Mexidol

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Mexidol ist ein Antioxidans, das zur Verbesserung des Gehirnstoffwechsels und der Blutversorgung des Gehirns, zur Linderung von Entzugssymptomen sowie bei akuten eitrig-entzündlichen Prozessen der Bauchhöhle eingesetzt wird.

pharmachologische Wirkung

Mexidol hat ein Antioxidans (schützt die Zellen vor übermäßiger Oxidation), einen Membranschutz (fördert die Wiederherstellung der Lipide der Zellmembranen), ein Antihypoxikum (erhöht die Toleranz von Geweben oder Organismen im Allgemeinen gegenüber Sauerstoffmangel), ein Nootropikum (wirkt aktivierend auf die geistige Aktivität, das Gedächtnis und die Lernfähigkeit) und das Anxiolytikum (unterdrückt selektiv Angstgefühle, Angstgefühle, Angstzustände), krampflösende und hypolipidämische Eigenschaften (reguliert den Cholesterinspiegel).

Die Verwendung von Mexidol hilft, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stresssituationen und die Auswirkungen anderer schädlicher Faktoren wie Ischämie, Hypoxie, Schock, Alkoholvergiftung und zerebrovaskulärer Unfälle zu erhöhen.

Wie aus den Überprüfungen hervorgeht, trägt Mexidol, das in die komplexe Behandlung von Patienten mit einer akuten Form eines zerebrovaskulären Unfalls einbezogen ist, dazu bei, die Intensität der Symptome eines ischämischen Schlaganfalls zu verringern und die Resistenz gegen Sauerstoffmangel zu erhöhen.

Die Anwendung von Mexidol bei akuter Pankreatitis kann die endogene Vergiftung verringern.

Das Medikament hilft, die toxische Wirkung von Alkohol und Antipsychotika zu schwächen und akute Drogenentzugssymptome zu stoppen.

Indikationen für die Anwendung von Mexidol

In der Anleitung wird empfohlen, Mexidol zu verwenden für:

  • akute Störung des Gehirnkreislaufs;
  • neurozirkulatorische und vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Kreislauf-Enzephalopathie;
  • atherosklerotische Störungen der Gehirnfunktion;
  • Angststörungen, die neuroseartige und neurotische Zustände begleiten;
  • akute Vergiftung mit Neuroleptika;
  • Entzugssyndrom mit Alkoholismus, wenn im Krankheitsbild neurotische und vegetativ-vaskuläre Störungen vorherrschen;
  • akute eitrig-entzündliche Prozesse der Bauchhöhle (Peritonitis, Pankreatonekrose, Pankreatitis);
  • ein Zustand, der von Gewebehypoxie begleitet wird;
  • Exposition gegenüber extremen Faktoren.

Kontraindikationen

Mexidol wird nicht bei akuten Nieren- und Leberfunktionsstörungen sowie bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels verschrieben.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Anwendung von Mexidol nicht empfohlen, da keine klinischen Studien durchgeführt wurden, die die Sicherheit des Arzneimittels bestätigen.

Gebrauchsanweisung für Mexidol und Dosierung

Mexidol, Indikationen bestimmen die Wahl der Darreichungsform: Es wird in Form von Tabletten hergestellt, die 125 mg Oxymethylethylpyridinsuccinat enthalten, sowie in Form einer Injektionslösung, von der 1 ml 50 mg des Wirkstoffs enthält.

Mexidol-Tabletten sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Die therapeutische Dosis und Dauer der Anwendung von Mexidol wird vom Arzt auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Arzneimittel festgelegt.

In den meisten Fällen beginnt die medikamentöse Behandlung mit einer Menge von 125 bis 250 mg (1-2 Tabletten Mexidol), wobei die Dosis schrittweise erhöht wird, bis der gewünschte Effekt erzielt wird. Nehmen Sie nicht mehr als 6 Tabletten (800 mg) pro Tag ein. Mexidol-Tabletten werden in der Regel innerhalb von 2-6 Wochen eingenommen. Wenn das mit Alkoholismus einhergehende Entzugssyndrom gestoppt wird, wird empfohlen, das Medikament 5-7 Tage lang einzunehmen. Die Anwendung von Mexidol sollte schrittweise eingestellt werden, wodurch die Menge des Arzneimittels innerhalb von 2-3 Tagen verringert wird.

Mexidol-Lösung, Indikationen bestimmen die Art der Verabreichung, kann intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Das Infusionsverfahren zur Verabreichung beinhaltet die Verdünnung des Arzneimittels in isotonischer NaCl-Lösung. Die Jet-Injektion des Arzneimittels sollte langsam sein - mindestens 5-7 Minuten, für die Tropfmethode beträgt die empfohlene Injektionsrate 40-60 Tropfen pro Minute.

Trotz der Indikationen sollte die tägliche Dosis von Mexidol 1200 mg nicht überschreiten..

Die Behandlung von akuten Erkrankungen des Gehirnkreislaufs erfolgt nach folgendem Schema: die ersten 10-14 Tage 2-4 mal täglich, 200-500 mg, die intravenös injiziert werden; die nächsten 14 Tage - 2-3 mal täglich 200-250 mg, die intramuskulär verabreicht werden sollten. Das Schema einer solchen Verwendung des Arzneimittels Mexidol Bewertungen wird als wirksam charakterisiert.

Nebenwirkungen

Die unerwünschten Folgen der Verwendung des Arzneimittels Mexidol Bewertungen und Anweisungen umfassen Mundtrockenheit, Übelkeit, allergische Reaktionen.

Weitere Informationen

Gemäß den Anweisungen erfordert Mexidol keine besonderen Lagerbedingungen, einen ausreichend dunklen und trockenen Ort, an dem die Lufttemperatur nicht über 25 ° C steigt. Durch die Erfüllung dieser Bedingung bleiben die therapeutischen Eigenschaften von Mexidol drei Jahre lang erhalten.

Wofür werden Mexidol-Tabletten behandelt?

Mexidol-Tabletten sind ein beliebtes Mittel in der Neurologie. Es ist ein starkes Antihypoxikum und seine Wirkung zielt darauf ab, die Sauerstoffverwertung im Körper zu optimieren..

Eigenschaften des Arzneimittels und seiner Arbeit

Das Medikament Mexidol gehört zur Gruppe der Antioxidantien. Dieses Medikament wird in Form von Tabletten, einer Lösung zur intravenösen, intramuskulären Verabreichung, angeboten. Die Tabletten sind weiß, beidseitig konvex, rund, enthalten 125 mg des Hauptwirkstoffs Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat.

Trotz des Mangels an Daten zur Wirksamkeit in der westlichen Praxis ist Mexidol in den GUS-Ländern in der Medizin weit verbreitet..

Zusätzliche Substanzen in der Zusammensetzung von Tabletten, die keine therapeutische Wirkung haben:

  • Titandioxid;
  • Macrogol;

Das Medikament wird Kindern und Erwachsenen zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems und der Blutgefäße verschrieben. Das Medikament ist ein Inhibitor der Prozesse der Freisetzung freier Radikale, Membranschutz, nootrop, angstlösend, krampflösend.

