Ist Migräne bei Kindern behandelbar??

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können über Migräne klagen. Um einem kleinen Patienten rechtzeitig zu helfen, ist es notwendig, die Symptome dieser Krankheit erkennen zu können. In diesem Artikel werden wir über das Fortschreiten der Migräne bei Kindern, über ihre Arten, Behandlungs- und Präventionsmethoden sprechen..

  1. Arten von Krankheiten
  2. Die Manifestation der Krankheit in verschiedenen Altersstufen
  3. Häufige Ursachen
  4. Symptome
  5. Diagnose
  6. Grundlegende Behandlungsmethoden
  7. Wie man einen Angriff lindert oder verhindert
  8. Schlussfolgerungen

Arten von Krankheiten

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Migräne:

  1. gewöhnlich. Es ist gekennzeichnet durch plötzliche Kopfschmerzen und ein völliges Fehlen der Aura (Vorboten eines Angriffs). Das Kind wird sofort schwach, es möchte schlafen, es hat Erbrechen, Zerreißen, häufige verstopfte Nase wird aufgezeichnet. Kinder, die noch nicht sprechen können, legen ihre Hände um den Kopf und lassen sie wissen, dass sie etwas stört.
  2. klassisch. Diese Krankheit wird bei einem Fünftel der Kinder diagnostiziert, die sich an Spezialisten wenden. Insbesondere beginnen von Zeit zu Zeit blinde Flecken vor den Augen zu flackern. Oft beschwert sich das Baby bei seiner Mutter über die Nähte in den Schläfen. Der schmerzhafte Zustand kann bis zu 60 Minuten dauern;
  3. kompliziert.

Unter den letzteren Arten von Migräne gibt es solche Unterarten:

  1. ophthalmisch. Wenn eine übermäßige Überlastung der Augenmuskulatur festgestellt wird, führt dies mit zunehmendem Schmerzempfinden zu einer Verletzung der allgemeinen Arbeit beider Pupillen. Komplexe Formen der Krankheit sind in Zukunft mit der Entwicklung von Strabismus behaftet.
  2. basilar. Laut Ärzten kommt es neben allem anderen zu einer Beeinträchtigung des Hörvermögens sowie zu einer normalen Koordination. Es treten Gedächtnislücken auf. Nach einer Weile kommt es hier zu starkem Erbrechen und Schwellungen der Extremitäten.
  3. Bauch. Diese Krankheit wird bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert. Ein Merkmal dieser Art ist das scharfe Auftreten von starken Schmerzen im Bauch vor dem Hintergrund von Migräne-Beschwerden im Kopf. Kinder klagen oft über wiederholten Drang zum Erbrechen;
  4. hemiplegische Migräne. Es kann durch akute und plötzliche Muskelschmerzen, ein gestörtes Koordinationssystem und eine Schwäche der Gliedmaßen identifiziert werden. Oft schmerzt der Kopf eines Kindes nur auf einer Seite;
  5. Familie. Es wird gleichzeitig bei mehreren Verwandten beobachtet, ob ein erblicher Faktor vorliegt.

Beachtung! Jede Art von Migräne muss rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen können, um negative Folgen im Erwachsenenalter zu vermeiden.

Die Manifestation der Krankheit in verschiedenen Altersstufen

Kopfschmerzen treten bei Mädchen in größerem Umfang auf. Ärzte verbinden dies mit der Übertragung von Migräne von der Mutter, da nicht die Krankheit selbst vererbt wird, sondern eine negative Reaktion auf bestimmte Arten von Reizen.

Referenz! Statistiken zeigen, dass etwa 40% der Kinder an Migräne leiden. Diese Krankheit betrifft Patienten im Alter von 7 bis 10 Jahren. Sehr selten macht sich die Krankheit in einem jüngeren Alter bemerkbar, aber bei geringer Vererbung sind solche Fälle immer noch möglich..

Anfälle treten im Übergangsalter von 14 bis 15 Jahren häufiger auf, wenn sich Jugendliche in der Pubertät befinden. Nach Abschluss im Alter von 17 bis 18 Jahren leiden Jungen nicht mehr an dieser Krankheit, und Mädchen klagen im Gegenteil möglicherweise häufiger über Migräne vor dem Hintergrund von Menstruationsveränderungen.

Häufige Ursachen

Bei Kindern erfolgt die Entwicklung der Krankheit auf der Grundlage des allgemeinen Zustands des Körpers, der sich im Stadium der Bildung und Stärkung befindet. Die Gründe werden normalerweise zugeschrieben:

  1. Vererbung;
  2. Verletzung der normalen Herzfunktion;
  3. abnorme Pathologien;
  4. Ungleichgewicht der Hormone.

In der Medizin werden Faktoren unterschieden, die als Auslöser (Provokation) bezeichnet werden. Es ist üblich, Folgendes aufzunehmen:

  • blendendes Licht;
  • lautes Geräusch;
  • tägliches Fernsehen;
  • Langzeit-PC-Spiele;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Tyramingehalt;
  • Überarbeitung nach der Schule;
  • schwierige Anpassungsphase in Schulen oder Kindergärten;
  • schlechte Stressresistenz;
  • instabile psychische Situation in der Familie;
  • anstrengende Fahrten.

Symptome

Das Hauptsymptom ist hier ein starker und prickelnder Kopfschmerz. Es kann sich auf einer Seite oder auf beiden entwickeln. Der Patient hat auch einige Beschwerden in den Augenhöhlen, im Hinterkopf und in den parietalen Teilen..

Die Dauer der Angriffe beträgt normalerweise nicht mehr als 10-15 Minuten. Jeder von ihnen nimmt eine ziemlich langwierige Natur an. Eine Migräne kann das Kind mehrere Tage lang nicht loslassen.

Wichtig! Einige Symptome hängen von der Art der Krankheit und den Gründen ab, die sie ausgelöst haben..

Die allgemeinen Symptome sind wie folgt:

  • Schmerzen, die nach Einnahme von Medikamenten nicht verschwinden;
  • Reizbarkeit;
  • Tränenfluss;
  • Erbrechen;
  • wunde Augen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Mangel an Koordination.

Beachtung! Die Aura erscheint kurz vor dem Angriff. Somit dient es als Warnung für Erwachsene..

Diagnose

Wenn sich die gleiche Symptomatik regelmäßig bemerkbar macht, muss das Büro des Neurologen aufgesucht werden.

Während des Interviews und der Erstuntersuchung werden wahrscheinlich Informationen darüber benötigt, was das Kind gegessen hat, was es getan hat, bevor sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat, ob es unter Stress leidet.

Zu diesem Zweck wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu führen und dort Beobachtungen aufzuzeichnen..

In den meisten Fällen stellt der Arzt nach einem Gespräch mit den Eltern und einer Untersuchung des Kindes eine Diagnose. Ärzte können auch anbieten, sich zusätzlichen Untersuchungen zu unterziehen:

  • Ultraschall;
  • Gehirn-MRT.

Solche spezifischen Verfahren werden jedoch nicht für Kinder unter 14 Jahren empfohlen. Aber schon in der Jugend werden sie am häufigsten zu diesen Untersuchungen geschickt.

Grundlegende Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung von Migräne bei Kindern ist es notwendig, nicht zu verzögern. Manchmal wird dieser Prozess durch die Tatsache weiter erschwert, dass Patienten aufgrund ihres geringen Alters bestimmte Medikamente nicht einnehmen können..

Die zugelassenen Medikamente haben starke Nebenwirkungen, die sich negativ auf einen schwachen Körper auswirken. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, sich auf die Reduzierung der Anzahl der Angriffe zu konzentrieren.

Das Kind wird normalerweise verschrieben:

  1. Citramon;
  2. Nurofen;
  3. Paracetomol;
  4. Indomethacin.

Alle diese Medikamente werden bei mäßigen Schmerzen verschrieben. Die Dosierung wird für jeden klinischen Fall individuell ausgewählt.

Wenn Erbrechen und anhaltende Übelkeit vorliegen, wird Prednisolon angewendet. Suprastin beugt Migräneattacken vor. Die Blutversorgung des Gehirns erhöht die Predigt.

Amitriptylin wird normalerweise für Kinder unter sechs Jahren verschrieben. Dieses Arzneimittel wird systemisch eingenommen..

Die Behandlung bei Jugendlichen ist bereits gründlicher.

Wie man einen Angriff lindert oder verhindert

Es gibt Zeiten, in denen Migräne nicht vollständig geheilt werden kann, die Anfälle jedoch gelindert werden können. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, die Ernährung und den täglichen Lebensstil des Kindes radikal zu überarbeiten:

  1. Ruhezeit einstellen;
  2. acht Stunden am Tag schlafen;
  3. alle Voraussetzungen für einen günstigen Schlaf schaffen;
  4. Ersetzen Sie das Hauptkissen durch ein kleines und festes.
  5. Stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum strömt.
  6. die Zeit des Kindes am Fernseher oder PC begrenzen;
  7. persönliche Hygieneprodukte ohne bestimmten Geruch aufnehmen;
  8. versuchen Sie, Flüge zu begrenzen.

