Rat des Psychologen. So vermeiden Sie Panik

Heute werde ich Ihnen sagen, wie Sie mit einer Panikattacke im Moment ihres Auftretens umgehen und wie Sie Panikattacken für immer ohne die Hilfe von Pillen loswerden können..

Was Sie über Panikattacken wissen müssen

Eine Panikattacke ist ein plötzlicher Anfall von unkontrollierbarer schwerer Angst, begleitet von charakteristischen physiologischen Manifestationen: erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck, Schwindel, Fieber oder Schüttelfrost. In Russland bezeichnen Ärzte eine Panikattacke häufig als Anfall von VSD (vegetative Gefäßdystonie) oder als hypertensive Krise.

Wenn Sie zum Zeitpunkt eines Angriffs in den Körper schauen, können Sie sehen, wie die Nebennieren eine Pferdedosis des Hormons Adrenalin ins Blut abgeben, die ausreicht, um einer tödlichen Gefahr zu begegnen. Es ist diese Version, die alle aufgeführten Symptome hervorruft..

Viele Patienten stellen fest, dass ihr Leben, als sie zum ersten Mal mit diesem Phänomen konfrontiert wurden, in „vorher“ und „nachher“ unterteilt wurde. Sie sind misstrauisch und ängstlich geworden. Die Angst vor einem neuen Angriff lässt sie bestimmte Orte und Situationen meiden. Besonders eindrucksvolle Menschen können ganz aus dem Leben aussteigen - nicht mehr zur Arbeit oder zur Schule gehen, sich in einem Raum einschließen und mit niemandem kommunizieren.

Wenn Angst zu Ihrem ständigen Begleiter geworden ist, lesen Sie unseren Artikel "Wie Sie aufhören können, Angst zu haben"..

Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, so schnell wie möglich auf den Heilungspfad zu gelangen. Glücklicherweise kann jeder diese Krankheit zu Hause selbständig heilen. Ich verspreche nicht, dass es einfach und schnell gehen wird - Sie müssen sich anstrengen und Ihre gewohnte Lebensweise überarbeiten, aber das Ergebnis ist es wert.

Umgang mit Panikattacken: 5 Schritte

Laut Wissenschaftlern treten Panikattacken auf, wenn die Psyche einer Person nicht mit ständigem Stress fertig wird. Stress, ein hektischer Lebensrhythmus, eine Überlastung des Bewusstseins mit Informationsmüll lassen sie hart arbeiten.

Vor dem ersten Angriff macht sich eine Person in der Regel Sorgen um andere Alarmglocken - ständige Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Albträume.

Wenn plötzlich hypertensive Krisen in Ihr Leben eindringen, ist dies ein Signal dafür, dass Sie falsch leben. Daher müssen Sie Ihren Lebensstil überdenken und viel daran ändern, sonst erwarten Sie viel schwerwiegendere Störungen - Neurosen, depressive Störungen und Angststörungen. Stellen Sie sich auf ernsthafte Arbeit und radikale Veränderungen ein.

Wichtig! Wenn Sie während der Schwangerschaft durch hypertensive Krisen gestört werden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf!

Beseitigen Sie die Faktoren, die Anfälle verursachen

Dies muss zuerst erfolgen, sonst sind alle nachfolgenden Aktionen bedeutungslos. Die wichtigsten "Provokateure" sind:

  • Alkohol;
  • psychotrope Substanzen;
  • hohe Dosen von Koffein;
  • Nikotin.

Jeder kennt bereits die Gefahren dieser Substanzen, aber das Wissen hindert leider viele Menschen nicht daran, sie zu missbrauchen. Ich werde nichts Neues sagen - Trinken, Zigaretten, Drogen, Energiegetränke wirken sich nachteilig auf das Nervensystem aus. Und 70% aller Anfälle treten nach der Einnahme auf..

Unmittelbar nach der Ablehnung scheint es Ihnen, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Dies gilt insbesondere für Menschen, die es gewohnt sind, Angriffe mit Alkohol zu stoppen. In der Übergangszeit ist es daher ratsam, die Unterstützung von Angehörigen in Anspruch zu nehmen und die Erste-Hilfe-Techniken für eine Panikattacke zu beherrschen, über die wir etwas später sprechen werden..

Bewegen Sie sich mehr

Die Natur schuf eine Person, die nicht passiv vor einem Computer in einer verdrehten Position sitzt. Körperliche Aktivität ist für unseren Körper als Luft notwendig. Stellen Sie also sicher, dass Sie genug davon in Ihrem Leben haben..

Wenn Sie noch nie Sport gemacht haben, müssen Sie schrittweise beginnen. Entscheiden Sie zunächst, welche Art von körperlicher Aktivität Ihnen näher liegt. Bei niedrigem Blutdruck und mangelnder Vitalität ist Aerobic perfekt. Dies sind Aktivitäten, bei denen Sie sich kräftig bewegen müssen: Laufen, Tanzen, Aerobic, Radfahren, Skifahren und Skaten.

Wenn Sie häufig unter Bluthochdruck, Schlaflosigkeit und Verspannungen im Körper leiden, sollten Sie auf ruhige Aktivitäten achten: Yoga, Pilates, Stretching, Callanetik. Sie helfen, Stress abzubauen und Körper und Geist in Einklang zu bringen..

Krafttraining in angemessenen Grenzen wird ausnahmslos jedem gezeigt, aber ich rate, sie bereits vorbereitet zu starten.

Normalisieren Sie Ihren Tagesablauf

Menschen, die nach dem etablierten Regime leben, haben viel seltener Panikattacken als ihre Kameraden, die ein hektisches chaotisches Leben führen..

Indem wir einer Routine folgen, trainieren wir unseren Körper, um seine Biorhythmen in den Zeitplan zu integrieren, den wir brauchen. Wenn das Regime verletzt wird oder überhaupt nicht vorhanden ist, funktioniert unser Biocomputer nicht richtig. Wenn er gleichzeitig immer noch mit Arbeit beladen ist und keine angemessene Ruhepause hat, wird er Alarm schlagen (im wahrsten Sinne des Wortes)..

Machen Sie einen Zeitplan und versuchen Sie, sich daran zu halten. Beobachten Sie sich in den ersten Wochen, korrigieren Sie einige Punkte unter Berücksichtigung Ihres Biorhythmus. Hier sind allgemeine Richtlinien, die Sie bei der Planung Ihres Tagesablaufs berücksichtigen sollten..

  1. Sie müssen 6-8 Stunden am Tag schlafen. Die Zeit von 23.00 bis 1.00 muss unbedingt in den Schlaf fallen.
  2. Abwechselnd geistiger und körperlicher Stress.
  3. Machen Sie alle 1,5 Stunden Arbeitspausen.
  4. Lassen Sie nach dem Essen Zeit, um sich auszuruhen.
  5. Vermeiden Sie schwere Mahlzeiten und anstrengende körperliche Aktivitäten 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Stress minimieren

Stress ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Er ist es, der das Nervensystem in guter Form hält und es einem Menschen nicht erlaubt, sich zu zersetzen und zu zersetzen. Es ist jedoch nur in moderaten Dosen nützlich. Wenn dein ganzes Leben ein kontinuierlicher Stress ist, dann ist dies überhaupt kein Leben.

Verbringen Sie eine halbe Stunde Selbstbeobachtung und identifizieren Sie Ihre größten Stressfaktoren. Für die meisten Menschen sind dies Probleme bei der Arbeit und in den Beziehungen zu Angehörigen, Krankheit, Geldmangel. Schreiben Sie sie auf ein Blatt Papier und überlegen Sie, was Sie tun können, um negative Folgen zu minimieren, und was außerhalb Ihres Einflussbereichs liegt. Sie können Ihre Gedanken in Form einer Tabelle ordnen.

