Einführung

Zerebralparese, D. Erb-Parese (Geburtsverletzung), Muskeltonus (verringert oder erhöht), Hüftdysplasie, dh eine Verletzung des Bewegungsapparates (angeboren oder erworben), erfordern eine sorgfältige detaillierte und sehr langfristige Behandlung. Und je früher es beginnt, desto größer sind die Chancen, die natürliche Ordnung der motorischen Reaktionen des Babys wiederherzustellen.!

In der Zeit von 1950 bis 1970 machte der tschechische Neurologe Vaclav Vojta, der sich mit der Rehabilitation von Kindern mit Zerebralparese befasst, darauf aufmerksam, dass bei bestimmten Körperpositionen durch Druck auf die Sollwerte (Reize) bei kleinen Patienten unbewusst wiederholte motorische Reaktionen auf Rumpf und Gliedmaßen sicher ausgelöst werden (Reflexolokomie).

Als Dr. Vojta beobachtete, wie sich Kinder mit partiellen Erkrankungen des Bewegungsapparates während des Unterrichts bewegen, bemerkte er, dass diese Bewegungen denen von gesunden Kindern ähnlich sind! Er gab diesem Faktor den Namen "angeborene Bewegungsmuster". Und dann bestätigte er diese Tatsache wiederholt und rief diese Proben regelmäßig bei gesunden Neugeborenen auf, um ihre Existenz zu beweisen.

Daraus schloss er, dass das Hauptproblem bei Kindern mit der einen oder anderen Verletzung der motorischen Entwicklung die Funktionsblockade ist.

Unter Berücksichtigung der Schlussfolgerungen entwickelte und implementierte V. Voyta seine eigene Methode weiter, die den Namen "Vojta-Therapie" erhielt..

Voights Technik

Die Vojta-Therapie ist eine einzigartige therapeutische Technik, die sich auf die Wiederherstellung und Bildung motorischer Funktionen konzentriert. Diese Methode bietet Kindern und Erwachsenen mit ZNS-Störungen und Pathologien der motorischen Entwicklung die Möglichkeit, sich normal zu bewegen..

Die Vojta-Therapie ist eine der Therapien der Wahl, die sowohl zur Unterstützung von Kindern mit zeitlichen Verzögerungen als auch zur Behandlung von Kindern mit Zerebralparese eingesetzt wird. Es wurde nachgewiesen, dass diese Technik im ersten Lebensjahr sehr effektiv ist, da das Gehirn des Kindes in dieser Zeit überraschend plastisch ist. Die Vojta-Therapie kann jedoch zu einem späteren Zeitpunkt angewendet werden. Diese Methode wurde erfolgreich bei der Behandlung von:

  • schwere Zustände nach einer Hirnverletzung;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Lähmungen oder Deformitäten der Beine und Arme;
  • Muskelfaseratrophie;
  • Schluckstörungen, Kaufunktionen;
  • Multiple Sklerose.

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Vojta-Therapie, ihren Wirkungen und Merkmalen im Zentrum und zu Hause.

Je früher desto besser

Die Vojta-Therapie ist in jedem Alter anwendbar. Jüngere Patienten sprechen jedoch besser auf die Behandlung an, und die Ergebnisse einer solchen Therapie können länger und stabiler sein. Bei Säuglingen ist die Fähigkeit, pathologische Störungen im Zentralnervensystem zu reparieren, aufgrund der maximalen Plastizität des Gehirns des Kindes noch vielversprechender. Blockierte Nervenbahnen können in jungen Jahren leicht repariert werden. Neue stabile Verbindungen werden schnell gebildet, da die Stereotypen des Ersatzmotors noch keine Zeit hatten, Fuß zu fassen, und unmerklich neu angeordnet werden können.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen, deren Nervensystem bereits ihre anfängliche Plastizität verringert hat, kann sich die Vojta-Therapie spürbar positiv auswirken. Wenn Sie die Technik bei erwachsenen Patienten anwenden, können Sie sich darauf verlassen, die folgenden Probleme zu lösen:

  • Schmerzlinderung im Rücken;
  • Prävention von Verletzungen des Bewegungsapparates;
  • Behandlung von posttraumatischen Zuständen;
  • Korrektur von Gangstörungen.

Angeborene Bewegungsmuster - als Schlüssel zur Vojta-Therapie

Normalerweise haben gesunde Babys im Alter von 12 Monaten bereits die gesamte chronologische Kette der normalen Entwicklung durchlaufen. Dies gibt ihnen alle notwendigen Fähigkeiten, um im Stehen zu experimentieren und ihre ersten Schritte zu unternehmen..

Angeborene motorische Stereotypen umfassen:

  • greifen;
  • Coup;
  • kriechen und auf allen vieren.

Oft jedoch aufgrund von Störungen im Zentralnervensystem, verzögert sich die automatische Aktivierung dieser angeborenen Bewegungen und verlangsamt sich

Es ist die Vojta-Therapie, die angeborene Bewegungsmuster ermöglicht und wiederherstellt. Dies geschieht, indem bestimmte Bereiche des Körpers stimuliert werden, die mit dem Gehirn verbunden sind. Infolgedessen führt die Therapie zur Aktivierung koordinierter Bewegungen von Körper und Gliedmaßen..

Entwicklungsstadien der Translationsbewegung

Das Überrollen und Krabbeln auf allen Vieren sind zwei der wichtigsten Bewegungsmuster vor dem Gehen. Das Zentralnervensystem verursacht sie gemäß einer vorgegebenen genetischen Sequenz, die mit dem Wachstum und der Entwicklung von Komponenten des Bewegungsapparates des Kindes übereinstimmt. Dadurch kann er immer komplexere Aufgaben ausführen. Alle einzelnen Elemente, aus denen sich so komplexe Bewegungen wie Aufstehen (Aufrichten) und Gehen zusammensetzen, sind Teil dieser beiden grundlegenden Bewegungsmuster..

Die Reflexbewegungsmethode ist die Grundlage der Vojta-Therapie. Mit seiner Hilfe ist er mit dem automatischen Kriechen und Drehen vertraut. Dank dieser Methode stehen dem Patienten die einfachsten Bewegungskomponenten zur Verfügung:

  • Körperausrichtung;
  • während der Bewegung das Gleichgewicht halten;
  • kontrollierte Schritt- und Greifbewegungen.

Der Patient wird in Rücken-, Seiten- oder Bauchlage gebracht, so dass diese Position zum Drehen oder Krabbeln verwendet werden kann. Gleichzeitig wirkt der Therapeut mit den Händen auf bestimmte Reflexzonen und drückt schmerzlos in die richtige Richtung und mit der richtigen Anstrengung. Diese Art der Stimulation veranlasst den Patienten, unabhängig von seinem Alter, sich reflexartig zu drehen oder zu kriechen..

Auswirkung des Einschlags

Drehen und Kriechen enthalten alle Elemente komplexerer motorischer Aufgaben, die bereits eine subtilere und höhere Koordination und Balance erfordern. Die automatische Gleichgewichtskontrolle, die translatorische Gleichgewichtskontrolle, die Vertikalisierung des Körpers, gezielte Greif- und Schrittbewegungen basieren auf den Bewegungen des Kindes während des Überrollens und Kriechens.

Die wiederholte Aktivierung dieser beiden Reflexbewegungen hilft dabei, den Nervenweg zu formen oder wiederherzustellen, der das Gehirn und das Rückenmark verbindet. Die Therapieergebnisse zeigten

verbessern die Koordination von Muskelkontraktion, Beweglichkeit der Gliedmaßen und Mimik.

