5 interessante Fakten für diejenigen, die "Paracetamol" gegen Zahnschmerzen verwenden

Es gibt Medikamente, die nur eine Kleinigkeit sind, aber gleichzeitig helfen, die unangenehmen Symptome verschiedener Krankheiten zu bekämpfen. Zum Beispiel "Paracetamol", das im Volksmund nicht nur als Antipyretikum und entzündungshemmend, sondern auch als Mittel gegen Zahnschmerzen eingesetzt wird. Jeder hat ein solches Medikament in seinem Erste-Hilfe-Kasten, es ist in der Liste der wichtigsten, sichersten und wichtigsten Mittel enthalten, die von der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellt und genehmigt wurden..

Hilft "Paracetamol" bei Zahnschmerzen??

Die Redaktion des UltraSmile.ru-Portals ist es jedoch gewohnt, alle Informationen zu Arzneimitteln detailliert und unparteiisch zu prüfen. Wir haben einige interessante Fakten über "Paracetamol" gefunden, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört haben.

Fakt Nummer 1: "Paracetamol" ersetzt "Aspirin"

Paracetamol ist ein Derivat der Substanz Acetanilid. Es ist ein nichtsteroidales, entzündungshemmendes, nicht hormonelles Mittel, das speziell auf die Schmerzquelle abzielt. Seine Eigenschaften wurden bereits 1886 entdeckt. Aufgrund der unzureichenden Forschungsbasis konnte das Medikament jedoch nicht auf den Markt gebracht werden. Und erst 1953 wurde er erstmals in Amerika und wenig später in Großbritannien unter dem Markennamen "Panadol" verkauft..

"Panadol" kann auch von Kindern eingenommen werden

Werbeslogans besagten, dass das neue Medikament ideal für Kinder gegen Fieber und Schmerzsyndrome ist. Und dass das Medikament im Vergleich zu dem damals weit verbreiteten "Aspirin" sicher für die Magenschleimhaut und für Menschen ist, die an Magengeschwüren leiden. Daher kauften die Leute es häufiger als "Aspirin", zunächst nur auf ärztliche Verschreibung und dann rezeptfrei.

Auf eine Notiz!

"Paracetamol" gegen Zahnschmerzen und alle anderen Arten von Schmerzen kann trotz seiner relativen Sicherheit für die Magenschleimhaut nur nach den Mahlzeiten angewendet werden. Trinken Sie nur mit Trinkwasser und keinesfalls koffeinhaltigen Getränken, weil Andernfalls kann es zu schweren Komplikationen in der Leber kommen. Kinder sind offiziell in ihrer reinen Form für bis zu drei Jahre verboten, aber Zubereitungen mit ihrem Inhalt in Form von Panadol-Suspensionen und Zäpfchen dürfen ab einem Alter von 3-6 Monaten verwendet werden. Sie können sicher an Babys gegeben werden, die zahnen.

Fakt Nummer 2: Unkontrollierte Medikamente führen zu Leber- und Magenschäden

Sie werden interessiert sein zu wissen, dass Amerikaner vor dem Hintergrund der Information, dass das Arzneimittel für den Magen fast unbedenklich ist, Paracetamol häufiger verwenden als alle anderen Anästhetika und Schmerzmittel - sie tun es unkontrolliert. Sie werden nicht einmal durch die Tatsache gestoppt, dass neuere Studien gezeigt haben, dass etwa 97% aller Wirkstoffe nach der Einnahme in der Leber akkumuliert sind. Und im Falle einer Überdosierung und eines Alkoholkonsums während der Einnahme von Pillen tritt eine deutliche toxische Wirkung des Arzneimittels auf, die sogar zum Tod führen kann. In den USA ist "Paracetamol" die häufigste Ursache für Leberschäden, Hepatitis und Leberzirrhose. Es kann auch Magenblutungen verursachen, aber auch hier nur durch Überdosierung und falsche Einnahme..

Auch wenn der Grund für die Einnahme von "Paracetamol" Zahnschmerzen waren und Sie planen, das Arzneimittel einmal einzunehmen, müssen Sie sich daran erinnern, dass es eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Das Medikament sollte nicht von Personen mit Nieren- und Leberinsuffizienz, Magengeschwüren, Asthma und Diabetes mellitus eingenommen werden.

Die unkontrollierte Einnahme des Arzneimittels kann zu Magenproblemen führen

Einige Forscher glauben, dass bei gefährdeten Erwachsenen bereits bei einer Einzeldosis Paracetamol schwere Leberschäden auftreten können. Im Übrigen lauten die Statistiken bei Überdosierung wie folgt: Vergiftung von 1,1 bis 8,8% 1, Lebererkrankung vor dem Hintergrund ihrer Einnahme tritt in 3,9% aller Fälle auf, Tod in 0,9% aller Fälle. Und "übermäßiges Essen" von Pillen ist nicht so einfach. Damit eine Lebervergiftung auftritt, müssen Sie mehr als 15 Tabletten pro Tag einnehmen (etwa 15 Gramm des Arzneimittels)..

„In Bezug auf„ Paracetamol “kann ich sagen, dass es ein Analgetikum mit milder, milder Wirkung ist. Es ist besser als Antipyretikum geeignet, daher würde ich es bei Zahnschmerzen nur empfehlen, wenn nichts anderes zur Hand ist. In Bezug auf die Sicherheit glaube ich, dass nicht das Arzneimittel selbst Schaden verursacht, sondern die Art und Weise, wie Menschen es anwenden. Zum Beispiel begann eine Erkältung, sie nahmen sie nur für den Fall, dass der Zahn schmerzte - wieder akzeptierten sie sie und beeilten sich nicht, zum Arzt zu gehen, sondern versuchten, zu Hause abzuwarten. Wieder krank, so dass immer "Paracetamol" zur Hand ist, was helfen wird. Ein solches Denken ist grundsätzlich falsch und schadet dem Körper schneller. Und an die Nebenwirkungen muss man sich immer erinnern, tk. Sie sind mit absolut jeder Medizin möglich. Aber auch hier sollte bei Komplikationen nicht alles einer bestimmten Substanz zugeordnet werden. Zum Beispiel können Magenblutungen sogar durch Ihre Ernährung ausgelöst werden, wenn sie sauer, würzig und salzig sind. " - erklärt der Chefarzt der Zahnklinik, Petrov Yu.B.

Informationen zur korrekten und sicheren Einnahme von Arzneimitteln für die Gesundheit finden Sie ganz am Ende des Artikels..

Fakt Nummer 3: Das Medikament hilft nur bei leichtem bis mittelschwerem Schmerzsyndrom

Arzneimittel auf Paracetamol-Basis werden weltweit hergestellt: in Europa, den USA, Russland und den GUS-Staaten. Es gibt mehr als 500 verschiedene Arten von Medikamenten, von denen einige ohne ärztliche Verschreibung und andere ohne Rezept verschrieben werden: Zäpfchen, Sirupe, Tabletten, Pulver, Kapseln und Lösungen. In Russland sind "Eferalgan", "Panadol", "Paracetamol", "Teraflu", "Fireveks", "Flutabs", "Trigan-D" am weitesten verbreitet..

„Paracetamol ist für mich und meine Lieben immer ein Indikator für die Schwere einer Krankheit, eines Schmerzes oder einer Erkältung. Er ist ziemlich schwach im Handeln und wenn er Erleichterung gebracht hat, bedeutet das, dass nicht alles so ernst ist. Und wenn sich die Situation nach der Einnahme nicht verbessert hat, macht es keinen Sinn, es in Packungen zu trinken oder die Dosis zu erhöhen und das Intervall der Einnahme zu verkürzen. Dies bedeutet, dass die Krankheit schwerwiegend ist und Sie zu einem Arzt gehen müssen, der Ihnen etwas wirksames verschreibt. ".

Polina, Vladimir, eine Bewertung von der Website otzovik.com

Alle von ihnen haben hauptsächlich eine fiebersenkende Wirkung und werden bei Erkältungen eingesetzt. Die Schmerzen sind nur geringfügig zu spüren: Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Rückenschmerzen, Schmerzen aufgrund von Verletzungen und sogar Verbrennungen, Krämpfe. Die Wirkung der Arzneimittel tritt bereits eine halbe Stunde nach der Verabreichung auf, aber beispielsweise bei Pulpitis oder Parodontitis, dem Flussmittel, kann das Arzneimittel für einen sehr kurzen Zeitraum nicht die gewünschte Wirkung haben oder helfen.

Fakt Nummer 4: Das Arzneimittel ist für schwangere Frauen zugelassen

Dies ist praktisch eines der wenigen Medikamente, die für Frauen in Position angezeigt sind. Trotz der Tatsache, dass es die Plazentaschranke überschreitet, ist das Medikament im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester in moderaten und Einzeldosen zugelassen. Im ersten Fall ist es besser, es wie die anderen abzulehnen, da die Organe des Babys aktiv gelegt werden.