Ursache von StressWas kann ich machenWas ich nicht beeinflussen kann
Konflikt mit einem Kollegen bei der ArbeitVerhalten Sie sich richtig, lassen Sie sich nicht provozieren, verteidigen Sie ruhig Ihre Interessen, ohne die Grenzen zu verlassen.Ich kann das Verhalten und die Gedanken eines anderen Menschen nicht kontrollieren und ihn dazu bringen, das zu tun, was ich brauche.

Dies muss erfolgen, um den Kontrollort zu korrigieren, dh um Ihre Aufmerksamkeit auf den Bereich Ihrer Kompetenz zu lenken. Wenn Sie sich um etwas sorgen, das in keiner Weise von Ihnen abhängt, verschwenden Sie Ihre Energie - Sie haben wahrscheinlich bemerkt, wie diese Erfahrungen erschöpfen und verheerende Folgen haben. Verfolgen Sie sie und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit durch vorsätzliche Anstrengung auf die Aktionen in der mittleren Spalte der Tabelle. Dies wird nicht nur Ihre Problemsituation dramatisch verbessern, sondern auch dazu beitragen, Angstzustände und Stress abzubauen..

Wenn Ihre Stressresistenz bei Null liegt und sich auf allen Seiten Probleme angesammelt haben, empfehle ich Ihnen, sich an einen Psychologen zu wenden - er wird Ihnen helfen, mit den geringsten Verlusten aus der Situation herauszukommen.

Auch hier ist ein nützliches Video für Sie..

Befreien Sie sich von der Angst vor neuen Panikattacken

Für manche Menschen sind die ersten Anfälle so traumatisch, dass sie in ständiger Angst vor einem erneuten Auftreten leben. In diesem Fall ist zunächst zu erkennen, dass eine Panikattacke selbst nicht lebensbedrohlich ist. Die Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System des Körpers kann mit einem guten Cardio-Training im Fitnessstudio verglichen werden..

Schauen Sie sich die Symptome von Panikattacken genau an. Wir haben ihnen einen separaten Artikel mit einer detaillierten Beschreibung der zugrunde liegenden physiologischen Mechanismen gewidmet. Wenn Sie wissen, was mit Ihnen passiert, fühlen Sie sich viel sicherer. Sie können Bücher über die Psychologie von Panikattacken lesen:

  • Pavel Zhavnerov "Psychotherapie von Angst und Panikattacken";
  • Elena Skibo „Panikattacken und wie man sie loswird“;
  • Pavel Fedorenko "Glückliches Leben ohne Panikattacken und Sorgen".

Es ist auch sehr wichtig, sich während eines Angriffs korrekt zu verhalten, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verringern. Im Folgenden finden Sie Empfehlungen, wie Sie sich bei einer hypertensiven Krise helfen können - vernachlässigen Sie sie nicht!

Panikattacke Krankenwagen

Menschen, die bereits mit Panikattacken vertraut sind, neigen dazu, das Gefühl zu haben, dass die Attacke kommt. Es wird oft durch Gefühle von unbegründeter Angst oder Unruhe angekündigt. Ein Mensch kann keinen Platz für sich finden und sich konzentrieren, Gedanken drehen sich chaotisch in seinem Kopf.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Welle der Panik Sie treffen wird, atmen Sie tief ein und machen Sie sich bereit für einen Treffer. Die Hauptregel ist nicht zu versuchen, Ihre Angst zu unterdrücken und die physiologischen Reaktionen des Körpers zu stoppen. Der Höhepunkt einer Panikattacke tritt zu Beginn auf und dauert in der Regel nicht länger als 10 Minuten - dann klingen alle Symptome ab. Starten Sie geistig einen Timer in Ihrem Kopf, der diesmal zählt, und schalten Sie ein, um sich festzuhalten.

Während eines Angriffs müssen Sie versuchen, die Aufmerksamkeit von inneren Empfindungen abzulenken und sie auf die Welt um Sie herum zu lenken. Hierzu werden Erdungstechniken eingesetzt..

  1. Schauen Sie sich um und sprechen Sie laut, welche Gegenstände Sie sehen: Ich sehe eine Lampe, einen Tisch, ein Bett, eine Tür...
  2. Fügen Sie dann die Eigenschaften der Objekte hinzu - Farbe, Form, Textur, Material: Ich sehe eine blaue runde Lampe, einen braunen Holztisch, ein rotes quadratisches Bett.
  3. Machen Sie dasselbe mit den Geräuschen und taktilen Empfindungen um Sie herum: Ich höre das leise Zwitschern von Vögeln vor dem Fenster; Ich kann fühlen, wie das glatte Tischbein mein Bein berührt.

Lass uns jetzt üben. Beschreiben Sie detailliert alle Elemente, die Sie auf dem Bild sehen.

Versuchen Sie, die Psyche vor starken äußeren Reizen zu schützen: helles Licht, laute Geräusche, unangenehme Gerüche. Wenn möglich, lassen Sie sehr überfüllte Orte.

Mit einem Gerät können Sie von den Symptomen der Angst ablenken. Spielen Sie ein einfaches Spiel auf Ihrem Handy wie Tetris, schauen Sie sich lustige Bilder, Videos mit Katzen an und lesen Sie Anekdoten. Informationen sollten leicht und eingängig sein.

Wenn Ihnen während eines Katters ein Angriff passiert ist, versuchen Sie auf keinen Fall, ihn mit Alkohol zu stoppen! Trinken Sie Wasser und sorgen Sie für frische Luft.

Fazit

Panikattacken können das Leben in einen Albtraum verwandeln, aber es liegt in unserer Macht, ihnen zu widerstehen. Jungs und Mädchen, gibt es diejenigen unter euch, die Panikattacken alleine (oder alleine) losgeworden sind? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit, vielleicht hilft es Ihren Freunden im Unglück, sich den Reihen der Glücklichen anzuschließen, die geheilt wurden.!

Was tun bei Panikattacke? 5 hilfreiche Tipps

Atemübungen, klare Handlungen und Ihr Lieblingsnotizbuch zur Hand - haben eine Liste einfacher Richtlinien zusammengestellt, die Ihnen helfen, eine Panikattacke zu überleben.

Was ist eine Panikattacke??

Bevor Sie sich mit einer Panikattacke befassen, sollten Sie besser verstehen, was es ist. Eine Panikattacke ist ein Zustand, in dem eine Person eine starke und unvernünftige Angst hat. Gleichzeitig sind solche Emotionen fast außer Kontrolle geraten. Angst verursacht eine ganze Reihe von Reaktionen im Körper: Herzfrequenz steigt, Blutdruck steigt, es gibt nicht genug Luft. Die Beine werden "wattiert", Zittern und Schüttelfrost treten auf, der Mund trocknet aus und die Fähigkeit, sich auf etwas zu konzentrieren, ist stark eingeschränkt. Einige Menschen haben auch das Gefühl eines bevorstehenden Todes, was den Angriff einer Panikattacke weiter verschärft. Dieser Zustand kann nur einige Minuten oder ganze Stunden dauern..