Die Vojta-Therapie verbessert sowohl die Qualität der täglichen spontanen und automatischen Bewegungen als auch die Fähigkeit, die Haltung aufrechtzuerhalten. Die Wirkung der Therapie macht sich bereits nach einer Lektion bemerkbar: Ein Kind mit Bewegungsstörungen kann den Kontakt und die Kommunikation mit seiner Umgebung verbessern. In diesem Fall bleibt der Nervenweg, der durch die Beeinflussung der Bewegungsstereotypen entsteht, nach dem Training mehrere Stunden im Gehirn. Wenn Sie es schaffen, dieselbe Lektion am selben Tag zu wiederholen, hilft dies, das erzielte Ergebnis zu konsolidieren und in die Form von Bewusstsein und Wiederholbarkeit zu übersetzen..

Ein großes Plus der Vojta-Therapie ist, dass Eltern dies tun können. Im Zentrum führen wir einen Schulungskurs durch, in dem wir erzählen und zeigen: wie und was zu tun ist, um Ihrem Kind zu helfen.

Die Eingriffe können 3-4 mal am Tag zu Hause durchgeführt werden. Wenn Sie es weniger oft tun, kann der Reflex, der während des Unterrichts empfangen wird, verschwinden. Wenn Sie dies öfter tun, bleibt keine Zeit, um den Effekt zu konsolidieren. Die Behandlung kann mehrere Monate oder mehrere Jahre dauern. Während des gesamten Kurses beobachten, helfen und korrigieren unsere Vojta-Therapeuten Ihre Handlungen..

Zertifiziert
Vojta-Therapeuten Russlands

Einzigartige Therapiemethoden. Individuell
Herangehensweise an Patienten. Familien helfen

Zertifiziert
Vojta-Therapeuten Russlands

Einzigartige Therapiemethoden. Individuell
Herangehensweise an Patienten. Familien helfen

Zertifiziert
Vojta-Therapeuten Russlands

Einzigartige Therapiemethoden. Individuell
Herangehensweise an Patienten. Familien helfen

Über die Vojta-Therapie

Die Vojta-Therapie wird seit über 50 Jahren weltweit erfolgreich eingesetzt
bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit zentraler
Nervensystem und Bewegungsapparat.

Dank seines breiten Wirkungsspektrums kann Vojta Therapy
als Hauptbehandlung innerhalb verwendet
Physiotherapie bei fast jeder Bewegungsstörung und
mit zahlreichen Krankheiten.

Spezialisten

Alla Vasilevskaya Neurologin, Vojta-Therapeutin

Anton Kinzerski Neurologe, Vojta-Therapeut

Viktor Shvetsov Neurologe, Vojta-Therapeut

Galina Kosulnikova Kinderarzt, Bewegungstherapeutin, Vojta-Therapeutin

Gulshat Kobyakova Arzt für Physiotherapie und Sportmedizin, Vojta-Therapeut

Ekaterina Knoll Neurologin, Vojta-Therapeutin

Maria Gerbutova Bewegungstherapeutin, Vojta-Therapeutin

FAQ

Was ist Vojta-Therapie??

Die Vojta-Diagnostik und Vojta-Therapie sowie das Prinzip der Reflexbewegung wurden bereits in den 50er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von Professor Vaclav Vojta entdeckt und entwickelt..

Seitdem wird die Technik seit mehr als 50 Jahren weltweit erfolgreich bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit Störungen des Zentralnervensystems und des Bewegungsapparates angewendet..

Was sind die Kontraindikationen für die Vojta-Therapie??
  • Fieber über 38,5 Grad
  • Akuter Entzündungsprozess
  • Bösartige Tumore
  • Innerhalb von 10 Tagen nach der Immunisierung mit dem LIVE-Impfstoff
  • Angeborene Osteogenesis imperfecta, Myasthenia gravis (keine Wirkung der Vojta-Therapie)
  • Schwangerschaft
  • Steroidbehandlung
  • Bei der Auswahl der medikamentösen Therapie für Epilepsie (die Diagnose der Epilepsie selbst ist keine Kontraindikation).
  • Verschlimmerung chronischer somatischer Erkrankungen.
  • Hydrocephalus (Dekompensationszeit).
  • Glasknochenkrankheit.
  • Herzerkrankungen (in der Zeit der Sub- und Dekompensation von Herz-Kreislauf-Insuffizienz).
Was sind die Indikationen für die Vojta-Therapie??

Aufgrund ihres breiten Wirkungsspektrums kann die Vojta-Therapie als Hauptbehandlung in der Physiotherapie bei nahezu jeder Bewegungsstörung und bei zahlreichen Krankheiten eingesetzt werden, zum Beispiel:

  • Bewegungsstörungen aufgrund einer Schädigung des Zentralnervensystems: Zerebralparese, Schlaganfall, Multiple Sklerose usw.;
  • Periphere Lähmung der Arme und Beine: Schädigung des Plexus brachialis, Spina bifida, Schädigung des Rückenmarks usw.;
  • Verschiedene Muskelerkrankungen (Myopathien);
  • Krankheiten und Einschränkungen der Wirbelsäulenfunktion: Skoliose, Torticollis, Deformität der Füße;
  • Schädigung des Bewegungsapparates: Gelenkarthrose, Osteochondrose;
  • Begleitbehandlung der pathologischen Hüftentwicklung: Luxation / Dysplasie des Hüftgelenks;
  • Probleme beim Atmen, Schlucken und Kauen.
In welchen Städten gibt es Vojta-Spezialisten?

Derzeit gibt es in Russland 7 zertifizierte Vojta-Therapeuten. Hier können Sie sehen, in welchen Städten es Spezialisten gibt, sowie vollständige Informationen zu jeder von ihnen

Vojta-Therapie

Die Vojta-Therapie ist eine einzigartige osteopathische Technik, die auf der Verwendung der Reflexbewegung basiert und darauf abzielt, die dem Alter des Patienten entsprechenden motorischen Fähigkeiten wiederherzustellen und zu entwickeln.

Von Geburt an hat jeder Mensch bestimmte motorische Fähigkeiten - dies sind Reflex- oder Instinktbewegungen, die durch das Auftreten von Impulsen im Zentralnervensystem und deren Verteilung auf die entsprechenden Muskelgruppen und einzelnen Muskeln realisiert werden. Störungen in der Arbeit des Bewegungsapparates und des Zentralnervensystems führen zur Blockierung dieser Impulse. Die Hauptaufgabe der Vojta-Therapie besteht darin, angeborene Bewegungsmuster mit ihrer Weiterentwicklung zu vollwertigen motorischen Reaktionen zu aktivieren. Schritt für Schritt, von einfach bis komplex, werden die motorischen Fähigkeiten eines kranken Patienten auf die motorischen Fähigkeiten gesunder Patienten seines Alters übertragen.

Die Ziele der therapeutischen Anwendung der Vojta-Therapie

In der Vojta-Gymnastik gibt es eine Reaktion auf verschiedene Ebenen der Integration des Zentralnervensystems, eine rhythmische und koordinierte Aktivierung der Skelettmuskulatur. Die Reflextherapie aktiviert die Muskeln der Wirbelsäule, der Arme, Beine und des Gesichts des Patienten, die für alltägliche instinktive Bewegungen notwendig sind.

Bei der Vojta-Gymnastik wirkt der Spezialist auf bestimmte Bereiche des Körpers des Patienten, der sich gleichzeitig auf dem Rücken, im Bauch oder auf der Seite befindet. Solche Handlungen bei Patienten jeden Alters führen automatisch ohne ihre absichtliche aktive Unterstützung zu zwei motorischen Spontankomplexen - Reflex, der überrollt oder kriecht. Das Reflexrollen beginnt in Rückenlage und geht sanft in eine geduckte Position über, während das Reflexkriechen zu einer Krabbelbewegung führt. Somit werden die motorischen Fähigkeiten aktiviert, die bei einer Person während der Entwicklung des Überrollens, Gehens, Aufstehens, Krabbelns und Greifens entstehen. Experten glauben, dass der Patient aufgrund der wiederholten Aktivierung dieser reflexartigen Bewegungen funktionell blockierte Verbindungen zwischen Knochen und Gehirn neu formt oder entsperrt.

