Leiden Sie unter Schmerzen mit zervikaler Osteochondrose? Ursachen, Merkmale, Behandlung und Vorbeugung eines unangenehmen Symptoms

SHOC nimmt 50% aller Arten von Osteochondrose ein. Pathologie ist sehr häufig, nach 40 Jahren ist sie in 70% der Bevölkerung vorhanden. Der Hauptgrund ist körperliche Inaktivität und ein sitzender Lebensstil.

Warum treten Schmerzen auf??

Schmerzen entstehen durch Schädigung und Transformation der Bandscheiben. Die menschliche Wirbelsäule, das tragende Element des Skeletts, ist eine sehr starre und starke Struktur. Bei alledem behält auch die Wirbelsäule ihre Flexibilität, ohne die der menschliche Körper bewegungslos wäre. Menschen halten die Arbeit der Wirbelsäule für selbstverständlich und denken nicht einmal daran, sie zu unterstützen.

Der zerbrechlichste und beweglichste Teil der Wirbelsäule ist die Halsregion. Es besteht aus 7 Wirbeln. Hier sind sie komplex, aber die Belastung für sie ist ziemlich groß. Näher an der Schädelbasis sind sie immer kleiner. Sie tragen das Gewicht des Kopfes, schützen die Nerven vom Gehirn bis zum Rest des Körpers.

Bei der zervikalen Osteochondrose (SCH) entwickelt sich ein degenerativer Prozess in den Bandscheiben, deren Struktur sich ändert. Die Elastizität des Knorpels geht vollständig verloren, der Bandscheibenkern nimmt durch Austrocknen bei Stoffwechselstörungen ab. Die Wirbel rücken näher zusammen und beginnen aneinander zu reiben. Dies führt zu Verformungen und Rissen, zur Entwicklung von Entzündungen..

Infolgedessen führt die Verdichtung der Scheiben zu einem Verlust der Stoßabsorptionskapazität. Sie fangen an, die Nervenenden zu quetschen und einzuklemmen..

Die Wirbel selbst beginnen auf den Knorpel zu drücken, da keine Amortisation mehr erfolgt. Dies führt zum Auftreten von Mikrorissen auf bereits deformierten Scheiben. Sie vergrößern sich allmählich und der Annulus Fibrosus, der die Pulpa der Bandscheibe begrenzt, wird durch teilweisen oder vollständigen Bruch beschädigt..

Der Kern der Bandscheibe fällt heraus und bildet einen Vorsprung - Bandscheibenvorsprung oder Zwischenwirbelbruch. Im letzteren Fall tritt die Pulpa in den Rückenmarkskanal ein. Zunächst sind Nervenfasern und Blutgefäße betroffen. Die Weiterleitung von Nervenimpulsen und die Blutversorgung des Gehirns sind stark gestört. Schmerzen mit diesen Phänomenen nehmen zu und werden chronisch.

Wie sich Anfälle entwickeln?

Angriffe sind das Ergebnis einer langen statischen Haltung: Sitzen am Computer, Mikroskop, Tisch usw. Die Muskeln verkümmern allmählich ohne Stress. Sie sind bereits eine der schwächsten im Nackenbereich. Unbeweglichkeit führt zu Gewichtszunahme, Kalorien werden als Lebensader im Magen gespeichert.

Muskelkrämpfe infolge statischer Belastung. Ihre Reflexkontraktion ist ein Versuch der Selbstverteidigung. Gleichzeitig können sie die Nervenwurzeln komprimieren, ein zervikaler Hexenschuss erscheint - Zervikalgie.

Exazerbationen von SHOC

Exazerbationen treten in zwei Fällen auf - nach längerem Sitzen oder Aufwachen am Morgen. Nachts ist die Haltung auch ziemlich bewegungslos, das Bett ist oft falsch: weich, mit hohen Kissen, unregelmäßiger Form usw. Somit ist die Halswirbelsäule wieder nicht in der günstigsten Position - ungesund.

Muskelkrämpfe lassen nicht lange auf sich warten. Dies bedeutet starke Schmerzen. Sie nehmen mit der geringsten Bewegung des Kopfes zu - mit Lachen, Husten, Niesen usw. Die Faktoren der Exazerbation sind:

  • Unterkühlung;
  • Trauma;
  • nervöse und körperliche Überlastung;
  • plötzliche Kopfbewegungen;
  • falsche Massage oder manuelle Handlungen.

Symptome

Die symptomatischen Manifestationen von SHOC in fortgeschrittenen Stadien sind sehr hell. Überlegen Sie, wo eine Person normalerweise weh tut, welche unangenehmen Empfindungen sie stören und wo sie geben.

  1. Nackenschmerzen - Zervikalgie. Im Anfangsstadium der Krankheit sind sie schwach und stumpf, sie sind nach einem langen Sitzen in einer Position zu spüren. Nach der Ruhe gehen sie vorbei. Mit fortschreitender Veränderung werden sie chronisch, schmerzhaft, intensiver und länger. Wenn die Nervenenden eingeklemmt werden, werden sie zu akuten Anfällen. Der Schmerz ist tief im Nackengewebe zu spüren und strahlt je nach Wurzelhöhe häufig auf das Schulterblatt, den Rücken, die Schulter und das Schlüsselbein aus.
  2. Kopfschmerzen - treten hauptsächlich nachts oder nach körperlicher Anstrengung auf. Mit der Zeit bewegen sie sich vom Hinterkopf zu den parietalen und zeitlichen Teilen des Kopfes und pulsieren. In den späteren Stadien platzen sie.
  3. Halsschmerzen und Gesichtsschmerzen - in Form von Krämpfen im Hals und Kribbeln im Gesicht. Erhöht durch Schlucken. Sehr starker pochender Schmerz in den Augen.

Die folgenden Anzeichen zeigen auch das Fortschreiten der Krankheit an:

  • Spannung in Kopf und Hals;
  • begrenzte Bewegung im Nacken;
  • Lärm, Klingeln, Quietschen in den Ohren;
  • Schwindel steht nach Schmerzen an zweiter Stelle;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Konzentrationsschwierigkeiten bei der Arbeit;
  • periodische Taubheit der Zunge, Unterkiefer.

Starke Schmerzen im Hinterkopf

Je nach Grad der eingeklemmten Wurzeln sind die Schmerzen an folgenden Stellen lokalisiert:

  • Stufe 1 des Halswirbels - Schmerzen treten im unteren Teil der Krone auf;
  • 1 und 2 Wirbel - in der Krone und im Hinterkopf;
  • 2 und 3 - steigt vom Hinterkopf bis zum Nacken ab;
  • Wirbel 3 und 4 - im unteren Teil des Hinterkopfes;
  • 4 und 5 - ganz unten am Kopf, gibt den Schultern und Schlüsselbeinen;
  • 6 Wirbel - Schmerzen am unteren Ende des Kopfes gehen mit Atemstörungen einher (Gefühl von Luftmangel);
  • 6-7 Wirbelschmerz umgibt den gesamten Kopf und strahlt zum Herzen aus.

Occipitalneuralgie kann gefördert werden durch:

  • Krämpfe der Halsmuskulatur;
  • Proliferation von Osteophyten;
  • Einklemmen und Zusammendrücken der Hinterhauptnerven, der Wirbelnerven;
  • intrakranielle Hypertonie.

Schwindel

Häufiger und schwerer Schwindel ist ein frühes Symptom. Sie können bei schnellen Nackenbewegungen und am Morgen nach dem Aufwachen auftreten. Sie gehen mit einer Verdunkelung der Augen, Orientierungslosigkeit und Gleichgewicht einher. Schwindel wird durch Hypoxie des Gehirns hervorgerufen, wenn die zusammengedrückten Gefäße das Gehirn nicht in ausreichender Menge mit Nahrung und Sauerstoff versorgen können.

Lärm in den Ohren

Die zervikale Osteochondrose (SCH) verursacht häufig Lärm, Klingeln, Verstopfung der Ohren und Schmerzen. Solche Symptome bei Osteochondrose treten bei 55% der Patienten auf..

Gewebehypoxie und erhöhter Hirndruck stören den venösen Abfluss mit Unterernährung des Mittel- und Innenohrs. Infolgedessen leidet der gesamte Vestibularapparat. All dies wird durch eine Verengung der Arterien ergänzt. In komprimierten Gefäßen erhält das Blut eine wirbelartige Bewegung. Das Ohr nimmt diese Geräusche als Geräusche wahr..

