Externer Hydrozephalus des Gehirns: Diagnose und Behandlung

Häufige neurologische Erkrankungen in der Bevölkerung spiegeln am deutlichsten den Rhythmus des modernen Lebens und die ökologische Situation wider. Darunter befindet sich der äußere Hydrozephalus des Gehirns - die "Geißel" unserer Zeit, die den populären Namen "Wassersucht" trägt..

Lassen Sie uns genauer betrachten, was es ist, was seine Ursachen, Symptome sowie mögliche Behandlungsmöglichkeiten sind.

Konzept und Arten von Krankheiten

Hydrocephalus ist durch einen übermäßigen Gehalt an cerebrospinaler (cerebrospinaler) Flüssigkeit im Raum unter den Meningen - dem ventrikulären System des Gehirns - aufgrund einer Verletzung seiner Zirkulation oder Produktion gekennzeichnet.

Das Ergebnis dieser Störungen ist eine Zunahme der Ventrikel und eine "Erweichung" des Medulla.

Sorten von Hydrocephalus

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  1. angeboren - tritt aufgrund von Entwicklungspathologie, intrauterinen Infektionen auf;
  2. erworben - eine Komplikation nach verschiedenen Arten von Verletzungen, entzündlichen Prozessen, Gefäßpathologie, Störungen der Halswirbelsäule und so weiter.

Je nach Form des Kurses werden verschiedene Arten der Krankheit unterteilt:

  • Ein offener äußerer Hydrozephalus des Gehirns ist eine Verletzung der Absorption von Cerebrospinalflüssigkeit, aber die Cerebrospinalflüssigkeitsräume, die die Cerebrospinalflüssigkeit dem Gehirnsystem zuführen, kommunizieren frei.
  • Geschlossen - Es gibt keine Meldung über Flottenräume.
  • Der externe Ersatzhydrozephalus des Gehirns fällt in einer separaten Form auf, da in diesem Fall das Volumen der grauen Substanz selbst abnimmt und der frei gewordene Raum mit der oben genannten Flüssigkeit gefüllt wird - "Ersatz" erfolgt.

Die letzte Form der Krankheit ist die gefährlichste - sie kann aufgrund der Kompensation des Medulla mit dem Inhalt der Wirbelsäule für lange Zeit völlig asymptomatisch sein.

Das heißt, es gibt keine Druckabfälle im Schädel und folglich gibt es keine Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind..

Wie jede andere Krankheit kann der Hydrozephalus in zwei Stadien auftreten: akut und chronisch (mittelschwer oder schwer).

Die Behandlung des akuten Stadiums sollte sofort begonnen werden (dies ist das Ergebnis angeborener Pathologien des Zentralnervensystems), während das mittelschwere keine radikale Wirkung erfordert und häufig das Ergebnis von Verletzungen verschiedener Art ist.

Aber bevor wir zur Behandlung übergehen, wollen wir uns mit den Symptomen befassen..

Symptome und Diagnosemethoden

Milder Hydrozephalus

Im ersten Stadium kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Dies ist der sogenannte milde Grad des äußeren Hydrozephalus. Wenn der Grad der Schädigung des Gehirnsystems unbedeutend ist, kann der Körper die Flüssigkeitszirkulation unabhängig wiederherstellen. Somit hat ein milder äußerer Hydrozephalus des Gehirns die optimistischste Prognose hinsichtlich der Behandlung und der Folgen..

Wenn bei einem Erwachsenen die Krankheit nicht diagnostiziert wird, steigt der Druck auf das Gehirnsystem und es tritt ein schwerer externer cerebraler Hydrozephalus auf, der bestimmte Symptome aufweist:

  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Übelkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Verletzung der Sehfunktion (Doppelsehen);
  • die Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit.

Wenn diese Symptome infolge einer Krankheit oder Verletzung auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren..

Ersatzhydrozephalus

Wenn die notwendige Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann ein Ersatzhydrozephalus des Gehirns auftreten, was tragischere Folgen hat:

  • Anzeichen von Demenz;
  • mangelnde Koordination und Gangart;
  • freiwilliges Wasserlassen.

Oft werden diese Symptome auf altersbedingte Veränderungen zurückgeführt, wodurch die Folgen der Krankheit erschwert werden..

Hydrozephalus bei Neugeborenen

Wenn die Ursachen des äußeren Hydrozephalus des Gehirns auf angeborene Defekte zurückzuführen sind, manifestiert er sich im Säuglingsalter und hat eine ausgeprägte Form:

  • Schwellung der Venen;
  • Diskrepanzen an den Stellen der Knochenfusion;
  • eine Zunahme des Kopfvolumens;
  • Schwellung der Fontanellen;
  • schlechter Appetit;
  • Lethargie.

Diagnose

Die effektivste Methode zur Diagnose des Hydrozephalusersatzes ist die MRT. Obwohl andere Studien in der medizinischen Praxis weit verbreitet sind:

  1. Tomographie;
  2. Angiographie;
  3. Ultraschall des Gehirns;
  4. Radiographie;
  5. Labortests auf Viren.

Mögliche Behandlungsmöglichkeiten

Eine gründliche ärztliche Untersuchung ermöglicht es, die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit festzustellen.

Konservative Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt wird: kleiner äußerer Hydrozephalus des Gehirns, ist die Medikation ausreichend.

Ziel ist es, die normale Funktion des Zentralnervensystems und der Blutgefäße wiederherzustellen..

Die Altersdaten des Patienten, der Grad der Vernachlässigung der Krankheit und die zugrunde liegenden Ursachen werden berücksichtigt.

Die Hauptmethoden der traditionellen Behandlung umfassen:

  • Gymnastikübungen;
  • Einhaltung einer speziellen Diät;
  • Einnahme von entzündungshemmenden, vasodilatatorischen, harntreibenden und anderen Medikamenten.

Operative Behandlung

Wenn das Fortschreiten der Krankheit zur Entwicklung eines externen Ersatzhydrozephalus geführt hat, ist ein chirurgischer endoskopischer Eingriff möglich, der darauf abzielt, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gehirnbereich zu entfernen.

Solche Operationen sind nicht ungewöhnlich und effektiver als Bypass-Operationen..

Ein offener äußerer Hydrozephalus des Gehirns vereinfacht im Gegensatz zur geschlossenen Form den Behandlungsprozess und die anschließende Rehabilitation etwas.

Die Praxis zeigt jedoch, dass die angemessene Einhaltung aller Anweisungen des Arztes für jede Form der Krankheit ungefähr die gleichen Heilungschancen bietet..

Wie wir herausgefunden haben, ist "Wassersucht" nicht so harmlos, wie es zunächst scheinen mag. Es hat schwerwiegende Folgen, die die körperliche und geistige Gesundheit einer Person irreparabel schädigen können..

In fortgeschrittenen Fällen ist sogar der Tod möglich. Mit dem rechtzeitigen Zugang zu Spezialisten ist die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft ein normales, vollwertiges Leben zu führen, sehr hoch.

Gute Gesundheit ist das wertvollste Geschenk der Natur. Vernachlässigen Sie es nicht. Überwachen Sie Ihr Wohlbefinden und versuchen Sie, Verletzungen zu vermeiden. Und im Falle des Auftretens alarmierender "Glocken" sofort einen Arzt konsultieren. Wie das Sprichwort sagt: "Vorgewarnt ist gewappnet".

