Warum und wie man Pantogam zur Behandlung von Kindern und Erwachsenen einnimmt

Nootropikum, das hilft, Stoffwechselprozesse im Gewebe des Gehirns wiederherzustellen - Pantogam. Das Medikament hat aufgrund seiner Zusammensetzung seine eigenen Eigenschaften.

Es ähnelt B-Vitaminen, hat aber gleichzeitig alle Eigenschaften von Nootropika.

Pantogam enthält die Hauptkomponente - Calciumhopantenat, das die Gehirnfunktion verbessert. Seine Haupteigenschaft besteht darin, die Resistenz des Gehirns gegen Hypoxie und Toxine zu erhöhen..

Das Mittel hat krampflösende und beruhigende Eigenschaften, wirkt sich günstig auf die geistige Arbeit und das Gedächtnis des Patienten aus. Erhöht die Effizienz, den Muskeltonus der Gallenblase und der Blase. Lindert Alkoholvergiftungen bei chronischem Alkoholismus.

Pharmakologische Eigenschaften und Zusammensetzung

Pantogam erhöht die anabolen Prozesse in Neuronen und verringert die motorische Erregbarkeit. Die spezifische Wirkung des Arzneimittels ist mit seinen neurometabolischen, neuroprotektiven und neurotrophen Manifestationen verbunden. Es ist wenig toxisch und verursacht keine allergischen Manifestationen.

Hat beruhigende und stimulierende Eigenschaften auf geistige Fähigkeiten und Leistungen. Verbessert die Durchblutung des Gehirns und verbessert die Energieprozesse.

Das Medikament wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und sickert durch die BHS. Das meiste davon konzentriert sich auf Nieren, Leber, Magenwände und Haut. Es kommt nach zwei Tagen unverändert heraus. Es wird über den Körper im Urin ausgeschieden und ein kleiner Teil davon über den Kot aufgenommen.

Pantogam wird in Form von Sirup für Kinder, Tabletten und Kapseln hergestellt. Der Sirup ist farblos oder leicht gelblich mit einem Kirschgeruch. Aktive Bestandteile des Arzneimittels

  • das wichtigste ist das Calciumsalz der Hopantensäure;
  • Hilfsmittel - Glycerin, Sorbit, Zitronensäure, Aspartam, Kirschgeschmack und Wasser.

Erhältlich in dunklen Flaschen mit einem 100 ml Messlöffel.

Die Tabletten sind weiß in Form eines flachen Zylinders. Aktive Komponenten:

  • das wichtigste ist das Calciumsalz der Hopantensäure;
  • Hilfsmittel - Methylcellulose, Calciumstearat, Magnesiumhydroxycarbonat.

Die Tabletten werden in zwei Dosierungen des Wirkstoffs hergestellt: 250 mg und 500 mg.

Wirkmechanismus

Die Wirkung von Pantogam beruht auf der Anwesenheit von Gamma-Aminobuttersäure, die in direktem Zusammenhang mit dem Wirkungsspektrum des Körpers steht..

Die Wirkung des Arzneimittels besteht in einer direkten Wirkung auf den GABAB-Rezeptor-Kanal-Komplex, wodurch das Gehirn für Hypoxie und Toxinvergiftung unverwundbar wird. Hat krampflösende Eigenschaften, lindert die motorische Erregbarkeit und erhöht die anabolen Prozesse in Neuronen.

Anwendungsgebiet

Zu welchem ​​Zweck und warum verschreiben Spezialisten ihren Patienten Pantogam:

  • Leistungsstörungen, psycho-emotionale Überlastung;
  • Therapie und Prävention von extrapyramidalen Syndromen aufgrund des Einsatzes von Neuroleptika;
  • Verstöße gegen die aktive Bewegung infolge einer Abnahme des Muskeltonus;
  • kognitive Probleme aufgrund von TBI und neurotischen Störungen;
  • Neurosen mit Tics, Stottern, anorganischer Enkopresis;
  • Veränderungen der Blutgefäße infolge der Entwicklung von Atherosklerose;
  • Epilepsie mit konvulsivem Syndrom;
  • Schizophrenie mit Retardierung;
  • Störungen des Wasserlassens (Harninkontinenz, Enuresis);
  • Entwicklungsverzögerung bei Kindern, motorische Beeinträchtigung, Sprache, Bildung schulischer Fähigkeiten;
  • geistige Behinderung mit Verhaltensstörungen;
  • verschiedene Formen der Zerebralparese;
  • Schädigung der Gehirnfunktion bei Kindern ab dem ersten Lebenstag.

Gegenanzeigen zum Termin

Das Mittel hat Kontraindikationen, die vor der Einnahme berücksichtigt werden. Diese beinhalten:

  • Unverträglichkeit gegenüber einer aktiven oder Hilfskomponente;
  • akutes Nierenversagen;
  • ein Baby tragen und stillen.

Kinder unter 3 Jahren sollten keine Tablettenmedikamente erhalten - für sie wird ein spezieller Sirup hergestellt.

Taktik und Strategie des Mittelempfangs

Pantogam-Tabletten oder Sirup für Kinder werden nach einer Mahlzeit in einer halben Stunde oral eingenommen. Es ist notwendig, das Arzneimittel vor 16:00 Uhr zu trinken, abends oder nachts wird das Arzneimittel nicht eingenommen, da sonst Schwierigkeiten beim Einschlafen auftreten.

Die Dosis für eine einmalige Anwendung bei erwachsenen Patienten beträgt 250-1000 mg pro Tag - 1,5-3 g. Kinder - 250-500 mg bzw. 750-1000 mg.

Die Therapie ist lang - von einem Monat bis vier und manchmal bis zu sechs Monaten. Die Nachbehandlung sollte nach einer Pause von 3-6 Monaten begonnen werden. Die Dosierung hängt direkt von der Krankheit ab, daher ist die unabhängige Verwendung des Produkts strengstens untersagt..

Das Medikament wird in Kombinationstherapie mit anderen Medikamenten verwendet.

Aus den Anweisungen folgt, dass die ungefähren Dosierungen von Pantogam für Erwachsene in Abhängigkeit von der Krankheit wie folgt sind:

  • Epilepsie - 750-1000 mg pro Tag, Dauer - 12 Monate oder mehr;
  • neuroleptisches Syndrom - bis zu 3 g pro Tag ab drei Monaten;
  • extrapyramidale Hyperkinese - 500-3000 mg, 4 Monate;
  • Beseitigung der Folgen von TBI und Neuroinfektionen - 250 mg in 3 aufgeteilten Dosen pro Tag;
  • um die Leistung wiederherzustellen - 250 mg dreimal täglich;
  • extrapyramidales Syndrom aufgrund einer neuroleptischen Therapie - für Erwachsene - 500-1000 mg dreimal täglich, für Kinder - 250-500 mg dreimal täglich, 1-3 Monate;
  • Kinder-Tics - 250-500 mg 3-6 mal täglich, Dauer 1-4 Monate;
  • unsachgemäßer Urinierungsprozess - nach 12 Jahren - dreimal täglich, 0,5-1 g, von 3 bis 12 Jahren - 250-500 mg, Dauer 1-3 Monate;
  • Schizophrenie unter Verwendung von Psychopharmaka - 500-3000 mg pro Tag, Dauer 1-3 Monate.

Kinder Dosierungen

Für Kinder wird das Arzneimittel je nach Alter und Krankheit mit 1 bis 3 g pro Tag empfohlen. Vom ersten Tag bis zu 3 Jahren kann nur das Medikament in Sirup verabreicht werden, nach dem dritten Lebensjahr ist das Medikament in Tabletten erlaubt.