Diagnose

Instrumentelle Studien werden durchgeführt:

  1. Die häufigste Diagnose ist Röntgen. Bilder werden in verschiedenen Projektionen aufgenommen. Auf diese Weise können Sie eine Abnahme der Bandscheibenhöhe, das Vorhandensein von Vorsprüngen, Hernien und Osteophyten feststellen..
  2. Bei Komplikationen oder in einem frühen Stadium, in dem die Veränderungen minimal sind, wird zur Diagnose CT oder MRT verwendet.
  3. Doppler-Studie - zeigt den Zustand der Wirbelarterien, ihre Verengung und Problembereiche.

Was ist zum Zeitpunkt eines Angriffs zu tun??

  • In Momenten der Verschärfung müssen Sie sich zunächst entspannen und eine bequeme Position einnehmen. Es wurde oben erwähnt, dass Muskelkrämpfe die Ursache von Schmerzen werden, so dass Sie Muskelrelaxantien nehmen können - Sirdalud, Midocalm. Ihre Behandlung erfolgt in Kursen während der Remissionsperiode. Analgetika - Ketorol oder Ketanov lindern Schmerzen.
  • Bei entzündlichen Prozessen und Nerveneinklemmungen werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Diclofenac oder Ibuprofen, Voltaren, Ortofen usw. Sie können den Hals leicht reiben.
  • Bei unerträglichen Schmerzen kann ein Neurologe eine Novocainblockade anwenden.

Sie müssen mit kaltem Eis in einem Handtuch, einer kühlen Kompresse und einer Mentholsalbe handeln. Gleichzeitig entspannen sich die Nervenenden..

Wie man die Krankheit loswird?

Da die Hauptursache für Exazerbationen statische Belastungen sind, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. Damit der Nacken nicht schmerzt, müssen Sie weniger sitzen, sich mehr bewegen und aufwärmen, die Ernährung auf die richtige umstellen, Wasserbehandlungen durchführen usw. Das Wichtigste ist körperliche Aktivität in moderaten Grenzen. Medikamente allein lösen das Problem nicht.

Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie Gewicht verlieren. Gewicht - viel Stress für die Wirbelsäule.

Neben Medikamenten und Physiotherapie ist auch eine lokale Behandlung mit Orthesen obligatorisch. Dies bezieht sich auf den Kragen von Shants - er fixiert die Wirbel in der richtigen Position, was den Allgemeinzustand erheblich verbessert.

Die Behandlung ist nur umfassend und hat folgende Ziele:

  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse und des Blutflusses in der betroffenen Wirbelsäule;
  • wenn möglich Wiederherstellung der Knorpelzerstörung;
  • symptomatische Behandlung in Form von Schmerzlinderung;
  • nicht traditionelle Methoden in Form von Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage, Akupunktur usw..

Medikament

Gruppen von Drogen verwendet:

  1. Antispasmodika: Drotaverin (No-shpa); Sirdalud; Midocalm; Trental.
  2. Sedatics: Relanium; Sibazon; Verführung.
  3. Zur Verringerung der Gehirnhypoxie: Cavinton, Vinpocetin, Cinnarizin.
  4. Zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes - Behandlung mit Chondroprotektoren: Chondroxide Forte, Artra, Structum, Alflutop, Teraflex.
  5. Zur Verbesserung des Stoffwechsels und des Gefäßschutzes - Kurse Actovegin, Piracetam, Neuromidin.
  6. Vitaminkomplex - Injektionen von B6, B12, E. Sie verbessern die Funktion des Nervensystems. In Tabletten - Milgamma, Neuromultivitis.

Nichtsteroidale Medikamente

Diese schließen ein:

  • Nise;
  • Diclofenac;
  • Ksefokam;
  • Indomethacin;
  • Voltaren;
  • Nimesil und viele andere.

Da sind viele von denen. Sie lindern Schwellungen gut, lindern Schmerzen und Entzündungen in Problembereichen der Wirbelsäule. Kann auch lokal angewendet werden.

Analgetika

Diese schließen ein:

  • Pentalgin;
  • Ketonal;
  • Baralgin;
  • Ketorol;
  • Analgin.

Die Medikamente sind rein symptomatisch, sie behandeln nicht die Ursache der Pathologie. Sie sollten auch bei guter Verträglichkeit und guter Wirkung nicht überbeansprucht werden. Tatsache ist, dass sie das Herz und das hämatopoetische System negativ beeinflussen und das Krebsrisiko erhöhen..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Salben:

  • Nise;
  • Voltaren Gel;
  • Diclofenac;
  • Butadion;
  • Ibuprofen;
  • Apizartron;
  • Capsicum;
  • Nimesulid;
  • Movalis;
  • Fastum Gel.

Sie haben auch entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkungen. Nach dem Auftragen auf die Stelle der Läsion wird der Hals in einen Schal gewickelt, um die Heilwirkung zu verbessern.

Sie können Salben mit Chondroprotektoren verwenden - zum Beispiel Chondroxid. Sie verlangsamen den Verschleißprozess der Bandscheibengewebe.

Pfefferpflaster

Pfefferpflaster für SHOX ist ein wirksames Mittel. Es kann Schmerzen lindern, auch wenn Pillen und Injektionen keine Wirkung entfalten. Es enthält Paprika-Extrakt. Es verbessert die Mikrozirkulation des Blutes im schmerzhaften Bereich aufgrund lokaler Reizwirkung. Seine Bestandteile gelangen nicht in den allgemeinen Blutkreislauf, die Wirkung ist recht mild und lang.

Das Aufwärmen erfolgt den ganzen Tag über gleichmäßig und kraftvoll. Schmerzen und Krämpfe werden vollständig gelindert..

Das Pflaster hat keinen Einfluss auf die eigentliche Ursache der Osteochondrose.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie hat auch einen großen positiven Effekt, aber das Problem liegt in der Suche nach einem guten Arzt. Ein Analphabet kann verkrüppeln. Ein Spezialist hilft mindestens sechs Monate lang dabei, die Schmerzen loszuwerden. Dann muss der Kurs wiederholt werden.

Physiotherapie

Sie ergänzt immer die medizinische Behandlung. Zu den häufig verwendeten Verfahren gehören:

  1. UHF, Magnetotherapie, Elektrophorese mit Novocain, Behandlung mit Strömen verschiedener Frequenzen. Sie lindern Muskelkrämpfe und geben Medikamente genau an die betroffene Stelle ab.
  2. Akupunktur - lindert Muskelkrämpfe bei Kopfschmerzen und Nackenschmerzen perfekt.
  3. Pharmakopunktur ist auch Akupunktur, jedoch mit der Einführung eines Arzneimittels. Der Effekt ist stärker als bei der herkömmlichen Methode.
  4. Paraffinbehandlung, Lasertherapie, Ultraschall.
  5. Heilbäder lindern Schmerzen auch im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit. Sie praktizieren Salzbäder (vorzugsweise mit Meerwasser), mit Heilkräutern und Nadelbäumen.
  6. Meersalz behandelt Pathologien des gesamten Bewegungsapparates, Kräuterpräparate helfen bei der Wiederherstellung des Gewebes. Nadelbäder lindern Schmerzen in den späten Stadien der Osteochondrose..

Magnet

Die Magnetotherapie hemmt entzündliche Prozesse. Diese Aktion ist auf das statische Magnetfeld zurückzuführen. Die Methode ist am effektivsten, wenn sie mit einer Hydrotherapie kombiniert wird.

Das Magnetfeld beseitigt Entzündungen der betroffenen Wirbel, verbessert die Lymphdrainage, normalisiert die Durchblutung, lindert Schmerzen durch Blockierung der aktiven Nervenfasern, lindert Schwindel und Kopfschmerzen.

Bewegungstherapie zu Hause

Nachdem die akuten Symptome der Krankheit abgeklungen sind und die Remission einsetzt, helfen tägliche Physiotherapieübungen. Es trägt zur Bildung eines Muskelkorsetts in der Halswirbelsäule bei.

