Diagnostik und Behandlung von psychogenem Schwindel

Schwindel ist eines der häufigsten Symptome in der neurologischen und allgemeinen somatischen Praxis. Beschwerden über Schwindel stehen an dritter Stelle nach Beschwerden über Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Zunächst muss daran erinnert werden, dass der Kopf

Schwindel ist eines der häufigsten Symptome in der neurologischen und allgemeinen somatischen Praxis. Beschwerden über Schwindel stehen an dritter Stelle nach Beschwerden über Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Zunächst muss daran erinnert werden, dass Schwindel nur ein Symptom ist, keine eigenständige Krankheit. Es kann eine Manifestation verschiedener Leiden sein - Herz-Kreislauf-, endokrine, psychische, Erkrankungen der Wirbelsäule, des Gehirns usw., insgesamt etwa 80 verschiedene nosologische Formen. Die Bestimmung der Ursachen von Schwindel und seiner Behandlung erfordert einen multidisziplinären Ansatz und manchmal den Einsatz komplexer Geräte. Aufgrund dieser objektiven Schwierigkeiten erhalten nicht mehr als 20% der Patienten die richtige Diagnose und angemessene Behandlung [1].

Der Leiter einer großen otoneurologischen Klinik in Deutschland und der Autor der berühmten Monographie "Schwindel" Thomas Brandt listet die häufigsten Ursachen für Schwindel auf. Psychogener Schwindel, einschließlich paroxysmaler phobischer Schwindel, steht nach gutartigem paroxysmalem Schwindel an zweiter Stelle (Abb. 1).

Psychogener Schwindel kann durch jede psychische Erkrankung verursacht werden, meistens jedoch durch Angststörungen.

Diagnose des psychogenen Schwindels

Psychogener Schwindel ist definiert als vage Empfindungen, die als Schwindel bezeichnet werden und am häufigsten bei neurotischen stressbedingten Störungen auftreten.

Die Diagnose von psychogenem Schwindel umfasst zwei aufeinanderfolgende und obligatorische Stadien.

Die erste Stufe ist eine negative Diagnose, die darauf abzielt, alle anderen möglichen Ursachen für Schwindel zu beseitigen:

  • Schäden am Vestibularsystem auf jeder Ebene;
  • somatische und neurologische Erkrankungen, begleitet von Lipothymie;
  • neurologische Erkrankungen, begleitet von Geh- und Gleichgewichtsstörungen.

Dies erfordert eine gründliche Untersuchung des Patienten, in einigen Fällen unter Einbeziehung von Spezialisten für Otoneurologen, Kardiologen, Hämatologen usw., sowie eine gründliche paraklinische Untersuchung..

Daher ist es bei der Untersuchung eines Patienten mit Schwindel im ersten Stadium wichtig, die Art des Schwindels zu bestimmen. Um dies zu tun, sollten Sie Anamnese sorgfältig sammeln - fragen Sie den Patienten im Detail, was er mit dem Wort "Schwindel" meint. Mit vestibulärem, systemischem, echtem Schwindel oder Schwindel erlebt der Patient ein illusorisches Bewegungsgefühl einer bewegungslosen Umgebung in jeder Ebene sowie ein Gefühl der Bewegung oder Rotation seines eigenen Körpers. Schwindel wird durch eine Beschädigung des Vestibularanalysators auf peripherer oder zentraler Ebene verursacht..

Psychogener Schwindel ist immer nicht systemisch. Der Patient beschreibt andere Empfindungen als Rotation: Nebel im Kopf, Instabilität, Sturzangst und andere.

Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose ist es auch äußerst wichtig, die Art der begleitenden somatischen und neurologischen Manifestationen zu identifizieren und zu klären, um andere "organische" Ursachen für nicht systemischen Schwindel auszuschließen. Zu diesem Zweck eine Studie über Nystagmus, Gleichgewichtstests, audiografische Untersuchung, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT), Ultraschall-Doppler-Sonographie der Hauptarterien des Kopfes, Kompressionsfunktionstests, Röntgen des Schädels, inneren Gehörgang, Halswirbelsäule, vollständiges Blutbild, Nüchternblutzucker, Blutharnstoffstickstoff und andere Studien [4].

Die zweite Stufe ist die positive Diagnose von mit Stress verbundenen neurotischen Störungen.

Unter den emotionalen Störungen sind Angstzustände oder angstdepressive Störungen die häufigste Ursache für Schwindel. Es ist die Häufigkeit von Angstzuständen, die die häufigste emotionale Störung darstellt und in der Bevölkerung von 30% beobachtet wird, die die hohe Prävalenz von psychogenem Schwindel bestimmt..

Das klinische Bild von Angststörungen besteht aus psychischen Symptomen, von denen die häufigsten Angstzustände, Angst vor Kleinigkeiten, ein Gefühl von Anspannung und Steifheit sowie somatische Symptome sind, hauptsächlich aufgrund einer Zunahme der Aktivität der sympathischen Teilung des autonomen Nervensystems. Eines der am häufigsten beobachteten somatischen Angstsymptome ist Schwindel und Benommenheit. Die Kombination von psychischen und somatischen Symptomen ist kein Zufall - wenn der Körper bedroht ist oder eine potenzielle Bedrohung besteht, werden Vorbereitungen getroffen, um zu kämpfen oder vor Gefahren zu fliehen. Diese Veränderungen im Körper werden durch das autonome Nervensystem verursacht, das eine potenzielle "Brücke zwischen der Psyche und dem Soma" darstellt. Die häufigsten Angstsymptome sind in Abb. 1 dargestellt. 2, 3.

Reine Angststörungen sind in der klinischen Praxis relativ selten. In den meisten Fällen - bei 70% der Patienten werden Angststörungen mit depressiven kombiniert. Die mentalen Symptome von Angstzuständen und Depressionen sind ähnlich und überschneiden sich in vielerlei Hinsicht. Die Komorbidität der beiden häufigsten psychischen Störungen wird durch gemeinsame biochemische Wurzeln bestimmt - die Rolle von Serotonin bei der Pathogenese beider Erkrankungen wird diskutiert. Die hohe Wirksamkeit sowohl von trizyklischen Antidepressiva (TCAs) als auch einiger selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bei Angstzuständen und Depressionen bestätigt, dass Serotonin sowohl anxiolytische als auch antidepressive Wirkungen hat. Schließlich entwickelt der Patient mit dem langfristigen Vorhandensein von Angststörungen unweigerlich ein Gefühl der vollständigen geistigen Lähmung, es entwickelt sich eine Depression. Der Beginn einer Depression geht mit Symptomen wie chronischen Schmerzstörungen, Gewichtsverlust, Schlafstörungen und anderen einher, die die Angstsymptome verschlimmern können. So entsteht ein Teufelskreis: Das anhaltende Vorhandensein von Angstzuständen bestimmt die Entwicklung von Depressionen, Depressionen verstärken die Symptome von Angstzuständen. Die hohe Häufigkeit der Komorbidität von Angstzuständen und Depressionen wird in den neuesten Klassifikationen berücksichtigt - eine spezielle Untergruppe wurde im Rahmen von Angstzuständen identifiziert - gemischte Angst-depressive Störung.

Gemäß ICD-10 werden vier Arten von Angststörungen unterschieden: Angststörungen (generalisierte Angststörung, gemischte angstdepressive Störung, Panikstörung); phobische Angstzustände (einfache Phobien, soziale Phobie, Agoraphobie); Zwangsstörung; Reaktionen auf einen stressigen Reiz (einfache reaktive Störung, reaktive Angststörung nach Stress).

