Der Unterschied zwischen zpr und Oligophrenie

Bevor die Unterschiede zwischen diesen Fehlern benannt werden, sollten die Ähnlichkeiten beachtet werden. Sowohl diese als auch andere Kinder in der Anfangsphase der Ausbildung verstehen die Schulanforderungen nicht, halten sich nicht an die Regeln des Schullebens und sind nicht an schulischen Aktivitäten interessiert. Beide haben keine Fähigkeiten, die dem Lehrplan der Schule entsprechen.

Nach einem Jahr Studium in der 1. Klasse einer Massenschule lernen sie keine Buchstaben, finden es schwierig, die Analyse von Tonbuchstaben zu analysieren, können kein Diktat schreiben und können mit elementaren Zähloperationen nicht umgehen. Kinder mit geistiger Behinderung und geistiger Behinderung finden beim Lesen, Schreiben, Zählen ähnliche Fehler..

Unterschiede:

1) Mit CRA wird die Entwicklungsrate von Kindern gestört; Die Anomalie wird durch die Entwicklungsverzögerung der Ontogenese der evolutionär jüngsten Teile des Nervensystems (Frontalregionen und ihre Verbindungen mit anderen Bereichen des Kortex und Subkortex) bestimmt. Bei Korrektur- und Aufklärungsarbeiten kann es zu einer vollständigen Reversibilität der Symptome kommen. Eine Ungleichmäßigkeit der Bildung von mentalen Funktionen ist charakteristisch, wobei sowohl Schäden als auch eine Unterentwicklung bestimmter mentaler Prozesse festgestellt werden.

Im Gegensatz zu Oligophrenen haben Kinder mit geistiger Behinderung umfassendere Möglichkeiten zur weiteren Entwicklung. Bei richtiger pädagogischer Arbeit wird ein deutlicher Entwicklungssprung festgestellt. In Zukunft (unter günstigen Bedingungen für Bildung und Ausbildung) absolvieren sie die Massenschule, studieren an technischen Schulen und in einigen Fällen an Universitäten.

Bei geistiger Behinderung ist der wichtigste pathogenetische Faktor die organische Läsion der Großhirnrinde. Daher gibt es keine Reversibilität der Symptome während des Kompensationsprozesses. Die Niederlage ist total, irreversibel.

2) Es gibt Unterschiede in der höheren Nervenaktivität. Kinder mit CRD zeichnen sich durch eine stärkere Stärke der Nervenprozesse (Erregung und Hemmung), eine größere Mobilität und eine weniger ausgeprägte Neigung des Erregungsprozesses zur Bestrahlung aus..

3) Mit CRD erreichen die motorischen Fähigkeiten in den meisten Fällen einen signifikanten Entwicklungsstand. Bewegung ist koordiniert, zielgerichtet, geschickt, präzise.

Bei geistig behinderten Kindern sind die motorischen Fähigkeiten im Allgemeinen unterentwickelt. Bewegung ist schlecht koordiniert, verlangsamt, umständlich. Die Unterentwicklung komplexer Bewegungsformen, hauptsächlich der Hände, wird deutlich zum Ausdruck gebracht. Es gibt ein schlechtes Umschalten von einer Bewegung zur anderen. Kinder wissen nicht, wie sie Bewegungen nach verbalen Anweisungen oder in einer imaginären Situation ausführen sollen.

4) Bei CRD gibt es keine groben Verstöße gegen Aussprache, Wortschatz und Grammatik. Die Unterentwicklung des phonemischen Hörens ist schnell überwunden. Kinder verstehen Märchen und Geschichten gut. Beim Lesen, Schreiben, Zählen finden sie die gleichen Fehler wie Oligophreniker, aber sie versuchen immer zu verstehen, was sie lesen, und greifen ohne die Anweisungen des Lehrers zum erneuten Lesen zurück. Sie haben einen größeren Wortschatz als Oligophreniker, sie können den Inhalt eines Märchens, einer Geschichte vermitteln, ohne Schwierigkeiten bei der Auswahl von Wörtern und Phrasen zu haben, sie lernen schnell die richtige Artikulation.

Kinder mit geistiger Behinderung haben grobe Sprachfehler: Die Artikulation ist erheblich beeinträchtigt, sie lernen die Bedeutung von Wörtern schlecht, ihr phonemisches Gehör ist nicht entwickelt, die Klanganalyse eines Wortes ist schwierig, es gibt signifikante Aussprachefehler, schlechtes Vokabular, Schwierigkeiten bei der Formulierung von Gedanken, Beherrschung der grammatikalischen Struktur. Kinder mit geistiger Behinderung verwenden im Spiel- und Kommunikationsprozess nicht genügend Sprache. Ich habe keine Lust zu verstehen, was sie lesen, daher ist ihre Nacherzählung inkonsistent und unlogisch.

6) Kinder mit geistiger Behinderung sind im Gegensatz zu Oligophrenen aktiv, proaktiv, unabhängig und produktiv im Spiel. Es gibt keine Verstöße in ihrer Spielaktivität (Verzögerung nur in der Lernaktivität). Beim Zeichnen, Hören und Reproduzieren von Märchen und Geschichten wird auch keine Verzögerung beobachtet..

Bei oligophrenen Kindern haben Spiele einen elementaren, nachahmenden Charakter. reich an stereotypen Handlungen. In ihren Spielen gibt es keine Handlungen, sie wissen nicht, wie sie Rollen übernehmen sollen, verwenden keine Ersatzobjekte, da abstraktes Denken nicht entwickelt wird. Dies deutet auf eine totale Verzögerung bei der Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung hin..

7) Bei Kindern mit geistiger Behinderung bleibt die kognitive Aktivität relativ erhalten, die Fähigkeit zur Verallgemeinerung und Ablenkung ist ausreichend entwickelt. Bei Kindern mit geistiger Behinderung zeigt sich die Unterentwicklung der kognitiven Aktivität bei der Lösung eines Problems, das die Fähigkeit erfordert, abzulenken und zu verallgemeinern, logische Verbindungen und Beziehungen zwischen einzelnen Objekten und Phänomenen herzustellen..

Die größten Schwierigkeiten sind die Abgrenzung der geistigen Behinderung von zerebral-organischem Ursprung, da in beiden Fällen komplexe Denkformen unterentwickelt sind. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass Kinder mit geistiger Behinderung durch die Erhaltung räumlicher und visueller Repräsentationen, motorischer Fähigkeiten und Sprache gekennzeichnet sind, während Oligophreniker, insbesondere in der frühen Kindheit, alle Seiten der Psyche unterentwickelt sind.

8) Kinder mit geistiger Behinderung können die Hilfe eines Erwachsenen annehmen, das Prinzip der Lösung einer Aufgabe erlernen und auf ähnliche Aufgaben übertragen, sie selbst bemerken ihre Fehler. Die Unterentwicklung höherer geistiger Funktionen ist vorübergehend. Lernfähigkeit und Kompensationsmöglichkeiten sind höher als bei geistig behinderten Kindern.

Durch die rechtzeitige pädagogische Unterstützung und die Stimulierung der Aktivitäten von Kindern mit geistiger Behinderung können sie eine Zone der proximalen Entwicklung in ihnen identifizieren, die die potenziellen Fähigkeiten geistig behinderter Kinder um ein Vielfaches übertrifft. Oligophrene Kinder reagieren nicht empfindlich auf die Hilfe von Erwachsenen: Dutzende von Eindrücken und Wiederholungen sind erforderlich, bevor die Aktion gemeistert wird. Sie bemerken ihre Fehler nicht. Charakteristisch ist die allgemeine stabile Unterentwicklung der Psyche.

Die Differentialdiagnose von geistiger Behinderung und geistiger Behinderung zur Unterscheidung sollte in Form eines Trainingsexperiments durchgeführt werden.

Unterschied zwischen CRA und geistiger Behinderung

Die Verzögerung in der Entwicklung eines Kindes gegenüber Gleichaltrigen wird bereits in den ersten Lebensjahren eines Kindes sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt ist es äußerst wichtig, auf die Diagnose und Untersuchung des Wesens der Pathologie zu achten, da die weitere Behandlung, Korrektur und mögliche Ausrichtung des Zustands von der richtigen Diagnose abhängt. Oder Verschlechterung, Fortschreiten mit einer falsch bezeichneten Krankheit.

