Pantocalcin - Gebrauchsanweisung (für Erwachsene, für Kinder), Analoga, Bewertungen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Zusammensetzungs- und Freisetzungsformen

Derzeit ist Pantocalcin in einer Einzeldosisform erhältlich - Tabletten zum Einnehmen. Als aktive Komponente enthalten die Tabletten Hopanteninsäure in zwei Dosierungen - 250 mg oder 500 mg. Das heißt, eine Pantocalcin-Tablette kann 250 mg oder 500 mg des Wirkstoffs enthalten..

Pantocalcin-Tabletten beider Dosierungen enthalten folgende Substanzen als Hilfskomponenten:

  • Basisches Magnesiumcarbonat;
  • Kartoffelstärke;
  • Kalziumstearat;
  • Talk.

Die Tabletten beider Dosierungen sind flachzylindrisch, weiß gefärbt und abgeschrägt und auf verschiedenen Seiten geritzt. Pantocalcin ist in Packungen mit 25 und 50 Tabletten erhältlich.

Therapeutische Wirkung

Pantocalcin ist ein Nootropikum - ein Medikament, das die kognitiven Fähigkeiten des Menschen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Produktivität und Denkgeschwindigkeit) verbessert. Darüber hinaus hat Pantocalcin analgetische, krampflösende und antidysurische Wirkungen. Diese Wirkungen des Arzneimittels sind auf neurometabolische, neuroprotektive und neurotrophe Wirkungen zurückzuführen..

Der neurometabolische Effekt besteht darin, den Stoffwechsel in den Strukturen des Gehirns zu verbessern und zu beschleunigen, wodurch das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Denkgeschwindigkeit aktiviert und auch Anfallsschwerpunkte beseitigt werden.

Die neuroprotektive Wirkung besteht darin, die Resistenz der Gehirnzellen gegen negative Umwelteinflüsse (Hypoxie, freie Radikale usw.) sicherzustellen. Gehirnzellen werden "stark" und können ihre Funktionen auch unter widrigen Bedingungen gut ausführen.

Der neurotrophe Effekt besteht darin, dass die Ernährung der Gehirnzellen verbessert wird, da sie die verfügbaren Nährstoffe und Sauerstoff besser und besser nutzen.

Diese Effekte normalisieren die Funktion von Nervenzellen, verringern die motorische Erregbarkeit, rationalisieren das Verhalten und steigern die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit einer Person. Daher wird das Medikament zur Behandlung von Verletzungen höherer Gehirnfunktionen (Sprache, Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, feine und präzise Bewegungen usw.), Neuralgie, Epilepsie, extrapyramidalen Störungen sowie geistiger und emotionaler Überlastung eingesetzt. Bei Kindern wird das Medikament bei geistiger Behinderung, Oligophrenie, Entwicklungsverzögerung, Stottern, Zerebralparese und Hyperkinesis eingesetzt.

Darüber hinaus verringert die antidysurische Wirkung von Pantocalcin die Schwere des erhöhten Gallenblasenreflexes und Detrusors, aufgrund dessen einige Harnwegserkrankungen wie Dringlichkeit, Harninkontinenz, häufiges Wasserlassen usw. gestoppt werden..

Die analgetische Wirkung von Pantocalcin ist nicht unabhängig, da das Medikament die Wirkung der Analgesie mit Novocain und anderen ähnlichen Anästhetika verlängern kann.

Anwendungshinweise

Pantocalcin - Gebrauchsanweisung

Allgemeine Bestimmungen

Pantocalcin-Tabletten sollten 15 bis 30 Minuten nach den Mahlzeiten mit stillem Wasser eingenommen werden. Es wird empfohlen, die Tabletten ganz zu schlucken, ohne zu beißen, zu kauen oder auf andere Weise zu zerdrücken, jedoch mit sauberem, nicht kohlensäurehaltigem Wasser. Um die Tabletten nicht zu zerbrechen, wird empfohlen, die Pantocalcin-Option mit einer niedrigeren Dosierung von 250 mg zu wählen.

Die Dosierung und Dauer des Therapieverlaufs kann je nach der Krankheit, für die das Medikament eingenommen wird, sowie dem Alter des Patienten leicht variieren. Im Allgemeinen beträgt eine Einzeldosis Pantocalcin für Erwachsene 500 bis 1000 mg und für Kinder unter 18 Jahren 250 bis 500 mg. Die tägliche Gesamtdosis des Arzneimittels für Erwachsene beträgt 1500 - 3000 mg und für Kinder 750 - 3000 mg. Es ist notwendig, Pantocalcin 2 bis 4 Mal täglich in gleichen Einzeldosen einzunehmen und dabei zu versuchen, die gleichen Intervalle zwischen den Dosen einzuhalten. Um eine Überdosierung und die Entwicklung schwerer Nebenwirkungen zu vermeiden, wird nicht empfohlen, die angegebenen Tagesdosen zu überschreiten..

Die optimale Taktik für die Anwendung von Pantocalcin bei verschiedenen Krankheiten lautet wie folgt: Beginnen Sie mit der Einnahme des Arzneimittels in der Mindestdosis und erhöhen Sie es innerhalb von 7 bis 12 Tagen auf das Maximum. Danach, 15-40 Tage (oder länger, wenn die Therapiedauer länger ist), werden die Tabletten in der maximalen Dosierung eingenommen. Und 7 Tage vor dem Datum des endgültigen Absetzens des Arzneimittels beginnen sie, die Dosierung allmählich zu reduzieren.

Die Therapiedauer mit Pantocalcin beträgt 1 bis 4 Monate, kann jedoch bei Bedarf auf sechs Monate bei kontinuierlicher Verabreichung des Arzneimittels verlängert werden. Alle 3 bis 6 Monate können Sie wiederholt Pantocalcin einnehmen.

Erwachsenen wird empfohlen, Pantocalcin bei folgenden Erkrankungen anders als im allgemeinen Regime einzunehmen:

  • Um extrapyramidale Störungen und andere Nebenwirkungen von Antipsychotika zur Behandlung von Schizophrenie zu beseitigen, nehmen Sie 500 - 1000 mg dreimal täglich für 1 - 3 Monate ein.
  • Epilepsie - 4-6 Monate lang 3-4 mal täglich 500-1000 mg einnehmen;
  • Hyperkinesis (nervöse Tics) - 3 - 5 Monate lang dreimal täglich 500 - 1000 mg einnehmen;
  • Neurogene Urinstörungen - nehmen Sie 500 - 1000 mg 2 - 3 mal täglich innerhalb von 2 Wochen - 3 Monaten ein (abhängig von der Normalisierungsrate der Erkrankung);
  • Die Folgen von Neuroinfektionen, Enzephalitis nach Impfung und traumatischer Hirnverletzung - 3-4 Monate lang 3-4 mal täglich 250 mg einnehmen;
  • Hohe geistige, emotionale oder körperliche Anstrengung - Nehmen Sie dreimal täglich 250 mg ein, bis die Periode schwerer Anstrengung endet.
  • Um das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit und die Produktivität des Denkens zu verbessern, nehmen Sie 250 mg 2 - 3 Mal täglich ein, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird, jedoch nicht länger als 3 Monate hintereinander.

Kindern unter 18 Jahren mit folgenden Krankheiten wird empfohlen, Pantocalcin anders als im allgemeinen Regime einzunehmen:
  • Geistige Behinderung - 3 Monate lang 4 - 6 Mal täglich 500 mg einnehmen;
  • Verzögerte Sprach- oder geistige Entwicklung - Nehmen Sie 500 mg 3-4 mal täglich für 2 bis 3 Monate ein.
  • Extrapyramidale Erkrankungen, einschließlich solcher, die durch den Einsatz von Antipsychotika verursacht werden - nehmen Sie 1 - 3 Monate lang 3-4 mal täglich 250 - 500 mg ein;
  • Epilepsie - nehmen Sie 250-500 mg 3-4 mal täglich für sechs Monate ein;
  • Hyperkinesis (Tics, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) - 250 - 500 mg 3 - 6 Mal täglich für 1 - 4 Monate einnehmen;
  • Störungen des Wasserlassens - 2 - 500 Monate lang 1 - 2 mal täglich 250 - 500 mg einnehmen (abhängig von der Häufigkeit des Auftretens der therapeutischen Wirkung);
  • Folgen von Neuroinfektionen, Enzephalitis nach der Impfung und Schädel-Hirn-Trauma - Nehmen Sie 250 mg 3-4 mal täglich für 1 bis 3 Monate ein;
  • Hoher psychischer, emotionaler oder physischer Stress - nehmen Sie 250 mg dreimal täglich bis zum Ende der schwierigen Zeit ein;
  • Um das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit und die Produktivität des Denkens zu verbessern, nehmen Sie 250 mg 2 - 3 Mal täglich ein, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird, jedoch nicht länger als 3 Monate hintereinander.

