Warum werden Kinder mit Zerebralparese geboren, die Faktoren und Ursachen hervorrufen?

Zerebralparese (infantile Zerebralparese) ist eine Krankheit, die Störungen im motorischen System verursacht, die auf Schäden an Bereichen des Gehirns oder deren unvollständige Entwicklung zurückzuführen sind.

Bereits 1860 verpflichtete sich Dr. William Little, diese Krankheit zu beschreiben, die als Little-Krankheit bezeichnet wurde. Schon damals zeigte sich, dass die Ursache der Sauerstoffmangel des Fötus zum Zeitpunkt der Entbindung ist..

Später, im Jahr 1897, schlug der Psychiater Sigmund Freud vor, dass die Ursache des Problems die Entwicklungsstörungen des Gehirns des Kindes im Mutterleib sein könnten. Freuds Idee wurde nicht unterstützt.

Und erst 1980 wurde festgestellt, dass nur in 10% der Fälle von Zerebralparese ein Geburtstrauma auftritt. Von diesem Moment an widmeten Experten den Ursachen von Hirnschäden und dem Auftreten von Zerebralparese mehr Aufmerksamkeit..

Intrauterine provozierende Faktoren

Derzeit sind mehr als 400 Ursachen für Zerebralparese bekannt. Die Ursachen der Krankheit korrelieren mit der Schwangerschaftsperiode, der Geburt und in den ersten vier Wochen danach (in einigen Fällen verlängert sich die Möglichkeit der Manifestation der Krankheit auf das Alter von drei Jahren)..

Wie Ihre Schwangerschaft verläuft, ist sehr wichtig. Studien zufolge kommt es in den meisten Fällen während der intrauterinen Entwicklung zu Verletzungen der fetalen Gehirnaktivität..

Die Hauptgründe, die zu Funktionsstörungen im Gehirn des sich entwickelnden Kindes und zum Auftreten von Zerebralparese auch während der Schwangerschaft führen können:

  1. Frühchen. Eine besondere Risikogruppe sind Frühgeborene. Statistiken zeigen, dass unter ihnen 40-50% an der nachfolgenden Zerebralparese leiden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Frühgeborenes immer noch schlecht entwickelte Organe hat, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Hypoxie steigt.
  2. Verschiedene Erkrankungen der Mutter, darunter Röteln, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Anämie, Diabetes mellitus und Verletzungen. Nach medizinischen Beobachtungen werden etwa 40% der Kinder mit Zerebralparese von Müttern mit akuten und chronischen Krankheiten geboren.
  3. Eine wichtige Rolle spielen infektiöse Prozesse, die in latenter Form im Körper einer Frau auftreten können. Infolgedessen erhält der Körper des Kindes eine toxische Vergiftung, die das Gehirn des Babys betrifft. Besonders gefährlich sind Krankheiten mit Virusinfektionen (Röteln, Windpocken, Toxoplasmose, Herpes). Studien zufolge hatten 22% der Kinder mit Zerebralparese Antikörper gegen verschiedene Viren in ihrem Körper. Die Einnahme von Medikamenten ist in einigen Fällen nicht weniger schädlich als die Krankheit selbst.
  4. Verletzung des Schwangerschaftsverlaufs. Jede Frau toleriert es individuell, den Fötus zu tragen. Dies wird durch verschiedene Faktoren erleichtert: den physischen und emotionalen Gesundheitszustand, die Verträglichkeit der Mutter mit dem Fötus und damit das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs, das Vorhandensein oder Fehlen einer Toxikose usw. All diese Merkmale können leicht eine Bedrohung für die normale Entwicklung des Fötus hervorrufen. Wenn die Mutter Anzeichen einer Toxikose, eine Verschlechterung der Durchblutung der Plazenta und zusätzlich Infektionen aufweist, kommt es zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn des Babys. Infolge einer Hypoxie sind die nachfolgenden Reflexe des Körpers des Kindes und die Fähigkeit, das Körpergleichgewicht aufrechtzuerhalten, am häufigsten betroffen. Die Folge davon sind eine fehlerhafte Muskelfunktion und Probleme mit normaler motorischer Aktivität..
  5. Mutters Lebensstil. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft ständigem Stress ausgesetzt ist, psychische Probleme hat und vor allem Alkohol oder Beruhigungsmittel missbraucht, ist dies ein ausreichender Grund für das Risiko, bei dem Kind eine Zerebralparese zu entwickeln.
  6. Hämolytische Erkrankung bei einem Neugeborenen. Es ist gekennzeichnet durch eine toxische Vergiftung des Gehirns des Kindes infolge einer Unverträglichkeit des Blutes der Mutter und des Kindes- oder Leberversagens des Babys.
  7. Schwierige Geburt. Nicht nur eine Frühgeburt kann die Gesundheit des Kindes gefährden, sondern auch das Auftreten von Komplikationen zum Zeitpunkt der Freilassung des Fötus. Probleme können durch ein Merkmal des weiblichen Körpers verursacht werden: ein sehr schmales Becken, seine unregelmäßige Struktur. Der Prozess der Geburt eines Babys kann durch die falsche Position des Fötus, ein Zeitintervall, kompliziert werden (die Wehen sind sehr langwierig oder umgekehrt zu schnell). Es wird jedoch oft angenommen, dass eine schwierige Geburt bereits eine Folge des Auftretens von Problemen beim Kind während der intrauterinen Entwicklung ist..
  8. Erbliche Veranlagung. Nach Ansicht einiger Experten ist dieser Grund einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Zerebralparese bei Neugeborenen. Je höher der Grad der Beziehung ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem Neugeborenen ähnliche Störungen auftreten.

Postpartale Faktoren

In der Zeit nach der Geburt nimmt das Risiko von Zerebralparese-Symptomen ab. Er existiert aber auch. Wenn der Fötus mit einem sehr geringen Körpergewicht geboren wurde, kann dies eine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellen - insbesondere wenn das Gewicht bis zu 1 kg beträgt.

Zwillinge, Drillinge sind stärker gefährdet. In Situationen, in denen ein Kind in jungen Jahren hirnverletzt ist, ist dies mit unangenehmen Folgen verbunden..

Eine interessante Beobachtung ist die Tatsache, dass Jungen 1,3-mal häufiger an dieser Krankheit leiden. Und bei Männern manifestiert sich der Krankheitsverlauf in einer schwereren Form als bei Mädchen.

Wissenschaftliche Forschung

Es gibt Hinweise darauf, dass dem genetischen Problem eine besondere Bedeutung bei der Betrachtung des Risikos einer Zerebralparese beigemessen werden sollte..

Norwegische Ärzte aus den Bereichen Pädiatrie und Neurologie führten eine große Studie durch, die einen engen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Zerebralparese und Genetik aufzeigte.

Nach den Beobachtungen qualifizierter Fachkräfte erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderes Kind in dieser Familie mit Zerebralparese auftritt, um das Neunfache, wenn die Eltern bereits ein Kind haben, das an dieser Krankheit leidet.

Das von Professor Peter Rosenbaum geleitete Forschungsteam kam zu solchen Ergebnissen, als es Daten zu mehr als zwei Millionen norwegischen Babys untersuchte, die zwischen 1967 und 2002 geboren wurden. Bei 3649 Babys wurde Zerebralparese diagnostiziert.

Fälle mit Zwillingen wurden berücksichtigt, Situationen mit Verwandten des ersten, zweiten und dritten Beziehungsgrades analysiert. Basierend auf diesen Kriterien wurde die Inzidenz von Zerebralparese bei Säuglingen, die verschiedenen Verwandtschaftskategorien angehören, festgestellt..

Als Ergebnis wurden die folgenden Daten bereitgestellt:

  • Wenn ein Zwilling an Zerebralparese leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der andere Zwilling von ihm krank wird, um das 15,6-fache.
  • Wenn ein Bruder oder eine Schwester krank ist, steigt das Risiko, dass ein anderes Kind an Zerebralparese leidet, um das Neunfache. wenn Uterus - 3 mal.
  • In Gegenwart von Cousins ​​mit der Diagnose Zerebralparese steigt die Gefahr, dass ein Baby das gleiche Problem hat, um das 1,5-fache.
  • Eltern mit dieser Krankheit erhöhen die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit einer ähnlichen Diagnose zu bekommen, um das 6,5-fache.

Die Ursachen und Risikofaktoren für Zerebralparese müssen bekannt sein, da ihre Entwicklung verhindert werden kann, wenn die Gesundheit von Mutter und Fötus vorzeitig behoben wird.

Dazu lohnt es sich nicht nur, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, sondern auch einen gesunden Lebensstil zu pflegen, Verletzungen, Viruserkrankungen, den Einsatz toxischer Substanzen zu vermeiden, im Voraus zu behandeln und die Sicherheit der verwendeten Medikamente nicht zu vergessen.

Das Verständnis der Wichtigkeit von Vorsichtsmaßnahmen ist die beste Prävention von Zerebralparese.

Anzeichen und Ursachen von Zerebralparese bei einem Kind, Methoden zur Behandlung von kindlicher Zerebralparese

Zerebralparese ist keine eigenständige Krankheit, sondern viele Syndrome, die aus verschiedenen Gründen auftreten. Das wichtigste gemeinsame Merkmal ist eine Schädigung des Gehirns und infolgedessen eine Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit. Ein wichtiges Merkmal der Zerebralparese ist das Auftreten von Symptomen bei Kindern in den ersten Lebensjahren, wenn die Grundfunktionen des Gehirns gerade erst gebildet werden. Beispielsweise kann ein Teenager nach einer Verletzung Hirnschäden und Bewegungsstörungen entwickeln, aber ein solcher Zustand erfüllt nicht die Kriterien für Zerebralparese..