Gymnastik kann in der Produktion durchgeführt werden, ohne vom Stuhl aufzustehen. Sie müssen sich nur aufrichten und die folgenden Übungen durchführen:

Dehnung der Halswirbel:

  1. Bewegen Sie den Hinterkopf leicht nach vorne und bewegen Sie das Kinn so wenig wie möglich in Richtung Brust. Legen Sie Ihre Handfläche auf Ihren Kopf und drücken Sie ein wenig. Der Kopf muss den Druck überwinden.
  2. Dann kann die Handfläche rechts, links und am Hinterkopf platziert werden. Und auch mit dem Kopf, um den Widerstand der Hand zu überwinden.
  3. Senken Sie Ihr Kinn auf Ihre Brust. Reiben Sie Ihr Schlüsselbein und erhöhen Sie die Amplitude.

Einfache Bewegungen entlasten die Halswirbelsäule und verbessern die Durchblutung.

Das einzige Verbot ist, dass Sie mit Ihrem Kopf keine Drehbewegungen ausführen können..

Selbstmassage des Nackens

Selbstmassage ist nicht weniger effektiv. Es lindert Krämpfe durch entspannende Muskeln und verbessert den Gewebestoffwechsel. Es sollte auf einer harten Oberfläche in einer bequemen und entspannten Position durchgeführt werden..

Um die rechte Seite zu massieren, drehen Sie den Kopf nach links und massieren Sie die Nackenmuskulatur mit der linken Hand. Die andere Seite ist die gleiche. Alle Bewegungen werden von oben nach unten und von der Mitte zur Seite ausgeführt.

  1. Jede Massage beginnt mit Streicheln. Führen Sie leichte Berührungen mit beiden Handflächen auf beiden Seiten durch und erhöhen Sie den Druck mit Ihren Händen allmählich.
  2. Als nächstes wird das Reiben durchgeführt, indem alle 5 Finger in verschiedene Richtungen gelegt werden, als würde der Hals gekämmt.
  3. Sie sollten versuchen, die gesamte Haut des Nackens mit der Hand zu greifen und richtig zu kneten. In diesem Fall ist es notwendig, die Muskeln unter der Haut zu packen..
  4. Führen Sie mit den Daumen beider Hände kreisförmige Knetbewegungen des Halses mit einer sehr kleinen Amplitude durch, wobei Sie sich horizontal bewegen.
  5. Beenden Sie die Sitzung mit Streicheln.

Verhütung

Die Vorbeugung von Schmerzen bei SHS umfasst Folgendes:

  1. Sie sollten sich immer an Ihre Haltung erinnern - lassen Sie sich nicht auf den Tisch fallen. Sie müssen aufrecht sitzen, die Rückenlehne des Stuhls sollte den Hinterkopf und den Rücken stützen.
  2. Es ist ratsam, jede Stunde eine Massage oder ein Aufwärmen für den Nacken durchzuführen..
  3. Zum Schlafen sollten Sie ein orthopädisches Kissen und eine flache Matratze kaufen.
  4. Körperliche Aktivität und richtige Ernährung sind wichtig.
  5. Unterkühlung und Stress müssen vermieden werden.

Schmerzen bei zervikaler Osteochondrose im fortgeschrittenen Stadium treten immer auf. Es ist wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Medikamente, manuelle und Physiotherapie, Bewegung und Massage helfen, den Zustand zu lindern..

Mythen und Wahrheiten über zervikale Osteochondrose

Tatsächlich ist zervikale Osteochondrose etwas, das bei absolut jedem Erwachsenen auf einer Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zu finden ist. altersbedingte Veränderungen der Wirbel treten unweigerlich allein aufgrund der Tatsache auf, dass eine Person lebt. Lassen Sie uns die beliebtesten Mythen über Osteochondrose analysieren.

Mythos Nr. 1: "Druck steigt durch zervikale Osteochondrose"

Ein mit Problemen der Halswirbelsäule verbundener Blutdruckanstieg kann nur in einem Fall auftreten: bei starken Schmerzen. Nackenschmerzen sind jedoch normalerweise das Ergebnis von Muskelkrämpfen, Reizungen der Bänder oder seltener von Nervenwurzeln. Daher hat die "zervikale Osteochondrose" selbst, dh verschiedene Wucherungen an den Wirbeln und ihre anderen altersbedingten Veränderungen, nichts mit Schmerzen zu tun. Die schmerzhaften Empfindungen verursachen die Freisetzung von Adrenalin in das Blut, was zwangsläufig die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöht. Nachdem der Schmerz behandelt wurde, normalisiert sich der Druck wieder. Daher sollten Sie nicht nach den Ursachen für Bluthochdruck in der Halswirbelsäule suchen. Es ist auch nützlich, die Zusicherungen von "Experten für die Reduzierung von Halswirbeln" zu ignorieren, dass einige ihrer wundersamen Verfahren dazu beitragen, irgendwo etwas zu korrigieren, und der Druck sofort wieder normal wird. Meistens hat der Patient eine banale arterielle Hypertonie in Kombination mit vernachlässigtem magischem Denken. Und es ist nicht nötig, schwierige Pässe mit den Händen zu machen, und es besteht keine Notwendigkeit, Chondroprotektoren zu trinken oder den Nacken zu massieren. Es reicht aus, regelmäßig Medikamente einzunehmen, um den Druck zu verringern, und nicht zu sehr auf altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule zu achten, um sich viel besser zu fühlen.

Mythos Nummer 2: "Hände werden taub von zervikaler Osteochondrose"

Symmetrische Taubheit der Hände ist bei zervikaler Osteochondrose ungewöhnlich. Viel häufiger liegt die Ursache in Problemen mit den Nerven, die in den Händen liegen. Dies können Tunnelsyndrome sein, bei denen ein Nerv in einen Kanal aus Muskeln und Bändern eingeklemmt wird, wie beispielsweise das Karpaltunnelsyndrom, das häufig bei Büroangestellten auftritt. Eine weitere häufige Ursache für Taubheitsgefühl ist die gleichzeitige Schädigung mehrerer Nerven in den Händen, die mit Infektionen, Diabetes mellitus, Alkoholmissbrauch, der Wirkung bestimmter Medikamente oder einem Angriff auf die eigene Immunität verbunden ist. Selbst die Erkennung von Hernien im MRT der Halswirbelsäule bedeutet nicht, dass sie für die Taubheit der Hände verantwortlich sind. In den meisten Fällen sind Hernien asymptomatisch und manifestieren sich in keiner Weise. Und wenn die Hernie zum "Schuldigen" der Taubheit wird, ist es unwahrscheinlich, dass sie in zwei Händen gefunden wird.

Mythos Nummer 3: "Bei zervikaler Osteochondrose brauchen Sie ein orthopädisches Kissen"

Wenn Sie auf einem Federbett schlafen oder sich regelmäßig auf mehreren hohen Monsterkissen aus der UdSSR zurücklehnen, kann ein orthopädisches Kissen das Problem der Nackenschmerzen wahrscheinlich wirklich lösen. In anderen Fällen müssen Sie ein Kissen auswählen, das sich nur auf Ihre eigenen Gefühle konzentriert und nicht auf die süßen Zusicherungen der Werbung. Schläfst du gerne auf deiner Seite? Viele orthopädische Kissen mit erhöhter Vorderkante eignen sich nur zum Schlafen auf dem Rücken. Wenn Sie sich auf einem solchen Kissen irgendwie anders ausruhen, ist eine Zunahme von Schmerzen und Muskelkrämpfen garantiert. Die Erfahrung zeigt, dass ein gewöhnliches Kissen "wie in einem europäischen Hotel" für die meisten geeignet ist: Dieses Produkt ist klein, fast flach. Die Härte kann jedoch von mittel bis hoch unterschiedlich sein. Und um herauszufinden, welches für Sie das richtige ist, können Sie nur experimentell vorgehen.

Mythos Nummer 4: "Ein Chiropraktiker hilft bei zervikaler Osteochondrose"

Die Methoden zur Neupositionierung des Atlas - des ersten Halswirbels - versprechen nicht nur, "den Kopf in Position zu bringen", "den Druck wieder zu normalisieren", sondern auch "die Klammern im ganzen Körper zu entfernen" sowie Gesundheit und ewige Jugend zu fördern. Und wie lebten die Menschen vorher, vor diesen schönen Büros mit bequemen Sofas, ohne allmächtige "Anpassungsspezialisten", ohne himmelhohe Preislisten? Wahrscheinlich gingen sie ihr ganzes Leben lang mit unangepassten Wirbeln so. Geboren, aufgewachsen, eine Familie, gearbeitet, geliebt, das Leben genossen - alles mit unverschämt krummen Atlantern! Zum Glück haben wir jetzt die Möglichkeit, alles zu reparieren. Natürlich für viel Geld, aber wer spart Gesundheit?.