In der Regel wird bei Kindern im Vorschulalter eine CRA oder geistige Behinderung (ID) festgestellt. Es ist wichtig zu wissen, wie man sie voneinander unterscheidet. In der Tat haben diese beiden Krankheiten in einem frühen Alter ähnliche Symptome..

Trotz der Ähnlichkeiten gibt es qualitative Unterschiede zwischen geistiger Behinderung und Behinderung, die es ermöglichen, genau zu diagnostizieren, die notwendige Arbeit auszuführen und dem Baby zu ermöglichen, sich in Zukunft an die Welt anzupassen. Wenn die Krankheit in einem frühen Alter falsch bestimmt wird, geht die für die Korrektur erforderliche Zeit unwiederbringlich verloren und die Situation verschlechtert sich.

Die Hauptunterschiede zwischen ZPR und UO

Kinder mit CRD sind nicht geistig zurückgeblieben.

Der Hauptunterschied zwischen CR und Oligophrenie ist die Art der Krankheit, alle anderen Unterschiede ergeben sich daraus..

Oligophrenie (geistige Behinderung) ist eine dauerhafte, unveränderliche geistige Unterentwicklung, die aufgrund einer organischen Schädigung des Gehirns während der Schwangerschaft oder in den ersten Lebenswochen eines Kindes aufgetreten ist. Es entwickelt sich oft aufgrund einer genetischen Veranlagung oder nach einer Hirnverletzung. Irreversibel.

Die moderne Medizin unterscheidet 3 Grade geistiger Behinderung:

  • Schwäche ist eine schwache Form der Manifestation. Mit einer leichten Schwere unterscheidet sich das Kind äußerlich in nichts von seinen Altersgenossen. Bei der Kommunikation wird der Unterschied jedoch spürbar. Die Emotionalität solcher Kinder bleibt bestehen, aber es ist unmöglich, lange Zeit Aufmerksamkeit zu erregen. Sie erinnern sich schwer an neue Informationen und sind für kurze Zeit nicht in der Lage, abstrakte Konzepte wahrzunehmen.

Unterscheidung zwischen Oligophrenie und geistiger Behinderung

Inhalt der Veröffentlichung

Abgrenzung der Oligophrenie
von geistiger Behinderung

Oligophrenie (geistige Behinderung) ist im Gegensatz zur geistigen Behinderung irreversibel, da in diesem Fall eine anhaltende Beeinträchtigung der kognitiven Aktivität auf eine organische Schädigung oder Unterentwicklung der Großhirnrinde zurückzuführen ist. In Bildungseinrichtungen von Kindern treten während ihrer gesamten Entwicklung Störungen komplexer geistiger Funktionen auf, die in jedem Alter unterschiedliche Formen annehmen.

Bei Kindern mit einer Verletzung der Entwicklungsrate wird anschließend die geistige Behinderung überwunden.

Kinder mit geistiger Behinderung können im Gegensatz zu geistig Behinderten Hilfe annehmen, das Prinzip der Entscheidung lernen und auf ähnliche Aufgaben übertragen

Mentale Behinderung

Besseres Auswendiglernen von externen, manchmal zufälligen, visuell wahrgenommenen Zeichen

interne logische Verbindungen werden kaum erkannt und erinnert;

freiwilliges Auswendiglernen wird später gebildet

Das vermittelte semantische Gedächtnis ist schlecht entwickelt

episodische Vergesslichkeit

Beeinträchtigte geistige Funktion

reduziertes Speichervolumen

geringere Produktivität

besseres Auswendiglernen von etwas Lebendigem, Interessantem; Bildmaterial als verbal

Es gibt keine aktive Suche nach rationalen Methoden zum Auswendiglernen und Reproduzieren

Schwierigkeiten beim Erinnern

Mentale Behinderung

Die Schwäche der freiwilligen Aufmerksamkeit ist charakteristisch, ausgedrückt in:

geringe Stabilität

Verteilungsschwierigkeiten

langsame Schaltbarkeit

mangelnde Konzentration auf die Aufgabe

Beeinträchtigte geistige Funktion

Instabilität (Schwankungen) der Aufmerksamkeit

verminderte Konzentration

Volumenverringerung, Selektivität

erhöhte Ablenkung

reduzierte Verteilung

Schwierigkeiten beim Wechsel von einem Typ oder einer gefundenen Aktivitätsmethode zu einem anderen

Mentale Behinderung

verminderte Aktivität von Denkprozessen

Es gibt eine schwache regulatorische Rolle des Denkens

Das Fehlen der Bildung logischer Operationen ist charakteristisch: Analyse, Synthese, Vergleich, Verallgemeinerung

visuell wirksames, visuell-figuratives Denken bleibt lebenslang führend

unkritisch, Unfähigkeit, ihre Arbeit unabhängig zu bewerten

Beeinträchtigte geistige Funktion

Die Entwicklung aller Formen geistiger Aktivität bei Kindern mit geistiger Behinderung ist durch eine plötzliche Dynamik gekennzeichnet.

- Arten des Denkens entwickeln sich nicht einheitlich: Die Verzögerung in der Entwicklung des verbal-logischen Denkens wird ausgedrückt, näher an der Ebene der normalen Entwicklung, des visuell-aktiven Denkens

- Die dynamischen Aspekte von Denkprozessen sind gebrochen

viel höheres Potenzial für die Entwicklung höherer Denkformen - Verallgemeinerung, Vergleich, Analyse, Synthese, Ablenkung, Abstraktion

Sie finden es jedoch schwierig, Ursache-Wirkungs-Beziehungen herzustellen und haben unvollständige Generalisierungsfunktionen

Kognitive Aktivität

Mentale Behinderung

Das kognitive Interesse fehlt oder ist äußerst gering (sie benötigen weniger Wissen).

verzerrte Vorstellungen über die Umwelt;

Erfahrung ist extrem schlecht;

Mangel an pädagogischem Motiv.

Häufiger tendieren sie dazu, nach dem Modell zu handeln, sie zeigen kein Interesse an neuen Arten oder Formen von Aktivitäten.

Beeinträchtigte geistige Funktion

Zeigen Sie kognitives Interesse, obwohl eine geringe kognitive Aktivität charakteristisch ist;

Vermeiden Sie intellektuellen Stress, auch wenn Sie Aufträge aufgeben.

viel höheres Potenzial für die Entwicklung ihrer kognitiven Aktivität

Mehr motiviert zu handeln

Methode zur Durchführung von Aktionen
Übertragbarkeit

Mentale Behinderung

Irrationale, unproduktive und unzureichende Manipulationsmöglichkeiten.

Keine Übertragbarkeit oder schwierig

Beeinträchtigte geistige Funktion

Versuch und Irrtum, Maßnahmen sind nicht immer der Situation angemessen

Die meisten Kinder haben

Art der Pflege und des Lernens

Mentale Behinderung

Geringes Lernniveau.

Die Hilfe eines Erwachsenen wird beim Abschluss von Aufgaben nicht akzeptiert oder verwendet

geringe Materialassimilationsrate.

Kann das in einer neuen Situation gewonnene Wissen nicht nutzen

Beeinträchtigte geistige Funktion

Das Lernniveau mag extrem niedrig sein, aber Hilfe aktiver nutzen

Die Hilfe akzeptiert und verwendet sie zum Abschließen von Aufgaben. Ein Erwachsener erklärt Anweisungen, Regeln und zeigt bei gemeinsamen Aktivitäten eine Arbeitsprobe

Bei einer höheren Assimilationsrate des Materials wird die Möglichkeit zum Ausdruck gebracht, das erworbene Wissen in einer neuen Situation zu nutzen

Emotional-Willenssphäre

Mentale Behinderung

Der Mangel an Bildung der emotionalen Sphäre ist charakteristisch;

Instinkte führen;

es gibt eine Schwäche der eigenen Absichten, Motive, große Suggestibilität;

die Aktivität ist nicht zweckmäßig;

gekennzeichnet durch mangelnde Kontrolle über die Stimmung (unmotiviertes plötzliches Lachen oder Tränen)

Beeinträchtigte geistige Funktion

Kinder mit geistiger Behinderung zeichnen sich durch eine größere Helligkeit der Emotionen aus, wodurch sie sich länger auf Aufgaben konzentrieren können, die ihr unmittelbares Interesse wecken. Je mehr das Kind an der Erfüllung der Aufgabe interessiert ist, desto höher sind die Ergebnisse seiner Tätigkeit..