Ein weiteres Zeichen für kindliche Zerebralparese ist das Nicht-Fortschreiten. Das heißt, Hirnschäden verschlechtern sich nicht mit der Zeit und Bewegungsfehler können teilweise korrigiert werden. Dieser Punkt ist jedoch umstritten, da Kinder ohne angemessene Pflege und methodische Ausbildung schwerwiegende Komplikationen entwickeln können..

Wie entsteht Zerebralparese??

Bewegungsstörungen treten bei zwei Arten von Hirnschäden auf:

  • Veränderungen der Nervenzellen in einem anfangs normalen Gehirn
  • Primäre Hirnschädigung

Wenn ein schädlicher Faktor auf Nervenzellen einwirkt, treten eine Vielzahl von Defekten auf. Der Grund ist die besondere Verwundbarkeit jener Gehirnstrukturen, die sich gerade intensiv entwickeln. Daher haben einige Kinder mit Zerebralparese eine stärkere Beeinträchtigung der Handbewegungen, andere - Beine und wieder andere - die Koordination.

Die hohe Inzidenz von Zerebralparese bei Kindern, die überwiegend vor 33 Wochen geboren wurden, ist auf ein unreifes Gehirn und unvollständige Arterien zurückzuführen. Bei gesunden Vollzeitbabys mit dem geringsten Sauerstoffmangel wird das Blut so verteilt, dass das Gehirn nicht geschädigt wird. Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht, insbesondere Kinder mit mechanischer Beatmung, haben keinen solchen Mechanismus. Während der Hypoxie sterben daher einige Teile des Gehirns ab und hinterlassen Hohlräume an ihrer Stelle..

Gründe für die Entwicklung von Zerebralparese

  • Laut Statistik wurden die meisten Kinder mit Zerebralparese pünktlich während der normalen Geburt geboren, und die Verstöße traten während der Schwangerschaft auf.
  • Nur 10% der kranken Kinder hatten Erstickungsgefahr oder Geburtstrauma
  • Parallel zu Bewegungsstörungen leiden Kinder mit Zerebralparese häufig an Hörstörungen, Sehstörungen, Sprachfehlern und psychischen Störungen.

Faktoren während der Schwangerschaft

  • Fetoplacetalinsuffizienz, die zu chronischem Sauerstoffmangel des Fötus führt
  • Infektion des Nervensystems des Fötus (z. B. Rötelnvirus)
  • Schwerer Rh-Konflikt zwischen Mutter und Fötus
  • Chromosomenmutationen und Erbkrankheiten des Fetus

Faktoren, die das Baby bei der Geburt beeinflussen

  • Fetale Asphyxie (völlige Abwesenheit von Sauerstoff bei Verflechtung mit der Nabelschnur, Plazentaabbruch, längeres Einklemmen der Nabelschnur durch die Beckenknochen)
  • Trauma während der Geburt (mit schneller Geburt, abnormaler Position des Fötus, schmalem Becken bei der Mutter)

Faktoren, die nach der Geburt aufgetreten sind

  • Kopfverletzung
  • Infektionen (beide zum Zeitpunkt der Lieferung übertragen und in den ersten Lebenstagen empfangen)
  • Vergiftung mit Drogen und giftigen Substanzen

Arten von Zerebralparese

Aufgrund der Vielzahl von Manifestationen der Zerebralparese gibt es viele verschiedene Klassifikationen. Das Hauptprinzip für die Trennung der Symptome ist der Grad der Schädigung und die Anzahl der Gliedmaßen, in denen die Bewegung schwierig ist:

SyndromGehirn verändert sichHäufige Ursachen
Spastische Diplegie
  • Verdorrungsherde
  • Zysten (periventrikuläre Leukomalazie)
  • Frühgeburt und geringes Gewicht
  • Sauerstoffmangel (Hypoxie)
  • Infektion
  • Funktionsstörung der Schilddrüse
Spastische Tetraplegie
  • Periventrikuläre Leukomalazie
  • Mehrere Herdverbrennungsherde
  • Entwicklungsstörungen
  • Sauerstoffmangel
  • Infektion
  • Funktionsstörung der Schilddrüse
  • Beeinträchtigte Embryonalentwicklung
HemiplegieHäufiger - Gehirnblutung
  • Blutgerinnungsstörung
  • Erbkrankheiten und Missbildungen
  • Infektion
Extrapyramidale FormSchädigung eines bestimmten Bereichs des Gehirns (basal)
  • Erstickung
  • Bilirubin-Verletzung (mit schwerem Ikterus)
  • Mitochondriale Erkrankungen

Spastische Diplegie

Dies ist eine bilaterale Dysfunktion der gleichnamigen Gliedmaßen, häufiger der Beine. Hände behalten ihre Funktionen vollständig oder fast vollständig bei. Diese Form der Lähmung ist am häufigsten..

Obwohl bereits beim Neugeborenen geringfügige Störungen zu beobachten sind, beginnen die auffälligsten Erscheinungen mit der Krabbelperiode des Kindes..

  • Krabbelnd bewegt das Kind gleichmäßig seine Arme, zieht aber an seinen Beinen. Schwierigkeiten beim Krabbeln in schweren Fällen
  • In den unteren Extremitäten wird der Tonus erhöht, die Sehnenreflexe werden gestärkt (nach Termin eines Neurologen festgestellt)
  • Das Überkreuzen von Gliedmaßen ist mit Unterstützung unter den Achseln möglich
  • Der Beginn des Gehens ist spät, das Kind geht auf Zehenspitzen
  • In schweren Fällen Verkürzung der unteren Extremitäten

Die Intelligenz bleibt in den meisten Fällen erhalten, die Sprache kann leicht beeinträchtigt sein. Das Krampf-Syndrom tritt seltener auf als bei anderen Arten von Zerebralparese. In milden Fällen können Kinder auf sich selbst aufpassen und neue Fähigkeiten erlernen.

Spastische Tetraplegie

Dies ist eine Lähmung von vier Gliedmaßen - die schwerste und am schlechtesten korrigierte Form der Zerebralparese. Es entsteht durch ausgedehnte Hirnschäden, oft begleitet von geistiger Behinderung und epileptischen Anfällen.

  • Das Schlucken kann bei Kindern von Geburt an beeinträchtigt sein
  • Der Ton ist in allen vier Gliedmaßen erhöht, oft einseitig in größerem Maße
  • Krabbeln, Gehen und andere Fähigkeiten sind unmöglich oder schwierig
  • Oft - Epilepsie, Sprachstörungen, Intelligenz, Sehstörungen
  • Häufige Kombination mit Mikrozephalie (reduzierte Kopfgröße) und anderen Missbildungen

Die Prognose für die geistige Entwicklung des Kindes ist ebenfalls ungünstig: Die meisten haben eine mittelschwere oder schwere geistige Behinderung..

Hemiplegie

Dies ist eine Verletzung der Funktion der gleichnamigen Arme und Beine, häufiger rechts. Die Hand leidet am meisten. Bei der Geburt bleiben alle Reflexe erhalten, aber mit der Entwicklung des Kindes macht sich eine Abnahme der Handfunktion auf der betroffenen Seite bemerkbar.

  • Der Ton in der Hand ist hoch, es kann in allen Gelenken gebogen und gegen den Körper gedrückt werden
  • Gleichgewicht und Sitz- und Stehhaltungen bilden sich fast zeitlich
  • Intelligenz leidet meistens nicht
  • mögliche Anfälle

Extrapyramidale (hyperkinetische) Form

Dies ist eine spezielle Art der Zerebralparese. Die Niederlage tritt aufgrund der Unverträglichkeit des Blutes der Mutter und des Fötus oder mit schwerer Frühgeburt auf.

  • Der Ton wird oft reduziert
  • Kinder halten ihre Köpfe nicht gut
  • später gibt es Episoden von Hypertonie, heftigen Bewegungen
  • Selbständiges Gehen wird nach 4-6 Jahren möglich
  • Schlucken, Aussprache von Wörtern und Lauten können beeinträchtigt sein
  • Intelligenz bleibt in den meisten Fällen intakt

Es gibt folgende Arten von heftigen Bewegungen mit Zerebralparese:

  • Choreiforme Bewegungen - scharfe, schnelle Bewegungen der Hüften und Schultern
  • Athetische Bewegungen - wurmartige, langsame, sich windende Bewegungen der Hände und Füße
  • Mischform - Athetose und Chorea gleichzeitig

Alle heftigen Bewegungen verstärken sich mit Stress und emotionalen Reaktionen, nehmen in einem ruhigen Zustand ab und verschwinden im Schlaf vollständig.

Die Schwere der kindlichen Zerebralparese

Alle oben genannten Symptome der Zerebralparese können sich in unterschiedlichem Maße manifestieren. Der Schweregrad hängt meistens von der Größe der Hirnläsion ab. Die Zeit des Beginns der Physiotherapie und der Sprachkorrektur spielt einen großen Einfluss..

  • Einfacher Abschluss. Das Kind kann sich ohne Hilfe bewegen, Hausarbeiten erledigen, eine reguläre Schule besuchen und die meisten Berufe erlernen.
  • Durchschnittlicher Abschluss. Das Kind braucht Hilfe von Außenstehenden, aber Sozialisation ist möglich.
  • Schwerer Abschluss. Das Kind ist absolut abhängig von anderen, kann sich nicht selbst bedienen.

