Sirup "Pantogam" für Kinder: Gebrauchsanweisung, Indikationen, Zusammensetzung, Rezensionen

In den letzten Jahrzehnten hat die Inzidenz von Erkrankungen mit nervösen und psychischen Störungen zugenommen. Ärzte schlagen Alarm: Nicht nur Erwachsene, sondern auch Babys leiden zunehmend unter solchen Störungen. Die Pharmakologie auf dem Gebiet der Neurowissenschaften hat lange Fortschritte gemacht. Es ist möglich, die Gehirndurchblutung effektiv und mit einem Minimum an Nebenwirkungen wiederherzustellen und die Sprachentwicklung zu beschleunigen, neurologische Störungen bei Babys zu beseitigen. In einigen Fällen ist natürlich ein gut konzipierter und langfristiger Verlauf des Drogenkonsums erforderlich. Anweisungen zur Verwendung von Pantogam-Sirup für Kinder zeigen, dass das Mittel selbst den kleinsten Kindern hilft, verschiedene Arten von neurologischen Pathologien zu überwinden.

Das Wirkprinzip von Arzneimitteln mit nootroper Wirkung

Nootropika werden seit langem in der Neurologie eingesetzt und haben ihre Wirksamkeit sowohl bei der Behandlung von Krankheiten, deren Ursache eine organische Schädigung von Bereichen des Gehirns ist, als auch bei Zuständen bewiesen, bei denen es nicht möglich ist, die genaue Ursache herauszufinden. Verzögerung der psychoverbal Entwicklung bei Kindern, Schwierigkeiten beim Lernen und Assimilieren neuer Informationen, hyperaktives Verhalten, Aufmerksamkeitsdefizitstörung - die meisten dieser und ähnliche Zustände werden derzeit mithilfe pädagogischer Praktiken erfolgreich korrigiert (die Theorie des angewandten Verhaltens bei Kindern mit Entwicklungsstörungen hat sich als äußerst effektiv erwiesen) und unter Verwendung von Nootropika.

Wofür wird Pantogamsirup verschrieben? Es gibt eine Tablettenform des Arzneimittels, die für Erwachsene verschrieben wird. Sirup wird normalerweise Kindern verschrieben, um die Gehirnfunktion zu verbessern. Studien haben gezeigt, dass das Medikament einen positiven Effekt auf die geistige Leistungsfähigkeit, das Gedächtnis und das emotionale Wohlbefinden hat. "Pantogam" gehört zur Klasse der Nootropika und Medikamente, deren Nebenwirkungen minimal sind. Die genaue Dosierung wird normalerweise vom behandelnden Neurologen verschrieben, basierend auf dem Krankheitsbild, dem Alter, dem Gewicht, dem Geschlecht und anderen individuellen Merkmalen des Patienten..

Zusammensetzung und Form der Veröffentlichung "Pantogama"

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Calciumhopantenat. Die Haupteigenschaft dieser Substanz ist die Fähigkeit, die Sättigung von Gehirnzellen mit Sauerstoff positiv zu beeinflussen, Hypoxie teilweise oder vollständig zu beseitigen und die Wirkung toxischer Substanzen auf Neuronen zu verringern. Das Medikament kann die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sanft steigern - es hat keine ausgeprägte stimulierende Wirkung, und dennoch raten Ärzte, das Medikament in der ersten Tageshälfte einzunehmen, um Probleme beim Einschlafen zu vermeiden. "Pantogam" hat sich in der Zeit der Entzugssymptome und anderer Vergiftungen, die eine toxische Wirkung auf Gehirnzellen haben können, als hochwirksam erwiesen.

Zusammensetzung des Pantogamsirups:

  • 15 g Sorbit;
  • 25,8 g Glycerin;
  • 0,1 g Zitronensäuremonohydrat;
  • 0,05 g Aspartam;
  • 0,1 g Natriumbenzoat;
  • 0,01 g Aromastoff "Cherry 667";
  • bis zu 100 ml gereinigtes Wasser.

Das Medikament ist nicht nur in Sirupform, sondern auch in Tablettenform erhältlich. Um ein kleines Kind dazu zu bringen, die richtige Dosis einzunehmen, ist es oft notwendig, auf Tricks zurückzugreifen. Der Sirup hat einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma, so dass das Kind nicht gezwungen oder überredet werden muss, Medikamente einzunehmen. In der Regel stimmen die Kinder selbst bereitwillig der Einnahme zu.

Indikationen zur Einnahme des Arzneimittels

Anweisungen zur Verwendung von Pantogam-Sirup für Kinder zeigen, dass das Mittel sowohl als einzelnes Medikament als auch als Teil einer komplexen Therapie für die folgenden Krankheiten verwendet werden kann:

  • beeinträchtigte geistige Leistungsfähigkeit - Schwierigkeiten beim Auswendiglernen und Lernen, verminderte Intelligenz, Aufmerksamkeit, Sprachaktivität;
  • Veränderungen in den Blutgefäßen des Gehirns, hervorgerufen durch atherosklerotische Prozesse;
  • extrapyramidale Störungen;
  • Verzögerung des psychoverbal Verhaltens bei Kindern;
  • Schizophrenie, begleitet von schwerer Lethargie;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Epilepsie, gekennzeichnet durch Hemmung geistiger Prozesse (nur wie von einem Arzt nach Untersuchung des Krankheitsbildes im EEG verschrieben);
  • Zeit erhöhter geistiger, emotionaler und körperlicher Belastung;
  • Störungen des Wasserlassens bei Kindern und Jugendlichen psychosomatischer oder neurogener Natur.

Angemessenheit der Verwendung für Kinder

Das Medikament hat sich bei der Behandlung von nervösen Störungen im Kindesalter als wirksam erwiesen. Neurologen verschreiben sehr oft Pantogamsirup für Kinder unter einem Jahr, obwohl es keine negativen Folgen gibt - im Gegenteil, die Durchblutung wird normalisiert, das Kind bleibt in der Entwicklung nicht zurück und mögliche Probleme gehen vorüber.

Viele Eltern, die die Anweisungen gelesen haben, lehnen es ab, sie anzunehmen. Meistens hat diese Entscheidung keinen Grund: Der Sirup kann so dosiert werden, dass mögliche Nebenwirkungen vermieden werden..

Gegenanzeigen zur Verwendung des Arzneimittels

Anweisungen zur Verwendung von Pantogam-Sirup für Kinder weisen darauf hin, dass das Medikament die folgenden Kontraindikationen aufweist:

  • Überempfindlichkeit gegen Hopanteninsäure;
  • Nierenerkrankung im akuten Stadium;
  • Kinder unter drei Jahren sind in der Tablettenform der Freisetzung kontraindiziert;
  • Zeitraum der Schwangerschaft und Stillzeit.

Eine Überdosierung des Arzneimittels äußert sich in einer größeren Schwere der Nebenwirkungen. Die vom behandelnden Neurologen verschriebene Dosierung und Dauer der Verabreichung sollte eingehalten werden. Die Standarddosis für ein Kind mit Pantogamsirup: 0,25 mg (2,5 ml Sirup) 3-4 mal täglich. Abhängig vom Krankheitsbild kann die Dosierung sowohl nach oben als auch nach unten variieren..