Die emotionale Entwicklung ist jedoch verzögert (Kindlichkeit, Hyperaktivität, Infantilismus).

Schwierigkeiten bei der Anpassung haben (Assimilation von Verhaltensnormen);

Die geplante Aktivität leidet (sie gehen davon aus, dass sie funktionieren sollte, können die Aktivität jedoch nicht planen).

Korrekturarbeit

Mentale Behinderung

Bildung lebenswichtiger Kompetenzen

Bildung durch AOOP-Schulen für Kinder mit EE

Bildung lebenswichtiger Kompetenzen

Bildung an OOP-Schulen oder AOOP-Schulen für Kinder mit Behinderungen

"Der Unterschied zwischen Kindern mit geistiger Behinderung von geistiger Behinderung und pädagogischer Vernachlässigung".

Psychologische Merkmale der kognitiven Sphäre von Kindern mit geistiger Behinderung und geistiger Behinderung

Herunterladen:

Der AnhangDie Größe
zaderzhka_psikhicheskogo_razvitiya.doc43,5 KB

Vorschau:

Staatliche Einrichtung sozialer Dienste für die Bevölkerung der Region Tula "Sozial- und Rehabilitationszentrum für Minderjährige des Bezirks Belevsky"

Beratung für Pädagogen

Thema: "Der Unterschied zwischen Kindern mit geistiger Behinderung von geistiger Behinderung und pädagogischer Vernachlässigung".

Knyazeva Oksana Viktorovna

Die Verzögerung der mentalen Entwicklung (PDD) ist eine Verlangsamung der Rate der mentalen Entwicklung, die mit dem Alter durch spezifisch organisiertes Training überwunden wird. Für CRA sind Mosaik- und Teilstörungen der mentalen Funktionen charakteristisch. Aufgrund des Mangels an dynamischer Organisation der mentalen Aktivität, Instabilität, Ablenkung der Aufmerksamkeit, beeinträchtigter Kontrolle über die durchgeführten Aktivitäten, der Oberfläche des Wissens über die umgebende Welt, sozialer Unreife usw..

Geistige Behinderung ist eine Unterentwicklung des Intellekts, bei der es sich nicht um eine eigenständige Krankheit oder einen besonderen Zustand handelt, sondern um einen allgemeinen Namen für viele Abweichungen, die sich in Art und Schweregrad unterscheiden. Geistige Behinderung „anhaltende, irreversible Unterentwicklung des Niveaus der geistigen, hauptsächlich intellektuellen Aktivität, die mit einer angeborenen oder erworbenen (Demenz) organischen Pathologie des Gehirns verbunden ist. Zusammen mit der geistigen Behinderung gibt es immer eine Unterentwicklung der emotional-willkürlichen Sphäre, der Sprache, der motorischen Fähigkeiten und der gesamten Persönlichkeit als Ganzes. ".

Pädagogische Vernachlässigung ist eine anhaltende Abweichung im Bewusstsein und Verhalten von Kindern aufgrund des negativen Einflusses der Umwelt und mangelnder Erziehung (schwierige Kinder). Bei solchen Kindern und Kindern mit geistiger Behinderung gibt es eine äußerliche Ähnlichkeit von Verhaltensabweichungen und sozialen Beziehungen: Konflikt, Verletzung der Verhaltensregeln, Ablehnung oder Abweichung von Anforderungen, Täuschung, Unverbindlichkeit. Die Ursachen für Abweichungen bei pädagogisch vernachlässigten Kindern sind unterschiedlich. Verhalten ist das Ergebnis einer anhaltenden Abweichung im moralischen und rechtlichen Bewusstsein. Dieses Kind kann aus Überzeugung als Oppositioneller bezeichnet werden (Handlungen werden absichtlich begangen). Die Gründe für die Abweichung des Verhaltens von Kindern mit CRD sind schwache Anpassungsmechanismen der Persönlichkeit. Ungleichgewicht in den Prozessen der Erregung und Hemmung. Konflikt, Ablehnung, Lüge sind für dieses Kind die einfachste Art der Interaktion mit der Umwelt und gleichzeitig eine Art der Selbsterhaltung, des Selbstschutzes vor negativen Einflüssen von außen. Mit einer solchen spontanen Ausbildung ohne pädagogische Betreuung erwirbt das Kind asoziale Charaktereigenschaften.

Unterschied zwischen Kindern mit geistiger Behinderung und geistiger Behinderung.

Die Störung der kognitiven Aktivität bei CRD ist durch Parteilichkeit und Polysemie bei der Entwicklung aller Komponenten der mentalen Aktivität des Kindes gekennzeichnet. VO ist durch diffuse, diffuse Schädigung der Großhirnrinde gekennzeichnet.

Kinder mit CRD haben im Vergleich zu SD ein viel höheres Potenzial für die Entwicklung ihrer kognitiven Aktivität, insbesondere der höheren Formen: Denken, Kommunikation, Vergleich, Analyse und Synthese..

Im Gegensatz zu SD, bei dem die mentalen Funktionen leiden, leiden die Voraussetzungen für intellektuelle Aktivität bei CR: Aufmerksamkeit, Sprache, phonemisches Hören..

Für die Entwicklung aller Formen geistiger Aktivität bei Kindern mit geistiger Behinderung ist die krampfhafte Natur ihrer Dynamik charakteristisch (N: Die Aufmerksamkeit bei Kindern mit geistiger Behinderung steigt abrupt auf die 3. Klasse an).

Bei der Untersuchung von Kindern mit geistiger Behinderung unter für sie angenehmen Bedingungen und im Prozess der gezielten Erziehung und Erziehung wurde festgestellt, dass Kinder in der Lage sind, mit Erwachsenen zusammenzuarbeiten, was bei Kindern mit EE nicht beobachtet wird. DPD-Kinder akzeptieren leicht die Hilfe eines fortgeschrittenen Gleichaltrigen.

Die spielerische Darstellung der Aufgabe erhöht die Produktivität der Aktivität von Kindern mit CRD, während die EE als Grund dafür dienen kann, dass das Kind unwillkürlich die Aufmerksamkeit des Kindes von der Aufgabe verliert, häufiger, wenn die Aufgabe an der Grenze der Fähigkeiten des Kindes liegt.

Spielaktivitäten für Kinder von CRA sind im Gegensatz zu EE emotionaler Natur. Die Motive werden durch die Ziele der Aktivität bestimmt, aber der Inhalt wird nicht entwickelt, in ihm (dem Spiel) gibt es keinen eigenen Plan, keine eigene Vorstellungskraft, die Fähigkeit, die Situation auf der mentalen Ebene darzustellen. Im Gegensatz zu normalen Gleichaltrigen bewegen sie sich nicht ohne spezielles Training auf die Ebene der Rollenspiele, sondern bleiben auf der Ebene der Handlung stecken, wenn die Kinder des EE bei der themenspezifischen Spielaktivität stecken bleiben.

Kinder mit geistiger Behinderung zeichnen sich durch lebhaftere Emotionen aus, die es ihnen ermöglichen, sich auf die Erledigung der Aufgabe zu konzentrieren. Je mehr sich das Kind für die Aufgabe interessiert, desto höher ist das Ergebnis.

Die meisten Kinder mit CRD ab dem Vorschulalter verfügen über ausreichende Kenntnisse der visuellen Aktivitäten. UO ohne spezielles Training der visuellen Aktivität entsteht nicht. Ein solches Kind bleibt auf der Kritzelebene (krumme Häuser, Kopffüßer, Buchstaben und Zahlen sind chaotisch über das Papier verstreut).

EMPFEHLUNGEN FÜR LEHRER ÜBER DIE ARBEIT MIT KINDERN MIT MENTALER ENTWICKLUNGSVERZÖGERUNG.

