Mit welchen Brüchen werden sie nicht in die Armee aufgenommen

Oft stellen Wehrpflichtige Fragen, ob sie mit einem Bruch in die Armee rekrutiert werden, welche Schwierigkeiten bei verschiedenen Brüchen auftreten können und wie das Militärdienstamt Wehrpflichtige mit solchen Krankheiten behandelt. Wir werden versuchen, all diese Fragen in unserem Artikel zu analysieren. Das Wichtigste ist zunächst, wenn Sie eine Verletzung haben, sich sofort an eine medizinische Einrichtung zu wenden und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um eine genaue Diagnose zu stellen, da dies die Geschwindigkeit der Genesung nach einer Fraktur bestimmt und die Möglichkeit verschiedener Komplikationen ausschließt.

Bruch und Verschiebung der Wehrpflicht

Die Frage der Brüche und der Armee ist recht komplex und kontrovers. Alle Arten von Verletzungen sind sehr unterschiedlich, daher sind die Entscheidungen des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes in jeder spezifischen Situation individuell. Offensichtlich werden diejenigen mit unbehandelten Frakturen nicht in die Armee aufgenommen. Wenn ein junger Mann während des Anrufs einen Bruch mit dem Auferlegen eines Gipsabdrucks erlitt, sollte ihm eine Pause von der Armee gewährt werden. Zu Beginn des nächsten Entwurfs sollte die Fraktur verheilen, und es kann bereits festgestellt werden, ob ein Wehrpflichtiger für den Militärdienst geeignet ist oder aus gesundheitlichen Gründen vom Militärdienst befreit werden muss.

Bei einer zweiten ärztlichen Untersuchung untersuchen die IHC-Mitglieder den jungen Mann und erkennen ihn entweder als fit an, wenn er sich von einer Fraktur erholt hat, oder geben erneut eine Pause vom Dienst, wenn die Fraktur noch nicht verheilt ist. Ein drittes Szenario ist ebenfalls möglich: Der Entwurfsvorstand wird den jungen Mann in die Reserve aufnehmen.

Werden sie nach der Pause in die Armee aufgenommen? Die Entscheidung des Militärdienstes, zu dienen oder nicht, hängt von der Art der Fraktur, ihrer Komplexität und dem Erfolg der Behandlung ab.

Schädelbruch und Armee

Schädelbruch und Wehrdienst werden durch zwei Artikel des Krankheitsplans geregelt, in denen die Bedingungen für die Gewährung eines Aufschubs oder einer Befreiung von der Wehrpflicht festgelegt sind. Erstens - Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks, ihre Folgen, Artikel 25. Es heißt, dass Wehrpflichtige mit alten depressiven Schädelfrakturen ohne Anzeichen einer organischen Schädigung und Funktionsstörung des Gehirns von der Wehrpflicht ausgenommen sind. Die zweite - Posttraumatische und postoperative Defekte der Schädelknochen, Artikel 80 des Krankheitsplans, besagt, dass es ausreicht, um von der Aufforderung ausgenommen zu sein, einen Defekt in den Schädelknochen von weniger als 10 Quadratmetern zu haben. cm, nicht durch Kunststoff ersetzt oder weniger als 40 sq. cm durch Kunststoff ersetzt.

Lineare Schädelfrakturen gelten als weniger gefährlich, da diese Art von Fraktur keine Verschiebung der Knochenplatten des Schädels verursacht und normalerweise ohne Komplikationen behandelt wird. Im Falle eines linearen Bruchs des Gewölbes oder der Schädelbasis ohne Beeinträchtigung der Funktionen des Zentralnervensystems wird den Wehrpflichtigen die Kategorie B-3 zugeordnet. In dieser Kategorie fordern sie Fahrer und Besatzungsmitglieder von Infanterie-Kampffahrzeugen, gepanzerte Personaltransporter und Trägerraketen von Raketeneinheiten, Teile der internen Truppen des Innenministeriums der Russischen Föderation, Chemie- oder Wachtruppen. Um das Recht zu beweisen, aus gesundheitlichen Gründen aus der Armee entlassen zu werden, benötigt ein Wehrpflichtiger ein vollständiges Paket medizinischer Dokumente (Auszüge, Folgeergebnisse, Gutachten). Es ist auch wichtig, dass die Schlussfolgerung, die nach einer zusätzlichen Untersuchung gemäß dem Gesetz des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes gezogen wird, alle im Krankheitsplan angegebenen Bedingungen vollständig erfüllt (Größe des Defekts in Quadratmetern, siehe Art und Grad der Funktionsstörung des Zentralnervensystems usw.)..

Nasenverletzung und Armee

Eine banale Nasenverletzung ist kein Grund für eine Befreiung vom Militärdienst. Sie werden nur dann nicht mit gebrochener Nase in die Armee aufgenommen, wenn die Verletzung zur Entwicklung eines Atemversagens geführt hat.

Wehrpflichtige mit einer ähnlichen Pathologie werden gemäß Artikel 50 des Krankheitsplans untersucht. In einer solchen Situation ist es aus gesundheitlichen Gründen nur bei anhaltendem Atemversagen mit Atemversagen I oder II möglich, einen Militärausweis zu erhalten.

VERLETZUNGEN DER GLIEDMASSEN (BEINE / HÄNDE) UND DER ARMEE

Wehrpflichtige mit gebrochenen Armen und Beinen werden beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt auf das Vorhandensein der Folgen von Frakturen untersucht. Je nach Diagnose werden daher unterschiedliche Artikel des Krankheitsplans angewendet. Wenn die Fraktur eine Deformität der Arme oder Beine verursacht hat, wird die Entscheidung gemäß Artikel 69 getroffen - erworbene und angeborene Deformitäten der Gliedmaßen. Nach diesem Artikel können Wehrpflichtige eine Kategorie D, B oder B-3 erhalten.

Die Fitnesskategorie D ist den Bürgern zugeordnet:

  • Mit einer O-förmigen Krümmung der Beine mit einem Abstand zwischen den Vorsprüngen der inneren Kondylen der Femuren von mehr als 20;
  • Mit einer X-förmigen Krümmung mit einem Abstand zwischen den inneren Knöcheln der Unterschenkel von mehr als 15 cm;
  • Axiale Verkürzung eines Armes oder Beins von mehr als 8 cm,
  • Mit einer Rotationsverformung von 30 Grad oder mehr.

Die Fitnesskategorie B ist jungen Menschen zugeordnet, die:

  • Arm von 5cm kürzen,
  • Bein von 2 cm kürzen,
  • O-förmige Krümmung der Beine mit einem Abstand zwischen den Vorsprüngen der inneren Kondylen der Femuren von 12 bis 20 cm,
  • X-förmige Krümmung mit einem Abstand zwischen den inneren Knöcheln der Unterschenkel von 12 bis 15 cm.

Nach einem Bruch können sie in die Armee aufgenommen werden, wenn die Verletzung oder ihre Folgen die Verkürzung des Arms auf 5 cm und die Verkürzung des Beins auf 2 cm verursacht haben und keine weiteren Funktionsstörungen vorliegen.

Die Schlussfolgerung über die Eignung für den Militärdienst hängt auch vom Vorhandensein von Metallplatten und -stiften im Körper ab, die zur Behandlung während der Knochenmetallosteosynthese installiert wurden. Das Militärkommissariat ist verpflichtet, dem jungen Mann eine Frist für die Operation zu gewähren, um sie zu entfernen. Die Operation wird auf Antrag des Wehrpflichtigen durchgeführt. Im Falle der Weigerung, Metallkonstruktionen zu entfernen, muss das Militäramt den jungen Mann laut Gesetz abschreiben und der Reserve gutschreiben.

Kompressionsbruch der Wirbelsäule und der Armee

Die Kompressionsbrechung erfolgt durch einen scharfen und starken vertikalen Aufprall auf die Wirbelsäule. Infolgedessen werden die Wirbel durch gegenseitiges Drücken verletzt, und es wird eine Abnahme der Höhe der Wirbel beobachtet. Um den Grad der Schädigung zu diagnostizieren, reicht die Diagnose auf einem Röntgenbild oder Tomographen aus.

Es gibt drei Grade von Wirbelkörperkompressionsfrakturen:

  • Kompression des Wirbels um 1/3 seiner Höhe,
  • Kompression auf die Hälfte der Wirbelhöhe,
  • Kompression mehr als die Hälfte der Höhe des Wirbels.

Im Falle einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule werden die Wehrpflichtigen gemäß Artikel 81 der Krankheitsliste untersucht und hängen vom Vorliegen einer Verletzung oder von Komplikationen ab.

Wenn nach einer Verletzung ausgeprägte Funktionsstörungen der Wirbelsäule auftreten, weist die Rekrutierungskommission eine Fitnesskategorie D zu und entlässt den jungen Mann vollständig aus dem Militärdienst.

Um die Kategorie B zu erhalten, muss die Wehrpflicht beachtet werden:

  • Folgen stabiler Frakturen der Körper eines oder mehrerer Wirbel mit keilförmiger Deformität 1. Grades, leichtem Schmerzsyndrom und kyphotischer Deformität der Wirbelsäule 1. Grades;
  • die Folgen einer Fraktur der Bögen und Prozesse der Wirbel bei Vorliegen einer leichten Funktionsstörung der Wirbelsäule nach der Behandlung;
  • Langzeitfolgen stabiler Kompressionsfrakturen von Körpern mit 2 oder mehr Wirbeln des Kompressionsgrades II - III ohne ausgeprägte Deformität der Wirbelsäule;

Wenn die Wirbelsäulenverletzung nicht von keilförmigen Deformitäten der Wirbelkörper begleitet war und keine Funktionsstörungen der Wirbelsäule verursachte, wird der junge Mann nach Abschluss der Behandlung mit einer Eignungskategorie B-3 abgerufen.

