Folgen nach Bruch des Gewölbes und der Schädelbasis

Ein Bruch der Schädelbasis ist eine schwere Verletzung mit erhöhter Mortalität. Dies ist auf die Nähe des Schädelknochens zum Gehirn und zum Nervenplexus zurückzuführen. Eine Schädigung des Gehirns durch ein Knochenfragment ist in naher Zukunft sowohl mit lebenslanger Behinderung als auch mit Tod behaftet. Trotz der Tatsache, dass eine solche Verletzung theoretisch jedem von uns passieren kann, sind vor allem benachteiligte Bevölkerungsgruppen und alle, die mit Extremsportarten in Verbindung gebracht werden, gefährdet.

Was ist eine Fraktur des Schädelgewölbes? Dies ist eine Schädigung der Integrität der Knochen, aus denen der obere Teil besteht.

Anatomie

Der Schädel besteht aus zwei großen Abschnitten (oben und unten), die ihn in zwei Teile teilen und ineinander übergehen. Der obere Teil ist das Gewölbe des Schädels (Dach des Schädels) und der untere Teil ist die Basis. Im unteren Bereich werden die äußere Schädelbasis und die innere Schädelbasis unterschieden.

Ursachen

Der Grund für den Bruch der Schädelbasis ist eine Verletzung, die infolge von:

  • Autounfall;
  • ein Unfall beim Üben von Extremsportarten;
  • Schusswunde;
  • fällt aus großer Höhe;
  • den Kopf mit einem schweren Gegenstand schlagen;
  • brutale Prügel in einem Kampf.

Schadensmechanismen

Die Schädelbasis wird auf zwei Arten beschädigt: isoliert oder in Kombination mit einem Bruch des Gewölbes. Frakturen des Schädelgewölbes werden durch Risse in den Hinterhaupt-, Schläfen-, Keilbein- oder Siebbeinknochen ergänzt.

Knochenfragmente werden häufig verschoben und verletzen die Hirnnerven, Blutgefäße und die Dura Mater. Infolgedessen treten Risse in den Bahnen, im Mund und in der Nasenhöhle, in den Nasennebenhöhlen oder in der Mittelohrhöhle auf. Aus diesem Grund fließen Liquor (Liquor cerebrospinalis) und Blut aus Nase, Mund oder Ohren ab und stellen eine direkte Bedrohung für die Hirninfektion vor dem Hintergrund des Kontakts mit der äußeren Umgebung dar..

Eine Schädigung der Siebbeinzellen führt zur Ansammlung von Luft im Medulla, den Ventrikeln des Gehirns und seinen Gehirnmembranen (Pneumocephalus). Darüber hinaus sind Frakturen des Schädelgewölbes in unterschiedlichem Maße durch eine Funktionsstörung des Zwischenhirns gekennzeichnet..

Einstufung

Die Klassifizierung von Frakturen der Schädelbasis beinhaltet deren Unterteilung in Verletzungen nach Art der Art und Ort der Schädigung.

Eine lineare Fraktur ist die am wenigsten gefährliche Art von Verletzung. Der Fehler tritt in einer dünnen Linie auf, es gibt keine Verschiebung. Ein Trauma geht häufig mit der Bildung eines epiduralen Hämatoms und einem Bruch der Gefäße der Meningen einher. Bei der Erstdiagnose wird diese Art von Fraktur häufig mit einer häufigen Gehirnerschütterung verwechselt. In der Regel heilt die Bruchlinie von selbst aus, aber eine solche Verletzung des Hinterhauptknochens erfordert noch eine Behandlung (Abbildung A)..

Loch - tritt infolge einer Schusswunde auf und wird in den meisten Fällen zu einem tödlichen Ergebnis des Opfers. Die Kugel zerstört irreversibel die Strukturen des Gehirns (Abb. B).

Geschreddert - zum Zeitpunkt der Verletzung spaltet sich der Knochen in mehrere Fragmente. Die graue Substanz, die Blutgefäße und die äußere Auskleidung des Gehirns sind beschädigt. Vor diesem Hintergrund treten lokale Blutergüsse auf. Zusätzlich zur Prellung des Gehirns wird es häufig gequetscht und der Knochen wird instabil. Bei einer Beschädigung der Nebenhöhlenverbindung kann nicht mit einem Überleben des Opfers gerechnet werden (Abb. B)..

