Hypophysenpathologien

Die Hypophyse ist der "Oberbefehlshaber" unseres Körpers. Diese kleine Drüse ist verantwortlich für die Produktion von Hormonen, die wiederum die anderen Drüsen regulieren, und für die Produktion von Dutzenden anderer Hormone. Wenn die Hypophyse beginnt, Substanzen in übermäßigen oder unzureichenden Mengen zu produzieren, führt dies zur Entwicklung verschiedener Krankheiten..

Die SANMEDEXPERT-Klinik diagnostiziert und behandelt erfolgreich Hypophysenstörungen, was dazu beiträgt, Patienten effektiv zu behandeln und Dutzende von Krankheiten zu verhindern.

Liste möglicher Krankheiten

Wenn die Hypophyse nicht voll ausgelastet ist, führt dies zur Entwicklung von:

  • Hypothyreose;
  • Zwergwuchs;
  • Hypopituitarismus;
  • Diabetes insipidus.

Wenn die Drüse in einem verbesserten Modus arbeitet, provoziert sie Krankheiten wie:

  • Hyperprolaktinämie;
  • Akromegalie (Gigantismus);
  • Itsenko-Cushing-Krankheit.

Gründe für Funktionsstörungen

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor, der Hauptgrund, warum die Drüse beginnt, eine große Menge des Hormons zu produzieren.

Eine Abnahme der Sekretion kann eine größere Anzahl von Faktoren hervorrufen:

  • Bestrahlung;
  • Hirnblutung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • operativer Eingriff;
  • angeborene Hypophysenpathologien;
  • Hirntumoren, die die Drüse komprimieren;
  • jede Form von zerebrovaskulärem Unfall;
  • entzündliche Erkrankungen (Enzephalitis, Meningitis).

Symptome von Störungen in der Hypophyse

Anzeichen einer Fehlfunktion sollten ebenfalls in zwei Gruppen unterteilt werden..

Sie können also einen Mangel an Hormonen vermuten, die von der Hypophyse produziert werden, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Eine Hypothyreose entsteht durch eine verminderte Leistung der Schilddrüse. Es manifestiert sich in Form von ständiger Müdigkeit, Schwäche der Gliedmaßen, Muskel- und Kopfschmerzen, brüchigen Nägeln und trockener Haut, ständig depressiver Stimmung.
  • Zwergwuchs ist gefährlich, da die ersten Anzeichen der Krankheit erst im Alter von 2-3 Jahren auftreten. Das Wachstum und die körperliche Entwicklung des Babys verlangsamen sich. Wenn Sie jedoch sofort mit der Behandlung beginnen, kann die Krankheit überwunden werden und das Wachstum des Kindes wird normalisiert..
  • Eine Störung der vorderen Hypophyse führt zur Entwicklung eines Hypopituitarismus. Die Symptome hängen davon ab, welches Hormon im Körper fehlt. In der Regel ist die Krankheit die Ursache für Unfruchtbarkeit. Frauen haben keine Menstruation, bei Männern wird Impotenz, Hodenatrophie und verminderte Spermienzahl diagnostiziert.
  • Bei Diabetes insipidus, der sich aufgrund eines Mangels an Vasopressin entwickelt, verspürt der Patient ein ständiges Durstgefühl und einen häufigen Harndrang. Die Krankheit wird auch durch eine Zunahme des ausgeschiedenen Urinvolumens (bis zu 20 Liter) signalisiert..

Krankheiten, die durch einen Hormonüberschuss verursacht werden, manifestieren sich wie folgt:

  • Hyperprolaktinämie ist eine häufige Ursache für männliche und weibliche Unfruchtbarkeit. Das Hauptsymptom der Krankheit, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, ist die Milch, die von den Brustdrüsen abgesondert wird..
  • Ein Überschuss an Wachstumshormon führt zur Entwicklung von Gigantismus. Das Hauptmerkmal ist ein kleiner Kopf mit großem Wachstum (2 Meter) und langen Gliedmaßen. Viele Patienten mit einer solchen Diagnose leben nicht bis ins hohe Alter, da die Krankheit mit einer Vielzahl von Komplikationen einhergeht..
  • Der Unterschied zwischen Akromegalie besteht darin, dass das Wachstumshormon nach Abschluss der Entwicklung des Körpers übermäßig produziert wird. In diesem Fall nehmen die Knochen, Füße und der Gesichtsteil des Schädels zu..
  • Die Itsenko-Cushing-Krankheit ist eine schwere Krankheit. Fettleibigkeit, verminderte Immunität, Bluthochdruck und sexuelle Dysfunktion sind die Hauptmerkmale.

Lassen Sie uns separat über die Symptome des Hypophysenadenoms sprechen. In folgenden Fällen muss die Prüfung bestanden werden:

  • Starke Abnahme des Sehvermögens.
  • Kopfschmerzen hören auch nach der Einnahme spezieller Medikamente nicht auf.
  • Das Auftreten von Anzeichen einer der oben genannten Krankheiten.

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie eine Funktionsstörung der Hypophyse vermuten, wenden Sie sich an die erfahrenen Endokrinologen unserer Klinik.

Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten:

  • Ein Gespräch mit einem Patienten, dessen Thema Beschwerden, chronische Krankheiten und das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung sind.
  • Klinische Studien wie Blutuntersuchungen zur Messung des Hormonspiegels.
  • Ultraschall des Gehirns und / oder Tomographie ist ein obligatorischer Bestandteil der Untersuchung.

Die Behandlung von Hypophysenfunktionsstörungen ist ein langfristiger Prozess. In den meisten Fällen ist es fürs Leben. Der Kampf gegen Krankheiten wird durch die Verschreibung einer Ersatztherapie, die Wiederauffüllung des Hormonmangels oder die Einnahme von Medikamenten zur Unterdrückung der erhöhten Aktivität der Drüse durchgeführt. Chirurgie und Strahlentherapie werden verschrieben, wenn ein Tumor vorliegt.

Beliebte Fragen

Wie lange dauert Zwergwuchs??

Antwort: Diese Art von Hypophysenfunktionsstörung wird behandelt, bis das Kind die Pubertät erreicht. Das Set und die Dosierung der hormonellen Medikamente werden je nach Alter des Patienten angepasst. Wenn die Behandlung sofort begonnen wird, sind die Erfolgschancen hoch..

Hypophysenadenom kann nur chirurgisch behandelt werden?

Antwort: Ja. Dies ist ein schneller und effektiver Weg, um Krankheiten loszuwerden, die mit einer Funktionsstörung der Hypophyse verbunden sind..

Was bestimmt die Wirksamkeit der Behandlung von Hypophysenerkrankungen??

Antwort: Wie bei anderen Krankheiten hängt die Wirksamkeit der Behandlung von Drüsenfunktionsstörungen davon ab, wie genau und rechtzeitig die Diagnose gestellt wird. Unsere Klinik beschäftigt erfahrene Spezialisten, die über moderne Geräte verfügen, die eine möglichst genaue Diagnose ermöglichen. Ihre Aufgabe als Patient ist es, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen.

Was ist die Hypophyse des Gehirns: Funktionen, Symptome einer Fehlfunktion

Das Hauptzentrum, das die Arbeit aller Drüsen im Körper reguliert, befindet sich im Zentralnervensystem. Die Hypophyse des Gehirns produziert ein Geheimnis - Hormone. Eine Fehlfunktion der Drüse beeinträchtigt die Funktion aller Organe und Systeme im menschlichen Körper.

Hypophysenfunktionen

Das menschliche Gehirn hat eine ziemlich komplexe anatomische Struktur. Jeder Teil des Zentralnervensystems ist durch synaptische Verbindungen (Ausbreitung und Übertragung eines Signals entlang einer Nervenfaser) miteinander verbunden, wodurch die Arbeit des gesamten Organismus reguliert werden kann.

Was ist die Hypophyse ist ein kleiner Prozess, der sich im unteren zerebralen Nebenhoden befindet. Trotz ihrer geringen Größe (von 5 bis 13 mm) hat die Drüse Lappen, die aus verschiedenen Geweben bestehen und ihre eigenen Hormone produzieren.

  1. Die Front ist der massereichste Teil. Die Adenohypophyse im Gehirn wird durch endokrine Drüsenzellen dargestellt;
  2. Zwischenprodukt - ist eine dünne Schicht von Hormonzellen zwischen den Lappen;
  3. Der hintere wird durch Nervengewebe und einen Bindeglied dargestellt. Die Neurohypophyse bildet das Bein der Drüse.

Die Hypophyse interagiert eng mit den Kernen des Hypothalamus und fungiert als Hormonspeicher. Die Vereinigung von Strukturen (Hypothalamus-Hypophysen-System) ist für die Arbeit der peripheren endokrinen Drüsen verantwortlich.