Diagnose von Zerebralparese

Für die Prognose der Krankheit ist das Prinzip wichtig: Je früher die Diagnose gestellt wird, desto wirksamer ist die Behandlung. Daher ist es sehr wichtig, das Kind noch im Entbindungsheim zu untersuchen. Kinder aus Risikogruppen sollten besonders sorgfältig beobachtet werden:

  • Frühchen
  • Leicht
  • mit angeborenen Fehlbildungen (auch geringfügig)
  • erkrankte während der Schwangerschaft an einer Infektionskrankheit der Mutter
  • Kinder, deren Geburt von einer geburtshilflichen Pinzette, einem Vakuumextraktor und anderen Geräten begleitet wurde
  • aus dem einen oder anderen Grund auf künstliche Lungenbeatmung
  • Kinder, die auf der Apgar-Skala eine niedrige Punktzahl erhalten haben (von 0 bis 5 Punkten)
  • Kinder mit schwerem Neugeborenen-Ikterus

Bei der Untersuchung eines Neugeborenen überprüft der Arzt alle Reflexe und Muskeltonus. Wenn Sie einen Hirnschaden vermuten, sind spezielle Methoden erforderlich:

  • Ultraschall des Gehirns (hat diagnostischen Wert nur in Kombination mit Beschwerden und Symptomen bei einem Kind)
  • EEG (Elektroenzephalographie) - wenn Anfälle auftreten
  • CT und MRT falls erforderlich. Diese Methoden können Hydrozephalus, Zysten, Blutungsherde oder Tumoren im Gehirn erkennen..

Infolgedessen kann der Arzt diagnostizieren: Enzephalopathie, dh Gehirnpathologie. Sie ist eine Voraussetzung für die Entwicklung der Zerebralparese. Leider wird der Begriff Enzephalopathie oft unbegründet verwendet. Wir dürfen nicht vergessen, dass Kinder in den ersten 6 Lebensmonaten eine erhöhte Erregbarkeit, ein leichtes Zittern des Kinns und der Arme sowie einen erhöhten Tonus der Gliedmaßen haben können. All dies ist ein individuelles Merkmal, erfordert keine Behandlung und verschwindet mit dem Auftreten von Krabbeln und Gehen im Baby. Daher ist es wichtig, einen qualifizierten Kinderarzt zu finden, der den physiologischen Muskeltonus von den ersten Anzeichen einer Zerebralparese unterscheiden kann..

Differenzialdiagnose

Der Verlauf von Schwangerschaft und GeburtZustand des NeugeborenenDie ersten LebensmonateDiagnose
Zerebralparese
  • Komplizierte Schwangerschaft
  • Schnelle oder längere Arbeit
  • Arbeitsschwäche
  • Kleinheit
  • Frühgeburt
  • Die Notwendigkeit einer mechanischen Belüftung
  • Gelbsucht von Neugeborenen
  • Niedrige Punktzahlen auf der Apgar-Skala
  • Oft - erhöhte Erregbarkeit oder Lethargie.
  • Hoher Muskeltonus, langfristige "Kinder" -Reflexe.
  • Manchmal - Hydrozephalus, Anfälle
Untersuchung durch einen Neurologen. Ultraschall, EEG, CT, MRT.
Phenylketonurie und andere Erkrankungen des AminosäurestoffwechselsOft - keine BesonderheitenOft - keine Besonderheiten. Manchmal - Symptome ähnlich wie ZerebralpareseOft - keine Besonderheiten. Manchmal - Symptome ähnlich wie ZerebralpareseBiochemische Analysen
MukopolysaccharidoseOft - keine BesonderheitenCharakteristische Merkmale: großer Schädel, überhängende Stirn, eingesunkener Nasenrücken, große Zunge, Verformung von Brust und Wirbelsäule. Kurze Zehen, dicker BauchVerminderter MuskeltonusSpezielle Analyse von Urin und Blut auf Enzyme
NeurofibromatoseOft - keine BesonderheitenOft - keine BesonderheitenVerminderter Muskeltonus.Typische äußere Zeichen
Wirbelsäulenamyotrophie von Werdnig-HoffmannOft - keine BesonderheitenAusgeprägte Hypotonie mit einer charakteristischen entspannten Haltung in angeborener Form. Keine Besonderheiten - mit früher FormAusgeprägte Muskelhypotonie in angeborener Form.Elektromyographie
Hypothyreose (verminderte Schilddrüsenfunktion)Oft mütterliche SchilddrüsenfunktionsstörungGroßes Körpergewicht, Schwellung der Beine, ausgeprägte HypotonieSchläfrigkeit, Verstopfungsneigung, LethargieUntersuchung des Hormonstatus

Fortsetzung der Tabelle - WEITERE ENTWICKLUNG DES KINDES

BewegungsstörungenIntelligenz, SpracheZusätzliche SyndromeDie Fähigkeit, neue Fähigkeiten zu erwerben
Zerebralparese
  • Für spastische Formen: hoher Ton, abnorme Muskelreflexe.
  • Bei hypotonischen Formen: verminderter und ungleichmäßiger Muskeltonus, heftige Bewegungen
Verminderte Intelligenz in unterschiedlichem Ausmaß oder der Norm. Sprache ist oft schwierig oder unmöglich.
  • Hydrocephalus
  • Mikrozephalie
  • Krämpfe
In vielen Fällen werden Fähigkeiten entwickelt, wenn auch mit großer Verzögerung.
Phenylketonurie und andere Erkrankungen des AminosäurestoffwechselsErhöhte Sehnenreflexe.Aussehen bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Lethargie. Sprachstörung.
  • Das Auftreten von Strabismus, Zittern der Augäpfel
  • Krämpfe
  • Hydrocephalus
  • Mikrozephalie
Wachsendes Defizit aller Funktionen, Verlust erworbener Fähigkeiten
MukopolysaccharidoseMuskelhypotonie.Verminderte Intelligenz in unterschiedlichem Maße.
  • Herzschaden, Augenschäden
  • Schwacher Anstieg
Stark reduziert
NeurofibromatoseMuskelhypotonie.Verlangsamung der psychomotorischen Entwicklung. Intelligenz leidet oft nicht.Tumorartige Formationen auf der Haut, im Rückenmark und im Gehirn. Milchkaffee Flecken auf der Haut.Gerettet
Wirbelsäulenamyotrophie von Werdnig-Hoffmann
  • Bei einer angeborenen Form verschlechtert sich der Zustand allmählich, Lungenentzündung tritt ein, Tod tritt durch Atemstillstand auf.
  • In der frühen Form nach einem Jahr - Muskelhypotonie.
In der frühen Form leidet es nicht oder ist leicht reduziert.- -Meistens - Verschlechterung und Verlust von Fähigkeiten bis hin zur Immobilität.
Hypothyreose (verminderte Schilddrüsenfunktion)MuskelhypotonieOhne Behandlung ist die Intelligenz bei Kindern in unterschiedlichem Maße reduziert.Typisches Aussehen eines Kindes:
kleine Statur,
großer Bauch,
stumpfes Haar,
breiter Nasenrücken,
schmale Augen,
halb offener Mund,
trockene Haut.
Erhalten, wenn die Behandlung pünktlich begonnen wird

In welchem ​​Alter wird Zerebralparese diagnostiziert??

Obwohl Zerebralparese häufig von den ersten Tagen an vorhanden ist, ist es schwierig, die Symptome der Krankheit bei Neugeborenen zu bemerken. Die Bewegungen des Kindes sind begrenzt und er verbringt den größten Teil des Tages in einem Traum. In einem so frühen Stadium können nur die schwersten Formen der Krankheit identifiziert werden..

Im Alter von 3-4 Monaten verlieren gesunde Kinder einen Teil der Reflexe ihrer Kinder, was ihnen die Möglichkeit gibt, neue Fähigkeiten zu entwickeln und zu erwerben. Bei Kindern mit Zerebralparese bleiben diese Reflexe bestehen und behindern die weitere motorische Entwicklung. In diesem Stadium wird eher das Risiko einer Erkrankung angenommen..

  • Das Kind ist häufiger lethargisch, schluckt nicht, saugt nicht, keine spontanen Bewegungen
  • Nach 3-4 Monaten verschwinden bei gesunden Kindern die Reflexe:
    • Moro - Spreizen der Griffe beim Anheben und starken Absenken des Körpers
    • Krabbeln - Das Kind versucht zu kriechen, während es die Fersen mit der Hand stützt
    • Reflex Walking - Mit der Unterstützung des Kindes in aufrechter, leicht geneigter Position berührt es seine Beine.

    Alle diese Reflexe sind kindisch. In einem höheren Alter stören sie den Erwerb neuer Fähigkeiten, was bei Zerebralparese der Fall ist.

Eltern sollten benachrichtigt werden, wenn das Baby nach 4 bis 6 Monaten sehr aufgeregt oder träge ist, nicht in die Bedingungen des Erwerbs von Fähigkeiten passt, asymmetrisch sitzt und steht und die Hälfte des Körpers oder der Beine schont. Im Alter von einem Jahr können Eltern unwillkürliche Bewegungen bei einem Kind bemerken.

Weitere Einzelheiten darüber, welche Fähigkeiten ein Baby in jedem Monat entwickeln sollte und ob die Entwicklung des Kindes den Normen entspricht, finden Sie im "Tagebuch der Entwicklung eines Kindes von der Geburt bis zu drei Jahren", A. M. Kazmin, L. V. Kazmina, 2001. Dies ist eine sehr klare und detaillierte Liste der Fähigkeiten in einem bestimmten Alter. Sie zeigt die letzten Daten ihres Auftretens an, wenn die Fähigkeiten zu spät sind - dies kann ein Zeichen für Entwicklungsverzögerung sein, einschließlich Anzeichen von Zerebralparese.

