Cerebrolysin-Injektionen: Indikationen zur Anwendung

Nootropika sind Medikamente, die sich eindeutig positiv auf die Funktion von Neuronen auswirken. Dazu gehört auch das Medikament Cerebrolysin. Es wird angenommen, dass sie das Gehirn stimulieren, die Leistung verbessern und die Geschwindigkeit und Qualität des Auswendiglernen erhöhen können..

Beschreibung des Arzneimittels

Der Wirkstoff des nootropen Cerebrolysins ist das gleichnamige Peptid in konzentrierter Form. Als Hilfsstoffe enthält das Arzneimittel Natriumhydroxid und gereinigtes Wasser zur Injektion. Das Medikament ist in flüssigem Format erhältlich und wird zur einfacheren Verwendung in Ampullen verpackt verkauft..

Cerebrolysin wird aus Schweinehirnzellen synthetisiert.

Da es sich bei dem Arzneimittel um einen Komplex von Peptiden handelt, von denen jedes besondere Eigenschaften aufweist, ist es nicht möglich, eine eindeutige Pharmakokinetik zu analysieren. Die Pharmakodynamik von Cerebrolysin basiert auf seiner Fähigkeit, den internen Abwehrmechanismus von Neuronen zu aktivieren, ihre Plastizität zu erhöhen, ihre Teilung zu stimulieren und das Leben zu verlängern.

Wie Cerebrolysin wirkt

Der endogene Abwehrmechanismus, der durch Cerebrolysin aktiviert wird, umfasst vier Effekte: Neurotrophie, Neuroprotektion, Neuroplastizität und Neurogenese. Diese Prozesse zielen auf die Verbesserung der Qualität des Gehirns ab und bestehen aus folgenden Maßnahmen:

  • Neurotrophie. Aufrechterhaltung und Erhaltung normaler DNA im Neuron zum Zwecke der anschließenden Replikation, Erhaltung des normalen Zellphänotyps.
  • Neuroprotektion. Dies ist ein Aktionskomplex, der den Schutz von Neuronen vor externen und internen negativen Einflüssen umfasst. Cerebrolysin schützt auch vor der Bildung freier Radikale, reduziert Ödeme und hemmt nekrotische Prozesse.

Somit kann der Gebrauch des Arzneimittels das Leben von Menschen mit Behinderungen und die Wiederherstellung des Gehirns erheblich erleichtern. Es wird in vielen Arten von Rehabilitationstherapien eingesetzt, sowohl zur Behandlung von Krankheiten als auch zum Ausgleich der Folgen von Verletzungen..

Anwendungshinweise

Angesichts der Unfähigkeit, die Pharmakokinetik des Arzneimittels zu analysieren, behandeln viele Ärzte es mit einiger Vorsicht. Es ist im Ausland sehr beliebt, aber in Russland wird es noch nicht so oft verwendet. Da nicht alle Experten das Medikament Cerebrolysin verschreiben, sollten die Indikationen für die Anwendung bekannt sein, um zu verstehen, ob es in einer bestimmten Situation hilfreich ist.

  • Demenz verschiedener Herkunft;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Gehirnverletzung;
  • Rückenmarksverletzung;
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung bei Kindern und komorbide Störungen;

Bei depressiven Zuständen wird das Medikament normalerweise für eine endogene Krankheit verschrieben, dh wenn sein Auftreten durch einige innere Veränderungen stimuliert wurde. Es ist zu beachten, dass der Patient mit einer solchen Diagnose vor der Ernennung von Cerebrolysin auf seine Anfälligkeit für Antidepressiva überprüft wird. Wenn die klassische Behandlungsmethode nicht hilft, wird das Medikament in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen aufgenommen.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels

Als Kontraindikationen gibt es nur drei Hauptfaktoren: Nierenversagen in akuter oder chronischer Form, Status epilepticus und die hohe Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Medikament. Es kann unter strenger Aufsicht eines Spezialisten bei Vorliegen einer allergischen Diathese, einer generalisierten Epilepsie, verschrieben werden.

Cerebrolysin ist möglicherweise in der Lage, das Krampfsyndrom zu aktivieren. Daher ist in diesem Fall eine ärztliche Überwachung erforderlich.

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels muss das Verhältnis von Risiko und Nutzen für den Patienten bewertet werden.

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft und während der Stillzeit wird das Medikament äußerst ungern verschrieben, da keine klinischen Studien darüber vorliegen, ob Cerebrolysin die Gesundheit und Entwicklung des Fötus toxisch oder auf andere Weise beeinflussen kann. Experimentelle Studien haben keine Wirkung gezeigt, es ist jedoch derzeit nicht möglich, die vollständige Sicherheit des Arzneimittels für Mutter und Kind zu behaupten..

Gebrauchsanweisung

Cerebrolysin wird intravenös, intramuskulär oder über eine Pipette verabreicht. Die intravenöse Verabreichung setzt eine Dosierung von nicht mehr als 10 ml voraus, die intramuskuläre Verabreichung sollte fünf nicht überschreiten. Beim Einstellen einer Pipette ist je nach Zustand des Patienten eine Dosierung von 10 bis 50 ml zulässig.

Sowohl die Dosierung als auch die Dauer des Kurses werden durch das Alter, die Schwere der Erkrankung und die individuellen Merkmale des Patienten bestimmt..

Eine einmalige Anwendung des Arzneimittels in einer Dosierung von 50 ml ist zulässig. Die größte Wirksamkeit der Anwendung kann jedoch erzielt werden, wenn die Injektionen 10 bis 20 Tage ohne Unterbrechung verabreicht werden. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, wird manchmal ein wiederholter Verlauf vorgeschrieben, aber die Häufigkeit der Injektionen kann in diesem Fall nach unten geändert werden.

Dosen über 10 ml werden normalerweise in einem Infusionsformat verabreicht, um die Absorption des Arzneimittels zu stabilisieren. Die Dauer des Verfahrens kann zwischen 15 Minuten und einer Stunde liegen.

Unter Bedingungen, die ein sofortiges Eingreifen erfordern, wird das Arzneimittel in einer Dosierung von 10 bis 50 ml verschrieben. Die Indikation ist ein kraniozerebrales Trauma, ein Schlaganfall und Komplikationen nach einer Operation im Zusammenhang mit einer Neurochirurgie. In diesem Fall ist es optimal, eine Pipette zu verwenden und die Einspritzrate in Abhängigkeit von den Indikatoren anzupassen.

Bei der Behandlung von Kindern wird das Medikament mit 0,1 / 0,2 ml pro Kilogramm Körpergewicht berechnet.

In den Erholungsphasen nach einem Schlaganfall oder einem Trauma des Gehirns und des Rückenmarks beträgt die Dosis des Arzneimittels 5 bis 50 ml. Erwachsenen wird mehr verschrieben als Kindern. Die genaue Verschreibung hängt direkt von der Anfälligkeit des Körpers für Peptide, der Komplexität und Schwere des Einzelfalls und den anderen Medikamenten ab, die der Patient einnimmt. Bei depressiven Erkrankungen, Alzheimer oder Demenz werden nicht mehr als 30 ml des Arzneimittels gleichzeitig verschrieben.

Nebenwirkungen des Arzneimittels

Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels treten gemäß der Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation selten oder sehr selten auf. Die Veränderungen, die während der Anwendung von Cerebrolysin beim Patienten auftreten, sollten sorgfältig behandelt, die Dosierung angepasst oder vollständig von der Therapie ausgeschlossen werden. Von den wenigen aufgezeichneten Nebensymptomen sind die folgenden relativ auffällig:

  • allergische Reaktionen, individuelle Unverträglichkeit;
  • Unruhe, Aggression, Verwirrung, Schlaflosigkeit;
  • Schwindel, Krämpfe;

Die Hauptgruppe für die Einnahme des Arzneimittels sind ältere Menschen. In diesem Zusammenhang sollte berücksichtigt werden, dass einige dieser Symptome eher altersbedingt sind als mit der Anwendung von Cerebrolysin verbunden. Es lohnt sich jedoch, die Möglichkeit ihrer Manifestation in Betracht zu ziehen und den Zustand des Patienten zu überwachen. Eine detailliertere Liste möglicher Kontraindikationen, auch der seltensten, finden Sie in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels.