  • Regulation von Schilddrüsenhormonen;
  • Stimulation der Nebennierenrinde;
  • Regulierung des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Anregung des Körperwachstums;
  • Regulation von Stoffwechselprozessen;
  • Regulierung der Laktation.

Der Vorderlappen stimuliert eine bestimmte Drüse. Eine Erhöhung des Hormonspiegels im Blut unterdrückt dessen Sekretion in der Hypophyse (Rückkopplungsprinzip).

Die Funktionen des Mittellappens bestehen darin, Melanin (das für das Pigment verantwortlich ist) zu stimulieren und abzuscheiden. Die Hormone des mittleren Teils der Hypophyse werden durch Reflexaktionen reguliert (Licht trifft auf die Netzhaut).

  • Regulierung des Blutdrucks;
  • Kontrolle des Wasserhaushalts im Körper;
  • Bildung emotionaler Verbindungen;
  • Kontraktion von Myoepithelzellen.

Das bekannteste Hormon des hinteren Lappens ist Oxytocin, das als "Hormon des Glücks" bezeichnet wird..

Die Hypophyse im Gehirn wird fast vollständig vom Hypothalamus gesteuert und reguliert seine Wirkung auf die endokrinen Drüsen und den gesamten Körper. Die Hypophyse ist über die subkortikalen Knoten (gruppierte Kerne der grauen Substanz) mit dem Kortex und anderen Teilen des Gehirns verbunden..

Symptome einer Fehlfunktion der Hypophyse

Eine Fehlfunktion der Hypophyse beeinträchtigt die Produktion von Hormonen - eine übermäßige oder unzureichende Menge an Sekret gelangt mit dem Blut in die Organe und Drüsen. Anzeichen einer Funktionsstörung der Hypophyse treten möglicherweise nicht sofort, sondern nach einigen Monaten auf.

Pathologische Symptome treten abhängig von der Ursache der Störung in der Drüse auf.

  • Erhöhte Müdigkeit (eine Person fühlt sich auch nach einer Nachtruhe völlig machtlos);
  • Trockene Haut, Neigung zu Rissen;
  • Kleinere Verletzungen verursachen Brüche (Knochenbrüchigkeit), die Regeneration wird verlangsamt;
  • Schneller Gewichtsverlust oder schnelle Gewichtszunahme (ohne Appetit);
  • Gestörte Gedächtnis- und Denkprozesse;
  • Verminderter Sexualtrieb;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen (oder völlige Abwesenheit von Regulierung);
  • Erektionsstörungen bei Männern;
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen (Depressionen, Wutanfälle).

Symptome einer Hypophysenfunktionsstörung im Gehirn bei Frauen können während der Schwangerschaft auftreten. Zellen, die das Hormon Prolaktin produzieren, wachsen - die Symptome sind vorübergehend und werden nicht als Pathologie angesehen (physiologisches Merkmal).

Laut Statistik hat jeder zehnte Fall einer Drüsenfunktionsstörung eine Ursache - einen Tumor. Eine Zunahme der Hypophyse des Gehirns - die Gründe liegen in der Proliferation von Geweben unter dem Einfluss von Hormonspiegeln oder anderen negativen Faktoren (Trauma, Vererbung).

Typische klinische Manifestationen werden zu den allgemeinen Symptomen hinzugefügt:

  • Bewusstlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Eine starke Abnahme der Sehschärfe mit fortschreitendem Verlauf (Optikusatrophie).

Ein allmählicher Anstieg der Hypophyse im Gehirn führt zu einer Kompression des umgebenden Gewebes und dem Auftreten von Symptomen, die für eine Schädigung anderer Teile des Zentralnervensystems charakteristisch sind.

Simmonds-Syndrom

Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Hormonproduktion im Hypothalamus-Hypophysen-System.

Spezifische Symptome und neurovegetative Manifestationen:

  • Drastischer Gewichtsverlust;
  • Verminderte Ausscheidung von biologischen Flüssigkeiten (Urin, Schweiß);
  • Die Haut wird erdig;
  • Muskelschwäche;
  • Die Reaktionen sind langsam;
  • Entwicklung von Hypotonie;
  • Hypoglykämisches Syndrom;
  • Gelenkschmerzen;
  • Krampfhaftes Syndrom.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter geht die Fähigkeit zur Empfängnis völlig verloren. Bei Männern neigen Bereiche mit Haaransatz zu völliger Kahlheit, die äußeren Genitalien sind verkleinert.

Sheehan-Syndrom

Es entwickelt sich bei Frauen mit komplizierten Wehen (oder anderen Erkrankungen mit massivem Blutverlust). Die Entwicklung einer Hypotonie führt zu einer Verringerung der Blutversorgung der Drüse. Laktotrophe Zellen sind häufiger betroffen - Laktation fehlt oder stoppt. Der Menstruationszyklus ist gestört. Häufige Symptome sind ähnlich wie Hypotonie - Schwäche, Schwindel, Schläfrigkeit.

Hypophysen-Zwergwuchs

Eine unzureichende Produktion tropischer Hormone führt zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung (Wachstum, innere Organe und Gewebe). Die geistige Entwicklung bleibt in normalen Grenzen.

Diabetes insipidus

Die Sekretion von antidiuretischem Hormon wird reduziert, was zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper führt. Übermäßiges Wasserlassen, begleitet von intensivem Durst.

Akromegalie

Eine übermäßige Sekretion des Hormonwachstumshormons führt zu einer überproportionalen Zunahme der Gliedmaßen und einzelner Teile des Gesichts (Nase, Lippen, Unterkiefer). Der Patient klagt über Gelenkschmerzen.

Gigantismus

Neuroendokrine Pathologie bei Kindern und Jugendlichen. Die vordere Hypophyse im Gehirn synthetisiert das Wachstumshormon übermäßig. Es liegt eine Verletzung der Stoffwechselprozesse und eine Abweichung in der geistigen Entwicklung vor.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Eine übermäßige Sekretion von Cortisol geht mit einem Symptomkomplex einher:

  • Hypertonie;
  • Osteoporose-Tendenz;
  • Der Patient hat einen fettleibigen Körper mit dünnen Gliedmaßen;
  • Pustelhautläsionen (vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität);
  • Charakteristische Pigmentierungsbereiche (Hals, Ellbogen);
  • Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • Übermäßiges Wachstum von Körper- und Gesichtshaaren (Frauen entwickeln einen Schnurrbart und einen Bart).

Die Haut im Gesicht wird lila.

Hyperprolaktinämie

Der Anstieg des Prolaktinspiegels im Blut ist sowohl auf physiologische als auch auf pathologische Aspekte zurückzuführen. Bei Frauen und Männern beginnt Kolostrum aus den Brustdrüsen ausgeschieden zu werden. Reproduktionsstörungen, emotionale und Persönlichkeitsstörungen werden festgestellt.

Behandlung von Pathologien

Ein Mangel oder Überschuss an Hormonen, die in die Drüsen und Organe gelangen, führt zum Auftreten von Sekundärkrankheiten. Die Behandlung der Hypophysenfunktionsstörung im Gehirn wird von einem Endokrinologen (Onkologen) nach Durchführung diagnostischer Forschungsmethoden ausgewählt.

So überprüfen Sie die Hypophyse im Gehirn:

  • Labordiagnostik (Analyse von venösem Blut);
  • Bildgebung der Drüse (Ultraschall, MRT, Röntgen) - ermöglicht die Beurteilung der Parameter und Veränderungen in der Struktur der Hypophyse.

Nach der Diagnose entscheidet der Arzt (oder Rat), wie die Pathologie behandelt werden soll. Die Wahl der Therapie hängt von der Ursache des Organversagens ab.

  • Hormontherapie mit Medikamenten;
  • Instrumentelle Behandlung (in Gegenwart von Neoplasmen). Je nach Tumorart kann die Strahlentherapie als eigenständige Behandlungsmethode oder zur Vorbereitung auf die Operation eingesetzt werden.

Um die Funktionalität des Gehirns aufrechtzuerhalten, werden neurometabolische Stimulanzien und eine Vitamintherapie verschrieben.

Aufgaben der hinteren Hypophyse

Die Sekretion eines Hormons (ADH) aus der Hypophyse im Gehirn hilft, die Ausscheidungsarbeit der Nieren zu regulieren und das Wasser- und Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten.

Die Produktion von Oxytocin ermöglicht es Ihnen, einen labilen emotionalen Hintergrund aufrechtzuerhalten. Bei Frauen werden die Muskelkontraktionen der Gebärmutter reguliert und die Laktation nach der Geburt stimuliert..