  1. Es ist notwendig, das Selbstvertrauen ständig aufrechtzuerhalten, um dem Kind mit einem gewissen Aufwand eine subjektive Erfolgserfahrung zu ermöglichen. Die Schwierigkeit der Aufgaben sollte im Verhältnis zu den Fähigkeiten des Kindes allmählich zunehmen..
  2. Es besteht keine Notwendigkeit, sofortiges Engagement zu fordern. Bei jeder Lektion ist es unbedingt erforderlich, einen organisatorischen Aspekt einzuführen, weil Kinder mit CRD haben Schwierigkeiten, von früheren Aktivitäten zu wechseln.
  3. Es ist nicht erforderlich, das Kind in eine unerwartete Frage und eine schnelle Antwort zu versetzen. Geben Sie etwas Zeit, um darüber nachzudenken.
  4. Es wird nicht empfohlen, großes und komplexes Material für die Assimilation in einem begrenzten Zeitraum zu geben. Es ist erforderlich, es in separate Teile zu teilen und diese schrittweise zu geben.
  5. Fordern Sie kein Kind mit CRD auf, eine erfolglose Antwort zu ändern. Bitten Sie es besser, es nach einer Weile zu beantworten.
  6. Zum Zeitpunkt des Abschlusses der Aufgabe ist es nicht akzeptabel, den Schüler mit Ergänzungen, Klarstellungen, Anweisungen abzulenken, weil Der Schaltvorgang ist sehr reduziert.
  7. Versuchen Sie, die kognitive Aktivität durch visuelle Unterstützung der Lektion (Bilder, Diagramme, Tabellen) zu erleichtern, aber lassen Sie sich nicht zu sehr mitreißen, weil Das Wahrnehmungsvolumen wird reduziert.
  8. Aktivierung der Arbeit aller Analysegeräte (motorisch, visuell, akustisch, kinästhetisch). Kinder sollten zuhören, zuschauen, sprechen usw..
  9. Es ist notwendig, Selbstbeherrschung zu entwickeln, um die Möglichkeit zu geben, selbständig Fehler in sich selbst und Ihren Kameraden zu finden, aber dies taktvoll mithilfe von Spieltechniken zu tun.
  10. Vor jedem Level ist eine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Es ist nicht die Geschwindigkeit und Quantität dessen, was getan wird, die wichtig ist, sondern die Gründlichkeit und Richtigkeit der Ausführung der einfachsten Aufgaben..
  11. Der Lehrer sollte die Besonderheiten der Entwicklung solcher Kinder nicht vergessen, eine kurzfristige Gelegenheit zur Ruhe geben, um Überlastung zu vermeiden, eine einheitliche Einbeziehung in die Klassen der dynamischen Pausen (nach 10 Minuten) durchführen..
  12. Um die zerstreute Aufmerksamkeit zu konzentrieren, ist es notwendig, vor Gebäuden, Intonations- und Überraschungstechniken (Klopfen, Klatschen, Musikinstrumente, Glocke usw.) eine Pause einzulegen..
  13. Es ist notwendig, auf eine zusätzliche Situation zurückzugreifen (Lob, Wettbewerbe, Token, Chips, Aufkleber usw.). Dies gilt insbesondere im Vorschulalter. Verwenden Sie das Spiel und die Spielsituation im Klassenzimmer.
  14. Schaffen Sie die entspannteste Atmosphäre im Unterricht, bewahren Sie eine Atmosphäre des Wohlwollens.
  15. Die Vorschubgeschwindigkeit des Materials sollte ruhig, gleichmäßig und langsam sein und die Hauptpunkte mehrfach wiederholen
  16. Alle Techniken und Methoden müssen den Fähigkeiten von Kindern mit CRD und ihren Eigenschaften entsprechen. Kinder sollten sich in ihren Fähigkeiten zufrieden und sicher fühlen.
  17. Im Klassenzimmer und nach der Schule muss ständig auf die Korrektur aller Arten von Aktivitäten für Kinder geachtet werden.

Unterscheidung zwischen geistiger Behinderung und Oligophrenie (geistige Behinderung)?

Psychologische und intellektuelle Merkmale in der Entwicklung werden normalerweise im frühen Vorschul- oder Schulalter diagnostiziert, wenn die Anzeichen einer Abweichung am stärksten ausgeprägt sind. Oligophrenie und MR weisen ähnliche Merkmale auf, und die weitere Behandlung und Korrektur hängt von der richtigen Diagnose ab..

Was ist der Unterschied zwischen REM und Oligophrenie??

Oligophrenie ist eine allgemeine dauerhafte geistige Unterentwicklung, die durch organische Schädigung des Gehirns in der Gebärmutter und nach der Geburt verursacht wird. Es manifestiert sich in einer Abnahme von Intelligenz-, emotionalen, Willens-, Sprach- und Bewegungsstörungen.

Oligophrenie ist eine polyetiologische Erkrankung, die sich aufgrund genetischer Störungen und Hirnverletzungen entwickeln kann.

Ein Kind mit Anzeichen von geistiger Behinderung

In der Medizin gibt es drei Entwicklungsstufen der Oligophrenie:

  • Schwachsinn;
  • Idiotie;
  • Schwäche.

Alle diese Grade haben 4 Schweregrade:

SchwereIQ-Level, Punkte
Einfach50-59
Mäßig35-34
Schwer20-34
Tieferreicht nicht einmal 20

DPD geht mit einer Verletzung des Tempos der mentalen Entwicklung einher, die aufgrund sozialer oder biologischer Auswirkungen auftritt. Kinder mit dieser Diagnose sind viel schwieriger in der Kommunikation mit Gleichaltrigen, in der Vorstellungskraft, in der Wahrnehmung der Welt um sie herum und in der Selbstbedienung zu erlernen. Es ist schwierig, sie an schulischen Aktivitäten zu beteiligen.

ZPROligophrenie (UO)
Reversibler ZustandIrreversibler Verstoß
ParteilichkeitGesamtheit
Mosaikentwicklung (unregelmäßig)Hierarchische Entwicklung - diffuse Schädigung des GV-Kortex (Gehirn)
Hohe kognitive Fähigkeiten - Kinder neigen dazu, Fähigkeiten zur Abstraktion, Ablenkung, Synthese, Analyse, zum Vergleich und zur Verallgemeinerung zu entwickelnGeringe kognitive Fähigkeiten, die in den meisten Fällen nicht korrigiert werden können

Mangelnde Fähigkeit, Ursache-Wirkungs-Beziehungen herzustellen und Informationen zu verallgemeinern

Die Entwicklung verschiedener Formen geistiger Aktivität, die korrigiert werden können, ist durch krampfhafte Dynamik gekennzeichnetIn den meisten Fällen geht die Korrektur der geistigen Aktivität nicht mit Erfolg einher.
Die Voraussetzungen für intellektuelle Aktivität leiden: phonemisches Hören, visuell-motorische Koordination, Wahrnehmung, AufmerksamkeitDenkfunktionen leiden
Spielaktivitäten tragen zur Entwicklung beiSpielaktivitäten können als Grund dafür dienen, sich zu weigern, die Lektion zu beenden, insbesondere wenn die Schwierigkeitsaufgabe außerhalb der Fähigkeiten des Kindes liegt
Kinder sind an subjektmanipulativen Aktivitäten interessiert, mit einem richtig gesetzten Ziel können gute Ergebnisse bei der Korrektur erzielt werdenVöllige Gleichgültigkeit gegenüber spielerischen und subjektmanipulativen Aktivitäten
Zeigen Sie lebendige Emotionen, können Sie sich auf die Aufgabe konzentrierenSchlecht entwickelte emotionale Sphäre, Kinder werden oft abgelenkt, wenn sie Aufgaben erledigen
Master Fine Arts SkillsOhne Training zeigen sie kein Interesse am Zeichnen, Briefmarken erscheinen selten: einfache Häuser, willkürliches Kritzeln, chaotische Bilder von Buchstaben oder Zahlen
Fehlende Dysplastizität im somatischen Erscheinungsbild des KindesDysplastizität tritt auf
Keine groben Manifestationen im neurologischen StatusEs gibt oft eine Hypotrophie einiger Teile der Zunge, eine Asymmetrie des Gesichts, ein venöses Netz auf dem Nasenrücken oder den Schläfen

Tabelle: "Differentialdiagnose von zerebrovaskulären Erkrankungen und Oligophrenie"

In den meisten Fällen wenden sich Eltern bei Verdacht auf eine Fehlfunktion an Spezialisten, wenn die Kinder 7 bis 9 Jahre alt sind. In dieser Zeit manifestieren sich die Symptome der Krankheit deutlich..

