Warum offener Hydrozephalus gefährlich ist

In der Medizin ist Hydrozephalus ein Zustand, bei dem sich Liquor cerebrospinalis in den Hohlräumen des Gehirns, dh Liquor cerebrospinalis, anzusammeln beginnt. Deshalb wird es auch als Wassersucht des Gehirns bezeichnet. In den meisten Fällen ist diese Krankheit offen und wird bei kleinen Kindern in den ersten drei bis vier Lebensmonaten diagnostiziert. Nur in Einzelfällen tritt es bei Erwachsenen auf..

Inhalt
  1. Was ist offener Hydrozephalus?
  2. Krankheitsarten
  3. Ursachen
  4. Symptome
  5. Krankheitsbild
  6. Diagnose
  7. Behandlung
  8. Auswirkungen
  9. Expertenkommentar

Was ist offener Hydrozephalus?

Der offene Hydrozephalus (kommunizierend) ist durch eine pathologische Ausdehnung der Ventrikel des Gehirns gekennzeichnet. Gleichzeitig gibt es keine Hindernisse für die Bewegung von Cerebrospinalflüssigkeit durch das Cerebrospinalflüssigkeitssystem. In der geschlossenen Form der Krankheit (nicht kommunizierend) sind diese Hindernisse vorhanden und häufig Tumore.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Wie wird eine Bypass-Operation bei zerebralem Hydrozephalus durchgeführt?

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

In den meisten Fällen werden beim offenen Hydrozephalus pathologische Prozesse in den folgenden Teilen des Gehirns festgestellt:

  • dritter Ventrikel;
  • Monroe Loch;
  • Foramen occipitalis;
  • Gehirn Sanitär.

Eine Liquorstagnation in diesen Teilen des Gehirns führt zum Auftreten vieler unangenehmer Symptome, von denen das häufigste ein erhöhter Hirndruck (ICP) ist, begleitet von starken Kopfschmerzen, die auf die Schläfen und Augäpfel ausstrahlen können.

Krankheitsarten

Es gibt zwei Arten von offenem Hydrozephalus: äußerlich und innerlich. Im ersten Fall treten pathologische Prozesse im Subarachnoidalraum auf - er dehnt sich aus.

Die Symptome bei dieser Art von Krankheit gehen mit einer unnatürlichen Zunahme des Kopfvolumens und neurologischen Störungen einher.

Die Entwicklung einer äußeren offenen Form des Hydrozephalus kann bereits während der intrauterinen Entwicklung diagnostiziert werden. Ultraschall zeigt deutlich eine Abweichung von der Norm des Kopfvolumens und eine Erschöpfung des Knochengewebes des Schädels.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

7 Fakten über milden Hydrozephalus

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Interner offener Hydrozephalus ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns auftritt. Darüber hinaus handelt es sich meistens um eine Komplikation verschiedener Pathologien, z. B. Onkologie, Schlaganfall, Infektionen, Verletzungen usw..

Hydrocephalus vom internen offenen Typ hat eine eigene Klassifikation. Es ist unterteilt in:

  • Substitution;
  • normotensiv.

Ersatzhydrozephalus ist ein Zustand, bei dem das Volumen des Gehirns abnimmt und sich der freie Raum mit Liquor zu füllen beginnt.

Diese Pathologie wird am häufigsten bei älteren Menschen beobachtet und beginnt sich zu entwickeln, wenn verschiedene negative Faktoren, z. B. Alkohol, Rauchen usw., dem Körper ausgesetzt werden. Andere.

Beim Ersatzhydrozephalus nimmt die Intensität der Blutbewegung ab. Aus diesem Grund werden in fast allen Fällen zur Behandlung dieser Pathologie Arzneimittel verwendet, die eine expandierende Wirkung auf die Blutgefäße haben..

Ursachen

In 70% der Fälle ist eine Wassersucht des Gehirns angeboren und tritt bei Kindern aus zwei Gründen auf:

  • intrauterine Infektion;
  • beeinträchtigte Entwicklung des Gehirns während der Embryonalentwicklung.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles über den äußeren Hydrozephalus des Gehirns

  • Ekaterina Nikolaevna Kislitsyna
  • 26. März 2018.

Eine intrauterine Infektion kann auftreten, wenn eine Frau während der Schwangerschaft verschiedene Arten von Infektionen erlitten hat. Es kann sein:

  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Röteln;
  • Herpes;
  • Toxoplasmose;
  • Syphilis;
  • Mumps usw..

Eine intrauterine Infektion wird im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester als die gefährlichste angesehen, da in dieser Zeit die Bildung des Gehirns stattfindet. In diesem Fall kann die Infektion beim Kind das Auftreten angeborener Fehlbildungen dieses Organs und eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems hervorrufen..

Eine Verletzung der Entwicklung von Gehirnstrukturen mit anschließendem Hydrozephalus kann nicht nur aufgrund einer intrauterinen Infektion auftreten, sondern auch aufgrund von Pathologien wie:

  • Dandy-Walker-Syndrom, begleitet von Verstopfung der Löcher von Magendie und Lushka;
  • angeborene basiläre Kompression, gekennzeichnet durch Drücken des Hinterhauptknochens in den Schädel;
  • Adams-Syndrom, bei dem eine abnormale Verengung des Lumens des Aquädukts des Gehirns auftritt;
  • Chiari-Syndrom, gekennzeichnet durch übermäßiges Wachstum des Gehirns, dessen Volumen das Volumen des Schädels übersteigt;
  • venöse Aneurysmen.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Finden Sie heraus, was ein externer zerebraler Ersatzhydrozephalus ist

  • Ekaterina Nikolaevna Kislitsyna
  • 26. März 2018.

Oft wird Hydrozephalus erworben. In diesem Fall wird seine Entwicklung durch solche Zustände und Krankheiten erleichtert, wie:

  • entzündliche Pathologien, bei deren Entwicklung Teile des Gehirns betroffen sind (Enzephalitis, Sarkoidose, Meningitis usw.);
  • Schädelverletzungen während der Wehen, Stürze oder Schläge;
  • innere Blutung;
  • parasitäre Hirnschädigung;
  • tumorähnliche Formationen, die in den Gehirnhöhlen lokalisiert sind;
  • zystische Formationen im dritten Ventrikel.

Symptome

Mit der Entwicklung einer Pathologie wie Hydrozephalus tritt eine Zunahme der Menge an Gehirnflüssigkeit in den Gehirnhöhlen auf. Es übt starken Druck auf ihre Wände aus, was zu einem Anstieg des ICP führt..

Bei Erwachsenen und älteren Kindern manifestiert sich dieser Zustand durch die folgenden Symptome:

  • intensive Kopfschmerzen, die nicht durch Analgetika gelindert werden;
  • Übelkeit unbekannter Herkunft;
  • periodisches Erbrechen;
  • ein Gefühl von starkem Druck auf die Augäpfel.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles, was Sie über cerebralen Hydrozephalus wissen müssen

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Diese Symptome sind nicht typisch für atrophischen Hydrozephalus, daher werden sie häufig nur bei zusätzlicher Untersuchung des Patienten festgestellt.

Da diese Krankheit die Strukturen des Gehirns beeinflusst, manifestiert sich der Hydrozephalus häufig in neurologischen Störungen. Bei vielen Patienten werden vor dem Hintergrund der Entwicklung dieser Pathologie visuelle und vestibuläre Störungen beobachtet. Patienten klagen häufig über Schwindel, Tinnitus, unsteten Gang, verminderte Sehschärfe usw..

All diese Symptome können oft durch Lähmungen, erhöhten Muskeltonus und verminderte Empfindlichkeit, Veränderungen der Handschrift, Kehren und unverhältnismäßige Bewegungen ergänzt werden. Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Hydrozephalus werden außerdem psychische Störungen beobachtet, die mit einer raschen Veränderung der Stimmung, Aggressivität, Apathie, Gleichgültigkeit usw. einhergehen..