Arzneimittelanaloga

Aufgrund des eher greifbaren Preises von Cerebrolysin sind Analoga in Ampullen nicht weniger gefragt. Derzeit werden jedoch nicht so viele mögliche Ersatzstoffe für das Arzneimittel hergestellt, und sie sind aufgrund der Besonderheiten der Herstellung von Wirkstoffen häufig für den Verkehr in Industrieländern verboten. Es gibt jedoch Arzneimittel, die Cerebrolysin ersetzen können. Sie unterscheiden sich in der Extraktionsmethode des Wirkstoffs und in den zugehörigen Komponenten. Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Analoga von Cerebrolysin.

Eine DrogeAktive SubstanzHerstellerPreis
CerebrolysatRinderhirnhydrolysatRUE "Belmedpreparaty" (Weißrussland)von 400 bis 550 Rubel
ActoveginActovegin (Konzentrat)Takeda Pharmaceutical (Österreich)von 550 bis 1500 r
CortexinCortexinGeropharm (Russland)von 700 bis 1400 Rubel
MexidolEthylmethylhydroxypyridinsuccinatZiO-Zdorovie CJSC, ALSI-Pharma CJSC (Russland)von 250 bis 700 Rubel
CeraxonCiticolinFerrer Internationale, S.A. (Spanien)von 650 bis 1850 r

Beim Kauf eines Arzneimittels lohnt es sich, bewährten und erprobten Arzneimitteln eine höhere Priorität einzuräumen. Angesichts des Einflussbereichs dieser Art von Medizin sollte man weder zu viel sparen noch nach neuen Produkten eilen. Am häufigsten wird die Wahl für das Medikament getroffen, das möglicherweise am wenigsten schädlich ist und dem Patienten den größten Nutzen bringt..

Neuron Recovery Agent

Die Medikamente, die zu Nootropika gehören, gewinnen allmählich an Selbstvertrauen. Auf dem Markt erschienen alle Arten von Arzneimitteln: Kapseln, Tabletten, Injektionslösungen und sogar Salben. Angesichts des ständig wachsenden Informationsvolumens möchten die Menschen so viele Möglichkeiten wie möglich haben, ihre kognitiven Fähigkeiten durch die "magische" Medizin zu verbessern..

Ja, Nootropika, einschließlich Cerebrolysin, tragen zur Verbesserung der neuronalen Verbindungen bei. Sie normalisieren den Fortpflanzungszyklus und stimulieren die Beschleunigung der Wiederherstellung von Nervenzellen. Es versteht sich jedoch, dass dies hauptsächlich Medikamente für diejenigen sind, die eine Hirnschädigung der einen oder anderen Ätiologie erlitten haben oder an bestimmten Syndromen leiden. Und für solche Menschen können Cerebrolysin und seine Analoga eine echte Rettung in der Medizin- und Rehabilitationstherapie werden..

Angesichts der Tatsache, dass durch Durchblutungsstörungen verursachte Hirnschäden immer schneller jünger werden und immer mehr Menschen erfasst werden und jede Person verletzt werden kann, sind Medikamente, die die normale Gehirnaktivität unterstützen und wiederherstellen können, unverzichtbar. Dank wissenschaftlicher Entwicklungen und der sorgfältigen Arbeit von Spezialisten wird die Behandlung schwieriger Krankheiten, die mit Neuronen verbunden sind, sowie die Unterstützung und Normalisierung des Zustands des Patienten zugänglicher..

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Cerebrolysin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Cerebrolysin ist ein komplexes Nootropikum.

Bewertungen von Cerebrolysin bestätigen die hohe therapeutische Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels.

Phenibut, Gopantam, Noocetam, Actovegin, Encephabol, Gliatilin, Escotropil, Aminalon, Cerebril, Gleacer, Cerebrolysat, Aminolasar, Ceraxon, Gammalon, Phenibut, Ampassse, Semax, Glycin, Piraletsiotam, Miniellan Noocetam, Mexiprim, Cortexin, Nootropil, Idebenon, Neuromit sind Cerebrolysin-Analoga in der pharmakologischen Gruppe. Cerebrolysin hat keine strukturellen Analoga.

Form und Zusammensetzung von Cerebrolysin freisetzen

Cerebrolysin ist ein Hydrolyseprodukt der Gehirnsubstanz des Schweins. Das Produkt enthält niedermolekulare Neuropeptide (15%) und etwa 18 biologisch aktive Aminosäuren (85%)..

Cerebrolysin ist in Form einer Injektionslösung (Ampullen von 1, 5 und 10 ml) erhältlich. 1 ml einer wässrigen Lösung des Arzneimittels enthält 0,2152 g Cerebrolysinkonzentrat.

pharmachologische Wirkung

Aktive Aminosäuren und Peptide des Arzneimittels dringen leicht aus dem Blut in Neuronen ein und bewirken eine organspezifische komplexe Wirkung auf das Gehirn. Das Medikament bietet Neuroprotektion, funktionelle Neuromodulation und Stoffwechselregulation.

Gemäß den Anweisungen erhöhen Cerebrolysin- und Cerebrolysin-Analoga die Effizienz des aeroben Energiestoffwechsels im Gehirngewebe, verbessern die Proteinsynthese in Neuronen des alternden und sich entwickelnden Gehirns, verringern die schädlichen Auswirkungen der Laktatazidose und stimulieren die transsynaptische Übertragung.

Die neuroprotektive Wirkung von Cerebrolysin besteht darin, die Resistenz des Gehirngewebes gegen Hypoglykämie, Intoxikation, Hypoxie und andere schädliche Wirkungen zu erhöhen. Es wurde festgestellt, dass das Arzneimittel eine antioxidative Wirkung hat (hemmt den Prozess der Oxidation freier Radikale). Darüber hinaus wirkt sich Cerebrolysin positiv auf die Homöostase antioxidativer Spurenelemente (Vanadium, Magnesium, Selen, Kalium, Mangan) aus..

Nach den Bewertungen zu urteilen, hilft Cerebrolysin bei regelmäßiger Anwendung, die Prozesse der mentalen Aktivität zu aktivieren und die Stimmung zu verbessern.

Einige Bewertungen von Cerebrolysin besagen, dass die langfristige Verwendung des Arzneimittels in der Behandlung die Prozesse des Speicherns und Abrufens von Informationen, der Konzentration und der Fähigkeit, verschiedene Fähigkeiten zu erwerben und aufrechtzuerhalten, verbessert..

Cerebrolysin ist das einzige nootrope peptiderge Medikament mit klinisch nachgewiesener neurotropher Aktivität. Durch die neurotrophe Aktivität kann Cerebrolysin die fortschreitenden neurodegenerativen Prozesse im Gehirngewebe stoppen oder signifikant verlangsamen.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung von Cerebrolysin oder Cerebrolysin-Analoga für verschiedene Formen der psychiatrischen und neurologischen Pathologie angezeigt, einschließlich psychogerontologischer und neuropädiatrischer Pathologie, begleitet von beeinträchtigten intellektuell-mnestischen und kognitiven Funktionen.

  • Demenzsyndrom verschiedener Herkunft (Alzheimer-Krankheit, vaskuläre Demenz, senile Demenz);
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz (chronische Form);
  • traumatische Verletzungen des Rückenmarks und des Gehirns;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • endogene Depression, die gegen Antidepressiva resistent ist;
  • geistige Behinderung bei Kindern;
  • Altersdemenz.

Art der Anwendung

Gemäß den Anweisungen wird Cerebrolysin gemäß den Indikationen parenteral (intramuskulär oder intravenös) angewendet. Die Dosis und Dauer der Anwendung von Cerebrolysin hängen vom Alter des Patienten sowie von der Schwere und Art der Krankheit ab..

Bei ischämischem Schlaganfall, Komplikationen bei neurochirurgischen Operationen, traumatischer Hirnverletzung werden täglich 10 bis 50 ml des Arzneimittels verschrieben.

Bei einem zerebralen Schlaganfall in der akuten Phase sowie bei einer traumatischen Verletzung des Rückenmarks und des Gehirns wird empfohlen, täglich 5 bis 50 ml Cerebrolysin zu injizieren.

Bei psychoorganischem Syndrom und Depression werden täglich 5 bis 30 ml Medikamente verschrieben.

Die tägliche Standarddosis des Arzneimittels in der neuropädiatrischen Praxis beträgt 0,1 bis 0,2 ml / kg Körpergewicht.

Bei Alzheimer, Demenz der kombinierten und vaskulären Genese, werden 5 bis 30 ml Cerebrolysin verschrieben.