Was ist äußerer zerebraler Hydrozephalus?

Der äußere Hydrozephalus ist durch die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Zwischenräumen zwischen den Hirnhäuten gekennzeichnet - weich, Arachnoidea. Die Gründe für die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis sind mit einem Ungleichgewicht zwischen Produktions- und Resorptionsprozessen (Absorption) oder einer Verletzung des Kreislaufs verbunden. Bei der Untersuchung erwachsener Patienten in einem Krankenhaus wird in 25% der Fälle ein hydrozephales Syndrom festgestellt. Pathologie wird häufiger bei Frauen diagnostiziert.

Merkmale der Pathologie

Externer Hydrozephalus (Wassersucht) ist eine Krankheit, die sich in einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Hirnhäuten äußert, die zu deren Expansion führt und je nach Schweregrad des Zustands des Patienten zu einer Kompression des nahe gelegenen Gewebes führt. Der Arzt wählt Methoden zur Behandlung aus. Normalerweise enthält das Ventrikelsystem etwa 120-150 ml Liquor cerebrospinalis. Cerebrospinalflüssigkeitsfunktionen:

  • Dämpfungsschutz der Gehirnsubstanz. CSF schützt das Gehirn vor mechanischen Schäden.
  • Versorgung des Gehirngewebes mit Nährstoffen.
  • Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen osmotischem (Druck an der Grenze der Lösungen von Salzen und anderen Blutfraktionen - Elektrolyte, Proteine) und onkotischem (durch Plasmaproteine ​​erzeugter Druck) Druck.
  • Teilnahme an der Regulation des zerebralen Blutflusses.

Externer Hydrozephalus bei Erwachsenen kann sich als eigenständige Krankheit oder Komplikation der Gehirnpathologie manifestieren. Die sekundäre Form entwickelt sich vor dem Hintergrund von Schlaganfall, Blutung, Tumor und Infektionsprozessen, Trauma im Kopfbereich.

Klassifikation der Krankheit

Je nach Intensität der Verstöße und Symptome wird eine leichte, mittelschwere, ausgeprägte Form unterschieden. Mit einem milden (kompensierten) externen Hydrozephalus werden Störungen auf natürliche Weise beseitigt, was mit geringen oder keinen Symptomen verbunden ist. Im Rahmen der instrumentellen Forschung wird die Expansion der Cerebrospinalflüssigkeit aufgedeckt..

Für einen moderaten (subkompensierten) externen Hydrozephalus des Gehirns ist das Auftreten allgemeiner zerebraler Symptome typisch. Ein schwerer (dekompensierter) externer zerebraler Hydrozephalus bei Erwachsenen ist durch eine fortschreitende Zunahme der neurologischen Symptome gekennzeichnet. Fokuszeichen verbinden allgemeine zerebrale Symptome.

In der nicht-okklusiven Form bleibt die Kommunikation zwischen den Cerebrospinalflüssigkeitsräumen erhalten, was normalerweise auf einen milden Verlauf des Hydrozephalus bei Erwachsenen hindeutet. Die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis erfolgt aufgrund einer Fehlregulation der Produktions- und Resorptionsprozesse. Bei einer okklusiven (geschlossenen) Form wird die Verbindung zwischen den CSF-Räumen unterbrochen, wodurch Hindernisse für den Abfluss von CSF entstehen.

Ordnen Sie angeborene (Debüts in der frühen Kindheit) und erworbene Formen zu. Angeborener Hydrozephalus korreliert mit fetaler Hypoxie, intrauterinen Infektionen, Entwicklungsstörungen, die eine Verschlechterung der Resorption von Liquor cerebrospinalis hervorrufen oder zu einer beeinträchtigten Durchblutung von Cerebrospinalflüssigkeit führen.

Unter Berücksichtigung der Indikatoren des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks wird zwischen blutdrucksenkender (niedriger Druck), normotensiver (normaler Druck) und hypertensiver (erhöhter Druck) Form unterschieden. Hypotropher Hydrozephalus entwickelt sich aufgrund einer Verschlechterung der Ernährung des Gehirngewebes. Die hypersekretorische Form korreliert mit einem pathologischen Anstieg der Produktion von Liquor cerebrospinalis.

Ursachen des Auftretens

Externer Hydrozephalus ist eine Krankheit, die bei Erwachsenen aus verschiedenen Gründen auftritt und die eine gründliche Diagnose und Erkennung von begleitenden Gehirnpathologien erfordert. Die Hauptkrankheiten, die zur Entwicklung des hydrozephalen Syndroms führen:

  1. Tumoren mit Lokalisation häufiger im Bereich des Ventrikelsystems, des Rumpfes und angrenzender Abschnitte.
  2. Infektiöse und entzündliche Läsionen des Zentralnervensystems (Meningitis, Enzephalitis).
  3. Subarachnoidalblutung vom traumatischen (aufgrund von TBI) und nichttraumatischen (infolge eines Bruchs von Gefäßfehlbildungen, Aneurysmen und anderen abnormalen Elementen des Kreislaufsystems des Gehirns) Typ.
  4. Störungen des zerebralen Blutflusses ischämischer, hämorrhagischer Art, die in akuter oder chronischer Form auftreten.
  5. Enzephalopathie verschiedener Ursachen (verbunden mit Alkoholvergiftung, Vergiftung mit toxischen Substanzen, chronischem Sauerstoffmangel im Nervengewebe).

Der minimale äußere Hydrozephalus ist durch Indikatoren für einen Hirndruck von etwa 5 bis 15 mm gekennzeichnet. rt. Kunst. Für die moderate Form sind die Werte typisch - 15-25 mm. rt. Art., Für ausgeprägte - mehr als 25 mm. rt. st.

Eine Subarachnoidalblutung ist mit einer starken Beeinträchtigung des zerebralen Blutflusses verbunden. Dies ist eine Erkrankung, die häufig zu schweren Behinderungen führt und lebensbedrohlich ist - in 50% der Fälle endet sie mit dem Tod, selbst bei frühzeitiger Diagnose. Wenn der Patient keine medizinische Hilfe erhält, stirbt er innerhalb von 12 bis 48 Stunden.

Symptome und Anzeichen

Anzeichen eines moderaten äußeren Hydrozephalus sind Kopfschmerzen (normalerweise pulsierend, anhaltend oder paroxysmal), Erbrechen und Fundusstauung. Bei einer progressiven, dekompensierten Form werden Symptome hinzugefügt:

  • Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche.
  • Schwindel, erhöhte Müdigkeit.
  • Anzeichen einer Versetzung der Gehirnstrukturen in axialer Richtung: Tachykardie, flackerndes Bewusstsein, Verengung der Pupillen mit einer Abschwächung der Reaktion auf Lichtreiz, möglicherweise Apnoe. Bei axialer Luxation wird die große Hirnvene komprimiert, was zu einem gestörten venösen Abfluss und einer venösen Stauung in den Gehirnhälften führt.