Interessante Tatsache!

Forscher haben herausgefunden, dass Frauen, die während der Schwangerschaft häufig mindestens zwei dieser Medikamente einnahmen - Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen - ein 16-fach erhöhtes Risiko haben, Jungen mit eingeschränkter Genitalentwicklung zur Welt zu bringen.

Die Redaktion des UltraSmile.ru-Portals fordert Sie jedoch weiterhin nachdrücklich auf, mit dieser Tatsache äußerst vorsichtig umzugehen und das Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht zu missbrauchen. Nehmen Sie es nur ein, wenn der potenzielle Nutzen größer ist als das Risiko von Komplikationen. Unabhängige Studien, an denen mehr als 450 Freiwillige teilnahmen, ergaben kürzlich, dass das Medikament das Risiko einer Fehlgeburt erhöht und das Nervensystem des Babys durch die Einnahme ebenfalls beeinträchtigt und gestört werden kann. Übrigens sollten auch Frauen, die nur an ein Kind denken, vorsichtig sein, weil Das Medikament kann zu Unfruchtbarkeit führen.

Fakt Nr. 5: Paracetamol half bei der Entdeckung, dass körperliche und geistige Schmerzen im gleichen Bereich des Gehirns auftreten

Paracetamol-Arzneimittel wurden viele Male ausgiebig untersucht und erforscht. Und 2012 führten Experimentatoren ein lustiges Experiment durch, mit dem festgestellt wurde, dass körperliche Schmerzen und Emotionen von derselben Quelle erzeugt werden - dem cingulösen Kortex..

An dem Experiment nahmen 62 Personen teil, die alle kürzlich ihre Beziehung abgebrochen hatten oder unter unerwiderter Liebe litten. Ein Teil von ihnen erhielt ein Placebo und der andere Teil erhielt "Paracetamol" zum Tagespreis. Aber die Leute wussten nicht, wer von ihnen das Medikament einnahm und welches nur ein Vitamin war. Diejenigen, die das Medikament nach drei Wochen einnahmen, gaben zu, dass sie sich erleichtert und ruhig fühlten, andere konnten sich keiner positiven emotionalen Einstellung rühmen und litten auch weiterhin.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Paracetamol psychische Schmerzen lindern kann

Dann wurde das Experiment auf einem Simulator eines Computerspiels wiederholt, in dem eine Szene mit einer Unterbrechung der Beziehung zu einem Partner gespielt wurde, und alle Gefühle der Teilnehmer in diesem Moment wurden von speziellen Sensoren aufgezeichnet, die das Gehirn abtasteten. Infolgedessen: Bei denen, die "Paracetamol" einnahmen, ohne es zu wissen, war die Reaktion der Großhirnrinde viel geringer als bei Personen, die Placebo einnahmen. Jetzt haben Wissenschaftler verstanden, warum emotionaler Schmerz mit physischem Schmerz verglichen wird. Und dass es sogar mit Pillen "übertönt" werden kann. Dies ist zwar kein Leitfaden zum Handeln, sondern erweitert nur unser Verständnis der Menschheit..

Wie man "Paracetamol" richtig einnimmt

"Paracetamol" hilft Ihnen bei nicht starken Zahnschmerzen. Um jedoch unangenehme gesundheitliche Folgen zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie Sie es richtig einnehmen:

  • erst nach dem essen: es ist besser, es nicht sofort nach dem essen zu tun, sondern nach 30 minuten oder einer stunde. Wenn Sie das Arzneimittel sofort einnehmen, d.h. Seine Wirkung verlangsamt sich und bei leerem Magen kann es die Schleimhaut reizen,
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit: Es sollte nur sauberes Trinkwasser ohne Gas sein. Es ist verboten, die Droge gleichzeitig mit Kaffee, Tee, Alkohol und Soda einzunehmen,
  • Beachten Sie die Dosierung und Häufigkeit: Sie müssen das Arzneimittel nicht mehr als 4 Mal täglich einnehmen. Erwachsene nehmen jeweils 1 Tablette (1 Gramm) ein. Kinder - 10 Milligramm des Arzneimittels pro 1 Kilogramm Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 60 mg / kg pro Tag. Es ist sogar noch besser, wenn Sie Kindern unter 12 Jahren flüssige Formen des Arzneimittels geben,
  • Nehmen Sie nicht mehr als 3 Tage ohne ärztliche Verschreibung ein: Diese Zeitspanne reicht aus, um einen Termin beim Zahnarzt zu vereinbaren, wenn Sie Zahnschmerzen haben. Der Arzt wird je nach Situation die Quelle und Ursache der Schmerzen beseitigen.
Befolgen Sie immer die Anweisungen und überschreiten Sie die Dosis nicht

Wenn Sie auch nur ein scheinbar sicheres Arzneimittel wie Paracetamol aus dem Erste-Hilfe-Kasten herausgenommen haben, beachten Sie immer, dass es nur als symptomatisches Mittel verwendet werden sollte, das Zahnschmerzen und andere Arten von Schmerzen beseitigt, aber nicht dessen Ursache beseitigt. Sie haben das Medikament genommen, beruhigt, Ihre nächste Maßnahme sollte darin bestehen, die Zahnklinik anzurufen und einen Termin mit dem Arzt zu vereinbaren.

Ist dieses Mittel so sicher? Wie man Paracetamol gegen Zahnschmerzen einnimmt

Zahnschmerzen treten in der unangemessensten Situation auf. Und im Allgemeinen gibt es einfach keine geeignete Zeit für Schmerzen dieser Art. Der Besuch beim Zahnarzt lindert Unbehagen.

Es ist jedoch nicht immer möglich, sofort in die Arztpraxis zu kommen. In diesem Fall können Sie den Schmerz selbst bewältigen..

Viele Menschen nehmen Paracetamol gegen Zahnschmerzen ein, da es immer zu Hause im Medikamentenschrank zu finden ist. Paracetamol gegen Zahnschmerzen wirkt innerhalb von 20-30 Minuten nach der Einnahme. Das Medikament hilft, die Schmerzen für eine Weile loszuwerden, beseitigt sie jedoch nicht vollständig..

Wenn Paracetamol helfen kann: Wie es Schmerzen lindert

Paracetamol lindert Schmerzen. Das Medikament wird gegen Schmerzen, Fieber und entzündliche Prozesse eingenommen.

Der Vorteil dieses Schmerzmittels ist eine gute Absorption durch den Körper..

Das Medikament gelangt aus dem Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf und wirkt in kurzer Zeit. Bezieht sich auf eine nichtsteroidale, dh nicht hormonelle Gruppe von Arzneimitteln.

Zuvor galt dieses Mittel als entzündungshemmend. Die Ergebnisse kürzlich durchgeführter diagnostischer Studien haben jedoch gezeigt, dass die entzündungshemmende Wirkung minimal ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Arzneimittel lange Zeit ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden kann..

Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Der internationale Name für Paracetamol ist Paracetamol. Das Mittel hat eine analgetische, fiebersenkende pharmakologische Wirkung.

Es wird in den GUS-Ländern verwendet und ist in verschiedenen Präparaten enthalten.

Foto 1. Paracetamol. Freisetzungsform - 20 Tabletten, ca. 5 g Wirkstoff. Veröffentlicht von Medisorb.

Produziert in der Form:

  • Tablets;
  • Sirup;
  • Elixier;
  • Kapseln;
  • Lösung;
  • Ampullen zur Injektion.

Schmerzmittel sind in jeder Apothekenabteilung rezeptfrei erhältlich.

Der Wirkstoff ist Paracetamol, zusätzlich enthalten die Tabletten eine Reihe von Hilfskomponenten:

  • Stärke;
  • Stearinsäure;
  • Laktose;
  • Kalziumstearat;
  • Gelatine;
  • Povidon;
  • Primogel.

Die Suspension enthält neben dem Hauptsubstanz:

  • Wasser;
  • Aroma;
  • Farbstoff;
  • Glycerin;
  • Sorbit;
  • Xanthangummi.

Neben dem Wirkstoff wird in Kerzen festes Fett verwendet..

Paracetamol ist ein Analgetikum und Antipyretikum. Blockiert die Synthese von Prostaglandinen im Zentralnervensystem durch Hemmung von Cyclooxygenase 1 und Cyclooxygenase 2, wodurch die Schmerz- und Thermoregulationszentren beeinflusst werden. Zeigt keine entzündungshemmende Wirkung. Der fehlende Einfluss auf die Synthese von Prostaglandinen in peripheren Geweben führt dazu, dass der Wasser-Salz-Stoffwechsel (Natrium- und Wasserretention) und die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts nicht negativ beeinflusst werden..