KategorieUnterschreiben Sie mit CRD
Mental Infantilism SyndromUnterdrückte kognitive Fähigkeiten

Das Interesse an Spielaktivitäten überwiegt

Dummheit, ungeklärte Fröhlichkeit oder Konflikt, heißes Temperament

Negative Reaktionen auf Übungen und Aufgaben zeigen, die mentale Leistung erfordern

Ablehnung jeglicher Regeln

Zerebrastenisches SyndromUnverträglichkeit gegenüber Verstopfung, Lichtblitze, Lärm

Springender akademischer Erfolg

Unterdrückte Gedächtnisfähigkeiten, Konzentrationsfähigkeiten

Launenhaftigkeit, Schläfrigkeit

Enzephalopathische ErkrankungenLethargie, Gleichgültigkeit gegenüber der Außenwelt, Lethargie

Enuresis, Schlafstörungen, Stottern, Tics, Ängste

IntelligenzHandmotorische Fähigkeiten sind schlecht entwickelt

Die graphomotorische Koordination fehlt

Beeinträchtigte visuell-räumliche Wahrnehmung

Mangelnde Fähigkeiten zum Verfassen von Sound-Letter-Analysen

Begrenzter Wortschatz

Schwierigkeiten mit dem hörverbalen, auditorischen und visuellen Gedächtnis

Schwierigkeiten bei der räumlichen Orientierung sowie bei der Verteilung und Konzentration der Aufmerksamkeit

ZPR unterscheidet sich von Oligophrenie in der Art der Störungen, das Kind hat ein Mosaik und nicht die Gesamtheit der Störungen des Gehirns, wodurch einige Funktionen bestehen bleiben und einige in der Entwicklung zurückbleiben. Bei DPD besteht eine Diskrepanz zwischen den potenziellen Fähigkeiten zum Lernen von Informationen und den tatsächlichen Erfolgen.

Kinder mit CRD diagnostiziert

Bei der Diagnose sind die wichtigsten Anzeichen, die DPD von Oligophrenie unterscheiden, folgende:

  • die Fähigkeit, eine erlernte Fähigkeit auf ähnliche Aufgaben zu übertragen;
  • Einarbeitung, Assimilation und Konsolidierung von intellektuellen Operationen in der Praxis;
  • die Fähigkeit, Hilfe von Außenstehenden anzunehmen, und der Wunsch nach Entwicklung.

In der Arbeit eines Spezialisten können folgende Arten von Korrekturhilfe angeboten werden:

  • Assimilation bestimmter Fähigkeiten und Kenntnisse zu einem reduzierten Preis;
  • Der Unterricht zielt in größerem Maße darauf ab, die Sprachkontrolle zu stärken und alle Arten von Aufmerksamkeit zu organisieren.
  • Motivation zum Lernen und Nutzen von Spielmomenten in der Arbeit.

Bei der Diagnose von Zerebralparese sind die Prognosen rosiger als bei der Diagnose von "Oligophrenie", da Sie mit dem richtigen Ansatz und der Wahl der Korrekturaktivität positive Ergebnisse in der Entwicklung erzielen können. Es ist wichtig, dass der Prozess Folgendes umfasst:

  • Sozialpädagogen;
  • Neuropathologen;
  • Kinderpsychologen;
  • Lehrer für die Entwicklung von Spielaktivitäten;
  • Eltern (ein günstiges Klima zu Hause ist der Schlüssel zum Erfolg).

Hinweis: Die Dauer einer Art von Aktivität beträgt nicht mehr als 10-15 Minuten, da Kinder weniger interessiert und abgelenkt sind.

Was die Oligophrenie betrifft, können Sie das Kind nur stabilisieren und die grundlegenden und einfachsten Fähigkeiten zur Selbstpflege mit ihm beherrschen (der Erfolg hängt in erster Linie vom Grad der Krankheit und der rechtzeitigen Diagnose ab). Die Arbeit sollte komplex und konstant sein, da solche Kinder dazu neigen, zyklische Bewegungen auszuführen, die in den meisten Fällen "Rückschläge" stimulieren..

Hinweis: Niemals Aufgaben auferlegen, es ist notwendig, die Freizeit des Kindes so zu gestalten, dass es sozusagen Interesse zeigt.

Ein Logopäde, Psychologe und Neuropathologe sind in die Diagnostik von Krankheiten integriert. Das Urteil wird auf der Grundlage zahlreicher Tests, Langzeit-Follow-up und medizinischer Forschung (MRT, CT, Doppler, Elektroenzephalographie usw.) verkündet..

Oligophrenie und ZPR: Bewertungen

Die Tabelle enthält mehrere populäre Urteile, die den Foren entnommen sind:http://defectolog.ru/forum/108/?theme=2046,http://www.woman.ru/health/medley7/thread/4265007/,http://www.otrok.ru/forum/viewtopic.php4?t=2937,https://www.baby.ru/community/view/126532/forum/post/177069/.

PositivNegativ
Das erste, was zu tun ist, ist, einen hochqualifizierten Spezialisten zu finden, der Ihr Kind nicht nur bei den ersten Anzeichen diagnostiziert und mit Pillen füttert, sondern auch eine Reihe von Faktoren vergleicht. Dies ist sehr wichtig, da es schwierig ist, zwischen geistiger Behinderung und Oligophrenie zu unterscheiden..

Zum Beispiel wurde bei meinem Sohn im Alter von 7 Jahren eine geistige Behinderung diagnostiziert. Sie erzählten mir Horrorgeschichten, dass alles, eine vollwertige Person, nicht erwachsen wird und dass man überhaupt nichts tun kann, man muss die Situation so akzeptieren, wie sie ist.

Aber nein, das konnte ich nicht, ich fing an, die Ärzte zu sortieren, und landete bei einem Spezialisten mit einem Großbuchstaben, der sagte, wir hätten eine Datenschutzbehörde, schrieben eine ganze Reihe von Klassen und überwiesen ein Justizvollzugszentrum. Und ja, wir haben viel und schnell angefangen. Also, Mädchen, sucht den richtigen Arzt! (Margot)

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, brauchen wir kompetente Ärzte, die ich in unserem Land leider noch nicht getroffen habe. Wir fingen an zu läuten, als meine Tochter ein Jahr alt war. Nun, ein Kind in diesem Alter kann sich nicht hinlegen und interessiert sich für nichts und versucht nicht einmal zu kriechen. Es setzt sich. Ich schweige bereits über das Gehen und die elementare Sprache.

Aber zu all meinen Geschichten und Verdächtigungen sagten alle Ärzte einstimmig: "Mama, mach dein Kind nicht zu einer behinderten Person, das sind seine Entwicklungsmerkmale und nichts weiter, besonders da du nach einem Kaiserschnitt ein Kind hast, passiert es." Also haben wir zwei Jahre lang vor die Tür der Kliniken geklopft, die Zeit verging und nichts hat sich geändert!

Bis mein Mann einen Ausweg in eine Klinik in Deutschland fand, wo bei uns "Oligophrenie" diagnostiziert wurde und wir viel wertvolle Zeit verloren haben! So können wir unseren Ärzten danach glauben !? (Anna)

Korrekt überall, wo sie schreiben, ist CRA ein Zustand, der korrigiert werden kann, obwohl die Geschwindigkeit der Genesung direkt von der Komplexität der Krankheit, dem Alter des Kindes und der Beharrlichkeit bei der Arbeit abhängt. Sie können nicht aufhören, niemand sagt, dass es einfach sein wird, aber die Ergebnisse werden Ihnen sicherlich gefallen. (Lisa)DPD und geistige Behinderung sind komplexe Krankheiten, die in spezialisierten Zentren behandelt werden müssen und unter keinen Umständen in reguläre Schulen gehen dürfen, da diese Kinder geistig behindert sind und Sie nicht nur nicht wissen, was Sie von ihnen erwarten sollen, sondern auch Es gibt keine Spezialisten in Schulen, die wissen würden, was mit solchen Kindern zu tun ist! (Maria)
Es ist sehr beängstigend, diese beiden Diagnosen zu hören, aber Sie sollten nicht verzweifeln. In unserem Land gibt es viele Zentren, die sich mit der beruflichen Entwicklung spezieller Kinder befassen.