Bei Neugeborenen sind die Schädelknochen sehr formbar, weshalb bei ihnen kein Anstieg des ICP mit Hydrozephalus beobachtet wird. Gleichzeitig kommt es jedoch zu einer Zunahme des Kopfvolumens, einer Überlastung der großen Fontanelle (Pulsation kann fehlen), einer Schwellung der Venen, einer Divergenz der Schädelnähte und dem Symptom der "untergehenden Sonne"..

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Dann droht der innere Hydrozephalus

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Kinder mit Hydrozephalus sind in der Regel in der Entwicklung deutlich zurückgeblieben. Sie können ihren Kopf nicht halten, da er zu groß ist, sie beginnen spät zu gehen, halten die Flasche alleine und essen. Gleichzeitig haben solche Kinder auch Störungen des Sehsystems, psychische Störungen, einen erhöhten Muskeltonus usw..

Bei Jugendlichen wird die Entwicklung eines Hydrozephalus am häufigsten durch verschiedene Verletzungen und Infektionen hervorgerufen. Darüber hinaus schreitet es schnell voran und geht mit Symptomen wie starken Kopfschmerzen, wiederholtem Erbrechen und Bradykardie einher. All diese Symptome können durch Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle und Halluzinationen ergänzt werden.

Krankheitsbild

Mit der Entwicklung eines offenen äußeren Hydrozephalus kommt es immer zu einem allmählichen Wachstum des Kopfes, das durch die Divergenz der Schädelnähte und die Ausdünnung des Knochengewebes ergänzt wird. In diesem Fall werden spastische Parese, Zittern und Störung des Vestibularapparates beobachtet..

Bei offener innerer Wassersucht des Gehirns sind Symptome wie Atemstörungen, Krampfanfälle, Kopfschmerzen, Erbrechen und verminderte Sehschärfe charakteristisch.

Wenn mindestens ein Anzeichen für die Entwicklung eines Hydrozephalus auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die rechtzeitige Behandlung dieser Pathologie verringert das Risiko von Komplikationen erheblich..

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der Ergebnisse der instrumentellen Untersuchung des Patienten gestellt, einschließlich:

  • Messung des Kopfumfangs (für Kinder werden solche Messungen jeden Monat durchgeführt);
  • augenärztliche Untersuchung;
  • Neurosonographie des Gehirns;
  • MRT;
  • CT;
  • Echoenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie.

Behandlung

Die Taktik zur Behandlung des Hydrozephalus wird je nach Ursache des Auftretens individuell ausgewählt. Wenn die Krankheit in der Natur erworben wird (als Folge von Infektions- und Entzündungskrankheiten, Trauma, Blutungen usw.), wird eine konservative Behandlung angewendet, die darauf abzielt, die Grundursache zu beseitigen.

Die medikamentöse Behandlung des Hydrozephalus wird durch die Einnahme von Medikamenten mit harntreibender Wirkung ergänzt, da nur diese zur Beseitigung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper und zu einer Abnahme des Hirndrucks beitragen.

Der angeborene Hydrozephalus wird in der Regel sofort behandelt. Der Zweck der Operation ist es, die Fehlbildungen des Gehirns zu korrigieren.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles über mäßigen äußeren Hydrozephalus des Gehirns

  • Redaktion von Neuralgia.ru
  • 26. März 2018.

Wenn die Pathologie mit einer Zunahme des Gehirnvolumens einhergeht, wird ihre Behandlung auch durch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Gehirnhämatome, Tumoren, Abszesse, Dehiszenzen der Schädelnähte - all dies ist auch eine Indikation für eine Operation.

In Situationen, in denen es unmöglich ist, die Ursache der Pathologie zu beseitigen, wird eine Bypass-Operation durchgeführt, bei der zusätzliche Wege für den Abfluss von Gehirnflüssigkeit aus der Schädelhöhle geschaffen werden. Sehr oft wird das Rangieren als zusätzliche Methode zur Behandlung des Hydrozephalus vor der Operation eingesetzt..

Auswirkungen

Unterschätzen Sie nicht den Zustand des Hydrozephalus. Bei seiner Entwicklung kommt es zu einer Verletzung der Gehirnaktivität, die zu Demenz oder zum Tod führen kann. Darüber hinaus wird es nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen beobachtet, da im letzteren Fall diese Krankheit häufig fortschreitet..

Daher ist es sehr wichtig, die Entwicklung des Hydrozephalus rechtzeitig zu identifizieren und mit seiner Behandlung zu beginnen. Es versteht sich, dass eine medikamentöse Therapie in diesem Fall unwirksam ist. Wenn der Arzt eine Operation vorschlägt, sollten Sie diese daher nicht ablehnen. Nur chirurgische Eingriffe können den Zustand des Patienten erheblich verbessern und sein Leben retten..

Expertenkommentar

Eine rechtzeitige Behandlung ist für die Prognose der Krankheit von großer Bedeutung. Wenn es Hinweise auf eine Operation gibt, sind die Chancen für die Wiederherstellung der Gehirnfunktionen umso größer, je früher sie durchgeführt wird. Wenn der Arzt beschlossen hat, diesen Zustand mit Medikamenten zu behandeln, sollte er mindestens alle 6 Monate (ohne negative Dynamik) oder häufiger bei Verschlechterung beobachtet werden.

Externer offener Hydrozephalus bei Erwachsenen

Hydrocephalus ist eine Krankheit, die mit der Ansammlung einer überschüssigen Menge an Gehirnflüssigkeit in den Ventrikeln des Gehirns einhergeht. Alle Bedingungen wurden für die Behandlung von Patienten mit Hydrozephalus im Yusupov-Krankenhaus geschaffen. Die Klinik für Neurologie verfügt über überlegene Räume. Mit Klimaanlagen können Sie ein angenehmes Temperaturregime schaffen. Die Patienten erhalten individuell ausgewählte Lebensmittel und Körperpflegeprodukte.

Die Klinik für Neurologie beschäftigt Professoren und Ärzte der höchsten Kategorie mit Kenntnissen und Erfahrungen in der Behandlung von Patienten mit Hydrozephalus. Neurologen verwenden die wirksamsten Medikamente, die hochwirksam sind und nur minimale Nebenwirkungen haben. Neurochirurgische Operationen bei Hydrozephalus werden von führenden Neurochirurgen in Partnerkliniken durchgeführt.

Externe Hydrozephalus-Symptome

Neurologen unterscheiden die folgenden Arten von Hydrozephalus:

  • offener äußerer Hydrozephalus bei Erwachsenen;
  • geschlossener Hydrozephalus;
  • Ersatzhydrozephalus (nicht okklusiv) des Gehirns bei Erwachsenen;
  • mäßiger (milder) zerebraler Hydrozephalus bei Erwachsenen;
  • hypotropher Hydrozephalus;
  • hypersekretorischer Hydrozephalus.

Ein schwerer äußerer Hydrozephalus des Gehirns geht mit der Zerstörung des Gehirngewebes einher, das keine Cerebrospinalflüssigkeit mehr aufnehmen kann, deren Produktion nicht gestört wird. Geschlossener Hydrozephalus ist gekennzeichnet durch Blockierung oder Behinderung der Bewegung der Liquor cerebrospinalis und ihrer Akkumulation im Gehirngewebe. Neoplasmen, Hämatome, Blutgerinnsel und Adhäsionen, die durch die übertragenen Entzündungsprozesse entstehen, wirken als Hindernisse, die die Wege des Abflusses von Liquor cerebrospinalis blockieren..

Bei Vorhandensein eines Ersatz-Hydrozephalus (nicht okklusiv) bei Erwachsenen füllt die Flüssigkeit die Räume in den Gehirnstrukturen, die aufgrund einer Verringerung des Volumens der grauen Substanz freigesetzt wurden. Hypotropher Hydrozephalus tritt auf, wenn das Gehirngewebe unterernährt ist. Hypersekretorischer Hydrozephalus ist eine Folge der übermäßigen Produktion von Liquor cerebrospinalis, die nicht in der Lage ist, Hirngewebe aufzunehmen. In solchen Fällen beginnt Cerebrospinalflüssigkeit die intrakranielle Höhle zu füllen..

