Hypophysenpathologien

Die Hypophyse ist der "Oberbefehlshaber" unseres Körpers. Diese kleine Drüse ist verantwortlich für die Produktion von Hormonen, die wiederum die anderen Drüsen regulieren, und für die Produktion von Dutzenden anderer Hormone. Wenn die Hypophyse beginnt, Substanzen in übermäßigen oder unzureichenden Mengen zu produzieren, führt dies zur Entwicklung verschiedener Krankheiten..

Die SANMEDEXPERT-Klinik diagnostiziert und behandelt erfolgreich Hypophysenstörungen, was dazu beiträgt, Patienten effektiv zu behandeln und Dutzende von Krankheiten zu verhindern.

Liste möglicher Krankheiten

Wenn die Hypophyse nicht voll ausgelastet ist, führt dies zur Entwicklung von:

  • Hypothyreose;
  • Zwergwuchs;
  • Hypopituitarismus;
  • Diabetes insipidus.

Wenn die Drüse in einem verbesserten Modus arbeitet, provoziert sie Krankheiten wie:

  • Hyperprolaktinämie;
  • Akromegalie (Gigantismus);
  • Itsenko-Cushing-Krankheit.

Gründe für Funktionsstörungen

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor, der Hauptgrund, warum die Drüse beginnt, eine große Menge des Hormons zu produzieren.

Eine Abnahme der Sekretion kann eine größere Anzahl von Faktoren hervorrufen:

  • Bestrahlung;
  • Hirnblutung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • operativer Eingriff;
  • angeborene Hypophysenpathologien;
  • Hirntumoren, die die Drüse komprimieren;
  • jede Form von zerebrovaskulärem Unfall;
  • entzündliche Erkrankungen (Enzephalitis, Meningitis).

Symptome von Störungen in der Hypophyse

Anzeichen einer Fehlfunktion sollten ebenfalls in zwei Gruppen unterteilt werden..

Sie können also einen Mangel an Hormonen vermuten, die von der Hypophyse produziert werden, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Eine Hypothyreose entsteht durch eine verminderte Leistung der Schilddrüse. Es manifestiert sich in Form von ständiger Müdigkeit, Schwäche der Gliedmaßen, Muskel- und Kopfschmerzen, brüchigen Nägeln und trockener Haut, ständig depressiver Stimmung.
  • Zwergwuchs ist gefährlich, da die ersten Anzeichen der Krankheit erst im Alter von 2-3 Jahren auftreten. Das Wachstum und die körperliche Entwicklung des Babys verlangsamen sich. Wenn Sie jedoch sofort mit der Behandlung beginnen, kann die Krankheit überwunden werden und das Wachstum des Kindes wird normalisiert..
  • Eine Störung der vorderen Hypophyse führt zur Entwicklung eines Hypopituitarismus. Die Symptome hängen davon ab, welches Hormon im Körper fehlt. In der Regel ist die Krankheit die Ursache für Unfruchtbarkeit. Frauen haben keine Menstruation, bei Männern wird Impotenz, Hodenatrophie und verminderte Spermienzahl diagnostiziert.
  • Bei Diabetes insipidus, der sich aufgrund eines Mangels an Vasopressin entwickelt, verspürt der Patient ein ständiges Durstgefühl und einen häufigen Harndrang. Die Krankheit wird auch durch eine Zunahme des ausgeschiedenen Urinvolumens (bis zu 20 Liter) signalisiert..

Krankheiten, die durch einen Hormonüberschuss verursacht werden, manifestieren sich wie folgt:

  • Hyperprolaktinämie ist eine häufige Ursache für männliche und weibliche Unfruchtbarkeit. Das Hauptsymptom der Krankheit, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, ist die Milch, die von den Brustdrüsen abgesondert wird..
  • Ein Überschuss an Wachstumshormon führt zur Entwicklung von Gigantismus. Das Hauptmerkmal ist ein kleiner Kopf mit großem Wachstum (2 Meter) und langen Gliedmaßen. Viele Patienten mit einer solchen Diagnose leben nicht bis ins hohe Alter, da die Krankheit mit einer Vielzahl von Komplikationen einhergeht..
  • Der Unterschied zwischen Akromegalie besteht darin, dass das Wachstumshormon nach Abschluss der Entwicklung des Körpers übermäßig produziert wird. In diesem Fall nehmen die Knochen, Füße und der Gesichtsteil des Schädels zu..
  • Die Itsenko-Cushing-Krankheit ist eine schwere Krankheit. Fettleibigkeit, verminderte Immunität, Bluthochdruck und sexuelle Dysfunktion sind die Hauptmerkmale.

Lassen Sie uns separat über die Symptome des Hypophysenadenoms sprechen. In folgenden Fällen muss die Prüfung bestanden werden:

  • Starke Abnahme des Sehvermögens.
  • Kopfschmerzen hören auch nach der Einnahme spezieller Medikamente nicht auf.
  • Das Auftreten von Anzeichen einer der oben genannten Krankheiten.

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie eine Funktionsstörung der Hypophyse vermuten, wenden Sie sich an die erfahrenen Endokrinologen unserer Klinik.

Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten:

  • Ein Gespräch mit einem Patienten, dessen Thema Beschwerden, chronische Krankheiten und das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung sind.
  • Klinische Studien wie Blutuntersuchungen zur Messung des Hormonspiegels.
  • Ultraschall des Gehirns und / oder Tomographie ist ein obligatorischer Bestandteil der Untersuchung.

Die Behandlung von Hypophysenfunktionsstörungen ist ein langfristiger Prozess. In den meisten Fällen ist es fürs Leben. Der Kampf gegen Krankheiten wird durch die Verschreibung einer Ersatztherapie, die Wiederauffüllung des Hormonmangels oder die Einnahme von Medikamenten zur Unterdrückung der erhöhten Aktivität der Drüse durchgeführt. Chirurgie und Strahlentherapie werden verschrieben, wenn ein Tumor vorliegt.

Beliebte Fragen

Wie lange dauert Zwergwuchs??

Antwort: Diese Art von Hypophysenfunktionsstörung wird behandelt, bis das Kind die Pubertät erreicht. Das Set und die Dosierung der hormonellen Medikamente werden je nach Alter des Patienten angepasst. Wenn die Behandlung sofort begonnen wird, sind die Erfolgschancen hoch..

Hypophysenadenom kann nur chirurgisch behandelt werden?

Antwort: Ja. Dies ist ein schneller und effektiver Weg, um Krankheiten loszuwerden, die mit einer Funktionsstörung der Hypophyse verbunden sind..

Was bestimmt die Wirksamkeit der Behandlung von Hypophysenerkrankungen??

Antwort: Wie bei anderen Krankheiten hängt die Wirksamkeit der Behandlung von Drüsenfunktionsstörungen davon ab, wie genau und rechtzeitig die Diagnose gestellt wird. Unsere Klinik beschäftigt erfahrene Spezialisten, die über moderne Geräte verfügen, die eine möglichst genaue Diagnose ermöglichen. Ihre Aufgabe als Patient ist es, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen.

Was ist die Hypophyse des Gehirns: Funktionen, Symptome einer Fehlfunktion

Das Hauptzentrum, das die Arbeit aller Drüsen im Körper reguliert, befindet sich im Zentralnervensystem. Die Hypophyse des Gehirns produziert ein Geheimnis - Hormone. Eine Fehlfunktion der Drüse beeinträchtigt die Funktion aller Organe und Systeme im menschlichen Körper.

Hypophysenfunktionen

Das menschliche Gehirn hat eine ziemlich komplexe anatomische Struktur. Jeder Teil des Zentralnervensystems ist durch synaptische Verbindungen (Ausbreitung und Übertragung eines Signals entlang einer Nervenfaser) miteinander verbunden, wodurch die Arbeit des gesamten Organismus reguliert werden kann.

Was ist die Hypophyse ist ein kleiner Prozess, der sich im unteren zerebralen Nebenhoden befindet. Trotz ihrer geringen Größe (von 5 bis 13 mm) hat die Drüse Lappen, die aus verschiedenen Geweben bestehen und ihre eigenen Hormone produzieren.

  1. Die Front ist der massereichste Teil. Die Adenohypophyse im Gehirn wird durch endokrine Drüsenzellen dargestellt;
  2. Zwischenprodukt - ist eine dünne Schicht von Hormonzellen zwischen den Lappen;
  3. Der hintere wird durch Nervengewebe und einen Bindeglied dargestellt. Die Neurohypophyse bildet das Bein der Drüse.

Die Hypophyse interagiert eng mit den Kernen des Hypothalamus und fungiert als Hormonspeicher. Die Vereinigung von Strukturen (Hypothalamus-Hypophysen-System) ist für die Arbeit der peripheren endokrinen Drüsen verantwortlich.

  • Regulation von Schilddrüsenhormonen;
  • Stimulation der Nebennierenrinde;
  • Regulierung des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Anregung des Körperwachstums;
  • Regulation von Stoffwechselprozessen;
  • Regulierung der Laktation.

Der Vorderlappen stimuliert eine bestimmte Drüse. Eine Erhöhung des Hormonspiegels im Blut unterdrückt dessen Sekretion in der Hypophyse (Rückkopplungsprinzip).

Die Funktionen des Mittellappens bestehen darin, Melanin (das für das Pigment verantwortlich ist) zu stimulieren und abzuscheiden. Die Hormone des mittleren Teils der Hypophyse werden durch Reflexaktionen reguliert (Licht trifft auf die Netzhaut).

  • Regulierung des Blutdrucks;
  • Kontrolle des Wasserhaushalts im Körper;
  • Bildung emotionaler Verbindungen;
  • Kontraktion von Myoepithelzellen.

Das bekannteste Hormon des hinteren Lappens ist Oxytocin, das als "Hormon des Glücks" bezeichnet wird..