Beeindruckt - während einer Fraktur wird der Knochen in den Schädel gedrückt. Die verbleibenden Symptome eines depressiven Traumas mit einem Bruch der Schädelbasis sind, dass häufig eine Kompression der inneren Strukturen auftritt und die äußeren Meningen gerissen werden. Gehirnzerkleinerung ist nicht ausgeschlossen (Abb. D).

Abhängig von der Lage der Frakturen des Gewölbes und der Schädelbasis werden solche Verletzungen in Frakturen der vorderen, mittleren und hinteren Schädelgrube unterteilt. In der Hälfte aller Fälle wird eine Fraktur des Mittelteils diagnostiziert. Sie unterscheiden sich wiederum als schräg, längs und quer.

Symptome

Einige häufige Symptome einer Schädelbasisfraktur sind für jede Art einer solchen Verletzung charakteristisch und hängen nicht vom spezifischen Ort der Verletzung ab..

  • Zunehmende Kopfschmerzen.
  • Schüler unterschiedlicher Größe verengen sich nicht, wenn sie hellem Licht ausgesetzt werden.
  • Schwere Übelkeit, Erbrechen.
  • Herzrhythmusstörungen und unvorhersehbare Blutdruckänderungen.
  • Bradykardie.
  • Aufgrund der Ansammlung von Blut im Orbit - Ausbeulung des Auges (Exophthalmus).
  • Ohnmacht oder Koma.
  • Vollständige Immobilität oder abnormale Hyperaktivität.

Frakturen der Schläfenknochenpyramide

Am gefährlichsten ist in diesem Fall ein Querbruch. Zu den primären Anzeichen einer solchen Fraktur der Schädelbasis gehört Bewusstlosigkeit, sowohl für mehrere Stunden als auch für mehrere Tage. Aufgrund einer Schädigung des Bereichs mit dichtem Knochen tritt häufig nach einer Stunde eine Lähmung des Gesichts und des ausgehenden Nervs auf.

Eine typische Manifestation ist, dass das Gehör des Opfers ganz oder teilweise verschwindet, der Geschmackssinn verloren geht und er nicht in der Lage ist, das Gleichgewicht zu halten. Alkohol fließt oft aus den Ohren und wenn er in die Eustachische Röhre gelangt, beginnt er aus der Nase zu fließen. Alle Anzeichen werden vor dem Hintergrund von Rotationsschwindel in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen beobachtet. Es entsteht ein Hämatom des Gehirns.

Frakturen der vorderen Schädelgrube

Bei Frakturen der vorderen Schädelgrube hat der Patient Nasenflüssigkeit und Nasenbluten. 2-3 Tage nach der Verletzung treten blaue Flecken um die Augen auf - ein Symptom für "Brille". Aufgrund von Rissen, die durch die Luftsinusse verlaufen, entwickelt sich in einigen Fällen ein subkutanes Emphysem, wenn die Zellen des Siebbeinknochens gebrochen werden..

Frakturen der mittleren Schädelgrube

Ein charakteristisches Symptom einer solchen Verletzung ist einseitige Ohrlikorrhoe und Blutung. Das Gehör des Opfers verschwindet vollständig oder nimmt teilweise ab, blaue Flecken treten hinter dem Ohr oder im Bereich des Schläfenmuskels auf. Der Geschmack ist beeinträchtigt und die Funktion des Gesichtsnervs ist beeinträchtigt.

Frakturen der hinteren Schädelgrube

Im Falle eines Bruchs oder einer Verletzung des Schwanznervs unterscheiden sich solche Frakturen des Schädelgewölbes darin, dass Kehlkopf, Gaumen und Zunge des Opfers gelähmt sind. Es gibt Fehlfunktionen in allen lebenswichtigen Organen. Prellungen treten hinter einem oder beiden Ohren auf, es kommt zu Funktionsstörungen des Gehörs, der Abducens und der Gesichtsnerven.