Die Therapiedauer beträgt 10-20 Tage. Falls erforderlich, sollte der Behandlungsverlauf wiederholt werden, wodurch die Häufigkeit der Injektionen auf 2-3 Mal pro Woche reduziert wird..

Gegenanzeigen zur Anwendung von Cerebrolysin

  • Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil von Cerebrolysin;
  • Nierenversagen (akut);
  • Status epilepticus;
  • allergische Diathese;
  • Schwangerschaft.

Nebenwirkung

  • schwitzen, sich heiß fühlen;
  • Appetitverlust;
  • Dyspepsie;
  • Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit, Unruhe, Verwirrung;
  • Zittern, Krämpfe, epileptische Anfälle;
  • Kopfschmerzen, Schmerzen in den Gliedmaßen, im Nacken und im unteren Rückenbereich;
  • Kurzatmigkeit, Schüttelfrost, kollaptoider Zustand;
  • Brennen und Jucken, Hautrötung an der Injektionsstelle;
  • arterielle Hypertonie oder Hypotonie;
  • Depressionen, Müdigkeit, Apathie, Schwindel;
  • grippeähnliche Symptome (laufende Nase, Husten, Infektionen der Atemwege).

spezielle Anweisungen

Gemäß den Anweisungen sollte Cerebrolysin in einer Dosis von 10 bis 50 ml nur durch sehr langsame intravenöse Infusionen mit vorläufiger Verdünnung mit speziellen Infusionslösungen (Ringer-Lösung, Dextroselösung) verabreicht werden. Infusionsdauer - von 15 Minuten bis zu einer Stunde.

Nach dem Öffnen der Ampulle / Durchstechflasche muss die Arzneimittellösung sofort verwendet werden.

Bei einmaliger Anwendung von Cerebrolysin wird nicht empfohlen, Vitamine und Arzneimittel, die die Durchblutung des Herzens verbessern, in einer Spritze zu mischen.

Cerebrolysin-Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Cerebrolysin mit MAO-Inhibitoren oder Antidepressiva ist eine gegenseitige Verstärkung ihrer Wirkung möglich..

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Nicht einfrieren!

Cerebrolysin®

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Cerebrolysin®

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Injektion

Komposition

1 ml Lösung enthält

Wirkstoff - Cerebrolysinkonzentrat (ein Komplex von Peptiden aus dem Schweinehirn) 215,2 mg,

Hilfsstoff - Wasser zur Injektion

Beschreibung

Transparente Bernsteinlösung

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Psychostimulanzien und Nootropika.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Die komplexe Zusammensetzung von Cerebrolysin®, dessen aktive Fraktion aus einer ausgewogenen und stabilen Mischung von biologisch aktiven Oligopeptiden mit totaler polyfunktioneller Wirkung besteht, ermöglicht nicht die übliche pharmakokinetische Analyse einzelner Komponenten. Nach einer einzelnen Injektion wird die neurotrophe Aktivität von Cerebrolysin® bis zu 24 Stunden im Blutplasma fixiert.

Pharmakodynamik

Cerebrolysin® enthält biologisch aktive Neuropeptide mit niedrigem Molekulargewicht, die die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und direkt in Nervenzellen gelangen. Das Medikament hat eine organspezifische multimodale Wirkung auf das Gehirn, dh es bietet Stoffwechselregulation, Neuroprotektion, funktionelle Neuromodulation und neurotrophe Aktivität.

Stoffwechselregulation: Cerebrolysin® erhöht die Effizienz des aeroben Energiestoffwechsels im Gehirn und verbessert die intrazelluläre Proteinsynthese im sich entwickelnden und alternden Gehirn.

Neuroprotektion: Cerebrolysin® schützt Neuronen vor der schädlichen Wirkung von Laktatazidose, verhindert die Bildung freier Radikale, erhöht das Überleben und verhindert den neuronalen Tod unter Bedingungen von Hypoxie und Ischämie, verringert die schädliche neurotoxische Wirkung von exzitatorischen Aminosäuren (Glutamat).

Neurotrophe Aktivität: Cerebrolysin® ist ein nootropes peptidergisches Medikament mit nachgewiesener neurotropher Aktivität, die sich unter Bedingungen der peripheren Verabreichung manifestiert und der Wirkung natürlicher neuronaler Wachstumsfaktoren (NGF) ähnelt..

Funktionelle Neuromodulation: Cerebrolysin® wirkt sich positiv auf beeinträchtigte kognitive Funktionen, auf die Prozesse des Speicherns und Reproduzierens von Informationen aus, aktiviert den Prozess der mentalen Aktivität, verbessert die Stimmung, fördert die Bildung positiver Emotionen und übt so einen Modellierungseffekt auf das Verhalten aus.

Anwendungshinweise

- organische, metabolische und neurodegenerative Erkrankungen des Gehirns, Alzheimer-Krankheit, Demenz-Syndrom verschiedener Herkunft

- Schlaganfall, akute Phase und Stadium der Rehabilitation, Komplikationen nach Schlaganfall

- traumatische Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks (traumatische Hirnverletzung, Gehirnerschütterung, Zustand nach einer Gehirnoperation)

Art der Verabreichung und Dosierung

Es ist möglich, Einzeldosen zu verschreiben, deren Wert 50 ml erreichen kann. Eine Kurstherapie ist jedoch effektiver.

Die empfohlene optimale Behandlungsmethode umfasst die tägliche Anwendung für 10 bis 20 Tage.

Täglich empfohlene Dosen:

• Organische, metabolische und neurodegenerative Erkrankungen des Gehirns. Alzheimer-Krankheit, Demenz-Syndrom verschiedener Herkunft - 5-30 ml.

• Ischämischer Schlaganfall, akute Phase und Stadium der Rehabilitation - 10-50 ml.

• Traumatische Hirnverletzung - 10-50 ml.

• Neurologische Störungen bei Kindern - 1-2 ml.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, können wiederholte Kurse durchgeführt werden, bis positive Behandlungsergebnisse erzielt werden. Nach dem ersten Kurs kann die Häufigkeit der Verschreibung von Dosen auf zwei- oder dreimal pro Woche reduziert werden. Die Pausen zwischen den Therapiezyklen sollten die gleiche Dauer haben wie die Behandlungszyklen..

Cerebrolysin® in Dosen von bis zu 5 ml kann intramuskulär und bis zu 10 ml durch intravenöse Injektion verabreicht werden. Es wird empfohlen, das Arzneimittel in Dosen von 10 bis 50 ml durch langsame intravenöse Infusionen nach Verdünnung mit Standardlösungen zu verabreichen. Die Dauer der Infusion sollte zwischen 15 und 60 Minuten liegen.

Nach Verdünnung mit 0,9% iger Natriumchloridlösung (9 mg NaCl / ml), Ringer-Lösung (Na + 153,98 mmol / l, Ca 2 + 2,74 mmol / l, K + 4,02 mmol / l, Cl-163 48 mmol / l) oder 5% ige Glucoselösung ist das Arzneimittel bei Lagerung bei Raumtemperatur an einem lichtgeschützten Ort mindestens 24 Stunden lang physikalisch und chemisch stabil.

Die gleichzeitige Verabreichung von Cerebrolysin® mit Vitaminen und Arzneimitteln, die die Herzzirkulation verbessern, ist zulässig. Diese Arzneimittel sollten jedoch nicht in derselben Spritze mit Cerebrolysin® gemischt werden.

Verwenden Sie nur klare bernsteinfarbene Lösung und nur einmal.

Wenn Cerebrolysin® über einen Langzeitinfusionskatheter verabreicht wird, sollte das System vor und nach dem Gebrauch mit salzhaltiger Natriumchloridlösung gespült werden..