Die Arbeit der vorderen Hypophyse

Die Adenohypophyse im Gehirn synthetisiert die meisten Hormone, die für die Funktionalität des gesamten Körpers verantwortlich sind.

  • ACTH - sendet Signale an die Nebennieren, um Cortisol zu produzieren;
  • "Wachstumshormon" (Somatotropin) - reguliert Stoffwechselprozesse, stimuliert die Zellteilung und das Wachstum des Körpers;
  • Thyrotropin - sorgt für die volle Funktion der Schilddrüse;
  • Gonadotropin - reguliert die Funktion der Gonaden und die Fortpflanzungsfunktion;
  • Melanin - reguliert die Pigmentierung.

Das Hormon Prolaktin ist wichtig für Frauen. Mit seiner Hilfe wird die Laktation reguliert.

Pathologie der Hypophyse

Abweichungen in der Arbeit der Hypophyse haben viele angeborene und erworbene Gründe. Der Verlust bestimmter Hormone (vollständige Abschaltung der Drüsenfunktionen) oder eine erhöhte Sekretion führen zu einer Reihe von Begleiterkrankungen.

Warum nimmt die Hypophyse im Gehirn zu? Bei einer unzureichenden Konzentration von Hormonen im Blut sendet der Hypothalamus Signale an die Drüse, um die Sekretion zu stimulieren. Die Drüse beginnt aktiv zu arbeiten, was zu einer Zunahme des Gewebes führt.

Eine Vergrößerung der Hypophyse im Gehirn tritt auch mit dem Wachstum eines Tumors auf (normalerweise gutartig). Die genauen Ursachen für den Beginn der Pathologie wurden nicht ermittelt, nur provozierende Faktoren werden hervorgehoben.

Unterfunktion

Bezieht sich auf die endokrine Art der Pathologie. Mangelnde Hormonsekretion (oder völlige Abwesenheit) führt zum Versagen aller Prozesse im Körper. Alle Altersgruppen können betroffen sein.

Überfunktion

Der negative Kreisverbindungsmechanismus schlägt fehl. Die Freisetzung einer überschüssigen Menge an Hormonen in den Blutkreislauf führt zu einer Hemmung der Produktion von freisetzenden Hormonen im Hypothalamus des Gehirns (das Signal tritt über das Nervennetz ein). Somit tritt auch die Hemmung der Sekretion in der Hypophyse des Gehirns auf - die Sekretionsproduktion in den peripheren Drüsen nimmt ab.

Eine Unterbrechung der Kommunikation löst die autonome Arbeit der Zellen aus - Signale der Hypophyse über die Unterbrechung der Arbeit funktionieren nicht, die Sekretkonzentration wird zu hoch.

Wenn pathologische Symptome auftreten, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Therapiemethoden werden individuell ausgewählt.

Ursachen und Folgen einer Störung der Hypophyse

Ursachen für Fehlfunktionen der Hypophyse (Schwächung der Hormonbildung): Durchblutungsstörungen im Gehirn (Schlaganfälle); massiver Blutverlust; Tumorprozesse oder Metastasen; Schädeltrauma; chirurgische Behandlung von Gehirnpathologien, Strahlentherapie; schwerer Verlauf von Viruserkrankungen, Infektionen; Enzephalitis, Meningitis; späte Toxizität der Schwangerschaft; Autoimmunentzündung; angeborene Hypophyse.

Der Hauptgrund für die erhöhte Produktion von Hormonen ist ein Adenom.

Ein Tumor, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Trauma, Operation, Blutverlust, angeborene Fehlbildungen können zu einer Störung der Hypophyse führen. Sie manifestieren sich in Form einer unzureichenden oder übermäßigen Produktion von Hormonen. Bei Patienten ändern sich das Wachstum, die Arbeit der Genital- und Schilddrüsen, der Nieren, der Nebennieren, die Milchsekretion und die Wehen bei Frauen. Männer leiden unter Impotenz, Verlust des Sexualtriebs.

Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen - dem vorderen (Adenohypophyse) und dem hinteren (Neurohypophyse). Die ersten Formen: Prolaktin, Somatotropin, Thyrotropin, adrenocorticotrope, gonadotrope Hormone. Im hinteren Teil reichert sich Vasopressin an, in den Zwischenzellen wird ein Melanozyten-stimulierender Faktor synthetisiert, der für die Hautfarbe und die Anpassung der Augen an die Dunkelheit verantwortlich ist. Diese Eigenschaften der Tropenhormone der Hypophyse sind die wichtigsten. Das Fehlen oder Übermaß eines von ihnen verursacht eine Kette von pathologischen Reaktionen im Körper. Oft mit Unfruchtbarkeit, Abmagerung oder Fettleibigkeit diagnostiziert.

Symptome einer Funktionsstörung der Hypophyse bei Frauen, Männer zeichnen sich durch eine Vielzahl von Anzeichen aus. Alle pathologischen Zustände, abhängig von der Funktionsänderung, werden unterteilt in: mit einer Abnahme der Hormonbildung:

  • Hypopituitarismus (Simmonds- und Sheehan-Syndrom), Hypophysen-Zwergwuchs, Diabetes insipidus;
  • mit einem Anstieg der Hormonsynthese: Akromegalie, Gigantismus, Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie.

Die Diagnose der Erkrankung umfasst: Blut- und Urintests auf Hormone, Röntgen der Schädelknochen, MRT und CT, PET des Gehirns, Angiographie zur Erkennung von Gefäßerkrankungen, Tests mit hypothalamischen Liberinen zur Kontrolle der Hypophyse.

PET-CT des Gehirns mit Methionin

Um die Arbeit der Zielorgane beurteilen zu können, müssen Geschlecht, Schilddrüsenhormone und Cortisol im Blut bestimmt werden.

Bei hormoneller Insuffizienz wird eine Ersatztherapie mit Analoga von Hypophysenhormonen angewendet. Wenn ein Tumor erkannt wird, kann eine medizinische, strahlenbezogene oder chirurgische Behandlung ausgewählt werden. Sie werden oft in Kombination verwendet. Eine alternative Methode besteht darin, einen Teil der Drüse mit einem Katheter einzufrieren, der durch den Keilbeinknochen an der Schädelbasis geführt wird..

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Funktionsstörung der Hypophyse, wahrscheinliche Krankheiten, ihre Anzeichen und Behandlung.

Ursachen für eine Störung der Hypophyse

Eine Schwächung der Hormonbildung kann führen zu:

  • Durchblutungsstörungen des Gehirns - ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall;
  • massiver Blutverlust - Frauen mit häufigen Schwangerschaftsabbrüchen, schwieriger Geburt, Patienten mit Ulzerationsdefekten im Magen, Darm, die sich einem Trauma oder einer umfangreichen Operation unterzogen haben, sind gefährdet;
  • Tumorprozesse oder Metastasen;
  • Schädeltrauma;
  • chirurgische Behandlung von Gehirnpathologien, Strahlentherapie;
  • schwerer Verlauf von Viruserkrankungen, Malaria, Tuberkulose oder syphilitischen Infektionen;
  • Enzephalitis, Meningitis;
  • späte Toxizität der Schwangerschaft;
  • Autoimmunentzündung;
  • angeborene Hypophyse.

Der Hauptgrund für die erhöhte Produktion von Hormonen ist ein Adenom. Seine Zellen sind zur hormonellen Produktion fähig, während der Rest der Hypophyse durch den Tumor komprimiert wird, was zu einer signifikanten Abnahme anderer Hypophysenhormone führt.

Und hier geht es mehr um die Diagnose und Behandlung von Hypothyreose.

Welche Krankheiten treten bei Veränderungen auf?

Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen - dem vorderen (Adenohypophyse) und dem hinteren (Neurohypophyse). Die ersten Formen:

  • Prolaktin (stimuliert die Milchbildung während der Stillzeit);
  • Somatotropin (reguliert das Wachstum);
  • Thyrotropin (liefert die Synthese von Schilddrüsenhormonen);
  • adrenocorticotropes Hormon (aktiviert die Nebennierenrinde);
  • gonadotrop - follikelstimulierend und luteinisierend (verantwortlich für die Bildung von Sexualhormonen, die Reifung von Eiern und Spermien).

Vasopressin reichert sich im Rücken an, es hält Wasser im Körper und Oxytocin zurück, was die Uteruskontraktionen und die Milchsekretion verbessert. In den Zwischenzellen wird ein Melanozyten-stimulierender Faktor synthetisiert, der für die Hautfarbe und die Anpassung der Augen an die Dunkelheit verantwortlich ist. Diese Eigenschaften der Tropenhormone der Hypophyse sind die wichtigsten. Zusätzlich zu ihnen haben sie viele zusätzliche Funktionen. Das Fehlen oder Übermaß eines von ihnen verursacht eine Kette von pathologischen Reaktionen im Körper.