Mögliche Nebenwirkungen

Anweisungen zur Verwendung von Pantogam-Sirup für Kinder weisen darauf hin, dass die folgenden Nebenwirkungen auftreten können:

  • Nesselsucht, Hautausschlag;
  • allergische Reaktionen auf Hopanteninsäure sowie auf Süßstoffe und Farbstoffe in der Zusammensetzung;
  • motorische Unruhe, Enthemmung;
  • Kopfschmerzen, Migräne mit oder ohne Aura;
  • Schläfrigkeit und andere Schlafstörungen.

Wenn nach einer Woche der Einnahme die Nebenwirkungen nicht verschwinden, sondern sich verstärken, ist eine weitere Anwendung des Arzneimittels möglicherweise unangemessen - Sie sollten den Arzt konsultieren, der das Arzneimittel dazu verschrieben hat. Die Dosierung muss möglicherweise reduziert werden.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bevor Sie Pantogam-Sirup für Neugeborene einnehmen, sollten Sie dessen Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln berücksichtigen:

  1. Bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen Nootropika oder Antidepressiva ist eine starke stimulierende Wirkung, Hyperaktivität und Schlaflosigkeit möglich.
  2. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Beruhigungsmitteln der Benzodiazepin-Gruppe ist eine Zunahme der beruhigenden Wirkung wahrscheinlich. Solche Arzneimittelbündel können nur von einem Arzt verschrieben werden - unabhängige Versuche, ein Behandlungsschema zu erstellen, können zur Entwicklung einer großen Anzahl von Nebenwirkungen führen.
  3. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Ethylalkohol reduziert "Pantogam" die toxische Wirkung des ersteren auf die Gehirnzellen.
  4. "Pantogam" kann die Wirkung von Analgetika und Antikonvulsiva verstärken.
  5. Sirup "Pantogam" 10% für Kinder wird nicht empfohlen, parallel zu Antibiotika einzunehmen (nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt).
  6. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Antipsychotika (Antipsychotika) verringert sich deren toxische Wirkung, gleichzeitig kann jedoch die Wirksamkeit einer solchen medikamentösen Therapie verringert werden.
  7. Die therapeutische Wirkung von "Pantogam" verstärkt die Wirkung von "Glycin" - und Etidronsäurepräparaten (zum Beispiel "Xidiphon")..

Kommentare der Eltern zu den Pantogam-Behandlungskursen

Bewertungen über Pantogam-Sirup sind unterschiedlich: Einige Eltern behaupten, dass das Kind nach der Behandlung Sprach- und Verhaltensänderungen zum Besseren erlebte, und in einigen Fällen führte die Einnahme des Arzneimittels nur zu einer Verhaltensstörung.

Eltern bemerken, dass Kinder nach Beginn der medikamentösen Therapie nicht mit dem "Chatten" beginnen und ihr Wortschatz sich nicht von selbst auffüllt. Es ist notwendig, hart zu arbeiten und professionelle Logopäden und Psychologen einzubeziehen - mit einer so starken Wirkung auf das Gehirn ist das Ergebnis fast immer garantiert. Bewertungen von Pantogam-Sirup zeigen auch, dass das Kind in den ersten zwei Wochen nach der Aufnahme möglicherweise etwas enthemmt wird und es schwieriger wird, einzuschlafen. Nach der Gewöhnung werden diese Nebenwirkungen jedoch geglättet und das Verhalten ist besser als zuvor, noch bevor das Medikament eingenommen wurde..

"Pantogam" als Teil einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Autismus

Autismus ist nicht auf der Liste der heilbaren Krankheiten. Das Verhalten des Kindes kann nur mit Hilfe von ständigen Übungen und medikamentöser Therapie korrigiert werden. Zu diesen Zwecken werden häufig Pantogamsirup und Analoga mit nootroper Wirkung verwendet.

Bewertungen von Eltern von Kindern mit Autismus zeigen, dass vor dem Hintergrund der Einnahme von "Pantogam" (in einigen Fällen wird nicht nur Sirup, sondern auch eine Tablettenform des Arzneimittels für ältere Kinder verwendet) das Kind eher auf eine Verhaltenstherapie anspricht. Kinder lernen neues Material besser und merken sich bereitwillig neue Buchstaben, Zahlen und Wörter. Die Selbstverabreichung des Arzneimittels ohne parallele pädagogische Praxis führt praktisch zu keinem erkennbaren Ergebnis.

"Pantogam" mit verzögerter psychoverbal Entwicklung bei Kindern

Für Eltern ist es oft schwierig, eine verlässliche Übersicht darüber zu hinterlassen, was genau im Kampf gegen geistige Behinderung geholfen hat - die Verwendung von Sirup, Unterricht bei einem Lehrer oder einfach das herangezogene Alter, und das Gehirn ist auf das erforderliche Niveau gereift. Die Tatsache bleibt jedoch bestehen: Pantogamsirup mit einer Verzögerung in der Entwicklung der Psychosprache kann eine ziemlich spürbare therapeutische Wirkung erzielen.

Einige elterliche Bewertungen des Arzneimittels sind negativ - die Nebenwirkungen waren zu ausgeprägt, wodurch das Kind nervös, gereizt und hyperaktiv wurde. Meistens wird ein solches Ergebnis durch die fehlerhafte Verschreibung der Dosierung hervorgerufen - Sie können es um ein Drittel oder sogar die Hälfte reduzieren und das Ergebnis betrachten. Um solche Probleme zu vermeiden, verschreiben erfahrene Neurologen normalerweise einen Kurs mit den niedrigsten Dosierungen, der im Laufe der Zeit leicht erhöht werden kann..

Meinung von Ärzten zum Einsatz von Medikamenten bei Kindern

Experten haben lange und bereitwillig Pantogamsirup für Babys verschrieben. Es ist ein relativ sicheres Medikament, das viele Probleme in der Neurologie und manchmal in der Psychiatrie vermeidet..

Der häufigste Grund für negative Arzneimittelbewertungen ist die hohe Wahrscheinlichkeit eines enthemmten Verhaltens, das eine Nebenwirkung darstellt. Einige Kinder klagen über Kopfschmerzen und Übelkeit nach der Einnahme. All dies kann jedoch vermieden werden, wenn die optimale Dosierung gewählt wird, die direkt von der Professionalität des Arztes abhängt. Die Anwendung des Arzneimittels bei Säuglingen ist ebenfalls gerechtfertigt, wenn dies angezeigt ist. In einigen Fällen wachsen Kinder aus Pathologien heraus, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und den vorgeschriebenen Kurs zu durchlaufen.

"Pantogam" für Kinder: Unterricht

Warum wird Kindern "Pantogam" verschrieben: Um die Funktion des Gehirns zu verbessern, wirkt es sich gut auf das Gedächtnis und die geistige Aktivität aus. Das Medikament ist für die Anwendung bei Kindern von Geburt an zugelassen. Die Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Pantogam hat ein breites Wirkungsspektrum. Es hat eine vielseitige Wirkung auf den Körper des Kindes:

  • erhöht die Resistenz des Gehirns gegen toxische Wirkungen, Hypoxie;
  • aktiviert anabole Prozesse;
  • stimuliert die körperliche Leistungsfähigkeit;
  • reduziert die motorische Erregbarkeit;
  • stimuliert die geistige Aktivität;
  • hat eine mäßige beruhigende Wirkung;
  • hat eine milde stimulierende Wirkung.