Das Behandlungsschema beinhaltet eine langsame Erhöhung der Dosis für 7-12 Tage, dann folgt eine Therapie mit einer Maximaldosis von 15-40 Tagen, gefolgt von einer 7-tägigen Dosisreduktion bis zum Ende der Anwendung des Arzneimittels. Eine erneute Behandlung ist nach 1-3 Monaten möglich.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Wenn versehentlich eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen wird, treten vermehrt Nebenreaktionen auf: Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfgeräusche und Kopfschmerzen.

Sie sollten Ihren Magen waschen, Aktivkohle oder Smecta trinken. Behandeln Sie die Symptome nach Bedarf. Eine Überdosierung tritt auf, wenn versehentlich eine erhöhte Dosis eines Arzneimittels eingenommen wird. Für jede Person ist dieser Indikator individuell.

Zu den Nebenwirkungen der Einnahme von Pantogam gehören allergische Manifestationen:

  • Rhinitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Hautirritationen.

Um sie zu beseitigen, ist eine Dosisreduktion oder ein vollständiger Entzug des Arzneimittels erforderlich. Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Lärm und Kopfschmerzen sind häufig. Ein Abbruch der Behandlung lohnt sich nicht - dies ist ein kurzfristiges Phänomen.

spezielle Anweisungen

Wenn die Behandlung lang ist, ist es unmöglich, gleichzeitig mit dem Medikament andere nootrope Medikamente zu verwenden, die das Nervensystem stimulieren.

Zu Beginn der Behandlung kann es zu Schläfrigkeit kommen. Daher ist es erforderlich, potenziell gefährliche Arbeiten mit Vorsicht auszuführen und ein Auto zu fahren. Pause nach der Behandlung - mindestens 1-3 Monate.

Während der Behandlung ist die Verwendung von alkoholischen Getränken nicht akzeptabel. Es ist aber auch bekannt, Kater gut zu lindern. In diesem Fall sollte es nur in Tabletten und frühestens 12 Stunden nach der letzten Portion Alkohol eingenommen werden. Pantogam lindert Kopfschmerzen, stellt die Effizienz wieder her und lindert Vergiftungen.

Pantogam wird bei schweren Nierenerkrankungen nicht empfohlen. Es wird auch bei akuter Leberfunktionsstörung mit Vorsicht eingenommen. Wenn Übelkeit, Erbrechen und Gelbfärbung auf den Schleimhäuten und der Haut auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen.

Interaktion mit anderen Drogen

Pantogam verlängert die Wirkdauer von Barbituraten, verbessert die Eigenschaften von Antikonvulsiva und die Wirkung von Lokalanästhetika (Novocain). Gibt keine Entwicklung von Nebenwirkungen während der Behandlung mit Antipsychotika, Phenobarbital und Carbamazepin.

Erhöht die Wirkung von Glycin- und Etidronsäurepräparaten.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Pantogam hat keine toxische Wirkung auf den Fötus, sollte jedoch nicht im ersten Trimester angewendet werden. Sirup kann ab dem Beginn des zweiten Trimesters eingenommen werden.

Der Wirkstoff geht in die Muttermilch über, daher ist es notwendig, das Stillen und die gleichzeitige Behandlung zu verweigern.

Komplex von Meinungen

Laut ärztlichen Gutachten ist Pantogam bei der Behandlung von Kindern unter 10 Jahren wirksam. Es ist zu schwach für Erwachsene..

Bei Kindern tritt eine Besserung in einer Woche auf. Die Wirkung des Arzneimittels ist mild, es erregt das Kind nicht. Unterscheidet sich in einer bequemen Form der Veröffentlichung, Sicherheit, erschwinglichen Preis. Der Nachteil ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion, Hautausschläge.

Es gibt viele Bewertungen im Netzwerk von Eltern von Kindern, die mit diesem Medikament behandelt wurden. Viele Mütter verstanden die Gründe für die Verschreibung dieses Medikaments nicht und wurden nicht behandelt..

Einige stellen fest, dass nach Beginn der Therapie Störungen im Magen-Darm-Trakt auftraten und auch eine erhöhte Erregbarkeit beim Kind beobachtet wurde. Aber es gibt noch viel mehr positive Bewertungen über Pantogam, das Medikament hat geholfen, Stottern zu heilen, die Folgen von TBI, der Zustand der Neugeborenen hat sich signifikant verbessert, andere positive Ergebnisse werden festgestellt.

Erwachsene Patienten berichten von einer signifikanten Verbesserung der chronischen Müdigkeit, Schlaflosigkeit und des Stresses.

Kauf des Arzneimittels und seiner Analoga

  • Tabletten 500 mg 50 Stück - 500 Rubel;
  • Tabletten für Kinder ab 3 Jahren 250 mg 50 Stück - 300 Rubel;
  • Sirup 10% Flasche 100 ml - 300 Rubel.

Es wird empfohlen, die Tabletten an einem trockenen Ort aufzubewahren, an dem kein Zugang zu Kindern besteht und die Temperatur 25 Grad nicht überschreitet. Tabletten 250 mg sind bis zu 4 Jahre gültig, 500 mg - 3 Jahre, Sirup - 2 Jahre, eine offene Flasche kann nur einen Monat lang an einem kalten Ort aufbewahrt werden.

Das Medikament wird in der Apotheke auf ärztliche Verschreibung abgegeben.

  • Pantocalcin;
  • Calciumhopantenat;
  • Gopantam;
  • Phenibut.

Pantogam ist ein ideales Medikament zur Behandlung von Kinderproblemen mit Gehirnpathologien und anderen Störungen des Nervensystems. Die Fähigkeit, es vom Tag der Geburt an zu verwenden, gibt ihm einen großen Vorteil gegenüber anderen Nootropika..

Pantogam ® (Pantogam)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Pantogam
  • Haltbarkeit der Droge Pantogam
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Nootropikum [Nootropika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • A89 Nicht näher bezeichnete Virusinfektion des Zentralnervensystems
  • E63 Körperliche und geistige Belastung
  • F01 Gefäßdemenz
  • F03 Demenz, nicht spezifiziert
  • F07.2 Postkontusionssyndrom
  • F20 Schizophrenie
  • F45.3 Somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems
  • F70 Leichte geistige Behinderung
  • F70-F79 Geistige Behinderung
  • F71 Mäßige geistige Behinderung
  • F72 Schwere geistige Behinderung
  • F73 Tiefgreifende geistige Behinderung
  • F79 Nicht näher bezeichnete geistige Behinderung
  • F80-F89 Entwicklungsstörungen
  • F80.9 Entwicklungsstörung von Sprache und Sprache, nicht spezifiziert
  • F81 Spezifische Entwicklungsstörungen der schulischen Fähigkeiten
  • F81.0 Spezifische Lesestörung
  • F81.1 Spezifische Rechtschreibstörung
  • F81.9 Entwicklungsstörung der schulischen Fähigkeiten, nicht spezifiziert
  • F90.1 Hyperkinetische Verhaltensstörung
  • F90.9 Hyperkinetische Störung, nicht spezifiziert
  • F95 Tiki
  • F98.5 Stottern [Stottern]
  • G10 Huntington-Krankheit
  • G20 Parkinson-Krankheit
  • G25 Andere extrapyramidale und Bewegungsstörungen
  • G25.3 Myoklonus
  • G25.8 Andere spezifizierte extrapyramidale und Bewegungsstörungen
  • G30.0 Alzheimer-Krankheit im Frühstadium
  • G40-Epilepsie
  • G46 Gefäßzerebrale Syndrome bei zerebrovaskulären Erkrankungen
  • G80 Zerebralparese
  • G96.9 Störung des Zentralnervensystems, nicht näher bezeichnet
  • I67.2 Zerebrale Atherosklerose
  • N39.3 Unwillkürliches Wasserlassen
  • P91 Andere Störungen des zerebralen Status des Neugeborenen
  • P91.9 Neugeborene Störung des Gehirns, nicht spezifiziert
  • R25.8.0 * Hyperkinesis
  • R32 Harninkontinenz, nicht spezifiziert
  • R35 Polyurie
  • R41.8.0 * Intellektuell-mnestische Störungen
  • R53 Unwohlsein und Müdigkeit
  • R62.9 Fehlen einer erwarteten normalen physiologischen Entwicklung, nicht spezifiziert
  • T90.5 Folgen einer intrakraniellen Verletzung
  • Y49.3 Nebenwirkungen bei der therapeutischen Anwendung von Phenothiazin-Antipsychotika und Antipsychotika
  • Z73.6 Einschränkungen bei Aktivitäten aufgrund eingeschränkter Arbeitsfähigkeit