Das häufigste Schwindelgefühl tritt bei Patienten mit generalisierter Angststörung auf. In diesem Fall leidet der Patient unter ständigen ungerechtfertigten oder übertriebenen Ängsten um seine Familie, seine Gesundheit, seine Arbeit oder sein materielles Wohlergehen. Gleichzeitig entsteht eine Angststörung unabhängig von einem bestimmten Lebensereignis und ist daher nicht reaktiv. Bei einem solchen Patienten können jeden oder fast jeden Tag seit mehr als sechs Monaten mindestens sechs der oben aufgeführten häufigen Angstsymptome beobachtet werden - die "Regel der Sechs"..

Ein Patient mit generalisierter Angst, der sich an einen Neurologen wendet, berichtet selten über psychische Symptome und weist in der Regel viele somatische (autonome) Beschwerden auf, bei denen Schwindel das Hauptsymptom sein kann oder aktiv die einzige Beschwerde über Schwindel darstellt. Dies geschieht, weil der Patient am meisten durch das Gefühl von Schwindel, Gedanken an einen Schlaganfall oder eine andere schwere Gehirnerkrankung alarmiert ist, psychische Störungen - Angst, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit, Wachsamkeit usw. - als Reaktion auf eine schwere, derzeit nicht auftretende Erkrankung angesehen werden identifizierte Krankheit. In anderen Fällen sind psychische Störungen schlecht ausgeprägt, und im klinischen Bild überwiegt tatsächlich Schwindel. Die letztere Option ist besonders häufig in Fällen, in denen Angststörungen bei Patienten mit angeborener Vestibulopathie auftreten. Solche Menschen haben seit ihrer Kindheit einen unvollkommenen Vestibularapparat. Dies äußert sich in einer schlechten Transporttoleranz (Reisekrankheit), einer schlechten Höhentoleranz, Schaukeln und Karussells. Bei einem Erwachsenen sind diese Symptome weniger relevant. Im Laufe der Jahre wird der Vestibularapparat trainiert und die Vestibularstörungen werden kompensiert. Wenn jedoch Angstzustände auftreten, können verschiedene Empfindungen auftreten - Instabilität, Nebel im Kopf usw., die sie als Schwindel interpretieren.

Eines der wichtigsten Merkmale von psychogenem Schwindel ist die Kombination mit Störungen in anderen Systemen, da die somatischen Manifestationen von Angst immer polysystemisch sind (Abb. 4). Die Fähigkeit des Arztes, zusätzlich zu Beschwerden über Schwindel die Störungen zu erkennen, die ihn natürlich in anderen Systemen begleiten, ermöglicht es ihm, seine klinische Essenz zu verstehen und die psychosomatische (vegetative) Natur zu bestimmen [7]. Beispielsweise ist Schwindel bei generalisierten Angststörungen häufig mit einer erhöhten Atmung (Hyperventilationssyndrom) verbunden, bei der sich aufgrund übermäßiger Blutsauerstoffsättigung und Hypokapnie, Benommenheit, Parästhesien, Muskelkrämpfen oder -krämpfen eine Kardialgie entwickeln kann, die mit einem erhöhten Tonus der Brustmuskeln verbunden ist Infolge erhöhter neuromuskulärer Erregbarkeit, Tachykardie usw. Um die Polysystemizität zu identifizieren, muss der Patient neben dem Schwindel aktiv nach anderen Beschwerden und Störungen gefragt werden.

Psychogener Schwindel kann auch eines der Hauptsymptome einer Panikstörung sein. Es ist gekennzeichnet durch das Wiederauftreten von Panikattacken und die Angst, auf den nächsten Angriff zu warten. Die Diagnose einer Panikattacke ist durch das Vorhandensein emotionaler Störungen gekennzeichnet, deren Schwere von Unbehagen über Panik bis hin zu anderen psychischen oder somatischen Symptomen reichen kann - mindestens 4 von 13, von denen Schwindel eine der häufigsten ist. Schwindel im Bild einer Panikattacke kann laut Patienten spontan und ohne ersichtlichen Grund auftreten - "aus heiterem Himmel". In mehr als der Hälfte der Fälle kann jedoch festgestellt werden, dass Schwindel nach emotionalem Stress oder Angst des Patienten auftrat, insbesondere beim allerersten und in der Regel schwersten Anfall.

Phobischer Haltungsschwindel ist eine besondere Art von Phobie. Es wird von Patienten als Instabilität in Form von Anfällen (Sekunden oder Minuten) oder als Gefühl einer illusorischen Störung der Körperstabilität im Bruchteil einer Sekunde beschrieben und kann spontan auftreten, ist jedoch häufiger mit speziellen Wahrnehmungsreizen verbunden (Überwindung einer Brücke, Treppe, leerer Raum) [2]..

Am demonstrativsten ist psychogener Schwindel bei Patienten mit Agoraphobie. Zu Hause, umgeben von Verwandten oder einer medizinischen Einrichtung, kann es sein, dass der Patient keinen Schwindel hat oder dass er mild ist (er bedient sich selbst, macht Hausaufgaben leicht). Die neurologische Untersuchung zeigt bei einem solchen Patienten bei speziellen Tests keine Störungen des Gehens und des Gleichgewichts. Wenn Sie von zu Hause wegziehen, insbesondere beim Transport, in der U-Bahn, Schwindel, Gangstörungen, Instabilität, Ersticken, Herzschmerzen, Tachykardie, Übelkeit usw..

In all diesen Fällen ist Schwindel ein Symptom, eine Manifestation der einen oder anderen Art von Angststörung..

Somit können die folgenden klinischen Merkmale von psychogenem Schwindel unterschieden werden:

  • Schwindel ist nicht systemisch und wird als "Nebel im Kopf", als Gefühl leichter Trunkenheit oder Angst vor Stürzen beschrieben. Mögliche schwankende Instabilität in Form von Anfällen (Sekunden oder Minuten) oder dem Gefühl einer illusorischen Störung der Körperstabilität im Bruchteil einer Sekunde.
  • Schwindel tritt spontan auf, ist jedoch häufig mit speziellen Wahrnehmungsreizen (Brücke, Treppe, leerer Raum) oder Situationen verbunden, die vom Patienten als provozierende Faktoren wahrgenommen werden (U-Bahn, Kaufhaus, Besprechung usw.)..
  • Schwindel und Beschwerden treten im Stehen und beim Gehen auf, trotz der normalen Durchführung von Stabilitätstests wie Romberg-Test, Tandem-Gehen, Stehen auf einem Bein usw. Ablenkung - psychogener Romberg.
  • Das klinische Hauptzeichen für psychogenen Schwindel ist eine Kombination mit Störungen in anderen Systemen (Polysystemizität), was auf seine sekundäre psychosomatische (vegetative) Natur hinweist.
  • Der Ausbruch der Krankheit folgt auf eine Phase erfahrener Angst oder emotionalen Stresses, die häufig bei Menschen mit Vestibulopathie (angeborene Minderwertigkeit des Vestibularapparates) auftritt..
  • Angstzustände und angstdepressive Störungen gehen mit Schwindel einher, obwohl Schwindel ohne Angst auftreten kann.
  • Es gibt keine objektiven klinischen und paraklinischen Anzeichen einer organischen Pathologie.