Die Armee und der Bruch des Schlüssels

Nehmen sie, um mit einer Fraktur des Schlüsselbeins zu dienen? Nein, bis die Integrität des Schlüsselbeins wiederhergestellt ist, wird die Wehrpflicht nicht eingezogen, und das Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro wird dem jungen Mann einen Aufschub gewähren, damit er für die Dauer der Behandlung aus gesundheitlichen Gründen in die Armee eingezogen wird. Am Ende des gewährten Aufschubs muss das Wehrpflichtige einer zweiten ärztlichen Untersuchung unterzogen werden. Wenn die Behandlungsergebnisse gut sind und die Untersuchung keine Funktionsstörungen ergibt, wird das Wehrpflichtige zur Zustellung geschickt.

Eine Fraktur des Schlüsselbeins kann nur dann aus dem Dienst genommen werden, wenn Ärzte Osteosynthese verwenden. Im Falle einer Fraktur mit Knochenverschiebung ist die Verwendung der Osteosynthese erforderlich. Während dieser Operation beseitigen Ärzte die Verschiebung von Knochenfragmenten und befestigen die Knochen mit speziellen Metallstrukturen - Stiften oder Platten. Wenn sich der junge Mann nach der Verschmelzung von Knochenfragmenten weigert, die Metallstrukturen zu entfernen, kann ihn das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt laut Gesetz nicht in Dienst stellen, da gemäß Artikel 81 der Krankheitsliste die Wehrpflicht mit Metallstrukturen verboten ist. Der junge Mann erhält einen Militärausweis der Kategorie B..

Gebrochener Arm und die Armee

Handfrakturen

In diesem Artikel werden wir die Funktionen betrachten Untersuchung von Rekruten mit gebrochenen Armen, nämlich: Humerus, Radius und Ulna. Wie Sie die Provision für Frakturen des Schlüsselbeins, des Schulterblatts und der Finger bestehen, lesen Sie in separaten Artikeln auf der Website. Derzeit stützen sich die Ärzte auf Artikel 81 der Krankheitsliste. Lesen Sie den folgenden Text, um herauszufinden, warum sie bei schwerwiegenden Folgen eines Armbruchs die Armee nicht übernehmen..

Nehmen sie die Armee mit gebrochenem Arm??

Eine Fraktur ist eine Verletzung der Integrität des Knochens. Bei einer Fraktur des Arms bedeutet dies eine traumatische Schädigung der Knochen: Humerus, Ulnar, Radial, Handgelenk und Hand. Eine Beschädigung eines oder mehrerer Segmente ist möglich, manchmal kann eine Fraktur mit einer Luxation einhergehen (sogenannter Monteggi-Schaden). Übrigens treten Frakturversetzungen in der Regel bei Verletzungen (Sturz, Aufprall usw.) des Arms in gebogener Position auf, was zu einer Verformung des Unterarms und einer Verkürzung des Arms sowie zu einer Abnahme der Gelenkbeweglichkeit führt. Die Untersuchung erfolgt auf der Grundlage des Vorhandenseins der Folgen von Knochenbrüchen. In diesem Zusammenhang können verschiedene Artikel des Krankheitsplans angewendet werden.

Zu den komplexen traumatischen Verletzungen gehört eine Schädigung von Monteggi, die häufig zu einer Beeinträchtigung der Gliedmaßenfunktion führt. Die Fusion (Synostose) zwischen Radius und Ulna führt zu einer Rotationsbeschränkung der Bewegung. Es können auch andere Fusionsdefekte beobachtet werden, wie z. B. Verlagerung von Knochen und Gelenken, Veränderungen der Armlänge, Einschränkung der Beweglichkeit. Diese Folgen eines Armbruchs werden in Artikel 69 der Krankheitsliste untersucht. Die Eignungskategorie kann abhängig von der Schwere der Rotationsabweichungen oder der Verkürzung der oberen Extremität mit "B" (Befreiung von der Armee) oder "D" (nicht für die Armee geeignet) angewendet werden. Sie können die Funktionen in unserem Artikel lesen.

Die Eignungskategorie "D" wird auch auf diese Wehrpflichtigen angewendet, wenn sie infolge eines Bruchs langer Knochen eine signifikante Funktionsstörung der oberen Extremität aufweisen (Artikel 81 Absatz "a" des Krankheitsplans). Dies können komplizierte Frakturen der Ulna, des Humerus und des Radius (eine oder mehrere) mit oder ohne Gelenk, Schäden an Nerven und Blutgefäßen sein. Ärzte können eine Pseudarthrose, Arthrose und Synostose diagnostizieren, wenn eine Infektion auftritt. Wie oben erwähnt, können bestimmte Arten von Verletzungen zu einer Verkürzung des Arms und zu Bewegungseinschränkungen führen. In diesem Fall gilt Artikel 69 des Krankheitsplans..

Ein Wehrpflichtiger kann eine Befreiung von der Armee (eine Eignungskategorie "B" wird zugewiesen) mit einem komplizierten Armbruch mit mittelschweren oder geringfügigen Beeinträchtigungen erhalten. Die Prüfung erfolgt gemäß Artikel 81 Absätze "b" und "c" des Krankheitsplans. Nachdem der Wehrpflichtige den erforderlichen medizinischen Nachweis für Komplikationen eines gebrochenen Arms erbracht hat, erhält er einen Militärausweis mit Angabe der Kategorie "B"..

Im Allgemeinen werden bei einem komplizierten Bruch die Arme nicht in die Armee aufgenommen, wenn anschließend eine Änderung der Armfunktion diagnostiziert wird. Mithilfe der Diagnose kann der Rekrut erkennen, wie negativ die Fraktur betroffen ist. Der Arztbesuch hängt von den einzelnen Symptomen ab. In der Regel ist eine Konsultation eines Chirurgen, eines Neurologen, einer Röntgenaufnahme, einer Computertomographie des Knochens oder einer Magnetresonanztomographie von Weichteilen / einer Mehrspiral-Computertomographie erforderlich.

Rücktritt von der Armee wegen eines gebrochenen Arms

Ein Wehrpflichtiger mit gebrochenem Arm hat Anspruch auf eine Nachfrist von sechs Monaten ab dem Datum der Verletzung. Der Wehrpflichtige muss der militärärztlichen Kommission eine Kopie der Bescheinigung aus der Notaufnahme und seiner Gesundheitskarte vorlegen, um im Falle eines Armbruchs eine Ruhepause zu erhalten. Nach dessen Abschluss erhält er erneut eine Vorladung und die Prüfung wird wiederholt.

Nehmen sie mit einem Bruch in der Armee zu dienen

5 Minuten Autor: Elena Pavlova 47

  • Armbruch und Militärdienst
  • Service mit gebrochenem Bein
  • Wirbelsäulenbruch
  • Welche anderen Frakturen gibt es und wie wirken sie sich auf den Service aus?
  • Eine ärztliche Untersuchung bestehen
  • Ähnliche Videos

Frakturen überholen häufig junge Menschen, insbesondere solche, die einen aktiven Lebensstil führen. Vor der Wehrpflicht ist die Frage besonders relevant, ob sie mit gebrochenem Arm in die Armee rekrutiert werden.

Es sollte sofort gesagt werden, dass einige Bürger beabsichtigen, sich absichtlich die Gliedmaßen zu brechen, um "wegzurollen". Sollte das nicht tun. Das Maximum, das eine solche Situation hat, besteht darin, einen Aufschub zu verhängen und eine Vorladung an das Militäramt zu erhalten.

Armbruch und Militärdienst

Fraktur der Hand - Zerstörung der Integrität des Knochens, wodurch die motorischen Funktionen der Gelenke gestört werden, die Unterarme deformiert werden. Traumatische Verletzungen der Knochen der oberen Extremitäten treten im Humerus, in der Ulna, im Radius, im Handgelenk und in der Hand auf.

Verstöße können in einem oder mehreren Segmenten gleichzeitig beobachtet werden. Es ist die Komplexität der Situation, die das Urteil der Kommission beeinflusst. Eine schwere Verletzung ist Montegis Verletzung, bei der es sich um eine Frakturversetzung handelt. Dies ist eine Unterarmverletzung, wenn der obere Teil der Ulna gebrochen und der Kopf verrutscht war.

Dieses Phänomen führt zu Funktionsstörungen der Gliedmaßen und zu Einschränkungen der Körperbewegungen. Gemäß Artikel 69 "Krankheitspläne" - "Verformung der Gliedmaßen, bei denen es unmöglich ist, eine Armeeuniform zu tragen", werden sie unter Berücksichtigung der Schwere der Rotationsbeschränkung der Bewegungen und der Verkürzung der oberen Gliedmaßen der Kategorie "B" (Einschreibung) oder "D" (nicht dienstfähig) zugeordnet..

Wenn lange Knochen gebrochen sind, Komplikationen während der Fusion verursachen oder die Funktion der Hand erheblich einschränken, werden sie auch der Kategorie "D" zugeordnet. Mit einem gebrochenen Finger können Sie mit einer Verzögerung rechnen, wenn während der Wehrpflicht eine Verschiebung festgestellt wird, Blutgefäße, Nerven betroffen sind und Komplikationen auftreten.

In diesem Fall kann eine Verzögerung angegeben werden, aber die Phalangen der Finger wachsen in 2-3 Wochen zusammen. Wenn das Pflaster entfernt ist, können VK-Ärzte kommen, um die Untersuchung abzuschließen. Junge Männer können nur bei komplexen Fingerfrakturen auf Kategorie "B" oder "D" zählen. Wenn die Beweglichkeit der Finger erhalten bleibt, die Feinmotorik nicht beeinträchtigt wird und die Schmerzsymptome nicht stören, wird der Mann zum Servieren genommen.

Service mit gebrochenem Bein

Die Bewertung der Eignung von Wehrpflichtigen mit gebrochenen unteren Gliedmaßen erfolgt nach demselben Artikel "Krankheitsplan". Gleichzeitig können sie sowohl auf die Registrierung in der Reserve als auch auf die vollständige Freigabe zählen.

Die Kategorie "B" wird unter folgenden Bedingungen vergeben:

  • Reduktion einer Hand mit einer Fraktur um 5 cm oder mehr, die auftritt, wenn der Radius verletzt ist;
  • Die Beinlänge wird um 2 cm oder mehr reduziert.
  • offensichtliche Verformung der Füße, Hände oder anderer Teile der Gliedmaßen, die ihre Funktion beeinträchtigten.