Der externe offene zerebrale Hydrozephalus bei Erwachsenen entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Verletzung der Stabilität der Halswirbel;
  • Pathologie der Gehirnblutgefäße;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Kreislauf-Enzephalopathie;
  • Defekte in der Entwicklung des Zentralnervensystems;
  • Gehirnneoplasmen;
  • Gehirnoperation.

Die Hauptzeichen des äußeren Hydrozephalus bei Erwachsenen sind Kopfschmerzen und erhöhter Hirndruck aufgrund einer Abnahme des Gehirnvolumens und der Füllung des freien Raums mit Liquor cerebrospinalis. Infolge seiner Akkumulation steigt der Hirndruck an. Der Patient fühlt sich ständig schläfrig und stark müde, er ist besorgt über Übelkeit und Erbrechen.

Ein leichter äußerer Hydrozephalus bei Erwachsenen ist gefährlich, da er sich über mehrere Jahre in nichts manifestiert. Mit der Zeit wird die zerebrale Durchblutung beeinträchtigt, was zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führt. Ein leichter äußerer Hydrozephalus äußert sich in anhaltenden Kopfschmerzen, die Migräneattacken, anhaltender Migräne und Harninkontinenz ähneln. Patienten können Doppelbilder, Gangänderungen und eine beeinträchtigte Bewegungskoordination haben. Ständige Müdigkeit führt zu einer Störung des psychischen Zustands des Patienten, der eine erhöhte Reizbarkeit entwickelt, einem depressiven Zustand. Eine Person kann den Namen der Dinge verwechseln und nicht mehr auf andere reagieren.

Die informativsten Methoden zum Nachweis eines offenen externen Hydrozephalus bei Erwachsenen sind die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie. Im Yusupov-Krankenhaus wird mit modernen Geräten führender europäischer und amerikanischer Firmen geforscht. Mit der Tomographie können Sie nicht nur die Anzeichen eines Hydrozephalus identifizieren, sondern auch das Stadium und den Grad der Entwicklung. Um den Zustand der Gefäße des Gehirns zu bestimmen, führen Ärzte eine Kontrastangiographie durch. Mit der Zisterne können Sie den Kreislauf der Liquor cerebrospinalis beurteilen.

Konservative Behandlung des externen Hydrozephalus bei Erwachsenen

In Gegenwart eines milden zerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen führen die Neurologen des Yusupov-Krankenhauses eine medikamentöse Therapie durch. Den Patienten werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Diuretika;
  • plasmasubstituierende Lösungen;
  • Barbiturate;
  • Glukokortikosteroide;
  • Analgetika.

Die Rehabilitationsklinik bietet Physiotherapie und Physiotherapieübungen an. Während der Behandlung ist es wichtig, dass der Patient eine spezielle Diät einhält, die wenig Fett enthält. Im Yusupov-Krankenhaus bereiten Köche diätetische Mahlzeiten zu, die sich im Geschmack nicht von der Hausmannskost unterscheiden.

Wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam ist, wird ein Neurochirurg zu einer Konsultation eingeladen. Er entscheidet über die Zweckmäßigkeit der Durchführung einer Operation. Alle schweren Fälle von Hydrozephalus werden auf einer Sitzung des Expertenrates erörtert.

Neurochirurgische Operationen bei Hydrozephalus

Palliative Interventionen werden von Neurochirurgen in Gegenwart einer offenen Wassersucht des Gehirns und der Unmöglichkeit einer radikalen Operation bei geschlossenem Hydrozephalus durchgeführt. Ärzte führen eine ventrikuläre Punktion der Wirbelsäule durch. Nach Einnahme von 100 ml Liquor cerebrospinalis verbessert sich der Zustand des Patienten vorübergehend.

Die ventrikuloperitoneale Bypass-Operation ist eine radikale neurochirurgische Operation. Unter Verwendung eines Ventilsystems wird die Liquor cerebrospinalis durch einen Katheter in die Bauchhöhle übertragen, wo sie in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Während der Küttner-Venglovsky-Operation wird ein Abfluss platziert, durch den die cerebrospinale Flüssigkeit vom Ventrikel des Gehirns in den subduralen Raum gelangt.

Um die Freisetzung von Liquor cerebrospinalis während einer neurochirurgischen Operation zu reduzieren, werden die Aderhautkomponenten des Hirnventrikels entfernt. Wenn es einen Sinter gibt, werden sie seziert. Der Flüssigkeitsausfluss wird auch von der hinteren Wand des Ventrikels in den Spinalkanal erzeugt..

Externer Hydrozephalus ist eine gefährliche Krankheit, die schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen kann. Um die Krankheit zu verhindern, sollten Kopfverletzungen vermieden, eine angemessene Therapie für arterielle Hypertonie und zerebrale Atherosklerose durchgeführt und die Entwicklung infektiöser Prozesse verhindert werden. Rufen Sie bei Vorliegen der ersten Symptome eines externen Hydrozephalus das Yusupov-Krankenhaus an, in dem die Ärzte eine umfassende Untersuchung durchführen, um die Ursache und den Schweregrad der Krankheit zu ermitteln. Nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, wird eine individuelle Behandlung verordnet. Die Spezialisten der Rehabilitationsklinik werden Physiotherapie und Physiotherapieübungen durchführen, um zur frühzeitigen Wiederherstellung von Funktionsstörungen beizutragen.

Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die wichtigsten Erkrankungen des GehirnsHydrozephalus des Gehirns Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Das Herzstück des cerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen ist eine übermäßige Ansammlung von cerebrospinaler Flüssigkeit (CSF) im ventrikulären System des Gehirns. Normalerweise nimmt es ein Zehntel des Volumens der Schädelhöhle ein. Wird häufiger in der Kindheit festgestellt, kann sich aber auch bei Erwachsenen entwickeln.

Was ist Hydrozephalus (Wassersucht) des Gehirns?

Wörtliche Übersetzung aus dem Griechischen: "Hydro" ist Wasser, "Cephal" - Kopf oder "Wasser im Kopf" oder Wassersucht. Im Gehirn befinden sich spezielle Hohlräume (Ventrikel und Sylvian-Aquädukte), in denen die Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) zirkuliert. Die tagsüber in den lateralen Ventrikeln befindlichen Gefäßplexus bilden etwa 600 ml Liquor cerebrospinalis, die kontinuierlich in das Ventrikelsystem gelangt und dann von speziellen Zellen der Arachnoidalmembran absorbiert wird. Der Abfluss aus der Schädelhöhle erfolgt durch die Wirbelsäulenvenen und Gefäße des Lymphsystems. CSF hält die Homöostase aufrecht, nährt Neuronen und schützt das Gehirn vor äußeren Schäden.

Der Hydrozephalus des Gehirns tritt aufgrund einer übermäßigen Produktion von Liquor cerebrospinalis, Kreislaufschwierigkeiten oder Malabsorption auf. Infolgedessen übersteigt die Flüssigkeitsmenge im Gehirn die physiologischen Normen, was zu einem Anstieg des Hirndrucks führt. Die Symptome reichen von Kopfschmerzen und Übelkeit bis zu schweren neurologischen Störungen, geistigen Beeinträchtigungen und Demenz. Möglicher Tod in schweren Fällen.

Die Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung von Wassersucht des Gehirns kann führen zu:

  • Erkrankungen des Gehirns oder seiner Membranen infolge einer Infektion mit Bakterien oder Viren;
  • mechanischer Schaden infolge eines Traumas;
  • Neoplasien;
  • Blutungen, Zysten, Aneurysmen;
  • angeborene Anomalien und Missbildungen;
  • chronische Vergiftung verschiedener Ätiologien (Alkoholiker, Drogenabhängige, Betäubungsmittel usw.), die Störungen in den Zellen des Gehirns und seinen Strukturen verursacht;
  • postoperative Komplikationen.

Wie erkennt man Wassersucht des Gehirns? Anzeichen der Krankheit bei einem Erwachsenen

Die Patienten klagen über ein Druckgefühl von innen in der Augenpartie, Rötung oder Brennen. Auf der Sklera können erweiterte Gefäße sichtbar sein. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verschlechtert sich das Sehvermögen, "Nebel" erscheint vor den Augen, Doppelsehen, Einschränkung der Gesichtsfelder.

Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit sind häufig. In schweren Fällen treten neurologische Störungen, Gangstörungen, Harn- und Stuhlinkontinenz, Krampfanfälle und Bewusstseinsstörungen von leichter Betäubung bis zum Koma auf. Wenn die Medulla oblongata komprimiert wird, treten Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems auf, die Atmung wird gehemmt und der Tod tritt auf.

Anzeichen einer Krankheit bei einem Kind

Häufiger bei Jungen. Wird normalerweise innerhalb der ersten drei Lebensmonate diagnostiziert. Kann erworben oder angeboren sein.

Die Schädelknochen des Kindes sind weicher, relativ zueinander verschoben und die Gelenke der Knochen sind beweglich. Dies erleichtert die Geburt. Normalerweise nimmt bei Kindern im ersten Lebensjahr der Kopfumfang um etwa eineinhalb cm pro Monat zu. Wenn der Kopf schneller wächst, muss ein Neurologe konsultiert werden.

Mit einem erhöhten Gehalt an Liquor cerebrospinalis sieht der Kopf unverhältnismäßig groß aus, die Haut darauf ist dünn und glänzend mit gut definierten Blutgefäßen. Die Fontanelle ist geschwollen und kann pochen. Wenn Sie sanft auf die Knochen des Schädels klopfen, ertönt das Geräusch eines "zerbrochenen Topfes".

Zusätzlich zu Angstzuständen, erhöhter Tränen- und Schlafstörung kann ein Kind mit Hydrozephalus verschiedene neurologische Störungen bis hin zu Parese, Augenbewegungsstörungen, Augenrollen, Krämpfen, Erbrechen und psychomotorischer Behinderung aufweisen.

Die Hauptsymptome des zerebralen Hydrozephalus

Hydrocephalus bei Erwachsenen führt nicht zu einer Vergrößerung des Schädels, da die Knochen eines Erwachsenen eng miteinander verbunden sind und die Fontanellen in der Kindheit geschlossen sind. Daher geht ein Anstieg des Hirndrucks mit neurologischen Symptomen einher, von denen das allererste Kopfschmerzen sind. Es tritt nach dem morgendlichen Schlaf auf, wird durch die Einnahme von Analgetika nicht gelindert und ist häufig von Übelkeit begleitet. Auf dem Höhepunkt des Schmerzes tritt häufig starkes Erbrechen des "Brunnens" auf, was Erleichterung bringt ("zerebrales Erbrechen"). Tagsüber aufrecht zu bleiben, lindert den Zustand. Einige Patienten stellen fest, dass die Verwendung eines hohen Kissens im Schlaf die Intensität der Kopfschmerzen verringert. Biegearbeiten, Verspannungen der Muskeln der vorderen Bauchdecke führen zu Anfällen.

Bei einer akut entwickelten Krankheit ist es charakteristisch:

  • Schwindel;
  • Gangschwankungen;
  • Verletzung der Augenbewegung und verschwommenes Sehen;
  • anhaltender Schluckauf;
  • Schläfrigkeit;
  • Muskeltonusstörungen;
  • Während der Untersuchung festgestellte pathologische neurologische Symptome.

Der chronische Krankheitsverlauf geht häufiger mit Gedächtnisstörungen, verminderten kognitiven Funktionen, Müdigkeit, Tagesmüdigkeit und Schlafstörungen in der Nacht sowie Reizbarkeit einher. Krampfanfälle, Harn- und Stuhlinkontinenz können auftreten.

Sorten von cerebralem Hydrozephalus

Die Krankheit kann angeboren sein (Probleme traten während der Schwangerschaft auf) und erworben werden (häufiger bei Erwachsenen).

Angeboren oder erworben

Risikofaktoren für angeborene Wassersucht des Gehirns:

  • genetische Störungen;
  • toxische Wirkungen auf den Fötus infolge der schlechten Gewohnheiten der Mutter (Alkohol, Drogen, Stimulanzien, Rauchen, unkontrollierter Drogenkonsum);
  • infektiöse Infektion des Fötus (Mumps, Röteln, Syphilis, Toxoplasmose usw.);
  • intrauterine Hypoxie;
  • Trauma während des Durchgangs des Geburtskanals.

Erworbene Wassersucht des Gehirns tritt als Folge einer übermäßigen Sekretion von Liquor cerebrospinalis, einer gestörten Durchblutung im Schädel oder eines gestörten Abflusses auf. Dies kann dazu führen:

  • traumatische Hirnverletzung und ihre Folgen;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn oder seinen Membranen (Enzephalitis, Arachnoiditis, Meningitis, Ventrikulitis, Abszess, Adhäsionen);
  • Neoplasien (gutartig und bösartig);
  • Helmintheninvasion (Echinokokkose, Zystizerkose);
  • Gefäßpathologie (Blutung in den Ventrikeln oder der weißen Substanz, Ischämie, Zyste);
  • chronische Vergiftung (Rauchen, Alkohol, Drogen, giftige Substanzen, Arbeiten in gefährlichen Industrien usw.);
  • angeborene Defekte des cerebrospinalen Flüssigkeitssystems, die zuvor kompensiert wurden und sich in nichts manifestierten;
  • Gehirnoperation.

Abhängig vom Entwicklungsmechanismus

  • Externer Hydrozephalus (offen, kommunizierend, nicht ansprechbar). Es tritt bei 80% der Patienten mit bestätigtem Hydrozephalus auf. Es basiert auf einer Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis. Das Problem kann auf der Ebene der Aderhaut, der venösen Nebenhöhlen oder des Lymphsystems auftreten. Die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis erfolgt unter den Membranen des Gehirns, die gedehnt sind. In diesem Fall ändern die Ventrikel ihr Volumen nicht.
  • Intern (geschlossen, nicht kommunizierend, okklusal). Gestörte Durchblutung in den Ventrikeln und im Sylvian-Aquädukt, was zu deren Dehnung führt. Eine überschüssige Menge an Liquor cerebrospinalis stagniert in den Ventrikeln des Gehirns, und das Volumen des Subarachnoidalraums ändert sich nicht.
  • Hypersekretorisch. Eine Variante der externen Wassersucht. Eine übermäßige Produktion von Liquor cerebrospinalis führt zu einem Anstieg des Hirndrucks.
  • Gemischt. Der Flüssigkeitsgehalt wird sowohl unter den Membranen (in größerem Maße) als auch innerhalb der Ventrikel erhöht. Infolge von Hypotrophie oder Atrophie (Ausdünnung) nimmt die Größe des Gehirns ab, wodurch die resultierenden Hohlräume mit Liquor gefüllt werden.

Abhängig von der Höhe des Hirndrucks

Normalerweise enthält der Schädel etwa 150 ml Liquor cerebrospinalis. Der Liquordruck wird während der Lumbalpunktion (Wirbelsäule) gemessen und beträgt 150-180 mm Wassersäule.

Unter Berücksichtigung der Indikatoren des Hirndrucks werden die Arten von Wassersucht unterschieden:

  • hypertensiv (erhöhter Hirndruck);
  • blutdrucksenkend (mit niedrigem Hirndruck);
  • normotensiv (normaler Druck; tritt beim Hakim-Adams-Syndrom auf).
  • Das Hakim-Adams-Syndrom tritt bei 4% der Patienten mit Demenz bei gleichzeitiger Funktionsstörung der Beckenorgane auf. In diesem Fall tritt nachts ein Anstieg des Hirndrucks auf, der kurzfristiger Natur ist. Infolgedessen liegen die Indikatoren bei der geplanten Messung des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks innerhalb normaler Grenzen.

Zum Zeitpunkt des Auftretens

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens des Hydrozephalus geschieht Folgendes:

  • akut (tritt innerhalb von drei Tagen auf);
  • subakut (Laufzeiten reichen von 3 Wochen bis zu einem Monat);
  • chronisch (im Durchschnitt dauert es ein bis sechs Monate oder länger).