Prolaktin

Mit einem Rückgang der Bildung bei Frauen sind die Brustdrüsen schlecht entwickelt, der Milchfluss nimmt ab oder stoppt nach der Geburt. Ein pathologischer Anstieg der Hormonbildung führt zu Galaktorrhoe - dem Abfluss von Milch außerhalb von Schwangerschaft und Geburt, verbunden mit einer Verletzung des Menstruationszyklus.

Wachstumshormon

Wachstumshormonmangel führt zu Zwergwuchs (Hypophysen-Zwergwuchs), Wachstumsverzögerung von der Altersnorm oder Gigantismus, Akromegalie mit einem Überschuss an Wachstumshormon.

Thyrotropin

Mit zunehmender Konzentration stimuliert es die Bildung und Freisetzung von Thyroxin und Triiodthyronin durch die Schilddrüse im Blut, was zu Hyperthyreose und Thyreotoxikose führt. Niedrige Schilddrüsen-stimulierende Hormonspiegel verursachen Hypothyreose. Dieser Zustand ist häufiger, tritt bei Adenomen oder bei der Zerstörung von Zellen in der vorderen Hypophyse auf.

Adrenocorticotropes Hormon

Mit seiner erhöhten Produktion steigt die Sekretion des Nebennierenrindenhormons (Cortisol), der Sexualhormone (Androgene, Östrogene und Progesteron). Es gibt ein Syndrom des Hyperkortisolismus (Itsenko-Cushing-Krankheit). Geringe Mengen an adrenocorticotropem Hormon (ACTH) führen zu einer Nebenniereninsuffizienz.

Da sich ACTH und Cortisol im Falle einer primären Schädigung der Nebenniere (Itsenko-Cushing-Syndrom, Krebs) im Feedback befinden, liegt ACTH unter dem Normalwert.

Gonadotrop

Eine Verletzung der Bildung von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon bei Frauen führt zu Uterusblutungen und Menstruationsstörungen und bei Männern zu Impotenz und Unfruchtbarkeit, Brustvergrößerung (Gynäkomastie).

Vasopressin

Mit seinem Mangel entwickelt sich Diabetes insipidus - Urin wird reichlich ausgeschieden, ein Überschuss an Vasopressin führt zu einer Flüssigkeitsretention im Körper, einer Zunahme von Ödemen.

Oxytocin

Eine Abnahme der Hormonsynthese verlangsamt die Wehen, hemmt Kontraktionen, führt zu einer postpartalen Blutung aufgrund einer unzureichenden Kontraktion der Gebärmutter und stört die Aktivität der Brustdrüse beim Füttern eines Babys.

Symptome einer Funktionsstörung der Hypophyse bei Frauen, Männern

Die klinischen Symptome von Hypophysenerkrankungen sind durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet. Dies ist auf die Nähe von Zellen zurückzuführen, die für verschiedene Parameter der Vitalaktivität verantwortlich sind, und auf die wichtige Rolle tropischer Hormone bei der Regulation des endokrinen Systems..

Alle pathologischen Zustände sind abhängig von der Funktionsänderung unterteilt in:

  • mit einer Abnahme der Hormonbildung: Hypopituitarismus (Simmonds- und Sheehan-Syndrom), Hypophysen-Zwergwuchs, Diabetes insipidus;
  • mit einem Anstieg der Hormonsynthese: Akromegalie, Gigantismus, Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie.

Sehen Sie sich das Video über den hormonellen Hintergrund und die Hypophyse an:

Simmonds-Syndrom

Die Bildung aller Hypophysenhormone ist gestört, was mit der Entwicklung eines solchen Symptomkomplexes einhergeht:

  • scharfe Abmagerung mit einem Verlust an subkutanem Fett, Muskelgewebevolumen und einer Verringerung der Größe der inneren Organe;
  • reduzierter Schweiß, trockene und faltige grau-erdige Haut, Zyanose der Finger;
  • Zähne werden zerstört und Haare fallen aus;
  • bei Kindern verlangsamt sich das Wachstum (Zwergwuchs), die Bildung sexueller Merkmale, die geistige Entwicklung;
  • bei Männern - geringe Potenz und sexuelles Verlangen fallen Haare am Kinn aus, im Schambereich, in den Achselhöhlen nimmt die Größe der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane ab;
  • Bei Frauen hört die Menstruation auf, die Brustdrüsen, die Uterusatrophie und die Pigmentierung der Brustwarzen verschwinden.
  • Aufgrund des niedrigen Schilddrüsenhormonspiegels treten Lethargie, Muskelschwäche, Schläfrigkeit und Verstopfung auf, der Puls verlangsamt sich und der Druck sinkt, die Körpertemperatur sinkt.
  • Eine Abnahme des ACTH geht einher mit Hypotonie, schwacher Immunität und einem Abfall der Blutzuckerkonzentration.
  • vom Nervensystem - geringe motorische und mentale Aktivität, Apathie, depressive Reaktionen, schnelles Altern, Radikulitis mit starken Schmerzen, Polyneuritis, Krämpfe.

Sheehan-Syndrom

Tritt nach der Geburt oder Abtreibung mit schwerem Blutverlust auf. Bei Patienten stoppt der Milchfluss, die Menstruation nimmt ab oder verschwindet vollständig. Schwellungen des Körpers, Schwäche, geringe Aktivität, Schläfrigkeit werden festgestellt. Die Haut verliert ihre Elastizität, Haare fallen aus, Nägel werden brüchig. Patienten berichten von häufigem Schwindel und Ohnmacht..

Hypophysen-Zwergwuchs

Eine Verletzung der Bildung von Wachstumshormon führt zu einer Hemmung des Wachstums und der Bildung innerer Organe. Begleitet von:

  • Verzögerung in der Entwicklung des Muskel- und Skelettsystems, die maximale Körpergröße der Patienten erreicht im Erwachsenenalter 120-130 cm;
  • Unterentwicklung der Genitalien, des Herzens, der Lunge, der Nieren, der Leber;
  • niedriger Blutdruck, Bradykardie;
  • Die mentale Entwicklung ist nahezu normal, die emotionale Sphäre ist nahezu jugendlich.

Diabetes insipidus

Die Patienten haben einen starken Durst und einen starken Urinfluss, der den Schlaf stört. Das Volumen der Flüssigkeitsverluste kann 5-20 Liter pro Tag erreichen. Wenn der Patient versucht, weniger zu trinken, reduzieren die Säulen das Wasserlassen, was zu einer starken Dehydration führt.

Akromegalie

Erscheint bei Erwachsenen in Form einer Vergrößerung von Nase, Ohren, Unterkiefer, Lippen, unverhältnismäßig großen Armen und Beinen. Aufgrund des hohen Wachstumshormonspiegels bemerken die Patienten Schmerzen in Knochen und Gelenken, Kopfschmerzen, Sehstörungen, die Arbeit des Herzens, der Lunge und der Genitalien. Bei Patienten werden häufig bösartige und gutartige Tumoren festgestellt.

Gigantismus

Wenn das Wachstumshormon vor dem Ende der Ossifikation des Skeletts im Überschuss gebildet wird, ist das Wachstum der Kinder ihren Altersgenossen voraus und erreicht im Jugendalter mehr als 2 Meter. Gleichzeitig wirkt der Kopf klein und die Gliedmaßen unverhältnismäßig lang. Patienten haben psychische Störungen, Stoffwechselprozesse, sexuelle Funktionen. Oft steril.

Funktionsstörung der Hypophyse (Gigantismus)

Itsenko-Cushing-Krankheit

Typische Manifestationen sind:

  • rotes Mondgesicht;
  • Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • Fettleibigkeit;
  • erhöhtes Haarwachstum an Körper und Gesicht;
  • Verdunkelung der Haut im Bereich von Ellbogen, Hals und Stellen, an denen mit Kleidung gerieben wird;
  • arterieller Hypertonie;
  • Osteoporose mit häufigen Frakturen.

Hyperprolaktinämie

Mit einer Zunahme der Prolaktinbildung bei Frauen wird der Menstruationszyklus durch die Art der spärlichen Perioden (Oligomenorrhoe) oder deren Abwesenheit (Amenorrhoe) gestört. Anschließend fallen milchähnliche Tropfen aus den Brustdrüsen nulliparer Frauen auf, das Haarwachstum am Körper und am Kinn nimmt zu. Eine Entladung aus den Brustwarzen tritt auch bei Männern auf. Sie sind gekennzeichnet durch Impotenz und geringen Sexualtrieb, Brustvergrößerung. Überschüssiges Prolaktin führt bei beiden Geschlechtern zu Unfruchtbarkeit.

