Paracetamol

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Paracetamol ist ein Analgetikum und Antipyretikum aus der Gruppe der NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel), ein nicht narkotisches Analgetikum. Weltgesundheitsorganisation in die Liste der wichtigsten Arzneimittel aufgenommen.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Paracetamol, ein Phenacetin-Derivat. Der Wirkungsmechanismus von Paracetamol beruht auf der Hemmung der Synthese von Prostaglandinen - chemischen Verbindungen, die während der Entzündung gebildet werden und für ihre Symptome in Form eines Temperaturanstiegs und des Auftretens von Schmerzen verantwortlich sind. Paracetamol wirkt analgetisch auf die Neuronen des Zentralnervensystems. Hat eine schwache entzündungshemmende Wirkung, reizt die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts nicht.

Wenn es in den Körper gelangt, wird das Medikament in den Blutkreislauf aufgenommen und von dort zu allen Geweben des Körpers transportiert. Die Zerstörung erfolgt in der Leber unter Bildung von Stoffwechselzwischenprodukten - Metaboliten, von denen einige (Paraaminophenol) toxisch sind. Diese Tatsache schränkt die Verwendung von Paracetamol bei Leber- und Blutkrankheiten ein. Anschließend passieren Metaboliten die Nierenfilter und werden im Urin ausgeschieden. Daher ist bei eingeschränkter Nierenfunktion auch die Verwendung von Paracetamol unerwünscht..

Bei oraler Verabreichung erreicht Paracetamol 20 bis 30 Minuten nach der Einnahme seine maximale Konzentration im Blut. Nach anderthalb Stunden tritt der Höhepunkt der Arzneimittelwirkung auf.

Formulare freigeben

Paracetamol gibt es in folgenden Formen:

  • Tabletten zur oralen Verabreichung mit einem Wirkstoffgehalt von 200 und 500 mg;
  • Filmtabletten zur oralen Verabreichung (Kapseln), jeweils 500 mg Paracetamol;
  • Brausetabletten zur Herstellung der Lösung, 500 mg Wirkstoff in einer Tablette;
  • Infusionslösung, 15 mg in 1 ml Lösung, Ampullen von 5 ml;
  • Sirup für Kinder, 200 mg Paracetamol in 5 ml Lösung;
  • Suspension für Kinder, 120 mg in 5 ml Lösung;
  • Rektale Zäpfchen mit einer Wirkstoffdosis von 50 mg (für Kinder) bis 1000 mg.

Paracetamol ist eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Arzneimittel der Welt. Der gleiche Wirkstoff wird von verschiedenen Pharmaunternehmen unter verschiedenen Marken hergestellt: Abesanil, AkamolTeva, Actazol, Alvedon, Acetophen, Algotoropil, Aminodol, Aminophen, Amphenol, Apagan, Apamid, Apanol, Acelifen, Acemol, Acetalgin, Acetaminophen, Acetaminophenol, Biocetamol, Bindard, Valadol, Valorin, Valgesic, Vinadol, Volpan, Dapirex, Datril, Dafalgan, Dexamol, Deminophen, Dolramindol, Idimindol Metamol, Minoset, Myalgin, Napamol, Naprinol, Nazprin, Nizacetol, Nepa, Opradol, Panadol, Panadol Solubl, Panadol junior, Paramol, Pacimol, Piremol, Pyrinazin, Rolocin, Tylenol, Tempramol, Tylenolol, Tylenol, Uhlebin Febrinil, Febrinol, Febricet, Fendon, Hemcetafen, Celifen, Cetadol, Cetanyl, Efferalgan, Efferoglan, Erocetamol.

Indikationen zur Anwendung von Paracetamol

Die Indikation für Paracetamol ist die Körpertemperatur, die für verschiedene Krankheiten infektiösen und entzündlichen Ursprungs auf subfebrile und fieberhafte Werte (37 - 39 ° C) erhöht ist. In der pädiatrischen Praxis sind die Indikationen für Paracetamol Zahnfleischschmerzen und Fieber durch Zahnen.

Gemäß den Anweisungen ist Paracetamol ein Mittel zur Linderung von Schmerzen verschiedener Herkunft: Kopfschmerzen, Myalgie, Arthralgie, Algomenorrhoe, Ischias, Ischias, Neuralgie, Zahnschmerzen und Wanderschmerzen unbekannter Ätiologie.

Beachtung! Wenn dieses Medikament zur Linderung akuter Schmerzen angewendet wird, kann es die Symptome erheblich reduzieren, was das klinische Bild der Krankheit verändert und schwierig zu diagnostizieren sein kann.

Gebrauchsanweisung für Paracetamol

Eine Einzeldosis Paracetamol gemäß den Anweisungen beträgt 500 bis 1000 mg für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre. Die tägliche Dosis für diese Gruppe sollte 4 g (4000 mg) des Arzneimittels nicht überschreiten.

Die Dosis des Arzneimittels für Kinder wird individuell berechnet, abhängig vom Gewicht des Kindes, basierend auf durchschnittlich 125-250 mg Wirkstoff pro Dosis, unabhängig von der Dosierungsform. Unabhängig von der Form des Arzneimittels muss die tägliche Dosis in 3-4 Dosen mit einem Zeitintervall von mindestens 4 Stunden aufgeteilt werden.

Gemäß den Anweisungen sollte Paracetamol nicht länger als 3 Tage ohne ärztliche Aufsicht angewendet werden. Wenn sich die Krankheitssymptome während dieser Zeit nicht umgekehrt entwickelt haben, muss ein Arzt über die Möglichkeit einer weiteren Anwendung des Arzneimittels und seine Dosierung konsultiert werden.

Nebenwirkungen

Wenn die Anweisungen befolgt werden, ist Paracetamol eines der sichersten Medikamente, deren Nebenwirkungen äußerst selten sind. Sie sind jedoch in der medizinischen Literatur beschrieben und gehen gewöhnlich mit einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit oder dem Vorhandensein latenter Komorbiditäten einher..

Zu den mit der Einnahme von Paracetamol verbundenen Nebenwirkungen gehören:

  • Seitens des Verdauungssystems - die Entwicklung von Leberfunktionsstörungen, das Auftreten von Anzeichen von Dyspepsie;
  • Von der Seite des Blutes - Anämie, Methämoglobinämie, Verschlechterung des Blutbildes (Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie usw.);
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems - Veränderungen der Herzleitung (intrakardiale Blockade);
  • Seitens des Immunsystems - allergische Reaktionen unterschiedlicher Intensität, häufig verzögert, seltener unmittelbar (anaphylaktischer Schock);
  • Seitens der Harnorgane - die Entwicklung von interstitieller Nephritis, Polyurie und anderen Störungen der Nierenfunktion.

Eine Reihe von Experten behaupten, dass es Hinweise auf die Entwicklung von Asthma bronchiale bei einer signifikanten Anzahl von Kindern gibt, die Paracetamol einnahmen (41%). Trotz der Tatsache, dass dieser Standpunkt in wissenschaftlichen Kreisen ohne ernsthafte Hinweise zu Kontroversen führt, sollte Paracetamol nicht in der Kinderpraxis angewendet werden, umso mehr sollte es nicht missbraucht werden.

Dieses Mittel wird mit Vorsicht in Kombination mit anderen Arzneimitteln und nur unter Aufsicht eines Arztes verschrieben, da ihre Wechselwirkung möglicherweise eine toxische Wirkung hat. Die kombinierte Verwendung von Paracetamol und Alkohol ist verboten.