Wir empfehlen Ihnen, sich ein nützliches Video zum Thema anzusehen:

Schlussfolgerungen

Migräne bei Kindern ist eine häufige Krankheit, die sich in verschiedenen Altersstufen manifestieren kann. Die Behandlung muss sofort begonnen werden, um negative Folgen für den Körper zu vermeiden. Nach der Diagnose der ersten Symptome ist es wichtig, dringend einen spezialisierten Spezialisten zu kontaktieren. Am häufigsten tritt Migräne bei Kindern im Alter von 7, 8, 9 und 10 Jahren auf.

Migräne bei Kindern

Migräne bei Kindern ist ein Anfall von qualvollen Kopfschmerzen, der einem Kind für lange Zeit Ruhe und Schlaf entziehen und die Lebensqualität sowie die psychische und physische Verfassung dramatisch beeinträchtigen kann. Die internationale Kopfschmerzgemeinschaft charakterisiert Migräne als Erbkrankheit. In der Regel treten Anfälle im Jugendalter auf, bei Kindern im Alter von 5 bis 6 Jahren treten jedoch häufiger Kopfschmerzen auf. In etwa 48% der Fälle wird eine rechtzeitige und kompetente Diagnose dieser Krankheit gestellt.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Kindern

Die Voraussetzungen für die Entwicklung der Migräne sind folgende provozierende Faktoren:

  • übermäßiger oder unzureichender Schlaf;
  • Änderungen des Luftdrucks und des Wetters;
  • psychische und physische Müdigkeit;
  • Überlastung der Sehorgane durch Fernsehen oder längere Arbeit am Computer;
  • negative Emotionen;
  • Essen von Lebensmitteln mit übermäßig viel Tyramin (Süßigkeiten, Nüsse, Zitrusfrüchte, Schokolade, Käse, geräuchertes Fleisch, Eier);
  • erbliche Veranlagung;
  • Hitze und Verstopfung;
  • bestimmte Medikamente;
  • einige Gerüche;
  • Fahren im Transportwesen;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Migränesymptome

Es ist unmöglich, die Kopfschmerzen bei Kindern durch Messung des Blutdrucks oder der Temperatur zu bestimmen, da diese Indikatoren während eines Angriffs normal bleiben. Die Testergebnisse zeigen keine Abweichungen. Eine eingehende Untersuchung der Körpersysteme und inneren Organe kann ebenfalls keine Veränderungen aufzeigen. Die Krankheit ist durch allgemeines Unwohlsein gekennzeichnet.

Die wichtigsten Manifestationen von Migräne im Kindesalter sind:

  • Schmerzempfindungen sind auf einer Seite des Kopfes lokalisiert;
  • das Vorhandensein von Übelkeit, Erbrechen;
  • Verletzung von Sprache, Vision;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Schwindel;
  • "Gänsehaut" auf der Haut, Flackern von "Fliegen" vor den Augen.

Arten von Kopfschmerzen bei Kindern

Migräne bei Kindern ist je nach Merkmalen und Alter des Kindes unterschiedlich.

Einfache Migräne

Dies ist eine Manifestation eines allmählich oder abrupt einsetzenden Kopfschmerzes, der von Pulsation, Platzen und Schmerzen im Schläfenbereich mit dem Übergang zum Orbit und zum Frontalteil begleitet wird. Sich entwickelnde, qualvolle Schmerzen können sich auf den gesamten Bereich der Hälfte des Kopfes ausbreiten und durch einen starken Geruch, leichte Bewegungen, Geräusche oder Licht verstärkt werden.

Oft geht der Anfall mit Krämpfen oder dumpfen Bauchschmerzen, Verspannungen und Schmerzen in den Muskeln von Kopf und Körper sowie einer verstopften Nase einher. Tinnitus und Schwindel treten ebenfalls auf. Beim Einsteigen schließt das Kind die Vorhänge. Er kann eine Rötung des Gesichts und der Augen von der Seite des Schmerzes haben, Übelkeit tritt auf. Ein Migräneanfall kann zu Erbrechen führen, gefolgt von schwerer Schwäche und Schlaf. Beim Aufwachen verspürt das Kind keine Anzeichen einer Krankheit.

Dies ist nicht immer der Fall. Die Schmerzen mögen nicht schwerwiegend sein, aber das Kind ist geduldig genug. Darüber hinaus kann es so stark und schmerzhaft sein, dass Kinder mit Verdacht auf eine Infektionskrankheit ins Krankenhaus gebracht werden können. Der Schmerz kann ausschließlich in der Stirn oder in beiden Hälften des Kopfes sein. Schwere Übelkeit und Lethargie treten auf, ohne jedoch einzuschlafen oder sich zu übergeben. Kleine Kinder können ihren Zustand überhaupt nicht erklären, halten sich an den Kopf und weinen. Dann sollten Sie einen Neurologen konsultieren und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen..

Migräne mit Aura

Vor einem Anfall erfährt jedes fünfte Kind einen bestimmten Zustand der Aura - dies ist ein spezielles zerebrales Symptom, das eine halbe Stunde oder eine Stunde vor Beginn des Anfalls auftritt. In der Regel ist dieses Symptom durch verschiedene Arten von Empfindungen gekennzeichnet, häufiger sind es jedoch visuelle Empfindungen. Kinder können Funken in verschiedenen Farben, Lichtblitze, Fliegen in den Augen oder Zähne, Zickzacke oder Flecken beschreiben. Sie bewegen sich und flackern, verändern Form und Farbe. Außerdem klagen Kinder über den Verlust des Sichtfelds oder das Auftreten blinder Flecken, einen Schleier vor den Augen und eine Abnahme des Sehvermögens, Unschärfe und Unschärfe von Objekten. Diese Manifestationen von Anfällen werden durch Vasospasmus, Durchblutungsstörungen in der Sehnervenzone und Nervenhypoxie erklärt..

Es gibt empfindliche Arten von Aura - Gefühl von Nadeln am ganzen Körper, kriechendes Kriechen, beeinträchtigte Empfindlichkeit in Mund, Zunge und Händen. Solche Auren können 10 Minuten bis eine Stunde dauern. Dann entwickelt sich der Schmerzanfall selbst, der der klassischen Migräne ähnelt..

Komplizierte Arten von Migräne

Komplizierte Formen von Kopfschmerzen werden in eine separate Gruppe eingeteilt, da sie zusätzlich zu den Schmerzen selbst von anderen Erkrankungen des Körpers begleitet werden:

  • Migräne mit Ophthalmoplegie. Der Kopfschmerz geht mit einer Störung der Augenmuskulatur einher - Doppelsehen, Herabhängen des Augenlids, erweiterte Pupille;
  • Kopfschmerzen mit Hemiparese. Der Anfall wird von Bewegungsstörungen, einseitiger Muskelschwäche, Unbeholfenheit der Beine oder Arme an der Seite des Schmerzes begleitet. Darüber hinaus können Verletzungen der Sprachfunktion und der visuellen Aura auftreten.
  • basilarer Angriff. Bei Vorläufern von Kopfschmerzen in Form von Hör- und Sehstörungen treten Sprachstörungen, Gangschwankungen, Schwindel, Hörprobleme und Tinnitus auf. Es kann zu Erbrechen, Sehstörungen und Bewusstlosigkeit kommen. Dies geschieht in der Regel während der Pubertät und während des intensiven Wachstums bei Mädchen.
  • gutartiger Schwindel. Ein schwerer Angriff, der unerwartet auftritt und nicht länger als einige Stunden dauert. Kann bei einem gesunden Kind ohne neurologische Probleme auftreten. Es gibt keine Kopfschmerzen. Die Eltern bemerken, dass die Bewegungen unsicher und ungeschickt sind. Beim Gehen berührt das Kind die Ecken. Der Angriff verschwindet so schnell wie er auftritt. Zwischen den Intervallen seines Auftretens leidet der Allgemeinzustand des Kindes nicht, daher ist es für einen Neurologen bei der Untersuchung schwierig, Anomalien zu erkennen.
  • Bauchschmerzen. Es geht einher mit unvernünftigen Bauchschmerzen, die sich durch scharfe und unerwartete Schmerzen auszeichnen, mit einem wiederkehrenden Anfall von ausreichend ausgeprägten oder leichten Schmerzen. Es kann kurz sein - von ein paar Minuten bis zu mehreren Stunden. Es gibt Anfälle von Übelkeit und Blähungen im gesamten Bauch oder Nabel. Es kann zu Erbrechen und Verweigerung des Essens kommen. Das Kind ist blass, lethargisch, oft launisch, das Gesicht kann rot werden;
  • zyklisches Erbrechen. Dies ist ein unerwarteter Anfall von wiederholtem Erbrechen, der immer gleich verläuft. Es kann ziemlich stark oder schwach sein - eine Reihe von 3-4 Erbrechen pro Stunde oder für 2 Stunden, es kann eine Reihe für mehrere Tage sein. Ähnliche Anfälle treten bei gesunden Kindern auf, die keine Anomalien aufweisen. Kinder fühlen sich unwohl, sie sind schläfrig, träge, haben blaue Flecken unter den Augen und einen grünlich-blassen Hautton. In diesem Fall gibt es keine Migräneattacken. Zwischen wiederholten Erbrechen leidet das Wohlbefinden des Kindes nicht, so dass viele Eltern versuchen, den Grund herauszufinden, indem sie verschiedene Spezialisten aufsuchen, ohne an die Migräne zu denken.