Sehen Sie sich das Video über Hyperprolaktinämie an:

Zustandsdiagnose

Für die Untersuchung von Patienten wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Blut- und Urintests auf Hormone;
  • Röntgen der Schädelknochen;
  • MRT und CT, PET des Gehirns;
  • Angiographie zur Erkennung von Gefäßerkrankungen;
  • Tests mit hypothalamischen Liberinen, da sie die Arbeit der Hypophyse kontrollieren.
Positronenemissionstomographie des Gehirns

Um die Arbeit der Zielorgane beurteilen zu können, müssen Geschlecht, Schilddrüsenhormone und Cortisol im Blut bestimmt werden.

Behandlung von Pathologien

Bei hormoneller Insuffizienz wird eine Ersatztherapie mit Analoga von Hypophysenhormonen angewendet. Wenn ein Tumor erkannt wird, kann eine medizinische, strahlenbezogene oder chirurgische Behandlung ausgewählt werden. Sie werden oft in Kombination verwendet.

Ein Tumor, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Trauma, Operation, Blutverlust, angeborene Fehlbildungen können zu einer Störung der Hypophyse führen. Sie manifestieren sich als unzureichende oder übermäßige Produktion von Hormonen.

Bei Patienten ändern sich das Wachstum, die Arbeit der Genital- und Schilddrüsen, der Nieren, der Nebennieren, die Milchsekretion und die Wehen bei Frauen. Männer leiden unter Impotenz, Verlust des Sexualtriebs.

Und hier geht es mehr um diffusen giftigen Kropf.

Oft mit Unfruchtbarkeit, Abmagerung oder Fettleibigkeit diagnostiziert. Um die Funktion der Hypophyse zu untersuchen, müssen Blut- und Urintests auf Hormone sowie MRT, CT und PET des Gehirns durchgeführt werden, um einen Tumor auszuschließen. Behandlung von Krankheiten mit Medikamenten, im Falle von Neoplasien wird es mit Operation und Strahlentherapie kombiniert.

Die genauen Gründe, warum ein Hypophysenadenom auftreten kann, wurden nicht identifiziert. Die Symptome eines Gehirntumors unterscheiden sich zwischen Frauen und Männern, je nachdem, welches Hormon an der Spitze liegt. Die Prognose ist günstig für kleine.

Es ist ziemlich schwierig, eine Schilddrüsenunterfunktion zu identifizieren. Die Symptome und die Behandlung werden nur von einem erfahrenen Arzt bestimmt. Es ist subklinisch, peripher, oft bis zu einem bestimmten Punkt verborgen. Zum Beispiel kann es bei Frauen nach der Geburt festgestellt werden, bei Männern - nach der Operation, Trauma.

Die Patienten wissen nicht genau, wie gefährlich der knotige Kropf der Schilddrüse sein kann. Aber es hat viele Erscheinungsformen - diffus, kolloidal, toxisch, ungiftig. In den frühen Stadien können Symptome verborgen sein. Die Behandlung wird von einem Arzt ausgewählt, manchmal ist es eine vollständige Entfernung des Organs.

Sehr oft ist das toxische Adenom im Anfangsstadium vollständig verborgen. Symptome treten bei der Proliferation des Knotens mit einer Zunahme der Augen, Unterbrechungen im Herzrhythmus und anderen auf. Die Behandlung wird zunächst ohne Operation durchgeführt. Wenn keine Wirkung erzielt wird, kann Ethanolsklerose angewendet werden.

Diffus-toxischer Kropf ist oft angeboren, wird aber durch bestimmte Faktoren im Erwachsenenalter hervorgerufen. Die Symptome hängen vom Ausmaß der Läsion ab. Eine wichtige Analyse sind Hormone bei Morbus Basedow. Die Diagnose umfasst Ultraschall, CT, Biopsie und andere, nach denen die Behandlung verordnet wird.

Hypophysenfunktionen

Lesezeit: min.

DienstnamePreis
Lager! Erstberatung mit einem Reproduktionsspezialisten und Ultraschall0 reiben.
Wiederholte Konsultation mit einem Reproduktologen1 900 reiben.
Erste Konsultation mit einem Reproduktologen, Ph.D. Osinoy E.A..RUB 10.000.
Brustultraschall2 200 Rubel.
Frauengesundheit nach 40 ProgrammRUB 31.770.

Die Hypophyse ist eine menschliche endokrine Drüse, die in seinem Leben eine sehr wichtige Rolle spielt. Es befindet sich unter der Großhirnrinde (in ihrem zeitlichen Teil) und ist durch die Sattelknochen geschützt. Die Bedeutung dieses Organs kann nicht überschätzt werden. Es ist daher für das normale Leben des gesamten Organismus unverzichtbar und für viele Prozesse verantwortlich, die in ihm stattfinden..

Das Aussehen und die Rolle der Hypophyse

Die Hypophyse hat eine abgerundete Form, ähnlich einer kleinen Erbse, die ein halbes Gramm wiegt. Es ist wichtig, richtig zu verstehen, welche Funktion die Hypophyse erfüllt..

Das Organ besteht aus zwei Lappen: dem Vorderlappen der Hypophyse und dem Hinterlappen. Jeder von ihnen hat seine eigene Verantwortung für bestimmte Funktionen des Körpers. Der Vorderlappen (Adenohypophyse) ist also größer als der Hinterlappen und ist für die Produktion von Proteinhormonen verantwortlich wie:

  • Prolaktin, das während der Stillzeit an der Milchproduktion in den Brustdrüsen beteiligt ist. Es ist das berühmteste der Hormone;
  • Somatotropin, das am Wachstum des menschlichen Körpers beteiligt ist. Übrigens provoziert seine Überfülle ein übermäßiges Wachstum, und der Mangel verzögert es natürlich;
  • gonadotrope Funktion der Hypophyse. Das gonadotrope Hormon ist an der Synthese von männlichen und weiblichen Sexualhormonen beteiligt.
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das die normale Funktion der Schilddrüse sicherstellt;
  • adrenocorticotropes Hormon - stimulierendes Hormon der Hypophyse, die Funktion der Nebennierenrinde.

Die Neurohypophyse ist der hintere Organlappen, dank dessen Hormone wie:

  • Oxytocin, das die Muskelkontraktion von Organen wie Darm, Brustdrüsen (während der Milchproduktion während der Stillzeit), Harn und Gallenblase, Gebärmutter (während der Wehen) bewirkt. Ein großer Teil davon wird während der Geburt und Stillzeit im weiblichen Körper produziert.
  • Vasopressin, das die Dehydration des Körpers verhindert, indem es Flüssigkeit darin zurückhält, und außerdem Natrium im Blut reduziert und es aktiv aus den Nieren entfernt.

In der Tabelle sind alle Hypophysenhormone und ihre Funktionen aufgeführt

Front-End-Hormone

ACTH ist verantwortlich für den Aktivitätsgrad der Nebennieren und deren Synthese von Steroidsubstanzen und Cortisol. Corticotropin hilft bei der erfolgreichen Bewältigung von Stresssituationen, beeinflusst die sexuelle Entwicklung und die menschliche Fortpflanzungsfunktion.

TSH ist eines der Hormone der vorderen Hypophyse. Es steuert die Aktivität der Schilddrüse und stimuliert die Produktion von Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4)..

Schilddrüsen- und Hypophysenhormone sind miteinander verbunden: Eine vorübergehende Funktionsstörung eines Organs führt automatisch zu einer Steigerung der Aktivität des anderen Organs.

FSH ist verantwortlich für die Bildung eines vorrangigen Follikels und später für dessen Bruch und Ausstoß aus dem Ei.

Die Follitropinaktivität hängt von der Phase des monatlichen Zyklus ab.

LH ist verantwortlich für den Beginn des Eisprungs, die Entwicklung des Corpus luteum und seine Funktionalität innerhalb von zwei Wochen. Der Ovulationstest, der bei denjenigen, die ein Kind empfangen möchten, so beliebt ist, basiert auf einem Anstieg des Lutropins einen Tag vor der Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock.

Wachstumshormon beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung des Körpers. Die Länge der röhrenförmigen Knochen von Armen und Beinen, die Proteinsynthese hängt davon ab. Nach 35 Jahren beginnt der Gehalt der Substanz stetig abzunehmen. Darüber hinaus wirkt Wachstumshormon als Immunstimulans, korrigiert die Menge an Kohlenhydraten, reduziert das Körperfett und dämpft das Verlangen nach Süßigkeiten etwas..

