Wie der menschliche Kopf funktioniert?

Warum erschien der Kopf während der Evolution??

Der Kopf erschien bei alten Wirbeltieren. Zuvor hatte die Wirbelsäule eine gleichmäßige Segmentierung. Von jedem Wirbel, der ein Segment des Rückenmarks enthielt, trennten sich zwei Nerven. Das Paar, das den vorderen Wirbel verließ, wurde olfaktorisch, das zweite Paar erhielt visuelle Funktion und das dritte auditive. Die Notwendigkeit, eine große Anzahl von Signalen zu verarbeiten, die von den Sinnesorganen ausgehen, führte zu einer Verdickung der drei vorderen Segmente des Rückenmarks und ihrer Verschmelzung mit dem Gehirn. Die Wirbel, die diesen wichtigsten Teil des Nervensystems umgaben, verschmolzen ebenfalls und führten zur sogenannten Gehirnkapsel. Sie wurde zum Prototyp des Schädels. Der moderne menschliche Kopf hat immer noch die Aufteilung von Gehirn und Schädel in Segmente, aus denen sie sich einst entwickelt haben..

Kopfstruktur

Der Kopf gilt zu Recht als der wichtigste Teil des Körpers. Schließlich enthält es das Gehirn, Seh-, Hör-, Geruchs-, Geschmacks-, Nasopharynx-, Zungen- und Kauapparate.

Gehirn

Das Gehirn ist eine Bildung von Nervenfasern. Die Nervenzellen des Gehirns - Neuronen - bilden elektrische Impulse, die die Aktivität des gesamten Körpers steuern. 12 Hirnnervenpaare zweigen vom Gehirn ab, die die Sinnesorgane, die Haut, die Muskeln, die Drüsen und andere Organe des Kopfes innervieren. Sensorische und Kontrollsignale vom Gehirn zum Rest des Körpers werden über das Rückenmark übertragen.

Das Gehirn ist mit Membranen aus Bindegewebe bedeckt - hart und weich, zwischen denen sich das Gefäß oder die Arachnoidea befindet. Cerebrospinalflüssigkeit zirkuliert zwischen den Membranen und der Oberfläche des Gehirns - Cerebrospinalflüssigkeit, die von einem Teil des Gehirns produziert wird, der als Plexus choroideus bezeichnet wird. Somit scheint das Gehirn in einem flüssigen Medium zu schweben, das es vor dem Kontakt mit dem Schädel während Kopfbewegungen schützt. Der Liquordruck auf das Gehirn wird als Hirndruck bezeichnet.

Die Funktion des Gehirns und anderer Organe des Kopfes ist mit hohen Energiekosten verbunden und erfordert daher eine intensive Durchblutung. In Ruhe verbraucht das Gehirn etwa 15% seines Blutvolumens. Der Kopf wird von zwei großen Arterien genährt - der Karotis und dem Wirbel. Der Blutabfluss erfolgt durch die inneren und äußeren Halsvenen.

Das Skelett des Kopfes - der Schädel - schützt das Gehirn und die Sinnesorgane vor äußeren Einflüssen. Der Schädel besteht aus 23 Knochen, die mit Ausnahme von nur einem Unterkieferknochen fest miteinander verbunden sind. Der Schädel ist an der Halswirbelsäule befestigt, wodurch sich der Kopf drehen und eine bestimmte Position im Raum halten kann.

Die Bewegungen des Kopfes werden von den Nackenmuskeln ausgeführt, und die Kopfmuskeln erfüllen hauptsächlich Gesichtsfunktionen. Die stärksten Muskeln im Kopf - die Kaumuskeln - bewegen den Unterkiefer

Die Kopfhaut in den oberen Bereichen ist sehr reich an Talgdrüsen, Haardrüsen und Haarfollikeln, aus denen Haare wachsen. Die Talgdrüse scheidet ein Sekret aus, das das Haar stärkt und es vor infektiösen Mikroorganismen schützt.

Kopfbereiche

Es gibt 6 ungepaarte Bereiche und 7 gepaarte Bereiche im Kopf..

Ungepaarte Kopfbereiche

1. Frontalregion - in den Frontzahnregionen erreicht sie die Nasolabialnaht (Nasenwurzel) und die supraorbitalen Ränder hinter - zur Parietalregion und von den Seiten - zu den Temporalregionen.

2. Parietalregion - entspricht den Konturen der Parietalknochen.

3. Occipitalregion - liegt hinter der Parietalregion und erreicht den Nacken.

4. Nasenbereich - entspricht den Konturen der Nase.

5. Mundregion - entspricht den Konturen des Mundes.

6. Kinnregion - durch die Kinnlabialrille von der Mundregion getrennt.

Gepaarte Kopfbereiche

7. Bukkale Region - begrenzt durch die Nasolabialrille von der Nasen- und Mundregion

8. Parotiskaubereich - entspricht den Konturen der Parotis und des Massetermuskels. Die hinteren Teile dieses Bereichs werden als hintere Kieferfossa bezeichnet..

9. Temporaler Bereich - befindet sich auf der lateralen Oberfläche des Kopfes von oben nach unten vom parietalen Bereich und entspricht den Konturen der Schuppen des temporalen Knochens.

10. Orbitalregion - entspricht den Grenzen der Bahnen.

11. Infraorbitalregion - liegt außerhalb der Nasenregion und unterhalb des Orbitals.

12. Zygomatische Region - entspricht den Konturen des Körpers des Jochbeins.

13. Mastoidregion - befindet sich hinter der Ohrmuschel und ist von dieser bedeckt. Seine Grenzen entsprechen den Umrissen des Mastoidprozesses, was gut zu spüren ist.

Nervensystem des Kopfes

Die Hauptnerven im Kopf sind 12 Hirnnervenpaare, die sich vom Gehirn aus erstrecken. Die Hirnnerven innervieren die Kopfhaut, die Kopfmuskulatur, die Drüsen (Tränen- und Speichelorgane) und andere Organe des Kopfes sowie eine Reihe von Organen des Halses, der Brust und des Bauches:

1 - Riechnerv - innerviert die Schleimhaut des Riechbereichs der Nasenhöhle

2 - Sehnerv - enthält etwa 1 Million dünne Nervenfasern, die Axone multipolarer Neuronen der Netzhaut sind

3 - Okulomotorischer Nerv - Muskeln des Augapfels.

4 - Blocknerv - innerviert den oberen schrägen Muskel des Augapfels.

5 - Trigeminusnerv - ist der wichtigste sensorische Nerv des Kopfes. Der Bereich der Innervation der Kopfhaut durch den Trigeminusnerv ist durch die Parieto-Ohr-Kinn-Linie begrenzt. Der Trigeminusnerv innerviert auch den Augapfel und die Bindehaut, die Dura Mater, die Schleimhaut der Nasenhöhle und des Mundes, den größten Teil der Zunge, der Zähne und des Zahnfleisches. Seine motorischen Fasern gehen zu den Kaumuskeln und den Muskeln des Mundbodens..

6 - Nervus abducens - innerviert den äußeren Rektusmuskel des Auges.

7 - Der Gesichtsnerv innerviert alle Gesichtsmuskeln des Gesichts sowie den hinteren Bauch des Musculus digastricus und des Musculus stylohyoideus. Der zervikale Ast des Gesichtsnervs verzweigt sich in den subkutanen Nackenmuskel.

8 - Der Nervus vestibularis cochlearis - reizt das Gehirn von den Rezeptoren des Innenohrs (und insbesondere des Vestibularapparates).

9 - Nervus glossopharyngealis - innerviert die Muskeln und Schleimhäute des Pharynx, der Mandeln, der Trommelfellhöhle und des Hörrohrs, der Geschmacksfasern der Zunge und der parasympathischen Fasern der Parotis.

10 - Der Vagusnerv - hat den größten Bereich der Innervation. Es ist der wichtigste parasympathische Nerv der inneren Organe. Der Vagusnerv sorgt für die sensorische und motorische Innervation des Gaumens und des Rachens (zusammen mit den Nerven Trigeminus und Glossopharyngeal), innerviert den Kehlkopf vollständig und ist an der geschmacklichen Innervation der Zungenwurzel beteiligt. Der Ohrast dieses Nervs innerviert die Haut des äußeren Gehörgangs..

11 - Der akzessorische Nerv ist an der motorischen Innervation von Pharynx und Larynx beteiligt und innerviert die Muskeln des Sternocleidomastoids und des Trapezius.

12 - Zungenbein - ist der motorische Nerv der Zunge.

