Phenazepam

Warum Phenazepam in Russland nicht als psychotrope Substanz angesehen wird, sondern im Westen - es wird darüber nachgedacht, wie die Situation mit ähnlichen Medikamenten ist, welche Nebenwirkungen es droht und was das Rad und der Fahrradrahmen damit zu tun haben, lesen Sie im Abschnitt "Was ist die Behandlung für uns" auf Indicator.Ru.

Phenazepam ist eine mysteriöse Medizin. Einerseits leugnen Ärzte nicht, dass seine Wirkung das Nervensystem drückt, sich entspannt, beruhigt und Schläfrigkeit verursacht. Andererseits wird es in den USA und in Europa eher als Bedrohung als als nützliche Droge wahrgenommen. In Bezug auf das Gefährdungsniveau steht Phenazepam in der Nähe von Arzneimitteln, die im Ausland als Arzneimittel gelten, in Russland hingegen sind sie in den Listen der psychotropen und narkotischen Substanzen enthalten. Werfen wir einen Blick auf sein schwieriges Schicksal. Beginnen wir wie gewohnt mit der Struktur.

Von was, von was

Der Hauptwirkstoff von Phenazepam ist Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin. Diese Substanz wird unter verschiedenen Marken verkauft: Phenazepam, Fenorelaxan, Fezepam, Elzepam, Fensitat. In seinem schrecklichen chemischen Namen sind uns die letzten Silben sehr wichtig - "Benzodiazepin".

Struktur von Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin. Schwarze Kugeln symbolisieren Kohlenstoffatome, Weiß - Wasserstoff, Blau - Stickstoff, Scharlach - Sauerstoff, Burgund - Brom und Chlor sind die einzigen hellgrünen Kugeln

Über den Wirkungsmechanismus von Benzodiazepinen haben wir bereits im Artikel über Medikamente gegen Schlaflosigkeit ausführlich gesprochen. Kurz gesagt, sie interagieren mit dem GABA-RezeptorUND in der Membran von Synapsen, wo Signale zwischen Neuronen oder zwischen einem Neuron und einem Arbeitsorgan übertragen werden. Dieser Rezeptor ist dafür bekannt, dass er beim Auftreffen auf Gamma-Aminobuttersäure (tatsächlich ist dies GABA) die Übertragung nervöser Erregung unterdrückt. Benzodiazepine "betrügen" den Rezeptor, indem sie "vorgeben", GABA dafür zu sein. Da es viele von ihnen gibt und jeder von ihnen dies auf seine Weise schafft, werden die Wirkungen einer solchen "Hemmung" (Schläfrigkeit, Muskelentspannung, krampflösende Wirkung und natürlich Sedierung) in verschiedenen Arzneimitteln dieser Gruppe in unterschiedlichen Anteilen kombiniert..

GABA-Struktur. Wenn wir Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin auf die Seite legen (als ob zwei fünfgliedrige Ringe die Räder eines Fahrrads wären) und alles Unnötige abschneiden, werden wir die Ähnlichkeiten sehen, die GABAA-Rezeptoren selbst glücklich machen, getäuscht zu werden

Normalerweise benötigt ein Medikament einen Effekt, z. B. die Verringerung von Angstzuständen. In diesem Fall können alle anderen, die mit Benzodiazepin-Medikamenten Hand in Hand gehen, zu unerwünschten Nebenwirkungen werden. Zum Beispiel kann Schläfrigkeit die Leistung eines Patienten beeinträchtigen, zu Unaufmerksamkeit, einem ständigen Gefühl der Müdigkeit führen oder sogar einen Autounfall verursachen. Für Phenazepam wird dies durch eine im Journal of Analytical Toxicology veröffentlichte Studie gezeigt. Wissenschaftler suchen ständig nach Wegen, um diese Risiken zu reduzieren. Beispielsweise behält Phenazepam laut einer Studie an Ratten bei Verabreichung unter Verwendung von Nanopartikeln eine ausgeprägte Anti-Angst-Wirkung bei und seine beruhigende Wirkung ist verringert. Diese Daten können natürlich nicht ohne weitere Überprüfung auf den Menschen übertragen werden..