Die Hypophyse im Gehirn wird fast vollständig vom Hypothalamus gesteuert und reguliert seine Wirkung auf die endokrinen Drüsen und den gesamten Körper. Die Hypophyse ist über die subkortikalen Knoten (gruppierte Kerne der grauen Substanz) mit dem Kortex und anderen Teilen des Gehirns verbunden..

Symptome einer Fehlfunktion der Hypophyse

Eine Fehlfunktion der Hypophyse beeinträchtigt die Produktion von Hormonen - eine übermäßige oder unzureichende Menge an Sekret gelangt mit dem Blut in die Organe und Drüsen. Anzeichen einer Funktionsstörung der Hypophyse treten möglicherweise nicht sofort, sondern nach einigen Monaten auf.

Pathologische Symptome treten abhängig von der Ursache der Störung in der Drüse auf.

  • Erhöhte Müdigkeit (eine Person fühlt sich auch nach einer Nachtruhe völlig machtlos);
  • Trockene Haut, Neigung zu Rissen;
  • Kleinere Verletzungen verursachen Brüche (Knochenbrüchigkeit), die Regeneration wird verlangsamt;
  • Schneller Gewichtsverlust oder schnelle Gewichtszunahme (ohne Appetit);
  • Gestörte Gedächtnis- und Denkprozesse;
  • Verminderter Sexualtrieb;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen (oder völlige Abwesenheit von Regulierung);
  • Erektionsstörungen bei Männern;
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen (Depressionen, Wutanfälle).

Symptome einer Hypophysenfunktionsstörung im Gehirn bei Frauen können während der Schwangerschaft auftreten. Zellen, die das Hormon Prolaktin produzieren, wachsen - die Symptome sind vorübergehend und werden nicht als Pathologie angesehen (physiologisches Merkmal).

Laut Statistik hat jeder zehnte Fall einer Drüsenfunktionsstörung eine Ursache - einen Tumor. Eine Zunahme der Hypophyse des Gehirns - die Gründe liegen in der Proliferation von Geweben unter dem Einfluss von Hormonspiegeln oder anderen negativen Faktoren (Trauma, Vererbung).

Typische klinische Manifestationen werden zu den allgemeinen Symptomen hinzugefügt:

  • Bewusstlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Eine starke Abnahme der Sehschärfe mit fortschreitendem Verlauf (Optikusatrophie).

Ein allmählicher Anstieg der Hypophyse im Gehirn führt zu einer Kompression des umgebenden Gewebes und dem Auftreten von Symptomen, die für eine Schädigung anderer Teile des Zentralnervensystems charakteristisch sind.

Simmonds-Syndrom

Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Hormonproduktion im Hypothalamus-Hypophysen-System.

Spezifische Symptome und neurovegetative Manifestationen:

  • Drastischer Gewichtsverlust;
  • Verminderte Ausscheidung von biologischen Flüssigkeiten (Urin, Schweiß);
  • Die Haut wird erdig;
  • Muskelschwäche;
  • Die Reaktionen sind langsam;
  • Entwicklung von Hypotonie;
  • Hypoglykämisches Syndrom;
  • Gelenkschmerzen;
  • Krampfhaftes Syndrom.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter geht die Fähigkeit zur Empfängnis völlig verloren. Bei Männern neigen Bereiche mit Haaransatz zu völliger Kahlheit, die äußeren Genitalien sind verkleinert.

Sheehan-Syndrom

Es entwickelt sich bei Frauen mit komplizierten Wehen (oder anderen Erkrankungen mit massivem Blutverlust). Die Entwicklung einer Hypotonie führt zu einer Verringerung der Blutversorgung der Drüse. Laktotrophe Zellen sind häufiger betroffen - Laktation fehlt oder stoppt. Der Menstruationszyklus ist gestört. Häufige Symptome sind ähnlich wie Hypotonie - Schwäche, Schwindel, Schläfrigkeit.

Hypophysen-Zwergwuchs

Eine unzureichende Produktion tropischer Hormone führt zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung (Wachstum, innere Organe und Gewebe). Die geistige Entwicklung bleibt in normalen Grenzen.

Diabetes insipidus

Die Sekretion von antidiuretischem Hormon wird reduziert, was zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper führt. Übermäßiges Wasserlassen, begleitet von intensivem Durst.

Akromegalie

Eine übermäßige Sekretion des Hormonwachstumshormons führt zu einer überproportionalen Zunahme der Gliedmaßen und einzelner Teile des Gesichts (Nase, Lippen, Unterkiefer). Der Patient klagt über Gelenkschmerzen.

Gigantismus

Neuroendokrine Pathologie bei Kindern und Jugendlichen. Die vordere Hypophyse im Gehirn synthetisiert das Wachstumshormon übermäßig. Es liegt eine Verletzung der Stoffwechselprozesse und eine Abweichung in der geistigen Entwicklung vor.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Eine übermäßige Sekretion von Cortisol geht mit einem Symptomkomplex einher:

  • Hypertonie;
  • Osteoporose-Tendenz;
  • Der Patient hat einen fettleibigen Körper mit dünnen Gliedmaßen;
  • Pustelhautläsionen (vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität);
  • Charakteristische Pigmentierungsbereiche (Hals, Ellbogen);
  • Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • Übermäßiges Wachstum von Körper- und Gesichtshaaren (Frauen entwickeln einen Schnurrbart und einen Bart).

Die Haut im Gesicht wird lila.

Hyperprolaktinämie

Der Anstieg des Prolaktinspiegels im Blut ist sowohl auf physiologische als auch auf pathologische Aspekte zurückzuführen. Bei Frauen und Männern beginnt Kolostrum aus den Brustdrüsen ausgeschieden zu werden. Reproduktionsstörungen, emotionale und Persönlichkeitsstörungen werden festgestellt.

Behandlung von Pathologien

Ein Mangel oder Überschuss an Hormonen, die in die Drüsen und Organe gelangen, führt zum Auftreten von Sekundärkrankheiten. Die Behandlung der Hypophysenfunktionsstörung im Gehirn wird von einem Endokrinologen (Onkologen) nach Durchführung diagnostischer Forschungsmethoden ausgewählt.

So überprüfen Sie die Hypophyse im Gehirn:

  • Labordiagnostik (Analyse von venösem Blut);
  • Bildgebung der Drüse (Ultraschall, MRT, Röntgen) - ermöglicht die Beurteilung der Parameter und Veränderungen in der Struktur der Hypophyse.

Nach der Diagnose entscheidet der Arzt (oder Rat), wie die Pathologie behandelt werden soll. Die Wahl der Therapie hängt von der Ursache des Organversagens ab.

  • Hormontherapie mit Medikamenten;
  • Instrumentelle Behandlung (in Gegenwart von Neoplasmen). Je nach Tumorart kann die Strahlentherapie als eigenständige Behandlungsmethode oder zur Vorbereitung auf die Operation eingesetzt werden.

Um die Funktionalität des Gehirns aufrechtzuerhalten, werden neurometabolische Stimulanzien und eine Vitamintherapie verschrieben.

Aufgaben der hinteren Hypophyse

Die Sekretion eines Hormons (ADH) aus der Hypophyse im Gehirn hilft, die Ausscheidungsarbeit der Nieren zu regulieren und das Wasser- und Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten.

Die Produktion von Oxytocin ermöglicht es Ihnen, einen labilen emotionalen Hintergrund aufrechtzuerhalten. Bei Frauen werden die Muskelkontraktionen der Gebärmutter reguliert und die Laktation nach der Geburt stimuliert..

Die Arbeit der vorderen Hypophyse

Die Adenohypophyse im Gehirn synthetisiert die meisten Hormone, die für die Funktionalität des gesamten Körpers verantwortlich sind.

  • ACTH - sendet Signale an die Nebennieren, um Cortisol zu produzieren;
  • "Wachstumshormon" (Somatotropin) - reguliert Stoffwechselprozesse, stimuliert die Zellteilung und das Wachstum des Körpers;
  • Thyrotropin - sorgt für die volle Funktion der Schilddrüse;
  • Gonadotropin - reguliert die Funktion der Gonaden und die Fortpflanzungsfunktion;
  • Melanin - reguliert die Pigmentierung.

Das Hormon Prolaktin ist wichtig für Frauen. Mit seiner Hilfe wird die Laktation reguliert.

Pathologie der Hypophyse

Abweichungen in der Arbeit der Hypophyse haben viele angeborene und erworbene Gründe. Der Verlust bestimmter Hormone (vollständige Abschaltung der Drüsenfunktionen) oder eine erhöhte Sekretion führen zu einer Reihe von Begleiterkrankungen.

Warum nimmt die Hypophyse im Gehirn zu? Bei einer unzureichenden Konzentration von Hormonen im Blut sendet der Hypothalamus Signale an die Drüse, um die Sekretion zu stimulieren. Die Drüse beginnt aktiv zu arbeiten, was zu einer Zunahme des Gewebes führt.

Eine Vergrößerung der Hypophyse im Gehirn tritt auch mit dem Wachstum eines Tumors auf (normalerweise gutartig). Die genauen Ursachen für den Beginn der Pathologie wurden nicht ermittelt, nur provozierende Faktoren werden hervorgehoben.

Unterfunktion

Bezieht sich auf die endokrine Art der Pathologie. Mangelnde Hormonsekretion (oder völlige Abwesenheit) führt zum Versagen aller Prozesse im Körper. Alle Altersgruppen können betroffen sein.

Überfunktion

Der negative Kreisverbindungsmechanismus schlägt fehl. Die Freisetzung einer überschüssigen Menge an Hormonen in den Blutkreislauf führt zu einer Hemmung der Produktion von freisetzenden Hormonen im Hypothalamus des Gehirns (das Signal tritt über das Nervennetz ein). Somit tritt auch die Hemmung der Sekretion in der Hypophyse des Gehirns auf - die Sekretionsproduktion in den peripheren Drüsen nimmt ab.