Bei mäßig ausgeprägtem äußerem Hydrozephalus treten am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen Schmerzen im Kopfbereich auf oder verstärken sich, was auf einen Anstieg des Hirndrucks während des Schlafes zurückzuführen ist. Die Pathogenese basiert auf dem Prozess der Vasodilatation (Entspannung der glatten Muskulatur der Gefäßwand), der durch eine Erhöhung der Kohlendioxidkonzentration hervorgerufen wird.

Der Prozess der Vasodilatation geht mit einer Durchblutung und einer Ausdehnung des Gefäßlumens einher. Infolgedessen erstrecken sich die Gefäß- und Meningealwände (harte Schale) in dem Bereich neben der Schädelbasis. Am Morgen nehmen die Symptome häufig zu - Übelkeit und Erbrechen, die in einigen Fällen dazu beitragen, die Schmerzen im Kopfbereich zu lindern.

Das Auftreten von Schläfrigkeit und Lethargie mit nicht ausgeprägtem äußerem Hydrozephalus ist ein ungünstiges Prognosekriterium und weist auf eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hin. Normalerweise weist eine solche Symptomatik auf einen akuten Verlauf der Pathologie hin, dem eine Verschlechterung des neurologischen Status vorausgeht. Die Entwicklung des Dislokationssyndroms äußert sich in einer Bewusstseinsdepression bis hin zu Stupor und Koma.

Andere Anzeichen einer Hirnluxation: Sehstörung, erzwungene Position des Kopfes, schwere Atem- und Herzfunktionsstörung. Ein geringfügiger äußerer Hydrozephalus, der in chronischer Form auftritt, geht mit folgenden Symptomen einher:

  1. Demenz, kognitive Beeinträchtigung.
  2. Funktionsstörung des Ausscheidungssystems (Harninkontinenz).
  3. Apraxie (Verletzung komplexer freiwilliger Bewegungen unter Beibehaltung elementarer motorischer Fähigkeiten).
  4. Paraparese (Muskelschwäche mit begrenztem Bereich freiwilliger Bewegungen) der unteren Extremitäten.

Bei chronischen Formen des Verlaufs treten die ersten Symptome normalerweise 3-4 Wochen nach den vergangenen Krankheiten auf - eine infektiöse Läsion des Zentralnervensystems (Meningitis, Enzephalitis), ein Trauma im Kopfbereich, die Entwicklung eines Blutungsschwerpunkts, eine Verletzung des zerebralen Blutflusses, die in akuter Form abläuft. Primäre Anzeichen sind Schlafstörungen und Wachheit.

Die Patienten leiden tagsüber an Schläfrigkeit und nachts an Schlafstörungen. Ihre körperliche und geistige Aktivität nimmt allmählich ab. Sie werden apathisch, gleichgültig, mangelnde Initiative. Ein typisches Symptom für die Kommunikation von Hydrozephalus, das bei chronischen Erwachsenen bei Erwachsenen auftritt, ist eine allgemeine Schwächung der Funktionalität des Gehirns..

Bei Patienten verschlechtert sich das Gedächtnis, insbesondere numerisch und kurzfristig. Der Patient hat Schwierigkeiten, wenn er aufgefordert wird, das Alter und das aktuelle Datum anzugeben. In den späteren Stadien der Krankheit wird das Krankheitsbild durch ausgeprägte mnestic-intellektuelle Störungen ergänzt. Während dieser Zeit ist der Patient nicht in der Lage, sich selbst zu bedienen, verliert den Kontakt zur Realität.

Die Sprache wird einsilbig, langsam, mit langen Pausen zwischen einzelnen Wörtern. Apraxie äußert sich in einer beeinträchtigten motorischen Funktion im Stehen. Wenn der Patient lügt, schafft er es, Radfahren oder Gehen nachzuahmen. Wenn er eine aufrechte Position einnimmt, verliert er diese Fähigkeit - es gibt eine Instabilität der Haltung, der Gang wird instabil und wackelig.

Beim Gehen schlurft der Patient mit den Füßen und spreizt die Beine weit auseinander, um den Körper im Gleichgewicht zu halten. In der chronischen Form wird eine Stagnation im Fundus normalerweise nicht festgestellt. HGS (hypertensiv-hydrozephales Syndrom) kann sich in folgenden Symptomen manifestieren: emotionale Labilität, Hyperästhesie (erhöhte Hautempfindlichkeit, übermäßige Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen - visuell, auditiv).

Diagnose

Die Diagnose eines externen offenen Hydrozephalus bei Erwachsenen erfolgt durch Methoden der Bildgebung von Gehirnstrukturen. Während der MRT zeigt sich ein charakteristisches Krankheitsbild. Die Bilder zeigen die Ausdehnung der Ventrikel, eine Abnahme der Dichte des Gehirngewebes in periventrikulärer Richtung (aufgrund seiner Imprägnierung mit Liquor cerebrospinalis), eine Zunahme des Volumens der Subarachnoidalräume.

Während der MRT werden häufig kombinierte Pathologien festgestellt - Demyelinisierungsherde, fokale Läsionen von Stammstrukturen, volumetrische Gehirnbildungen (Tumoren, Zysten, Blutungen). Um den Zustand des Fundus zu identifizieren (stagnierende Bandscheiben an der Basis der Sehnerven, Netzhautangiopathie), wird eine Ophthalmoskopie durchgeführt.

Doppler-Ultraschall der Elemente des Kreislaufsystems des Gehirns wird durchgeführt, um Entwicklungsstörungen und andere vaskuläre Pathologien zu identifizieren. Parallel dazu wird eine Untersuchung der Liquor cerebrospinalis und des Blutes durchgeführt, um Infektionen des Zentralnervensystems auszuschließen und andere Indikatoren (Konzentration von Glucose, Elektrolyten, Bilirubin) zu identifizieren. Mit der Lumbalpunktion können Sie die Indikatoren für den Hirndruck bestimmen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung des akuten externen Hydrozephalus bei Erwachsenen umfasst eine externe Drainage, wodurch überschüssige Liquor cerebrospinalis außerhalb des Gehirns abfließen kann. Gleichzeitig wird das Medikament Streptokinase verschrieben, das in die Ventrikelhöhle injiziert wird, Blutgerinnsel auflöst und zu einem besseren Abfluss von Liquor cerebrospinalis beiträgt.

Die Behandlung des chronischen nicht exprimierten Hydrozephalus erfolgt nach chirurgischen und konservativen Methoden. Der Zweck der Operation besteht darin, künstliche Wege für die Drainage von überschüssiger Liquor cerebrospinalis zu schaffen. Dem Patienten werden Bypass-Systeme installiert, die sich im Gerät und in anderen Merkmalen unterscheiden:

  1. Ventrikulärer Katheter. Installiert an der Stelle der lateralen Ventrikel.
  2. Peripherer Katheter. Installiert in der Körperhöhle (Bauch, Atrium), wo die Absorption der umgeleiteten Liquor cerebrospinalis erfolgen kann.
  3. Ventilsystem. Das Gerät ist mit einem Partialdrucksensor ausgestattet. Wenn bestimmte Niveaus des Drucks der Cerebrospinalflüssigkeit erreicht sind, öffnet sich die Klappe und die Cerebrospinalflüssigkeit wird aus dem Ventrikelsystem abgelassen. Wenn die Druckwerte normal sind, schließt das Ventil.

