Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis: Impfzeitpunkt, Impfplan und Adressen in Moskau

Die Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis ist nicht in der Liste der obligatorischen Impfungen enthalten und wird nur anhand von Epidemieindikatoren und Personen durchgeführt, die in einem Gebiet leben oder reisen müssen, in dem Ausbrüche häufiger als gewöhnlich auftreten. In einer Reihe von Regionen ist diese Impfung von entscheidender Bedeutung. Sie müssen sicher wissen, wann Sie impfen müssen und in welchem ​​Zeitraum es besser ist, dies zu tun, und was sind die Kontraindikationen für die Impfung.

  1. Warum wird ein Impfstoff gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis benötigt??
  2. Arten von Impfstoffen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis
  3. Wie die Impfung durchgeführt wird - wo die Injektion erfolgt?
  4. Wer muss geimpft werden??
  5. Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis bei Kindern - in welchem ​​Alter können Sie?
  6. Ist es möglich, dass schwangere Frauen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft werden??
  7. Impfplan - Zeitpunkt der Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis?
  8. Wie lange wirkt der Impfstoff??
  9. Wo man sich kostenlos gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen lässt?
  10. Liste der Moskauer Polikliniken, in denen Sie sich kostenlos gegen Enzephalitis impfen lassen können
  11. CAD
  12. SAO
  13. Verwaltungsbezirk Nordosten
  14. HLW
  15. SEAD
  16. Südlicher Verwaltungsbezirk
  17. Verwaltungsbezirk Südwesten
  18. Unternehmen
  19. SZAO
  20. Merkmale und Kontraindikationen für die Impfung
  21. Mögliche Reaktionen und Komplikationen
  22. FAQ

Warum wird ein Impfstoff gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis benötigt??

Eine Immunisierung ist erforderlich, um den Körper vor dem durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus zu schützen. Eine Infektion mit der Krankheit ist auch möglich, indem Milch oder Fleisch von einem infizierten Tier gegessen werden. Kühe und Ziegen sind nicht anfällig für das Virus, aber nach einem Zeckenstich werden sie Träger der Infektion.

Der Erreger der Krankheit kann in der äußeren Umgebung nicht überleben, kann aber gleichzeitig in den Speicheldrüsen einer infizierten Zecke bestehen bleiben, ohne seine Aktivität für bis zu 4 Jahre zu verlieren. Ein Zeckenstich eines Krankheitsvektors infiziert die betroffene Person. Die Hauptgründe für die Impfung sind:

  • In einigen Regionen (zum Beispiel in den Regionen Irkutsk und Kostroma) ist laut Nachrichtenportalen jede fünfte Zecke ein Krankheitsüberträger, und 2017 wurden in Russland 508.123 Menschen in Notaufnahmen behandelt, aber nur 1910 wurde eine Enzephalitis diagnostiziert (Statistiken aus Wikipedia). ;;
  • Die Folgen einer Infektion mit Enzephalitis für den Menschen sind äußerst gefährlich - mit der Niederlage der europäischen Form der Krankheit erreicht die Sterblichkeitsrate 2% und mit Fernost 20-25% (laut Wikipedia). Diejenigen, die die Krankheit ihr ganzes Leben lang überlebt haben, werden mit ihren Komplikationen konfrontiert sein.
  • weit verbreitet vom europäischen Teil Russlands (es gibt sogar in Moskau und in der Region Moskau infizierte Personen) bis in den Fernen Osten.

In Sibirien und im Ural, die natürliche Krankheitsherde sind, in denen fast jede Zecke das Virus trägt, wird der Impfstoff der gesamten Bevölkerung verabreicht, mit Ausnahme der Kategorie der Personen, die Kontraindikationen für eine Impfung haben.

Arten von Impfstoffen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis

Impfungen werden mit verschiedenen Arten von Substanzen durchgeführt. Fast jede medizinische Einrichtung verfügt über Mittel der russischen, deutschen und österreichischen Produktion. Alle von ihnen sind auf Sicherheit getestet und es besteht kein Infektionsrisiko nach ihrer Einführung.

Inaktivierte Verbindungen oder Substanzen, die ein lebendes, mehrfach geschwächtes Virus enthalten, das keine Krankheit hervorrufen kann, aber eine stabile Immunität gegen dieses Virus ermöglicht, können für eine Injektion verwendet werden. Jeder Impfstoff hat Vor- und Nachteile. 5 Arten von Medikamenten werden zum Schutz vor Krankheiten eingesetzt.

  1. EnceVir. Ein in Russland hergestelltes Produkt, das normalerweise von den meisten Erwachsenen toleriert wird, bei Kindern jedoch häufig negative Nebenwirkungen verursacht. Durchschnittliche Kosten - 4235 Rubel.
  2. EnceVir Neo. Auch in Russland hergestellt. Im Gegensatz zum vorherigen kann es sicher verwendet werden, um eine durch Zecken übertragene Enzephalitis bei einem Kind ab 3 Jahren zu verhindern, da es praktisch keine Nebenwirkungen verursacht. Durchschnittliche Kosten - 4428 Rubel.
  3. Encepur. Ein deutsches Produkt, das für Kinder von 1 bis 12 Jahren und für Jugendliche von 12 Jahren (auch bekannt als Erwachsener) hergestellt wird. Der Impfstoff ist gut verträglich und verursacht nach der Verabreichung selten negative Auswirkungen. Die durchschnittlichen Kosten eines Impfstoffs für Erwachsene betragen 1.726 Rubel und für Kinder 1.430 Rubel.
  4. Tick-E-Vak. Russische Substanz, die ab einem Alter von 12 Monaten verabreicht werden kann. Die Zusammensetzung hat sich als gut verträglich erwiesen, ohne auch bei kleinen Kindern Nebenwirkungen zu verursachen. Durchschnittspreis in Moskau - 3550 Rubel.
  5. FSME-Immun. Österreichische Komposition, hergestellt in zwei Formen: zur Verabreichung an einen Erwachsenen und ein Kind. Ein Kind im Alter von 12 Monaten bis 16 Jahren und ein Erwachsener - nach 16 Jahren. In Ausnahmefällen mit besonders hohem Krankheitsrisiko ist die Einführung eines Kinderarzneimittels für Säuglinge unter 1 Jahr zulässig. Das Wohlbefinden eines solchen Kindes nach der Impfung muss besonders sorgfältig überwacht werden, da Nebenwirkungen auftreten können. Im Durchschnitt kostet es 450 Rubel.

Es gibt keinen Unterschied in der Qualität der Immunität, die sich nach der Immunisierung entwickelt, abhängig vom verwendeten Produkt. Alle Substanzen bieten eine hohe Krankheitsresistenz, jedoch nicht 100%. Bei Patienten mit einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis nach einer Injektion ist die Krankheit leicht und verursacht keine Komplikationen. In diesem Fall gibt es keine tödlichen Fälle. Der einzige Unterschied zwischen den Produkten besteht darin, dass importierte Formulierungen leichter zu transportieren sind.

Wie die Impfung durchgeführt wird - wo die Injektion erfolgt?

Die Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis in jedem Alter erfolgt intramuskulär und gelegentlich subkutan - im Bereich des Schulterblatts. Die intravenöse Verabreichung der Zusammensetzung ist strengstens untersagt. Die meisten Impfstoffe müssen vor der Verabreichung 2 Stunden lang warm gehalten werden. Wenn dies in den Anweisungen für das Medikament nicht angegeben ist, ist keine Wiedererwärmung erforderlich. Eine Spritze wird verwendet, um die Lösung zu sammeln, deren Nadel einen breiten Kanal hat. Andernfalls bildet sich Schaum, was nicht akzeptabel ist..

Eine Injektion in den Unterarm erfolgt mit einer normalen Spritze oder einer speziellen Spritze, die mit dem Impfstoff geliefert wird. Die zweite Option ist häufiger bei importierten Kinderformulierungen. Der Impfstoff ist nicht schmerzhaft und verursacht kein Brennen oder starke Schmerzreaktionen. In seltenen Fällen ist Juckreiz an der Injektionsstelle möglich.

Wer muss geimpft werden??