Wenn ein Bein oder Arm aufgrund eines Bruchs verkürzt ist, werden sie in die Armee aufgenommen, wenn die Länge für den Arm um weniger als 5 cm und für das Bein um weniger als 2 cm abgenommen hat. Es ist nur möglich, den Militärdienst zu vermeiden und eine Kategorie "D" zu erhalten, wenn die folgenden Diagnosen gestellt werden:

  • X-förmige Krümmung der Beine;
  • abgerundete Krümmung (der Abstand zwischen den Kondylen der Hüften ist charakteristisch für 20 cm oder mehr);
  • Rotationsverformung um mehr als 30 °;
  • andere Formen der Krümmung der Gliedmaßen aufgrund eines Bruchs.

Bei der Beschwörung von verletzten Bürgern berücksichtigt die Ärztekammer auch das Vorhandensein von Metallplatten, die die Dauer der Knochenfusion verkürzen sollen. In diesem Fall gibt es eine Nachfrist für die Entfernung dieser Elemente. Beseitigen Sie sie mit Hilfe wiederholter chirurgischer Eingriffe. Aber der Wehrpflichtige hat das Recht, ihn abzulehnen, so dass er aus der Armee entlassen wird.

Nehmen sie mit verschiedenen Brüchen in die Armee auf?

Viele interessieren sich für die Frage, ob sie mit einem Bruch in die Armee aufgenommen werden und welche Nuancen entstehen können, wenn solche Umstände eintreten. Diese Situation erfordert eine detaillierte Betrachtung der Haltung des Entwurfsausschusses..

Wenn Sie verletzt werden, ist es wichtig, rechtzeitig ins Krankenhaus zu gehen und alle notwendigen Studien durchzuführen, um eine genaue Diagnose zu stellen, da die Geschwindigkeit der Genesung und die Beseitigung negativer Folgen von ihm abhängen.

Wie ist das Verfahren der medizinischen Kommission?

Wenn bei einem jungen Menschen die Diagnose einer komplexen Fraktur gestellt wird, die nicht behandelt werden kann, ist in diesem Fall die Einberufung in die Armee aufgrund des festgestellten Gesundheitszustands nicht möglich.

Das Vorhandensein von Funktionsstörungen in Form einer offenen, geschlossenen Fraktur, die eine vorübergehende Genesung erfordert, impliziert die Rückgabe des Wehrpflichtigen an die Armee nach einer vollständigen Rehabilitation.

Der junge Mann wird einer zweiten ärztlichen Untersuchung unterzogen. Ärzte führen eine vollständige Untersuchung durch und treffen eine angemessene Entscheidung. Bei Bedarf wird die Behandlung verlängert oder bei Vorliegen bestimmter medizinischer Indikationen kann die Wehrpflicht in die Reserve aufgenommen werden.

Um die Möglichkeit eines Eintritts in die Armee bei einem Bruch genau zu bestimmen, müssen die vorgeschriebenen Untersuchungen durchgeführt und eine genaue Diagnose gestellt werden, nach der die Kommission die erforderliche Entscheidung trifft.

Fälle, in denen ein Wehrpflichtiger vom Militärdienst befreit ist

In den meisten Fällen haben Frakturen eine positive Prognose, wenn die Sehnen oder wichtigen Gefäße nicht betroffen sind und der junge Mann nach der vorgeschriebenen Rehabilitation absolut gesund wird.

Darüber hinaus weisen Frakturen auch mehrere Progressionsphasen auf, die den Allgemeinzustand verschlimmern können:

  • In der ersten Phase wird das Vorhandensein von Entzündungen, Blutungen und Gewebetod diagnostiziert. Dieser Zeitraum dauert etwa 10 Tage;
  • Die Differenzphase beinhaltet die Wiederherstellung eines gebrochenen Knochens, die bis zu 30 Tage dauert;
  • Die Entwicklung der primären akkumulativen Phase ist durch die Bildung eines neuen Gefäßnetzwerks und eines Kallus gekennzeichnet, die die Frakturstelle verbinden. Die Dauer dieses Zeitraums beträgt 1-1,5 Monate.

Bei der Erstellung einer genauen Diagnose wird jeder Erholungsphase ein geeigneter Fitnessartikel zugewiesen. Befindet sich ein junger Mensch in einer der Erholungsphasen, hat er Anspruch auf eine Verzögerung bis zur vollständigen Genesung..

Frakturen des Schädels, der Nase, des Kiefers und der Gesichtsknochen

In den gesetzlichen Dokumenten "Krankheitsplan" sind die Bedingungen aufgeführt, unter denen dem verletzten Wehrpflichtigen eine vorübergehende oder vollständige Befreiung vom Militärdienst gewährt wird.

Das Dokument enthält einen separaten Absatz "Trauma des Gehirns und des Rückenmarks sowie deren Folgen", in dem alle Nuancen hinsichtlich der Möglichkeit eines Militärdienstes entsprechend dem allgemeinen Zustand des Opfers ausführlich erläutert werden.

Im Falle einer depressiven Schädelverletzung kann ein junger Mensch in die Reserve aufgenommen werden, auch wenn die erlittene Verletzung keine Funktionsstörungen des Gehirns verursacht. Zum Beispiel hat ein Wehrpflichtiger eine geschlossene lineare Schädelfraktur, dann erhält er nach vollständiger Genesung eine B-3-Fitnesskategorie und wird für den Militärdienst geeignet.

Frakturen vom linearen Typ sind nicht die gefährlichsten, da auf der Oberfläche des Knochengewebes ein kleiner Riss auftritt, der schnell zusammenwächst, wenn alle vorgeschriebenen therapeutischen Maßnahmen befolgt werden.

Wenn ein linearer Bruch der Kieferknochen diagnostiziert wird, kann das Wehrpflichtige nach vollständiger Genesung in die Armee eingezogen werden, da diese Diagnose keine Komplikationen für den Körper impliziert.

Wenn bei einem jungen Mann eine schwere Kieferbruchverletzung diagnostiziert wurde und während des Genesungsprozesses die Einführung von Metallstrukturen angewendet wurde, erhält er eine Kategorie, die für den Militärdienst ungeeignet ist, und wird der Reserve zugeordnet.

Frakturen von Fingern, Armen, Beinen und Füßen

Die Diagnose einer Fraktur der Gliedmaßen der Arme und Beine erfordert eine ärztliche Untersuchung nach mehreren Artikeln.

Wenn bei einem Bruch der Gliedmaßen eine Verformung des Arms oder Beins auftritt, wird die Diagnose gemäß Art. 69 "Verformung der Gliedmaßen, bei denen es unmöglich ist, eine Armeeuniform zu tragen".

Wenn solche Bedingungen eintreten, können Rekruten solche Eignungskategorien wie "D", "B", "B-3" erhalten..

Eine vollständige Befreiung von der Armee ist mit folgenden Diagnosen möglich:

  • Krümmung der Beine mit abgerundeter Form (wenn zwischen den Kondylen der Oberschenkel ein Abstand von mehr als 20 cm besteht);
  • Das Vorhandensein einer X-förmigen Krümmung der Beine;
  • Entzündliche Prozesse in den Hüftgelenken chronischer Natur, die nach einer Hüftfraktur auftreten;
  • Der Abstand zwischen den inneren Teilen der Knöchel beträgt 15 cm;
  • Verkürzung der Gliedmaßen um mehr als 8 cm;
  • Krümmung der Gliedmaßen infolge einer Fraktur.

Veränderungen im Körper, die während einer Rotationsverformung von mehr als 30 Grad entstanden sind, sind ebenfalls ein Hinweis auf eine Befreiung vom Militärdienst..

Junge Menschen können bei folgenden Pathologien in das Reservat aufgenommen werden:

  • Verringerung der Länge der Arme um mehr als 5 cm (diese Pathologie tritt häufig bei einem Bruch der radialen Hand auf);
  • Verringerung der Beinlänge um 2 cm oder mehr;
  • Andere Gliedmaßendeformitäten, die sich direkt auf ihre Funktionalität auswirken.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass bei einer Verkürzung des Arms auf 5 cm und des Beines auf 2 cm eine Wehrpflicht einberufen werden kann, da solche Indikatoren keine Voraussetzung für die Befreiung vom Militärdienst sind.

Ein Fingerbruch während des Militärdienstes impliziert die Genesung in einem Krankenhaus, gleichzeitig ist jedoch keine vollständige Befreiung von der Armee gemäß Artikel 81 vorgesehen. "Zeitplan der Krankheiten".

Das Erreichen einer Kategorie "B" oder "D" ist nur möglich, wenn während der Verletzung schwerwiegende Störungen in Form eines Verlustes der Gliedmaßenfunktionalität diagnostiziert wurden. Gleichzeitig müssen diese Änderungen durch entsprechende ärztliche Atteste dokumentiert werden..

Wirbelsäulenbruch und Kompressionsbruch

81 Art. "Krankheitsplan" beschreibt Situationen, in denen einem Wehrpflichtigen mit der Diagnose einer konventionellen oder Kompressionsfraktur der Wirbelsäule die eine oder andere Fitnesskategorie zugeordnet wird.

Die Entscheidung der medizinischen Kommission hängt von den festgestellten Folgen im Körper ab, die durch die Verletzung verursacht wurden. Wenn nach der Genesung schwerwiegende Komplikationen aufgetreten sind, erhält der Wehrpflichtige eine Kategorie "D", was eine vollständige Befreiung von der Erfüllung einer Armeepflicht gegenüber dem Staat impliziert.

Bei Zuordnung zur Kategorie "B" kann das Wehrpflichtige nach der Verletzung Restsymptome aufweisen, die schließlich vollständig verschwinden und der Körper vollständig wiederhergestellt ist.

Die Zuordnung einer Kategorie für eine normale oder Kompressionsfraktur der Wirbelsäule wird nicht durch den Grad der Organverformung bestimmt. Wenn die erlittene Verletzung keine festgestellten Konsequenzen für den Körper hatte, kann der junge Mann am Ende der Behandlung in die Armee eingezogen werden.