Eine Unterbrechung der Kommunikation löst die autonome Arbeit der Zellen aus - Signale der Hypophyse über die Unterbrechung der Arbeit funktionieren nicht, die Sekretkonzentration wird zu hoch.

Wenn pathologische Symptome auftreten, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Therapiemethoden werden individuell ausgewählt.

Ursachen und Folgen einer Störung der Hypophyse

Ursachen für Fehlfunktionen der Hypophyse (Schwächung der Hormonbildung): Durchblutungsstörungen im Gehirn (Schlaganfälle); massiver Blutverlust; Tumorprozesse oder Metastasen; Schädeltrauma; chirurgische Behandlung von Gehirnpathologien, Strahlentherapie; schwerer Verlauf von Viruserkrankungen, Infektionen; Enzephalitis, Meningitis; späte Toxizität der Schwangerschaft; Autoimmunentzündung; angeborene Hypophyse.

Der Hauptgrund für die erhöhte Produktion von Hormonen ist ein Adenom.

Ein Tumor, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Trauma, Operation, Blutverlust, angeborene Fehlbildungen können zu einer Störung der Hypophyse führen. Sie manifestieren sich in Form einer unzureichenden oder übermäßigen Produktion von Hormonen. Bei Patienten ändern sich das Wachstum, die Arbeit der Genital- und Schilddrüsen, der Nieren, der Nebennieren, die Milchsekretion und die Wehen bei Frauen. Männer leiden unter Impotenz, Verlust des Sexualtriebs.

Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen - dem vorderen (Adenohypophyse) und dem hinteren (Neurohypophyse). Die ersten Formen: Prolaktin, Somatotropin, Thyrotropin, adrenocorticotrope, gonadotrope Hormone. Im hinteren Teil reichert sich Vasopressin an, in den Zwischenzellen wird ein Melanozyten-stimulierender Faktor synthetisiert, der für die Hautfarbe und die Anpassung der Augen an die Dunkelheit verantwortlich ist. Diese Eigenschaften der Tropenhormone der Hypophyse sind die wichtigsten. Das Fehlen oder Übermaß eines von ihnen verursacht eine Kette von pathologischen Reaktionen im Körper. Oft mit Unfruchtbarkeit, Abmagerung oder Fettleibigkeit diagnostiziert.

Symptome einer Funktionsstörung der Hypophyse bei Frauen, Männer zeichnen sich durch eine Vielzahl von Anzeichen aus. Alle pathologischen Zustände, abhängig von der Funktionsänderung, werden unterteilt in: mit einer Abnahme der Hormonbildung:

  • Hypopituitarismus (Simmonds- und Sheehan-Syndrom), Hypophysen-Zwergwuchs, Diabetes insipidus;
  • mit einem Anstieg der Hormonsynthese: Akromegalie, Gigantismus, Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie.

Die Diagnose der Erkrankung umfasst: Blut- und Urintests auf Hormone, Röntgen der Schädelknochen, MRT und CT, PET des Gehirns, Angiographie zur Erkennung von Gefäßerkrankungen, Tests mit hypothalamischen Liberinen zur Kontrolle der Hypophyse.

PET-CT des Gehirns mit Methionin

Um die Arbeit der Zielorgane beurteilen zu können, müssen Geschlecht, Schilddrüsenhormone und Cortisol im Blut bestimmt werden.

Bei hormoneller Insuffizienz wird eine Ersatztherapie mit Analoga von Hypophysenhormonen angewendet. Wenn ein Tumor erkannt wird, kann eine medizinische, strahlenbezogene oder chirurgische Behandlung ausgewählt werden. Sie werden oft in Kombination verwendet. Eine alternative Methode besteht darin, einen Teil der Drüse mit einem Katheter einzufrieren, der durch den Keilbeinknochen an der Schädelbasis geführt wird..

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Funktionsstörung der Hypophyse, wahrscheinliche Krankheiten, ihre Anzeichen und Behandlung.

Ursachen für eine Störung der Hypophyse

Eine Schwächung der Hormonbildung kann führen zu:

  • Durchblutungsstörungen des Gehirns - ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall;
  • massiver Blutverlust - Frauen mit häufigen Schwangerschaftsabbrüchen, schwieriger Geburt, Patienten mit Ulzerationsdefekten im Magen, Darm, die sich einem Trauma oder einer umfangreichen Operation unterzogen haben, sind gefährdet;
  • Tumorprozesse oder Metastasen;
  • Schädeltrauma;
  • chirurgische Behandlung von Gehirnpathologien, Strahlentherapie;
  • schwerer Verlauf von Viruserkrankungen, Malaria, Tuberkulose oder syphilitischen Infektionen;
  • Enzephalitis, Meningitis;
  • späte Toxizität der Schwangerschaft;
  • Autoimmunentzündung;
  • angeborene Hypophyse.

Der Hauptgrund für die erhöhte Produktion von Hormonen ist ein Adenom. Seine Zellen sind zur hormonellen Produktion fähig, während der Rest der Hypophyse durch den Tumor komprimiert wird, was zu einer signifikanten Abnahme anderer Hypophysenhormone führt.

Und hier geht es mehr um die Diagnose und Behandlung von Hypothyreose.

Welche Krankheiten treten bei Veränderungen auf?

Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen - dem vorderen (Adenohypophyse) und dem hinteren (Neurohypophyse). Die ersten Formen:

  • Prolaktin (stimuliert die Milchbildung während der Stillzeit);
  • Somatotropin (reguliert das Wachstum);
  • Thyrotropin (liefert die Synthese von Schilddrüsenhormonen);
  • adrenocorticotropes Hormon (aktiviert die Nebennierenrinde);
  • gonadotrop - follikelstimulierend und luteinisierend (verantwortlich für die Bildung von Sexualhormonen, die Reifung von Eiern und Spermien).

Vasopressin reichert sich im Rücken an, es hält Wasser im Körper und Oxytocin zurück, was die Uteruskontraktionen und die Milchsekretion verbessert. In den Zwischenzellen wird ein Melanozyten-stimulierender Faktor synthetisiert, der für die Hautfarbe und die Anpassung der Augen an die Dunkelheit verantwortlich ist. Diese Eigenschaften der Tropenhormone der Hypophyse sind die wichtigsten. Zusätzlich zu ihnen haben sie viele zusätzliche Funktionen. Das Fehlen oder Übermaß eines von ihnen verursacht eine Kette von pathologischen Reaktionen im Körper.

Prolaktin

Mit einem Rückgang der Bildung bei Frauen sind die Brustdrüsen schlecht entwickelt, der Milchfluss nimmt ab oder stoppt nach der Geburt. Ein pathologischer Anstieg der Hormonbildung führt zu Galaktorrhoe - dem Abfluss von Milch außerhalb von Schwangerschaft und Geburt, verbunden mit einer Verletzung des Menstruationszyklus.

Wachstumshormon

Wachstumshormonmangel führt zu Zwergwuchs (Hypophysen-Zwergwuchs), Wachstumsverzögerung von der Altersnorm oder Gigantismus, Akromegalie mit einem Überschuss an Wachstumshormon.

Thyrotropin

Mit zunehmender Konzentration stimuliert es die Bildung und Freisetzung von Thyroxin und Triiodthyronin durch die Schilddrüse im Blut, was zu Hyperthyreose und Thyreotoxikose führt. Niedrige Schilddrüsen-stimulierende Hormonspiegel verursachen Hypothyreose. Dieser Zustand ist häufiger, tritt bei Adenomen oder bei der Zerstörung von Zellen in der vorderen Hypophyse auf.

Adrenocorticotropes Hormon

Mit seiner erhöhten Produktion steigt die Sekretion des Nebennierenrindenhormons (Cortisol), der Sexualhormone (Androgene, Östrogene und Progesteron). Es gibt ein Syndrom des Hyperkortisolismus (Itsenko-Cushing-Krankheit). Geringe Mengen an adrenocorticotropem Hormon (ACTH) führen zu einer Nebenniereninsuffizienz.

Da sich ACTH und Cortisol im Falle einer primären Schädigung der Nebenniere (Itsenko-Cushing-Syndrom, Krebs) im Feedback befinden, liegt ACTH unter dem Normalwert.

Gonadotrop

Eine Verletzung der Bildung von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon bei Frauen führt zu Uterusblutungen und Menstruationsstörungen und bei Männern zu Impotenz und Unfruchtbarkeit, Brustvergrößerung (Gynäkomastie).

Vasopressin

Mit seinem Mangel entwickelt sich Diabetes insipidus - Urin wird reichlich ausgeschieden, ein Überschuss an Vasopressin führt zu einer Flüssigkeitsretention im Körper, einer Zunahme von Ödemen.

Oxytocin

Eine Abnahme der Hormonsynthese verlangsamt die Wehen, hemmt Kontraktionen, führt zu einer postpartalen Blutung aufgrund einer unzureichenden Kontraktion der Gebärmutter und stört die Aktivität der Brustdrüse beim Füttern eines Babys.

Symptome einer Funktionsstörung der Hypophyse bei Frauen, Männern

Die klinischen Symptome von Hypophysenerkrankungen sind durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet. Dies ist auf die Nähe von Zellen zurückzuführen, die für verschiedene Parameter der Vitalaktivität verantwortlich sind, und auf die wichtige Rolle tropischer Hormone bei der Regulation des endokrinen Systems..

Alle pathologischen Zustände sind abhängig von der Funktionsänderung unterteilt in:

  • mit einer Abnahme der Hormonbildung: Hypopituitarismus (Simmonds- und Sheehan-Syndrom), Hypophysen-Zwergwuchs, Diabetes insipidus;
  • mit einem Anstieg der Hormonsynthese: Akromegalie, Gigantismus, Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie.