Wer kann und wie man Paracetamol gegen Zahnschmerzen einnimmt

In einem Erste-Hilfe-Kasten für Heim und Reisen liegt das Medikament häufiger in Form von Tabletten sowie in Form einer Injektionslösung vor.

Der Vorteil von Tabletten für eine Person, die unter Zahnschmerzen leidet, ist eine einfache und sofortige Auflösung im Magen-Darm-Trakt. Beim Eindringen in das Darmsystem wird der Wirkstoff Paracetamol in den Blutkreislauf aufgenommen und lindert Krämpfe.

Wenn nur Kerzen mit dem Wirkstoff Paracetamol im Hausapothekenschrank vorhanden sind, können Sie das Medikament rektal einnehmen, um Schmerzen zu lindern. Die Zäpfchen beginnen etwas langsamer zu wirken, da das Mittel etwas länger vom Rektum aufgenommen wird. Und wenn eine Person nicht in der Lage ist, mit Zahnschmerzen umzugehen, und jede Minute eine Ewigkeit dauert, wäre die rationalste Lösung, Medikamente in Pillen einzunehmen.

Es ist notwendig, eine Pille 20 Minuten nach einer Mahlzeit einzunehmen. Bei Zahnschmerzen wird eine Einzeldosis von 4 Gramm empfohlen.

Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit

Während der Schwangerschaft beschränkt der behandelnde Arzt die Frau auf die Einnahme bestimmter Medikamente. In vielen Anweisungen für die Pillen wird darauf hingewiesen, dass die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft nicht empfohlen oder strengstens verboten ist..

Beachtung! Paracetamol sollte während des ersten Schwangerschaftstrimesters nicht getrunken werden, da zu diesem Zeitpunkt die Bildung und Verlegung der Organe des Kindes erfolgt.

Das Arzneimittel ist für Zahnschmerzen während der Schwangerschaft zugelassen. Dies muss jedoch unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Um die Schmerzen so schnell wie möglich zu lindern, wird empfohlen, das Arzneimittel in Form von Tabletten oder Kapseln zu verwenden. Das Medikament wird in den kleinsten Dosierungen konsumiert. Ärzte empfehlen, lange Zeit keine Schmerzmittel zu verwenden, da dies sich negativ auf die Gesundheit des Fötus auswirken kann..

Wenn eine Frau während des Stillens Schmerzlinderung benötigt, empfehlen Ärzte die Einnahme von Paracetamol. Sein Wirkstoff dringt in geringer Menge in die Milch ein und schadet dem Baby mit einer Einzeldosis nicht.

Stillenden Müttern wird empfohlen, dieses Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen nach dem Stillen einzunehmen. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutkreislauf wird nach 30 Minuten angezeigt. Sie können derzeit nicht füttern. Die Dauer der Ausscheidung aus dem Körper beträgt ca. 3-4 Stunden. Nach Ablauf dieser Zeit ist die Fütterung völlig sicher und kann fortgesetzt werden..

Das Arzneimittel sollte Kindern mit äußerster Vorsicht verabreicht werden. Sie können sich nicht selbst behandeln. Wenn Zahnschmerzen auftreten, wird empfohlen, das Baby dem Zahnarzt zu zeigen.

Die Behandlung von Zahnschmerzen mit dem Medikament dauert nicht länger als drei Tage.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Viele Menschen, die Medikamente oder Paracetamol-haltige Präparate einnehmen, klagen über Lebererkrankungen. Die Substanz hat eine toxische Wirkung auf die Leber und kann in besonders schwierigen Situationen beim Verzehr in großen Dosen zum Tod führen. Unkontrollierte Aufnahme ist die Ursache für akute pathologische Prozesse in der Leber.

Die Einnahme von Medikamenten ohne Verschreibung erhöht das Risiko, an Krankheiten zu erkranken. Die Aufnahmerate muss sorgfältig ausgewählt werden, um die Möglichkeit einer Überdosierung auszuschließen.

Bei pathologischen Prozessen in der Leber, beispielsweise Hepatitis oder Leberzirrhose, ist die Verwendung von Paracetamol strengstens untersagt..

Das Medikament wird mit Vorsicht eingenommen, wenn Asthma bronchiale fortschreitet. In keinem Fall darf dieses Mittel ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden. Es verstärkt den Bronchospasmus bei einem Patienten, der gegenüber Salicylsäure und nichtsteroidalen Arzneimitteln empfindlich ist.

Die Verwendung des Arzneimittels in großen Dosierungen über einen langen Zeitraum wirkt sich negativ auf das endokrine System aus und hemmt die Funktion der Schilddrüse.

Nützliches Video

Sehen Sie sich ein Video an, in dem die Auswirkungen dieses Arzneimittels und seine Nebenwirkungen beschrieben werden.

Hilft das Medikament gegen Schmerzen oder nicht??

Paracetamol hat eine wirksame Wirkung auf die Beseitigung von Zahnschmerzen. Denken Sie jedoch daran, dass dies ein einmaliges Mittel ist und nicht kontinuierlich eingenommen werden kann.

Paracetamol gegen Zahnschmerzen

Ein Medikament wie Paracetamol wird seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich bei verschiedenen schmerzhaften Erkrankungen eingesetzt. Er bewältigt die Beseitigung unangenehmer Symptome vieler Krankheiten. Paracetamol ist besonders gut gegen Zahnschmerzen.

Wenn benutzt?

Paracetamol ist seit langem als Antipyretikum und Schmerzmittel bekannt

Dieses Arzneimittel hat gleichzeitig zwei nützliche Eigenschaften:

  • Antipyretikum
  • Schmerzmittel - lindert Zahnschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen und schmerzhafte Empfindungen aufgrund von Verbrennungen und Verletzungen

Lindert Paracetamol akute Zahnschmerzen??

Das Tool ist in der Lage, jedes Schmerzsyndrom, einschließlich Kopf- oder Zahnschmerzen, erfolgreich zu bewältigen. Paracetamol zeichnet sich unter seinen Konkurrenten durch seine gute Verdaulichkeit aus: Es erscheint im Blut und gelangt schnell durch den Magen-Darm-Trakt. Das Arzneimittel wirkt etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme. Es gehört nicht zu hormonellen (Steroid-) Medikamenten.

Früher wurde angenommen, dass Paracetamol entzündungshemmende Eigenschaften hat. Die Ergebnisse kürzlich durchgeführter Studien auf diesem Gebiet zeigen jedoch, dass die entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels minimal ist. Gleichzeitig bedeutet dies nicht, dass das Medikament für eine lange Zeit ohne Kontrolle eingenommen werden kann..

Paracetamol gegen Zahnschmerzen

Der internationale Name des Arzneimittels ist Paracetamol. Paracetamol wird seit mehreren Jahrzehnten sowohl in der GUS als auch in anderen Ländern eingesetzt..

Einige Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol:

  • "Paracet"
  • "Calpol"
  • "Panadol"
  • Tylenol
  • Efferalgan
  • Opradol
  • "Akamol"
  • "Mexalen"
  • "Volpan"

In ausländischen Apotheken finden sich verschiedene Formen von Paracetamol-Verpackungen.

Auch die Formen der Freisetzung von Arzneimitteln auf Paracetamolbasis sind sehr unterschiedlich: gewöhnliche Tabletten, Kapseln, Ampullen, Elixiere, Sirup. Das Produkt ist buchstäblich an jedem Apothekenkiosk ohne Rezept erhältlich. Diese Art der Abgabe gibt den Menschen eine falsche Illusion der vollständigen Sicherheit des Arzneimittels für die Gesundheit..

Wie benutzt man

Alle Arzneimittel, die Paracetamol enthalten, sollten 20 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen und mit klarem Wasser abgewaschen werden. Zu diesem Zweck wird die Verwendung von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken nicht empfohlen, da diese Substanz in Kombination mit Paracetamol die Leber negativ beeinflusst..

Bei Verwendung des Arzneimittels ohne ärztliche Verschreibung beträgt die maximale Einzeldosis 1 Gramm. Bei Zahnschmerzen wird es bis zu 4 Mal täglich eingenommen..

Die maximale Zeit, in der Sie Paracetamol einnehmen können, beträgt 3 Tage. Darüber hinaus ist es generell für Kinder unter drei Jahren verboten..

Wenn Sie einen Arzt anrufen, müssen Sie ihn über das Vorhandensein chronischer Krankheiten und Medikamente informieren, die derzeit eingenommen werden. Es wurde keine signifikante Wechselwirkung von Paracetamol mit anderen Arzneimitteln gefunden, aber es ist sicherer, das Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Natriumvalproat und Natriumbarbituraten einzunehmen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Menschen, die Paracetamol oder Medikamente einnehmen, die es enthalten, leiden häufig unter Leberschmerzen. Dieses Medikament kann dieses Organ nachteilig beeinflussen und ist manchmal sogar tödlich, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird. Es gibt Fälle, in denen die Einnahme von Paracetamol ohne ärztliche Aufsicht zu einer Verschlechterung der Lebererkrankungen führte.