Es ist viel schwieriger, Kopfschmerzen im Kindesalter zu diagnostizieren und zu behandeln als Kopfschmerzen bei Erwachsenen, da die atypischen und schweren Komplikationen bei Kindern häufiger auftreten. Daher ist es ziemlich schwierig, das Vorhandensein von Migräne selbst, ihren Vorläufern und Triggerfaktoren, die die Mechanismen der Kopfschmerzentwicklung aktivieren, zu bestimmen..

Warum Migräne gefährlich ist

Kopfschmerzen sind für ein Kind an sich schon schwierig genug: Es kann keine normalen Handlungen ausführen - Gehen, Lernen, Kreativität. Anfälle von qualvollen Schmerzen brachten ihn für eine lange Zeit ins Bett und gaben ihm oder seinen Eltern keine Ruhe. Das Kind bittet um Hilfe, weint, aber nichts hilft ihm. Gefährlichere Zustände und Krankheiten können unter Kopfschmerzen verborgen werden, während die Diagnose der Migräne selbst in den ersten Monaten der Anfälle in nicht mehr als 10% der Fälle gestellt wird. Viele Eltern selbst behandeln ihre Kinder erfolglos, was die Krankheit noch weiter erschwert.

Kinderkopfschmerz ist keine harmlose Krankheit, die regelmäßig kommt und geht. Es kann mit Depressionen oder schwerwiegenden Folgen enden, von denen eine der Migränestatus ist. Dies ist ein ziemlich schmerzhafter und anhaltender Anfall von Kopfschmerzen oder ein allmählich auftretender paroxysmaler Schmerz, der mehrere Tage andauert und fortschreitet. Die Anfälle werden unkontrollierbar, keine Medikamente helfen. Durch ständiges Erbrechen, das den Körper entwässert, verschlechtert sich der Zustand erheblich.

Die Ausdehnung der Gehirngefäße bewirkt eine starke Füllung der Gehirngefäße mit Blut, was zu Hirnödemen und Sauerstoffmangel führt. Infolgedessen kommt es zu einem Anstieg des Hirndrucks, der zu Bewusstlosigkeit führen kann, zu Anfällen.

Eine weitere schwerwiegende Komplikation der Migräne ist ein Schlaganfall mit Migräne. Ein Anfall beginnt als einfacher Kopfschmerz mit oder ohne Aura, aber dann gibt es Unbeholfenheit, Schwäche in Bein und Arm. Der Angriff vergeht, und Lähmungen und Paresen sowie eine Verletzung des Gangs, Ersticken beim Essen, verschwommene Sprache und Doppelsehen bleiben bestehen.

Bei der MRT-Untersuchung können betroffene und tote Bereiche des Gehirngewebes mit gestörter Durchblutung im Bereich der Blutung erkannt werden. Solche Schäden werden innerhalb weniger Monate wiederhergestellt und Zysten können lebenslang bestehen bleiben..

Ein Kind hat einen Migräneanfall: Was tun?

Bei einem Angriff muss das Kind in eine horizontale Position gebracht werden. Es ist besser, die Fenster im Raum abzudunkeln, die Licht- und Schallquellen auszuschalten und für frische Luft zu sorgen. Bei schwerer Übelkeit ist es ratsam, den Zustand durch Erbrechen zu lindern. Süßer Tee und Schlaf sind während eines Angriffs hilfreich..

Zusätzlich zur osteopathischen Behandlung von Migräne im Kindesalter sollten Eltern einige einfache Empfehlungen befolgen, die dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung neuer Anfälle bei einem Kind zu verringern:

  • die Kontakte des Kindes mit Gleichaltrigen und anderen Personen nicht einschränken;
  • dem Kind erklären, was die Krankheit ist;
  • den Tagesablauf beobachten;
  • Lebensmittel wie salzige Lebensmittel, Konservierungsstoffe, Schokolade, Zitrusfrüchte, Nüsse von der Ernährung des Kindes ausschließen (oder minimieren);
  • Vermeiden Sie übermäßigen Stress.
  • die Anwesenheit des Kindes in der Nähe des Computers begrenzen;
  • Medikamente ersetzen, die einen Angriff verursachen können;
  • Verwenden Sie Körperpflegeprodukte ohne Duftstoffe.
  • Wenn das Kind schlechte Gewohnheiten hat, versuchen Sie, sie von ihnen zu befreien.

Osteopathische Methoden bei der Behandlung von Migräne

Die Medikamente, die zur Linderung der Kopfschmerzen eingesetzt werden, helfen dem Kind, nur den Schmerz selbst loszuwerden, während der Grund für sein Auftreten bestehen bleibt.

Osteopathie, eine wirksame Therapiemethode, kann dieses Problem lösen. Patienten mit Kopfschmerzen wenden sich in der Regel in extremen Situationen an einen osteopathischen Arzt, nachdem sie alle möglichen Behandlungen ausprobiert haben. Dank osteopathischer Methoden können Sie Anfälle ohne den Einsatz von Medikamenten schnell genug beseitigen.

Vor der Behandlung von Migräneattacken bei Kindern bewertet der Osteopath bei der Untersuchung die strukturellen Veränderungen, die zur Bildung von Funktionsstörungen geführt haben, und wählt die geeignete osteopathische Technik aus.

Die Craniosacral-Therapie wird als eine ziemlich verbreitete und wirksame Technik zur Behandlung von Migräne angesehen. Sein Kern liegt in der Anerkennung der Bedeutung des gleichnamigen Systems für das normale Funktionieren des Körpers. Es besteht aus der Wirbelsäule, der Auskleidung des Gehirns und des Rückenmarks, dem Kreuzbein und dem Schädel. Das Hauptverbindungsglied ist die Liquor cerebrospinalis.

Osteopathische Methoden zur Behandlung von Migräne zielen darauf ab, die Beweglichkeit der Wirbelsäule und die Nervenregulation wiederherzustellen sowie die Spannung der Meningen zu verringern. Die Behandlung von Kopfschmerzen bei Kindern mit dem Verfahren der kranialen Osteopathie ermöglicht es, den Lymphabfluss und die Durchblutung zu normalisieren, um den Durchgang von venösem Blut zu erleichtern.

Osteopathie bei Migräne im Kindesalter kann folgende Auswirkungen haben:

  • Gefäßtonus normalisieren;
  • den Prozess der Hemmung und Erregung im Zentralnervensystem regulieren;
  • das endokrine System stabilisieren;
  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe.

Eine Therapie gegen Migräne bei Kindern mit der osteopathischen Methode wird dem Kind helfen, nicht nur Anfälle loszuwerden, sondern auch die Funktion des Nervensystems in Zukunft zu unterstützen..

Migräne bei Kindern

Migräne ist eine Krankheit, die sich in jedem Alter entwickelt. Sie tritt bei kleinen Kindern im Alter von 2, 5, 8, 10 bis 11 Jahren auf, zeigt ihre Symptome und muss behandelt werden. Es ist unmöglich, ein Baby vor einer Krankheit zu retten, da dies in den meisten Fällen auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen ist, die von einem der Blutvorfahren übertragen wurde.

Sie können Ihr Kind vor Anfällen schützen. Es ist notwendig, die Gründe für die Kopfschmerzen zu ermitteln und ihren Einfluss zu beseitigen. Eine regelmäßige vorbeugende Behandlung von Kindern unterschiedlichen Alters, vom Säugling bis zum Jugendlichen, führt ebenfalls zu einem positiven Ergebnis.

Ursachen der Migräne bei Kindern

In den meisten Fällen ist die Ursache für die Entwicklung der Krankheit angeborene oder erworbene Erkrankungen der Gehirngefäße.

