Kopfschmerzen mit HB. Welche Schmerzmittel kann eine stillende Mutter

Es ist einer stillenden Mutter strengstens untersagt, Schmerzmittel nach dem Zufallsprinzip einzunehmen!

Manchmal gibt es keinen anderen Weg, um den Schmerz loszuwerden, als Schmerzmittel einzunehmen. Sie sollten keine Schmerzen ertragen: Schmerzempfindungen wirken sich negativ auf die Funktion des Körpers der Mutter aus. Aber es ist sehr wichtig, das richtige Medikament zu wählen: Schließlich kann eine stillende Mutter keinesfalls Schmerzmittel verwenden.

Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen bei stillenden Müttern

Postpartale Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Die Hauptgründe sind folgende:

  • ständiger Stress, Überlastung, mangelnde körperliche Unterstützung bei der Betreuung eines Kindes;
  • Verschlimmerung der Migräne;
  • Blutdrucksprünge (Anstieg, Abfall) aufgrund von Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • akute Atemwegserkrankungen verursachen häufig Kopfschmerzen;
  • Entwicklung von Neoplasmen;
  • Fehlfunktionen der endokrinen Drüsen.

Die Entwicklung von Kopfschmerzen kann auch durch Osteochondrose der Halswirbelsäule, meteorologische Abhängigkeit und den häufigen Gebrauch von Kaffeegetränken beeinflusst werden. Bevor Sie mit der Einnahme eines Arzneimittels beginnen, müssen Sie daher die Ursachen der Schmerzen verstehen..

Auswirkungen von Schmerzmitteln auf das Stillen

Es gibt keine detaillierte Studie über die Wirkung von Schmerzmitteln auf die Muttermilch und dementsprechend auf das Baby. Daher lernt die Mutter aus den Anweisungen für das Medikament, was im Allgemeinen nicht die Verwendung von Medikamenten während der Stillzeit beinhaltet, was getrunken werden kann und was nicht..

Einige schmerzlindernde Pillen sind zur vorsichtigen Anwendung während des Stillens zugelassen, da sie nicht hochgiftig sind und keine ausgeprägte negative Wirkung auf das Baby haben..

Um zu entscheiden, was eine stillende Mutter aus zugelassenen Medikamenten trinken soll, müssen Sie zuerst einen Allgemeinarzt konsultieren, insbesondere wenn Sie starke anhaltende Schmerzen haben. Der Spezialist findet die Grundursache und verschreibt für jeden Einzelfall die richtigen Medikamente.

Wenn der Schmerz nicht lange anhält oder nach der Anwendung pflanzlicher Heilmittel verschwindet, kann die Einnahme von Schmerzmitteln vermieden werden.

Von den zugelassenen Schmerzmitteln eignen sich sowohl Mutter als auch Baby für zwei Arzneimittel - "Panadol" und "Ibufen" sowie deren Analoga. Die Wirkstoffe dieser Medikamente sind Bestandteil von fiebersenkenden Sirupen für Neugeborene bzw. für Mütter. Der Arzt wird die beste Option in Form von Tabletten, Zäpfchen oder Salben verschreiben.

Verbotene Medikamente sind Analgin, Aspirin, Citramon und ihre Analoga, da ihre Verwendung beim Baby eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Allgemeine Empfehlungen zur Einnahme von Schmerzmitteln

Wenn Sie selbst die sichersten Medikamente einnehmen, müssen Sie einige einfache Richtlinien befolgen:

  • Es ist ratsam, das Medikament unmittelbar nach dem Stillen einzunehmen, damit vor der nächsten Fütterung genügend Zeit verstrichen ist und die Konzentration der Substanz im Blut der Mutter und in der Milch abnimmt.
  • Nach der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie die Reaktion des Babys sorgfältig auf das Auftreten allergischer oder anderer negativer Reaktionen überwachen.
  • In keinem Fall wird empfohlen, Schmerzmittel miteinander zu kombinieren, um eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden..
  • Die Langzeitanwendung von Schmerzmitteln wird nicht empfohlen..

Wenn der Arzt dennoch ein Medikament verschrieben hat, bei dem das Risiko besteht, dass es durch die Muttermilch schädliche Auswirkungen auf den Körper des Babys hat, müssen Sie die Fütterung während der gesamten Behandlungsdauer vorübergehend einstellen, aber weiter pumpen.

Prävention von Kopfschmerzen

Wenn Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung von Kopfschmerzen befolgen, müssen Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie Schmerzen lindern können..

Zunächst müssen Sie lernen, wie Sie Ihren Tagesablauf richtig planen: Versuchen Sie, genügend Schlaf zu bekommen, wenn das Baby schläft, und versuchen Sie nicht, alle Hausarbeiten zu wiederholen. Bei Bedarf können Sie sich gerne an Familienmitglieder wenden, um Hilfe zu erhalten.

An der frischen Luft zu bleiben ist sowohl für Mutter als auch für Baby von Vorteil. Versuchen Sie dies je nach Wetterlage mindestens zweimal täglich. In diesem Fall müssen Sie die Wohnung verlassen, um zu lüften, da der Aufenthalt in einem stickigen Raum Kopfschmerzen verursachen kann.

Das beste Heilmittel für alle Krankheiten ist das Gehen an der frischen Luft

Sie müssen versuchen, aus dem geringsten Grund ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu geraten - Stress ist der beste Freund von Kopfschmerzen.

Wenn es im Kopfbereich leichte Schmerzen gibt, können Sie Ihre Familie bitten, eine leichte Massage von Nacken, Nacken und Schläfen durchzuführen..

Bei häufigem Wiederauftreten von Kopfschmerzen können Sie nicht auf einen Arzt verzichten. Nach einer ordnungsgemäßen Untersuchung wird er Schmerzmittel verschreiben, die zum Stillen zugelassen sind..

Stillkopfschmerz: wie und was zu behandeln

Arzneimittel zum Stillen sollten mit äußerster Vorsicht eingenommen werden. Schließlich wird die Zusammensetzung von Arzneimitteln häufig vom Blut einer stillenden Mutter aufgenommen und gelangt in die Milch. Und zusammen mit Milch gelangt es in den Körper des Babys.

Einige Bestandteile der Medikamente verursachen bei Neugeborenen Allergien, Verdauungsstörungen und Vergiftungen. Und starke Medikamente und Antibiotika führen manchmal zu einer Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung. Darüber hinaus können sie die Milchproduktion reduzieren..

Daher müssen Sie im Falle von Schmerzen oder Krankheiten bei einer stillenden Mutter die Mittel sorgfältig auswählen. Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen und überprüfen Sie die Verträglichkeit des Arzneimittels mit der Laktation. Erhöhen Sie nicht Ihre Dosierung! Besser noch, konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Verwendung..

Warum tut der Kopf weh?

Es gibt viele Gründe für Kopfschmerzen. Ärzte identifizieren mehr als zweihundert mögliche Optionen! Die Hauptursache für Krankheiten bei einer stillenden Mutter ist Müdigkeit, Überlastung und Schlafmangel. Die Pflege eines Babys kostet viel Energie. Außerdem muss die Mutter mehrmals pro Nacht aufstehen, um das Baby zu füttern oder die Windel zu wechseln. In der Regel verschwinden solche Schmerzen, sobald die Mutter ruht. Daher ist es so wichtig, genügend Schlaf zu bekommen, große Spaziergänge zu machen und sich während der Stillzeit auszuruhen.!

Es gibt eine Art von Kopfschmerzen namens Migräne. Dies ist ein pochender Schmerz in einem bestimmten Teil des Kopfes, der auch aufgrund von Schlafmangel und Überlastung aufgrund von starkem Stress auftritt. Darüber hinaus quälen Migräne Menschen mit nervösen Erkrankungen und einer Fehlregulation des Blutgefäßtonus..

Hypertonie und Bluthochdruck sind eine weitere Ursache für Kopfschmerzen. In diesem Fall konsultieren Sie einen Arzt zur Behandlung.!

Wenn die Kopfschmerzen von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen begleitet werden, sprechen wir von Vergiftungen. Im Falle einer Vergiftung wird der Magen dringend gereinigt. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Kaliumpermanganat und trinken Sie mehr klares Trinkwasser. Sie können Aktivkohle nehmen. Lesen Sie hier, wie Sie mit Laktationsvergiftungen umgehen können.

Kopfschmerzen sind ein Begleitsymptom einer Reihe von Krankheiten und Infektionen. Erkältungen sind häufig. Informationen zur Behandlung von Erkältungen, akuten Atemwegsinfektionen und akuten Virusinfektionen der Atemwege während der Stillzeit finden Sie in der Überschrift "Wenn Mama krank ist". Darüber hinaus kann der Kopf mit Laktostase und Mastitis schmerzen. Dies sind Krankheiten, die für eine Frau gefährlich sind und unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden müssen.!