Psychogener Schwindel nach gutartigem paroxysmalem Schwindel

Gutartiger paroxysmaler Schwindel (BPV) ist die häufigste Art von Schwindel. Die Ursache ist die Cupulolithiasis - die Bildung von Ablagerungen (Detritus) in den halbkreisförmigen Kanälen des Innenohrs, die die Rezeptoren während ihrer Bewegung reizen und starken Schwindel im Vestibularis verursachen. Beim Ändern der Körperposition, häufig beim Aufstehen oder beim Drehen des Kopfes, verspürt der Patient ein starkes Rotationsgefühl, das einige Sekunden bis eine Minute dauert und von Übelkeit, Erbrechen und anderen vegetativen Symptomen begleitet wird. Zur Diagnose von BPH wird der Hallpike-Test verwendet. Der Patient dreht seinen Kopf um 30 Grad zur Seite und bewegt sich von einer vertikalen in eine horizontale Position, wobei der Kopf leicht nach hinten geworfen ist. Gleichzeitig hat er systemischen Schwindel und Nystagmus ausgeprägt. Die Krankheit ist gutartig, aber anfällig für ein Wiederauftreten. Für seine Behandlung werden spezielle positionelle Epley-Techniken verwendet, deren Aufgabe es ist, Detritus mechanisch aus dem hinteren halbkreisförmigen Kanal des Innenohrs zu entfernen, wonach der Schwindel aufhört..

Ein DPG-Anfall ist für den Patienten immer schwierig. Er kann wiederholt werden, wenn der Kopf gedreht wird, ihn ans Bett bindet und eine erzwungene Position einnimmt. Zweifellos ist DPH ein stressiger Faktor, der von Angst begleitet wird und bei einer emotional labilen Person eine reaktive Angststörung hervorrufen kann. In einigen Fällen ist die Angststörung, die auf DPH folgt, iatrogen. Oft diagnostizieren Ärzte bei Patienten mit BPH einen akuten zerebrovaskulären Unfall im vertebro-basilaren System falsch, hospitalisieren sie, führen massive Gefäßtherapien durch und überzeugen so den Patienten von der Schwere seines Zustands und dem Vorliegen einer tödlichen Krankheit. In solch häufigen Fällen entwickelt der Patient eine Angststörung als Reaktion auf eine schwere neurologische Erkrankung. Schwindel wird nicht systemisch (Instabilität, Sturzangst, Nebel im Kopf usw.), nimmt einen konstanten Strom auf und verstärkt sich periodisch. In solchen Fällen ist sowohl die negative als auch die positive Diagnose von psychogenem Schwindel besonders wichtig. Der Hallpike-Test ist obligatorisch. Es sollte auch beachtet werden, dass akute Störungen des zerebralen Kreislaufs (ACV) im vertebro-basilaren System neben Schwindel notwendigerweise mit anderen Anzeichen einer Schädigung des Hirnstamms einhergehen: okulomotorische, bulbäre, sensorische und andere Störungen.

Behandlung von psychogenem Schwindel

Bei der Behandlung von psychogenem Schwindel wird eine komplexe Therapie angewendet, die sowohl nicht-medikamentöse als auch medikamentöse Behandlungsmethoden kombiniert [7]..

Nicht-medikamentöse Behandlungen umfassen:

1) vestibuläre Gymnastik, die darauf abzielt, die Erregbarkeit des vestibulären Apparats zu trainieren und zu verringern;
2) Atemübungen: Der Übergang zur abdominalen Atmung, bei der das Ausatmen doppelt so lang ist wie das Einatmen. Solche Atemübungen reduzieren Hyperventilationsstörungen, die mit psychogenem Schwindel einhergehen. Zur Linderung schwerer Hyperventilationsstörungen mit einer Hyperventilationskrise kann empfohlen werden, in eine Papier- oder Plastiktüte zu atmen.
3) Die effektivste Behandlung ist die Psychotherapie.

1) Die psychotrope Therapie hat bei der Behandlung von psychogenem Schwindel Priorität.

Die First-Line-Medikamente zur Behandlung von Angststörungen sind Antidepressiva - SSRIs, Paxil, Fevarin haben anxiolytische Wirkung; Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) werden aufgrund einer Vielzahl von Nebenwirkungen und einer schlechteren Verträglichkeit seltener eingesetzt. Benzadiazepine (Phenazepam, Diazepam, Alprazolam, Clonazepam usw.) sind traditionelle Anxiolytika. In einigen Fällen wird eine positive Wirkung bei der Behandlung von Angststörungen durch die Verwendung von "kleinen" Antipsychotika (Sulpirid, Tiaprid, Thioridazin) erzielt, üblicherweise werden kleine Dosen verwendet.

Das Medikament Atarax (Hydroxyzin) hat eine ausgeprägte Wirksamkeit gegen psychogenen Schwindel gezeigt, der sich im Rahmen einer generalisierten Angststörung entwickelt. Atarax ist ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Es hat eine ausgeprägte angst-, antihistaminische, juckreizhemmende und antiemetische Wirkung. In einer Studie, die prof. Solovieva A.D..

Als zusätzliche Therapie wird das Medikament Betahistin verwendet, das die Erregbarkeit des Vestibularapparates verringert und bei allen Arten von Schwindel, einschließlich psychogener, wirksam ist.

Die Wirksamkeit von Betaserk wurde bei Patienten mit psychogenem Schwindel mit einem speziellen Computerprogramm getestet, das von den Mitarbeitern des Instituts für biomedizinische Probleme, Prof. Dr. Kornilova L. N. mit Co-Autoren. In einer gemeinsamen Studie mit unserer Abteilung [6] wurde gezeigt, dass das Medikament die vestibuläre Reaktivität und den Zustand des okulomotorischen Systems objektiv verbessert (Abb. 5). Die Folgestudie ergab, dass die Wirksamkeit von Betaserk nur vorübergehend war. Daher sollte es bei dieser Art von Schwindel über einen längeren Zeitraum als Mittel zur zusätzlichen Therapie eingesetzt werden, insbesondere in Fällen, in denen Schwindel bei Menschen mit angeborener Vestibulopathie auftritt und als führendes somatisches Symptom fungiert.

Bei Literaturfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

E. G. Filatova, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
FPPOV MMA ihnen. I. M. Sechenova, Moskau

Zahl: 4. Polysystemische somatische Manifestationen von Angstzuständen

Zahl: 5. Die Wirksamkeit von Betaserc bei der Behandlung von psychogenem Schwindel

Schwindel mit Depressionen und Stress

Schwindel kann aus verschiedenen Gründen auftreten: Nervenstörungen, somatische Störungen, hormonelles Ungleichgewicht, Störungen des Gehirns, Erkrankungen der Wirbelsäule. Einen besonderen Platz nimmt psychogener Schwindel ein, der durch emotionale Störungen entsteht.

Symptome von psychogenem Schwindel

Psychosomatischer Schwindel ist ein Komplex von Symptomen in Form von:

  • Benommenheit;
  • Vergiftungsgefühle;
  • Angst;
  • Spannung;
  • Verdunkelung vor den Augen;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • Tinnitus;
  • Rotationsgefühl der umgebenden Objekte;
  • Sauerstoffmangel;
  • wachsende Angst, starke Nervosität.

Die Symptome treten normalerweise spontan auf, aber normalerweise beginnt eine Person zu bemerken, dass eine bestimmte Situation die Ursache ist (z. B. die Angst vor einem engen Raum oder wenn sich eine Person in einer Menschenmenge befindet)..

Schwindel mit Depressionen geht fast immer mit Hyperventilation, Muskelkrämpfen und Tachykardie einher, was auf seine vegetative Natur hinweist.

Wie man von physiologischem Schwindel unterscheidet

Das wichtigste klinische Zeichen, das es ermöglicht, psychogenen Schwindel von physiologischen (wahr, dppg) zu unterscheiden, ist, dass er von einer Kette miteinander verbundener Prozesse begleitet wird. Emotionale Angst provoziert Depressionen, Depressionen verschlimmern die Angst.

