauf hin, dass der zervikale Bereich der Wirbelsäule weiter behandelt werden muss.

Als Mittel zur Massage wird empfohlen, eine kostengünstige, aber wirksame Terpentin-Salbe zu verwenden, die tief in das Gewebe eindringt und eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung hat..

Die Regelmäßigkeit der Verfahren ist wichtig. Es ist besser, den Hals ein wenig, aber regelmäßig zu strecken, obwohl dies einen Besuch bei einem professionellen Massagetherapeuten nicht absagt.

Hirudotherapie

Bei intrakranieller Hypertonie ist diese Therapiemethode eine der effektivsten. Die Hirudotherapie reduziert Schwellungen und Entzündungen, verdünnt das Blut, verbessert die Immunität und normalisiert den Blutdruck. Wenn es keine medizinische Ausbildung und keine angemessene Praxis gibt, sollte die Einstellung von medizinischen Blutegeln einem Hirudotherapeuten anvertraut werden.

Akupunktur

Akupunktur wird zur Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie eingesetzt, um den Blutdruck und den Hirndruck zu normalisieren. Lindert wirksam Muskel- und Gefäßkrämpfe, die zur Verbesserung der Durchblutung beitragen, und wirkt analgetisch.

Die Methode funktioniert sowohl in Kombination mit anderen Mitteln als auch separat, sofern die Manipulation korrekt durchgeführt wird. Es wird nicht empfohlen, den Akupunkturkurs zu unterbrechen, es sei denn, es gibt einen guten Grund..

Sind Volksheilmittel bei intrakranieller Hypertonie wirksam?

In Fällen, in denen die pathologischen Anzeichen eines Hirndrucks nicht signifikant zum Ausdruck kommen, sowie in einer Prophylaxe können natürliche Heilmethoden angewendet werden. Bei vernünftiger Anwendung und nach Rücksprache mit einem Arzt schadet eine unterstützende Therapie mit Volksheilmitteln nicht.

Um den Zustand der Blutgefäße in der Volksmedizin zu verbessern, werden Knoblauch und Zitrone verwendet. Alle Lebensmittel, die eine große Menge an Vitamin C und PP enthalten, sind ebenfalls nützlich. In Paprika ist viel Vitamin C enthalten. Die Verwendung einer Abkochung von Hagebutten zur Sättigung des Körpers mit Ascorbinsäure ist nicht sinnvoll, da Vitamin C thermisch instabil ist und durch Kochen zerstört wird.

Selleriestiel in Kombination mit einer salzfreien Diät hilft, das notwendige Gleichgewicht von Natrium und Kalium zu normalisieren, um Ödeme mit erhöhtem Hirndruck zu reduzieren und zu verhindern. Es wird nicht empfohlen, Wassermelonen als Diuretikum zu verwenden, wenn nicht genau sicher ist, dass sie frei von Nitraten sind..

Phytotherapie

Bei intrakranieller Hypertonie werden Sammlungen von harntreibenden, beruhigenden (beruhigenden) Pflanzen sowie Kräutern verwendet, die Gefäßkrämpfe reduzieren.

Folgende Diuretika werden verwendet:

  • Blätter, Birkenknospen;
  • Maisseide;
  • Preiselbeerblätter;
  • Petersilie;
  • Wacholderbeeren;
  • Bärentraube und andere Heilkräuter.

Im Falle einer Urolithiasis sollten Sie vor der Verwendung von Diuretika einen Arzt konsultieren und einen Ultraschall der Nieren durchführen.

Beruhigende Heilpflanzen umfassen:

  • Baldrian;
  • Mutterkraut;
  • Pion.

Sie können aus diesen Pflanzen selbst eine Kräuterinfusion herstellen oder in der Apotheke preiswerte Medikamente kaufen, die einen Alkoholextrakt oder einen trockenen Kräuterextrakt enthalten..