Das Kreislaufsystem des Kopfes

Die Funktion der Organe des Kopfes und insbesondere des Gehirns ist mit hohen Energiekosten verbunden und erfordert daher einen konstanten Blutfluss. In Ruhe verbraucht das Gehirn etwa 15% des Blutvolumens und gleichzeitig 20-25% des während der Atmung gewonnenen Sauerstoffs.

Die Hauptarterien, die den Kopf und das Gehirn versorgen, sind die gepaarten Wirbel- und Karotisarterien.

Venöses Blut aus den Schädelknochen, den Kopfmuskeln, den Hirnhäuten, dem Gehirn, dem Augapfel, dem Innenohr und den Integumenten von Gesicht und Schädelblättern durch die (gepaarten) inneren und äußeren Halsvenen.

Kopfarterien

Die Hauptarterien, die den Kopf und das Gehirn versorgen, sind die gepaarten Wirbel- (2) und Karotisarterien (11).

Die Halsschlagadern sind die Hauptversorgungskanäle für das Gehirn. Jede Halsschlagader ist in zwei Zweige unterteilt - außen und innen. Die äußere Halsschlagader (9) speist den äußeren Kopf und das Gesicht (verzweigt sich in die Gesichtsarterie 10). Die A. carotis interna (1) steigt bis zur Schädelbasis an und tritt in einen speziellen Kanal des Schläfenbeins ein, durch den sie in die Schädelhöhle eintritt und dort Äste bildet, die die Augen und alle anderen Teile des Gehirns versorgen.

Die Blutversorgung der Kopfmuskulatur erfolgt durch Arterien sowohl aus dem System der A. carotis externa (oberflächlich temporal, okzipital) als auch aus dem System der A. carotis interna (supraorbital, suprablock)..

Die Wirbelarterien verlaufen in den Öffnungen der Querfortsätze der Halswirbel und liefern etwa 15 bis 30% des Blutflusses zum Gehirn. Nach dem Eindringen in die Schädelhöhle verschmelzen die Wirbelarterien und bilden eine größere Hauptarterie (Basilararterie). Es versorgt die Hirnnerven, das Innenohr, die Medulla oblongata, teilweise das Rückenmark und das Kleinhirn mit Blut.

Die Blutversorgung des Gehirns wird auf einem relativ konstanten Niveau gehalten
unabhängig von der Aktivität des Körpers. Auch bei erheblichen arteriellen Schwankungen
Druck und Herzzeitvolumen Der Blutfluss zum Gehirn ändert sich kaum.
Dies geschieht durch Erweitern und Verengen der Blutgefäße. BEIM
Im Gehirn kann der Querschnitt der Blutgefäße um mehr als variieren
zweimal. Mit intensiver geistiger oder psychophysischer Aktivität
Die Blutversorgung kann relativ um etwa 50% steigen
Blutversorgung in Ruhe. Darüber hinaus in einigen Bereichen
das Gehirn mit einer Zunahme ihrer Aktivität, die Intensität des Blutflusses
ändert sich ganz merklich, ist jedoch fast nicht auf den gesamten zerebralen Blutfluss zurückzuführen
Einflüsse.

Kopfvenen

Venöses Blut aus den Schädelknochen, den Kopfmuskeln, den Hirnhäuten, dem Gehirn, dem Augapfel, dem Innenohr und teilweise dem Integument des Schädels wird in den venösen Nebenhöhlen des Gehirns (14, 15) gesammelt - venösen Sammlern, die sich zwischen den Schichten der Dura Mater befinden. Am Ausgang des Schädels bilden diese Nebenhöhlen die Vena jugularis interna (1), die parallel zur A. carotis interna verläuft.

Äußere Halsvene (2) - kleiner, befindet sich im subkutanen Gewebe. Diese Vene sammelt Blut aus oberflächlichen Formationen von Kopf und Gesicht (Augen, Nase, Mund, Kinn)..

Muskeln des Kopfes

Die Muskeln des Kopfes sind in die Kau-, Gesichts- und freiwilligen Muskeln der inneren Organe des Kopfes (weicher Gaumen, Zunge, Augen, Mittelohr) unterteilt..

Die Kaumuskeln bewegen den Unterkiefer. Die kombinierten und vielfältigen Bewegungen dieser Muskeln verursachen komplexe Kaubewegungen. Die Hauptmuskeln des Masseters sind die Muskeln des Masseters und des Temporalis..

Die Gesichtsmuskeln des Kopfes sind am Schließen und Ausdehnen der Löcher beteiligt
Gesicht (Augenhöhlen, Mund, Nasenlöcher) sorgen für die Beweglichkeit der Wangen, Lippen,
Nasenlöcher und damit den Gesichtsausdruck verändern. Eine Besonderheit der Gesichtsmuskeln besteht darin, dass sie alle an den Schädelknochen beginnen und hauptsächlich an der Gesichtshaut befestigt sind. Dadurch wird eine gewisse Beweglichkeit einzelner Hautbereiche erreicht..

Der obere Teil des Schädels ist vom epikraniellen Muskel bedeckt, der aus dem Frontalis-Muskel, dem Okzipitalmuskel und dem mit der Kopfhaut verschmolzenen Sehnenhelm besteht. Insbesondere diese Muskeln sind für die Bewegung der Augenbrauen verantwortlich..

Zusätzlich wird ein Trapezmuskel am Hinterhauptbein des Schädels angebracht, der beim Neigen des Kopfes (Zurückziehen des Kopfes) und beim Formen der Haltung beteiligt ist..

Kopfknochen. Schädel

Die Knochen des Kopfes bilden den Schädel, der an der Halswirbelsäule befestigt ist. Der Schädel besteht aus den Gehirn- und Gesichtsregionen.

Der zerebrale Teil des Schädels besteht aus 8 Knochen (Hauptknochen: okzipitale, parietale, frontale, temporale Knochen). Die Gehirnknochen umgeben und schützen das Gehirn und verwandte Strukturen. Einige Schädelknochen haben Nebenhöhlen, die sich in die Nasenhöhle öffnen. Der Schädel hat eine Reihe von Löchern für Nerven und Blutgefäße. An seiner Basis befindet sich ein großes Foramen occipitalis, das die Schädelhöhle mit dem Wirbelkanal verbindet..

Die Gesichtsregion des Schädels befindet sich zwischen den Augenhöhlen und dem Kinn. Es bildet das Skelett der ersten Abschnitte des Verdauungs- und Atmungssystems des Körpers und ist der Ort der Anhaftung der Kau- und Gesichtsmuskeln des Kopfes. Im Gesicht des Schädels befinden sich die Augenhöhlen, die Nasen-, Mund- und Trommelfellhöhlen (für die Ohren). Viele Muskeln sind am Jochbeinknochen befestigt, der sich unterhalb der Orbita neben der Trommelfellhöhle befindet. Zygomatische Knochen schützen Augen und Nase vor Stößen.

Die Kiefer sind einer der Hauptknochen des Gesichtsschädels. Der Oberkiefer ist ein gepaarter Knochen, und der Unterkiefer ist ungepaart (der einzige bewegliche Knochen, der aktiv am Prozess des Kauens von Nahrungsmitteln beteiligt ist). Am Unterkieferknochen sind starke Kaumuskeln angebracht.

Kopfhaut

Die Kopfhaut besteht aus drei Teilen - Epidermis, Dermis und Hypodermis

Die Epidermis ist die oberste Schicht der Haut, gefolgt von der Dermis (der Hauptschicht der Haut) und der Hypodermis (subkutanes Fett). Zwischen diesen Schichten befindet sich eine Grundschicht - daraus wächst das Haar. Das Haar wächst aus Follikeln. Nervenenden, Talgdrüsen und Kopfmuskeln weichen vom Follikel ab.

Die Talgdrüse schmiert das Haar, macht es elastisch, schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und übermäßiger Trockenheit und bildet eine Schutzschicht gegen infektiöse Mikroorganismen.

Die Durchblutung der Kopfhaut ist sehr intensiv. Daher geht jede (sogar geringfügige) traumatische Hirnverletzung des Kopfes mit schweren und anhaltenden Blutungen einher, die zu großem Blutverlust und schwerwiegenden Folgen für die menschliche Gesundheit führen können..

Kopfschmerzen an einem Ort: Was sie verursachen können und wie sie überwunden werden können?

Wie der menschliche Kopf funktioniert?

Warum erschien der Kopf während der Evolution??