Bruch des Schlüsselbeins und der Rippen

Im Falle eines Schlüsselbeinbruchs erhält der Wehrpflichtige eine Frist für eine vollständige Erholungsphase. Die Eignungskategorie wird anhand der Diagnose nach Abschluss des Rehabilitationskurses vergeben.

In den meisten Fällen unterliegt eine Schlüsselbeinfraktur einer wirksamen Behandlung und einer vollständigen Genesung. Wenn alle negativen Symptome beseitigt sind und sich der junge Mann erholt, wird der Militärdienst wieder aufgenommen.

Gleichzeitig hängt die Dauer der Genesung bei einer Schlüsselbeinfraktur von den verwendeten Behandlungsmethoden ab (Immobilisierung über einen Zeitraum von 1,5 bis 2 Monaten oder Anwendung der Osteosynthesemethode)..

Die Osteosynthese beinhaltet eine Operation zur Beseitigung der resultierenden Verschiebung und der Einführung einer speziellen Metallstruktur. Bei Vorhandensein solcher Kennzeichen muss das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt eine Kategorie "B" oder "D" zuweisen, die die Befreiung vom Militärdienst anzeigt.

Eine Ausnahme bilden Fälle, in denen an der Stelle der Fraktur Metallplatten für die normale Funktion von Schulter und Nacken eingeführt werden. Wenn sich ein junger Mann weigert, eine solche Operation durchzuführen, kann ihm die Kategorie "B" zugewiesen werden, die ihn vom Militärdienst befreit. Gleichzeitig wird der allgemeine Zustand des Wehrpflichtigen jedoch nicht ganz stabil sein..

Die Diagnose einer gebrochenen Rippe oder von gebrochenen Rippen impliziert eine Verschiebung der Wehrpflicht durch die Armee, bis der Körper vollständig wiederhergestellt ist. Solche Symptome sind kein Hinweis auf eine vollständige Befreiung vom Militärdienst..

Wenn die Verletzung so schwerwiegend ist, dass die Installation von Metallplatten erforderlich ist, ist es in diesem Fall möglich, die Kategorie "B" zu vergeben und eine vollständige Befreiung vom Militärdienst zu erreichen.

Die Ernennung einer Kategorie für verschiedene Frakturen während des Durchgangs einer medizinischen Wehrpflichtkommission hängt von der Diagnose und dem Allgemeinzustand des jungen Mannes ab.

Der Grad der Genesung der Verletzung ist von großer Bedeutung. Wenn eine ernsthafte Diagnose gestellt wird, die eine langfristige Genesung oder einen chirurgischen Eingriff mit der Einführung von Metallstrukturen erfordert, setzt diese Indikation eine vollständige Befreiung vom Militärdienst und die Rekrutierung des Wehrpflichtigen in die Reserve voraus.

Bewertungen

Überprüfungen der Wehrpflicht in die Armee bei Erhalt verschiedener Frakturen reagieren ungleich, da vieles von der Diagnose und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten abhängt.

So kam es, dass ich die Kommission im Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro passierte und mir am nächsten Tag den Finger an der Hand brach. Ich erhielt eine Entlassung vom Arzt und sie gaben mir eine Verlängerung für die gesamte Erholungsphase. Nachdem er sich erholt hatte, erhielt er sofort eine Vorladung und verbüßte die gesamte Amtszeit nach dem Gesetz.

Andrey, Woronesch

Ich habe mir in den Bergen das Bein gebrochen und wurde mit einer komplexen Verdrängungsfraktur diagnostiziert. Die Erholung dauerte mehr als 7 Monate, und dann wurde die Operation mit dem Einsetzen einer Metallplatte durchgeführt, da der Knochen vollständig gebrochen war. Ich wurde freigelassen und bin jetzt in Reserve, obwohl ich mich der Armee anschließen wollte.

Verschiebung nach Fraktur

Themenoptionen
  • Druckversion

Verschiebung nach Fraktur

Ende September gab es einen Bruch des äußeren Knöchels,
und Bruch der Basis des 5. Mittelfußknochens.
Die Besetzung wurde Ende Oktober entfernt.

Gibt es eine Pause??
wie viel?
und brauchte einige Dokumente?

Betreff: Verschiebung nach Fraktur

Die Verschiebung beträgt 6 Monate. ab dem Datum des Bruchs Legen Sie im Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro eine Bescheinigung der Notaufnahme vor. Sie werden zur Extraktion von der Karte an die Poliklinik am Wohnort geschickt.

Melden Sie sich telefonisch für eine Beratung an:
(495) 364-15-29 Moskau
(812) 719-85-26 St. Petersburg
(843) 245-68-12 Kazan

Betreff: Verschiebung nach Fraktur

die meisten?
Während er im Krankenhaus war, brachten sie eine Vorladung, und die Mutter gab ohne Unterschrift eine Kopie des Auszuges aus der Traumaeinheit. und eine Gesundheitskarte in meinen Händen. schon seit gehe zu Prozeduren.
Sie müssen die Karte während des Eingriffs oder am Ende der Behandlung in die Klinik zurückbringen?

und im Allgemeinen ist es sinnvoll, etwas selbst mitzunehmen, da sie sonst leicht eine Tagesordnung für den nächsten Anruf festlegen können.

Zuletzt bearbeitet von Arxangel; 13.11.2009 um 18:48 Uhr.

Betreff: Verschiebung nach Fraktur

die meisten?
Während er im Krankenhaus war, brachten sie eine Vorladung, und die Mutter gab ohne Unterschrift eine Kopie des Auszuges aus der Traumaeinheit. und eine Gesundheitskarte in meinen Händen. schon seit gehe zu Prozeduren.
Sie müssen die Karte während des Eingriffs in die Klinik zurückbringen oder am Ende der Behandlung zurückgeben?

und im Allgemeinen ist es sinnvoll, etwas selbst mitzunehmen, da sie sonst leicht eine Tagesordnung für den nächsten Anruf festlegen können.

ps danke für die Antwort.

Alles muss so gemacht werden, wie es der beratende Arzt empfiehlt.

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin für eine Beratung:
364-15-29 Moskau
719-84-22 St. Petersburg

Betreff: Verschiebung nach Fraktur

Nun, nicht alle Ärzte und Anwälte.
und einige verstehen die Bedeutung Ihrer Sätze nicht ganz.
und deshalb gebeten, für nicht sehr klug zu erklären.

Betreff: Verschiebung nach Fraktur

die meisten?
Während er im Krankenhaus war, brachten sie eine Vorladung, und die Mutter gab ohne Unterschrift eine Kopie des Auszuges aus der Traumaeinheit. und eine Gesundheitskarte in meinen Händen. schon seit gehe zu Prozeduren.
Sie müssen die Karte während des Eingriffs in die Klinik zurückbringen oder am Ende der Behandlung zurückgeben?

und im Allgemeinen ist es sinnvoll, etwas selbst mitzunehmen, da sie sonst leicht eine Tagesordnung für den nächsten Anruf festlegen können.

Wenn Sie jetzt eine Vorladung erhalten, bedeutet dies, dass Sie gehen müssen, dann haben sie Ihr Zertifikat verloren oder möchten Sie persönlich sehen. Lassen Sie die Gesundheitskarte für sich selbst und geben Sie sie vorerst nicht an die Klinik zurück..

Melden Sie sich telefonisch für eine Beratung an:
(495) 364-15-29 Moskau
(812) 719-85-26 St. Petersburg
(843) 245-68-12 Kazan

Knochenbrüche und die Armee: wenn von der Wehrpflicht befreit

Knochenbrüche sind eine der häufigsten Verletzungen

Der menschliche Körper ist ein erstaunlicher und perfekter Mechanismus, der unglaublichen Belastungen standhalten kann. Aber es hat auch seine eigene ultimative Stärke, nach der unser Körper einfach zusammenbrechen kann. Und manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. Daher ist Knochenbruch eine der häufigsten Arten von mechanischen Verletzungen..

Dieses Problem war schon immer von Bedeutung - seit der Antike hatten verschiedene Völker den Beruf eines Chiropraktikers, dessen Hauptaufgabe darin bestand, Knochenbrüche zu behandeln. Selbst in der primitiven Gesellschaft wussten sie bereits, wie man Frakturen medizinisch versorgt - dies wird durch die von Archäologen entdeckten Skelette von Neandertalern beredt angezeigt. Die Grundprinzipien und Methoden zur Behandlung solcher Verletzungen haben sich seit der Antike kaum verändert, obwohl die Röntgeninstallation natürlich die Arbeit moderner Chiropraktiker erheblich erleichtert..

Menschen jeden Alters sind anfällig für Verletzungen und Brüche, aber junge Menschen, die einen aktiveren Lebensstil führen, brechen sich eher Arme und Beine. Daher stellen sich häufig Fragen: Werden Wehrpflichtige mit Knochenbrüchen in die Armee aufgenommen und werden sie nach solchen Verletzungen in den Militärdienst eingezogen? Hier gibt es keine einsilbige Antwort, da es sich um eine sehr „vielseitige“ Verletzung handelt, die sich in Lokalisation, Schweregrad und Vorhandensein von Komplikationen unterscheidet.

Allgemeine Beschreibung der Verletzung

Ein Bruch ist die vollständige oder teilweise Zerstörung eines Knochens, die durch einen mechanischen Effekt verursacht wird, der seine Festigkeitseigenschaften überschreitet. Diese Verletzung kann auch auf Krankheiten zurückzuführen sein, die die Knochenstärke verringern. Ein Beispiel für solche Pathologien ist die Osteoporose, bei der Knochen sehr zerbrechlich werden und sich bei kleinen Belastungen ausgleichen..

Unfallchirurgen müssen sich heute zunehmend mit komplexen Frakturen auseinandersetzen. Der Grund dafür ist die rasche Steigerung der Leistung verschiedener technischer Geräte, die in der Lage sind, menschliche Knochen wie Streichhölzer zu brechen. So sind beispielsweise "Stoßfänger" -Frakturen des Unterschenkels und Verletzungen der Halswirbelsäule, die vor hundert Jahren als selten galten, typisch für Autounfälle..