Bei Zerebralparese machen sich in fast 100% der Fälle Symptome bis zu einem Jahr bemerkbar. Begleiter der kindlichen Zerebralparese können sich diesem Alter anschließen..

Begleiter für Cerebralparese

  • Krämpfe

Spezieller Stützanzug SPIRAL

Komplikationen

Trotz der Tatsache, dass die Läsionen im Gehirn nicht mit dem Alter wachsen, kann sich der Zustand eines kranken Kindes aufgrund der Bildung falscher Körperhaltungen und Bewegungsmodi verschlechtern. Mangelnde Kommunikation mit Gleichaltrigen und pädagogische Vernachlässigung können zu einer Verschlechterung der Sprache und emotionalen Störungen führen:

  • Verletzung des Bewegungsapparates
    • Kontrakturen (anhaltende Beugung der Arme und Beine aufgrund eines anhaltenden hohen Tons).
    • Kontrakturen können so schwerwiegend sein, dass sie zu Gelenkversetzungen führen
    • Pferdefußdeformität, wenn das Kind ausschließlich auf Zehen geht
    • Krümmung der Wirbelsäule, der Brust und des verzerrten Beckens aufgrund einer längeren falschen Haltung beim Gehen und Sitzen
  • Sprachstörung
  • psychische Probleme aufgrund sozialer Isolation

Behandlung von Zerebralparese

Es ist nicht möglich, kindliche Zerebralparese vollständig zu heilen. Aber mit rechtzeitigen Maßnahmen, der richtigen Einstellung von Eltern und Lehrern kann das Kind große Erfolge bei der Selbstbedienung und beim Erwerb von Fähigkeiten erzielen.

Behandlungsziele:

  • Stimulieren Sie das Kind, um Fähigkeiten zur Selbstpflege, Fortbewegung und korrekte Bewegung des gesamten Körpers zu entwickeln.
  • Verhindern Sie das Auftreten falscher Körperhaltungen, Kontrakturen und Krümmungen der Wirbelsäule.
  • Schaffung von Bedingungen für die vollständige Entwicklung der Sprache und die Bildung psycho-emotionaler Aktivitäten.

Die Behandlung von Kindern mit Zerebralparese wird von einem Spezialisten festgelegt, da viele Faktoren berücksichtigt werden müssen: die Form der Zerebralparese, ihre Schwere, die Erhaltung anderer Fähigkeiten, der Grad der intellektuellen Entwicklung, das Alter des Kindes und Begleiterkrankungen.

Behandlungsmethoden für Zerebralparese

Medikament

Die wichtigsten Medikamente gegen Zerebralparese sind:

  • Antikonvulsiva (für Anfälle), die von einem Epileptologen unter strenger Dosierungskontrolle verschrieben werden.
  • mit schweren schmerzhaften Muskelkrämpfen - entspannende Medikamente: Diazepam, Baclofen (auch nach strengen Indikationen verschrieben)

Von allen anderen Medikamenten, die gegen Zerebralparese verschrieben werden, sind die meisten Dummies. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es keine Möglichkeit gibt, tote Herde im Gehirn wiederherzustellen. Daher sollten Sie keine Nootropika einnehmen, eine Reihe von Vitaminen und Medikamenten, die angeblich die Blutversorgung des Gehirns verbessern. Arzneimittel mit unbewiesener Wirksamkeit und Sicherheit:

  • angebliche "vaskuläre" Medikamente (Cavinton, Cinnarizine)
  • Actovegin, Cortexin, Cerebrolysin (massenhaft verschrieben, nicht nur für Kinder mit Zerebralparese)
  • "Nootrope" Medikamente (Piracetam, Pantogam, Phenibut)
  • Homöopathische Mittel

Massage- und Physiotherapieübungen

Eine sehr wichtige Behandlungsphase, die während des gesamten Lebens des Kindes durchgeführt wird. Wenn ein gesundes Baby nur eine sanfte Massage mit den Händen einer Mutter benötigt, dann ist bei Zerebralparese zunächst die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Er hilft Ihnen bei der Auswahl von Übungen und Massagen für die richtigen Muskelgruppen. Unsachgemäße Massagen und Übungen können den Zustand des Kindes verschlimmern.

Korrektur falscher Körperhaltungen

Bei Kindern mit Zerebralparese können pathologische Haltungen aufgrund eines unausgeglichenen Muskeltonus auftreten. Dies wird in Zukunft ihre Entwicklung verlangsamen und zu Kontrakturen und irreversiblen Folgen führen. Die Korrektur solcher Positionen erfolgt mit speziellen Vorrichtungen: Schiene, Reifen, Rollen, Schilde, Bandagen, Vertikalisierer.

Chirurgische Korrektur geformter Kontrakturen und Krümmungen

  • Achillessehnenoperation
  • Eingriffe in die Muskeln der Lendenwirbelsäule (zur Verringerung von Krämpfen)

Andere Methoden

  • Physiotherapie zur Linderung schmerzhafter Muskelkrämpfe
  • Korrektur von Sprachstörungen (Einzel- und Gruppensitzungen mit einem Logopäden)
  • Die Beseitigung der sozialen Isolation ist ein äußerst wichtiger Punkt, ohne den der Behandlungserfolg nicht hoch sein kann.
  • Flusspferd- und Delphintherapie. Durch die Kommunikation mit Tieren können Kinder ihre Sprache und Koordination verbessern und sich an das Leben in der Gesellschaft anpassen (siehe Hippotherapie)..

Eltern von speziellen Babys mit Zerebralparese sollten das Hauptprinzip verstehen: Unterricht und Behandlung werden lebenslang sein. Zerebralparese ist eine multisymptomatische Erkrankung. Daher nehmen ein Neurologe, ein Physiotherapeut, ein Physiotherapeut, ein Chirurg, ein Logopäde und ein Psychologe an der Behandlung teil. In den meisten großen Städten des Landes gibt es Zentren für die Behandlung von Zerebralparese, in denen alles vorhanden ist, was Sie für eine erfolgreiche Rehabilitation benötigen. Dank Fachleuten und der Familie kann ein krankes Kind viele Fähigkeiten erwerben, einen Beruf finden, Kontakte knüpfen und sich als gleichberechtigtes Mitglied der Gesellschaft fühlen. Kliniken und Sanatorien akzeptieren Patienten sowohl allgemein als auch zu kommerziellen Bedingungen.

Die Geburt von Kindern mit Zerebralparese ist für die Eltern immer ein großer Schock. Manchmal braucht es Zeit, um zu lernen, damit zu leben und Ihr Baby zu lieben, egal was passiert. Daher wird empfohlen, die Hilfe eines Psychologen zu verwenden, um familiäre Probleme zu lösen, die Situation zu akzeptieren und Harmonie mit sich selbst und dem Baby zu finden..

Liste einiger Rehabilitationszentren für Kinder mit Zerebralparese

NameAdresse, Telefon
PolenEuromedhttp://www.euromed-rehabilitacja.pl/
ElektrostalRehabilitationszentrum "Ogonyok"Elektrostal, st. Tevosyan, 27, Tel. +7 (496) 573-54-44
SamaraSamara therapeutischer Komplex "Reatsentra"(846) 205-03-43 Novo-Vokzalny Sackgasse 21 "A"
VoronezhRegionales Zentrum für die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen "Parus of Hope"Voronezh, st. Plechanowskaja, 10 tel. 255-48-38 Fax: 255-38-70
TulaRegionales Rehabilitationszentrum TulaTula
VologdaRegionalzentrum Wologda
St. PetersburgTurner Institut - NIDOI im. G.I. TOURNER "St. Petersburg, Puschkin, Parkovaya st. Haus 64-68
BelgorodRegionales Rehabilitationszentrum in Belgorod, Leiter von Sverguzov
Moskau StadtNPC auf dem BootMoskau st. Lodochnaya, 15, Gebäude 2
Moskau StadtSPC in SolntsevoMoskau, Solntsevo, Aviatorov Str., 38
Moskau StadtZentrum für HeilpädagogikMoskauer Baumeister, 17b
Moskau StadtIn SOLNTSEVO, Aviatorov Street, 38 Speech Pathology CenterMoskau IN SOLNTSEVO Aviator Str., 38, Nikoloyamskaya, 20

Tatiana Nechay, Mitglied des Aufsichtsrats der Adeli Charitable Foundation zur Unterstützung von Kindern mit Zerebralparese, berichtet über die Rehabilitationszentren:

„Da unsere Eltern aus allen Regionen Russlands stammen, haben wir viele Zentren ausprobiert. Das Clubsystem des Fonds ermöglicht es, die Ergebnisse nicht nur zu kennen, sondern auch zu sehen. Trotz der Tatsache, dass die meisten Zentren nach der höchsten Klasse ausgestattet sind, sind die Behandlungsergebnisse unterschiedlich und oft schlecht. Das beste Zentrum für die Behandlung von Zerebralparese, gemessen an den Ergebnissen bei Kindern, ist das ELEKTROSTAL CENTER "OGONEK". Selbst im späten Alter sind die Ergebnisse dort sehr hoch..

Wir führen Statistiken nicht nur über elterliche Bewertungen, sondern auch über die weiteren Schlussfolgerungen von Spezialisten, die ein Kind von klein auf beobachten. Wir zeichnen Foto- und Videodokumente auf, nehmen an Konferenzen teil, auch international.

Wir haben Kinder zur Behandlung in ausländische Zentren geschickt. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass nicht alle ausländischen Kliniken so gut sind. Zum Beispiel besteht keine Notwendigkeit, über israelische Medizin im Bereich der Zerebralparese zu sprechen. Sie wissen nicht, wie sie Zerebralparese behandeln sollen.