Sehen Sie sich das Video über den hormonellen Hintergrund und die Hypophyse an:

Simmonds-Syndrom

Die Bildung aller Hypophysenhormone ist gestört, was mit der Entwicklung eines solchen Symptomkomplexes einhergeht:

  • scharfe Abmagerung mit einem Verlust an subkutanem Fett, Muskelgewebevolumen und einer Verringerung der Größe der inneren Organe;
  • reduzierter Schweiß, trockene und faltige grau-erdige Haut, Zyanose der Finger;
  • Zähne werden zerstört und Haare fallen aus;
  • bei Kindern verlangsamt sich das Wachstum (Zwergwuchs), die Bildung sexueller Merkmale, die geistige Entwicklung;
  • bei Männern - geringe Potenz und sexuelles Verlangen fallen Haare am Kinn aus, im Schambereich, in den Achselhöhlen nimmt die Größe der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane ab;
  • Bei Frauen hört die Menstruation auf, die Brustdrüsen, die Uterusatrophie und die Pigmentierung der Brustwarzen verschwinden.
  • Aufgrund des niedrigen Schilddrüsenhormonspiegels treten Lethargie, Muskelschwäche, Schläfrigkeit und Verstopfung auf, der Puls verlangsamt sich und der Druck sinkt, die Körpertemperatur sinkt.
  • Eine Abnahme des ACTH geht einher mit Hypotonie, schwacher Immunität und einem Abfall der Blutzuckerkonzentration.
  • vom Nervensystem - geringe motorische und mentale Aktivität, Apathie, depressive Reaktionen, schnelles Altern, Radikulitis mit starken Schmerzen, Polyneuritis, Krämpfe.

Sheehan-Syndrom

Tritt nach der Geburt oder Abtreibung mit schwerem Blutverlust auf. Bei Patienten stoppt der Milchfluss, die Menstruation nimmt ab oder verschwindet vollständig. Schwellungen des Körpers, Schwäche, geringe Aktivität, Schläfrigkeit werden festgestellt. Die Haut verliert ihre Elastizität, Haare fallen aus, Nägel werden brüchig. Patienten berichten von häufigem Schwindel und Ohnmacht..

Hypophysen-Zwergwuchs

Eine Verletzung der Bildung von Wachstumshormon führt zu einer Hemmung des Wachstums und der Bildung innerer Organe. Begleitet von:

  • Verzögerung in der Entwicklung des Muskel- und Skelettsystems, die maximale Körpergröße der Patienten erreicht im Erwachsenenalter 120-130 cm;
  • Unterentwicklung der Genitalien, des Herzens, der Lunge, der Nieren, der Leber;
  • niedriger Blutdruck, Bradykardie;
  • Die mentale Entwicklung ist nahezu normal, die emotionale Sphäre ist nahezu jugendlich.

Diabetes insipidus

Die Patienten haben einen starken Durst und einen starken Urinfluss, der den Schlaf stört. Das Volumen der Flüssigkeitsverluste kann 5-20 Liter pro Tag erreichen. Wenn der Patient versucht, weniger zu trinken, reduzieren die Säulen das Wasserlassen, was zu einer starken Dehydration führt.

Akromegalie

Erscheint bei Erwachsenen in Form einer Vergrößerung von Nase, Ohren, Unterkiefer, Lippen, unverhältnismäßig großen Armen und Beinen. Aufgrund des hohen Wachstumshormonspiegels bemerken die Patienten Schmerzen in Knochen und Gelenken, Kopfschmerzen, Sehstörungen, die Arbeit des Herzens, der Lunge und der Genitalien. Bei Patienten werden häufig bösartige und gutartige Tumoren festgestellt.

Gigantismus

Wenn das Wachstumshormon vor dem Ende der Ossifikation des Skeletts im Überschuss gebildet wird, ist das Wachstum der Kinder ihren Altersgenossen voraus und erreicht im Jugendalter mehr als 2 Meter. Gleichzeitig wirkt der Kopf klein und die Gliedmaßen unverhältnismäßig lang. Patienten haben psychische Störungen, Stoffwechselprozesse, sexuelle Funktionen. Oft steril.

Funktionsstörung der Hypophyse (Gigantismus)

Itsenko-Cushing-Krankheit

Typische Manifestationen sind:

  • rotes Mondgesicht;
  • Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • Fettleibigkeit;
  • erhöhtes Haarwachstum an Körper und Gesicht;
  • Verdunkelung der Haut im Bereich von Ellbogen, Hals und Stellen, an denen mit Kleidung gerieben wird;
  • arterieller Hypertonie;
  • Osteoporose mit häufigen Frakturen.

Hyperprolaktinämie

Mit einer Zunahme der Prolaktinbildung bei Frauen wird der Menstruationszyklus durch die Art der spärlichen Perioden (Oligomenorrhoe) oder deren Abwesenheit (Amenorrhoe) gestört. Anschließend fallen milchähnliche Tropfen aus den Brustdrüsen nulliparer Frauen auf, das Haarwachstum am Körper und am Kinn nimmt zu. Eine Entladung aus den Brustwarzen tritt auch bei Männern auf. Sie sind gekennzeichnet durch Impotenz und geringen Sexualtrieb, Brustvergrößerung. Überschüssiges Prolaktin führt bei beiden Geschlechtern zu Unfruchtbarkeit.

Sehen Sie sich das Video über Hyperprolaktinämie an:

Zustandsdiagnose

Für die Untersuchung von Patienten wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Blut- und Urintests auf Hormone;
  • Röntgen der Schädelknochen;
  • MRT und CT, PET des Gehirns;
  • Angiographie zur Erkennung von Gefäßerkrankungen;
  • Tests mit hypothalamischen Liberinen, da sie die Arbeit der Hypophyse kontrollieren.
Positronenemissionstomographie des Gehirns

Um die Arbeit der Zielorgane beurteilen zu können, müssen Geschlecht, Schilddrüsenhormone und Cortisol im Blut bestimmt werden.

Behandlung von Pathologien

Bei hormoneller Insuffizienz wird eine Ersatztherapie mit Analoga von Hypophysenhormonen angewendet. Wenn ein Tumor erkannt wird, kann eine medizinische, strahlenbezogene oder chirurgische Behandlung ausgewählt werden. Sie werden oft in Kombination verwendet.

Ein Tumor, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Trauma, Operation, Blutverlust, angeborene Fehlbildungen können zu einer Störung der Hypophyse führen. Sie manifestieren sich als unzureichende oder übermäßige Produktion von Hormonen.

Bei Patienten ändern sich das Wachstum, die Arbeit der Genital- und Schilddrüsen, der Nieren, der Nebennieren, die Milchsekretion und die Wehen bei Frauen. Männer leiden unter Impotenz, Verlust des Sexualtriebs.

Und hier geht es mehr um diffusen giftigen Kropf.

Oft mit Unfruchtbarkeit, Abmagerung oder Fettleibigkeit diagnostiziert. Um die Funktion der Hypophyse zu untersuchen, müssen Blut- und Urintests auf Hormone sowie MRT, CT und PET des Gehirns durchgeführt werden, um einen Tumor auszuschließen. Behandlung von Krankheiten mit Medikamenten, im Falle von Neoplasien wird es mit Operation und Strahlentherapie kombiniert.

Die genauen Gründe, warum ein Hypophysenadenom auftreten kann, wurden nicht identifiziert. Die Symptome eines Gehirntumors unterscheiden sich zwischen Frauen und Männern, je nachdem, welches Hormon an der Spitze liegt. Die Prognose ist günstig für kleine.

Es ist ziemlich schwierig, eine Schilddrüsenunterfunktion zu identifizieren. Die Symptome und die Behandlung werden nur von einem erfahrenen Arzt bestimmt. Es ist subklinisch, peripher, oft bis zu einem bestimmten Punkt verborgen. Zum Beispiel kann es bei Frauen nach der Geburt festgestellt werden, bei Männern - nach der Operation, Trauma.

Die Patienten wissen nicht genau, wie gefährlich der knotige Kropf der Schilddrüse sein kann. Aber es hat viele Erscheinungsformen - diffus, kolloidal, toxisch, ungiftig. In den frühen Stadien können Symptome verborgen sein. Die Behandlung wird von einem Arzt ausgewählt, manchmal ist es eine vollständige Entfernung des Organs.

Sehr oft ist das toxische Adenom im Anfangsstadium vollständig verborgen. Symptome treten bei der Proliferation des Knotens mit einer Zunahme der Augen, Unterbrechungen im Herzrhythmus und anderen auf. Die Behandlung wird zunächst ohne Operation durchgeführt. Wenn keine Wirkung erzielt wird, kann Ethanolsklerose angewendet werden.

Diffus-toxischer Kropf ist oft angeboren, wird aber durch bestimmte Faktoren im Erwachsenenalter hervorgerufen. Die Symptome hängen vom Ausmaß der Läsion ab. Eine wichtige Analyse sind Hormone bei Morbus Basedow. Die Diagnose umfasst Ultraschall, CT, Biopsie und andere, nach denen die Behandlung verordnet wird.

Ursachen und Folgen von Anomalien in der Arbeit der Hypophyse des Gehirns

Das Adenom der Hypophyse des Gehirns ist keine bösartige Formation, die sich aus den Geweben des Vorderlappens der Hypophyse bildet. Ein wachsendes Adenom führt häufig zu irreversiblen schwerwiegenden Folgen, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Die Hypophyse selbst ist eine endokrine Drüse, die aus zwei Abschnitten besteht. Aber Adenome der Hypophyse des Gehirns werden genau im vorderen Bereich gebildet, der Schilddrüsen-stimulierendes Hormon produziert, das die Funktion der Schilddrüse aktiviert, Hormone der männlichen Hoden, Prolaktin, FSH, LH, die für die Fortpflanzung bei Frauen verantwortlich sind, und die Produktion von Muttermilch, Somatotropin, das ein Wachstumsregulator aller Organe ist.