Arten von Frakturen durch die Position der Frakturlinie

Frakturen sind offen und geschlossen. Letztere gehen mit erheblichen Schäden an den umgebenden Weichteilen und einer Verletzung der Hautintegrität einher - in solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Wundinfektion und der Entwicklung von Eiterung. Unterscheiden Sie zwischen einzelnen und mehreren Frakturen, die häufig mit einem signifikanten Blutverlust und einem traumatischen Schock einhergehen.

Durch die Art der Knochenschädigung werden vollständige und unvollständige Frakturen unterschieden. Letztere umfassen beispielsweise Risse und Brüche. Es gibt Frakturen mit und ohne Verschiebung, unkompliziert und kompliziert. Mögliche Komplikationen dieser Verletzung sind:

  • Schädigung der inneren Organe durch Knochenfragmente;
  • traumatischer Schock;
  • Blutverlust;
  • Infektion, Entwicklung von Osteomyelitis und Sepsis.
  • Fettembolie.

Je nach Lage der Richtung der Bruchlinie und ihrer Form sind Brüche:

  • längs;
  • quer;
  • schräg;
  • zerkleinert;
  • helikal;
  • keilförmig;
  • betroffen;
  • Kompression.

Durch die Lokalisation im Knochen werden Frakturen der Zirbeldrüse, Diaphyse und Metaphyse unterschieden. In der Kindheit und Jugend werden häufig Verletzungen im Epiphysenbereich beobachtet, die als Epiphyseolyse bezeichnet werden.

Bei der Diagnose wird auch auf die Art des mechanischen Aufpralls geachtet, der zur Fraktur geführt hat. Ausgehend davon werden Frakturen durch Rotation, Verschiebung, Biegung und scharfe Muskelkontraktion unterschieden. Sie können auch hinzufügen, dass es Punkte gibt, an denen Knochen am häufigsten brechen. Sie tragen in der Regel die größte mechanische Beanspruchung. Beispiele sind Frakturen des Schenkelhalses, einige Knochen des Schädels, der Knöchel und des Unterschenkels.

Symptome und Behandlungen

Das klinische Bild dieser Art von Verletzung hängt weitgehend von ihrer Lokalisation, der Richtung der einwirkenden Kraft, der Schwere der Verletzungen und den individuellen Merkmalen des Opfers ab. Es gibt jedoch Symptome, die für jede Fraktur charakteristisch sind. Diese schließen ein:

  • starker Schmerz;
  • Schwellung im Schadensbereich;
  • Verletzung der normalen Form des Gelenks oder der Extremität und ihrer Länge;
  • Blutergüsse;
  • Funktionsstörung;
  • unnatürliche Mobilität.

Die Symptome von Frakturen werden in relative und zuverlässige unterteilt. Letztere umfassen: pathologische Beweglichkeit, eine Veränderung der Länge der Extremität, ein charakteristisches Knirschen und die Identifizierung von Knochenfragmenten beim Abtasten.

Erste Hilfe bei Frakturen

Nach einer Röntgenuntersuchung ist es möglich, das Vorhandensein einer Fraktur endgültig festzustellen und deren Art zu bestimmen. Normalerweise werden mehrere Bilder in unterschiedlichen Projektionen aufgenommen. Auf diese Weise erhalten Sie eine genaue Vorstellung von der Art des Schadens, dem Vorhandensein von Fragmenten, der Verschiebung, der Richtung der Bruchlinie usw..

Die Behandlung solcher Verletzungen beginnt mit der Bereitstellung von Erster Hilfe für das Opfer. Wenn die Fraktur offen ist, muss das Blut gestoppt, das Opfer betäubt, ein Verband angelegt und der beschädigte Bereich immobilisiert werden. Die Behandlung von Frakturen in einem Krankenhaus erfordert konservative und chirurgische Methoden. Gipsabdrücke werden zur langfristigen Immobilisierung der Gliedmaßen verwendet.

Frakturen sind durch eine lange Erholungsphase gekennzeichnet - es kann Monate dauern. Um den Prozess zu beschleunigen, werden therapeutische Gymnastik, Physiotherapie, Massage und Mechanotherapie eingesetzt.

Nehmen sie mit gebrochenen Knochen in der Armee

Der wichtigste Bestandteil des Wehrpflichtzyklus ist die medizinische Kommission, die entscheidet, ob eine Person, die aufgrund ihres Gesundheitszustands für den Militärdienst verantwortlich ist, bei den Streitkräften dienen kann. Die Entscheidung basiert auf einem Regierungsdekret, dessen letzte Ausgabe 2019 erschien. Dieses interessante Dokument enthält eine Liste von Krankheiten und Pathologien, die mit dem harten Alltag der Armee nicht vereinbar sind. Nach den Ergebnissen der medizinischen Kommission erhält der Wehrpflichtige eine der Fitnesskategorien, die sein zukünftiges Schicksal bestimmen:

  • "UND". Bedeutet, dass der junge Mensch vollkommen gesund ist und ohne Einschränkungen dienen kann;
  • "B" Diese Kategorie gilt für Wehrpflichtige mit geringfügigen gesundheitlichen Problemen. Mit einer solchen Kategorie werden sie in die Armee aufgenommen, aber die Wahl des Dienstortes wird begrenzt sein;
  • "BEIM". Kategorie "Nicht-Wehrpflichtige", die in der Nichtkriegszeit einen Wehrpflichtigen vom Dienst befreit;
  • "G". Die Kategorie wird Wehrpflichtigen mit vorübergehenden medizinischen Problemen zugeordnet - das heißt, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Genesung. Junge Männer dieser Kategorie erhalten eine Aufschiebung für die Behandlung oder Genesung von einer Krankheit;
  • "D" Diese Kategorie bedeutet, dass die Wehrpflicht absolut nicht für die Wehrpflicht geeignet ist..

Die Leute fragen oft: Werden sie mit einem gebrochenen Arm oder einem gebrochenen Schlüsselbein in die Armee rekrutiert? Man kann eine solche Frage einsilbig beantworten: Bei Pausen werden die Streitkräfte nicht eingezogen. Wenn Sie ein Glied in einem Gipsverband haben und sich im Knochen ein Titanstift oder eine Titanplatte befindet, sollten Sie freigelassen werden. Und es spielt keine Rolle, welcher Körperteil gelitten hat - sie bringen sie weder mit einem Kompressionsbruch der Wirbelsäule noch mit einem gebrochenen Finger in die Armee.

Das Opfer erhält einen Aufschub für die Erholungsphase, wonach er erneut einer ärztlichen Untersuchung unterzogen wird. Wenn sich der Gesundheitszustand des jungen Mannes zu diesem Zeitpunkt wieder normalisiert hat, erhält er eine Kategorie "Entwurf" und zahlt seine Schulden gegenüber dem Mutterland zurück. Andernfalls kann der Jugendliche eine weitere Verzögerung oder Befreiung von der Wehrpflicht erhalten - dies hängt von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Es kann Jahre dauern, bis sich komplexe Frakturen erholt haben.

Gliedmaßenbrüche: ob sie sich der Armee anschließen oder nicht

Verletzungen der oberen und unteren Extremitäten sind die häufigsten Arten von Frakturen. Ihre Untersuchung durch eine ärztliche Kommission erfolgt gemäß den Artikeln 69 und 81. Während der Behandlung erhält ein Wehrpflichtiger eine Wiedergutmachung, und sein weiteres Schicksal hängt von den Folgen einer Verletzung ab. Nach einer zweiten ärztlichen Kommission erhält ein junger Mann eine von drei Kategorien: "B", "C" und "D"..

Frakturen der Extremitätenknochen sind eine der häufigsten Arten solcher Verletzungen.

Eine Befreiung vom militärischen Alltag ist erforderlich, wenn die Verletzung zu einer ernsthaften Verformung der Extremität oder zu einer erheblichen Funktionsstörung geführt hat. In folgenden Fällen kann mit der Kategorie "D" gerechnet werden:

  • Mit Krümmung der O-förmigen Beine mit einem Abstand von mehr als zwanzig Zentimetern zwischen den Kondylen der Oberschenkel;
  • Im Falle einer Verringerung der Länge der Extremität um acht Zentimeter oder einer Änderung der Rotationsdeformität um dreißig Grad oder mehr;
  • Mit Krümmung der X-förmigen Beine mit einem Abstand von mehr als fünfzehn Zentimetern zwischen den Innenseiten der Knöchel.

Kategorie "B" kann erreicht werden, wenn die Fraktur zu einer signifikanten Verkürzung des Arms (mindestens 5 cm) oder des Beins (mindestens 2 cm) geführt hat. Wenn die Längenverringerung diese Werte nicht erreicht, wird der Wehrpflichtige dienen.

Darüber hinaus können junge Männer mit komplexen Verletzungen der Gliedmaßen, die mit Knochenbrüchen, erheblichen Schäden an Haut, Nerven, Blutgefäßen und Weichteilen einhergehen, mit einer Befreiung vom Luftzug rechnen. Solche Verletzungen erfordern in der Regel eine komplexe und langfristige Behandlung und sind mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. In solchen Fällen wird die Entscheidung, welche Kategorie dem Wehrpflichtigen zugeordnet werden soll, auf der Grundlage des Grades der Funktionsbeeinträchtigung der Extremität getroffen..

Es wird oft gefragt, ob sie mit einem Teller in der Hand in die Armee aufgenommen werden. Bei Strukturen dieses Typs werden sie nicht zur Wartung aufgerufen. Normalerweise sieht das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro eine Verzögerung von sechs Monaten für das Entfernen des Kennzeichens vor, wonach der junge Mann gerufen wird.

Eine weitere häufig gestellte Frage lautet: Werden sie mit einem gebrochenen Schlüsselbein in die Armee aufgenommen? In diesem Fall hängt die Entscheidung der Kommission von der Art der Verletzung und dem Grad der Beeinträchtigung der Motorfunktionen ab. Wenn sie von Bedeutung sind, kann die für den Militärdienst verantwortliche Person auf die Kategorie "B" oder "D" ohne Wehrpflicht hoffen. Die Schwere der Schädigung wird individuell bestimmt, basierend auf der Art der Fraktur (offen oder geschlossen), dem Vorhandensein von Fragmenten, der Verschiebung und dem Grad der Schädigung des umgebenden Gewebes.