Die Wirkung des Arzneimittels ist mit einer Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers gegen die Wirkung schädlicher Faktoren verbunden. Unter diesen kann man Alkohol- und Drogenvergiftungen, Vergiftungen und zerebrale Kreislaufstörungen bezeichnen. Nach der Einnahme der Tabletten wird die Fettoxidation gehemmt, das Lipid-Fett-Verhältnis optimiert und die Aktivitätsindikatoren einer Reihe wichtiger Rezeptoren und des Neurotransmitter-Transports erhöht. Das Ergebnis der medikamentösen Behandlung sind die folgenden Effekte:

  • Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stress;
  • verbessertes Gedächtnis, Pflege;
  • Abnahme der Anzahl und Schwere der Anfälle;
  • Normalisierung des Cholesterinspiegels im Blut;

Indikationen Mexidol

Neurologen und Therapeuten verschreiben Patienten häufig Mexidol. Erstens ist seine Verwendung für verschiedene Formen der Durchblutung im Gehirn gerechtfertigt:

  • hypertensive Krise mit hohem Blutdruck;
  • vorübergehende ischämische Anfälle ("kleiner Schlaganfall");
  • Schlaganfall und seine Folgen;
  • Verhinderung wiederkehrender Schlaganfälle.

Das Medikament Mexidol in Tabletten behandelt verschiedene Formen der Enzephalopathie - nach Alkoholvergiftung, Vergiftung mit Giften, chemischen Wirkstoffen mit den Folgen perinataler, zirkulatorischer, traumatischer Formen der Pathologie. Es kann in Kursen nach Kopfverletzungen getrunken werden, Kinder und Erwachsene werden wegen vegetativer Gefäßdystonie verschrieben.

Das Medikament ist für die Aufnahme bei akuter Pankreatitis indiziert (zu Beginn des Verlaufs wird es injiziert, dann wird die Behandlung in Tablettenform fortgesetzt). Mexidol mit dieser Krankheit reduziert die Schwere der Vergiftung.

Das Arzneimittel verbessert den Stoffwechsel im Myokard während des Sauerstoffmangels.

Das Medikament aus der ärztlichen Verschreibung ist für eine Reihe von Herzerkrankungen angezeigt:

  • ischämische Herzerkrankung;
  • nach einem Herzinfarkt;
  • in einem Zustand vor dem Infarkt;
  • Herzinsuffizienz;
  • Angina pectoris.

Das Arzneimittel kann bei Arteriosklerose und Gedächtnisstörungen sowie der damit verbundenen Gehirnaktivität eingesetzt werden. Das Medikament hilft bei Neurosen, Angstzuständen, Kater und Überdosierungen von Psychopharmaka. Indikationen für die Anwendung sind auch Stresszustände, verminderte Sehschärfe vor dem Hintergrund von Gefäßerkrankungen, Netzhauterkrankungen, Schlafstörungen.

Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels

Das Medikament wird unabhängig von der Nahrung dreimal täglich mit 125-250 mg (1-2 Tabletten) eingenommen. Die maximale Tagesdosis beträgt sechs Tabletten und kann nicht überschritten werden. Die Therapie sollte insbesondere bei Kindern mit minimalen Dosen (½ Tabletten zweimal täglich) begonnen werden, nachdem sie gemäß den Empfehlungen des Arztes erhöht wurde.

Der Therapieverlauf mit Mexidol ist individuell, in der Regel dauert es 2-6 Wochen.

Bei Abstinenz wird das Medikament dreimal täglich 2 Tabletten eingenommen. Diese Dosierung wird von erwachsenen Patienten gut vertragen, der Kurs dauert 5-7 Tage.

Bei akuten Unterbrechungen des zerebralen Blutflusses wird empfohlen, das Arzneimittel zuerst intravenös zu verabreichen und dann auf orale Verabreichung umzustellen.

Wem das Mittel kontraindiziert ist?

Es gibt nur wenige Kontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels. Dies sind schwere Funktionsstörungen der Leber und Nieren (aufgrund der Beteiligung dieser Organe an der Beseitigung von Metaboliten). Sie können das Arzneimittel auch nicht gegen Allergien, Überempfindlichkeit gegen die Haupt- und Hilfskomponenten trinken. Es ist besser, Mexidol während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht einzunehmen, da keine detaillierten Studien zu den Auswirkungen auf den Fötus und den Körper des Babys durchgeführt wurden.

Trotz des Hinweises auf das Verbot in der Kindheit wird das Medikament häufig Kindern ab 3 Jahren unter Aufsicht eines Neurologen verschrieben..

Nebenwirkungen sind Bauchschmerzen, Blähungen..

Allergiker können allergische Reaktionen haben. Manchmal gibt es Mundtrockenheit, Übelkeit und Schläfrigkeit. Wie viel und in welcher Reihenfolge das Medikament mit einer moderaten Abnahme der Nieren- und Leberfunktion eingenommen werden soll, entscheidet der behandelnde Arzt. Die Verträglichkeit von Mexidol und Alkohol ist mit unangenehmen Folgen behaftet. Trotz der Tatsache, dass das Medikament zur Alkoholvergiftung verwendet wird, sollte es während der Behandlung nicht missbraucht werden.

Mexidol in der Onkologie, ist es möglich oder nicht?

Mexidol hat keine mutagene Aktivität. Es trägt nicht zum Wachstum und zur Weiterentwicklung von Krebstumoren bei. Dies liegt an der Tatsache, dass die Substanz Purin- und Pyrimidinbasen nicht beeinflusst. Wie Folsäure. Daher kann Mexidol auch von Patienten mit Onkologie bei Durchblutungsstörungen angewendet werden, was zu Pathologien der Sehorgane, des Gehirns und des Herzens führt.

Viele Patienten haben Angst, das Medikament gegen Krebs zu verwenden, da es die Durchblutung anregt. Das heißt, mehr Blut und Nährstoffe gelangen in das bösartige Neoplasma und wachsen allmählich. Dies ist ein Missverständnis. Das Medikament wirkt sich in keiner Weise auf Patienten aus, bei denen Körpertumoren beobachtet werden oder die kürzlich entfernt wurden. Das heißt, bei Verwendung von Mexidol ist ein Rückfall eines malignen Neoplasmas nicht möglich..

Wenn der Patient Bedenken hinsichtlich des weiteren Wohlbefindens und der Bildung eines mutagenen Effekts hat, wird empfohlen, regelmäßig Tests auf Tumormarker durchzuführen. Tun Sie dies einmal alle 6 Monate. Zusätzlich werden Ultraschall-, Röntgen- und andere instrumentelle Untersuchungen durchgeführt.

Wie man das Medikament ersetzt?

Die Kosten für Mexidol betragen ca. 460 Rubel pro Packung mit 50 Tabletten. Es gibt eine Reihe billigerer Analoga, die denselben Wirkstoff enthalten..

Eine DrogeKompositionPreis, Rubel
NeuroxEthylmethylhydroxypyridinsuccinat310
MexiprimEthylmethylhydroxypyridinsuccinat210
MexicorEthylmethylhydroxypyridinsuccinat120
MexifinEthylmethylhydroxypyridinsuccinat170
Mexi B6Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat, Pyridoxin410

Von den Arzneimitteln mit einer ähnlichen Wirkung, jedoch mit anderen Bestandteilen in der Zusammensetzung, kann man Hypoxen, Memoria, Cerebronorm, Glycin nennen. Sie können selbst keinen Ersatz herstellen, dies erfordert die Genehmigung eines Spezialisten.

Was ist der Unterschied zwischen Mexidol und Mexiprim??