Erste Hilfe

Bei einem Bruch der Schädelbasis hängt das Leben des Opfers weitgehend von der richtigen Ersten Hilfe ab. Wenn der Verdacht auf eine Schädelknochenfraktur besteht, muss eine Person dringend vom Reanimationsteam ins Krankenhaus eingeliefert werden. Vor der Ankunft der Ärzte müssen jedoch eine Reihe von Sofortmaßnahmen getroffen werden, um mögliche irreversible Folgen zu vermeiden..

Wenn sich das Opfer in einem relativ zufriedenstellenden Zustand befindet (es gibt keinen Schock und keine starken Blutungen), reicht es aus, es vorsichtig auf eine flache harte Oberfläche zu legen und im Oberkörper zu fixieren. In diesem Fall sind alle Dinge oder Gegenstände als Kissen ausgeschlossen.

Wenn sich eine Person in einem bewusstlosen Zustand befindet, muss sie zuerst sehr vorsichtig auf den Rücken gelegt und dann genauso sanft zur Seite gedreht werden. Sie benötigen eine Walze aus Abfallmaterial, um das Opfer in dieser Position zu fixieren. Diese Maßnahmen verhindern eine potenzielle Erstickungsgefahr durch Erbrechen..

Es ist unbedingt erforderlich, die Atemwege des Opfers zu überprüfen. Dazu sollte der Mund von Blutgerinnseln und Schleim gereinigt werden, und es ist auch notwendig, den Zahnersatz zu entfernen. Dies eliminiert das Erstickungsrisiko durch die Aufnahme eines Fremdkörpers..

Wenn dringend ein antiseptischer Verband angelegt werden muss, ist es am besten, sich auf eine saubere Serviette zu beschränken. In dieser Situation kann die wahrscheinliche Verschiebung von Knochenfragmenten nicht zugelassen werden. Ein mit Stoff umwickelter Eisbeutel kann am Kopf des Opfers befestigt werden.

Diagnose

Nach der ersten Nothilfe benötigt das Opfer eine detaillierte Untersuchung. Wenn der Patient bewusstlos ist, werden dem Arzt durch die Begleitung Informationen über den Zustand der Verletzung und den primären Zustand des Patienten zur Verfügung gestellt.

Während der Untersuchung werden der Zustand der Reflexe, der Pupillen, die Symmetrie der Zähne und das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie der Zunge beurteilt: Weicht sie von der Mittellinie ab?.

Nach der ersten visuellen Untersuchung werden Röntgenaufnahmen des Schädels in zwei Ebenen benötigt, um die Diagnose zu bestätigen. In kontroversen Fällen wird CT oder MRT verschrieben.

In einigen Fällen wird zur Bestätigung der Subarachnoidalblutung und zur Beurteilung ihres Schweregrads eine Lumbalpunktion mit einer Analyse der Liquor cerebrospinalis durchgeführt. Die Anzahl der Erythrozyten in der Cerebrospinalflüssigkeit im Anfangsstadium kann verwendet werden, um die Schwere einer traumatischen Hirnverletzung zu bestimmen.

Behandlung

Ein Opfer einer Schädelbasisfraktur wird in der neurochirurgischen Abteilung des Krankenhauses unter Aufsicht eines Neurochirurgen, Neurologen, HNO-Arztes und Augenarztes behandelt. Kleinere Risse in den Schädelknochen sind häufig einer konservativen Behandlung zugänglich. Die Hauptaufgabe einer solchen Therapie ist die Beseitigung von Hirnödemen, die Normalisierung der Durchblutung, die Wiederherstellung des Stoffwechsels und energiesparende Prozesse. In allen anderen Fällen ist häufig nur eine chirurgische Behandlung relevant..

Konservative Methode

Eine konservative Behandlung ist bei mäßiger Schädigung der Knochen der Schädelbasis, dh bei leichten und mittelschweren Frakturen, zulässig. Zunächst muss der Patient die Blutung und die Freisetzung von Liquor cerebrospinalis stoppen. Es wird angenommen, dass eine strikte Bettruhe mit erhöhtem Oberkörper die Gefahr eines Hirnödems und einer vollständigen Zirkulation der Liquor cerebrospinalis verhindert.