Diagnostik des zerebralen Hydrozephalus

Nicht instrumentelle Diagnostik

In der Anfangsphase ist eine sorgfältige Sammlung von Anamnese und Beschwerden erforderlich. Die Reihenfolge des Auftretens der Symptome, ihr Fortschreiten und die Ursache ihres Auftretens werden angegeben. Im Falle einer Bewusstseinsstörung oder einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten werden Einzelheiten mit den Verwandten geklärt. Bei Verdacht auf Hydrozephalus werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt.

  1. Routinemäßige neurologische Untersuchung. Das Auftreten pathologischer Symptome, eine Abnahme des Muskeltonus und ein instabiler Gang weisen auf Probleme bei der Funktion des Nervensystems hin. Das Auftreten von Schmerzen beim Drücken auf die Augäpfel, die Einschränkung der Gesichtsfelder, beeinträchtigte Augenbewegungen und Veränderungen der Schädelform weisen auf einen möglichen Hydrozephalus hin.
  2. Neuropsychologische Untersuchung. Ermöglicht die Identifizierung von beeinträchtigten kognitiven Funktionen, Depressionen und ersten Manifestationen von Demenz.
  3. Untersuchung des Fundus. Es wird ambulant mit Medikamenten durchgeführt, die die Pupille erweitern. Veränderungen im Zustand der Fundusgefäße weisen auf Probleme mit der Zirkulation der Liquor cerebrospinalis hin. Bei der Untersuchung können Anzeichen einer Stagnation und eines Ödems der Augenscheibe, eine Zunahme des Lumens und eine Tortuosität der Blutgefäße festgestellt werden.

Instrumentelle Diagnostik

  1. Einfaches Röntgenbild des Schädels. Es ist informativ für chronische Prozesse. Ein vergrößerter "türkischer Sattel", eine Ausdünnung der Knochen, die Identifizierung von Vertiefungen in Form von Fingerabdrücken ("digitale Abdrücke"), die Ausdehnung der Kanäle in der schwammigen Substanz weisen auf einen langfristigen Hydrozephalus hin.
  2. Lumbalpunktion. Sie können den Wirbelsäulendruck direkt messen, Blutverunreinigungen erkennen und biochemische Parameter bewerten. Wenn 30-50 ml Liquor cerebrospinalis aus dem Spinalkanal entfernt werden, spüren die Patienten eine Besserung. Bei normotensivem Hydrozephalus ist dies jedoch nicht aussagekräftig. Bei einem starken Druckabfall kann ein kompensatorisches Hirnödem auftreten, das das Risiko von Komplikationen und sogar des Todes erhöht..
  3. Computertomographie mit Angiographie. Ermöglicht die Untersuchung des Kalibers der Blutgefäße und des Volumens der Nebenhöhlen. Normalerweise wird das injizierte Kontrastmittel innerhalb von 6 Stunden vollständig entfernt. Bei Hydrozephalus verlangsamt sich der Prozess eineinhalb Mal oder mehr..
  4. Magnetresonanztomographie. Der informativste Weg. Ermöglicht nicht nur die Beurteilung der Größe von Blutgefäßen und Ventrikeln, sondern auch die Identifizierung der Ursache der Krankheit.

Behandlungsmethoden

Eine radikale Behandlungsmethode ist die neurochirurgische Intervention. In den meisten Fällen können Sie die Ursache für Wassersucht im Gehirn beseitigen und die Durchgängigkeit mithilfe einer Bypass-Operation wiederherstellen. Angesichts der langsamen Entwicklung der Krankheit, die kompensiert ist, bleibt die konservative Therapie in Kombination mit der Diät-Therapie die Hauptmethode..

Bei Hydrozephalus sollten Sie die Aufnahme von Flüssigkeiten begrenzen und salzige und würzige Lebensmittel ausschließen. Koffeinhaltige Getränke sind unerwünscht. Alkohol ist strengstens verboten.

Die Hauptgruppen von Drogen

Ziel ist es, den Hirndruck mit Chemikalien mit unterschiedlichen Aufprallpunkten zu normalisieren.

  1. Diuretika. Das Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper verringert die Menge der im Gehirn zirkulierenden Flüssigkeit. Es werden verschiedene Arten von Diuretika verwendet: osmotisch (Mannit), Schleife (Furosemid, Lasix) und kaliumsparend (Spironolacton, Veroshpiron). Zur Aufrechterhaltung des Kaliumspiegels wird zusätzlich Panagin oder Asparkam verschrieben (nicht erforderlich, wenn kaliumsparende Diuretika eingenommen werden). Diacarb wird als wirksames Medikament angesehen, das die Produktion von Liquor cerebrospinalis durch Hemmung der Carbonanginase reduziert.
  2. Medikamente, die das Lumen von Blutgefäßen erweitern. Dazu gehören Nikotinsäure, Cavinton und Vinpocetin, die mehrmals im Jahr in Kursen eingenommen werden.
  3. Neuroprotektive Mittel. Die Medikamente verbessern biochemische Prozesse in Neuronen, eliminieren teilweise die Auswirkungen von Hypoxie und verschiedenen pathogenen Effekten und erhöhen die adaptogenen Fähigkeiten. Dies sind Autovegin, Cholin, Cortenxin und andere Medikamente;
  4. Antikonvulsiva. Verschrieben als symptomatische Behandlung für das Auftreten von Anfällen oder deren nicht krampfartigen Äquivalenten;
  5. Schmerzmittel;
  6. Hormonelle Wirkstoffe.

Symptomatische Behandlung

Wird unter schweren Bedingungen verwendet, um Ödeme und Entgiftung zu reduzieren.

Operativer Eingriff

Es ist angezeigt für akut entwickelten Hydrozephalus, der das Leben des Patienten bedroht. Wenn die Ursache eine Zyste, eine parasitäre Invasion oder ein gutartiger Tumor ist, führt ihre Entfernung häufig zu einer vollständigen Heilung.

Ohne die Wirkung einer konservativen Behandlung und im Falle einer Blockade (Okklusion) der Ventrikel (Ansammlung von Blutgerinnseln) oder des Sylvian-Aquädukts ist eine neurochirurgische Behandlung wirksamer. Verschiedene Operationen werden verwendet, um beispielsweise Problemumgehungen für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis zu erstellen oder zusätzliche Löcher zu erstellen.

Die häufigste Bypass-Operation, bei der überschüssige Liquor cerebrospinalis gebildet und an Stellen abgegeben wird, an denen sie gut absorbiert wird. Dies kann die Pleura- oder Bauchhöhle, der Harnleiter, das Atrium und das Becken sein. Wenn der Druck der Cerebrospinalflüssigkeit ansteigt, wird das Anti-Siphon-Ventil ausgelöst, wodurch der Rückfluss der Cerebrospinalflüssigkeit verhindert wird. In einigen Fällen ist eine Handpumpe unter der Haut installiert, deren mechanisches Zusammendrücken das Ventil öffnet.

Eine schonendere Methode ist die endoskopische neurochirurgische Intervention. Es ist weniger traumatisch, verringert das Risiko von Komplikationen und stellt die natürliche Zirkulation der Liquor cerebrospinalis wieder her.

Risikofaktoren

Hydrocephalus bei Erwachsenen wird in der Natur häufiger erworben. Risikofaktoren sind:

  • Alter über 50;
  • frisches Trauma an Schädel und Gehirn;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Stadium der Sub- und Dekompensation;
  • Blutungen im Subarachnoidalraum und in den Ventrikeln mit anschließender Tamponade mit Blutgerinnseln:
  • entzündliche Prozesse des Gehirns und der Membranen;
  • volumetrische Formationen;
  • akute und chronische toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem;
  • neurochirurgische Intervention;
  • Veranlagung für genetisch bedingte Krankheiten.

Unbehandelte Wassersucht des Gehirns beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und führt zu Behinderungen. Zunehmende neurologische Symptome verursachen Schwierigkeiten beim Gehen, verringern den Muskeltonus und erhöhen das Verletzungsrisiko durch Stürze und Krampfanfälle. Patienten können sich nicht selbst bedienen und benötigen Hilfe von außen. Gleichzeitig nehmen die kognitiven Funktionen ab, Demenz und Verwirrung entwickeln sich. Oft ist die Arbeit der Schließmuskeln des Rektums und der Urogenitalorgane gestört, es kommt zu Harn- und Stuhlinkontinenz.