Nebenwirkungen

- Bei zu schneller Verabreichung ist in seltenen Fällen ein Gefühl von Hitze und Schwitzen möglich

- Kopfschmerzen, Schwindel, Nackenschmerzen, Schmerzen in den Gliedmaßen, Atemnot, Schmerzen im unteren Rückenbereich, kollabierter Zustand

- Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung

- Überempfindlichkeit oder allergische Reaktionen: Hautrötung, Juckreiz, Brennen an der Injektionsstelle

- in seltenen Fällen kann der angebliche Aktivierungseffekt von Erregung begleitet sein (aggressives Verhalten, Verwirrung, Schlaflosigkeit); in Einzelfällen (

Cerebrolysin ® (Cerebrolysin ®)

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • Charakteristisch
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels Cerebrolysin
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Cerebrolysin
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Cerebrolysin
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Nootropikum [Nootropika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F00 Demenz bei Alzheimer (G30 +)
  • F01 Gefäßdemenz
  • F03 Demenz, nicht spezifiziert
  • F32 Depressive Episode
  • F33 Rezidivierende depressive Störung
  • F79 Nicht näher bezeichnete geistige Behinderung
  • F90.0 Störung der Aktivität und Aufmerksamkeit
  • F90.1 Hyperkinetische Verhaltensstörung
  • G30 Alzheimer-Krankheit
  • G93.4 Enzephalopathie, nicht spezifiziert
  • I63 Hirninfarkt
  • I67.9 Zerebrovaskuläre Erkrankung, nicht spezifiziert
  • S06 Intrakranielle Verletzung
  • S06.0 Gehirnerschütterung
  • T09.3 Rückenmarksverletzung, Stufe nicht angegeben

3D-Bilder

Komposition

Injektion1 ml
aktive Substanz:
Cerebrolysinkonzentrat (ein Komplex von Peptiden aus dem Schweinehirn)215,2 mg
Hilfsstoffe: Natriumhydroxid; Wasser für Injektionen

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente gelblich-braune Lösung.

Charakteristisch

Die aktive Fraktion des Arzneimittels Cerebrolysin ® wird durch Peptide dargestellt, deren Molekulargewicht 10.000 Da nicht überschreitet.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cerebrolysin ® enthält niedermolekulare biologisch aktive Neuropeptide, die die BHS durchdringen und direkt in die Nervenzellen gelangen. Das Medikament hat eine organspezifische multimodale Wirkung auf das Gehirn, d.h. bietet metabolische Regulation, Neuroprotektion, funktionelle Neuromodulation und neurotrophe Aktivität.

Stoffwechselregulation. Cerebrolysin ® erhöht die Effizienz des aeroben Energiestoffwechsels im Gehirn und verbessert die intrazelluläre Proteinsynthese im sich entwickelnden und alternden Gehirn.

Neuroprotektion. Cerebrolysin ® schützt Neuronen vor der schädlichen Wirkung der Laktatazidose, verhindert die Bildung freier Radikale, erhöht das Überleben und verhindert den neuronalen Tod unter Bedingungen von Hypoxie und Ischämie, verringert die schädliche neurotoxische Wirkung von exzitatorischen Aminosäuren (Glutamat).

Neurotrophe Aktivität. Cerebrolysin ® ist das einzige nootrope peptiderge Arzneimittel mit nachgewiesener neurotropher Aktivität, ähnlich der Wirkung natürlicher neuronaler Wachstumsfaktoren (NGF), das sich jedoch unter Bedingungen der peripheren Verabreichung manifestiert.

Funktionelle Neuromodulation. Cerebrolysin ® wirkt sich positiv auf beeinträchtigte kognitive Funktionen aus und verbessert die Erinnerungsprozesse.

Pharmakokinetik

Die komplexe Zusammensetzung des Cerebrolysin ® -Präparats, dessen aktive Fraktion aus einem ausgewogenen und stabilen Gemisch biologisch aktiver Oligopeptide mit totaler polyfunktioneller Wirkung besteht, ermöglicht nicht die übliche pharmakokinetische Analyse einzelner Komponenten.

Indikationen des Arzneimittels Cerebrolysin ®

Demenzsyndrom verschiedener Herkunft;

chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz;

traumatische Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks;

geistige Behinderung bei Kindern;

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung;

mit endogener Depression, die gegen Antidepressiva resistent ist - in komplexer Therapie.

Kontraindikationen

individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament;

schweres Nierenversagen;

Mit Vorsicht: allergische Diathese; epileptische Krankheiten, inkl. mit generalisierter Epilepsie (aufgrund einer möglichen Zunahme der Häufigkeit von Anfällen).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und während des Stillens sollte Cerebrolysin ® nur nach einer sorgfältigen Analyse des Verhältnisses der positiven Wirkung der Behandlung und des mit ihrer Anwendung verbundenen Risikos angewendet werden..

Die Ergebnisse experimenteller Studien geben keinen Anlass zu der Annahme, dass das Medikament Cerebrolysin ® eine teratogene oder toxische Wirkung auf den Fötus hat. Ähnliche klinische Studien wurden jedoch nicht durchgeführt..

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wurde gemäß den Empfehlungen der WHO bestimmt: sehr häufig (≥ 1/10); oft (von ≥1 / 100 bis ®.

Von der Seite des Herzens: sehr selten - eine zu schnelle Verabreichung des Arzneimittels kann zu einer erhöhten Herzfrequenz und Arrhythmien führen.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: sehr selten - Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: selten - bei übermäßig schneller Verabreichung ist ein Gefühl von Hitze, Schwitzen, Juckreiz möglich.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: sehr selten - Rötung, Juckreiz, Brennen an der Injektionsstelle.

Nach den Ergebnissen einer Studie wurde ein Zusammenhang zwischen der Verwendung des Arzneimittels in seltenen Fällen berichtet (von ≥1 / 10.000 bis ® wird hauptsächlich bei älteren Patienten angewendet, die oben genannten Krankheitssymptome sind typisch für diese Altersgruppe und treten häufig auch ohne die Verwendung des Arzneimittels auf. Es sollte beachtet werden, dass einige In klinischen Studien wurden unerwünschte Wirkungen (Unruhe, arterielle Hypertonie, arterielle Hypotonie, Lethargie, Zittern, Depression, Apathie, Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Durchfall, Übelkeit) festgestellt, die ebenso auftraten wie bei Patienten, die Cerebrolysin ® erhielten. und bei Patienten der Placebogruppe.

Wenn sich eine der in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder der Patient andere Nebenwirkungen bemerkt hat, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren..

Benachrichtigung bei Verdacht auf Nebenwirkungen

Es ist wichtig, Nebenwirkungen nach der Registrierung eines Arzneimittels zu melden, um eine kontinuierliche Überwachung des Risiko-Nutzen-Verhältnisses des Arzneimittels sicherzustellen..

Angehörige von Gesundheitsberufen werden gebeten, alle mit dem Medikament beobachteten unerwünschten Ereignisse über die nationalen ADR-Systeme und / oder an die unten angegebene Adresse des Unternehmensbüros zu melden..

Interaktion

Unter Berücksichtigung des pharmakologischen Profils des Arzneimittels Cerebrolysin ® sollte besonders auf die möglichen additiven Wirkungen bei der Verabreichung zusammen mit Antidepressiva, einschließlich MAO-Hemmer. In solchen Fällen wird empfohlen, die Dosis des Antidepressivums zu reduzieren..

Die Verwendung hoher Dosen von Cerebrolysin ® (30-40 ml) in Kombination mit hohen Dosen von MAO-Inhibitoren kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen.

Mischen Sie Cerebrolysin ® und ausgewogene Aminosäurelösungen nicht in derselben Infusionslösung.

Cerebrolysin ® ist nicht kompatibel mit Lösungen, die Lipide enthalten, und Lösungen, die den pH-Wert des Mediums ändern (5-8)..

Art der Verabreichung und Dosierung

IV (bis zu 5 ml), IV (bis zu 10 ml), IV durch langsame Infusion (10 bis 50 ml).

Dosis und Dauer der Behandlung hängen von der Art und Schwere der Erkrankung sowie vom Alter des Patienten ab. Vielleicht die Ernennung von Einzeldosen, deren Wert 50 ml erreichen kann, aber es ist vorzuziehen, eine Behandlung durchzuführen. Die empfohlene optimale Behandlungsmethode sind tägliche Injektionen für 10 bis 20 Tage.

Akute Erkrankungen (ischämischer Schlaganfall, TBI, Komplikationen nach neurochirurgischen Operationen) - von 10 bis 50 ml.

Restperiode von Hirnschlag und traumatischer Verletzung des Gehirns und des Rückenmarks - von 5 bis 50 ml.

Psychoorganisches Syndrom und Depression - 5 bis 30 ml.

Alzheimer-Krankheit, Demenz der Gefäß- und kombinierten Alzheimer-Gefäß-Genese - von 5 bis 30 ml.

In der neuropädiatrischen Praxis - 0,1-0,2 ml / kg.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, können wiederholte Kurse durchgeführt werden, bis sich der Zustand des Patienten aufgrund der Behandlung verbessert. Nach dem ersten Kurs kann die Häufigkeit der Verschreibung von Dosen auf zwei- oder dreimal pro Woche reduziert werden.