Patienten, die Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen, sollten sich des Risikos von Komplikationen bewusst sein. Es ist notwendig, die Dosis sorgfältig zu wählen, um eine Überdosierung zu vermeiden. Bei Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Hepatitis ist die Einnahme des Arzneimittels strengstens untersagt.

Die Einnahme von Paracetamol bei Menschen mit Asthma bronchiale ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich

Bei Menschen mit Asthma bronchiale ist Vorsicht geboten. Sie sollten auch die Verwendung von Paracetamol ohne ärztliche Empfehlung vermeiden, da dies die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus erhöht. Es kann sich bei Patienten entwickeln, die überempfindlich gegen Aspirin und andere nichtsteroidale Medikamente sind..

Es gibt keine Informationen über die Auswirkungen von Paracetamol auf die Nieren, aber die Konsultation eines medizinischen Fachpersonals ist hilfreich, da einige Patienten ein Nierenversagen entwickeln, wenn die Dosis erhöht wird. Menschen, die Alkohol missbrauchen, sind ebenfalls gefährdet..

Menschen, die an schweren Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Atemwege und der Leber leiden, sollten bei der Anwendung des Arzneimittels Vorsicht walten lassen. Eine Überdosierung mit Paracetamol betrifft hauptsächlich die Leber. Infolgedessen kann alles zu einer tödlichen Todesnekrose führen..

Trotz der Tatsache, dass die Auswahl einer sicheren Dosis besondere Aufmerksamkeit erfordert, kann bereits eine relativ geringe Menge an Medikamenten zu Komplikationen führen.

Paracetamol für schwangere Frauen

Bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Jede Frau, die beschließt, Mutter zu werden, weiß das. Der Zahnarzt gehört ebenfalls zu den zu besuchenden Spezialisten. In der Tat klagen die meisten Frauen während der Schwangerschaft über Zahnprobleme..

Der Grund dafür sind hormonelle Veränderungen im Körper der Mutter und das Wachstum des Fötus, der Vitamine und Mineralien benötigt. Infolgedessen können schwangere Frauen Zahnschmerzen haben..

Während der Schwangerschaft ist es am sichersten, Lotionen und Spülungen zu verwenden, die nach traditionellen medizinischen Rezepten aus Zahnschmerzen hergestellt wurden. Allerdings sollten auch Volksheilmittel während der Schwangerschaft nicht überbeansprucht werden. In der Tat können manchmal sogar sichere Kräuterpräparate die Mutter und den Fötus schädigen und eine allergische Reaktion hervorrufen.

Gleichzeitig bevorzugen Gynäkologen unter den Schmerzmitteln für die Zähne Paracetamol, da es direkt auf die Schmerzquelle wirkt, ohne andere Organe zu beeinträchtigen. Darüber hinaus kann es die Plazenta überqueren, ohne den Fötus negativ zu beeinflussen..

Die Aufnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft sollte minimiert werden, da es bei längerem Gebrauch die Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen kann. Im Allgemeinen sollten Medikamente während des ersten Schwangerschaftstrimesters vermieden werden. Zu dieser Zeit werden die Hauptsysteme des Körpers des Babys gelegt.

Jedes Medikament in diesem Stadium kann den Fötus schädigen. Natürlich schadet die Einnahme einer Pille Paracetamol nicht, aber bei häufiger Einnahme des Medikaments steigt das Risiko, negative Folgen zu entwickeln, stark an.

Zu den Kontraindikationen zählen Erkrankungen des Magens und des Darms, der Leber und der Nieren sowie Asthma bronchiale. Nur ein Arzt kann das Schmerzmittel mit den geringsten Nebenwirkungen verschreiben.

Während der Schwangerschaft können Zähne entfernt und behandelt werden. Falls erforderlich, wird der Arzt bei der Behandlung die am wenigsten schädlichen Anästhetika verwenden.

Wenn es unmöglich ist, einen Arzt aufzusuchen, darf die Mindestdosis des Arzneimittels eingenommen werden. Darüber hinaus wird empfohlen, während der Schwangerschaft einen Termin bei einem Zahnarzt für eine vorbeugende Untersuchung zu vereinbaren..

Die Einnahme von Paracetamol wird nur in dringenden Fällen empfohlen. Es ist eine einmalige Behandlung zur Verwendung als Antipyretikum und Schmerzmittel. Bei der ersten Gelegenheit müssen Sie jedoch einen Spezialisten aufsuchen.

Paracetamol zur Behandlung von stillenden Müttern und Kindern

Es ist Paracetamol, das eine Mutter während des Stillens einmal einnehmen kann

Wenn eine stillende Mutter Schmerzen lindern musste, raten die Ärzte Paracetamol. Es geht nur minimal in die Milch über (weniger als 0,25%) und schadet dem Kind bei einmaliger Anwendung nicht.

Es ist ratsam, das Füttern während dieser Zeit zu vermeiden. Das Füttern des Babys wird einige Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels sicher, wenn es aus dem Körper ausgeschieden wird.

Bei Zahnschmerzen bei einem Kind über drei Jahren können Sie ihm eine halbe Tablette Medizin geben. Danach muss dringend ein Zahnarzt konsultiert werden, um die Ursache der Schmerzen zu beseitigen..

Bewertungen zur Verwendung von Paracetamol bei der Behandlung von Zahnschmerzen

Wenn Sie Zahnschmerzen haben, sollten Sie versuchen, zu spülen. Eine Lösung von Salz in Wasser hilft sehr. Wenn der Schmerz nicht ausgeprägt ist, kann Paracetamol ausprobiert werden. Es ist sicherer als Analgin, das im Westen übrigens nicht mehr verwendet wird. Ibufen und Ibuklin (Analoga) werden gut mit Schmerzen umgehen. Wenn der Schmerz unerträglich ist, gibt es ein starkes Schmerzmittel wie Ketane und Nise (nicht mehr als 2 Tabletten pro Tag). Wenn die vorgeschlagenen Methoden nicht geholfen haben, rufen Sie mutig einen Krankenwagen, sie sind verpflichtet zu reagieren.

Normalerweise ertrage ich Zahnschmerzen - ich habe genug Paracetamol mit Kaffee, um es abzuwaschen, damit es nicht weh tut. Ein weiser Zahn verfaulte direkt in meinem Mund.

Die Wirksamkeit von Paracetamol bei Zahnschmerzen

Niemand ist sicher, nachts von scharfen Zahnschmerzen aufzuwachen. Karies kann asymptomatisch sein und sich nur dann bemerkbar machen, wenn es an die Pulpa gelangt - den weichen Kern des Zahns. Der entzündete Nerv wird sich nicht von selbst beruhigen und pulsieren, bis der Zahnarzt übernimmt. Natürlich ist es jetzt höchstwahrscheinlich unmöglich, auf eine Amputation oder vollständige Entfernung der Pulpa zu verzichten, aber solange noch ein paar Stunden bis zum Morgen verbleiben, können die Schmerzen mit einem Werkzeug gelindert werden, das in fast jedem mehr oder weniger ausgestatteten Erste-Hilfe-Set enthalten ist. Paracetamol gegen Zahnschmerzen und seine Wirksamkeit wird in diesem Artikel behandelt.

Wird Paracetamol helfen?

Paracetamol kann nicht als innovatives Arzneimittel eingestuft werden. Es wurde vor 120 Jahren entdeckt und seitdem unweigerlich als Antipyretikum und Analgetikum eingesetzt. Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung, aber sehr wenig. Im Gegensatz zu den meisten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln reizt Paracetamol die Magenschleimhaut nicht und beeinträchtigt den Wasser- und Mineralstoffwechsel nicht. Deshalb gilt es als viel sicherer als beispielsweise Aspirin..

Paracetamol ist ohne Rezept erhältlich und in fast jedem Hausarzneimittelschrank enthalten, wenn nicht in reiner Form, dann in anderen Arzneimitteln. Efferalgan, Flutabs, Panadol, Tynelol - dies ist keine vollständige Liste von Arzneimitteln, die Paracetamol als Hauptwirkstoff enthalten. Daher können sie auch eingenommen werden, um akute oder schmerzende Zahnschmerzen zumindest vorübergehend loszuwerden..

Wie wirkt Paracetamol bei Zahnschmerzen? Spezielle physiologische Wirkstoffe - Prostaglandine - sind für das Schmerzempfinden im Körper verantwortlich. Sie sind diejenigen, die das SOS-Signal an das Gehirn senden, wenn etwas schief geht. Paracetamol hat die Fähigkeit, diese Substanzen erfolgreich zu bekämpfen und ihre Bildung signifikant zu hemmen. Es stellt sich heraus, dass das Problem im Wesentlichen nicht verschwindet - die Entzündung im Zahn schreitet weiter voran, aber das Gehirn weiß nichts davon, was bedeutet, dass der Prozess schmerzlos ist.