Medikamente gegen Laktationskopfschmerzen

Kopfschmerzen während des Stillens sind leicht beunruhigend und erschweren einer stillenden Mutter das Leben. Sie können eine Pille nehmen, um das Problem schnell zu beheben. Allerdings ist nicht jedes Arzneimittel für Säuglinge und Laktation unbedenklich. Schauen wir uns an, welche Medikamente zum Stillen zugelassen sind..

Nehmen Sie in seltenen Fällen und nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt Medikamente auf Ibuprofen-Basis zum Stillen ein. Eine kleine Menge des Arzneimittels gelangt in die Milch, sodass die Tabletten keine ernsthaften Schäden verursachen. Wenn Sie das Medikament jedoch täglich einnehmen, sollte das Stillen während der Einnahme abgebrochen werden. Sie können Milch ausdrücken, um normale Laktationswerte aufrechtzuerhalten.

Es ist jedoch Ibuprofen (Nurofen und Mig), das Migräne und anhaltende Kopfschmerzen heilen kann. Ein stärkeres und selektiveres Mittel Sumamigren hilft, Migräne zu stoppen. Es ist das einzige wirksame Triptan-Medikament, das für die Stillzeit zugelassen ist..

Es geht in geringen Mengen in die Muttermilch über und wird nach 12 Stunden vollständig ausgeschieden. Nach einer Einzeldosis können Sie das Baby frühestens an einem Tag füttern. Es ist besser, das Stillen mit mehreren Dosen zu unterbrechen.

Paracetamol gilt als sicheres Mittel gegen Laktation. Natürlich sollen solche Pillen Erkältungssymptome lindern und Fieber senken. Sie sind jedoch auch in der Lage, die Kopfschmerzen zu beseitigen. Weitere Informationen zur Dosierung und zu den Regeln für die Einnahme von Paracetamol während der Stillzeit finden Sie unter dem Link https://vskormi.ru/mama/paracetamol-pri-grudnom-vskarmlivanii/.

Darüber hinaus sind Präparate auf Paracetamol-Basis für eine stillende Mutter sicher. Dies sind Panadol und Efferalgan, die leicht zu tolerieren sind und bei Einhaltung der Dosierung sicher sind. Darüber hinaus bewältigen die Tabletten Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskelschmerzen, Schmerzen bei Traumata und Verbrennungen..

Panadol zeichnet sich durch niedrige Kosten, minimale Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aus. Die Tabletten sind laktationskompatibel und das Medikament wird Neugeborenen verschrieben. Experten empfehlen daher, Panadol während des Stillens einzunehmen.

Einige Mütter wählen No-shpa. Aber diese Pillen sind eher dazu gedacht, Schmerzen und Krämpfe im Magen zu lindern. Daher kann No-shpu kaum als wirksames Mittel zur Linderung von Kopfschmerzen bezeichnet werden..

Zugelassene Arzneimittel

PillenHandlungGegenanzeigen / NebenwirkungenPreis
ParacetamolReduziert das Fieber und wirkt 1-2 Stunden nach der Einnahme analgetischEmpfindlichkeit gegenüber Komponenten, Leber- und Nierenversagen, Darmentzündung / Juckreiz und Hautausschlag, Anämie, Kolik20-30 Rubel
IbuprofenReduziert die Temperatur, lindert Kopfschmerzen und Muskelschmerzen und hat eine Vielzahl von NebenwirkungenÜberempfindlichkeit, Geschwüre, Asthma, Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße, mit Vorsicht während der Stillzeit / Übelkeit und Erbrechen, Allergien, Bauchschmerzen, Darmstörungen40-50 Rubel
EfferalganBeeinflusst Schmerzzentren und senkt die TemperaturUnverträglichkeit gegenüber Komponenten, beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion, Blutkrankheiten, Vorsicht bei Laktation / Schwindel, Unruhe, Allergien150 Rubel
PanadolSchmerzen von geringer bis mittlerer Intensität lindernKomponentenempfindlichkeit / Allergie in seltenen Fällen50-70 Rubel
MomentEin wirksames Analgetikum lindert Schmerzen, Juckreiz und Fieber. Leichter zu verdauen als Analgin, hat aber eine Vielzahl von NebenwirkungenÜberempfindlichkeit, Geschwüre, Asthma, Nieren- und Lebererkrankungen, Herzinsuffizienz, mit Vorsicht während der Stillzeit / Schwindel, Schlafstörungen und Reizbarkeit, Asthma, Übelkeit und Magenschmerzen, Hautausschlag90-160 Rubel
SumamigrenBehandelt Migräne gezielt, die Wirkung tritt in 20-30 Minuten auf, hat aber starke NebenwirkungenÜberempfindlichkeit, Gefäßerkrankungen, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Vorsicht bei Laktation / Schwindel und Schläfrigkeit, Übelkeit und Bauchschmerzen, verminderter Blutdruck und unregelmäßiger Herzschlag300-500 Rubel

Kein Getränk

  • Analgin - ein wirksames Mittel gegen Kopfschmerzen ist während der Stillzeit strengstens verboten. Das toxische Medikament verändert die Zusammensetzung von Milch und Blut, stört die Hämatopoese und die Nierenfunktion.
  • Kombinierte Analgetika wie Sedalgin- und Pentalgin-Tabletten. Solche Drogen haben das Ende "Gyn" in ihren Namen;
  • Citramon ist ein beliebtes Medikament, das Substanzen enthält, die für eine stillende Mutter und ein stillendes Baby schädlich sind. Das Medikament enthält Aspirin und Koffein, die das Nervensystem anregen und die Aktivität des Gehirns und der Leber des Babys zerstören.
  • Aspirin oder Acetylsalicylsäure sollten nicht aus dem gleichen Grund wie Citramon eingenommen werden. Das Medikament hat eine zerstörerische Wirkung auf Leber und Gehirn eines Säuglings, wirkt sich negativ auf die Blutgefäße aus und verursacht bei der Mutter ein Magengeschwür.
  • Schmerzmittel mit Barbitursäure, Codien und Koffein. Säure hemmt die Arbeit der Nervenzellen, Koffein regt an und stört den Schlaf bei Babys. Und Codien ist eine giftige Droge, die die Atmung beeinträchtigt.
  • Starke Medikamente, die Mutterkorn enthalten. Ergotamin verursacht bei Neugeborenen Anfälle, Erbrechen und Übelkeit.

Alternative Behandlungen

Bei Kopfschmerzen, die kein Symptom für eine Infektion, Erkältung oder eine andere schwere Krankheit sind, nehmen Sie Ihre Pillen langsam ein. Müdigkeit und Schlafmangel sind oft die Ursache. In diesem Fall müssen Sie sich nur entspannen und einen Tagesablauf einrichten. Achten Sie darauf, genug Schlaf zu bekommen. Da eine stillende Mutter nachts aufwachen muss, nehmen Sie sich tagsüber eine ruhige Stunde Zeit..

Starker süßer und heißer schwarzer Tee hilft bei Kopfschmerzen. Natürlich wird ein solches Getränk nicht für die Stillzeit empfohlen, und eine große Menge Zucker kann beim Baby eine allergische Reaktion hervorrufen. Eine Einzeldosis führt jedoch nicht zu negativen Folgen. Trinken Sie sofort nach dem Füttern Tee, um das Allergierisiko zu verringern.

Kopfmassage und Spaziergänge an der frischen Luft, Ruhe und Schlaf in einem kühlen Raum helfen. Warme Duschen und kühle Kompressen können Schmerzen lindern.

Was kann eine stillende Mutter gegen Kopfschmerzen??

Es gibt eine Meinung unter den Menschen, dass die Geburt eine Frau verjüngt und heilt. Im Gegensatz zu diesem Stereotyp klagen junge Mütter häufig über Kopfschmerzen. Sie können nicht wie die anderen einfach ein Anästhetikum trinken. Es ist aber auch schädlich, Beschwerden zu ertragen. Was ist zu tun?

  1. Warum hat eine stillende Mutter Kopfschmerzen? ?
  2. Wie man Kopfschmerzen behandelt Allgemeine Behandlungsprinzipien
  3. Welche Medikamente sollten während der Stillzeit vergessen werden?
  4. Welche Medikamente können stillende Frauen einnehmen?
  5. Unkonventionelle Kopfschmerzbehandlungen

Warum hat eine stillende Mutter Kopfschmerzen? ?

Während des Stillens können Kopfschmerzen auftreten aufgrund von:

Überarbeitung. Koliken, die ersten Zähne, verwirrt "Tag und Nacht" - all dies sind Tests für den Körper eines jeden Menschen. Besonders für eine junge Mutter. Wenn eine Frau keine Assistenten, Kindermädchen, Großmütter hat, wird chronischer Schlafmangel und damit Kopfschmerzen zu ihren ständigen Begleitern..