Bei allen anderen Krankheiten und Zuständen wird Erwachsenen empfohlen, Pantocalcin 500 - 1000 mg und Kindern - 250 - 500 mg 2 - 4 mal täglich für 1 - 4 Monate einzunehmen.

Bei längerer Anwendung von Pantocalcin wird nicht empfohlen, gleichzeitig andere Nootropika und Medikamente einzunehmen, die eine stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben.

Wenn bei einer Person während der Einnahme von Pantocalcin allergische Reaktionen auftreten, sollte das Medikament sofort abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob Pantocalcin in die Muttermilch eindringt. Daher sollten Sie das Medikament während des Stillens abbrechen. Wenn eine Frau aus irgendeinem Grund Pantocalcin einnehmen muss, sollte man das Stillen ablehnen und das Kind auf künstliche Milchformeln umstellen.

Beim Fahren von Fahrzeugen oder anderen potenziell gefährlichen Maschinen zu Beginn der Therapie ist Vorsicht geboten, da möglicherweise vorübergehende Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Kopfgeräusche) auftreten können..

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Pantocalcin verlängert die Wirkung von Barbituraten (Amobarbital, Barbital, Butabarbital, Cyclobarbital, Pentobarbital, Phenobarbital, Thiopental usw.) und verstärkt die Wirkung von Lokalanästhetika (z. B. Novocain, Lidocain, Procain usw.). Pantocalcin verstärkt auch die Wirkung von Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem stimulieren (z. B. Koffein, Methamphetamin, Sydnocarb, Bemegrid, Cordiamin usw.) und Antikonvulsiva (z. B. Lamotrigin, Sibazon, Konvulex usw.)..

Pantocalcin verhindert die Entwicklung von Nebenwirkungen von Phenobarbital, Carbamazepin und Antipsychotika (z. B. Chlorpromazin, Haloperidol, Droperidol, Aminazin, Clozapin, Sulpirid usw.)..

Die Wirkung von Pantocalcin selbst wird durch gleichzeitige Anwendung mit Glycin und Ksidifon verstärkt.

Pantocalcin für Kinder

Allgemeine Bestimmungen

Pantocalcin ist in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet. Besonders häufig wird das Medikament von Neurologen verschrieben, um das Verhalten des Kindes zu korrigieren (Erregbarkeit, Wutanfälle, häufiges Erwachen in der Nacht, zu kurze Schlafintervalle usw.) sowie Entwicklungsverzögerungen (z. B. mit verzögerter Sprachentwicklung, langsam einsetzender motorischer Fähigkeiten) zu beseitigen. B. auf dem Rücken herumrollen, den Kopf halten usw.). Darüber hinaus verschreiben Neurologen Pantocalcin Kindern mit Lernschwierigkeiten, bei der Aufnahme neuen Materials und bei der Beherrschung verschiedener Fähigkeiten (Töpfchentraining, Fähigkeit, einen Löffel zu halten usw.)..

Das Medikament wird bei Kindern jeden Alters, einschließlich Säuglingen, angewendet, obwohl in den offiziellen Anweisungen empfohlen wird, Babys unter 3 Jahren keine Pillen zu geben. Ärzte ignorieren diese Anweisungen und verschreiben Pantocalcin aus einem bestimmten Grund. Tatsache ist, dass Hopanteninsäure, der Wirkstoff von Pantocalcin, für die Anwendung bei Kindern jeden Alters zugelassen ist. Für Babys unter 3 Jahren wird jedoch empfohlen, Medikamente in Form von Sirupen und keine Tabletten zu verabreichen, die sie nicht schlucken können. Daher wird Pantocalcin nicht zur Anwendung bei Babys unter 3 Jahren empfohlen, nicht weil es gefährlich ist, sondern weil es in Tablettenform erhältlich ist. Und das Medikament selbst kann zur Behandlung von Kleinkindern eingesetzt werden, weshalb Ärzte Pantocalcin sehr weit und ohne Angst verschreiben..

Pantocalcin für Kinder - Gebrauchsanweisung

Kinder sollten wie Erwachsene 15 bis 30 Minuten nach dem Essen Pantocalcin erhalten. Kleinen Kindern wird empfohlen, die Tablette zu Pulver zu zerdrücken, mit Wasser, Saft oder Kompott zu mischen und zu trinken. Da die Tabletten einen neutralen Geschmack haben, wird das Kind während der Einnahme keine Beschwerden verspüren. Wenn es dennoch nicht möglich ist, dem Kind Pantocalcin in gelöster Form zu geben, können Sie die Unterlippe vorsichtig zurückziehen und die zerkleinerte Tablette in den Raum zwischen Zahnfleisch und Lippe gießen. Geben Sie dem Baby dann eine Flasche Wasser, damit es das Pulver aus dem Mund ausspült und es zusammen mit dem Trinken unmerklich schluckt für sich.

Die Dosierung von Pantocalcin richtet sich nach dem Alter des Kindes:

  • Alter weniger als 1 Jahr - geben Sie 500 - 1000 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 - 4 Dosen. Das heißt, ein Kind kann 2 - 4 mal täglich 1/4 - 1/2 Tabletten 250 mg erhalten;
  • Alter 1 - 3 Jahre - geben Sie 1500 - 2000 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 - 4 Dosen. Das heißt, das Baby kann 2 bis 4 Mal täglich eine halbe Tablette mit 500 mg oder eine ganze Tablette mit 250 mg erhalten.
  • Alter über 3 Jahre - geben Sie 2500 - 3000 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 - 4 Dosen. Das heißt, das Kind kann 3 - 5 Mal täglich eine ganze 500-mg-Tablette erhalten..

Die angegebenen Dosierungen von Pantocalcin werden für verschiedene Krankheiten verwendet und sind Standard. Die Therapiedauer beträgt 1 bis 3 Monate, bei Bedarf kann der Verlauf der kontinuierlichen Verabreichung des Arzneimittels jedoch auf sechs Monate verlängert werden.

Kindern unter 18 Jahren mit folgenden Krankheiten wird empfohlen, Pantocalcin in anderen Dosierungen als Standarddosierungen einzunehmen:

  • Geistige Behinderung - 3 Monate lang 4 - 6 Mal täglich 500 mg einnehmen;
  • Verzögerte Sprach- oder geistige Entwicklung - Nehmen Sie 500 mg 3-4 mal täglich für 2 bis 3 Monate ein.
  • Extrapyramidale Erkrankungen, einschließlich solcher, die durch den Einsatz von Antipsychotika verursacht werden - nehmen Sie 1 - 3 Monate lang 3-4 mal täglich 250 - 500 mg ein;
  • Epilepsie - nehmen Sie 250-500 mg 3-4 mal täglich für sechs Monate ein;
  • Hyperkinesis (Tics, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) - 250 - 500 mg 3 - 6 Mal täglich für 1 - 4 Monate einnehmen;
  • Störungen des Wasserlassens - 250 - 500 mg 1 - 2 mal täglich innerhalb von 2 Wochen - 3 Monaten einnehmen (abhängig von der Häufigkeit des Auftretens der therapeutischen Wirkung);
  • Folgen von Neuroinfektionen, Enzephalitis nach der Impfung und Schädel-Hirn-Trauma - Nehmen Sie 250 mg 3-4 mal täglich für 1 bis 3 Monate ein;
  • Hoher psychischer, emotionaler oder physischer Stress - nehmen Sie 250 mg dreimal täglich bis zum Ende der schwierigen Zeit ein;
  • Um das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit und die Produktivität des Denkens zu verbessern, nehmen Sie 250 mg 2 - 3 Mal täglich ein, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird, jedoch nicht länger als 3 Monate hintereinander.

Nebenwirkungen

Als Nebenwirkung kann Pantocalcin allergische Reaktionen in Form von Rhinitis, Bindehautentzündung und Hautausschlägen hervorrufen. Mit der Entwicklung von allergischen Reaktionen sollte das Medikament abgesetzt werden.