Das polnische Rehabilitationszentrum "Euromed", in dem die Behandlung nach der russischen Methode "Adeli" durchgeführt wird, deren Autor die berühmte Wissenschaftlerin, Ärztin und Professorin der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften Ksenia Aleksandrovna Semenova ist, ist das weltweit beste für die Behandlung von Zerebralparese. Polnische Fachkräfte wurden von russischen Ärzten ausgebildet.

Was bedeutet das? Dass es in Russland brillante Wissenschaftler gibt! Ihre wissenschaftlichen Arbeiten, Methoden und Entwicklungen werden auf weltweiter Ebene hoch geschätzt.

Das Ogonyok-Rehabilitationszentrum arbeitet ebenfalls nach den Methoden von Ksenia Aleksandrovna Semenova, verfügt über ein eigenes wissenschaftliches und praktisches Zentrum, eigene Entwicklungen auf dem Gebiet der Behandlung von Zerebralparese, einen Anzug - die nächste Generation des Adeli-Anzugs, einen Apparat und eine Methode zur Behandlung von Wirbelsäulendysraphie (Spina Bifida).

Die Aktivitäten des Zentrums werden durch Machtstrukturen zerstört, anstatt zur Entwicklung beizutragen. Ambulanz in st. Rotert wurde weggebracht und in das Kinderkrankenhaus Morozov gebracht, das keine Zerebralparese behandelt. Daher kann die Rehabilitation nur noch in der Stadt Elektrostal in der Region Moskau durchgeführt werden. Die Räumlichkeiten des Forschungs- und Produktions- und Forschungszentrums Ogonyok in Otradny Proezd, 3-B, wurden ebenfalls weggenommen, und die FSUE Okhrana wurde dort platziert. Jetzt gibt es in diesem Raum eine Waffenkammer und Wachen.

Der Leiter des Unternehmens ist verwirrt über alles, was passiert ist, und plant vor dem Hintergrund des erlebten Stresses, die Arbeit des wissenschaftlichen, praktischen und Rehabilitationszentrums nach Europa zu verlagern. Dies bedeutet, dass unsere russischen Patienten bald nicht mehr nach Elektrostal, sondern beispielsweise nach Deutschland oder in die Schweiz reisen müssen, um Devisen zu erhalten - für russische Techniken und Geräte.

Auch unsere Ärzte, die im staatlichen Gesundheitswesen arbeiten, können nicht beneidet werden. Natürlich leidet nicht jeder unter dem System. Wer hat so viel Glück.

Nehmen wir das Beispiel eines polnischen Zentrums. Mit einem Kind, nur Bewegungstherapie, sind 2 Therapeuten für 2 Stunden nach einem umfassenden Programm beschäftigt. Diese Spezialisten haben nur drei Patienten pro Tag. Dementsprechend arbeiten sie während des gesamten Rehabilitationsverlaufs mit nur 3 Patienten. Sie haben sehr gute Gehälter, denn ein Rehabilitationskurs für ein Kind kostet 8000 Euro für 28 Tage Rehabilitation. Die Patienten weisen eine hervorragende Ergebnisdynamik auf, die nach zweiwöchigem Training sichtbar wird.

Nehmen wir nun ein Beispiel in Russland: Im Februar 2015 lud die Abteilung Nr. 1 des Morozov-Krankenhauses unsere Stationen des Fonds für Mütter und Kinder mit Zerebralparese (Moskauer) ein, sich einem Rehabilitationskurs zur Finanzierung des Haushalts zu unterziehen. Im Durchschnitt stellt sich heraus, 9.000 Rubel Mutter + Kind. Für 21 Tage betragen die Behandlungskosten 189.000.

Darüber hinaus mussten sowohl Mütter als auch Kinder rehabilitiert werden. Joy kannte keine Grenzen.

Vom 12. bis 14. Februar kamen 6 Kinder mit ihren Eltern vorbei.

Stellen Sie sich nun das Bild vor: Die Klinik der Filiale verfügt über 160 Betten. Es gibt nur drei Masseure, die gleiche Anzahl von Bewegungstherapeuten. Können drei Therapeuten und drei Masseure auch nur die Hälfte der Gesamtzahl der Patienten versorgen? Wie lange können sie mit jedem Kind verbringen, ganz zu schweigen von den Eltern? Über welche Ergebnisse können wir sprechen? Dementsprechend lehnten 9 Kinder und 9 Eltern, die am 16. Februar dorthin gehen sollten, eine solche Rehabilitation vollständig ab, obwohl sie kostenlos ist.

Und das medizinische Personal dort ist wunderbar. Ärzte sind Profis. Und sie sind nicht dafür verantwortlich, dass sie die Unermesslichkeit physisch nicht erfassen können. Und diese Menschen erhalten ein dreimal geringeres Gehalt als ein Spezialist mit einer medizinischen Sekundarausbildung in Polen, der sich nur mit drei Kindern befasst und dann mit einem Assistenten zusammenarbeitet.

Wir kommen zu dem Schluss: Selbst 20 Rehabilitierungen in der russischen staatlichen Klinik mit einem ähnlichen Rehabilitationssystem können hinsichtlich der Dynamik der Ergebnisse nicht mit einer Rehabilitation in Polen verglichen werden.

Im Ogonyok-Rehabilitationszentrum in Elektrostal kostet ein 26-tägiger Kurs zweieinhalb Mal billiger als in Polen 275.000 Rubel oder 3600 Euro. Dort finden die Kurse auch einzeln statt. Der einzige Nachteil ist, dass es in der stationären Abteilung nur 27 Betten gibt und in der ambulanten Abteilung auf Roterta bis zu ihrer Auswahl etwa 50 Patienten pro Monat. Daher gehen diejenigen, die Pech haben, ins Ausland..

Jetzt sind viele Menschen bestrebt, nach China zu gehen, obwohl es in Russland viele Reflextherapeuten gibt. Aber es gibt Ergebnisse.

Der berühmte Professor Kozyavkin, der alle Patienten des 18. Kinderklinikums in Moskau und in vielen Regionen Russlands in Truskavets erfolgreich behandelte, musste eine Klinik in Zypern eröffnen, und das Zentrum entsprach nicht den Erwartungen russischer Patienten. Zyprioten arbeiten nach den Zusicherungen der Eltern widerlich.

Sie können so viel streiten, wie Sie möchten, und Sie haben auch Ihre eigene Meinung darüber, wo und wie die beste Behandlung ist. Wir haben den Staat, Beamte, das Gesundheitsministerium, die verpflichtet sind, das System so aufzubauen, dass die Menschen nirgendwo hingehen wollen, sondern hauptsächlich in Russland behandelt werden..

Wir haben viele Zentren, die Patienten mit Zerebralparese behandeln. Ich kann das regionale Rehabilitationszentrum Tula erwähnen. Die Ausrüstung, die Spezialisten und die Ergebnisse sind gut..

In Moskau gibt es Zentren, in denen Eltern ihre Kinder mit Freude aufnehmen. Dies sind die SPC in Solntsevo, das Zentrum für Heilpädagogik, das Zentrum für Sprachpathologie und die SPC in Lodochnaya (siehe Tabelle)..

Es gibt Zentren in Wologda, Woronesch, Belgorod, Samara und anderen Regionen.

Ich hoffe, dass eines Tages in unserem Land alles gut wird. Jeder ist gut: sowohl Ärzte als auch Patienten!

Und an den Staat... wenn das Gesundheitssystem so funktioniert, wie es sollte! "

Zerebralparese - Symptome und Behandlung

Was ist Zerebralparese? Die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Moroshek E.A., einem pädiatrischen Neurologen mit 8 Jahren Erfahrung, analysiert.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Zerebralparese (Cerebralparese) ist eine Erkrankung, bei der die Bewegung eines Kindes eingeschränkt ist oder fehlt und es schwierig ist, eine aufrechte Haltung und ein aufrechtes Gehen aufrechtzuerhalten. Oft begleitet von verminderter Intelligenz, Sprachverzögerung und Epilepsie.

Zerebralparese entsteht durch Fehlbildungen des Gehirns vor oder unmittelbar nach der Geburt. Ursachen, die die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigen, betreffen den Fötus während der Schwangerschaft oder das Gehirn eines Neugeborenen in den ersten Lebenswochen pathologisch.

In Russland beträgt die Prävalenz registrierter Fälle von Zerebralparese 2,2-3,3 Fälle pro 1000 Neugeborene. Laut WHO beträgt die weltweite Prävalenz 1-2 Fälle pro 1000 Neugeborene [1].

Motorische Störungen bei Zerebralparese werden häufig begleitet von:

  • sensorische Defekte: Sehbehinderung, beeinträchtigte Wahrnehmung des eigenen Körpers im Raum (vermindertes oder kein Verständnis dafür, wo sich Hand, Bein befinden), verminderte oder verstärkte Reaktion der Hautrezeptoren;
  • Beeinträchtigung der kognitiven und kommunikativen Funktionen: Das kognitive Defizit äußert sich in einer geistigen Beeinträchtigung von leichten Manifestationen bis hin zu schwerer geistiger Behinderung. Probleme mit Kommunikationsfunktionen äußern sich in Kommunikationsschwierigkeiten innerhalb der Familie, im Kindergarten und in den Schulgruppen. Schwierigkeiten können sowohl mit motorischen Defiziten als auch mit einem Mangel an Sprache und Verständnis verbunden sein..
  • Anfälle und Verhaltensstörungen - Zerebralparese ist in der Regel durch leichte Verhaltensstörungen gekennzeichnet, häufig in Form von Autoaggression (das Kind kratzt sich, beißt, schlägt den Kopf gegen eine Wand). Körperliche Aggression gegen Menschen in der Nähe, Sachschaden. Es gibt stereotype Bewegungen - Schaukeln, Wiederholung derselben Handlungen mit den Händen, Wiederholung derselben gespeicherten Sätze.