Laut medizinischer Statistik wird bei 15 von 100 Patienten mit Gehirnerkrankungen ein Hypophysentumor diagnostiziert, häufiger im Alter von 35 bis 55 Jahren.

Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems

Eine Störung der Hypophyse und des Hypothalamus hat schwerwiegende Folgen für den menschlichen Körper. In den meisten Fällen ist die Produktion bestimmter Hormone (TSH, ACTH, STH, FSH, LH, Prolaktin) beeinträchtigt. Ihre niedrige oder umgekehrt hohe Konzentration wird beobachtet.

Am häufigsten wird eine Funktionsstörung der Hypophyse mit der Bildung eines Adenoms beobachtet. Es ist ein gutartiger Tumor, der auch in anderen Teilen des Gehirns gefunden werden kann. Es wächst ziemlich langsam, kann aber große Dosen von Hormonen freisetzen. In der Folge können schwerwiegende Stoffwechsel- und endokrine Störungen auftreten, die eine Fehlfunktion des gesamten menschlichen Körpers hervorrufen. Manchmal gibt es Fälle, in denen bösartige Formationen in der Hypophyse diagnostiziert werden (in diesem Fall ist eine Funktionsstörung ein Symptom). Diese Pathologie geht mit einer Abnahme der Konzentration von Hormonen einher, die in diesem Bereich des Gehirns sekretieren..

Solche mit Tumorprozessen verbundenen Störungen der Hypophyse werden durch verschiedene Faktoren hervorgerufen. Dazu gehören ein schwerer Verlauf und das Vorhandensein bestimmter Pathologien während der Schwangerschaft und Geburt, Hirnverletzungen sowie Infektionskrankheiten, die das Nervensystem betreffen. Die regelmäßige und langfristige Anwendung oraler Kontrazeptiva wirkt sich ebenfalls negativ aus. Abhängig vom vom Tumor produzierten Hormon werden Corticotropin, Somatotropin, Thyrotropin und andere geteilt.

Eine Hyperplasie der Hypophyse kann auch zu einer Funktionsstörung mit charakteristischer Überfunktion führen. Diese Pathologie wird durch eine übermäßige Proliferation des Drüsengewebes verursacht. Dieser Zustand sollte bei Verdacht auf einen Tumor mit modernen diagnostischen Methoden festgestellt werden..

Mögliche Folgen und Prognose

Eine Krankheit in fortgeschrittener Form ohne angemessene Behandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Es kann zur Entwicklung von Sehstörungen, Gehirnblutungen, Unfruchtbarkeit, Impotenz und anderen sexuellen Störungen beitragen und auch zu Nervenzusammenbrüchen und geistiger Instabilität der Persönlichkeit führen.

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, wie die Prognose für diese Krankheit aussehen wird. Es hängt alles von vielen Faktoren ab: der Größe des Tumors, seiner Lage, der Art der Formation. Die menschliche hormonelle Aktivität wird ebenfalls berücksichtigt. Bei einem gutartigen Neoplasma ist die Prognose weitgehend günstig. Die Krankheit ist behandelbar, das hormonelle Gleichgewicht wird im Laufe der Zeit wiederhergestellt.

Eine frühzeitige Diagnose mit anschließender Behandlung wirkt sich ebenfalls positiv aus. Die Wiederherstellung der Lebensfähigkeit der Sehnerven ist erst zu Beginn des Entzündungsprozesses möglich.

Um die Entwicklung eines Hypophysentumors zu vermeiden, ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, hormonelle Anomalien und Funktionsstörungen des Nervensystems rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Gründe für Verstöße

Die folgenden negativen Faktoren werden als Ursachen für Hypophysenerkrankungen angesehen:

  • chirurgischer Eingriff am Gehirn, der zu einer Schädigung dieses Abschnitts führt;
  • Verletzung der Durchblutung der Hypophyse, die akut sein oder allmählich auftreten kann (chronischer Prozess);
  • Schädigung der Hypophyse infolge traumatischer Hirnverletzung;
  • Behandlung bestimmter Probleme mit Antiepileptika, Antiarrhythmika, Steroidhormonen.
  • eine infektiöse oder virale Krankheit, die zu einer Schädigung des Gehirns und seiner Membranen führt (einschließlich Meningitis und Enzephalitis);
  • negatives Strahlungsergebnis bei der Behandlung von Krebsproblemen;
  • angeborene Hypophysenpathologien und andere Ursachen.

Behandlung

Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer sind die Chancen auf eine positive Lösung des Problems. Die Behandlung wird von Spezialisten - einem Neurochirurgen und einem Endokrinologen - gemäß den Ergebnissen der Untersuchungen verordnet, wenn die Art der Pathologie, ihre Größe und Lage identifiziert werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Tumor zu behandeln:

  1. Medikament. Verschriebene Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, Adenome zu verkleinern und den Hormonspiegel im Blut zu regulieren.
  2. Operative Intervention. Eine wirksame Methode, die mit dem Eindringen in den Bereich des Entzündungsprozesses durch die Nebenhöhlen verbunden ist. Auf diese Weise können Sie Einschnitte und das Risiko einer Infektion des Körpers während chirurgischer Eingriffe vermeiden..
  3. Strahlentherapie. Es wird in Fällen verwendet, in denen ein chirurgischer Eingriff unmöglich ist. In der modernen medizinischen Praxis wird eine radiochirurgische Methode verwendet, bei der ein Cybermesser verwendet wird. Es bestrahlt den betroffenen Bereich von allen Seiten und vermeidet invasive Störungen im Körper. Die Dosis wird individuell ausgewählt, wobei die Eigenschaften des Tumors sowie der Zustand des Patienten berücksichtigt werden.

Im Video spricht der Spezialist über das Hypophysenadenom:

In einigen Fällen werden gemischte Behandlungen angewendet, um in kurzer Zeit eine maximale Wirkung zu erzielen..

Bei der Entscheidung für die Wahl der Behandlung ist es wichtig, alle Komponenten dieses Prozesses zu berücksichtigen. Die Einnahme von Medikamenten muss mit Ihrem Arzt vereinbart werden. Selbstmedikation und Selbstverabreichung von Medikamenten sind verboten.

Hypophysenerkrankungen, die sich vor dem Hintergrund eines Hormonmangels entwickeln

Die Arbeit der Hypophyse, die durch eine Abnahme ihrer Funktionen gekennzeichnet ist, führt zur Entwicklung folgender Krankheiten:

  • Hypothyreose. Der Mangel an Hypophysenhormonen, deren Symptome als Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, Kraftverlust, ständige Müdigkeit, trockene Haut und andere angesehen werden, führt zu einer Funktionsstörung der Schilddrüse. Wenn eine Hypothyreose nicht behandelt wird, führt dies bei Kindern zu körperlicher und geistiger Behinderung. In einem höheren Alter kann ein Mangel an Hormonen ein hypothyreotes Koma mit anschließendem Tod hervorrufen.
  • Diabetes insipidus. Es besteht ein Mangel an antidiuretischem Hormon, das im Hypothalamus produziert wird und von dort anschließend in die Hypophyse und in das Blut gelangt. Anzeichen einer solchen Verletzung sind vermehrtes Wasserlassen, ständiger Durst, Dehydration;
  • Zwergwuchs. Dies ist eine ziemlich seltene Krankheit, die bei 1-3 von 10 Tausend Menschen auftritt. Zwergwuchs tritt häufiger bei Jungen auf. Der Mangel an Wachstumshormon der Hypophyse führt bei Kindern zu einer Verlangsamung des linearen Wachstums, das am häufigsten im Alter von 2-3 Jahren diagnostiziert wird.
  • Hypopituitarismus. Mit der Entwicklung dieser Erkrankung der Hypophyse wird eine Funktionsstörung des Vorderlappens beobachtet. Diese Pathologie geht mit einer verminderten Produktion bestimmter Hormone oder deren völliger Abwesenheit einher. Eine solche Verletzung der Hypophyse führt zu negativen Veränderungen im gesamten Körper. Hormonabhängige Organe und Prozesse (Wachstum, sexuelle Funktion und andere) reagieren besonders empfindlich. Wenn diese Drüse nicht in der Lage ist, Hormone zu produzieren, gibt es eine Abnahme oder völlige Abwesenheit des Sexualtriebs, Männer leiden an Impotenz, Frauen haben Amenorrhoe, Verlust von Körperhaaren und andere unangenehme Symptome.

Verschiedene Arten von Adenomen

Tumoren der Hypophyse unterschiedlicher Herkunft sind weit verbreitet - sie treten bei fast jeder fünften Person auf. Verschiedene Arten von Adenomen unterscheiden sich jedoch stark, sowohl im Verhalten als auch in der Behandlung. Es gibt hormoninaktive und hormonaktive Adenome. Der erste Typ gilt als sicherer, aber dies ist nicht immer der Fall: Beispielsweise ist der dritte Subtyp hormoninaktiver Adenome durch schnelles Wachstum und aktive Produktion von Metastasen gekennzeichnet. Unter hormonaktiven Adenomen werden folgende Haupttypen unterschieden:

  • Prolaktinom. Dieses Neoplasma tritt aufgrund der übermäßigen Synthese von laktotropen Zellen auf. Meistens ist ein solcher Tumor gutartig und die Behandlung bringt Ergebnisse. In fortgeschrittenen Fällen kann es jedoch zu einer Beeinträchtigung der Pubertät, einer verminderten Knochenstärke usw. kommen. Meistens reicht es aus, bestimmte Medikamente einzunehmen, in extremen Fällen wird eine Operation durchgeführt.
  • Somatotropinom. Solche Tumoren haben normalerweise keine lebhaften Symptome. Normalerweise manifestiert sich der Tumor durch Vergröberung der Stimme, Arrhythmie. Ein Überschuss des Hormons erhöht auch die Größe einzelner Organe und Knochen. Normalerweise chirurgisch entfernt.
  • Corticotrolinom. Ein solches Neoplasma erzeugt ACTH. In diesem Fall ist die Zunahme der Hypophyse innerhalb von 0,5 bis 0,8 cm unbedeutend. Sie äußert sich in einem erhöhten Cortisolspiegel im Urin. Es wird mit Medikamenten behandelt - hauptsächlich mit Mifepriston. Kann Morbus Cushing verursachen.