Panikattacken beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich und führen in einigen Fällen - wenn das Problem nicht behoben wird - zu schwerwiegenden Folgen, beispielsweise Agoraphobie. Außerdem verursachen Panikattacken häufig das Auftreten verschiedener Abhängigkeiten - Nikotin, Alkoholiker, Betäubungsmittel. Mit ihrer Hilfe versucht eine Person, den angesammelten Stress abzubauen. Mit der Zeit werden solche "Drogen" jedoch schwächer, aber Panikattacken verstärken sich wieder. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen. Wenn Sie mehrmals im Jahr Panikattacken hatten, sollten Sie einen Termin mit einem Fachmann vereinbaren - einem Psychologen, Psychotherapeuten oder Psychiater (je nach Schwere der Situation)..

Wer ist anfällig für Panikattacken?

Eine Panikattacke kann jedem passieren. Es gibt jedoch auch spezielle „Risikogruppen“. Bewohner von Großstädten, in denen der tägliche Stress das Nervensystem überlastet, sollten es mehr fürchten als andere Menschen. Es wird angenommen, dass etwa 5% der Einwohner von Megastädten anfällig für Panikattacken sind. Zur "Risikogruppe" gehören auch Menschen mit dem sogenannten katastrophalen Denken. Diejenigen mit dieser Art des Denkens neigen zu Drama und Übertreibung - selbst ein kleines Problem in ihren Augen wächst auf die Größe der Apokalypse. Menschen mit Angststörungen, sozialer Angst oder erhöhter emotionaler Sensibilität neigen häufig zu Panikattacken..

Der Auslöser für diese Angriffe kann eine ernsthafte Erschöpfung oder Vorwegnahme eines wichtigen Ereignisses sein. Wir dürfen nicht vergessen, dass ein solcher Zustand unter anderem aufgrund verschiedener psychischer Traumata auftritt. Es ist überhaupt nicht notwendig, dass das traumatische Ereignis vor kurzem passiert ist - die Psyche reagiert nicht immer "sofort" auf das, was passiert ist, so dass eine Panikattacke das Ergebnis eines schweren und nicht gut entwickelten Kindheitstraumas sein kann.

Was sind Morgen- und Nachtpanikattacken??

Panikattacken können nicht nur auf der Straße, an unbekannten und überfüllten Orten, sondern auch zu Hause auftreten. Dies geschieht normalerweise nachts oder tagsüber. Diese Art der Panikattacke ist typisch für Menschen mit einem hohen Maß an Selbstkontrolle und Disziplin. Tagsüber wird viel Energie für die Aufrechterhaltung äußerer Ruhe und Güte aufgewendet, aber nachts, wenn die Selbstkontrolle schwächer wird, scheint Stress den Körper "einzuholen" und darauf zu fallen. Das Ergebnis ist nicht nur Schlaflosigkeit, sondern auch echte Panik, wenn Ihre eigenen Wände, vertraute Möbelstücke und sogar ein Partner, der neben Ihnen liegt, Entsetzen verursachen. Gleiches gilt für morgendliche Panikattacken. Zwar beginnt hier ein anderer Mechanismus zu funktionieren. Wenn eine Person, die unbewusst zur Arbeit geht (oder nur auf dem Weg dorthin), starke Gefühle und unangenehme Emotionen hervorruft, kann der Wecker zu einer Art Auslöser für eine Panikattacke werden.

Was tun im Moment einer Panikattacke? 5 nützliche Tipps

1. Das Wichtigste bei einer Panikattacke - und gleichzeitig das Schwierigste - ist, vom erlebten Terror abzulenken. Und dafür sind alle Mittel gut. Wenn Sie Spiele auf Ihrem Smartphone spielen möchten, führen Sie lieber Ihr Lieblingsspiel aus. Sie können auch versuchen, ein Buch zu lesen, Musik über Kopfhörer einzuschalten, Ihre Gefühle in ein Tagebuch zu schreiben und mündlich zu zählen. Jede dieser Aktionen erfordert Konzentration der Aufmerksamkeit und schwächt daher die Panikattacke. Das Problem ist jedoch, dass es sehr schwierig ist, sich auf eine solche Situation zu konzentrieren, und dass Sie sich viel Mühe geben müssen..

2. Zusätzlich zu der Tatsache, dass Sie eine Aktivität für das Gehirn entwickeln müssen, ist es für den Rest des Körpers - alle anderen Gefühle - nicht schlecht, etwas zu tun. Sie können beispielsweise einen Rosenkranz verwenden, um taktile Empfindungen von einer Panikattacke abzulenken, oder Süßigkeiten in den Mund nehmen und Ihre Geschmacksknospen ansprechen. Psychologen raten auch, die Ohrläppchen zu massieren, die Handflächen zu drücken und zu lockern - dies gibt den Muskeln Arbeit und hilft, Ihren Körper wieder zu "fühlen".

3. Es ist auch nicht überflüssig, eine Flasche Wasser zur Hand zu haben. Während einer Panikattacke wird es oft stickig, es besteht ein akuter Sauerstoffmangel und ein paar Schluck Wasser lösen diese Probleme zumindest teilweise.

4. Separat sollte über die Vorteile des Atmens gesprochen werden. Eine Panikattacke lässt das Herz steigen, was wiederum die Angst weiter erhöht und Unbehagen hervorruft. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr „verrücktes“ Herz zu beruhigen. Am einfachsten ist es, die Atmung zu normalisieren. Beginnen Sie bei den ersten Panikattacken mit dem Einatmen von Schlägen: vier zum Einatmen, vier zum Anhalten des Atems und vier zum Ausatmen.

5. Die AntiPanica-Anwendung (Android, iOS), die vor einigen Jahren von russischen Entwicklern veröffentlicht wurde, wird ein guter Assistent bei der Eindämmung einer Panikattacke sein. Es enthält nützliche Informationen über die Panikattacken selbst, Atemübungen und die sogenannten Bewältigungskarten, die dazu beitragen, das Ausmaß der Angst zu verringern..

So vermeiden Sie eine Panikattacke?

Wissen Sie, wie man sich bei einer Panikattacke verhält? Wenn Sie sich im Voraus auf eine Panikattacke vorbereiten, können Sie lernen, damit umzugehen und sogar die Häufigkeit von Panikattacken zu verringern..
Obwohl nicht alle unten beschriebenen Möglichkeiten zum Umgang mit Panikattacken für jeden geeignet sind, kann jeder seinen eigenen Weg zum Umgang mit Panikattacken entwickeln.

Atemübungen
Sie haben vielleicht gehört, dass Atemübungen helfen können, die Panikattacke zu stoppen oder sie weniger schwer zu machen..
Wenn Sie jedoch während der Panikattacke selbst mit der Übung beginnen, können Sie den Zustand verschlimmern. Daher sollten Atemübungen in einem Zustand durchgeführt werden, in dem keine ausgeprägte Angst besteht. Damit es hilft, muss es jeden Tag durchgeführt werden, vorzugsweise 2 Mal am Tag (5 Minuten morgens und abends)..
Wenn Sie diese Übung nicht ausführen können oder während ihrer Ausführung erhöhte Angst haben - verzweifeln Sie nicht. Vielleicht können Ihnen andere Übungen helfen. Sie können sie in einem Psychotherapiekurs lernen. Sie können diese Übung mit einem geliebten Menschen lernen. Atemübungen sind bei vielen Menschen beliebt - vielleicht auch. Es ist besser, in einer komfortablen und ruhigen Umgebung zu lernen. Fangen Sie klein an - machen Sie es in 1 Minute.
Wenn Sie diese Übung lernen, ändert sich Ihre Atmung während einer Panikattacke auf natürliche Weise. Darüber hinaus kann regelmäßiges Training dazu beitragen, die Angstzustände insgesamt zu verringern und Stress leichter zu bewältigen. Infolgedessen nimmt die Häufigkeit von Panikattacken ab..