In diesem Fall ist das somatische Nervensystem betroffen, ein Benommenheitszustand und Schwindel treten auf. Schwindel kann einfach oder dauerhaft sein.

Die Hauptursachen der Krankheit

Laut Wissenschaftlern, die die Psychosomatik von Schwindel untersucht haben, tritt sie häufiger bei Menschen auf, die zu Panikattacken neigen. Vorwiegend psychogener Schwindel tritt vor dem Hintergrund von Stress auf, und es gibt viele Faktoren, die ihn provozieren können. Dies kann eine ständige Angst für sich selbst oder Ihre Lieben, chronische Müdigkeit und sogar Schlafmangel sein..

Höhepunkt

Die Wechseljahre treten bei Frauen im Alter von etwa 50 Jahren auf und gehen mit hormonellen Störungen und einem Verlust der Fortpflanzungsfunktion einher.

Eines der Hauptprobleme einer Frau in den Wechseljahren ist eine Verletzung des psychischen Gleichgewichts. Sie ist besorgt über Misstrauen, Gereiztheit, sie wird verletzlich. Vor dem Hintergrund ständiger Angst kann Schwindel auftreten.

In dieser Zeit sind die Unterstützung der Angehörigen und eine freundliche Atmosphäre für eine Frau wichtig. Es hilft, unangenehme Symptome loszuwerden..

Stress und Depressionen

Stress ist eine der Hauptursachen für psychogenen Schwindel. Wenn eine Person am Rande ist, kommt es zu einer Hyperventilation der Lunge, was wiederum zu einer Verengung der Arterien führt, wodurch weniger Blut in das Gehirn und andere Körperteile gelangt. Das Ergebnis - einer Person ist schwindelig, Finger und Zehen werden taub.

Um Schwindel nach Stress zu lindern, müssen Sie sich hinsetzen, beruhigen, tief durchatmen oder an der frischen Luft spazieren gehen..

Schlafmangel

Schlafmangel kann anhaltende Kopfschmerzen und Schwindel verursachen. Wenn der Schlafmangel anhält, kann sich der Schmerz in eine Migräne verwandeln..

Normalerweise konzentrieren sich schmerzhafte Empfindungen im Nacken und betreffen manchmal den oberen Rücken. Krankheit loszuwerden ist einfach. Sie müssen nur gut schlafen.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose ist eine häufige Erkrankung von Menschen, die in sitzenden Berufen beschäftigt sind. Es verursacht Abrieb der Wirbel bis zum Bruch der Bandscheibe. In fortgeschrittenen Stadien geht der pathologische Prozess mit Dehydration, Vitamin C-Mangel und infektiösen Prozessen einher.

Das erste Symptom, das bei Osteochondrose auftritt, ist Schwindel. Patienten fühlen auch:

  • Übelkeit und Drang zum Erbrechen;
  • Blutdruckprobleme;
  • Sehbehinderung;
  • Lärm, Klingeln in den Ohren;
  • Instabilität, Gangschwankungen, Koordinationsverlust.

Bei plötzlichen Bewegungen des Kopfes nimmt der Schwindel zu und Kopfschmerzen mit Osteochondrose können nicht mit Analgetika behandelt werden, da sie durch traumatische Prozesse in den Wirbeln verursacht werden. Normalerweise wird Patienten mit Osteochondrose Mexidol verschrieben.

Morbus Menière

Morbus Menière ist eine Störung des Innenohrs, begleitet von plötzlichen Schwindelanfällen, bei denen sich alles zu drehen scheint. Hörverlust oder Tinnitus sind häufig.
Schwindelanfälle können von Erbrechen, Schwitzen und Schwäche begleitet sein. Sie dauern mehrere Stunden, danach kommt es zu einer Besserung. Mit zunehmender Taubheit sind Anfälle seltener..

Bluthochdruck

Schwindel ist ein häufiges Symptom für Bluthochdruck. Während einer Krise kann eine Person nur mit geschlossenen Augen im Bett liegen. Wenn die Augen geöffnet werden, verstärken sich die Schmerzen im Kopf und der Schwindel, es besteht ein Drang zum Erbrechen.

Manchmal geht der Blutdruckanstieg mit einem schnellen Puls und Nasenbluten einher.

Aufgrund häufiger Beschwerden verschlechtert sich der Charakter. Die Person wird wütend, gereizt, hart.

Verschobener Schlaganfall

Ein Schlaganfall verläuft nicht spurlos und geht mit einer Störung der Aktivität vieler Körpersysteme einher. So leidet die Blutversorgung, es wird eine Atrophie des Gehirngewebes beobachtet, einige Funktionen gehen verloren.

Eine der Komplikationen nach einem Schlaganfall ist häufiger Schwindel, der von Kopfschmerzen begleitet wird. Eine restaurative Therapie und Änderungen des Lebensstils helfen, Unwohlsein zu beseitigen.

Eingeklemmte Halsarterie

Ein eingeklemmtes Syndrom der Halsarterie oder der Wirbelarterie tritt auf, wenn der Blutfluss in den Wirbelarterien gestört ist. Dieser Zustand wird von Schwindel begleitet. Es tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Anomalien in der Struktur der Arterie, ihre pathologische Tortuosität;
  • Krankheiten, die das Lumen von Blutgefäßen reduzieren (Arteritis, Atherosklerose, Embolie und Thrombose;
  • Kompression einer Arterie von außen mit zervikaler Osteochondrose, Trauma, Skoliose aufgrund von Tumoren oder Muskelkrämpfen.

Neuritis

Plötzlicher Schwindel und Funktionsstörungen des Vestibularsystems werden bei Entzündungen des Nervus vestibucochlearis - Neuritis vestibularis - beobachtet. In diesem Fall ist der Schwindel auf eine Innenohrstörung zurückzuführen..

Neuritis tritt spontan auf und die Faktoren, die ihre Entwicklung verursacht haben, sind ungewiss. Gewöhnlich sind dies Viren, Probleme mit dem vegetativ-vaskulären System (Vas), Infektionen, Pilze, Morbus Menière, Arzneimittelvergiftung, d. H. Sekundäre Probleme.

Probleme der Blutversorgung des Vestibularapparates

Das Vestibularsystem ist für das Gleichgewicht und die Orientierung einer Person im Raum verantwortlich. Wenn die Arbeit unterbrochen wird, treten Schwindel, Hör- und Sehprobleme auf. Dies ist eine Folge der Entwicklung von infektiösen, entzündlichen Erkrankungen sowie einer beeinträchtigten Blutversorgung..

Ein besonders gefährliches Problem ist die Blockade der inneren Hörarterie, wie sie in Verbindung mit einer schlechten Durchblutung des Gehirns auftritt. Infolgedessen kann ein Kleinhirnschlag oder ein Herzinfarkt auftreten..

Die Hauptzeichen für Durchblutungsstörungen des Vestibularapparates sind akuter Schwindel, Gleichgewichts- und Koordinationsverlust sowie einseitige Taubheit. Wenn Sie diese Symptome feststellen, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren..

Ein Gehirntumor

Schwindel tritt bei 50% der Patienten mit Hirntumoren auf. Es ist begleitet von Übelkeit und Erbrechen, kaltem Schweiß, Temperaturabfall, kalten Extremitäten, blasser Haut, Tinnitus, Ohnmacht.

Während des Schwindels können Muskelkrämpfe auftreten, die Gliedmaßen beginnen zu zittern, es treten spontane Augen- und Kopfdrehungen auf.

Schwindel tritt oft morgens mit einer bestimmten Position im Bett auf. Dies führt dazu, dass Menschen gezwungen sind, ihren Kopf in einer bestimmten Position zu halten..