Um das Risiko eines Ödems so weit wie möglich auszuschließen, wird eine Dehydrationstherapie mit Diuretika, Glukokortikosteroiden und Albuminlösung durchgeführt. Als Diuretika werden häufig Lasix, Mannitol und Diacarb verwendet, die die Produktion von Liquor cerebrospinalis reduzieren. In einigen Fällen wird die Manipulation der Lumbalpunktion einmal oder in Intervallen von 48 bis 72 Stunden mit Diuretika verbunden und eine Drainage installiert. Während des Punktionsprozesses wird eine kleine Menge Liquor cerebrospinalis entfernt und eine äquivalente Menge Sauerstoff injiziert.

Besonderes Augenmerk wird sowohl auf die Vorbeugung als auch auf die Behandlung von intrakraniellen bakteriellen Komplikationen gelegt. Zu diesem Zweck wird der Patient mit Antibiotika eines breiten Spektrums die Mundhöhle und die äußeren Gehörgänge desinfiziert. In einigen Fällen muss Kanamycin zusätzlich in den Epiduralraum (zwischen dem Periost der Wirbel und der Dura Mater des Rückenmarks) eingeführt werden, jedoch nicht früher als 48 Stunden nach der vollständigen Beseitigung der Liquorrhoe.

In Situationen, in denen dennoch eitrige Komplikationen auftreten, werden Antibiotika nicht nur intravenös und intramuskulär, sondern auch endolumbal verabreicht. Neben Kanamycin werden Monomycin, Levomycetin und Polymyxin verwendet. Für die optimale Auswahl des Arzneimittels ist es jedoch erforderlich, die Ergebnisse eines Abstrichs aus der Nasenschleimhaut oder einer Impfung der Flora der Liquor cerebrospinalis zu erhalten.

Entzündungshemmende Nichtsteroide werden als Schmerzmittel verschrieben: Ksefokam, Movalis oder Revmoxicam.

Zur maximalen Wiederherstellung der Stoffwechselprozesse am dritten oder fünften Tag werden ATP, Glutamin, die Vitamine B6, B12 und Nootropika verwendet. Parallel dazu werden dem Patienten Medikamente ausgewählt, um den Herzton zu regulieren, die Wahrscheinlichkeit einer Bewusstseinsstörung und die wachsenden fokalen Symptome von auftretenden Komplikationen zu kontrollieren..

Operative Behandlung

Oft ist die Rettung des Lebens eines Patienten nach einem Bruch der Schädelbasis nur durch chirurgische Eingriffe möglich. Die Indikationen für eine Operation sind folgende Gründe:

  • ein epidurales Hämatom, das in der mittleren und hinteren Fossa gebildet wird;
  • Kleinhirnödem ist aufgetreten;
  • bildete arteriovenöse Aneurysmen der Nebenhöhlen der Meningen;
  • Die Art der Fraktur wird zerkleinert, der Mastoidfortsatz und die Nasennebenhöhle werden durch Fragmente beschädigt.
  • Infolge einer ausgedehnten Blutung wird das Gehirngewebe komprimiert oder beschädigt.
  • Eine übermäßige Sekretion von Liquor cerebrospinalis kann mit konservativen Methoden nicht gestoppt werden.
  • starke Blutung;
  • bakterielle Komplikation mit Eiterbildung;
  • Eine gebildete Fistel im Atemweg, die mit dem Subarachnoidalraum in Verbindung steht - eine potenzielle Gefahr einer eitrigen Meningitis.

Die Wahl der Operationstechnik hängt von der Größe der Verletzung, der Schwere der Fraktur und dem spezifischen Ort der Fraktur ab. Unter strikter Berücksichtigung der Art der Verletzung führt der Neurochirurg während der Operation die folgenden erforderlichen Maßnahmen durch:

  • führt eine Dekompression durch, indem depressive Fragmente und Fremdkörper extrahiert werden;
  • untersucht den subduralen Raum auf das Vorhandensein von Hämatomen mit deren anschließender Eliminierung;
  • beseitigt die Blutungsquelle, desinfiziert die Kavität und stellt die Integrität der Meningen wieder her.