Im Alter von 3 Jahren hörten wir die Diagnose "schwere geistige Behinderung" und in 3 Jahren gelang es uns zu erreichen, dass unsere Tochter alleine isst, sich für Bücher interessiert, Pyramiden, Würfel hinzufügt, 27 Wörter sagt und sogar Sätze hat.

Für einige sind dies kleine Erfolge, aber für uns ist es vergleichbar mit dem Besteigen des Mount Everest. Geben Sie nicht auf und hängen Sie keine Etiketten an Ihre Krümel. Es ist wichtig, sie mit Liebe, Zuneigung und Fürsorge zu umgeben. (Olya)

Wir arbeiten seit einem Jahr mit einem Psychologen und einem Logopäden zusammen und nach der Erstdiagnose einer "geistigen Behinderung" haben wir bereits "ZPR" erhalten. In anderen Fällen wäre ich wahrscheinlich empört über die Inkompetenz der Ärzte und die falsche Diagnose, aber in diesem Fall bin ich glücklich, denn dies ist ein Indikator dafür, dass es erhebliche Heilungschancen gibt. (Polina)

Ausgabe

Oligophrenie (geistige Behinderung) und geistige Behinderung sind in Bezug auf bestimmte Indikatoren ähnliche Krankheiten, jedoch mit gravierenden Unterschieden. Um eine genaue Diagnose zu erhalten, wird empfohlen, sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung (MRT, CT usw.) zu unterziehen, den Arzt über die genetische Veranlagung der Eltern, über die Schwierigkeiten während der Schwangerschaft und Geburt zu informieren und eine Reihe von Tests durchzuführen.

Vertrauen Sie nicht der Diagnose eines Arztes, überprüfen Sie sie mit mehreren und vergleichen Sie die Ergebnisse, da sich die Behandlung und die Korrekturmethoden für die beiden betrachteten Abweichungen erheblich unterscheiden.

Spezielle Psychologie als Wissenschaft über die Besonderheiten der Entwicklung der Psyche von Kindern mit Störungen der Ontogenese. Fach, Zweige der Spezialpsychologie

NameSpezielle Psychologie als Wissenschaft über die Besonderheiten der Entwicklung der Psyche von Kindern mit Störungen der Ontogenese. Fach, Zweige der Spezialpsychologie
AnkerSpetsialnaya_psikhologia_shpory_1.docx
Datum23.11.2017
Die Größe103,86 Kb.
Datei Format
DateinameSpetsialnaya_psikhologia_shpory_1.docx
Eine ArtUnterlagen
# 10395
Seite5 von 7
Auswahl auf der Grundlage: name_Psychologie der Persönlichkeit und Aktivität. Antworten auf Prüfungsfragen, Tests_Pediatrics_Psychiatry, Medical Psychology.doc, 11.05 39f PSYCHOLOGY Aufgabe Saranchina T.A. docx, Theoretische und beratende Psychologie der Persönlichkeit_atv. kaf..pd, abstract Spezielle Bewertung der Arbeitsbedingungen.docx, Zaikovsky Ruslan Mi Psychologie der Arbeit.docx

Verzögerte geistige Entwicklung: Konzept, Ursachen, Struktur des Defekts (nach E.S. Slepovich). Die Hauptunterschiede zwischen Oligophrenie und geistiger Behinderung.

ZPR ist eine Verletzung der normalen Rate der mentalen Entwicklung, wenn einzelne mentale Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Denken, emotional-willkürliche Sphäre) in ihrer Entwicklung hinter den akzeptierten psychologischen Normen für ein bestimmtes Alter zurückbleiben. DPD als psychologische und pädagogische Diagnose wird nur im Vorschul- und Grundschulalter gestellt. Wenn bis zum Ende dieses Zeitraums Anzeichen einer Unterentwicklung der mentalen Funktionen vorliegen, sprechen wir von konstitutionellem Infantilismus oder geistiger Behinderung.

Gründe für ZPR:

Biologisch:

- Pathologie der Schwangerschaft (schwere Toxikose, Infektionen, Intoxikation und Trauma), intrauterine fetale Hypoxie;

- Erstickung und Trauma während der Geburt;

- Krankheiten ansteckender, toxischer und traumatischer Natur in den frühen Stadien der Entwicklung eines Kindes;

- langfristige Einschränkung des Lebens des Kindes;

- ungünstige Erziehungsbedingungen, häufige traumatische Situationen im Leben eines Kindes.

E.S. Slepovich beschreibt die Struktur des Defekts:

- Mit einer Verzögerung der mentalen Entwicklung tritt ihre Verletzung sehr früh auf, daher erfolgt die Bildung aller mentalen Funktionen nicht nur langsam, sondern auch verzerrt.

- Diese Kinder zeichnen sich durch eine signifikante Heterogenität der gestörten und intakten Verbindungen der geistigen Aktivität aus.

- ausgeprägte Ungleichmäßigkeit bei der Bildung verschiedener Aspekte der geistigen Aktivität;

- Es gibt eine geringe Aktivität bei allen Arten von Aktivitäten, insbesondere bei spontanen.

- Am stärksten beeinträchtigt sind die emotionale und persönliche Sphäre, die allgemeinen Merkmale von Aktivität und Leistung (im Vergleich zu relativ höheren Indikatoren für Denken und Gedächtnis). In der intellektuellen Aktivität manifestieren sich Verstöße am deutlichsten auf der Ebene des verbalen und logischen Denkens mit einer relativ höheren Entwicklungsstufe der visuellen Denkformen.

- Die größten Schwierigkeiten entstehen durch Aufgaben, die den Aufbau komplexer Ursache-Wirkungs-Beziehungen erfordern und mit Material arbeiten, das in der Alltagserfahrung von Kindern fehlt.

- Kinder dieser Kategorie haben ein ausreichend hohes Entwicklungspotential und eine relativ gute Lernfähigkeit.

Unterschiede zwischen Oligophrenie und geistiger Behinderung.

- Im Gegensatz zur Oligophrenie ist MR nicht durch Gesamtheit gekennzeichnet, sondern durch Mosaikstörungen der Gehirnfunktionen, d.h. Unzulänglichkeit einiger Funktionen, während andere erhalten bleiben, Inkonsistenz potenzieller kognitiver Fähigkeiten und echte schulische Leistungen.

- Ein wichtiges diagnostisches Zeichen zur Unterscheidung von Oligophrenie ist die Fähigkeit, Hilfe anzunehmen und zu nutzen, das Prinzip der Lösung einer bestimmten intellektuellen Operation zu lernen und sie auf ähnliche Aufgaben zu übertragen.

- Im Gegensatz zur Oligophrenie dominieren bei verzögerter geistiger Entwicklung häufig die Phänomene nicht intellektueller, sondern emotionaler Dysontogenese - mentaler (oft psychophysischer) Infantilismus.

- Kinder mit geistiger Behinderung sind deutlich besser ausgebildet und können einen normalen Entwicklungspfad einschlagen.


  1. Die Hauptoptionen für geistige Behinderung (nach K.S. Lebedinskaya).

Klassifizierung der Haupttypen von RPD nach K.S. Lebedinskaya stützt sich auf die Vlasova-Pevzner-Klassifikation, sie basiert auf dem ätiologischen Prinzip:

Die erste Gruppe ist eine geistige Behinderung konstitutionellen Ursprungs. Dies ist ein harmonischer mentaler und psychophysischer Infantilismus. Solche Kinder sind äußerlich schon anders. Sie sind schlanker, oft sind sie unterdurchschnittlich groß und ihr Gesicht behält die Merkmale eines früheren Alters bei, selbst wenn sie bereits Schulkinder sind. Bei diesen Kindern ist die Verzögerung in der Entwicklung der emotionalen Sphäre besonders ausgeprägt. Sie befinden sich im Vergleich zum chronologischen Alter sozusagen in einem früheren Entwicklungsstadium. Sie haben eine große Schwere emotionaler Manifestationen, die Helligkeit von Emotionen und gleichzeitig ihre Instabilität und Labilität. Sie sind sehr gekennzeichnet durch leichte Übergänge von Lachen zu Tränen und umgekehrt. Bei Kindern sind dies sehr ausgeprägte Spielinteressen, die selbst im schulpflichtigen Alter vorherrschen.