Der Kopf erschien bei alten Wirbeltieren. Zuvor hatte die Wirbelsäule eine gleichmäßige Segmentierung. Von jedem Wirbel, der ein Segment des Rückenmarks enthielt, trennten sich zwei Nerven. Das Paar, das den vorderen Wirbel verließ, wurde olfaktorisch, das zweite Paar erhielt visuelle Funktion und das dritte auditive. Die Notwendigkeit, eine große Anzahl von Signalen zu verarbeiten, die von den Sinnesorganen ausgehen, führte zu einer Verdickung der drei vorderen Segmente des Rückenmarks und ihrer Verschmelzung mit dem Gehirn. Die Wirbel, die diesen wichtigsten Teil des Nervensystems umgaben, verschmolzen ebenfalls und führten zur sogenannten Gehirnkapsel. Sie wurde zum Prototyp des Schädels. Der moderne menschliche Kopf hat immer noch die Aufteilung von Gehirn und Schädel in Segmente, aus denen sie sich einst entwickelt haben..

Kopfstruktur

Der Kopf gilt zu Recht als der wichtigste Teil des Körpers. Schließlich enthält es das Gehirn, Seh-, Hör-, Geruchs-, Geschmacks-, Nasopharynx-, Zungen- und Kauapparate.

Gehirn

Das Gehirn ist eine Bildung von Nervenfasern. Die Nervenzellen des Gehirns - Neuronen - bilden elektrische Impulse, die die Aktivität des gesamten Körpers steuern. 12 Hirnnervenpaare zweigen vom Gehirn ab, die die Sinnesorgane, die Haut, die Muskeln, die Drüsen und andere Organe des Kopfes innervieren. Sensorische und Kontrollsignale vom Gehirn zum Rest des Körpers werden über das Rückenmark übertragen.

Das Gehirn ist mit Membranen aus Bindegewebe bedeckt - hart und weich, zwischen denen sich das Gefäß oder die Arachnoidea befindet. Cerebrospinalflüssigkeit zirkuliert zwischen den Membranen und der Oberfläche des Gehirns - Cerebrospinalflüssigkeit, die von einem Teil des Gehirns produziert wird, der als Plexus choroideus bezeichnet wird. Somit scheint das Gehirn in einem flüssigen Medium zu schweben, das es vor dem Kontakt mit dem Schädel während Kopfbewegungen schützt. Der Liquordruck auf das Gehirn wird als Hirndruck bezeichnet.

Die Funktion des Gehirns und anderer Organe des Kopfes ist mit hohen Energiekosten verbunden und erfordert daher eine intensive Durchblutung. In Ruhe verbraucht das Gehirn etwa 15% seines Blutvolumens. Der Kopf wird von zwei großen Arterien genährt - der Karotis und dem Wirbel. Der Blutabfluss erfolgt durch die inneren und äußeren Halsvenen.

Das Skelett des Kopfes - der Schädel - schützt das Gehirn und die Sinnesorgane vor äußeren Einflüssen. Der Schädel besteht aus 23 Knochen, die mit Ausnahme von nur einem Unterkieferknochen fest miteinander verbunden sind. Der Schädel ist an der Halswirbelsäule befestigt, wodurch sich der Kopf drehen und eine bestimmte Position im Raum halten kann.

Die Bewegungen des Kopfes werden von den Nackenmuskeln ausgeführt, und die Kopfmuskeln erfüllen hauptsächlich Gesichtsfunktionen. Die stärksten Muskeln im Kopf - die Kaumuskeln - bewegen den Unterkiefer

Die Kopfhaut in den oberen Bereichen ist sehr reich an Talgdrüsen, Haardrüsen und Haarfollikeln, aus denen Haare wachsen. Die Talgdrüse scheidet ein Sekret aus, das das Haar stärkt und es vor infektiösen Mikroorganismen schützt.

Kopfbereiche

Es gibt 6 ungepaarte Bereiche und 7 gepaarte Bereiche im Kopf..

Ungepaarte Kopfbereiche

1. Frontalregion - in den Frontzahnregionen erreicht sie die Nasolabialnaht (Nasenwurzel) und die supraorbitalen Ränder hinter - zur Parietalregion und von den Seiten - zu den Temporalregionen.

2. Parietalregion - entspricht den Konturen der Parietalknochen.

3. Occipitalregion - liegt hinter der Parietalregion und erreicht den Nacken.

4. Nasenbereich - entspricht den Konturen der Nase.

5. Mundregion - entspricht den Konturen des Mundes.

6. Kinnregion - durch die Kinnlabialrille von der Mundregion getrennt.

Gepaarte Kopfbereiche

7. Bukkale Region - begrenzt durch die Nasolabialrille von der Nasen- und Mundregion

8. Parotiskaubereich - entspricht den Konturen der Parotis und des Massetermuskels. Die hinteren Teile dieses Bereichs werden als hintere Kieferfossa bezeichnet..

9. Temporale Region - befindet sich auf der lateralen Oberfläche des Kopfes von der parietalen Region nach unten und entspricht den Konturen des temporalen Knochens.

10. Orbitalregion - entspricht den Grenzen der Umlaufbahn.

11. Infraorbitalregion - liegt außerhalb der Nasenregion und unterhalb des Orbitals.

12. Zygomatische Region - entspricht den Konturen des Körpers des Jochbeins.

13. Mastoidregion - befindet sich hinter der Ohrmuschel und ist von dieser bedeckt. Seine Grenzen entsprechen den Umrissen des Mastoidprozesses, was gut zu spüren ist.

Nervensystem des Kopfes

Die Hauptnerven im Kopf sind 12 Hirnnervenpaare, die sich vom Gehirn aus erstrecken. Die Hirnnerven innervieren die Kopfhaut, die Kopfmuskulatur, die Drüsen (Tränen- und Speichelorgane) und andere Organe des Kopfes sowie eine Reihe von Organen des Halses, der Brust und des Bauches:

1 - Riechnerv - innerviert die Schleimhaut des Riechbereichs der Nasenhöhle

2 - Sehnerv - enthält etwa 1 Million dünne Nervenfasern, die Axone multipolarer Neuronen der Netzhaut sind

3 - Okulomotorischer Nerv - Muskeln des Augapfels.

4 - Blocknerv - innerviert den oberen schrägen Muskel des Augapfels.

5 - Trigeminusnerv - ist der wichtigste sensorische Nerv des Kopfes. Der Bereich der Innervation der Kopfhaut durch den Trigeminusnerv ist durch die Parieto-Ohr-Kinn-Linie begrenzt. Der Trigeminusnerv innerviert auch den Augapfel und die Bindehaut, die Dura Mater, die Schleimhaut der Nasenhöhle und des Mundes, den größten Teil der Zunge, der Zähne und des Zahnfleisches. Seine motorischen Fasern gehen zu den Kaumuskeln und den Muskeln des Mundbodens..

6 - Nervus abducens - innerviert den äußeren Rektusmuskel des Auges.

7 - Der Gesichtsnerv innerviert alle Gesichtsmuskeln des Gesichts sowie den hinteren Bauch des Musculus digastricus und des Musculus stylohyoideus. Der zervikale Ast des Gesichtsnervs verzweigt sich in den subkutanen Nackenmuskel.

8 - Der Nervus vestibularis cochlearis - reizt das Gehirn von den Rezeptoren des Innenohrs (und insbesondere des Vestibularapparates).

9 - Nervus glossopharyngealis - innerviert die Muskeln und Schleimhäute des Pharynx, der Mandeln, der Trommelfellhöhle und des Hörrohrs, der Geschmacksfasern der Zunge und der parasympathischen Fasern der Parotis.

10 - Der Vagusnerv - hat den größten Bereich der Innervation. Es ist der wichtigste parasympathische Nerv der inneren Organe. Der Vagusnerv sorgt für die sensorische und motorische Innervation des Gaumens und des Rachens (zusammen mit den Nerven Trigeminus und Glossopharyngeal), innerviert den Kehlkopf vollständig und ist an der geschmacklichen Innervation der Zungenwurzel beteiligt. Der Ohrast dieses Nervs innerviert die Haut des äußeren Gehörgangs..

11 - Der akzessorische Nerv ist an der motorischen Innervation von Pharynx und Larynx beteiligt und innerviert die Muskeln des Sternocleidomastoids und des Trapezius.

12 - Zungenbein - ist der motorische Nerv der Zunge.

Das Kreislaufsystem des Kopfes

Die Funktion der Organe des Kopfes und insbesondere des Gehirns ist mit hohen Energiekosten verbunden und erfordert daher einen konstanten Blutfluss. In Ruhe verbraucht das Gehirn etwa 15% des Blutvolumens und gleichzeitig 20-25% des während der Atmung gewonnenen Sauerstoffs.