Menschen, die in natürlichen Krankheitsherden leben, müssen unbedingt geimpft werden, um keine durch Zecken übertragene Enzephalitis zu bekommen, die an diesen Orten auch unter städtischen Bedingungen infiziert werden kann. Auch Indikationen für die Impfung sind:

  • Ausflüge während der warmen Jahreszeit in Gebiete, die für Krankheiten ungünstig sind, insbesondere wenn Sie auf dem Land oder im Wald sein müssen;
  • Arbeit im Zusammenhang mit dem Aufenthalt im Wald;
  • Landarbeit;
  • Arbeit in einem Schlachthaus;

Ärzte empfehlen auch Impfungen für Jäger und Wanderfreunde, die lange Zeit im Wald verbringen und möglicherweise sogar die Nacht im Freien verbringen.

Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis bei Kindern - in welchem ​​Alter können Sie?

Kinder dürfen ab einem Jahr und in einer schweren epidemischen Situation noch früher, jedoch im Alter von mindestens 4 Monaten, Mittel für die Entwicklung einer Immunität gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis eingeben. Für die Impfung müssen nur die Zusammensetzungen verwendet werden, die nach Alter zulässig sind und keine Komplikationen verursachen.

Es ist strengstens verboten, Kinder mit einem Medikament für Erwachsene zu impfen!

Einige Schulen bieten kostenlose Impfungen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis, Influenza und andere Krankheiten an. Die Eltern müssen lediglich ihre Zustimmung geben oder die Impfung ihres Kindes verweigern. Nachfolgend finden Sie ein einfaches Musterformular für die Zustimmung oder Ablehnung einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Impfung für ein Kind (Schule, Kindergarten)..

Beispiel für einen einfachen Antrag auf Verweigerung oder Zustimmung zur Impfung eines Kindes gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis.

Ist es möglich, dass schwangere Frauen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft werden??

Eine Schwangerschaft ist eine vollständige Kontraindikation für das Verfahren sowie für die ersten Wochen nach der Geburt eines Kindes. Die Einführung der Zusammensetzung beim Tragen eines Kindes kann für den Fötus gefährlich sein und schwerwiegende Entwicklungsstörungen verursachen. Es kann auch nicht angenommen werden, wie der weibliche Körper reagiert, der zum Zeitpunkt der Schwangerschaft eine verminderte Immunität gegen die Zusammensetzung aufweist, insbesondere wenn es sich um ein lebendes Virus handelt..

Selbst im Falle eines epidemischen Ausbruchs der Krankheit wird schwangeren Frauen keine Injektion verabreicht. Die Weigerung, Wälder und Parks zu besuchen, und die Verwendung spezieller Schutzsprays gegen Zecken tragen dazu bei, eine Frau während der Schwangerschaft vor Krankheiten zu schützen.

Impfplan - Zeitpunkt der Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis?

Während der primären Immunisierung ist eine zweifache Verabreichung der Zusammensetzung erforderlich. Wenn es notwendig ist, den Körper auf die Frühjahr-Sommer-Saison vorzubereiten, wenn die Zecken so aktiv wie möglich sind, wird die erste Injektion am Ende des Herbstes und die zweite - nach 2 Monaten - verabreicht. Dies reicht für eine saisonale Immunität. Es ist wichtig, dass nach der letzten Injektion, vor dem Beginn der Aktivität der Krankheitsüberträger, ein Monat vergangen ist, da die Immunität vor diesem Zeitpunkt nicht auftritt. Je nach gewähltem Produkt ist nach 9 oder 12 Monaten eine erneute Impfung erforderlich.

Bei Bedarf wird eine Notfallimmunisierung durchgeführt, bei der sich der Abstand zwischen den Injektionen auf 14 Tage verringert. Gemäß dem Schema findet eine Immunisierung statt, wenn eine Person auf eine Reise in ein gefährliches Gebiet vorbereitet werden muss und wenn es nicht möglich ist, in den empfohlenen Intervallen Injektionen zu verabreichen. Wenn in Zukunft die Wahrung der Immunität erforderlich ist, dann 3 Monate nach der zweiten Injektion, 3. Dann ist jährlich eine erneute Impfung erforderlich. Der Zeitpunkt der Impfung ist nicht sehr streng, und eine Abweichung von ihnen kann einen Monat lang nach oben oder unten erfolgen.

Wie lange wirkt der Impfstoff??

Die von Ärzten empfohlene Nachimpfung sollte einmal im Jahr durchgeführt werden. Studien zufolge bleibt eine zufriedenstellende Immunität, die qualitativ vor Infektionen schützen kann, bis zu 3 Jahre bestehen. Es gibt jedoch immer noch nicht genügend Daten, um die Zeiträume zwischen den Boostern zu verlängern. Angesichts der Gefahr der Krankheit sollten Sie kein Risiko eingehen und jedes Jahr nach der Erstimmunisierung eine Injektion durchführen.

Wo man sich kostenlos gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen lässt?

Sie können sich in öffentlichen medizinischen Einrichtungen im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung kostenlos gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen lassen, wenn Hinweise für das Verfahren vorliegen. Jedes Jahr stellt die Regierung Mittel für die Impfung der Bevölkerung bereit. In diesem Fall wird ein Hausarzneimittel verwendet. Sie müssen 1000 bis 1500 Rubel für den importierten Impfstoff bezahlen. Dies ist jedoch ein angemessener Preis für einen zuverlässigen Schutz gegen das gefährliche Enzephalitis-Virus.

Der Impfpreis in Moskau, St. Petersburg und anderen Regionen kann geringfügig abweichen. Sie können sich persönlich oder telefonisch an die Registrierung Ihrer Poliklinik wenden und Fragen von Interesse stellen: Wo kann ich das tun, wird es bezahlt, wann kann ich mich anmelden?.

Liste der Moskauer Polikliniken, in denen Sie sich kostenlos gegen Enzephalitis impfen lassen können

Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger Einrichtungen, die kostenlose Impfungen für die Bevölkerung anbieten. Für eine aktuellere Liste besuchen Sie die Website von Rospotrebnadzor oder rufen Sie die Mosgorzdrav-Hotline an: +7 (499) 194-27-74 Arbeitszeit Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr, Sa und So - arbeitsfreie Tage. Dienstoffizier (rund um die Uhr, sieben Tage die Woche): +7 (499) 251-83-00.

  • Poliklinikabteilung "GKB Nr. 1 benannt nach N.I. Pirogov ". Leninsky Prospect, 8; +7 (495) 952-41-25, +7 (495) 536-96-19
  • Zweig 2 der Stadtpoliklinik Nr. 64. Ladozhskaya Str., 4/6, Gebäude 1; +7 (495) 276-16-97
  • Poliklinikabteilung "GKB im. VV Veresaeva DZM ". Lobnenskaya St., 10; +7 (495) 011-02-36
  • Stadtpoliklinik №6. St. Vuchetich, 7B; +7 (495) 611-25-22
  • Stadt Poliklinik Nummer 218. Shokalskogo Passage, 8; +7 (499) 790-32-68
  • Kinderstadt Poliklinik №110. Dekabristov st., 39; +7 (499) 204-92-40, +7 (499) 638-35-09
  • Klinisches Krankenhaus der Stadt nach Bakhrushins benannt. Stromynka, 7; +7 (499) 268-09-51
  • Kinderstadt Poliklinik Nummer 52. Zverinetskaya Str., 15; +7 (499) 785-01-27
  • Ambulantes Poliklinikzentrum am GBUZ GKB im. V.P. Demikhova. Shkuleva, 4, Gebäude 7; +7 (499) 178-91-42, +7 (499) 178-75-03
  • Stadtpoliklinik Nummer 109. Guryanova, 4/3; +7 (499) 786-13-38, +7 (499) 786-13-38
  • Poliklinik des City Clinical Hospital nach S.S. Yudin. Kolomensky proezd, 4; +7 (499) 612-45-66
  • Stadt Poliklinik Nummer 214. Eletskaya Str., 14; +7 (495) 399-19-23
  • Kinderstadt Poliklinik № 81. Miklukho-Maklaya, gest. 29/3; +7 (495) 636-27-86
  • Beratende und diagnostische Poliklinik №121. Yuzhnobutovskaya St., 87; +7 (495) 715-79-54, +7 (495) 715-12-12
  • Klinisches Krankenhaus der Stadt. M. E. Zhadkevich. Mozhaiskoe Autobahn, 14; +7 (495) 440-58-10
  • 195 Stadt Poliklinik. Molodogvardeyskaya St., 40/1; +7 (499) 141-31-40
  • Stadtpoliklinik Nr. 219. Jan Rainis Boulevard, 47; +7 (495) 494-44-49
  • Kinderstadt Poliklinik №94. Vishnevaya St., 20/2; +7 (495) 491-18-51

Wenn es keine Hinweise auf eine Impfung gibt und eine Person diese aus persönlichen Gründen durchführen möchte, kann dies gegen Bezahlung in einer Poliklinik oder einer Privatklinik erfolgen, die über ein Zertifikat für diesen Dienst verfügt. Wenn es keine gibt, kann in dieser Einrichtung keine Injektion von durch Zecken übertragener Enzephalitis verabreicht werden. Die Liste der Privatkliniken, in denen Sie sich impfen lassen können, wird immer von der Klinik und der Sanitär- und Epidemiologiestation erstellt.