Paracetamol heilt keinen Zahn, sondern lindert Schmerzen nur vorübergehend. Deshalb ist es so wichtig, die Einnahme von bitteren Schmerzmitteln nicht zu missbrauchen, sondern zum frühestmöglichen Zeitpunkt auf dem Zahnarztstuhl zu sitzen! Durch die Verschiebung der Behandlung ist es leicht, Karies zu beginnen und Pulpitis oder eine noch schwerere Form der Entzündung - Parodontitis - zuzulassen.

Wie man Paracetamol gegen Zahnschmerzen einnimmt?

In Erste-Hilfe-Sets für zu Hause und im Freien ist Paracetamol am häufigsten in Tabletten enthalten. Das Medikament wird jedoch auch in Kapseln, Pulvern, Zäpfchen, Sirupen und Injektionslösungen hergestellt. Der Vorteil dieses Arzneimittels für eine Person mit akuten Zahnschmerzen besteht darin, dass es sich im Magen leicht und schnell auflöst. Einmal im Darm, wird der Wirkstoff des Arzneimittels fast sofort in den Blutkreislauf aufgenommen, was bedeutet, dass die lang erwartete Linderung in einer halben Stunde eintreten wird..

Sie können das Medikament rektal eingeben, wenn nur Zäpfchen verfügbar sind. Dann muss der Anästhesieeffekt länger warten - der Wirkstoff wird langsamer aus dem Rektum aufgenommen. Wenn Sie völlig unerträglich sind, Zahnschmerzen zu ertragen, und jede Minute wichtig ist, ist es daher besser, das Arzneimittel im Inneren einzunehmen..

Sie müssen nach dem Essen eine Pille nehmen. Optimalerweise vergehen nach dem Moment des Essens mindestens 20 Minuten. Wenn es sich um einen allgemein gesunden Erwachsenen handelt, reichen 4 Gramm des Arzneimittels pro Tag aus, um weiterhin im Fluss Geschäfte zu machen, ohne auf den schmerzenden Zahn zu achten. In der Tat bedeutet dies eine Pille alle 3-4 Stunden..

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Paracetamol gilt als eines der sichersten Arzneimittel. Vorsätzlicher Missbrauch oder versehentliches Überschreiten der täglichen Norm sogar mehrmals hat höchstwahrscheinlich keine schwerwiegenden negativen Folgen für den Körper. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, diese Beobachtung an sich selbst zu überprüfen. Trotz seiner Unbedenklichkeit kann das Medikament die Entwicklung allergischer Reaktionen sowie die Verschlimmerung von Leber- und Nierenerkrankungen hervorrufen..

Die Einnahme von Paracetamol ist für Menschen mit Hepatitis und Zirrhose strengstens untersagt! Asthmatiker mit diesem Medikament sollten ebenfalls äußerst vorsichtig sein und nur die Empfehlung eines erfahrenen Arztes annehmen, da dies dazu neigt, den Bronchospasmus zu erhöhen.

Es ist bemerkenswert, dass dieses Arzneimittel für Kinder sicherer ist als für ihre Eltern. Alles dank eines unzureichend ausgereiften Enzymsystems, das keine toxischen Stoffwechselprodukte produzieren kann. Bei Erwachsenen ist die Situation jedoch umgekehrt. Giftige Substanzen, die während der Fermentation von Paracetamol gebildet werden, geben der Leber einen schweren Angriff. Eine Einzeldosis eines Arzneimittels, die die maximal zulässige Menge - 140 mg pro 1 Kilogramm Gewicht - überschreitet, verursacht schwere Leberschäden bis zu einem tödlichen Ende.

Was die schädliche Wirkung des Arzneimittels auf die Nieren anbelangt, so konnten die Ärzte diese Tatsache nicht mit Sicherheit feststellen. Trotzdem sind seltene Fälle von Nierenversagen aufgrund von Drogenmissbrauch bekannt..

Eine weitere wichtige Nuance: Wenn Sie am Vortag Alkohol getrunken haben, ist es ein sehr riskantes Unterfangen, sich mit Paracetamol vor Zahnschmerzen zu schützen. Selbst eine kleine Dosis Alkohol im Blut erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen dramatisch. Die am stärksten gefährdeten Stellen sind Leber und Bauchspeicheldrüse.

Ist es möglich für schwanger und stillend

Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft ist nicht ratsam. Dies gilt insbesondere im ersten Schwangerschaftstrimester, wenn sich die Rudimente der Organe und Systeme des Fötus bilden. Tatsache ist jedoch, dass es sich um eine interessante Position handelt, die häufig zur Ursache von Zahnproblemen wird. Hormonelle Veränderungen, Toxikose und ein ständig wachsendes Baby, das dem Körper der Mutter den Löwenanteil nützlicher Vitamine und Spurenelemente entzieht, können die Entwicklung von Karies hervorrufen.

Natürlich können Sie Schmerzsymptome mit Volksheilmitteln lindern - Kräuter, Spülen, aber oft ist ihre Wirksamkeit vernachlässigbar. In diesem Fall verschreiben Gynäkologen ihren Schwangeren als Anästhetikum Paracetamol. Sein Vorteil ist, dass es zielgerichtet wirkt - direkt im Epizentrum des Schmerzes und gleichzeitig praktisch keine Auswirkungen auf andere Organe hat. Kann der Wirkstoff die Plazenta passieren? Ja, aber schadet dem Kind nicht bei minimalen Dosierungen und kurzem Gebrauch.

Für diejenigen, die diese Phase erfolgreich abgeschlossen haben und jetzt gerne stillen, ist auch Paracetamol zulässig. Nur 0,23% der Tablette gelangen in die Milch. Dies ist eine kleine Dosis und bei einmaliger Einnahme für das Baby absolut harmlos..

Um das Baby weiter vor möglichen Nebenwirkungen zu schützen, ist es besser, Schmerzmittel sofort nach dem Füttern einzunehmen. Zu der Stunde, zu der die Zeit für die nächste Fütterung kommt, nämlich nach 3-4 Stunden, wird das Medikament spurlos aus dem Körper der Mutter ausgeschieden, so dass ihr Kind die Wirkung des Medikaments nicht spürt. Für diejenigen, die sich nicht an Zeitpläne halten und die bedarfsgerechte Fütterung üben, gibt es eine andere Regel: Legen Sie das Baby eine halbe Stunde nach Einnahme der Pille nicht an die Brust - dies ist die Zeit, in der die Konzentration der Wirkstoffe im Körper ihren Höhepunkt erreicht..

In jedem Fall ist es notwendig, die vom Körper gesendeten Signale verantwortungsvoll zu behandeln. Anstatt zu versuchen, sie zu übertönen und die Symptome zu beseitigen, ist es besser, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und die Ursache unverzüglich zu beseitigen. Die maximale Dauer, um die Sie einen Zahnarztbesuch verschieben können, beträgt 3 Tage. So viel Paracetamol kann eingenommen werden, ohne die Organe und Systeme zu schädigen. Trotz der guten Verträglichkeit des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln ist es derzeit besser, die Einnahme von Beruhigungsmitteln (sogenannten Barbituraten) abzubrechen, die eine ausgeprägte beruhigende und hypnotische Wirkung haben..

Verwendete Quellen:

  • Die Zähne sind für immer gesund und schön / Maren von Pluta. - M.: Sigma-Press, 1997.
  • Arzneimittel in der Zahnmedizin / I.K. Lutskaya. - Moskau
  • Meremikwu M, Oyo-Ita A. Paracetamol zur Behandlung von Fieber bei Kindern // Cochrane Database Syst Rev. - 2002.
  • National Library of Medicine (USA)

Alles über Zahn- und Zahnfleischgesundheit

Hilft Paracetamol bei Zahnschmerzen?

    Hinzugefügt am 11.10.2018 Drogen und MedikamenteKeine Kommentare

Paracetamol wird seit 1886 in der Medizin unter verschiedenen Namen als Analgetikum und Antipyretikum eingesetzt. Und dennoch bleibt es eines der billigsten, sichersten und effektivsten Mittel. Daher ist dies bei Zahnschmerzen eines der ersten Medikamente, mit denen Menschen Beschwerden lindern, bis sie einen Termin beim Zahnarzt bekommen können..

Paracetamol gegen Zahnschmerzen: hilft oder nicht

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels blockiert die Produktion von Prostaglandinen, die normalerweise das Gehirn über die "Fehlfunktion" des Körpers mit einem Schmerzgefühl informieren. Paracetamol wird jedoch in den Entzündungsherden durch das Enzym Peroxidase schnell zerstört. Daher können Sie bei der Einnahme von Medikamenten auf eine analgetische Wirkung zählen, die jedoch nicht entzündungshemmend ist..