Wir empfehlen außerdem Folgendes: Normale Prolaktinspiegel bei Frauen

Tumoren wie Thyreotropinom und Gonadotropinom können ebenfalls auftreten, dies ist jedoch recht selten..

Krankheiten, die mit einer Überfunktion der Hypophyse verbunden sind

Bei übermäßiger Freisetzung von Hormonen entwickeln sich bei Frauen und Männern folgende Erkrankungen der Hypophyse:

  • Hyperprolaktinämie. Diese Krankheit geht mit einem hohen Prolaktinspiegel einher, der bei beiden Geschlechtern Unfruchtbarkeit verursacht. Bei Männern und Frauen wird ein Ausfluss aus den Brustdrüsen beobachtet. Es gibt auch eine Abnahme des Sexualtriebs. Die Krankheit wird am häufigsten bei jungen Frauen im Alter von 25 bis 40 Jahren diagnostiziert. Bei Männern ist Hyperprolaktinämie viel seltener;
  • Gigantismus, der durch übermäßige Produktion von Wachstumshormon verursacht wird. Es wird ein zu intensives lineares Wachstum einer Person beobachtet. Er wird sehr groß, hat lange Glieder und einen kleinen Kopf. Solche Patienten sterben am häufigsten früh aufgrund häufiger Komplikationen. Wenn diese Pathologie in einem reiferen Alter auftritt, entwickelt sich eine Akromegalie. Bei Vorliegen dieser Verletzung kommt es zu einer Verdickung der Hände, Füße, einer Vergrößerung des Gesichts und einer Zunahme aller inneren Organe. Ein solcher negativer Prozess führt zu Herzproblemen, neurologischen Störungen;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit. Diese Pathologie geht mit einem Anstieg des adrenocorticotropen Hormonspiegels einher. Bei einer Person werden Osteoporose, arterielle Hypertonie, Fettleibigkeit (Verdickung von Gesicht, Hals, Rumpf), Diabetes mellitus und andere Gesundheitsprobleme diagnostiziert. Das Aussehen des Patienten weist charakteristische Merkmale auf.

Allgemeine Einteilung

Arten von Hypophysenadenomen werden nach verschiedenen Parametern unterschieden:

  1. Nach Größe. Das Hypophysen-Mikroadenom ist bis zu 10 mm groß. Makroadenom - mehr als 10 mm. Ein riesiger Tumor wächst über 100 mm.
  2. Am Ort der Bildung: Wie befindet sich das Adenom in Bezug auf den türkischen Sattel (das Keilbein nahe der Schädelbasis)?.
  3. Nach hormonellem Status - aktive Tumoren (tritt in 60% der Fälle auf) und passive (40%).
  4. Durch die Art der produzierten Hormone.
  5. Mischformen (15%).

Symptome von Pathologien

Ein Endokrinologe ist ein Arzt, der bei bestimmten Problemen mit der Hypophyse bei Männern und Frauen helfen kann..

Sie müssen ihn kontaktieren, wenn die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • das Vorhandensein von Sehbehinderungen, die mit einer eingeschränkten Wahrnehmung und Kopfschmerzen einhergehen;
  • Verletzung der Menstruationsfunktion bei Frauen;
  • Identifizierung von Brustwarzenausfluss, der nicht mit der Laktationsperiode verbunden ist. Dieses Symptom kann auch bei Männern beobachtet werden;
  • Mangel an Sexualtrieb;
  • verzögerte sexuelle, physische und psycho-emotionale Entwicklung;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Gewichtsänderung ohne ersichtlichen Grund;
  • Müdigkeit, Gedächtnisprobleme;
  • häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen.

Symptome

Klinische Manifestationen einer Verletzung der Hypophyse hängen von der Größe des Adenoms und dem Grad der Kompression der Drüse und benachbarter Organe ab. Die Symptome sind von dieser Art:

  • häufige Kopfschmerzen, die nicht auf die Therapie ansprechen;
  • Verschlechterung des direkten und peripheren Sehens mit anschließender Dynamik;
  • inkonsistenter Gewichtsindikator sowohl in der unteren als auch in der größeren Richtung;
  • intensiver Haarausfall;
  • wellige Übelkeit, die häufig zu Erbrechen führt.

Wenn Neoplasien in Form eines Tumors selbst Hormone produzieren, führt dies zu einer Verletzung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds. Anzeichen für ein solches pathologisches Phänomen sind:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit mit einem Symptom für den Ort des Wachstums von Fettgewebe in Rücken, Bauch und Brust;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Muskelatrophie;
  • mondförmiges Gesicht und das Vorhandensein eines Buckels auf dem Rücken.

In den frühen Stadien manifestieren sich Verletzungen der Hypophyse praktisch nicht, es gibt keine Symptome, der Tumor kann über Jahre nicht zunehmen. Wenn jedoch eine Dynamik vorliegt und während der Diagnose eine Pathologie festgestellt wurde, wird eine Therapie oder Operation verordnet.

Diagnose

Wie kann man überprüfen, ob mit der Hypophyse alles in Ordnung ist? Ein Endokrinologe befasst sich mit der Diagnose von Krankheiten, die mit diesem Bereich des Gehirns verbunden sind. Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Tests kann er die notwendige Behandlung verschreiben, die den Zustand der Person verbessert. Zu diesem Zweck führt der Endokrinologe eine umfassende Untersuchung durch, die Folgendes umfasst:

  • Analyse der Anamnese. Der Endokrinologe untersucht die Krankheitsgeschichte eines Menschen, seine Beschwerden und das Vorhandensein von Faktoren, die die Möglichkeit einer Schädigung der Hypophyse beeinflussen
  • Magnetresonanztomographie. Ein Endokrinologe, der MRT verwendet, kann alle Veränderungen sehen, die in der Hypophyse aufgetreten sind. Diese Untersuchung wird leicht Adenom, zystische Bildung erkennen. Wenn es möglich ist, einen Tumor zu finden, der sich in einem beliebigen Teil des Gehirns befinden kann, wird zusätzlich eine Kontrasttomographie vorgeschrieben. Wenn Sie die erste und die zweite Umfrageoption auswählen, können Sie leicht den Grund identifizieren, der die unzureichende oder übermäßige Synthese bestimmter Hormone erklärt. Mit Hilfe der Tomographie ist es einfach, die genaue Größe der Hypophyse und andere Informationen herauszufinden;
  • Durchführung von Tests zur Bestimmung des Hormonspiegels, der deren Mangel oder Überschuss aufdecken kann. In einigen Fällen wird ein Test mit Thyrobilerin, Synacthen und anderen Arten von Untersuchungen gezeigt;
  • Rückenmarkpunktion. Hilft festzustellen, ob die Hypophyse nach Meningitis, Enzephalitis oder ähnlichen Krankheiten entzündet ist.

Was ist die Hypophyse??

Die Hypophyse ist eine der wichtigsten endokrinen Drüsen, die eine spezielle Gruppe von Hormonen produziert. Diese Hormone stimulieren ausnahmslos die Aktivität aller endokrinen Drüsen im menschlichen Körper sowie ein Hormon, das die Urinproduktion beeinflusst. Die Vorder- und Hinterlappen unterscheiden sich in der Struktur der Hypophyse. Verstöße gegen ihre Arbeit erfordern eine sofortige Behandlung.

Die vordere Hypophyse sezerniert tropische Hormone, darunter:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Dieses Geheimnis der Hypophyse betrifft die Schilddrüse. Unter seinem Einfluss erfolgt die Produktion eigener Hormone wie T3, T4. Darüber hinaus produziert die Schilddrüse Substanzen, die für den Austausch von Kalzium im Körper verantwortlich sind..
  • Adrenocorticotropes Hormon. Diese Substanz reguliert die Arbeit der Nebennierenrinde und hat auch einen geringen Einfluss auf die menschlichen Gonaden. Ein Merkmal von ACTH ist, dass es unabhängig in der Lage ist, Stoffwechselprozesse, die Produktion von Melanin und die Bauchspeicheldrüse zu beeinflussen und die Insulinsekretion zu aktivieren.
  • Wachstumshormon. Dieses Hormon ist eines der wichtigsten, da es für das Wachstum des Körpers verantwortlich ist. Sein Mangel oder Übermaß verursacht schwere Störungen wie Gigantismus oder Zwergwuchs, die mit Anomalien in der Arbeit der inneren Organe einhergehen.
  • Prolactin. Dieses Hormon ist für den weiblichen Körper von größter Bedeutung, wird aber auch beim Mann in geringen Mengen produziert. Er ist verantwortlich für den Laktationsprozess.
  • Follikelstimulierende und luteinisierende Hormone. Diese Wirkstoffe regulieren wie Prolaktin die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystems. Ihre übermäßige Anzahl bei Männern kann Unfruchtbarkeit und die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale im weiblichen Muster verursachen..

Der hintere Lappen der Hypophyse produziert nur zwei Hormone. Eines davon - Oxytocin - wirkt stimulierend und kontrahierend auf die Wand der Gebärmutter, was zur Aktivierung der Wehen führt. In Kombination mit Prolaktin ist Oxytocin eine Substanz, die die Produktion von Muttermilch stimuliert.

Das wichtigste Hormon der hinteren Hypophyse gilt als Antidiuretikum. Auf andere Weise nennt er Vasopressin. Es ist dafür verantwortlich, die Flüssigkeit im Körper zu halten, indem es die ausgeschiedene Urinmenge reduziert, was bei Blutungen äußerst wichtig ist. Darüber hinaus verengt es periphere Gefäße, wodurch auch ein starker Blutverlust in Wunden verhindert wird..