Merkmale und Kontraindikationen für die Impfung

Für die Immunisierung ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Vor der Verabreichung der Substanz muss der Patient von einem Arzt untersucht werden, um seine Gesundheit zu bestätigen. Wenn Sie eine Erkältung, einen ARVI oder nur eine laufende Nase haben, müssen Sie sich vor der Injektion einer Behandlung unterziehen. Der Patient kann nicht geimpft werden. In einer solchen Situation ist das Risiko von Nebenwirkungen sehr hoch und es besteht die Möglichkeit, dass keine qualitativ hochwertige Immunität erreicht wird..

Gegenanzeigen für die Impfung sind:

  • die frühere Einführung der Zusammensetzung verursachte eine starke Reaktion;
  • Bedingungen, bei denen die Immunität stark abnimmt;
  • Virusinfektionen;
  • Schwangerschaft;
  • Unverträglichkeit gegenüber dem Eiweiß von Hühnereiern;
  • schwere Pathologien der Nieren und der Leber;
  • bösartige Neubildungen;
  • Tuberkulose;
  • ischämische Läsionen von Blutgefäßen und Herz;
  • Epilepsie;
  • Diabetes mellitus beider Arten;
  • endokrine Pathologien.

Die Einhaltung von Beschränkungen muss streng sein. Bei Verstößen gegen Kontraindikationen kann die Sicherheit des Verfahrens nicht garantiert werden.

Mögliche Reaktionen und Komplikationen

Nach der Injektion sind Nebenwirkungen und in seltenen Fällen Komplikationen möglich. Letztere treten nur auf, wenn ein Stoff verwendet wurde, der nicht ordnungsgemäß gelagert wurde oder abgelaufen ist. Bei richtiger Immunisierung können auch Nebenwirkungen auftreten. Bei Verwendung eines importierten Stoffes ist das Risiko dafür viel geringer..

Die wichtigsten Nebenwirkungen sind:

  • kurzfristiger Temperaturanstieg über einen Zeitraum von 6 bis 16 Stunden;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • Durchfall;
  • Übelkeit bis zum Erbrechen;
  • geschwollene Lymphknoten in der Nähe der Injektionsstelle.

Der Bereich, in dem der Impfstoff verabreicht wurde, kann geschwollen, rot und juckend sein. Solche Symptome nach der Injektion sind nicht gefährlich..

Komplikationen treten in seltenen Fällen vor dem Hintergrund einer Unverträglichkeit gegenüber dem injizierten Wirkstoff auf. Die negativen Folgen der Immunisierung sind:

  • Quinckes Ödem;
  • Probleme mit Herz und Blutgefäßen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Komplikationen treten im Zeitraum bis zu 12 Stunden nach Einführung der Zusammensetzung auf. In diesem Fall sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen..

FAQ

Es gibt eine Reihe von Fragen, deren Antworten für Personen von Interesse sind, die sich dem Verfahren gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis unterziehen..

Wenn es Kontraindikationen für das Verfahren gibt, sollten spezielle Sprays, die auf Kleidung und Körper aufgetragen werden, zum Schutz vor Zecken verwendet werden. Es ist ratsam, solche Medikamente zu verwenden, die die Zecke lähmen und nicht nur den Geruch abschrecken. Sie können nur auf Kleidung angewendet werden..

Wenn Sie den Wald besuchen, müssen Sie außerdem enge Kleidung tragen, die Ihren Kopf bedeckt und enge Manschetten hat. Die Hosen sollten in lange Socken gesteckt werden. Nachdem sie nach Hause gekommen sind, untersuchen sie sich sorgfältig auf Zecken.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine gefährliche Krankheit, vor der nur die Impfung gegen Zecken beim Menschen so gut wie möglich schützt. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile impfen sich die meisten infektionsgefährdeten Personen und ihre Kinder.

Zeckenimpfung: Indikationen, Wirksamkeit, Merkmale der Impfung

Kurzbeschreibung: Beschreibung der Merkmale der zur Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis verwendeten Arzneimittel. Wer sollte zuerst geimpft werden? Beschreibung der Hauptmerkmale der Immunisierung von Erwachsenen und Kindern.

Wir versuchen uns auf jede erdenkliche Weise zu schützen und schwierige Situationen zu verhindern. Es gibt viele Möglichkeiten und Methoden, um die Wahrscheinlichkeit eines Parasitenbefalls zu minimieren.

Apropos am effektivsten, heute ist es ein Zeckenimpfstoff. Darüber hinaus werden wir den Wirkungsmechanismus, die Wirksamkeit, die Indikationen, Kontraindikationen und Merkmale der Impfung genauer betrachten..

Enzephalitis

Jeder kann sich mit Enzephalitis infizieren, Träger des Virus lauern in Wäldern, Feldern, Parks in der Stadt. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte eine Impfung, insbesondere mit Beginn des Frühlings, wenn Schädlinge nach dem Winterschlaf aktiv werden..

Indikationen zur Impfung

Ärzte empfehlen die folgenden Kategorien von Personen, die geimpft werden sollen:

  • Laborpersonal, das an Biomaterialien forscht, die lebende Kulturen des Erregers enthalten;
  • Personen, die Ernte-, Bewässerungs-, geologische, Bau-, Landwirtschafts- und Deratisierungsarbeiten durchführen;
  • Bürger, die Gebiete mit einem hohen Grad an Zeckeninfektion mit Enzephalitis-Virus besuchen;
  • Touristen planen eine Reise in den Wald, Feld;
  • Bewohner von Gebieten mit feuchtem Klima.

Es lohnt sich auch, sich um die Immunisierung mit Serum zu kümmern, wenn das Risiko besteht, infiziertes Fleisch, Milchprodukte und Kontakt mit Tieren zu essen, die von einem Zeckenstich betroffen sind.

Kontraindikationen

Unter den Kontraindikationen für die Verabreichung des Impfstoffs gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis:

  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kleinkinder bis zu einem Jahr;
  • Patienten, die an einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit leiden;
  • Das Vorhandensein von somatischen, infektiösen Pathologien, Neoplasmen, akuten Zuständen einer der Ätiologien;
  • Bei diagnostiziertem Rheuma, Lupus erythematodes, Immundefekt;
  • Schwere allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel, Medikamente, Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Impfstoffs;
  • Trunkenheit.

Zu den wirksamsten Impfungen gehören:

  1. Moskauer Impfstoff, ab dem dritten Lebensjahr verwendet. Die Hauptmerkmale sind der Schutz vor Enzephalitis-Subtypen durch Erhöhung der Immunbarriere; erforderlichenfalls unverzichtbare Optionen für die Durchführung einer Notfallimpfung; keine Nebenwirkungen; relativ niedrige Kosten des Arzneimittels.
  2. EnceVir, dessen Hauptzweck die selektive Impfung gegen Enzephalitis ist; In der Saison der größten Aktivität und des erhöhten Risikos gibt es keine Einschränkungen. Wird auch verwendet, wenn dringend Hilfe benötigt wird. Bei erneuter Impfung alle 3 Jahre wird eine stabile Immunität gebildet. Einfache Portabilität und erschwinglicher Preis werden notiert.
  3. FSME-Immun Inject-Junior - wird als Prophylaxe vor Beginn der aktiven Zeckensaison verwendet. Kann im Sommer auch als Nothilfe verwendet werden. Es wird davon ausgegangen, dass Antikörper über einen Zeitraum von 3 Jahren produziert werden. Der minimale Prozentsatz des Risikos einer Nebenwirkung kann mit anderen Injektionen kombiniert werden.
  4. Encepur wird zur intramuskulären Injektion verwendet. Bei Bedarf kann eine Injektion unter die Haut injiziert werden. Wenn das Medikament in den Blutkreislauf gelangt, kann eine Anaphylaxie auftreten. Am häufigsten verwendet, um Menschen zu immunisieren, die in einer endemischen Region leben.