Dank der Verwendung der Reflexbewegung sollten solche elementaren Komponenten der menschlichen Bewegung und des Richtens wieder anwendbar und zugänglich werden, wie zum Beispiel:

  • den Körper gegen die Schwerkraft begradigen;
  • "Haltungskontrolle" - Gleichgewicht des Rumpfes während der Bewegungen;
  • "Phasenmobilität" - gezielte Tritt- und Greifbewegungen der Gliedmaßen.

Effizienz der Reflexbewegung

Vojta-Gymnastik, die die angeborenen Fähigkeiten des Patienten nutzt, beeinflusst die Nervenverbindungen auf verschiedenen Ebenen des Körpers, von Skelettmuskeln und der einfachsten Kontrolle des Zentralnervensystems bis hin zu inneren Organen und Gehirnstrukturen. Damit können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • Skelettmuskulatur:
    • Die Wirbelsäule wird verdreht und gedehnt, wodurch sie funktionell beweglich wird.
    • Kopfbewegungen werden freier;
    • Eine Zentrierung der Gelenke wird erreicht. Dies gilt insbesondere für die Schlüsselgelenke der Schultern und Hüften. Dadurch wird der Grad der falschen Haltung verringert;
    • Die Greif- und Stützfunktion der Füße und Hände wird intensiver.
  • Mund- und Gesichtsbereich:
    • Kau-, Schluck- und Saugbewegungen werden erleichtert;
    • es gibt eine Zentrierung der Äpfel der Umlaufbahn;
    • Augenbewegungen werden unabhängig von der Kopfmotilität und zielgerichteter;
    • Aufgrund der Normalisierung des Atemnachahmungstons nehmen Lautstärke und Stärke der Stimme zu.
    • Die Aussprache wird klarer, die Auswirkungen auf die Sprache sind einfacher.
  • Atemfunktion:
    • eine Zunahme des Volumens der Atembewegungen;
    • Die Atmung wird stabiler und tiefer.
  • Vegetatives Nervensystem:
    • die Blutversorgung der Haut ist normalisiert;
    • der Rhythmus von Wachheit und Schlaf verbessert sich;
    • stabilisiert die Regulierung der Blasen- und Darmfunktion.
  • Wahrnehmung:
    • erhöht die nozizeptive Empfindlichkeit (warm, kalt, stumpf oder scharf);
    • Orientierung im Raum und Reaktion des Gleichgewichts verbessern sich;
    • Körperwahrnehmung wird genauer;
    • Das Erkennen von Strukturen und Formen mit Hilfe des Gefühls wird normalisiert.
    • Die Konzentration wird flexibler und stabiler.

Auf psychologischer Ebene wird der Patient nach der Vojta-Gymnastik zufriedener, ausgeglichener und emotional proaktiver..

Vojta-Therapie für Kinder

Reflexbewegung wird sowohl bei Säuglingen als auch bei älteren Kindern eingesetzt. Basierend auf der Meinung des Arztes und dem formulierten Ziel wird eine Behandlung verordnet.

Die besten Ergebnisse können erzielt werden, wenn das Kind keine Ersatzmotormodelle für Bewegungen festgelegt hat. Bei Kindern mit fixierenden motorischen Fähigkeiten besteht das Hauptziel der Behandlung darin, physiologische Bewegungsmuster aufrechtzuerhalten und zu aktivieren sowie pathologische lose motorische Reaktionen auf einen normalen Zustand zurückzuführen, bis die Reflexmotorik vollständig beherrscht ist..

Bei Säuglingen kann ein solcher Effekt während des Eingriffs einen Schrei verursachen. Viele Eltern sind darüber besorgt und schlagen vor, dass der Spezialist das Kind verletzt. Schreien ist ein adäquates und wichtiges Ausdrucksmittel bei Säuglingen, daher reagieren sie auf eine ungewöhnliche Art der Aktivierung. Nach kurzer Zeit hört das Schreien in der Regel auf, so intensiv zu sein, dass sich die Kinder am Ende des Eingriffs und in der Pause zwischen den Übungen beruhigen.

Voight-Therapie für Erwachsene

Vojta-Gymnastik für Erwachsene mit erworbenen Pathologien, die die Bewegungssteuerung durch das Zentralnervensystem und das periphere System beeinflussen, kann nicht nur im akuten Stadium der Krankheit, sondern auch während der anschließenden Genesung durchgeführt werden. Mit Hilfe der Reflexgymnastik versuchen sie, die Verfügbarkeit zuvor vollständiger und gesunder Bewegungsmodelle wiederherzustellen, um Konsequenzen wie Einschränkung der Kraft und Funktionalität zu vermeiden. Als begleitende Ergebnisse während des Eingriffs erscheinen Impulse, die eine aktivierende Wirkung auf die kortikalen Funktionen haben (Konzentration, Sprachbildung, Motivation, Ausdauer, Psyche, Wahrnehmung)..

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Fähigkeit des Patienten wiederherzustellen, vollständig an allen Aktivitäten teilzunehmen, die Beruf, Familie und Freizeit von ihm verlangen..

Indikationen zur Reflexbewegung in Moskau

Die absoluten Indikationen für die Reflexbewegung sind:

  • periphere Lähmung und Parese;
  • Zerebralparese;
  • Muskeltorticollis;
  • zentrale Koordinationsstörungen;
  • angeborene Myopathien;
  • Syndrom der transversalen Rückenmarksverletzung.
  • Down-Syndrom;
  • verzögerte statokinetische Entwicklung;
  • Verletzung der Haltung;
  • Probleme mit den Funktionen Atmen, Kauen, Schlucken;
  • Funktionsstörungen der Gelenke (Klumpfuß, Dysplasie des Hüftgelenks).

Gegenanzeigen zur Reflextherapie in Moskau

Die Vojta-Therapie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Körpertemperatur über 38,5 ° C;
  • Hydrozephalus (Dekompensationsstadium);
  • 10 Tage nach der Impfung;
  • Verschlimmerung somatischer chronischer Erkrankungen;
  • serielle epileptische Anfälle;
  • affektiv-respiratorische Zustände;
  • Herzkrankheit;
  • psychologische Unvorbereitetheit der Eltern für das Verfahren;
  • das Vorhandensein spezieller Krankheiten (Glasknochenkrankheit).

Vojta-Therapie

Der Erfolg und die Wirksamkeit der Reflexbewegung hängen von der Alphabetisierung und Intensität der Übung ab. Nachdem der Vojta-Therapeut die Ernennung des behandelnden Arztes erhalten hat, erstellt er ein persönliches Programm und legt gemeinsam mit den Eltern oder dem Patienten die Ziele der Behandlung fest. In regelmäßigen Abständen wird mit dem allmählichen Fortschreiten des Zustands des Patienten das Behandlungsprogramm angepasst.

In der Regel beginnt die Anleitung zur Durchführung von Übungen durch Angehörige oder Eltern unmittelbar nach Beginn der therapeutischen Wirkung. Dies ermöglicht es, den Patienten zu Hause zu behandeln und die angemessene Intensität der Eingriffe sicherzustellen..

Reflexbewegung ist eine ziemlich effektive Technik, aber für kleine Kinder und Kleinkinder äußerst ungewöhnlich und anstrengend. Eine erfolgreiche Behandlung bei Kindern erfordert normalerweise mehrere Sitzungen pro Tag. Eine Sitzung dauert 5 bis 20 Minuten. Die entscheidende Rolle bei der Reflexbewegung liegt bei nahen Menschen oder Eltern, da diese mehrmals täglich zu Hause Unterricht geben. In der Situation eines erwachsenen Patienten kann eine nahe Person, ein Lebenspartner oder ein Ehepartner den Unterricht übernehmen..

Die Vojta-Therapie in Moskau ist eine wirksame osteopathische Technik, mit deren Hilfe die dem Alter des Patienten entsprechenden motorischen Fähigkeiten wiederhergestellt und ausgebaut werden können. Dank der therapeutischen Wirkung ist es möglich, das Gehirn zu zwingen, angeborene Bewegungsmuster zu aktivieren und sie zu vollwertigen motorischen Reaktionen zu entwickeln.