Migräne

Laut Statistik klagen 70% der Menschen mit Migräne über Schwindel unterschiedlicher Schwere und unterschiedlichen Charakters.

Vestibuläre Störungen treten während eines Migräneanfalls auf, manchmal aber auch dazwischen. Schwindel geht den Kopfschmerzen voraus und dauert einige Minuten bis eine Stunde. Begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Tinnitus, verschwommenem Sehen.

Diese Symptome beruhen auf einer Verschlechterung der Durchblutung der vertebrobasilaren Arterien..

Diagnose der Krankheit

Bevor Sie mit der Behandlung von psychogenem Schwindel beginnen, müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen. Dem Patienten wird empfohlen, sich an folgende Spezialisten zu wenden:

  • Therapeut;
  • HNO-Arzt;
  • Kardiologe;
  • Neuropathologe;
  • Psychiater.

Um die Ursachen und die Art des Schwindels herauszufinden, werden folgende Arten von Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) großer Gefäße und Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen;
  • Computertomographie (CT) des Gehirns. Ermöglicht das Erkennen von Verstößen in der Struktur des Gehirns.
  • Röntgenaufnahme des Schädels und der Halswirbelsäule;
  • Blutuntersuchungen: allgemein und biochemisch;
  • Bestimmung des Blutzuckerspiegels;
  • Gleichgewichtstests;
  • Audiographie;
  • Definition von Nystagmus.

In der Anfangsphase der Diagnose muss der Arzt alle Ursachen ausschließen, die mit einem Gleichgewichtsverlust verbunden sein können. Diese schließen ein:

  • Probleme mit der Vestibulation;
  • Krankheiten mit Symptomen wie Schwindel und Ohnmacht.

Die obigen Untersuchungen helfen, diese Krankheiten zu erkennen und zu unterscheiden..

In der zweiten Phase wird die Diagnose neurotischer Störungen vor dem Hintergrund von Stress und Depressionen durchgeführt. Die häufigste Ursache psychogener Natur sind angstdepressive Störungen und Panikattacken..

Umfassende Behandlung

Wie wird psychogener Schwindel behandelt? Die Therapie wird mit medikamentösen und nicht medikamentösen Methoden durchgeführt. Darüber hinaus werden letztere bevorzugt:

  • Psychotherapie;
  • Gymnastik zur Verbesserung der vestibulären Peripherie;
  • Atemübungen zur Verbesserung des Gefäßtonus.

Das Hauptziel der Therapie ist es, die innere Einstellung zu traumatischen Situationen so zu verändern, dass keine störenden Symptome und Schwindel auftreten. Dies ist eine schwierige Aufgabe, da viel Arbeit an sich selbst und Ihren Ängsten erforderlich ist..

Die Ernährung des Patienten wird ebenfalls überprüft. Es ist notwendig, die Vitamine C und A einzunehmen. Sie sind in folgenden Produkten enthalten:

  • Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen);
  • Rinderleber;
  • Fisch fett;
  • Karotte;
  • Hagebutte;
  • Persimmon;
  • Erdbeere;
  • Brombeere;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • gekeimte Pflanzen.

Die richtige Ernährung und der Inhalt aller notwendigen Vitamine, Makro- und Mikroelemente in der Ernährung sind wichtig. Es wird empfohlen, gleichzeitig zu essen, die Portionen sollten klein sein und die Mahlzeiten sollten häufig sein.
Unter den Medikamenten zur Behandlung von psychogenem Schwindel werden folgende Medikamente verschrieben:

NameWie benutzt man?
Antidepressiva (Paxil, Fevarin)Hilft bei Depressionen unterschiedlicher Herkunft und Stress.
Anxiolytika (Clonazepam, Phenazepam, Atarax)Psychopharmaka, die Angstzustände, Stress, emotionalen Stress, Angstzustände und Phobien reduzieren.
Antipsychotika (Sulpirida, Tiaprida)Entwickelt für die Behandlung von Psychosen und anderen psychischen Störungen.
Nootropika (Betarsec)Stimuliert die geistige Aktivität, die kognitiven Funktionen und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gehirns gegen schädliche Einflüsse.

Alle oben genannten Medikamente werden von einem Arzt verschrieben und in langen Kursen eingenommen, bis eine positive Wirkung erzielt wird und sich der Patient besser fühlt..

Hausmittel

Da die Priorität der Behandlung von psychogenem Schwindel nicht drogenabhängig ist, sind Volksrezepte willkommen. Nennen wir einige unkonventionelle Methoden, um Schwindel zu Hause loszuwerden:

  1. Aromatherapie mit Wacholder und Orangenöl.
  2. Infusion von Oregano: 2 EL gießen. l. Kräuter 0,5 Liter kochendes Wasser.
  3. Lavendelinfusion: 1 EL. l. Kräuter in einem Glas kochendem Wasser.

Sie können Granatapfel essen, eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit Ingwertee trinken. Obwohl solche Methoden kein schnelles Ergebnis liefern, helfen sie bei längerem Gebrauch bei der Bekämpfung von Schwindel..

Verhütung

Stressschwindel kann durch einfache vorbeugende Maßnahmen verhindert und sogar geheilt werden:

  1. Vestibularturnen. Verbessert die Fähigkeit einer Person, das Gleichgewicht und die Orientierung im umgebenden Raum aufrechtzuerhalten, und ermöglicht es Ihnen, Schwindelanfälle zu kontrollieren.
  2. Aktiver und gesunder Lebensstil. Mobilität ist ein ausgezeichnetes Training des Vestibularapparates.
  3. Richtige Ernährung und spezielle Ernährung.
  4. Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen, da Schlafmangel zu Schwindelanfällen führen kann.
  5. Minimierung von Stress, um Neurose, Neurasthenie und depressive Störungen auszuschließen.

Wie kann man mit Neurose Verspannungen und Schwindel lindern? Entsorgungsmethoden

Symptome von Treibhausgasen

Beginnen wir mit der Definition von Schwindel. Dieser Zustand wird Schwindel genannt. Das Gefühl der unwillkürlichen Rotation oder Bewegung des eigenen Körpers im Raum oder von Objekten relativ zum eigenen Körper wird als Schwindel angesehen. In diesem Fall verliert eine Person Stabilität, Gleichgewicht, es gibt das Gefühl, als würde die Erde unter ihren Füßen hervorgehen.

Schwindel wird in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Zentral. Ursache für Hirnkrankheiten oder Verletzungen.
  • Peripherie. Verursacht durch Schädigung des Nervus vestibularis oder des Innenohrs.
  • Systemisch. Die Ursache einer Fehlfunktion in einem der Systeme: visuell, vestibulär, muskulös.
  • Nicht systemisch. Ursachen sind neurogen.

Psychogener Schwindel sollte der vierten Gruppe zugeordnet werden. Erscheint als Folge von psychischen und neurotischen Störungen. Dies wird insbesondere während einer Zeit starker Erregung oder danach beobachtet. Ein Synonym in der Medizin wird als "phobisch posturaler Schwindel" angesehen, dh abhängig von der vertikalen Position des Körpers.

Psychogener Schwindel hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Hat keine Konsistenz.
  • Gelegentliche und falsche Abweichungen können innerhalb weniger Sekunden auftreten.
  • Ein Gefühl der Stabilitätsstörung für 2-3 Sekunden.
  • Tritt unerwartet auf, aber es können provozierende Faktoren vorhanden sein.
  • Alle Beschwerden sind mit Schwindel verbunden, der beim Gehen oder Stehen auftritt.
  • Kann mit anderen Arten von Störungen kombiniert werden. Psychogener Schwindel ist zweitrangig.
  • Klinische und paraklinische Anzeichen einer organischen Pathologie werden nicht beobachtet.
  • Angstgefühle oder angstdepressive Zustände gehen mit Schwindel einher, aber diese Faktoren können fehlen.