Die Hauptarterien, die den Kopf und das Gehirn versorgen, sind die gepaarten Wirbel- und Karotisarterien.

Venöses Blut aus den Schädelknochen, den Kopfmuskeln, den Hirnhäuten, dem Gehirn, dem Augapfel, dem Innenohr und den Integumenten von Gesicht und Schädelblättern durch die (gepaarten) inneren und äußeren Halsvenen.

Kopfarterien

Die Hauptarterien, die den Kopf und das Gehirn versorgen, sind die gepaarten Wirbel- (2) und Karotisarterien (11).

Die Halsschlagadern sind die Hauptversorgungskanäle für das Gehirn. Jede Halsschlagader ist in zwei Zweige unterteilt - außen und innen. Die äußere Halsschlagader (9) speist den äußeren Kopf und das Gesicht (verzweigt sich in die Gesichtsarterie 10). Die A. carotis interna (1) steigt bis zur Schädelbasis an und tritt in einen speziellen Kanal des Schläfenbeins ein, durch den sie in die Schädelhöhle eintritt und dort Äste bildet, die die Augen und alle anderen Teile des Gehirns versorgen.

Die Blutversorgung der Kopfmuskulatur erfolgt durch Arterien sowohl aus dem System der A. carotis externa (oberflächlich temporal, okzipital) als auch aus dem System der A. carotis interna (supraorbital, suprablock)..

Die Wirbelarterien verlaufen in den Öffnungen der Querfortsätze der Halswirbel und liefern etwa 15 bis 30% des Blutflusses zum Gehirn. Nach dem Eindringen in die Schädelhöhle verschmelzen die Wirbelarterien und bilden eine größere Hauptarterie (Basilararterie). Es versorgt die Hirnnerven, das Innenohr, die Medulla oblongata, teilweise das Rückenmark und das Kleinhirn mit Blut.

Die Blutversorgung des Gehirns wird unabhängig von der Aktivität des Körpers auf einem relativ konstanten Niveau gehalten. Selbst bei signifikanten Schwankungen des Blutdrucks und des Herzzeitvolumens ändert sich der Blutfluss zum Gehirn nur sehr wenig. Dies geschieht durch Erweitern und Verengen der Blutgefäße. Im Gehirn kann sich der Querschnitt der Blutgefäße mehr als verdoppeln. Bei intensiver geistiger oder psychophysischer Aktivität kann sich die Blutversorgung im Vergleich zur Blutversorgung in Ruhe um etwa 50% erhöhen. Gleichzeitig ändert sich in einigen Bereichen des Gehirns mit einer Zunahme ihrer Aktivität die Intensität des Blutflusses sehr merklich, dies hat jedoch fast keinen Einfluss auf den gesamten zerebralen Blutfluss..

Kopfvenen

Venöses Blut aus den Schädelknochen, den Kopfmuskeln, den Hirnhäuten, dem Gehirn, dem Augapfel, dem Innenohr und teilweise dem Integument des Schädels wird in den venösen Nebenhöhlen des Gehirns (14, 15) gesammelt - venösen Sammlern, die sich zwischen den Schichten der Dura Mater befinden. Am Ausgang des Schädels bilden diese Nebenhöhlen die Vena jugularis interna (1), die parallel zur A. carotis interna verläuft.

Äußere Halsvene (2) - kleiner, befindet sich im subkutanen Gewebe. Diese Vene sammelt Blut aus oberflächlichen Formationen von Kopf und Gesicht (Augen, Nase, Mund, Kinn)..

Muskeln des Kopfes

Die Muskeln des Kopfes sind in die Kau-, Gesichts- und freiwilligen Muskeln der inneren Organe des Kopfes (weicher Gaumen, Zunge, Augen, Mittelohr) unterteilt..

Die Kaumuskeln bewegen den Unterkiefer. Die kombinierten und vielfältigen Bewegungen dieser Muskeln verursachen komplexe Kaubewegungen. Die Hauptmuskeln des Masseters sind die Muskeln des Masseters und des Temporalis..

Die Gesichtsmuskeln des Kopfes sind am Schließen und Erweitern der Gesichtsöffnungen (Augenhöhlen, Mund, Nasenlöcher) beteiligt, sorgen für die Beweglichkeit der Wangen, Lippen, Nasenlöcher und verändern so den Gesichtsausdruck. Eine Besonderheit der Gesichtsmuskeln besteht darin, dass sie alle an den Schädelknochen beginnen und hauptsächlich an der Gesichtshaut befestigt sind. Dadurch wird eine gewisse Beweglichkeit einzelner Hautbereiche erreicht..

Der obere Teil des Schädels ist vom epikraniellen Muskel bedeckt, der aus dem Frontalis-Muskel, dem Okzipitalmuskel und dem mit der Kopfhaut verschmolzenen Sehnenhelm besteht. Insbesondere diese Muskeln sind für die Bewegung der Augenbrauen verantwortlich..

Zusätzlich wird ein Trapezmuskel am Hinterhauptbein des Schädels angebracht, der beim Neigen des Kopfes (Zurückziehen des Kopfes) und beim Formen der Haltung beteiligt ist..

Kopfknochen. Schädel

Die Knochen des Kopfes bilden den Schädel, der an der Halswirbelsäule befestigt ist. Der Schädel besteht aus den Gehirn- und Gesichtsregionen.

Der zerebrale Teil des Schädels besteht aus 8 Knochen (Hauptknochen: okzipitale, parietale, frontale, temporale Knochen). Die Gehirnknochen umgeben und schützen das Gehirn und verwandte Strukturen. Einige Schädelknochen haben Nebenhöhlen, die sich in die Nasenhöhle öffnen. Der Schädel hat eine Reihe von Löchern für Nerven und Blutgefäße. An seiner Basis befindet sich ein großes Foramen occipitalis, das die Schädelhöhle mit dem Wirbelkanal verbindet..

Die Gesichtsregion des Schädels befindet sich zwischen den Augenhöhlen und dem Kinn. Es bildet das Skelett der ersten Abschnitte des Verdauungs- und Atmungssystems des Körpers und ist der Ort der Anhaftung der Kau- und Gesichtsmuskeln des Kopfes. Im Gesicht des Schädels befinden sich die Augenhöhlen, die Nasen-, Mund- und Trommelfellhöhlen (für die Ohren). Viele Muskeln sind am Jochbeinknochen befestigt, der sich unterhalb der Orbita neben der Trommelfellhöhle befindet. Zygomatische Knochen schützen Augen und Nase vor Stößen.

Die Kiefer sind einer der Hauptknochen des Gesichtsschädels. Der Oberkiefer ist ein gepaarter Knochen, und der Unterkiefer ist ungepaart (der einzige bewegliche Knochen, der aktiv am Prozess des Kauens von Nahrungsmitteln beteiligt ist). Am Unterkieferknochen sind starke Kaumuskeln angebracht.

Kopfhaut

Die Kopfhaut besteht aus drei Teilen - Epidermis, Dermis und Hypodermis

Die Epidermis ist die oberste Schicht der Haut, gefolgt von der Dermis (der Hauptschicht der Haut) und der Hypodermis (subkutanes Fett). Zwischen diesen Schichten befindet sich eine Grundschicht - daraus wächst das Haar. Das Haar wächst aus Follikeln. Nervenenden, Talgdrüsen und Kopfmuskeln weichen vom Follikel ab.

Die Talgdrüse schmiert das Haar, macht es elastisch, schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und übermäßiger Trockenheit und bildet eine Schutzschicht gegen infektiöse Mikroorganismen.

Die Durchblutung der Kopfhaut ist sehr intensiv. Daher geht jede (sogar geringfügige) traumatische Hirnverletzung des Kopfes mit schweren und anhaltenden Blutungen einher, die zu großem Blutverlust und schwerwiegenden Folgen für die menschliche Gesundheit führen können..

Bruch des Schädelgewölbes

Es gibt folgende Arten von Frakturen:

  • öffnen;
  • geschlossen;
  • fragmentarisch;
  • durch;
  • mit Versatz;
  • deprimiert.

Solche Brüche entstehen in der Regel durch häusliche und Straßenkämpfe, durch Arbeitsunfälle, Verkehrsunfälle, nach einem starken Sturz oder einem Schlag mit einem schweren Gegenstand auf den Kopf..

Alle oben genannten Frakturen sind unterteilt in:

  • Gerade;
  • indirekt.

Gerade Linien sind durch Knochenschäden gekennzeichnet, wobei sich nach innen unterschiedlich starke Auslenkungen bilden.