Vojta-Therapie (für Kinder)

Die Vojta-Therapie und die Vojta-Diagnostik sowie das Prinzip der Reflexbewegung wurden in den 50-60er Jahren des letzten Jahrhunderts vom tschechischen Neurologen Professor Vaclav Vojta entdeckt und beschrieben. Seitdem wird die Technik seit mehr als einem halben Jahrhundert weltweit erfolgreich zur Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Zentralnervensystems eingesetzt..

MEDSI-Spezialisten setzen die Vojta-Therapie auch aktiv für Säuglinge und Kleinkinder bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen ein. Die Preise für die Vojta-Therapie in Moskau in unseren Kliniken sind erschwinglich und optimal.

Was ist Vojta-Therapie?

Die Basis der Vojta-Therapie ist die Reflexbewegung. Das Wesentliche der Methode ist es, den Patienten in bestimmte Positionen zu bringen und bestimmte Punkte zu beeinflussen. Infolgedessen tritt eine Reflexbewegung auf, dh wiederholte Bewegungen bestimmter Muskeln, beispielsweise ein Krabbeln und Überrollen des Reflexes. Dies sind die richtigen Bewegungsmuster im Gehirn..

Das Zentralnervensystem von Neugeborenen, in dem einige Nervenbahnen des Gehirns zwar blockiert, aber zugänglich bleiben, eignet sich besonders gut zur Korrektur..

Die Vojta-Therapie ist nützlich für Frühgeborene, die häufig nicht die Funktionen haben, die bei Säuglingen vorhanden sind, die zum Zeitpunkt der Geburt geboren wurden. Die Methode wird auch in der Sprachtherapie, Ergotherapie und Spezialpädagogik eingesetzt..

Was beeinflusst die Vojta-Therapie?

Eine Vojta-Therapie in Moskau bei MEDSI zu absolvieren bedeutet, den richtigen Schritt auf dem Weg zur Genesung des Kindes zu tun. Diese Methode betrifft verschiedene Bereiche des Körpers, einschließlich:

  • Skelettmuskulatur:
    • Die Abschnitte der Wirbelsäule richten sich auf, drehen sich und werden beweglicher
    • Der Kopf bewegt sich viel freier
    • Die Zentrierung der Gelenke erfolgt insbesondere in den Schultern und Hüften, Haltungsstörungen werden reduziert
    • Die Hände und Füße werden gezielter und vielfältiger zum Greifen und Unterstützen von Funktionen eingesetzt
  • Gesichts- und Mundbereich:
    • Saugen, Schlucken, Kauen werden erleichtert
    • Die Augen beginnen sich unabhängig von der Kopfdrehung und gezielt zu bewegen
    • Die Stimme wird stärker und lauter
    • Der Zugang zu Sprachzentren wird erleichtert, dementsprechend wird die Aussprache verbessert
  • Atemfunktion:
    • Die Brust dehnt sich aus
    • Das Atmen wird tiefer und gleichmäßiger
  • Vegetatives Nervensystem:
    • Die Blutversorgung der Haut wird verbessert
    • Der Rhythmus von Schlaf und Wachheit ändert sich
    • Die regulatorischen Funktionen der Blase und des Darms werden aktiviert
  • Wahrnehmung:
    • Verbessert die vestibuläre Reaktion
    • Verbesserte Orientierung im Raum
    • Taktile Reaktionen verstärken sich, werden genauer: Empfindungen von warm, kalt, stumpf oder scharf
    • Die Wahrnehmung des eigenen Körpers wird klarer
    • Verbessert die Fähigkeit, Strukturen und Formen nur durch Berührung zu erkennen
    • Die Konzentration hält länger an und funktioniert besser
    • Die Koordination verbessert sich während der motorischen Aktivität: Aufrichten, Greifen im Moment des Gehens, in sitzender Position und während der Sprachaktivität
  • Psyche:
    • Der Patient wird ausgeglichener
    • Er sieht zufrieden aus
    • Verbesserte Fähigkeit, hohen emotionalen Stress zu ertragen

Indikationen für die Vojta-Therapie

Es wird empfohlen, sich in spezialisierten Zentren einer Vojta-Therapie für die folgenden Pathologien und Störungen bei einem Kind zu unterziehen:

  • Zerebralparese
  • Hemisyndrome - Koordinationsstörungen zentralen Ursprungs
  • Plexopathien, Spina bifida und andere Arten der peripheren Lähmung der Gliedmaßen
  • Dysplasie / Luxation der Hüftgelenke
  • Skoliose
  • Muskeltorticollis
  • Angeborene Myopathien
  • Syndrom der Rückenmarksverletzung
  • Atmungsstörungen, Schluck- und Kaufunktionen
  • Epilepsie im Kindesalter
  • Autismus
  • Down-Syndrom
  • Verzögerungen in der Psychomotorik, Sprachentwicklung

Die Kosten für die Vojta-Therapie bei MEDSI sind erschwinglich, sodass Sie nicht zögern müssen: Vereinbaren Sie sofort einen Termin mit einem Spezialisten. Die rechtzeitige Korrektur von Verstößen wird die Entwicklung schwerwiegender Konsequenzen in der Zukunft verhindern.

Vojta-Therapie - ein schwieriger, aber sicherer Weg zur Bewegung

Ein besonderes Kind in einer Familie ist der Test der Eltern für Mut und Liebesfähigkeit.

Vor einem halben Jahrhundert gab der tschechische Professor Vojta solchen Eltern Hoffnung: Das Kind kann sich normal bewegen.

Die von ihm entwickelte Methode bietet vielen Patienten, sowohl Kindern als auch Erwachsenen, die Möglichkeit, sich richtig zu bewegen..

Die Essenz der Methode von Professor Vojta

Jedes Neugeborene hat ein korrektes Bewegungsprogramm, das in das Nervensystem eingebettet ist. Bei Störungen des Zentralnervensystems ist die Verbindung zwischen Gehirn und Rückenmark, die den Bewegungsapparat steuert, blockiert. Die Bewegung ist unausgeglichen, das Kind weiß nicht, wie es seine Körperhaltung kontrollieren soll.

Ein tschechischer Professor stellte fest, dass beim Drücken auf bestimmte Körperstellen eine unwillkürliche Bewegung auftritt, die für alle Menschen gleich ist. Regelmäßiger und gezielter Druck stärkt den Bewegungsreflex und stellt die Verbindung zwischen Gehirn und Rückenmark wieder her.

Wie das Phänomen der Reflexbewegung entdeckt wurde

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckte Vaclav Vojta in der Prager Klinik für die Behandlung von Kindern mit Zerebralparese das Phänomen der Reflexbewegung.

Wenn die Verbindung zwischen ihnen unterbrochen wird, kann das Rückenmark ohne Empfang von Signalen keine Bewegung erzeugen. Nach zehnjährigen Experimenten stellte der Professor fest, dass die verlorene Fähigkeit des Zentralnervensystems, Bewegungen zu lenken, durch externe Reflexreizungen ersetzt werden kann.

Reflexbewegung ist eine unbewusste Reaktion auf die "richtige" Muskelkontraktion auf äußere Einflüsse im "gewünschten" Bereich des Körpers.

In Klassen mit kranken Kindern bemerkte er, dass alle Patienten beim Drücken bestimmter Punkte ähnliche Reflexmuskelkontraktionen hatten..

Wenn sie auf dem Bauch lagen, begannen sie zu kriechen; wenn seitlich oder hinten - überrollen. Gesunde Kinder reagierten auf diese Bewegungen auf die gleiche Weise, obwohl Krabbeln und Überrollen für ihr Alter noch ungewöhnlich waren. All dies ermöglichte es Vojta, zu Schlussfolgerungen zu gelangen, die zu den Prinzipien seiner Methode wurden..