Das definierende Syndrom klinischer Störungen bei Zerebralparese ist das Syndrom von Bewegungsstörungen [1].

Es gibt keinen einzigen Grund für die Bildung von Zerebralparese. Dies ist in der Regel ein Komplex von Faktoren, die die Entwicklung und Reifung des Gehirns von Fötus und Kind beeinflusst haben. Alle Faktoren können bedingt in drei Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Pränatal (oder intrauterin) - Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht, Mehrlingsschwangerschaft, schwere Toxikose, TORCH-Infektionen: Toxoplasmose, Syphilis, Gonorrhoe, HIV-Infektion, Hepatitis, Röteln, Cytomegalievirus und Herpesinfektion, die in latenter Form bei der Mutter auftreten während der Schwangerschaft. Zu den vorgeburtlichen Faktoren zählen auch Blutungen, die Einnahme toxischer Medikamente (einige Antibiotika und Hormone, Zytostatika, Barbiturate, Sulfadrogen), Gebärmutterhalsschwäche, Epilepsie bei Müttern und die Verschlimmerung bestehender chronischer Krankheiten.
  2. Intrapartum (manifestiert während der Geburt) - fetale Hypoxie (Sauerstoffmangel in Geweben und Organen), Verwicklung der Schnur, verlängerte Wehen, verlängerte wasserfreie Zeit, Geburtstrauma, Anwendung einer Geburtszange.
  3. Postnatal (erste zwei Lebensjahre) - künstliche Beatmung der Lunge nach der Geburt, epileptische Anfälle, Infektionen des Zentralnervensystems, längerer Ikterus, traumatische Hirnverletzung [3].

Rh-Konflikt kann auch Zerebralparese verursachen, aber nur, wenn es zusätzlich andere Gründe für die Entwicklung der Pathologie gab.

Je mehr nachteilige Faktoren den Fötus während der Schwangerschaft und das Baby nach der Geburt beeinflussten, desto höher ist das Risiko einer Zerebralparese. Beispielsweise kann eine fetale Gehirnhypoxie während der Schwangerschaft zu einer strukturellen und funktionellen Unterentwicklung des Gehirns führen. Zum Zeitpunkt der Geburt können sich im Gehirn Zysten bilden, die anschließend die Rolle eines Fokus spielen, der Epilepsie hervorruft. Eine Unterentwicklung der motorischen Bahnen (Nerven, die für Bewegungen verantwortlich sind) führt zu einer Pathologie der motorischen Funktion.

Der Prozess kann Bereiche des Gehirns betreffen, die für die Sprache verantwortlich sind. Eine systemische Unterentwicklung der Sprache entsteht in Form einer motorischen oder sensomotorischen Dysphasie - Sprachstörungen mit Schädigung der kortikalen Zentren. Wenn die motorischen Zonen beschädigt sind, versteht das Kind die gesprochene Sprache, kann aber nicht sprechen (Dysarthrie). Wenn die Sinneszonen beschädigt sind, versteht das Kind die angesprochene Sprache nicht und spricht zufällige Wörter aus. Bei gemischten Formen kann sowohl die Fähigkeit zur Wahrnehmung von Sprache als auch zum Sprechen fehlen.

Zerebralparese Symptome

Die klinische Manifestation der Zerebralparese bei Kindern hängt von der Form der Krankheit ab und kann durch eine Vielzahl von pathologischen Veränderungen des Muskeltonus charakterisiert werden:

  • Myatonie (verminderter Muskeltonus);
  • schwere Spastik (erhöhter Muskeltonus);
  • schwere Hyperkinesis (unkontrollierte unnatürliche Bewegungen wie wurmartige, verdrehte, kehrende und andere Bewegungen);
  • dystonische Anfälle (unwillkürliche, oft wiederholte scharfe Muskelkontraktionen, die zu einer erzwungenen Position führen, oft sehr schmerzhaft: Beispielsweise kann sich ein Kind nach hinten wölben und eine Weile in dieser Position bleiben, sich dann entspannen und in diese Position zurückkehren).

Frühe Anzeichen einer Zerebralparese können von Geburt an beobachtet werden. Wenn das Kind reift und wächst, können sie auf unterschiedliche Weise verändert und manifestiert werden. Frühe Anzeichen sind:

  • verzögerte Reduktion angeborener Reflexe - wenn angeborene Reflexe (asymmetrischer zervikaler tonischer Reflex, symmetrischer zervikaler tonischer Reflex und Labyrinthreflex) nicht um 3 Monate verblassen, sondern bestehen bleiben. Dies ist ungünstig, da ihre Sicherheit zur Bildung pathologischer Haltungen führt. Wenn Sie beispielsweise den Kopf zur Seite drehen, wird der Arm auf der Seite gestreckt, zu der sich der Kopf gedreht hat, und das Bein wird auf derselben Seite gebogen. Dies verhindert, dass das Kind eine Rücken-zu-Bauch-Rolle ausführt, und ermöglicht nicht die Entwicklung von Fähigkeiten. In der Regel ist es für Eltern schwierig, diese Symptome zu erkennen: Ihre helle Manifestation ist seltener als kleine Resteffekte. Sie können von einem Neurologen bei einem Routinetermin während der dynamischen Beobachtung eines Kindes im ersten Lebensjahr bemerkt werden.
  • Verzögerung oder Abwesenheit der Entwicklung der Einstellreflexe (Labyrintheinstellung, Kettenhalseinstellung). Diese Reflexe helfen dem Kind, die Gravitationskräfte zu bekämpfen und zu vertikalisieren - den Kopf zu halten, sich auf die Unterarme zu erheben, sich zu setzen, aufzustehen und zu gehen;
  • Verletzung des Muskeltonus - der Ton ist sehr reduziert, das Baby liegt in der "Frosch" -Position, wie "Gelee"; oder die Muskeln sind sehr angespannt - die Griffe sind oft in den Fäusten, an den Ellbogengelenken gebogen, die Beine sind angespannt;
  • verzögerte motorische Entwicklung;
  • Verzögerung der geistigen und sprachlichen Entwicklung;
  • erhöhte Sehnenreflexe - dieses Symptom wird von einem Neurologen an der Rezeption festgestellt, wenn er mit einem Hammer in die Ellbogenbeuge und unter das Knie klopft;
  • das Auftreten von pathologischen Synkinesien - freundliche Bewegungen, die einen aktiven motorischen Akt begleiten, zum Beispiel das Zusammenpressen der Handfläche zu einer Faust der rechten Hand, führen zu derselben Bewegung in der linken Hand;
  • die Bildung pathologischer Einstellungen - Flexion-Pronator-Einstellung der Hände (der Arm ist am Ellbogen gebeugt und der Unterarm ist nach innen gewickelt, das Kind kann den Arm nicht strecken und die Handfläche nach oben drehen), was zur Oberschenkeleinstellung führt (wenn die Beine an den Hüftgelenken zusammengebracht oder wie eine "Schere" gekreuzt werden).

Wenn ein Vollzeitbaby seinen Kopf nicht um 3 Monate hält, sich nicht um 6 Monate umdreht, nicht um 10 Monate kriecht oder sitzt, dann müssen Sie auf jeden Fall darauf achten, nicht warten, bis es die verlorene Zeit wieder gut gemacht hat, sondern sofort einen pädiatrischen Neurologen kontaktieren.

Die wichtigsten klinischen Symptome einer bereits gebildeten Zerebralparese [1]:

  • Muskelschwäche;
  • Muskelspastik;
  • Verletzung der Kontrolle der Kontraktionsrelaxation der Muskeln von Agonisten und Antagonisten;
  • verzögertes Aussterben primitiver Reflexe;
  • Verzögerung oder Beeinträchtigung der Entwicklung von Reaktionen zur Aufrechterhaltung der Körperhaltung;
  • sensorische Probleme, einschließlich einer beeinträchtigten Muskel-Gelenk-Empfindlichkeit. Im Falle einer Verletzung scheint das Gehirn nicht in der Lage zu sein, festzustellen, in welcher Position sich das Glied und der Körper befinden.
  • Apraxie - Verletzung gezielter Bewegungen und Handlungen;
  • pathologische biomechanische Kompensationsmechanismen - Bewegung wird hauptsächlich von oberflächlichen Muskeln ausgeführt und nicht tief, wie es richtig wäre;
  • kognitive Beeinträchtigung: Schwierigkeiten beim Verstehen der Sprache auch im Alltag, Befolgen einfacher Anweisungen, verminderte Intelligenz;
  • verzögerte Sprachentwicklung, undeutliche Aussprache, Sprachmangel, Schwierigkeiten beim Verständnis der angesprochenen Sprache;
  • Krampfanfälle.

Die Pathogenese der infantilen Zerebralparese

Die Pathogenese der Bildung von Zerebralparese ist ein komplexer Prozess von intrauterinen und Geburtsschäden des Gehirns, der eine Vielzahl klinischer Manifestationen mit sich bringt. Pathomorphologische Veränderungen im Nervensystem sind vielfältig. 30-40% der Kinder haben Gehirnanomalien:

  • Mikrogyrie - eine Anomalie in der Entwicklung des Gehirns, gekennzeichnet durch die geringe Größe der Gehirnwindungen mit einer erhöhten Anzahl von ihnen;
  • Pachigirie ist eine seltene Fehlbildung des Zentralnervensystems, die durch das Vorhandensein einer relativ geringen Anzahl breiter und flacher Windungen in der Großhirnrinde gekennzeichnet ist.
  • Heterotopien - atypische Lokalisierung von Geweben oder Teilen von Organen;
  • Unterentwicklung verschiedener Abteilungen.