3D-Bilder

Komposition

Sirup100 ml
aktive Substanz:
Calciumhopantenat (Pantogam ®)10 g
Hilfsstoffe: Glycerin (bezogen auf 100%) - 25,8 g; Sorbit - 15 g; Zitronensäuremonohydrat - 0,1 g; Natriumbenzoat - 0,1 g; Aspartam - 0,05 g; Lebensmittelaroma "Cherry 667" - 0,01 g; gereinigtes Wasser - bis zu 100 ml

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen 15-30 Minuten nach dem Essen.

Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt normalerweise 2,5-10 ml (0,25-1 g), für Kinder 2,5-5 ml (0,25-0,5 g).

Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 15-30 ml (1,5-3 g), für Kinder 7,5-30 ml (0,75-3 g). Der Behandlungsverlauf beträgt 1–4 Monate, manchmal bis zu 6 Monate. Nach 3-6 Monaten ist eine zweite Behandlung möglich.

Für Kinder wird je nach Alter und Pathologie des Nervensystems der folgende Dosisbereich empfohlen: Kinder des ersten Lebensjahres - 5-10 ml (0,5-1 g) pro Tag, bis zu 3 Jahren - 5-12,5 ml (0,5-1) 25 g) pro Tag, 3 bis 7 Jahre alt - 7,5-15 ml (0,75-1,5 g), über 7 Jahre alt - 10-20 ml (1-2 g).

Die Taktik der Behandlung sieht vor, die Dosis innerhalb von 7 bis 12 Tagen zu erhöhen und die maximale Dosis für 15 bis 40 Tage oder länger mit einer schrittweisen Dosisreduktion einzunehmen, bis sie innerhalb von 7 bis 8 Tagen abgebrochen wird. Der Behandlungsverlauf beträgt 30 bis 90 Tage (bei bestimmten Krankheiten bis zu 6 Monaten oder länger).

Schizophrenie (in Kombination mit Psychopharmaka). 5 bis 30 ml (0,5 bis 3 g) pro Tag. Der Therapieverlauf - von 1 bis 3 Monaten.

Epilepsie (in Kombination mit Antikonvulsiva). 7,5 bis 10 ml (0,75-1 g) pro Tag. Der Therapieverlauf - bis zu 1 Jahr oder länger.

Neuroleptisches Syndrom, begleitet von extrapyramidalen Störungen. Tagesdosis - bis zu 30 ml (bis zu 3 g), Behandlung über mehrere Monate.

Extrapyramidale Hyperkinese bei Patienten mit organischen Erkrankungen des Nervensystems. 5 bis 30 ml (0,5 bis 3 g) pro Tag. Der Behandlungsverlauf - bis zu 4 Monate oder länger.

Folgen von Neuroinfektionen und TBI. 5 bis 30 ml (0,5-3 g) pro Tag.

Wiederherstellung der Arbeitskapazität bei erhöhter Belastung und asthenischen Bedingungen. 3-mal täglich 2,5-5 ml (0,25-0,5 g).

Störungen des Wasserlassens. Kinder - 2,5–5 ml (0,25–0,5 g), die tägliche Dosis beträgt 25–50 mg / kg, der Behandlungsverlauf beträgt 1–3 Monate; Erwachsene - 2-3 mal täglich 5-10 ml (0,5-1 g).

Unter Bedingungen einer Langzeitbehandlung wird die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit anderen nootropen und stimulierenden Mitteln nicht empfohlen.

Unter Berücksichtigung der nootropen Wirkung des Arzneimittels wird es vorzugsweise morgens und nachmittags eingenommen..

Freigabe Formular

Sirup, 100 mg / ml. 100 ml in einer dunklen Glasflasche mit Schraubhals, verschlossen mit einem Schraubverschluss mit eingebauten Dichtungselementen oder Dichtungen, mit einem Kontrollring für die erste Öffnung. Jede Flasche zusammen mit einem nominalen 5-ml-Messlöffel mit der Aufschrift „1/2“ (entspricht 2,5 ml) oder einem 5-ml-Messlöffel mit der Aufschrift „1/4“ und „1/2“ ( was 1,25 und 2,5 ml entspricht) werden in einen Karton gegeben.

Hersteller

LLC PIK-PHARMA PRO. 188663, Russland, Region Leningrad, Bezirk Vsevolozhsky, Siedlung Kuzmolovsky, Werkstattgebäude Nr. 92.

Oder LLC "Firm" VIP-MED ". 141190, Russland, Region Moskau, Fryazino, Zavodskoy pr., 3A.

Juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: PIK-PHARMA LLC. 125047, Russland, Moskau, per. Oruzheiny, 25, Gebäude 1.

Organisation, die Ansprüche akzeptiert: PIK-PHARMA LLC.

Tel./Fax: (495) 925-57-00.

www.pikfarma.ru; www.pantogam.ru

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Pantogam ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Pantogam ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Pantogam

Pantogam ist ein Medikament (Tabletten), das der psychoanaleptischen Gruppe entspricht. In der Gebrauchsanweisung werden die folgenden Funktionen hervorgehoben:

Wie man Gefäßplaques auflöst, die Durchblutung und den Druck normalisiert und den Weg zur Apotheke vergisst

  • Nur auf Rezept erhältlich
  • Während der Schwangerschaft: kontraindiziert
  • In der Kindheit: Sie können
  • Bei eingeschränkter Nierenfunktion: kontraindiziert

Verpackung

Pantogam Tabletten - offizielle * Gebrauchsanweisung

* registriert vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (von grls.rosminzdrav.ru) Preise / Analoge kaufen, Artikel Kommentare

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Beschreibung:

Tabletten von weißer Farbe, flachzylindrisch, mit einer Fase und einer Partitur.

Zusammensetzung für eine Tablette:

Wirkstoff: Calciumhopantenat (Pantogam®) 250 mg;

Hilfsstoffe: Methylcellulose 0,8 mg, Calciumstearat 3,1 mg, Magnesiumhydroxycarbonat 46,8 mg, Talk 9,3 mg.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Pharmakodynamik.

Das Wirkungsspektrum von Pantogam® ist mit der Anwesenheit von Gamma-Aminobuttersäure in seiner Struktur verbunden. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der direkten Wirkung von Pantogam® auf GABAbeim-Rezeptor-Kanal-Komplex. Das Medikament hat eine nootrope und krampflösende Wirkung. Pantogam® erhöht die Resistenz des Gehirns gegen Hypoxie und die Wirkung toxischer Substanzen, stimuliert anabole Prozesse in Neuronen, kombiniert eine moderate beruhigende Wirkung mit einer milden stimulierenden Wirkung, verringert die motorische Erregbarkeit, aktiviert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Verbessert den Metabolismus von GABA bei chronischer Alkoholvergiftung und nach Ethanolentzug. Es ist in der Lage, Acetylierungsreaktionen zu hemmen, die an den Inaktivierungsmechanismen von Procain (Novocain) und Sulfonamiden beteiligt sind, wodurch die Verlängerung der Wirkung der letzteren erreicht wird. Verursacht eine Hemmung des pathologisch erhöhten Gallenblasenreflexes und des Detrusortons.