Darüber hinaus kann Pantocalcin in seltenen Fällen Lärm im Kopf, Schläfrigkeit und Schlafstörungen als Nebenwirkungen verursachen. Diese Nebenwirkungen sind vorübergehend, gehen in der Regel schnell vorbei und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels..

Es gibt auch vereinzelte Berichte, dass Pantocalcin aufgrund eines Mangels an Pantothensäure (Vitamin B) eine tödliche akute hepatische Enzephalopathie hervorrufen kannfünf) im Körper.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Pantocalcin - Analoga

Analoga von Pantocalcin werden herkömmlicherweise in zwei Sorten unterteilt - dies sind Synonyme und tatsächlich Analoga. Synonyme für Pantocalcin sind Arzneimittel, die denselben Wirkstoff enthalten - Hopantensäure. Analoga von Pantocalcin sind Arzneimittel, die ein ähnliches Spektrum an therapeutischer Aktivität aufweisen, jedoch andere aktive Komponenten enthalten.

Die folgenden Medikamente sind Synonyme für Pantocalcin:

  • Gopantam-Tabletten;
  • Calciumhopantenat-Tabletten;
  • Pantogamsirup und Tabletten.

Die folgenden Medikamente sind Analoga von Pantocalcin:

  • Amilonosar-Tabletten und Injektionslösung;
  • Acefen Tabletten;
  • Bravinton-Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Vinpotropil-Kapseln, -Tabletten und -Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Vinpocetin-Tabletten und Konzentrat zur Infusionslösung;
  • Vinpocetine Forte Tabletten;
  • Vincetin-Tabletten;
  • Ginkgo Biloba Tabletten und Kapseln;
  • Ginkoum Kapseln;
  • Glycintabletten sublingual und bukkal;
  • Gopantam-Tabletten;
  • Demanol Lösung zum Einnehmen;
  • Idebenon-Kapseln und -Tabletten;
  • Cavinton-Tabletten und Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Cavinton Forte und Cavinton Comfort Tabletten;
  • Calciumhopantenat-Tabletten;
  • Carnitex-Kapseln;
  • Carnicetin-Kapseln;
  • Kogitum Lösung zum Einnehmen;
  • Combitropil-Kapseln;
  • Korsavin und Korsavin Forte Tabletten;
  • Cortexin-Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung;
  • Lucetam Tabletten und Injektion;
  • Memotropil-Tabletten;
  • Minisem Nasentropfen;
  • Napilept-Lösung zur Injektion;
  • Neuromet-Kapseln;
  • Noben Kapseln;
  • NooKam Kapseln;
  • Nooclerin Lösung zum Einnehmen;
  • Noopept Pillen;
  • Nootropil-Kapseln, Tabletten und Injektionen;
  • Omaron Tabletten;
  • Pantogamsirup und Tabletten;
  • Pantogam aktive Kapseln;
  • Picamilon-Tabletten und Injektion;
  • Pikanoil-Tabletten;
  • Picogam-Tabletten;
  • Pineamin-Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung;
  • Piracesin Kapseln;
  • Piracetam-Kapseln, Tabletten, Granulate zur Herstellung von Sirup für Kinder, Injektionslösung;
  • Pyriditol-Tabletten;
  • Semax Nasentropfen;
  • Telektol-Tabletten;
  • Thiocetam-Tabletten und Injektion;
  • Phezam-Kapseln;
  • Phenotropil-Tabletten;
  • Celestab-Kapseln;
  • Cellex-Lösung zur subkutanen Verabreichung;
  • Ceraxon-Lösung zur oralen Verabreichung und Injektion;
  • Cerebrolysatlösung zur Injektion;
  • Cerebrolysin-Injektion;
  • Encephabol Tabletten und Suspension zum Einnehmen;
  • Epithalaminpulver als Injektionslösung;
  • Escotropil-Lösung zur Infusion.

Bewertungen der Droge

Es gibt nur wenige Bewertungen zur Aufnahme von Pantocalcin durch Erwachsene, aber in den meisten Fällen sind sie aufgrund der spürbaren therapeutischen Wirkung des Arzneimittels positiv. In den Übersichten wird also darauf hingewiesen, dass Pantocalcin zur Beseitigung von Meteosensitivität wirksam ist und bei Panikattacken, Ablenkung, Unaufmerksamkeit und geringer geistiger Produktivität gut hilft. Die Leute weisen darauf hin, dass nach einer Einnahme von Pantocalcin die Konzentration und das Gedächtnis verbessert werden und jede mentale Arbeit ganz einfach ohne übermäßigen Stress und starke Müdigkeit am Ende des Arbeitstages erledigt werden kann..

Personen, die das Medikament zur Beseitigung der Folgen traumatischer Hirnverletzungen und Neuroinfektionen (meistens durch Zecken übertragene Enzephalitis) einnahmen, gaben an, dass nach einer Einnahme von Pantocalcin Kopfschmerzen verschwinden, Druckstöße und Kopfgeräusche nicht leiden.

Es gibt praktisch keine negativen Bewertungen über Pantocalcin von Erwachsenen. Negative Bewertungen sind in der Regel auf das Fehlen des erwarteten Effekts bei der Einnahme des Arzneimittels oder auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion zurückzuführen, die die Absage von Pantocalcin erzwang..

Pantocalcin - Bewertungen für Kinder

Da Pantocalcin in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet ist, gibt es einige Übersichten über seine Anwendung bei Kindern. Mehr als 2/3 (70 - 80%) der Bewertungen von Pantocalcin für Kinder sind positiv, da sich der Zustand von Babys nach einer medikamentösen Therapie sichtbar und positiv verändert.

In den Übersichten wird also festgestellt, dass Pantocalcin bei der verzögerten Sprachentwicklung half und die Kinder nach dem Gebrauch des Arzneimittels viel besser zu sprechen begannen. Der Grad der Sprachverbesserung war unterschiedlich - einige Kinder erweiterten ihren Wortschatz, andere entwickelten aussagekräftige Phrasen und Sätze und wieder andere begannen, bestimmte Wörter, Buchstaben oder Silben gut auszusprechen..

Pantocalcin half auch Kindern, mit Verzögerungen in der motorischen Entwicklung fertig zu werden, da Babys nach dem Gebrauch anfingen, den Kopf zu halten, zu kriechen, zu gehen, sich auf den Bauch zu drehen, den Topf zu beherrschen usw..

Für Schulkinder wurde Pantocalcin verschrieben, um die Assimilation des Materials zu verbessern. In den meisten Bewertungen weisen die Eltern darauf hin, dass der Verlauf des Drogenkonsums die schulischen Leistungen des Kindes wirklich verbesserte, das anfing, besser zu lernen, leicht neues Material aufnahm, weniger müde wurde, ruhig und nicht nervös und ausgefranst wurde.

Es gibt relativ wenige negative Bewertungen zu Pantocalcin für Kinder und diese haben zwei Hauptgründe. Erstens sind negative Bewertungen von Pantocalcin für Säuglinge und Kleinkinder im Vorschulalter in der Regel darauf zurückzuführen, dass Babys vor dem Hintergrund ihrer Anwendung unruhig, nervös, ständig geweint, geschrien, Wutanfälle ausgelöst oder gehemmt wurden. Zweitens sind negative Bewertungen von Pantocalcin, hauptsächlich für Kinder im Vorschul- und Schulalter, auf das Fehlen des erwarteten Effekts zurückzuführen.

Pantogam oder Pantocalcin?

Pantocalcin und Pantogam sind synonym Präparate, dh sie enthalten den gleichen Wirkstoff - Hopanteninsäure. Darüber hinaus sind sogar die Dosierungen beider Medikamente gleich - 250 mg und 500 mg. Die Medikamente werden von verschiedenen russischen Pharmafabriken hergestellt, daher ist auch ihre Qualität vergleichbar. Daher können Sie jedes Medikament auswählen, das der Person aus irgendeinem Grund mehr gefällt..

Es muss jedoch beachtet werden, dass Pantogam trotz der gleichen Wirkstoffe und Qualität für manche Menschen besser geeignet ist und Pantocalcin für andere. Um das beste Medikament für sich selbst auszuwählen, wird empfohlen, beide einzunehmen und dann, basierend auf Ihren eigenen Gefühlen, das beste zu wählen..