Wer profitiert und wer schadet

Die Vojta-Therapie hilft Patienten mit Schäden am Zentralnervensystem (Zerebralparese, Multiple Sklerose usw.). Erkrankungen der Wirbelsäule, des Hüftgelenks; Lähmung der Gliedmaßen oder deren Verformung; Verletzungen der Gliedmaßen; Muskelatrophie; Störung der Funktionen des Kauens, Schluckens, Atmens.

Es wird nicht empfohlen, diese Methode bei entzündlichen Erkrankungen mit hohem Fieber anzuwenden. unmittelbar nach der Impfung; während der Schwangerschaft; mit Knochenerkrankungen und Herzfehlern; unmittelbar nach der Operation; bei Epilepsie, wenn die Behandlung nicht bestimmt ist; mit einer negativen Beziehung zwischen Therapeut und Patient.

Die Prinzipien der therapeutischen Wirkung

Der Körper des Neugeborenen weiß bereits, wie man greift, schluckt, sich dreht, geht usw. Menschen werden mit vorgefertigten Bewegungsprogrammen geboren, die sich im Laufe ihres Erwachsenwerdens einschalten (oder nicht einschalten).

Bei kranken Kindern werden "angeborene Muster" aufgrund von Störungen in den Zentren des Gehirns oder des Rückenmarks nicht aktiviert.

Diese Programme können jedoch von außen "ausgeführt" werden und bestimmte Bereiche des menschlichen Körpers mithilfe der Reflexbewegung irritieren.

Auf dem Höhepunkt seiner Arbeit - 1968 - musste Professor Vojta als politisch unzuverlässig für die kommunistische Tschechoslowakei nach Deutschland auswandern. Von dieser Zeit bis heute wurde die Bundesrepublik Deutschland zum Zentrum für die Verbreitung einer neuen Methode zur Behandlung von Bewegungsstörungen, der Vojta-Therapie..

Aktivierungsmechanismus für blockierte Bewegungen

Dieser Mechanismus umfasst mehrere Hauptbereiche.

Sich umdrehen

Wenn ein gesundes Kind im Alter von 6 bis 7 Monaten beginnt, sich vom Magen auf den Rücken und umgekehrt zu drehen, sollten Kinder mit eingeschränkter Bewegungsfunktion (Zerebralparese, Parese und Lähmung usw.) dazu angeregt werden, was auf der Grundlage des durch die Krankheit blockierten unbedingten Reflexes entsteht Art von konditioniertem Reflex. Dies geschieht in zwei Schritten..

Erste Stufe: Mit ausgestreckten Armen und Beinen auf dem Rücken liegen. Der Therapeut drückt einen Punkt auf die Brust (etwas unterhalb der Brustwarze zwischen der 7. und 8. Rippe) und lässt gleichzeitig nicht zu, dass sich der Kopf in Drehrichtung neigt und auf einen Punkt im Nackenbereich einwirkt. Der Patient entwickelt folgende Reflexmuskelkontraktionen:

  • entlang der Wirbelsäule - es ist gedehnt;
  • in allen Gelenken der Beine - Knöchel, Knie, Hüfte;
  • die Augen beginnen in Richtung der Kurve zu schauen;
  • das Kind beginnt zu schlucken, auch wenn es es zuvor nur schwer getan hat;
  • Muskeln der Brust, des Bauches und des Darms ziehen sich zusammen.

Durch die koordinierte Aktion aller Muskelgruppen dreht sich das Kind selbst auf die Seite - dies ist die Ausgangsposition für die nächste Stufe.

Zweite Stufe: Position auf der Seite. Jetzt wird in den Bereichen des Körpers in der Nähe der Schulter- und Hüftgelenke gedrückt, und die folgenden Muskelgruppen sind belastet:

  • entlang der Wirbelsäule; seine Dehnung ist vorgesehen;
  • Muskeln, die verhindern, dass der Kopf in Drehrichtung fällt;
  • Muskeln am Stützarm, von der Schulter bis zur Hand, auf die sich der Patient stützen kann, wenn er sich auf den Bauch dreht.
  • Muskeln am Stützbein vom Becken bis zum Fuß.

Kriechen

Ein spontan gesundes Baby beginnt nach 8 bis 9 Monaten zu kriechen. Reflexkrabbeln unter Verwendung des Fortbewegungseffekts kann auch bei einem Neugeborenen induziert werden, und spezielle Kinder ohne Vojta-Therapie können nicht kriechen lernen.

Aber diese Bewegung enthält die Mechanismen des Ergreifens, Aufstehens und Gehens, die nicht realisiert werden.

Reflexkriechen beginnt in Bauchlage; Der Kopf ruht auf einer Stütze und ist zur Seite gedreht. Für ein Neugeborenes reicht es aus, einen Punkt im Hinterhauptbereich zu aktivieren, um den inhärenten Mechanismus zu aktivieren.

In einem höheren Alter müssen Sie konsequent auf Punkte drücken, die Muskelgruppen des rechten Arms und des linken Beins umfassen - und umgekehrt.

Der kreuzförmige Effekt ermöglicht es dem Körper, das Gleichgewicht zu halten und sich vorwärts zu bewegen. Der Körper hat 9 Aktivierungspunkte für Krabbeln und andere Bewegungsmechanismen. Bei der Arbeit mit ihnen ist es wichtig, die Winkelposition von Armen, Beinen und Kopf zu berücksichtigen. Es gibt ungefähr 30 Manipulationsoptionen, wenn Sie mit dieser Bewegung arbeiten. Nur ein Spezialist kann die richtige Wahl treffen.

Zusätzliche Reaktionen

Neben den wichtigsten motorischen Reaktionen lösen Vojta-Therapiesitzungen folgende motorische Fähigkeiten aus:

  • Okular;
  • Mund- und Gesichtsbehandlung;
  • vegetativ (Kontraktionen des Darms, der Blase, der für die Atmung verantwortlichen Muskeln);
  • Saug- und Schluckreflexe.

Das Ergebnis der therapeutischen Wirkung ist der Zugang des Zentralnervensystems zu den zuvor geschlossenen Möglichkeiten, das Körpergleichgewicht, den Widerstand gegen die Schwerkraft, die Geh- und Greifreflexe usw. zu kontrollieren..

Darüber hinaus ist dies genau der Zugang zu angeborenen Mechanismen und nicht das Training der notwendigen Bewegungen. Das Gehirn behält die Erinnerung an die Reihenfolge der korrekten Bewegung bei und beginnt, sie zu kontrollieren.

Praktische Anwendung der Vojta-Therapie

In der Praxis wird diese Art der Therapie in drei Bereichen angewendet.

Frühzeitige Diagnose von Entwicklungsstörungen

Es basiert auf der Haltungsreaktivierung - der Fähigkeit des Körpers, die Schwerkraft zu überwinden. Vojta hat sieben Körperpositionen entwickelt, in denen das Kind in den Altersperioden eine normale Reaktion zeigen muss: 0 - 1,5 Monate; 1,5 - 3 Monate; 4 Monate - sechs Monate; 7 - 9 Monate; 9 Monate und älter.

Wenn eine oder drei von sieben Reaktionen verletzt werden, müssen Sie auf der Hut sein. Und vier schlechte Reaktionen weisen auf eine motorische Beeinträchtigung hin und sind ein Hinweis auf eine Vojta-Therapie..

Eine frühzeitige Diagnose ist sehr wichtig, da es im Säuglingsalter einfacher ist, angeborene Reflexe wiederherzustellen, als in einem späteren Zeitraum, wenn unerwünschte Mechanismen eingesetzt haben und die korrekte Reaktion des Körpers auf die äußere Umgebung ersetzen..

Behandlung in der Kindheit

Die Therapie führt sowohl im Säuglingsalter als auch im Alter bis zur Pubertät zu einem positiven Ergebnis.