Pharmakokinetik.

Pantogam ® wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, dringt in die Blut-Hirn-Schranke ein, die höchsten Konzentrationen finden sich in Leber, Nieren, Magenwand und Haut. Das Medikament wird nicht metabolisiert und innerhalb von 48 Stunden unverändert ausgeschieden: 67,5% der eingenommenen Dosis - mit Urin, 28,5% - mit Kot.

Anwendungshinweise

  • kognitive Beeinträchtigung bei organischen Hirnläsionen (einschließlich der Folgen von Neuroinfektionen und traumatischen Hirnverletzungen) und neurotischen Störungen;
  • Schizophrenie mit zerebralem organischem Versagen;
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz durch atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns;
  • extrapyramidale Störungen (Myoklonus-Epilepsie, Huntington-Chorea, hepatolentikuläre Degeneration, Parkinson-Krankheit usw.) sowie zur Behandlung und Vorbeugung des durch den Einsatz von Antipsychotika verursachten extrapyramidalen Syndroms (hyperkinetisch und akinetisch);
  • Epilepsie mit einer Verlangsamung der mentalen Prozesse in der komplexen Therapie mit Antikonvulsiva;
  • psycho-emotionale Überlastung, Abnahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, um die Konzentration und das Auswendiglernen zu verbessern;
  • neurogene Störungen des Urinierens (Pollakiurie, Dringlichkeit, Harninkontinenz, Enuresis);
  • Kinder mit perinataler Enzephalopathie, geistiger Behinderung unterschiedlicher Schwere, mit Entwicklungsverzögerung (geistig, sprachlich, motorisch oder einer Kombination davon), mit verschiedenen Formen der Zerebralparese, mit hyperkinetischen Störungen (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung), neuroseartigen Zuständen (hauptsächlich mit Stottern) klonische Form; tic).

Das Medikament wird bei Kindern über 3 Jahren angewendet. In einem früheren Alter wird empfohlen, das Medikament in Form eines Sirups einzunehmen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, akute schwere Nierenerkrankung, Schwangerschaft, Stillzeit.

Art der Verabreichung und Dosierung

Innerhalb von 15-30 Minuten nach dem Essen.

Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt normalerweise 0,25-1 g, für Kinder 0,25-0,5 g; Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 1,5 bis 3 g, für Kinder 0,75 bis 3 g. Der Behandlungsverlauf beträgt in einigen Fällen 1 bis 4 Monate - bis zu 6 Monate. Nach 3-6 Monaten ist eine zweite Behandlung möglich.

Bei Epilepsie in Kombination mit Antikonvulsiva in einer Dosis von 0,75 bis 1 g pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu 1 Jahr oder länger.

Bei extrapyramidalem neuroleptischem Syndrom in Kombination mit einer laufenden Therapie, einer Tagesdosis von bis zu 3 g, Behandlung über mehrere Monate.

Zur extrapyramidalen Hyperkinesis bei Patienten mit Erbkrankheiten des Nervensystems in Kombination mit einer laufenden Therapie von 0,5 bis 3 g pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu 4 Monate oder länger.

Mit den Folgen von Neuroinfektionen und Schädel-Hirn-Verletzungen 0,25 g 3-4 mal täglich.

Um die Arbeitsfähigkeit unter erhöhten Belastungen und asthenischen Bedingungen wiederherzustellen, wird Pantogam® dreimal täglich 0,25 g verschrieben.

Zur Behandlung des extrapyramidalen Syndroms durch Einnahme von Antipsychotika: Erwachsene 0,5-1 g 3-mal täglich, Kinder 0,25-0,5 g 3-4-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 1-3 Monate.

Für Tics: Kinder 0,25-0,5 g 3-6 mal täglich für 1-4 Monate.

Bei Harnwegserkrankungen: Erwachsene 0,5-1 g 2-3 mal täglich, Kinder 0,25-0,5 g (Tagesdosis 25-50 mg / kg). Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 3 Monate.

Für Kinder mit verschiedenen Pathologien des Nervensystems wird das Medikament je nach Alter in einer Dosis von 1 bis 3 g empfohlen. Taktik für die Verschreibung des Medikaments: Erhöhung der Dosis für 7 bis 12 Tage, Einnahme der Maximaldosis für 15 bis 40 Tage und schrittweise Verringerung der Dosis, bis Pantogam® abgesagt wird innerhalb von 7-8 Tagen. Die Pause zwischen den Empfängen des Pantogam®-Kurses beträgt wie bei jedem anderen Nootropikum 1 bis 3 Monate.

Unter Bedingungen einer Langzeitbehandlung wird die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit anderen nootropen und stimulierenden Mitteln nicht empfohlen. Unter Berücksichtigung der nootropen Wirkung des Arzneimittels erfolgt seine Einnahme vorzugsweise morgens und nachmittags..

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen sind möglich (Rhinitis, Bindehautentzündung, allergische Hautreaktionen). In diesem Fall wird das Medikament abgebrochen..

Sehr selten kommt es zu unerwünschten Reaktionen des Zentralnervensystems (Übererregung, Schlafstörung oder Schläfrigkeit, Lethargie, Lethargie, Kopfschmerzen, Schwindel, Kopfgeräusche). In diesem Fall reduzieren Sie die Dosis des Arzneimittels..

Überdosis

Erhöhte Symptomatik von Nebenwirkungen (Schlafstörungen oder Schläfrigkeit, Kopfgeräusche).

Behandlung: Aktivkohle, Magenspülung, symptomatische Therapie.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Verlängert die Wirkung von Barbituraten, verstärkt die Wirkung von Antikonvulsiva und beugt den Nebenwirkungen von Phenobarbital, Carbamazepin und Antipsychotika vor. Die Wirkung von Pantogam® wird in Kombination mit Glycin und Etidronsäure verstärkt. Potenziert die Wirkung von Lokalanästhetika (Procain).

Freigabe Formular

Tabletten 250 mg. 10 Tabletten in einer Blisterpackung aus Polyvinylchloridfolie und Aluminiumfolie. 5 Blisterstreifenpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in einen Karton gelegt.

Verfallsdatum

4 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten.

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller

LLC "PIK-PHARMA", 125047, Moskau, per. Oruzheiny, 25, Gebäude 1.

LLC "PIK-PHARMA PRO", 188663, Region Leningrad, Bezirk Vsevolozhsky, Siedlung Kuzmolovsky, Ladengebäude Nr. 92

LLC "OZON", 445351, Region Samara, Zhigulevsk, st. Gidrostroiteley, 6.

Organisation, die Ansprüche akzeptiert

Bewertungen

Ähnliche Videos

Pantogam: Aktion für verzögerte Sprachentwicklung und Enuresis. Nebenwirkungen des Arzneimittels

Pantogam Tabletten - offizielle Gebrauchsanweisung.

Neonatologe, Neurologe Pantogam für Kinder

Filmpräsentation der Droge Pantogam

Neonatologe, Neurologe, Fedorova LA Pantogam für Kinder

Pantogam (Hopanteninsäure)

Bewertungen über das Medikament Pantocalcin: Indikationen, Kontraindikationen, Rezeption, Nebenwirkungen, Analoga

Pantogam Asset - Anwendungshinweise

Ansprache an die Eltern Russlands - Doktor Komarovsky. Untertitel RU, EN, PL, IT

Drei Gründe für die Entwicklungsverzögerung von Kindern. Doktor Isaev

Laden Sie den Speicher auf. Was hilft dem Gehirn bei der Arbeit und was schadet nur

Kommentare des Arztes zum Medikament Cortexin: Zusammensetzung, Wirkung, Alter, Verabreichungsverlauf, Nebenwirkungen

Pantogam aktiv (D, L-Hopanteninsäure)

Sprachverzögerung RRR. RAS. Was wir gemacht haben. Behandlung

Wann wird ein Neurologe benötigt? - Doktor Komarovsky

Pantogam Gebrauchsanweisung

pharmachologische Wirkung

Pantogam 500 mg hat mehrere Eigenschaften:

  • neuroprotektiv;
  • neuromethambolisch;
  • neurotrophe.