Darüber hinaus ist Pantogam in Form von Tabletten und Sirup erhältlich, die für kleine Kinder bestimmt sind, und Pantocalcin ist nur in Tablettenform erhältlich. Aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit ist Pantogam-Sirup daher besser für kleine Kinder geeignet. Einige Kinder lehnen es jedoch kategorisch ab, den Sirup einzunehmen, und die zu Pulver zerkleinerten Tabletten trinken ruhig. In einer solchen Situation können Sie jedes Medikament auswählen.
Mehr über Pantogam

Pantocalcin und Phenibut

Arzneimittelpreis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Pantocalcin Pantocalcin

Art der Anwendung

Das Arzneimittel sollte 30 Minuten später nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Die tägliche Dosis für Kinder beträgt 1-3 Gramm, die Einzeldosis beträgt 0,5 Gramm. Im Durchschnitt dauert die Behandlung etwa ein bis vier Monate und kann in bestimmten Fällen auf sechs Monate ansteigen. Danach sollten Sie eine sechsmonatige Pause einlegen und anschließend eine zweite Therapie mit dem Medikament "Pantocalcin" durchführen..

Die Dosierung für das Kind wird in der Regel von einem Spezialisten unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes einer bestimmten Krankheit ausgewählt. Für Säuglinge werden Tabletten in einer kleinen Menge Wasser gelöst. Das Medikament hat, wie bereits erwähnt, eine ausgeprägte nootrope Wirkung, daher sollte seine Anwendung in den Morgen- und Nachmittagsstunden erfolgen (Pillen sollten nicht nach 17 Stunden eingenommen werden). In der Regel erhalten Kinder aufgrund ihres Alters die folgenden Tagesdosen: bis zu einem Jahr - von 0,5 bis 1 Gramm, von einem bis drei Jahren - von 1,5 bis 2 Gramm, von drei bis fünfzehn Jahren - von 2,5 bis zu 3 Gramm.

Bei Urinstörungen liegt eine Einzeldosis zwischen 0,25 und 0,5 Gramm, und die tägliche Dosis wird durch Berechnung von 0,025 bis 0,05 Gramm pro Kilogramm Gewicht bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt ein bis drei Monate. Die Verwendung des Arzneimittels beginnt mit den Mindestdosen, erhöht diese schrittweise über sieben Tage, dann wird das maximale Volumen eingenommen, wonach eine langsame Verringerung der Dosis beginnt, bis "Pantocalcin" aufgehoben wird..

Verwendung des Arzneimittels für PPNS

In der Kindheit sind die häufigsten neurologischen Erkrankungen perinatale Läsionen des Nervensystems. Das Wort "perinatal" bedeutet, dass die Läsion im Intervall von 22 Wochen (154 Tage) des intrauterinen Lebens bis 7 Tage nach der Geburt auftrat. Der Körper des Fötus / Kindes ist zu diesem Zeitpunkt von verschiedenen Faktoren betroffen, die anschließend seine Entwicklung und Gesundheit bestimmen..

Die häufigste Manifestation von PPNS ist die perinatale Enzephalopathie, die durch Läsionen in Form der kleinsten Herde des gesamten Gehirns aufgrund von Mangelernährung gekennzeichnet ist. Oft tritt diese Pathologie vor dem Hintergrund einer Hypoxie auf - einer mangelnden Sauerstoffversorgung des Gehirns, die wiederum auf Durchblutungsstörungen zurückzuführen ist.

Schwere Störungen der perinatalen Enzephalopathie können unmittelbar nach der Geburt auftreten oder fehlen, und die Pathologie wird unbemerkt bleiben, aber auch in Zukunft wird sie die geistige Entwicklung des Babys beeinflussen. Solche Kinder sind besorgt über Kopfschmerzen, sie bleiben in ihrer geistigen Entwicklung zurück, sie beginnen spät zu sprechen und haben Schwierigkeiten beim Lernen. Kindern mit dieser Diagnose wird gezeigt, dass sie in Form von Behandlungskursen mit dem Medikament "Pantocalcin" verschreiben. Für Kinder ist dieses Arzneimittel sehr effektiv: Es verbessert den Zustand des Babys, indem es Kopfschmerzen lindert und die Fähigkeit erhöht, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Komposition

Das Medikament "Pantocalcin" wird in Russland häufig von Neurologen verschrieben. Es bezieht sich auf Nootropika, die das menschliche Nervensystem beeinflussen. Das Medikament basiert auf dem Wirkstoff Calcium Hopantenat. Zusätzlich zu dieser Komponente enthält das Arzneimittel eine Reihe von Hilfsstoffen: Magnesiumhydroxycarbonat, Calciumstearat, Talk und Kartoffelstärke. Dies sind häufige Inhaltsstoffe, die selten allergische Reaktionen hervorrufen. Das Arzneimittel "Pantocalcin" enthält keine Laktose, Aromen und Zucker und kann daher bei Diabetikern und Menschen mit Milchunverträglichkeit angewendet werden. Das Medikament wird in Russland von der pharmazeutischen Fabrik "Valenta Pharmaceuticals" hergestellt..

Sie können das Medikament in Apotheken nur in Form von Tabletten zu je 10 und 50 Stück einnehmen. Leider ist das Arzneimittel nicht in Sirupform erhältlich. Die Gebrauchsanweisung von "Pantocalcin" besagt, dass das Medikament sehr schnell vom Blut absorbiert wird und die Dauer seiner Elimination etwa 12 Stunden beträgt. Das Mindestalter für die Einnahme dieses Medikaments beträgt 3 Jahre. Wenn jedoch bestimmte Indikationen vorliegen, wird es auch für Babys verschrieben. Sie können "Pantocalcin" in fast jeder Apotheke treffen, es wird ohne Rezept verkauft. Allerdings kann nur ein Arzt ein Nootropikum verschreiben. Die alleinige Einnahme des Medikaments kann Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen.

Anleitung und Dosierung

Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich und wird in 10er-Blisterpackungen (jede Schachtel enthält 5 Blisterpackungen) oder in 50er-Gläsern verpackt. Pantocalcin-Tabletten sind in zwei Dosierungen erhältlich - 500 mg (0,5 g) und 250 mg (0,25 g) des Wirkstoffs pro Tablette. Sie können sie in der Apotheke nur auf Rezept kaufen..

Gemäß der Gebrauchsanweisung von Pantocalcin soll das Mittel fünfzehn Minuten oder eine halbe Stunde nach dem Essen oral eingenommen werden. Für Kinder beträgt eine Einzeldosis 0,25 - 0,5 g (eine halbe Tablette oder eine Tablette - dies hängt von der Dosierung ab). Sie können nicht mehr als 3 g des Arzneimittels pro Tag einnehmen. Die Behandlung dauert ein bis vier Monate. Bei Bedarf kann es nach sechs Monaten wiederholt werden..

Für einige Krankheiten gibt es spezielle Empfehlungen für die Einnahme von "Pantocalcin":

  • Bei geistiger Behinderung wird das Medikament täglich vier- bis sechsmal täglich eingenommen, und die Dosis für eine Einzeldosis beträgt 0,5 bis 4,6 g. Insgesamt müssen Sie das Arzneimittel 2-3 Monate lang einnehmen.
  • Bei Epilepsie wird ein langer Verlauf von "Pantocalcin" verschrieben, wobei eine Tablette 3-4 mal täglich eingenommen wird (0,25 - 0,5 g);
  • Bei einem nervösen Tic wird eine tägliche Einnahme von einer Tablette (0,25 g - 0,5 g) drei- bis sechsmal täglich gezeigt; Die Behandlungsdauer beträgt ein bis vier Monate.
  • Bei der Enuresis wird "Pantocalcin" mehrmals täglich (bis zu zehnmal), eine Tablette (0,25 - 0,5 g) eingenommen und die Behandlung dauert zwei Wochen bis drei Monate.
  • Mit einer Verzögerung in der Sprachentwicklung erhalten Kinder zwei bis drei Monate lang 0,5 g pro Tag (1-2 Tabletten, abhängig von der Dosierung).

Obwohl Pantocalcin häufig für Babys unter einem Jahr verschrieben wird, ist es für sie schwierig, dieses Arzneimittel zu verabreichen.

Für Säuglinge ist die Dosierung schwieriger zu bestimmen, und alle in diesem Artikel aufgeführten Dosen gelten für Kinder ab einem Jahr. Normalerweise empfehlen Ärzte, die Pille in mehrere Teile zu zerlegen (zwei, vier oder acht - abhängig vom Alter des Kindes, der Diagnose und den Empfehlungen eines bestimmten Arztes)..