Bei gebrochenen Fingern erhalten Wehrpflichtige in der Regel nicht einmal eine Wiedergutmachung - diese Verletzung gilt nicht als gefährlich

Wehrpflichtige und ihre Eltern fragen sich oft, ob sie mit einem gebrochenen Finger zur Armee eingezogen werden können? Leider wird diese Verletzung nicht als triftiger Grund angesehen, den Entwurf abzubrechen. Darüber hinaus kann der junge Mann bei einem solchen Schaden nicht einmal mit einer Verzögerung rechnen, da solche Verletzungen normalerweise in ein bis zwei Wochen abheilen. Es ist nur möglich, nicht in die Armee einzutreten, wenn signifikante Funktionsstörungen aufgrund einer Verletzung bestätigt werden. Ähnlich verhält es sich mit Frakturen der Skaphoid- und Metakarpalknochen - während der Behandlung wird der Wehrpflichtige definitiv eine Wiedergutmachung erhalten und nach einer zweiten Untersuchung zur Armee gehen.

Werden sie mit Schädelbrüchen und Gesichtsknochen zur Armee gebracht?

Schädelfrakturen sind eine lebensbedrohliche Verletzung, die das Gehirn schädigen kann. Laut Statistik macht es ungefähr 10% der Gesamtzahl der Frakturen aus. Solche Verletzungen entstehen durch starke Schläge von harten Gegenständen, Autounfälle, Stürze aus großer Höhe und Schusswunden.

Schädelfrakturen unterliegen zwei Artikeln der Republik Belarus: 25 und 80. Sie werden mit alten depressiven Verletzungen ohne organische Schäden und Funktionsstörungen des Nervensystems aus dem Dienst entlassen. Defekte der Schädelknochen mit einer Fläche von 10 cm2, die nicht durch Kunststoff ersetzt wurden, und einer Fläche von 40 cm2 mit Ersatz sowie bei Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Schädelhöhle.

Arten von Schädelfrakturen: linear und depressiv

Lineare Frakturen gelten als nicht zu gefährlich - wenn die Verletzung nicht mit einer Verlagerung der Knochenplatten und Störungen des Nervensystems einhergeht, erhält der Wehrpflichtige eine "begrenzte" Kategorie "B".

Werden sie mit "Gesichtsfrakturen" in die Armee rekrutiert? Frakturen der Gesichtsknochen befreien einen jungen Mann normalerweise nicht vom Luftzug. Natürlich werden sie nicht mit gebrochenem Kiefer zur Armee gebracht - der junge Mann wird eine Atempause erhalten. Aber nach seiner Genesung wird er zum Dienst geschickt. In den folgenden Fällen erhalten Sie die Kategorie „Nichtrekrutierung“:

  • Das Vorhandensein signifikanter Deformitäten, die nicht durch Transplantate ersetzt werden;
  • Wenn die Verletzung zu einer Unbeweglichkeit der Kiefergelenke geführt hat;
  • Bildung falscher Gelenke des Unterkiefers.

Im Allgemeinen wird eine gebrochene Nase nicht als Grund für den Erhalt der Kategorie "Nichtrekrutierung" angesehen. Ausnahmen sind Fälle, in denen ein Trauma zu einem Atemversagen führt - ein Versagen ersten oder zweiten Grades muss aus dem Anruf entlassen werden..

Werden sie mit einem gebrochenen Rücken rekrutiert?

Eine Wirbelsäulenfraktur ist eine gefährliche Verletzung, da sie häufig mit einer Schädigung des Rückenmarks einhergeht. Die Ursachen sind meistens Stürze aus großer Höhe, Autounfälle, Sportverletzungen und kriminelle Zwischenfälle. Die Symptome einer Wirbelsäulenfraktur hängen von ihrer Art, Lage und dem Vorliegen einer Rückenmarksverletzung ab. In der medizinischen Kommission geht diese Verletzung durch Artikel 81 und 85 der Republik Belarus.

Eine Wirbelsäulenfraktur ist eine schwere Verletzung, die zu Lähmungen führen kann

Infolge eines starken vertikalen Aufpralls auf die Wirbelsäule tritt ein Kompressionsbruch auf - die Wirbel werden durch Drücken ineinander verletzt. Es gibt stabile und instabile Frakturen. Im ersten Fall behält die Wirbelsäule ihre Struktur und kann das Rückenmark vor äußeren Einflüssen schützen.

Die Kategorie "D" wird in folgenden Fällen zugeordnet:

  • Mit instabilen Brüchen, begleitet von erheblichen Verformungen;
  • Nach Spondylo- oder Korporodese;
  • Bei Vorhandensein mehrerer Frakturen und schwerer Deformität der Wirbelsäule.

Kategorie "B" wird in folgenden Fällen berücksichtigt:

  • Bei Kompressionsfrakturen von zwei oder mehreren Wirbeln ohne Verformung;
  • Bei stabilen Frakturen mit Deformität ersten Grades, die von starken Schmerzen und Krümmungen begleitet werden;

Die Freisetzung wird normalerweise von jungen Menschen erreicht, bei denen diese Verletzung zu signifikanten Funktionsstörungen der Wirbelsäule geführt hat. Andernfalls wird die für den Militärdienst verantwortliche Person wahrscheinlich mit einer Kategorie "B" zur Armee gehen, was die Wahl des Dienstes einschränkt.

Werden sie mit einem gebrochenen Becken in die Armee rekrutiert?

Eine Beckenfraktur ist eine sehr gefährliche und schwere Verletzung, die häufig zu einer Schädigung der Beckenorgane führt und mit einem starken Blutverlust einhergeht. Meistens wird es durch Stürze aus großer Höhe und Autounfälle verursacht..

Natürlich wird eine Person, die für den Militärdienst mit einer solchen Verletzung verantwortlich ist, nicht in die Armee eingezogen - sie erhält einen Aufschub für die Behandlung und Genesung. Eine einfache Fraktur ohne Komplikationen und Verschiebungen heilt in wenigen Monaten, so dass der junge Mann beim nächsten Anruf höchstwahrscheinlich zum Dienst gehen wird. Eine ganz andere Sache sind komplexe Frakturen, die von einer Verletzung des Beckenrings, einer Schädigung der inneren Organe und der Hüftgelenke begleitet werden. In diesem Fall kann die Behandlung mehrere Jahre dauern..

Eine der möglichen Optionen für eine Fraktur der Beckenknochen

"Nicht-Wehrpflicht" -Kategorien der Fitness nach Frakturen der Beckenknochen werden zugeordnet, wenn schwerwiegende Verletzungen der Funktionen der inneren Organe und des Bewegungsapparates festgestellt werden. So wird beispielsweise die Freigabe des Dienstes bei falsch verschmolzenen Mehrfachfrakturen der Beckenknochen mit zentraler Luxation des Femurkopfes, deformierender Arthrose und Ankylose festgelegt.

Ein Wehrpflichtiger kann bei weniger ausgeprägten Funktionsstörungen der unteren Extremitäten und des Hüftgelenks die Kategorie "B" erhalten. Gleichzeitig muss, wie bei anderen Pathologien, eine für den Militärdienst verantwortliche Person ihre Diagnose nachweisen, indem sie der Kommission Kopien der erforderlichen medizinischen Dokumente zur Verfügung stellt. Frakturen einzelner Beckenknochen ohne Deformität des Beckenrings sind in der Regel kein Grund für eine Befreiung vom Dienst - in solchen Fällen erhält ein junger Mensch in der Regel die Kategorie "B-3" und wird zum Dienst geschickt.

Sollte ich bei der Fraktur eine Pause von der Armee bekommen??

Ich habe mir kürzlich den Arm gebrochen, der Gipsverband wurde vor weniger als einem Monat entfernt, mein Arm schmerzt immer noch und der Chirurg sagte, ich sei gesund. Sollte ich eine Verzögerung erhalten, bis mein Arm vollständig wiederhergestellt ist? Und für wie lange?

Hierfür gibt es eine VC (Militärmedizinische Kommission), die auf der Grundlage medizinischer Forschung entscheidet, ob ein Wehrpflichtiger für den Dienst geeignet ist oder nicht (Aufschub). Der Aufschub wird durch Entscheidung des VC oder unter den gesetzlich vorgesehenen Bedingungen für mindestens ein halbes Jahr gewährt.

Rechtliche Verschiebung des Militärdienstes wegen Waffenbrüchen.

Könntest du es mir sagen? Am 23. September hatte mein Sohn eine marginale Fraktur des Kopfes des rechten und linken Radius. Und auch ein geschlossener Bruch des linken Radius ohne Verschiebung. Wir haben eine Agenda für Ende November.

Kann er in die Armee eingezogen werden? Oder es gibt eine Verzögerung von einem halben Jahr?

Lydia, unter solchen Umständen wird ihn aus medizinischen Gründen niemand in die Armee aufnehmen. Geht zum nächsten Anruf, wenn die Behinderung noch nicht eingestellt ist.

Hallo! Unter solchen Umständen hat Ihr Sohn Anspruch auf eine Pause vom Militärdienst, es sei denn, die medizinische Kommission entscheidet natürlich anders, was nicht getan werden soll

Sowohl in den Rekrutierungsbüros (kostenlos) als auch in unabhängigen medizinischen Einrichtungen, die berechtigt sind, die Schlussfolgerungen der militärärztlichen Kommission (gegen Entgelt) herauszugeben, stehen unabhängig von der Art der Übergabe des IHC alle Bilder, Beschreibungen und eine ambulante Karte zur Verfügung, die die Frakturen und Folgen bestätigen.