Die Listen (nicht) enthalten

Phenazepam wurde der erste inländische Vertreter von Benzodiazepin-Medikamenten (wir haben die Geschichte ihrer Entdeckung in einem Artikel über Afobazol kurz beschrieben). Die Arbeit an der Suche nach einer solchen Verbindung begann zu Beginn der 70er Jahre und dauerte mehrere Jahre. Schließlich erhielten die Mitarbeiter des Odessa Physicochemical Institute der Akademie der Wissenschaften der Ukrainischen SSR das gewünschte Molekül. Anfangs wurde Phenazepam in der Militärmedizin in großen Dosen (ca. 100 mg) als Anästhetikum eingesetzt. Später änderte sich die Meinung der Ärzte und das Medikament wurde als Beruhigungsmittel in dutzende Male kleineren Dosen eingesetzt..

Im Westen hat diese Entwicklung bis jetzt keine Anwendung gefunden, dort gab es zu dieser Zeit ihre eigenen populären Medikamente der gleichen Serie. In den USA ist Phenazepam nicht von der Food and Drug Administration zugelassen und steht auf der Liste der Psychopharmaka und Betäubungsmittel, deren Vertrieb verboten ist..

Experten der Weltgesundheitsorganisation überprüften Phenazepam im 37. Bericht über Drogen, die Sucht verursachen können. Dem Bericht zufolge hat dieses Medikament in einer Vielzahl von Tierversuchen fast die gleiche Wirkung erzielt wie sein westlicher Cousin Diazepam, besser bekannt als Valium. Menschen, die Phenazepam über einen längeren Zeitraum einnehmen, können Toleranz (Unempfindlichkeit gegenüber dem Medikament, Notwendigkeit einer Dosiserhöhung) und Sucht entwickeln. Auch der Körper, der "nicht daran gewöhnt" ist, die erforderliche Menge an GABA selbst zu produzieren, und der sich aufgrund der Wirkung des Arzneimittels "durch Trägheit" an seine verstärkten Wirkungen angepasst hat, ignoriert GABA, selbst wenn das Arzneimittel abgesetzt wird. Diese Konsequenz nennt man Entzugssyndrom. Infolgedessen nehmen die Anspannung, Unruhe und Angst des Patienten zu, obwohl das Ziel der Behandlung genau das Gegenteil war. Dieses Phänomen ist bei Benzodiazepinen ziemlich häufig. Daher empfahl der WHO-Ausschuss, Phenazepam in die Liste IV des Übereinkommens über psychotrope Substanzen aufzunehmen - ein UN-Vertrag zur Bekämpfung psychotroper Substanzen. Substanzen auf diesen Listen sollten nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden. Die Etiketten der Präparate, die sie enthalten, sollten den Benutzer warnen und detaillierte Gebrauchsanweisungen enthalten. Darüber hinaus verbietet das Übereinkommen die Förderung solcher Stoffe..

Es überrascht nicht, dass Phenazepam in vielen westlichen Ländern nur illegal gekauft werden kann. Und leider wird es überhaupt nicht für medizinische Zwecke verwendet. Wissenschaftler aus Finnland, Schweden, Großbritannien, den USA und anderen Ländern haben zahlreiche Artikel zu Gesundheitsproblemen veröffentlicht, die durch den illegalen Gebrauch des Arzneimittels verursacht werden (1, 2, 3). Es gibt sogar Berichte über den Tod von Menschen aufgrund einer Überdosierung, obwohl in diesen Fällen die Wirkung von Phenazepam normalerweise durch andere Substanzen verstärkt wurde.

In unserem Land wurde das Medikament noch nicht in die "Liste der Betäubungsmittel, psychotropen Substanzen und ihrer Vorläufer, die in der Russischen Föderation kontrolliert werden müssen" aufgenommen, wo sich seit langem viele andere Benzodiazepine befinden.

Das Paradoxon des neurotischen Operators

Durch Durchsuchen der PubMed-Datenbank mit medizinischen Artikeln nach „Fenazepam“ erhalten wir 328 Ergebnisse. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind Artikel in russischer Sprache aus den späten 70ern - frühen 80ern. Für sie stehen derzeit ein Titel und eine Zusammenfassung (Zusammenfassung) oder nur ein Titel zur Verfügung.