Behandlung des äußeren Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen

Jemand wird sagen, dass Wassersucht nur bei Neugeborenen auftritt, aber tatsächlich nicht. Es kann in jedem Alter unerwartet auftreten. Es ist nicht leicht, sie zu identifizieren, weil sie weiß, wie sie sich für andere Krankheiten gut verkleiden kann. Der externe zerebrale Hydrozephalus bei Erwachsenen wird häufig zufällig diagnostiziert. In 25% der Fälle diagnostiziert ein Spezialist einen "mittelschweren Hydrozephalus", der durch eine Operation leicht beseitigt werden kann.

Was sind die Arten von externen zerebralen Hydrozephalus

Unter äußerem Hydrozephalus des Gehirns wird die Ansammlung von Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinal- oder Cerebrospinalflüssigkeit) außerhalb der Gehirnhälften - im Subarachnoidalraum - verstanden. Aufgrund der großen Flüssigkeitsansammlung dehnen sich die Subarachnoidalfissuren aus, was zu einem erhöhten Druck auf die Großhirnrinde und den daraus resultierenden negativen Folgen führt.

Die Art und der Grad der Komplexität der Krankheit hängen direkt von der spezifischen Art der Wassersucht ab. Bei der Klassifizierung werden mehrere Kriterien verwendet. Die häufigsten sind:

  • Intensität der Manifestation (ausgeprägt - die Ansammlung einer großen Menge an Liquor cerebrospinalis, die neurologische Symptome verursacht; mäßig - die minimale Menge an Flüssigkeit, keine Anzeichen);
  • der Grad des Einflusses auf die Strukturen des Gehirns (kompensiert - die Cerebrospinalflüssigkeit beeinflusst das Gehirn nicht; dekompensiert - es gibt eine Verschlechterung der Funktion des Nervensystems und des Gehirns);
  • Ursachen des Auftretens (Ersatz - wird häufiger bei älteren Menschen diagnostiziert und geht mit dem Tod von Gehirnzellen einher; erworben - tritt aufgrund der Ausbreitung von Infektionen und mechanisch traumatischen Hirnverletzungen auf);
  • die Art des Verlaufs (chronische Form - allmähliche Zunahme neurologischer Störungen; akute Form - starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten).

Mitarbeiter der Klinik für Neurochirurgie, GKB im. Eramishantseva bestimmt zuerst die Art des äußeren Hydrozephalus und beginnt erst danach mit der Behandlung. Besonderes Augenmerk wird auf diagnostische Daten und eine gründliche Untersuchung der Symptome der identifizierten Krankheit gelegt.

Externe Hydrozephalus-Symptome

Das klinische Bild ist in jedem Fall unterschiedlich, und die Art der Manifestation der Krankheit hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses und dem Zustand des Zentralnervensystems ab. Häufige Symptome sind häufige Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Übelkeit, Erbrechen und Schwäche. Übrigens sind die Schmerzen im fronto-parietalen Bereich und im Bereich der Augäpfel stärker lokalisiert. Eine Person mit Wassersucht hat morgens Schmerzen mit plötzlichen Bewegungen, Husten, Niesen und schwerer körperlicher Anstrengung.

Die Symptome können je nach Entwicklungsgrad der Krankheit unterschiedlich sein. Wissenschaftler unterscheiden drei Stufen, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist:

Milder äußerer Hydrozephalus. Mit der minimalen Größe von Wassersucht wird der menschliche Körper selbst versuchen, ein Problem wie eine Verletzung der Zirkulation von Liquor cerebrospinalis zu bewältigen. In diesem Fall spüren Sie ein leichtes Unwohlsein, periodischen Schwindel, kurzfristige Verdunkelung der Augen und erträgliche Kopfschmerzen.

Das mittlere Stadium der Entwicklung der Krankheit. In diesem Stadium der Ausbreitung der Krankheit treten die Symptome intensiver und ausgeprägter auf. Aufgrund eines Anstiegs des Hirndrucks treten bei körperlicher Aktivität starke Kopfschmerzen, Ödeme des Sehnervs und des Gesichtsgewebes, erhöhte Müdigkeit, Nervosität, Depression und Blutdruckanstiege auf.

Schwere Form der Krankheit. Anzeichen einer Pathologie bei schwerem äußerem Hydrozephalus sind Anfälle, häufige Ohnmacht, Apathie, Verlust der intellektuellen Fähigkeiten, Gedächtnisverlust und Unfähigkeit, sich selbst zu versorgen, reduziert. Progressive Wassersucht kann sogar tödlich sein, so dass es nicht erforderlich ist, den Arztbesuch zu verschieben. Es ist besser, dies beim ersten Verdacht und einer leichten Verschlechterung der Gesundheit zu tun..

Mit chronischer Ansammlung von Liquor cerebrospinalis, Symptomen wie unstetigem Gang, Lähmungen der oberen und unteren Extremitäten, Harninkontinenz, nächtlicher Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit, depressiver Verstimmung, einem Komplex neuropsychiatrischer Störungen.

Warum kommt es zu einer Wassersucht des Gehirns?

Bei erwachsenen Patienten wird häufig ein erworbener Hydrozephalus gefunden, der sich entweder aufgrund einer mechanischen Schädigung des Kopfes oder infolge der Entwicklung pathologischer Prozesse entwickelt. Warum sammelt sich Liquor cerebrospinalis außerhalb der Gehirnhälften an? Die Erklärung ist einfach: Die Gehirnstrukturen sind gestört, Adhäsionen treten an den Venen auf, die Arachnoidalzotten werden zerstört, wodurch die Liquor cerebrospinalis nicht nach Bedarf zirkuliert.

Wenn Sie sich eingehender mit der Frage nach den Ursachen einer solchen Krankheit wie der äußeren Wassersucht des Gehirns befassen, können einige Faktoren unterschieden werden:

  • Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Meningitis, Enzephalitis);
  • Zustand nach Schlaganfall, Sepsisentwicklung, ausgedehnte Blutung;
  • Gehirnerschütterung, Kopfverletzung oder Verletzung der Halswirbelsäule;
  • bösartige Tumoren, die sich in der Stammregion entwickeln.

Eine häufige Vergiftung des Körpers führt zum Auftreten eines äußeren Hydrozephalus. Zum Beispiel der Missbrauch von alkoholischen Getränken, die Neuronen schädigen und zum Gewebetod führen. Zur Risikogruppe gehören auch Patienten, die an Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Multipler Sklerose, Enzephalopathie und Atherosklerose leiden. Ein weiterer Grund, der gebührende Aufmerksamkeit verdient, sind irreversible altersbedingte Veränderungen, die zur Alterung von Blutgefäßen und Hirngewebe führen..

Die Hauptdienste der Klinik von Dr. Zavalishin:

  • Neurochirurgische Beratung
  • Behandlung von Wirbelsäulenhernien
  • Gehirnoperation
  • Wirbelsäulenchirurgie

Diagnose eines externen Hydrozephalus bei erwachsenen Patienten

Die Untersuchung der Symptome und die visuelle Untersuchung des Patienten ist eine unzureichende Bedingung für die Bestimmung des äußeren Hydrozephalus des Gehirns. Indirekte Zeichen sind natürlich wichtig, aber auf eine professionelle Diagnose kann man nicht verzichten. Heute werden 6 Methoden verwendet, um Wassersucht zu erkennen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) von Hals und Kopf zur Beurteilung des Zustands von Blutgefäßen;
  • Die Magnetresonanztomographie (MRT) hilft, Veränderungen in Weichteilen zu identifizieren und die Art des Hydrozephalus, das Entwicklungsstadium der Pathologie, so genau wie möglich zu bestimmen.
  • Die Computertomographie (CT) soll den Grad der Schädigung des Gehirngewebes, die Größe der Subarachnoidalfissuren und das Vorhandensein von Neoplasmen bestimmen.
  • Röntgen mit der Einführung eines Kontrastmittels zielt darauf ab, Verstöße im Ausfluss von venösem Blut und Schäden am Gefäßbett zu erkennen;
  • Ein Wirbelsäulenhahn wird verschrieben, wenn der Verdacht auf Wassersucht nach Enzephalitis oder Meningitis besteht und Sie herausfinden müssen, wie hoch der Druck der Liquor cerebrospinalis ist.
  • Augenuntersuchung - die Fähigkeit festzustellen, ob der Patient eine Schwellung des Sehnervs und eine Gewebsatrophie des Augenapparates aufweist.