Jacobson Entspannung
Entspannen bei einer Panikattacke? Glaubst du, das ist unmöglich? Wie bei Atemübungen ist es wichtig zu lernen, wie man sich entspannt und regelmäßig trainiert, damit Sie Ihre Muskeln während einer Panikattacke entspannen können. Wie bei Atemübungen kann regelmäßiges Training dazu beitragen, die allgemeine Angst zu verringern und leichter mit Stress umzugehen..
Wenn Sie sich nicht alleine entspannen können, hilft Ihnen ein Psychotherapeut beim Erlernen dieser und anderer Übungen. Andere Entspannungstechniken können verwendet werden, wie beispielsweise Meditation..

Wie man sich auf eine Panikattacke vorbereitet
Überlegen Sie, was Ihnen bei einer Panikattacke hilft
In einem Zustand der Panik ist es schwierig herauszufinden, was zu tun ist, um es verschwinden zu lassen. Denken Sie daher im Falle einer Panikattacke im Voraus über Ihre Maßnahmen nach - denken Sie daran, was Ihnen zuvor geholfen hat. Es kann für verschiedene Menschen unterschiedlich sein: für jemanden kann es laufen, für jemanden - eine Art Erinnerung, für jemanden, der zählt, für jemanden, der warm duscht. Nur Sie können wissen, was Ihnen hilft. Machen Sie eine Liste der Dinge, die Ihnen helfen, und tragen Sie sie mit sich - wenn Sie sie nur haben, können Sie die Angst verringern. Nehmen Sie nicht in diese Liste auf, was anderen Menschen hilft, aber Ihnen nicht hilft. Wenn es etwas gibt, das Sie nicht mit einer Panikattacke versucht haben, versuchen Sie es nur in einem Zustand der Angst. Wenn das Gehen Ihnen hilft, Angstzustände zu lindern, ist es sehr wahrscheinlich, dass es Ihnen bei einer Panikattacke hilft..
Betrachten Sie den Umgang mit unangenehmen Gedanken bei einer Panikattacke
Woran denkst du während einer Panikattacke? Machen Sie eine Liste der Gedanken, die Ihnen während einer Panikattacke in den Sinn kommen. Zum Beispiel: "Mein Herz wird aufhören." Schreiben Sie nun neben jedem Gedanken die Gedanken auf, die ihm widersprechen. Zum Beispiel: "Das Gefühl, dass mein Herz stehen bleibt, ist ein Symptom für eine Panikattacke, die mit einer erhöhten Herzfrequenz verbunden ist. Diese Empfindungen sind vorübergehend und gehen vorüber." Wenn Sie eine nahende Panikattacke verspüren, erinnern Sie sich an diese Gedanken und wiederholen Sie sie für sich. Dadurch haben Sie das Gefühl, die Schwierigkeiten selbst bewältigen zu können..

  • Tragen Sie Gegenstände bei sich, um mit Ihrer Panikattacke fertig zu werden
  • Überlegen Sie, in welcher Tasche Sie diese Dinge tragen werden
  • Listen Sie die Dinge auf, die Ihnen zuvor geholfen haben, mit Angst umzugehen
  • Überlegen Sie, welche davon Sie mit sich führen könnten

Unten finden Sie eine Beispielliste mit Dingen, die anderen Menschen mit Panikattacken helfen sollen.
1. Veröffentlichungen

  • Beschreibung der Atem- und Entspannungstechniken
  • Lavendel Öl
  • Handcreme
  • Musikspieler
  • Entspannende Musikaufnahmen
  • Kräutertee

2. bedeutet Komfort

  • Fotos
  • Briefe und Postkarten von Menschen in Ihrer Nähe
  • Plüschtier
  • religiöse Gegenstände (Kreuz, Bibel, Rosenkranz, Koran)

3. Mittel zur Stimulation

  • Minzbonbons
  • Gummi-Handtrainer
  • Kaltes Wasser
  • Ammoniak
  • harte Musik

4. Mittel zur Ablenkung

  • Kreuzworträtsel
  • Zeitschriften
  • Handheld-Computerspiele
  • kleines Spielzeug
  • Malbücher
  • Hörbücher
  • Stift, Buntstifte und Papier
  • Ausdrucke von Versen

5. die Notfallmittel

  • Handy
  • Medikamente
  • Telefonbuch mit Telefonen von geliebten Menschen
  • zusätzlicher Akku für Telefon
  • Geld
  • Feuchttücher
  1. Nehmen Sie eine Liste mit Telefonnummern von Personen mit, die antworten, wenn Sie ihre Hilfe benötigen.
  2. Angst beeinträchtigt die Denkfähigkeit. Bevorzugen Sie Kinderkreuzworträtsel gegenüber Erwachsenenkreuzworträtseln.
  3. Fühlen Sie sich frei, Dinge aus Ihrer Kindheit zu nehmen. Wenn Ihnen ein Kinderspielzeug hilft, Angstzustände leichter zu überwinden, nehmen Sie es mit.

Mithilfe dieser Richtlinien können Sie sich im Voraus auf den Beginn einer Panikattacke vorbereiten, lernen, damit umzugehen, und sogar deren Auftreten verhindern und die Häufigkeit von Panikattacken verringern..

Nicht alle der unten beschriebenen Methoden sind für jeden Menschen geeignet, aber unter ihnen kann jeder eine geeignete Methode für ihn finden.

In einem Zustand der Panik ist es schwierig herauszufinden, was getan werden kann, um es verschwinden zu lassen. Überlegen Sie sich daher im Voraus, was Sie tun werden, wenn Sie eine bevorstehende Panikattacke verspüren. Denken Sie daran, was Ihnen in ähnlichen Situationen zuvor geholfen hat. Für einige ist es eine Bewegung, für andere können es angenehme Erinnerungen sein, für jemanden kann es eine mentale Zählung oder die Anwesenheit einiger Objekte sein. Es gibt keine Einheitsgröße.

1. Erstellen Sie eine Liste mit Aktionen, die Ihnen helfen. Nehmen Sie in diese Liste nur das auf, was Ihnen persönlich hilft. Wenn sich beispielsweise eine Panikattacke nähert, können Sie Jacobson-Entspannungs- oder Atemtechniken anwenden..

Wenn es etwas gibt, das Sie nicht mit einer Panikattacke versucht haben, versuchen Sie es in einem Zustand der Angst. Wenn Jacobson Entspannung Ihnen hilft, das Angstgefühl zu reduzieren, hilft es Ihnen vielleicht bei einer Panikattacke..

Denken Sie daran, dass Atemtechniken bei manchen Menschen mit starker Angst die Angst verstärken können. In diesem Fall sollten Sie nicht weitermachen, bis die Angst vorbei ist..

2. Beseitigung ängstlicher Gedanken, die während einer Panikattacke entstehen

Machen Sie eine Liste der Gedanken, die Ihnen normalerweise bei einer Panikattacke in den Sinn kommen. Zum Beispiel: "Ich werde ersticken." Schreiben Sie vor jeden Gedanken die Gedanken, die ihm widersprechen. Zum Beispiel: "Das Gefühl, dass ich ersticken könnte, ist ein Symptom einer Panikattacke, die mit Atemnot verbunden ist. Dieses Gefühl wird bald vergehen." Wenn Sie eine bevorstehende Panikattacke verspüren, erinnern Sie sich an diese Gedanken und wiederholen Sie sie für sich.