Kalt. Mütter sind auch Menschen. Dies bedeutet, dass sie sich in der kalten Jahreszeit erkälten können. Die banale Grippe geht mit schweren Vergiftungen, Knochenschmerzen und Kopfschmerzen einher.

Migräne. Es ist eine chronische Erkrankung, die nach der Geburt nicht verschwindet. Wenn bei einigen Frauen während der Schwangerschaft die Anfälle der Krankheit für eine Weile verschwinden, kehren sie nach der Geburt des Babys während der Stillzeit zurück. Zusätzlich zu Migränekopfschmerzen gibt es Übelkeit, Photophobie und Beschwerden durch starke Geräusche (zum Beispiel ein weinendes Baby)..

Hypertonie und Hypotonie. Eine Geburt kann starke Blutdruckschwankungen hervorrufen. Die Hormone haben sich noch nicht normalisiert, auch der Kreislauf wird wieder aufgebaut. Daher kommt es zu starken Druckanstiegen oder -abnahmen mit Kopfschmerzen in den Schläfen oder im Hinterkopf..

Schwankungen des Hormonspiegels. Bereits während der Geburt beginnt eine Umstrukturierung des endokrinen Systems im Körper einer Frau. Die Hormonkonzentration ändert sich schnell. Junge Mütter im Mutterschaftsurlaub bemerkten, dass der Kopf aus heiterem Himmel und sogar nach normalem Schlaf zu schmerzen beginnen kann.

Neubildungen. Aufgrund von Schwankungen des Hormonspiegels, Stress während der Schwangerschaft, steigt das Risiko, gutartige oder bösartige Tumoren zu entwickeln, um ein Vielfaches. Wenn ein Neoplasma in den Gefäßen des Halses oder des Gehirns auftritt, beginnen Kopfschmerzen. Tumore können sich auch im nervösen Bindegewebe befinden. Bei häufigen langfristigen Kopfschmerzen ist es daher besser, nicht mit der Behandlung zu experimentieren, sondern einen Arzt um Hilfe zu bitten.

Auch Osteochondrose und Zwischenwirbelhernien der Halswirbelsäule, Kopfverletzungen (das Kind wurde mit einem Spielzeug getroffen), Meteosensitivität, Vergiftung, Kaffee- und Zigarettensucht können ebenfalls Kopfbeschwerden hervorrufen. Ebenfalls zur Risikogruppe gehören Mütter, die versuchen, den Körper unmittelbar nach der Geburt in Ordnung zu bringen. Körperliche Aktivität in Kombination mit strengen Diäten für den Körper einer kürzlich gegebenen Geburt ist ein ernsthafter Test. Und Kopfschmerzen sind die kleinste Folge dieses Ansatzes..

Wie man Kopfschmerzen behandelt Allgemeine Behandlungsprinzipien

Dr. Komarovsky hat seine Position zur Behandlung von Kopfschmerzen während der Stillzeit klar zum Ausdruck gebracht.

Unwohlsein und Unbehagen können beseitigt werden, indem Sie auf die Empfehlung von Spezialisten hören:

  • Verwenden Sie keine Schmerzmittel ohne ärztlichen Rat. Eine ganze Liste von Analgetika, die für die durchschnittliche Person geeignet sind, ist für eine stillende Frau nicht akzeptabel.
  • Überschreiten Sie nicht die tägliche Dosis oder die Dauer der Medikamenteneinnahme.
  • Wählen Sie Medikamente, die für das Baby in erster Linie sicher und dann bei Kopfschmerzen wirksam sind.
  • Lesen Sie die Anweisungen für das Arzneimittel sorgfältig durch. Besonders ohne Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Verabreichungsweg;
  • Überwachen Sie genau Ihren und den Zustand Ihres Babys. Wenn das Baby nach der Einnahme der Pille Hautausschläge, Erbrechen oder andere Symptome hat, brechen Sie die Einnahme der Pillen ab.
  • Nehmen Sie Medikamente direkt nach dem Füttern Ihres Babys ein. Sie haben also keine Zeit, sich in der nächsten Portion Muttermilch anzusammeln.
  • Versuchen Sie alternative Kopfschmerzbehandlungen: Reflexzonenmassage, Massage, Meditation;
  • Wenn der Kopf nicht aufhört zu schmerzen, tolerieren Sie keine Beschwerden. Andernfalls wirkt sich dies nicht nur auf Sie, sondern auch auf das Baby negativ aus.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, die nicht mit dem Stillen vereinbar sind, übertragen Sie das Baby vorübergehend auf künstliche Ernährung und drücken Sie Milch aus. Dies verhindert Mastitis und ermöglicht es Ihnen, nach Abschluss der Behandlung weiter zu stillen..

Welche Medikamente sollten während der Stillzeit vergessen werden?

Während des Stillens sind eine Reihe von Medikamenten strengstens verboten. Ansonsten provozieren Substanzen bei Säuglingen Krankheiten oder Missbildungen. Daher ist es Müttern strengstens untersagt:

  • Analgin. Dieses Arzneimittel ist in Industrieländern wegen der starken toxischen Wirkung auf den Körper einer stillenden Frau und eines stillenden Babys verboten. Gefährlich und Drogen, deren Grundlage Materiemoleküle sind. Die Liste der verbotenen Drogen umfasst: Tempalgin, Sedalgin;
  • Derivate der Barbitursäure. Die Substanz bewirkt eine Hemmung von Prozessen im Zentralnervensystem;
  • Koffein. Nachdem der Tonic-Extrakt in die Milch gelangt ist, kann das Kind nicht mehr reizbar und weinerlich schlafen.
  • Kodein. Dies sind narkotische Schmerzmittel, die Pathologien im Nervensystem des Babys verursachen;
  • Aspirin. Acetylsalicylsäure verdünnt das Blut und stört die Prozesse der Blutbildung bei Säuglingen, provoziert das Auftreten von Geschwüren im Magen und Darm;
  • Citramon ist ebenfalls verboten. Es enthält Aspirin, Koffein und andere verbotene Substanzen.

Welche Medikamente können stillende Frauen einnehmen?

Wenn die Kopfschmerzen nach einer Nachtruhe oder einem Kaffee bestehen bleiben, müssen Sie Medikamente einnehmen. Stillende Mütter können Schmerzmittel nehmen:

  • Nurofen, Ibuprofen, Ibufen. Medikamente sind für Babys nicht giftig, werden schnell aus dem Körper ausgeschieden;
  • Paracetamol hilft bei einmaligen starken Kopfschmerzen. Es wird auch verwendet, um die Temperatur bei Säuglingen zu senken. Daher werden weder die Mutter noch das Kind bei einer einzigen Aufnahme negative Folgen haben.
  • Ketoprofen, Naproxen, in einer genauen Dosierung, werden schnell aus dem Körper ausgeschieden, reichern sich nicht in der Muttermilch an, lindern Migräneschmerzen und andere Krankheiten wirksam;
  • Wenn sich das Unbehagen bis zum Nacken erstreckt, der Hinterkopf und die Schläfen schmerzen, liegt ein Krampf vor. Ein paar No-Shpa-Pillen entfernen es sicher. Substanzen des Arzneimittels beeinflussen die glatten Muskelfasern und die Beschwerden verschwinden 30 Minuten nach der Einnahme.

Die Folgen der Einnahme anderer Schmerzmittel für den Körper einer stillenden Mutter und eines stillenden Kindes sind nicht vollständig geklärt. Daher ist es besser, nicht mit Ihrem Kind zu experimentieren. Dann müssen Sie sich nicht mit Allergien, Vergiftungen, Verdauungsstörungen oder erhöhter Erregbarkeit bei Babys auseinandersetzen..

Unkonventionelle Kopfschmerzbehandlungen

Wenn keine sicheren Medikamente zur Verfügung stehen und die Beschwerden schnell überwunden werden müssen, wenden Sie alternative Mittel an:

  • Kräutertee mit Minze oder Zitronenmelisse. Es ist jedoch besser, Tinkturen auf der Basis von Weißdorn, Mutterkraut oder Baldrian abzulehnen.
  • Massage der Schläfen mit ätherischem Lavendelöl lindert Kopfschmerzen;
  • Wenn die Kopfschmerzen durch niedrigen Blutdruck verursacht werden, sind Kaffee und Schokolade großartig. Aber das Getränk enthält Koffein, das das Nervensystem des Babys erregt. Und Schokolade bei Babys verursacht Allergien und Diathese. Lassen Sie sich daher von solchen Produkten nicht zu sehr mitreißen.
  • Akupunktur und Reflexzonenmassage. Einflüsse auf bestimmte Energiepunkte und biologisch aktive Zentren beseitigen Nervenkrämpfe, entspannen sich und bewirken eine nicht schlechtere analgetische Wirkung als Medikamente. Gleichzeitig wirken sie sich nicht negativ auf den Körper aus, sie reichern sich nicht in der Muttermilch an. Es ist einfach schwierig, einen so qualifizierten Spezialisten zu finden..