Aufgrund der Wirkung des Wirkstoffs im Körper treten folgende Veränderungen auf.

  1. Anabole Prozesse werden in Neuronen verstärkt.
  2. Gehirngewebe werden weniger anfällig für toxische Substanzen und Hypoxie.
  3. Reduzierte motorische Erregbarkeit.
  4. Reduziert das Risiko von Anfällen.

Das Medikament zeichnet sich durch eine Kombination aus mäßiger Beruhigungswirkung und einer schwachen stimulierenden Wirkung aus. Die regelmäßige Einnahme von Pillen führt zu einer Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit einer Person.

Langzeitpraxis und klinische Studien haben gezeigt: Die Einnahme von Medikamenten gegen chronische Alkoholvergiftungen normalisiert den GABA-Gehalt.

Gebrauchsanweisung Pantogam Methode und Dosierung

Das Medikament wird oral eingenommen. Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 0,5-1 g, für Kinder - 0,25-0,5 g. Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 1,5-3 g, für Kinder - 0,75 3 g. Kurs - 1-4 Monate (selten - 6 Monate), nach 3-6 Monaten kann es wieder auftreten.

  • Bei geistiger Behinderung und geistiger Behinderung werden Kindern 3 Monate lang 4-6 mal täglich 0,5 g gezeigt. Mit verzögerter Sprachentwicklung - 0,5 g 3-4 mal täglich für 2-3 Monate.
  • Beim neuroleptischen Syndrom werden Erwachsenen dreimal täglich 0,5 bis 1 g, Kindern 3-4 mal täglich 0,25 bis 0,5 g gezeigt. Kurs - 1-3 Monate.
  • Bei Epilepsie werden Erwachsenen 3-4 mal täglich 0,5-1 g, Kindern 3-4 mal täglich 0,25-0,5 g gezeigt. Kurs - bis zu 6 Monaten.
  • Mit Tics werden Erwachsenen 1-5 Monate lang 1,5-3 g pro Tag gezeigt. Kinder - 0,25-0,5 g 3-6 mal täglich für 1-4 Monate.
  • Bei Harnwegserkrankungen werden Erwachsenen 2-3 mal täglich 0,5-1 g gezeigt (Tagesdosis 2-3 g). Kinder - 0,25-0,5 g (Tagesdosis 25-50 mg pro 1 kg Körpergewicht). Kurs - 0,5-3 Monate.

Medizinische Wirkung

Die Verwendung von Pantogam-Tabletten hilft, die Funktionalität des Zentralnervensystems zu verbessern und zu erhöhen. Das Tool wirkt sich auf Stoffwechselprozesse und Energieumwandlungsprozesse aus, die für die Vitalaktivität der Nervenzelle verantwortlich sind. Das Medikament verbessert die Penetration durch die Blut-Hirn-Schranke (die Barriere zwischen Blut und Zentralnervensystem) und die Glukoseverwertung. Verbessert die Stoffwechselprozesse von Nukleinsäuren und stimuliert die Synthese von ATP - einem Enzym, das eine Energiequelle darstellt.

Durch den Einfluss von "Pantogam" werden die bioelektrische Aktivität des Gehirns, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit, Denken, Lernen, Motivation und andere höhere mentale Funktionen verbessert. Informationsaustausch, Gedächtnis verbessert sich, intellektuelle Funktionen werden aktiviert

Aufgrund der Fähigkeit des Arzneimittels, kognitive Funktionen zu verbessern, wird es zu Recht als "kognitives Stimulans" bezeichnet..

Nootropikum erhöht die Effizienz, reduziert übermäßige körperliche Aktivität und reguliert das Verhalten. "Pantogam" wirkt auch krampflösend - es verhindert den erhöhten Tonus der Skelettmuskulatur.

Das Medikament hat eine hohe Bioverfügbarkeit (86-94%). Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration im Blut beträgt 3-4 Stunden. Der Hauptteil wird aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und nicht metabolisiert. Es wird hauptsächlich über die Nieren (67,5%) aus dem Körper ausgeschieden, der Rest über den Kot (28,5%)..

Kontraindikationen

Das Medikament sollte nicht in allen Schwangerschaftstrimestern und während des Stillens eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, es zur Behandlung von Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion zu verwenden. Pantogam wird Patienten unter 18 Jahren nicht verschrieben, da keine klinischen Daten zur Wirkung des Arzneimittels auf den Körper von Kindern vorliegen.

Es ist notwendig, die Behandlung mit dem nootropen Pantogam abzulehnen, wenn eine individuelle Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponente des Arzneimittels besteht.

Mögliche Nebenreaktionen

Bewertungen von erwachsenen Patienten über Pantogam Asset enthalten fast keine Informationen über das Auftreten ausgeprägter Nebenwirkungen. Die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels besagt, dass das Auftreten allergischer Reaktionen bei Einnahme nicht ausgeschlossen ist - Hautausschlag und Juckreiz auf der Haut, Bindehautentzündung und Rhinitis. Wenn solche Pathologien festgestellt werden, sollte die weitere Therapie mit dem behandelnden Arzt korrigiert werden.

Manchmal wirken sich Nebenwirkungen auf die Organe des Zentralnervensystems aus, die von Kopfschmerzen und Lärm, Schlaflosigkeit oder umgekehrt Schläfrigkeit begleitet werden. Mit solchen Änderungen wird die Dosis des Medikaments reduziert.

Zusammensetzung, Freigabeformular, Verkaufsmerkmale

Gebrauchsanweisung für "Pantogam" informiert, dass das Medikament zur Klasse der Nootropika gehört, dh es verbessert die Qualität des Gehirns. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Calciumhopantenat. Die Haupteigenschaften von Pantogam sind die Verringerung der Wirkung von Toxinen auf die Gehirnzellen und die Korrektur von Schäden, die durch Hypoxie (Sauerstoffmangel) verursacht werden, sowie eine krampflösende und milde beruhigende Wirkung. "Pantogam" hat entgegen der landläufigen Meinung keine antidepressive Wirkung und macht nicht süchtig - weder psychisch noch physisch. Während der Einnahme stellen viele Patienten eine Steigerung der Leistung und der kognitiven Eigenschaften fest. Calciumhopantenat hat jedoch keine antidepressive Wirkung, da es die Produktion des Neurotransmitters Serotonin nicht beeinflusst, obwohl es den GABA-Spiegel direkt beeinflusst.

Die Freisetzungsform des Arzneimittels "Pantogam" - Tabletten, Kapseln und Sirup. Es gibt keine Injektionsform. Das Medikament wird schnell (zwei bis drei Stunden) aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Mögliche Nebenwirkungen während der Einnahme werden unten beschrieben.

Tabletten mit 250 oder 500 mg sind in 10er-Blistern verpackt. Jede Packung enthält 5 Blasen. Die Kosten für Pantogam-Tabletten mit einer geringeren Menge an Wirkstoff betragen etwa 300 Rubel, bei einer größeren Menge etwa 600 Rubel. Die Kosten können je nach Aufschlag der Apothekenkette unterschiedlich sein. Für Kinder ist "Pantogam" in Form von 10% Sirup in dunklen Flaschen von 50 und 100 ml erhältlich. Weniger häufig im Verkauf finden Sie Kapseln "Pantogam" 250 mg oder 300 mg, 60 Stück pro Packung. Am häufigsten ist die Tablettenform der Freisetzung gefragt..