Es wird empfohlen, Dosen von 10 bis 50 ml nur durch langsame intravenöse Infusionen nach Verdünnung mit den vorgeschlagenen Standardlösungen für die Infusion zu verabreichen. Die Infusionsdauer beträgt 15 bis 60 Minuten.

Überdosis

spezielle Anweisungen

Wenn die Injektionen zu schnell durchgeführt werden, kann ein Gefühl von Hitze, Schwitzen und Schwindel auftreten. Daher sollte das Medikament langsam injiziert werden.

Die Verträglichkeit des Arzneimittels (innerhalb von 24 Stunden bei Raumtemperatur und in Gegenwart von Licht) mit den folgenden Standardlösungen für die Infusion wurde getestet und bestätigt:

- 0,9% ige Natriumchloridlösung (9 mg NaCl / ml);

- Ringer-Lösung (Na + - 153,98 mmol / l; Ca 2+ - 2,74 mmol / l; K + - 4,02 mmol / l; Cl - - 163,48 mmol / l);

- 5% ige Glucoselösung.

Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels Cerebrolysin ® mit Vitaminen und Arzneimitteln, die die Durchblutung des Herzens verbessern, ist zulässig. Diese Arzneimittel sollten jedoch nicht in derselben Spritze mit dem Arzneimittel Cerebrolysin ® gemischt werden.

Verwenden Sie nur eine klare Lösung und nur einmal.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren. Klinische Studien haben gezeigt, dass Cerebrolysin ® die Fähigkeit zum Fahren von Fahrzeugen und zur Verwendung von Mechanismen nicht beeinträchtigt.

Freigabe Formular

Injektion.

Jeweils 1 oder 2 ml in braunen Glasampullen (gemäß DIN-ISO 9187-1-B-1-br bzw. DIN-ISO 9187-1-B-2-br; Nennkapazität 1,2 ml; Typ 1, Heb. F.). 10 Ampere. in einer Blisterstreifenverpackung aus PVC, bedeckt mit Wachspapier. 1 Blisterstreifenverpackung in einem Karton.

Jeweils 5, 10, 20 ml in braunen Glasampullen (gemäß DIN-ISO 9187-1-B-5-br, DIN-ISO 9187-1-B-10-br und DIN-ISO 9187-1- B-20-br; Nennkapazität 5, 10, 20 ml; Typ 1, Eur. F.). 5 Ampere. in einer Blisterstreifenverpackung aus PVC, bedeckt mit Wachspapier. 1 Blisterstreifenverpackung in einem Karton.

Jeweils 30 ml in einer braunen Glasflasche, versiegelt mit einem Gummistopfen unter einem Aluminium-Sicherheitsroll-In mit einem Loch für eine Nadel in der Mitte und einer geschlossenen Plastikschutzkappe (gemäß DIN-ISO 8362-4 50H br-1; Nennkapazität 30 ml; Typ 1) Heb. F.). 1 oder 5 fl. in einem Karton.

Hersteller

Fertige Darreichungsform Hersteller, Packer:

1. EVER Pharma Jena GmbH. Otto-Schott-Straße 15, 07745 Jena;

2. Hameln Pharmaceuticals GmbH. Langes Feld, 13, 31789, Deutschland.

1. EVER Pharma Jena GmbH. Brüsselstraße 18, 07747 Jena, Deutschland;

2. Hameln Pharmaceuticals GmbH. Langes Feld, 13, 31789, Hameln, Deutschland.

Das Unternehmen ist Inhaber des Registrierungszertifikats und führt die ausstellende Qualitätskontrolle durch: Qualitätskontrolle: EVER Neuro Pharma GmbH. Oberburgau, 3, A-4866, Unterach, Österreich.

Die Adresse der Organisation, die berechtigt ist, Ansprüche von Verbrauchern anzunehmen: EVER Neuro Pharma LLC. 107061, Russland, Moskau, Preobrazhenskaya sq., 8.

Tel.: (495) 933-87-02, (963) 657-53-94; Fax: (495) 933-87-15.

[email protected]

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Cerebrolysin ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Cerebrolysin ®

Injektionslösung 215,2 mg / ml - 5 Jahre.

Injektionslösung 215,2 mg / ml - 5 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Cerebrolysin-Injektionen: Anweisungen, Preise und Bewertungen

Das Medikament Cerebrolysin bezieht sich auf die Gebrauchsanweisung als Nootropikum. Injektionen in Ampullen für intravenöse und intramuskuläre Injektionen von 1 ml, 5 ml, 10 ml und 30 ml erhöhen die Effizienz des aeroben Energiestoffwechsels des Gehirns und verbessern die intrazelluläre Proteinsynthese im sich entwickelnden und alternden Gehirn. Patientenberichte und Empfehlungen von Ärzten berichten, dass dieses Medikament bei der Behandlung von Schlaganfall und Hirnschäden hilft..

  1. Form und Zusammensetzung freigeben
  2. Womit Cerebrolysin hilft?
  3. Gebrauchsanweisung
  4. pharmachologische Wirkung
  5. Kontraindikationen
  6. Nebenwirkungen
  7. Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit
  8. spezielle Anweisungen
  9. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  10. Analoga des Arzneimittels Cerebrolysin
  11. Urlaubsbedingungen und Preis

Form und Zusammensetzung freigeben

Lösung zur parenteralen Verabreichung Cerebrolysin ist eine klare bernsteinfarbene Flüssigkeit. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist ein Konzentrat von Cerebrolysin (ein Komplex von Peptiden, die aus dem Gehirn des Schweins gewonnen werden), sein Gehalt in 1 ml Lösung beträgt 215,2 mg. Es enthält auch Hilfskomponenten, zu denen Natriumhydroxid und Wasser zur Injektion gehören..

Cerebrolysinlösung zur Injektion ist in Glasampullen mit einem Volumen von 1, 2, 5, 10 und 20 ml enthalten. Die Ampullen sind in einem 5-teiligen Blisterstreifen verpackt. Das Kit enthält Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels. Die Lösung kann auch in einer Glasflasche mit einem Volumen von 30 ml (zur intravenösen Infusion) enthalten sein..

Womit Cerebrolysin hilft?

Gemäß den Anweisungen ist die Verwendung von Cerebrolysin und seinen Analoga für verschiedene Formen der psychiatrischen und neurologischen Pathologie angezeigt, einschließlich psychogerontologischer und neuropädiatrischer Pathologie, begleitet von beeinträchtigten intellektuell-mnestischen und kognitiven Funktionen:

  • endogene Depression, die gegen Antidepressiva resistent ist;
  • traumatische Verletzungen des Rückenmarks und des Gehirns;
  • Altersdemenz;
  • Demenzsyndrom verschiedener Herkunft (Alzheimer-Krankheit, vaskuläre Demenz, senile Demenz);
  • ischämischer Schlaganfall;
  • geistige Behinderung bei Kindern;
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz (chronische Form);
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern.

Gebrauchsanweisung

Cerebrolysin-Injektionen sollten parenteral (intravenös oder intramuskulär) verabreicht werden. Die Dosis und Dauer der Anwendung hängen von der Art und Schwere der Erkrankung sowie vom Alter des Patienten ab. Eine einmalige Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von bis zu 50 ml ist möglich, ein Behandlungsverlauf ist jedoch vorzuziehen. Die empfohlene Behandlungsmethode sind tägliche Injektionen für 10 bis 20 Tage:

  • Alzheimer-Krankheit, Demenz der vaskulären und kombinierten Alzheimer-Gefäß-Genese - von 5 ml bis 30 ml.
  • Akute Erkrankungen (ischämischer Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung, Komplikationen bei neurochirurgischen Operationen) - von 10 ml bis 50 ml.
  • In der Restperiode von Hirnschlag und traumatischer Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks - von 5 ml bis 50 ml.
  • Psychoorganisches Syndrom und Depression - von 5 ml bis 30 ml.

In der neuropädiatrischen Praxis (bei Kindern) - 0,1-0,2 ml / kg Körpergewicht. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, können wiederholte Kurse durchgeführt werden, bis sich der Zustand des Patienten aufgrund der Behandlung verbessert. Nach dem ersten Kurs kann die Häufigkeit der Injektionen auf zwei- oder dreimal pro Woche reduziert werden.