Deshalb raten wir jungen Menschen, sich keine Sorgen zu machen, sich auszuruhen und die glücklichen Momente der Mutterschaft zu genießen..

Kopfschmerzen beim Stillen. Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Stillkopfschmerzen sind keine harmlosen Beschwerden, die beiseite gewinkt werden müssen. Die meisten frischgebackenen Mütter denken jedoch selten über die Gründe für die Verschlechterung ihres Wohlbefindens nach und bewältigen Schmerzen mit Hilfe von Schmerzmitteln. Das ist nicht richtig. Kopfschmerzen können schließlich ein Symptom für eine schwerwiegende Pathologie sein, die eine sofortige Therapie erfordert..

Regelmäßiges Verschlucken von Analgetika oder krampflösenden Mitteln erschwert die Diagnose nur, behebt jedoch in keiner Weise die Grundursache der Kopfschmerzen. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass einer stillenden Mutter bei weitem nicht alle Medikamente erlaubt sind. Beim Eindringen in den Blutkreislauf und dann in die Milch gelangen Chemikalien in den Körper des Babys und wirken sich nachteilig auf die noch nicht gebildeten inneren Organe und Systeme aus..

Wenn also eine stillende Mutter eine Handvoll illegaler Schmerzmittel nimmt, "wächst" das Kind aus der Wiege mit chronischen Krankheiten und seine körperliche / geistige Entwicklung wird gehemmt.

Warum tut der Kopf während der Stillzeit weh??

Es gibt viele Gründe für Laktationskopfschmerzen. Experten identifizieren mehr als 200 mögliche Optionen. Der Hauptgrund für die Krankheit bei einer stillenden Mutter ist jedoch eine Änderung des Lebensstils: ein ständiges Gefühl der Angst um das Baby, unzureichender Schlaf und Ruhe. Mutter zu sein ist schließlich sehr schwierig, besonders in den ersten Wochen nach der Geburt, wenn sich der Körper noch nicht von Stress erholt hat, der Körper daran arbeitet, sich abzunutzen, und das Gehirn nicht die geringste Chance hat, sich wieder aufzuladen. Glücklicherweise braucht diese Art von Unwohlsein keine Schmerzlinderung. Der Schmerz verschwindet von selbst, nachdem die Mutter richtig geschlafen hat, sich ausgeruht hat und frische Luft atmet.

Es gibt auch medizinische Ursachen für Kopfschmerzen während der Stillzeit. Die häufigsten sind:

  • Postpartale Depression - eine Verletzung des emotionalen Zustands, die in den ersten Monaten nach der Geburt eines Babys zu starken negativen Emotionen führt;
  • Die Hashimoto-Krankheit ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse, die durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird (die körpereigenen Immunzellen greifen ihre eigenen gesunden Zellen an und zerstören sie).
  • Osteochondrose der Hals- oder Kragenzone - eine unbequeme Position beim Füttern eines Kindes oder wenn Sie ständig ein Baby in den Armen tragen müssen, kann zu Kopfschmerzen führen;
  • Nebenwirkungen nach Epiduralanästhesie sind Schmerzlinderung während der Geburt;
  • Das Entzugssyndrom äußert sich in Kopfschmerzen, wenn eine begeisterte stillende Mutter einer Kaffeefrau plötzlich auf schwarzen Tee oder Kaffee verzichtet. In diesem Fall ist die Situation leicht zu lösen: Der Spezialist führt einfach sichere Dosen Koffein in die Ernährung der Frau ein;
  • Dehydration durch einen Verstoß gegen das Trinkregime und den intensiven Konsum von Flüssigkeit zur Milchproduktion. Mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sollten von einer stillenden Mutter getrunken werden, um Austrocknung zu vermeiden. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass eine doppelte Menge an Alkohol zu einer Erhöhung des Muttermilchvolumens führt. Also ist alles in Maßen gut.
  • Hormonelle Schwungschwankungen: Oxytocin stimuliert die kontraktile Aktivität der Muskelschicht der Brustdrüse und fördert die Milchproduktion. Die Konzentration des Hormons steigt vor dem Füttern an und die Frau kann Kopfschmerzen haben. Aber das unangenehme Gefühl verschwindet beim Füttern des Babys. Das Hormon Vasopressin hingegen verengt die Blutgefäße während der Fütterung und "tritt" danach zurück. Dies führt zur Entwicklung von Kopfschmerzen während der Fütterung und deren Abklingen danach;
  • Migräneattacken sind häufiger als vor der Schwangerschaft, wenn der Östrogenspiegel nicht sinkt oder die junge Mutter eine Östrogenverhütung durchführt. Der pochende Schmerz tritt plötzlich auf und baut sich schnell auf. Um mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Sie den Angriff bei den ersten "Glocken" stoppen. Andernfalls dauern die Kopfschmerzen 2-3 Tage.
  • Erhöhter Blutdruck. Druckschmerz entsteht im Hinterhauptbereich, steigt zur Krone auf. Hypertonie wird nicht umsonst als "stiller Killer" bezeichnet, da in einigen Fällen ein starker Drucksprung zum Tod des Patienten führt. Daher sollte eine stillende Mutter mit hohem Blutdruck ein Tonometer kaufen und den Druck mindestens dreimal täglich messen..

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können Kopfschmerzen während der Stillzeit zu Erkältungen, Kopfverletzungen, Rhinitis, Sinusitis, Viruserkrankungen usw. führen...

Wichtig! Wenn der Schmerz regelmäßiger Natur ist und die Existenz von Ihnen und Ihren Lieben vergiftet, sollten Sie die medizinische Hilfe nicht vernachlässigen. Ein qualifizierter Spezialist wird die Ursache der Beschwerden ermitteln und eine wirksame, kindersichere Behandlung verschreiben.

Videobehandlung von Kopfschmerzen während des Stillens

Medikamente gegen Kopfschmerzen während des Stillens

Alles, was in den Körper einer Frau gelangt, wird in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangt in die Muttermilch. So landet jedes Medikament, das zur Linderung von Kopfschmerzen eingenommen wird, schließlich im Körper des Kindes. Schmerzmittel abzulehnen bedeutet, sich zu körperlichem Leiden und chronisch schlechter Laune zu verurteilen, was auch die geistige Entwicklung des Babys beeinträchtigen kann. Also, was machst du? Um den Schaden von Chemikalien für das Kind zu minimieren, muss die Behandlung einer stillenden Mutter mit einem Kinderarzt abgestimmt werden. Trinke nicht:

Analgin ist ein sehr giftiges Medikament, das die Blutzusammensetzung und die Qualität der Muttermilch beeinflusst. Die Prozesse der Hämatopoese und Nierenfunktion des Kindes sind gestört.

Analgetika mit der Endung "Gin" ("Pentalgin", "Sedalgin" usw.).

Citramon - enthält für das Baby schädliche Substanzen: Aspirin und Koffein. Sie regen das Zentralnervensystem an, zerstören Neuronen im Gehirn und reduzieren die Leberfunktion..

Aspirin - zerstört Hepatozyten (Leberzellen) und das Gehirn, wirkt sich negativ auf die Blutgefäße aus.

Codeinhaltige Medikamente sind sehr giftig und beeinträchtigen die Funktion der Atemwege.

Wenn die Kopfschmerzen durch eine schwere Gehirnkrankheit verursacht werden und es darum geht, das Leben der Mutter zu retten, werden Medikamente verwendet, die während der Stillzeit nicht immer erlaubt sind. In diesem Fall wird das Baby während des gesamten Behandlungszeitraums auf Säuglingsnahrung oder zuvor exprimierte und gefrorene Muttermilch übertragen. Sobald die Wirkstoffe der Medikamente den Körper der Mutter verlassen, kann die Laktation wieder aufgenommen werden.