WICHTIG! Wenn die Diagnose eines chronischen externen Hydrozephalus des Gehirns bestätigt ist, ist es ratsam, nach 6 Monaten eine zusätzliche diagnostische Untersuchung durchzuführen. Die Intensität weiterer Arztbesuche hängt von den erhaltenen Daten ab und wird individuell festgelegt.

Behandlung der äußeren Wassersucht des Gehirns bei Erwachsenen

Die Behandlungsmethoden werden nach Rücksprache mit einem Neurochirurgen oder Neuropathologen nach Diagnose der Krankheit ausgewählt. Die Intervention muss rechtzeitig erfolgen, sonst steigt das Risiko verschiedener neurologischer Komplikationen. Es ist wichtig, sowohl die Art der Pathologie als auch die Eigenschaften des Körpers des Patienten zu berücksichtigen..

In der Abteilung für Neurochirurgie, GKB im. Eramishantseva praktizierte nur wirksame Methoden zur Behandlung der äußeren Wassersucht des Gehirns. Die Methoden werden in zwei große Gruppen unterteilt: konservative (Medikamente) und chirurgische (operative), von denen jede ihre eigenen Eigenschaften und Vorteile hat..

KONSERVATIVE BEHANDLUNG

Die medikamentöse Behandlung ist nur im milden Stadium der Krankheit relevant. Spezielle Medikamente beschleunigen den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Gehirn, erhöhen die Urinausscheidung, lindern Entzündungen und Ödeme, stärken die Blutgefäße und normalisieren die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Zur Bekämpfung schwerer Kopfschmerzen kann Ihr Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel verschreiben..

Übliche Gruppen von Arzneimitteln sind vaskuläre, neurotrope, venotonische und Diuretika. Bei einer akuten Krankheit sind sie jedoch unwirksam. Der gemischte Hydrozephalus ist schlecht korrigiert. In diesem Fall wird eine konservative Behandlung die Krankheit nicht heilen, sondern nur die Arbeit einzelner Systeme und Funktionen des menschlichen Körpers wiederherstellen oder verbessern. Oft ist ein chirurgischer Eingriff unverzichtbar.

OPERATION

Wenn eine akute externe Wassersucht diagnostiziert wird, wird in den meisten Fällen eine Drainage der Ventrikel des Gehirns verordnet. Die Haupttechnologien sind Endoskopie und offene Chirurgie.

Im ersten Fall handelt es sich um Manipulationen, die durch ein minimales Trauma, ein sehr geringes Komplikationsrisiko und eine relativ schnelle postoperative Genesung gekennzeichnet sind. Endoskopieverfahren ermöglichen mit geringfügigen Eingriffen nicht nur die Entfernung überschüssiger Liquor cerebrospinalis, sondern auch die Beseitigung von Defekten in Venen, Hämatomen und Blutgerinnseln.

Derzeit wird eine offene Operation nur in Ausnahmefällen gewählt. Warum? Ein offener chirurgischer Eingriff ohne Kraniotomie ist kaum vorstellbar. Trepanation ist immer ein erhöhtes Risiko und eine lange postoperative Erholungsphase.

Eine andere Möglichkeit, externe Wassersucht loszuwerden, ist die Bypass-Operation. Ärzte verwenden ein System von Ventilen und Silikonschläuchen, um überschüssige Liquor cerebrospinalis aus dem Schädel abzulassen. Die Flüssigkeit wird in andere Körperhöhlen umgeleitet, insbesondere in die Bauchhöhle, das rechte Atrium und die obere Hohlvene. Laut Statistik liegt die Wirksamkeit dieser Technik bei 85%.

Ist es möglich, vor dem Auftreten eines externen zerebralen Hydrozephalus zu schützen? Dies ist eine sehr schwierige Frage. Wenn Sie jedoch schlechte Gewohnheiten vollständig aufgeben und Kopfverletzungen vermeiden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Probleme Sie umgehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die rechtzeitige und professionelle Behandlung so schwerwiegender Krankheiten wie Enzephalitis, Poliomyelitis, Meningitis und anderer Infektionskrankheiten..

Warum tritt zerebraler Hydrozephalus auf: Früherkennung, Behandlung und Prognose

Der Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen ist eine Krankheit, die aufgrund eines Überschusses an Liquor cerebrospinalis auftritt. Die Pathologie führt zu schwerwiegenden Komplikationen und muss dringend behandelt werden. Die Prognose ist nur bei Früherkennung und rechtzeitiger Behandlungsbeginn günstig.

Hydrocephalus

Unter normalen Bedingungen besteht die Funktion der Liquor cerebrospinalis (CSF) darin, das Gehirn vor Schocks und Infektionen zu schützen und das Gehirn zu nähren und zu versorgen. Bei Hydrocephalus (Wassersucht) tritt jedoch ein Überschuss dieser Flüssigkeit auf, der zu Hirnschäden und zum Tod führt..

Die Krankheit tritt sowohl in der pränatalen Phase als auch nach der Geburt bei einer Person jeden Alters auf. Der Beginn seiner Entwicklung hängt nur vom Zeitpunkt der Einwirkung pathogener Faktoren ab..

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Im Schädel befinden sich Gehirn, Blut und Liquor cerebrospinalis. Im Normalzustand wird ein Gleichgewicht zwischen den Volumina dieser drei Komponenten aufrechterhalten. Jede Verletzung führt zur Entwicklung komplexer Pathologien. Eine Zunahme des Volumens der Liquor cerebrospinalis komprimiert also die Gefäße und das Gehirn, führt zu einer Verletzung der Blutversorgung, dem Tod von Geweben und einem Anstieg des Blutdrucks. Eine Blutung führt wiederum zu einer Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis, seiner Akkumulation.

Der Mechanismus der Entwicklung des Hydrozephalus basiert auf einem Überschuss an Liquor cerebrospinalis. Es wird in den vier Gehirnventrikeln gebildet, während bis zu 70% in den Drüsen produziert werden, der Rest wird durch das Schwitzen der flüssigen Komponente des Blutes durch die Wände der Blutgefäße produziert. Der Fluss der Cerebrospinalflüssigkeit erfolgt von den Ventrikeln in die Subarachnoidalhöhle, die sich ausdehnt und cerebrale Zisternen bildet.

Von diesen Hohlräumen gelangt es in die äußere Oberfläche des Gehirns und wird später durch die Zotten im Bereich der venösen Nebenhöhlen absorbiert. Normalerweise entspricht die Menge der produzierten Liquor cerebrospinalis (im Durchschnitt bei Erwachsenen 150 ml) der absorbierten Menge.

In jedem dieser Bereiche kann es jedoch zu Verstopfungen oder Störungen kommen, die zu einem Überschuss an Liquor cerebrospinalis führen - Hydrocephalus.

Die Krankheit wird aus folgenden Gründen verursacht:

  1. Entzündung des Gehirns und seiner Membranen. Diese Gruppe umfasst Meningitis, Enzephalitis, Tuberkulose.
  2. Verletzung der Blutversorgung. Hydrocephalus entsteht durch Hirnblutung, Auftreten eines Blutgerinnsels, Bruch des Gefäßvorsprungs (Aneurysma).
  3. Neubildungen. Unabhängig von ihrer Natur - gutartig oder bösartig - führen sie zu einer Blockade der zerebrospinalen Flüssigkeitszirkulation.
  4. Rausch. Die Wirkung von Alkohol, Drogen, Schwermetallsalzen.
  5. Verletzungen. Diese Gruppe umfasst nicht nur traumatische Hirnverletzungen, die zu Hirnödemen, zur Zerstörung von Blutgefäßen führten, sondern auch die Folgen nach Operationen.
  6. Erkrankungen des Zentralnervensystems.
  7. Infektionskrankheiten. Es ist Röteln, Syphilis.
  8. Altersbedingte Veränderungen. Der Hydrozephalusersatz hängt genau damit zusammen, wie sich der Körper und sein Gewebe mit dem Alter verändern.