Babys mögen keine Pillen. Es ist schwierig, sie dazu zu bringen, eine Pille in ihrer reinen Form zu schlucken. Sie müssen sie zu Pulver zerdrücken und mit Saft oder Formel und manchmal sogar mit Muttermilch mischen. Dieses Medikament ist nicht in Form eines Sirups erhältlich, es gibt jedoch Analoga in Form von Sirupen..

Auswirkungen auf den Körper

Beim Kauf eines Arzneimittels möchten viele wissen, wie die gewünschte Wirkung auf den Körper erzielt wird. Das Geheimnis von "Pantocalcin" ist im Wirkstoff Hopantenat verborgen, der eine weitreichende Wirkung auf GABA-b-Rezeptoren hat. Sie kommen im menschlichen Nervensystem vor und sind für die Übertragung von Nervenhemmung und -erregung verantwortlich. Nootropika beeinflussen GABA-Rezeptoren und somit erhält der behandelnde Arzt die Möglichkeit, die Entwicklung des Patienten anzupassen. Nootropika sind besonders relevant für Kinder und ältere Menschen. Der Körper des Kindes hat ein großes Entwicklungspotential und ist sehr flexibel, leicht zu verändern, so dass die Verwendung von Nootropika einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Kindes haben kann. Wenn der Körper altert, werden viele Synapsen zerstört. Nootropika können diesen Prozess ebenfalls stoppen, da sie eine stimulierende Wirkung haben..

Gemäß der Gebrauchsanweisung hat "Pantocalcin" (0,25 g) mehrere Wirkungen:

  • Neurometabolisch. Bei der Einnahme des Arzneimittels verbessert sich die Leitfähigkeit der Nervenfasern und der Stoffwechsel im Gehirn wird beschleunigt. Infolgedessen verspürt der Patient nach einer Weile einen Energieschub und eine Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten..
  • Neuroprotektiv. "Pantocalcin" schützt Gehirnzellen vor verschiedenen nachteiligen Wirkungen, die Synapsen zerstören. Beispielsweise kann eine Hypoxie, die unter verschiedenen Bedingungen auftritt (Alkoholvergiftung, Sauerstoffmangel, niedriger Hämoglobinspiegel usw.), das Denken und die Entwicklung behindern. "Pantocalcin" minimiert negative Effekte.
  • Der neurotrophe Effekt wird durch die Verbesserung der Blutversorgung des Gehirns erreicht. Die Zellen erhalten mehr Sauerstoff und Nährstoffe und der Zustand des Patienten verbessert sich.

Die Gebrauchsanweisung "Pantocalcin" für Erwachsene und Kinder spricht von der milden beruhigenden Wirkung des Arzneimittels, die mit einer leicht stimulierenden Wirkung verbunden ist. Aufgrund dieser Kombination kann das Medikament sogar Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung verschrieben werden. Nach der Verabreichung erreicht das Arzneimittel in einer Stunde seine maximale Plasmakonzentration. "Pantocalcin" wird nicht metabolisiert und befindet sich etwa 48 Stunden im Blut. Danach wird das meiste davon über die Exkremente des Patienten ausgeschieden..

pharmachologische Wirkung

Nootropikum. Das Wirkungsspektrum ist mit dem Vorhandensein von GABA in der Struktur verbunden. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der direkten Wirkung von Pantocalcin auf den GABAB-Rezeptor-Kanal-Komplex. Besitzt neurometabolische, neuroprotektive und neurotrophe Eigenschaften.

Erhöht die Resistenz des Gehirns gegen Hypoxie und die Wirkung toxischer Substanzen und stimuliert anabole Prozesse in Neuronen.

Es wirkt krampflösend, reduziert die motorische Erregbarkeit bei gleichzeitiger Straffung des Verhaltens. Steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Trägt zur Normalisierung des GABA-Gehalts bei chronischer Alkoholvergiftung und der anschließenden Abschaffung von Ethanol bei. Zeigt analgetische Wirkung.

Das Arzneimittel ist in der Lage, Acetylierungsreaktionen zu hemmen, die an den Mechanismen der Inaktivierung von Procain (Novocain) und Sulfonamiden beteiligt sind, wodurch die Verlängerung der Wirkung der letzteren erreicht wird.

Verursacht eine Hemmung des pathologisch erhöhten Gallenblasenreflexes und des Detrusortons.

Arzneimittelanaloga

Die Liste der zu diesem Medikament analogen Arzneimittel ist sehr umfangreich, und die wichtigsten sind:

  • Citimax;
  • "Pantogam";
  • "PantogamActive";
  • Semax;
  • Nooklerin;
  • Noofen;
  • "Somazin";
  • "Metsetam";
  • "Picamilon";
  • "Medotilin";
  • "Nootropil";
  • "Gopantam";
  • Noopept;
  • Evrizam;
  • "Neuroxon";
  • "Recognan";
  • Olatropil;
  • "Lyra";
  • "Piracesin";
  • Selank;
  • "Glycin";
  • "Neuronics";
  • "Tseregin";
  • "Neuro-Norm";
  • "Calcium Gopentenat";
  • Vinpotropil;
  • "Mebikabr";
  • "Bifren";
  • "Cognum";
  • "Entrop";
  • "Gleazer";
  • Lucetam;
  • "Napilept";
  • Memotropil;
  • Cerebril;
  • "Piratropil";
  • "Tserakson";
  • "Delecite";
  • Anvifen;
  • "Elfunat";
  • Gliatilin;
  • "Cereton".
  • Lipos Forte;
  • "Thiocetam";
  • Pramistar;
  • Bilomag Forte;
  • "Encephabol";

Wir werden die Anweisungen für die Analoga von "Pantocalcin" nicht berücksichtigen..

Nebenwirkungen

Ein Kind, das Pantocalcin einnimmt, kann eine allergische Reaktion auf solche Tabletten in Form von Hautausschlag, Dermatitis, laufender Nase oder anderen Manifestationen von Allergien entwickeln. Wenn solche Symptome festgestellt werden, sollte die Behandlung sofort abgebrochen und ein Arzt für eine andere Therapie konsultiert werden..

Das Nervensystem einiger junger Patienten reagiert auf die Einnahme von Pantocalcin mit Symptomen wie Unruhe, Schlaflosigkeit oder Kopfschmerzen. Andere Kinder hingegen empfinden während der Behandlung Lethargie, Lethargie, Schläfrigkeit und Schwindel. Solche negativen Reaktionen verschwinden in der Regel, wenn die Dosierung des Arzneimittels reduziert wird..

Gebrauchsanweisung für Pantocalcin

Das Medikament wird sehr oft in der komplexen Therapie eingesetzt. Zeit ist der Schlüssel zur Behandlung von Hirnschäden, daher verschreiben Ärzte normalerweise mehrere Medikamente

Bei der Einnahme von Pantocalcin ist es sehr wichtig, das Arzneimittel regelmäßig zu trinken, da es eine kumulative Wirkung hat. Ein sichtbares Ergebnis erscheint möglicherweise nicht sofort, sondern nach zwei bis drei Wochen des Kurses

Das Beste ist, dass "Pantocalcin" absorbiert wird, wenn Sie es eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit mit einer kühlen Flüssigkeit einnehmen. Tee, Kaffee und Milch sind für diesen Zweck nicht geeignet, da sie die Pharmakokinetik des Wirkstoffs beeinflussen können. In der Gebrauchsanweisung "Pantocalcin" für Kinder variiert die Dosierung zwischen 750 und 3000 mg pro Tag. Für Erwachsene ist es erlaubt, 1500 bis 3000 Gramm pro Tag einzunehmen. Diese Anzahl ist in 2-3 Empfänge unterteilt, die normalerweise morgens und abends verteilt werden. Wenn Sie nach der Einnahme des Arzneimittels eine erhöhte Erregbarkeit feststellen, muss die letzte Dosis des Arzneimittels vor dem Schlafengehen um 6 Stunden verschoben werden.

Für verschiedene Krankheiten werden verschiedene therapeutische Dosen des Arzneimittels verschrieben. Beispielsweise werden Kindern bei verzögerter Sprachentwicklung oder geistiger Behinderung drei Monate lang 4-6 mal täglich 500 mg verschrieben. Machen Sie dann eine Pause und bewerten Sie die Ergebnisse des Kurses. Wenn ein erwachsener Patient nach der Einnahme von Antipsychotika eine neurologische Störung korrigieren muss, reicht es aus, dreimal täglich 500 oder 1000 mg "Pantocalcin" einzunehmen. Für Kinder sollte diese Dosierung halbiert werden. Das Medikament wird auch effektiv bei Epilepsie eingesetzt, um Hirnschäden während eines Angriffs zu verhindern. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie bei Kindern drei- bis viermal täglich 250-500 mg und bei Erwachsenen 500-1000 mg einnehmen. Anweisungen zur Anwendung von "Pantocalcin" (500 mg) sehen eine relativ langfristige Einnahme dieses Arzneimittels vor: bis zu 6 Monate. Dies liegt daran, dass die Korrektur der Epilepsie länger dauert.