Die Hauptunterschiede zwischen den Medikamenten Mexidol und Mexiprim, seinem Analogon:

  1. Kosten. Der Preis des Originalarzneimittels ist doppelt so hoch wie die Kosten eines ähnlichen Arzneimittels. Der Grund für diesen Unterschied sind die teureren Herstellungstechnologien für das Medikament..
  2. Absorbierbarkeit des Wirkstoffs. Mexidol wird vom Körper besser aufgenommen als das Generikum, da die Konzentration des darin enthaltenen Wirkstoffs fast 30% höher ist.
  3. Hilfsstoffe. Der Unterschied zwischen Mexidol und Mexiprim liegt in der Zusammensetzung der Tablettenfüllstoffe. Das Original zeichnet sich durch wirksamere Inhaltsstoffe aus - Magnesiumstearat, Natriumcarmellose, Laktose. Mexiprim ergänzt mit Kaolin und Talk.
  4. Schalenzusammensetzung. Die Originaltabletten sind mit Polyvinylalkohol beschichtet, was die Absorption des Arzneimittels erhöht.
  5. Kontraindikationen. Menschen mit Laktoseintoleranz sollten das Originalarzneimittel nicht wählen. Das Analogon unterliegt keinen solchen Einschränkungen.
  6. Nebenwirkungen. Die Verwendung eines Generikums kann eine allergische Reaktion hervorrufen, während das Original keine solche Nebenwirkung hat.

Ein weiteres bewährtes Analogon dieser Arzneimittel ist Mexicor, das auch Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat enthält. Wie das Original wird dieses Mittel zur Behandlung von Herzinfarkten eingesetzt..

Mexidol oder Picamilon, was ist der Unterschied?

Beide Medikamente sind in Tabletten und Ampullen mit einer Lösung erhältlich und verbessern auch die Durchblutung des Gehirns. Mexidol wirkt sich günstig auf den Stoffwechsel in Neuronen aus, schützt die Membranen und verbessert sie. Picamilon erweitert die Blutgefäße im Gehirn.

Mittel können für Überlastung, Asthenie, Alkoholismus, emotionale Instabilität verschrieben werden. Mexidol hilft dem Myokard und wird daher im Rahmen einer komplexen Therapie bei Herzinfarkten eingesetzt. Es wird auch bei Entzündungen in der Bauchhöhle angewendet, normalisiert die Auswirkungen traumatischer Hirnverletzungen und verbessert das Sehvermögen durch die Arbeit mit dem Sehnerv und der Netzhaut.

Beide Medikamente können bei Nierenversagen nicht verschrieben werden, und Mexidol ist bei akuten Leberproblemen nicht indiziert. Nebenwirkungen unterscheiden sich in der Art der Wirkung auf das Nervensystem: Picamilon kann Unruhe und Angst verursachen, während ein anderes Medikament zu einer Quelle von Schläfrigkeit wird.

Außerdem ist Picamilon weniger im Körper vorhanden: Die Hälfte davon verlässt den Körper in etwa einer Stunde, während das zweite Medikament im Blut innerhalb von 4 Stunden gefunden werden kann. Da sich die Wirkstoffe in ihren Wirkmechanismen unterscheiden, werden sie manchmal zusammen verschrieben, um die beste Wirkung zu erzielen..

Sirdalud- und Mexidol-Kompatibilität

Sirdalud gehört zu Muskelrelaxantien: Diese Tabletten werden gegen Muskelkrämpfe verschrieben, die sich bei Erkrankungen der Wirbelsäule bemerkbar machen. Das Medikament lindert nicht nur Stress, sondern lindert gleichzeitig auch Schmerzen. Mexidol eignet sich auch zur Behandlung solcher Probleme: Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule hilft es, Kopfschmerzen, Krämpfe, Tinnitus und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen zu reduzieren. Das Mittel stellt die Durchblutung wieder her, was das allgemeine Wohlbefinden der Patienten verbessert, während sich die degenerativen Prozesse selbst verlangsamen.

Sirdalud hat eine umfangreiche Liste schlecht kombinierter Medikamente, aber Mexidol gehört nicht dazu..

Die Medikamente können zusammen eingenommen werden: Sie bieten eine umfassende Behandlung für die Krankheit. Die Kombination ermöglicht es Ihnen, die unangenehmen Empfindungen von Krämpfen zu lindern und gleichzeitig gestörte Prozesse wiederherzustellen.

Darüber hinaus erfordert die Therapie der Osteochondrose die Ernennung von Schmerzmitteln, Vitaminen in therapeutischer Konzentration und Venotonika, um die Wände der Blutgefäße zu stärken. Verwenden Sie nicht nur Ketanov in Kombination mit Mexidol. Dies kann zu erhöhten Nebenwirkungen führen.

Actovegin oder Mexidol

Actovegin enthält Bestandteile physiologischen Ursprungs und wird aus dem Blut von Kälbern gewonnen. Im Gegensatz zu Mexidol beschränkt sich sein Anwendungsbereich auf komplexe Therapien: Zusammen mit anderen Arzneimitteln wird das Mittel bei kognitiven Störungen, Problemen mit der peripheren Durchblutung und Nervenschäden bei Diabetes eingesetzt. Mexidol hilft bei einem Herzinfarkt, Actovegin wird zur frühen Wundheilung eingesetzt. Der Wirkungsmechanismus mit ähnlicher Wirkung ist für beide unterschiedlich..

Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind ähnlich: Die Medikamente sind gut verträglich. Beide Arzneimittel sind in Form von Tabletten und Lösungen zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung erhältlich. Sie werden normalerweise nicht an Kinder und schwangere Frauen verabreicht..

Actovegin in Form von Injektionen hat mehr Kontraindikationen: Es kann nicht mit Lungenödem, vermindertem Urinausstoß, dekompensierter Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsretention im Körper verabreicht werden. Jedes Medikament kann schwere Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen: Mexidol sollte bei Asthma mit Vorsicht behandelt werden, und jeder Patient sollte vor der Infusion von Actovegin eine Testinjektion erhalten. Es ist schwierig, Arzneimittel anhand der Ergebnisse zu vergleichen, sie werden jedoch häufig zu einer qualitativ hochwertigen Behandlung kombiniert.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Mexidol ® (Mexidol ®)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppen

  • Antioxidans [Antihypoxantien und Antioxidantien]
  • Antioxidans [Mittel zur Korrektur von Störungen bei Alkoholismus, Toxizität und Drogenabhängigkeit]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • E63 Körperliche und geistige Belastung
  • F06.7 Leichte kognitive Beeinträchtigung
  • F07.2 Postkontusionssyndrom
  • F10.3 Auszahlungsstatus
  • F41.9 Angststörung, nicht spezifiziert
  • F45 Somatoforme Störungen
  • F48.9 Neurotische Störung, nicht spezifiziert
  • G45 Vorübergehende vorübergehende zerebrale ischämische Anfälle [Anfälle] und verwandte Syndrome
  • G90 Autonome [autonome] Störungen des Nervensystems
  • G92 Toxische Enzephalopathie
  • G93.4 Enzephalopathie, nicht spezifiziert
  • I25.9 Chronische ischämische Herzkrankheit, nicht spezifiziert
  • I67.4 Hypertensive Enzephalopathie
  • I67.9 Zerebrovaskuläre Erkrankung, nicht spezifiziert
  • R41.8.0 * Intellektuell-mnestische Störungen
  • R45.7 Zustand von emotionalem Schock und Stress, nicht spezifiziert
  • R53 Unwohlsein und Müdigkeit
  • S06 Intrakranielle Verletzung
  • T43.3 Vergiftung durch Antipsychotika und Neuroleptika
  • T90.5 Folgen einer intrakraniellen Verletzung