Das Beste, worauf sich der Patient hier verlassen kann, ist eine regelmäßige Massage der Nackenmuskulatur. Im schlimmsten Fall können bei aggressiver manueller Therapie Verletzungen der Halswirbelsäule und Durchblutungsstörungen in den Wirbelarterien auftreten. Glücklicherweise hat die Natur ziemlich stabile Mechanismen des "Schutzes vor dem Narren" entwickelt, und daher führen Versuche, etwas im Nacken zu "verdrehen", normalerweise nicht zu negativen Konsequenzen. Aber auch positiv.

Ändere deine täglichen Gewohnheiten

Unsere täglichen Gewohnheiten machen den Hals verletzlich. Dies ist beispielsweise das Lesen von einem Smartphone oder einem anderen Gerät, wodurch Sie Ihren Kopf nach vorne neigen. Je größer der Neigungswinkel ist, desto größer ist die Belastung der Halswirbelsäule. Die Muskeln sind lange Zeit unter Spannung, die Bänder sind stark gedehnt. Das Ergebnis sind Entzündungen und Schmerzen. Dieses Problem wird als Texthals bezeichnet. Forscher berichten, dass es eine Epidemie wird. Dennoch: Eine Person verbringt durchschnittlich 4 Stunden am Tag in einer solchen unphysiologischen Position. Das Ergebnis - endlose Arztbesuche, Unwirksamkeit der verschriebenen Behandlung, chronische Nackenschmerzen...

Dies kann vermieden werden, indem Sie Ihre Körperhaltung beim Lesen bewusst korrigieren und versuchen, den Kopf gerade zu halten, wobei Sie nur Ihren Blick auf den Bildschirm des Geräts richten. Regelmäßige Selbstmassage des Nackens und tägliche einfache Übungen zur Stärkung der Muskeln sowie jede körperliche Aktivität, die den Körper zum Arbeiten bringt und zumindest für eine Weile die erlernte stereotype Haltung aus dem Muskelgedächtnis "löscht".

Seien Sie vorsichtig beim Sport

Der Hals muss während des Trainings geschützt werden. Dies gilt vor allem für Dehn- und Rückbeugungsübungen, bei denen es verlockend ist, den Nacken stark nach hinten zu werfen. Diese Haltung kann zu Verletzungen oder sogar zu einem Schwindelanfall führen, daher sollte sie vermieden werden. Auch der Hals ist im Kopf- und Unterarmständer besonders anfällig. Daher ist es besser, solche "akrobatischen Studien" unter Aufsicht eines Spezialisten zu beginnen..

Verletzungen der Halswirbelsäule werden oft übersehen

Eine typische Situation: Eine Person geht auf Eis, fällt, schlägt sich auf den Kopf. Wenn Sie zum Arzt gehen, stellt sich heraus, dass er eine Gehirnerschütterung oder eine andere Kopfverletzung hat. Die Behandlung beginnt, nach einer Weile darf der Patient nach Hause gehen... Und dann merkt er, dass sein Nacken schmerzt. Er geht zum Arzt, macht eine Röntgen-, CT- oder MRT-Untersuchung, und dann stellt sich heraus, dass eine Verletzung im Trubel mit einer Gehirnerschütterung übersehen wurde. Die Halswirbelsäule wird bei Kopfschlägen sehr häufig verletzt. Wenn Sie beim Sturz Schmerzen im Nacken verspüren, auch wenn der Schlag an einer anderen Stelle fiel, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Die Gesundheit der Halswirbelsäule besteht darin, einen bequemen Arbeitsplatz zu organisieren, regelmäßig Sport zu treiben und bei kaltem Wetter ausreichend warme Kleidung zu tragen (Muskelkrämpfe aufgrund von Unterkühlung verursachen häufig Schmerzen. Daher wird der Kauf eines kuscheligen Schals als viel wirksamere vorbeugende Maßnahme angesehen als der Besuch eines Chiropraktikers). "Multiplizieren Sie keine Entitäten" und suchen Sie nicht nach anderen komplexen Ursachen für Nackenschmerzen: Versuchen Sie einfach, Ihren Lebensstil minimal zu ändern, und stellen Sie sicher, dass sie wirklich funktionieren.

Wie man Schmerzen bei zervikaler Osteochondrose loswird

Schmerzen bei zervikaler Osteochondrose treten nach längerer statischer Belastung auf. Um schmerzhafte Nackenattacken zu vermeiden, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern - weniger sitzen, häufiger aufwärmen, Zeit für körperliche Aktivität verwenden. Die Wirbelarterien verlaufen durch den Hals und versorgen das Gehirn mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen.

Die Halsarterien beginnen in der Subclavia-Region, verlaufen symmetrisch entlang der Wirbelsäulenlinie und treten dann direkt unter dem Schutz des Knochengewebes der Wirbel ein. Näher am Kopf bilden sie eine Art Schleife, damit der Sauerstofffluss nicht durch Drehungen und Bewegungen des Kopfes eingeklemmt wird. Sie treten dann direkt in die Hinterhauptregion ein, um die Durchblutung des Gehirns zu gewährleisten. Das Wirbelarteriensystem im Nacken ist so konzipiert, dass das Gehirn auf Kosten des anderen überlebt, wenn einer von ihnen eingeklemmt wird. In diesem Fall treten jedoch immer noch viele negative Symptome auf..

Wie sich Anfälle entwickeln

Wenn eine Person lange sitzt, verkümmern die Muskeln, hauptsächlich die Hals- und Lendenmuskulatur, und der Nacken tut weh. Es gibt eine Reihe von überschüssiger Fettmasse, weil die Kalorien nirgendwo hingehen können. Langes Sitzen in sitzender Position belastet auf jeden Fall die Bandscheiben des Gebärmutterhalses. Und vor allem, wenn es ständig passiert. Die genannten Risikofaktoren werden hinzugefügt: Muskelschwäche und zusätzliche Pfunde.

Das Knorpelgewebe der Bandscheiben des Halses wird nicht wiederhergestellt, und ihre Durchblutung verschlechtert sich durch ständigen Stress. Sie trocknen aus und arbeiten nicht mehr als Federn zwischen den Wirbeln. Die Höhe der Bandscheiben nimmt ab, die Wirbel beginnen sich zu berühren, wenn sich der Kopf bewegt. Die Entwicklung von Komplikationen wie Spondylose, Protrusion, Hernie ist möglich.

Während des Sitzens entwickelt sich ein Muskelkrampf im Nacken. Die Muskeln können dem Stress nicht standhalten und ziehen sich zusammen, um sich selbst zu schützen. In diesem Fall kann es zu einer Kompression der Nervenwurzeln kommen, zervikaler Hexenschuss - Zervikalgie.

In jedem Fall führen die Verformung der Bandscheiben des Halses und Muskelkrämpfe in diesem Bereich zum Auftreten von zwei Hauptsymptomen - Schmerzen und ein Gefühl der Steifheit. Wenn Nerven betroffen sind, kann sich die Empfindlichkeit in den oberen Extremitäten verschlechtern. Auf fortlaufender Basis kann sich ein so unangenehmes Bild wie eine Kompression der Wirbelarterie entwickeln. Das Gehirn bekommt nicht mehr genug Sauerstoff.

Exazerbationen der Osteochondrose

Exazerbationen treten in zwei Fällen auf - nach dem Aufwachen und bei langer Erhaltung einer statischen Haltung, normalerweise im Sitzen. Wir sind auch nachts in der gleichen Position. Und wir schlafen oft auf den falschen Kissen - zu hoch, weich, hart oder umgekehrt niedrig. Die Form des Kissens und seine Länge können ebenfalls falsch sein. Daher bleibt die Halswirbelsäule mehrere Stunden lang in einer ungesunden Position, die Bandscheiben leiden unter Kompression und es kommt zu Muskelkrämpfen..

Nach einer langen statischen Position verschlechtert sich die Osteochondrose. Darüber hinaus können Nackenschmerzen nach plötzlichen Bewegungen auftreten, auch wie Niesen, Husten, Lachen.