Um Pantogam-Tabletten zu kaufen, benötigen Sie kein ärztliches Rezept. Da das Medikament keine Suchtentwicklung verursacht und seine Überdosierung relativ leicht toleriert wird, besteht keine Notwendigkeit, die Zirkulation dieses Medikaments zu kontrollieren. Wenn ein Arzt dieses Medikament verschreibt, schreibt er in der Regel kein Rezept dafür. In jeder Apotheke sind fast immer sowohl Sirup als auch Tabletten erhältlich. Kapseln sind relativ schwer zu finden, sie werden normalerweise von Patienten mit chronischen Magenerkrankungen bevorzugt und die Tabletten reizen die Magenschleimhaut.

Pantogam Anweisungen für die Verwendung von Sirup

Kleine Patienten sollten das Produkt ausschließlich nach ärztlicher Anweisung verwenden. Darüber hinaus muss der Kinderarzt oder Neurologe die Therapie ständig überwachen. Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels auf den Körper des Kindes ist dieselbe wie bei einem Erwachsenen.

In der Gebrauchsanweisung für Kinder ist "Pantogam" (Sirup) für die folgenden Pathologien angegeben:

  • Verletzung der Sprachfähigkeiten bei einem Kind.
  • Verletzung der Bildung von Bildungskompetenzen (Zählen, Lesen).
  • Verletzung bei der Entwicklung der motorischen Koordination.
  • Oligophrenie, nicht näher bezeichnet.
  • Beeinträchtigte Aktivität und Aufmerksamkeit.
  • Anorganische Enuresis und Enkopresis.
  • Stottern / Stottern.
  • Zerebralparese.
  • Angeborene Funktionsstörung der Blase, die mit einer Verletzung ihrer Innervation verbunden ist.
  • Angeborene Störungen der Intelligenz und des Gedächtnisses.

Pantogam-Tabletten werden für Kinder unter 3 Jahren nicht empfohlen. Für dieses Alter ist Sirup besser geeignet. Die folgenden Tagesdosen werden je nach Alter und Krankheit des Kindes empfohlen:

  • Von der Geburt bis zum Alter von einem Jahr - 5-10 ml.
  • Von 12 Monaten bis 36 Monaten - 5-12,5 ml.
  • Drei bis sieben Jahre alt - 7,5-15 ml.
  • Für Kinder über sieben Jahre wird eine Dosis von 10-20 ml empfohlen..

Die Dosierung des Sirups wird abhängig von der Pathologie berechnet:

  • Bei Schizophrenie wird Sirup in Kombination mit Psychopharmaka mit 5 bis 30 ml pro Tag eingenommen. Therapiedauer - 30-90 Tage.
  • Bei Epilepsie wird "Pantogam" mindestens ein Jahr lang parallel zu Antikonvulsiva verwendet, 7,5-10 ml pro Tag.
  • Bei neuroleptischen Erkrankungen - 30 ml pro Tag.
  • Mit TBI seine Folgen - 5-30 ml pro Tag.
  • Bei Entharungsstörungen zwei- bis dreimal täglich 2,5-5 ml trinken.

Nebenwirkungen

Das Medikament ist relativ sicher zu verwenden. Nebenwirkungen äußern sich in allergischen Reaktionen - Haut, Bindehautentzündung, Rhinitis. Das Medikament wird dann abgebrochen..

Gelegentlich können Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auftreten (Schlafstörungen, Schläfrigkeit, Lethargie, Lethargie oder Übererregung, Kopfgeräusche, Kopfschmerzen, seltener Schwindel). Unter diesen Bedingungen sollte die Dosierung reduziert werden..

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung verstärken sich die Symptome der oben beschriebenen Nebenwirkungen (in größerem Maße handelt es sich um Schläfrigkeit, Kopfgeräusche)..

Mit der Entwicklung von negativen Phänomenen sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und Aktivkohle einnehmen. Empfohlene Magenspülung und symptomatische Standardtherapie in solchen Fällen.

Freigabe Formular

Das Medikament wird in Form von Kapseln hergestellt, die 200 oder 300 mg D, L-Hopanteninsäure enthalten. Zusätzlich zur Hauptkomponente des Arzneimittels werden Hilfselemente verwendet - mikrokristalline Cellulose und Magnesiumstearat.

Kapseln 200 mg gelb, ihre Schale besteht aus Gelatine, Glycerin, Nipazol, Nipagin, Titandioxid, Natriumlaurylsulfat, gereinigtem Wasser, gelbem Eisenoxid.

Kapseln mit 300 mg Hapontinsäure sind weiß, die Schale besteht aus Gelatine und Titandioxid

Pantogam in Apotheken wird in Pappkartons oder Polymerdosen verkauft. Die Haltbarkeit beträgt drei Jahre ab Ausstellungsdatum. Es wird bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius gelagert, damit keine direkten Sonnenstrahlen auf die Verpackung fallen.

Pantogam und Pantogam sind der Unterschied

In den Foren, in denen verschiedene Nootropika diskutiert werden, interessieren sich viele für den Unterschied zwischen fast gleichnamigen Medikamenten. Um den Unterschied zu verstehen, sollten Sie die Hauptmerkmale von "Pantogama Asset" herausfinden..

Das Werkzeug hat eine nootrope, sedativ-hypnotische Wirkung und reduziert die Krampfbereitschaft. Es erhöht die Beständigkeit der Gehirnzellen gegen Schädigung durch Toxine, Sauerstoffmangel. Stimuliert den plastischen Stoffwechsel in Neuronen, kombiniert einen moderaten hypnotischen Effekt mit einem milden allgemeinen tonischen Effekt. Aktiviert die mentale Aktivität, reguliert das Verhalten und reduziert übermäßige Erregbarkeit.

Der Wirkungsmechanismus von "Pantogama active" beruht auf dem Vorhandensein von Gamma-Aminobuttersäure, die den ligandenabhängigen Kanal des Nervensystems direkt beeinflusst und die Übertragung nervöser Erregung hemmt. Das Medikament ist eine Mischung aus Calciumhopantenat und seinen Isomeren. Es sind die Isomere, die den Transport und die Wechselwirkung des Arzneimittels mit den GABA-Rezeptoren verbessern.

Das Medikament hat eine stärkere nootrope Wirkung als die Hopanteninsäurepräparate der 1. Generation. Ein weiterer Unterschied zwischen Pantogama Active und Pantogam ist die Altersbeschränkung, ab der die Verwendung des Arzneimittels zulässig ist. Aufgrund des Fehlens klinischer Studien bei Patienten unter 18 Jahren wird die Anwendung des Arzneimittels bei Patienten unter diesem Alter nicht empfohlen.

Wenn Pantogam Active verschrieben wird

Hauptindikationen für die Verwendung:

  • Zerebrovaskuläre Insuffizienz in Verbindung mit atherosklerotischen Läsionen der Hirngefäße.
  • Epilepsie - Pantgom wird in Kombination mit Antikonvulsiva verschrieben.
  • Kognitive Beeinträchtigungen (verminderte geistige Aktivität, Gedächtnis), die durch neurotische Störungen oder organische Läsionen verschiedener Teile des Gehirns sowie nach Neuroinfektionen und Verletzungen verursacht werden.
  • Extrapyramidale Hyperkinesis (unwillkürliche übermäßige Bewegungen) bei Parkinson, Huntington-Chorea, Myoklonus-Epilepsie.
  • Extrapyramidales Syndrom durch Einnahme von Antipsychotika.
  • Verminderte geistige Wachsamkeit und körperliche Ausdauer.
  • Korrektur psycho-emotionaler Veränderungen.
  • Vermindertes Gedächtnis und Konzentration.
  • Schizophrenie (Pantogam wird in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet).
  • Neurogene Störungen der Urinfunktion - Pollakiurie, Enuresis, Harninkontinenz.