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat (2-Ethyl-6-methyl-3-hydroxypyridinsuccinat)125 mg
Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat - 97,5 mg; Povidon - 25 mg; Magnesiumstearat - 2,5 mg
Filmschale: Opadry II weiß (33G28435) - 7,5 mg (Hypromellose - 3 mg, Titandioxid - 1,875 mg, Lactosemonohydrat - 1,575 mg, Polyethylenglykol (Macrogol) - 0,6 mg, Triacetin - 0,45 mg)

Beschreibung der Darreichungsform

Die Tabletten sind rund, bikonvex und von weiß bis weiß mit einem cremigen Farbton überzogen.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Mexidol ® ist ein Inhibitor von Radikalprozessen, ein Membranschutz mit antihypoxischen, stressschützenden, nootropen, krampflösenden und anxiolytischen Wirkungen..

Das Medikament erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen die Auswirkungen verschiedener schädlicher Faktoren (Schock, Hypoxie und Ischämie, zerebrale Durchblutungsstörungen, Alkoholvergiftung und Antipsychotika - Neuroleptika)..

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels Mexidol® beruht auf seiner antioxidativen, antihypoxischen und membranschützenden Wirkung. Es hemmt die Lipidperoxidation, erhöht die Aktivität der Superoxiddismutase, erhöht das Lipid-Protein-Verhältnis, verringert die Viskosität der Membran und erhöht ihre Fließfähigkeit.

Mexidol® moduliert die Aktivität von membrangebundenen Enzymen (Calcium-unabhängige PDE, Adenylatcyclase, Acetylcholinesterase), Rezeptorkomplexen (Benzodiazepin, GABA, Acetylcholin), die ihre Fähigkeit zur Bindung an Liganden verbessern und zur Erhaltung der strukturellen und funktionellen Organisation von Biomembranen und zum Transport von Neuromembranen beitragen.

Mexidol ® erhöht den Gehalt an Dopamin im Gehirn. Es bewirkt eine Zunahme der kompensatorischen Aktivierung der aeroben Glykolyse und eine Abnahme des Grads der Hemmung oxidativer Prozesse im Krebszyklus unter hypoxischen Bedingungen mit einer Zunahme des Gehalts an ATP und Kreatinphosphat, einer Aktivierung der Energiesynthesefunktionen der Mitochondrien und einer Stabilisierung der Zellmembranen.

Das Medikament verbessert den Stoffwechsel und die Blutversorgung des Gehirns, verbessert die Mikrozirkulation und die rheologischen Eigenschaften des Blutes und reduziert die Blutplättchenaggregation.

Es stabilisiert die Membranstrukturen von Blutzellen (Erythrozyten und Blutplättchen) während der Hämolyse. Hat eine hypolipidämische Wirkung, reduziert den Gehalt an Gesamtcholesterin und LDL.

Der Antistress-Effekt manifestiert sich in der Normalisierung des Verhaltens nach Stress, somatovegetativen Störungen, der Wiederherstellung von Schlaf-Wach-Zyklen, gestörten Lern- und Gedächtnisprozessen, der Verringerung dystrophischer und morphologischer Veränderungen in verschiedenen Strukturen des Gehirns.

Mexidol ® hat eine ausgeprägte antitoxische Wirkung bei Entzugssymptomen. Es beseitigt die neurologischen und neurotoxischen Manifestationen einer akuten Alkoholvergiftung, stellt Verhaltensstörungen und autonome Funktionen wieder her und kann auch kognitive Beeinträchtigungen lindern, die durch eine längere Aufnahme von Ethanol und dessen Aufhebung verursacht werden.

Unter dem Einfluss des Arzneimittels Mexidol ® wird die Wirkung von beruhigenden, neuroleptischen, antidepressiven, hypnotischen und krampflösenden Mitteln verstärkt, wodurch es möglich wird, ihre Dosen zu reduzieren und Nebenwirkungen zu reduzieren.

Mexidol ® verbessert den Funktionszustand des ischämischen Myokards. Bei koronarer Insuffizienz erhöht es die kollaterale Blutversorgung des ischämischen Myokards, trägt zur Erhaltung der Integrität der Kardiomyozyten und zur Aufrechterhaltung ihrer funktionellen Aktivität bei. Stellt die Kontraktilität des Myokards bei reversibler Herzfunktionsstörung effektiv wieder her.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme zieht es schnell ein. Bei oraler Einnahme in Dosen von 400-500 mg C.max beträgt 3,5-4 μg / ml. Es verteilt sich schnell in Organen und Geweben. Die durchschnittliche Retentionszeit des Arzneimittels im Körper bei oraler Einnahme beträgt 4,9 bis 5,2 Stunden.

Es wird in der Leber durch Glucuron-Konjugation metabolisiert. Es wurden 5 Metaboliten identifiziert: 3-Hydroxypyridinphosphat - wird in der Leber gebildet und zersetzt sich unter Beteiligung der alkalischen Phosphatase in Phosphorsäure und 3-Hydroxypyridin; 2. Metabolit - pharmakologisch aktiv, wird in großen Mengen gebildet und am 1. oder 2. Tag nach der Verabreichung im Urin gefunden; 3. - in großen Mengen im Urin ausgeschieden; 4. und 5. - Glucuron-Konjugate.

T.1/2 Bei oraler Einnahme - 2–2,6 Stunden. Wird schnell im Urin ausgeschieden, hauptsächlich in Form von Metaboliten und in geringen Mengen unverändert. Es wird am intensivsten in den ersten 4 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels ausgeschieden. Die Indikatoren für die Ausscheidung von unveränderten Arzneimitteln und Metaboliten im Urin sind individuell variabel..

Indikationen des Arzneimittels Mexidol ®

Folgen akuter Störungen des Gehirnkreislaufs, inkl. nach vorübergehenden ischämischen Anfällen in der Phase der Subkompensation als präventiver Verlauf;

leichte traumatische Hirnverletzung, die Folgen einer traumatischen Hirnverletzung;

Enzephalopathie verschiedener Herkunft (Kreislauf, dysmetabolisch, posttraumatisch, gemischt);

vegetatives Dystonie-Syndrom;

leichte kognitive Störungen der atherosklerotischen Genese;

Angststörungen in neurotischen und neuroseartigen Zuständen;

ischämische Herzkrankheit (als Teil einer komplexen Therapie);

Linderung von Entzugssymptomen bei Alkoholismus mit überwiegenden neuroseähnlichen und vegetativ-vaskulären Störungen, Störungen nach dem Entzug;

Zustände nach akuter Vergiftung mit Antipsychotika;

Prävention der Entwicklung somatischer Erkrankungen unter dem Einfluss extremer Faktoren und Stress;

Exposition gegenüber extremen (Stress-) Faktoren.

Kontraindikationen

erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;

akutes Nierenversagen;

akutes Leberversagen.

Aufgrund unzureichender Kenntnis der Wirkung des Arzneimittels - Alter der Kinder, Schwangerschaft, Stillzeit.

Nebenwirkungen

Das Auftreten einzelner Nebenreaktionen dyspeptischer oder dyspeptischer Natur, allergische Reaktionen ist möglich.