3. Tragen Sie Gegenstände, die Ihnen bei Ihrer Panikattacke helfen. Überlegen Sie, wo Sie diese Dinge tragen werden, welche davon Sie mit sich führen könnten

Allgemeine Empfehlungen - wie die Wahrscheinlichkeit von Panikattacken verringert werden kann:

  • Vermeiden Sie mögliche Stresssituationen
  • Sei nett zu dir selbst - erfülle deine Bedürfnisse
  • Glauben Sie, dass es einen Weg gibt, Ihre Probleme zu lösen, auch wenn Sie noch nicht genau wissen, welcher.
  • Ändern Sie "negatives Denken" in "positiv"
  • Lernen und üben Sie regelmäßig Entspannungstechniken
  • Bitten Sie einen Psychiater-Psychotherapeuten um professionelle Hilfe, um mit Ihrer Erkrankung fertig zu werden

Wie man Panikattacken loswird?

Etwa ein Prozent aller Einwohner unseres Landes leiden unter regelmäßigen Panikattacken. Viele von ihnen kennen den Grund für diesen Zustand, haben aber noch keine Ahnung, wie sie Panikattacken loswerden können. Betrachten wir dieses Problem aus verschiedenen Blickwinkeln und versuchen wir allen zu helfen, die zur Normalität zurückkehren möchten.

Wie Panikattacken funktionieren

Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie Panikattacken überwinden können, sollten Sie besser verstehen, wie sie funktionieren. Im Allgemeinen durchläuft jeder Angriff einen bestimmten Zyklus, der als "Kreis der Panik" bezeichnet werden kann. Es wirkt genau zyklisch, weil der Angreifer sich selbst aufwickelt und die Häufigkeit und Dauer des Angriffs erhöht. Das Hauptmerkmal des "Kreises der Panik" ist jedoch immer seine Plötzlichkeit, da ein Angriff auch im Schlaf beginnen kann.

Beachtung! Die folgenden Absätze dieses Absatzes können bei Personen, die an einer ähnlichen Störung des Nervensystems leiden, zu Beschwerden führen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Anfallsbeschreibung sie nicht auslöst, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Das plötzliche Einsetzen der Angst setzt die Hormone Adrenalin und Noradrenalin in den Blutkreislauf frei, wodurch die Blutgefäße stark verengt werden. Es ist Bluthochdruck, der das Hauptsymptom aller Panikattacken ist. Sobald der Anfall beginnt, verspüren Sie einen erhöhten Herzschlag, der Sie aufgrund des offensichtlichen Gefühls von Luftmangel dazu zwingt, tief und schnell zu atmen. Je länger der Angriff dauert, desto mehr ersticken Sie, was irgendwann das Gefühl vermittelt, dass Sie „aus der Welt gefallen“ sind und keine externen Signale mehr empfangen.

Ein solcher Zustand lässt einen Menschen aufhören, genau zu verstehen, wo er sich befindet. Das Bild wird durch Schwindel ergänzt, der durch eine Abnahme der Kohlendioxidkonzentration im Blut verursacht wird. Auf diese Weise bekommt eine Person das Gefühl der Angst, die dann von dieser Person künstlich verwundet wird, wodurch neue Hormone produziert werden. Geht also im Kreis, bis die Person einen Weg findet, den Angriff zu stoppen..

Interessante Tatsache! Medizinische Statistiken zeigen, dass etwa 20% aller Menschen auf dem Planeten angeben, mindestens einmal eine Panikattacke erlebt zu haben. Zur gleichen Zeit gab es fünf Frauen mit ähnlichen Symptomen für einen Mann. Es ist auch wichtig, dass Panikattacken am häufigsten von Menschen im Alter von 20 bis 35 Jahren erlebt werden, insbesondere von Menschen, die in der Stadt leben. Und jede dieser Tatsachen hat eine Erklärung - die Quelle der Panikattacke.

Warum tritt das Phänomen auf?

Um zu verstehen, wie Sie selbst mit Panikattacken umgehen können, ist es wichtig, deren Ursache zu verstehen. Und die Hauptursache für solche Zustände sind immer Störungen des Nervensystems, die mit schwerem Stress verbunden sind. Am häufigsten sind Betroffene anzutreffen: Depressionen, Selbstmordtendenzen und Drogen- oder Alkoholabhängigkeit sowie eine starke Phobie. Aus diesem Grund können solche Anfälle nicht als Krankheit bezeichnet werden und beziehen sich auf eine bestimmte Art von Verhalten..

Die Hauptursachen für Angstzustände sind körperlicher und emotionaler Stress, der häufig durch verstärkende Faktoren in Form von Alkoholvergiftung, Koffein, Energiekomponenten, Schlafmangel und Müdigkeit ergänzt wird. Ein Anfall kann entweder durch eine schwere Stresssituation wie den Verlust eines Arbeitsplatzes oder durch eine Kleinigkeit wie einen kleinen Konflikt mit einem Kollegen ausgelöst werden. Wenn jedoch keine zusätzlichen Faktoren mit der Situation verbunden sind, sollte enormer Stress zu einem Katalysator werden, beispielsweise der Verlust eines geliebten Menschen.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, was genau den "Panikkreis" in Ihnen auslöst, denn darauf sollte Ihre Behandlung basieren. Es ist notwendig, die Situation klar einzuschätzen, da die Hauptmethode zur Behandlung von Angriffen darin besteht, den Angriff an jedem Punkt seiner Aktion zu stoppen. Sie müssen nicht nur Ihre Gedanken, sondern auch Ihre körperlichen Empfindungen ändern und versuchen, bereits während des Angriffs über Ihre Gefühle nachzudenken. Sie müssen auch die Hormonfreisetzung verhindern.

Aber der wichtigste Punkt, wie Sie Ihre Panikattacken vollständig loswerden können, ist, den Stress in Ihrem Leben zu reduzieren. Sehen Sie sich ein Video über Panikattacken an und finden Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Methode eins: Adrenalin loswerden

Wie bereits erwähnt, löst der Angriff einen eigenen Mechanismus für die Freisetzung von Adrenalinhormonen in den Blutkreislauf aus. Die Verringerung der Häufigkeit dieser Emissionen sowie der Konzentration des Hormons selbst erleichtert die Behandlung. Diese Substanz wirkt sich auf die körperliche Belastung des Körpers aus und lässt die Muskeln der Gliedmaßen lange Zeit angespannt werden, was zu einem Gefühl der Taubheit und neuen Angstattacken führt. Daher müssen Sie lernen, wie Sie Adrenalin aus Muskeln und Blut entfernen. Die Optionen sind wie folgt:

Heimboxen

Bei dieser Methode müssen Sie etwas Ähnliches wie Muay Thai selbst ausführen. Sie müssen nicht einmal zu Abschnitten gehen. Es wird ausreichen, ein paar Schläge aus diesen Kampfkünsten zu lernen und sich einen Boxsack oder ein anderes Objekt zu kaufen, das bequem und nicht schade zu schlagen ist. Sie müssen die Knie- und Ellbogenschläge lernen, da sie die Muskeln der Arme und Beine besser nutzen als andere, die Sie in einer stressigen Situation einsetzen werden. Sie zwingen diese Muskeln zur Arbeit und lassen das gesamte Adrenalin mit Schweiß ab. Heimboxen ist auch ideal für diejenigen, deren Angriffe von Aggression und Wut begleitet werden..