Die Hauptmerkmale dieses Impfstoffs sind das Fehlen unerwünschter Nebenwirkungen und die Möglichkeit, ihn auch bei einer Allergie gegen Hühnerprotein zu verwenden. Bei maximaler Zuverlässigkeit der Bildung der Immunität gegen das Virus (99 Prozent) kann das Verfahren das ganze Jahr über durchgeführt werden.

Welches Medikament ist besser?

Viele Einwohner Russlands glauben, dass nur importierte Produkte ein effektives Ergebnis bringen können. Dies ist jedoch weit davon entfernt, da alle Medikamente tatsächlich ähnliche Komponenten enthalten..

Gebrauchsanweisung

Am Tag der Immunisierung führt der Arzt eine Untersuchung durch, befragt die geimpfte Person und misst die Körpertemperatur. Nach dem Eingriff wird die Impfung in einem speziellen Registrierungsformular registriert.

Die Suspension wird mit einer Nadel mit großer Bohrung gezogen, um die Möglichkeit der Schaumbildung auszuschließen. Schütteln Sie die Spritze vor dem Injizieren des Arzneimittels mehrmals damit. Nach dem Öffnen muss die Ampulle weggeworfen werden, Lagerung ist verboten.

Wenn Sie daran interessiert sind, wo der Impfstoff platziert wird, wird die Injektion in den Deltamuskel injiziert. Falls erforderlich, ist jedoch eine subkutane Injektion möglich.

Merkmale der Impfung von Kindern

Die Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis ist nicht im nationalen Kalender Russlands enthalten, aber die meisten Eltern kennen den schweren Krankheitsverlauf sowie das Risiko schwerwiegender Folgen im Vergleich zu einem Erwachsenen.

Es ist erwähnenswert, dass Kinder den Impfstoff viel leichter vertragen als Erwachsene, sodass sich Eltern keine Sorgen über Nebenwirkungen machen müssen.

Impfschemata

Der Standardkurs für Erwachsene und Kinder setzt drei Injektionen voraus: den ersten Eingriff 30 bis 90 Tage später nach 9 bis 12 Monaten. Die genaue Zeit wird vom Arzt in Abhängigkeit von den Ergebnissen der ärztlichen Untersuchung jeweils individuell festgelegt.

Vorbehaltlich einer dringenden Prophylaxe müssen Sie zunächst diejenigen injizieren, die zuvor nicht geimpft wurden oder die mit dem Verdacht einer Infektion mit Enzephalitis eintraten.

Nebenwirkungen

Zu den Hauptnebenwirkungen gehören:

  • Schmerzen, Schwellungen, Rötungen an der Injektionsstelle;
  • Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen;
  • Schneller Puls, erhöhte Körpertemperatur;
  • Vergrößerte Lymphknoten;
  • Störungen in der Aktivität des Magen-Darm-Trakts, Appetitlosigkeit.

Die Symptome können durch Einnahme von Antihistaminika vor dem Eingriff gelindert werden..

Wo kann man einen Impfstoff kaufen??

Jeder kann den Impfstoff kaufen, indem er besucht:

  • Offizielle Website des Herstellers oder Lieferanten;
  • Online-Shop;
  • Stadtapotheke.

Die Verpackung muss einen Registrierungscode aufweisen, der die Echtheit des Arzneimittels bestätigt.

Die Impfung erfolgt ausschließlich in der Klinik.

Die Kosten

Wenn wir über den Preis eines Impfstoffs sprechen, kostet ein in Russland hergestelltes Medikament 400-500 Rubel pro Dosis. Wenn Sie einen Impfstoff von deutschen, österreichischen Herstellern kaufen möchten, ist der Preis etwas höher - er liegt zwischen 1000 und 1500 Rubel.

FAQ

Jeder hat einige Fragen zu den Merkmalen des Verfahrens gegen eine Infektion mit durch Zecken übertragener Enzephalitis.

Wann man sich impfen lässt?

Die erste Dosis wird von Anfang September bis Ende Februar verabreicht. Die nächste Dosis sollte mindestens 30 Tage nach der Impfung verabreicht werden. Es ist zu beachten, dass der Verlauf von zwei Dosen einen Schutz von bis zu 1 Jahr voraussetzt.

Die dritte Dosis wird im März (nächstes Jahr) verabreicht. Nach Abschluss eines solchen Kurses schützt sich eine Person und erhält 3 Jahre lang Immunität. Außerdem reicht es aus, alle drei Jahre zu impfen, jedoch nur für die 1. Dosis.

Wie lange wirkt der Impfstoff??

Nach den Empfehlungen der Ärzte sollte jedes Jahr eine erneute Impfung gegen Enzephalitis-Zecken durchgeführt werden. Wenn wir die Forschung berücksichtigen, kann der Zustand der Immunität infolge der Einführung eines Medikamentenverlaufs eine Person für einen Zeitraum von drei Jahren vor Infektionen schützen. Bisher gibt es keine Daten, die die Möglichkeit einer Verlängerung der Zeiträume zwischen den Wiederholungsimpfungen bestätigen..

Kann ich mich waschen??

Der Einsatz moderner Mittel ermöglicht einen problemlosen Besuch der Dusche. Natürlich müssen Sie den Besuch des Bades ausschließen und eine Woche lang ein heißes Bad nehmen.

Außerdem muss eine aktive Reibung an der Stelle, an der die Injektion erfolgte, ausgeschlossen werden. Es ist am besten, die Auswirkungen auf die Website insgesamt zu minimieren..

Ist es möglich, Sport zu treiben und zu laufen??

Sie können nach der Immunisierung gehen, aber Sie müssen darauf achten, dass der Körper nicht überhitzt und nicht überkühlt. Sportübungen sind unerwünscht, da dies eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellt. Wählen Sie beim Gehen Orte, an denen sich Menschen nicht massenhaft versammeln.

Können Sie nach einer Impfung gegen Enzephalitis Alkohol trinken??

Die Verwendung von alkoholischen Getränken in jeglicher Form ist verboten, da dies die Immunität beeinträchtigen kann, die Symptome nach der Impfung untergräbt und die Entwicklung einer allergischen Reaktion rechtzeitige Unterstützung erfordert. Es besteht die Gefahr eines Quincke-Ödems, das zum Ersticken und zum Tod führt.

Was tun, wenn an der Injektionsstelle Schmerzen auftreten??

Dies ist eine tolerierbare Nebenwirkung und eine lokale Reaktion. Unangenehme Symptome verschwinden nach ein bis drei Tagen. Bei sehr starken Schmerzen besteht jedoch das Risiko einer Infektion. In diesem Fall muss unbedingt ein Spezialist konsultiert werden.

Was tun, wenn die Temperatur steigt??

Wie in der vorherigen Frage ist dies auch eine Antwort des Körpers, die keine Behandlung benötigt. Es wird von selbst vergehen, außerdem wird es nicht bis zu dem Punkt ansteigen, an dem Sie es niederschlagen müssen. In extremen Fällen ist die Verwendung eines Antipyretikums zulässig.

Ist es möglich, sich zu schützen, wenn eine Person nicht geimpft ist??

Wenn die Injektion kontraindiziert ist, können Sie sich mit Hilfe spezieller Sprays vor Zeckenstichen schützen, die die Anwendung von abweisenden Insektenstoffen auf Kleidung und Körper ermöglichen.

Es ist am besten, die Mittel zu wählen, die die Zecke lähmen und nicht nur abschrecken können (in diesem Fall sollte sie nur auf Kleidung angewendet werden)..