Im Vergleich zu herkömmlichem Pantogam zeichnet sich das Arzneimittel mit der aktiven Formel durch eine höhere Bioverfügbarkeit und eine beschleunigte Entwicklung der therapeutischen Wirkung aus..

Pantogam

Komposition

INN (internationaler nicht geschützter Name) - Hopanteninsäure.

Pantogam Tabletten

1 Tablette enthält 250 mg oder 500 mg Hopanteninsäure - Wirkstoff.

Zusatzstoffe nach Massengehalt des Wirkstoffs:

  • 3,1 mg oder 6,2 mg - Calciumstearat;
  • 0,8 mg oder 1,6 mg - Methylcellulose;
  • 9,3 mg oder 18,6 mg - Talk;
  • 46,8 mg / 93,6 mg - Magnesiumhydroxycarbonat.

Pantogamsirup

1 Flasche enthält 10 g / 100 ml Hopanteninsäure-Wirkstoff.

  • 15 g - Sorbit;
  • 25,8 g - Glycerin;
  • 0,1 g - Zitronensäuremonohydrat;
  • 0,05 g - Aspartam;
  • 0,1 g - Natriumbenzoat;
  • 0,01 g - Lebensmittelaroma "Cherry 667";
  • bis zu 100 ml - gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Das Medikament Pantogam wird hergestellt in Form von:

  • flachzylindrische weiße Tabletten von 250 mg oder 500 mg, geritzt und abgeschrägt, 50 Tabletten pro Packung;
  • farbloser oder leicht gelblicher Sirup mit Kirschgeruch, 1 Flasche 100 ml pro Packung.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament Pantogam hat aufgrund des Vorhandenseins des Neurotransmitters GABA in seiner Struktur ein Wirkungsspektrum. Der Rezeptor-Kanal-Komplex beeinflusst GABA (Subtyp B) direkt. Zeigt krampflösende und nootrope Aktivität, erhöht die Resistenz des Gehirns gegen toxische Wirkungen und Hypoxie. In Neuronen aktiviert es anabole Prozesse, reduziert die motorische Erregbarkeit, stimuliert die körperliche Leistungsfähigkeit und geistige Aktivität des Körpers, kombiniert moderate Beruhigungseffekte mit einer milden stimulierenden Wirkung.

Bei chronischer Alkoholvergiftung sowie bei Verweigerung von Alkohol verbessert sich der Stoffwechsel von GABA. Zeigt die Fähigkeit, Acetylierungsreaktionen zu hemmen, die am Mechanismus der Inaktivierung von Sulfonamiden und Procain (Novocain) beteiligt sind, wodurch ihre Wirkung verlängert wird. Verhindert eine pathologische Zunahme des Gallenblasenreflexes und einen erhöhten Detrusorton.

Bei oraler Einnahme wird Hopantensäure schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, kann die BHS passieren und erzeugt die höchsten Konzentrationen in den Wänden von Magen, Leber, Haut und Nieren.

Es eignet sich nicht für den Stoffwechsel und wird innerhalb von 2 Tagen unverändert ausgeschieden. Mit Kot werden 28,5% des Arzneimittels und 67,5% im Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung von Pantogam

Indikationen für die Anwendung von Pantogam-Tabletten bei erwachsenen Patienten und Kindern ab 3 Jahren:

  • kognitive Beeinträchtigung bei neurotischen Störungen sowie aufgrund organischer Hirnschäden (einschließlich traumatischer Hirnverletzungen und der Folgen von Neuroinfektionen);
  • extrapyramidale Pathologien (hepatolentikuläre Degeneration, Parkinsonismus, Myoklonus-Epilepsie, Huntington-Chorea usw.);
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz, hervorgerufen durch atherosklerotische Abweichungen in der Gefäßstruktur des Gehirns;
  • Prävention sowie Therapie des extrapyramidalen Syndroms (akinetisch, hyperkinetisch) aufgrund des Einsatzes von Neuroleptika;
  • Epilepsie mit Hemmung der mentalen Prozesse (verschrieben in Kombination mit Antikonvulsiva);
  • psychoemotionaler übermäßiger Stress, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit und geistige Aktivität, um das Gedächtnis und die Konzentration zu verbessern;
  • neurogene Veränderungen beim Wasserlassen (Enuresis, häufiges Wasserlassen, Dranginkontinenz, Dringlichkeit);
  • organische zerebrale Insuffizienz bei Schizophrenie;
  • Kindern ab 3 Jahren werden Pantogam-Tabletten gegen perinatale Enzephalopathie, geistige Behinderung unterschiedlicher Schwere, Verzögerung der Motorik, Sprache, geistige Entwicklung oder eine Kombination davon verschrieben. Auch bei verschiedenen Formen der Zerebralparese, neuroseartigen Pathologien (Tics, Stottern), hyperkinetischen Manifestationen (Hyperaktivitätssyndrom mit beobachtetem Aufmerksamkeitsdefizit).

Indikationen für die Anwendung von Pantogam bei Kindern von Geburt an in Form eines Sirups:

  • perinatale Enzephalopathie (von Geburt an verschrieben);
  • Zerebralparese verschiedener Schweregrade;
  • geistige Behinderung unterschiedlicher Schwere, einschließlich Verhaltensstörungen;
  • Pathologie des psychischen Status (verzögerte Entwicklung der geistigen oder körperlichen, spezifischen Pathologien der motorischen Funktionen, der Sprache sowie deren Kombination);
  • Entwicklung der schulischen Fähigkeiten bei Kindern (Schreiben, Lesen, Zählen usw.);
  • senile Demenz in ihren ursprünglichen Formen;
  • hyperkinetische Anomalien, einschließlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung;
  • eine Abnahme der mnestic-intellektuellen Aktivität aufgrund von arteriosklerotischen Pathologien der Gehirngefäße;
  • Trauma, toxische oder neuroinfektiöse Wirkungen auf das Gehirn;
  • neuroseartige Zustände (Stottern, anorganische Enkopresis, Tics);
  • zerebrale organische Pathologie bei Schizophrenie (in Kombination mit Psychopharmaka);
  • extrapyramidale Erkrankungen (Parkinson-Krankheit, Huntington-Syndrom, hepatolentikuläre Degeneration, Myoklonus-Epilepsie usw.);
  • Therapie und Prävention des extrapyramidalen Syndroms aufgrund des Einsatzes von Neuroleptika;
  • Leistungsabfall, sowohl physische als auch mentale, psycho-emotionale Überlastung, um das Gedächtnis und die Konzentration zu verbessern;
  • Epilepsie mit Hemmung der mentalen Prozesse und einer Abnahme der kognitiven Produktivität (in Kombination mit Antikonvulsiva);
  • Störungen des Urinierens der neurogenen Ätiologie.

Kontraindikationen

Anmerkungen zum Medikament Pantogam weisen auf die folgenden Kontraindikationen für seine Verwendung hin.

  • erstes Schwangerschaftstrimester;
  • Phenylketonurie aufgrund des Aspartamgehalts im Sirup.
  • Überempfindlichkeit gegen Hopantensäure oder andere Bestandteile des Sirups oder der Tabletten;
  • akute Nierenpathologie in schwerer Form.

Nebenwirkungen

Die Therapie mit Pantogam verläuft in der Regel ohne schwerwiegende Komplikationen..

Manchmal sind Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen möglich (Hautausschläge, Bindehautentzündung, Rhinitis). Reduzieren Sie in diesem Fall die Pantogam-Dosis oder brechen Sie die Therapie ab..

Auch Kopfgeräusche, Störungen in den Schlafphasen oder Tagesmüdigkeit wurden beobachtet. Diese Symptome erfordern normalerweise keinen Abbruch der Behandlung und sind von kurzer Dauer..