Das Arzneimittel gehört zur Gruppe der Nootropika.

Die Verwendung von "Pantogam" bei Kindern

"Pantogam" ist ein Nootropikum. Nootropika sollen den Stoffwechsel in Nervenzellen aktivieren und mentale Prozesse verbessern. Solche Medikamente werden Kindern mit neurologischen Problemen verschrieben..

Indikationen für die Verwendung von "Pantogam" für kleine Kinder:

  • perinatale Enzephalopathie - in diesem Fall wird das Medikament ab den ersten Lebenstagen verschrieben;
  • geistige Behinderung unterschiedlicher Schwere, Entwicklungsstörungen von Sprache und Sprache;
  • Zerebralparese;
  • allgemeine Verzögerung der geistigen Entwicklung, Entwicklungsstörungen der pädagogischen Fähigkeiten;
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung;
  • verschiedene Verletzungen, Läsionen und Erkrankungen des Gehirns;
  • extrapyramidale Krankheiten;
  • zur Behandlung und Vorbeugung des extrapyramidalen Syndroms;
  • toxische oder neuroinfektiöse Wirkungen auf das Gehirn;
  • Epilepsie.

Anwendungsgebiete, für die Kindern in einem höheren Alter "Pantogam" verschrieben wird:

  • psycho-emotionale Überlastung mit einer Abnahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit zu bekämpfen, um die Fähigkeit zu verbessern, sich zu erinnern und die Konzentration zu verbessern;
  • neuroseartige Zustände (Stottern, Tics, anorganische Enkopresis, Enuresis) zu kompensieren;
    mit Schizophrenie;
  • zur Behandlung von neurogenen Harnwegserkrankungen (Harninkontinenz, Pollakiurie, Dringlichkeit).

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels "Pantogam"

Pantogam ist in Form von Tabletten und Sirup erhältlich. Sirup wird von Kinderärzten von Geburt an verschrieben, die Tablettenform wird frühestens nach drei Jahren empfohlen.

Pantogam Tabletten

Tabletten sind je nach Konzentration des Stoffes in 250 mg und 500 mg des Wirkstoffs erhältlich.

Zusammensetzung der Pantogam-Tabletten:

  • 250 mg oder 500 mg Calciumhopantenat (Wirkstoff);
  • 46,8 mg oder 93,6 mg - Magnesiumhydroxycarbonat;
  • 9,3 mg oder 18,6 mg - Talk;
  • 3,1 mg oder 6,2 mg - Calciumstearat;
  • 0,8 mg oder 1,6 mg - Methylcellulose.

Die Tabletten sind in einer Blisterstreifenverpackung verpackt. Zusammen mit der Anleitung werden sie in einen Karton gelegt.

Pantogamsirup

Der Sirup ist in einer dunklen Glasflasche erhältlich, die mit einem Verschluss mit einer Kontrollringöffnung verschlossen ist. Jede Flasche wird mit einem Messlöffel geliefert.

Zusammensetzung des Pantogamsirups:

  • 10 g Calciumhopantenat (Wirkstoff);
  • 25,8 g - Glycerin;
  • 15 g - Sorbit;
  • 0,1 g - Zitronensäuremonohydrat;
  • 0,05 g - Aspartam;
  • 0,1 g Natriumbenzoat;
  • 0,01 g - Lebensmittelaroma "Cherry 667";
  • bis zu 100 ml - gereinigtes Wasser.

Gebrauchsanweisung für das Medikament "Pantogam" für Kinder

Für Kinder unter drei Jahren ist die Einnahme des Arzneimittels in Form von Tabletten kontraindiziert, es wird nur in Form eines Sirups verschrieben. Tabletten und Sirup werden 15 bis 30 Minuten nach den Mahlzeiten oral eingenommen. Damit die Einnahme des Arzneimittels die Qualität des Nachtschlafes nicht beeinträchtigt, empfehlen die Ärzte, es morgens oder nachmittags (bis 16 Uhr) einzunehmen..

Gebrauchsanweisung für Tabletten "Pantogam" für Kinder

Je nach Krankheit wird die Therapie je nach Termin für 30 bis 120 Tage durchgeführt - bis zu sechs Monate. Dann machen sie eine Pause von 3 oder 6 Monaten, danach darf der Kurs wiederholt werden.

Einzeldosis für Kinder - von 0,25 bis 0,5 g. Tagesdosis - von 0,75 bis 3 g.

Dosierung und Behandlungsverlauf:

  • Bei Epilepsie werden 0,75 bis 1 g pro Tag verschrieben. Der Kurs dauert bis zu einem Jahr oder länger.
  • bei extrapyramidalem Syndrom - bis zu 3 g pro Tag dauert der Kurs mehrere Monate;
  • mit den Folgen eines kraniozerebralen Traumas und von Neuroinfektionen - 0,25 g 3-4 mal täglich;
  • für die Behandlung des extrapyramidalen Syndroms - 0,25-0,5 g 3-4 mal täglich dauert der Kurs 1-3 Monate;
  • Bei Zecken - 0,25-05 g 3-6 mal täglich dauert der Kurs 1 bis 4 Monate;
  • Bei übermäßiger Belastung und Asthenie dreimal täglich 0,25 g verabreichen.
  • Bei einer Verletzung des Urins - jeweils 0,25-05 g - wird die tägliche Dosis auf der Grundlage von 25-50 mg pro 1 kg Gewicht berechnet. Die Therapie dauert
  • von einem bis drei Monaten;
  • Für verschiedene Pathologien des Nervensystems werden 1 bis 3 g verschrieben.

Empfohlenes Aufnahmeschema:

  1. Die Dosis wird innerhalb von 7-12 Tagen erhöht.
  2. Nehmen Sie dann die maximale Dosis für 15-40 Tage ein.
  3. Danach wird die Dosis innerhalb von 7-8 Tagen allmählich reduziert..
  4. Pause zwischen den Zulassungskursen - von 1 bis 3 Monaten.

Gebrauchsanweisung für Pantogamsirup für Kinder

Der Therapieverlauf dauert ein bis vier Monate (manchmal bis zu sechs Monate). Wiederholen Sie den Kurs nach 3-6 Monaten, falls erforderlich.

Dosierung und Behandlungsverlauf:

  • Kinder unter einem Jahr - 5-10 ml pro Tag;
  • Kinder unter drei Jahren - 5-12,5 ml pro Tag;
  • Kinder von drei bis sieben Jahren - 7,5-15 ml pro Tag;
  • Kinder über sieben Jahre - 10-20 ml pro Tag.