Paracetamol lindert vorübergehend Zahnschmerzen, behandelt aber nicht die Ursache. Sie müssen noch zum Zahnarzt gehen.

Sie müssen auch die Geschwindigkeit berücksichtigen, mit der das Arzneimittel wirkt. Die Ärzte empfehlen Erwachsenen, das Medikament 30-40 Minuten nach den Mahlzeiten 3-4 mal täglich in 2 Tabletten einzunehmen. Paracetamol schädigt die Magenschleimhaut nicht und wird schnell von den Darmwänden aufgenommen und beginnt innerhalb einer halben Stunde zu wirken. Und nach 4 Stunden wird es aus dem Körper ausgeschieden..

Wie bei anderen Formen der Medizin empfehlen Zahnärzte die Verwendung von Sirupen für erwachsene Patienten nicht, da sie eine geringe Wirkstoffkonzentration und viele Hilfskomponenten aufweisen. Rektale Zäpfchen sind auch weniger wirksam, da Paracetamol über den Darm schlechter aufgenommen wird und das Ergebnis länger warten muss.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Paracetamol gilt als eines der sichersten Analgetika für Erwachsene und ist gut zur Linderung von Zahnschmerzen. Er hat aber auch Kontraindikationen zur Anwendung:

  1. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Das Arzneimittel kann eine Verschlimmerung und Entwicklung von inneren Blutungen hervorrufen.
  2. Asthma, das Vorhandensein von Polypen in der Nase. Das Medikament verursacht Bronchospasmus. Dies ist nützlich bei Erkältungen, damit Sie husten können, aber bei diesen Krankheiten verschlimmern sich die Symptome nur..
  3. Allergie. Wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber Aspirin oder anderen entzündungshemmenden Medikamenten haben, ist es besser, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Paracetamol gegen Zahnschmerzen einnehmen.

Die wichtigste Kontraindikation ist die Lebererkrankung. Bei der Verarbeitung des Arzneimittels entstehen Toxine. Normalerweise wird ihre Wirkung durch Glutathion blockiert. Bei chronischen Pathologien und akuten Läsionen reicht dies jedoch möglicherweise nicht aus, und es kommt zu einer schweren Lebervergiftung.

Wichtig! Alkohol, Phenobarbital, Glukokortikoide und Antihistaminika erhöhen die toxische Wirkung von Paracetamol verarbeitenden Produkten. Daher können sie nicht gleichzeitig eingenommen werden..

Aber haben Sie keine Angst davor, Paracetamol gegen Zahnschmerzen einzunehmen. Wenn Sie eine Dosis von 4 g Medikamenten pro Tag nicht überschreiten, treten normalerweise keine Nebenwirkungen auf. Und laut medizinischen Statistiken, die in den USA mit einer Überdosis (eine Einzeldosis von 15 g des Wirkstoffs) erhoben wurden, zeigten nur 3,9% der Fälle Leberschäden. Lebensgefahr ist eine Dosis von 20 g, was 40 Tabletten entspricht, die tagsüber getrunken werden.

Paracetamol zum Zahnen bei Kindern

Das Medikament ist für ein Kind viel sicherer als für einen Erwachsenen. Der Körper des Kindes verfügt noch nicht über genügend Enzyme, um aktive Komponenten zu verarbeiten, sodass Hepatotoxine einfach nicht produziert werden. Dennoch gibt es mehrere Regeln, die befolgt werden müssen:

  1. Typischerweise wird Paracetamol zur Behandlung in Form von Sirupen und rektalen Zäpfchen verwendet. Die ersteren wirken schneller und tragen zu schnellen Ergebnissen bei. Zäpfchen gelten als sanfter und werden für Babys empfohlen. Im Rektum wird Paracetamol langsamer resorbiert, wodurch der Körper weniger belastet wird und seine Wirkung länger anhält.
  2. Es ist notwendig, die Gebrauchsanweisung genau zu befolgen und die Dosierung des Arzneimittels zu kontrollieren. Es wird als 10-15 mg pro Kilogramm Körpergewicht mit einer Einzeldosis und 60 mg / kg während des Tages berechnet. Gefährlich für die Baby-Dosis von Paracetamol - 150 mg / kg pro Tag.
  3. Kombinieren Sie Paracetamol nicht und wechseln Sie es nicht mit anderen Arzneimitteln ab. Es ist nicht bekannt, ob diese Kombination die Zahnschmerzen eines Kindes lindert, aber das Risiko, Allergien und Nebenwirkungen zu entwickeln, steigt um ein Vielfaches. Besser zuerst einen Kinderarzt konsultieren.

Vorbehaltlich dieser Regeln gibt das Medikament den Eltern ein paar ruhige Nächte. Es ist nicht für die Langzeitanwendung geeignet und es ist besser, eine Empfehlung von einem Zahnarzt einzuholen.

Paracetamol während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft kann die Einnahme von Medikamenten dem Kind schaden, insbesondere im ersten Trimester, wenn alle seine Organsysteme gebildet werden. Daher sind Analgetika bis zu 18 Wochen kontraindiziert. In Zukunft wird empfohlen, sie nur als letzten Ausweg und als einmalige Nothilfe zu verwenden.

Was die tatsächlichen Daten zu Paracetamol betrifft, so gelangen nur 0,23% der Wirkstoffe über die Plazenta in den Fötus, und mit einem kurzen Verlauf ist dies nicht gefährlich. Bei längerer Anwendung ist jedoch die Entwicklung von Pathologien der Atemwege und des hämatopoetischen Systems möglich. Daher ist eine Woche die maximale Dauer des Drogenkonsums..

Beachtung! Die 16-fache Kombination von Paracetamol mit Aspirin oder Ibuprofen während der Schwangerschaft erhöht das Risiko, sich zu Riptorchismus (Hoden ohne Senkung) und anschließend zu Unfruchtbarkeit bei Jungen zu entwickeln.

Während des Stillens darf Paracetamol nicht länger als 3 Tage eingenommen werden, um die Stillzeit nicht zu unterbrechen. In diesem Fall ist es besser, Pillen unmittelbar nach dem Verzehr des Babys zu trinken, damit die Konzentration des Arzneimittels in der Milch minimal ist. Wenn Sie also Zahnschmerzen loswerden, können Sie sich keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen und sich Zeit nehmen, um den Zahnarzt aufzusuchen.

Ist dieses Mittel so sicher? Wie man Paracetamol gegen Zahnschmerzen einnimmt

Niemand ist sicher, nachts von scharfen Zahnschmerzen aufzuwachen. Karies kann asymptomatisch sein und sich nur dann bemerkbar machen, wenn es an die Pulpa gelangt - den weichen Kern des Zahns. Der entzündete Nerv wird sich nicht von selbst beruhigen und pulsieren, bis der Zahnarzt übernimmt. Natürlich ist es jetzt höchstwahrscheinlich unmöglich, auf eine Amputation oder vollständige Entfernung der Pulpa zu verzichten, aber solange noch ein paar Stunden bis zum Morgen verbleiben, können die Schmerzen mit einem Werkzeug gelindert werden, das in fast jedem mehr oder weniger ausgestatteten Erste-Hilfe-Set enthalten ist. Paracetamol gegen Zahnschmerzen und seine Wirksamkeit wird in diesem Artikel behandelt.

Wenn benutzt?

Derzeit stellt die Pharmaindustrie einige Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol her. Unter ihnen sind Panadol und Efferalgan die bekanntesten..


Paracetamol ist seit langem als Antipyretikum und Schmerzmittel bekannt
Dieses Arzneimittel hat gleichzeitig zwei nützliche Eigenschaften:

  • Antipyretikum
  • Schmerzmittel - lindert Zahnschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen und schmerzhafte Empfindungen aufgrund von Verbrennungen und Verletzungen

Was sind die Formen der Freisetzung des Arzneimittels?

Paracetamol als Analgetikum und Antipyretikum wird zur Behandlung von Krankheiten bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Auf diese Weise können Sie sowohl die Eigenschaften des Arzneimittels selbst als auch seine Freisetzungsform bestimmen: Tabletten, rektale Zäpfchen, Sirup, Suspension.

Paracetamol wirkt als Schmerzmittel, um die Symptome vieler Krankheiten zu lindern. Erwachsene bevorzugen in den meisten Fällen die Einnahme von Pillen. Diese Darreichungsform enthält 500 mg des Wirkstoffs Paracetamol sowie Hilfsstoffe, die eine prägende Rolle spielen. Für Erwachsene sind auch Kapseln mit 325 mg Paracetamol erhältlich.