Typische Voraussetzungen sind:

  • Vererbung. Migräne wird besonders häufig über die weibliche Linie übertragen, da das gerechtere Geschlecht im Prinzip anfälliger für die Krankheit ist.
  • Pathologie der Wirbelarterien.
  • Schwankungen des Hormonspiegels.
  • Chronisch niedriger Blutzucker.
  • Pubertät.

Eine Veranlagung allein reicht jedoch nicht aus, um einen Migräneanfall auszulösen. Damit Babys regelmäßig angegriffen werden, muss sie etwas provozieren.

Die häufigsten Auslöser sind:

  • helles, blinkendes Licht;
  • lautes oder eintöniges Geräusch;
  • Wetterwechsel;
  • körperliche Müdigkeit, einschließlich langer Reisen;
  • Unterkühlung;
  • überhitzen;
  • Stress;
  • Überlastung durch ständiges körperliches Training;
  • Wenn Sie viel Zeit auf dem Bildschirm verbringen, ist das Gerät nicht gleichzeitig wichtig: Der Fernseher ist so gefährlich wie ein Smartphone, ein Computer oder ein Tablet.
  • falsche Ernährung.

Wenn sich herausstellt, dass eine bestimmte Ursache vorliegt, die den Beginn eines Angriffs auslöst, wird klar, wie ein Kind zu behandeln ist und welche Faktoren aus seinem Leben ausgeschlossen werden müssen, um sein Wohlbefinden zu verbessern.

Symptome

Symptome, die mit Erwachsenen übereinstimmen, beantworten genau die Frage: "Haben Kinder Migräne?" Die Symptome der Migräne im Kindesalter sowie die Art und Weise ihrer Behandlung unterscheiden sich nicht von denen der Erwachsenen..

Bei einem Kind im Alter von 7-9 und 11-12 Jahren werden häufig Symptome und Anzeichen von Migräneattacken beobachtet, die behandelt werden müssen. Dies ist die Zeit des Schulbeginns und der Hormonpause.

Das Hauptsymptom ist ein Schmerzanfall in einem begrenzten Teil des Kopfes. Schmerzhafte Empfindungen können bei mehreren Anfällen für 10 bis 20 Minuten auftreten und dann verschwinden. Oder kann stunden- oder tagelang ununterbrochen gefühlt werden.

Abhängig von den auftretenden Symptomen gibt es verschiedene Formen der Entwicklung der Krankheit..

  1. Regulär. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Voraussetzungen vor Beginn eines Angriffs. Manchmal fühlt das Kind einige Minuten vor Beginn der Schmerzen eine plötzliche Schwäche. Während eines Anfalls sind Übelkeit und Erbrechen, Bewusstlosigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie und leichte hörbare Halluzinationen möglich. Das Hauptproblem ist die Unfähigkeit, den Anfall vorherzusagen und das Arzneimittel im Voraus einzunehmen. Dies ist besonders gefährlich, wenn sich die Migräne bei einem 9- bis 11-jährigen Schüler entwickelt hat.
  2. Klassische Form. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Aura oder Vorboten des Beginns eines Migräneanfalls. Das Erkennen der Symptome hilft Ihnen, Maßnahmen zu ergreifen und Schmerzen zu lindern, bevor sie beginnen. Symptome, die sich vor Schmerzen manifestieren, sind Sehstörungen, Gehör, Geruch, Berührung, plötzlicher Schwindel, Gangstörungen und Unaufmerksamkeit.

Selbst im Alter von 3 Jahren kann ein Kind eine Migräne haben, wie 2, 4, 5 Jahre alt, sie zeigt alle Symptome und muss behandelt werden

Diagnose von Migräne bei Kindern

Was ist, wenn das Kind Anzeichen einer Migräne zeigt? Es ist unbedingt erforderlich, einen Neurologen aufzusuchen, damit er die Diagnose bestätigen oder ablehnen, den Hauptauslöser identifizieren und die richtige Behandlung auswählen kann.

Die Krankheit wird schnell und ohne unnötigen bürokratischen Aufwand diagnostiziert.

Normalerweise reicht es aus, das Baby und die Eltern zu untersuchen, zu befragen, um die Tatsache der Migräne festzustellen. Wenn Zweifel an der Diagnose bestehen oder wenn Symptome zu oft und aktiv auftreten, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Dies ist eine Blutuntersuchung, Merkmale der Struktur und Funktion des Gehirns, des Gefäßbettes des Zentralnervensystems.

Danach bestimmt der Neurologe, wie Migräne bei einem Kind am besten behandelt werden kann, je korrekter die Behandlung ist, da die Ansätze für einen 10-Jährigen und einen 2-Jährigen unterschiedlich sind.

Behandlung

Die Behandlung von Migräne bei Kindern im Alter von 6 und 12 Jahren mit Medikamenten für Erwachsene ist gefährlich, da sie den wachsenden Körper negativ beeinflussen kann. Daher entscheiden sich Ärzte bei der Behandlung von Migräne bei Kindern für eine vorbeugende Behandlungsmethode. Das heißt, um das Auftreten von Angriffen zu verhindern.

Dazu werden zunächst die Auslöser identifiziert, die den Prozess starten, und dann aus dem Alltag entfernt. Wenn dies fehlschlägt, werden Medikamente mit verschiedenen Arten von Schmerzmitteln angewendet..

Die Medikamente werden speziell ausgewählt, um die Bedürfnisse des Körpers des Babys zu erfüllen und sind nicht schädlich. Es ist notwendig, sie in einem Kurs zu belegen, um die Wahrscheinlichkeit wiederholter Migräneattacken zu verringern.

Verhütung

Prävention wird als der beste Weg zur Behandlung von Migränesymptomen bei Kindern angesehen - Säuglingen und Schulkindern, wie Wissenschaftler in Artikeln bemerken.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs zu verringern, greifen Sie auf Folgendes zurück:

Ursachen und Symptome von Migräne bei Kindern, Erste Hilfe bei Anfall, Behandlung und Vorbeugung

Viele Gesundheitsprobleme, die früher Menschen überholten, die näher am Alter waren, sind in jüngster Zeit in fast allen Altersgruppen aufgetreten..

Noch heute sind Ärzte hinsichtlich der Diagnose von Migräne bei Kindern ambivalent. Eine uralte Krankheit wird immer noch als nicht vollständig verstanden angesehen..

Meist leiden Kinder nach einem Jahrzehnt und Jugendliche (Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren) darunter. Selbst einjährige Babys haben jedoch Störungen im Gefäßsystem, die zu qualvollen Schmerzen führen..

Aufgrund der hormonellen Eigenschaften ist das weibliche Geschlecht anfälliger für diese Krankheit..

Migräne bei Kindern ist sehr schwer zu definieren, da es für ein Kind schwierig ist, Art und Eigenschaften schmerzhafter Empfindungen mit begleitenden Symptomen zu beschreiben..

Dies kann den Arzt auf den falschen Weg bringen, während sich die Migräne des Kindes weiter entwickelt und den Zustand des Kindes verschlechtert..

Umstrittene Diagnose

Im Gegensatz zu früheren Behauptungen, dass Kinder selten Migräne bekommen, deuten neuere Erkenntnisse auf etwas anderes hin..

In verschiedenen Altersstufen sind bis zu zehn Prozent der Kinder im Vorschulalter sowie der Schulkinder von Angesicht zu Angesicht mit diesem Problem konfrontiert. Die Anzahl solcher Diagnosen ist im Aufwärtstrend.

Die Frage, dem Kind seine Beschwerden und eine ernsthafte Einstellung zum Problem anzuvertrauen, ist daher aktueller denn je. Migräne kann bei unternehmungslustigen Kindern auftreten, die Wissen und Aktivität suchen.

Schwierigkeiten bei der Diagnose werden auch durch eine Vielzahl klinischer Symptome bei Kindern verursacht, die ein klares Bild der Krankheit verwischen.

Kinderärzte sind sich der Anzeichen der Migräne eines Kindes nicht ausreichend bewusst, daher können sie junge Patienten nicht immer rechtzeitig zur weiteren Untersuchung zu einem Neurologen schicken.

Und einige Ärzte glauben, dass dieses Problem überhaupt keine Lösung hat und daher keine Diagnose und Suche nach einer Therapie erfordert..

Eltern spielen eine sehr wichtige Rolle. Ihre Aufmerksamkeit und Sensibilität können das Leben ihres Kindes rechtzeitig retten.

Migränesymptome bei Kindern

Wir sprechen von Migräne oder paroxysmaler Hemikranie (aus lat. "Die Hälfte des Kopfes"), wenn das Kind regelmäßig von starken Schmerzen in den Augen, der Stirn und den Schläfen heimgesucht wird, in der Regel einseitig.

Die Symptome der Migräne bei Kindern sind in ihrer Intensität schwächend. Schmerzhafte Empfindungen rollen in Wellen und konzentrieren sich von einer Seite auf die Schläfe, die Augen und die Stirn. Gleichzeitig sind die Symptome der Migräne bei Männern nicht so ausgeprägt..