Wenn Sie den Wald besuchen möchten, müssen Sie außerdem Kleidung aus dichten Materialien wählen, die alle Körperteile, den Kopf, bedeckt und sich durch dichte Manschetten auszeichnet. Es wird empfohlen, die Hose in lange Socken zu stecken. Untersuchen Sie sich bei Ihrer Ankunft im Haus sorgfältig auf Parasiten.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, von hoher Qualität und maximalem Schutz gegen die Impfung.

Zeckenimpfung

Enzephalitis ist eine gefährliche Infektionskrankheit, deren Hauptträger die Zecke ist. Diese Pathologie betrifft das periphere und zentrale Nervensystem. Jedes Jahr verzeichnen Ärzte etwa 12.000 Fälle von Infektionen beim Menschen mit durch Zecken übertragener Enzephalitis, bei denen die Impfung zu einem dringenden Problem wird..

Ist eine Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis erforderlich?

Ein gefährliches Virus wird von Zecken übertragen und gelangt während des Absaugens des Insekts in das menschliche Blut. Um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, muss rechtzeitig geimpft werden. Das Verfahren ist für Personen angezeigt, die an Orten mit einem hohen Risiko für durch Zecken übertragene Enzephalitis leben, oder für Personen, die in Gebiete reisen möchten, in denen eine solche Bedrohung besteht (asiatische Länder, Osteuropa, Russland). Zecken erreichen im Frühjahr-Sommer ihren Höhepunkt, dann steigt das Risiko einer Enzephalitis erheblich an.

Kann ich mich gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen lassen? Die Impfung wird für Menschen fast jeden Alters empfohlen. Jeder kann gegen die Zecke impfen, wenn er möchte. Für eine erfolgreiche Immunisierung wird das Verfahren jedoch einen Monat vor einem möglichen Kontakt mit einem Träger des Virus durchgeführt. Es ist sehr wünschenswert, gegen eine Zecke zu impfen:

  1. diejenigen, die in endemische Gebiete mit einer Waldlandschaft und einem feuchten Klima gehen (besonders in der warmen Jahreszeit);
  2. die gerne wandern oder jagen;
  3. jeder, der in Gebieten mit hohen Statistiken über durch Zecken übertragene Enzephalitis-Infektionen arbeitet;
  4. Bauern, Holzarbeiter, Militär.

Was Impfung gibt

Die Folge der Impfung gegen eine Zecke (Einschleppung eines inaktivierten Virus in den Körper) ist die Erkennung der Antigene des ankommenden Erregers durch das Immunsystem. Danach beginnt der Patient aktiv Immunglobuline zu produzieren. Antikörper, die nach dem Eingriff im menschlichen Körper verbleiben, werden lange Zeit im Körper gespeichert und neutralisieren ihn schnell, wenn sie mit einem lebenden Krankheitserreger infiziert sind.

Da der durch Zecken übertragene Enzephalitis-Impfstoff absolut sicher ist, ist es unmöglich, sich während der Impfung mit dem Virus zu infizieren, da das Medikament tote Formen des Erregers enthält. Die Wirkung der Impfung ist bei 95% der Patienten eine anhaltende Immunität gegen das Virus. Selbst bei wiederholten Bissen der Enzephalitis-Zecke wird die geimpfte Person wahrscheinlich nicht krank. Trotz der Tatsache, dass das Risiko einer Enzephalitis gering ist (5%), wird die Pathologie trotz dieses Ergebnisses ohne schwerwiegende gesundheitliche Folgen und Komplikationen problemlos ablaufen.

Für Kinder

Sie können ein Kind erst nach Erreichen eines Jahres impfen. Für das kleinste darf nur importiertes Serum (Encepur, Inject, andere) verwendet werden. In Ausnahmefällen wird die Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis sowohl bei Säuglingen dieses Alters als auch bei schwangeren Mädchen durchgeführt - mit einem hohen Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren. Der Arzt verschreibt eine Impfung, nachdem er die Gesundheit des Kindes beurteilt hat.

Impfungen gegen Zecken im Herbst oder Winter werden empfohlen, bevor die Insekten aufwachen. Das Kind wird zweimal im Jahr geimpft. Nach der erneuten Impfung wird im Plan alle drei Jahre festgelegt. Wenn ein Eingriff versäumt wurde, sinkt die körpereigene Abwehr gegen Enzephalitis stark. Da es nicht einmal ein einziges geplantes Ereignis gibt, muss der gesamte Impfzyklus neu gestartet werden. Nicht jedem Kind wird diese Art der Impfung empfohlen - es gibt eine Reihe von Kontraindikationen, auf die weiter unten eingegangen wird.

Für Erwachsene

Das Verfahren ist nicht obligatorisch. Es wird empfohlen, es für Personen durchzuführen, bei denen das Risiko besteht, dass sie sich nach einem Zeckenstich mit dem Virus infizieren (diejenigen, die im Lebensraum des Insekts arbeiten oder sich entspannen möchten). Trotzdem kann der Träger der Infektion auch in Parkzonen der Stadt oder in Sommerhäusern angetroffen werden. Es ist daher ratsam, sich vor einer möglichen Krankheit zu schützen. Woher bekommen Sie den Zeckenimpfstoff? Die Injektion erfolgt subkutan in der Schulter, wobei versucht wird, nicht in das Blutgefäß zu gelangen.

Wenn der Impfplan eingehalten wird, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass eine Person eine Enzephalitis entwickelt. Die Hauptschwierigkeit bei der Verhinderung einer Infektion nach einem Zeckenstich besteht in der Notwendigkeit eines langen Verfahrens, das aus zwei oder drei Impfungen besteht. Jeder ist im Herbst oder Winter geimpft, die Frist ist der Beginn des Frühlings. Nach dem Ende des Kurses wird eine Wiederholungsimpfung durchgeführt, deren Häufigkeit - alle 3 Jahre.

Wo werden Menschen gegen Zecken geimpft?

Um eine Infektion mit durch Zecken übertragener Enzephalitis zu verhindern, muss rechtzeitig eine vorbeugende Blockade eingeleitet werden. Die Impfung gegen das Virus, das von Zecken übertragen wird, erfolgt in spezialisierten Einrichtungen, die über eine entsprechende Lizenz verfügen. Nur solche Organisationen (normalerweise bezahlte Kliniken) können angemessene Transport- und Lagerbedingungen für den Enzephalitis-Zecken-Impfstoff bereitstellen. Informationen zu Ihrer Region erhalten Sie kostenlos:

  • in der Bezirksklinik;
  • Krankenhaus für Infektionskrankheiten;
  • sanitäre und epidemiologische Stationen.

Wann man sich impfen lässt

Das Standardimpfschema umfasst drei Dosen Serum von der Zecke. Das erste Verfahren wird im Herbst empfohlen, das nächste nach drei bis sieben Wochen und das letzte - ein Jahr nach Beginn der Impfung. Ein solcher Zeitplan trägt zur Bildung einer virusresistenten Immunität bei, die alle drei Jahre "erneuert" werden sollte. Wenn eine Person dringend in eine endemische Zone reist, wird ein Notfallimpfschema angewendet: Zwei Impfungen werden im Abstand von 14 bis 28 Tagen durchgeführt.

Bei einer Notfallimpfung entwickelt sich die Immunität nach 3-4 Wochen und bei einer Standardimpfung nach 1,5 Monaten. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte nicht, eine Person zu impfen, die in weniger als einem Monat auf einen Träger des Virus stoßen könnte. Um festzustellen, ob der Enzephalitis-Impfstoff die erwartete Wirkung hat, müssen Sie nach den Eingriffen eine Blutuntersuchung durchführen, anhand derer der Titer der Antikörper gegen die Infektion bestimmt wird.

Welcher Impfstoff gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis ist besser?

Die häufigste Impfung gegen Zecken ist ein Impfstoff aus heimischer Produktion. Darüber hinaus sind einige importierte Seren - deutsche und österreichische - bei russischen Bürgern beliebt. Es gibt drei Arten von durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Stämmen - fernöstliche, westliche und sibirische. Russisches Serum enthält Antigene des ersten und letzten Virustyps, nur in Europa. Alle Stämme haben jedoch eine ähnliche Struktur, so dass jeder Zeckenimpfstoff gegen alle Arten von Krankheiten wirksam ist..