Zusammen mit Progesteron fördert Prolaktin das Wachstum und die Entwicklung der Brustdrüsen bei Frauen und reguliert auch die Milchmenge während der Stillzeit. Bei Männern steuert es die Testosteronsekretion und ist für die Spermatogenese verantwortlich..

Darüber hinaus wird dieses Hypophysenhormon als Stresshormon bezeichnet. Sein Blutspiegel steigt bei übermäßiger körperlicher Anstrengung und emotionalem Stress stark an..

Rückenhormone:

Oxytocin ist ein Neurotransmitter. Bei Männern erhöht es die Potenz, bei Frauen ist es für die Bildung des mütterlichen Instinkts verantwortlich. Der Gehalt der Substanz steigt aus guter Laune. Angst, Schmerz und Stress hemmen die Oxytocinproduktion.

Der Vasopressinspiegel steigt mit starkem Blutverlust, Blutdruckabfall und Dehydration stark an. Die Substanz entfernt effektiv Natrium aus Geweben, sättigt sie mit Feuchtigkeit und stimuliert zusammen mit Oxytocin die Gehirnaktivität.

Zwischenlappenhormone:

MSH ist verantwortlich für die Produktion von Melanin und den Schutz der Haut vor UV-Strahlen.

Ärzte glauben, dass es MSH ist, das das aktive Wachstum von Melanozyten und deren weitere Degeneration zu einem Krebstumor hervorruft..

Die Substanz stimuliert die Verbrennung von Kohlenhydraten im Körper, reduziert das Körperfett.

Beta-Endorphin senkt die Schwelle von Schmerz und Stress, ist verantwortlich für die Reaktion des Körpers in einem Schockzustand, trübt den Appetit.

Die Blutversorgung der Vorder- und Hinterlappen der Hypophyse ist durch Merkmale gekennzeichnet, die ihre Funktionen weitgehend bestimmen. Die Adenohypophyse erhält keine direkte arterielle Versorgung, und Blut gelangt von der mittleren Eminenz über das Portalsystem der Hypophyse in sie. Dieses Merkmal der Hypophyse spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Funktionen der Adenohypophyse..

Die Vorder- und Hinterlappen der Hypophyse erfüllen ihre Funktionen unabhängig voneinander..

Die Hypophyse hat ein Bein, das als Verbindungselement des Organs zum Hypothalamus dient. Das Bein ist mit einem Netz der kleinsten Arterien und Kapillaren ausgestattet, die das Drüsengewebe der Hypophyse versorgen. Und der Hypothalamus wiederum ist das subkortikale Zentrum des autonomen Nervensystems, das die Hormonbildung durch das Organ steuert. Es besteht aus Neuronen, die Statine und Liberine freisetzen, die für den Eintritt bestimmter Hormone in den Blutkreislauf verantwortlich sind..

Alle Funktionen eines so wichtigen Organs wie der Hypophyse sind selbst in der modernen Medizin nicht vollständig verstanden. Es sind nur die Grundfunktionen der Hypophyse bekannt: Sie bestimmt die Umwandlung von Substanzen im Körper. Es steuert nämlich die Synthese von Chemikalien. Insbesondere die somatotrope Funktion der Hypophyse ist für die Produktion eines anabolen Hormons verantwortlich, das die Proteinsynthese, Lipolyse, Glykogenakkumulation und Zellmitose aktiviert. Mit einer Abnahme der somatotropen Funktion der Hypophyse verlangsamt sich das Wachstum einer Person, wodurch sich ein Zwergwuchs entwickelt. Laboruntersuchungen der somatotropen Funktion der Hypophyse werden durchgeführt, wenn eine Person übermäßiges Wachstum oder Verlangsamung, starkes Schwitzen, Haarausfall, Osteoporose oder Porphyrie aufweist.

Wie viel Proteinhormone vom Körper produziert werden, ist ebenfalls nicht genau bekannt. Es ist nur klar, dass es das Gleichgewicht dieser Hormone reguliert, die der menschliche Körper benötigt. Die Medizin behauptet, dass die Hypophyse, die ihre Funktion korrekt erfüllt, ein Regulator der lebenswichtigen Aktivität ist, ein Garant für die Langlebigkeit und Gesundheit einer Person. Die Unterdrückung der Funktion der Hypophyse kann schwerwiegende Folgen für den menschlichen Körper haben..

Hypophysenerkrankungen

Hypophysenfunktionsstörungen sind in den letzten Jahren viel häufiger als zuvor. Eine Funktionsstörung der Hypophyse bei Frauen und Männern beeinflusst das Urogenitalsystem und die Sexualitätsrate. Die Spezifität der Zeichen ist charakteristisch für alle Erkrankungen der Hypophyse. Pathologien dieses Organs verursachen schwere endokrine Erkrankungen. Sie entstehen durch eine unzureichende Menge an produzierten Hormonen. Eine verminderte Funktion der Hypophyse ist Hypopituitarismus. Berücksichtigen Sie die Krankheiten, die sich in beiden Fällen entwickeln..

Bei unzureichender Hypophysenfunktion können sich folgende Krankheiten bilden:

  • Hypothyreose;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • sexuelle Funktionsstörung;
  • Zwergwuchs, wenn im Kindesalter nicht genügend Hormone produziert werden;
  • Verzögerung in der Entwicklung der sexuellen Funktion mit einem Mangel an Hormonen in der Kindheit.

Eine übermäßige Produktion von Hormonen durch den Körper führt auch zu einer Reihe schwerwiegender Störungen. Also, Krankheiten wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Osteoporose;
  • Hypertonie;
  • psychische Störungen unterschiedlicher Schwere;
  • Gigantismus;
  • sexuelle Dysfunktion bis hin zu Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Alle oben genannten Pathologien werden durch Fehlfunktionen der Hypophyse verursacht, die parallel zum metabolisch-endokrinen Syndrom ablaufen, das sich wiederum aufgrund des Auftretens eines Organs pathologischer Erziehung am Körper entwickelt.

Die Wiederherstellung der Funktionen der Hypophyse hängt von der Reversibilität der Pathologie selbst ab, die den Zustand verursacht hat.

Hypophysenadenom

Aus bestimmten Gründen entwickelt sich ein Adenom in der Hypophyse, nämlich in ihrem Drüsenteil. Dies ist ein gutartiger Tumor, der im Laufe der Zeit immer mehr ansteigt und Druck auf die intrakranielle Struktur dieses sehr drüsenförmigen Gewebes ausübt. Adenom kann aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung oder der negativen Auswirkungen einer Neuroinfektion auftreten.

Anzeichen, die auf die Entwicklung eines Tumors hinweisen, sind das endokrin-metabolische Syndrom, das das Auftreten verschiedener ophthalmoneurologischer Veränderungen verursacht. Dies sind Symptome wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, die sich in Veränderungen des Gesichtsfeldes und Schwierigkeiten bei den Augenbewegungen manifestieren..

Je nach Verlauf und Entwicklung der Erkrankung werden diagnostische Maßnahmen und die Behandlung von Adenomen festgelegt. Jeder Einzelfall hat seine eigenen Kontraindikationen. Was zu tun ist, entscheidet ausschließlich ein Spezialist. Diagnosemaßnahmen bei Vorhandensein von für Adenome charakteristischen Symptomen sind einige klinische Untersuchungen sowie die Magnetresonanztomographie.

Wenn nach der Diagnose das Vorhandensein eines Adenoms bestätigt wird, werden intensive Methoden der medikamentösen Therapie verschrieben. Darüber hinaus wird aufgrund der hohen Effizienz der Methode sehr oft eine Strahlentherapie verordnet (Einfluss auf den Fokus der Radiowellenpathologie). Welche Art von Medikamenten verschrieben werden soll, entscheidet der Spezialist anhand der jeweiligen Merkmale des Adenoms und des Entwicklungsstadiums. Es muss gesagt werden, dass die obigen therapeutischen Maßnahmen nur angewendet werden, wenn der Tumor klein ist..

Wenn sich das Adenom in einem progressiven Stadium befindet (eine ausreichend große Größe erreicht hat), helfen Medikamente und Radiowellenstrahlung nicht. In diesem Fall entscheidet der Arzt, nachdem er eine Reihe möglicher Kontraindikationen analysiert hat, über die Ernennung einer Operation. Somit wird der Tumor chirurgisch entfernt..

Hypophysenadenom ist mit Krankheiten verbunden wie:

  • Amenorrhoe ist eine Verletzung des Menstruationszyklus. Ein wichtiger Punkt bei dieser Krankheit ist die Wiederherstellung der Funktion der Hypophyse ohne Menstruation.
  • Gynäkomastie ist eine pathologische Vergrößerung der Brustdrüse bei Männern;
  • Hyperkortisolismus - übermäßige Produktion von Glukokortikoiden durch die Nebennierenrinde, die unter anderem durch ein Hypophysenadenom hervorgerufen werden kann;
  • Hypothyreose - unzureichende Schilddrüsenfunktion;
  • Prolaktinom - die häufigste Art von Hypophysenadenom, die sich in der Überproduktion des Hormons Prolaktin manifestiert.