Durch die Analyse der Krankheit können Sie die Hauptfaktoren identifizieren, die ihren Verlauf und ihre Form charakterisieren: den Beginn, die Geschwindigkeit und den Mechanismus der Entwicklung, das Niveau des Hirndrucks, den Ort und die Schwere der Symptome.

Zeitraum des Auftretens

Das Auftreten von Anzeichen von Wassersucht während der intrauterinen Entwicklung oder innerhalb von drei Monaten bei einem Neugeborenen deutet auf eine angeborene Krankheit hin.

Die erworbene Krankheit tritt aufgrund der Wirkung pathogener Faktoren auf, die nach der Geburt aufgetreten sind. Es können Parasiten, Neoplasien, Zysten, Blutungen, Entzündungen sein..

Entwicklungsrate

Das Auftreten von Anzeichen eines Hydrozephalus, deren Entwicklung innerhalb von 3 Tagen anzeigt, deutet auf eine akute Form hin. Während dieser Zeit führen die ersten Manifestationen der Krankheit zu der tiefsten Schädigung des Gehirns..

Wenn ihr Auftreten bis zu 3-4 Wochen dauert, sprechen sie von einer subakuten progressiven Form. Ein langsamer Anstieg der Symptome für sechs Monate oder länger, deren schwache Schwere auf eine chronische Form hinweist.

Entwicklungsmechanismus

Abhängig von der Ursache, die zum Auftreten von Wassersucht führt, werden verschiedene Arten dieser Krankheit unterschieden. Wenn es geschlossen ist (nicht kommuniziert), wird der Fluss der Liquor cerebrospinalis aufgrund des Auftretens eines Hindernisses auf seinem Weg gestört. Es kann ein Blutgerinnsel, eine Adhäsion, ein Neoplasma oder eine Verengung des Aquädukts sein. CSF sammelt sich in diesem Bereich an und führt zu einem erhöhten Hirndruck und einer Vergrößerung der Ventrikel. Ein anderer Name für diese Form ist okklusiv.

Lesen Sie auch zum Thema

Offener (disresorptiver) Hydrozephalus tritt aufgrund einer Verletzung der Absorptionsprozesse auf, während der Produktionsprozess der Liquor cerebrospinalis erhalten bleibt. Das Ungleichgewicht wird durch Erhöhen des ICP beseitigt. Tritt hauptsächlich aufgrund von Blutungen, Entzündungen oder dem Auftreten von Metastasen auf.

Bei hypersekretorischem Liquor wird zu viel produziert, es gibt einen Überschuss davon.

Nach den neuesten Daten ist die äußere Form des Ersatzes nicht der zerebrale Hydrozephalus. Der Gehalt an Liquor cerebrospinalis steigt in der Subarachnoidalhöhle und den Ventrikeln wie bei Wassersucht an. Pathologie entsteht als sekundäres, kompensatorisches Phänomen, das durch mit dem Gehirn verbundene Prozesse verursacht wird: seine Atrophie und Größenverringerung. Alkohol ersetzt sozusagen die graue Substanz. Dies lässt den Schluss zu, dass die gemischte Form nicht Wassersucht ist..

Intrakranielles Druckniveau

Die als Ergebnis der Messung erhaltenen Daten zeigen einen normalen, verringerten und erhöhten Hirndruck an. Im ersten Fall sprechen wir über normotensiven Hydrozephalus, im zweiten - über blutdrucksenkend, im dritten - über hypertensiv.

Ort

Der Ort der Ansammlung von Liquor cerebrospinalis ermöglicht es uns, über externe, interne und gemischte Wassersucht zu sprechen.

In der ersten Variante sammelt sich die Cerebrospinalflüssigkeit im Subarachnoidalraum an. Der Hauptgrund ist der Tod des Nervengewebes. Intern tritt auf, wenn in den Gehirnzisternen und Ventrikeln ein übermäßiger Flüssigkeitsgehalt vorhanden ist. Bei gemischtem Hydrozephalus sammelt sich an allen Stellen ein erhöhtes Volumen an Liquor cerebrospinalis an.

Je nach Standort wird die Diagnose beispielsweise "äußerer Hydrozephalus des Subarachnoidalraums" gestellt..

Die Schwere der Symptome

Offensichtliche, lebhafte Manifestationen weisen auf einen schweren Hydrozephalus hin. Leichte, manchmal verschwindende Symptome deuten auf einen moderaten äußeren Hydrozephalus hin..

Symptome

Die Hauptzeichen des Hydrozephalus sind Kopfschmerzen, Sehstörungen, Übelkeit, häufig begleitet von Erbrechen, emotionalen, kognitiven und motorischen Beeinträchtigungen.

Bei der Entwicklung der Krankheit können mehrere Stadien unterschieden werden, in denen jeweils eigene Symptome auftreten und die zuvor entdeckten neue Merkmale erhalten:

  1. Erste Stufe. Das Hauptsymptom ist ein schwacher, nicht ständiger Kopfschmerz, Schwäche, Unwohlsein, Schwindel. Verdunkelung, Nebel in den Augen ist möglich. Die Person fühlt sich schwach, müde. Dieses Stadium ist durch einen moderaten Hydrozephalus gekennzeichnet..
  2. Zweite Etage. Die Kopfschmerzen verstärken sich vor allem nach einer Nachtruhe, körperlicher Aktivität, Husten und Niesen. Es ist ein platzendes Gefühl im Schädel. Farbflecken, Blitze können in den Augen auftreten. Es besteht das Gefühl, dass etwas von innen auf sie drückt, ein Schielen erscheint. Das Gesicht schwillt an. Übelkeit ist häufig, begleitet von Erbrechen, und ihr Aussehen ist nicht mit Essen verbunden. Eine leichte Ermüdungsneigung im ersten Stadium wird durch ein ständiges Gefühl von Müdigkeit und Schwäche ersetzt. Eine Person wird unzufrieden, nervös, gereizt, aggressiv. Gang, Koordination ist beeinträchtigt. Es gibt ein Gefühl der Taubheit in den Armen und Beinen, allmählich wird dieses Gefühl durch die Unfähigkeit ersetzt, sie zu bewegen - es entsteht eine Lähmung. Der Patient verliert die Fähigkeit, seine Gedanken auszudrücken und wahrzunehmen, was zu ihm gesagt wird. Anzeichen von Demenz treten auf.
  3. Stufe drei. In diesem Stadium treten epileptische Anfälle auf, Bewusstseinsverlust, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang werden häufig beobachtet. Es gibt einen vollständigen Verlust an Intelligenz, Gedächtnis und Selbstbedienungsfähigkeiten. Der Patient verliert die Gehfähigkeit, das Auftreten chaotischer Bewegungen, eine vollständige oder teilweise Lähmung ist möglich. Das Schlucken ist beeinträchtigt. Die Arbeit des Herzens und der Atmungsorgane ist gehemmt.

Diagnose

Eine Wassersucht des Gehirns, insbesondere im ersten Stadium, wird erst diagnostiziert, nachdem alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt wurden. Vor der Verschreibung sammelt der Arzt Daten zur Krankengeschichte, mögliche provozierende Faktoren, führt Reflextests und Tests durch. All dies ermöglicht es Ihnen, den Grad der Hirnschädigung zu klären..

Bei Verdacht auf einen erhöhten Hirndruck wird eine Lumbalpunktion durchgeführt. Mit dieser Operation können Sie den Druck messen, eine Probe der Liquor cerebrospinalis entnehmen, deren Zusammensetzung und Farbe analysieren und die Ursache der Krankheit identifizieren..

Weitere Informationen Über Migräne