Glücklicherweise sind die oben genannten Situationen äußerst selten und der überwiegenden Mehrheit der stillenden Mütter werden Medikamente verschrieben, die für das Baby harmlos sind. Diese schließen ein:

  1. Ibuprofen: "Nurofen", "Mig" - lindert zu Beginn des Angriffs schnell anhaltende Kopfschmerzen und Migräne. Medikamente auf Ibuprofen-Basis können nur selten nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Das Arzneimittel gelangt in einer sicheren Konzentration in die Milch, was bedeutet, dass es den Körper der Krümel nicht beeinträchtigt. Gleichzeitig kann eine unkontrollierte tägliche Einnahme des Arzneimittels dem Baby schaden. In einem solchen Fall sollte das Stillen abgebrochen und die Milch ausgedrückt werden.
  2. "Sumamigren" ist ein starkes selektives Mittel, das Migräneschmerzen in jedem Entwicklungsstadium schnell lindert. Es gehört zu den potenten analgetischen Triptan-Medikamenten, tritt in unbedeutender Konzentration in die Milch ein und wird innerhalb von 12 Stunden ausgeschieden. Nach Einnahme einer 50-ml-Tablette kann das Baby erst nach 24 Stunden wieder gefüttert werden. Eine Frau, die an Migräne leidet, sollte wachsam sein und Flaschen mit gepresster und gefrorener Muttermilch zur Verfügung haben.
  3. "Paracetamol" und darauf basierende Zubereitungen: "Panadol", "Efferalgan" sind besser geeignet, um Fieber zu senken und Erkältungssymptome zu lindern. Sie eignen sich aber auch zur Beseitigung von Kopfschmerzen. Medikamente sind leicht verträglich und werden sogar zur Behandlung von Neugeborenen empfohlen.

Sie sollten sich nicht selbst behandeln, indem Sie ein Medikament aus der Gruppe der zugelassenen Medikamente auswählen. Nur ein Spezialist, der mit der Anamnese und Pathogenese vertraut ist, kann das wirksamste Medikament verschreiben und eine wirksame, aber sichere Dosierung für das Kind berechnen.

Alternative Behandlung für Kopfschmerzen während des Stillens

Wenn die Kopfschmerzen nicht durch eine ernsthafte Pathologie verursacht werden, können Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit der Verwendung traditioneller medizinischer Rezepte besprechen. Darüber hinaus sind solche Rezepte für die Krümel harmlos, schmecken gut und sind leicht zuzubereiten. Die effektivsten sind:

Kohlkompresse. Verwenden Sie für dieses Werkzeug die oberen 2 Blätter. Sie müssen gewaschen, ein wenig zerknittert, auf den frontotemporalen Teil aufgetragen und mit einem Schal oder einer Windel darüber gebunden werden. Die Wirksamkeit des Rezepts erhöht sich, wenn Sie es mit Schlaf kombinieren..

Johannisbeerstängel. Gießen Sie 220 ml kochendes Wasser über zwei Esslöffel Triebe, lassen Sie sie 20 Minuten lang abseihen. Trinken Sie ein Drittel eines Glases pro Tag.

Wenn das Unbehagen nicht durch einen Anstieg des Blutdrucks verursacht wird, können Sie eine Tasse süßen, starken und heißen schwarzen Tee trinken (vorzugsweise unmittelbar nach dem Füttern)..

Vorbeugung von Kopfschmerzen während des Stillens

Es ist besser, das Einsetzen von Schmerzen zu verhindern, als sie später durch Schlucken von Pillen zu bekämpfen. Nicht umsonst sagen sie, dass kompetente Prävention wirksamer ist als jede Behandlung. Die folgenden Aktivitäten können helfen, Kopfschmerzen während des Stillens zu vermeiden:

  1. Bei den ersten Voraussetzungen für eine emotionale Störung können Sie sich bei einem Psychologen anmelden, Yoga machen oder Atemübungen machen. Es ist sehr wichtig, Ihren Zustand mit Ihren Lieben zu besprechen und deren Unterstützung zu gewinnen..
  2. Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag. Auch wenn Sie keine Lust dazu haben, stellen Sie eine Flasche Wasser neben sich und trinken Sie alle 10 Minuten mindestens einen Schluck. Sie können einen Timer starten oder vor und nach dem Füttern ein Glas trinken.
  3. Holen Sie sich genug Schlaf, indem Sie Ihre mütterlichen Pflichten einem Partner, einer Großmutter oder einem Großvater übergeben.
  4. Gehen Sie zu einer ausgewogenen Ernährung, auf keinen Fall zu einer Diät. Sie müssen frühstücken, zu Mittag essen, zu Abend essen und zwischendurch auch ein paar Mal eine Kleinigkeit essen.
  5. Vermeiden Sie überfüllte, laute Orte und stressige Situationen.

Bevor Sie von einem Spezialisten verschriebene Medikamente einnehmen, sollten Sie die beigefügten Anweisungen sorgfältig lesen und sich mit Kontraindikationen und Nebenwirkungen vertraut machen. Das Wichtigste ist, die Verträglichkeit des Arzneimittels mit der Laktation zu überprüfen..

Selbst zugelassene Arzneimittel sollten mit äußerster Vorsicht eingenommen werden und die vom Arzt angegebenen Dosierungen nicht überschreiten. Die unkontrollierte Anwendung von Schmerzmitteln kann bei Neugeborenen zu allergischen Reaktionen, Vergiftungen und Entwicklungsverzögerungen führen.

Zu Beginn der Behandlung ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Kindes auf dem Spiel steht, und die winzige Kreatur vor den zerstörerischen Auswirkungen toxischer Substanzen zu schützen.

Beachtung! Die Verwendung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sowie therapeutische Techniken ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.

Was kann eine stillende Mutter gegen Kopfschmerzen trinken: eine Liste von Medikamenten

Datum der Veröffentlichung: 15.06.2018 | Aufrufe: 26317

Kopfschmerzen während des Stillens machen einer stillenden Mutter große Sorgen. Einerseits möchten Sie das schmerzhafte Symptom mit Hilfe von Pillen so schnell wie möglich beseitigen, andererseits kann nicht jedes Medikament während der Stillzeit angewendet werden. Eine Reihe von Arzneimitteln geht in die Muttermilch über und kann beim Baby allergische Reaktionen, Durchfall und andere negative Auswirkungen haben. Einige Medikamente können die Laktation beeinflussen, indem sie sie reduzieren oder ganz stoppen..

Bei der Auswahl eines Schmerzmittels müssen Sie die Ursache des Symptoms ermitteln, die Anweisungen für Medikamente lesen und Ihren Arzt konsultieren..

Ursachen und Faktoren von Kopfschmerzen bei stillenden Müttern

Kopfschmerz ist ein Symptom, das bei einer Vielzahl von Krankheiten und Zuständen auftreten kann. Die Quelle ihres Auftretens bei ihrer Mutter kann sein:

  1. Überlastung, Überanstrengung, Schlafmangel, Stress. Junge Mütter stehen häufig vor diesen Herausforderungen, da die Pflege eines Neugeborenen viel Energie erfordert. Der Tagesablauf der Frau ändert sich, der hormonelle Hintergrund stabilisiert sich - all diese und ähnliche Faktoren können Kopfschmerzen verursachen..
  2. Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (Rhinitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung). Die entzündliche Pathologie dieses Bereichs verursacht typische Beschwerden über Kopfschmerzen, Beschwerden im Bereich der Nasennebenhöhlen, Nasenausfluss und Verstopfung..
  3. Änderung des Blutdrucks. Hoher (Hypertonie) und niedriger (Hypotonie) Druck sind für eine Person gleichermaßen schwierig. Vor diesem Hintergrund treten Symptome von Gürtelkopfschmerzen auf, Fliegenblitzen vor den Augen, Schwäche und Schwindel..
  4. Fast jede virale Infektionskrankheit. Kopfschmerzen treten als Zeichen einer Vergiftung vor dem Hintergrund eines starken Temperaturanstiegs auf und gehen mit einer Erkältung oder Grippe einher.
  5. Erkrankungen der Halswirbelsäule. Im zervikalen Bereich werden aus verschiedenen Gründen häufig Nervenenden gequetscht oder die das Gehirn versorgenden Gefäße verengt. Eine der Manifestationen solcher Zustände können Kopfschmerzen sein..
  6. Migräne ist eine chronische Krankheit, die am häufigsten das weibliche Geschlecht betrifft. Es ist durch intensive paroxysmale Kopfschmerzen gekennzeichnet. Während eines Anfalls kann der Patient über Photophobie, Übelkeit, Erbrechen und Unverträglichkeit gegenüber lauten Geräuschen klagen. Die genaue Ursache des Auftretens ist nicht vollständig geklärt.
  7. Gutartige und bösartige Gehirnformationen.

Arten von Kopfschmerzen

Angesichts der Bedeutung dieses Symptoms unterscheiden Ärzte verschiedener Fachrichtungen Arten von Kopfschmerzen. Durch die korrekte Bestimmung der Ursache des Symptoms können Sie eine angemessene Behandlung auswählen. Die häufigsten Arten von Kopfschmerzen bei stillenden Müttern sind:

  1. Spannungs-Kopfschmerz.
  2. Schmerzen im Zusammenhang mit Gefäßpathologie.
  3. Infektionsbedingte Kopfschmerzen.
  4. Beschwerden im Zusammenhang mit Gesichts- oder Schädelschäden (Zähne, Nebenhöhlen, Kiefergelenk).
  5. Neurologische Schmerzen.
  6. Migräne.
  7. Schmerzen im Zusammenhang mit Kopfverletzungen.