Während der Schwangerschaft

Es wird angenommen, dass Paracetamol während der Schwangerschaft verschrieben werden kann, wenn das mit seiner Anwendung verbundene Risiko durch seine hohe Wirksamkeit und extreme Notwendigkeit gerechtfertigt ist. Es ist zu beachten, dass eine Reihe von Studien die toxische Wirkung auf den Fötus bei der Anwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft bestätigen. Daher ist dieses Medikament mit Fällen der Entwicklung von Kryptorchismus bei Jungen verbunden, deren Mütter es während der Schwangerschaft verwendeten.

Daher sollte die Ernennung von Paracetamol während der Schwangerschaft ausschließlich unter Beteiligung eines Arztes erfolgen..

Gegenanzeigen zur Anwendung

Paracetamol ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Eine Vorgeschichte individueller Empfindlichkeit gegenüber ihm oder anderen NSAIDs;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Nierenpathologie;
  • Krankheiten, die mit einer Verschlechterung des Blutbildes verbunden sind;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen.

Lagerbedingungen

2 Jahre an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Womit Paracetamol hilft

Paracetamol ist ein wirksames Antipyretikum und Analgetikum. Dieses Medikament, das zur Gruppe der Analgetika gehört, weist eine geringe Anzahl von Kontraindikationen auf. Bei korrekter Anwendung gemäß Gebrauchsanweisung treten fast keine Nebenwirkungen auf. Die Frage, wie man Paracetamol verwendet und woraus es hilft, ist sehr häufig.

Die Wirkung des Arzneimittels auf den menschlichen Körper

Paracetamol wurde vor mehr als einem halben Jahrhundert synthetisiert, ist aber immer noch ein beliebtes Medikament, das häufig als Antipyretikum und Analgetikum eingesetzt wird. Die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf der Tatsache, dass es gleichmäßig über das Gewebe verteilt werden kann..

Die Wirkung des Wirkstoffs besteht darin, die Synthese von Prostaglandinen zu blockieren, die Schmerzmediatoren sind. So können Sie mäßige Schmerzen schnell lindern. Paracetamol lindert auch wirksam Fieber. Dieses gefährliche Symptom begleitet viele entzündliche und ansteckende Krankheiten. Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Arzneimittels sind nicht sehr ausgeprägt. Das Obige ist die Antwort auf die Frage, was Paracetamol hilft.

Paracetamol ist ein Medikament mit einem Minimum an Kontraindikationen. Im Falle einer Überdosierung sind jedoch gefährliche Komplikationen möglich, die mit Funktionsstörungen der Leber, der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems verbunden sind. Die Risiken steigen erheblich, wenn das Medikament mit Alkohol kombiniert wird.

Vergiftungssymptome werden nicht sofort beobachtet. Im Anfangsstadium kann es nur zu einer leichten Verschlechterung des Wohlbefindens kommen..

Nach etwa drei Tagen, wenn sich das erste Stadium der Vergiftung zu entwickeln beginnt, treten Übelkeit und Erbrechen auf. Diese Symptome gehen mit schwerer Schwäche und Kopfschmerzen einher. Nach einem weiteren Tag treten Anzeichen einer Leberschädigung auf. Analysen zeigen eine erhöhte Menge an Leberenzymen und die Haut wird gelb. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, steigt das Sterberisiko erheblich, da die Zerstörung von Leberzellen beginnt.

Überdosierungsnebenwirkungen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Psychische Störungen sind sehr häufig. Sie äußern sich in der Regel in ständiger Schläfrigkeit. Gelegentlich können Anfälle von erhöhter Aktivität auftreten. Vor dem Hintergrund der Instabilität der Psyche wird Verwirrung beobachtet. Unbehandelt verschlechtert sich der Zustand und der Tod tritt unvermeidlich auf..

Bei einer leichten Überdosierung sind die Symptome weniger ausgeprägt:

  • Appetitverlust;
  • dyspeptische Störungen;
  • Arrhythmie;
  • Schwellung;
  • Störung der Arbeit anderer Organe.

Es ist sehr wichtig, sich an die Kontraindikationen des Arzneimittels zu erinnern. Es sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie an einer chronischen Leber- oder Nierenerkrankung leiden. In diesem Fall kann bereits eine minimale Dosis eine Verschlimmerung von Krankheiten hervorrufen. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament bei individueller Unverträglichkeit zu verwenden. Es ist bei chronischem Alkoholismus kontraindiziert..

Womit Paracetamol hilft

Paracetamol ist wirksam bei fieberbedingten Fieberzuständen. Das Medikament wird besonders häufig in der komplexen Therapie von akuten respiratorischen Virusinfektionen oder Influenza eingesetzt.

Das Medikament ist zur Linderung von Schmerzsyndromen unterschiedlicher Intensität indiziert. Es hilft, Zahnschmerzen und Kopfschmerzen zu lindern. Es sollte an die symptomatische Wirkung des Medikaments erinnert werden, daher müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des zugrunde liegenden Problems zu ermitteln. Paracetamol hilft bei Neuralgie, Myalgie und Gelenkschmerzen. Es ist in der Lage, den Zustand einer Frau mit Menstruationssyndrom zu verbessern..

Das Arzneimittel gehört zu den während der Schwangerschaft zugelassenen Arzneimitteln. Es darf Kindern ab drei Monaten gegeben werden. Zu diesem Zweck wird Paracetamol für Kinder in Form von Sirup, Suspension und Zäpfchen hergestellt. Solche Mittel werden nicht nur zur Linderung von Fieber verwendet, sondern auch zur Beseitigung von Schmerzen beim Zahnen..

Es wird empfohlen, die Temperatur mit Paracetamol nach Erreichen von 38,5 ° C zu senken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Anstieg der Körpertemperatur schädliche Bakterien und Viren negativ beeinflusst, was bedeutet, dass die Krankheit wirksam bekämpft werden kann..

Paracetamol ist Teil vieler wirksamer komplexer Präparate. Gleichzeitig ist es strengstens verboten, es in Kombination mit Antiepileptika einzunehmen, was das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Heutzutage bieten Hersteller eine große Anzahl von Arzneimitteln an, die Analoga von Paracetamol sind - zum Beispiel Panadol oder Efferalgan.

Wie man Paracetamol bei einer Temperatur einnimmt

Viele verstehen, woraus Paracetamol hilft, und haben die Frage, wie sie das Medikament richtig anwenden sollen. Wenn die Temperatur ein kritisches Niveau von 38,5 ° C erreicht, müssen Sie Paracetamol in der in der Bedienungsanleitung vorgeschriebenen Menge trinken. Die Packung kann Tabletten mit 200, 325 oder 500 Milligramm enthalten. Es wird empfohlen, das Arzneimittel mit einer großen Menge gekochtem oder Mineralwasser zu trinken, was die Absorptionsrate des Wirkstoffs erhöht und dessen negative Wirkung auf die Leber minimiert.

Erwachsene

Zur Behandlung von Erwachsenen wird Paracetamol in Tablettenform angewendet. Eine Einzeldosis beträgt 400-500 mg. Eine solche Empfehlung ist in der Gebrauchsanweisung angegeben. In der Praxis dürfen Ärzte in schweren Fällen, wenn die Körpertemperatur auf 40 ° C steigt, eine Einzeldosis auf 800-1000 mg erhöhen. In diesem Fall wird notwendigerweise der Body Mass Index berücksichtigt. Je weniger Gewicht, desto weniger eine Einzeldosis des Arzneimittels.