Wenn der Patient nervöse Tics, Zittern und Zwangsbewegungen hat, wird Erwachsenen für 3-6 Monate eine Dosierung von 1500-3000 mg und 250-500 mg für Babys verschrieben. In allen anderen Fällen verschreiben Ärzte normalerweise 250-500 mg für Kinder und 500-1000 mg für Erwachsene drei- bis viermal täglich. Es wird nicht empfohlen, während der Behandlung andere Nootropika einzunehmen. Bei allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen die Einnahme abzusetzen und einen Arzt zu konsultieren.

spezielle Anweisungen

Die offiziellen Anweisungen für Pantocalcin geben die Altersgrenze an - das Medikament wird nicht zur Anwendung bei Kindern unter drei Jahren empfohlen. In der medizinischen Praxis wird dieser Artikel häufig storniert..

Solche Maßnahmen sind darauf zurückzuführen, dass der potenzielle Nutzen des Arzneimittels den möglichen negativen Effekt übersteigt. Das Medikament kann zum Beispiel verwendet werden, wenn die Fähigkeit des Babys, den Kopf zu halten, beeinträchtigt ist, sich zu drehen oder seine übermäßige psycho-emotionale Instabilität.

Besondere Anweisungen sind die folgenden Nuancen:

  • Das Medikament verstärkt die Wirkung von Barbituraten und Lokalanästhetika.
  • Es wird nicht empfohlen, das Medikament in Kombination mit anderen Nootropika zu verwenden, da die Wirkung auf das Zentralnervensystem erhöht ist.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Pantocalcin und Glycin wird eine gegenseitige Steigerung der Wirksamkeit beobachtet.
  • Das Medikament verstärkt die Wirkung von Antikonvulsiva und Medikamenten, deren Wirkung auf die Stimulierung des Zentralnervensystems abzielt.
  • Das Medikament hat die Fähigkeit, die negativen Auswirkungen von Antipsychotika und Phenobarbital auf den Körper zu reduzieren.

Verwenden von

In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, Pantocalcin morgens oder nachmittags nach den Mahlzeiten zu trinken. Die optimale Zeit für die Einnahme der Pillen wird als 15 bis 30 Minuten nach dem Mittag- oder Frühstück angesehen. Es lohnt sich nicht, abends (später als 17:00 Uhr) Medikamente einzunehmen, da dies den Schlaf Ihrer Nacht beeinträchtigen kann. Die Tablette sollte ganz geschluckt werden, aber wenn es Schwierigkeiten gibt, ist es zulässig, sie zu Pulver zu zermahlen und dem Kind in dieser Form zu geben, und dann anzubieten, sie mit Wasser zu trinken.

Die Dosierung und Dauer der Behandlung mit Pantocalcin im Kindesalter wird anhand der Diagnose bestimmt. Normalerweise wird dem Medikament 1 Tablette pro Dosis verabreicht (die Dosis kann 0,25 g oder 0,5 g betragen), und die durchschnittliche Kursdauer beträgt 30 bis 60 Tage. Bei Bedarf kann sie jedoch auf 4 bis 6 Monate oder sogar ein Jahr verlängert werden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels variiert zwischen 750 mg (drei 250-mg-Tabletten) und 3000 mg (sechs 500-mg-Tabletten)..

Wenn ein Kind beispielsweise eine Verzögerung in der Sprachentwicklung hat, wird das Medikament 2-3 Monate lang verschrieben, 500 mg pro Dosis drei- oder viermal täglich. Bei Asthenie oder erhöhtem Stress wird das Arzneimittel einen Monat lang dreimal täglich mit 0,25 g verabreicht. In der gleichen Dosis und genauso oft wird das Medikament eingenommen, um die Auswirkungen von Hirnverletzungen oder Infektionen zu beseitigen. Wenn ein kleiner Patient an Epilepsie leidet, wird das Arzneimittel 6 Monate lang 3-4 mal täglich mit 250-500 mg angewendet.

In der vom Arzt verschriebenen Dosis wird Pantocalcin nicht sofort verabreicht. Während der ersten Woche oder etwas länger (wenn der Kurs lang ist) wird er allmählich erhöht und die Reaktion des Patienten wird überwacht.

Gebrauchsanweisung

pharmachologische Wirkung

Nootropes Mittel, hat neurometabolische, neuroprotektive und neurotrophe Eigenschaften. Es erhöht die Resistenz des Gehirns gegen Hypoxie und die Wirkung toxischer Substanzen, stimuliert anabole Prozesse in Neuronen, kombiniert eine mäßige beruhigende Wirkung mit einer milden stimulierenden Wirkung, wirkt krampflösend und verringert die motorische Erregbarkeit bei gleichzeitiger Verhaltensordnung. Steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Trägt zur Normalisierung des GABA-Gehalts bei chronischer Alkoholvergiftung und der anschließenden Abschaffung von Ethanol bei. Zeigt analgetische Wirkung.

Indikationen

Zerebrovaskuläre Insuffizienz durch atherosklerotische Veränderungen der Hirngefäße, senile Demenz (Ausgangsformen), verbleibende organische Hirnläsionen bei Erwachsenen und älteren Menschen, zerebrale organische Insuffizienz bei Patienten mit Schizophrenie, extrapyramidale Hyperkinesis bei Patienten mit Erbkrankheiten des Nervensystems (Dystrophie), Parkinson-Krankheit usw.), Resteffekte von verschobenen Neuroinfektionen, Enzephalitis nach Impfung, TBI (als Teil einer komplexen Therapie); extrapyramidales neuroleptisches Syndrom (hyperkinetisch und akinetisch) als Korrektor für Nebenwirkungen von Antipsychotika (Neuroleptika) und mit einem präventiven Zweck gleichzeitig mit einer "Deckungstherapie"; Epilepsie (mit einer Verlangsamung der mentalen Prozesse zusammen mit Antikonvulsiva).

Psycho-emotionale Überlastung, verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit (erhöhte Konzentration und Auswendiglernen).

Harnwegserkrankungen: Enuresis, Harninkontinenz tagsüber, Pollakiurie, Dringlichkeit (Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren).

Kinder: perinatale Enzephalopathie, geistige Behinderung (geistige Behinderung, Sprache, motorische Entwicklung oder deren Kombination), Zerebralparese, Stottern (überwiegend klonische Form), Epilepsie (im Rahmen einer Kombinationstherapie mit Antikonvulsiva, insbesondere bei polymorphen Anfällen und geringfügigen epileptischen Anfällen).

Anwendung und Dosierung

Innen 15-30 Minuten nach dem Essen. Einzeldosis für Erwachsene - 0,5-1 g, für Kinder - 0,25-0,5 g; Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 1,5-3 g, für Kinder 0,75-3 g. Der Behandlungsverlauf beträgt in einigen Fällen 1-4 Monate - bis zu 6 Monate. Nach 3-6 Monaten ist eine zweite Behandlung möglich.

Kinder mit geistigen Behinderungen und geistiger Behinderung - 0,5 g 4-6 mal täglich, täglich, für 3 Monate; mit verzögerter Sprachentwicklung - 0,5 g 3-4 mal täglich für 2-3 Monate.

Als Korrektor für das neuroleptische Syndrom, Erwachsene - 0,5-1 g 3-mal täglich, Kinder - 0,25-0,5 g 3-4 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 1-3 Monate.

Bei Epilepsie Kinder - 0,25 bis 0,5 g 3-4 mal täglich, Erwachsene - 0,5-1 g 3-4 mal täglich täglich über einen langen Zeitraum (bis zu 6 Monate).

Kinder mit Tics - 0,25-0,5 g 3-6 mal täglich, täglich, für 1-4 Monate, Erwachsene - 1,5-3 g / Tag, täglich, für 1-5 Monate.