Die Folgen von Verletzungen

Im Falle einer Fraktur des Schädelgewölbes ohne Verschiebung und nachfolgender eitriger Komplikationen verläuft die Genesung des Patienten mit positiver Dynamik. In einer Situation mit einer komplexen Fraktur, Operation und infektiösen Entzündung ist die Wahrscheinlichkeit einer Enzephalopathie und regelmäßiger Blutdruckprobleme hoch. Das Opfer wird lange Zeit starke Kopfschmerzen oder epileptische Anfälle haben. In fast allen Fällen muss der Patient nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus regelmäßig von einem Augenarzt, HNO-Arzt und Neurochirurgen untersucht werden.

Wenn infolge eines Traumas ein mäßiger Blutverlust auftritt, kann dies in Zukunft zur Bildung von Hämatomen führen. In dieser Situation hängt alles von ihrer rechtzeitigen und angemessenen Beseitigung ab. Eine vollständige Genesung des Patienten ist ebenfalls möglich, unterliegt jedoch einer kompetenten Rehabilitation und der strikten Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen.

Die Hauptfolgen einer Schädelbasisfraktur bei Patienten sind häufig Probleme mit der Atmung, der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts, dem vollständigen oder teilweisen Verlust von Gehör, Sehvermögen und Geschmack. Oft taucht man ins Koma.

Über mehrere Monate und sogar Jahre können sich Frakturen des Schädelgewölbes mit folgenden Konsequenzen manifestieren:

  • Infolge einer Schädigung des Zentralnervensystems entwickeln sich psychische Störungen.
  • epileptische Anfälle;
  • Skoliose;
  • Parese oder Lähmung der Gliedmaßen;
  • an der Stelle der Fraktur hat sich ein Kallus gebildet;
  • Angriffe der Desorientierung im Raum;
  • in unterschiedlichem Maße der Verlust der Möglichkeit der Selbstbedienung;
  • schlecht behandelbarer Bluthochdruck;
  • Schlaganfallgefahr.

Ein großer Prozentsatz der Überlebenden eines schweren Knochenbruchs an der Schädelbasis ist zu einer dauerhaften Behinderung verurteilt.

Wie hoch ist die Überlebensrate des Überlebenden??

Eine Schädelbasisfraktur ist bei etwa 30% der Patienten tödlich. Von diesen sterben einige der Opfer an massivem Blutverlust, Blutungen im Gehirn und beschädigten lebenswichtigen Teilen davon, noch bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Eine große Rolle spielen dabei die rechtzeitige qualifizierte Unterstützung und die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen..

Der Tod kann in jedem Stadium der Behandlung eintreten, aber in den meisten Fällen mit einer komplizierten Fraktur stirbt der Patient innerhalb der ersten zwei Tage nach der Operation. Wenn der Patient die ersten 48 Stunden überlebt hat, ist das Sterberisiko am dritten Tag erheblich verringert. Es erwartet ihn jedoch eine schwierige und langwierige Rehabilitation, bei der unvorhergesehene Komplikationen auftreten können. Zum Beispiel sind Meningitis und Enzephalitis hier am gefährlichsten..

Wenn die Fraktur der Schädelbasis nicht verschoben wird und sich dabei keine bakteriellen Komplikationen entwickeln, ist die Überlebensprognose recht günstig. Eine angemessene Behandlung und eine kompetente Rehabilitation nach einem Knochenbruch des Schädelgewölbes können den Patienten wieder zu Arbeitsfähigkeit und höchstmöglicher Lebensqualität bringen.

Bruch des Gewölbes und der Schädelbasis

Eine Schädelbasisfraktur bezieht sich auf eine Verletzung eines oder mehrerer Knochen, die den Schädel bilden. Diese Krankheit ist in der klinischen Praxis selten. Es macht nicht mehr als 4% der schweren Kopfverletzungen aus..