Interaktion

Mexidol ® wird mit allen Arzneimitteln zur Behandlung somatischer Erkrankungen kombiniert.

Es verstärkt die Wirkung von Benzodiazepin-Medikamenten, Antidepressiva, Anxiolytika, Antikonvulsiva und Antiparkinson-Medikamenten. Reduziert die toxischen Wirkungen von Ethylalkohol.

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren dreimal täglich 125–250 mg; Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg (6 Tab.).

Die Behandlungsdauer beträgt 2–6 Wochen; zur Linderung des Alkoholentzugs - 5-7 Tage. Die Behandlung wird schrittweise abgebrochen, wodurch die Dosis über 2-3 Tage reduziert wird.

Die Anfangsdosis beträgt 125-250 mg (1-2 Tabletten) 1-2 mal täglich mit einer allmählichen Erhöhung, bis eine therapeutische Wirkung erzielt wird; Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg (6 Tab.).

Die Therapiedauer bei Patienten mit IHD beträgt mindestens 1,5–2 Monate. Wiederholte Kurse (auf Empfehlung eines Arztes), vorzugsweise in den Frühlings- und Herbstperioden.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit kann sich entwickeln.

spezielle Anweisungen

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen. Während der Behandlungsdauer muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten sein.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 125 mg. 10 Registerkarte. in einem Blisterstreifen aus PVC-Folie und Aluminiumfolie. 1, 2, 3, 4, 5 Blisterpackungen werden in einen Karton gelegt.

Hersteller

ZiO-Zdorovye CJSC, 142103, Russland, Region Moskau, Podolsk, st. Eisenbahn, 2.

Inhaber / Organisation der Genehmigung für das Inverkehrbringen, die Ansprüche akzeptiert: NPK PHARMASOFT LLC, 115407, Russland, Moskau, st. Schiffbau, 41, Etage 1, Raum. 12.

Tel./Fax: (495) 626-47-55.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Mexidol ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Mexidol ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

"Mexidol - was hilft und wie man nimmt, Anweisungen"

7 Kommentare

Gegenwärtig tauchen in verschiedenen Bereichen der Medizin Medikamente für "Hilfszwecke" auf, die die allgemeinen pathologischen Prozesse beeinflussen, die bei einer Reihe von Krankheiten auftreten. Beispielsweise werden bei einer Verschlechterung der Blutversorgung, einer mechanischen und thermischen Schädigung der Zellen und einfach beim Altern Prozesse in Zellen ausgelöst, die zu ihrem Tod führen. Und die Aufgabe solcher Medikamente ist es, die Intensität dieser schädlichen chemischen Reaktionen zu reduzieren..

Diese Prozesse umfassen beispielsweise die Lipidperoxidation, das Auftreten von aktiven freien Radikalen, die länger als nötig leben, und reaktive Sauerstoffspezies, beispielsweise das Superoxidanion. Um diese Prozesse der pathologischen Oxidation auf zellulärer Ebene zu verlangsamen, müssen Sie "Mexidol" und ähnliche Medikamente einnehmen.

Wirkstoff und Wirkmechanismus

Zum ersten Mal wurde das Medikament in den 1980er Jahren in der UdSSR am State Research Institute of Pharmacology erhalten und 16 Jahre lang getestet und seine Eigenschaften untersucht, insbesondere Cerebroprotektion (Hirnschutz) und nootrope Wirkungen. 1996 wurde das Medikament als Medikament registriert, und 2003 erhielt das Entwicklungsteam von der Regierung der Russischen Föderation eine Auszeichnung, in deren Reihenfolge dieses Medikament als „Antioxidans“ bezeichnet wurde. Was macht "Mexidol" im menschlichen Körper??

Das Hauptmittel, das diesen pathologischen Oxidationsmechanismus in der Mexidol-Zubereitung verhindert, ist Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat. Diese Substanz erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen den Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren auf zellulärer Ebene (verschiedene Arten von Schock, akute Störung der Blutversorgung des Organs) sowie bei Vergiftungen mit Ethylalkohol und einigen Drogen, beispielsweise Antipsychotika.

"Mexidol" ist in der Lage, die Beständigkeit von Geweben gegen Sauerstoffmangel zu erhöhen, Zellmembranen zu stabilisieren und sie vor Zerstörung zu schützen, hat eine krampflösende Wirkung. Diese Verbindung normalisiert die Wirkung vieler zellulärer Enzyme, die mit der Membran assoziiert sind, verbessert den Transport von Verbindungen und die Synthese verschiedener Mediatoren. Die normale Sekretion aktiver Mediatoren führt zu einer verbesserten Nervenleitung an den Synapsen.

Wenn wir von der Zellebene zur Gewebeebene und zur Arbeit einzelner Organe übergehen, dann ist das Medikament:

  • verbessert die Mikrozirkulation im Gehirngewebe;
  • reduziert die Aggregation (Klebrigkeit) von Blutplättchen (Vorbeugung von Thrombosen);
  • ist in der Lage, den Gesamt- und "schlechten" Cholesterinspiegel zu senken;
  • beschleunigt die Normalisierung der Funktionen des Nervensystems nach Stress;
  • hilft, autonome Reaktionen zu normalisieren;
  • verbessert das Gedächtnis und den Schlaf normalisiert im Allgemeinen den richtigen Wechsel von Schlaf - Wachheit;
  • beschleunigt die Ausscheidung von Ethylalkohol, Acetaldehyd im Alkoholismus aus dem Körper.

Nach den Bewertungen von Hausärzten verbesserte die Verwendung von "Mexidol" in der komplexen Therapie bei Myokardinfarkt die Kollateralzirkulation in der ischämischen Zone und erhöhte die Resistenz von Myokardiozyten gegen Hypoxie. Diese vielfältige Wirkung des Arzneimittels ermöglichte es, es für eine Vielzahl von Indikationen in der Klinik für innere Krankheiten zu verschreiben.

Anwendungshinweise Mexidol

Wovon hilft Meksidol? In der Tat gibt es viele Indikationen für die Verschreibung dieses Medikaments. Nennen wir die beliebtesten:

  • Akute ischämische Schlaganfälle, vorübergehende ischämische Anfälle und ihre Folgen. Es hat sich gezeigt, dass die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn sie so früh wie möglich verschrieben werden - in den ersten 6 Stunden mit einem Schlaganfall.

Hinweis: Natürlich ist es bei einem angemessenen Entwicklungsstand hochspezialisierter medizinischer Versorgung und der Verfügbarkeit eines Krankenwagens während dieser Zeit erforderlich, den Patienten zur Thrombolyse, Auflösung des Thrombus und Rekanalisation des Gefäßes an die Einrichtung zu bringen. Dann besteht die Möglichkeit, die Funktion von Neuronen wiederherzustellen. Dies ist die wichtigste Art der etiotropen Behandlung, die die unmittelbare Ursache eines Schlaganfalls beseitigt - die Unterbrechung des Blutflusses durch das Gefäß.