Bis das Kind sprechen gelernt hat, manifestiert sich seine Reaktion auf therapeutische Maßnahmen in Form eines Schreiens. Während Stress erzeugt wird, insbesondere für Eltern, die eine Behandlung durchführen, ist Weinen immer noch eine angemessene Reaktion des Kindes auf neue Empfindungen. Sie sollten in keiner Weise schmerzhaft sein. Ältere Kinder weinen nicht mehr.

Die optimale Dauer der Eingriffe liegt zwischen 5 Minuten und einer halben Stunde. Längere und bereits stressige Sitzungen belasten den kleinen Patienten übermäßig.

Eine Besonderheit der Vojta-Therapie ist, dass die Hauptbehandlung von Eltern und kindnahen Personen durchgeführt wird. Der Arzt vereinbart einen Termin entsprechend dem Problem des Kindes und führt eine Schulung durch. Der Rest der Arbeit liegt bei der Familie. Die Behandlung dauert mehrere Monate bis mehrere Jahre.

Die dritte ist die Behandlung von Erwachsenen, die nach einer Verletzung oder einem Schlaganfall die Bewegung verloren haben..

Training und Anwendung der Voyta-Therapie in der Praxis - Videos:

Ein Wort an eine glückliche Mutter

Aus der Überprüfung einer Mutter, deren Tochter bereits durch Therapie geholfen wurde.

Vor drei Monaten nahm ich an einer Vojta-Therapie teil. Zwei Monate später dreht sich die Tochter souverän um und rollt "Wurst" auf den Boden.

Vor kurzem begann sie, sich in ihren Bäuchen zu bewegen, ruhte sich auf ihren Händen aus und zog ihre Beine an ihren Bauch. Ab dem Zeitpunkt des Unterrichts Verbesserungen in allem: Zähne kriechen (4 Stk.), Suppe essen, alle Kisten untersuchen, kleine Dinge in einem Eimer sammeln, sogar die Pyramide falten, auch wenn es immer noch falsch ist.

Katyusha ist nicht wiederzuerkennen: unabhängig, aktiv, neugierig! Dank an Anna Grigoryants - Voita-Therapeutin vom Pelican Center (St. Petersburg).

O. Yashina. Tochter Katya. 1 Jahr 3 Monate. Diagnose der Tetraparese

Die Methode von Professor Vojta verspricht keine wundersame Heilung, sie bietet harte Arbeit, was der Leistung seines ganzen Lebens gleichkommt. Eine Leistung, die Hoffnung weckt und Freude an Bewegung macht.

Vojta International Society

Stadt / Region Deutschland: Singen

Format / Spezialisierung: Das Prinzip der Reflexbewegung sowie die Vojta-Diagnostik und das Therapieprogramm von Vojta wurden vom legendären Arzt in medizinischen Kreisen entdeckt und in die Praxis umgesetzt. Honig. Professor Vaclav Vojta.

Entdeckung des Vojta-Prinzips

Professor Vojta entwickelte und verbesserte das Programm seiner eigenen Methoden der Diagnostik und Therapie - in den 50-70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Vojtas Prinzip sind im Wesentlichen pathologische Manifestationen der Reflexbewegung. Die Entdeckung des Prinzips erfolgte, als der Professor begann, nach einer produktiven Behandlung für junge Patienten mit Hirnparese zu suchen. Es wurde festgestellt, dass Kinder als Reaktion auf bestimmte Arten von Reizen in einer bestimmten Körperposition repetitive motorische Fähigkeiten der Gliedmaßen und des Rumpfes entwickeln, die sich in anderen Fällen nicht unabhängig voneinander manifestieren. Diese Art von Aktivität hat buchstäblich erstaunliche Dinge bewirkt - Kinder, bei denen eine Gehirnparese diagnostiziert wurde, erlangten nach der Aktivierung die Fähigkeit, Wörter klar auszusprechen und später noch sicherer zu gehen und selbstständig aufzustehen.

Anwendung des Vojta-Prinzips in der Therapie

Das Voytovsky-Prinzip wird in therapeutischen Programmen für Säuglinge, Kinder, junge Männer und sogar Erwachsene aktiv eingesetzt. Die funktionelle Blockierung motorischer Prozesse motorischer Fähigkeiten während der Entwicklung wird teilweise durch wiederholte Wiederholung bestimmter Bewegungen und Übungen beseitigt, die bestimmte zuvor unzugängliche Modelle allgemeiner motorischer Fähigkeiten aktivieren.

Koordinierte, angeborene motorische Muster

Darüber hinaus schlug Professor Vojta die Hypothese vor, dass diese als motorisches Modell aktivierten motorischen Fähigkeiten bei jedem Menschen von Geburt an vorhanden sind. Er konnte diese Hypothese in der Praxis bestätigen, führte regelmäßig provokative Tests durch und beobachtete diese Art von motorischen Bewegungen bei gesunden Neugeborenen. Die Abduktionen der Hand entlang der radialen Richtung und die allgemeine Öffnung der Handflächen des Kindes wurden als Unterstützung für qualitativ bewertete Bewegungen angegeben, die bei normaler Entwicklung nur mit einer zufälligen Greifbewegung oder auf einer Handgelenkstütze näher an 6 Monaten auftreten können.

Vordiagnose bei Säuglingen

Von Professor Vojta durchgeführte Forschungsbeobachtungen sowie die anschließende Expertenbewertung von Motormodellen bei spontanen Bewegungen und als Reaktion auf die Position von Säuglingen bilden eine Bewertung der Entwicklung primär zugänglicher Reflexe und bilden eine einzigartige Art der Vordiagnose von Haltungsstörungen und motorischen Funktionsstörungen bei Neugeborenen.

Gegenwärtig kann eine Vordiagnose gemäß der Vojta-Methodik verwendet werden, um pathologische Anomalien der motorischen Entwicklung im frühesten Stadium zu bestimmen. Auf diese Weise können Sie so früh wie möglich (in den ersten 6 Monaten) mit den entsprechenden produktiven Therapieprogrammen beginnen, da die rechtzeitige Therapie vollständig entwickelt ist, um die Manifestation "falscher motorischer Prozesse" zu verhindern und die positivsten Heilungschancen zu gewährleisten.

Diagnose

In der neurokinesiologischen Vojtovskaya-Diagnostik werden Haltungsprozesse und motorische Prozesse durch ein umfassendes globales Modell bewertet, das aus vielen Unterelementen besteht, die auch durch den Grad der Aufrichtung des Körpers des Patienten bestimmt werden müssen.

Das erste, was bewertet werden muss, sind die zufälligen motorischen Fähigkeiten des Kindes in Rücken- und Bauchlage..

Die sieben Grundreaktionen der Position des Kindes weisen direkt auf quantitativ ausgedrückte Urteile über den Grad der Aufrichtung des Kindes hin. Auf dieser Grundlage wird das Verhältnis der erhaltenen diagnostischen Ergebnisse der Untersuchung zur maximal erreichbaren Qualität - dem "idealen Modell" - bestimmt. Das Vorhandensein bestimmter Abweichungen von der akzeptierten Norm weist auf das Vorhandensein einer "zentralen Pathologie der Koordination" in unterschiedlichem Schweregrad hin.

Das dritte und vielleicht nicht weniger wichtige Element der Vordiagnostik ist die Beurteilung der Dynamik der primären oder primitiven Reflexe des Neugeborenen. Dies sind sicherlich die wichtigsten neurologischen Reaktionen. Diese Reflexe umfassen:

- Streck- und Greifreflexe,

- Galante Reflex usw..

Es ist zu beachten, dass diese Art der motorischen Aktivität im Leben eines Kindes nur in einem streng begrenzten Lebensabschnitt vorhanden ist. Daher ist bei Abweichungen eine sogenannte Vordiagnose erforderlich..