Psychogener Schwindel im Entwicklungsstadium hat mehrere Anzeichen:

  • Verminderte Effizienz, erhöhte Ermüdung.
  • Die Stimmung verschlechtert sich, die Reizbarkeit nimmt zu.
  • Der Appetit verschwindet oder steigt stark an.
  • Die sexuelle Aktivität kann dramatisch abnehmen oder zunehmen.

Bei Patienten mit psychogenem Schwindel beschreiben die Patienten die Symptome wie folgt:

  • Tinnitus tritt ohne Hörverlust auf.
  • Nebel im Kopf.
  • Sich unsicher fühlen, aber der Gang wird nicht beeinträchtigt.
  • Die Aufmerksamkeit ist ganz auf Lärm und Schwindel gerichtet.
  • Es gibt erhöhte Angst.
  • Es fehlt an Luft.
  • Kalter Schweiß.
  • Unklar denken, verwirrt.

Diese Symptome treten häufig bei Panikattacken auf. Sie können auch einige charakteristische Symptome hinzufügen:

  • Kardiopalmus.
  • Zittern der Gliedmaßen, Schüttelfrost ist möglich.
  • "Bildung.
  • Irrationale Angst vor einer bevorstehenden Katastrophe.
  • "Wattierte" Beine.

Erinnerungen an eine traumatische Situation können diesen Zustand ebenfalls verursachen..

Psychogener Schwindel wird nicht durch eine Verletzung des Vestibularapparates verursacht, obwohl die Symptome sehr ähnlich sind.

Es ist zu beachten, dass psychogene Manifestationen dieser Störungen nur dann aufgerufen werden können, wenn der Patient den Zusammenhang mit der Ursache erkennt.

Patienten können eine Vielzahl von Empfindungen als Schwindel beschreiben, daher muss der Spezialist in jedem Fall ihre Natur klären.

Durch die Gesamtheit der Zeichen können sie in eine der Gruppen eingeteilt werden:

  • Ungleichgewicht;
  • Benommenheit und Ohnmacht;
  • psychogener Schwindel;
  • vestibulärer Schwindel.

Neben der klinischen Art des Schwindelgefühls sind Begleitsymptome, das Vorhandensein von Faktoren und der klinische Verlauf für die Diagnose wichtig. Ein einziger Fall von Schwindel wird hauptsächlich durch eine Blutung im Hirnstamm oder Kleinhirn verursacht. Die Wiederaufnahme von Anfällen kann ohne offensichtliche Gründe erscheinen und durch bestimmte Faktoren ausgelöst werden.

Der Schweregrad der Anzeichen von Treibhausgasen kann sich täglich ändern. Manchmal sind die Symptome kaum zu spüren, und nach einer Weile ist der Patient mit Schwindelwellen bis hin zu Bewusstlosigkeit bedeckt. Bei den meisten Neurasthenikern hängt die Intensität von PG-Anfällen vollständig davon ab, was in ihrem persönlichen Leben geschieht. Es ist jedoch nicht in allen Fällen möglich, einen eindeutigen Kausalzusammenhang zwischen einem traumatischen Ereignis und PG festzustellen. Manchmal treten Schwindel, Benommenheit und Ohnmacht ohne ersichtlichen Grund auf.

Psychogener Schwindel ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • es gibt einen Luftmangel, vermehrtes Schwitzen, ein Gefühl erhöhter Angst;
  • Es gibt ein Gefühl von Schwindel, das in den Ohren klingelt, ohne Hörverlust und vestibuläre Störungen.
  • Produktivität nimmt ab, Müdigkeit nimmt zu;
  • Die Aufmerksamkeit richtet sich auf subjektive innere Empfindungen und Tinnitus.
  • die Stimmung des Patienten ist vermindert, die Erregbarkeit und Reizbarkeit nehmen zu;
  • es gibt eine starke Veränderung der Libido, sie fehlt entweder vollständig oder nimmt signifikant zu;
  • Der Appetit nimmt entweder ab oder es tritt "Wolfshunger" auf.

Patientenbalance-Tests werden durchgeführt. Denn PG ist durch eine Abnahme der Staffelung gekennzeichnet, wenn die Aufmerksamkeit des Patienten während der Romberg-Haltung auf bestimmte Handlungen gelenkt wird. Für PG ist die Spontaneität des Aussehens im Stehen oder beim Gehen inhärent.

Was ist Neurose?

Neurose ist ein Komplex von psychoemotionalen Störungen in der Arbeit des Gehirns. Die Krankheit wird oft verlängert. In der Neurologie gibt es Fälle, in denen eine Person gleichzeitig an mehreren Arten von Neurosen leidet. Zu einem pathologischen Zustand führen:

  • häufige Konfliktsituationen;
  • ein Übermaß an negativen Emotionen;
  • anhaltender Stress;
  • das Vorhandensein eines internen Konflikts einer Person mit sich selbst.

In dieser schwierigen Zeit sollten Verwandte und Freunde tolerant gegenüber dem Patienten sein und ihn umfassend unterstützen, vor allem psychologisch.

Psychogener Schwindel oder Schwindel? Wie zu bestimmen?

Schwindel ist ein häufiger Begleiter des VSD. Eine Person, die unter dem Einfluss von Stress oder emotionalen Umwälzungen steht, kann unbestimmte Zustände entwickeln, die er als Schwindel erklärt. Hier ist ein typisches Beispiel für ähnliche Symptome aus Briefen unserer Kunden..

Hallo, ich bin 26 Jahre alt und habe VSD diagnostiziert. Vor 5 Jahren wurde ich auf der Straße ohnmächtig. Es gab keine offensichtlichen Gründe für Ohnmacht, alle Tests waren normal. Danach jeden Tag Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Erbrechen, Schwäche, Angst. Ich entschied, dass es Schaden war, da es für mich - eine körperlich entwickelte, starke, gesunde, aktive Person - unverständlich war.

Ich nahm zu (ich versuchte Aerobic zu machen, aber schreckliche Kopfschmerzen nach und während des Unterrichts stoppten mich), es gab Nebel in meinem Kopf (Druck), jeden Tag entweder Kopfschmerzen oder Ohnmacht, meine Arme, Beine haben Angst, meine Magenverdrehungen usw. Ich wickle mich nicht auf, ich versuche ein Optimist zu sein, aber mein KOPF... Für weitere 3,5 Jahre kann ich keine Kinder haben (der Gynäkologe sieht keinen Grund).

Die Art des Schwindels ist in diesem Fall psychogen, d.h. hat psychologische Wurzeln und wird daher nicht mit Medikamenten, sondern mit geeigneten psychotherapeutischen Methoden wirksam behandelt.

Mit Hilfe einer solchen Abstraktion stellen Künstler die Krankheit des Schwindels dar

Um sicherzustellen, dass Schwindel tatsächlich psychogen ist, sollten andere Ursachen dieser Störung, die mit schweren Krankheiten verbunden sind, ausgeschlossen werden. Sie müssen sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, möglicherweise unter Beteiligung mehrerer Ärzte, um Folgendes zu verstehen:

  • ob der Vestibularapparat auf keiner Ebene betroffen ist?
  • Gibt es neurologische Erkrankungen, die mit Ohnmacht einhergehen??
  • Hat die Person eine Herzkrankheit, Wirbelsäule??