Um die Indikatoren des Hirndrucks zu senken, werden Diuretika verschrieben (Acetazolamid, Furosemid), um die Blutversorgung des Gehirns zu verbessern - Korrektoren des zerebralen Blutflusses (Vinpocetin), um die Prozesse des Zellstoffwechsels zu regulieren und die Leitung von Nervenimpulsen zu verbessern - Vitamine (Pyridoxin, Thiamin, Cyanocobalamin).

Die neuroprotektive Therapie beinhaltet die Verbindung von Hopanteninsäure. Falls angezeigt, werden Antikonvulsiva (Diazepam) und Beruhigungsmittel (Glycin, Aminophenylbuttersäure) verschrieben.

Mögliche Konsequenzen

Die Folgen eines externen Hydrozephalus, der bei Erwachsenen in akuter oder chronischer Form auftritt, sind anhaltende Funktionsstörungen des Gehirns. Ohne korrekte Therapie treten irreversible Veränderungen im Nervengewebe auf, die zu einer frühen Demenz, einer Verschlechterung der Sehschärfe und des Hörvermögens führen.

Ein langfristiger pathologischer Prozess ist gefährlich durch die Entwicklung eines konvulsiven Syndroms und einer motorischen Dysfunktion. Der Patient verliert die Fähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, subtile, komplexe Bewegungen auszuführen, sein Gang ist gestört. Oft führen solche Störungen zu Behinderung, Behinderung und sozialer Fehlanpassung..

Der äußere Hydrozephalus ist ein pathologischer Prozess, der von einer Zunahme des Volumens der Liquor cerebrospinalis im Subarachnoidalraum begleitet wird, gefolgt von einer Dehnung der Wände der Meningen. Eine korrekte Diagnose und Behandlung führt in den meisten Fällen zur Genesung des Patienten.

Behandlung des äußeren Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen

Jemand wird sagen, dass Wassersucht nur bei Neugeborenen auftritt, aber tatsächlich nicht. Es kann in jedem Alter unerwartet auftreten. Es ist nicht leicht, sie zu identifizieren, weil sie weiß, wie sie sich für andere Krankheiten gut verkleiden kann. Der externe zerebrale Hydrozephalus bei Erwachsenen wird häufig zufällig diagnostiziert. In 25% der Fälle diagnostiziert ein Spezialist einen "mittelschweren Hydrozephalus", der durch eine Operation leicht beseitigt werden kann.

Was sind die Arten von externen zerebralen Hydrozephalus

Unter äußerem Hydrozephalus des Gehirns wird die Ansammlung von Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinal- oder Cerebrospinalflüssigkeit) außerhalb der Gehirnhälften - im Subarachnoidalraum - verstanden. Aufgrund der großen Flüssigkeitsansammlung dehnen sich die Subarachnoidalfissuren aus, was zu einem erhöhten Druck auf die Großhirnrinde und den daraus resultierenden negativen Folgen führt.

Die Art und der Grad der Komplexität der Krankheit hängen direkt von der spezifischen Art der Wassersucht ab. Bei der Klassifizierung werden mehrere Kriterien verwendet. Die häufigsten sind:

  • Intensität der Manifestation (ausgeprägt - die Ansammlung einer großen Menge an Liquor cerebrospinalis, die neurologische Symptome verursacht; mäßig - die minimale Menge an Flüssigkeit, keine Anzeichen);
  • der Grad des Einflusses auf die Strukturen des Gehirns (kompensiert - die Cerebrospinalflüssigkeit beeinflusst das Gehirn nicht; dekompensiert - es gibt eine Verschlechterung der Funktion des Nervensystems und des Gehirns);
  • Ursachen des Auftretens (Ersatz - wird häufiger bei älteren Menschen diagnostiziert und geht mit dem Tod von Gehirnzellen einher; erworben - tritt aufgrund der Ausbreitung von Infektionen und mechanisch traumatischen Hirnverletzungen auf);
  • die Art des Verlaufs (chronische Form - allmähliche Zunahme neurologischer Störungen; akute Form - starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten).

Mitarbeiter der Klinik für Neurochirurgie, GKB im. Eramishantseva bestimmt zuerst die Art des äußeren Hydrozephalus und beginnt erst danach mit der Behandlung. Besonderes Augenmerk wird auf diagnostische Daten und eine gründliche Untersuchung der Symptome der identifizierten Krankheit gelegt.

Externe Hydrozephalus-Symptome

Das klinische Bild ist in jedem Fall unterschiedlich, und die Art der Manifestation der Krankheit hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses und dem Zustand des Zentralnervensystems ab. Häufige Symptome sind häufige Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Übelkeit, Erbrechen und Schwäche. Übrigens sind die Schmerzen im fronto-parietalen Bereich und im Bereich der Augäpfel stärker lokalisiert. Eine Person mit Wassersucht hat morgens Schmerzen mit plötzlichen Bewegungen, Husten, Niesen und schwerer körperlicher Anstrengung.

Die Symptome können je nach Entwicklungsgrad der Krankheit unterschiedlich sein. Wissenschaftler unterscheiden drei Stufen, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist:

Milder äußerer Hydrozephalus. Mit der minimalen Größe von Wassersucht wird der menschliche Körper selbst versuchen, ein Problem wie eine Verletzung der Zirkulation von Liquor cerebrospinalis zu bewältigen. In diesem Fall spüren Sie ein leichtes Unwohlsein, periodischen Schwindel, kurzfristige Verdunkelung der Augen und erträgliche Kopfschmerzen.

Das mittlere Stadium der Entwicklung der Krankheit. In diesem Stadium der Ausbreitung der Krankheit treten die Symptome intensiver und ausgeprägter auf. Aufgrund eines Anstiegs des Hirndrucks treten bei körperlicher Aktivität starke Kopfschmerzen, Ödeme des Sehnervs und des Gesichtsgewebes, erhöhte Müdigkeit, Nervosität, Depression und Blutdruckanstiege auf.

Schwere Form der Krankheit. Anzeichen einer Pathologie bei schwerem äußerem Hydrozephalus sind Anfälle, häufige Ohnmacht, Apathie, Verlust der intellektuellen Fähigkeiten, Gedächtnisverlust und Unfähigkeit, sich selbst zu versorgen, reduziert. Progressive Wassersucht kann sogar tödlich sein, so dass es nicht erforderlich ist, den Arztbesuch zu verschieben. Es ist besser, dies beim ersten Verdacht und einer leichten Verschlechterung der Gesundheit zu tun..

Mit chronischer Ansammlung von Liquor cerebrospinalis, Symptomen wie unstetigem Gang, Lähmungen der oberen und unteren Extremitäten, Harninkontinenz, nächtlicher Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit, depressiver Verstimmung, einem Komplex neuropsychiatrischer Störungen.

Warum kommt es zu einer Wassersucht des Gehirns?

Bei erwachsenen Patienten wird häufig ein erworbener Hydrozephalus gefunden, der sich entweder aufgrund einer mechanischen Schädigung des Kopfes oder infolge der Entwicklung pathologischer Prozesse entwickelt. Warum sammelt sich Liquor cerebrospinalis außerhalb der Gehirnhälften an? Die Erklärung ist einfach: Die Gehirnstrukturen sind gestört, Adhäsionen treten an den Venen auf, die Arachnoidalzotten werden zerstört, wodurch die Liquor cerebrospinalis nicht nach Bedarf zirkuliert.