Die zweite Gruppe ist die geistige Behinderung somatogenen Ursprungs, die mit langfristigen schweren somatischen Erkrankungen in jungen Jahren verbunden ist. Dies können schwere allergische Erkrankungen (z. B. Asthma bronchiale) oder Erkrankungen des Verdauungssystems sein. Eine anhaltende Dyspepsie im ersten Lebensjahr führt zwangsläufig zu Entwicklungsverzögerungen. Herz-Kreislauf-Versagen, chronische Lungenentzündung und Nierenerkrankungen treten häufig in der Anamnese von Kindern mit geistiger Behinderung somatogenen Ursprungs auf.

Die dritte Gruppe ist die geistige Behinderung psychogenen Ursprungs. Ich muss sagen, dass solche Fälle ziemlich selten aufgezeichnet werden und dass geistige Behinderungen somatogenen Ursprungs auftreten. Es müssen sehr ungünstige somatische oder mikrosoziale Bedingungen vorliegen, damit eine geistige Behinderung dieser beiden Formen auftritt. Viel häufiger beobachten wir eine Kombination aus organischem Versagen des Zentralnervensystems mit somatischer Schwächung oder unter dem Einfluss ungünstiger Bedingungen der Familienbildung..

Die vierte Gruppe - die zahlreichste - ist eine Verzögerung in der mentalen Entwicklung der zerebral-organischen Genese. Die Gründe sind verschiedene pathologische Situationen von Schwangerschaft und Geburt: Geburtstrauma, Asphyxie, Infektion während der Schwangerschaft, Intoxikation sowie Verletzungen und Krankheiten des Zentralnervensystems in den ersten Lebensmonaten und -jahren. Der Zeitraum bis zu 2 Jahren ist besonders gefährlich.


  1. Die Konzepte "mentaler Infantilismus", "harmonischer Infantilismus", "motorischer Infantilismus", "somatogener Infantilismus", "disharmonischer Infantilismus", "organischer Infantilismus".

Geistiger Infantilismus ist die Unreife der Persönlichkeit mit einer vorherrschenden Verzögerung bei der Entwicklung der emotional-willkürlichen Sphäre und der Erhaltung der Persönlichkeitsmerkmale von Kindern. Bei Kindern manifestiert sich mentaler Infantilismus in der Erhaltung von Verhaltensmerkmalen, die einem jüngeren Alter innewohnen..

Harmonischer Infantilismus ist eine einheitliche Manifestation des Infantilismus in allen Bereichen. Emotionen bleiben in der Entwicklung, der Sprachentwicklung und der Entwicklung der intellektuellen und willkürlichen Sphäre zurück. In einigen Fällen kann die physische Verzögerung nicht ausgedrückt werden - es wird nur eine mentale Verzögerung beobachtet, und manchmal gibt es im Allgemeinen auch eine psychophysische Verzögerung.

Der motorische Infantilismus unterscheidet sich von der "schwachsinnigen motorischen Bewegung" darin, dass es keine Anzeichen für organische Veränderungen im Gehirn, pyramidenförmige oder extrapyramidale Symptome gibt. Dieser Begriff wurde verwendet, um die Manifestationen einer unzureichenden Entwicklung der motorischen Funktionen zu bezeichnen, die mit der Verzögerung der mentalen Entwicklung, Manifestationen des mentalen Infantilismus, einhergehen.

Somatogener Infantilismus ist bei endokrinen Störungen, chronisch schwächenden Krankheiten sowie bei Läsionen einiger innerer Organe möglich. Bei der somatogenen Infantilisierung ist die Verzögerung des Bewegungsapparates und der Motilität hauptsächlich für eine zufriedenstellende und manchmal beschleunigte Pubertät charakteristisch..

Disharmonischer Infantilismus - gekennzeichnet durch eine Kombination von Anzeichen geistiger Unreife, die dem einfachen Infantilismus innewohnt, mit bestimmten pathologischen Charakterzügen wie affektiver Erregbarkeit, Konflikt, Täuschung und Prahlerei, Selbstsucht, Laune und erhöhtem Interesse an sozialen Exzessen.

Organischer Infantilismus ist Infantilismus, der mit einer organischen Schädigung des Zentralnervensystems und des Gehirns verbunden ist. Die häufigste Variante des organischen oder mentalen Infantilismus ist der mit dem psychoorganischen Syndrom verbundene Infantilismus. Es entsteht durch organische Hirnschäden. Da es sich häufig um eine intrauterine Schädigung des Fetus handelt, beinhaltet diese Art des Infantilismus häufig mehrere Stigmata der Dysmorphogenese - Kleinwuchs, Diskriminanz, Dysotie, hoher Gaumen, abnormales Wachstum von Haaren, Zähnen usw..


  1. Merkmale des psychischen Status eines Kindes mit geistiger Behinderung. Unterschied zwischen CRA und sozialer Vernachlässigung.

Die allerersten experimentellen Daten zeigten, dass alle Kinder mit geistiger Behinderung durch eine Abnahme der Aufmerksamkeit und der Arbeitsfähigkeit gekennzeichnet sind, aber als G.I. Scharenkow, die Abnahme der Aufmerksamkeitsstabilität kann anderer Natur sein. Bei einigen Kindern wird zu Beginn der Aufgabe die maximale Aufmerksamkeitsspannung beobachtet, und während die Arbeit fortgesetzt wird, nimmt sie stetig ab, bei anderen tritt die Aufmerksamkeitskonzentration erst nach Durchführung einer Aktivität auf. Die dritte Gruppe von Kindern ist durch Periodizität bei der Fokussierung der Aufmerksamkeit gekennzeichnet..

FERNSEHER. Egorova stellte bei Kindern mit CRD eine geringe Produktivität und Gedächtnisstabilität (insbesondere bei erheblicher Belastung), eine schlechte Entwicklung des vermittelten Auswendiglernen und eine Abnahme der intellektuellen Aktivität während der Implementierung fest. Eine solche Abnahme ist noch typischer für eine Reproduktionssituation.

Beim Vergleich verschiedener Denkweisen, T.V., kam Egorova zu dem Schluss, dass die größten Schwierigkeiten bei Kindern mit geistiger Behinderung die Ausführung von Aufgaben sind, die verbal-logisches Denken erfordern. Im Gegenteil, visuell aktives Denken ist bei solchen Kindern am wenigsten beeinträchtigt..

In den Studien von R.D. Trigger, N.A. Tsypina, S.G. Shevchenko zeigte, dass die Sprache von Kindern mit geistiger Behinderung ebenfalls von der Norm abweicht. Das Vokabular dieser besonders aktiven Personen ist erheblich eingeschränkt, die Konzepte sind nicht präzise genug und manchmal einfach falsch. Bei solchen Kindern ist es schwierig, empirische und grammatikalische Verallgemeinerungen zu bilden. Eine Reihe von grammatikalischen Kategorien fehlen einfach in ihrer Rede. Die Kinder dieser Gruppe haben oft Aussprachefehler, sie erhalten schlecht eine Klanganalyse eines Wortes, sie wissen nicht genug über sein Klangbild. All dies erschwert das Lesen- und Schreibenlernen erheblich..

Klinische Beobachtungen und psychologische Studien sprachen über die unzureichende Entwicklung der emotional-willkürlichen Sphäre von Kindern mit geistiger Behinderung. Einige Kliniker waren anfällig für eine solche Unterentwicklung wie das wichtigste Merkmal dieser Kinder. Die Tatsache, dass das Verhalten von Jugendlichen mit CRD nicht dem Alter entsprach, war unreif, dh die Tatsache, dass Kinder als Schulkinder auf dem Niveau der Spielaktivität zu bleiben schienen, da die Bildungsaktivität nicht zu einer führenden Aktivität wurde, gab es eine Verzögerung in der Entwicklung der Motivation und in Bezug auf Für die Umwelt zwang uns dies alles, die Unterentwicklung der freiwilligen Tätigkeit mit einem relativ günstigen Zustand unfreiwilliger Tätigkeitsformen anzunehmen. Gleichzeitig mit den Klinikern wurde die Annahme getroffen, dass die Intelligenz dieser Kinder primär erhalten bleibt..