Behandlungen für Hypophysenprobleme

Die Hypophyse, die eine unzureichende oder übermäßige Menge an Hormonen produziert, wird abhängig von der identifizierten Pathologie einer bestimmten Behandlung unterzogen. Meistens verwendet der Arzt eine neurochirurgische, medikamentöse oder Bestrahlungsmethode, um die Pathologie zu beseitigen, was zum Auftreten aller unangenehmen Symptome führt.

Medikationsmethode der Behandlung

Eine konservative Behandlung ist bei geringfügigen Erkrankungen der Hypophyse beliebt. Bei der Entwicklung eines gutartigen Tumors (Adenom) können Dopaminagonisten, Analoga oder Blocker von Somatropinrezeptoren und anderen Arzneimitteln verwendet werden. Die Wahl eines bestimmten Medikaments hängt vom Stadium der gutartigen Bildung und der Fortschreitungsrate aller unangenehmen Symptome ab. Die medikamentöse Therapiemethode wird als unwirksam angesehen, da nur in 25-30% der Fälle ein positives Ergebnis ihrer Anwendung beobachtet wird..

Die Behandlung von Problemen mit der Hypophyse, begleitet von einem Mangel an bestimmten Hormonen, erfolgt unter Verwendung einer Hormonersatztherapie:

  • Bei der Entwicklung einer sekundären Hypothyreose, die mit einem TSH-Mangel einhergeht, ist die Verwendung von L-Thyroxin erforderlich.
  • Bei einem Mangel an Wachstumshormon bei Kindern ist eine Behandlung mit rekombinantem Wachstumshormon angezeigt.
  • Bei ACTH-Mangel werden Glukokortikoide eingesetzt.
  • Bei unzureichender Konzentration von LH oder FSH ist die Verwendung von Östrogenen mit Gestagenen für Frauen und Testosteron für Männer angezeigt.

Die Hormonersatztherapie dauert oft ein Leben lang, da sie die Ursachen der Krankheit nicht beseitigen kann, sondern nur unangenehme Symptome betrifft.


Hormonersatztherapie bei Frauen

Wie man ein Hypophysenadenom heilt

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung aller klinischen Symptome, des Fortschreitens und der sekretorischen Aktivität des Hypophysenadenoms verordnet.


Wenn Somatotropinome, Corticotropinome, Gonadotropinome und Makroadenome diagnostiziert werden, werden die meisten Patienten zusammen mit einer Strahlentherapie operativ entfernt. Wenn das Somatotropinom jedoch keine ausgeprägten Symptome hervorruft, wird sein Wachstum unterdrückt, ohne dass eine Operation erforderlich ist.

Wenn ein Prolaktinom festgestellt wird, das in einem Laborbluttest einen Prolaktinspiegel von mehr als 500 ng / ml zeigt, versuchen sie zunächst, seine Aktivität mit Hilfe von Medikamenten zu unterdrücken, und nur wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt, wird unabhängig vom Hormonspiegel eine Operation durchgeführt.

Medikamentöse Therapie

Bei der Analyse der Forschungsergebnisse erhält der behandelnde Spezialist eine genaue Vorstellung davon, wie gefährlich Adenom ist und welche pharmakologischen Wirkstoffe ausgewählt werden sollten.

  • Dopaminrezeptoragonisten Parlodel, Cabergolin (Analogon von Dostinex), Norplorak, Bromocriptin;
  • Serotoninblocker Dolasetron, Tropisetron;
  • Inhibitoren der von der Hypophyse produzierten Hormone - Somatostatin, Lancreotide, Ocreotide;
  • Inhibitoren der Cortisolsekretion Cytadren, Mitotane, Ketoconazol.

Wenn das Hypophysenadenom auf eine medikamentöse Therapie anspricht, lautet die auf statistischen Daten basierende Prognose wie folgt:

  • Die Hormonspiegel sind bei 30 - 32% der Patienten normalisiert.
  • Eine Reduktion eines Tumors oder ein Stillstand seines Wachstums wird in fast 55 - 57% erreicht;
  • Beim Kortikotropinom wird bei fast 80 von 100 Patienten eine Remission beobachtet.

Operation

Wie man ein Hypophysenadenom behandelt, wenn Medikamente nicht helfen. In diesem Fall greifen sie auf eine chirurgische Lösung des Problems zurück, indem sie:

  1. Transphenoidale (endoskopische) Entfernung des Hypophysenadenoms, durchgeführt unter Vollnarkose und Penetration in den Tumorbereich durch die Nasengänge. Die Operation wird durchgeführt, wenn ein Überwachsen festgestellt wird, das die Kontur des türkischen Sattels nicht um mehr als 20 mm überschreitet, oder wenn Mikro- und Makroadenome festgestellt werden, die benachbarte Gewebe nicht komprimieren.
  2. Transkranielle Entfernung mit Kraniotomie. Es wird durchgeführt, wenn der Tumor einen Durchmesser von mehr als 100 mm hat und benachbarte Abschnitte betrifft.

Nach 4 - 7 Tagen wird der Patient nach Hause entlassen. Darüber hinaus ist das Hypophysenadenom nach der Operation bei 95% der Patienten geheilt.

Hypophysen-Mikroadenom: Mikroformat in Mikroformat

Aus dem Namen geht klar hervor: Ein Adenom bedeutet einen Tumor, dessen Ursprung aus dem mikrokleinen Drüsengewebe (Adendrüse) stammt. Und was kann die Bildung einer Drüse im Körper sein, die selbst die Größe einer Erbse hat??

Der hintere Lappen der Hypophyse wird manchmal auch als Hypophyse bezeichnet, da es sich um ein Depot aus Vasopressin und Oxytocin handelt, das zusammen als Hypophyse bezeichnet wird. Aber um diesen Begriff auf die gesamte Hypophyse auszudehnen, sollte man das eigentlich nicht tun.

Adenom ist ein Lawinen-ähnliches Wachstum von Zellen (normalerweise gutartig), das zum Auftreten einer "Insel" mit einem Durchmesser von bis zu 10 (am häufigsten) oder von 10 bis 30 (weniger häufig) oder über 30 (äußerst selten) mm in der Drüse führt.

In Verbindung stehender Artikel: Holisal - Gebrauchsanweisung

Es gibt auch ein Mikroadenom der Hypophyse des Gehirns aus folgenden Gründen:

  • genetische Determinante;
  • Neuroinfektionen, an denen Strukturen und Membranen sowohl des großen als auch des Rückenmarks beteiligt sind;
  • Trauma des Schädels und des Gehirns;
  • unzureichende Blutversorgung der Hypophyse oder Vorhandensein chemischer und anderer Toxine im Blut, das sie versorgt.

Die Ursachen für eine übermäßige Belastung der Hypophyse werden meist durch "weibliche Probleme" im Gesicht verursacht:

  • Abtreibung;
  • Schwangerschaften;
  • Stillen;
  • hormonelle Empfängnisverhütung.

Laut Statistik ist das Hypophysen-Mikroadenom bei Frauen häufiger als bei Männern.

Es gilt aber auch für Männer, weil sie auch die Pubertät durchlaufen und manchmal mit hormonellen Wirkstoffen behandelt werden.

Nach der gleichen hartnäckigen Statistik entspricht die Inzidenz von Prolaktinomen (einer der Namen von Mikroadenomen) der Hälfte der Fälle der gesamten Inzidenz von Hypophysentumoren, in absoluten Zahlen - 2 Fälle / 100.000 der Weltbevölkerung.

Zwei Argumente überzeugen jedoch von der mangelnden Genauigkeit der Statistiken..

  • Mikroadenome werden oft zufällig entdeckt oder ihr "Phänomen" ist das Ergebnis einer gezielten und zielgerichteten Suche;
  • vorerst Abwesenheit ihrer klinischen Symptome.

Die Einzelheiten des Mechanismus der Bildung dieses Tumors (sowie eines Tumors im Allgemeinen) sind der Wissenschaft unbekannt..

Tumortherapie oder "Tanzen aus der MRT"

Nachdem sie einen Fehler im menschlichen Körper gefunden haben, behandeln sie ihn: auflösen, kauterisieren, herausschneiden. Gleiches gilt für den Körper des "Königs der Drüsen"..

In Anbetracht der Tatsache, dass der "Pickel" am Körper des "Zwergenkönigs" eine fast mikroskopisch kleine Formation ist, werden die darauf angewendeten Maßnahmen auch das "Mikro" -Format haben.

Dies ist entweder eine mikrochirurgische Operation, wenn der Tumor ein hormonell signifikantes Volumen erreicht. Oder gegebenenfalls Überwachung der Dynamik seiner Entwicklung (eine Reihe von MRT-Untersuchungen wird dies belegen) mit dem obligatorischen Vergleich der Forschungsergebnisse mit den beobachteten körperlich körperlichen schmerzhaften Manifestationen.

Traditionelle (konservative, therapeutische) Expositionsmethoden sind die Korrektur hormoneller Ungleichgewichte durch Ersetzen der fehlenden Hormone durch künstlich eingeführte. Oder es ist die Unterdrückung der überaktiven Hypophysenhormone, die es unter dem "Druck" des Tumors durch andere, ebenfalls künstliche Medikamente intensiv produziert.

Eine andere Behandlung ist auch in Form einer homöopathischen Therapie des Hypophysen-Mikroadenoms gerechtfertigt, die mit der traditionellen kombiniert oder unabhängig durchgeführt wird (jedoch mit der obligatorischen Zustimmung des behandelnden Endokrinologen oder eines anderen Spezialisten)..

Die Maßnahmen zur Verhinderung des Wachstums eines diagnostizierten Hypophysentumors umfassen eine Reihe von Verboten, die dem Patienten auferlegt werden. Insbesondere:

  • Stillen;
  • bei der Einnahme hormonhaltiger Verhütungsmittel.