Unter den gefundenen Artikeln befinden sich nur 18 klinische Studien. Alle wurden entweder in russischer Sprache veröffentlicht (und sind jetzt nicht verfügbar) oder von russischen Wissenschaftlern verfasst und in die niedrigrangige englischsprachige Zeitschrift Bulletin of Experimental Biology and Medicine aufgenommen. Sein Einflussfaktor nähert sich kaum 0,5 und lag zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Artikel bei etwa 0,1.

Für uns ist nicht nur und noch weniger die Quantität wichtig als die Qualität klinischer Studien. Es gibt nur sehr wenige Daten zu randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studien mit Phenazepam in PubMed - nur drei.

Die jüngste von ihnen (2016) betraf 38 Arbeitnehmer, an denen verschiedene Medikamente getestet wurden. Es wurde festgestellt, dass Phenazepam und Isoprenalin ihre konzentrierte Arbeit am meisten beeinträchtigten. Das Modell des Experiments (seine Beschreibung kann auf Russisch gelesen werden) war wie folgt: In der ersten Versuchsreihe erhielten zehn Personen ein Placebo und fünf Tage später eines der Arzneimittel (Haloperidol, Phenazepam, Prooxan, Anabazinhydrochlorid). In weiteren drei Versuchsreihen erhielten Gruppen von zehn Personen auf die gleiche Weise Placebo und andere Medikamente. Die Probanden, die Phenazepam einnahmen, hatten mehr zitternde Hände, verschlechterten die Feinmotorik und die Koordination. Diese Studienteilnehmer erzielten bei einem Test mit sich bewegenden Objekten schlechtere Ergebnisse als nach der Einnahme eines Placebos. Die geringe Größe der Probandengruppe erlaubt es jedoch ohne Zweifel nicht, dieses Ergebnis auf die gesamte Bevölkerung zu übertragen..

Das experimentelle Modell ist nicht ganz klar, und aus der Zusammenfassung geht nicht hervor, wie viele der Teilnehmer Phenazepam erhalten haben und wie viele der anderen zehn Arten von Medikamenten oder Placebo, und der Artikel selbst ist leider nicht verfügbar. Der Artikel von 1997 zeigt jedoch das gegenteilige Ergebnis: Laut seiner Zusammenfassung hat die Beruhigung der zu Neurotika neigenden Operatoren dank Phenazepam ihre Arbeit nur verbessert. Vielleicht ist die Tatsache, dass die frühere Studie stärker voreingenommen sein könnte, da wir wirklich so schnell wie möglich ein neues Medikament auf den Markt bringen wollten, um zu zeigen, dass es besser ist als ausländische Analoga. Das kann man nur erraten.

In einer Studie von 1979 wurden die Anti-Angst-Wirkungen von Seduxen (Diazepam) und Phenazepam bei 32 Patienten wenige Tage vor der Operation verglichen. Die Zusammenfassung besagt, dass die beruhigende Wirkung von Phenazepam länger andauerte und tiefer war, aber der vollständige Text des Artikels ist wieder nicht verfügbar, und wir können diese Daten nicht im Detail analysieren..

Eine Suche auf der Basis der russischsprachigen offenen Bibliothek "CyberLeninka" ergab ebenfalls keine vielversprechenden Ergebnisse: Unter mehreren Artikeln, in denen der Name des Arzneimittels und die Worte "doppelblinde randomisierte placebokontrollierte Studie" erwähnt werden, sprechen wir nicht über klinische Studien mit Phenazepam, sondern über andere Arzneimittel.

Indicator.Ru empfiehlt: Mit Vorsicht verwenden

Phenazepam ist ein Stolperstein für die ausländische Medizin. Er und sein "Verwandter" Diazepam wechseln beim Überqueren der Grenze die Plätze. Diazepam im Westen ist ein Medikament aus der Liste der essentiellen Medikamente, die WHO-Experten in jedem Land für notwendig halten. In Russland steht er auf der "Liste der kontrollierten narkotischen und psychotropen Substanzen". Und umgekehrt: Phenazepam ist in unserem Land erlaubt, in vielen Ländern jedoch verboten. Beide Medikamente wirken jedoch sowohl in den Mechanismen als auch in den induzierten Wirkungen auf ähnliche Weise..

Weitere Informationen Über Migräne