Wenn Sie sich eingehender mit der Frage nach den Ursachen einer solchen Krankheit wie der äußeren Wassersucht des Gehirns befassen, können einige Faktoren unterschieden werden:

  • Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Meningitis, Enzephalitis);
  • Zustand nach Schlaganfall, Sepsisentwicklung, ausgedehnte Blutung;
  • Gehirnerschütterung, Kopfverletzung oder Verletzung der Halswirbelsäule;
  • bösartige Tumoren, die sich in der Stammregion entwickeln.

Eine häufige Vergiftung des Körpers führt zum Auftreten eines äußeren Hydrozephalus. Zum Beispiel der Missbrauch von alkoholischen Getränken, die Neuronen schädigen und zum Gewebetod führen. Zur Risikogruppe gehören auch Patienten, die an Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Multipler Sklerose, Enzephalopathie und Atherosklerose leiden. Ein weiterer Grund, der gebührende Aufmerksamkeit verdient, sind irreversible altersbedingte Veränderungen, die zur Alterung von Blutgefäßen und Hirngewebe führen..

Die Hauptdienste der Klinik von Dr. Zavalishin:

  • Neurochirurgische Beratung
  • Behandlung von Wirbelsäulenhernien
  • Gehirnoperation
  • Wirbelsäulenchirurgie

Diagnose eines externen Hydrozephalus bei erwachsenen Patienten

Die Untersuchung der Symptome und die visuelle Untersuchung des Patienten ist eine unzureichende Bedingung für die Bestimmung des äußeren Hydrozephalus des Gehirns. Indirekte Zeichen sind natürlich wichtig, aber auf eine professionelle Diagnose kann man nicht verzichten. Heute werden 6 Methoden verwendet, um Wassersucht zu erkennen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) von Hals und Kopf zur Beurteilung des Zustands von Blutgefäßen;
  • Die Magnetresonanztomographie (MRT) hilft, Veränderungen in Weichteilen zu identifizieren und die Art des Hydrozephalus, das Entwicklungsstadium der Pathologie, so genau wie möglich zu bestimmen.
  • Die Computertomographie (CT) soll den Grad der Schädigung des Gehirngewebes, die Größe der Subarachnoidalfissuren und das Vorhandensein von Neoplasmen bestimmen.
  • Röntgen mit der Einführung eines Kontrastmittels zielt darauf ab, Verstöße im Ausfluss von venösem Blut und Schäden am Gefäßbett zu erkennen;
  • Ein Wirbelsäulenhahn wird verschrieben, wenn der Verdacht auf Wassersucht nach Enzephalitis oder Meningitis besteht und Sie herausfinden müssen, wie hoch der Druck der Liquor cerebrospinalis ist.
  • Augenuntersuchung - die Fähigkeit festzustellen, ob der Patient eine Schwellung des Sehnervs und eine Gewebsatrophie des Augenapparates aufweist.

WICHTIG! Wenn die Diagnose eines chronischen externen Hydrozephalus des Gehirns bestätigt ist, ist es ratsam, nach 6 Monaten eine zusätzliche diagnostische Untersuchung durchzuführen. Die Intensität weiterer Arztbesuche hängt von den erhaltenen Daten ab und wird individuell festgelegt.

Behandlung der äußeren Wassersucht des Gehirns bei Erwachsenen

Die Behandlungsmethoden werden nach Rücksprache mit einem Neurochirurgen oder Neuropathologen nach Diagnose der Krankheit ausgewählt. Die Intervention muss rechtzeitig erfolgen, sonst steigt das Risiko verschiedener neurologischer Komplikationen. Es ist wichtig, sowohl die Art der Pathologie als auch die Eigenschaften des Körpers des Patienten zu berücksichtigen..

In der Abteilung für Neurochirurgie, GKB im. Eramishantseva praktizierte nur wirksame Methoden zur Behandlung der äußeren Wassersucht des Gehirns. Die Methoden werden in zwei große Gruppen unterteilt: konservative (Medikamente) und chirurgische (operative), von denen jede ihre eigenen Eigenschaften und Vorteile hat..

KONSERVATIVE BEHANDLUNG

Die medikamentöse Behandlung ist nur im milden Stadium der Krankheit relevant. Spezielle Medikamente beschleunigen den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Gehirn, erhöhen die Urinausscheidung, lindern Entzündungen und Ödeme, stärken die Blutgefäße und normalisieren die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Zur Bekämpfung schwerer Kopfschmerzen kann Ihr Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel verschreiben..

Übliche Gruppen von Arzneimitteln sind vaskuläre, neurotrope, venotonische und Diuretika. Bei einer akuten Krankheit sind sie jedoch unwirksam. Der gemischte Hydrozephalus ist schlecht korrigiert. In diesem Fall wird eine konservative Behandlung die Krankheit nicht heilen, sondern nur die Arbeit einzelner Systeme und Funktionen des menschlichen Körpers wiederherstellen oder verbessern. Oft ist ein chirurgischer Eingriff unverzichtbar.

OPERATION

Wenn eine akute externe Wassersucht diagnostiziert wird, wird in den meisten Fällen eine Drainage der Ventrikel des Gehirns verordnet. Die Haupttechnologien sind Endoskopie und offene Chirurgie.

Im ersten Fall handelt es sich um Manipulationen, die durch ein minimales Trauma, ein sehr geringes Komplikationsrisiko und eine relativ schnelle postoperative Genesung gekennzeichnet sind. Endoskopieverfahren ermöglichen mit geringfügigen Eingriffen nicht nur die Entfernung überschüssiger Liquor cerebrospinalis, sondern auch die Beseitigung von Defekten in Venen, Hämatomen und Blutgerinnseln.

Derzeit wird eine offene Operation nur in Ausnahmefällen gewählt. Warum? Ein offener chirurgischer Eingriff ohne Kraniotomie ist kaum vorstellbar. Trepanation ist immer ein erhöhtes Risiko und eine lange postoperative Erholungsphase.

Eine andere Möglichkeit, externe Wassersucht loszuwerden, ist die Bypass-Operation. Ärzte verwenden ein System von Ventilen und Silikonschläuchen, um überschüssige Liquor cerebrospinalis aus dem Schädel abzulassen. Die Flüssigkeit wird in andere Körperhöhlen umgeleitet, insbesondere in die Bauchhöhle, das rechte Atrium und die obere Hohlvene. Laut Statistik liegt die Wirksamkeit dieser Technik bei 85%.

Ist es möglich, vor dem Auftreten eines externen zerebralen Hydrozephalus zu schützen? Dies ist eine sehr schwierige Frage. Wenn Sie jedoch schlechte Gewohnheiten vollständig aufgeben und Kopfverletzungen vermeiden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Probleme Sie umgehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die rechtzeitige und professionelle Behandlung so schwerwiegender Krankheiten wie Enzephalitis, Poliomyelitis, Meningitis und anderer Infektionskrankheiten..