Nicht weniger bedeutsam sind die Probleme des Übergewichts und die Notwendigkeit, Diäten zu korrigieren, die für beide Geschlechter relevant sind..

Zur Entfernung des Tumors wird verwendet:

  • oder eine endoskopische Operation mit operativem Zugang durch die Nasennebenhöhle erhalten,
  • oder das Verfahren der Strahlentherapie mit eng gezielter Bestrahlung der Hypophyse nach einem zuvor in den Körper eingebrachten radioaktiven Isotop, gefolgt von "Auswaschen" der resultierenden Zerfallsprodukte.

Aus Volksheilmitteln zur Behandlung von Hypophysen-Mikroadenomen (erst nach deren Genehmigung durch den behandelnden Arzt) ist möglich:

  • 10% alkoholische Tinktur aus Bettkraut, eingenommen per os;
  • 10% ige Alkoholtinktur aus Hemlock-Kraut für den inneren Gebrauch mit allmählicher Erhöhung und ebenso allmählicher Verringerung der eingenommenen Dosis (oder ein in Olivenöl zubereiteter Extrakt zur Instillation in die Nase).

Beide Arten von pflanzlichen Rohstoffen sollten in genau definierten Dosen und gemäß dem Schema eingenommen werden, da Pflanzen giftig sind.

In einer Reihe von Fällen wurde ein spontanes Verschwinden des Hypophysen-Mikroadenoms ohne Behandlung festgestellt. Es lohnt sich jedoch immer noch nicht, sich in einem so wichtigen Thema wie einem Tumor auf den Zufall zu verlassen..

Prognose

Tumoren der Hypophyse sind behandelbare Krankheiten - meistens ist der Tumor gutartig. Die Prognose für die Behandlung dieser Krankheit ist günstig, wenn ein Adenom rechtzeitig erkannt wird, bis es in die Gehirnstruktur eingewachsen ist. Es gab jedoch Fälle von Selbstheilung und deren Wiederauftreten..

Oft hängt eine genaue Prognose von einer rechtzeitigen Diagnose ab. In 80% der Fälle ist das Ergebnis der Tumorbehandlung erfolgreich, und für Prolaktin und Somatotropin wird die Behandlung nur in 25% der Fälle verschrieben. Es ist schwierig, Mikroadenome mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm zu entfernen, wodurch eine Verschlechterung in den nächsten 5 Jahren vorhergesagt wird.

Eine Nebenwirkung der Behandlung ist eine Sehbehinderung. Wenn ein Tumor der Sehnerven berührt wird, ist die Wiederherstellung der korrekten Funktion des visuellen Systems nur im ersten Stadium der Pathologie möglich. In solchen Fällen gilt der Patient als teilweise arbeitsfähig und erhält eine Behinderung.

Hausmittel

Die Behandlung des Hypophysenadenoms mit Volksheilmitteln ist nicht die wirksamste Methode zur Beeinflussung der Kapsel. Tatsache ist, dass Patienten meistens Zeit mit ineffektiven Methoden verschwenden. Im Falle eines Hypophysenadenoms helfen Volksmethoden nicht nur nicht, sondern schaden sogar.

Wenn der Arzt eine Diagnose gestellt hat, sollten Sie keine Zeit mit ineffektiven Methoden verschwenden. Es ist notwendig, die vom behandelnden Arzt verordneten Methoden einzuhalten. Wenn Sie Volksheilmittel verwenden möchten, holen Sie zuerst seine Zustimmung ein. Nur die richtige Behandlung hilft, das Wachstum des Neoplasmas einzudämmen..

Komplikationen

Die Folgen sind selten. Normalerweise ist es Blutung, ein Versagen in der Bewegung der Liquor cerebrospinalis, ein Trauma des Gehirngewebes. Die Ursachen sind unterschiedlich. Eine Virusinfektion führt zu einer Meningitis. Die Patienten erfahren vom behandelnden Arzt Informationen über die möglichen Folgen. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sollte kein Hindernis für die Behandlung werden. Jede andere Entwicklung von Ereignissen führt zum Tod..

Die postoperative Zeit nach der Tumorentfernung ist positiv. Der Patient wird 3 Tage nach der Operation entlassen. Weitere Beobachtungen werden von einem Endokrinologen durchgeführt. Bei Bedarf werden Hormontherapie und Massage verschrieben. Den Patienten wird eine spezielle Diät zugewiesen. Konsumieren Sie keinen Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und Salz. Sie können die verbleibenden Krebszellen reaktivieren.

Von den möglichen Komplikationen wird das Auftreten von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt festgestellt. Sie entwickeln sich aufgrund einer Schädigung des Nervensystems. Geschwürwunden führen zu Blutungen, die zum Tod des Patienten führen. Aber Krankheit ist selten. Nach Entfernung des Tumors kann Diabetes insipidus auftreten. Infolgedessen ist die Nierenfunktion beeinträchtigt..

Mit wiederholten Entfernungsoperationen sind hohe Risiken verbunden. Adenom loszuwerden ist schwierig. Narben und Entzündungen nehmen zu und das Gehirngewebe ist schwer verletzt. Patienten mit Rückfall sind anfällig für schwerwiegende Nebenwirkungen und Mortalität. Um Schwierigkeiten im ersten Stadium zu vermeiden, werden Operation und Strahlentherapie kombiniert, um das Adenom effektiv zu entfernen.

Therapie

Es gibt keine einzige Behandlungsmethode für diese Krankheit, sie ist immer individuell und basiert auf der Art des Neoplasmas, seiner Lokalisation, Größe und Wachstumsaktivität. Meistens ist jede Behandlung ein Tandem aus:

  • Strahlentherapie;
  • Medikament;
  • operativer Eingriff.

Die Erstbehandlung basiert meist auf der Auswahl bestimmter Medikamente, die Dopaminantagonisten sind. Ihre korrekte Aufnahme und spezielle Dosierung führen dazu, dass das Neoplasma seine Dichte verliert und schrumpft, was verhindert, dass es sich vollständig entwickelt und wächst, was negative Symptome und weitere Komplikationen hervorruft. Jede Therapiestufe wird von Labortests begleitet, die zeigen, wie effektiv die ausgewählte Behandlung ist.

Wenn ein Mikroadenom mit geringer Wachstumsaktivität diagnostiziert wird, kann es während der Einnahme von Medikamenten Strahlung ausgesetzt werden. Einmal pro Woche wird die Behandlung mittels MRT überwacht. Die Strahlenbehandlung wird mit einer Gammatherapie oder einer stereotaktischen Radiochirurgie durchgeführt, die mit einem Cybermesser durchgeführt wird.

Der chirurgische Eingriff erfolgt durch Trepanieren des Schädels oder durch den Nasengang. Im ersten Fall wird das Verfahren als transkranielle Therapie bezeichnet, und im zweiten Fall wird es als transphenoidale Technik bezeichnet. Durch die Nase werden überwiegend Mikro- und Makrotypadenome entfernt, die keinen Druck auf benachbarte Gewebe ausüben. Am häufigsten wird ein solcher Termin für Patienten angezeigt, deren Adenom sich im türkischen Sattel oder sehr nahe daran befindet. Die Kraniotomie wird bei komplexeren Pathologien durchgeführt, diese Methode ist jedoch äußerst gefährlich. Daher versuchen sie, sie so weit wie möglich zu vermeiden..

Wichtig! Ein Eingriff wird erst gestartet, wenn der Patient auf MRT untersucht und die erforderlichen Labortests durchgeführt wurden.

Vorsichtsmaßnahmen:

Die Ursachen von Tumoren im Körper wurden noch nicht vollständig untersucht, aber Wissenschaftler haben verschiedene vorbeugende Maßnahmen identifiziert, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern:

  • Mindestanwendung oraler Kontrazeptiva.
  • Regelmäßige vorbeugende Untersuchung durch einen Arzt mit einer Untersuchung Ihres hormonellen Hintergrunds.
  • Prävention von Schädelverletzungen.

Nehmen Sie nach jeder Art von Intervention Medikamente gemäß den Anweisungen des Arztes ein und kommen Sie regelmäßig zu einer professionellen Untersuchung zu ihm.

Tumor verursacht Hypothese

Derzeit sind die genauen Gründe für die Bildung und Entwicklung von Tumoren nicht bekannt. Zu den Experten gehören aus möglichen Gründen:

  • negative Faktoren, die den Körper während der Schwangerschaft beeinflussen;
  • die Verwendung von hormonellen Medikamenten - normalerweise geschieht dies, um eine andere Krankheit zu beseitigen;
  • ein mechanisches Trauma des Schädels (offen, geschlossen), eine Gehirnblutung, die eine Entzündung verursacht;
  • übertragene Infektionskrankheiten - Meningitis, die leicht durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden kann;
  • Vererbungsmutierte Gene werden vererbt;
  • das Auftreten von Neoplasmen als Folge von Stress.

Verhütung

Um Hypophysenkrebs vorzubeugen, werden spezifische vorbeugende Maßnahmen angewendet:

  • Dyshormonale Störungen rechtzeitig behandeln.
  • Wünschenswerte Vermeidung von hormonellen Medikamenten, oralen Kontrazeptiva.
  • Vermeidung von Neuroinfektionen.
  • Versuchen Sie, den Körper vor Hirnverletzungen zu schützen.

Der Fehler der Menschen ist die Nichteinhaltung allgemeiner Empfehlungen. Dies ist in erster Linie ein gesunder Lebensstil. Es ist wichtig, das Tagesschema einzuhalten: gesunder Schlaf, richtige Ernährung. Stellen Sie sicher, dass Sie geplanten Inspektionen unterzogen werden. Es ist auch wichtig, mit dem Rauchen und Alkohol aufzuhören..

Weitere Informationen Über Migräne