Dosierung und Dauer der Behandlung je nach Krankheit:

  • Bei Schizophrenie werden 5-30 ml pro Tag verschrieben, der Kurs dauert 1 bis 3 Monate;
  • bei Epilepsie - 7,5-10 ml pro Tag, Therapieverlauf - bis zu einem Jahr oder länger;
  • mit neuroleptischem Syndrom - bis zu 30 ml pro Tag, natürlich - mehrere Monate;
  • mit extrapyramidaler Hyperkinese - 5-30 ml pro Tag, der Kurs - bis zu vier Monaten und länger;
  • mit den Folgen von Schädel-Hirn-Verletzungen und Neuroinfektionen - 5-30 ml pro Tag;
  • bei übermäßiger Anstrengung und Asthenie werden 2,5-5 ml pro Tag verschrieben;
  • Bei Harnwegserkrankungen - jeweils 2,5-5 ml (die Tagesdosis wird auf Basis von 25-50 mg pro Kilogramm Gewicht berechnet) dauert der Kurs je nach Termin bis zu 120 Tage - bis zu sechs Monate, danach machen sie eine Pause von 3 oder 6 Monaten Indikationen wird der Kurs wiederholt.

Empfohlenes Behandlungsschema:

  1. Die ersten 7-12 Tage erhöhen die Dosis.
  2. Nehmen Sie dann innerhalb von 15-40 Tagen die maximale Dosis ein.
  3. Danach wird die Dosis innerhalb von 7-8 Tagen allmählich reduziert..

spezielle Anweisungen

Das Medikament ist bei akuter Nierenerkrankung und Phenylketonurie (der Sirup enthält Aspartam) bei Überempfindlichkeit gegen die Medikamentenkomponenten kontraindiziert.

Bei der Verschreibung von "Pantogam" sind Nebenreaktionen möglich:

  • Allergie (Haut, Rhinitis, Bindehautentzündung);
  • Übererregung;
  • Schläfrigkeit oder Schlafstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Schwindel;
  • Lärm im Kopf.

Wenn eine Allergie auftritt, wird das Medikament abgebrochen, wenn eine unerwünschte Reaktion des Zentralnervensystems auftritt, wird die Dosis des Medikaments reduziert oder durch eine andere, besser geeignete ersetzt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

  • Die therapeutische Wirkung von Pantogam wird durch Glycin und Etidronsäure verstärkt.
  • das Medikament verstärkt die Wirkung von Barbituraten und Antikonvulsiva;
  • "Pantogam" verhindert Nebenwirkungen von Neuroleptika, Phenobarbital, Carbamazepin.

Neuropathologen verwenden Pantogam aktiv in ihrer Praxis. Es zeigt eine hohe Effizienz und ein Minimum an Nebenwirkungen. Dies ist ein starkes Medikament, es kann nicht ohne Rezept angewendet werden und die vom Arzt verschriebenen Dosen können nicht selbst geändert werden. Eine falsch berechnete Konzentration ist gefährlich für die Gesundheit des Kindes..

Pantogam ® (Pantogam)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Pantogam
  • Haltbarkeit der Droge Pantogam
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Nootropikum [Nootropika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • A89 Nicht näher bezeichnete Virusinfektion des Zentralnervensystems
  • E63 Körperliche und geistige Belastung
  • F01 Gefäßdemenz
  • F03 Demenz, nicht spezifiziert
  • F07.2 Postkontusionssyndrom
  • F20 Schizophrenie
  • F45.3 Somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems
  • F70 Leichte geistige Behinderung
  • F70-F79 Geistige Behinderung
  • F71 Mäßige geistige Behinderung
  • F72 Schwere geistige Behinderung
  • F73 Tiefgreifende geistige Behinderung
  • F79 Nicht näher bezeichnete geistige Behinderung
  • F80-F89 Entwicklungsstörungen
  • F80.9 Entwicklungsstörung von Sprache und Sprache, nicht spezifiziert
  • F81 Spezifische Entwicklungsstörungen der schulischen Fähigkeiten
  • F81.0 Spezifische Lesestörung
  • F81.1 Spezifische Rechtschreibstörung
  • F81.9 Entwicklungsstörung der schulischen Fähigkeiten, nicht spezifiziert
  • F90.1 Hyperkinetische Verhaltensstörung
  • F90.9 Hyperkinetische Störung, nicht spezifiziert
  • F95 Tiki
  • F98.5 Stottern [Stottern]
  • G10 Huntington-Krankheit
  • G20 Parkinson-Krankheit
  • G25 Andere extrapyramidale und Bewegungsstörungen
  • G25.3 Myoklonus
  • G25.8 Andere spezifizierte extrapyramidale und Bewegungsstörungen
  • G30.0 Alzheimer-Krankheit im Frühstadium
  • G40-Epilepsie
  • G46 Gefäßzerebrale Syndrome bei zerebrovaskulären Erkrankungen
  • G80 Zerebralparese
  • G96.9 Störung des Zentralnervensystems, nicht näher bezeichnet
  • I67.2 Zerebrale Atherosklerose
  • N39.3 Unwillkürliches Wasserlassen
  • P91 Andere Störungen des zerebralen Status des Neugeborenen
  • P91.9 Neugeborene Störung des Gehirns, nicht spezifiziert
  • R25.8.0 * Hyperkinesis
  • R32 Harninkontinenz, nicht spezifiziert
  • R35 Polyurie
  • R41.8.0 * Intellektuell-mnestische Störungen
  • R53 Unwohlsein und Müdigkeit
  • R62.9 Fehlen einer erwarteten normalen physiologischen Entwicklung, nicht spezifiziert
  • T90.5 Folgen einer intrakraniellen Verletzung
  • Y49.3 Nebenwirkungen bei der therapeutischen Anwendung von Phenothiazin-Antipsychotika und Antipsychotika
  • Z73.6 Einschränkungen bei Aktivitäten aufgrund eingeschränkter Arbeitsfähigkeit

3D-Bilder

Komposition

Sirup100 ml
aktive Substanz:
Calciumhopantenat (Pantogam ®)10 g
Hilfsstoffe: Glycerin (bezogen auf 100%) - 25,8 g; Sorbit - 15 g; Zitronensäuremonohydrat - 0,1 g; Natriumbenzoat - 0,1 g; Aspartam - 0,05 g; Lebensmittelaroma "Cherry 667" - 0,01 g; gereinigtes Wasser - bis zu 100 ml

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen 15-30 Minuten nach dem Essen.

Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt normalerweise 2,5-10 ml (0,25-1 g), für Kinder 2,5-5 ml (0,25-0,5 g).

Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 15-30 ml (1,5-3 g), für Kinder 7,5-30 ml (0,75-3 g). Der Behandlungsverlauf beträgt 1–4 Monate, manchmal bis zu 6 Monate. Nach 3-6 Monaten ist eine zweite Behandlung möglich.

Für Kinder wird je nach Alter und Pathologie des Nervensystems der folgende Dosisbereich empfohlen: Kinder des ersten Lebensjahres - 5-10 ml (0,5-1 g) pro Tag, bis zu 3 Jahren - 5-12,5 ml (0,5-1) 25 g) pro Tag, 3 bis 7 Jahre alt - 7,5-15 ml (0,75-1,5 g), über 7 Jahre alt - 10-20 ml (1-2 g).

Die Taktik der Behandlung sieht vor, die Dosis innerhalb von 7 bis 12 Tagen zu erhöhen und die maximale Dosis für 15 bis 40 Tage oder länger mit einer schrittweisen Dosisreduktion einzunehmen, bis sie innerhalb von 7 bis 8 Tagen abgebrochen wird. Der Behandlungsverlauf beträgt 30 bis 90 Tage (bei bestimmten Krankheiten bis zu 6 Monaten oder länger).