Jede Bewegung stärkt sie, die Sprache wird inkohärent. Punkte flackern vor den Augen, das sichtbare Feld nimmt ab. Ein Kribbeln geht durch die Haut, der Vestibularapparat versagt. Das Kind möchte sich in einer dunklen, ruhigen Ecke verstecken.

Übelkeit und anschließendes Erbrechen sind völlig anstrengend und geben Ruhe im Schlaf. Das Baby kann auch Anzeichen eines bevorstehenden Angriffs, der sogenannten Aura, erfahren..

Während einer normalen Migräne hat ein Kind also:

  • plötzlich auftretende Kopfschmerzen, deren Intensität ziemlich schnell zunimmt;
  • verminderter Appetit;
  • Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Tränenfluss;
  • ein Schmerzgefühl in den Augen bei hellem Licht;
  • erhöhte Kopfschmerzen durch Lärm, laute Musik;
  • Übelkeit, die durch starke Gerüche verschlimmert werden kann;
  • Erbrechen.

Mit der Entwicklung der klassischen Migräne geht den oben genannten Symptomen die sogenannte Aura voraus, die sich in folgenden Formen manifestiert:

  • Sehstörungen (das Kind klagt über Zickzack, Nebel, Punkte, Lichtblitze, Flecken vor den Augen);
  • Gangschwankungen, Gedächtnisverlust, Reaktionsverlangsamung;
  • Schwindelgefühle und Tinnitus.

Normalerweise beginnt die Aura kurz vor dem Migräneanfall zu erscheinen und verschwindet danach..

Krankheitsgefahr

Migräne im Kindesalter kann schwerwiegende Folgen haben. Durch die Störung des üblichen Lebensrhythmus kann die Krankheit bei einem Kind eine sehr deprimierende depressive Wahrnehmung verursachen..

Der Schmerz ist oft unerträglich und der Schmerzlinderung nicht zugänglich. Angriffe können bis zu mehreren Tagen dauern. Die Gefäße schwellen durch einen starken Blutrausch an und erhöhen den Druck im Schädel.

Krämpfe und Ohnmacht sind möglich. Solche Manifestationen von Migräne können die Gesundheit schädigen, selbst das Leben eines Babys erfordert eine Wiederbelebung.

Seine Zeichen: Gliedmaßen werden von einer Seite weggenommen, alles spaltet sich vor den Augen, kohärente Sprache wird gestört. Vollständige oder teilweise Immobilisierung von Körperteilen, die sich möglicherweise nicht erholen.

Arten von Migräne

Ein Kind kann während jeder Exazerbation verschiedene Arten von Migräne haben..

Ordnen Sie einfache Anfälle der Krankheit zu, kombiniert mit Aura und Komplikationen.

Einfacher Typ

Eine einfache Migräne bei Kindern mit einer wachsenden Welle erfasst die zeitliche Zone, die sich entlang der Stirn um die Augenhöhlen ausbreitet. Dann tut die ganze Seite des Kopfes weh und reagiert akut auf helles Licht, Schallschwingungen und irritierende Gerüche.

Schmerzen können auf den Bauch ausstrahlen, das Atmen kann schwierig sein, Gelenke schmerzen.

Diese Art macht gut die Hälfte der Migräne aus. Sie können die Qual des Kindes an dem verzerrten Gesichtsausdruck und den Beschwerden bemerken, dass das Auge oder die Stirn im Inneren schmerzt. Das Kind kann sein Gesicht bedecken, an den Haaren ziehen und vor Schmerz weinen.

Eine leichte Erleichterung kann eintreten, wenn sich das Baby erbricht, es kann sogar erschöpft einschlafen. Alle diese Beschwerden ähneln auch einer Entzündung der Gehirnschleimhaut..

Mit Aura

Migräne bei Kindern mit einer Aura manifestiert sich in Zeichen, die dem Schmerzanfall selbst vorausgehen. Das Kind kann funkelnde Lichtblitze beobachten, die mehrfarbige Punkte vor den Augen flackern lassen.

Der sichtbare Teil des Gesichtsfeldes kann sich stark verengen, das Bild der Welt wird undeutlich. Diese Probleme werden durch einen Mangel an Blutfluss mit Sauerstoff zu den Sehnerven und eine konvulsive Vasokonstriktion verursacht.

Komplexer Typ (und damit verbundene Migräne)

In schwierigen Fällen führt Migräne bei Kindern zur Entwicklung zusätzlicher pathologischer Symptome und Komplikationen.

Diese Typen machen bis zu zwölf Prozent aller Migräne-Episoden aus..

Die häufigsten sind:

  • Ophthalmische Migräne. Kopfschmerz mit reversibler Lähmung eines oder mehrerer okulomotorischer Nerven. Die Augen werden sehr müde, die Pupille verändert ihre Form. Die chronische Form der Krankheit kann Strabismus verursachen.
  • Bauchmigräne. Der Schmerz beginnt im Peritoneum in der Nähe des Nabels. Es ist begleitet von Darmproblemen, Hyperhidrose, Übelkeit. Das Kind isst nicht, wird blass, die Haut unter den Augen wird blau. Solche Beschwerden sind typisch für Babys im Zeitraum von fünf bis zehn Jahren..
  • Die Synkopenmigräne bei Jugendlichen geht mit einer Beeinträchtigung der Sehfunktion, der motorischen Fähigkeiten und der Koordination einher. Die Gliedmaßen werden weggenommen und gehorchen nicht, es kommt zu Erbrechen. Es kommt zu einer Zunahme und Pulsation der Arteria basilaris, die den Hirnstamm, das Kleinhirn und die Hinterhauptregion mit Blut versorgt. Kinder tolerieren diese Form leichter. Der Schmerz ist mit einer kurzfristigen einseitigen Taubheit mit beeinträchtigten motorischen Funktionen verbunden. Verteilt auf Kinder unter zwei Jahren.
  • Die familiäre Migräne ähnelt der vorherigen Form, aber die Körperteile, die der schmerzhaften Lokalisation entgegengesetzt sind, sind immobilisiert.
  • Paroxysmale Migräne. Es ist gekennzeichnet durch einen Verlust des inneren Gleichgewichts. Die ganze Welt dreht sich. Gleichzeitig können seltene Arten von Auren beobachtet werden, wenn visuelle Illusionen mit den veränderten Größen der Dinge in der Umgebung verflochten sind.

Klassifizierung von Anfällen

Im ersten Grad sind die Augenmuskeln betroffen: Die Blickrichtung verdoppelt sich, die Augen blinzeln, die Pupille nimmt von der wunden Seite zu.

Wenn ein Migräneanfall bei einem Kind in den zweiten Grad geht, kommt ein Gefühl der Ohnmacht hinzu, der Körper gehorcht nicht. Der Schmerz strahlt von der Seite seiner Lokalisation auf die Extremität aus, die Zunge ist geflochten.

Der dritte Grad der Krankheit trübt das Gehör, verursacht Erbrechen, Lärm ist in den Ohren zu hören. Das Sehvermögen kann vorübergehend verloren gehen. Der Patient kann in Ohnmacht fallen..

Unterschiede bei Migräne bei Kindern

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Patienten unter fünfzehn Jahren äußern sich in einer kürzeren Anfallsdauer. Daher ist ihr Schmerz oft in der Mitte der Stirn oder auf beiden Seiten gleichzeitig zu spüren.

Auch die Symptome der Manifestationen von Migräne im Kindesalter sind sehr unterschiedlich. Zum ersten Mal kann die Krankheit in einem Übergangsalter auftreten, sie kann jedoch auch einjährige Kleinkinder betreffen..

Die Vorläufer der Schmerzkrise sind vielfältig, neigen dazu, sich gegenseitig zu inkarnieren und sich auf ungewöhnliche Weise auszudrücken. Migräneattacken sind zunächst kurz, aber jedes Mal dehnen sie sich mit der Zeit mehr und mehr aus.

Migränestatus

Wenn der Auraanfall länger als 72 Stunden andauert und durch häufiges Erbrechen, Schmerzsyndrom mit kurzen Erleuchtungen verschlimmert wird, deutet dies auf eine Komplikation der Krankheit hin, die als Migränestatus bezeichnet wird.

Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da Analgetika praktisch nicht wirken. Es ist sehr schwierig, das Leiden eines Kindes zu stoppen.

Migräne-Provokateure

Alle provozierenden Faktoren der Migräne bei Kindern sind noch nicht bekannt. Es gibt einen Teil des Einflusses einer genetischen Veranlagung auf ihr Auftreten.

Eine ungünstige ökologische Lebensumgebung kann auch als Quelle dienen. Menschen mit einer sensiblen nervösen Organisation, sozial aktiven und ängstlichen Persönlichkeiten mit großen Ambitionen sind besonders anfällig für diese Pathologie..