Rektale Zäpfchen werden in der Pädiatrie oder bei der Behandlung von Patienten eingesetzt, die das Medikament nicht oral einnehmen können. Zäpfchen sind unterschiedlich groß - 0,08, 0,17 oder 0,33 g. Sie werden je nach Alter des Kindes ausgewählt, da sie sich nicht nur in der Größe, sondern auch in der Menge des Wirkstoffs unterscheiden, dessen Gehalt in einer Einheit zwischen 50 und 500 mg liegen kann.

Für Kinder stellen Pharmaunternehmen Paracetamol in Form eines Sirups oder einer Suspension her. Diese Medikamente haben nicht nur eine flüssige Textur, sondern auch einen angenehm fruchtigen Geschmack und Aroma. 5 ml Sirup und Suspension enthalten 120 mg Wirkstoff.

Lindert Paracetamol akute Zahnschmerzen??

Das Tool ist in der Lage, jedes Schmerzsyndrom, einschließlich Kopf- oder Zahnschmerzen, erfolgreich zu bewältigen. Paracetamol zeichnet sich unter seinen Konkurrenten durch seine gute Verdaulichkeit aus: Es erscheint im Blut und gelangt schnell durch den Magen-Darm-Trakt. Das Arzneimittel wirkt etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme. Es gehört nicht zu hormonellen (Steroid-) Medikamenten.

Früher wurde angenommen, dass Paracetamol entzündungshemmende Eigenschaften hat. Die Ergebnisse kürzlich durchgeführter Studien auf diesem Gebiet zeigen jedoch, dass die entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels minimal ist. Gleichzeitig bedeutet dies nicht, dass das Medikament für eine lange Zeit ohne Kontrolle eingenommen werden kann..

Es muss berichtet werden, dass Paracetamol nur zur Bekämpfung der Krankheitssymptome bestimmt ist, jedoch keinen Einfluss auf die Quelle hat, die die Schmerzen oder das Fieber verursacht hat..

Analoga

Medikamente werden in Synonyme und Analoga unterteilt. Die Synonyme umfassen einen oder mehrere der gleichen aktiven chemischen Substanzen, die eine therapeutische Wirkung auf den Menschen haben. Analoga sind Arzneimittel, die unterschiedliche Wirkstoffe enthalten, aber zur Behandlung derselben Krankheiten verschrieben werden.

Hier einige Analoga von Paracetamol für den Wirkstoff:

  • Panadol. Auf den ersten Blick das gleiche Medikament. Der Wirkstoff ist Paracetamol, enthält jedoch Soda (Natriumbicarbonat). Daher wird Paracetamol besser in die Speiseröhre aufgenommen und wirkt dementsprechend schneller. Panadol wird von europäischen Pharmaunternehmen hergestellt, was sich direkt auf den Preis auswirkt. Der Durchschnittspreis für eine Packung mit 12 Tabletten beträgt 44 Rubel.
  • Efferalgan. Der Wirkstoff ist das gleiche Paracetamol. Das Medikament wird bei Krankheiten verschrieben, die mit Schmerzen und Fieber einhergehen. Bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskelschmerzen, Neuralgien, Radikulitis und Gelenkschmerzen. Es ist angenehmer, Efferalgan zu verwenden. Der Durchschnittspreis beträgt 146 Rubel.
  • Akamol-Teva. Analgetisches Antipyretikum. Reduziert Fieber. Es hat eine fiebersenkende Wirkung, wirkt aber nicht im Kampf gegen den entzündungshemmenden Prozess. Indikationen zufolge ist das Medikament Paracetamol etwas unterlegen. Der Durchschnittspreis liegt bei 83 Rubel.

Paracetamol gegen Zahnschmerzen

Der internationale Name des Arzneimittels ist Paracetamol. Paracetamol wird seit mehreren Jahrzehnten sowohl in der GUS als auch in anderen Ländern eingesetzt..

Einige Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol:

  • "Paracet"
  • "Calpol"
  • "Panadol"
  • Tylenol
  • Efferalgan
  • Opradol
  • "Akamol"
  • "Mexalen"
  • "Volpan"


In ausländischen Apotheken finden sich verschiedene Formen von Paracetamol-Verpackungen.

Auch die Formen der Freisetzung von Arzneimitteln auf Paracetamolbasis sind sehr unterschiedlich: gewöhnliche Tabletten, Kapseln, Ampullen, Elixiere, Sirup. Das Produkt ist buchstäblich an jedem Apothekenkiosk ohne Rezept erhältlich. Diese Art der Abgabe gibt den Menschen eine falsche Illusion der vollständigen Sicherheit des Arzneimittels für die Gesundheit..

Wie benutzt man

Alle Arzneimittel, die Paracetamol enthalten, sollten 20 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen und mit klarem Wasser abgewaschen werden. Zu diesem Zweck wird die Verwendung von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken nicht empfohlen, da diese Substanz in Kombination mit Paracetamol die Leber negativ beeinflusst..

Bei Verwendung des Arzneimittels ohne ärztliche Verschreibung beträgt die maximale Einzeldosis 1 Gramm. Bei Zahnschmerzen wird es bis zu 4 Mal täglich eingenommen..

Bei der Behandlung von Kindern mit dem Medikament ist größte Vorsicht geboten. Selbstmedikation in dieser Situation ist kontraindiziert. Die beste Lösung wäre, einen Arzt oder einen Krankenwagen zum Kind zu rufen..

Die maximale Zeit, in der Sie Paracetamol einnehmen können, beträgt 3 Tage. Darüber hinaus ist es generell für Kinder unter drei Jahren verboten..

Wenn Sie einen Arzt anrufen, müssen Sie ihn über das Vorhandensein chronischer Krankheiten und Medikamente informieren, die derzeit eingenommen werden. Es wurde keine signifikante Wechselwirkung von Paracetamol mit anderen Arzneimitteln gefunden, aber es ist sicherer, das Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Natriumvalproat und Natriumbarbituraten einzunehmen.

Überdosis

  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - eine Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 500 - 1000 mg (1 - 2 Tabletten). Die maximale Dosis pro Tag erreicht 4 g.
  • Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - eine Einzeldosis beträgt 250 - 500 mg (1/2 - 1 Tablette). Die maximale Dosis pro Tag erreicht 2 g.
  • Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren - die Dosierung wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben.
  • Wiederholen Sie eine Einzeldosis alle 4-6 Stunden, jedoch nicht mehr als viermal täglich.

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels Paracetamol zur symptomatischen Behandlung von Fieber beträgt nicht mehr als 3 Tage. Schmerzlinderung nicht länger als 5 Tage.

Um den Aufnahmezeitraum zu verlängern und die Dosis zu erhöhen, müssen Sie einen Spezialisten fragen.

Bei einer Überdosis Paracetamol tritt Folgendes auf:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • Anorexie.

1-2 Tage nach der Vergiftung gibt es Anzeichen einer Leberschädigung. In seltenen, schweren Fällen entwickelt sich ein Leberversagen.

Die toxische Wirkung bei Erwachsenen ist nach Einnahme von 10-15 g möglich. Leberläsionen werden nach 1-6 Tagen beobachtet. In seltenen Fällen entwickelt sich eine Leberfunktionsstörung extrem schnell und wird zusätzlich durch Nierenversagen kompliziert.

Es ist dringend erforderlich, innerhalb der ersten 4 Stunden nach der Vergiftung eine Magenspülung durchzuführen, Adsorbentien einzunehmen und sofort einen Arzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Menschen, die Paracetamol oder Medikamente einnehmen, die es enthalten, leiden häufig unter Leberschmerzen. Dieses Medikament kann dieses Organ nachteilig beeinflussen und ist manchmal sogar tödlich, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird. Es gibt Fälle, in denen die Einnahme von Paracetamol ohne ärztliche Aufsicht zu einer Verschlechterung der Lebererkrankungen führte.

Patienten, die Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen, sollten sich des Risikos von Komplikationen bewusst sein. Es ist notwendig, die Dosis sorgfältig zu wählen, um eine Überdosierung zu vermeiden. Bei Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Hepatitis ist die Einnahme des Arzneimittels strengstens untersagt.


Die Einnahme von Paracetamol bei Menschen mit Asthma bronchiale ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich

Bei Menschen mit Asthma bronchiale ist Vorsicht geboten. Sie sollten auch die Verwendung von Paracetamol ohne ärztliche Empfehlung vermeiden, da dies die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus erhöht. Es kann sich bei Patienten entwickeln, die überempfindlich gegen Aspirin und andere nichtsteroidale Medikamente sind..

Sie sollten sich bewusst sein, dass große Mengen an Medikamenten, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, das Stoffwechselsystem negativ beeinflussen und die Schilddrüse unterdrücken können..

Es gibt keine Informationen über die Auswirkungen von Paracetamol auf die Nieren, aber die Konsultation eines medizinischen Fachpersonals ist hilfreich, da einige Patienten ein Nierenversagen entwickeln, wenn die Dosis erhöht wird. Menschen, die Alkohol missbrauchen, sind ebenfalls gefährdet..