Manifestationen der Psychosomatik

Betrachten Sie die Beziehung zwischen Körper und Geist bei einer der Krankheiten - Asthma. Mit einfachen Worten, während einer Exazerbation tritt unter dem Einfluss von Allergenen ein Anfall auf und eine Person kann nicht vollständig atmen, weil sie nicht ausatmen kann. Was versucht der Körper einer Person so hart zu sagen? Die Tatsache, dass eine Person kein erfülltes Leben führen möchte, nicht "tief atmen" möchte, nicht möchte oder denkt, dass sie nicht das Recht hat, unabhängig zu atmen und zu leben (insbesondere bei ständigem Gebrauch eines Inhalators), dass eine Person viel nimmt und gibt mit großer Schwierigkeit ab (Schwierigkeit beim Ausatmen).

Darüber hinaus weist das Vorhandensein des Allergens selbst, das einen Asthmaanfall auslöst, darauf hin, dass eine Person etwas nicht ausstehen kann, gegen Ereignisse oder Handlungen protestiert, sich aber aufgrund von Erziehung, Stereotypen und Angst nicht den Willen geben kann oder will, diesen Protest auszudrücken Meinungen anderer. Und es ist das ständige Ignorieren all dieser psychologischen Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit verursacht haben, und dieselben Faktoren sind der Grund für den Übergang in das chronische Stadium. Und so können Sie jede Krankheit erkennen.

Diagnose der Krankheit

Lassen Sie uns überlegen, welche Pathologien zum Auftreten von Anfällen von psychogenem Schwindel führen können.

Auf dem Weg, um psychogenen Schwindel loszuwerden, müssen Sie auf jeden Fall diagnostische Maßnahmen ergreifen. Zunächst sollten Sie sich an einen Allgemeinarzt wenden. Er wird die notwendigen Forschungsmethoden verschreiben und den Patienten gegebenenfalls an einen anderen Spezialisten überweisen. Meistens müssen Sie bei psychogenem Schwindel Folgendes durchmachen:

  • Röntgen.
  • Ultraschall der Blutversorgungsorgane.
  • MRT, CT von ZNS-Strukturen.
  • Laborforschung von Biomaterialien.
  • Messung von Blutdruckindikatoren in ruhigem Zustand und in Bewegung.

Komorbide Störungen

Oft geht psychogener Schwindel mit anderen emotionalen Störungen einher, nämlich:

  • Herzfrequenz steigt;
  • Gliedmaßen werden taub und zittern, es gibt ein Gefühl von "Baumwollfüßen";
  • eine Person erlebt ein unerklärliches Gefühl der Angst, das an Entsetzen grenzt;
  • Schüttelfrost und Gänsehaut treten auf.

Ähnliche Symptome treten bei Panikattacken auf. Auf die eine oder andere Weise kann der mentale Zustand einer Person, die an dieser Art von Schwindel leidet, nicht als hundertprozentig angemessen bezeichnet werden..

Diagnose der Krankheit

Bei der Frage, wie psychogener Schwindel behandelt werden soll, muss ein Therapeut kontaktiert werden, der sich dann an enge Spezialisten wendet:

  • HNO-Arzt.
  • Zu einem Neurologen.
  • Kardiologe.
  • Psychiater.

Um die Gründe herauszufinden, können Spezialisten die folgenden Arten von Untersuchungen verschreiben:

  • Computertomographie des Gehirns. Ermöglicht das Erkennen von Anomalien in der Struktur des Gehirns.
  • Ultraschall großer Arterien und Blutgefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen.
  • Röntgenuntersuchung des Schädels und der Halswirbelsäule.
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung. Bestimmung des Blutzuckers.
  • Gleichgewichtstests erforderlich.
  • Audiographie.
  • Definition von Nystagmus.

In der Anfangsphase der Diagnose von psychogenem Schwindel muss der Arzt alle möglichen Ursachen ausschließen, die mit einem Gleichgewichtsverlust verbunden sind.

  • Beschädigung des Vestibularapparates.
  • Krankheiten, bei denen eines der Symptome Bewusstlosigkeit und Ohnmacht ist.
  • Krankheiten neurologischer Natur, die mit Gehstörungen einhergehen, Gleichgewicht.

Die obigen Untersuchungen helfen dabei, die wahre Ursache zu finden.

In der zweiten Phase wird die Diagnose von neurotischen Störungen durchgeführt, die infolge des übertragenen Stresses entstanden sind. Wie wir zuvor herausgefunden haben, sind die häufigsten Ursachen Panikattacken und angstdepressive Störungen. Wie man psychogenen Schwindel loswird, wird weiter diskutiert..

Prävention von psychogenem Schwindel

Um die Anzahl der Schwindelgefühle zu verringern, müssen Sie nicht nur versuchen, in allen Situationen ruhig zu bleiben und zu lernen, sich selbst zu kontrollieren, sondern auch einige Empfehlungen befolgen:

  • Bewegen Sie sich und trainieren Sie mehr, besonders wenn Sie sesshaft sind.
  • Beobachten Sie das Regime der Arbeit und Ruhe.
  • Überarbeiten Sie nicht, bekommen Sie genug Schlaf.
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.
  • Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen von Kopf und Hals und verändern Sie nicht abrupt die Position des Körpers.
  • Mehr Erholung im Freien.
  • Begrenzen Sie Salz, starken Tee und Kaffee.
  • Lerne Entspannungstechniken.

Wenn Sie häufig Schwindelanfälle haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn in den frühen Stadien schwerwiegende Pathologien festgestellt werden, ist die Therapie effektiver. Schwindel ist viel häufiger mit Überlastung und unsachgemäßer Arbeit und Ruhe verbunden, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und einen Spezialisten aufzusuchen.

Wenn Sie Schwindelanfälle mit charakteristischen mentalen und somatischen Symptomen erleben, müssen Sie auf den Zustand Ihres Nervensystems achten:

  • schlafe mindestens 8 Stunden am Tag;
  • sich körperlich betätigen (gehen, Treppen steigen);
  • Urlaub machen oder Landschaft wechseln.

Wenn diese Methoden nicht helfen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen..

  • Astronauten leiden am meisten unter Schwindel. Während der Schwerelosigkeit wird Blut anders als auf der Erde durch die Arterien und Venen gepumpt - es sammelt sich nicht in den unteren Körperteilen an, sodass sich die glatten Muskeln der Venen nicht zusammenziehen und Blut in die oberen Körperteile "quetschen" müssen. Aufgrund ihrer Atrophie verspüren bis zu 83% der Astronauten nach der Landung ein Schwindelgefühl, da das Blut in unzureichenden Mengen im Gehirn ankommt.

Um nicht darüber nachzudenken, wie Sie psychogenen Schwindel loswerden können, können Sie wirksame Maßnahmen ergreifen, um einen schmerzhaften Zustand zu verhindern:

  1. Minimierung der Anzahl von Stresssituationen und psycho-emotionalem Stress.
  2. Tägliche Spaziergänge von mindestens vierzig Minuten Dauer.
  3. Gute Belüftung von Haus und Arbeitsplatz.
  4. Angemessene Ruhe und ausreichend Schlaf.
  5. Ausgewogene Ernährung.
  6. Ausreichendes Trinkregime.
  7. Verweigerung der Verwendung von Alkohol und Tabakerzeugnissen.

Verengung der Blutgefäße im Gehirn

Die umstrittene Krankheit beruht auf psychischen, somatischen Komplikationen. Der ganze Körper ist betroffen, insbesondere das Herz-Kreislauf-System. Es ist wichtig, Stress zu vermeiden. Nehmen Sie ein Beruhigungsmittel (entspannen Sie das Muskelgewebe usw.). Die Einnahme von Medikamenten, die die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessern, hilft nicht. Eine andere Quelle sollte gesucht werden.