Cerebrolysin wird parenteral als intramuskuläre Injektionen (bis zu 5 ml) und intravenöse Injektionen (bis zu 10 ml) angewendet. Es wird empfohlen, das Arzneimittel in einer Dosis von 10 ml bis 50 ml nur durch langsame intravenöse Infusionen nach Verdünnung mit Standardlösungen zu verabreichen.

Die Infusionsdauer beträgt 15 bis 60 Minuten. Nach dem Öffnen der Ampulle / Durchstechflasche sollte die Cerebrolysin-Lösung sofort verwendet werden.

pharmachologische Wirkung

Bei Verwendung von Cerebrolysin steigt die Effizienz des aeroben Energiestoffwechsels im Gehirngewebe signifikant an, der Prozess der Proteinsynthese in Gehirnneuronen (sowohl in den Neuronen des sich entwickelnden Gehirns als auch in den Neuronen des alternden Gehirns) wird aktiviert, die transsynaptische Übertragung wird stimuliert und die schädlichen Auswirkungen der Laktatazidose werden minimiert.

Das Medikament erzeugt auch eine neuroprotektive Wirkung, die darin besteht, die Resistenz des Gehirngewebes gegen Vergiftungen, Hypoglykämie, Hypoxie und andere deformierende Wirkungen zu erhöhen. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass Cerebrolysin auch eine antioxidative Wirkung hat, dh den Prozess der Oxidation freier Radikale verlangsamen kann..

Es wurde auch gefunden, dass die Verwendung des Arzneimittels einen positiven Effekt auf die Homöostase einzelner antioxidativer Spurenelemente (Magnesium, Vanadium, Selen, Mangan und Kalium) erzeugt. Bei regelmäßiger Einnahme des Arzneimittels werden die Prozesse der mentalen Aktivität aktiviert und die Stimmung steigt.

Bei längerem Gebrauch des Medikaments werden Verbesserungen in den Prozessen des Speicherns von Informationen beobachtet, die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Lernfähigkeit nehmen zu. Patienten lernen leichter verschiedene Fähigkeiten, wenn sie das Medikament verwenden.

Cerebrolysin ist derzeit das einzige peptiderge Nootropikum mit klinisch nachgewiesener neurotropher Aktivität. Dank dieser neurotrophen Aktivität kann das Medikament die progressiven neurodegenerativen Prozesse im Gehirngewebe stoppen oder verlangsamen..

Kontraindikationen

Das Medikament ist im Falle einer Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, bei Patienten mit epileptischen Anfällen und bei schwerer Nierenfunktionsstörung kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Verwendung einer Lösung zur parenteralen Verabreichung von Cerebrolysin ist die Entwicklung negativer pathologischer Reaktionen aus mehreren Organsystemen möglich:

  • paradoxe Reaktion, begleitet von motorischer und sprachlicher Erregung, aggressivem Verhalten des Patienten, Bewusstseinsverwirrung, Schlaflosigkeit;
  • Einzelfälle von Anstieg oder Abfall des systemischen Blutdrucks;
  • Rötung (Hyperämie), Juckreiz, Brennen der Haut im Bereich der Lösungsverabreichung;
  • unspezifische Manifestationen des Immunsystems, begleitet von Kopfschmerzen, Beschwerden im Nacken, Gliedmaßen, im unteren Rückenbereich, Atemnot, Schüttelfrost, einer signifikanten Abnahme des systemischen Blutdrucks;
  • Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Appetitlosigkeit bis hin zur vollständigen Abwesenheit.

Bei einer schnellen intravenösen Jet-Injektion von Cerebrolysin-Lösung zur Injektion können sich Schwindel, Hitzegefühl, Schwitzen und eine erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie) entwickeln. Wenn Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, wird die Möglichkeit einer weiteren Verwendung des Arzneimittels vom behandelnden Arzt bestimmt.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und während des Stillens sollte Cerebrolysin nur nach einer sorgfältigen Analyse des Verhältnisses der positiven Wirkung der Behandlung und des mit ihrer Anwendung verbundenen Risikos angewendet werden..

In der pädiatrischen Praxis wird Cerebrolysin angewendet, wenn vernünftige Indikationen vorliegen..

spezielle Anweisungen

Gemäß den Anweisungen sollte Cerebrolysin in einer Dosis von 10 bis 50 ml nur durch sehr langsame intravenöse Infusionen mit vorläufiger Verdünnung mit speziellen Infusionslösungen (Ringer-Lösung, Dextroselösung) verabreicht werden. Infusionsdauer - von 15 Minuten bis zu einer Stunde.

Nach dem Öffnen der Ampulle / Durchstechflasche muss die Arzneimittellösung sofort verwendet werden. Bei einmaliger Anwendung von Cerebrolysin wird nicht empfohlen, Vitamine und Arzneimittel, die die Durchblutung des Herzens verbessern, in einer Spritze zu mischen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Medikament ist nicht kompatibel mit Medikamenten, die ihren pH-Wert (5,0-8,0) ändern können, lipidhaltige Medikamente.

Cerebrolysin darf mit ausgewogenen Lösungen von Aminosäuren, Vitaminen und Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems verwendet werden. Es ist jedoch kontraindiziert, diese Arzneimittel zur Infusion in einer Flasche zu mischen.

Es wird empfohlen, bei gleichzeitiger Anwendung mit Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern oder Antidepressiva besonders auf die möglichen pharmakologischen Wirkungen zu achten.

Analoga des Arzneimittels Cerebrolysin

Nootropika umfassen Analoga:

  1. Actovegin.
  2. Mexifin.
  3. Cerebril.
  4. Aminalon.
  5. Pyridit.
  6. Amilonosar.
  7. Tenoten.
  8. Picamilon.
  9. Gleazer.
  10. Demanol.
  11. Encephabol.
  12. Phenotropil.
  13. Ampassa.
  14. Cerebrolysat.
  15. Noocetam.
  16. Nookholin Rompharm.
  17. Hopanteninsäure.
  18. Bilobil.
  19. Pantogam.
  20. Intellan.
  21. Memotropil.
  22. Minisem.
  23. Gopantam.
  24. Idebenon.
  25. Ascotropil.
  26. Pirabene.
  27. Phenibut.
  28. Glycin.
  29. Cortexin.
  30. Pramistar.
  31. Mexiprim.
  32. Glutaminsäure.
  33. Delecite.
  34. Neuromet.
  35. Nootropil.
  36. Piracetam.
  37. Cerebramin.
  38. Gammalon.
  39. Semax.
  40. Ceraxon.
  41. Gliatilin.
  42. Lucetam.

Urlaubsbedingungen und Preis

Der Durchschnittspreis für Cerebrolysin (Injektionslösung 2 ml Nr. 10) in Moskau beträgt 1.056 Rubel. Verschreibungspflichtig.

Die Haltbarkeit der Lösung zur parenteralen Verabreichung von Cerebrolysin in Ampullen beträgt 5 Jahre, in Fläschchen 4 Jahre. Das Arzneimittel sollte in seiner Originalverpackung an einem dunklen, trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden..

Lesen Sie auch, was einem engen Analogon von Cerebrolysin - Actovegin hilft (Gebrauchsanweisung).

Cerebrolysin

Pharmakologische Gruppe: Neuralgie, Nootropika

Klassifizierung: N06BX

Internationaler Name: Cerebrolysin

Wirkstoff: Cerebrolysin

  • allgemeine Beschreibung
  • Analoga
  • Preis in Apotheken
  • Anleitung
  • Gebrauchsanweisung für Cerebrolysin
  • Cerebrolysin-Tabletten und Injektionen
  • Indikationen zur Anwendung von Cerebrolysin
  • Kontraindikationen
  • Anwendungsfunktionen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Autofahren oder andere Maschinen
  • Beschreibung von Cerebrolysin und dessen Preis
  • Cerebrolysin-Analoga

Cerebrolysin ist heute aufgrund seiner Wirksamkeit ein sehr bekanntes Nootropikum. Seit 1970, als das Medikament erstmals hergestellt wurde, wird es häufig zur komplexen Behandlung aller Arten von neurologischen Erkrankungen eingesetzt. Cerebrolysin ist direkt in Form einer Lösung zur intravenösen sowie intramuskulären Verabreichung erhältlich.