Die Krankheit hat eine Reihe von Auslösern, die sogenannten Auslöser, die sie auslösen:

  • hormonelle Veränderungen und Störungen;
  • übermäßige Belastung von Körper und Psyche (Hirnverletzung, übermäßige Aktivität im Sportunterricht);
  • Stress, Schock;
  • Wetterbedingungen (hohe Luftfeuchtigkeit, hohe oder niedrige Temperatur);
  • anhaltender Schlafentzug oder Übermaß;
  • Überarbeitung der visuellen, auditorischen Systeme (Geräte, Fernseher, blinkende Farbmusik);
  • Gelegentlich übermäßiges Essen bestimmter Lebensmittel wie Schokolade, Lebensmittel mit hohem Aromastoffgehalt und Nitraten. Oder umgekehrt: Unterernährung, Hunger;
  • der Einfluss gefährlicher Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol trinken;
  • Abfall des Blutzuckers;
  • Nebenwirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente;
  • langer Aufenthalt in stickigen Transportmitteln;
  • sich an das Ändern von Zeitzonen gewöhnen.

Suche nach einem Grund

Um die Ursache der schmerzhaften Manifestationen herauszufinden und die Anzeichen von Migräne bei einem Kind zu erkennen, müssen Sie einen Neurologen aufsuchen. Es ist wichtig, auf Hirnschäden oder Infektionen zu prüfen.

Versuchen Sie, detailliert über die Symptome der Migräne bei Ihren Kindern zu berichten: Wie die Schmerzen zum ersten Mal auftraten, was die Anfälle begleitet, wie sie beginnen und vergehen, wie oft, wie lange sie dauern, wie sich das Baby ernährt und wie es sich täglich verhält, wie es sich in seiner Umgebung befindet.

Es ist hilfreich, Aufzeichnungen über Anfälle zu führen, alles, was vorausgeht und endet. Schließlich kann die Migräne eines Kindes mit sehr unterschiedlichen Symptomen auftreten.!

Bei Jugendlichen sollten Sie herausfinden, ob sie rauchen, und bei Mädchen - die Besonderheiten des Verlaufs des Menstruationszyklus (da Migräne bei Jugendlichen in verschiedenen Lebensjahren sehr unterschiedlich sein kann).

Sehr kleine Kinder benötigen möglicherweise eine umfassende (einschließlich Röntgen-) Untersuchung des Gehirns und eine psychiatrische Beratung. Ultraschall scannt große Linien von Kopf und Hals, um mögliche Läsionen zu identifizieren.

Möglicherweise sind Untersuchungen von anderen Ärzten erforderlich. Deshalb ist es sehr wichtig, Migränesymptome bei Kindern zu finden, um die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen..

Heilmethoden

Unabhängig von den ärztlichen Vorschriften können Sie den Zustand des Kindes durch folgende Maßnahmen leicht lindern: Legen Sie die Bettruhe in einen belüfteten dunklen Raum. Verwenden Sie am besten kein Kissen, um ein Einklemmen des Nackens zu vermeiden.

Ruhe ist erforderlich, wenn keine äußeren Reize vorhanden sind. Es ist gut, den vorderen Teil zu kühlen, die okzipital-temporale Zone leicht zu massieren und einen warmen Tee zu trinken.

Sie können Erbrechen hervorrufen, um Schmerzen zu lindern, aber stellen Sie sicher, dass Sie später den Wasserhaushalt wiederherstellen. Geben Sie Ihrem Kind ein Schmerzmittel, schlafen Sie gut.

In Zeiten der Erleuchtung zwischen Krisen ist es sehr wichtig, einen ausgewogenen Lebensstil zu führen, sich vollständig zu ernähren, Auslöser zu beseitigen und einen Therapeuten aufzusuchen.

Das Baby profitiert von Autotraining, Akupunktur und physiotherapeutischen Methoden zur Entspannung von Körper und Geist, Massage und Schwimmen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der möglichen parallelen Anwendung von Volksheilmitteln und Heilpflanzen. Probieren Sie sie sorgfältig aus und stornieren Sie sie sofort, wenn das Baby negativ reagiert.

Drogen Therapie

Bei einer schweren Migräne bei einem Kind kann der Arzt Uterotonika und Alpha-Blocker verschreiben, die die Übertragung nervöser Erregung hemmen und das Zentralnervensystem beruhigen.

Er kann auch andere Medikamente gegen Migräne, Glukokortikoide, Antihistaminika und trizyklische Antidepressiva verschreiben.

Es ist zu beachten, dass der Prozess der Behandlung von Migräne bei Kindern durch die Tatsache erschwert wird, dass klassische Medikamente gegen Migräne im Kindesalter kontraindiziert sind..

Diese Arzneimittel können nicht allein verschrieben werden, sie haben viele Nebenwirkungen, wenn sie gleichzeitig eingenommen werden oder die Dosierung falsch angewendet wird. Bei chronischer Migräne bei Kindern wird der Arzt ein Mittel gegen Epilepsie zur Behandlung empfehlen.

Schwere Formen können weitere Schwierigkeiten in Bezug auf Sozialisation, Beschäftigung und familiäre Beziehungen verursachen.

Migräneanfall bei einem Kind: Was tun?

Eltern, deren Kind an Migräneattacken leidet, sollten Erste-Hilfe-Methoden kennen, die dazu beitragen, die Intensität der Kopfschmerzen selbst und der damit verbundenen Symptome zu verringern. Zum Zeitpunkt des Angriffs benötigen Sie also:

  • Legen Sie das Kind ins Bett, während es ratsam ist, ein kleines, hartes Kissen unter den Kopf zu legen.
  • ein Fenster (oder Fenster) für frische Luft öffnen;
  • Begrenzen Sie den Lichtfluss (schließen Sie die Vorhänge);
  • Stille erreichen: Fernseher, Radio, Computer, Mobiltelefon und andere laute Geräuschquellen ausschalten;
  • Tragen Sie auf die Stirn und die Schläfen ein in kaltem Wasser getränktes Handtuch auf. Sie können auch eine Kompresse (in Form eines engen Verbandes auf Ihrem Kopf) aus kaltem Wasser mit Zitrone herstellen.
  • um die schmerzhaftesten Stellen leicht und langsam zu massieren: Mit streichelnden Bewegungen mit den Fingerspitzen (Pads) langsam vom Frontallappen und den Schläfen zum Hinterkopf und zur Krone ausführen;
  • Geben Sie dem Kind einen schwachen, warmen Tee mit Zucker zum Trinken.
  • Wenn der Anfall von unerträglicher Übelkeit begleitet wird, lohnt es sich, durch Drücken mit zwei Fingern auf die Zungenwurzel Erbrechen auszulösen.
  • Basierend auf dem Alter und den Empfehlungen des Arztes können Sie ein zugelassenes Schmerzmittel geben (für Kinder unter 6 Jahren ist dies normalerweise Ibuprofen oder Paracetamol, für ältere Kinder - Citramon)..

Wenn die Stärke des Migräneanfalls jedoch nicht abnimmt oder es sogar Anzeichen einer Intensivierung gibt, rufen Sie sofort und ohne Verzögerung einen Krankenwagen.

Prävention: Wie man Migräneattacken minimiert

Es wird angenommen, dass Migräneschmerzen aufgrund von Vasospasmus durch überschüssiges Blut auftreten. Hirnödeme verursachen Schmerzen in den Nervenstämmen. Die offensichtliche vorbeugende Aufgabe besteht also darin, einen gesunden Gefäßtonus zu trainieren und zu stärken..

Mit dem Wachstum des Babys können Migräneattacken vollständig aufhören. Laut Statistik passiert dies mehr als 60% der Männer.

Aber er muss sich vielleicht sein ganzes Leben lang mit diesem Problem auseinandersetzen. Bringen Sie Ihrem Kind die richtige Ernährung, den richtigen Schlaf und die richtige Aktivität bei.

Mäßige Aktivitäten im Pool, Joggen und Radfahren stärken die Wände der Blutgefäße gut und erhöhen die Ausdauer. Informieren Sie die Lehrer über das Problem Ihres Kindes.

Dies ist wichtig für seine Anpassung in einem Team und die Verhinderung von Stress durch Missverständnisse anderer, deren negative Reaktion.

Neben der Einhaltung des Regimes durch den Patienten, der medikamentösen Therapie und vorbeugenden Maßnahmen sollte die allgemeine Entwicklung des Kindes nicht vergessen werden.

Übermäßige Angst, Einschränkung sollten das Leben des Kindes nicht zum Treibhaus und hoffnungslos machen. Optimismus der Eltern, aktive Unterstützung wird dem Kind helfen, das Problem effektiver zu bewältigen.