Schizophrenie (in Kombination mit Psychopharmaka). 5 bis 30 ml (0,5 bis 3 g) pro Tag. Der Therapieverlauf - von 1 bis 3 Monaten.

Epilepsie (in Kombination mit Antikonvulsiva). 7,5 bis 10 ml (0,75-1 g) pro Tag. Der Therapieverlauf - bis zu 1 Jahr oder länger.

Neuroleptisches Syndrom, begleitet von extrapyramidalen Störungen. Tagesdosis - bis zu 30 ml (bis zu 3 g), Behandlung über mehrere Monate.

Extrapyramidale Hyperkinese bei Patienten mit organischen Erkrankungen des Nervensystems. 5 bis 30 ml (0,5 bis 3 g) pro Tag. Der Behandlungsverlauf - bis zu 4 Monate oder länger.

Folgen von Neuroinfektionen und TBI. 5 bis 30 ml (0,5-3 g) pro Tag.

Wiederherstellung der Arbeitskapazität bei erhöhter Belastung und asthenischen Bedingungen. 3-mal täglich 2,5-5 ml (0,25-0,5 g).

Störungen des Wasserlassens. Kinder - 2,5–5 ml (0,25–0,5 g), die tägliche Dosis beträgt 25–50 mg / kg, der Behandlungsverlauf beträgt 1–3 Monate; Erwachsene - 2-3 mal täglich 5-10 ml (0,5-1 g).

Unter Bedingungen einer Langzeitbehandlung wird die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit anderen nootropen und stimulierenden Mitteln nicht empfohlen.

Unter Berücksichtigung der nootropen Wirkung des Arzneimittels wird es vorzugsweise morgens und nachmittags eingenommen..

Freigabe Formular

Sirup, 100 mg / ml. 100 ml in einer dunklen Glasflasche mit Schraubhals, verschlossen mit einem Schraubverschluss mit eingebauten Dichtungselementen oder Dichtungen, mit einem Kontrollring für die erste Öffnung. Jede Flasche zusammen mit einem nominalen 5-ml-Messlöffel mit der Aufschrift „1/2“ (entspricht 2,5 ml) oder einem 5-ml-Messlöffel mit der Aufschrift „1/4“ und „1/2“ ( was 1,25 und 2,5 ml entspricht) werden in einen Karton gegeben.

Hersteller

LLC PIK-PHARMA PRO. 188663, Russland, Region Leningrad, Bezirk Vsevolozhsky, Siedlung Kuzmolovsky, Werkstattgebäude Nr. 92.

Oder LLC "Firm" VIP-MED ". 141190, Russland, Region Moskau, Fryazino, Zavodskoy pr., 3A.

Juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: PIK-PHARMA LLC. 125047, Russland, Moskau, per. Oruzheiny, 25, Gebäude 1.

Organisation, die Ansprüche akzeptiert: PIK-PHARMA LLC.

Tel./Fax: (495) 925-57-00.

www.pikfarma.ru; www.pantogam.ru

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Pantogam ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Pantogam ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Pantogam-Tabletten für Kinder: Gebrauchsanweisung

Unter den Nootropika, die sich positiv auf das Nervensystem auswirken, ist ein Medikament namens "Pantogam" sehr gefragt. Kinder kaufen ein solches Medikament eher in Form eines Sirups, es ist jedoch auch in Tablettenform erhältlich. Wann können sie in der Kindheit angewendet werden, für welche Krankheiten, in welcher Dosis und wie man dieses Arzneimittel einem Kind richtig gibt?

Freigabe Formular

Pantogam-Tabletten zeichnen sich durch runde und flache Form, weiße Farbe und das Vorhandensein von Risiken aus. Sie sind in Zehnerblasen verpackt und in 50er-Packungen verkauft.

Komposition

Die Wirkung von Pantogam wird durch eine Substanz namens Hopanteninsäure bereitgestellt. Es liegt in der Zusammensetzung von Tabletten vor, die durch die Form von Calciumhopantenat dargestellt werden (dies ist die Form von Säure, die als "Pantogam" bezeichnet wird). Die Menge eines solchen Bestandteils in einer Tablette beträgt 250 mg oder 500 mg. Es wird durch Substanzen ergänzt, die dem Arzneimittel eine dichte Struktur verleihen - Calciumstearat, Magnesiumhydroxycarbonat, Methylcellulose und Talk.

Funktionsprinzip

"Pantogam" stellt eine Gruppe von Nootropika dar, da solche Pillen das Gehirn vor Sauerstoffmangel oder Exposition gegenüber verschiedenen toxischen Verbindungen schützen können. Durch die Einnahme von "Pantogam" werden Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe beschleunigt, die Effizienz gesteigert und die Erregbarkeit von Neuronen normalisiert. In einem solchen Arzneimittel wird eine gewisse krampflösende Wirkung sowie die Eigenschaft festgestellt, den Ton des Detrusors zu verringern und den zystischen Reflex zu hemmen, wenn er pathologisch erhöht ist.

Die Inhaltsstoffe der Tabletten ziehen schnell in den Verdauungstrakt ein und dringen in die Zellen von Leber, Magen, Haut, Nieren, Gehirn und anderen ein. Innerhalb von 2 Tagen nach der Verabreichung lässt Calciumhopantenat den Körper des Patienten unverändert. Etwa 2/3 des Arzneimittels wird von den Nieren ausgeschieden, der Rest gelangt in den Kot.

Indikationen

"Pantogam" wird für solche Krankheiten und Probleme neurologischer Natur verwendet:

  • Mentale Behinderung.
  • ADHS.
  • Stottern.
  • Nervöses Tic.
  • Epilepsie.
  • Zerebralparese.
  • Neurogene Verletzung des Urinschemas.
  • Verzögerte Entwicklung.
  • Verminderte Leistung.
  • Schizophrenie.
  • Extrapyramidale Störung.
  • Perinatale Enzephalopathie.
  • Enuresis.
  • Geistige Überlastung.
  • Beeinträchtigtes Gedächtnis oder Aufmerksamkeit.
  • Schädel-Hirn-Trauma.
  • Kognitive Beeinträchtigung durch Neuroinfektion.
  • Giftige Hirnschädigung.

In welchem ​​Alter werden Kinder verschrieben??

Die feste Form "Pantogam" wird bei Kindern unter 3 Jahren nicht verwendet. Wenn für ein Kind, das noch nicht 3 Jahre alt ist (z. B. ein Säugling), eine Behandlung erforderlich ist, wird Pantogam in Sirup verschrieben. Diese süße flüssige Medizin ist von Geburt an erlaubt.

Kontraindikationen

"Pantogam" -Tabletten werden nicht nur für kleine Kinder verschrieben, sondern auch in solchen Situationen:

  • Wenn das Kind eine Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels hat.
  • Wenn bei einem jungen Patienten eine schwere akute Nierenerkrankung diagnostiziert wurde.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Pantogam-Tabletten kann zu negativen Reaktionen des Zentralnervensystems des Patienten führen, die sich in starker Erregung, Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfgeräuschen, Lethargie, Lethargie und anderen Symptomen äußern. Wenn sie auftreten, wird häufig die Dosierung des Arzneimittels verringert, und eine solche unerwünschte Reaktion tritt auf.