Gebrauchsanweisung für Cerebrolysin

Bevor Sie ein Medikament kaufen und es verwenden, sollten Sie zunächst die Anweisungen im Detail lesen. Basierend auf der Freisetzungsform von Cerebrolysin muss es durch intravenöse oder intramuskuläre Injektion verwendet werden. Die Dosierung und der Verlauf der Behandlung hängen vom Alter des Patienten, den Eigenschaften seines Körpers sowie der Art und dem Stadium der Krankheit ab, die geheilt werden muss. Aus den Gebrauchsanweisungen des Arzneimittels geht hervor, dass zur Erzielung guter Behandlungsergebnisse ein oder mehrere therapeutische Kurse durchgeführt werden müssen, deren Dauer etwa 10 bis 20 Tage beträgt. In diesem Fall müssen täglich intravenöse oder intramuskuläre Injektionen verabreicht werden..

Bei verschiedenen Krankheiten wird empfohlen, eine andere Menge des Arzneimittels zu injizieren:

  • Behandlung von akuten Zuständen, die eine sofortige Normalisierung der Gesundheit des Patienten erfordern. Dies gilt für ischämischen Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung und Komplikationen, die nach einer neurochirurgischen Operation aufgetreten sind. Hier kann die tägliche Dosis des Arzneimittels 10 bis 50 ml betragen..
  • In Fällen, in denen der Patient infolge einer Verletzung eine schwere Schädigung des Gehirns oder des Rückenmarks erlitten hat, können 5 bis 50 ml Cerebrolysin pro Tag verwendet werden.
    Die Behandlung von Depressionen sowie eines gesundheitsgefährdenden psychoorganischen Syndroms erfordert täglich 5 bis 30 ml Medikamente.
  • Wenn eine Behandlung der Alzheimer-Krankheit erforderlich ist, sollten täglich 5 bis 30 ml Medikamente injiziert werden.
  • Bei der Behandlung von Kindern mit Cerebrolysin sollte die Dosis unabhängig berechnet werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass 01, -0,2 ml des Arzneimittels auf 1 kg des Körpergewichts des Patienten fallen sollten.

Cerebrolysin-Tabletten und Injektionen

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich - Ampullen zur intramuskulären Verabreichung sowie Fläschchen mit dem Medikament zur intravenösen Tropfinfektion. Dementsprechend liegt Cerebrolysin nicht direkt in Tablettenform vor. Sie können jedoch immer ein Analogon des Arzneimittels aufnehmen, das genau in Tablettenform hergestellt wird. Ein solches Medikament ist Vinpocetin.

Cerebrolysin-Injektionen müssen selbstständig in den Muskel injiziert werden, dh ohne die Hilfe eines Arztes. Dies kann ein Verwandter sein, der es bequemer findet, dies zu tun. Der intravenöse Tropfen des Arzneimittels sollte ausschließlich in einem Krankenhaus erfolgen.

Indikationen zur Anwendung von Cerebrolysin

Das angegebene Medikament wird für solche Krankheiten verschrieben:

  • Erkrankungen des Gehirns. Sie können sowohl metabolischen als auch organischen Ursprungs sein..
  • Neurodegenerative Krankheiten. Eine davon ist die Alzheimer-Krankheit.
  • Komplikationen infolge eines Schlaganfalls am Vortag. Sie können unterschiedlicher Natur sein..
  • Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks. Insbesondere geht es um Verletzungen traumatischen Ursprungs - infolge einer Operation, einer schweren Gehirnerschütterung sowie eines unterschiedlich starken kraniozerebralen Traumas..
  • Hyperaktivität im Kindesalter und Aufmerksamkeitsdefizit.
  • Psychische Entwicklungsprobleme bei Kindern aufgrund schwerwiegender und spürbarer Abweichungen von den Altersnormen.

Kontraindikationen

Cerebrolysin hat einige Kontraindikationen, die in keinem Fall vernachlässigt werden sollten. Das Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn:

  • Der Patient hat eine starke Empfindlichkeit direkt gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Der Patient leidet an einer Nierenerkrankung;
  • Die Patientin ist unabhängig vom Gestationsalter in Position;
  • Der Patient klagt über eine Diathese allergischen Ursprungs;
  • Der Patient leidet an Epilepsie.

Manchmal muss der Patient vor der Anwendung dieses Arzneimittels gründlich medizinisch untersucht werden. Tatsache ist, dass Krankheiten, die eine Kontraindikation für die Anwendung eines Arzneimittels darstellen, ohne ausgeprägte Symptome auftreten können..

Anwendungsfunktionen

Es ist höchst unerwünscht, Cerebrolysin zusammen mit Arzneimitteln einzunehmen, die Vertreter der Gruppen der MAO-Inhibitoren und Antidepressiva sind, da das Risiko additiver Wirkungen besteht. Wenn Antidepressiva auf keinen Fall abgesagt werden können, sollten ihre Dosen auf ein Minimum reduziert werden..

In der Gebrauchsanweisung des angegebenen Medikaments heißt es, dass es während des Gebrauchs auf keinen Fall mit einer Lösung von Aminosäuren direkt in einer Flasche zur Infusion gemischt werden darf.

Cerebrolysin kann während der Behandlung zusammen mit anderen Arzneimitteln verwendet werden, nämlich mit Vitaminen verschiedener Gruppen und Arzneimitteln, um die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern. Sie können jedoch nicht direkt zur Injektion in derselben Spritze gemischt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Zuvor führten Wissenschaftler spezielle Studien durch, deren Hauptaufgabe darin bestand, die negativen Auswirkungen auf den Fötus während der Anwendung des Arzneimittels bei einer schwangeren Frau zu bestimmen. In diesem Fall wurden die entsprechenden Untersuchungen natürlich an Tieren durchgeführt. In ihrem Verlauf wurde gezeigt, dass die Einnahme des Arzneimittels den Fötus in keiner Weise beeinflusst. Das Arzneimittel kann jedoch nur in Fällen angewendet werden, in denen dies unbedingt erforderlich ist. Darüber hinaus sollte die Verschreibung des Medikaments nach einer gründlichen Untersuchung der kranken schwangeren Frau erfolgen..

Wenn während der Stillzeit die Verwendung von Cerebrolysin erforderlich wurde, wird empfohlen, das Stillen für die Dauer der Behandlung vollständig abzubrechen. Dies kann durch das Fehlen relevanter Daten erklärt werden.

Autofahren oder andere Maschinen

Um festzustellen, ob Cerebrolysin während der Behandlung während der Fahrt einen negativen Einfluss auf den Patienten haben kann, wurden spezielle Studien durchgeführt. In ihrem Verlauf stellte sich heraus, dass Cerebrolysin die Reaktionsgeschwindigkeit während der Fahrt nicht beeinflusst. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass dieses Medikament Nebenwirkungen direkt vom Nervensystem verursachen kann, die eine Störung des Zustands des Patienten während des Fahrens oder der Verwendung eines anderen Mechanismus verursachen können..

Beschreibung von Cerebrolysin und dessen Preis

Das Medikament ist ein Produkt der Hydrolyse einer Substanz, die direkt im Gehirn des Schweins gefunden wird. Es enthält Neuropeptide sowie biologisch aktive Säuren - etwa 18 davon sind im Medikament enthalten. Aus den zahlreichen Bewertungen von Patienten, die das Medikament verwendet haben, geht hervor, dass seine Verwendung sich direkt positiv auf das Gehirn, die Konzentration und das Gedächtnis auswirkt..

Cerebrolysin ist ein einzigartiges Medikament, das sich klinisch als neurotrophe erwiesen hat. Diese Aktivität kann alle neurodegenerativen Prozesse stoppen oder verlangsamen, die direkt im Gewebe des Gehirns vorhanden sind..

Der Preis für Cerebrolysin ist nicht niedrig. Bei seiner Bildung wird ein solcher Indikator wie die Form der Freisetzung des Arzneimittels und dementsprechend die Dosierung des Wirkstoffs berücksichtigt. Diese Kosten des Arzneimittels sind vollständig durch seine Wirksamkeit direkt während der Behandlung gerechtfertigt. Es ist zu beachten, dass heute in Apotheken sowohl teurere als auch billigere Analoga dieses Arzneimittels verkauft werden. Wenn ein solcher Bedarf besteht, kann Cerebrolysin durch ein anderes Arzneimittel ersetzt werden.