Indirekt - über den Schädel verteilt und nach innen gebogen.

  • die Bildung von Hämatomen;
  • das Auftreten einer offenen Wunde;
  • Ablenkung des Schädels;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Koma;
  • Verletzung der Atemfunktion;
  • Lähmung;
  • Schädigung der Nervengefäße;
  • Retrograde Amnesie.

Das Opfer kann teilweise oder vollständig bei Bewusstsein sein. Mit teilweisem Bewusstsein versteht er alles, kann sich aber möglicherweise nicht an die Ereignisse vor der Verletzung erinnern. Dieser Zustand wird als retrograde Amnesie bezeichnet. Der Patient kann auch ins Koma fallen oder betäuben. In sehr schweren Fällen gibt es schwere Störungen der Vernunft und der geistigen Aktivität, eine Abnahme des Pulses und eine Verlangsamung des Pulses (Bradykardie)..

Hämatome werden häufig bei intrakraniellen Verletzungen beobachtet. Solche Patienten sind durch Veränderungen im bewussten und unbewussten Zustand gekennzeichnet. Darüber hinaus kann sich das Opfer für Stunden, Tage oder Wochen in diesem Zustand befinden..

Wenn bei der Untersuchung des Patienten Depressionen, Risse und offene Wunden beobachtet werden, kann diese Art von Schaden diagnostiziert werden. In Abwesenheit äußerer Anzeichen verwenden sie dann für eine angemessene Diagnose:

  • Röntgen;
  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT).

Im Falle eines Komas beim Patienten sowie bei schweren Störungen der zerebralen Blutversorgung sind gründliche Untersuchungen erforderlich. In diesem Fall bleibt die Person entweder bei Bewusstsein oder verliert es. Es wird eine Untersuchung der Pupillen, ihrer Breite und Entfernung durchgeführt und auch ihre Reaktion auf Licht festgestellt. Es wird geprüft, ob sich der Zahnbiss, die Position der Zunge und die Aktivität der Muskeln der Extremitäten verändert haben. Die Kontrolle von Puls, Atmung und Blutdruck ist erforderlich.

Bewusstlosigkeit ist in einigen Fällen eine Folge eines traumatischen Schocks, der durch mehrere Frakturen und starken Blutverlust verursacht wird. In diesem Fall muss das Opfer dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden..

Syndrom im Zusammenhang mit Erkrankungen des Gehirns, der Augen und der Vergiftung

Eine der gefährlichsten Krankheiten für den Menschen ist die Meningitis. Eines seiner Anzeichen ist das Meningeal-Syndrom. Während der Entwicklung der Infektion schmerzt der Kopf an einer Stelle - am Hinterkopf, an den Schläfen oder an der Stirn. Die Muskeln werden hart, sie "versteifen" sich. Cephalalgie ist manchmal diffus..

Kopfschmerzen treten bei einer Virusinfektion und einer entwickelten Entzündung des Gehirns auf. Symptome - scharfe Stirnschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit.

Tumoren im Kopf einer signifikanten Größe drücken auf das Gehirn und verursachen einen Anstieg des Hirndrucks. In den letzten Stadien des Krebses sind die Anfälle so stark, dass sie nur durch Medikamente gestoppt werden können..

Eine Vergiftung mit giftigen Substanzen führt sehr häufig zu Cephalalgie. Es gibt ein Gefühl von Druck auf die Stirn, Schläfen. Übelkeit, Schwäche, Erbrechen, Sehbehinderung verbinden sich.

Wenn ein Glaukom festgestellt wird, sind die Kopfschmerzen an einem Punkt lokalisiert - in der Augenpartie. Eines der Anzeichen eines Glaukoms ist die Pupillendilatation.

Behandlung


Medizinische Hilfe besteht darin, schmerzhafte Empfindungen zu lindern, die Faktoren zu identifizieren, die das Syndrom verursacht haben, und dessen Ausbruch zu verhindern. Den Patienten wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, um die Art und Häufigkeit der auftretenden Schmerzen detailliert zu beschreiben. Dies hilft, eine genauere Diagnose zu erstellen. Der Arzt untersucht die genetische Veranlagung und den Lebensstil des Patienten.

Zusätzlich zu Medikamenten kann dem Patienten eine Physiotherapie verschrieben werden. Physiotherapieübungen, Atemübungen helfen gut. Eine alternative Behandlung ist möglich - Akupunktur, Infusionen von Heilpflanzen tragen zur deutlichen Verbesserung des Wohlbefindens bei.

Der Patient sollte alle verfügbaren Behandlungen anwenden, um die Schmerzsymptome zu lindern. Eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des Wohlbefindens spielen Veränderungen im Lebensstil und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten..

Migräne

Diese neurologische Erkrankung tritt ziemlich häufig auf. Starke Schmerzen sind normalerweise in einem Teil des Kopfes zu spüren. Die schmerzhaften Symptome sind so stark, dass es dem Patienten weh tut, sich zu bewegen, er kann nicht die einfachste Arbeit ausführen. Migräne kann den Patienten zwingen, mehrere Tage im Bett zu bleiben.

Die Ursachen der Migräne sind mit Störungen der Hirngefäße verbunden. Pathologische Veränderungen in den Muskelfasern der Gefäßwand führen zu Krämpfen oder umgekehrt zu Vasodilatation. Der Patient verspürt regelmäßig starke Schmerzen an derselben Stelle.

In einigen Fällen wird Migräne von einer Aura begleitet. Vor dem Beginn eines Angriffs fühlt sich eine Person stark schwindelig, ein "Nebel" erscheint vor seinen Augen, er sieht Lichtblitze. In einigen Fällen hat der Patient auditive Halluzinationen. Migräne geht oft mit Übelkeit und Ablehnung verschiedener Gerüche einher.

Um viele wiederkehrende Symptome zu lindern, verschreibt der Arzt Medikamente:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Antidepressiva;
  • Blocker von adrenergen Rezeptoren;
  • Antikonvulsiva;
  • Kalziumkanalblocker.

Es werden auch nicht traditionelle Behandlungsmethoden angewendet: Hypnose, Akupunktursitzungen, Infusionen aus Heilpflanzen. Für Patienten ist es von großer Bedeutung, Maßnahmen zu ergreifen, um die Migräne verursachenden Faktoren zu verhindern und zu beseitigen..

Stresssituationen müssen vermieden werden. Der Patient muss die Ernährungsregeln befolgen und schlechte Gewohnheiten loswerden.

Cluster-Kopfschmerzen

Das Syndrom hat einen unerwarteten Beginn. Scharfe Schmerzen sind sehr stark. Cluster-Cephalalgie tritt über einen bestimmten Zeitraum mehrmals auf. Es manifestiert sich aus verschiedenen Gründen.

Wissenschaftler assoziieren Pathologie mit dem menschlichen biologischen Kreislauf. Zu bestimmten Tageszeiten ändern sich Körpertemperatur und Hormonspiegel.

Eine Funktionsstörung des Hypothalamus führt zu einer Veränderung des Histaminspiegels im Körper. Dies löst einen Mechanismus aus, der zu Schmerzattacken führt..

Ärzte schlagen auch die negativen Auswirkungen des Alkoholkonsums vor. Je häufiger Alkohol konsumiert wird, desto stärker und häufiger treten Cluster-Cephalalgie auf. Daher wird dem Patienten empfohlen, während Anfallsperioden auf alkoholische Getränke zu verzichten.

Zur Behandlung werden hormonelle, vasokonstriktorische Medikamente und Lokalanästhetika verwendet. Parallel dazu wird dem Patienten auch eine Physiotherapie verschrieben.

In einer Studie über wiederkehrende Anfälle von Cephalalgie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Tryptaminderivate einen positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben. Pharmaunternehmen entwickeln neue Medikamente auf Basis dieser Substanz..

In einigen Fällen werden Anfälle von wiederkehrender Cephalalgie mit Bewegung behandelt. Darüber hinaus hilft das Einatmen von reinem Sauerstoff, die Intensität der Kopfschmerzen zu verringern..

Riesenzellarteriitis


Infolge einer Entzündung eines großen Gefäßes im Schläfenbereich des Kopfes wird die Bewegung des Blutes in der Arterie gestört. Dies führt an einer Stelle links oder rechts zum Auftreten von Cephalalgie. Für den Patienten ist es oft schwierig, Essen zu kauen, den Kopf zu drehen und den Hals zu drehen. Sie können ein Kribbeln spüren, Brennen der Haut.