Wenn die Ursache des Symptoms nicht festgestellt werden kann, wird die Diagnose "nicht spezifizierte Ätiologie" oder "nicht klassifizierter Kopfschmerz" gestellt. Darüber hinaus achten die Patienten bei der Befragung auf die Lokalisierung von Schmerzen: im Hinterkopf, in der Stirn, in den Schläfen usw. Klären Sie die Natur: lokal oder diffus. Fragen Sie nach der Beziehung zu Tageszeit, Wetter, Druck und anderen Faktoren.

Nach dem Sammeln einer Anamnese sendet der Spezialist bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen (Röntgen, CT, Blutuntersuchungen) und eine Konsultation mit spezialisierten Spezialisten (HNO, Augenarzt, Neurologe usw.)..

Stillkopfschmerzpillen

Bei Kopfschmerzen für eine stillende Mutter können Sie Paracetamol, Nurofen, Ibuprofen, Drotaverin verwenden.

Diese Mittel werden bei verschiedenen Arten von Schmerzen angewendet und sind für ein gestilltes Baby relativ sicher..

Paracetamol (Paracetamol)

Eine der beliebtesten und sichersten Optionen für eine stillende Mutter ist Paracetamol. Dieses Mittel gehört zur Gruppe der Analgetika, Antipyretika. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Unterdrückung der Synthese spezieller Substanzen - Prostaglandine, die für die Entwicklung der Entzündungsreaktion verantwortlich sind. Paracetamol mit HB zeigt eine analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkung. Wird für verschiedene Arten von Kopfschmerzen verwendet. Das Medikament wird oral verschrieben, die maximale Einzeldosis beträgt 1 g.

Paracetamol geht in die Milch über: ungefähr 0,04% der von einer stillenden Frau eingenommenen Dosis. Das Medikament zeigt keine toxische Wirkung, kann jedoch in einigen Fällen allergische Reaktionen oder Verdauungsstörungen beim Kind hervorrufen. Solche Symptome erfordern ein Absetzen des Medikaments..

Ibuprofen [1]

Ein Medikament aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente. Ibuprofen beim Stillen hat eine aktive analgetische Wirkung und kann als Schmerzlinderung im Notfall eingesetzt werden.

Nurofen, Ibusal, Ibufen, MIG - all dies sind verschiedene Handelsnamen desselben Wirkstoffs - Ibuprofen. Es kommt in Form von Kapseln, Sirupen, Brausetabletten, Tropfen und Pillen. Der Arbeitsmechanismus basiert auf der Hemmung der Synthese eines Enzyms, das Prostaglandine (Entzündungszellen) aktiviert. Das Medikament lindert Schmerzen, lindert Entzündungen und senkt die Temperatur.

Ein gutes Kopfschmerzmittel, das für das Kind nicht giftig ist. Verursacht keine Nebenreaktionen.

Die analgetische Wirkung ist besonders ausgeprägt bei entzündungsbedingten Kopfschmerzen. Es ist möglicherweise nicht wirksam bei neurologischen oder vaskulären Problemen. In seltenen Situationen kann es Allergien auslösen oder den Verdauungstrakt stören.

No-Spa ®

Die bekannten No-shpa-Tabletten, bei denen der Wirkstoff Drotaverin ist, sind ein starkes krampflösendes Mittel. Dieses Mittel lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und erweitert die Blutgefäße. Diese Aktion führt zu einer Verringerung der Schmerzen. Bei der Fütterung eines Babys hilft Drotaverin einer stillenden Mutter, Kopfschmerzen zu lindern, die durch Krämpfe und Gefäßverspannungen (Spannungskopfschmerzen) verursacht werden..

Das Medikament gegen HB wird nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt mit Vorsicht verschrieben. Es gibt keine nachgewiesenen klinischen Daten zur Aufnahme während der Stillzeit..

Naproxen [1]

Ein weiteres Medikament aus der Gruppe der nichtsteroidalen Medikamente. Der Arbeitsmechanismus ist der gleiche wie der von Ibuprofen (Unterdrückung der Synthese eines Enzyms, das für die Aktivierung von Prostaglandinen und Entzündungszellen verantwortlich ist). Dies ist ein Medikament gegen entzündliche Kopfschmerzen. Die Wirkung auf kleine Kinder wurde klinisch nicht untersucht. Kann zur einmaligen Notfalltherapie bei entzündlichen Problemen verwendet werden.

Kopfschmerzmedikamente während der Stillzeit verboten

Es gibt Schmerzmittel, die für Erwachsene sicher, für Babys jedoch kontraindiziert sind. Dies liegt daran, dass Wirkstoffe in die Milch gelangen und bei Säuglingen schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen können..

Aspirin (Aspirin®)

Acetylsalicylsäure oder Aspirin ist ein beliebtes Mittel gegen Kopfschmerzen und Fieber. Für Kinder unter 15-16 Jahren ist dieses Arzneimittel aufgrund des Risikos des Reye-Syndroms in jeder Dosierung kontraindiziert.

Das Reye-Syndrom ist eine seltene gefährliche Komplikation, die sich bei Virusinfektionen bei Kindern entwickelt, wenn Medikamente mit Acetylsalicylsäure eingenommen werden.

Darüber hinaus kann Aspirin in der Muttermilch Bronchospasmus oder andere schwere allergische Reaktionen (Quincke-Ödem, Urtikaria) verursachen..

Citramon P.

Ein kombiniertes Produkt, das drei Wirkstoffe enthält: Koffein, Paracetamol und Acetylsalicylsäure. Citramon wird einer stillenden Mutter wegen des darin enthaltenen Acetylsalicylsäuregehalts nicht verschrieben. Darüber hinaus kann Koffein das Kind negativ beeinflussen und Symptome einer Übererregung des Nervensystems verursachen..

Analgin (Analgin)

Ein gutes Schmerzmittel für Erwachsene, deren Metaboliten in hohen Dosen in die Muttermilch übergehen. Bei kleinen Kindern kann es zu Komplikationen im Zusammenhang mit der Arbeit des Nervensystems, Allergien und anderen toxischen Wirkungen kommen.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Eine breite Liste von Medikamenten (Diclofenac, Nimesulid usw.), die eine starke analgetische Wirkung haben. Arzneimittel dieser Gruppe werden für die Anwendung während der Stillzeit nicht empfohlen, da keine nachgewiesenen klinischen Daten zu ihrer Aufnahme während dieses Zeitraums vorliegen. Die einzige Ausnahme ist Ibuprofen, wie oben beschrieben. Dieses Mittel ist gut untersucht und zusammen mit Paracetamol eines der sichersten für stillende Mütter.

Traditionelle medizinische Methoden gegen Kopfschmerzen mit Hepatitis B.

Wenn Sie Kopfschmerzen haben und Ihre Mutter stillt, möchten Sie nicht immer sofort Tabletten einnehmen. In einigen Fällen kann auf alternative Behandlungen verzichtet werden, was von Vorteil ist. Einer jungen Mutter wird geraten, den Tagesablauf zu normalisieren, ausreichend zu schlafen und während der Stillzeit gut zu essen. Schwere körperliche Aktivität und Stress sind verboten.

Kopfschmerzen loszuwerden hilft:

  1. Massage von biologisch aktiven Punkten. Massagespezialisten identifizieren eine Reihe von aktiven Bereichen im Gesicht, im Nacken und im Nacken. Akupressurmassage hilft bei Verspannungen, Muskelkrämpfen und verbessert die Ernährung des Gewebes und die Blutversorgung. Um den Zustand zu lindern, müssen Sie sich einer solchen Massage mit 5-7 Eingriffen unterziehen.
  2. Aromatherapie. Die Exposition gegenüber den heilenden Dämpfen von ätherischen Ölen stärkt das Immunsystem, stimuliert oder beruhigt die Nerven und hat eine Reihe anderer Wirkungen. Ätherische Öle aus Sandelholz, Patschuli, Kamille, Bergamotte usw. sind geeignet, um Verspannungen und Krämpfe im Kopf zu beseitigen. Sie können als Teil von Mischungen oder als Monotherapie in Aromalampen verwendet werden.
  3. Komprimiert. Die Einwirkung niedriger oder hoher Temperaturen führt zu einer lokalen Veränderung des Gefäßtonus. Für einen Krampf im Tempelbereich können Sie warme Kompressen auf Kamillebasis verwenden. Kalte Kompressen in der Stirn und im Hinterkopf helfen, Spannungsschmerzen zu beseitigen.