Externer offener Hydrozephalus bei Erwachsenen

Hydrocephalus ist eine Krankheit, die mit der Ansammlung einer überschüssigen Menge an Gehirnflüssigkeit in den Ventrikeln des Gehirns einhergeht. Alle Bedingungen wurden für die Behandlung von Patienten mit Hydrozephalus im Yusupov-Krankenhaus geschaffen. Die Klinik für Neurologie verfügt über überlegene Räume. Mit Klimaanlagen können Sie ein angenehmes Temperaturregime schaffen. Die Patienten erhalten individuell ausgewählte Lebensmittel und Körperpflegeprodukte.

Die Klinik für Neurologie beschäftigt Professoren und Ärzte der höchsten Kategorie mit Kenntnissen und Erfahrungen in der Behandlung von Patienten mit Hydrozephalus. Neurologen verwenden die wirksamsten Medikamente, die hochwirksam sind und nur minimale Nebenwirkungen haben. Neurochirurgische Operationen bei Hydrozephalus werden von führenden Neurochirurgen in Partnerkliniken durchgeführt.

Externe Hydrozephalus-Symptome

Neurologen unterscheiden die folgenden Arten von Hydrozephalus:

  • offener äußerer Hydrozephalus bei Erwachsenen;
  • geschlossener Hydrozephalus;
  • Ersatzhydrozephalus (nicht okklusiv) des Gehirns bei Erwachsenen;
  • mäßiger (milder) zerebraler Hydrozephalus bei Erwachsenen;
  • hypotropher Hydrozephalus;
  • hypersekretorischer Hydrozephalus.

Ein schwerer äußerer Hydrozephalus des Gehirns geht mit der Zerstörung des Gehirngewebes einher, das keine Cerebrospinalflüssigkeit mehr aufnehmen kann, deren Produktion nicht gestört wird. Geschlossener Hydrozephalus ist gekennzeichnet durch Blockierung oder Behinderung der Bewegung der Liquor cerebrospinalis und ihrer Akkumulation im Gehirngewebe. Neoplasmen, Hämatome, Blutgerinnsel und Adhäsionen, die durch die übertragenen Entzündungsprozesse entstehen, wirken als Hindernisse, die die Wege des Abflusses von Liquor cerebrospinalis blockieren..

Bei Vorhandensein eines Ersatz-Hydrozephalus (nicht okklusiv) bei Erwachsenen füllt die Flüssigkeit die Räume in den Gehirnstrukturen, die aufgrund einer Verringerung des Volumens der grauen Substanz freigesetzt wurden. Hypotropher Hydrozephalus tritt auf, wenn das Gehirngewebe unterernährt ist. Hypersekretorischer Hydrozephalus ist eine Folge der übermäßigen Produktion von Liquor cerebrospinalis, die nicht in der Lage ist, Hirngewebe aufzunehmen. In solchen Fällen beginnt Cerebrospinalflüssigkeit die intrakranielle Höhle zu füllen..

Der externe offene zerebrale Hydrozephalus bei Erwachsenen entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Verletzung der Stabilität der Halswirbel;
  • Pathologie der Gehirnblutgefäße;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Kreislauf-Enzephalopathie;
  • Defekte in der Entwicklung des Zentralnervensystems;
  • Gehirnneoplasmen;
  • Gehirnoperation.

Die Hauptzeichen des äußeren Hydrozephalus bei Erwachsenen sind Kopfschmerzen und erhöhter Hirndruck aufgrund einer Abnahme des Gehirnvolumens und der Füllung des freien Raums mit Liquor cerebrospinalis. Infolge seiner Akkumulation steigt der Hirndruck an. Der Patient fühlt sich ständig schläfrig und stark müde, er ist besorgt über Übelkeit und Erbrechen.

Ein leichter äußerer Hydrozephalus bei Erwachsenen ist gefährlich, da er sich über mehrere Jahre in nichts manifestiert. Mit der Zeit wird die zerebrale Durchblutung beeinträchtigt, was zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führt. Ein leichter äußerer Hydrozephalus äußert sich in anhaltenden Kopfschmerzen, die Migräneattacken, anhaltender Migräne und Harninkontinenz ähneln. Patienten können Doppelbilder, Gangänderungen und eine beeinträchtigte Bewegungskoordination haben. Ständige Müdigkeit führt zu einer Störung des psychischen Zustands des Patienten, der eine erhöhte Reizbarkeit entwickelt, einem depressiven Zustand. Eine Person kann den Namen der Dinge verwechseln und nicht mehr auf andere reagieren.

Die informativsten Methoden zum Nachweis eines offenen externen Hydrozephalus bei Erwachsenen sind die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie. Im Yusupov-Krankenhaus wird mit modernen Geräten führender europäischer und amerikanischer Firmen geforscht. Mit der Tomographie können Sie nicht nur die Anzeichen eines Hydrozephalus identifizieren, sondern auch das Stadium und den Grad der Entwicklung. Um den Zustand der Gefäße des Gehirns zu bestimmen, führen Ärzte eine Kontrastangiographie durch. Mit der Zisterne können Sie den Kreislauf der Liquor cerebrospinalis beurteilen.

Konservative Behandlung des externen Hydrozephalus bei Erwachsenen

In Gegenwart eines milden zerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen führen die Neurologen des Yusupov-Krankenhauses eine medikamentöse Therapie durch. Den Patienten werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Diuretika;
  • plasmasubstituierende Lösungen;
  • Barbiturate;
  • Glukokortikosteroide;
  • Analgetika.

Die Rehabilitationsklinik bietet Physiotherapie und Physiotherapieübungen an. Während der Behandlung ist es wichtig, dass der Patient eine spezielle Diät einhält, die wenig Fett enthält. Im Yusupov-Krankenhaus bereiten Köche diätetische Mahlzeiten zu, die sich im Geschmack nicht von der Hausmannskost unterscheiden.

Wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam ist, wird ein Neurochirurg zu einer Konsultation eingeladen. Er entscheidet über die Zweckmäßigkeit der Durchführung einer Operation. Alle schweren Fälle von Hydrozephalus werden auf einer Sitzung des Expertenrates erörtert.

Neurochirurgische Operationen bei Hydrozephalus

Palliative Interventionen werden von Neurochirurgen in Gegenwart einer offenen Wassersucht des Gehirns und der Unmöglichkeit einer radikalen Operation bei geschlossenem Hydrozephalus durchgeführt. Ärzte führen eine ventrikuläre Punktion der Wirbelsäule durch. Nach Einnahme von 100 ml Liquor cerebrospinalis verbessert sich der Zustand des Patienten vorübergehend.

Die ventrikuloperitoneale Bypass-Operation ist eine radikale neurochirurgische Operation. Unter Verwendung eines Ventilsystems wird die Liquor cerebrospinalis durch einen Katheter in die Bauchhöhle übertragen, wo sie in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Während der Küttner-Venglovsky-Operation wird ein Abfluss platziert, durch den die cerebrospinale Flüssigkeit vom Ventrikel des Gehirns in den subduralen Raum gelangt.

Um die Freisetzung von Liquor cerebrospinalis während einer neurochirurgischen Operation zu reduzieren, werden die Aderhautkomponenten des Hirnventrikels entfernt. Wenn es einen Sinter gibt, werden sie seziert. Der Flüssigkeitsausfluss wird auch von der hinteren Wand des Ventrikels in den Spinalkanal erzeugt..