Menschen, die an schweren Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Atemwege und der Leber leiden, sollten bei der Anwendung des Arzneimittels Vorsicht walten lassen. Eine Überdosierung mit Paracetamol betrifft hauptsächlich die Leber. Infolgedessen kann alles zu einer tödlichen Todesnekrose führen..

Trotz der Tatsache, dass die Auswahl einer sicheren Dosis besondere Aufmerksamkeit erfordert, kann bereits eine relativ geringe Menge an Medikamenten zu Komplikationen führen.

Bewertungen

Ärzte scherzen, wenn Paracetamol in Ihrem Hausapothekenschrank ist, besteht die Möglichkeit, fast die Hälfte der Krankheiten zu besiegen.

Nachfolgend finden Sie die Bewertungen von Fachärzten zum Medikament.

Bewertungen von Menschen

"Wie viele Menschen, so viele Meinungen" - sagt das Sprichwort. Aber das Medikament Paracetamol hat viel mehr positive als negative Bewertungen..

Unten ist ein kurzes Video über das Medikament.

Beachtung! Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und Empfehlungen für die Behandlung abgeben.

Paracetamol für schwangere Frauen

Bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Jede Frau, die beschließt, Mutter zu werden, weiß das. Der Zahnarzt gehört ebenfalls zu den zu besuchenden Spezialisten. In der Tat klagen die meisten Frauen während der Schwangerschaft über Zahnprobleme..

Der Grund dafür sind hormonelle Veränderungen im Körper der Mutter und das Wachstum des Fötus, der Vitamine und Mineralien benötigt. Infolgedessen können schwangere Frauen Zahnschmerzen haben..

Während der Schwangerschaft ist es am sichersten, Lotionen und Spülungen zu verwenden, die nach traditionellen medizinischen Rezepten aus Zahnschmerzen hergestellt wurden. Allerdings sollten auch Volksheilmittel während der Schwangerschaft nicht überbeansprucht werden. In der Tat können manchmal sogar sichere Kräuterpräparate die Mutter und den Fötus schädigen und eine allergische Reaktion hervorrufen.

Gleichzeitig bevorzugen Gynäkologen unter den Schmerzmitteln für die Zähne Paracetamol, da es direkt auf die Schmerzquelle wirkt, ohne andere Organe zu beeinträchtigen. Darüber hinaus kann es die Plazenta überqueren, ohne den Fötus negativ zu beeinflussen..

Die Aufnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft sollte minimiert werden, da es bei längerem Gebrauch die Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen kann. Im Allgemeinen sollten Medikamente während des ersten Schwangerschaftstrimesters vermieden werden. Zu dieser Zeit werden die Hauptsysteme des Körpers des Babys gelegt.

Jedes Medikament in diesem Stadium kann den Fötus schädigen. Natürlich schadet die Einnahme einer Pille Paracetamol nicht, aber bei häufiger Einnahme des Medikaments steigt das Risiko, negative Folgen zu entwickeln, stark an.

Zu den Kontraindikationen zählen Erkrankungen des Magens und des Darms, der Leber und der Nieren sowie Asthma bronchiale. Nur ein Arzt kann das Schmerzmittel mit den geringsten Nebenwirkungen verschreiben.

Während der Schwangerschaft können Zähne entfernt und behandelt werden. Falls erforderlich, wird der Arzt bei der Behandlung die am wenigsten schädlichen Anästhetika verwenden.

Wenn es unmöglich ist, einen Arzt aufzusuchen, darf die Mindestdosis des Arzneimittels eingenommen werden. Darüber hinaus wird empfohlen, während der Schwangerschaft einen Termin bei einem Zahnarzt für eine vorbeugende Untersuchung zu vereinbaren..

Paracetamol ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Zahnschmerzen und alle anderen Schmerzsyndrome, wird jedoch am besten als einmaliges Medikament verwendet.

Die Einnahme von Paracetamol wird nur in dringenden Fällen empfohlen. Es ist eine einmalige Behandlung zur Verwendung als Antipyretikum und Schmerzmittel. Bei der ersten Gelegenheit müssen Sie jedoch einen Spezialisten aufsuchen.

Fakt Nummer 2: Unkontrollierte Medikamente führen zu Leber- und Magenschäden

Sie werden interessiert sein zu wissen, dass Amerikaner vor dem Hintergrund der Information, dass das Arzneimittel für den Magen fast unbedenklich ist, Paracetamol häufiger verwenden als alle anderen Anästhetika und Schmerzmittel - sie tun es unkontrolliert. Sie werden nicht einmal durch die Tatsache gestoppt, dass neuere Studien gezeigt haben, dass etwa 97% aller Wirkstoffe nach der Einnahme in der Leber akkumuliert sind. Und im Falle einer Überdosierung und eines Alkoholkonsums während der Einnahme von Pillen tritt eine deutliche toxische Wirkung des Arzneimittels auf, die sogar zum Tod führen kann. In den USA ist "Paracetamol" die häufigste Ursache für Leberschäden, Hepatitis und Leberzirrhose. Es kann auch Magenblutungen verursachen, aber auch hier nur durch Überdosierung und falsche Einnahme..

Auch wenn der Grund für die Einnahme von "Paracetamol" Zahnschmerzen waren und Sie planen, das Arzneimittel einmal einzunehmen, müssen Sie sich daran erinnern, dass es eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Das Medikament sollte nicht von Personen mit Nieren- und Leberinsuffizienz, Magengeschwüren, Asthma und Diabetes mellitus eingenommen werden.

Die unkontrollierte Einnahme des Arzneimittels kann zu Magenproblemen führen

Einige Forscher glauben, dass bei gefährdeten Erwachsenen bereits bei einer Einzeldosis Paracetamol schwere Leberschäden auftreten können. Im Übrigen lauten die Statistiken bei Überdosierung wie folgt: Vergiftung von 1,1 bis 8,8% 1, Lebererkrankung vor dem Hintergrund ihrer Einnahme tritt in 3,9% aller Fälle auf, Tod in 0,9% aller Fälle. Und "übermäßiges Essen" von Pillen ist nicht so einfach. Damit eine Lebervergiftung auftritt, müssen Sie mehr als 15 Tabletten pro Tag einnehmen (etwa 15 Gramm des Arzneimittels)..

„In Bezug auf„ Paracetamol “kann ich sagen, dass es ein Analgetikum mit milder, milder Wirkung ist. Es ist besser als Antipyretikum geeignet, daher würde ich es bei Zahnschmerzen nur empfehlen, wenn nichts anderes zur Hand ist. In Bezug auf die Sicherheit glaube ich, dass nicht das Arzneimittel selbst Schaden verursacht, sondern die Art und Weise, wie Menschen es anwenden. Zum Beispiel begann eine Erkältung, sie nahmen sie nur für den Fall, dass der Zahn schmerzte - wieder akzeptierten sie sie und beeilten sich nicht, zum Arzt zu gehen, sondern versuchten, zu Hause abzuwarten. Wieder krank, so dass immer "Paracetamol" zur Hand ist, was helfen wird. Ein solches Denken ist grundsätzlich falsch und schadet dem Körper schneller. Und an die Nebenwirkungen muss man sich immer erinnern, tk. Sie sind mit absolut jeder Medizin möglich. Aber auch hier sollte bei Komplikationen nicht alles einer bestimmten Substanz zugeordnet werden. Zum Beispiel können Magenblutungen sogar durch Ihre Ernährung ausgelöst werden, wenn sie sauer, würzig und salzig sind. " - erklärt der Chefarzt der Zahnklinik, Petrov Yu.B.

Informationen zur korrekten und sicheren Einnahme von Arzneimitteln für die Gesundheit finden Sie ganz am Ende des Artikels..

Paracetamol zur Behandlung von stillenden Müttern und Kindern


Es ist Paracetamol, das eine Mutter während des Stillens einmal einnehmen kann

Wenn eine stillende Mutter Schmerzen lindern musste, raten die Ärzte Paracetamol. Es geht nur minimal in die Milch über (weniger als 0,25%) und schadet dem Kind bei einmaliger Anwendung nicht.

Gestillte Frauen mit Zahnschmerzen sollten das Medikament sofort nach dem Stillen einnehmen. Die höchste Konzentration im Blut einer Frau wird eine halbe Stunde nach der Einnahme erreicht.

Es ist ratsam, das Füttern während dieser Zeit zu vermeiden. Das Füttern des Babys wird einige Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels sicher, wenn es aus dem Körper ausgeschieden wird.

Bei Zahnschmerzen bei einem Kind über drei Jahren können Sie ihm eine halbe Tablette Medizin geben. Danach muss dringend ein Zahnarzt konsultiert werden, um die Ursache der Schmerzen zu beseitigen..

Weitere Informationen Über Migräne