Kontraindikationen

Es ist nicht akzeptabel, gegen somatische, akute infektiöse Pathologien und Exazerbationen chronischer Krankheiten zu impfen. Ärzte sind kategorisch gegen die Durchführung von Verfahren für Patienten mit Lupus erythematodes, Asthma bronchiale, Rheuma, rheumatoider Arthritis. Die Zeckenimpfung hat andere Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft / Fütterung;
  • Alkoholmissbrauch am Vorabend der Impfung;
  • anaphylaktische Reaktion, manifestiert mit einer vorherigen Impfung;
  • schwere Allergie gegen Huhn, Eier, Formaldehyd, Protaminsulfat, Gentamicin;
  • das Vorhandensein von akuten Entzündungsprozessen beim Orgasmus;
  • Alter bis zu 1 Jahr.

Oft tolerieren Menschen die Impfung gegen die Zecke leicht, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Bei etwa 5% der geimpften Menschen treten jedoch allergische Hautausschläge im Bereich der Seruminjektion auf. Bei 7% der Geimpften steigt die Temperatur und es wird eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens beobachtet - diese Symptome entwickeln sich in den ersten 12 Stunden nach der Impfung und verschwinden von selbst innerhalb von 1-2 Tagen. Es wird angemerkt, dass importierte Injektionen weniger wahrscheinlich Nebenwirkungen verursachen. Mögliche negative Folgen nach der Impfung:

  • Muskelkrämpfe / Schmerzen;
  • Migräne;
  • Fieber;
  • Beschwerden an der Injektionsstelle (Schmerzen, Juckreiz, leichte Hautentzündung);
  • Schlaflosigkeit;
  • Erbrechen / Übelkeit;
  • Darmerkrankung;
  • verminderter Appetit bei Kindern;
  • Müdigkeit, Geistesabwesenheit;
  • erhöhter Puls;
  • geschwollene Lymphknoten

Der Durchschnittspreis für eine inländische Impfung gegen Zecken (Encevir) beträgt etwa 500 Rubel. Die Kosten für eine Dosis importierten Serums gegen Enzephalitis sind zwei- oder dreimal höher. Unabhängig vom Preisunterschied ist die Wirksamkeit russischer und europäischer Impfstoffe ungefähr gleich. Viele Kliniken senken die Kosten komplexer Verfahren (wenn eine Person das gesamte Impfschema innerhalb der Mauern einer Einrichtung durchläuft) oder bieten einen günstigen Preis an, wenn sie eine Sammelimpfung bestellen.

Benötige ich eine Impfung nach einem Zeckenstich?

Dieses Problem führt zu Kontroversen in den Reihen der Spezialisten: Einige Ärzte glauben, dass eine solche Maßnahme für eine mit einer Zecke infizierte Person zur Unterdrückung des Virus beiträgt, andere argumentieren, dass nach der Impfung die Immunität zusätzlich belastet wird. Es wird angenommen, dass der Körper infolgedessen möglicherweise nicht mit zwei Formen des Virus fertig wird - geschwächt und aktiv. Die Anweisungen für die Seren berühren dieses Problem nicht. Wenn der Arzt vorschlägt, dass Sie nach einem Biss eine Injektion geben, fragen Sie ihn nach allen Risiken und Folgen einer solchen Behandlung..

Video

Bewertungen

Wir wurden vor dem Training gewaltsam gegen Enzephalitis geimpft. Die erste Zeckenimpfung erfolgte im März, dann einen Monat später und ein Jahr später erneut. Nach dem zweiten Eingriff fühlte ich mich schrecklich - es gab hohe Temperaturen, Schüttelfrost, mein Körper schmerzte. Würde es nicht freiwillig tun.

Der Impfstoff wurde meinem Sohn im Alter von 2,5 Jahren injiziert - nach beiden Eingriffen traten keine Nebenwirkungen auf, die erneute Impfung steht kurz bevor. Die älteste Tochter wurde nach anderthalb Jahren gegen eine Zecke geimpft, bevor sie in ein Zeltlager im Wald ging. Abgesehen vom Schreien in der Arztpraxis gab es auch keine Reaktionen.

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden alles reparieren!

Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis: Wie wird sie durchgeführt und warum wird sie benötigt??

Wenn Sie in Zentralrussland leben und gerne in die Natur gehen, dann kennen Sie sich wahrscheinlich mit Zecken aus. Ein kleiner blutsaugender Arthropode wäre nicht so gefährlich, wenn er nicht Träger schwerer Infektionen wäre. Es ist Zeit, sich an die durch Zecken übertragene Enzephalitis-Impfung und das Impfschema dagegen zu erinnern.

Warum sollte ich gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft werden??

Diese Frage mag den Einwohnern Sibiriens und des Fernen Ostens seltsam erscheinen, aber weit entfernt von allen Menschen, die generell auf Zecken stoßen.

Wenn Sie sich nicht in der Natur entspannen möchten, kein Sommerhaus oder Haus im Dorf haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich nicht gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft werden. Die Impfung ist nicht im nationalen Kalender des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation enthalten und nicht obligatorisch. Die Staatsduma denkt übrigens bereits daran, sie dort zusammen mit Impfungen gegen Hepatitis A und verschiedene andere Krankheiten hinzuzufügen. Die entsprechenden Änderungen wurden jedoch noch nicht berücksichtigt.

Wenn Sie jedoch mindestens einmal im Jahr in den Urlaub fahren, um zu grillen, ist es eine sehr zeitgemäße und kluge Entscheidung, sich und Ihre Kinder zu verwöhnen..

Das Wirkprinzip der Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis unterscheidet sich nicht von anderen. Es wird entweder ein toter oder ein geschwächter (abgeschwächter) Stamm des Erregers einer Viruserkrankung in den Körper eingeschleust - in diesem Fall handelt es sich um ein Arbovirus aus der Familie der Flaviviridae. Als Reaktion auf seine Invasion beginnt unsere Immunität, spezielle Antikörper zu produzieren, die speziell zur Bekämpfung entwickelt wurden.

Indikationen zur Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis

Somit wird die Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis jedem gezeigt, der in dem für die Krankheit endemischen Gebiet lebt:

Kinder über 1 Jahr;

Gesunde Erwachsene mit normaler Immunität.

Kontraindikationen

Jüngste Krankheit oder Operation;

Allergie gegen Impfstoffkomponenten (hauptsächlich gegen Hühnerprotein);

Schwere chronische Erkrankungen (Autoimmunerkrankungen, Asthma bronchiale);

Negative Reaktion auf die vorherige Impfstoffdosis (Ödeme und Hyperämie über 8 cm Durchmesser, Temperatur bis 40 ° C).

Alle Kontraindikationen sind normalerweise in den Impfanweisungen aufgeführt. Wenn Ihre Krankheit nicht auf der Liste steht, trifft der Arzt eine Entscheidung basierend auf Ihrem Gesundheitszustand..

Wann gegen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis zu impfen ist?

Mit anderen Worten, die optimale Impfzeit ist der 20. März. Angesichts des warmen Winters in diesem Jahr ist es jedoch besser, jetzt im Februar mit dem Pfropfen zu beginnen..

Impfplan für durch Zecken übertragene Enzephalitis

Der Standardimpfplan enthält 3 Dosen des Arzneimittels. Der zweite wird einen Monat nach dem ersten platziert, der dritte - 9–12 Monate nach dem ersten (0 - 1 - 9 (12)). Die Immunantwort auf den Impfstoff wird in der Regel nach dem zweiten Eingriff gebildet.

Das Hauptproblem besteht darin, dass die Immunität gegen Enzephalitis nicht lebenslang ist und daher durch wiederholte Sitzungen "erneuert" werden muss. Die Nachimpfung erfolgt 3 Jahre nach der ersten.

Der Impfplan gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis für Erwachsene und Kinder ist der gleiche. Sie müssen jedoch andere Routineimpfungen berücksichtigen, die im Alter von 1 Jahr verabreicht werden. Gleichzeitig erlauben die Hersteller die gleichzeitige Impfung mit zwei verschiedenen Impfstoffen, wenn beide einen toten (inaktivierten) Virusstamm verwenden.