Für Kinder

Bei Kindern wird die Paracetamol-Dosis unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht berechnet. Darüber hinaus achtet der Arzt immer auf den Zustand des Kindes. Bei einem intensiven Schmerzsyndrom kann eine Einzeldosis des Arzneimittels durch die Entscheidung des Arztes erhöht werden. Es ist erlaubt, das Medikament in 4 Dosen pro Tag einzunehmen. Aber wenn das Fieber abgenommen hat oder das Schmerzsyndrom verschwunden ist, besteht keine Notwendigkeit, dem Kind Medikamente zu geben.

Für Kinder sind Sirup und Suspension die optimalen Formen des Arzneimittels. Das Geld wird in dunklen Glasflaschen verpackt. Das Set enthält einen Messlöffel oder eine spezielle Spritze, die den Gebrauch des Arzneimittels vereinfacht.

Die Höhe der Mittel berechnet sich aus dem Gewicht des Kindes:

  • 4-8 kg - 2,5 ml;
  • 8-16 kg - 5 ml;
  • 16-32 kg - 10 ml;
  • mehr als 32 kg - 15-20 ml.

Es ist erlaubt, das Medikament für Kinder bis zu 4 Mal am Tag einzunehmen, wenn es Indikationen dafür gibt. Es ist erlaubt, einem Kind Paracetamol nicht länger als 3 Tage zu geben.

Paracetamol gegen Kopfschmerzen

Paracetamol-Tabletten sind sehr wirksam bei der Linderung von Kopfschmerzen. Aber es ist wichtig, sie richtig zu machen. Das Arzneimittel sollte nicht auf leeren Magen getrunken werden. Vor der Einnahme des Produkts muss mindestens ein minimaler Snack organisiert werden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Appetit haben, sollten Sie nur Wasser trinken.

Sie müssen auch Pillen mit viel Wasser trinken. Es wird nicht empfohlen, dafür Tee oder andere Getränke zu verwenden. Insbesondere grüner Tee oder Kaffee kann die Wirksamkeit von Paracetamol vollständig umkehren. Dies erhöht zusätzlich die Belastung der Leber..

Wenn die Kopfschmerzen von hoher Intensität sind, kann eine Einzeldosis 1000 mg betragen. Eine erneute Einnahme des Arzneimittels ist jedoch frühestens vier Stunden später zulässig, nur wenn die Kopfschmerzen wieder aufgenommen wurden. Sie können nicht öfter 4 Mal am Tag Tabletten einnehmen. Dieses Schema ist für die Anwendung während der Schwangerschaft nicht akzeptabel. In diesem Fall sollte die Dosierung reduziert werden..

Das Medikament gilt als wirksam bei Migräne. Diese Pathologie ist durch anhaltenden pochenden Kopfschmerz gekennzeichnet, der normalerweise auf einer Seite lokalisiert ist. Bei häufigen Kopfschmerzen, die durch Stress, nervöse Belastungen oder Unwohlsein hervorgerufen werden, ist eine Einzeldosis des Arzneimittels ausreichend.

Paracetamol hilft nicht bei allen Arten von Kopfschmerzen. Zum Beispiel ist es beim Cluster-Syndrom völlig nutzlos. Wenn die Kopfschmerzen ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie sind, werden andere Medikamente verschrieben, um sie zu lindern..

Wie man Paracetamol für eine Erkältung trinkt

Jeder versteht, dass es notwendig ist, Erkältungen rechtzeitig zu behandeln. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten. In der Anfangsphase der Entwicklung sind Erkältungen durch Schwäche und erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet. Bei ARVI steigt die Temperatur häufig an, Schüttelfrost, Husten, laufende Nase und Niesen treten auf. Auch Gelenk- und Muskelschmerzen treten auf.

Um die Manifestationen aller aufgeführten Symptome zu minimieren und den Zustand zu stabilisieren, können Sie Paracetamol verwenden. Gleichzeitig sollte das Medikament jedoch ausschließlich während einer komplexen Therapie angewendet werden..

Fast immer wird das Medikament in Tablettenform zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern nach dem 12. Lebensjahr verschrieben. Eine wichtige Bedingung im zweiten Fall ist, dass das Kind mehr als 49 kg wiegen muss, da es sonst schwierig ist, eine Dosierung zu wählen.

Aufgrund der Tatsache, dass es andere Formen des Arzneimittels gibt, kann es zur Behandlung von Kleinkindern verschrieben werden:

  • Die Suspension ist zur Behandlung von Babys unter einem Jahr zugelassen. Es zieht schnell ein und aufgrund der Tatsache, dass das Kit einen speziellen Spritzenspender enthält, ist es einfach, die erforderliche Dosierung einzuhalten.
  • Der Sirup wird zur Behandlung von Kindern nach einem Jahr verwendet. Verwenden Sie für die richtige Dosierung einen speziellen Dosierlöffel, der im Kit enthalten ist. Eine Ablehnung des Arzneimittels bei einem Kind wird selten beobachtet, da der Sirup Aromazusätze enthält, die meistens den Geschmack von Erdbeeren oder Bananen imitieren.
  • Rektale Zäpfchen werden für kleine Kinder verwendet, wenn die Temperatur steigt. Auf diese Weise können Sie den Zustand der Krümel vor dem Eintreffen des Krankenwagens stabilisieren.

In den meisten Fällen wird das Arzneimittel bei der Behandlung von Erkältungen von Erwachsenen 1 Tablette 4-mal täglich eingenommen. Der Behandlungsverlauf sollte drei Tage nicht überschreiten. Diese Zeit reicht normalerweise aus, damit sich der Zustand stabilisiert. Wenn Sie es schaffen, die Temperatur früher zu senken, sollte die Verwendung von Paracetamol abgebrochen werden.

Bei der Verwendung eines Antipyretikums ist es wichtig, alkoholische Getränke vollständig aufzugeben. Andernfalls steigt die Belastung der Leber erheblich an, was negative Folgen haben kann..

Paracetamol gegen Zahnschmerzen

Sehr oft werden Zahnschmerzen überrascht, so dass es nicht immer möglich ist, dringend einen Zahnarzt zu konsultieren. In solchen Situationen hilft Paracetamol, die Intensität von Zahnschmerzen zu reduzieren und den Zustand zu stabilisieren..

Viele interessieren sich dafür, wie Paracetamol gegen Zahnschmerzen wirkt. Im menschlichen Körper sind spezielle Substanzen für Schmerz verantwortlich - Prostaglandine. Paracetamol kann ihre Produktion blockieren. Dies bedeutet, dass der Entzündungsprozess fortschreitet, das Problem nicht verschwindet, aber der Zahn nicht weh tut. Wenn es möglich ist, Zahnschmerzen zu lindern, müssen Sie daher so bald wie möglich einen Arztbesuch einplanen. Wenn Sie einen Arztbesuch verschieben, kann leicht Karies auftreten, was das Risiko eines Zahnverlusts und des Auftretens schwerer Komplikationen birgt.