Hypophysenstörungen. Funktionsstörung des Hypothalamus

Die Hypophyse ist eine der wichtigsten Drüsen im menschlichen Körper. Trotz ihrer geringen Größe (nicht mehr als eine Erbse) produziert diese Drüse eine große Anzahl von Hormonen, die für den Körper wichtig sind. Sowohl der vordere als auch der hintere Lappen der Hypophyse sind Arbeiter. Der Vorderlappen produziert die folgenden Hormone: Prolaktin, Wachstumshormon, Adenocorticotropin, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Luteinisierendes Hormon, Oxytocin. Der hintere Lappen produziert Hormone wie Oxytocin und Antidiuretika.

Wenn bei der Arbeit der Hypophyse Störungen auftreten, beginnt eine Person diese fast augenblicklich zu spüren. Viele Symptome treten auf, einschließlich des nervösen, reproduktiven, respiratorischen, hämatopoetischen und anderen Systems.

Funktionsstörung des Hypothalamus

Der Hypothalamus ist ein Organ, das die Kontrolle der Hypophyse unterstützt, insbesondere ihre Reaktion auf Stress. Die Hypophyse steuert die Nebennieren, Eierstöcke, Hoden und Schilddrüsen. Die Funktionen des Hypothalamus bestehen darin, Prozesse im Körper wie Temperatur, Geburtsprozess, emotionale Manifestationen, Wachstumsprozess und Milchproduktion bei einer stillenden Frau und einer Frau, die gerade geboren hat, Wasser- und Salzhaushalt sowie den Prozess des normalen Schlafes, Einschlafens und Aufwachens, Appetits usw. zu regulieren. menschliches Gewicht.

Der Hypothalamus kann aufgrund von Blutungen, Anorexie, Bulimie, genetisch bedingten Erkrankungen, Tumorwachstum, intrakraniellen Infektionen oder Ödemen, Unterernährung, Bestrahlung, Operation oder Eisenüberschuss eine Fehlfunktion aufweisen. Tumoren des Hypothalamus werden Kraniopharyngeome genannt.

Symptome

Negative Symptome von einem der internen Systeme treten auf, wenn die Produktion von Hormonen gestoppt, gestoppt oder aktiviert wird. Im menschlichen Körper muss jedes Hormon in der exakten Menge produziert werden: nicht mehr und nicht weniger als die von der Natur festgelegte Norm. Sobald dies geschieht, beginnt eine Person, Krankheiten unterschiedlicher Herkunft zu erleben..

Wenn sich das Problem in einem frühen Alter manifestiert, erfährt das Kind eine Verzögerung des Wachstums und der geistigen Entwicklung sowie eine Verzögerung der Pubertät und infolgedessen eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungs- und Fortpflanzungsfunktion.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Sichtverlust;
  • Kälteintoleranz;
  • Verstopfung;
  • Depression;
  • ermüden;
  • übermäßiges Körperhaar, Veränderungen des Hautzustands (Grobheit, Verdickung);
  • Verlangsamung der mentalen Reaktionen;
  • Schwankungen im Menstruationszyklus;
  • Gewichtszunahme.

Zusätzlich zu diesen Symptomen können Schwankungen der Körpertemperatur, emotionale Instabilität, Durst, unkontrolliertes Wasserlassen sowie eine verminderte Funktion der Sexualhormone (Hypogonadismus) sowie das Fehlen von Körpergerüchen (Schweiß, Pheromone) aufgezeichnet werden.

Behandlung

Hypophysenabszess

Hypophysenabszess ist eine seltene und äußerst gefährliche Krankheit, die erstmals 1914 beschrieben wurde. Er wird nach der Operation oder posthum diagnostiziert. Vor einem chirurgischen Eingriff in das Gehirn tritt ein Hypophysenabszess selten auf, da er meistens das Ergebnis einer von außen in das Gehirn eingebrachten Infektion ist.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann somit die Prognose verbessern und die Überlebenschancen des Patienten erhöhen. Die chirurgische Behandlung (Reinigung der Hypophyse von Eiter und nekrotischem Gewebe) ist die Hauptmethode, da andere Methoden nicht so effektiv sind.

Symptome

Die bekanntesten Symptome eines Hypophysenabszesses sind:

  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Bifurkation von Bildern;
  • Ophthalmoplegie des Auges
  • Herabhängen der Augenlider.

Diese Symptome gehen mit hohem Fieber, Schüttelfrost und Fieber einher. Ein CT- oder MRT-Scan zeigt eine zystische Masse, die in die Hypophyse eindringt. Vor dem Hintergrund einer bestehenden Pathologie kann sich ein Abszess der Hypophyse entwickeln - Kraniopharyngeome, Adenome, Rathke-Zysten. Proben von eitrigem Biopsiematerial zeigen grampositive Diplokokken.

Behandlung

Es besteht in der Einnahme von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, in extremen Fällen - chirurgischen Eingriffen. Eine normale menschliche Aktivität ist jedoch ohne die Hypophyse nicht möglich, daher wird die Entfernung dieser Drüse nicht durchgeführt, sondern nur eine Behandlung ist zulässig.

Adiposogenitale Dystrophie

Adiposogenitale Dystrophie ist eine Erkrankung, die durch tertiären Hypogonadismus verursacht wird und auf verringerte Spiegel des Hormons GnRH (Gonadoliberin oder Gonadotropin freisetzendes Hormon) zurückzuführen ist. Niedrige GnRH-Werte führen zu Defekten in den Fütterungszentren des Hypothalamus. Folglich will eine Person mehr essen, nimmt intensiv zu. Dieser Zustand ist vor allem für Menschen mit Adipositas charakteristisch - als Ursache für Adipositas und nicht als Folge.

Symptome

  • weibliche Fettleibigkeit (breite Hüften bei Männern, dicker Bauch);
  • Verlangsamung des Wachstums und Verzögerung der sexuellen Entwicklung;
  • Atrophie oder Hypoplasie der Gonaden;
  • Veränderung der sekundären Geschlechtsmerkmale;
  • Kopfschmerzen;
  • Sichtprobleme;
  • Polyurie, Polydipsie.

Darüber hinaus wird bei Patienten mit adiposogenitaler Dystrophie ein erhöhter Appetit festgestellt und die Sekretion von Gonadotropin nimmt ab. Dies ist die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Männern. Bei Kindern führt diese Krankheit auch zur Entwicklung von Fettleibigkeit und zur Hemmung der natürlichen sexuellen Entwicklung..

Behandlung

Die wirksamste Behandlung für diese Krankheit ist die Hormontherapie..

Alles über Drüsen
und das Hormonsystem

Die Hypophyse ist ein relativ kleiner Teil des menschlichen Gehirns und befindet sich im Zentrum. Die Hypophyse steuert die Aktivität aller Organe, aus denen das endokrine System besteht: Schilddrüse und Nebenschilddrüse, Nebennieren, Hypothalamus, Bauchspeicheldrüse, Eierstöcke bei Frauen und Hoden bei Männern.

Störungen in der Arbeit der Hypophyse führen somit zu einer allgemeinen Verschlechterung des Körperzustands. Es gibt Fehlfunktionen in der Aktivität des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Fortpflanzungssystems. Eine Funktionsstörung der Hypophyse wirkt sich auch negativ auf das Wachstum und die Entwicklung des Körpers aus..

Die Hypophyse ist trotz ihrer Miniaturgröße die wichtigste Drüse des endokrinen Systems.

Ursachen für Funktionsstörungen der Hypophyse

Experten stellen fest, dass in den meisten Fällen Probleme mit der Aktivität der Hypophyse durch das Auftreten ihres gutartigen Tumoradenoms verursacht werden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe anderer, ebenso wichtiger Faktoren, die die ordnungsgemäße Entwicklung und Funktion dieses Teils des Gehirns stören können:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • entzündliche Erkrankungen des Gehirns (Enzephalitis, Meningitis);
  • angeborene Missbildungen;
  • Blutung in der Hypophyse;
  • mangelnde Blutversorgung des Bereichs des Gehirns, in dem sich die Hypophyse befindet;
  • regelmäßige und langfristige Anwendung oraler Kontrazeptiva;
  • Komplikationen der Operation;
  • Exposition gegenüber radioaktiven Strahlen.

Die regelmäßige Anwendung oraler Kontrazeptiva über einen längeren Zeitraum kann zu einer Störung der Hypophyse führen.