Bei Verstößen gegen das Wasserlassen bei Erwachsenen - 0,5-1 g 2-3 mal täglich (täglich - 2-3 g), bei Kindern - 0,25-0,5 g (täglich - 25-50 mg / kg). Der Behandlungsverlauf beträgt 0,5-3 Monate.

spezielle Anweisungen

Unter Bedingungen einer Langzeitbehandlung wird die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit anderen nootropen und ZNS-stimulierenden Arzneimitteln nicht empfohlen.

Interaktion

Es verlängert die Wirkung von Barbituraten, verstärkt die Wirkung von Antikonvulsiva, Nootropika und Wirkstoffen, die das Zentralnervensystem stimulieren, die Wirkung von Lokalanästhetika (Procain). Verhindert Nebenwirkungen von Phenobarbital, Carbamazepin, Antipsychotika (Neuroleptika).

Die Wirkung von Hopanteninsäure wird in Kombination mit Glycin, Xydiphon, verstärkt.

Pharmakologische Aktivität

Ein ziemlich breites Wirkungsspektrum des betrachteten Arzneimittels ist auf das Vorhandensein von Hopanteninsäure in seiner Zusammensetzung zurückzuführen. Das Medikament hat eine direkte Wirkung auf die GABA-Rezeptor-Kanal-Komplexe und verstärkt die Hemmprozesse in der GABA-ergischen Synapse. Es gibt auch Hinweise auf die direkte Wirkung dieses Medikaments auf die Systeme Glutamat, Noradrenalin, Serotonin, Dopamin und Neurotransmitter. Infolge der Aktivität von Hopanteninsäure wird der Glucosestoffwechsel normalisiert, insbesondere werden die Prozesse seiner Verwendung in der Großhirnrinde, im Hypothalamus, in subkortikalen Ganglien und auch im Kleinhirn verstärkt. Dies bestätigt die Anweisung zu "Pantocalcin" 250 mg.

Darüber hinaus werden die Prozesse der Regulation des Nukleinsäurestoffwechsels, die Stimulation anaboler Prozesse in Gehirnzellen, einschließlich einer Erhöhung der Synthese von RNA, ATP und Protein, durchgeführt. Hopanteninsäure hilft, die Blutplättchenaggregation zu verringern, wodurch der Durchgang von Erythrozyten durch das Mikrogefäßsystem normalisiert wird, verbessert die Sauerstoffversorgung der Gehirnneuronen und verringert unter Hypoxiebedingungen den Sauerstoffbedarf des Gewebes erheblich, wodurch der Sauerstoffmangel verringert wird. Das Medikament bewirkt eine ausgeprägte neuroprotektive Wirkung und beeinflusst auch die Assimilation von Tricarbonsäuren, wodurch sich der Energiestoffwechsel im Körper verbessert.

Gemäß den Anweisungen wird "Pantocalcin" auch in der Kindheit verwendet, da es dazu beiträgt, das Gedächtnis, die Wahrnehmung, die Konzentration, die intellektuellen Funktionen und die Fähigkeit zur Aufnahme von Informationsmaterial und zum Lernen zu verbessern. Darüber hinaus hat das Medikament eine milde beruhigende Wirkung, verringert das Auftreten spontaner Muskelaktivität und verringert die Hyperaktivität bei einem Kind..

Aufgrund der Tatsache, dass Hopanteninsäure die Leitung von Nervenimpulsen optimiert und die motorische Erregbarkeit verringert, wird aufgrund der Einnahme dieses Arzneimittels eine signifikante krampflösende Wirkung beobachtet.

Interaktion mit anderen Medikamenten

  • Pantocalcin ist in der Lage, die Wirkung von Arzneimitteln zu verstärken, die das Nervensystem stimulieren. Daher sollte die Ernennung von Tabletten zusammen mit solchen Arzneimitteln oder anderen Nootropika unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen.
  • Pantocalcin wird oft zusammen mit ", "Magne B6", "Nervohel" und anderen Medikamenten verschrieben, die auf das Zentralnervensystem wirken. Solche Kombinationen können jedoch nicht ohne ärztliche Verschreibung verabreicht werden.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung mit Barbituraten oder Antikonvulsiva erhöht Pantocalcin deren Wirksamkeit und verringert das Risiko von Nebenwirkungen.
  • Die Behandlung mit Pantocalcin hilft, die schädlichen Wirkungen von Antipsychotika zu verhindern oder negative Folgen nach einer Behandlung mit solchen Arzneimitteln zu beseitigen.
  • Wenn Sie Pantocalcin zusammen mit geben, ist die Wirkung des Arzneimittels stärker ausgeprägt.
  • Unter dem Einfluss von Hopanteninsäure wird die therapeutische Wirkung von Lokalanästhetika verstärkt.

Art der Anwendung

Die empfohlene Dosierung von Pantocalcin für Kinder:

  • Cerebrosthenic Syndrom, verzögerte Sprache und geistige Entwicklung: 0,5 g 3-6 mal täglich für 2-4 Monate;
  • Korrektur der Nebenwirkungen von Neuroleptika: 250-500 mg 3-mal täglich für 1-3 Monate;
  • Hyperkinesis und Epilepsie: 250-500 mg 3-5 mal täglich für 1-4 Monate;
  • Harnwegserkrankungen: 250-500 mg täglich für 2 Wochen.

Empfohlene Dosierung von Pantocalcin für Erwachsene:

  • Hyperkinesis und Epilepsie: 1500-3000 mg pro Tag für 1-5 Monate;
  • Harnwegserkrankungen: eine tägliche Dosis von 2-3 g pro Tag für 2 Wochen;
  • Verschlechterung der Gehirnaktivität nach Neuroinfektion oder TBI: 250 mg 3-mal täglich;
  • Korrektur der Nebenwirkungen von Neuroleptika: 500-1000 mg 3-mal täglich für 1-3 Monate;
  • Komplexe Behandlung von Schizophrenie: 500 mg 3-mal täglich für 1-3 Monate;
  • Erhöhte geistige, psycho-emotionale und körperliche Aktivität: 250 mg 3-mal täglich.

Meinungen der Eltern

Die Wirksamkeit von Pantocalcin beruht auf seinen neurotrophen, neurometabolischen und neuroprotektiven Wirkungen. Das Medikament verbessert die Ernährung von Gehirnzellen, verhindert die negativen Auswirkungen externer Faktoren auf diese und beschleunigt den Stoffwechsel in seinen Strukturen. Dank dieses Effekts werden die kognitiven Funktionen verbessert, Anfallsherde beseitigt und die Arbeit des Nervensystems normalisiert..

Das Medikament zeigt gute Ergebnisse bei der komplexen Therapie von Kindern mit Diagnosen von Oligophrenie, Epilepsie, Entwicklungsverzögerung und Zerebralparese. Die Wirksamkeit des Arzneimittels wird durch die positiven Bewertungen von Eltern und Fachleuten belegt..

Dem Kind wurde Pantocalcin zur Behandlung von Stottern verschrieben. Wir haben mehrere Jahre einen Logopäden besucht, aber es gab praktisch keine Ergebnisse. Die medikamentöse Therapie wurde mehrmals durchgeführt. Pantocalcin war im letzten Behandlungszyklus vorhanden. Ich kann nicht sagen, welches spezielle Mittel zur Entstehung positiver Trends geführt hat, aber das Stottern ist weniger ausgeprägt. Wir setzen unseren Unterricht fort und werden die medikamentöse Behandlung bald wiederholen.

Vor zwei Jahren hatte mein Sohn eine schwere Kopfverletzung. Zuerst dachten sie, dass dies eine häufige Verletzung sei und dass es keine negativen Konsequenzen geben würde. Während der Untersuchung sagte der Arzt jedoch, dass die Verletzung das Gehirn ernsthaft geschädigt habe, wodurch das Risiko einer Beeinträchtigung einiger seiner Funktionen bestehe..

Das Kind wurde schneller müde, es gab Ablenkung und Unaufmerksamkeit. Die Behandlung wurde mit zahlreichen Medikamenten durchgeführt, einschließlich Pantocalcin. Es gab keine Nebenwirkungen. Nach dem ersten Kurs erschienen gute Prognosen. Das Kind ist jetzt vollständig genesen.

Vor einigen Jahren musste ich mich einem Auftrag mit einem Kind unterziehen, was zur Diagnose einer verzögerten Sprachentwicklung führte..

Sie ernannten spezielle Klassen mit einem Logopäden und rieten zu einer vollwertigen medikamentösen Therapie.