Wenn Sie plötzlich Zahnschmerzen haben, müssen Sie eine Paracetamol-Tablette trinken. Dies sollte nach dem Essen erfolgen, außerdem sollte das Arzneimittel mit viel sauberem Wasser abgewaschen werden. Die Erleichterung sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. In diesem Fall hält der Effekt 4 Stunden an. Wenn es nicht möglich ist, in kürzester Zeit einen Arzt aufzusuchen, ist ein zweiter Termin frühestens 4 Stunden später zulässig. Ein 4-maliger Empfang ist pro Tag möglich. Mit Paracetamol können Sie Zahnschmerzen nicht länger als 3 Tage hintereinander lindern.

Kann von schwangeren Frauen eingenommen werden

Zahnschmerzen während der Schwangerschaft treten sehr häufig auf. Es wird hauptsächlich durch Karies hervorgerufen. Die Ursache ist, dass Kalzium aus dem Körper der Frau verwendet wird, um das Skelettsystem des Babys aufzubauen. Dies führt insbesondere bei den Zähnen zu Problemen..

Paracetamol ist eines der Medikamente, die während der Schwangerschaft zugelassen sind. Trotzdem sollte es mit Vorsicht verwendet werden. Dies liegt daran, dass der Wirkstoff die Plazenta durchdringen kann. Es ist zulässig, Arzneimittel gegen Zahnschmerzen nur in geringen Mengen im zweiten Trimester einzunehmen, wenn alle Organe des Babys gebildet sind. Im ersten und dritten Trimester erfolgt die Behandlung von Zahnschmerzen am besten mit Volksmethoden..

Es ist sehr wichtig, das Medikament während der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit dem Arzt einzunehmen. Während der Schwangerschaft ist es ratsam, Paracetamol einmal anzuwenden. Jede wiederholte Einnahme kann unerwünschte Folgen für den Fötus haben..

Paracetamol: Anweisungen, Zusammensetzung, Indikationen, Maßnahmen, Bewertungen und Preise

Gebrauchsanweisung

Paracetamol wird medizinisch als Schmerzmittel und Antipyretikum eingesetzt. Es hat eine schwache entzündungshemmende Wirkung. Es wird bei Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkbeschwerden angewendet. Hilft bei anderen Arten von Schmerzsyndrom. Es wird zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet, um den Zustand eines Patienten zu lindern, der an einer akuten Virusinfektion der Atemwege leidet. Von einem Arzt verschrieben.

Es ist ein Mittel gegen leichte bis mittelschwere Schmerzen. Im Gegensatz zu nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln beseitigt es nicht die Entzündungsreaktion in Geweben. Mögliche Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bei falscher Anwendung.

Zusammensetzung der Zubereitung

Der Wirkstoff hat den gleichen Namen (Paracetamol). Der Gehalt dieser Substanz und die Zusammensetzung zusätzlicher chemischer Verbindungen hängen von der Darreichungsform ab. Zulässige Dosen hängen vom Alter des Patienten und dem Zustand des Körpers ab..

Verkauft in Tablettenform, in Form einer Suspension, Zäpfchen, Lösung und Sirup.

Paracetamol-Tabletten

Normalerweise gibt es fünfhundert Milligramm des Wirkstoffs. Typische Hilfsstoffe sind Milchzucker, Natriumcarboxymethylcellulose, Polyvinylpyrrolidon K25 und Magnesiumstearinsäure.

Zäpfchen Paracetamol

In einem gewöhnlichen Zäpfchen sind einhundert Milligramm der Substanz vorhanden. Festfett-Darreichungsform nur zur rektalen Verabreichung.

Paracetamolsirup

Fünf Milliliter oder ein Teelöffel Flüssigkeit enthalten einhundertfünfundzwanzig Milligramm der Substanz. Nebenbestandteile wie Milchzucker oder Glukose können vorhanden sein. Es ist notwendig, die Zusammensetzung eines bestimmten Mittels zu klären.

Diese Darreichungsform ist besser für die Anwendung im Kindesalter geeignet..

Suspension Paracetamol

In fünf Millilitern oder einem Teelöffel Flüssigkeit sind 120 Milligramm einer chemischen Verbindung vorhanden. Hilfsstoffe hängen von der Form der Freisetzung ab. Zur oralen Verabreichung.

Paracetamollösung

Ein Milliliter Flüssigkeit enthält vierundzwanzig Milligramm der Komponente. Es gibt eine Vielzahl von Zusatzbestandteilen, einschließlich Aromen, Sorbit und Wasser. Es ist notwendig, die Zusammensetzung vor der Verwendung zu klären. Zur oralen Verabreichung.

Therapeutische Wirkung

Die chemische Verbindung hat verschiedene medizinische Wirkungen, die mit der Unterdrückung der Produktion von Entzündungsmediatoren in verschiedenen Körperteilen verbunden sind. Die Substanz ist besonders im Bereich der Organe des Zentralnervensystems aktiv. Der Haupteffekt ist die Linderung von Schmerzen, die durch die Produktion von Prostaglandinen verursacht werden. Die Wirkung auf Bereiche des Hypothalamus hilft, die Körpertemperatur zu normalisieren.

Wirkt mild entzündungshemmend.

Pharmakokinetische Merkmale

Bei oraler Einnahme überwindet der Wirkstoff die Darmbarriere und gelangt in den Blutkreislauf. Der höchste Gehalt der Substanz entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach der Einnahme. Dann nimmt die Konzentration der chemischen Verbindung im Blut allmählich ab. Es gelangt in verschiedene biologische Flüssigkeiten, reichert sich jedoch nicht in der Liquor cerebrospinalis und im Fett an. Die Bindung an Blutproteine ​​ist unbedeutend (weniger als zehn Prozent), und die Einnahme einer Überdosis erhöht diesen Indikator geringfügig. Metaboliten binden praktisch nicht an Plasmaproteine. Die Umwandlung der Substanz findet im Lebergewebe statt.

In der Leber wird eine geringe Menge eines Metaboliten produziert, was sich nachteilig auf das Leber- und Nierengewebe auswirkt. Der Empfang von Standarddosen führt zu einer vollständigen Neutralisation dieser Substanz. Eine Kumulation dieser Komponente ist möglich, wenn eine übermäßige Dosis eingenommen wird. Merkmale der Transformation des Arzneimittels hängen vom Alter des Patienten ab. Die Halbwertszeit erreicht drei Stunden. Bei eingeschränkter Leberfunktion verlangsamt sich die Ausscheidung der Komponente. Im Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen für Paracetamol

  • Schmerzen im Bereich von Muskeln, Gelenken oder Bändern.
  • Odontogenes Schmerzsyndrom.
  • Fieber und Unwohlsein aufgrund einer Infektion.
  • Schmerzen vor dem Hintergrund der Neuralgie.
  • Unangenehme Empfindungen während der Menstruation.
  • Schmerzen nach Verletzungen oder Operationen.
  • Schmerzen mit Verbrennungsgewebeschäden.

Hilft bei leichten bis mittelschweren Schmerzen. Der Arzt wird klären, wie das Mittel bei bestimmten Symptomen am besten und sichersten angewendet werden kann. Kinder sollten spezielle niedrig dosierte Formen erhalten.

Kontraindikationen

  • Chronische Alkoholabhängigkeit.
  • Unverträglichkeit gegenüber Substanzen oder Immunempfindlichkeit gegenüber Komponenten.
  • Schwere Beeinträchtigung der Leber- oder Nierenfunktion.

Mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht eines Arztes anwenden: jede Pathologie der Leber oder Nieren, allergische Reaktionen, Kindheit, Bluterkrankungen, alle schweren somatischen Erkrankungen.

Nebenwirkungen

  • Verdauungsorgane: Bauchbeschwerden, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Dyspepsie, Leberschäden und Organfunktionsstörungen (bei Anwendung großer Dosen oder bei längerer Therapie).
  • Hämatopoetische Organe: verringerte Blutplättchen, verringerte Leukozyten, verringerte Granulozyten und Monozyten, verringerte Neutrophile, Panzytopenie.
  • Andere: Hautausschläge, Schmerzen im Hautbereich, Allergien (einschließlich schwerer Formen), Nierenschäden.
Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren

In den meisten Fällen ist das Arzneimittel gut verträglich. Wenn es Anzeichen für eine Störung des Leber- oder Nierengewebes gibt, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Spezialisten konsultieren. Bei Allergien sollten Sie die Therapie sofort abbrechen und einen Arzt konsultieren..

Anleitung für Paracetamol

Die Art und Weise der Anwendung des Arzneimittels hängt vom Alter und Zustand des Patienten ab. Der Arzt wählt eine individuelle Dosis aus, nachdem er den Patienten untersucht und die Risiken bewertet hat. Es gibt auch Funktionen für die Verwendung jeder Darreichungsform, daher müssen Sie die vollständigen Anweisungen lesen. Für Erwachsene beträgt die Standarddosis fünfhundert Milligramm. Kann bis zu viermal täglich angewendet werden. Nicht mehr als ein Gramm auf einmal und vier Gramm pro Tag.

Nehmen Sie für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren zweihundertfünfzig bis fünfhundert Milligramm gleichzeitig ein. Nehmen Sie für Kinder von einem bis fünf Jahren jeweils einhundertzwanzig bis zweihundertfünfzig Milligramm ein. Nehmen Sie für ein Kind von drei bis zwölf Monaten sechzig bis einhundertzwanzig Milligramm. Für Kinder unter drei Monaten wird eine Dosis von zehn Milligramm pro Kilogramm berechnet. Zäpfchen für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren nehmen jeweils eine Dosis von bis zu fünfhundert Milligramm auf.

Nicht mehr als viermal täglich im Abstand von vier Stunden. Nicht länger als drei Tage. Die Behandlung des Kindes ist unter Aufsicht eines Kinderarztes obligatorisch. Wenn Symptome wie Schmerzen und Fieber bestehen bleiben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen..

Weitere Informationen

  • Die vollständigen Anweisungen enthalten eine signifikante Liste von Arzneimittelwechselwirkungen. Die Entwicklung schwerer Komplikationen ist möglich, wenn das Mittel zusammen mit einzelnen Arzneimitteln angewendet wird. Die Einnahme anderer Medikamente während der Behandlung mit Paracetamol muss mit Ihrem Arzt besprochen werden..
  • Die versehentliche Einnahme einer erhöhten Dosis wird häufig durch eine Schädigung des Lebergewebes, eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion und andere negative Folgen erschwert. Sie müssen sofort medizinische Hilfe suchen.
  • Während der Behandlung ist es wichtig, eine Labordiagnostik durchzuführen, um den Zustand von Leber, Nieren und hämatopoetischen Organen zu überwachen. Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, wird die Behandlung abgebrochen.
  • Eine sorgfältige Überwachung der Therapie ist erforderlich, wenn folgende Faktoren festgestellt werden: ein erhöhter Gehalt an gutartigem Bilirubin, Nieren- oder Lebererkrankungen, Alter oder Kindheit.
  • Die Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus sind nicht vollständig geklärt. Daher ist die Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit unter Berücksichtigung der Risiken nur unter ärztlicher Aufsicht zulässig.

Detaillierte Informationen, einschließlich einer vollständigen Liste der Arzneimittelwechselwirkungen, finden Sie in den vollständigen Anweisungen, die in der Packung enthalten sind. Sie müssen die Anweisungen lesen und einen Arzt konsultieren.

Analoga der Mittel

Es gibt Arzneimittel, die denselben Wirkstoff enthalten. Dies sind Panadol, Apap und Efferalgan. Es ist notwendig, die Zusammensetzung vor der Verwendung zu klären.

Bewertungen und Preise

Trotz des Risikos von Leberschäden in großen Dosen gilt dieses Medikament immer noch als das sicherste Medikament zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern. Laut einigen Experten ist dieses Mittel viel sicherer als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, aber es ist wichtig, die verwendete Dosierung zu kontrollieren. Ärzte verschreiben dieses Mittel gerne gegen Fieber. Bei schweren Entzündungen ist es vorzuziehen, NSAIDs unter Aufsicht eines Arztes zu verwenden.

Sie können zwanzig Tabletten für 7-20 Rubel kaufen.

Video

Es ist ein beliebtes und bekanntes Mittel gegen Fieber und Schmerzen. Es ist notwendig, die Behandlung zu überwachen und nur akzeptable Dosen einzunehmen.

Warum werden Paracetamol-Tabletten verwendet??

Paracetamol ist ein billiges Arzneimittel, das in der WHO-Liste der wichtigsten Arzneimittel aufgeführt ist. Es wird zur symptomatischen Behandlung des Schmerzsyndroms verschiedener Ursachen bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt.

allgemeine Informationen

Fieber, Kopfschmerzen oder Zahnschmerzen sind Symptome, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Um das Problem zu beseitigen, werden fiebersenkende Analgetika benötigt. Die Auswahl ist riesig, mindestens ein Dutzend Optionen können in jeder Apotheke angeboten werden. Aber das teuerste Medikament ist nicht unbedingt das beste. Diese Aussage beweist, dass Paracetamol ein erschwingliches Mittel für alle Bevölkerungsgruppen ist..

Der gleichnamige Wirkstoff ist ein Derivat von Phenacetin - einem Analgetikum und Antipyretikum aus der Gruppe der Anilide. Die Hauptvorteile des Arzneimittels:

  • tritt schnell in den Blutkreislauf ein und breitet sich auf alle Gewebe aus;
  • erreicht die maximale Konzentration und beginnt 20-30 Minuten nach der Einnahme zu arbeiten;

Die Haltbarkeit von Paracetamol beträgt je nach Freisetzungsform 2-3 Jahre. Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten, Kapseln, wasserlöslichen Pulvern, Infusionslösungen, rektalen Zäpfchen, Sirupen und Suspensionen hergestellt. Durch Öffnen der versiegelten Verpackung wird die Lagerzeit des Produkts auf 1 Monat reduziert.

Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper

Die Ursache für Schmerzen und einen Anstieg der Körpertemperatur ist der Entzündungsprozess. Während seiner Entwicklung werden spezielle chemische Verbindungen synthetisiert - Prostaglandine. Die Wirkung von Paracetamol zielt darauf ab, deren Bildung zu hemmen, wodurch negative Symptome auf natürliche Weise unterdrückt werden. Das Medikament beeinflusst auch die Neuronen des Zentralnervensystems, wodurch sich die analgetische Wirkung manifestiert.

Rektale Zäpfchen wirken langsamer und länger als andere Freisetzungsformen.