Bei einigen Kindern führt die Behandlung mit Pantogam-Tabletten zu Allergien in Form einer Hautreaktion, einer laufenden Nase oder einer Entzündung der Bindehaut. Wenn Symptome einer Unverträglichkeit auftreten, sollte das Medikament abgesagt werden..

Anwendung

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, "Pantogam" morgens oder nachmittags (spätestens 17 Stunden) nach den Mahlzeiten in etwa 15 bis 30 Minuten einzunehmen. Eine Einzeldosis Tabletten im Kindesalter beträgt 0,25 bis 0,5 g. Kinder erhalten normalerweise 0,75 g (drei Tabletten à 250 mg) bis 3 g (6 Tabletten à 500 mg) pro Tag. Die Dosis wird basierend auf der Krankheit bestimmt, für die das Medikament verschrieben wird.

Wenn beispielsweise ein kleiner Patient an Epilepsie leidet und zusätzlich Antikonvulsiva verschrieben werden, reicht es aus, 0,75-1 g Pantogam pro Tag (3-4 Tabletten à 250 mg) zu erhalten. Die gleiche Dosierung wird verschrieben, um die Folgen einer infektiösen Hirnverletzung oder einer traumatischen Hirnverletzung zu beseitigen. Bei einem nervösen Tic wird das Arzneimittel drei- bis sechsmal täglich in einer Dosis von 0,25 bis 0,5 g verabreicht.

Die Dauer der Behandlung hängt auch von der Diagnose ab - im Durchschnitt wird das Medikament 1-3 Monate eingenommen, obwohl die Therapie in einigen Fällen um bis zu 6-12 Monate verlängert wird. Machen Sie zwischen den Kursen von "Pantogam" eine Pause von 1-3 Monaten, wenn dieses Medikament wiederholt verabreicht werden muss.

Das Arzneimittel sollte nach einem speziellen Schema getrunken werden: In den ersten 7 bis 12 Tagen wird die Dosis erhöht, beginnend mit dem Minimum, dann muss der Patient von 15 bis 40 Tagen Pillen in der höchsten Dosis einnehmen, die für seine Krankheit verwendet wird. Danach wird die Dosis schrittweise bis zur vollständigen Aufhebung reduziert (eine solche Verringerung dauert etwa eine Woche)..

Überdosis

Wenn die Pillendosis überschritten wird, treten beim Kind Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auf (Lethargie, Schwindel usw.). Zur Behandlung einer Überdosis werden Magenspülung, Aktivkohle und andere symptomatische Mittel verwendet.

Kombination mit anderen Arzneimitteln

  • Kinder sollten nicht gleichzeitig Pantogam und andere Nootropika oder Medikamente erhalten, die das Nervensystem stimulieren, insbesondere wenn die Behandlung mit Pantogam verlängert wird.
  • Das Medikament verstärkt die therapeutische Wirkung von Antikonvulsiva, so dass sie häufig zusammen verschrieben werden.
  • Der Empfang von "Pantogam" verringert das Risiko von Nebenwirkungen von Antipsychotika und Barbituraten auf den Körper.
  • In Kombination mit "Glycin" wirkt das Medikament effektiver.
  • Die Verwendung von Pantogam erhöht auch die Wirksamkeit von Lokalanästhetika..

Verkaufsbedingungen

Die Tablettenform "Pantogam" wird wie der Sirup nach einem Rezept verkauft, das von einem Kinderarzt, Neurologen oder einem anderen Spezialisten ausgestellt wurde. Eine Packung mit 250 mg Tabletten kostet etwa 370 bis 420 Rubel, und der Durchschnittspreis für eine Packung eines Arzneimittels mit 500 mg Calciumhopantenat in jeder Tablette variiert zwischen 580 und 700 Rubel.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von 250 mg Tabletten beträgt 4 Jahre, und das Arzneimittel mit einer Dosierung von 500 mg wird etwas weniger gelagert - 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Arzneimittel sollte an einem für Kinder verborgenen Ort aufbewahrt werden und die Lagertemperatur sollte +25 Grad nicht überschreiten.

Bewertungen

Sie können viele gute Bewertungen über die Verwendung von Pantogam bei Kindern sehen. Obwohl Sirup häufiger für Kinder gewählt wird, sind Tabletten auch bei Patienten gefragt, die sie problemlos schlucken, da viele Mütter das Vorhandensein von Aroma und Aspartam in flüssigem Pantogam nicht mögen.

Das Medikament wird als wirksam bezeichnet und es wird festgestellt, dass es Müdigkeit reduziert, die Aufmerksamkeit verbessert, bei Entwicklungsverzögerungen hilft und die Folgen von Hirnverletzungen beseitigt. Viele Bewertungen bestätigen die Wirksamkeit von Pillen bei Enuresis, Hyperaktivität und anderen neurologischen Problemen..

Einige Eltern bemerkten jedoch nicht die positive Wirkung der Verwendung von "Pantogam", und manchmal hat das Kind Nebenwirkungen, die auch bei Beschwerden über das Medikament festgestellt werden. Zu den Nachteilen des Arzneimittels zählen seine hohen Kosten, da der Behandlungsverlauf lang ist.

Analoga

Sie können "Pantogam" in Tabletten durch "Pantocalcin" ersetzen, das ebenfalls in fester Form hergestellt, für die gleichen Krankheiten verschrieben und bei Kindern über drei Jahren angewendet wird. Zusätzlich kann der Arzt anstelle von Pantogam ein anderes Nootropikum empfehlen. Unter den Medikamenten in dieser Gruppe sind die beliebtesten:

  • "Glycin". Es wird empfohlen, solche süß schmeckenden Tabletten im Mund aufzulösen, um den Schlaf zu normalisieren, das Kind zu beruhigen, die geistige Aktivität zu stimulieren und das Gehirn unter Stress und erhöhtem Stress zu schützen. Das Medikament wird von Geburt an verschrieben, Patienten unter drei Jahren werden jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht verabreicht.
  • Anvifen. Solche Kapseln enthalten Aminophenylbuttersäure und sind bei der Behandlung von Asthenie, Enuresis, Stottern, Schlaflosigkeit und anderen Problemen gefragt. Sie werden zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren eingesetzt.

Pantogam

Komposition

INN (internationaler nicht geschützter Name) - Hopanteninsäure.

Pantogam Tabletten

1 Tablette enthält 250 mg oder 500 mg Hopanteninsäure - Wirkstoff.

Zusatzstoffe nach Massengehalt des Wirkstoffs:

  • 3,1 mg oder 6,2 mg - Calciumstearat;
  • 0,8 mg oder 1,6 mg - Methylcellulose;
  • 9,3 mg oder 18,6 mg - Talk;
  • 46,8 mg / 93,6 mg - Magnesiumhydroxycarbonat.