  • Mit Gehirnerschütterungen und ihren funktionalen Konsequenzen;
  • Bei autonomen Störungen (erhöhter sympathischer oder parasympathischer Tonus);
  • Mit zerebraler Atherosklerose und verwandten Problemen (kognitive Störungen, Ablenkung, Vergesslichkeit, vestibuläre Symptome);
  • Neurosen und Angstzustände bei der komplexen Therapie von Depressionen im Alter;
  • Ischämische Herzkrankheit (stabile und instabile Formen der Angina pectoris, Myokardinfarkt);
  • Bei der Behandlung von Entzugssymptomen bei Alkoholikern sowie von vegetativen Krisen bei der Beseitigung der körperlichen Abhängigkeit von Alkohol;
  • Im Falle einer Überdosierung von Neuroleptika in der Psychiatrie oder bei akuten Vergiftungen (Drogenabhängigkeit, Selbstmordversuche);
  • Asthenisierung nach Krankheiten, verminderte Widerstandsfähigkeit gegen körperliche Aktivität;
  • Als vorbeugende Maßnahme bei erhöhter körperlicher und geistiger Belastung.

Es ist charakteristisch, dass die injizierbare Form des Arzneimittels Indikationen aufweist, die für Tabletten und Kapseln nicht verschrieben werden: Dies ist eine akute Pankreatitis und Peritonitis, anscheinend aufgrund der Unfähigkeit, Tabletten einzunehmen (Erbrechen usw.)..

Ich muss sagen, dass es derzeit viele Medikamente auf dem Markt gibt, die oxidativen Stress verhindern - zum Beispiel Dihydroquercetin (Taxifolin), Cytoflavin, Ginkgo biloba-Präparate und viele andere Formen. Jeder Arzt entscheidet, welches Mittel er wählt. Speziell zu sagen, was besser ist: "Actovegin" oder "Mexidol" ist so schwierig wie zu beantworten, was die Leute mehr brauchen, Gurken oder Tomaten.

Es ist erwähnenswert, dass Arzneimittel, die bedingungslose Beweise für ihre Wirksamkeit aufweisen (Statine, Betablocker, Kalziumantagonisten, ACE-Hemmer, Antibiotika, antivirale Mittel), eindeutig begrenzte Anwendungsbereiche haben, nach Generationen unterteilt sind, Algorithmen für die Verwendung entwickelt haben und in das National eingeführt werden Empfehlungen und Standards in verschiedenen Bereichen der Medizin.

Gebrauchsanweisung Mexidol und Dosierungsschema

Das Produkt wird sowohl in Injektionsform für Injektionen als auch in Tablettenform hergestellt. Die Verwendung von Injektionen "Mexidol" ist in Notsituationen, beispielsweise bei der komplexen Therapie von Schlaganfällen in der akuten Phase, bei der Linderung von Entzugssymptomen und bei der Einnahme von Pillen - unter "geplanten" Bedingungen, die beispielsweise nach traumatischen Hirnverletzungen nicht dringend sind, gerechtfertigter.

Wie üblich gibt es ein Standardschema, bei dem das Arzneimittel zuerst in injizierbarer Form verwendet wird und dann der Übergang zu Kapseln und Tabletten durchgeführt wird.

  • Das Produkt wird in Ampullen in Form einer 5% igen Lösung, 2 ml Ampullen, 10 Ampullen in einer Schachtel hergestellt. Mögliche Dosierung von 5 ml.

Verschreiben Sie "Mexidol" intramuskulär oder intravenös (vorzuziehen). Eine Dosierung von 5% bedeutet, dass ein Milliliter 0,05 g und eine Ampulle 0,1 g enthält. Normalerweise wird diese Dosis dreimal täglich verabreicht. Die tägliche Dosis sollte 16 ml (0,8 g) des Arzneimittels nicht überschreiten. Bei Tropf wird empfohlen, die Injektionsrate von 60 Tropfen pro Minute nicht zu überschreiten. Es gibt Besonderheiten bei der Dosierung und Verabreichung des Arzneimittels mit Entzugssymptomen, neuroleptischen Vergiftungen sowie kognitiven Störungen. All dies kann in der offiziellen Gebrauchsanweisung nachgelesen werden..

Für den "internen Gebrauch" enthält eine Tablette 0,125 g des Arzneimittels (etwas mehr als 2 ml Ampulle) und wird in einer Dosierung von 1 bis 2 Tabletten dreimal täglich, jedoch nicht mehr als 800 mg (6 Tabletten) pro Tag verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich anderthalb Monate und bei koronarer Herzkrankheit bis zu zwei Monate.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie bei vielen inländischen Arzneimitteln mit "breiter Wirkung" gibt es Kontraindikationen, da das Arzneimittel in bestimmten Situationen einfach nicht untersucht wurde und dies direkt in der Anleitung steht. In Bezug auf "Mexidol" sind dies Bedingungen wie:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kindheit.

Das Mittel kann auch nicht für verschiedene "akute Defizite" von Organen verwendet werden, die mit dem Metabolismus und der Ausscheidung des Arzneimittels verbunden sind (Nieren-, Leber-).

"Mexidol" kann mit allen Medikamenten kombiniert werden, und als Nebenwirkung treten am häufigsten Allergien und Dyspepsie auf, die nicht im Detail angegeben sind. Ebenso ist die Häufigkeit der Entwicklung oder die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen nicht angegeben, obwohl das Arzneimittel für die Einführung vorbereitet und 16 Jahre vor der Registrierung als Arzneimittel getestet wurde..

Mexidol - Analoga und Generika

Derzeit wird auf dem heimischen Markt eine beträchtliche Anzahl von Mexidol-Analoga sowohl in Tabletten- als auch in Ampullenform angeboten. Es sollte jedoch ein Kommentar abgegeben werden. Es war kein Zufall, dass in den obigen Ausführungen betont wurde, dass Studien zu dem Arzneimittel in Bezug auf seine Wirksamkeit nur Hausärzten gehören. Nirgendwo in den Industrieländern Westeuropas wird es so verwendet oder hergestellt wie in den USA.

Daher handelt es sich hier um einen vollständig inländischen Markt sowohl für das Originalarzneimittel ("Mexidol" wird von "Ellara" LLC im Rahmen der Auftragsproduktion in Form von Ampullen hergestellt) als auch für seine zahlreichen Generika - Nachahmer. ZiO Zdorovie ist in der Herstellung von Mexidola-Tabletten tätig. Die Preispolitik der Hersteller und Vertreter von Ethylmethylhydropyridinsuccinat ist nachstehend aufgeführt:

  • "Mexicor", LLC "Ferment", Russland - 365 Rubel;
  • "Mexiprim", "Nizhpharm", Russland (im Folgenden werden die Kosten pro Packung des Arzneimittels 2 ml Nr. 10 angegeben) - 340 Rubel;
  • Neurox, CJSC Sotex, Russland - 333 Rubel;
  • "Cerecard", CJSC "EcoFarmPlus", Russland, - 300 Rubel;
  • "Meksifin", Wissenschafts- und Produktionszentrum "Pharmzashchita", Russland - 252 Rubel;
  • "Astrox", Bundesstaatliches Einheitsunternehmen "State Plant of Medicines", Russland - 228 Rubel.
  • "Medomeksi", Einheitliches Unternehmen des Bundes "Moscow Endocrine Plant", Russland - 150 Rubel.

Sam "Mexidol" wird im Einzelhandel zu einem Durchschnittspreis von 480 Rubel pro Packung mit 2 ml Nr. 10 und zu einem Preis von 385 Rubel verkauft. pro Packung mit 50 Tabletten.