Nach 4-5 Stunden tritt die Zerstörung des Wirkstoffs in der Leber auf. Dadurch entstehen Metaboliten - Stoffwechselzwischenprodukte. Einige ihrer Typen sind giftig. Sie passieren dann die Nieren und werden im Urin ausgeschieden. Aufgrund der Besonderheiten der Ausscheidung von Paracetamol aus dem Körper bei schweren Leber- und Nierenerkrankungen ist seine Verwendung nicht akzeptabel.

Anwendungshinweise

Das Medikament hat keine signifikante entzündungshemmende Wirkung, daher ist es nur zur symptomatischen Behandlung ratsam. Es wird am häufigsten bei Fieber eingesetzt - eine Temperatur von 38,5 ° C oder mehr. Niedrigere Werte erfordern keinen externen Eingriff. Die Indikationen zur Anwendung von Paracetamol sind nicht auf Fieber beschränkt. Es hilft auch in solchen Fällen:

  • Rückenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • postoperatives Schmerzsyndrom;
  • Arthrose;
  • körperliche Beschwerden bei Krebs;

Das Arzneimittel ist für Schmerzen mit unbekannter Ätiologie zugelassen, jedoch unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und dem Vorhandensein von Nebenwirkungen. Paracetamol lindert schmerzhafte Symptome, was es schwierig macht, eine genaue Diagnose zu stellen. Die Verwendung wird vor einer ärztlichen Untersuchung oder einer umfassenden ärztlichen Untersuchung nicht empfohlen..

Nutzungsbeschränkungen

Paracetamol gehört nicht zu einer Reihe von natürlichen Arzneimitteln, daher hat es viele Kontraindikationen. Fälle von individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff in der medizinischen Praxis wurden selten registriert. Dieser Faktor muss jedoch in jedem klinischen Fall ausgeschlossen werden. Eine Verschlechterung des Wohlbefindens nach Einnahme des Arzneimittels erfordert dessen Aufhebung.

Paracetamol ist strengstens verboten, wenn:

  • Nieren- und Leberversagen;
  • Anämie;

Die Therapie ist auch bei Säuglingen (bis zu 1 Monat) nicht akzeptabel. Mit Vorsicht wird das Medikament gegen Virushepatitis, Herzinsuffizienz und periphere arterielle Erkrankungen verschrieben. Patienten, die alkohol- und rauchabhängig sind, benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Für diejenigen, die an Diabetes mellitus leiden, wird Paracetamol in Sirup nicht empfohlen.

Vor Beginn der Therapie muss die Zusammensetzung von Paracetamol in Tabletten oder einer anderen Form der Freisetzung berücksichtigt werden. Der quantitative Gehalt des Wirkstoffs in Zubereitungen verschiedener Hersteller kann unterschiedlich sein. Darüber hinaus ist es wichtig, zusätzliche Inhaltsstoffe zu haben, die ihre eigenen Kontraindikationen haben..

Mögliche Nebenwirkungen

Paracetamol verursacht selten unerwünschte Nebenwirkungen. Ihr Auftreten kann auf eine nicht diagnostizierte Begleiterkrankung und eine bisher unbekannte individuelle Intoleranz zurückzuführen sein. Die Wahrscheinlichkeit der folgenden Reaktionen ist gering, aber immer noch vorhanden:

    Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Methämoglobinämie, Anämie;

Nach den Ergebnissen mehrerer Studien wurde die Entwicklung von Asthma bronchiale bei Kindern, die Paracetamol über einen langen Zeitraum einnahmen, aufgezeichnet. Die Einnahme des Arzneimittels zusammen mit anderen Arzneimitteln kann schwerwiegende Komplikationen verursachen: von der Verschlimmerung chronischer Krankheiten bis zum Tod. Die Kombination eines Analgetikums mit alkoholischen Getränken ergibt einen ähnlichen Effekt..

Es ist allgemein anerkannt, dass Alkohol die Wirkung von Drogen neutralisiert. In den meisten Fällen verstärkt es jedoch ihre toxischen Wirkungen auf den Körper. Dementsprechend erhöht sich das Risiko schwerwiegender Folgen.

Gebrauchsanweisung

Es ist sehr wichtig, nicht nur über Paracetamol Bescheid zu wissen - womit die Pillen helfen. Gebrauchsanweisungen und Analoga verdienen nicht mehr Aufmerksamkeit als Gebrauchsanweisungen. Die Einhaltung der Empfehlungen des Herstellers ist der Schlüssel, um die gewünschte Wirkung des Arzneimittels zu erzielen. Empfehlungen für alle Arten von Medikamenten:

  • nach den Mahlzeiten Tabletten oder Kapseln trinken;
  • trinke viel sauberes Wasser mit einer akzeptablen Temperatur;

Eine Einzeldosis Paracetamol in Tablettenform für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - von 350 bis 500 mg 3-4 mal täglich. Die maximale Einzeldosis beträgt 1500 mg, die Tagesdosis 4000 mg. Die gleichen Daten gelten für Zäpfchen, die zur rektalen Verabreichung bestimmt sind..

Wenn die Verbesserung des Wohlbefindens nicht innerhalb von 3 Tagen eintritt, ist eine Korrektur der Therapie erforderlich.

In Form eines Sirups werden jeweils 20-40 ml eingenommen. Diese Menge entspricht 480-960 mg des Wirkstoffs. Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels in flüssiger Form beträgt ebenfalls 3-4 mal täglich..

Besondere Anweisungen während der Schwangerschaft

Die Anwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist nur möglich, wenn die erwartete Wirksamkeit höher ist als das Risiko von Komplikationen. Der Wirkstoff dringt sofort in die Milch ein und überwindet die Barriere in Form der Plazenta und wirkt sich dementsprechend negativ auf den Fötus aus. Fälle von Kryptorchismus wurden bei Jungen berichtet, deren Mütter Paracetamol während der Schwangerschaft einnahmen.

Während der Stillzeit sollte das Intervall zwischen den Dosen des Arzneimittels 4 bis 6 Stunden betragen, damit die Konzentration der Substanz minimal ist. Keine einzige Quelle hat eine klare Antwort - ist es für schwangere Frauen möglich, Paracetamol einzunehmen? Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, wird empfohlen:

  • Befolgen Sie genau die Gebrauchsanweisung;
  • Kombinieren Sie das Medikament nicht mit anderen, wirksamen Medikamenten.

Im 1. und 2. Trimester wird üblicherweise die minimale wirksame Dosierung des Arzneimittels verschrieben. In Abwesenheit des gewünschten Ergebnisses ist es nicht akzeptabel, es zu erhöhen. Manchmal ist es besser, ein sichereres Analog zu verwenden.

Paracetamol für Kinder

Die optimale Form der Freisetzung von Paracetamol für Kinder ist Sirup. Babys im Alter von 3 Monaten bis 1 Jahr werden 2,5-5 ml des Arzneimittels gezeigt, nicht mehr als 120 mg der Substanz. 1 bis 5 Jahre - bis zu 10 ml Sirup, 5 bis 12 Jahre - maximal 20 ml. Rektale Zäpfchen sind auch in der Kindheit sehr bequem zu verwenden. Die empfohlene Dosis für Kinder von 1 Monat bis 3 Jahren beträgt 15 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Die Häufigkeit der Einnahme von Paracetamol im Kindesalter beträgt höchstens viermal täglich.