Wenn die medizinische Kommission feststellt, dass diese Verletzung den Bestimmungen von Klausel 13 des Dekrets der Regierung der Russischen Föderation vom 04.07.2013 N 565 (in der Fassung vom 21.04.2018) entspricht, "Nach Genehmigung der Bestimmungen über militärmedizinisches Fachwissen"
(II. Krankheitsplan), dann erhält Ihr Sohn eine Nachfrist von 6 bis 12 Monaten. Geben Sie dazu Extrakte aus Honig an. Institutionen im Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro, in denen die IHC wiederum die entsprechende Entscheidung treffen wird.

Knochenbrüche und die Armee: wenn von der Wehrpflicht befreit

Der menschliche Körper ist ein erstaunlicher und perfekter Mechanismus, der unglaublichen Belastungen standhalten kann. Aber es hat auch seine eigene ultimative Stärke, nach der unser Körper einfach zusammenbrechen kann. Und manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. Daher ist Knochenbruch eine der häufigsten Arten von mechanischen Verletzungen..

Dieses Problem war schon immer von Bedeutung - seit der Antike hatten verschiedene Völker den Beruf eines Chiropraktikers, dessen Hauptaufgabe darin bestand, Knochenbrüche zu behandeln. Selbst in der primitiven Gesellschaft wussten sie bereits, wie man Frakturen medizinisch versorgt - dies wird durch die von Archäologen entdeckten Skelette von Neandertalern beredt angezeigt. Die Grundprinzipien und Methoden zur Behandlung solcher Verletzungen haben sich seit der Antike kaum verändert, obwohl die Röntgeninstallation natürlich die Arbeit moderner Chiropraktiker erheblich erleichtert..

Menschen jeden Alters sind anfällig für Verletzungen und Brüche, aber junge Menschen, die einen aktiveren Lebensstil führen, brechen sich eher Arme und Beine. Daher stellen sich häufig Fragen: Werden Wehrpflichtige mit Knochenbrüchen in die Armee aufgenommen und werden sie nach solchen Verletzungen in den Militärdienst eingezogen? Hier gibt es keine einsilbige Antwort, da es sich um eine sehr „vielseitige“ Verletzung handelt, die sich in Lokalisation, Schweregrad und Vorhandensein von Komplikationen unterscheidet.

Allgemeine Beschreibung der Verletzung

Ein Bruch ist die vollständige oder teilweise Zerstörung eines Knochens, die durch einen mechanischen Effekt verursacht wird, der seine Festigkeitseigenschaften überschreitet. Diese Verletzung kann auch auf Krankheiten zurückzuführen sein, die die Knochenstärke verringern. Ein Beispiel für solche Pathologien ist die Osteoporose, bei der Knochen sehr zerbrechlich werden und sich bei kleinen Belastungen ausgleichen..

Unfallchirurgen müssen sich heute zunehmend mit komplexen Frakturen auseinandersetzen. Der Grund dafür ist die rasche Steigerung der Leistung verschiedener technischer Geräte, die in der Lage sind, menschliche Knochen wie Streichhölzer zu brechen. So sind beispielsweise "Stoßfänger" -Frakturen des Unterschenkels und Verletzungen der Halswirbelsäule, die vor hundert Jahren als selten galten, typisch für Autounfälle..

Frakturen sind offen und geschlossen. Letztere gehen mit erheblichen Schäden an den umgebenden Weichteilen und einer Verletzung der Hautintegrität einher - in solchen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Wundinfektion und der Entwicklung von Eiterung. Unterscheiden Sie zwischen einzelnen und mehreren Frakturen, die häufig mit einem signifikanten Blutverlust und einem traumatischen Schock einhergehen.

Durch die Art der Knochenschädigung werden vollständige und unvollständige Frakturen unterschieden. Letztere umfassen beispielsweise Risse und Brüche. Es gibt Frakturen mit und ohne Verschiebung, unkompliziert und kompliziert. Mögliche Komplikationen dieser Verletzung sind:

  • Schädigung der inneren Organe durch Knochenfragmente;
  • traumatischer Schock;
  • Blutverlust;
  • Infektion, Entwicklung von Osteomyelitis und Sepsis.
  • Fettembolie.

Je nach Lage der Richtung der Bruchlinie und ihrer Form sind Brüche:

  • längs;
  • quer;
  • schräg;
  • zerkleinert;
  • helikal;
  • keilförmig;
  • betroffen;
  • Kompression.

Durch die Lokalisation im Knochen werden Frakturen der Zirbeldrüse, Diaphyse und Metaphyse unterschieden. In der Kindheit und Jugend werden häufig Verletzungen im Epiphysenbereich beobachtet, die als Epiphyseolyse bezeichnet werden.

Bei der Diagnose wird auch auf die Art des mechanischen Aufpralls geachtet, der zur Fraktur geführt hat. Ausgehend davon werden Frakturen durch Rotation, Verschiebung, Biegung und scharfe Muskelkontraktion unterschieden. Sie können auch hinzufügen, dass es Punkte gibt, an denen Knochen am häufigsten brechen. Sie tragen in der Regel die größte mechanische Beanspruchung. Beispiele sind Frakturen des Schenkelhalses, einige Knochen des Schädels, der Knöchel und des Unterschenkels.

Symptome und Behandlungen

Das klinische Bild dieser Art von Verletzung hängt weitgehend von ihrer Lokalisation, der Richtung der einwirkenden Kraft, der Schwere der Verletzungen und den individuellen Merkmalen des Opfers ab. Es gibt jedoch Symptome, die für jede Fraktur charakteristisch sind. Diese schließen ein:

  • starker Schmerz;
  • Schwellung im Schadensbereich;
  • Verletzung der normalen Form des Gelenks oder der Extremität und ihrer Länge;
  • Blutergüsse;
  • Funktionsstörung;
  • unnatürliche Mobilität.

Die Symptome von Frakturen werden in relative und zuverlässige unterteilt. Letztere umfassen: pathologische Beweglichkeit, eine Veränderung der Länge der Extremität, ein charakteristisches Knirschen und die Identifizierung von Knochenfragmenten beim Abtasten.

Nach einer Röntgenuntersuchung ist es möglich, das Vorhandensein einer Fraktur endgültig festzustellen und deren Art zu bestimmen. Normalerweise werden mehrere Bilder in unterschiedlichen Projektionen aufgenommen. Auf diese Weise erhalten Sie eine genaue Vorstellung von der Art des Schadens, dem Vorhandensein von Fragmenten, der Verschiebung, der Richtung der Bruchlinie usw..

Die Behandlung solcher Verletzungen beginnt mit der Bereitstellung von Erster Hilfe für das Opfer. Wenn die Fraktur offen ist, muss das Blut gestoppt, das Opfer betäubt, ein Verband angelegt und der beschädigte Bereich immobilisiert werden. Die Behandlung von Frakturen in einem Krankenhaus erfordert konservative und chirurgische Methoden. Gipsabdrücke werden zur langfristigen Immobilisierung der Gliedmaßen verwendet.

Frakturen sind durch eine lange Erholungsphase gekennzeichnet - es kann Monate dauern. Um den Prozess zu beschleunigen, werden therapeutische Gymnastik, Physiotherapie, Massage und Mechanotherapie eingesetzt.

Nehmen sie mit gebrochenen Knochen in der Armee

Der wichtigste Bestandteil des Wehrpflichtzyklus ist die medizinische Kommission, die entscheidet, ob eine Person, die aufgrund ihres Gesundheitszustands für den Militärdienst verantwortlich ist, bei den Streitkräften dienen kann. Die Entscheidung basiert auf einem Regierungsdekret, dessen letzte Ausgabe im Jahr 2020 erschien. Dieses interessante Dokument enthält eine Liste von Krankheiten und Pathologien, die mit dem harten Alltag der Armee nicht vereinbar sind. Nach den Ergebnissen der medizinischen Kommission erhält der Wehrpflichtige eine der Fitnesskategorien, die sein zukünftiges Schicksal bestimmen:

  • "UND". Bedeutet, dass der junge Mensch vollkommen gesund ist und ohne Einschränkungen dienen kann;
  • "B" Diese Kategorie gilt für Wehrpflichtige mit geringfügigen gesundheitlichen Problemen. Mit einer solchen Kategorie werden sie in die Armee aufgenommen, aber die Wahl des Dienstortes wird begrenzt sein;
  • "BEIM". Kategorie "Nicht-Wehrpflichtige", die in der Nichtkriegszeit einen Wehrpflichtigen vom Dienst befreit;
  • "G". Die Kategorie wird Wehrpflichtigen mit vorübergehenden medizinischen Problemen zugeordnet - das heißt, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Genesung. Junge Männer dieser Kategorie erhalten eine Aufschiebung für die Behandlung oder Genesung von einer Krankheit;
  • "D" Diese Kategorie bedeutet, dass die Wehrpflicht absolut nicht für die Wehrpflicht geeignet ist..

Die Leute fragen oft: Werden sie mit einem gebrochenen Arm oder einem gebrochenen Schlüsselbein in die Armee rekrutiert? Man kann eine solche Frage einsilbig beantworten: Bei Pausen werden die Streitkräfte nicht eingezogen. Wenn Sie ein Glied in einem Gipsverband haben und sich im Knochen ein Titanstift oder eine Titanplatte befindet, sollten Sie freigelassen werden. Und es spielt keine Rolle, welcher Körperteil gelitten hat - sie bringen sie weder mit einem Kompressionsbruch der Wirbelsäule noch mit einem gebrochenen Finger in die Armee.

Das Opfer erhält einen Aufschub für die Erholungsphase, wonach er erneut einer ärztlichen Untersuchung unterzogen wird. Wenn sich der Gesundheitszustand des jungen Mannes zu diesem Zeitpunkt wieder normalisiert hat, erhält er eine Kategorie "Entwurf" und zahlt seine Schulden gegenüber dem Mutterland zurück. Andernfalls kann der Jugendliche eine weitere Verzögerung oder Befreiung von der Wehrpflicht erhalten - dies hängt von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Es kann Jahre dauern, bis sich komplexe Frakturen erholt haben.