Ich würde gerne glauben, dass unser Artikel Ihnen geholfen hat, die Symptome und die Behandlung von Migräne herauszufinden, die Frage nach der Behandlung aufgedeckt hat (auch wenn ein junges Mädchen mindestens ein 8-jähriges Kind hat) und dass es einen ganzen Algorithmus für die Arbeit mit Kindern mit einer solchen Krankheit gibt.

Vergessen Sie nicht, den Rekord mit fünf Sternen zu versehen und ihn mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken zu teilen! Und wenn Sie noch Fragen haben, stellen Sie diese über das Kommentarformular unten.

Migräne bei Kindern: klinische Richtlinien für Diagnose und Behandlung

Kopfschmerzen bei Kindern sind ein ziemlich häufiges Symptom, zur großen Überraschung der Eltern, aber nicht der Neurologen von Kindern. Bis zum Alter von 7 Jahren bemerkt die Hälfte der Kinder manchmal kephalgische Phänomene. Von diesen tritt häufig Migräne auf, deren Prävalenz im Alter von 7 Jahren 3,2% und im Alter von 15 Jahren 11% erreicht. Trotzdem werden junge Patienten häufig mit einer vermuteten Diagnose einer Sinusitis oder einem Augenarzt für Myopie an einen HNO-Arzt überwiesen..

Im präpubertären Alter leiden Jungen häufiger als Mädchen, nach 11 Jahren ist die Häufigkeit von Kopfschmerzen bei Frauen traditionell höher. Diese Bedingungen sind eine Hauptursache für schlechte akademische Leistungen und emotionale Probleme. Eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung sind oft entscheidend.

Kriterien für die Diagnose - Migräne

Die Symptome der Migräne bei Kindern und Erwachsenen sind ähnlich, obwohl es hier bestimmte Nuancen gibt. Die Kriterien der Internationalen Gesellschaft zur Untersuchung von Kopfschmerzen seit 1988 sind nicht ganz spezifisch für den pädiatrischen Patienten. Experten haben im Zusammenhang mit Änderungen der diagnostischen Kriterien mehrere potenzielle Empfehlungen formuliert, insbesondere:

    Die Verkürzung der Dauer eines schmerzhaften Paroxysmus um weniger als eine Stunde, die Notwendigkeit einer einseitigen Lokalisierung, die Möglichkeit des Vorhandenseins von Phono- oder Photophobie, aber nicht von beiden, Episoden von Blässe im Gesicht oder vegetativen Symptomen vor dem Hintergrund von Cephalalgie, häufiger Reisekrankheit und unverständlichen Anfällen von Erbrechen sind bei der Anamnese zu finden.

Es ist wichtig, Muskelstärkungs- oder Migränekopfschmerzen von einer möglicherweise lebensbedrohlichen neurologischen Erkrankung wie Meningitis oder einem Gehirntumor zu unterscheiden. Es kann manchmal schwierig sein, besonders in Vorschuljahren..

Alle Kinder mit Beschwerden über Cephalalgie sollten eine gründliche Anamnese haben und eine Bildgebung in Betracht ziehen, wenn sich die Symptome schnell verschlechtern oder wenn Schmerzen Schlaflosigkeit verursachen. Das Vorhandensein eines fokalen neurologischen Defizits, einer Studie und Symptomen eines erhöhten Hirndrucks ist die Grundlage für die sofortige Magnetresonanztomographie (MRT). Die meisten Neurologen versuchen, es mit komplizierten Formen der Migräne (hemiplegisch, mit Bewusstseinsveränderungen) durchzuführen, um strukturelle Läsionen auszuschließen.

Neuroimaging ist insbesondere bei Vorhandensein von Risikofaktoren wie:

    ventrikuloperitonealer Shunt, traumatische Hirnverletzung, systemische Neoplasien, HIV-Infektion.

Wenn jedoch die Beschwerden und die Vorgeschichte der Migräne angemessen sind und die Ergebnisse einer formalen körperlichen und neurologischen Untersuchung normal sind, ist eine Bildgebung unabhängig vom Alter normalerweise nicht erforderlich. Gleiches gilt für Elektroenzephalographie, Lumbalpunktion und routinemäßige Labortests..

Taktik zur Behandlung von Migräne

Grundprinzipien

Es ist wichtig, dass alle Kliniker zu Beginn der Therapie offen und realistisch gegenüber Kindern mit Migräne und ihren Angehörigen sind. Die Diagnose einer Migräne ist überwiegend lebenslang, die Schwere dieser Erkrankung variiert mit dem Alter. Unangemessene Heilungsversprechen gehen später oft mit Enttäuschung und Frustration einher. Das Setzen optimaler Ziele wie die Reduzierung der Häufigkeit und Schwere von Schmerzattacken um 50-75% in Kombination mit Ratschlägen zur Geduld führt zu einem besseren Therapieerfolg. Für eine angemessene Behandlung müssen sowohl Notfall- (abortive) als auch präventive (präventive) Ansätze angewendet werden.

Notfalltherapie

Die Rolle nicht-pharmakologischer Ansätze bei der dringenden Behandlung von Migräne im Kindesalter ist begrenzt, sollte jedoch vorgeschlagen werden. Kinder spielen manchmal nach dem Auftreten eines schmerzhaften Anfalls weiterhin Computerspiele oder sehen fern - sie müssen davon entwöhnt werden und sich in einem ruhigen, dunklen Raum ausruhen. Eisbeutel sollten auf die Stirn oder den Hinterkopfbereich aufgetragen werden.

Die First-Line-Medikamente in der beschriebenen klinischen Situation sind nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel, insbesondere Ibuprofen (10 mg / kg) und Naproxen-Natrium (200 mg). Symptome einer Magenreizung können mit Komplikationen bei ihrer Anwendung verbunden sein, obwohl dies bei der seltenen Verwendung solcher Medikamente nicht typisch ist. In Abwesenheit einer Wirkung bleiben Triptane in der Behandlung besonders wertvoll, obwohl letztere nicht für die Verwendung durch Personen unter 18 Jahren zugelassen sind. Mehrere Studien zu Risatriptan und Sumatriptan bei Jugendlichen haben ihre Wirksamkeit ohne schwerwiegende Nebenwirkungen gezeigt. Diese Medikamente werden normalerweise bei komplizierter Migräne vermieden. Alle Mitglieder dieser Klasse zeigen die gleiche Wirksamkeit, obwohl einige Patienten möglicherweise unterschiedlich ansprechen. Zolmitriptan (2,5 mg und 5 mg) und Rizatriptan (5 mg und 10 mg) sind in dispergierbarer Tablettenform zur kinderfreundlichen Anwendung sowie als Nasensprays erhältlich.

Andere Ansätze zur Notfallbehandlung umfassen Promethazin, Metoclopramid in Zäpfchen und intravenös, insbesondere wenn Erbrechen ein wesentliches Element der Migräne im Kindesalter ist. Dihydroergotamin ist eine mögliche Wahl. Kombinierte Wirkstoffe (Midrin, Fioriset) oder koffeinhaltige Mediatoren werden sorgfältig und in kleinen Dosen verschrieben, um eine Abhängigkeit zu vermeiden.

Vorbeugende Behandlung

Die meisten Eltern bemühen sich, nicht-medikamentöse Ansätze umzusetzen, wenn sie realistisch über die Art der Störung sind, das Kind beruhigen, angemessene Ratschläge zu Änderungen des Lebensstils geben und einen klaren Zeitplan für Konsultationen und ständigen Kontakt (zum Beispiel telefonisch) mit der Klinik sicherstellen.

Zu den Empfehlungen für den Lebensstil gehören:

    Ausreichender Schlaf (8-10 Stunden am Tag, einschließlich Wochenenden), Aerobic-Übungen (2-3 Mal pro Woche für 30 Minuten), Vermeidung von Auslösern (Käse und koffeinhaltige Lebensmittel in der Ernährung, helles Sonnenlicht), ermutigend mit Entspannungstechniken nach der Schule.

Wenn ein Kind 2-3 Monate lang Migräne-Paroxysmen mit einer Häufigkeit von 1 alle 1-2 Wochen hat, sollte die Anwendung einer vorbeugenden Pharmakotherapie besprochen werden. Die meisten dieser Mittel werden in kleinen Dosen und nachts eingenommen, um eine Sedierung am Tag zu vermeiden. Ausgewählte Medikamente müssen 6-8 Wochen lang eingenommen werden, bevor sie als unwirksam gelten. Die Risiken der Polypharmazie überwiegen normalerweise die Vorteile, daher ist es sinnvoll, sich nur auf ein Medikament zu konzentrieren. Wenn die Schmerzkontrolle erreicht ist, wird das passende Herzstück etwa 1 Jahr lang genommen und dann allmählich entfernt (vorzugsweise während der Ferien)..