Wasserverfahren

Und wir sprechen speziell über das Schwimmen, wenn möglich im Pool. Hier wirken zwei seiner Vorteile gleichzeitig auf Sie: Wasser hat Eigenschaften, die die menschliche Psyche entspannen, und beim Schwimmen werden die Muskeln der Gliedmaßen verwendet, um das Hormon freizusetzen. Für den besten Effekt lohnt es sich, im Krabbeln zu schwimmen und oft und schnell mit den Gliedmaßen zu arbeiten..

Wichtig! Sie sollten diese Methode nicht für Personen anwenden, die Angst vor Wasser haben oder einfach nicht gut schwimmen..

Bad mit Besen

Eine recht angenehme Methode zur Behandlung von Panikattacken ist, wenn möglich, ein echtes russisches Bad zu nehmen. Heißer Dampf kann die Blutgefäße erweitern und die Muskeln entspannen, was bedeutet, dass der Körper körperlich entlastet wird. Schläge mit Besen massieren die Muskeln und helfen dem Dampfbad, Giftstoffe mit Schweiß aus dem Körper zu entfernen. Wenn es nicht möglich ist, das russische Bad zu besuchen, bevorzugen Sie die Hamam- oder Infrarotsauna.

Sportmassage

Es ist die körperliche Belastung des ganzen Körpers, die erfahrene Sportler sehr oft erleben. Daher wurde für sie eine spezielle Massage, eine harte Massage, entwickelt. Für ihn werden wärmende Salben immer speziell verwendet, um die Muskeln so weit wie möglich zu entspannen und die Reste von Hormonen freizusetzen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie auf Öle verzichten können, verwenden Sie aromatische Öle, um Ihre Psyche zu entspannen..

Übung und Yoga

Körperliche Aktivität hilft, Muskelverspannungen abzubauen, muss aber auch sorgfältig ausgewählt werden. Es ist wichtig, dass Bewegung dabei hilft, Muskeln und Bänder zu dehnen, was Yoga, Pilates und Nordic Walking am besten können. Letzteres hilft auch dabei, den Kopf abzulenken, wenn Sie im Park in der Nähe des Stausees spazieren gehen können. Atemübungen sind nicht überflüssig, da sie in besonders ängstlichen Situationen sehr dazu beitragen, sich unter Kontrolle zu halten..

Beachten Sie! Üben Sie niemals übermäßig kräftige Übungen wie Aerobic und Laufen aus, da diese nur Ihre Gliedmaßen stärker belasten. Es ist besonders wichtig, das Pumpen von Muskeln mit Hilfe von "Eisen" während der Behandlung zu vergessen.

Die Erstellung eines Wellness-Programms aus mindestens zwei Elementen dieser Liste ist der erste Schritt zur Wiederherstellung. Es ist sehr wichtig, den Körper in Harmonie mit dem Kopf zu halten, und jede dieser Methoden hilft dabei..

Methode zwei: Untersuchen Sie Ihre Symptome

Der nächste Schritt zur Bekämpfung von Panikattacken besteht darin, die Essenz und den Wirkungsmechanismus der einzelnen Symptome einer Attacke zu verstehen. Jeder, der an einer solchen Störung leidet, sollte verstehen, dass die Symptome eines Anfalls ohne zusätzliches Abwickeln nicht länger als drei Minuten dauern. Es ist wichtig, sich mental auf solche Reaktionen Ihres Körpers vorzubereiten, um keine Angst vor völlig natürlichen Prozessen zu haben, die Ihnen keinen spürbaren Schaden zufügen können..

Kardiopalmus

Viele Menschen, die zum ersten Mal eine Panikattacke erleben, glauben fälschlicherweise, dass sie einen Herzinfarkt haben, weil ihr Herz zu stark geworden ist und zu oft schlägt. Das Herz ist der Hauptdestillationsapparat des gesamten Organismus. Wenn es anfängt, hart zu schlagen, ist es wichtig zu überlegen, warum der Körper eine schnelle Destillation von Blut benötigt. Mit diesem Gedanken sollte man anfangen zu denken, ohne Angst vor einem abstrakten Urteil, dass der Herzmuskel brechen könnte. Der letzte Gedanke bringt die Menschen in Panik. Spezialisten für Kardiologie haben jedoch seit langem festgestellt, dass ein gesunder Mensch in ähnlicher Weise etwa zwei bis drei Monate hintereinander ruhig arbeiten kann. Daher lohnt es sich, über den Grund für den Herzschlag nachzudenken..

"Gänsehaut" auf der Kopfhaut

Das Gefühl, das wir Gänsehaut nennen, ist nicht das angenehmste in unserem Leben und kann im Moment der Panik den Angriff nur verstärken. Dieses Zeichen hat jedoch eine logische Begründung, die mit dem vorherigen Absatz zusammenhängt - dem Abfluss von Blut aus dem Gehirn. Der Herzmuskel begann zu schlagen, um Blut in den Gliedmaßen zu überholen, und es wird es vom Kopf nehmen. Sie haben wahrscheinlich die Taubheit eines Armes oder Beins gespürt, die nach dem Drücken der Blutkanäle entfernt wurde, und hier spüren Sie das gleiche Gefühl - Taubheit des Kopfes und speziell des Gehirns.

Schwindel und Verwirrung

Jedes Symptom fließt reibungslos vom vorherigen ab: Nach dem Blutverlust verliert das Gehirn eine große Menge Sauerstoff. Es ist Sauerstoffmangel, der der Hauptgrund dafür ist, dass Sie beginnen, die Orientierung im Raum zu verlieren. Ein ähnlicher Effekt kann durch einen stickigen Raum, einen schnellen Höhenunterschied oder eine zu hohe Höhe in den Bergen verursacht werden. Aber keine Sorge, denken Sie daran, dass das Blut innerhalb von ein bis drei Minuten zurückkehrt, wenn Sie den Angriff nicht verlängern..

Schüttelfrost oder Fieber mit Gänsehaut

Denken Sie daran, dass Ihr Körper immer noch Blut von einem Teil zum anderen pumpt und Blutarterien allein für große Blutmengen nicht ausreichen. Hier verwendet der Körper Kapillaren, die sich beim Destillieren von heißem Blut selbst erwärmen. So entsteht Fieber, das sich aufgrund des schnellen Blutflusses aus den Kapillaren in Schüttelfrost verwandelt..

Schwere Glieder

Wenn der Kopf im Moment der Panik nicht genug Sauerstoff und Blut erhält, sind zu viel in Armen und Beinen, was zu einem Gefühl von Gewicht und Schwellung der Gliedmaßen führt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Arme und Beine voller Luft sind und dieses Gefühl durch Gänsehaut und kleine Kribbeln ergänzt wird, ist dies nur ein reichlicher Blutfluss. Sie sollten nicht einmal Angst haben, dass Sie ihr Aufblähen visuell sehen können, da es unmittelbar nach dem Angriff endet.

Häufiges und leichtfertiges Atmen

Während einer Panikattacke ist es ziemlich schwierig, leicht und tief zu atmen, was nicht dazu beiträgt, die Panik vom Kopf zu entfernen. Tatsächlich ist eine solche Atmung für den Körper notwendig, um schnell Blut durch die Kanäle zu treiben, denn je öfter wir atmen, desto schneller schlägt das Herz..

Ein sehr wichtiger Schritt, um Panikattacken und Angst vor Ihrem Körper loszuwerden, ist genau das Studium seiner natürlichen Reaktionen. Eine Person hat Angst vor dem Unbekannten, aber wenn Sie sich selbst richtig erklären können, was mit Ihnen passiert, werden viele Ängste verschwinden. Dies hilft Ihnen, nicht an Ihrem Körper hängen zu bleiben, und gibt Ihnen die Möglichkeit, den sehr störenden Gedanken zu beseitigen, der diesen Prozess ausgelöst hat. Lassen Sie uns jetzt darüber sprechen.