Vagoinsuläre Krise. Übelkeit wird durch Müdigkeit verursacht. Ein Patient, der einem niedrigen Blutdruck ausgesetzt ist, wird Schwindel, Übelkeit und Bauchbeschwerden verspüren.

Sympathoadrenale Krise. Der Puls wird beschleunigt, Schmerzen treten im Herzen und im Kopf auf, der Druck in den Gefäßen steigt. Dies schließt die Arbeit des Körpers ein, es fließt Blut aus den Organen des Magen-Darm-Trakts ab, der Körper zielt darauf ab, die Arbeit anderer Organe zu verbessern, was Übelkeit und Durchfall verursacht. Es gibt Kälte in den Extremitäten, Taubheit, erhöhte Arbeit der Blase. Es kann zu Blähungen, Appetitlosigkeit und losen Stühlen kommen.

Psychosomatik erklärt die Probleme mit den Gefäßen dadurch, dass eine Person nicht flexibel auf sich ändernde Bedingungen reagieren kann. Das Zurückhalten von Wut, Aggression und starkem Druck von außen führt zu Arteriosklerose.

Verengte Gefäße und sogar solche mit Plaques versorgen die inneren Organe nicht gut genug mit Blut. Unbehandelt kann es zu Schlaganfall, Lähmung und Tod kommen. Wenn wir die psychologische Seite des Problems berücksichtigen, dann führt ein Schlaganfall, eine Lähmung zu Handlungsunwillen und der Überzeugung: „Ich würde lieber sterben als mich ändern!

Um sich nicht in einen solchen Zustand zu versetzen, ist es besser, sich früher zu verändern und zu lernen, neue Dinge in Ihrem Leben zu akzeptieren..

Arzneimittelbehandlung

Arzneimittel zur Behandlung von psychogenem Schwindel:

  • Antidepressiva: "Fevarin", "Paxil".
  • Anxiolytika: "Phenazepam", "Clonazepam", "Atarax".
  • Antipsychotika: "Tiaprida", "Sulpirida".
  • Nootropika.

Das Medikament "Betaserc" hat sich bei der Behandlung einer solchen Krankheit wie psychogenem Schwindel sehr gut bewährt. Bewertungen dieses Arzneimittels sind nur gut. Patienten berichten von einer Verbesserung ihres Zustands. Schwindel verschwindet, kein Tinnitus. Es wird jedoch empfohlen, das Medikament in langen Kursen einzunehmen, um eine dauerhafte Wirkung und eine zusätzliche Therapie zu erzielen.

Komplex medizinischer Maßnahmen

Psychogener Schwindel wird mit Medikamenten und alternativen Methoden behandelt. Am häufigsten wird letzteres bevorzugt. Bei der Therapie von Schwindel psychogener Natur werden folgende Methoden angewendet:

  1. Gymnastik. Ein speziell ausgewählter Satz von Übungen hilft, den Zustand des Vestibularapparates zu verbessern.
  2. Atemübungen. Mit Hilfe der richtigen Atmung können Sie den Gefäßtonus normalisieren, die Blutversorgung des Gehirns verbessern und den Sauerstoffmangel beseitigen.
  3. Psychotherapie. Da psychogener Schwindel hauptsächlich aufgrund nervöser Spannungen und anderer emotionaler Faktoren auftritt, ist es unmöglich, den Zustand der Psyche des Patienten zu ignorieren. Der Patient muss das geistige Gleichgewicht wiederherstellen, unvernünftige Ängste und Ängste loswerden und auch die Einstellung zu Stresssituationen ändern. Wahrscheinlich ist dieser Teil der Therapie für Patienten am schwierigsten, da der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung die kontinuierliche Arbeit an sich selbst ist..

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Nootropika, Antipsychotika, Anxiolytika und Antidepressiva. Medikamente der ersten Gruppe sind notwendig, um den Zustand der Blutgefäße des Gehirns zu verbessern und Tinnitus zu beseitigen, wenn dieser während eines Angriffs auftritt. Am häufigsten wird Betaserc in solchen Situationen verschrieben..

Von den Neuroleptika ist es ratsam, Tiaprid und Sulpirid zu verwenden. Anxiolytika, die in diesen Fällen verwendet werden, werden durch Medikamente wie Clonazepam, Phenazepam und Atarax dargestellt.

Und unter Antidepressiva haben sich Medikamente wie Fevarin und Paksin bewährt..

Zusätzlich zur Behandlung von Schwindel werden Medikamente zur Behandlung der wichtigsten provozierenden Krankheit verschrieben, sofern eine gefunden wurde.

Ergänzende Heilmittel und Diät

Unter anderen Mitteln, die bei solchen Zuständen helfen, kann man herausgreifen:

  • Aromatherapie mit Wacholder- und Orangenöl;
  • Empfang von Infusionen von Oregano und Lavendel;
  • Ingwertee trinken.

Um psychogenen Schwindel loszuwerden, müssen Sie außerdem die Ernährung überdenken. Dies wird dazu beitragen, den Körper zu unterstützen, die Immunität zu stärken und den Mangel an Spurenelementen und Nährstoffen wieder aufzufüllen, was erheblich zu einer schnellen Genesung beiträgt..

Für Menschen mit psychogenem Schwindel ist es wichtig, Lebensmittel mit hohem Vitamin A- und C-Gehalt zu sich zu nehmen. Diese Substanzen sind in solchen Lebensmitteln enthalten:

  • in Gemüse, Obst und Zitrusfrüchten;
  • in Fischöl;
  • in fetthaltigen Milchprodukten;
  • in der Rinderleber;
  • in gekeimtem Getreide und Hagebutten.

Sie sollten in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag essen. Dadurch können die notwendigen Substanzen besser aufgenommen und Stoffwechselprozesse im Körper beschleunigt werden..

Hausmittel

Wie wir wissen, ist die Therapie ohne den Einsatz von Medikamenten die Priorität, einschließlich einer Krankheit wie psychogenem Schwindel. Die Behandlung mit Volksheilmitteln war in solchen Fällen schon immer beliebt. Nennen wir einige davon.

  • Aromatherapie. Nützliches Wacholderöl, orange.
  • Infusion von Oregano. Gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser in 2 Esslöffel Kräuter. Lass es brauen.
  • Infusion von Lavendel. 1 Esslöffel in einem Glas kochendem Wasser.
  • Ingwertee.
  • Essen Sie Granatapfel öfter.

Es wird empfohlen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und den ganzen Tag über Aufgüsse zu trinken. Volksheilmittel liefern kein schnelles Ergebnis, daher sollte die Therapie lang sein.

Wie man hilft

Wenn zu Hause ein Schwindelanfall aufgetreten ist, müssen Sie:

  • Legen Sie sich so hin, dass Kopf, Nacken und Schultern auf dem Kissen liegen.
  • Beseitigen Sie Kopfdrehungen.
  • Entlasten Sie die Kleidung.
  • Sorgen Sie für einen guten Luftzugang.
  • Sie können ein kaltes Handtuch, das in einer leichten Essiglösung getränkt ist, auf Ihre Stirn auftragen.

Wenn Ihnen auf der Straße schwindelig wird:

  • Beruhige dich und keine Panik.
  • Setzen Sie sich und konzentrieren Sie sich, aber schließen Sie nicht Ihre Augen.
  • Bewegen oder drehen Sie nicht Ihren Kopf.
  • Wenn gleichzeitig starke Schmerzen in Brust, Bauch oder Taubheit der Arme, Beine oder Sprachstörungen auftreten, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Weitere Informationen Über Migräne