Dies ist auf eine immunopathologische Veränderung der Struktur von Blutgefäßen zurückzuführen. Vermutlich sind verschiedene Krankheitserreger (Staphylokokken, Virushepatitis) oder Umwelteinflüsse die Ursache. Der Mechanismus des Ausbruchs der Krankheit ist jedoch nicht vollständig geklärt..

Zur Behandlung werden hormonelle und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und andere Medikamente verschrieben, die die Teilung pathologischer Zellen verhindern.

Spannungskopfschmerzen

Bis 1988 wurde dieser Typ "Muskelverspannungskopfschmerz" genannt. Es ist an einer Stelle im Kopf zu spüren.

Laut Statistik leiden etwa 90% der Bevölkerung an Spannungskopfschmerzen..

Die Patienten beschreiben die folgenden charakteristischen Merkmale:

  • Ein lokaler Schmerzpunkt kann sich im okzipitalen oder parietalen Teil des Kopfes befinden.
  • ein schmerzhafter Punkt im Bereich der Krone;
  • Augen, Gesichtsmuskeln können krank werden;
  • Es gibt ein Gefühl von Druck, der den Kopf in einen Schraubstock drückt.
  • nervöse, stressige Arbeit;
  • Psychose;
  • Schlafmangel;
  • Angst;
  • Mangel an Nahrung;
  • Psychostimulanzien und Energizer;
  • körperliche Belastung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • klimakterisches Syndrom.

Am häufigsten leiden Frauen unter Muskelverspannungskopfschmerzen, die mit dem Menstruationszyklus verbunden sind. Die Anfälle sind normalerweise von kurzer Dauer (4-6 Stunden). In einigen Fällen beträgt die Dauer mehrere Monate oder sogar Jahre.

Zur Behandlung werden Analgetika verwendet. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, deren Wirkung darauf abzielt, Neurosen und Panikattacken zu stoppen. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die Muskelverspannungen lindern.

Evolution

Es ist wichtig zu wissen, dass Wirbeltiere nicht immer einen so großen Kopf hatten. Tauchen wir ein wenig in die Vergangenheit ein. Dieser Körperteil trat bei alten Wirbeltieren während der Fusion der ersten drei Segmente der Wirbelsäule auf. Vor diesem Phänomen wurde die gleiche Segmentierung beobachtet. Jeder Wirbel hatte sein eigenes Nervenpaar. Die Nerven des ersten Wirbels waren für den Geruch verantwortlich, der zweite für das Sehen und der dritte für das Hören. Mit der Zeit nahm die Belastung dieser Nerven zu, es mussten immer mehr Informationen verarbeitet werden, was zu einer Verdickung dieser für diese Sinnesorgane verantwortlichen Segmente führte. So verschmolzen sie mit dem Gehirn und die Vereinigung der Wirbel bildete eine Gehirnkapsel (ähnlich einem Schädel). Beachten Sie, dass der Kopf selbst eines modernen Menschen immer noch in Segmente unterteilt ist, aus denen er gebildet wurde..

Was sind die durchschnittlichen Kopfgrößen eines Erwachsenen? Länge - 17-22 cm, Breite - 14-16 cm, Höhe - 12-16 cm, Umfang - 54-60 cm. Die Länge des Kopfes ist in der Regel größer als die Breite, daher ist er nicht rund, sondern elliptisch. Es ist auch sehr interessant, dass die Zahlen (Länge, Breite und Höhe) nicht konstant sind, sondern entweder zunehmen oder abnehmen. Und alles hängt vom Standort der Person ab.

Cephalalgie an einem Ort lokalisiert

Dieser negative Zustand tritt am häufigsten bei Frauen auf. Manchmal tritt es plötzlich auf, Schmerzsymptome sind in der Schläfe und in den Augen lokalisiert. Schmerz tritt auf einer Seite des Kopfes auf: links oder rechts.

Punktschmerzen sind von langer, unaufhörlicher Natur. Sie sind intensiv und nehmen manchmal zu oder ab.

Bei Anfällen können Punktschmerzen im Kopf von zusätzlichen Phänomenen begleitet sein:

  • Augenentzündung, Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • Herabhängen des Augenlids oder Verengung der Pupille.

Zur Behandlung werden Medikamente aus der Gruppe der entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamente verschrieben.

Wie es funktioniert: die Teile des Gehirns und wofür sie verantwortlich sind

Unser Gehirn ist das komplexeste, unerforschte Organ, das den gesamten Körper regiert. Wissenschaftler hören nicht auf, seine Struktur zu untersuchen, und heute werden wir die Hauptfunktionen verschiedener Gehirnstrukturen untersuchen..

Struktur

Die allgemeinste Unterteilung der Gehirnstrukturen erfolgt in drei Teile: Gehirnhälften + Kleinhirn + Rumpf. Da alle Strukturen miteinander interagieren, kann eine solche "Aufteilung" in 5 Abteilungen nicht ignoriert werden:

  1. Das Finale, das beide Hemisphären umfasst
  2. Posterior, zu dem das Kleinhirn gehört
  3. Medium, befindet sich zwischen den Pons und dem Kleinhirn
  4. Mittelstufe, überdurchschnittlich
  5. Länglich, was direkt eine Fortsetzung des Rückens ist

Das Konzept des terminalen Gehirns vereint beide Hemisphären, während es auch üblich ist, es in 4 Lappen zu unterteilen - frontal, temporal, parietal, okzipital.

Die gut koordinierte Arbeit aller Abteilungen zielt auf die Arbeit höherer geistiger Funktionen ab - Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denken. Unser Nervensystem empfängt Signale von den Sinnen und das Gehirn verarbeitet sie - Hören, Sehen, Schmecken, Riechen, Gleichgewichtssinn. Er kontrolliert auch alle lebenswichtigen Prozesse - Atmung, Herzschlag, Stoffwechsel. Schauen wir uns genauer an, wo diese Magie passiert..

Ultimatives Gehirn

Nachfolgend sind die Hauptfunktionen der Hirnlappen aufgeführt:

  • Frontal ist für die Sprache und Koordination der Bewegungen verantwortlich. Seine Funktion umfasst direktes Denken und Logik als Prozess, Verhaltenskontrolle. Hier sind die Zentren von Brock und Wernicke: Das erste ist für die Sprache verantwortlich, das zweite für das Verständnis der schriftlichen oder mündlichen Sprache.
  • Das Parietal verarbeitet mit Hilfe des Sinneszentrums Informationen aus den Sinnen und bildet dann unsere Antwort. Dort entstehen unsere Empfindungen, insbesondere die Empfindung unseres eigenen Körpers sowie die Wärmeregulierung. Darüber hinaus ist sie für das Beherrschen von Fähigkeiten verantwortlich und reguliert die Fähigkeit, komplexe Bewegungen auszuführen. Diese Freigabe kann als Rechenzentrum bezeichnet werden.
  • Das Occipital bildet visuelle Bilder. Deshalb sehen wir, wenn wir den Kopf von hinten treffen, "Sterne" vor unseren Augen - das visuelle Zentrum wird beschädigt.
  • Die Temporalis ermöglicht es uns zu hören und zu sehen. Dort werden akustische und visuelle Informationen verarbeitet und alle eingehenden Informationen gespeichert - dies ist das Zentrum des Langzeitgedächtnisses. Der gleiche Temporallappen ist verantwortlich für unsere Emotionen, genauer gesagt für ihre Mimik..
  • Es gibt auch eine Insel - sie befindet sich zwischen frontal, parietal und temporal. Dort entstehen Bilder durch die Verarbeitung von Informationen aus den Sinnen. Es verbindet das limbische System mit den Gehirnhälften. Seine Funktionen umfassen sympathische und parasympathische Regulation. Dies ist die Regulierung lebenswichtiger Prozesse: Atmung, Herz-Kreislauf-System, Bewegungsapparat. Darüber hinaus bilden sich in diesem kleinen Teil unsere Reaktionen - verhaltensbezogen und emotional.

Hinterhirn: Kleinhirn, Brücke

Dieser Abschnitt besteht aus dem Kleinhirn und den Varoli-Pons, die sich über dem Kleinhirn befinden und es mit dem Rückenmark verbinden. Hier findet die Regulation unseres Vestibularapparates statt - dies ist ein Gleichgewichtssinn sowie eine Koordinierung der Bewegungen. Es ist zuverlässig geschützt, da eine Beschädigung dieser Zone einen wackeligen, instabilen Gang, eine Muskelschwächung und in einigen Fällen sogar ein Zittern der Gliedmaßen hervorruft - eine Änderung der Handschrift.