Gliedmaßenbrüche: ob sie sich der Armee anschließen oder nicht

Verletzungen der oberen und unteren Extremitäten sind die häufigsten Arten von Frakturen. Ihre Untersuchung durch eine ärztliche Kommission erfolgt gemäß den Artikeln 69 und 81. Während der Behandlung erhält ein Wehrpflichtiger eine Wiedergutmachung, und sein weiteres Schicksal hängt von den Folgen einer Verletzung ab. Nach einer zweiten ärztlichen Kommission erhält ein junger Mann eine von drei Kategorien: "B", "C" und "D"..

Eine Befreiung vom militärischen Alltag ist erforderlich, wenn die Verletzung zu einer ernsthaften Verformung der Extremität oder zu einer erheblichen Funktionsstörung geführt hat. In folgenden Fällen kann mit der Kategorie "D" gerechnet werden:

  • Mit Krümmung der O-förmigen Beine mit einem Abstand von mehr als zwanzig Zentimetern zwischen den Kondylen der Oberschenkel;
  • Im Falle einer Verringerung der Länge der Extremität um acht Zentimeter oder einer Änderung der Rotationsdeformität um dreißig Grad oder mehr;
  • Mit Krümmung der X-förmigen Beine mit einem Abstand von mehr als fünfzehn Zentimetern zwischen den Innenseiten der Knöchel.

Kategorie "B" kann erreicht werden, wenn die Fraktur zu einer signifikanten Verkürzung des Arms (mindestens 5 cm) oder des Beins (mindestens 2 cm) geführt hat. Wenn die Längenverringerung diese Werte nicht erreicht, wird der Wehrpflichtige dienen.

Darüber hinaus können junge Männer mit komplexen Verletzungen der Gliedmaßen, die mit Knochenbrüchen, erheblichen Schäden an Haut, Nerven, Blutgefäßen und Weichteilen einhergehen, mit einer Befreiung vom Luftzug rechnen. Solche Verletzungen erfordern in der Regel eine komplexe und langfristige Behandlung und sind mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. In solchen Fällen wird die Entscheidung, welche Kategorie dem Wehrpflichtigen zugeordnet werden soll, auf der Grundlage des Grades der Funktionsbeeinträchtigung der Extremität getroffen..

Es wird oft gefragt, ob sie mit einem Teller in der Hand in die Armee aufgenommen werden. Bei Strukturen dieses Typs werden sie nicht zur Wartung aufgerufen. Normalerweise sieht das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro eine Verzögerung von sechs Monaten für das Entfernen des Kennzeichens vor, wonach der junge Mann gerufen wird.

Eine weitere häufig gestellte Frage lautet: Werden sie mit einem gebrochenen Schlüsselbein in die Armee aufgenommen? In diesem Fall hängt die Entscheidung der Kommission von der Art der Verletzung und dem Grad der Beeinträchtigung der Motorfunktionen ab. Wenn sie von Bedeutung sind, kann die für den Militärdienst verantwortliche Person auf die Kategorie "B" oder "D" ohne Wehrpflicht hoffen. Die Schwere der Schädigung wird individuell bestimmt, basierend auf der Art der Fraktur (offen oder geschlossen), dem Vorhandensein von Fragmenten, der Verschiebung und dem Grad der Schädigung des umgebenden Gewebes.

Wehrpflichtige und ihre Eltern fragen sich oft, ob sie mit einem gebrochenen Finger zur Armee eingezogen werden können? Leider wird diese Verletzung nicht als triftiger Grund angesehen, den Entwurf abzubrechen. Darüber hinaus kann der junge Mann bei einem solchen Schaden nicht einmal mit einer Verzögerung rechnen, da solche Verletzungen normalerweise in ein bis zwei Wochen abheilen. Es ist nur möglich, nicht in die Armee einzutreten, wenn signifikante Funktionsstörungen aufgrund einer Verletzung bestätigt werden. Ähnlich verhält es sich mit Frakturen der Skaphoid- und Metakarpalknochen - während der Behandlung wird der Wehrpflichtige definitiv eine Wiedergutmachung erhalten und nach einer zweiten Untersuchung zur Armee gehen.

Werden sie mit Schädelbrüchen und Gesichtsknochen zur Armee gebracht?

Schädelfrakturen sind eine lebensbedrohliche Verletzung, die das Gehirn schädigen kann. Laut Statistik macht es ungefähr 10% der Gesamtzahl der Frakturen aus. Solche Verletzungen entstehen durch starke Schläge von harten Gegenständen, Autounfälle, Stürze aus großer Höhe und Schusswunden.

Schädelfrakturen unterliegen zwei Artikeln der Republik Belarus: 25 und 80. Sie werden mit alten depressiven Verletzungen ohne organische Schäden und Funktionsstörungen des Nervensystems aus dem Dienst entlassen. Defekte der Schädelknochen mit einer Fläche von 10 cm2, die nicht durch Kunststoff ersetzt wurden, und einer Fläche von 40 cm2 mit Ersatz sowie bei Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Schädelhöhle.

Lineare Frakturen gelten als nicht zu gefährlich - wenn die Verletzung nicht mit einer Verlagerung der Knochenplatten und Störungen des Nervensystems einhergeht, erhält der Wehrpflichtige eine "begrenzte" Kategorie "B".

Werden sie mit "Gesichtsfrakturen" in die Armee rekrutiert? Frakturen der Gesichtsknochen befreien einen jungen Mann normalerweise nicht vom Luftzug. Natürlich werden sie nicht mit gebrochenem Kiefer zur Armee gebracht - der junge Mann wird eine Atempause erhalten. Aber nach seiner Genesung wird er zum Dienst geschickt. In den folgenden Fällen erhalten Sie die Kategorie „Nichtrekrutierung“:

  • Das Vorhandensein signifikanter Deformitäten, die nicht durch Transplantate ersetzt werden;
  • Wenn die Verletzung zu einer Unbeweglichkeit der Kiefergelenke geführt hat;
  • Bildung falscher Gelenke des Unterkiefers.

Im Allgemeinen wird eine gebrochene Nase nicht als Grund für den Erhalt der Kategorie "Nichtrekrutierung" angesehen. Ausnahmen sind Fälle, in denen ein Trauma zu einem Atemversagen führt - ein Versagen ersten oder zweiten Grades muss aus dem Anruf entlassen werden..

Werden sie mit einem gebrochenen Rücken rekrutiert?

Eine Wirbelsäulenfraktur ist eine gefährliche Verletzung, da sie häufig mit einer Schädigung des Rückenmarks einhergeht. Die Ursachen sind meistens Stürze aus großer Höhe, Autounfälle, Sportverletzungen und kriminelle Zwischenfälle. Die Symptome einer Wirbelsäulenfraktur hängen von ihrer Art, Lage und dem Vorliegen einer Rückenmarksverletzung ab. In der medizinischen Kommission geht diese Verletzung durch Artikel 81 und 85 der Republik Belarus.

Infolge eines starken vertikalen Aufpralls auf die Wirbelsäule tritt ein Kompressionsbruch auf - die Wirbel werden durch Drücken ineinander verletzt. Es gibt stabile und instabile Frakturen. Im ersten Fall behält die Wirbelsäule ihre Struktur und kann das Rückenmark vor äußeren Einflüssen schützen.

Die Kategorie "D" wird in folgenden Fällen zugeordnet:

  • Mit instabilen Brüchen, begleitet von erheblichen Verformungen;
  • Nach Spondylo- oder Korporodese;
  • Bei Vorhandensein mehrerer Frakturen und schwerer Deformität der Wirbelsäule.

Kategorie "B" wird in folgenden Fällen berücksichtigt:

  • Bei Kompressionsfrakturen von zwei oder mehreren Wirbeln ohne Verformung;
  • Bei stabilen Frakturen mit Deformität ersten Grades, die von starken Schmerzen und Krümmungen begleitet werden;

Die Freisetzung wird normalerweise von jungen Menschen erreicht, bei denen diese Verletzung zu signifikanten Funktionsstörungen der Wirbelsäule geführt hat. Andernfalls wird die für den Militärdienst verantwortliche Person wahrscheinlich mit einer Kategorie "B" zur Armee gehen, was die Wahl des Dienstes einschränkt.

Werden sie mit einem gebrochenen Becken in die Armee rekrutiert?

Eine Beckenfraktur ist eine sehr gefährliche und schwere Verletzung, die häufig zu einer Schädigung der Beckenorgane führt und mit einem starken Blutverlust einhergeht. Meistens wird es durch Stürze aus großer Höhe und Autounfälle verursacht..

Natürlich wird eine Person, die für den Militärdienst mit einer solchen Verletzung verantwortlich ist, nicht in die Armee eingezogen - sie erhält einen Aufschub für die Behandlung und Genesung. Eine einfache Fraktur ohne Komplikationen und Verschiebungen heilt in wenigen Monaten, so dass der junge Mann beim nächsten Anruf höchstwahrscheinlich zum Dienst gehen wird. Eine ganz andere Sache sind komplexe Frakturen, die von einer Verletzung des Beckenrings, einer Schädigung der inneren Organe und der Hüftgelenke begleitet werden. In diesem Fall kann die Behandlung mehrere Jahre dauern..

"Nicht-Wehrpflicht" -Kategorien der Fitness nach Frakturen der Beckenknochen werden zugeordnet, wenn schwerwiegende Verletzungen der Funktionen der inneren Organe und des Bewegungsapparates festgestellt werden. So wird beispielsweise die Freigabe des Dienstes bei falsch verschmolzenen Mehrfachfrakturen der Beckenknochen mit zentraler Luxation des Femurkopfes, deformierender Arthrose und Ankylose festgelegt.

Ein Wehrpflichtiger kann bei weniger ausgeprägten Funktionsstörungen der unteren Extremitäten und des Hüftgelenks die Kategorie "B" erhalten. Gleichzeitig muss, wie bei anderen Pathologien, eine für den Militärdienst verantwortliche Person ihre Diagnose nachweisen, indem sie der Kommission Kopien der erforderlichen medizinischen Dokumente zur Verfügung stellt. Frakturen einzelner Beckenknochen ohne Deformität des Beckenrings sind in der Regel kein Grund für eine Befreiung vom Dienst - in solchen Fällen erhält ein junger Mensch in der Regel die Kategorie "B-3" und wird zum Dienst geschickt.

Weitere Informationen Über Migräne