Methode drei: schlechte Gedanken stoppen

Der nächste Schritt besteht darin, die Gedanken an den Katalysator für Ihre Panikattacken loszuwerden. Offensichtlich ist Angst der Hauptbrennstoff für Panikattacken. Wenn Sie dieses Gefühl unmittelbar nach Beginn des Angriffs loswerden, dauert es nicht länger als drei Minuten, aber das "Aufwickeln" der Angst verlängert den Angriff auf mehrere Stunden. Es sind die ängstlichen Gedanken, die Sie dazu bringen, den Körper in Atem zu halten, und selbst wenn es möglich ist, Adrenalin im Blut loszuwerden, bleibt die Angst selbst im Inneren und kann eine neue Freisetzung provozieren.

Deshalb müssen Sie lernen, die Welt um Sie herum bereits im Moment einer Panikattacke mental einzuschätzen. Wenn Sie sich zwingen können zu erkennen, dass Sie nur eine weitere Reaktion Ihres Körpers auf einen äußeren Reiz erfahren, können Sie das Gefühl der Angst beseitigen. Befolgen Sie die Ratschläge aus dem vorherigen Punkt und erklären Sie sich jedes Symptom, das Sie fühlen. Jetzt müssen diese Gedanken auch durch eine Erklärung Ihrer Angst und das Ersetzen des Gedankens, der sie verursacht, durch ein neutrales ersetzt werden..

Um dies zu lernen, können Sie einen Kurs eines erfahrenen praktischen Psychologen Nikita Baturin über Selbsthypnose und Selbsthypnose belegen, indem Sie einen Termin mit ihm über eine Gruppe auf VKontakte vereinbaren.

Sie können auch versuchen, die drei Phasen der Freisetzung ängstlicher Gedanken selbst zu durchlaufen. Um dies zu tun, müssen Sie den störenden Hauptgedanken auswählen, der Sie bei Angriffen quält, und ihn verlassen. Nehmen wir als Beispiel den Gedanken "Ich habe Angst, dass ich auf der Straße getötet werde"..

  1. Bewusstsein für die Folgen ängstlichen Denkens.

Der erste Schritt besteht darin, zu verstehen, was genau Ihr Gedanke mit dem Körper tun wird. Sie können versuchen, Ihre Angst selbst von eins bis zehn zu bewerten, indem Sie über das Bild nachdenken, das diesem Gedanken entspricht. In unserem Fall ist es "Unbekannte erschießen mich mit einer Pistole auf der Straße". Ergänzen Sie den Gedanken unbedingt mit dem Bewusstsein Ihrer Symptome: "Mein Kopf dreht sich", "Ich merke, wie schnell ich atme" und "Meine Beine fangen an, zusammen zu kommen"..

  1. Auswahl von Gedanken, die den vorherigen ersetzen könnten.

Hier können nur Sie selbstständig einige Gedanken auswählen, die als Alternative zu Ihren Ängsten dienen könnten. Diese Optionen sollten helfen, Konzentrationsangst zu reduzieren. Eine gute Strategie wäre, aus angenehmen Gefühlen wie Freude, angenehmer Überraschung oder Stolz zu kommen. Ein positives Bild, das das Gegenteil von ängstlichem Gedankenmuster ist, kann ebenfalls funktionieren. In unserem Fall können sich folgende Optionen ergeben:

  • „Ich habe unter meinen Klassenkameraden den besten Job gemacht und der Lehrer ist stolz auf mich.“
  • "Ich esse den leckersten Caesar-Salat meines Lebens"
  • "Ich schaue eine großartige Komödie mit meiner Liebsten und wir lachen viel."
  • "Mein geliebter Mann umarmt mich, ich fühle mich sehr warm und gut".

Offensichtlich sind diese Gedanken nicht einmal indirekt mit Angst verbunden, aber sie verursachen entgegengesetzte positive Emotionen, was für uns jetzt sehr wichtig ist. Dies reicht jedoch immer noch nicht aus, da jede der Optionen auf Angstzustände angewendet werden muss und diejenige ausgewählt werden muss, die besser mit Stressabbau zurechtkommt. Wählen Sie, was Sie sich am besten vorstellen und fühlen können. Es kann Muskelverspannungen perfekt beseitigen und Sie beruhigen. Nehmen wir an, es passt perfekt zu Ihnen: "Mein geliebter Mann umarmt mich und ich fühle mich sehr warm und gut.".

  1. Den gewählten Gedanken anstelle von Angst einbetten.

Der letzte Schritt auf diese Weise, um Panikattacken loszuwerden, besteht darin, sein Bestes zu geben und sich künstlich mit neuen freudigen Gefühlen zu inspirieren. Früher benutzten die Menschen Elektroschocks, um ihre eigenen oder die Gedanken anderer Menschen zu ändern. Heute benötigen Sie jedoch ein gewöhnliches Stück Papier und ein Standardgummiband. Überlegen Sie sich ein Wort, mit dem Sie sich leicht aufhalten können: Anhalten, Anhalten, Schweigen, Schweigen und so weiter. Schreiben Sie dieses Wort auf Papier und befestigen Sie es an der prominentesten Stelle in der Wohnung.

Legen Sie nun das Gummiband auf das Handgelenk, das Sie intuitiv am wenigsten verwenden (linke Hand für Rechtshänder und umgekehrt). Versuchen Sie, es so anzuziehen, dass es sich nur um Ihre Hand legt, aber nicht drückt. Dieses Gummiband wird zur Hauptwaffe im Kampf gegen Panikattacken, denn wenn Sie den Beginn eines Angriffs spüren, müssen Sie mental Ihr Stoppwort rufen und das Gummiband deutlich ziehen, um sich selbst am Handgelenk zu treffen. Natürlich solltest du dich nicht zu hart schlagen, aber du solltest Schmerzen fühlen..

Jetzt müssen Sie Ihren angenehmen und positiven Gedanken präsentieren und die damit verbundenen Emotionen spüren. Sie werden anfangen, dieses Bild für ungefähr 20-30 Sekunden zu erstellen, aber mit jedem neuen Angriff und Schlag wird es schneller und einfacher. Nach einer Weile wird es ausreichen, nur Ihr Stoppwort in sich auszusprechen, um von negativen Gedanken zu angenehmen Empfindungen zu gelangen. Natürlich sollten Sie keine Freude empfinden, aber Ihnen wird Sicherheit und Kontrolle garantiert..

Wenn Sie mehrere ängstliche Gedanken haben, müssen Sie etwa fünf Tage lang auf diese Weise mit jedem von ihnen arbeiten, um Panikattacken endgültig loszuwerden..

Zusätzliche Möglichkeiten

Die vorherigen drei Methoden sollen Ihnen helfen, mit Angriffen umzugehen und sie für immer loszuwerden. Es lohnt sich jedoch, über einige zusätzliche Methoden zu sprechen, die bei Ihrer Behandlung nicht überflüssig werden. Unter ihnen gibt es sowohl medizinische als auch psychologische, und alle von ihnen werden von Psychotherapeuten in der medizinischen Praxis eingesetzt..