Veränderungen in der Produktion essentieller Hormone

Eine Funktionsstörung der Hypophyse wirkt sich direkt auf die Veränderung der Menge der von ihr produzierten Hormone aus. Es gibt zwei mögliche pathologische Optionen: Überschuss oder Mangel an Hypophysenhormonen.

Wenn im Vorderlappen der Hypophyse nicht genügend Wachstumshormone produziert werden, führt dies zu Wachstumsstörungen. In diesem Fall kann sich Zwergwuchs entwickeln. Wenn Wachstumshormon im Übermaß produziert wird, müssen wir über Gigantismus sprechen.

Wichtig! Eine Verletzung der Entwicklung der Hypophyse, die in der Kindheit begann, wirkt sich auf das Wachstum des Kindes aus. Wenn jedoch bereits im Erwachsenenalter eine Fehlfunktion in diesem Teil des Gehirns einsetzt, ist die Person mit Akromegalie konfrontiert.

Hypophysenentwicklungsstörung im Kindesalter kann Zwergwuchs verursachen

Die Entwicklung der Akromegalie im Erwachsenenalter spiegelt sich in Veränderungen im Aussehen einer Person wider. Sie können die Verlängerung der Gliedmaßen sowie deren Verdickung und Vergrößerung der Füße und Hände beobachten. Allmählich wirken sich die Veränderungen auch auf die Gesichtszüge aus, sie werden rau und unverhältnismäßig. Das Timbre der Stimme kann sich ändern, es wird leise und rau. Neben äußeren Veränderungen treten Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems auf, es entstehen neurologische Störungen.

Ein Mangel an Hypophysenhormonen kann bei Kindern zu Diabetes insipidus, Hypothyreose und verzögerter sexueller Entwicklung führen.

Eine Überfunktion der Hypophyse kann sich zusätzlich zur Beeinflussung des menschlichen Wachstums in der Entwicklung einer Hyperprolaktinämie manifestieren, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu Störungen der Aktivität der Gonaden führt. Eine weitere Folge der Hypophysenüberfunktion ist die Itsenko-Cushing-Krankheit, die sich durch Osteoporose, arterielle Hypertonie, die Entwicklung von Diabetes mellitus und psychische Störungen manifestiert.

Eine Störung der Hypophyse im Erwachsenenalter führt zu Veränderungen im Aussehen. Die Glieder verdicken sich und verdicken sich, die Gesichtsform ändert sich.

Hypophysenhypoplasie

Syndrom des leeren türkischen Sattels - so kann Hypoplasie der Hypophyse genannt werden. Der Prozess der Verkleinerung der Hypophyse ist Hypoplasie. Wenn ein Organ reduziert wird, wirkt es sich am negativsten auf seine Arbeit und die volle Leistung aller Funktionen aus..

In einigen Fällen ist eine solche Entwicklung eines Teils des Gehirns angeboren, aber manchmal entwickelt sich eine Hypoplasie bereits im Erwachsenenalter aus einer Reihe spezifischer Gründe.

Wichtig! Die Pathologie ist durch einen Mangel an allen notwendigen Hormonen für das volle Funktionieren des Körpers gekennzeichnet. Meistens kann nur eine lebenslange Hormonersatztherapie die Situation in gewissem Maße korrigieren..

Experten haben eine Reihe von Gründen identifiziert, die eine solche Pathologie bei der Entwicklung der Hypophyse hervorrufen können:

  • angeborene Fehlbildung der Hypophyse;
  • ständiges Zusammendrücken dieses Teils des Gehirns durch umgebende Gewebe;
  • Tumoren;
  • Infektionskrankheiten des Gehirns;
  • konstant erhöhter Hirndruck;
  • Exposition gegenüber Strahlentherapie;
  • Schädel-Hirn-Trauma.

Symptome, die auf eine Fehlfunktion der Hypophyse hinweisen

Eines der wichtigsten Symptome einer Fehlfunktion der Hypophyse sind häufige und starke Kopfschmerzen, die praktisch nicht aufhören.

Bei einer Störung der Hypophyse können sich die Symptome jeweils individuell manifestieren. Wenn Sie sie längere Zeit nicht beachten, ist die Situation nur schwer zu korrigieren. Sie müssen daher die Hauptmerkmale einer sich entwickelnden Krankheit kennen:

  • wiederkehrende Kopfschmerzen, die sich in der Intensität der Manifestation unterscheiden können;
  • vegetative Dystonie;
  • Neuralgie;
  • Schlaflosigkeit oder wiederkehrende Schlafstörungen;
  • nervöses Tic;
  • chronische Rhinitis;
  • In schweren Fällen kann es zu einer teilweisen oder vollständigen Verschlechterung der Persönlichkeit und zur Entwicklung einer Demenz kommen.

Wichtig! Eine Störung der Hypophyse wird in den meisten Fällen durch die Entwicklung eines Tumors in diesem Teil des Gehirns ausgelöst. Wenn es zunimmt, werden die Kopfschmerzen und andere Symptome schwerwiegender..

Periodische Migräneattacken oder starke Schmerzen im einen oder anderen Teil des Kopfes sind den Wirkungen von Analgetika nicht zugänglich. Erleichterung kommt in dem Moment, in dem das Neoplasma die Hypophyse so stark zusammendrückt, dass die Meningen platzen können. Eine vorübergehende Linderung des Zustands und die Abwesenheit von Schmerzen sind kein Zeichen dafür, dass sich der Zustand wieder normalisiert hat..

Die Entwicklung des Tumors komprimiert den Sehnerv, wodurch sich das Sehvermögen verschlechtern kann

Beachten Sie! Die Vergrößerung des Tumors wirkt sich auf den Sehnerv aus und beeinträchtigt ihn. Wenn nicht rechtzeitig mit der Behandlung begonnen wird, verschlechtert sich das Sehvermögen allmählich und es kann sogar zu völliger Blindheit kommen..

Diagnosemaßnahmen

Wenn der Verdacht auf eine Funktionsstörung der Hypophyse besteht, bestätigt der Spezialist die Diagnose anhand einer Reihe diagnostischer Maßnahmen. Zunächst wird eine Anamnese durchgeführt. Der Arzt berücksichtigt alle Veränderungen im Zustand des Patienten, um festzustellen, welche Diagnosemethoden das genaueste Ergebnis liefern.

  1. Die Verwendung von CT und MRT ermöglicht es Ihnen, in den Bildern selbst kleinste Veränderungen der Größe der Hypophyse zu sehen. Die Untersuchung wird auch zeigen, ob sich im Abschnitt des Gehirns ein sich entwickelndes Neoplasma befindet.
  2. Eine klinische Analyse auf Hormone wird durchgeführt, nachdem der Arzt festgestellt hat, welcher Teil der Hypophyse am meisten gelitten hat und wo negative Veränderungen auftreten. Der Arzt wählt die optimalen Tests und klinischen Untersuchungen aus, die das Gesamtbild ergänzen.
  3. Die Untersuchung des Körpers des Patienten ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose.
  4. Die Punktion des Rückenmarks und die Untersuchung der Liquor cerebrospinalis (CSF) zeigen, ob es entzündliche Prozesse in der Hypophyse gibt.

Die MRT ist eine der wichtigsten diagnostischen Studien, die es ermöglicht, ein vollständiges Bild des Zustands der Hypophyse zu erhalten

Beachten Sie! Der Spezialist kann die Behandlung erst nach vollständiger Untersuchung des Patienten verschreiben..

Behandlung

Die Ernennung therapeutischer Maßnahmen hängt direkt von der Art der vorherrschenden Pathologie ab. Bei einem Mangel an Hypophysenhormonen wird eine Hormonersatztherapie verschrieben; Manchmal ist der Patient gezwungen, lebenslang Hormone einzunehmen.

In einigen Fällen (mit Hypophysenadenom) wird eine Operation durchgeführt. Parallel dazu werden auch Medikamente eingesetzt. Der Arzt überwacht ständig den Zustand der Hypophyse und nimmt die notwendigen Anpassungen an der Dosierung der verwendeten Medikamente vor. Verschrieben für Hypophysentumoren und Strahlentherapie.

Die Behandlung wird jeweils individuell ausgewählt. Der Arzt bestimmt, ob Medikamente zur Unterstützung des Körpers wirksam sind oder ob eine Operation erforderlich ist.

Störungen der Entwicklung der Hypophyse des Gehirns und mögliche Abweichungen in dieser Hinsicht sind für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich. Rechtzeitige Untersuchung und richtige Behandlung sind der Schlüssel zu Gesundheit und Langlebigkeit..

Weitere Informationen Über Migräne