Mitte

Diese Abteilung ist Teil des Motorsystems und führt eine Vielzahl von Funktionen aus. Das Mittelhirn steuert unsere Bewegungen und Abwehrkräfte beispielsweise als Reaktion auf Angst. Er ist verantwortlich für das Sehen, Hören, unterstützt die Thermoregulation, Schmerzen, kontrolliert die Konzentration und den Biorhythmus.

Zwischenabteilung

Diese Abteilung verarbeitet alle eingehenden Informationen. Ihre Hauptfunktion ist unsere Fähigkeit, sich anzupassen. Das Zwischenhirn besteht aus drei Teilen:

  1. Der Thalamus empfängt Signale vom Nervensystem und sendet sie an die entsprechenden Organe.
  2. Der Hypothalamus ist für das Vergnügen und die Funktion aller inneren Organe verantwortlich. ist das Zentrum des Vergnügens und reguliert auch die Arbeit der inneren Organe.
  3. Der Epithalamus produziert Melatonin, ein Hormon, das unseren Schlaf und unsere Wachsamkeit reguliert.

Länglich

Reguliert die Systeme: Atemwege, Durchblutung, Verdauung. Dank ihm haben wir bedingungslose Reflexe, zum Beispiel Niesen, sowie Muskeltonus. Darüber hinaus wird dort die Produktion verschiedener Geheimnisse angeregt - Speichel, Tränen, Magen-Darm-Enzyme.

Die Wissenschaft muss noch viel über die Eigenschaften unseres wichtigsten Organs lernen. Es liegt in unserer Macht, seine hohe Leistung durch ständiges Training aufrechtzuerhalten. Trainieren Sie die höchsten mentalen Funktionen - Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denken - auf kognitiven Simulatoren, damit die Arbeit aller Abteilungen produktiv ist.

Funktionen von Teilen des menschlichen Gehirns. Welche Teile des Gehirns sind für was verantwortlich? Die Struktur des Gehirns

Das Gehirn ist das wichtigste menschliche Organ. Es reguliert die Aktivität aller Organe und befindet sich im Schädel. Trotz der ständigen Untersuchung des Gehirns sind viele Punkte seiner Arbeit unverständlich. Die Menschen haben ein oberflächliches Verständnis dafür, wie das Gehirn mithilfe einer Armee von Tausenden von Neuronen Informationen überträgt..

Struktur

Der Großteil des Gehirns besteht aus Zellen, die als Neuronen bezeichnet werden. Sie können elektrische Impulse erzeugen und Daten übertragen. Damit Neuronen funktionieren können, benötigen sie die Neuroglia, die zusammen Hilfszellen sind und die Hälfte aller Zellen im Zentralnervensystem ausmachen. Ein Neuron besteht aus zwei Teilen:

  • Axone - Zellen, die Impulse übertragen;
  • Dendriten - Zellen, die einen Impuls erhalten.

Gehirnstruktur:

  1. Rautenförmig.
  2. Länglich.
  3. Rückseite.
  4. Mitte.
  5. Vorderseite.
  6. Endlich.
  7. Mittlere.

Die Hauptfunktionen der Gehirnhälften sind die Wechselwirkungen zwischen der höheren und der niedrigeren Nervenaktivität.

Gehirngewebe

Die Struktur des menschlichen Gehirns besteht aus Großhirnrinde, Thalamus, Kleinhirn, Rumpf und Basalganglien. Die Ansammlung von Nervenzellen wird als graue Substanz bezeichnet. Nervenfasern sind weiße Substanz. Myelin wird zu den Fasern kommen. Wenn die Menge an weißer Substanz abnimmt, treten schwerwiegende Störungen wie Multiple Sklerose auf.

Das Gehirn enthält Membranen:

  1. Solid verbindet den Schädel und die Großhirnrinde.
  2. Weichgewebe besteht aus losem Gewebe, das sich auf allen Hemisphären befindet und für die Sättigung mit Blut und Sauerstoff verantwortlich ist.
  3. Die Arachnoidea liegt zwischen den ersten beiden und enthält Liquor cerebrospinalis.

CSF befindet sich in den Ventrikeln des Gehirns. Mit seinem Überschuss erfährt eine Person Kopfschmerzen, Übelkeit, Hydrozephalus tritt auf.

Gehirnzellen

Die Hauptzellen heißen Neuronen. Sie beschäftigen sich mit Informationsverarbeitung, ihre Zahl erreicht 20 Milliarden Gliazellen und ist zehnmal so hoch.

Der Körper schützt das Gehirn sorgfältig vor äußeren Einflüssen, indem er es in den Schädel legt. Neuronen befinden sich in einer semipermeablen Membran und haben Prozesse: Dendriten und ein Axon. Die Länge der Dendriten ist im Vergleich zum Axon, das mehrere Meter erreichen kann, gering.

Um Informationen zu übertragen, senden Neuronen Nervenimpulse an ein Axon, das viele Zweige hat und mit anderen Neuronen verbunden ist. Der Impuls entsteht in Dendriten und wird an ein Neuron gesendet. Das Nervensystem ist ein komplexes Netz neuronaler Prozesse, die miteinander verbunden sind.

Die Struktur des Gehirns, die chemische Wechselwirkung von Neuronen wurde oberflächlich untersucht. In Ruhe hat ein Neuron ein elektrisches Potential von 70 Millivolt. Die Erregung von Neuronen erfolgt durch den Fluss von Natrium und Kalium durch die Membran. Die Hemmung manifestiert sich durch die Wirkung von Kalium und Chloriden.

Die Aufgabe eines Neurons ist es, zwischen Dendriten zu kommunizieren. Wenn der exzitatorische Effekt den inhibitorischen überwiegt, wird ein bestimmter Teil der Neuronenmembran aktiviert. Aufgrund dessen entsteht ein Nervenimpuls, der sich mit einer Geschwindigkeit von 0,1 m / s bis 100 m / s entlang des Axons bewegt.

Somit wird jede geplante Bewegung in der Kortikalis der Frontallappen der Gehirnhälften gebildet. Motoneuronen geben Befehle an Körperteile. Eine einfache Bewegung aktiviert die Funktionen von Teilen des menschlichen Gehirns. Sprechen oder Denken beinhaltet große Teile der grauen Substanz.

Funktionen der Abteilungen

Der größte Teil des Gehirns sind die Gehirnhälften. Sie sollten symmetrisch und durch Axone verbunden sein. Ihre Hauptfunktion besteht darin, alle Teile des Gehirns zu koordinieren. Jede Hemisphäre kann in Frontal-, Temporal-, Parietal- und Occipitallappen unterteilt werden. Eine Person denkt nicht darüber nach, welcher Teil des Gehirns für die Sprache verantwortlich ist. Der Temporallappen enthält den primären auditorischen Kortex und das Zentrum, falls bei einer Verletzung das Gehör verschwindet oder Sprachprobleme auftreten.

Nach den Ergebnissen wissenschaftlicher Beobachtungen haben Wissenschaftler herausgefunden, welcher Teil des Gehirns für das Sehen verantwortlich ist. Dies geschieht durch den Hinterhauptlappen, der sich unter dem Kleinhirn befindet..

Der assoziative Kortex ist nicht für die Bewegung verantwortlich, sondern stellt die Ausführung von Funktionen wie Gedächtnis, Denken und Sprechen sicher.

Der Rumpf ist für die Verbindung von Wirbelsäule und Frontzahn verantwortlich und besteht aus Medulla oblongata, Mittelhirn und Zwischenhirn. Im länglichen Teil gibt es Zentren, die die Arbeit des Herzens und die Atmung regulieren.

Subkortikale Strukturen

Unter dem Hauptkortex befindet sich eine Gruppe von Neuronen: Thalamus, Basalganglien und Hypothalamus.

Der Thalamus ist notwendig für die Verbindung der Sinne mit den Teilen des sensorischen Kortex. Dank dessen werden die Prozesse der Wachsamkeit und Aufmerksamkeit unterstützt..

Die Basalganglien sind dafür verantwortlich, Koordinationsbewegungen zu starten und zu hemmen.

Der Hypothalamus reguliert die Arbeit der Hormone, den Wasserhaushalt des Körpers, die Verteilung der Fettreserven, die Sexualhormone und ist für die Normalisierung von Schlaf und Wachheit verantwortlich.

Vorderhirn

Die Funktionen des Vorderhirns sind am komplexesten. Er ist verantwortlich für geistige Leistungsfähigkeit, Lernfähigkeit, emotionale Reaktionen und Sozialisation. Dank dessen können Sie die Eigenschaften des Charakters und des Temperaments einer Person vorgeben. Der vordere Teil wird nach 3-4 Schwangerschaftswochen gebildet.