Pantogamsirup

1 Flasche enthält 10 g / 100 ml Hopanteninsäure-Wirkstoff.

  • 15 g - Sorbit;
  • 25,8 g - Glycerin;
  • 0,1 g - Zitronensäuremonohydrat;
  • 0,05 g - Aspartam;
  • 0,1 g - Natriumbenzoat;
  • 0,01 g - Lebensmittelaroma "Cherry 667";
  • bis zu 100 ml - gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Das Medikament Pantogam wird hergestellt in Form von:

  • flachzylindrische weiße Tabletten von 250 mg oder 500 mg, geritzt und abgeschrägt, 50 Tabletten pro Packung;
  • farbloser oder leicht gelblicher Sirup mit Kirschgeruch, 1 Flasche 100 ml pro Packung.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament Pantogam hat aufgrund des Vorhandenseins des Neurotransmitters GABA in seiner Struktur ein Wirkungsspektrum. Der Rezeptor-Kanal-Komplex beeinflusst GABA (Subtyp B) direkt. Zeigt krampflösende und nootrope Aktivität, erhöht die Resistenz des Gehirns gegen toxische Wirkungen und Hypoxie. In Neuronen aktiviert es anabole Prozesse, reduziert die motorische Erregbarkeit, stimuliert die körperliche Leistungsfähigkeit und geistige Aktivität des Körpers, kombiniert moderate Beruhigungseffekte mit einer milden stimulierenden Wirkung.

Bei chronischer Alkoholvergiftung sowie bei Verweigerung von Alkohol verbessert sich der Stoffwechsel von GABA. Zeigt die Fähigkeit, Acetylierungsreaktionen zu hemmen, die am Mechanismus der Inaktivierung von Sulfonamiden und Procain (Novocain) beteiligt sind, wodurch ihre Wirkung verlängert wird. Verhindert eine pathologische Zunahme des Gallenblasenreflexes und einen erhöhten Detrusorton.

Bei oraler Einnahme wird Hopantensäure schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, kann die BHS passieren und erzeugt die höchsten Konzentrationen in den Wänden von Magen, Leber, Haut und Nieren.

Es eignet sich nicht für den Stoffwechsel und wird innerhalb von 2 Tagen unverändert ausgeschieden. Mit Kot werden 28,5% des Arzneimittels und 67,5% im Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung von Pantogam

Indikationen für die Anwendung von Pantogam-Tabletten bei erwachsenen Patienten und Kindern ab 3 Jahren:

  • kognitive Beeinträchtigung bei neurotischen Störungen sowie aufgrund organischer Hirnschäden (einschließlich traumatischer Hirnverletzungen und der Folgen von Neuroinfektionen);
  • extrapyramidale Pathologien (hepatolentikuläre Degeneration, Parkinsonismus, Myoklonus-Epilepsie, Huntington-Chorea usw.);
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz, hervorgerufen durch atherosklerotische Abweichungen in der Gefäßstruktur des Gehirns;
  • Prävention sowie Therapie des extrapyramidalen Syndroms (akinetisch, hyperkinetisch) aufgrund des Einsatzes von Neuroleptika;
  • Epilepsie mit Hemmung der mentalen Prozesse (verschrieben in Kombination mit Antikonvulsiva);
  • psychoemotionaler übermäßiger Stress, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit und geistige Aktivität, um das Gedächtnis und die Konzentration zu verbessern;
  • neurogene Veränderungen beim Wasserlassen (Enuresis, häufiges Wasserlassen, Dranginkontinenz, Dringlichkeit);
  • organische zerebrale Insuffizienz bei Schizophrenie;
  • Kindern ab 3 Jahren werden Pantogam-Tabletten gegen perinatale Enzephalopathie, geistige Behinderung unterschiedlicher Schwere, Verzögerung der Motorik, Sprache, geistige Entwicklung oder eine Kombination davon verschrieben. Auch bei verschiedenen Formen der Zerebralparese, neuroseartigen Pathologien (Tics, Stottern), hyperkinetischen Manifestationen (Hyperaktivitätssyndrom mit beobachtetem Aufmerksamkeitsdefizit).

Indikationen für die Anwendung von Pantogam bei Kindern von Geburt an in Form eines Sirups:

  • perinatale Enzephalopathie (von Geburt an verschrieben);
  • Zerebralparese verschiedener Schweregrade;
  • geistige Behinderung unterschiedlicher Schwere, einschließlich Verhaltensstörungen;
  • Pathologie des psychischen Status (verzögerte Entwicklung der geistigen oder körperlichen, spezifischen Pathologien der motorischen Funktionen, der Sprache sowie deren Kombination);
  • Entwicklung der schulischen Fähigkeiten bei Kindern (Schreiben, Lesen, Zählen usw.);
  • senile Demenz in ihren ursprünglichen Formen;
  • hyperkinetische Anomalien, einschließlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung;
  • eine Abnahme der mnestic-intellektuellen Aktivität aufgrund von arteriosklerotischen Pathologien der Gehirngefäße;
  • Trauma, toxische oder neuroinfektiöse Wirkungen auf das Gehirn;
  • neuroseartige Zustände (Stottern, anorganische Enkopresis, Tics);
  • zerebrale organische Pathologie bei Schizophrenie (in Kombination mit Psychopharmaka);
  • extrapyramidale Erkrankungen (Parkinson-Krankheit, Huntington-Syndrom, hepatolentikuläre Degeneration, Myoklonus-Epilepsie usw.);
  • Therapie und Prävention des extrapyramidalen Syndroms aufgrund des Einsatzes von Neuroleptika;
  • Leistungsabfall, sowohl physische als auch mentale, psycho-emotionale Überlastung, um das Gedächtnis und die Konzentration zu verbessern;
  • Epilepsie mit Hemmung der mentalen Prozesse und einer Abnahme der kognitiven Produktivität (in Kombination mit Antikonvulsiva);
  • Störungen des Urinierens der neurogenen Ätiologie.

Kontraindikationen

Anmerkungen zum Medikament Pantogam weisen auf die folgenden Kontraindikationen für seine Verwendung hin.

  • erstes Schwangerschaftstrimester;
  • Phenylketonurie aufgrund des Aspartamgehalts im Sirup.
  • Überempfindlichkeit gegen Hopantensäure oder andere Bestandteile des Sirups oder der Tabletten;
  • akute Nierenpathologie in schwerer Form.

Nebenwirkungen

Die Therapie mit Pantogam verläuft in der Regel ohne schwerwiegende Komplikationen..

Manchmal sind Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen möglich (Hautausschläge, Bindehautentzündung, Rhinitis). Reduzieren Sie in diesem Fall die Pantogam-Dosis oder brechen Sie die Therapie ab..

Auch Kopfgeräusche, Störungen in den Schlafphasen oder Tagesmüdigkeit wurden beobachtet. Diese Symptome erfordern normalerweise keinen Abbruch der Behandlung und sind von kurzer Dauer..

Anwendungshinweis von Pantogam (Weg und Dosierung)

Medizin Pantogam in Form von Sirup und Tabletten wird nach einer Mahlzeit nach 15 bis 30 Minuten oral (oral) verschrieben.

Bevorzugte Terminzeit - vor 16 Uhr.

Pantogam Tabletten, Gebrauchsanweisung

Die empfohlene Einzeldosis Pantogam in Form von Tabletten für erwachsene Patienten beträgt 250 mg - 1000 mg, die tägliche Dosis beträgt 1500 mg - 3000 mg.