Zur Herstellung der Wasserinfusion werden Pflanzenmaterialien verwendet, die sowohl in Apotheken als auch bei vertrauenswürdigen Kräuterkennern erhältlich sind. Oder Sie können die notwendigen Kräuter selbst sammeln, nachdem Sie zuvor die Regeln für das Sammeln, Trocknen und Lagern von Heilpflanzen studiert haben.

Baldrian, Minze, Zitronenmelisse wirken gut als krampflösend. In Baldrian werden Rhizome verwendet - dies ist ein eher grober Rohstoff, der besser vorher gründlich gemahlen werden kann. Entweder in einer Thermoskanne brauen, über Nacht stehen lassen oder mit einem Multikocher kochen - die Temperatur auf 90 ° C einstellen und die Infusion 3 Stunden köcheln lassen. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, durchschnittlich - 2-4 EL. l. Rohstoffe pro Liter Wasser.

Minz- und Zitronenmelissenblätter brauen schneller. Für diese Pflanze ist es wie für die meisten Heilkräuter besser, eine wässrige Infusion in einer Thermoskanne vorzubereiten. Bestehen Sie mehrere Stunden auf einer Temperatur von ca. 80 ° C. Pfefferminze wird verwendet, wenn Kopfschmerzen durch Gefäßkrämpfe gelindert werden müssen..

Japanische Sophora wird auch verwendet, um den Zustand von Blutgefäßen zu verbessern..

Traditionelle Korrekturmethoden

Was sollten Patienten tun, um den ICP selbst zu stabilisieren? Sie können den Schädeldruck zu Hause mithilfe von Volksrezepten senken. Es wird empfohlen, Kräuter und Pflanzen mit beruhigenden, gefäßerweiternden Eigenschaften zu verwenden. Eine unkonventionelle Behandlung wird jedoch bei chronischer intrakranieller Hypertonie in Remission angewendet..

Die folgenden unkonventionellen Mittel tragen zur Verringerung des Hirndrucks bei:

  • Infusion von Lavendel. 1 EL. l. Trockene Rohstoffe in einen Behälter geben und 500 ml kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie eine Stunde darauf und entfernen Sie dann die Sedimentflüssigkeit. 3 mal täglich für 1 EL einnehmen. l. Therapiekurs - 3 Wochen.
  • Ein Sud aus Lorbeerblättern. Zum Kochen müssen Sie mehrere Blätter vorbereiten, die über 1,5 Liter Wasser gegossen werden. Die Mischung zum Kochen bringen und durch Einatmen auftragen. Kurs - 14 Tage.
  • Kleetinktur. Trockene Blüten der Pflanze sollten in einer Menge von 0,5 Litern Behälter entnommen werden. Füllen Sie Alkohol ein, damit die Flüssigkeit die trockenen Rohstoffe bedeckt. 2 Wochen aushalten, dann filtern, die Tinktur 3 mal täglich einnehmen, 1 TL. Kursdauer - 30 Tage.


Birkensaft hat eine harntreibende Wirkung, wodurch er den ICP normalisiert

Behandeln Sie intrakranielle Hypertonie mit einer Mischung auf Honigbasis:

  1. Zur Zubereitung sollten Sie 150 ml frischen Zitronensaft, 350 gr, einnehmen. flüssiger Blütenhonig und 2 gehackte Knoblauchzehen.
  2. Mischen Sie die Zutaten gründlich.
  3. Bestehen Sie die Mischung für 10 Tage an einem dunklen, kühlen Ort.
  4. Morgens, abends 60 Minuten nach einer Mahlzeit in einer Dosis von 1 TL einnehmen..

Verwenden Sie ätherisches Lavendelöl, um die mit einem hypertensiven Anfall einhergehenden Kopfschmerzen schnell zu beseitigen. Einige Tropfen des Produkts sollten auf den Schläfenbereich aufgetragen und einige Minuten lang mit leichten Massagebewegungen eingerieben werden.

Weitere Informationen Über Migräne