Auf die Frage, welche Teile des Gehirns für das Gedächtnis verantwortlich sind, haben Wissenschaftler die Antwort gefunden - das Vorderhirn. Seine Rinde bildet sich in den ersten zwei bis drei Lebensjahren. Aus diesem Grund erinnert sich eine Person bis zu diesem Zeitpunkt an nichts. Nach drei Jahren kann dieser Teil des Gehirns alle Informationen speichern..

Der emotionale Zustand einer Person hat einen großen Einfluss auf die Vorderseite des Gehirns. Es wird festgestellt, dass negative Emotionen es zerstören. Basierend auf den Experimenten beantworteten die Wissenschaftler die Frage, welcher Teil des Gehirns für Emotionen verantwortlich ist. Es stellte sich heraus, dass es sich um Vorderhirn und Kleinhirn handelte..

Die Front ist auch für die Entwicklung des abstrakten Denkens, der Rechenfähigkeiten und der Sprache verantwortlich. Regelmäßiges Trainieren des Geistes kann das Alzheimer-Risiko verringern.

Diencephalon

Es reagiert auf äußere Reize, befindet sich am Ende des Hirnstamms und ist mit großen Hemisphären bedeckt. Dank ihm kann eine Person im Raum navigieren, visuelle und akustische Signale empfangen. Beteiligt sich an der Bildung aller Arten von Gefühlen.

Alle Funktionen der Teile des menschlichen Gehirns sind miteinander verbunden. Ohne Zwischenstufe wird die Arbeit des gesamten Organismus gestört. Die Niederlage eines Teils des Mittelhirns führt zu Orientierungslosigkeit und Demenz. Wenn die Verbindungen zwischen den Lappen der Hemisphären unterbrochen werden, werden Sprache, Sehen oder Hören beeinträchtigt.

Auch das Zwischenhirn ist für Schmerzen verantwortlich. Eine Fehlfunktion erhöht oder verringert die Empfindlichkeit. Dieser Teil lässt eine Person Emotionen zeigen, ist verantwortlich für den Instinkt der Selbsterhaltung.

Das Zwischenhirn steuert die Produktion von Hormonen, reguliert den Wasserhaushalt, den Schlaf, die Körpertemperatur und den Sexualtrieb.

Die Hypophyse ist Teil des Zwischenhirns und für Größe und Gewicht verantwortlich. Es reguliert die Fortpflanzung, die Spermien- und Follikelproduktion. Verursacht Hautpigmentierung, erhöhten Blutdruck.

Mittelhirn

Das Mittelhirn befindet sich im Stiel. Er leitet Signale von vorne an die verschiedenen Abteilungen. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung des Muskeltonus. Er ist auch verantwortlich für die Übertragung von Tastempfindungen, Koordination und Reflexen. Die Funktionen der Teile des menschlichen Gehirns hängen von ihrer Position ab. Aus diesem Grund ist das Mittelhirn für den Vestibularapparat verantwortlich. Dank des mittleren Gehirns kann eine Person gleichzeitig mehrere Funktionen ausführen.

Ohne intellektuelle Aktivität wird die Arbeit des Gehirns gestört. Menschen über 70 sind dafür anfällig. Wenn die Arbeit des Mittelteils gestört wird, treten Koordinationsfehler auf, die visuelle und auditive Wahrnehmung verschiebt sich.

Mark

Es befindet sich an der Grenze zwischen Rückenmark und Pons und ist für lebenswichtige Funktionen verantwortlich. Der längliche Teil besteht aus Erhebungen, die Pyramiden genannt werden. Seine Anwesenheit ist nur für Zweibeiner typisch. Dank ihnen erschien das Denken, die Fähigkeit, Befehle zu verstehen, kleine Bewegungen wurden gebildet.

Die Pyramiden sind nicht länger als 3 cm, mit Olivenbäumen und hinteren Säulen auf beiden Seiten. Sie haben viele Wege im ganzen Körper. In der Halsregion gehen Motoneuronen auf der rechten Seite des Gehirns zur linken Seite und umgekehrt. Daher tritt eine Koordinationsstörung auf der gegenüberliegenden Seite des Problembereichs des Gehirns auf..

Husten-, Atmungs- und Schluckzentren sind in der Medulla oblongata konzentriert, und es wird klar, welcher Teil des Gehirns für die Atmung verantwortlich ist. Wenn die Umgebungstemperatur sinkt, senden die Thermorezeptoren der Haut Informationen an die Medulla oblongata, wodurch die Atemfrequenz verringert und der Blutdruck erhöht wird. Die Medulla oblongata bildet Appetit und Durst.

Die Unterdrückung der Funktion der Medulla oblongata kann mit dem Leben unvereinbar sein. Es liegt eine Verletzung von Schlucken, Atmen und Herzaktivität vor.

Hinterer Abschnitt

Die Struktur des Hinterhirns umfasst:

  • Kleinhirn;
  • Brücke.

Das Hinterhirn schließt die meisten autonomen und somatischen Reflexe auf sich selbst. Wenn es verletzt wird, funktionieren die Kau- und Schluckreflexe nicht mehr. Das Kleinhirn ist für den Muskeltonus, die Koordination und den Informationstransfer über die Gehirnhälften verantwortlich. Wenn die Arbeit des Kleinhirns gestört ist, treten Bewegungsstörungen, Lähmungen, nervöses Gehen und Schwanken auf. So wird klar, welcher Teil des Gehirns die Bewegungskoordination übernimmt..

Die hintere Gehirnbrücke steuert die Muskelkontraktion während der Bewegung. Es ermöglicht die Übertragung von Impulsen zwischen der Großhirnrinde und dem Kleinhirn, wo sich die Zentren befinden, die Mimik, Kauzentren, Hören und Sehen steuern. Von der Brücke kontrollierte Reflexe: Husten, Niesen, Erbrechen.

Die Vorder- und Hinterachse arbeiten miteinander, so dass der gesamte Körper ohne Unterbrechungen arbeitet..

Funktionen und Struktur des Zwischenhirns

Selbst wenn man weiß, welche Teile des Gehirns für was verantwortlich sind, ist es unmöglich, die Arbeit des Körpers zu verstehen, ohne die Funktion des Zwischenhirns zu bestimmen. Dieser Teil des Gehirns umfasst:

  • Thalamus;
  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • Epithalamus.

Das Zwischenhirn ist verantwortlich für die Regulierung des Stoffwechsels und die Aufrechterhaltung normaler Bedingungen für die Funktion des Körpers.

Der Thalamus verarbeitet taktile Empfindungen, visuelle Empfindungen. Erkennt Vibrationen und reagiert auf Geräusche. Verantwortlich für die Veränderung von Schlaf und Wachheit.

Der Hypothalamus steuert die Herzfrequenz, die Thermoregulation des Körpers, den Druck, das endokrine System und die emotionale Stimmung, produziert Hormone, die dem Körper in Stresssituationen helfen, ist verantwortlich für das Gefühl von Hunger, Durst und sexueller Befriedigung.

Die Hypophyse ist verantwortlich für Sexualhormone, Reifung und Entwicklung.

Der Epithalamus steuert den biologischen Rhythmus, setzt Hormone für Schlaf und Wachheit frei, reagiert mit geschlossenen Augen auf Licht und setzt Hormone für das Erwachen frei, ist für den Stoffwechsel verantwortlich.

Nervenbahnen

Alle Funktionen der Teile des menschlichen Gehirns könnten ohne die leitenden Nervenbahnen nicht ausgeführt werden. Sie passieren die Bereiche der weißen Substanz des Gehirns und des Rückenmarks..

Assoziative Pfade verbinden die graue Substanz in einem Teil des Gehirns oder in beträchtlichem Abstand voneinander, Neuronen aus verschiedenen Segmenten sind im Rückenmark verbunden. Kurze Strahlen werden über 2-3 Segmente geworfen, und lange Balken befinden sich weit entfernt.

Klebefasern verbinden die graue Substanz der rechten und linken Gehirnhälfte und bilden den Corpus Callosum. In der weißen Substanz werden die Fasern fächerförmig.

Die Projektionsfasern verbinden die unteren Regionen mit den Kernen und der Kortikalis. Signale kommen von den Sinnen, der Haut und den Bewegungsorganen. Sie bestimmen auch die Position des Körpers..

Neuronen können im Rückenmark, in den Kernen des Thalamus, im Hypothalamus und in den Zellen der kortikalen Zentren enden.

Weitere Informationen Über Migräne