Anwendungshinweis von Pantogam (Weg und Dosierung)

Medizin Pantogam in Form von Sirup und Tabletten wird nach einer Mahlzeit nach 15 bis 30 Minuten oral (oral) verschrieben.

Bevorzugte Terminzeit - vor 16 Uhr.

Pantogam Tabletten, Gebrauchsanweisung

Die empfohlene Einzeldosis Pantogam in Form von Tabletten für erwachsene Patienten beträgt 250 mg - 1000 mg, die tägliche Dosis beträgt 1500 mg - 3000 mg.

Kindern ab 3 Jahren werden Tabletten in einer Einzeldosis von 250 mg bis 500 mg verschrieben, die tägliche Dosierung beträgt 750 mg - 3000 mg.

Der Therapieverlauf dauert in der Regel 30 bis 120 Tage, in einigen Fällen bis zu sechs Monaten. Nach einer Pause von 3 oder 6 Monaten können Sie den Behandlungsverlauf wiederholen.

In der Kombinationstherapie der Epilepsie wird Pantogam in einer täglichen Dosis von 750 mg - 1000 mg für ein Jahr oder länger verschrieben.

Bei der kombinierten Behandlung des extrapyramidalen neuroleptischen Syndroms werden mehrere Monate lang bis zu 3 g des Arzneimittels eingenommen.

Bei der Durchführung einer Kombinationstherapie der extrapyramidalen Hyperkinesis bei Patienten mit erblichen pathologischen Erkrankungen des Nervensystems wird eine tägliche Dosis von 500 mg bis 3000 mg für einen Zeitraum von bis zu 4 Monaten oder sogar länger empfohlen.

Zur Nivellierung der Folgen von TBI und Neuroinfektionen - 0,25 g (250 mg) Pantogam, 3-4 mal täglich eingenommen.

Wiederaufnahme der Arbeitsfähigkeit bei Asthenie und übermäßigem Stress - dreimal täglich 250 mg.

Für die Behandlung des extrapyramidalen Syndroms wird aufgrund der Einnahme von Antipsychotika für erwachsene Patienten empfohlen, dreimal täglich 500 mg - 1000 mg einzunehmen. Für Kinder beträgt die empfohlene Dosierung 250 mg bis 500 mg in 3-4 aufgeteilten Dosen. Die Behandlung dauert 1 bis 3 Monate.

Kindern mit Tics werden 3-6 Dosen pro Tag in einer Dosis von 250 mg bis 500 mg für 1 bis 4 Monate verschrieben.

Bei Verstößen beim Wasserlassen nehmen erwachsene Patienten 2-3 mal täglich Pantogam-Tabletten ein, 500 mg - 1000 mg; pädiatrische Patienten 250 mg - 500 mg (die empfohlene Tagesdosis reicht von 25 mg bis 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht). Der Therapieverlauf dauert 1 - 3 Monate.

Je nach Alter werden Kindern mit verschiedenen Erkrankungen des Nervensystems 1 bis 3 g Pantogam verschrieben.

Das Dosierungsschema wird meistens auf eine Erhöhung der Dosis für 7 bis 12 Tage reduziert, gefolgt von der Einnahme der maximalen Pantogam-Dosis für 15 bis 40 Tage, wobei die maximale Dosis (7 bis 8 Tage) langsam abnimmt, bis das Arzneimittel vollständig abgesetzt wird.

Wenn eine wiederholte Therapie erforderlich ist, sollte die Pause 1 bis 3 Monate betragen.

Pantogamsirup, Gebrauchsanweisung

Erwachsenen Patienten wird eine Einzeldosis von 2,5 ml - 10 ml verschrieben, die tägliche Dosis beträgt 15 ml - 30 ml.

Kindern ab 0 Monaten wird eine Einzeldosis von 2,5 ml - 5 ml empfohlen, die tägliche Dosis beträgt 7,5 ml - 30 ml.

Die Therapie dauert 1 bis 4 Monate, seltener bis zu 6 Monate. Eine erneute Ernennung von Pantogam ist nach einer Pause von 3-6 Monaten möglich.

Der empfohlene Bereich der täglichen Dosen für Kinder beträgt je nach Pathologie und Alter:

  • 0 bis 12 Monate - 5 ml - 10 ml;
  • bis zu 3 Jahre alt - 5 ml - 12,5 ml;
  • 3 bis 7 Jahre alt - 7,5 ml - 15 ml;
  • über 7 Jahre alt - 10 ml - 20 ml.

Die Therapietaktik empfiehlt, die Tagesdosis für 7 bis 12 Tage zu erhöhen, gefolgt von einer Höchstdosis von 15 bis 40 Tagen oder mehr mit einer schrittweisen Dosisreduktion (7 bis 8 Tage), bis das Arzneimittel abgesetzt wird... Der Therapieverlauf beträgt 30 bis 90 Tage (bei der Behandlung einiger Krankheiten bis zu 6 Monaten oder sogar länger).

Bei kombinierter Therapie der Epilepsie mit gleichzeitiger Verabreichung von Antikonvulsiva werden 7,5 ml - 10 ml pro Tag verschrieben. Die Behandlung dauert 12 Monate oder länger.

Bei der kombinierten Behandlung von Schizophrenie mit der gemeinsamen Verabreichung von Psychopharmaka werden 5 ml - 30 ml pro Tag mit einer Behandlungsdauer von 30 Tagen bis 3 Monaten empfohlen.

Nehmen Sie bei der Behandlung des neuroleptischen Syndroms bei gleichzeitigen extrapyramidalen Störungen eine tägliche Dosis des Arzneimittels ein, bis zu 30 ml Sirup. Die Therapie wird über mehrere Monate durchgeführt.

Bei der Behandlung der Folgen von TBI und Neuroinfektionen wird es in einer täglichen Dosierung von 5 ml bis 30 ml verschrieben.

Bei der extrapyramidalen Hyperkinesis wird zur Behandlung von Patienten mit organischen Erkrankungen des Nervensystems eine tägliche Sirupdosis von 5 ml bis 30 ml empfohlen. Der Therapieverlauf beträgt bis zu 4 Monate oder länger.

Die Aufnahme von Sirup zur Wiederherstellung der Leistung bei Asthenie und übermäßiger Belastung erfolgt dreimal täglich in einer Dosis von 2,5 ml - 5 ml.

Kindern mit Harnwegserkrankungen werden 2,5 ml - 5 ml mit einer Tagesdosis von 0,25 ml - 0,5 ml pro Kilogramm Gewicht verschrieben. Der Therapieverlauf dauert 30 Tage bis 3 Monate; Für Erwachsene wird Sirup 2-3 mal täglich in 5 ml - 10 ml gezeigt.

Bei der Durchführung einer Langzeittherapie wird die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln mit identischer Wirkung nicht empfohlen..

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung mit Pantogam können die Symptome seiner Nebenwirkungen zunehmen, insbesondere: Kopfgeräusche, Schläfrigkeit oder Schlafstörungen.

Es wird empfohlen, eine symptomatische Therapie mit Magenspülung und die Ernennung von Aktivkohle durchzuführen..

Interaktion

Pantogam verlängert in Kombination mit Barbituraten ihre Wirkung.

In Kombination mit Antikonvulsiva verbessert es deren Wirksamkeit.

Verhindert Nebenwirkungen von Carbamazepin, Phenobarbital, Antipsychotika.

Potenziert die Wirkung von Lokalanästhetika (Procain).

Die Wirkung von Pantogam wird durch eine komplexe Behandlung mit Etidronsäure und Glycin verstärkt.

Verkaufsbedingungen

Rezeptpflichtig in Apotheken.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Weitere Informationen Über Migräne