Zusammen mit der behinderten Entwicklung der kognitiven Aktivität bei Kindern mit CRD können enzephalopathische Syndrome - Hyperaktivität, Impulsivität sowie Angst und Aggression - auftreten, was auch auf ein organisches Versagen des Zentralnervensystems hinweist. Die Frage, wie intellektuelle Störungen bei PDD mit Störungen der emotionalen Willensregulation zusammenhängen, ist umstritten..

Unterschied zwischen CRA und sozialer Vernachlässigung.
Soziale Vernachlässigung ist eine anhaltende Abweichung im Bewusstsein und Verhalten von Kindern aufgrund des negativen Einflusses der Umwelt und mangelnder Erziehung (schwierige Kinder). Bei solchen Kindern und Kindern mit geistiger Behinderung gibt es eine äußerliche Ähnlichkeit von Verhaltensabweichungen und sozialen Beziehungen: Konflikt, Verletzung der Verhaltensregeln, Ablehnung oder Abweichung von Anforderungen, Täuschung, Unverbindlichkeit. Die Ursachen für Abweichungen bei pädagogisch vernachlässigten Kindern sind unterschiedlich.

Verhalten ist das Ergebnis einer anhaltenden Abweichung im moralischen und rechtlichen Bewusstsein. Dieses Kind kann aus Überzeugung als Oppositioneller bezeichnet werden (Handlungen werden absichtlich begangen). Die Gründe für die Abweichung des Verhaltens von Kindern mit CRD sind schwache Anpassungsmechanismen der Persönlichkeit. Ungleichgewicht in den Prozessen der Erregung und Hemmung. Für dieses Kind ist Konflikt, Ablehnung, Unterbringung die einfachste Art der Interaktion mit der Umwelt und gleichzeitig eine Art der Selbsterhaltung, des Selbstschutzes vor negativen Einflüssen von außen. Mit einer solchen spontanen Ausbildung ohne Pädagogik erwirbt das Kind asoziale Charaktereigenschaften.


  1. Die psychologische Essenz der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine neurologisch-verhaltensbedingte Entwicklungsstörung, die in der Kindheit beginnt. Es manifestiert sich in Symptomen wie Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität und schlecht kontrollierter Impulsivität. Heinrich Hoffmann, ein deutscher Neuropsychiater, beschrieb als erster ein äußerst bewegliches Kind, das keine Sekunde lang ruhig auf einem Stuhl sitzen konnte. Er gab ihm den Spitznamen Fidget Phil.

Der Begriff Aufmerksamkeitsdefizitstörung wurde in den frühen 1980er Jahren aus dem breiteren Konzept der minimalen zerebralen Dysfunktion geprägt. Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Form der minimalen zerebralen Dysfunktion (MMD), dh eines sehr leichten Hirnversagens, das sich in einem Mangel an bestimmten Strukturen und einer beeinträchtigten Reifung der höheren Gehirnaktivitätsniveaus äußert.

ADHS tritt häufiger bei Jungen auf.

Eines der Hauptmerkmale von ADHS ist neben der Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit die Impulsivität - ein Mangel an Kontrolle über das Verhalten als Reaktion auf bestimmte Anforderungen. Klinisch sind diese Kinder häufig so gekennzeichnet, dass sie schnell auf Situationen reagieren, nicht auf Anweisungen und Anweisungen warten, um die Aufgabe zu erledigen, und die Anforderungen der Aufgabe nur unzureichend bewerten. Infolgedessen sind sie sehr nachlässig, unaufmerksam, nachlässig und frivol. Diese Kinder berücksichtigen häufig nicht die potenziell negativen, schädlichen oder zerstörerischen (und sogar gefährlichen) Folgen, die mit bestimmten Situationen oder ihren Handlungen verbunden sein können. Sie setzen sich oft unnötigen, unnötigen Risiken aus, um ihren Mut, ihre Launen und Macken zu zeigen, insbesondere vor Gleichaltrigen. Vergiftungs- und Verletzungsunfälle sind daher keine Seltenheit. Kinder mit ADHS können das Eigentum einer Person viel häufiger leicht und rücksichtslos beschädigen oder zerstören als Kinder ohne ADHS..

Die Natur von ADHS ist heterogen: Frühe organische Hirnschäden in der Perinatalperiode sowie genetische und sozialpsychologische Faktoren, hauptsächlich intrafamiliale Faktoren, spielen eine Rolle in ihrer Ätiologie und Pathogenese..

Es wird angenommen, dass die Pathogenese des Syndroms auf Verstößen gegen das Aktivierungssystem der retikulären Formation beruht, was zur Koordination von Lernen und Gedächtnis, zur Verarbeitung eingehender Informationen und zur spontanen Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit beiträgt..


  1. Schädliche geistige Entwicklung: Ätiologie, Struktur des Defekts. Arten von organischer Demenz. Die Hauptunterschiede zwischen Oligophrenie und Demenz.

Schädliche geistige Entwicklung. Assoziiert mit früheren Infektionen, Intoxikationen, Traumata des Nervensystems, erblichen degenerativen, Stoffwechselerkrankungen des Gehirns und unterscheidet sich in den Teilstörungen.

Ein charakteristisches Modell für eine beeinträchtigte geistige Entwicklung ist die sogenannte organische Demenz (Demenz).

Die Ursache für organische Demenz ist mit früheren Infektionen, Vergiftungen, Traumata des Nervensystems, erblichen degenerativen Stoffwechselerkrankungen des Gehirns verbunden. Im Gegensatz zur Oligophrenie, die ebenfalls häufig einen ähnlichen Ursprung hat, tritt eine Demenz auf oder beginnt nach dem Alter von 2-3 Jahren ungefähr fortzuschreiten. Dieser chronologische Faktor bestimmt weitgehend den Unterschied zwischen der Pathogenese und der klinischen und psychologischen Struktur von Demenz und Oligophrenie..

Die Struktur des Defekts bei organischer Demenz wird hauptsächlich durch den Faktor der Schädigung des Gehirnsystems bestimmt. Daher gibt es keine Gesamtschädigung des Nervensystems, die für Oligophrenie charakteristisch ist. Im Gegenteil, die Parteilichkeit von Störungen tritt in den Vordergrund. In einigen Fällen handelt es sich um rauhe lokale kortikale (Hirnrinde) und subkortikale (alles unter der Hirnrinde) Störungen. Von großer Bedeutung für die Struktur des Defekts bei organischer Demenz sind Verstöße gegen die Zweckmäßigkeit des Denkens (von einer Sache ausgehend, aber zu einer anderen übergegangen, und warum ist es vergangen - es ist nicht klar), die bei sonst gleichen Bedingungen auch stärker zum Ausdruck kommen als bei Oligophrenie. Mangel an Verständnis und Gefühl für ihre Unzulänglichkeit, Gleichgültigkeit gegenüber Einschätzungen, Mangel an Zukunftsplänen, selbst bei älteren Kindern, sind sehr charakteristisch..

Organische Demenz wird normalerweise in zwei Gruppen unterteilt: total (diffus, global) und partiell (dysmnestisch, partiell, lakunar).

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision sind die folgenden Arten von Demenz unterteilt: Demenz bei Alzheimer-Krankheit; vaskuläre Demenz; Demenz mit Krankheiten von Pick, Huntington, Parkinson, AIDS; ungenaue Demenz.

Totale Demenz wird durch eine ausgeprägte Abnahme aller intellektuellen Funktionen und mangelnde Kritik am eigenen Zustand verursacht. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte senile Demenz sowie die Demenz mit fortschreitender Lähmung (paralytische Demenz)..

Eine partielle (dysmnestische) Demenz äußert sich in einer schweren Gedächtnisstörung. Andere intellektuelle Funktionen sind in der Regel sekundär betroffen. Diese Patienten behalten die Fähigkeit, Urteile zu fällen, sie stehen ihrem Zustand kritisch gegenüber. Es ist schwierig für sie, neue zu assimilieren, aber altes Wissen, insbesondere professionelle, gut konsolidierte, kann ziemlich lange bei ihnen bleiben. Aufgrund der kritischen Einstellung zu sich selbst verstehen solche Patienten ihre Situation, versuchen, Gespräche zu vermeiden, in denen sie Gedächtnisstörungen erkennen könnten, verwenden ständig ein Notizbuch und schreiben im Voraus, was sie sagen oder tun müssen.

Weitere Informationen Über Migräne

Speicherverluste