  • Siehe auch: Orthopädisches Kissen für die Halswirbelsäule

Sorten von Schmerzsyndrom

Die zervikale Osteochondrose führt zu Schmerzen unterschiedlicher Art und Herkunft. So entstehen unterschiedliche Empfindungen aufgrund von Kompression der Nerven, Sauerstoffmangel, Muskelkrämpfen und Verformung der Bandscheiben. Diese Gefühle bereiten dem Patienten jedoch immer Unbehagen und erfordern eine ärztliche Beratung sowie eine anschließende Behandlung. Wie es weh tut, wirkt sich auf die Methoden zur Schmerzlinderung aus.

Schmerz, der in den Arm ausstrahlt

Wenn das Schmerzsyndrom des Halses, das den Händen nachgibt, chronische Merkmale angenommen hat, tritt höchstwahrscheinlich eine Verformung des Nervengewebes des Halses auf. Schuld daran sind häufig Osteophyten (Knochenwachstum an den Wirbeln), die sich negativ auf die Nerven auswirken, die die Hände innervieren.

In diesem Fall kann ein so unangenehmes Symptom wie Parästhesie auftreten. Dies ist der Name für einen Zustand, der als Gefühlsverlust in den oberen Gliedmaßen gekennzeichnet ist. Es werden leichte Stichempfindungen beobachtet, die Hände werden taub, als ob "Gänsehaut" über sie läuft. Die Handflächen und Finger sind besonders anfällig für Parästhesien. Manchmal treten solche Symptome auch bei Brustosteochondrose auf..

Schmerzen im Kiefer und Adams Apfel

Schmerzen und Steifheit bei Osteochondrose der Halswirbelsäule sind nicht nur im Nacken, sondern auch über den gesamten Kopf zu spüren. Schmerzen können im Kieferbereich, in Adams Apfel und in den Ohren auftreten. Aufgrund der krampfartigen Kontraktionen der Muskeln tritt ein unangenehmes Symptom auf - Kieferknirschen. Der Schmerz tritt auf, sobald der Patient isst oder spricht. Für diese Manifestationen verschreiben Ärzte häufig Muskelrelaxantien, die einen Shants-Halskragen tragen.

Kopfschmerzen und Sauerstoffmangel

Druck- oder Schmerzschmerzen im Kopf treten abrupt und, wie es dem Patienten scheint, ohne Grund auf. Verschärft durch Augapfelhalsbewegungen. Schmerzhafte Empfindungen können sich in Wellen entwickeln. Exazerbationen entwickeln sich nach dem gleichen Mechanismus wie allgemeine Schmerzattacken bei zervikaler Osteochondrose. Wenn es jedoch der Kopf ist, der schmerzt, ist höchstwahrscheinlich ein derart gefährlicher Zustand aufgetreten, wie z. B. die Kompression einer der Wirbelarterien.

Die Ursache kann die Entwicklung von Osteophyten, Protrusion oder Hernie, Muskelkrampf sein.

Die Kopfschmerzen kommen nicht alleine. Es wird oft von Blutdruckanstiegen begleitet. Gleichzeitig sind sich die Patienten sicher, dass die Ursache der Schmerzen genau im Bluthochdruck liegt, und nehmen geeignete Medikamente ein. Bei mangelnder Gehirnzirkulation ist dies ein kritischer Fehler. Das Gehirn erhöht den Blutdruck, so dass das Blut stärker durch das verengte Lumen der Arterie gepumpt wird. Infolgedessen sorgt hoher Blutdruck für eine normale Gehirnfunktion..

Wenn der Druck gesenkt wird, beginnt das Gehirn erneut unter Hunger-, Sauerstoff- und Nährstoffmangel zu leiden. Tinnitus, Verdunkelung und Blendung treten vor den Augen auf. Der Patient kann in einen benommenen Zustand fallen und das Bewusstsein verlieren.

Um den Druck zu reduzieren und Kopfschmerzen loszuwerden, sind Medikamente gegen Bluthochdruck nicht geeignet. Es ist notwendig, die Gehirndurchblutung nicht zu hemmen, sondern zu verbessern. Zu diesem Zweck sind sogenannte Gefäßmittel geeignet. Diese Gruppe umfasst die Erweiterung von Blutgefäßen und blutverdünnende Arzneimittel. Einige Nootropika sind ebenfalls geeignet, aber solche Medikamente sollten immer in Kursen eingenommen werden.

Wie man Schmerzen loswird

Die zervikale Osteochondrose ist eine degenerativ-dystrophische Veränderung der Bandscheiben der Halswirbelsäule. Viele Patienten fragen, wenn sie die Ursache von Nackenschmerzen herausfinden, ob es möglich ist, die Krankheit zu heilen und den vorherigen Zustand des Knorpelgewebes wiederherzustellen. Leider ist die ehrliche Antwort auf diese Frage nicht.

Das Knorpelgewebe des menschlichen Körpers kann sich nicht regenerieren. Sie können jedoch die Entwicklungsrate des pathologischen Prozesses reduzieren.

Um die Osteochondrose zu besiegen, reicht es nicht aus, bestimmte Medikamente zu trinken. Es ist nur möglich, pathologische Prozesse zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen, wenn sich der Lebensstil radikal ändert. Um die Entwicklung von Pathologien des Knorpelgewebes des Halses zu verlangsamen, ist es notwendig, die Durchblutung in diesem Bereich zu verbessern. Sie benötigen körperliche Aktivität, Massageverfahren, Physiotherapie, Kontrolle über Ihre eigene Haltung und eine Änderung der täglichen Ernährung.

Medikament

Zum Zeitpunkt eines Anfalls ist es noch zu früh, um darüber nachzudenken, wie die Durchblutung der Halswirbelsäule verbessert werden kann. Hier ist es erforderlich, Schmerzen zu stoppen, Steifheit und Krämpfe der Halsmuskulatur zu überwinden. Schmerzmittel wie Ketorol oder Ketanov werden sich als nützlich erweisen. Wenn ein entzündlicher Prozess vorliegt, wird der Nerv eingeklemmt - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen werden benötigt. Wenn die Nackenschmerzen unerträglich sind oder längere Zeit nicht verschwinden, kann ein Neurologe Novocain eine Wirbelsäulenblockade verschreiben.

In vielen Fällen sind Muskelkrämpfe im Nacken die Ursache für Schmerzattacken. Daher werden Medikamente aus der Gruppe der Muskelrelaxantien (Sirdalud, Midocalm) benötigt. Sie dürfen jedoch nur in Kursen angewendet werden, und die Behandlung mit Muskelrelaxantien kann nur außerhalb der Exazerbationsperiode begonnen werden..

Wenn die Symptome eines Sauerstoffmangels im Gehirn gequält werden, sind Gefäßmittel erforderlich. Zuallererst sind dies Medikamente, die den Raum der Blutgefäße erweitern und die Durchblutung fördern - Norvask, Felodipine, Delacor. Dies sind Antikoagulanzien, blutverdünnende Medikamente - Warfarin, Acetylsalicylsäure, Fraxiparin. Dies schließt auch einige Nootropika ein - Piracetam, Phenotropoil. Es sei daran erinnert, dass es gerechtfertigt ist, nur Nootropika in Kursen zu nehmen.

Bewegungstherapie zu Hause

Wenn Sie lange sitzen oder das Gefühl haben, dass sich ein Schmerzanfall mit zervikaler Osteochondrose nähert, machen Sie einfache Übungen der zervikalen Muskeln. Es wird nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und Sie werden nicht einmal von Ihrem Stuhl aufstehen..

Sie müssen sich nur aufrichten und die folgenden Übungen durchführen:

  • Stellen Sie sich vor, Sie hängen Ihren Kopf an die Krone und strecken die Halswirbel. Gleichzeitig sollte sich der Hinterkopf leicht nach vorne bewegen und das Kinn sollte sich minimal in Richtung Brust bewegen. Legen Sie Ihre Handfläche auf Ihren Kopf und drücken Sie ein wenig. Konzentrieren Sie sich darauf, die Halswirbel zu dehnen und die Belastung zu überwinden.
  • Berühren Sie mit Ihrem Kinn den Schlüsselbeinbereich. Wenn diese Bewegung keine Beschwerden verursacht, reiben Sie das Schlüsselbein jedes Mal, wenn Sie die Amplitude erhöhen.
  • Berühren Sie die Trapezmuskeln mit dem Hinterkopf. Reiben Sie es jetzt mit dem Hinterkopf und erhöhen Sie die Amplitude..