Paracetamol kann nicht nur in Form von Sirup und Zäpfchen nach 3 Jahren angewendet werden, die Dosierung in Tabletten beträgt: 60 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Von 3 bis 6 Jahren beträgt die maximal zulässige Dosis pro Tag 1000 bis 2000 mg, von 9 bis 12 Jahren 2000 mg Paracetamol. Wenn eine Babysuspension gekauft wird, Einzeldosen für Kinder von 6 bis 12 Jahren - 0,25 bis 0,5 g, 1 bis 5 Jahre - 0,12 bis 0,25 g, von 3 Monaten bis 1 Jahr - 0,06 bis 0 12 g, bis zu 3 Monaten - 0,01 g / kg.

Gefahr einer Überdosierung

Wenn Sie das Zwei- oder Dreifache der empfohlenen Dosierung trinken, ist eine Vergiftung des Körpers möglich. Nach 10-15 mg der Substanz bei Erwachsenen, nach 1-6 Tagen, treten Anzeichen einer Leberschädigung auf. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Leberversagen, das durch diffuse Nierenveränderungen erschwert wird. Hauptsymptome einer Überdosierung:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzsyndrom in der Magengegend;
  • Blässe der Haut.

Paracetamol wird Kindern mit Vorsicht verabreicht. Die Dosierung in Tabletten bei einer Temperatur sollte den zulässigen Wert nicht überschreiten. Im Falle einer Vergiftung ist eine Notspülung des Magens erforderlich - innerhalb der ersten 3-4 Stunden. Am Ende des Verfahrens sollten Sie Adsorbentien einnehmen. Wenn sich der Zustand weiter verschlechtert, ist ein Krankenwagen erforderlich.

Interaktion mit anderen Medikamenten

In der Kombinationstherapie ist es sehr wichtig, zuerst die Kombination von Paracetamol mit anderen Arzneimitteln zu untersuchen:

  • Antiepileptika erhöhen die toxische Wirkung auf die Leber;
  • Rifampicin verringert die Schwere der fiebersenkenden Wirkung;

Besondere Aufmerksamkeit sollte Arzneimitteln zur Behandlung von Leber, Niere, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Zentralnervensystems gewidmet werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Paracetamol mit seinen Analoga ist eine Überdosierung wahrscheinlich. Der quantitative Gehalt an Wirkstoffen ist zu beachten.

Arzneimittelanaloga und Ersatzstoffe

Es gibt viele Medikamente auf dem freien Markt, die Paracetamol in ihrer Zusammensetzung enthalten. Sie unterscheiden sich vom Original sowohl im Preis als auch in den Einzelheiten der Aktion. Letzteres ist auf das Vorhandensein von Hilfsstoffen zurückzuführen. Die häufigsten Analoga von Paracetamol-Tabletten für Erwachsene:

NameKompositionHerstellerPreis
Panadol500 mg ParacetamolGlaxoSmithKline (UK)ab 50 Rubel.
Efferalgan500 mg ParacetamolSanofi-Aventis (Frankreich)von 151 Rubel.
Solpadein schnell500 mg Paracetamol und 65 mg KoffeinGlaxoSmithKline (UK)ab 139 reiben.
Panoxen500 mg Paracetamol, 50 mg DiclofenacOxford Laboratories (Indien)ab 130 Rubel.
Migräne500 mg Paracetamol und 65 mg KoffeinBIOCHEMIK JSC (Russland)ab 127 reiben.
Trigan-D200 mg und 500 mg ParacetamolCenser Pharmaceuticals Limited (Indien)ab 70 Rubel.
Kaffetin210 mg Propiphenazon, 250 mg Paracetamol, 50 mg Koffein, 10 mg CodeinphosphatALKALOID AD (Mazedonien)ab 122 reiben.

Keines der Analoga ist billiger als das ursprüngliche Paracetamol. Darüber hinaus ist letzteres anderen Arzneimitteln in Bezug auf die Wirksamkeit nicht immer unterlegen. Die Hauptsache ist, die Gebrauchsanweisung zu befolgen und das Produkt nach dem Verfallsdatum nicht mehr zu verwenden.

Vor- und Nachteile von Paracetamol

Der Hauptvorteil von Paracetamol ist die geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Bei ordnungsgemäßer Einhaltung der Anweisungen liegt der Grad seiner Toxizität innerhalb sicherer Grenzen. Dies erklärt die rezeptfreie Abgabe in Apotheken.

Das Tool verfügt über verschiedene Release-Formen, mit denen Sie die für einen Erwachsenen und ein Kind am besten geeignete auswählen können. Das Medikament wirkt mehrere Stunden und dies ist natürlich ein weiteres Plus. Aber wie die meisten anderen synthetischen Drogen hat auch Paracetamol einige Nachteile:

  • Es ist für die symptomatische Therapie vorgesehen, was bedeutet, dass es die Ursache der Krankheit nicht beseitigen kann.
  • erfordert Vorsicht bei der Behandlung von Säuglingen und Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • im Falle einer Überdosierung verursacht es Symptome einer schweren Vergiftung;
  • verschlimmert chronische Leber- und Nierenerkrankungen.

Die therapeutische Wirkung nach der Verabreichung macht sich erst nach 30-40 Minuten bemerkbar. Vor dem Einsetzen wird die Verwendung zusätzlicher paracetamolhaltiger Produkte nicht empfohlen, um die Wirkung zu beschleunigen, da sonst Nebenwirkungen nicht vermieden werden können. In 9 von 10 Fällen tritt die Verschlechterung des Wohlbefindens auf, weil die Empfehlungen von Herstellern und Ärzten vernachlässigt werden.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Ist Paracetamol schädlich?

Paracetamol ist eines der beliebtesten Arzneimittel der Welt. Es ist in fast jedem Mittel enthalten, um Fieber zu reduzieren und Erkältungssymptome zu bekämpfen. Gleichzeitig wird der Stoff selbst als schädlich, extrem toxisch angesehen, und es erscheinen regelmäßig zusätzliche Studien, die neue Aspekte dieser Toxizität aufdecken..

  1. Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper
  2. Der Schaden des Arzneimittels Paracetamol
  3. Die wichtigsten Kontraindikationen für die Einnahme von Paracetamol
  4. Bewertungen über die Vorteile und Gefahren von Paracetamol
  5. Kommentar der Kinderärztin Kovalenko Elena Andreevna

Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper

Der internationale, nicht geschützte Name von Paracetamol ist Paracetamol. Unter diesem Namen wird diese Substanz in jeder Apotheke der Welt verkauft. In den meisten Ländern sind Paracetamol-Medikamente ohne Rezept rezeptfrei erhältlich, was zu falschen Annahmen führen kann, dass kein Schaden vorliegt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Um Vergiftungsfälle zu vermeiden und den Schaden von Paracetamol für den menschlichen Körper zu verringern, sollte verstanden werden, wie das Arzneimittel unter normalen Bedingungen wirken sollte..

Normalerweise schadet Paracetamol nicht. Seine Wirkung auf den Körper ist eine dreifache Wirkung: fiebersenkend, entzündungshemmend und analgetisch. Am ausgeprägtesten ist die fiebersenkende Wirkung, die Paracetamol bei Bedarf zum Mittel der Wahl machte, um eine zu hohe Temperatur zu senken..

Der Nutzen und Schaden von Paracetamol für den Körper wird vollständig durch den Wirkungsmechanismus bestimmt. Das Medikament, das in den Blutkreislauf gelangt, blockiert die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die Entzündungen, Schmerzen und Fieber verursachen. Im Gegensatz zum aggressiveren Aspirin ist der Schaden durch Paracetamol jedoch viel weniger ausgeprägt..