Atemübungen

Wir haben bereits oben darüber gesprochen, wie Panikattacken und Angstzustände mit Bewegung behandelt werden können. Es klang auch, wie schlecht eine Person im Moment der Panik zu atmen beginnt. Deshalb ist es für Menschen mit nervösen Störungen sehr wichtig, Atemübungen richtig zu lernen. Natürlich wird es viel Willen und Mühe erfordern, sich zu zwingen, zum Zeitpunkt eines Angriffs auf die gemessene Atmung umzuschalten. Es lohnt sich daher, solche Übungen für eine lange Zeit durchzuführen und sich selbst beizubringen, im Notfall Wissen anzuwenden..

Wenn Ihre Atemkenntnisse immer noch zu gering sind, nehmen Sie eine Papiertüte als Ergänzung mit. Sie haben wahrscheinlich ähnliche Filme gesehen, und tatsächlich hilft eine solche Maßnahme, die Menge an Sauerstoff zu begrenzen, die in die Lunge gelangt, wodurch die schnelle Übertragung von Blut durch den Körper gestoppt wird. Wenn Sie Angst haben, diese Methode zu üben, versuchen Sie es einmal..

Meditation

Wenn Sie die vorherige Option entwickeln, erhalten Sie Meditation. Hier fügen Sie Atemübungen einige Übungen hinzu, die Ihnen helfen sollen, Ihren Körper zu entspannen und sich zu beruhigen. Durch Meditation können Sie sich weder physisch noch psychisch verletzen, da dieses Verfahren Ihnen hilft, keine Angst mehr vor den Angriffen selbst zu haben und Ihren Körper während einer Panik zu kontrollieren. Um erfolgreich zu sein, sollten regelmäßig und täglich Schulungen durchgeführt werden, und Sie werden sehen, wie greifbar die Ergebnisse sein werden..

Kalte und heiße Dusche

Diese Option hilft, den Angstanfall selbst schnell zu stoppen, aber die Anfälle im Allgemeinen nicht loszuwerden. Um die Panik zu löschen, müssen Sie einige Minuten lang alle 20 bis 30 Sekunden abwechselnd kaltes und heißes Wasser über sich gießen. Es ist notwendig, hauptsächlich die Gliedmaßen und den Kopf zu gießen. Auf diese Weise können Sie die Reaktion des Hormonsystems auf einen abstrakten Reiz auslöschen und die Freisetzung von Adrenalin stoppen..

Hausmittel

Bei der Behandlung von Krankheiten besteht die Möglichkeit, traditionelle Arzneimittel einzunehmen. In diesem Fall ist die Einnahme von Beruhigungsgetränken auf der Basis von Heilkräutern eine weitere Option, um Panikattacken loszuwerden oder zumindest das Gefühl der Angst zu lindern. Das Standardrezept für die Infusion sieht folgendermaßen aus:

  1. Nehmen Sie 100 Gramm Teerosenfrüchte und Kamillenblüten.
  2. Melissa, Schafgarbe, Angelika und Johanniskraut werden zu je 50 Gramm hinzugefügt.
  3. Fügen Sie der Mischung weitere 20 Gramm Hopfen, Baldrian und Pfefferminze hinzu.
  4. Die Zutaten werden mit kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang hineingegossen.
  5. Die Tinktur sollte 2 mal täglich warm getrunken werden..

Anstelle einiger dieser Pflanzen können Sie Weißdorn-, Lavendel-, Weiden- und Wacholderbeeren nehmen. Sicherlich hatten Ihre Freunde ähnliche Angriffe, deshalb sollten Sie die Rezepte anderer Leute fragen..

Permanenter Zugang zum "Krankenwagen"

Dies ist eher eine starke Empfehlung als eine Option zum Entfernen von Panikattacken. Alle Menschen, die unter solchen Reaktionen des Körpers leiden, müssen Zugang zu einem Hilferuf haben. Dies können Menschen sein, denen Sie nahe stehen, aber es ist besser, die Hilfe erfahrener Ärzte zu wählen. Halten Sie dazu Ihr aufgeladenes Mobiltelefon immer mit Hotkeys bereit, um einen Krankenwagen anrufen zu können. Es lohnt sich auch, im Voraus eine spezielle medizinische Mischung zuzubereiten, die Sie während eines Angriffs beruhigen kann. Es wird aus einem Glas gekochtem Wasser, zwanzig Tropfen Eleutherococcus-Tinktur sowie zehn Tropfen Valocordin, Baldrian, Mutterkraut und Pfingstrose hergestellt.

Ich habe meine erste Panikattacke: Was tun?

Auch wenn der Angriff nicht der erste ist, Sie aber noch nicht gelernt haben, wie Sie Panikattacken überwinden und wie Sie das Gefühl der Angst loswerden können, sollten Sie versuchen, die aktuelle Situation zu akzeptieren und die Ursachen Ihrer Panik zu klären. Fühlen Sie Störungen ähnlich wie drohende Angstgefühle? Waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser, um das Gefühl wiederherzustellen, dass Sie die Kontrolle über Ihren Körper haben. Es kann sich lohnen, die Handflächen länger unter kaltem Wasser zu halten. Wenn es nicht hilft, halten Sie Ihre Hände unter dem Strom bis zu den Ellbogen. Es wird nicht überflüssig sein, kaltes Wasser und den Herzbereich zu bekommen.

Nehmen Sie Papiertüten mit, aber wenn Sie keine Tasche haben, versuchen Sie einfach, sich zu zwingen, mehrmals hintereinander tief ein- und auszuatmen. Gehen Sie unbedingt an die frische Luft, am besten mit der Unterstützung eines geliebten Menschen. Es lohnt sich, eine Weile mit einer Person spazieren zu gehen, die Sie mögen. Wenn Sie zu Hause Validol haben, legen Sie eine Tablette unter Ihre Zunge. Eine abstrakte Darstellung Ihres Problems in Form einer Wand, die Sie von sich wegbewegen können, ist ebenfalls ein guter Rat..

Versuchen Sie im Allgemeinen, mehr zu laufen und einige nette kleine Dinge für sich selbst zu tun, um Stress abzubauen. Stellen Sie Ihre Arbeit nach Möglichkeit ein und nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit, um sich auszuruhen. Ändern Sie Aktivitäten und sprechen Sie mit Personen, denen Sie vertrauen. Trinken Sie auch beruhigenden Tee und essen Sie Mahlzeiten, die Sie begeistern. Der schädlichste Rat wäre jedoch, Menschen in fragwürdigen Foren anzusprechen. Vertrauen Sie auf keinen Fall unbekannten Quellen, da diese Ratschläge vorschlagen können, die nur Ihrem Körper schaden.

Beachten Sie! Der wichtigste und naheliegendste Rat in jeder gesundheitlichen Situation ist der Besuch eines Spezialisten. Der erste Schritt besteht darin, einen erfahrenen Psychologen zu finden, dem Sie Ihre Erfahrungen anvertrauen können. Ein würdiger Psychologe kann Nikita Valerievich Baturin genannt werden, der seit vielen Jahren verschiedene Menschen auf die Beine stellt, darunter auch die Champions of Russia. Sie können ihn über seine Seite auf VKontakte kontaktieren.

Wir hoffen, dieser Artikel war nützlich und informativ für Sie. Wir haben versucht, eine effektive Methode zu entwickeln, mit der Sie Panikattacken für immer loswerden können, indem Sie Angriffe in jeder Phase ihrer Manifestation stoppen. Wenn Sie gemäß den Empfehlungen dieses Artikels handeln, können Sie sich selbst akzeptieren, Ängste vergessen und Ihren Kopf in Harmonie mit Ihrem Körper halten..

Weitere Informationen Über Migräne