Die günstigsten Tablettenpreise sind Medomeksi (130 Rubel für eine Packung mit 30 Tabletten zu je 0,125 g) und die teuersten (mit Ausnahme des Originalarzneimittels) Mexicor - 200 Rubel. für eine ähnliche Dosierung.

"Mexidol" und seine Analoga werden zu einem erschwinglichen Preis verkauft, haben ähnliche Bewertungen (was auf die normale Qualität des Stoffes hinweist) und ähnliche Gebrauchsanweisungen.

Aber um auf Medikamente zu verzichten, die oxidativen Zellstress beseitigen, müssen Sie nur Situationen vermeiden, die einen erhöhten Spiegel auslösen. Dies bedeutet, dass Sie einen gesunden Lebensstil führen, gesunde Lebensmittel essen und sich mehr bewegen müssen. Dann werden zahlreiche Antioxidantien einfach überflüssig, da eine Person ein mehrstufiges, nichtlineares, selbsterkennendes offenes System ist, das sich vollständig um die Reinheit seiner Zellzusammensetzung und seines genetischen Codes kümmern kann..

Mexidol (Tabletten, Injektionen): Gebrauchsanweisung, Preis, Bewertungen, Analoga

Die Folgen einer Vergiftung durch den Einsatz von Antipsychotika, Ethanol und einigen Krankheiten wirken sich auf die Funktionen des Gehirns, der Leber und anderer lebenswichtiger Systeme aus.

Um die Gesundheit wiederherzustellen, werden eine Reihe von Antikonvulsiva, Medikamenten, angstlösenden und nootropen Wirkungen verschrieben.

Die Immobilien der börsennotierten Fonds gehören Mexidol.

Internationaler nicht geschützter Name: Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat.

Das Medikament wurde am 09.08.2007 unter der Nummer LSR-002063/07 in das für die Verwendung in Russland zugelassene Arzneimittel eingetragen

Chemische Bezeichnung: 2-Ethyl-6-methyl-3-hydroxypyridinsuccinat.

Freigabe Formular:

  • bikonvex beschichtete Tabletten (weiß, weiß mit einem cremefarbenen Farbton), 1 Einheit enthält 125 mg Wirkstoff;
  • Lösung (zur intravenösen, intramuskulären Anwendung).

Hersteller: Farmasoft (Russland).

Verkaufsbedingungen des Arzneimittels: Rezept.

Komposition

Die Basis des Produkts ist Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat.

Um die Absorption von Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat durch den Körper zu verbessern, sind die folgenden Substanzen in der Zusammensetzung enthalten:

  • Laktosemonohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon.

Zur Herstellung der Schale werden verwendet:

  • Carmellose-Natrium;
  • Opadry II weiß;
  • Polyvinylalkohol;
  • Titandioxid;
  • Talk.

Wie viel Mexidol im Internet kostet, erfahren Sie auf der Website einer Internetapotheke oder auf der Seite des in Russland registrierten Arzneimittelsystems.

Sie können das Medikament zu folgenden Preisen kaufen:

  • Tabletten (Packung mit 50 Stück) - 390-418 Rubel;
  • Tabletten (30 Stk.) - 280-301 Rubel;
  • Injektionslösung (Ampullen 5 ml, 5 Stück) - 520-530 Rubel.

Wofür wird Mexidol verschrieben?

In den Anmerkungen zu den Tabletten oder der Lösung erfahren Sie, woraus sie helfen und vor allem, wie Sie das Medikament richtig anwenden.

Die Anweisungen für Metadol zeigen, dass das Medikament eine therapeutische Wirkung bei folgenden Gesundheitsproblemen bietet:

  • Leichte traumatische Hirnverletzung, verschiedene Komplikationen nach Verletzung;
  • Verletzung der Durchblutung im Gehirn;
  • Enzephalopathie verschiedener Herkunft;
  • Mit VSD;
  • Leichte kognitive Störungen atherosklerotischen Ursprungs;
  • Angststörungen, die für neurotische Zustände charakteristisch sind;
  • Herzischämie;
  • Die Folgen einer durch Antipsychotika verursachten Vergiftung;
  • Asthenische Zustände;
  • Linderung von Entzugssymptomen, die sich beim Alkoholismus entwickeln, wenn neuroseartige VSD-Störungen nach dem Entzug festgestellt werden;
  • Längerer Aufenthalt unter Stress.

Das Medikament wird sowohl zu therapeutischen als auch zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt..

Nach den Ergebnissen von Studien, die die Wirkung von Arzneimitteln auf den menschlichen Körper untersuchen, wird die folgende therapeutische Wirkung festgestellt:

  • Beseitigung von provozierenden Faktoren, die Anfälle verursachen.
  • Den Schlaf wiederherstellen. Die Ruhe wird stark ohne Angst und Albträume.
  • Schutz des Gewebes vor dem für eine Vergiftung charakteristischen Oxidationsprozess.
  • Stabilisierung des psycho-emotionalen Zustands, Erhöhung der Stressresistenz.
  • Unterdrückung von Panikattacken auf Sauerstoffmangel, andere pathologische Einflüsse.
  • Steigerung der Gehirnaktivität, Verbesserung der Durchblutung der Gehirnzellen.

Der Wirkstoff des Arzneimittels bewältigt wirksam die für Vergiftungen charakteristischen Symptome, fördert die Wiederherstellung von Leberzellen und den Gehirnkreislauf.

Gebrauchsanweisung

Das Behandlungsschema wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Ätiologie der Krankheit und des Vorhandenseins von Komplikationen entwickelt. Die Anweisungen beschreiben, wie die Pillen einzunehmen sind..

Die tägliche Dosierung in der Menge von 450-800 mg ist in drei Dosen unterteilt, die vor oder nach den Mahlzeiten durchgeführt werden.

Experten empfehlen, das Arzneimittel eine Stunde nach dem Essen einzunehmen, damit eine negative Reaktion des Körpers (Übelkeit, Schwindel usw.) vermieden werden kann.

Wenn Sie das Injektionsformular verwenden, sollten Sie sich mit den Funktionen vertraut machen, die angeben, wie die Lösung injiziert werden soll:

  • Intravenöser Tropfen mit einer Flüssigkeitsströmungsrate von 40-60 Tropfen / min.
  • Intramuskulär - in einem langsam fließenden Strom (Injektionszeit beträgt 5-7 Minuten).

Merkmale der Therapie:

  • Sie müssen das Arzneimittel in einer reduzierten Dosierung einnehmen (1-2 Stück in den ersten Tagen).
  • Die Hauptbehandlungsdauer umfasst die Einnahme der vom Arzt verschriebenen Menge des Arzneimittels.
  • 2 Tage vor Therapieende wird empfohlen, die Dosis schrittweise auf 1-2 Tabletten pro Tag zu reduzieren.

Um pathologische Prozesse bei koronaren Herzerkrankungen zu eliminieren, wird ein längerer Verlauf empfohlen (bis zu 2 Monate)..

Die gleichen Bedingungen gelten für VSD, traumatische Hirnverletzungen und während der Rehabilitationsphase, einschließlich der Stabilisierung des psycho-emotionalen Hintergrunds.

Nebenwirkungen

Die Testergebnisse zeigten, dass bei Verwendung des Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten können..

Sie äußern sich in Form von Symptomen, die für Erkrankungen des Verdauungssystems charakteristisch sind..

Eine negative Reaktion des Körpers ist möglich, wenn der Patient gegen eine der Substanzen der Zusammensetzung allergisch ist.