Stillende Kopfschmerzen können sowohl ein Zeichen für Überlastung als auch ein Symptom für eine schwere Krankheit sein. Als Nothilfe können Sie während der Stillzeit zugelassene Schmerzmittel verwenden. Bei anhaltenden Schmerzen sind eine ärztliche Beratung und zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um die Ursache der Krankheit zu klären.

Wie Sie Kopfschmerzen während des Stillens loswerden, ohne Ihr Baby zu verletzen

Stillkopfschmerzen sind für viele Mütter ein Problem. Sie können Schmerzattacken mit unkonventionellen Methoden oder Medikamenten beseitigen. Arzneimittel sollten von einem Arzt ausgewählt werden, da die aktiven Bestandteile von Arzneimitteln in die Muttermilch eindringen.

Ursachen für spasmolytische Anfälle

Kopfschmerzen (Cephalalgie) haben einen drängenden, einschränkenden, paroxysmalen Charakter. Der Krampf kann in einem Teil des Kopfes lokalisiert oder vollständig komprimiert werden. Stillkopfschmerzen (HBs) können verursacht werden durch:

  • Plötzlicher Druck fällt ab. Druckkrämpfe am Morgen, Tinnitus.
  • Spannungsschmerzen durch Müdigkeit, Überlastung, Stress.
  • Migräne, wenn ein Anfall von einer bestimmten Seite lokalisiert ist und Erbrechen verursacht, Angst vor Licht.
  • Längeres Fasten, das zur Entwicklung pulsierender Schmerzen im Schläfenbereich führt.
  • HNO-Pathologien. Die Kephalalgie ist in der Frontalzone lokalisiert und wird durch Biegung verschlimmert.
  • Osteochondrose. Im Nacken tritt im Hinterkopfbereich ein qualvoller Schmerz auf.
  • Infektionskrankheiten.
  • Verminderter Immunstatus.
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Hinweis! Bei Frauen, die während der Entbindung eine Epiduralanästhesie erhalten haben, werden nach der Geburt häufig schmerzhafte Krämpfe und Verspannungen der Halsmuskulatur diagnostiziert..

Wenn Eltern den Raum selten lüften, entsteht abgestandene Luft, die zu Sauerstoffmangel im Gehirn führt. Ein krampflösender Anfall kann sowohl bei einer Frau als auch bei einem Baby auftreten..

Sie können schmerzhafte Empfindungen nicht tolerieren, aber es ist auch verboten, Kopfschmerzpillen einzunehmen, während Sie alleine stillen. Der behandelnde Arzt wird die wahre Ursache der Krankheit herausfinden, indem er die erforderliche Therapie verschreibt.

Laut Dr. Komarovsky werden Krämpfe während der Stillzeit mit Hilfe von Massagen, Akupunktur, Aromatherapie, Volksrezepten und Medikamenten beseitigt..

Drogen Therapie

Die in den Arzneimitteln enthaltenen Komponenten können bei Neugeborenen allergische Reaktionen, Vergiftungen und Magenprobleme hervorrufen. Und starke chemische Verbindungen verzögern die psychophysische Entwicklung des Kindes. Darüber hinaus reduzieren diese Medikamente die Produktion von Muttermilch..

Behandeln Sie Kopfschmerzen beim Stillen mit Schmerzmitteln, nachdem Sie sicherere Mittel angewendet haben. Wenn sich alternative Methoden als unwirksam erweisen, werden normalerweise Paracetamol, Citramon, Ibuprofen, No-shpu verschrieben.

Stillende Mütter sollten keine Arzneimittel verwenden, die Codein oder Barbitursäure enthalten: Aspirin, Analgin, Sedalgin. Solche Medikamente wirken sich negativ auf das Kind aus und verursachen schwerwiegende Komplikationen..

Paracetamol

Paracetamol ist ein häufiges Mittel gegen Kopfschmerzen beim Stillen. Da das Schmerzmittel die Temperatur wirksam senkt, verschreiben Ärzte häufig Medikamente gegen Fieber. Das Medikament beseitigt Krämpfe durch Erkältungen.

Die Substanz zieht schnell in den Blutkreislauf ein, die höchste Konzentration wird nach 30 Minuten erreicht. Die Halbwertszeit der Komponenten beträgt 5 Stunden. Nach dieser Zeit können Sie das Baby füttern.

Die tägliche Dosierung des Arzneimittels sollte 4 Tabletten nicht überschreiten. Wenn die Dosierung überschritten wird, entwickeln sich Übelkeit, Bauchschmerzen und allergische Reaktionen. Pillen können nicht für Lebererkrankungen verwendet werden..

Ibuprofen

Bei Kopfschmerzen kann dieses Schmerzmittel beim Stillen angewendet werden. Die analgetische Verbindung hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Der Wirkstoff des Arzneimittels erreicht 40 Minuten nach der Verabreichung seine höchste Konzentration.

Ist es für stillende Mütter möglich, Pillen "vom Kopf" zu trinken?

Kopfschmerzen (in der medizinischen Sprache Kephalalgie) vergiften das Leben einer bereits müden Mutter. Und wenn die Mehrheit der "normalen" Menschen nach dem Prinzip einer "magischen Pille" lebt - "krank geworden, die Medizin getrunken, bestanden", dann müssen Sie mit GV die Vor- und Nachteile abwägen.

Es ist schwierig, in den ersten Monaten nach der Geburt eines Babys einen normalen Lebensplan aufzustellen. Endlose Müdigkeit und der Wunsch, genug Schlaf zu bekommen, werden zu ständigen Begleitern einer stillenden Frau. Daher müssen Sie im Voraus herausfinden, was Sie während des Stillens mit Kopfschmerzen trinken können und was nicht. Und füllen Sie sich mit allem, was Sie brauchen.

Warum hat eine stillende Mutter Kopfschmerzen?

Ärzte haben ungefähr zweihundert Gründe, aufgrund derer Cephalalgie auftreten kann. Erstens begleitet es fast immer ARVI, Erkältungen, Grippe mit HV. Anzeichen sind Standard - laufende Nase, Schmerzen, Halsschmerzen, Husten, hohes Fieber.

Oft ist dies ein Symptom für Lebensmittel oder andere Vergiftungen und allgemeine Vergiftungen des Körpers. Dann kommen andere unangenehme Symptome zu den Kopfschmerzen hinzu, wie z. B. Bauchschnitte, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen. Die Hauptaufgabe der Mutter bei Vergiftungen ist die Reinigung des Magens. Um dies zu tun, müssen Sie viel trinken, Sie können eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat machen, Aktivkohle ist auch nützlich.

Kopfschmerzen während der Stillzeit gehen mit der Entwicklung von Laktostase oder Mastitis einher. Solche Phänomene sind sehr gefährlich, daher können ihre Zeichen nicht ignoriert werden..

Liefern Sie Probleme und Migräneattacken. Dies ist ein starker, fast unerträglicher Schmerz, der in einem bestimmten Teil des Kopfes pulsiert und „nistet“, und es besteht eine Unverträglichkeit gegenüber leichten und lauten Geräuschen. Krämpfe von Blutgefäßen verursachen Migräne, aber sie werden oft durch den gleichen Mangel an Ruhe und Schlaf verursacht. Darüber hinaus können schwerer Stress, Nervenkrankheiten oder Fehlfunktionen bei der Regulierung des Gefäßtonus eine Rolle spielen..

Kephalalgie verfolgt die Mutter, auch wenn sie an Bluthochdruck leidet. Eine Lösung für dieses Problem kann nur von einem Arzt angeboten werden, der eine medikamentöse Behandlung auswählt..

Am häufigsten sind Kopfschmerzen während des Stillens auf mangelnde Ruhe und unregelmäßigen Schlaf zurückzuführen. Mama, die ständig in Schwierigkeiten ist und sich Sorgen um ihr Baby macht, vergisst, auf sich selbst aufzupassen. Wenn Sie nachts häufig aufwachen, um Windeln zu füttern oder zu wechseln, können Sie nicht genug schlafen. Infolgedessen sammelt sich immer mehr Müdigkeit an. In diesem Fall drückt der Schmerz den Kopf, bleibt aber ziemlich erträglich. Es ist oft sehr einfach, es loszuwerden - gönnen Sie sich etwas Ruhe und schlafen Sie..

Wie man Kopfschmerzen beim Stillen behandelt

Natürlich musst du es nicht ertragen, denn der Schmerz macht meiner Mutter das Leben schwer. Es wird schwieriger, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, die Stimmung verschlechtert sich und es kommt zu Reizbarkeit. Um den Schmerz schnell loszuwerden, kann sogar eine stillende Mutter eine Pille einnehmen, aber Sie müssen sie sehr, sehr sorgfältig auswählen!