Die Bewertung der Wirksamkeit diagnostischer Maßnahmen erfolgt anhand von Prognosen, auf deren Grundlage die Indikationen für die Anwendung physiotherapeutischer Programme nach der Vojtova-Methodik basieren. Unterscheiden:

- zentrale Koordinationsstörung mit einer deutlich ausgeprägten Fähigkeit zu negativen oder positiven Veränderungstendenzen,

- Gefahr einer vollwertigen Gehirnparese,

- zerebrale Parese vom manifestierten Typ.

Quantifizierung und Zusammenfassung der Umfrage

Defekte in der Haltungsreaktivität, die bei bestimmten Haltungsreaktionen erwartet werden, können durch die Anzahl der gestörten Teilmuster quantifiziert werden. Die wichtigsten Schlussfolgerungen werden zur Bestimmung der maximal möglichen qualitativ ausgedrückten Elemente des global idealen Modells gezogen. Wenn eine Reaktion der Position ihren Idealzustand nicht erreicht, wird eine solche Reaktion dementsprechend als erzeugt "nicht gut genug" markiert..

Schon eine einzige Störung eines Teilmodells reicht für das mögliche Vorhandensein eines Problems aus. Diese Störung kann verschiedene Gründe haben, und je mehr solche "kaputten" Modelle identifiziert werden, desto wahrscheinlicher steigt die Wahrscheinlichkeit einer komplexeren pathologischen Abweichung..

Somit haben die ankommenden Positionsreaktionen in der afferenten Approximation des Zentralnervensystems die Möglichkeit, nur einen teilweisen Zugang zu der verfügbaren angeborenen Liste von Haltungsmodellen und motorischen Motilitätsmodellen zu eröffnen. Somit wird es möglich, das Vorhandensein einer "zentralen Koordinationsstörung" (Ts.N.K.) anzuzeigen..

Es gibt die folgenden Grade von Funktionsstörungen:

  • Ultraleichtes CNK 1 - 3 geringfügige pathologische abnormale Positionsreaktionen.
  • Einfache ZNS 4 - 5 mittelschwere bis leichte abnormale Haltungsreaktionen.
  • Mäßig schweres ZNS 6 - 7 - mittlere bis mittelschwere gestörte motorische Positionsfähigkeiten.
  • Kompliziertes CNK 7 mit abnormalen schweren Haltungsreaktionen und zusätzlich komplizierter Tonizität.

Die Auswertung prognostischer Daten zum Zentralnervensystem muss berücksichtigt werden, wenn die allgemeine Dynamik der primitiven Reflexe des Neugeborenen sorgfältig berücksichtigt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass die terminologische Abkürzung „CRK“ kein genauer Hinweis auf das Vorhandensein einer „Gehirnparese“ oder einer „Bedrohung einer Gehirnparese“ ist. Nach dem Ende des Zeitraums, in dem in der Regel typische Reflexe des Neugeborenen beobachtet werden, wird der Begriff "Ts.R.K." unter dem Gesichtspunkt der Prognosebedingungen festgelegt erfordert zusätzliche Klärungsmaßnahmen. Gleichzeitig werden Probleme unterschieden:

- die Gefahr einer vollwertigen Gehirnparese,

- bereits nachgewiesene gut etablierte Hirnparese.

"CRC" ist das wichtigste Kriterium für die Bestimmung von Krankheiten im Allgemeinen in Bezug auf die Schwere abnormaler Positionsreaktionen, weist jedoch nicht auf die Erstellung einer nosologischen Diagnose hin.

Das Einflussspektrum des Vojta-Therapieprogramms

Aufgrund der enormen Einflussmöglichkeiten kommt die Vojta-Therapie Patienten jeden Alters mit solchen Anomalien und Krankheiten zugute wie:

  • Gehirnparese (jede Komplexität),
  • Wirbelsäulenskoliose (jeder Schwere),
  • alle Arten von Luxationen und dysplastischen Syndromen des Hüftgelenks

Beachten Sie, dass selbst bei stark manifestierten zerebralen Bewegungsstörungen der Mechanismus zum Begradigen der Körperposition oder der wichtigsten unterstützenden Funktionen und Sprachfähigkeiten einen signifikanten Fortschritt in die positive Richtung erzielt und sich allmählich ändert. In der Regel kann das Vojtovskaya-Therapieprogramm als Hauptbehandlungsmethode im Rahmen physiotherapeutischer Maßnahmen für die meisten motorisch-pathologischen Funktionsstörungen und bei einer Vielzahl anderer Krankheiten, einschließlich aller folgenden, angewendet werden.

Zentrale Koordinationsstörungen bei Neugeborenen

  • Bewegungspathologische Störungen, die infolge einer Schädigung des Zentralnervensystems auftreten (diese Kategorie umfasst Hirnparese, Apoplexie-Pathologie, Multiple Sklerose usw.)
  • Lähmung der peripheren Natur der Arme und Beine (z. B. Plexusparese-Manifestationen, Aufspaltung der Wirbelsäulenorthesen, Querlähmung usw.)
  • Alle Arten von muskelpathologischen Manifestationen und Krankheiten.
  • Krankheiten und begrenzende Pathologien der Funktion der Wirbelsäule (z. B. Wirbelkrümmung).
  • Traumatische oder orthopädische Läsionen der Schultern und Arme, Hüften und Beine.
  • Angrenzende Behandlung der defekten Hüftentwicklung (Luxation / dysplastisches Hüftsyndrom).
  • Atem-, Schluck- und Kaustörungen.

Gegenanzeigen für die Vojta-Therapie

Das Voigt-Therapieprogramm kann nicht durchgeführt werden mit:

  • Akute Form von Fieber oder entzündlichen Problemen,
  • Impfung mit Lebendimpfstoff gemäß den Anweisungen des Arztes (min. 10 Tage nach der Injektion),
  • Schwangerschaft der Patientin,
  • Das Vorhandensein bestimmter Arten von Krankheiten (z. B. atypische Osteogenese, Herzerkrankungen usw.)
  • Für alle Arten von Krankheiten, die den Allgemeinzustand verringern können, sollte die therapeutische Methodik von Vojt entsprechend der individuellen Toleranz des Patienten gegenüber dem Stressprogramm minimiert werden. In diesem Fall kann auf die vollständige Stornierung des Therapieprogramms verzichtet werden..

Siegen ist ein sozial anerkanntes Vojta-Behandlungs- und Therapietrainingszentrum der Vojta International Community. Für das Vojta-Behandlungsprogramm müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Das Zentrum kann Kinder aus aller Welt nach der Vojt-Methode unter Einbeziehung ihrer Eltern in das Behandlungsprogramm behandeln.

Wir empfehlen für den ersten Besuch in der Regel einen Aufenthalt von 2 Wochen. Während dieser Zeit ist es möglich, Veränderungen der motorischen Fähigkeiten festzustellen und die Haltung und die tägliche Körperhaltung optimal einzustellen. Während dieser Zeit wird das Kind von einem der Physiotherapeuten untersucht, der für die Arbeit nach der Voight-Methode geschult ist. Eine genaue Diagnose und Indikationen für die Behandlung werden erstellt. Die Behandlung eines Kindes nach der Voight-Methode und die Schulung der Eltern erfolgt in den meisten Fällen zweimal täglich durch spezielles Lehrpersonal. Innerhalb von 2 Wochen haben Eltern die einmalige Gelegenheit zu lernen, wie sie ihr Kind mit Zuversicht behandeln können. Damit die Vojta-Therapie effektiver ist, ist dieses Vertrauen notwendig, weil Die Eltern müssen die Voight-Therapie zu Hause wiederholt und täglich alleine durchführen. Wie lange es für die nächste Ausbildungsstufe dauern wird und kann erst nach wenigen Lektionen während des ersten Aufenthalts gesagt werden.

Die von uns empfohlene Klinik ist die beste medizinische Einrichtung zur Behandlung von Bewegungsstörungen bei Kindern und Erwachsenen. Es verfügt über alle notwendigen Geräte und hochqualifizierten Spezialisten, die in der Lage sind, das Behandlungsprogramm von Vojta effektiv durchzuführen. Darüber hinaus bietet die Klinik die angenehmsten Bedingungen für das Lernen und den Aufenthalt in Ruhebedingungen im Allgemeinen..