Externer Hydrozephalus ist eine gefährliche Krankheit, die schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen kann. Um die Krankheit zu verhindern, sollten Kopfverletzungen vermieden, eine angemessene Therapie für arterielle Hypertonie und zerebrale Atherosklerose durchgeführt und die Entwicklung infektiöser Prozesse verhindert werden. Rufen Sie bei Vorliegen der ersten Symptome eines externen Hydrozephalus das Yusupov-Krankenhaus an, in dem die Ärzte eine umfassende Untersuchung durchführen, um die Ursache und den Schweregrad der Krankheit zu ermitteln. Nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, wird eine individuelle Behandlung verordnet. Die Spezialisten der Rehabilitationsklinik werden Physiotherapie und Physiotherapieübungen durchführen, um zur frühzeitigen Wiederherstellung von Funktionsstörungen beizutragen.

Warum offener Hydrozephalus gefährlich ist

In der Medizin ist Hydrozephalus ein Zustand, bei dem sich Liquor cerebrospinalis in den Hohlräumen des Gehirns, dh Liquor cerebrospinalis, anzusammeln beginnt. Deshalb wird es auch als Wassersucht des Gehirns bezeichnet. In den meisten Fällen ist diese Krankheit offen und wird bei kleinen Kindern in den ersten drei bis vier Lebensmonaten diagnostiziert. Nur in Einzelfällen tritt es bei Erwachsenen auf..

Inhalt
  1. Was ist offener Hydrozephalus?
  2. Krankheitsarten
  3. Ursachen
  4. Symptome
  5. Krankheitsbild
  6. Diagnose
  7. Behandlung
  8. Auswirkungen
  9. Expertenkommentar

Was ist offener Hydrozephalus?

Der offene Hydrozephalus (kommunizierend) ist durch eine pathologische Ausdehnung der Ventrikel des Gehirns gekennzeichnet. Gleichzeitig gibt es keine Hindernisse für die Bewegung von Cerebrospinalflüssigkeit durch das Cerebrospinalflüssigkeitssystem. In der geschlossenen Form der Krankheit (nicht kommunizierend) sind diese Hindernisse vorhanden und häufig Tumore.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Wie wird eine Bypass-Operation bei zerebralem Hydrozephalus durchgeführt?

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

In den meisten Fällen werden beim offenen Hydrozephalus pathologische Prozesse in den folgenden Teilen des Gehirns festgestellt:

  • dritter Ventrikel;
  • Monroe Loch;
  • Foramen occipitalis;
  • Gehirn Sanitär.

Eine Liquorstagnation in diesen Teilen des Gehirns führt zum Auftreten vieler unangenehmer Symptome, von denen das häufigste ein erhöhter Hirndruck (ICP) ist, begleitet von starken Kopfschmerzen, die auf die Schläfen und Augäpfel ausstrahlen können.

Krankheitsarten

Es gibt zwei Arten von offenem Hydrozephalus: äußerlich und innerlich. Im ersten Fall treten pathologische Prozesse im Subarachnoidalraum auf - er dehnt sich aus.

Die Symptome bei dieser Art von Krankheit gehen mit einer unnatürlichen Zunahme des Kopfvolumens und neurologischen Störungen einher.

Die Entwicklung einer äußeren offenen Form des Hydrozephalus kann bereits während der intrauterinen Entwicklung diagnostiziert werden. Ultraschall zeigt deutlich eine Abweichung von der Norm des Kopfvolumens und eine Erschöpfung des Knochengewebes des Schädels.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

7 Fakten über milden Hydrozephalus

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Interner offener Hydrozephalus ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns auftritt. Darüber hinaus handelt es sich meistens um eine Komplikation verschiedener Pathologien, z. B. Onkologie, Schlaganfall, Infektionen, Verletzungen usw..

Hydrocephalus vom internen offenen Typ hat eine eigene Klassifikation. Es ist unterteilt in:

  • Substitution;
  • normotensiv.

Ersatzhydrozephalus ist ein Zustand, bei dem das Volumen des Gehirns abnimmt und sich der freie Raum mit Liquor zu füllen beginnt.

Diese Pathologie wird am häufigsten bei älteren Menschen beobachtet und beginnt sich zu entwickeln, wenn verschiedene negative Faktoren, z. B. Alkohol, Rauchen usw., dem Körper ausgesetzt werden. Andere.

Beim Ersatzhydrozephalus nimmt die Intensität der Blutbewegung ab. Aus diesem Grund werden in fast allen Fällen zur Behandlung dieser Pathologie Arzneimittel verwendet, die eine expandierende Wirkung auf die Blutgefäße haben..

Ursachen

In 70% der Fälle ist eine Wassersucht des Gehirns angeboren und tritt bei Kindern aus zwei Gründen auf:

  • intrauterine Infektion;
  • beeinträchtigte Entwicklung des Gehirns während der Embryonalentwicklung.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles über den äußeren Hydrozephalus des Gehirns

  • Ekaterina Nikolaevna Kislitsyna
  • 26. März 2018.

Eine intrauterine Infektion kann auftreten, wenn eine Frau während der Schwangerschaft verschiedene Arten von Infektionen erlitten hat. Es kann sein:

  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Röteln;
  • Herpes;
  • Toxoplasmose;
  • Syphilis;
  • Mumps usw..

Eine intrauterine Infektion wird im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester als die gefährlichste angesehen, da in dieser Zeit die Bildung des Gehirns stattfindet. In diesem Fall kann die Infektion beim Kind das Auftreten angeborener Fehlbildungen dieses Organs und eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems hervorrufen..

Eine Verletzung der Entwicklung von Gehirnstrukturen mit anschließendem Hydrozephalus kann nicht nur aufgrund einer intrauterinen Infektion auftreten, sondern auch aufgrund von Pathologien wie:

  • Dandy-Walker-Syndrom, begleitet von Verstopfung der Löcher von Magendie und Lushka;
  • angeborene basiläre Kompression, gekennzeichnet durch Drücken des Hinterhauptknochens in den Schädel;
  • Adams-Syndrom, bei dem eine abnormale Verengung des Lumens des Aquädukts des Gehirns auftritt;
  • Chiari-Syndrom, gekennzeichnet durch übermäßiges Wachstum des Gehirns, dessen Volumen das Volumen des Schädels übersteigt;
  • venöse Aneurysmen.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Finden Sie heraus, was ein externer zerebraler Ersatzhydrozephalus ist

  • Ekaterina Nikolaevna Kislitsyna
  • 26. März 2018.

Oft wird Hydrozephalus erworben. In diesem Fall wird seine Entwicklung durch solche Zustände und Krankheiten erleichtert, wie:

  • entzündliche Pathologien, bei deren Entwicklung Teile des Gehirns betroffen sind (Enzephalitis, Sarkoidose, Meningitis usw.);
  • Schädelverletzungen während der Wehen, Stürze oder Schläge;
  • innere Blutung;
  • parasitäre Hirnschädigung;
  • tumorähnliche Formationen, die in den Gehirnhöhlen lokalisiert sind;
  • zystische Formationen im dritten Ventrikel.