Dystrophische Veränderungen im Gehirngewebe sind eine Folge von tiefen Durchblutungsstörungen - unzureichende Ernährung im Gehirngewebe aufgrund unzureichender Durchblutung des Gehirns. Sie manifestieren sich in diffuser oder fokaler Gliose (Tod von Gehirnneuronen und deren Ersatz durch unspezifisches Narbengewebe), zystischer Degeneration, Atrophie der Großhirnrinde, Porenzephalie (zystische Hohlräume im Gehirngewebe), Salzablagerungen.

Zusammen mit den beschriebenen Veränderungen eine unzureichend gebildete Hülle von Nervenleitern, eine Verletzung der Trennung von Nervenzellen und ihren Axonen, eine Pathologie der interneuronalen Verbindungen und des Gefäßsystems des Gehirns sowie andere Veränderungen.

Die Pathokinese motorischer Störungen bei Zerebralparese beruht auf einer abnormalen Verteilung des Muskeltonus, die durch einen Bruch des zentralen Einflusses auf die Zellen des vorderen Horns des Rückenmarks, eine Enthemmung des segmentalen Reflexapparates und eine Verletzung der reziproken (Kreuz-) Innervation verursacht wird, weshalb ein pathologisches motorisches Stereotyp gebildet wird [2]..

Klassifikation und Entwicklungsstadien der infantilen Zerebralparese

Derzeit die am weitesten verbreitete internationale Klassifikation von Formen der Zerebralparese [1]. Es umfasst drei Hauptgruppen:

  1. Spastische Formen: Muskeln sind unelastisch (spastisch) und schwach. Die Starrheit betrifft manchmal verschiedene Körperteile (Diplegie, Tetraplegie, Hemiplegie)..
  2. Dyskinetische Formen (Athetoid): Eine Störung der freiwilligen Muskelkontrolle, die die Aufrechterhaltung der korrekten Körperhaltung beeinträchtigt. Dystonie ist gekennzeichnet durch viskos-plastischen Muskeltonus und dystonische Körperhaltungen (zum Beispiel in liegender Position ist das Kind entspannt und ruhig, sobald es eine freiwillige Bewegung macht, zum Beispiel um das Objekt zu erreichen, beginnt sich der Ton sofort zu ändern, die Hände „gehorchen nicht“, das Kind streckt sich für eine lange Zeit zum Objekt und verfehlt), langsame, sich wiederholende Bewegungen, dann schnell, dann langsam. Muskelkontraktionen können schmerzhaft sein.
  3. Ataxische Form: schlechte Koordination, Muskelschwäche, Probleme mit der Kontrolle und Koordination von Bewegungen, insbesondere beim Gehen.

Es werden auch gemischte Formen der Zerebralparese unterschieden. In gemischten Formen kommt es gleichzeitig zu einer moderaten Zunahme des Muskeltonus und seiner Umwandlung in einen schwachen Tonus, wenn die Körperposition geändert wird, manchmal in Kombination mit Bewegungen, die das Kind nicht kontrollieren kann (winkende Hände, wurmartige Bewegungen der Finger, Öffnen des Mundes)..

Es gibt drei Stadien der Krankheit: früh, anfänglicher Rest (Rest) und Rest.

• In einem frühen Stadium kann die Pathologie, die beim Fötus mit intrauteriner Hirnschädigung oder Schädigung während der Geburt aufgetreten ist, eine merkliche Dysregulation des Muskeltonus verursachen und angeborene motorische Reflexe unterdrücken. Es zeigt sich ein ausgeprägtes hypertensives Syndrom (erhöhter Hirndruck, gekennzeichnet durch Kopfschmerzen und Reizbarkeit) und Krämpfe. Seitens des Motorsystems wird eine Hemmung aller oder eines Teils der angeborenen Reflexe festgestellt: Schutz - es gibt keine Kopfdrehung zur Seite, Stützreflex - es gibt keine Streckung der Beine, Greifreflex, Krabbeln und andere. Das Krampfsyndrom kann ab den ersten Lebenstagen beobachtet werden. Sehr früh, manchmal am Ende des zweiten Lebensjahres, entwickelt sich eine funktionelle Kyphose oder Kyphoskoliose in der Lenden- und Brustwirbelsäule. Eines der schwerwiegendsten Prognosesymptome sind Torsionskrämpfe (langsame Muskelkontraktion, die Beine, Arme und Rumpf streckt), die zu einer erzwungenen Position führt (häufiger Verdrehen des Rumpfes oder Überdehnung des Rumpfes)..

• Das zweite Stadium der Krankheit wird abhängig von den Ursachen der Zerebralparese als anfänglicher Rest oder als anfänglicher Rest chronisch betrachtet. Es beginnt unmittelbar nach dem Vergehen der akuten Manifestationen. Diese Stufe ist dadurch gekennzeichnet, dass die Einstellreflexe nicht oder nur unzureichend gebildet werden. Bei Kindern mit Zerebralparese verzögert sich das Auftreten von Reflexen um bis zu 2-5 Jahre oder mehr oder sie bilden sich überhaupt nicht, während die tonischen Reflexe weiter wachsen. Das negative Landau-Symptom ist bezeichnend: Ein gesundes Kind, das in horizontaler Position durch Gewicht gestützt wird, beginnt ab etwa sechs Monaten, den Kopf zu heben, den Oberkörper zu beugen und die Arme nach vorne zu legen. Ein Kind mit Zerebralparese kann dies nicht und hängt in den Händen eines Arztes. Pathologisch freundliche Bewegungen nehmen zu. Kontrakturen treten auf - Einschränkungen der Beweglichkeit der Gelenke.

• Das dritte Stadium der Krankheit wird üblicherweise als letztes Reststadium bezeichnet. Es zeichnet sich durch die endgültige Formulierung des pathologischen motorischen Stereotyps, die Organisation von Kontrakturen und Deformitäten aus. Psychische und Sprachstörungen sind deutlich sichtbar. In einigen Fällen können Kinder die Fähigkeit behalten, sich unabhängig oder mit Unterstützung zu bewegen, das Schreiben zu lernen und selbst für sich selbst zu sorgen. Die fibröse Degeneration von Muskeln, Gelenken und Bändern nimmt rasch zu [3] [6].

Komplikationen der kindlichen Zerebralparese

Zerebralparese wird hauptsächlich durch die Bildung orthopädischer Deformitäten in Form von Gelenkkontrakturen, Subluxationen und Luxationen der Hüftgelenke sowie Wirbelsäulendeformitäten kompliziert [10]..

Kinder, die nicht alleine gehen können und sich häufig in Rückenlage befinden, haben weiterhin ein hohes Risiko, eine Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen, neurogene Verstopfung sowie Speichel- und Nahrungsaspiration der oberen Atemwege zu entwickeln. Diese Merkmale entwickeln sich aufgrund der geringen Mobilität. Die Atmung ist geschwächt, die Brust funktioniert nicht so gut wie bei gesunden Kindern, die ständig aktiv sind.

Bei unzureichender Pflege und Beweglichkeit des Kindes aufgrund starker Muskelspastik können Druckstellen auftreten - Schäden an der Unversehrtheit der Haut. Wenn ein Kind längere Zeit in einer Position liegt, drücken die Knochen unter dem Einfluss der Schwerkraft auf die Weichteile (Muskeln, Fett, Haut). Ihre Ernährung (Durchblutung) ist gestört und sie sterben ab. Die Vorbeugung von Druckstellen ist eine häufige Änderung der Position, die Verwendung verschiedener Rollen und Kissen, die unter gefährlichen Stellen platziert werden - Kreuzbein, Fersen und Kniegelenke.

Diagnostik der infantilen Zerebralparese

Kinder des ersten Lebensjahres, insbesondere Frühgeborene, benötigen besondere Aufmerksamkeit von einem Neurologen. Wenn das Kind vorzeitig geboren wurde, ist es bei der Beurteilung der neuropsychischen Entwicklung erforderlich, den Grad der Frühgeburt zu berücksichtigen, um das Alter zu korrigieren (vom tatsächlichen Alter die Anzahl der Wochen abziehen, in denen es nicht im Mutterleib gesessen hat), aber gleichzeitig hoffen sie nicht, dass das Kind bei Abweichungen selbst gleicht den Unterschied aus. Eltern können nicht objektiv alle Faktoren bewerten, die die Entwicklung eines Kindes beeinflussen, und das Risiko einer Zerebralparese bestimmen. Bei einer dynamischen Untersuchung von Babys kann ein Neurologe im ersten Lebensmonat das Risiko der Entstehung einer Krankheit aufdecken.

Das Gehirn muss mittels Neurosonographie (Ultraschall des Gehirns, NSG) untersucht werden. Es wird bei Kindern während des Zeitraums durchgeführt, in dem die Fontanelle offen bleibt (bis zu 1,5 Lebensjahre) und zeigt strukturelle Veränderungen im Gehirn.

Bei Bedarf wird eine MRT-Untersuchung des Gehirns durchgeführt. Die Magnetresonanztomographie ist eine Studie, mit der Sie Informationen über die Funktion und Struktur des Gehirns erhalten, die Pathologie identifizieren und sehen können, wie sich die Krankheit in der Dynamik entwickelt. Im Vergleich zu NSG visualisiert die MRT die Struktur des Gehirns besser, sodass Sie sehr kleine pathologische Formationen finden können.