Cerebrolysin-Analoga

Wenn Cerebrolysin in der Apotheke nicht erhältlich ist oder für den Patienten zu teuer ist, kann es durch ein Gespräch mit Ihrem Arzt ersetzt werden. Dazu müssen Sie die Liste der Analoga des angegebenen Arzneimittels anzeigen, die folgendermaßen aussieht:

  • Aminalon. Es wird oft direkt im Rahmen der komplexen Therapie verschiedener Krankheiten eingesetzt, die im Nervensystem aufgetreten sind. Dies betrifft insbesondere verschiedene Gefäßerkrankungen des Gehirns sowie eine unzureichende Durchblutung des Gehirns, die durch häufige Kopfschmerzen, Gedächtnis-, Sprach- und Aufmerksamkeitsprobleme gekennzeichnet ist. In vielen Fällen wird Aminalon bei Erkrankungen wie Zerebralparese, geistiger Behinderung im Kindesalter und Demenz im Alter eingesetzt. Dieses Medikament ist ein billiger Ersatz für Cerebrolysin.
  • Biotropil. Dieses Mittel wird ausschließlich erwachsenen Patienten bei der Behandlung von Krankheiten verschrieben, die mit Gedächtnisstörungen und kognitiven Störungen verbunden sind. Hier wird Biotropil als symptomatische Therapie eingesetzt..
  • Vasavital. Es wird bei Problemen mit intellektuellen Fähigkeiten während des Ausbruchs der Alzheimer-Krankheit mit Raynaud-Syndrom angewendet. Vasavital ist sehr wirksam bei der Behandlung des Cochleovestibular-Syndroms, das durch häufigen Tinnitus und plötzlichen Schwindel gekennzeichnet ist. Das Medikament hat durchschnittliche Kosten.
  • Vinpocetin. Vinpocetin ist einer der billigsten Ersatzstoffe für Cerebrolysin. Dieses Arzneimittel wird in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt, dh es ist bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten wirksam. Insbesondere wird es aktiv bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen (Behandlung von Erkrankungen nach Schlaganfall, vaskulärer Demenz usw.), in der Augenheilkunde (Erkrankungen im Zusammenhang mit Störungen der Netzhaut des Auges und ihrer Aderhaut) sowie in der HNO (Hörverlust jeglicher Art) verschrieben Herkunft, seniler Hörverlust, unangenehmer Tinnitus).
  • Vicerole. Seine Verwendung wird direkt in der Nerologie festgestellt, nämlich bei der Behandlung aller Formen der zerebrovaskulären Pathologie. Das angegebene Medikament ist aktiv an der Verringerung der mentalen und neurologischen Symptome der oben genannten Krankheit beteiligt. Wirksam bei Tinnitus.
  • Quattrex. Es ist angezeigt für angstneurotische Zustände des Patienten sowie zur Beseitigung unvernünftiger und ständig manifestierter Angstzustände, Angstzustände und obsessiver Neurosezustände. Das Medikament wird sehr oft sogar in der Kindheit verwendet, wo die Behandlung von Stottern, Tics und Enuresis notwendig ist. Ältere Menschen erhalten dieses Mittel gegen Schlaflosigkeit und Nachtangst. Quattrex wird häufig verschrieben, um die Angst vor chirurgischen Eingriffen anderer Art sowie vor vorbeugenden Maßnahmen gegen Reisekrankheit in Fahrzeugen zu beseitigen.
  • Noobut. Es wird häufig zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Konzentration sowie bei Neurosen und Psychopathie verschrieben. Noobut ​​ist ein unverzichtbares Instrument bei der Behandlung von Alkoholismus, nämlich zur Linderung von psychopathologischen Störungen (als Teil einer komplexen Behandlung)..

Beachtung!

Die Anwendung von Cerebrolysin ohne ärztliche Verschreibung oder ohne Befolgung seiner genauen Empfehlungen kann zu einer starken Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen. Versuchen Sie, dieses oder jenes Medikament nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden. Wenn Nebenwirkungen festgestellt werden, brechen Sie die Einnahme des Medikaments sofort ab und suchen Sie qualifizierte Hilfe.

Cerebrolysin Foto

klicken um zu vergrößern.

Kategorien

  • Geburtshilfe und Gynäkologie
    • Verhütungsmittel
    • Medikamente gegen Soor
      • Normalisierung der Mikroflora
    • Protozoeninfektionen
  • Antibakterielle Medikamente
    • Anti-Tuberkulose
  • Antibiotika
  • Antiseptika und Desinfektionsmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel
    • Gesunde Ernährung
      • Zuckerersatz
    • Organe des Verdauungssystems, der Leber und der Nieren
  • Vitamine und Antioxidantien
    • Vitamin- und Mineralkomplexe
    • Vitamine für Schwangere und Stillende
    • Vitamine für Kinder
    • Vitamine für Haut, Haare, Nägel
    • Eisenpräparate
    • Calcium D3 (D3)
    • Stärkung der Vitamine
    • Multivitamine
    • Fisch fett
    • Stärkungsmittel
  • Schlechte Gewohnheiten (Behandlung)
    • Alkoholismusbehandlung
    • Nikotinsucht und Tabakrauchen
  • Hämorrhoiden (Behandlung)
  • Hygiene
    • Zahn- und Mundpflege
      • Dental
  • Homöopathie
  • Hormonelle Störungen
    • Hormonelle Drogen
    • Schilddrüsenerkrankung (Behandlung)
  • Dermatologie und Regeneration
    • Dermatitis, trockene Haut, Psoriasis, Ekzeme
    • Regenerationsmittel
  • Zum Abnehmen. Stoffwechsel
    • Lipidsenkende Medikamente
    • Behandlung von Fettleibigkeit
  • Andere Drogen
    • Bei Übelkeit und Reisekrankheit
    • Plasmasubstitutionslösungen
  • Atmungssystem (Krankheiten)
  • Blutkrankheit (Kreislaufsystem)
    • Antianämische Medikamente (Drogen)
    • Blutstillungsmittel (Medikamente)
    • Blutverdünner
  • Immunität
    • Impfstoffe (Impfungen)
    • Immunmodulatoren
  • Parasitenmedikamente
    • Antiparasitika
  • Heilpflanzen (Kräuter)
  • Augenbehandlung
    • Augentropfen, Salben, Gele
  • Behandlung des Magen-Darm-Trakts
    • Gegenmittel und Enterosorbentien
    • Bauchspeicheldrüsenbehandlung
    • Vorbereitungen für den Magen-Darm-Trakt
    • Probiotika und Präbiotika
    • Abführmittel
    • Enzyme
  • Urogenitalsystem
    • Prostatabehandlung
    • Vorbereitungen für das Urogenitalsystem und die Nieren
  • Die Gesundheit des Menschen
    • Zubereitungen (Mittel) für die Wirksamkeit
  • Tinkturen und Extrakte
  • Neuralgie
    • Antidepressiva
    • Antioxidantien
    • Medikamente für das Nervensystem
    • Antipsychotika und Neuroprotektoren
    • Nootropika
    • Vorbereitungen zur Verbesserung der Gehirndurchblutung
    • Antiepileptika
    • Hypnotika
    • Beruhigungsmittel
  • Schmerzmittel. Anästhetika und krampflösende Mittel
    • Analgetika (Schmerzmittel)
    • Anästhesie und Muskelrelaxantien
  • Onkologische Erkrankungen
  • Bewegungsapparat (Apparat)
    • Knochen- und Knorpelgewebe (Restauration)
    • Vorbereitungen zur äußerlichen Anwendung
    • Entzündungshemmende Medikamente
  • SARS, Erkältungen und Grippe
    • Antipyretikum
    • Hustensaft
      • Expektorant (Drogen)
    • Halsschmerzen
    • Influenza-Medikamente für Kinder
    • Anti-Erkältungs-Medikamente (Heilmittel)
    • Erkältungsmittel
    • Ohrentropfen
  • Leberpräparate
    • Hepatoprotektoren
  • Antivirale Medikamente
  • Antimykotika
  • Antimikrobielle Medikamente
  • Diabetes mellitus (Behandlung)
    • Hypoglykämika
  • Das Herz-Kreislauf-System
    • Angioprotektoren und Mikrozirkulation
    • Diuretika
    • Herz-Kreislauf-Medikamente
    • Senken Sie den Cholesterinspiegel
  • Allergiemittel
  • Pneumokokken

Mit den in der Ressource gesammelten Informationen können Sie die Zeit für die Suche nach Informationen zu einem bestimmten Medikament minimieren.

Weitere Informationen Über Migräne