Wenn wir über die korrekte Einnahme von Arzneimitteln mit Aceaminophen sprechen, sollten Sie die Vorsichtsregeln befolgen und die verschriebene Dosis des Arzneimittels nicht überschreiten, um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen fast vollständig zu verringern.

Der Schaden des Arzneimittels Paracetamol

Wenn Sie herausfinden, ob Paracetamol gesundheitsschädlich ist, stellt sich heraus, dass der Körper erheblich unter diesem harmlosen Arzneimittel leiden kann, wenn die Regeln für eine sichere Einnahme nicht eingehalten werden.

Wichtig: Wenn Sie eine Tablette des Arzneimittels einnehmen, hat eine Person keine Probleme. In großen Dosen kann das Arzneimittel jedoch eine toxische Wirkung auf mehrere Organe und Systeme gleichzeitig haben.

Um mögliche Probleme mit einer Überdosierung zu vermeiden, wurden genaue therapeutische Dosen festgelegt, deren Einhaltung das Arzneimittel vollständig sicher macht..

Die gesundheitsschädliche Dosis wird als toxisch bezeichnet. Bei Erwachsenen eine einmalige, dh pauschale Paracetamol-Dosis, die zu Leberschäden führt - 140 mg pro kg Körpergewicht. Es ist strengstens verboten, mehr als 3-4 g eines Arzneimittels pro Tag einzunehmen..

Die toxische Dosis für Kinder wird basierend auf dem Alter und dem Gesundheitszustand des Kindes berechnet. Im Durchschnitt sind es ungefähr 60 mg pro kg des Gewichts des Kindes, aber es kann individuell zunehmen und abnehmen. Vor der ersten Anwendung des Arzneimittels zur Senkung der Temperatur bei einem Kind sollten Sie nicht nur die Anweisungen sorgfältig lesen, sondern auch beim Arzt nachfragen, ob Kontraindikationen vorliegen.

Auf dem Pharmamarkt gibt es eine große Anzahl von Handelsnamen für Arzneimittel mit Paracetamol: Panadol, Taylolfen, Coldrex und andere. Gleichzeitig können sie eine Vielzahl von Dosierungsformen aufweisen, von herkömmlichen oder in Wasser dispergierbaren Tabletten bis hin zu Pulvern oder Brausemitteln. Für Kinder wird eine Sirupform hergestellt. In jedem dieser Fälle sollte die Dosierung nach den gleichen Regeln wie bei einer normalen Tablette ohne Zusatzstoffe berechnet werden. Die Menge des Wirkstoffs muss immer auf der Verpackung angegeben werden..

Für Paracetamol in der Kinderpraxis ist es auch durch geringen Schaden bei längerem Gebrauch gekennzeichnet. Daher sollte das Medikament nach 3-5 Tagen Behandlung abgesetzt werden..

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Einnahme von Paracetamol

Paracetamol kann nicht nur gefährlich sein, wenn die empfohlene Dosis erhöht wird. In einigen Fällen ist seine Verwendung vollständig kontraindiziert. Gründe, warum dieses Arzneimittel nicht eingenommen werden sollte, können sein:

  • Schwere Allergie gegen den Wirkstoff selbst sowie gegen andere Bestandteile des eingenommenen Arzneimittels.
  • Erkrankungen der Organe des Ausscheidungssystems, insbesondere der Leber oder Nieren. Da das Medikament in diesen Organen metabolisiert und ausgeschieden wird, können sie mehr darunter leiden als andere. Wenn die Leber oder Nieren weiter geschwächt sind, kann der zusätzliche Stress irreversible Schäden verursachen.
  • Schädlich bei Einnahme mit alkoholischen Getränken. Alkohol verstärkt die Wirkung von Paracetamol erheblich und erhöht gleichzeitig seine Toxizität. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol wie Paracetamol negativ auf die Leber aus, und in Kombination können diese Substanzen zu einer Leberzirrhose führen.

Dies ist eine Liste der Hauptzustände, bei denen es besser ist, die Behandlung mit Paracetamol zu verschieben oder sogar ein anderes Medikament zur Behandlung zu wählen. In allen anderen Fällen sind Arzneimittel, die Paracetamol enthalten, sicher genug für den Körper und schaden nicht.

Beachtung! Vorbehaltlich der notwendigen Aufnahmeregeln sollte der Patient keine Probleme haben.

Bewertungen über die Vorteile und Gefahren von Paracetamol

Die Bewertungen von Ärzten und Patienten zu Paracetamol sind überwiegend positiv. Dies ist ein bekanntes Mittel, das die Temperatur senkt und aufgrund einer sparsameren Wirkung auf die Magenschleimhaut bei Menschen mit Gastritis und sogar leichten Ulkuskrankheiten eingesetzt werden kann..

Kinderärzte empfehlen Müttern, dieses Medikament in Form von Kindersuspensionen zu verwenden. In einigen Fällen wird empfohlen, spezielle Zäpfchen zu verwenden, die einfacher zu verwenden sind..

Paracetamol ist als Mittel der Wahl gegen Fieber anerkannt. Derzeit kann nur Ibuprofen, das zu Arzneimitteln der zweiten Verwendungsstufe gehört, dieselbe Kombination aus Wirksamkeit und Sicherheit aufweisen..

Die meisten Patienten bezeichnen Antipyretika mit Paracetamol als sehr wirksame Medikamente. Der Hauptanwendungsbereich des Arzneimittels ist die komplexe Therapie bei Erkältungen. Die entzündungshemmende und analgetische Wirkung von Paracetamol ist nicht sehr groß.

Sowohl Patienten als auch Ärzte berichten nicht über eine große Anzahl wahrnehmbarer unerwünschter Nebenwirkungen. Die Hauptprobleme, die nach der Einnahme des Arzneimittels auftraten, sind mit einer versehentlichen Überdosierung verbunden, wenn ein vergesslicher Patient mehr Pillen einnahm als empfohlen. Um den möglichen Schaden in diesem Fall zu minimieren, sollten Sie den Empfang irgendwie markieren.

In seltenen Fällen wurden allergische Reaktionen beobachtet, die jedoch nur in Bezug auf Hilfsstoffe charakteristisch waren. Als das Arzneimittel durch ein anderes ersetzt wurde, verschwanden sie.

Kommentar der Kinderärztin Kovalenko Elena Andreevna

Acetaminophen (dies ist der internationale Name) wird für Kinder mit einer Temperatur über 37,5 empfohlen, da es das wirksamste, sicherste und harmloseste verfügbare Medikament ist. Die meisten anderen Antipyretika haben stärkere Nebenwirkungen, während andere für die Anwendung in der Kinderpraxis verboten sind. Wenn ein Kind eine hohe Temperatur entwickelt, können Sie ihm daher sicher Sirup mit Paracetamol geben.

Der einzige Fall, in dem Sie die Anwendung verweigern sollten, ist, wenn das Kind an einer Leber- oder Nierenerkrankung leidet oder wenn Sie Antibiotika einnehmen. In solchen Fällen wird empfohlen, die hohe Temperatur zu senken, ohne Medikamente mit Paracetamol einzunehmen, da dies zu Funktionsstörungen der Ausscheidungsorgane und des Verdauungstrakts führen kann.

Weitere Informationen Über Migräne