Wenn Sie es längere Zeit nicht eingenommen haben oder noch nie gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft wurden, empfehlen wir eine Blutuntersuchung auf IgG-Antikörper. Der Titer - die Grenzverdünnung des Blutserums, in dem sich Antikörper befinden - zeigt an, ob eine Immunität gebildet wird oder nicht.

Zusammensetzung von Impfstoffen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis

Unabhängig vom Hersteller basiert der Impfstoff auf Arbovirus-Stämmen, die normalerweise auf Proteinen von Hühnerembryonen gezüchtet und mit Formalin inaktiviert werden. Letzteres bedeutet "getötet", dh eine vollständig inaktive Probe des Virus.

Je nach Hersteller kann der durch Zecken übertragene Enzephalitis-Impfstoff Folgendes enthalten:

Ist es sinnvoll, sich im Frühjahr und Sommer gegen Enzephalitis impfen zu lassen??

Es ist kein Geheimnis, dass die Vorbereitungen für die neue Zeckensaison viel im Voraus beginnen sollten - idealerweise im Winter, spätestens 3 Monate zuvor. Allerdings möchte nicht jeder rechtzeitig geimpft werden - sie stehen im Weg, sie haben es einfach vergessen usw. Ich möchte mich jedoch wirklich vor Zecken schützen. In diesem Fall gibt es eine Reihe von Empfehlungen, wie Sie sonst in den abfahrenden Zug springen können. Darf der Impfstoff verwendet werden, wenn die Zecken bereits aufgewacht sind und welche Medikamente für alle Fälle im Medikamentenschrank sein sollten??

Die Arzt-Immunologin Anna Shulyaeva antwortet:

- Für diejenigen, die keine Zeit hatten, das klassische Impfschema anzuwenden: die wichtigsten 0, 1-3, 9-12 usw. Monate mit erneuter Impfung alle 3-5 Jahre gibt es eine Notfalloption. Es beinhaltet die Einführung von zwei Injektionen im Abstand von 14 Tagen. Es versteht sich, dass sich hier innerhalb von 2-3 Wochen eine Immunität entwickelt. Danach muss der Impfstoff in 9-12 Monaten abgeschlossen sein. In der Regel wird diese Option von Personen verwendet, die zuvor keine Impfung erhalten haben und während der Zeckenaktivität in ein endemisches Gebiet gelangen möchten. Die Dauer des Effekts beträgt eine Jahreszeit, d.h. es wird keine langfristigen Ergebnisse geben. Nach einem Zeckenstich ist es bereits sinnlos, Medikamente einzunehmen, die ähnlich wie der Impfstoff wirken - hier müssen Sie einen Arzt für eine spezielle Therapie konsultieren.

Bei Arzneimitteln sollte ein Antiseptikum im Erste-Hilfe-Kasten enthalten sein - dies können beispielsweise Wasserstoffperoxid, Jod und andere sowie Ammoniak sein. Wenn eine Zecke gebissen hat, müssen Sie sie zuerst vorsichtig mit Rotationsbewegungen entfernen und die Haut mit Ammoniak und Antiseptika behandeln. Die Zecke sollte getestet werden. Parallel dazu sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Injektionen von Immunglobulin zu erhalten - dies ist das wichtigste Notfallmedikament für einen Insektenbefall, das das Risiko von Komplikationen verringert.

Zeitpunkt der Impfung gegen Zecken beim Menschen und wie viel kostet sie?

Der obligatorische Impfkalender gibt es in fast allen Ländern seit langem. Diese Impfungen werden an alle verabreicht, mit Ausnahme von Personen mit medizinischen Kontraindikationen. Zusätzlich zu den obligatorischen Impfungen gibt es Impfstoffe, die nur auf Wunsch einer Person verabreicht werden..

Der Zeckenimpfstoff ist einer davon. Sie wurde nicht in den Kalender der obligatorischen Impfungen aufgenommen, die Injektion wird nicht allen Patienten hintereinander verabreicht. Aber manche Menschen brauchen wirklich Schutz und müssen alles über den Impfstoff gegen Enzephalitis wissen..

Was kostet ein Zeckenimpfstoff?

Es gibt viele Arten von Impfstoffen gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis. Alle unterscheiden sich sowohl in der Zusammensetzung als auch in den Kosten für den Patienten. Es ist besser, im Voraus zu wählen, welchen Impfstoff Sie bevorzugen. Wenn Sie sich kostenlos impfen lassen möchten, besuchen Sie einfach die Klinik. In diesem Fall wird das Verfahren jedoch kostenlos mit einem inländischen Impfstoff oder sogar billiger durchgeführt. Sie können sich nicht aussuchen, mit was Sie impfen möchten.

Aber für Menschen, die sich auf eigene Kosten gegen Zecken impfen lassen möchten, gibt es eine große Auswahl an Impfstoffen. Diese Patienten müssen mit den verschiedenen Optionen vertraut sein, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen können..

Also, welche Impfstoffe gibt es jetzt:

  • Impfstoffe russischer Hersteller gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis - "EnceVir" und einige andere. Ihre Kosten sind geringer als die von in Europa hergestellten Impfstoffen, aber trotzdem hinterlassen die Patienten gute Bewertungen über sie. Sowohl Ärzte als auch Patienten berichten, dass der Impfstoff selbst gut vertragen wird. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass bei pädiatrischen Patienten eine Vielzahl negativer Nebenwirkungen auftreten können. Daher ist es für kleine Patienten am besten, andere Medikamente zu wählen..
  • EnceVir Neo. Es ist auch ein Impfstoff, der in der Russischen Föderation hergestellt wird. Es unterscheidet sich vom üblichen "EnceVira" dadurch, dass es die Vorbeugung von durch Zecken übertragener Enzephalitis ab dem dritten Lebensjahr ermöglicht.
  • In Europa hergestellte Impfstoffe. Dies sind deutsche und österreichische Medikamente: FSME-Immun, Encepur. Neben diesen beiden Handelsnamen gibt es auch Möglichkeiten zur Vorbeugung von Krankheiten bei Kindern. Sie sind teurer als russische, aber ihre Vorteile liegen in der Tatsache, dass Komplikationen und Nebenwirkungen nach der Impfung im Allgemeinen viel seltener auftreten und die Optionen für Kinder ab dem ersten Lebensjahr genutzt werden können. Wenn der hohe Preis den Patienten nicht stört, ist es daher besser, diese spezielle Option zu wählen..

Wenn der Patient zögert, muss er wissen, dass die Wahl des Impfstoffs vollständig auf einem individuellen Ansatz beruhen sollte. Eine Person muss wissen, wie sie Impfstoffe im Allgemeinen toleriert.

Es ist besser, kleine Kinder hauptsächlich mit ausländischen Drogen zu impfen. Natürlich werden die Kosten für die Impfung höher sein, aber das Kind wird ohne unnötige negative Auswirkungen auf die Gesundheit auskommen..

Wie lange wirkt der Impfstoff?

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Schutz vor der Krankheit: einen vorbeugenden Impfstoff und die Einführung eines vorgefertigten Immunglobulins. Immunglobulin ist eine Substanz, die uns vor Krankheiten schützt. Es wird denen verabreicht, die bereits an einem Zeckenstich gelitten haben. Die Immunität gegen ein solches Medikament hält nicht lange an, in der Regel beträgt dieser Zeitraum weniger als einen Monat. Nebenwirkungen dieser Art der Verabreichung treten viel häufiger auf und treten viel häufiger auf..

Der prophylaktische Impfstoff hält viel länger. In der Regel bleibt die Immunität des Patienten etwa drei Jahre lang bestehen, danach muss erneut geimpft werden.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem eine durch Zecken übertragene Enzephalitis häufig ist, oder wenn Ihre Pläne für den Sommer eine Reise in ein solches Gebiet beinhalten, müssen Sie sich kurz vor dem wahrscheinlichen Kontakt mit einer Zecke oder einer Reise in das Gebiet, in dem sie gefunden werden, impfen lassen. Am häufigsten umfasst das Programm zwei Impfungen: im Herbst und im Winter. Dies ermöglicht es Ihnen, eine starke Immunität zu entwickeln..