Die Methode zur Behandlung von Schmerzen hängt immer von ihrer Ursache ab. Manchmal ist es klüger, das Hauptproblem - eine Erkältung, Laktostase oder Bluthochdruck - sofort anzugehen, als zu versuchen, eines seiner Symptome zu beseitigen. Das Arzneimittel muss von einem Arzt verschrieben werden. Sie können die Vorräte aus dem Erste-Hilfe-Kasten nicht gedankenlos verwenden, da Sie das Baby sonst bereits behandeln müssen.

Die in Apotheken vorgestellten Medikamente gegen Kopfschmerzen während des Stillens sind in drei Gruppen unterteilt - die eingenommen werden können, die nicht eingenommen werden können und "halb und halb". Die Wahl der Schmerzmittel sollte auf dieser Aufteilung basieren..

Zugelassene Arzneimittel

Es gibt keine zugelassenen Stillkopfschmerzpillen. Es gibt jedoch Medikamente, die in dieser Zeit erlaubt sind, da sie als relativ harmlos gelten. Um Schmerzen zu lindern, wird Mutter empfohlen, Paracetamol zu verwenden. Trotz der Tatsache, dass es als Heilmittel gegen Erkältungen und Grippe positioniert ist, ist es auch durchaus in der Lage, Cephalalgie zu beseitigen. Die Hauptsache ist, die Dosierung zu beachten.

Sie können verschiedene Medikamente auf Paracetamol-Basis mit HB trinken. Efferalgan und Panadol fallen in diese Kategorie, die für Kind und Mutter völlig sicher sind. Sie können auch Schmerzen in Zähnen oder Muskeln beseitigen..

Aus Sicherheitsgründen ist es ratsam, diese Pillen nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu trinken. Und wenn Sie sie mehrmals einnehmen müssen, können Sie nicht auf die Hilfe eines Arztes verzichten..

Sie können, aber seien Sie vorsichtig

Es ist unmöglich, solche Medikamente als absolut sicher zu bezeichnen, daher empfehlen Ärzte, sie während der Stillzeit von Kopfschmerzen als Notfallmittel und einmalig zu verwenden. Da die Vermögenswerte dieser Medikamente in den Blutkreislauf gelangen, sollte das Stillen nach der Einnahme um mehrere Stunden oder besser um einen Tag verschoben werden..

Bedingt sicher kann während des Stillens als Ibuprofen bezeichnet werden - der Körper der Mutter entfernt seine Bestandteile in etwa 12 Stunden. Die Fütterung wird erst nach dieser Zeit wieder aufgenommen. Und wenn die Pillen ständig eingenommen werden, hört die Hepatitis B bis zum Ende des Kurses ganz auf. Sie können Medikamente mit demselben Wirkstoff, z. B. Nurofen, gegen Kopfschmerzen verwenden und dabei die gleichen Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Dieses Schmerzmittel kann auch zur Bekämpfung von Migräne eingesetzt werden, da Ibuprofen und seine Derivate (Nurofen, Mig) anhaltende Cephalalgie und Gefäßkrämpfe wirksam beseitigen. Sie trinken auch Sumamigren gegen Migräne, es gehört zu der Gruppe der Triptane, die für HV erlaubt sind. Aber der Arzt sollte es trotzdem verschreiben.!

No-Shpa gegen Kopfschmerzen wird bei Schmerzen empfohlen, die durch Gefäßkrämpfe verursacht werden. Dies ist ein Medikament aus der Gruppe der krampflösenden Mittel. Es wird angenommen, dass es nur mit glatten Muskeln "funktioniert". In jedem Fall ist es ratsam, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren, da No-shpa eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat.

Verbotene Drogen

Alle Kopfschmerzmedikamente, die eine schnelle und starke Wirkung haben, sind während der gesamten Stillzeit verboten. Ihre Wirkstoffe sind ziemlich aggressiv und können die Gesundheit des Babys ernsthaft schädigen. Mutter muss die folgenden Gruppen von Medikamenten aus dem Erste-Hilfe-Kasten ausschließen:

  • auf Koffeinbasis. Zu den Nebenwirkungen zählen unruhiges Babyverhalten, schlechter Schlaf und häufiges Aufstoßen, da Koffein ein starkes Tonikum ist. Dazu gehören der beliebte Citramon sowie Askofen und Citropac. Das Trinken von Citramon für eine stillende Mutter mit Kopfschmerzen ist ebenfalls verboten, da es Aspirin enthält. Zusammen mit Koffein kann es die Aktivität des Gehirns stören und die Leber zerstören.
  • Codein enthaltend. Es ist ein narkotisches Agalgetikum, das in Solpadein vorkommt. Es stört nicht nur die Milchproduktion, sondern beeinträchtigt auch die Funktion des Zentralnervensystems des Kindes.
  • enthält Metamizol-Natrium (uns als Analgin bekannter). Zu seinen "Mängeln" zählen die Auswirkung auf die Zusammensetzung des Blutes und dann der Milch, die pathologische Auswirkung auf die Leber und der Prozess der Hämatopoese. Tempalgin, Sedalgin und Pentalgin - alle enthalten dieses Analgetikum. Daher ist es verboten, sie bei Kopfschmerzen mit Hepatitis B zu verwenden.

Sie müssen auch Analgetika ausschließen, die Ergotamin, Barbitursäure und Acetylsalicylsäure enthalten. Obwohl wirksam, ist ihr Wirkstoff hochgiftig..

Hausmittel

Unabhängig davon, wie sicher und harmlos die angebotenen Medikamente sind, sollte eine stillende Frau bei jeder Gelegenheit versuchen, auf sie zu verzichten. Um Kopfschmerzen loszuwerden, insbesondere wenn sie durch Müdigkeit und Stress verursacht werden, können Sie alternative Methoden anwenden. Und für den Anfang, egal wie schwierig es auch sein mag, muss Mama nur gut schlafen und sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich tagsüber ruhig auszuruhen. Wenn überhaupt nichts, müssen Sie sich daran gewöhnen, mit einem überfüllten Kind zu schlafen, und nicht versuchen, während dieser Stunden alles auf der Welt zu fangen.

Süßer Tee ist ideal für stillende Mütter, besonders wenn Sie Kräuter hinzufügen - Minze, Zitronenmelisse oder Kamille. Obwohl dieses Getränk normalerweise während der Fütterung nicht empfohlen wird, ist es besser, es zu trinken, als eine Pille. Und um das Risiko zu verringern, ist es besser, nach der nächsten Fütterung Tee zu trinken..

Wenn ein Kopf schmerzt, werden während des Stillens Massagen der Kopfhaut und des Nackenbereichs, lange Spaziergänge und eine warme Dusche zu zuverlässigen Helfern. Sie können auch eine Stoffkompresse auftragen, die alle zwei Minuten abwechselnd kalt und heiß ist. Dies normalisiert die Blutgefäße, wenn ein Krampf auftritt, und die Frau fühlt sich besser.

Wenn das Haus über die richtige Ausrüstung verfügt, kann die Aromatherapie angeschlossen werden. Ätherische Öle aus Ingwer, Lavendel oder Minze helfen, sich zu entspannen und die Cephalalgie loszuwerden. 3-5 Tropfen in der Aromalampe erfrischen die Luft und lindern Schmerzen. Wenn im Haus keine Lampen vorhanden sind, können Sie auch Öl auf eine Nasenplatte oder ein gewöhnliches Baumwolltuch auftragen und diese näher an sich platzieren.

Alternative Pillenersatzprodukte umfassen auch:

  • Zitrone. Wenn Mutter und Kind nicht an Allergien leiden, können Sie eine Zitronenscheibe auflösen, diesen Vorgang 10 Minuten lang dehnen und den Whisky mit der Schale einreiben.
  • Kohlblatt. Es wird mit einem Hammer gewaschen und abgeschlagen, wobei der Bereich, in dem der Schmerz "eingebettet" ist, mit einem warmen (vorzugsweise Woll-) Schal zusammengebunden wird.
  • Kamillentee. Beruhigt und lindert Schmerzen, Sie können nicht mehr als 2 Mal am Tag einnehmen;
  • Klette. Die Blätter sind in den Händen gut zerknittert und werden auf die wunde Stelle aufgetragen;
  • grüner Tee. Besonders gut, wenn der Druck steigt.

Wenn eine Frau stillt, bedeutet dies nicht, dass sie Schmerzen ertragen und die Behandlung ablehnen muss, aber bevor sie einen Kampf beginnt, ist die Hauptsache, die Quelle und Ursache der Schmerzen zu bestimmen und dann in den Kampf zu eilen. Der Arzt wird helfen, er wird auch Taktiken vorschlagen, die für jeden Einzelfall sicher sind.

Weitere Informationen Über Migräne