Symptome

Mit der Entwicklung einer Pathologie wie Hydrozephalus tritt eine Zunahme der Menge an Gehirnflüssigkeit in den Gehirnhöhlen auf. Es übt starken Druck auf ihre Wände aus, was zu einem Anstieg des ICP führt..

Bei Erwachsenen und älteren Kindern manifestiert sich dieser Zustand durch die folgenden Symptome:

  • intensive Kopfschmerzen, die nicht durch Analgetika gelindert werden;
  • Übelkeit unbekannter Herkunft;
  • periodisches Erbrechen;
  • ein Gefühl von starkem Druck auf die Augäpfel.
Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles, was Sie über cerebralen Hydrozephalus wissen müssen

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Diese Symptome sind nicht typisch für atrophischen Hydrozephalus, daher werden sie häufig nur bei zusätzlicher Untersuchung des Patienten festgestellt.

Da diese Krankheit die Strukturen des Gehirns beeinflusst, manifestiert sich der Hydrozephalus häufig in neurologischen Störungen. Bei vielen Patienten werden vor dem Hintergrund der Entwicklung dieser Pathologie visuelle und vestibuläre Störungen beobachtet. Patienten klagen häufig über Schwindel, Tinnitus, unsteten Gang, verminderte Sehschärfe usw..

All diese Symptome können oft durch Lähmungen, erhöhten Muskeltonus und verminderte Empfindlichkeit, Veränderungen der Handschrift, Kehren und unverhältnismäßige Bewegungen ergänzt werden. Vor dem Hintergrund der Entwicklung des Hydrozephalus werden außerdem psychische Störungen beobachtet, die mit einer raschen Veränderung der Stimmung, Aggressivität, Apathie, Gleichgültigkeit usw. einhergehen..

Bei Neugeborenen sind die Schädelknochen sehr formbar, weshalb bei ihnen kein Anstieg des ICP mit Hydrozephalus beobachtet wird. Gleichzeitig kommt es jedoch zu einer Zunahme des Kopfvolumens, einer Überlastung der großen Fontanelle (Pulsation kann fehlen), einer Schwellung der Venen, einer Divergenz der Schädelnähte und dem Symptom der "untergehenden Sonne"..

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Dann droht der innere Hydrozephalus

  • Natalia Sergeevna Pershina
  • 26. März 2018.

Kinder mit Hydrozephalus sind in der Regel in der Entwicklung deutlich zurückgeblieben. Sie können ihren Kopf nicht halten, da er zu groß ist, sie beginnen spät zu gehen, halten die Flasche alleine und essen. Gleichzeitig haben solche Kinder auch Störungen des Sehsystems, psychische Störungen, einen erhöhten Muskeltonus usw..

Bei Jugendlichen wird die Entwicklung eines Hydrozephalus am häufigsten durch verschiedene Verletzungen und Infektionen hervorgerufen. Darüber hinaus schreitet es schnell voran und geht mit Symptomen wie starken Kopfschmerzen, wiederholtem Erbrechen und Bradykardie einher. All diese Symptome können durch Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle und Halluzinationen ergänzt werden.

Krankheitsbild

Mit der Entwicklung eines offenen äußeren Hydrozephalus kommt es immer zu einem allmählichen Wachstum des Kopfes, das durch die Divergenz der Schädelnähte und die Ausdünnung des Knochengewebes ergänzt wird. In diesem Fall werden spastische Parese, Zittern und Störung des Vestibularapparates beobachtet..

Bei offener innerer Wassersucht des Gehirns sind Symptome wie Atemstörungen, Krampfanfälle, Kopfschmerzen, Erbrechen und verminderte Sehschärfe charakteristisch.

Wenn mindestens ein Anzeichen für die Entwicklung eines Hydrozephalus auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die rechtzeitige Behandlung dieser Pathologie verringert das Risiko von Komplikationen erheblich..

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der Ergebnisse der instrumentellen Untersuchung des Patienten gestellt, einschließlich:

  • Messung des Kopfumfangs (für Kinder werden solche Messungen jeden Monat durchgeführt);
  • augenärztliche Untersuchung;
  • Neurosonographie des Gehirns;
  • MRT;
  • CT;
  • Echoenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie.

Behandlung

Die Taktik zur Behandlung des Hydrozephalus wird je nach Ursache des Auftretens individuell ausgewählt. Wenn die Krankheit in der Natur erworben wird (als Folge von Infektions- und Entzündungskrankheiten, Trauma, Blutungen usw.), wird eine konservative Behandlung angewendet, die darauf abzielt, die Grundursache zu beseitigen.

Die medikamentöse Behandlung des Hydrozephalus wird durch die Einnahme von Medikamenten mit harntreibender Wirkung ergänzt, da nur diese zur Beseitigung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper und zu einer Abnahme des Hirndrucks beitragen.

Der angeborene Hydrozephalus wird in der Regel sofort behandelt. Der Zweck der Operation ist es, die Fehlbildungen des Gehirns zu korrigieren.

Zu diesem Thema
    • Hydrocephalus

Alles über mäßigen äußeren Hydrozephalus des Gehirns

  • Redaktion von Neuralgia.ru
  • 26. März 2018.

Wenn die Pathologie mit einer Zunahme des Gehirnvolumens einhergeht, wird ihre Behandlung auch durch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Gehirnhämatome, Tumoren, Abszesse, Dehiszenzen der Schädelnähte - all dies ist auch eine Indikation für eine Operation.

In Situationen, in denen es unmöglich ist, die Ursache der Pathologie zu beseitigen, wird eine Bypass-Operation durchgeführt, bei der zusätzliche Wege für den Abfluss von Gehirnflüssigkeit aus der Schädelhöhle geschaffen werden. Sehr oft wird das Rangieren als zusätzliche Methode zur Behandlung des Hydrozephalus vor der Operation eingesetzt..

Auswirkungen

Unterschätzen Sie nicht den Zustand des Hydrozephalus. Bei seiner Entwicklung kommt es zu einer Verletzung der Gehirnaktivität, die zu Demenz oder zum Tod führen kann. Darüber hinaus wird es nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen beobachtet, da im letzteren Fall diese Krankheit häufig fortschreitet..

Daher ist es sehr wichtig, die Entwicklung des Hydrozephalus rechtzeitig zu identifizieren und mit seiner Behandlung zu beginnen. Es versteht sich, dass eine medikamentöse Therapie in diesem Fall unwirksam ist. Wenn der Arzt eine Operation vorschlägt, sollten Sie diese daher nicht ablehnen. Nur chirurgische Eingriffe können den Zustand des Patienten erheblich verbessern und sein Leben retten..

Expertenkommentar

Eine rechtzeitige Behandlung ist für die Prognose der Krankheit von großer Bedeutung. Wenn es Hinweise auf eine Operation gibt, sind die Chancen für die Wiederherstellung der Gehirnfunktionen umso größer, je früher sie durchgeführt wird. Wenn der Arzt beschlossen hat, diesen Zustand mit Medikamenten zu behandeln, sollte er mindestens alle 6 Monate (ohne negative Dynamik) oder häufiger bei Verschlechterung beobachtet werden.

Weitere Informationen Über Migräne