Impfungen gegen einen Zeckenstich können im Voraus durchgeführt werden. Am besten stellen Sie die Zeit so ein, dass sich zum Zeitpunkt der Reise bereits eine Immunität entwickelt hat.

Kontraindikationen

Es gibt eine ziemlich beeindruckende Liste von Kontraindikationen für diesen Impfstoff. Der Patient muss es sorgfältig studieren und seinen Gesundheitszustand verfolgen, um sicherzustellen, dass er nicht unter einen der folgenden Punkte fällt:

  • Geben Sie keine Zeckeninjektionen, wenn die vorherige Impfung eine lebhafte Reaktion oder gesundheitliche Probleme für den Patienten verursacht hat.
  • Die Impfung erfolgt mit einem lebenden Erreger, der geschwächt ist. Daher sind alle Krankheiten mit einer Abnahme des Immunitätsniveaus (besonders scharf) eine Kontraindikation für die Verabreichung. Zum Beispiel gehören sie Erkältungen..
  • Infolgedessen sind akute Infektionskrankheiten oder chronische Krankheiten im akuten Stadium ebenfalls eine absolute Kontraindikation. Die Impfung in diesem Zustand wird am besten verschoben, bis sich die Gesundheit verbessert..
  • Eine Schwangerschaft ist auch eine Kontraindikation. Es gibt keine Informationen darüber, wie sich ein geschwächter, aber dennoch lebender Krankheitserreger im Körper einer schwangeren Frau verhalten kann. Es ist nicht bekannt, wie sich dies auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirkt. Oft kann das Immunsystem einer Frau während der Schwangerschaft geschwächt werden, was zusätzliche Probleme bei der Impfung verursacht.
  • Einige Impfstoffe haben auch einen Hinweis auf der Liste, dass das Medikament für Menschen mit allergischen Reaktionen auf Hühnerprotein kontraindiziert ist. Aber nicht alle Impfstoffe enthalten dieses Protein. Der Patient muss die Zusammensetzung dessen, was ihm injiziert wird, sorgfältig untersuchen. Diese Zusammensetzung ist in der Anmerkung zu jedem Impfstoff angegeben..
  • Kleine Patienten. Kinder sollten auch geschützt werden, während sich Zecken ausbreiten. In den meisten Fällen ist eine Impfung für ein 4-jähriges Baby zulässig. Bestimmte Impfoptionen für Kinder können jedoch ab einem Alter von 3 Jahren und einige sogar ab einem Jahr verwendet werden.
  • Störungen in Leber und Nieren. Dies gilt insbesondere für schwere Nieren- und Leberinsuffizienz, chronische Erkrankungen oder akute Stadien solcher Erkrankungen. In diesem Fall ist es am besten, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um den möglichen Kontakt mit Zecken zu minimieren.

Sie müssen die Kontraindikationen für Impfstoffe kennen, bevor Sie sich impfen lassen. Sie können eine ernsthafte Rolle spielen, wenn der Körper nicht gut auf die Verabreichung von Arzneimitteln reagiert..

Wann man sich impfen lässt

Für Personen, die genau wissen möchten, wie und wann der Zeckenimpfstoff verabreicht werden soll, gibt es Informationen zum Behandlungsplan. Die Impfung selbst wird entweder kostenlos nach Angaben in einer Poliklinik oder ohne Angaben in Privatkliniken durchgeführt. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie einen Impfstoff erhalten, müssen Sie diese auf jeden Fall Ihrem Arzt stellen, der Ihnen alle Einzelheiten des Prozesses erklärt..

Also, wie oft geimpft werden muss, welche Systeme existieren und wann sie den Verfahren unterzogen werden:

  1. Impfungen werden zweimal durchgeführt. Dies ist notwendig, damit das Immunsystem so stark wie möglich wird und sich pünktlich manifestiert. Die allererste Impfung erfolgt im Herbst, so dass die Frühjahr-Sommer-Periode ohne Epidemien vergeht. Die zweite Impfung sollte im Winter, einen Monat nach der ersten Injektion, erfolgen. Dadurch wird der stärkste Schutz gegen Enzephalitis gebildet. Wenn es jedoch aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, sich in einem Monat impfen zu lassen, kann dieser Zeitraum auf zwei bis drei Monate verlängert werden. Die Immunität, die sich durch eine solche Impfung entwickelt, hält eine ganze Saison an.
  2. Die Nachimpfung ist 9 Monate oder ein Jahr nach der ersten Impfung geplant. Nach der erneuten Impfung dauert die Immunität etwa drei Jahre..
  3. Wenn eine Immunität dringend erforderlich ist, kann die Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Impfstoff auf zwei Wochen verkürzt werden.
  4. Impfpläne können sich ändern: Beispielsweise gibt es eine Option, bei der die zweite Impfung 2 Wochen später und die dritte - 3 Monate nach der zweiten Impfung erfolgt. Der Nachteil dieses Systems besteht jedoch darin, dass eine solche Impfung jährlich wiederholt werden muss, da sich die Immunität für eine kürzere Zeit entwickelt..
  5. Nach drei Jahren müssen Sie die Impfung erneut wiederholen, aber in diesem Fall reicht nur ein Eingriff aus..

Impfschemata erfordern immer, dass der Körper eine Immunität gegen Enzephalitis entwickelt. Daher ist es notwendig, die Zeit zwischen den Impfstoffen sorgfältig zu überwachen und das gewählte Schema einzuhalten..

Mögliche Komplikationen nach der Impfung

In der Regel wird jeder der zugelassenen Impfstoffe vom Patienten gut vertragen, wenn er ordnungsgemäß gelagert und verwendet wird. Natürlich muss der Impfstoff von angemessener Qualität sein..

Die Impfung gegen Zecken verursacht normalerweise keine schwerwiegenden Reaktionen oder Komplikationen. Sie wird unabhängig vom gewählten Hersteller gut vertragen. Welche Komplikationen können nach dem Eingriff auftreten:

  • Kleinere Probleme mit lokalen Reaktionen: Rötung oder Infiltration. All dies sollte den Patienten nicht beunruhigen, es wird irgendwo in 5 Tagen nach der Einführung von selbst verschwinden. Lokale Reaktionen umfassen auch allergische Hautausschläge oder andere allergische Hautprobleme..
  • Bei fast allen Impfungen kann sich eine allgemeine Reaktion wie Fieber entwickeln. Es wird nicht so groß sein, nur ein oder ein halbes Grad. Es manifestiert sich nicht in jedem, aber wenn dies der Fall ist, besteht keine Notwendigkeit, eine solche Temperatur zu senken.
  • Schwellungen, Kopfschmerzen oder Müdigkeit können ebenfalls auftreten. Solche Symptome erfordern eine Konsultation eines Arztes, da dies bedeutet, dass eine Virusinfektion im Körper aufgetreten ist.
  • Bei unsachgemäßer Verabreichung, Lagerung oder minderwertigem Impfstoff können schwerwiegende Folgen in Form von Eiterung der Injektionsstelle, Krämpfen oder anderen schwerwiegenden Problemen auftreten. Dies hängt nicht vom Grad der Immunität, dem Vorhandensein oder Fehlen von Kontraindikationen für die Impfung oder dem Namen des Arzneimittels ab. Im Falle der Manifestation solcher Symptome ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren und ihm zu erklären, wo, wann und mit welchem ​​Impfstoff die Impfung durchgeführt wurde.

Bei leichten Beschwerden muss der Patient nichts tun, um sie loszuwerden. Die Nebenwirkungen verschwinden von selbst schnell. Wenn jedoch schwerwiegende Funktionsstörungen des Körpers auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, der diese Folgen entweder beseitigen oder ihre Auswirkungen auf den Körper minimieren kann..

Im Falle einer solchen Impfung ist es viel korrekter, sich vorab vor der Krankheit zu schützen, selbst wenn Sie Geld ausgeben müssen oder Hautrötungen haben. Infolgedessen haben Zeckenstiche jedoch keine tödlichen Folgen für die geimpfte Person, die während des Lebens nicht geheilt werden können. Denken Sie daran, dass die mildeste Form der Enzephalitis immer schlimmer ist als die Nebenwirkungen des Impfstoffs. Daher ist es am besten, wenn Sie sich und Ihre Kinder rechtzeitig schützen..

Weitere Informationen Über Migräne