Kontraindikationen

Mexidol wird in der Therapie nicht angewendet, wenn folgende Faktoren vorliegen:

  • Schwangerschaft. Stillzeit.
  • Negative Reaktion des Körpers auf die Bestandteile.
  • Leber- / Nierenversagen (akut).

Ärzte empfehlen die Einnahme von Mexidol für Kinder nicht, da dieses Mittel in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet wird.

Interaktion

Es gibt keine besonderen Anweisungen bezüglich der Kombination von Mexidol mit anderen Mitteln zur Beseitigung somatischer Probleme..

Die gleichzeitige Einnahme von Tabletten und eines Ethylprodukts wirkt neutralisierend auf Toxine.

Bei einer komplexen Behandlung sollte berücksichtigt werden, dass Mexidol eine verstärkende Wirkung auf die Wirkung der folgenden Arzneimittelgruppen hat:

  • Antidepressiva;
  • Antiparkinson- und Antikonvulsiva;
  • Benzodiazepine;
  • Anxiolytika.

Mexidol und Alkohol: Verträglichkeit

Eine der therapeutischen Wirkungen besteht darin, die Folgen einer Vergiftung nach dem Trinken von viel Alkohol zu verringern.

Diese Tatsache wird von vielen Patienten nur unzureichend wahrgenommen. Sie glauben, dass Medikamente und Alkohol gleichzeitig konsumiert werden dürfen..

Dies ist ein Missverständnis, das durch folgende Faktoren widerlegt wird:

  • Der Wirkstoff des Arzneimittels hilft bei der Wiederherstellung beschädigter Zellen, schützt jedoch nicht vollständig vor Toxinen.
  • Tabletten werden bei psychischen und physischen Störungen verschrieben, die sich in übermäßigen Mengen Ethanol äußern.

Experten raten, das Mittel nur einzunehmen, um das Wohlbefinden zu verbessern und bestehende Verstöße zu korrigieren.

Bewertungen von Patienten, die das Medikament einnehmen

Irina, 31 Jahre alt:

Meine Genesung war sehr intensiv. Eine Fliege in der Salbe ist jedoch der komplexe Prozess der Resorption der Lösung nach der Injektion. Von den 10 vom Arzt verschriebenen Injektionen konnte ich 7 Injektionen aushalten.

Für einige Wochen nach der Entlassung bestanden unangenehme Empfindungen in den Geweben, in die das Arzneimittel injiziert wurde.

Natalia Fedorovna, 53 Jahre alt:

Sie nahm Mexidol für ungefähr 3 Wochen. Alle Symptome verschwanden nach 10 Tagen Einnahme der Pillen vollständig, aber der Arzt riet, den Kurs vollständig zu durchlaufen.

Nach der Behandlung bemerkte ich, dass ich ruhiger auf Stresssituationen reagierte und meine Herzschmerzen ebenfalls abnahmen. 3 Monate lang war der Blutdruck der gleiche wie der einer Astronautin, obwohl sie früher oft Medikamente gegen Bluthochdruck einnahm.

Timur, 40 Jahre alt:

Am ersten Tag konnte ich nicht aufstehen, der ganze Körper war ständig krank und krank, Muskeln, Gelenke und sogar das Berühren der Haut verursachten Beschwerden. Am vierten Tag konnte ich aufstehen und vor allem ruhig gehen. Ich hatte keinen so erstaunlichen Effekt erwartet.

Einem Nachbarn auf der Station mit einer ähnlichen Krankheit wurde ein Haufen Actovegin-Neuroxon verschrieben, was ebenfalls gute Ergebnisse erbrachte. Auf meine Frage nach der Wirksamkeit der Medikamente antworteten die Ärzte, dass die therapeutische Wirkung weitgehend von den Eigenschaften des Organismus abhängt, so dass die Auswahl individuell erfolgt.

Bewertungen von Neurologen

Neurochirurg, Berufserfahrung 12 Jahre, Tishkin A.I.:

Nebenwirkungen sind selten, die Tablettenform wird von Patienten leicht toleriert.

Intramuskuläre Injektionen für Erwachsene werden nach einer speziellen Technik verabreicht, die eine langsame Injektion der Lösung (für 5-7 Minuten) ermöglicht. Dann können schmerzhafte Empfindungen nach der Injektion vermieden werden..

Neuropathologe, Kandidat der Wissenschaften, Smelyantsev V.V.:

Die bequeme Dosierung von Wirkstoffen ermöglicht die Auswahl des am besten geeigneten Therapieplans.

Bei korrekter Verwendung der Mittel werden keine Nebenwirkungen beobachtet. Überdosierungseffekte wurden auch in meiner gesamten Praxis nicht festgestellt. Der unbestreitbare Vorteil von Mexidol ist eine breite Palette von Indikationen.

Analoga

Analoga des Arzneimittels werden ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt, manchmal mit Unterstützung von Spezialisten mit engem Profil.

Unter den wirksamen Ersatzstoffen:

  • Astrox (269 S.);
  • Neurox (280 Rubel);
  • Actovegin (580 Rubel);
  • Cavinton (235 Rubel).

In Apotheken werden auch billige Analoga verkauft:

  • Glykiert (90 Rubel);
  • Mexicor (139 S.);
  • Mexifin (160 Rubel);
  • Mexiprim (170 Rubel).

Wenn Sie eine Injektionsform verschreiben, finden Sie ein Analogon von Mexidol in Ampullen:

  • Gürteltier (je 10 Ampere 2 ml) - 245 r.
  • Cortexin (jeweils 10 Ampere 3 ml) - 680 r.
  • Mexidant (je 10 Amp. 2 ml) - 390 reiben.

Actovegin oder Mexidol: was besser ist?

Beide Medikamente sollen neurologische Störungen korrigieren.

Die Mittel zeigen gute therapeutische Ergebnisse für verschiedene Pathologien der Gehirngefäße. Es ist vernünftig, sie zu verwenden, um eine antihypoxische Wirkung zu erzielen..

Bei einer genaueren Kenntnis der pharmakologischen Eigenschaften ist es jedoch leicht herauszufinden, was der Unterschied ist:

  • Mexidol ist ein Medikament der neuen Generation, das eine antioxidative Wirkung hat. Der Wirkstoff hat ein breites Wirkungsspektrum: nootrop, krampflösend, beruhigend, hypolipidämisch. Die Wirkung von Actovegin wirkt bescheidener: neuroprotektiv, regenerativ.
  • Mexidol ist ein autarkes Mittel zur Beseitigung von Pathologien mit Entzugssymptomen mit charakteristischen Anzeichen: Angstzuständen, Vergiftungen usw. Actovegin wird in einer solchen Therapie nicht angewendet.

Es ist unmöglich zu bestimmen, was aufgrund signifikanter Unterschiede in den pharmakologischen Eigenschaften und anderen Faktoren, die mit dem Grad der Komplexität der Krankheit des Patienten verbunden sind, besser ist.

Unabhängig davon, wie viele Unterschiede, allgemeine Eigenschaften und die Breite des Drogenkonsums berücksichtigt werden, kann es keine eindeutige Antwort geben.

In jedem Fall ist nur der behandelnde Arzt mit der Auswahl der Medikamente befasst, der ein vollständiges Bild der Krankheit hat und die Möglichkeit hat, das Ansprechen des Körpers auf die Therapie zu beobachten.

Weitere Informationen Über Migräne