Selbstmassage des Nackens

Führen Sie nach dem Höhepunkt des Anfalls oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Muskelkrämpfe bevorstehen, eine elementare Selbstmassage der Halsmuskeln durch. Alle Bewegungen werden von oben nach unten und von der Mitte zu den Seiten ausgeführt:

  • Jede Massage beginnt mit Streicheln. Streicheln Sie beide Seiten mit beiden Handflächen. Mit jeder Bewegung sollte der Aufprall auf den Hals immer intensiver werden.
  • Reiben. Rechts - mit dem Rand der Handfläche, links - mit der Rückseite den Daumen wegziehen;
  • Jetzt mit fünf Fingern auseinander reiben. Ein solches Reiben wird von der Mitte entlang mehrerer horizontaler Linien durchgeführt. Stellen Sie sich vor, Sie kämmen Ihre Nackenmuskeln.
  • Fassen Sie die Haut Ihres Halses mit Ihrer gesamten Handfläche und kneten Sie sie. Versuchen Sie gleichzeitig, die Muskeln unter der Haut zu berühren.
  • Führen Sie mit den Daumen beider Hände kreisförmige Knetbewegungen mit einer sehr kleinen Amplitude aus. Bewegen Sie sich entlang mehrerer horizontaler Linien.
  • Beenden Sie die Sitzung auch mit Strichen..

Prävention von Anfällen

Überwachen Sie Ihre Haltung, um neue Schmerzanfälle bei Osteochondrose der Halswirbelsäule zu vermeiden.

Setzen Sie sich aufrecht hin, mit dem Rücken und dem Hinterkopf gegen die Stuhllehne. Halten Sie Ihre Ellbogen auf dem Tisch und Ihre Schultern unter Ihrem Nacken. Versuchen Sie öfter aufzustehen und Ihren Hals zu strecken. Schlafen Sie nicht auf Kissen, die zu weich oder zu hart sind. Ein orthopädisches Kissen ist ideal. In diesem Fall sollte die Länge des Kissens ungefähr der Breite Ihrer Schultern entsprechen. Die ideale Form ist rechteckig und die Höhe ist so, dass sich die Halswirbel im Vergleich zu den anderen leicht nach unten beugen. Tragen Sie einen Shants-Kragen. Es wird Ihre Nackenmuskulatur entspannen und Ihre Wirbel dehnen. Verwenden Sie es jedoch nicht zu lange - es kann die Muskeln schwächen..

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Chiropraktiker, orthopädischer Traumatologe, Ozontherapeut. Behandlungsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, Schmerzlinderungstechnik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Wie Osteophyten der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Lendengürtel für Osteochondrose

Verschlimmerung der Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Allgemeine Information

Ein sitzender Lebensstil, typisch für Büroangestellte und diejenigen, die sich vor dem Fernseher oder hinter dem Bildschirm entspannen möchten, wird häufig zur Ursache für Osteochondrose. Die ersten Anzeichen dieser Krankheit können bereits im Alter von 25 Jahren auftreten, und wenn sie nicht behandelt werden, können Komplikationen schwerwiegende Folgen haben..

In dem Artikel werden wir untersuchen, was Osteochondrose der Halswirbelsäule ist, die Hauptursachen dieser Krankheit, ihre Symptome und Stadien, Behandlungsmethoden sowie andere Fragen beantworten, die bei Patienten mit Osteochondrose auftreten.

Diagramm des Geräts der Halswirbelsäule

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule (Osteohondroz) ist eine degenerativ-dystrophische Läsion der Bandscheiben, bei der die Bandscheiben selbst, die Wirbel und die Gelenke der Halswirbelsäule beschädigt werden. Es wird eine Abnahme der Höhe der Bandscheiben beobachtet. Die Krankheit schreitet fort, wenn sie nicht behandelt wird, und kann zu Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen und sogar Hernien führen. Wie bei der Osteoporose tritt die Krankheit aufgrund einer Verletzung des Mineralstoffwechsels auf, wodurch Knochen und Gelenke schwächer werden..

Osteochondrose kann zu einer Instabilität der Halswirbelsäule führen (Symptome und Behandlung ähneln der Chondrose, weisen jedoch eine Reihe von Merkmalen auf), die häufig mit einer Verlagerung der Wirbel einhergeht. Dies beschleunigt wiederum die Entwicklung einer Osteochondrose und zerstört den Wirbelabschnitt.

Ursachen der Osteochondrose

Die Hauptgründe, die Osteochondrose verursachen können:

  • falsche Ernährung und Übergewicht;
  • Haltungsstörungen, Skoliose, Rheuma, Plattfüße;
  • sitzender Lebensstil: sitzende Arbeit (Fahrer, Büroangestellte), mangelnde körperliche Aktivität usw.;
  • frühere Verletzungen im Nacken, Verletzungen der Wirbelsäule;
  • zu viel körperliche Aktivität, ungewöhnlich für den Körper;
  • nervöse Anspannung, häufiger Stress;
  • erbliche Veranlagung zur Entwicklung der Krankheit;
  • abnorme Entwicklung der Halswirbelsäule.

Die meisten der oben genannten Ursachen belasten die Halswirbel und führen zu Muskelkrämpfen. Dadurch wird der Blutkreislauf gestört, die Effizienz der Stoffwechselprozesse nimmt ab, was zu degenerativen Veränderungen führt. Die Struktur der Bandscheiben ändert sich, sie werden dünner und deformiert und ragen über die Wirbelsäule hinaus.

Die Ursache für Osteochondrose ist häufig eine fortschreitende Diskose, die sich auf benachbarte Wirbel oder Knochengewebe ausgebreitet hat. Es tritt am häufigsten bei längerer körperlicher Anstrengung in der Lenden- und Halsregion auf und berührt fast nie die Brust.

Entwicklungsstadien der Osteochondrose

Während der Entwicklung durchläuft die Osteochondrose mehrere Stadien, die durch bestimmte Anzeichen und Symptome gekennzeichnet sind. Wir werden diese Phasen unten betrachten..

Osteochondrose 1. Grades der Halswirbelsäule (präklinisches Stadium)

Normalerweise wird im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit nur eine leichte Abflachung der Lordose des Halses beobachtet. Bei Patienten treten Schmerzen auf, die sich beim Drehen und Neigen des Kopfes verstärken, Verspannungen und eine schnelle Ermüdung der Muskeln im Rücken und im unteren Rückenbereich spüren. In diesem Stadium kann Osteochondrose ohne Medikamente geheilt werden. Es reicht aus, die Ernährung, Bewegung und andere Aktivitäten zu ändern.

Osteochondrose Grad 2

Im zweiten Stadium wird eine Instabilität zwischen den Wirbeln beobachtet, der Patient wird von stärkeren Schmerzen geplagt, die regelmäßig auf die Arme oder Schultern ausstrahlen, und die Schmerzempfindungen nehmen beim Drehen und Neigen des Kopfes zu. Dies ist auf einen Nerveneinschluss zurückzuführen, da die Höhe der Bandscheiben abnimmt. Die Patienten bemerken eine schnelle Müdigkeit, Geistesabwesenheit, verminderte Leistung und Kopfschmerzen..

Osteochondrose Grad 3

In diesem Stadium beginnt sich der Schmerz zu verstärken, er entsteht ständig nicht nur im Nacken, sondern auch in den Schultern, gibt ihn an die Hände weiter. Die Muskeln des Arms werden schwächer, es wird Taubheitsgefühl beobachtet, wenn sich Bandscheibenvorfälle zu bilden beginnen. In diesem Fall zeigt die Diagnose eine geringe Beweglichkeit der Halswirbelsäule. Die Patienten sind besorgt über Schwindel und Schwäche.

Hernie der Halswirbelsäule

Osteochondrose Grad 4

Im Endstadium kommt es zur Zerstörung von Bandscheiben, die durch Bindegewebe ersetzt werden. Der pathologische Prozess betrifft mehrere Abschnitte des Kamms gleichzeitig, die sich in verschiedenen Stadien der Zerstörung befinden können. Patienten haben einen Mangel an Koordination, Schwindel und Schmerzen nehmen zu, Tinnitus und andere Störungen treten auf.

Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule

Sogar das Anfangsstadium der Krankheit kann durch die folgenden Anzeichen erkannt werden:

Kopfschmerzen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule

  • Schmerzen im Nacken, Hinterkopf, Schultern oder Armen;
  • Schwäche in den Armen;
  • Knirschen und Schmerzen bei Kopfbewegungen;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Koordinationsstörungen, Schwindel;
  • verminderte Sehschärfe und Hörvermögen, Taubheitsgefühl der Zunge.

Eines der häufigsten Symptome ist Schwindel mit Osteochondrose der Halswirbelsäule. Gleichzeitig können die Symptome von Schwindel mit Lärm und Ohrensausen (verminderte Hörschärfe), Orientierungslosigkeit, Migräne sowie Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Die Behandlung von Schwindel bei zervikaler Osteochondrose erfordert keine speziellen Methoden und Medikamente und erfolgt parallel zur allgemeinen Therapie. Gleichzeitig entscheidet der Arzt, wie diese Symptome behandelt werden sollen - Sie sollten nicht versuchen, Schwindel mit Volksmethoden loszuwerden.

Eine weitere unangenehme Folge sind häufige Kopfschmerzen, insbesondere bei Frauen. Migräne kann mehrmals täglich auftreten und Beschwerden und Schmerzen verursachen.

Anzeichen einer Erkrankung der Halswirbelsäule manifestieren sich etwas anders als bei Osteochondrose in anderen Teilen der Wirbelsäule, da die Wirbel im Nackenbereich nahe beieinander liegen und die Höhe der Bandscheiben gering ist, was selbst bei geringfügigen degenerativen Veränderungen zu Komplikationen führt.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose im Gehirn

Mit der Entwicklung einer Osteochondrose nimmt der Blutfluss zum Hirnstamm durch die Arterien ab, die durch die hervorstehenden Kanten der Wirbel zusammengedrückt werden. Infolgedessen ist die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt. Patienten haben neurotische Störungen: Reizbarkeit, Angstzustände, häufige Stimmungsschwankungen, Empfindlichkeit, Schlaflosigkeit, verminderte Konzentrationsfähigkeit. In einigen Fällen kann es zu Wutausbrüchen, Angstzuständen und Melancholie kommen.

Gefäßkrämpfe können zu Ohnmacht, Kopfschmerzen, Tinnitus und dem Auftreten von Punkten vor den Augen führen. Eine weitere Folge der Osteochondrose kann eine Schädigung des Vestibularapparates sein. In diesem Fall treten die folgenden Exazerbationssymptome auf: Schwindel, ein Gefühl der Unstetigkeit, Übelkeit, in einigen Fällen Erbrechen.

Symptome einer zervikalen Chondrose bei Frauen

Im Allgemeinen sind die Anzeichen einer Osteochondrose bei Männern und Frauen gleich. Frauen zwischen 45 und 65 Jahren leiden jedoch häufig unter Beschwerden, Schmerzen und Taubheitsgefühlen, begleitet von Kribbeln in den Armen während des Schlafes. Solche Angriffe können nachts mehrmals wiederholt werden..

Diagnostik der Chondrose der Halswirbelsäule

Die folgenden Methoden werden verwendet, um eine Krankheit in der Medizin zu diagnostizieren:

  • Radiographie. Diese Methode ist insbesondere in den letzten Stadien der Entwicklung der Osteochondrose unwirksam..
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Eine Methode, mit der Sie Knochenstrukturen, Bandscheibenvorfälle, ihre Größe und Entwicklungsrichtung erkennen können.
  • CT-Scan. Weniger effektive Lösung als MRT, da das Vorhandensein und die Größe von Hernien schwer zu bestimmen ist.
  • Ultraschall-Duplex-Scannen. Diese Methode wird in Fällen angewendet, in denen Blutflussstörungen in den Arterien vermutet werden. Durch Scannen kann die Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmt werden und festgestellt werden, ob Hindernisse vorhanden sind.

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Zur Behandlung einer Krankheit wie Osteochondrose werden verschiedene Methoden angewendet: Medikamente, Physiotherapie, Massage der Halskragenzone zur Blutversorgung des Gehirns und Heilgymnastik, weitere Einhaltung der richtigen Ernährung. Es ist die Kombination aller Methoden zur Behandlung der Chondrose des Gebärmutterhalses, die ein echtes Ergebnis im Kampf gegen die Krankheit erzielt.

Trotz der Tatsache, dass Frauen bei dieser Krankheit anfälliger für Kopfschmerzen und Taubheitsgefühl der Extremitäten sind, unterscheidet sich die Behandlung der zervikalen Osteochondrose bei Frauen nicht von der Behandlung bei Männern: Es werden dieselben Medikamente und Übungen verschrieben.

Erste Hilfe bei starken Schmerzen

Bei starken Schmerzen können Schmerzmittel wie Analgin, Tempalgin oder Baralgin verwendet werden. Wenn die oben genannten Arzneimittel keine Linderung bringen, können Sie NSAIDs (Nise oder Diclofenac) einnehmen..

Oft verwendet werden "ablenkende" Mittel, zum Beispiel das Pfefferpflaster, das nicht heilt, sondern nur den entzündeten Bereich erwärmt und von Schmerzen ablenkt. Bei Ödemen im Entzündungsbereich kann der Patient 3-4 Tage lang Kräuterinfusionen oder Diuretika trinken. Kann Osteochondrose mit solchen Methoden geheilt werden? Diese Maßnahmen sind nur vorübergehend. Um die Ursachen zu behandeln, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Es ist zu beachten, welcher Arzt Osteochondrose behandelt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Ursache für Schmerzen in der Halswirbelsäule der Beginn einer Osteochondrose ist, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden. Es ist dieser Spezialist, der sich mit Krankheiten dieser Art befasst. In einigen medizinischen Einrichtungen gibt es eng fokussierte Spezialisten, die sich speziell mit Erkrankungen der Wirbelsäule befassen. Wenn Ihre Klinik einen Wirbeltier hat, sollten Sie ihm sofort die Frage stellen, wie diese Krankheit geheilt werden kann.

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Name der ArzneimittelgruppeArzneimittelwirkungDrogen
Nicht-steroidale entzündungshemmende MedikamenteReduziert Schmerzen, Ödeme und Entzündungen der beschädigten Nervenwurzel.Nimesulid, Ketonal, Voltaren, Diclofenac, Nise, Ketanov, Movalis und andere Mittel.
B-VitamineFörderung der Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Nervengewebe.Neurobion, Unigamma, Kombilipen, Milgamma.
ChondroprotektorenKnorpelgewebe wiederherstellen.Krötenstein, Structuvit, Artra, Alflutop, Doppelgerz, Kondronova, Teraflex.
Arzneimittel zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften von Blut und BlutflussVerbessert den Prozess der Durchblutung des Gehirns und die Ernährung beschädigter Nervenenden.Trental, Euphyllin.
MuskelrelaxantienMedikamente, die Muskelkrämpfe reduzieren.Sirdalud, Tizanidin, Tizalud, Midocalm und andere Arzneimittel.

Bei der Einnahme von Pillen gegen Osteochondrose sollte beachtet werden, dass eine signifikante Wirkung der medikamentösen Behandlung mit Pillen nur dann erzielt wird, wenn Sie sie mit anderen Methoden, einschließlich körperlicher Betätigung, kombinieren. Es sollte auch beachtet werden, dass der behandelnde Arzt die Behandlung der Krankheit anhand ihres Stadiums und anderer Anzeichen vorschreiben sollte.

Viele Ärzte halten die Behandlung der zervikalen Osteochondrose mit Injektionen für wirksam, da dies eine schnellere Wirkung auf die Nervenenden ermöglicht und ein Minimum an Nebenreaktionen verursacht. Gleichzeitig ist es besser, Vitamine in Form von Tabletten einzunehmen, da es keinen Unterschied für die Assimilation gibt, aber Injektionen können schmerzhaft sein.

Zur Behandlung verwendete Injektionen:

  • intramuskuläre Injektionen bewirken eine tonisierende und entzündungshemmende Wirkung (Baralgin, Analgin, Midocalm, Ibuprofen, Ketorolac, Ambene);
  • Blöcke werden direkt in den betroffenen Bereich injiziert, was zu einer schnellen Wirkung führt.