Die Behandlungskosten für 2 Wochen betragen:

  • Eine ärztliche Untersuchung 149,94 €
  • 20 Physiotherapie-Sitzungen nach Voight-Methode zu je 43,72 Euro, nur 874,40 Euro

Gesamtbetrag 1.024,34 Euro

Kontaktieren Sie die Vojta-Gesellschaft (Organisation der Behandlung und Unterstützung): +7 (495) 649 1670

Vojta-Therapie für Kinder und Erwachsene

Wie die Vojta-Therapie funktioniert?

Die Vojta-Diagnostik und Vojta-Therapie sowie das Prinzip der Reflexbewegung wurden bereits in den 50er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von Professor Vaclav Vojta entdeckt und entwickelt. Seitdem wird die Technik seit mehr als 50 Jahren weltweit erfolgreich bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit Störungen des Zentralnervensystems und des Bewegungsapparates angewendet..

Vojtas Prinzip basiert auf der sogenannten Reflexbewegung. Bei der Suche nach einer Behandlung für Kinder mit Zerebralparese stellte Professor Vojta fest, dass Kinder auf bestimmte Reize in bestimmten Körperpositionen mit sich wiederholenden motorischen Reaktionen von Rumpf und Gliedmaßen reagieren. Diese Aktivierung hatte einen erstaunlichen Effekt: Kinder, die an einer Gehirnparese leiden, konnten danach klarer sprechen und nach kurzer Zeit sicherer aufstehen und gehen..

Reflexbewegungen treten während der Stimulation in drei Hauptpositionen auf: auf dem Rücken, auf der Seite und auf dem Bauch liegend. Um Bewegung zu induzieren, haben die Vojta-Therapeuten 10 aktive Zonen an Rumpf, Armen und Beinen. Durch die Kombination der verschiedenen Zonen und den Wechsel von Pressen und Dehnen werden zwei Reflexe aktiviert: Reflexkriechen und Reflexrollen. Diese motorischen Reflexe werden unabhängig vom Willen des Patienten aktiviert. Beide Motorkomplexe enthalten elementare Komponenten, die für jede menschliche Bewegung charakteristisch sind: automatische Gleichgewichtskontrolle, Körperaufrichtung und Stabilisierung gegen die Schwerkraft (vergrabene kinematische Kette), Greif- und Schrittbewegungen der Gliedmaßen (offene kinematische Kette).

VOYTA-THERAPIE - AKTIVIERUNG OHNE AUSBILDUNG

Indikationen für die Vojta-Therapie

Aufgrund ihres breiten Wirkungsspektrums kann die Vojta-Therapie als Hauptbehandlung in der Physiotherapie bei nahezu jeder Bewegungsstörung und bei zahlreichen Krankheiten eingesetzt werden, zum Beispiel:

  • - Bewegungsstörungen aufgrund einer Schädigung des Zentralnervensystems: Zerebralparese, Schlaganfall, Multiple Sklerose usw.;
  • - Periphere Lähmung der Arme und Beine: Schädigung des Plexus brachialis, der Spina bifida, Schädigung des Rückenmarks usw.;
  • - Verschiedene Muskelerkrankungen (Myopathien);
  • - Krankheiten und Einschränkungen der Wirbelsäulenfunktion: Skoliose, Torticollis, Deformität der Füße;
  • - Schädigung des Bewegungsapparates: Gelenkarthrose, Osteochondrose;
  • - Begleitbehandlung der pathologischen Entwicklung der Hüften: Luxation / Dysplasie des Hüftgelenks;
  • - Probleme beim Atmen, Schlucken und Kauen.

Gegenanzeigen zur Vojta-Therapie:

Bei akuten entzündlichen Erkrankungen: ARVI, ARI bei einer Temperatur von 38 oder mehr;

Bei Impfung mit einem Lebendimpfstoff. Normalerweise innerhalb von 10 Tagen nach der Impfung;

Bei allen Krankheiten, die das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen, sollten die Vojta-Therapieverfahren entsprechend der Belastungstoleranz des Patienten verkürzt, jedoch nicht unbedingt abgebrochen werden.

Vojta-Therapie - Überprüfung

Was hat meinem Kind geholfen?

Die Vojta-Therapie ist eine physiotherapeutische Methode zur Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit motorischen Funktionsstörungen aufgrund von Störungen des Zentralnervensystems und des Bewegungsapparates. Was ist das und Sie selbst können es lesen, und ich werde unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Während der Geburt erlitt meine Tochter eine Gehirnblutung. Nach all der Behandlung kamen wir erst mit einem Monat nach Hause. Die Ärzte des OPN warnten uns, dass sich die Entwicklung verzögern würde und dass es viel Zeit, Geduld, Energie und Geld kosten würde, um das Kind wieder auf die Beine zu bringen. Bis zu einem Jahr gingen wir in eine freie Klinik, zu einer freien Neurologin, die sagte, dass sie keine Probleme sehe, dass das Kind gesund sei, dass sie nur Zeit brauche und dass sich alle Kinder unterschiedlich entwickeln. Aber in einem Jahr, in dem meine Tochter nicht einmal versuchte zu kriechen und nicht auf alle viere kam, drehte sie sich nicht einmal um und griff nicht nach Spielzeug. Ich schlug Alarm, ging um ein paar bezahlte Spezialisten herum und einer der Neurologen riet uns, eine Voyta-Therapie zu machen. Es stellte sich heraus, dass dies im Waisenhaus kostenlos war, ich nahm eine Überweisung an die Klinik entgegen und wir absolvierten zwei Kurse der Voyta-Therapie und zwischen den Kursen erhielten wir eine regelmäßige Massage.

Der Eingriff selbst beginnt mit einer Protomassage, als würden sie den Körper aufwärmen, und nach 15 bis 20 Minuten führen sie genau diese Voyta-Therapie durch. Wir mussten lernen, wie man sich umdreht und kriecht, nur alle unsere Kräfte waren darauf gerichtet, aber jemandem wurde beigebracht, dorthin zu gehen. Sie legten sie auf den Bauch und drückten auf die Punkte unter dem Knie, wo der Ellbogen wartete und sie direkt vor meinen Augen war. Sie stand auf allen vieren auf. Das gleiche gilt für Flips, bei denen nur auf andere Punkte geklickt wird.

Nach zwei Gängen rollte sich meine Tochter zur Seite und konnte ungefähr eine Minute lang auf allen Vieren stehen, griff nach Spielzeug, aber wir begannen erst nach 1 Jahr und 6 Monaten zu kriechen, aber was in diesem Moment war, war seitdem viel Ich hatte eine Puppe, die nichts tat und an nichts interessiert war, und nachdem ich ein Kind bekommen hatte, war sie natürlich weit zurück, aber das war ein sehr großer Schritt für uns vor.

Da es für sie nicht üblich war, weinte sie, gab es Kinder, die es mochten, also denke ich nicht, dass dies eine schmerzhafte Prozedur ist, vielleicht ein wenig unangenehm.

Die Masseurin selbst, die dieses Verfahren durchgeführt hat, sagte, wenn wir 6 Monate alt wären, würden wir überhaupt keine Probleme kennen, da Kinder unter einem Jahr es besser lernen. Und Kinder müssen nach einem Jahr diesen Vorgang mehrmals wiederholen..

Es kostet 3.500 Rubel, sie in Tatarstan zu Hause anzurufen.

Wenn also jemand den Gedanken zugibt, dass Ihr Kind zurückbleiben könnte, wenden Sie sich an die Ärzte und vorher, es wird definitiv nicht überflüssig sein und nicht verzögern. Und ich hätte fast vergessen zu sagen, aber in unserer Klinik haben sie nicht einmal davon gehört.

Weitere Informationen Über Migräne