ENMG (Elektroneuromyographie) ermöglicht die Differentialdiagnose von Schäden des Zentralnervensystems durch periphere und andere neuromuskuläre Erkrankungen (spinale Muskelatrophie, Myopathie, Myasthenia gravis und andere)..

Die Konsultation eines Genetikers ist häufig erforderlich, insbesondere bei normaler geburtshilflicher und gynäkologischer Vorgeschichte und Geburt, um die Krankheit richtig zu diagnostizieren und vorherzusagen.

Es erfordert auch ein EEG, um die epileptische Aktivität des Gehirns zu bestimmen [9].

Um die Entwicklung der Hüftgelenke zu kontrollieren, muss mit der Berechnung des Reimers-Index eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke in Frontalprojektion durchgeführt werden. Dies ist der Migrationsindex des Femurkopfes aus dem Acetabulum, der das Vorhandensein einer Subluxation anzeigt und die Taktik der Behandlung von Patienten durch einen Orthopäden bestimmt (der Arzt entscheidet, ob bei Abweichungen operiert wird oder nicht)..

Behandlung von Zerebralparese

Für die Behandlung von Zerebralparese ist ein frühzeitiger Beginn, ein individueller Ansatz, Kontinuität und Kontinuität in verschiedenen Stadien wichtig (wenn jeder Spezialist die vom vorherigen Arzt erzielten Ergebnisse beibehält und verbessert). Die Behandlung wird kombiniert mit Lehr- und Aufklärungsarbeit, Ergotherapie (medizinische Rehabilitation, Unterrichten des Patienten zur Wiederherstellung oder zum Erwerb alltäglicher Fähigkeiten, Ergotherapie). Es ist notwendig, in die Arbeit der Familienmitglieder des Kindes einzubeziehen, um den Grundsatz der Kontinuität einzuhalten [5]..

Es gibt mehrere Hauptansätze zur Behandlung von Zerebralparese:

  1. Funktionelle Therapiemethode - Kinesiotherapie, Bewegungstherapie, ROS, Gerätekinesiotherapie, funktionelle Massagetechniken.
  2. Konservative orthopädische Behandlung - Orthese, Verputzen, Haltungsmanagement (Einsatz technischer Rehabilitationsmittel - Vertikalisierer, Sitzstützen).
  3. Arzneimittelbehandlung mit oralen Antispastika.
  4. Botulinumtoxinpräparate, die zur Gruppe der lokalen Muskelrelaxantien gehören und die Spastik reduzieren. Das Medikament entspannt den spastischen Muskel, in den es injiziert wurde. Sie haben keine systemische Wirkung, dh sie beeinflussen nicht die inneren Organe und das Gehirn, sondern wirken nur an der Injektionsstelle.
  5. Intrathekales Baclofen (Injektion in die Submembran des Knochenmarks) mittels einer Pumpe - kontinuierliche Injektion des Arzneimittels "Baclofen" in den Körper zwischen der harten Membran des Rückenmarks und dem gelben Band mit einer Pumpe in den Körper des Patienten, die eine systemische Wirkung hat und alle krampfartigen Muskeln entspannt. Ein großer Nachteil des Arzneimittels ist die Notwendigkeit, die Kontrolle über die Dosis und das Nachfüllen der Pumpe sicherzustellen. Die Installation der Pumpe ist nur in großen Bundes- und Regionalkliniken möglich.
  6. Die orthopädische Chirurgie umfasst eine Vielzahl verschiedener Operationen, die darauf abzielen, die Muskeln zu verlängern, das Hüftgelenk im Falle einer Luxation wiederherzustellen, den richtigen Fußgewölbe zu bilden und den Fuß vollständig zu stützen, um eine gleichmäßigere Haltung bei Skoliose wiederherzustellen.

Therapeutische Ansätze werden in Abhängigkeit von der Schwere der Zerebralparese und dem Alter des Kindes angewendet. Funktionelle Therapie, konservative orthopädische Behandlung und Haltungsmanagement können bereits in jungen Jahren eingesetzt werden. Die Botulinumtherapie wird normalerweise ab einem Alter von 2 Jahren angewendet. Die Verwendung dieser Ansätze in Kombination mit einer kontinuierlichen Langzeitbehandlung und Korrektur aller komorbiden (begleitenden) Störungen bietet eine hohe Effizienz der komplexen Behandlung. Orale Antispastika gegen Zerebralparese werden aufgrund der Entwicklung systemischer Nebenwirkungen häufig nur begrenzt angewendet.

Bei Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A (BTA) wird die maximale Wahrscheinlichkeit einer Krankheitsmodifikation im Alter von 2 bis 5 Jahren beobachtet. Im höheren Schulalter hilft die Botulinumtherapie, lokale Bewegungsprobleme zu lösen, Schmerzen bei anhaltenden Krämpfen zu lindern, die Versorgung von Patienten mit schweren Bewegungsstörungen zu erleichtern und den Körper in sitzender oder stehender Position zu halten [8]..

Die Kinesotherapie ist eine Methode zum Unterrichten und Wiederherstellen der motorischen Aktivität eines Kindes durch mehrfache Wiederholungen physiologischer Bewegungen unter Berücksichtigung der Ontogenese motorischer Fähigkeiten. Die effektivsten Methoden sind Vojta-Therapie, Bobath-Therapie, PNF-Therapie [7].

Ein wesentlicher Bestandteil des Rehabilitationsprozesses für Kinder mit Zerebralparese ist die psychologische und sprachtherapeutische Unterstützung sowie die soziale Anpassung. Es besteht darin, Kindern die Sprachfähigkeiten beizubringen, mit anderen Kindern zu kommunizieren, andere zu entwickeln, Feinmotorik zu entwickeln und Selbstbedienungsfähigkeiten zu vermitteln.

Die orthopädische Behandlung hilft, Kontrakturen und Deformitäten zu beseitigen und eine rationale Position für das Kind zu schaffen. Die Behandlung umfasst eine spezielle medizinische Behandlung während der Ruhe- und Schlafstunden sowie eine schrittweise Korrektur der Kontrakturen mit Gipsschienen und kreisförmigen Bandagen. Von großer Bedeutung ist die Verhinderung von sekundären Deformitäten und Kontrakturen bei Kindern in der Zeit des schnellen Wachstums im Alter von 5 bis 7 Jahren und dann im Alter von 12 bis 15 Jahren, wenn eine Tendenz zur Bildung und zum Wiederauftreten von Kontrakturen besteht.

Bei anhaltenden Kontrakturen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, jedoch nicht früher als im Alter von 3 Jahren, da zuvor ein aktives Knochenwachstum vorliegt und bei einer frühen chirurgischen Behandlung aufgrund des Wachstums des Kindes Rückfälle auftreten können. In der modernen Neuroorthopädie versuchen sie, die chirurgische Behandlung so lange wie möglich zu verzögern, um in Zukunft keine Rollbacks zu verursachen..

In der postoperativen Phase werden die Entwicklung optimaler Positionen von Körper und Gliedmaßen, rationale kompensatorische Anpassungen und die Entwicklung von Selbstbedienungsfähigkeiten fortgesetzt. Prothetische und orthopädische Unterstützung ist unerlässlich - die Auswahl und Anpassung spezieller Hilfsmittel zur Korrektur der Körperhaltung: Vertikalisierer, Sitzstützen, Gehhilfen, Schienen, Geräte für die unteren Gliedmaßen und den Rumpf [7].

Prognose. Verhütung

Die Prognose für Zerebralparese wird durch die Form der Lähmung bestimmt. Bei der Beurteilung der Aussichten für eine Rehabilitationsbehandlung und soziale Anpassung spielen der Zustand der Intelligenz- und Sprachfunktionen des Patienten sowie das Vorhandensein von Begleitsyndromen eine entscheidende Rolle..

Die schwersten Bewegungsstörungen, kombiniert mit geistiger Behinderung, entwickeln sich mit doppelter Hemiplegie. In solchen Fällen sind die meisten Patienten behindert. Eine Analyse der Beobachtung des Zustands des Kindes und des Krankheitsverlaufs nach Feststellung der Diagnose zeigt, dass die Mehrheit der Patienten mit Zerebralparese nach dem Schulabschluss arbeiten kann. Sie werden jedoch nicht immer gebührend berücksichtigt, und die Patienten erfüllen nicht immer die ärztlichen Vorschriften, was zu einem erneuten Auftreten von Kontrakturen führt [10]..

Die Vorbeugung von Zerebralparese ist ab dem Zeitpunkt der Geburt eines Kindes möglich und besteht in einer frühen Rehabilitation. Je nach Schweregrad ist es möglich, sowohl die Bildung von Zerebralparese zu verhindern als auch das Ergebnis zu verbessern, wenn es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu nivellieren.

Um das Ergebnis der Zerebralparese für den Rest des Lebens vorherzusagen, wird das Klassifizierungssystem der großen motorischen Funktionen (GMFCS) verwendet [1]. Das Klassifizierungssystem für große motorische Funktionen bei Zerebralparese basiert auf der Beurteilung von Bewegungen. Bei der Verwendung wird auf die Fähigkeit des Patienten geachtet, zu sitzen und sich zu bewegen. In der Klassifizierung sind fünf Ebenen definiert:

  • Stufe eins - Gehen ohne Einschränkungen;
  • Stufe zwei - Gehen mit einigen Einschränkungen;
  • dritte Ebene - Gehen mit Mobilitätshilfen (Handheld) möglich;
  • Stufe vier - unabhängige Bewegung ist begrenzt, motorisierte Fahrzeuge können für die Bewegung verwendet werden;
  • Stufe fünf - Bewegung ist nur im manuellen Rollstuhl möglich.

Weitere Informationen Über Migräne