Gruppen von Medikamenten, die zur Vorbeugung von Migräne bei Kindern eingesetzt werden können:

    Antihistaminika, blutdrucksenkend, antiepileptisch, Antidepressiva.

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels basiert auf dem Vorhandensein komorbider Zustände, Nebenwirkungsprofilen und den zugrunde liegenden Eigenschaften des Arzneimittels. Wenn letzteres unwirksam ist, ist es logisch, einen Vertreter einer anderen pharmakologischen Klasse als einen Mittelmann mit einem ähnlichen Wirkmechanismus zu testen..

Medikamente, die am häufigsten zur Drogenprävention bei Migräne im Kindesalter eingesetzt werden
MedikamentDosen (in der Pädiatrie)Besondere AngabenNebenwirkungen
Cyproheptadin2-4 mg nachts (in flüssiger Form erhältlich)Allergie, MagersuchtBeruhigung, Appetitanregung
Propranolol10-40 mg nachts oder 2 mal am TagArterieller HypertonieVermeiden Sie Asthma, Diabetes und Depressionen
Verapamil40-120 mg nachtsHemiplegische MigräneHypotonie, Verstopfung
Amitriptylin10-50 mg nachtsDepression, SchlaflosigkeitSedierung, trockener Mund, beeinträchtigte Herzleitung
Nortriptylin10-50 mg nachtsDepression, SchlaflosigkeitSedierung, trockener Mund, beeinträchtigte Herzleitung
Fluoxetin10-20 mg morgens (in flüssiger Form erhältlich)DepressionErhöhte Reaktivität
Valproinsäure125-500 mg vor dem Schlafengehen (erhältlich in flüssigen und sprudelnden Kapseln)Bipolare Störung, AnorexieGewichtszunahme, Alopezie, Hepatotoxizität
Topiramat15-50 mg nachts (erhältlich in Brausekapseln)FettleibigkeitGewichtsverlust, Nierensteine, Sprachstörungen
Gabapentin100-600 mg nachts (in flüssiger Form erhältlich)Bipolare StörungLeichte Zunahme des Körpergewichts
Zonisamid25-100 mg in der NachtFettleibigkeitGewichtsverlust, Nierensteine

Cyproheptadin

Dieses Medikament wird am häufigsten bei Kindern unter 5 Jahren angewendet und hat Antihistaminika und Antiserotoninwirkungen. Seine Wirksamkeit wurde in kontrollierten Studien trotz Langzeitanwendung in der pädiatrischen Praxis nicht nachgewiesen. Die Dosierung beträgt 0,5 mg / kg, das Medikament ist auch als Flüssigkeit erhältlich. Allergische Symptome beim Verzehr sind normalerweise mild, was für Appetitanregung und Beruhigung nicht gesagt werden kann.

Propranolol und Verapamil

Propranolol und andere Betablocker sind ein etabliertes Medikament zur Behandlung von Migräne, sind jedoch bei gleichzeitigem Asthma, Depressionen und Diabetes kontraindiziert. Verapamil kann verwendet werden, führt jedoch manchmal zu Sedierung, Gewichtszunahme und Verstopfung. Dieses Mittel kann besonders nützlich bei familiärer hemiplegischer Migräne sein, an deren Pathophysiologie genetisch defekte Kalziumkanäle beteiligt sind. Die genannten Medikamente sind nur in Pillenform erhältlich.

Antidepressiva

Sehr effektiv, insbesondere bei komorbiden Depressionen und Schlaflosigkeit. Amitriptylin und Nortriptylin im prophylaktischen Sinne sind die besten der neuen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Fluoxetin, Citalopram). Zu den Nebenwirkungen zählen Sedierung, Verstopfung, Mundtrockenheit und Herzleitungsstörungen (bei längerer Anwendung dieser Mediatoren ist eine EKG-Überwachung erforderlich). Beginnen Sie mit kleinen Dosen und titrieren Sie sie gegebenenfalls.

Antikonvulsiva

Antikonvulsiva gelten heute als die vielleicht vielversprechendste Klasse von Migränemitteln bei Kindern, obwohl nur wenige in kontrollierten Studien untersucht und für bestimmte Indikationen zugelassen wurden. Die meisten dieser Medikamente beeinflussen auch die Stimmung. Da sie alle teratogene Wirkungen haben, werden jugendlichen Mädchen 400 µg Folsäure verschrieben..

Valproinsäure

Bleibt das am besten untersuchte Stimulans und ist in Brausekapseln, flüssigen Tabletten und Tabletten mit kontrollierter Freisetzung erhältlich. Es kann zur sofortigen Unterbrechung eines Anfalls oder oral ambulant verabreicht werden. Nebenwirkungen sind Gewichtszunahme, Alopezie und Hepatotoxizität.

Topiramat

Hat in letzter Zeit aufgrund seiner Wirksamkeit bei erwachsenen Patienten und der "Nebenwirkung" in Form von Gewichtsverlust besondere Popularität erlangt. Es hat milde harntreibende Eigenschaften durch gleichzeitige Unterdrückung der Carboanhydrase und ist manchmal bei Patienten mit leichter intrakranieller Hypertonie nützlich. Andere Nebenwirkungen des Arzneimittels sind Sprachstörungen (Schwierigkeiten beim Finden von Wörtern), Azidose und Nierensteine ​​- Patienten sollten darüber informiert werden.

Zonisamid und Gabapentin

Zonisamid hat einen ähnlichen Wirkmechanismus wie Topiramat, ist jedoch wahrscheinlich mit einem geringeren Risiko für kognitive Beeinträchtigungen verbunden. Gabapentin ist als Flüssigkeit erhältlich, hat nur wenige Nebenwirkungen und bleibt daher eine attraktive Wahl für Kinder mit komorbiden Erkrankungen, die Polypharmazie erfordern (bösartige Tumoren). Es gibt beträchtliche klinische Erfahrungen bei der Anwendung bei verschiedenen Schmerzsyndromen, insbesondere bei postherpetischer Neuralgie, und in jüngerer Zeit bei chronischen Kopfschmerzen. Andere Antikonvulsiva wie Lamotrigin und Levetiracetam können möglicherweise bei Migräne im Kindesalter wirksam sein..

Bei einigen Kindern können Biofeedback, Massage, Entspannungstechniken, Yoga, kognitives Training, Botulinumtoxin und Akupunktur eine Rolle bei der Behandlung von Migräne spielen, insbesondere in den frühen Stadien der Therapie. Sie sind eine Ergänzung zur Pharmakotherapie, da die isolierte Anwendung der letzteren mit Rückprallschmerzen verbunden sein kann. Manuelle Therapie ist manchmal die Ursache für die Dissektion der Halsschlagader während der Halsmanipulation und sollte unter allen Umständen vermieden werden.

Ricochet Kopfschmerzen

Ärzte sollten sich unbedingt an diese klinische Einheit erinnern, die auch als transformierte Migräne oder Abusus-Cephalalgie bezeichnet wird. Diese Erkrankung ist weit verbreitet und steht im Zusammenhang mit der weit verbreiteten Verschreibung von Arzneimitteln wie Excedrin, Ibuprofen, Naproxen und anderen rezeptfreien Analgetika. Ihre häufige Anwendung (2-3 mal pro Woche für mehrere Wochen) oder der Missbrauch von abortiven Behandlungsansätzen führt zwangsläufig zu einer Zunahme der Häufigkeit von Kopfschmerzen und sogar ihrer Chronizität. Während Rebound-Schmerzen vorwiegend mit Koffein- und Opioidmissbrauch verbunden sind, führt selbst normales Ibuprofen häufig dazu. In einer solchen Situation gibt es keine realistischen Szenarien für eine vorbeugende oder Notfallbehandlung..

Ein erheblicher Teil der Ärzte und Patienten ist sich der Existenz dieser Erkrankung nicht bewusst. Das Absetzen des Provokationsmittels bleibt die einzige Option, wobei die Verwendung nach einigen Wochen in einem Dosierungsschema mit geringer Häufigkeit schrittweise wiederhergestellt wird. Während der Übergangszeit manchmal hilfreich Amitriptylin und Steroide.

Fazit

Eine schnelle und genaue Diagnose der Migräne und ihrer Unterschiede zu anderen schwerwiegenden Ursachen von Kopfschmerzen ist in der Praxis eines jeden Kinderarztes wichtig. Obwohl diese Krankheit ziemlich häufig ist, wird sie oft übersehen. Bei Verdacht auf eine solche Diagnose sind in der Regel keine zusätzlichen Tests wie die MRT erforderlich. Realistische Behandlungsansätze umfassen sowohl abortive als auch präventive Therapien, die bei angemessener Anwendung unter Berücksichtigung der potenziellen Risiken sehr gute Ergebnisse liefern.

Weitere Informationen Über Migräne