Die Ärzte

Nikiforova Natalia Vladimirovna

Korovkin Mikhail Alexandrovich

Ushakova Irina Ivanovna

Medikamente

Physiotherapie

Elektrophorese in Kombination mit ArzneimittelnDas Arzneimittel wird sofort mit elektrischem Strom an den gewünschten Ort geliefert. Diese Art der Physiotherapie wird entweder mit Novocain (lindert Schmerzen) oder Euphyllin (verbessert die Durchblutung) durchgeführt..
UltraschallBesitzt eine anästhetische und entzündungshemmende Wirkung, verbessert die Stoffwechselprozesse.
MagnetotherapieDiese Art der Physiotherapie lindert Schwellungen des Gewebes und reduziert dadurch die Schmerzen.
LasertherapieEs wirkt entzündungshemmend und verbessert die Durchblutung.

Bewegungstherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Therapeutische Gymnastik bringt die maximale Wirkung und ist während der Erholungsphase am sichersten. Bei physiotherapeutischen Übungen sollte der Patient keine Schmerzen oder Beschwerden haben.

Manuelle Therapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Übungen für die Halswirbelsäule zielen auf die Stärkung der Nackenmuskulatur ab, wodurch die Krankheit nicht nur überwunden, sondern auch verhindert wird.

Übung Nummer 1Aus Bauchlage ruhen die Hände auf dem Boden, heben langsam den Kopf und den Oberkörper an, während der Rücken gerade bleiben muss. Halten Sie diese Position 1-2 Minuten lang gedrückt und senken Sie sich dann langsam auf den Boden in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie die Übung 2-3 mal..
Übung Nummer 2Auf dem Bauch liegend, die Arme entlang des Körpers ausgestreckt, den Kopf zuerst nach links drehen, während Sie versuchen, den Boden mit dem Ohr zu berühren, dann wiederholen und den Kopf nach rechts drehen. Mache mindestens 6 Wiederholungen auf jeder Seite.
Übung Nummer 3Setzen Sie sich auf den Boden, bücken Sie sich beim Einatmen, während Sie mit dem Kinn die Brust berühren müssen. Lehnen Sie sich beim Ausatmen zurück und werfen Sie den Kopf zurück. Wiederholen Sie die Übung 10 bis 15 Mal.
Übung Nummer 4Die Handflächen sind an der Stirn befestigt, während mit den Handflächen auf die Stirn gedrückt werden muss und mit der Stirn Widerstand geleistet werden muss, wobei 30 Sekunden lang auf die Handflächen gedrückt wird. Führen Sie dann die Übung durch und drücken Sie mit gefalteten Händen auf den Hinterkopf. 2 oder 3 mal wiederholen.
Übung Nummer 5Langsame Drehung des Kopfes in verschiedene Richtungen. 10 mal auf jeder Seite durchgeführt. Bei der Durchführung dieser Übung ist es wichtig, dass kein Schwindel auftritt. Andernfalls muss die Übung abgebrochen werden..

Übungen zur zervikalen Osteochondrose

Zur Klarheit und genaueren Umsetzung präsentieren wir ein Video mit Übungen zur Osteochondrose der Halswirbelsäule:

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule zu Hause

Behandlungen zu Hause sind nur eine Ergänzung zu dem vom Arzt verschriebenen Komplex und tragen nicht dazu bei, die Krankheit vollständig loszuwerden. Bevor Sie zu Hause Osteochondrose behandeln, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, damit er die erforderlichen Medikamente diagnostizieren und verschreiben kann. Es ist der Arzt, der bestimmen muss, wie die Osteochondrose der Halswirbelsäule zu Hause behandelt werden soll

Für die Behandlung zu Hause werden folgende verwendet: Rezepte für traditionelle Medizin (zur Linderung von Schmerzen und Muskelverspannungen, zur Verbesserung der Durchblutung), Physiotherapieübungen sowie die obligatorische Massage der Hals- und Kragenzone zu Hause.

Foto, wie man Pfefferpflaster richtig aufträgt

Volksrezepte zur Schmerzlinderung im Nackenbereich:

  • Legen Sie das Meerrettichblatt mit der Innenseite Ihres Halses und sichern Sie es mit einem Verband oder einem atmungsaktiven Stoff. Vor Gebrauch muss es mit kochendem Wasser verbrüht und auf Raumtemperatur abgekühlt werden. Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen aufzutreten und den Verband über Nacht anzulassen.
  • Kartoffeln fein hacken und zu gleichen Anteilen mit Honig mischen. Die Mischung hat eine ähnliche Konsistenz wie eine Salbe. Mindestens einmal pro Woche als Kompresse verwenden.
  • Nun lindern Sie die Schmerzen beim Aufwärmen. Zu diesem Zweck können Sie Senfpflaster, einen Beutel mit erhitztem Sand, Pfefferpflaster oder Alkohol verwenden..

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten in verschiedenen Foren und ähnlichen Quellen nach Möglichkeiten suchen, Schmerzen zu behandeln oder zu lindern. Es sollte beachtet werden, dass kein einziges Forum und seine Besucher in der Lage sein werden, das Stadium der Krankheit und die Methoden ihrer Behandlung korrekt zu diagnostizieren. Die Frage, ob Osteochondrose in Ihrem Fall behandelt wird und wie sie durchgeführt werden sollte, sollte von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage der Diagnose entschieden werden.

Therapeutische Massage bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Eine Massage ist notwendig, um den Muskeltonus zu stärken und Schmerzen zu lindern. Abhängig vom Stadium der Osteochondrose wird eine Massagetechnik ausgewählt. Bei der Nackenmassage wenden die Spezialisten jedoch alle Techniken der klassischen Massage an: Reiben, Streicheln, Kneten usw. In Fällen, in denen der Patient nur auf einer Seite Schmerzen hat, beginnt die Massage im gesunden Teil des Halses und bewegt sich allmählich zu dem Teil der Kragenzone, in dem schmerzhafte Empfindungen auftreten.

Die Massage kann zu Hause durchgeführt werden, jedoch sehr sorgfältig, um den Patienten nicht zu verschlimmern und zu verletzen. Der Patient sollte eine Bauchlage einnehmen, die Stirn auf die Hände legen und das Kinn in Richtung Brust strecken. In diesem Fall sollten die Nackenmuskeln vollständig entspannt sein..

StreichelnEs ist notwendig, die Massage mit diesen Bewegungen zu beginnen: Streicheln der Kragenzone in Richtung von der Lymphe zu den supraklavikulären und axillären Knoten. Dann werden flache und kammartige Striche angewendet.
LiegestützeUm Liegestütze auszuführen, legt der Masseur eine Hand über den Hals (Index und Daumen sollten zusammen sein) und bewegt sich die Wirbelsäule hinunter. Auch Liegestütze können mit dem Rand der Handfläche zu den Gelenken der Schulter durchgeführt werden.
VerreibungDurch Reiben werden die Muskeln aufgewärmt, entspannt und die Durchblutung des Bereichs verbessert. Die Massage sollte von der Schädelbasis aus begonnen werden und kreisförmige und geradlinige Bewegungen mit den Fingern ausführen. Sie können auch Sägebewegungen mit Handflächen parallel zu den Rippen ausführen..
KnetenDas Kneten sollte in kreisenden Bewegungen am Hals erfolgen..
VibrationBeenden Sie die Massage mit Stößen und Vibrationen, die durch Schütteln und Schlagen ausgeführt werden.

Prävention der Osteochondrose des Halswirbels

Um das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, empfehlen Ärzte, einfache Regeln einzuhalten:

  • Sport treiben (Schwimmen ist besonders effektiv);
  • Nehmen Sie in die Diät Lebensmittel auf, die eine große Menge Magnesium und Kalzium enthalten (Fisch und andere Meeresfrüchte, Bohnen, Erbsen, Nüsse, Samen, Milchprodukte und Käse, Spinat usw.), essen Sie keine Peperoni, gesalzen, Trauben, Zucker, Mehlprodukte, geräuchert Produkte);
  • Während der sitzenden Arbeit mehrmals am Tag aufwärmen.
  • Wählen Sie ein bequemes Kissen und eine Matratze.

Das Befolgen dieser einfachen Empfehlungen kann Sie vor der Entwicklung einer Osteochondrose in jedem Alter bewahren..

Der Artikel untersuchte die Ursachen, Symptome und Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule, von medizinischen Eingriffen bis hin zu Behandlungen zu Hause. Es ist möglich, diese Krankheit zu heilen, auch ohne Operation, aber alle Methoden sollten dafür angewendet werden: Medikamente einnehmen, Sport treiben und massieren.

Weitere Informationen Über Migräne