Kindern ab 3 Jahren werden Tabletten in einer Einzeldosis von 250 mg bis 500 mg verschrieben, die tägliche Dosierung beträgt 750 mg - 3000 mg.

Der Therapieverlauf dauert in der Regel 30 bis 120 Tage, in einigen Fällen bis zu sechs Monaten. Nach einer Pause von 3 oder 6 Monaten können Sie den Behandlungsverlauf wiederholen.

In der Kombinationstherapie der Epilepsie wird Pantogam in einer täglichen Dosis von 750 mg - 1000 mg für ein Jahr oder länger verschrieben.

Bei der kombinierten Behandlung des extrapyramidalen neuroleptischen Syndroms werden mehrere Monate lang bis zu 3 g des Arzneimittels eingenommen.

Bei der Durchführung einer Kombinationstherapie der extrapyramidalen Hyperkinesis bei Patienten mit erblichen pathologischen Erkrankungen des Nervensystems wird eine tägliche Dosis von 500 mg bis 3000 mg für einen Zeitraum von bis zu 4 Monaten oder sogar länger empfohlen.

Zur Nivellierung der Folgen von TBI und Neuroinfektionen - 0,25 g (250 mg) Pantogam, 3-4 mal täglich eingenommen.

Wiederaufnahme der Arbeitsfähigkeit bei Asthenie und übermäßigem Stress - dreimal täglich 250 mg.

Für die Behandlung des extrapyramidalen Syndroms wird aufgrund der Einnahme von Antipsychotika für erwachsene Patienten empfohlen, dreimal täglich 500 mg - 1000 mg einzunehmen. Für Kinder beträgt die empfohlene Dosierung 250 mg bis 500 mg in 3-4 aufgeteilten Dosen. Die Behandlung dauert 1 bis 3 Monate.

Kindern mit Tics werden 3-6 Dosen pro Tag in einer Dosis von 250 mg bis 500 mg für 1 bis 4 Monate verschrieben.

Bei Verstößen beim Wasserlassen nehmen erwachsene Patienten 2-3 mal täglich Pantogam-Tabletten ein, 500 mg - 1000 mg; pädiatrische Patienten 250 mg - 500 mg (die empfohlene Tagesdosis reicht von 25 mg bis 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht). Der Therapieverlauf dauert 1 - 3 Monate.

Je nach Alter werden Kindern mit verschiedenen Erkrankungen des Nervensystems 1 bis 3 g Pantogam verschrieben.

Das Dosierungsschema wird meistens auf eine Erhöhung der Dosis für 7 bis 12 Tage reduziert, gefolgt von der Einnahme der maximalen Pantogam-Dosis für 15 bis 40 Tage, wobei die maximale Dosis (7 bis 8 Tage) langsam abnimmt, bis das Arzneimittel vollständig abgesetzt wird.

Wenn eine wiederholte Therapie erforderlich ist, sollte die Pause 1 bis 3 Monate betragen.

Pantogamsirup, Gebrauchsanweisung

Erwachsenen Patienten wird eine Einzeldosis von 2,5 ml - 10 ml verschrieben, die tägliche Dosis beträgt 15 ml - 30 ml.

Kindern ab 0 Monaten wird eine Einzeldosis von 2,5 ml - 5 ml empfohlen, die tägliche Dosis beträgt 7,5 ml - 30 ml.

Die Therapie dauert 1 bis 4 Monate, seltener bis zu 6 Monate. Eine erneute Ernennung von Pantogam ist nach einer Pause von 3-6 Monaten möglich.

Der empfohlene Bereich der täglichen Dosen für Kinder beträgt je nach Pathologie und Alter:

  • 0 bis 12 Monate - 5 ml - 10 ml;
  • bis zu 3 Jahre alt - 5 ml - 12,5 ml;
  • 3 bis 7 Jahre alt - 7,5 ml - 15 ml;
  • über 7 Jahre alt - 10 ml - 20 ml.

Die Therapietaktik empfiehlt, die Tagesdosis für 7 bis 12 Tage zu erhöhen, gefolgt von einer Höchstdosis von 15 bis 40 Tagen oder mehr mit einer schrittweisen Dosisreduktion (7 bis 8 Tage), bis das Arzneimittel abgesetzt wird... Der Therapieverlauf beträgt 30 bis 90 Tage (bei der Behandlung einiger Krankheiten bis zu 6 Monaten oder sogar länger).

Bei kombinierter Therapie der Epilepsie mit gleichzeitiger Verabreichung von Antikonvulsiva werden 7,5 ml - 10 ml pro Tag verschrieben. Die Behandlung dauert 12 Monate oder länger.

Bei der kombinierten Behandlung von Schizophrenie mit der gemeinsamen Verabreichung von Psychopharmaka werden 5 ml - 30 ml pro Tag mit einer Behandlungsdauer von 30 Tagen bis 3 Monaten empfohlen.

Nehmen Sie bei der Behandlung des neuroleptischen Syndroms bei gleichzeitigen extrapyramidalen Störungen eine tägliche Dosis des Arzneimittels ein, bis zu 30 ml Sirup. Die Therapie wird über mehrere Monate durchgeführt.

Bei der Behandlung der Folgen von TBI und Neuroinfektionen wird es in einer täglichen Dosierung von 5 ml bis 30 ml verschrieben.

Bei der extrapyramidalen Hyperkinesis wird zur Behandlung von Patienten mit organischen Erkrankungen des Nervensystems eine tägliche Sirupdosis von 5 ml bis 30 ml empfohlen. Der Therapieverlauf beträgt bis zu 4 Monate oder länger.

Die Aufnahme von Sirup zur Wiederherstellung der Leistung bei Asthenie und übermäßiger Belastung erfolgt dreimal täglich in einer Dosis von 2,5 ml - 5 ml.

Kindern mit Harnwegserkrankungen werden 2,5 ml - 5 ml mit einer Tagesdosis von 0,25 ml - 0,5 ml pro Kilogramm Gewicht verschrieben. Der Therapieverlauf dauert 30 Tage bis 3 Monate; Für Erwachsene wird Sirup 2-3 mal täglich in 5 ml - 10 ml gezeigt.

Bei der Durchführung einer Langzeittherapie wird die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln mit identischer Wirkung nicht empfohlen..

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung mit Pantogam können die Symptome seiner Nebenwirkungen zunehmen, insbesondere: Kopfgeräusche, Schläfrigkeit oder Schlafstörungen.

Es wird empfohlen, eine symptomatische Therapie mit Magenspülung und die Ernennung von Aktivkohle durchzuführen..

Interaktion

Pantogam verlängert in Kombination mit Barbituraten ihre Wirkung.

In Kombination mit Antikonvulsiva verbessert es deren Wirksamkeit.

Verhindert Nebenwirkungen von Carbamazepin, Phenobarbital, Antipsychotika.

Potenziert die Wirkung von Lokalanästhetika (Procain).

Die Wirkung von Pantogam wird durch eine komplexe Behandlung mit Etidronsäure und Glycin verstärkt.

Verkaufsbedingungen

Rezeptpflichtig in Apotheken.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Weitere Informationen Über Migräne