Wir gingen zur Behandlung in die Klinik und nahmen mehrere Medikamente ein. Pantocalcin wurde vom Arzt besonders empfohlen. Dieses Medikament war in zwei Behandlungszyklen enthalten. Infolgedessen begann sich der Zustand des Kindes zu normalisieren. Im Alter von 7 Jahren wurde die Diagnose einer verzögerten Sprachentwicklung aufgehoben.

Analoga

Zubereitungen ähnlich wie Pantocalcin:

  • Calciumhopantenat;
  • Gopantam;
  • Pantogam;
  • Pantogam aktiv.

Der Unterschied zwischen ihnen ist gering. Grundsätzlich liegt es im Preis sowie in der Form, in der diese Medikamente hergestellt werden..

Pantogam Active ist eine Kapsel mit 0,2 oder 0,3 g, und daher ist es unpraktisch, sie Kindern zu geben - die Dosierungen sind nicht die gleichen wie bei Pantocalcin, und Kapseln sind im Gegensatz zu Tabletten schwer in Teile zu teilen.

Die Freisetzungsform des Arzneimittels Calciumhopantenat-Tabletten 0,25 g Wirkstoff. Eine Packung enthält 5 Blasen zu je 10 Tabletten. Gopantam wird in ähnlicher Form hergestellt..

Das am besten geeignete Analogon für Kinder ist Pantogam. Es wird nicht nur in Form von Tabletten (0,25 bzw. 0,5 g) hergestellt, sondern auch in Form eines Sirups. 100 ml Sirup enthalten 10 g Wirkstoff, weshalb es sehr praktisch ist, die Dosis für die Verabreichung zu berechnen. Es ist Pantogam, das für Babys empfohlen wird, für die Pillen nicht geeignet sind.

Interessant zu lesen: Geburtstrauma bei Kindern

Nach den Bewertungen zu urteilen, hilft Pantogam gut bei der Behandlung von RRD sowie bei Hyperaktivität und Enuresis bei Kindern..

Darreichungsformen und Zusammensetzung des Medikaments

Gemäß den Anweisungen wird "Pantocalcin" in Form von flachen zylindrischen weißen Tabletten mit einer Fase und einer Partitur hergestellt. Der Wirkstoff in seiner Zusammensetzung ist Calciumhopantenat, er ist in jeder Tablette in einer Menge von 250 oder 500 mg enthalten. Kartoffelstärke, Calciumstearat, Talk und Magnesiumhydroxycarbonat werden als zusätzliche Komponenten in der Medizin vorgestellt. Die Tabletten werden in Konturpackungen mit 10 Stück oder Plastikgläsern zu je 50 Tabletten verpackt. Dies wird durch die Anweisung bestätigt.

Viele Leute wollen Pantocalcin Sirup zum Verkauf finden, aber es gibt ihn nicht. In diesem Fall wird Ihnen ein Analog angeboten.

Fünf Konturpackungen oder eine Dose werden in eine Pappschachtel mit Gebrauchsanweisung für "Pantocalcin" 250 mg gegeben.

Wofür sind sie verschrieben?

In der Pädiatrie wird das Medikament zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, die mit Pathologien des Nervensystems und deren Folgen verbunden sind. Pantocalcin wird Kindern ab drei Jahren verschrieben.

Das Medikament hat ein breites Anwendungsspektrum.

Es wird zur Behandlung von Hyperaktivitätsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Funktionsstörungen des Gehirns sowie als Teil einer komplexen Therapie bei Epilepsie, Nervosität, Stottern und anderen Erkrankungen im Zusammenhang mit Pathologien des Zentralnervensystems eingesetzt.

In einigen Fällen wird das Medikament verwendet, um das Verhalten von Kindern bei einer Tendenz zu Schlaflosigkeit und Wutanfällen sowie bei Schwierigkeiten im Lernprozess zu korrigieren.

Die Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels bei Kindern sind die folgenden Bedingungen:

  • Verzögerung der geistigen und sprachlichen Entwicklung;
  • Zerebralparese verschiedener Formen;
  • Hyperaktivitätssyndrom;
  • beeinträchtigte kognitive Funktionen des Gehirns;
  • Folgen einer traumatischen Hirnverletzung;
  • neurotische Störungen verschiedener Ätiologie;
  • Vergiftung mit Medikamenten der neuroleptischen Gruppe;
  • organische Läsionen des Gehirns;
  • Störungen der motorischen Funktion;
  • Erbkrankheiten des Nervensystems;
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen;
  • Störungen des Urinierprozesses;
  • perinatale Enzephalopathie;
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom;
  • einige Formen des Stotterns;
  • Gedächtnisstörungen;
  • Epilepsie;
  • Altersdemenz;
  • Hyperkinese;
  • Schizophrenie;
  • Oligophrenie.

pharmachologische Wirkung

Heilwirkungen:

  • Verbesserung der Inhibitionsprozesse in GABAergen Synapsen;
  • Indirekte Wirkungen auf die Neurotransmittersysteme von Noradrenalin, Glutamat, Dopamin und Serotonin;
  • Nootrope Wirkung;
  • Antidisuretische Wirkung;
  • Cerebroprotektive Wirkung;
  • Antikonvulsive Wirkung;
  • Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Stimulation anaboler Prozesse im Gehirn;
  • Erhöhte Synthese von Protein, ATP und RNA;
  • Verminderte Blutplättchenaggregation;
  • Schutz vor Sauerstoffmangel;
  • Neuroprotektive Wirkung;
  • Erhöhter Energiestoffwechsel;
  • Verbesserung der Gedächtnis- und Informationswahrnehmung;
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit;
  • Leichte beruhigende Wirkung.

Verwendung eines Medikaments gegen Hyperaktivität

Wenn während des intrauterinen Lebens oder im Säuglingsalter ein bestimmter Mikrohirnschaden auftrat, kann das Kind in Zukunft ein Hyperaktivitätssyndrom entwickeln, das von Ablenkung und Aufmerksamkeitsstörungen begleitet sein kann. Gleichzeitig zeichnen sich Kinder durch übermäßige Mobilität, unkontrollierbares Verhalten und die Unfähigkeit aus, sich auf etwas zu konzentrieren. Infolgedessen wird die Anpassung des Kindes im Team gestört, es kann kein Wissen und keine neuen Fähigkeiten beherrschen. Um die Hyperaktivität bei einem Kind zu beseitigen, verschreiben Neurologen solchen Kindern häufig das Arzneimittel "Pantocalcin"..

Analoga

Wie oben erwähnt, ist das Analogon von Pantocalcin für den Wirkstoff ". Dieses Arzneimittel wird nicht nur in Tablettenform hergestellt, sondern auch in Form eines süßen Sirups, der es Kindern unter drei Jahren ermöglicht, es zu verabreichen..

Darüber hinaus kann der Arzt bei Bedarf ein anderes Nootropikum empfehlen, um Pantocalcin zu ersetzen, zum Beispiel:

  • , Dies wird für Enzephalopathie, Entwicklungsverzögerung, intrakranielle Verletzungen und andere Pathologien von Geburt an (ab dem dritten Lebenstag) verschrieben. Das Medikament ist auch in Tabletten erhältlich, die ab 7 Jahren zugelassen sind.
  • Tabletten, die Kindern jeden Alters verabreicht werden können. Sie sind gefragt, um das Gedächtnis zu verbessern, die geistige Aktivität zu stimulieren, den Schlafrhythmus zu normalisieren und das Gehirn vor Stress zu schützen.
  • Lösung ", die einen angenehmen Bananengeschmack hat. Dieses Medikament aus Acetylaminosuccinsäure wird bei RRR, Kopfverletzungen, Neurosen und anderen Erkrankungen bei Kindern über sieben Jahren angewendet (manchmal wird es jüngeren Patienten verschrieben)..
  • Ampullen, deren Inhalt Kindern jeden Alters intramuskulär verabreicht wird. Solche Injektionen werden auch Frühgeborenen verschrieben, wenn sie eine Geburtsverletzung, Enzephalopathie oder eine andere Pathologie des Zentralnervensystems haben..
  • Tabletten, die GABA enthalten und für Kinder über einem Jahr zugelassen sind. Sie werden zur Behandlung von Zerebralparese, traumatischen und anderen Hirnläsionen eingesetzt..
  • Kapseln "Phezam", deren Zusammensetzung zwei Komponenten gleichzeitig enthält, um die Gehirnfunktion zu verbessern - und. Sie werden bei Asthenie, Gedächtnisstörungen, Reisekrankheit und anderen Problemen ab dem fünften Lebensjahr eingesetzt.

Weitere Informationen Über Migräne