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Schädelgrundstruktur

Die Schädelbasis ist komplex. Dieser anatomische Abschnitt besteht aus vier Knochen: dem Hinterhaupt, dem Keilbein, dem Siebbein und dem Schläfenbein. Sie sind bewegungslos verbunden, repräsentieren eine einzige Formation. Gefäß- und Nervenbündel verlaufen durch ihre Löcher, die für den Blutfluss zwischen Rumpf und Gehirn sowie für die Innervation des gesamten Körpers verantwortlich sind..

p, blockquote 2,0,0,0,0 ->

Prognose und Überleben

Frakturen des Fornix und der Schädelbasis sind häufig tödlich. Nach einer Verletzung überleben 20 bis 50% der Patienten. In diesem Fall hängt die Prognose nicht nur von der Art der Verletzung ab, sondern auch vom Zustand des Körpers während der Erholungsphase..

p, blockquote 3,0,0,0,0 ->

Eine ungünstige Prognose für den Patienten ist mit massiven Blutungen, Schäden an lebenswichtigen Strukturen, Infektionen sowie einer damit einhergehenden Verletzung anderer Knochenstrukturen und Weichteile verbunden. Wenn eine Person überlebt, kann sie schwerwiegende Langzeitfolgen haben, z. B. epileptische Anfälle, Hör-, Seh- und Sprachverlust. Darüber hinaus kommt es häufig zu einem Verlust der Motorik, was zu Behinderung und Behinderung führt..

p, blockquote 4,0,0,0,0 ->

Die Entwicklung eines günstigen Ergebnisses ist möglich, wenn die Fraktur nicht von Blutungen, Ödemen sowie der Bildung von Wunddefekten begleitet wurde, die als Eingangstor für infektiöse Faktoren dienen.

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Um die Lebensprognose zu verbessern, ist es wichtig, frühzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und die ersten Rettungsmaßnahmen zu ergreifen..

p, blockquote 6,0,0,0,0 ->

Arten von Schädelbasisfrakturen

In der klinischen Praxis weist eine Schädelbasisfraktur mehrere Klassifikationen auf. Je nach Verletzungsmechanismus werden Frakturen unterteilt in:

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

  • Linear. Ein linearer Bruch des Schädelgewölbes ist durch das Auftreten eines Risses in der Knochendicke gekennzeichnet. Diese Option ist im klinischen Verlauf am günstigsten und führt selten zu lebensbedrohlichen Komplikationen..
  • Zerkleinert. Der Bruch verschiedener Knochen des Schädelgewölbes geht mit der Fragmentierung dieser Elemente in mehrere Fragmente einher. Diese Option kann mit der Entwicklung von Komplikationen aufgrund eines Traumas von Gehirnzellen mit Knochenfragmenten einhergehen. Die häufigsten Komplikationen sind Blutungen oder Innervationen, die tödlich sein können..
  • Beeindruckt. Eine Schädelverletzung ist durch die Beseitigung von Knochenfragmenten in der Struktur des Gehirns gekennzeichnet.
  • Holey. Eine Verletzung der Integrität des Knochens entsteht durch eine Schusswunde. Die Entwicklung eines tödlichen Ergebnisses bei dieser Art von Fraktur ist aufgrund massiver Schäden an Weichteilen und Gefäßbündeln möglich.

Symptome und Anzeichen

Unspezifische Anzeichen, die für eine Fraktur der Schädelbasis charakteristisch sind, äußern sich in Form von Schmerzen im Kopfbereich (in den meisten Fällen kann der Patient die Lokalisation nicht genau benennen), Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen.

p, blockquote 8,0,1,0,0 ->

Spezifische Manifestationen, die für diese Art von Verletzung charakteristisch sind, werden in Abhängigkeit vom Ort der Fraktur bestimmt.

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Die Fraktur der vorderen Schädelgrube manifestiert sich in starken Blutungen aus der Nasenhöhle, die mit konservativen Methoden nur schwer zu stoppen sind. Zusätzlich zu Blut kann eine kleine Menge farbloser und geruchloser Liquor cerebrospinalis austreten. Hämatome um die Augäpfel sind mit bloßem Auge sichtbar. Das Symptom einer Brille mit einem Bruch der Schädelbasis zeigt sich am zweiten oder dritten Tag nach dem Vorfall vollständig..

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Wenn ein Abschnitt des Siebbeinknochens beschädigt ist, wird das subkutane Emphysem in seiner Projektion sichtbar gemacht.

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Traumatische Effekte, die die mittlere Schädelgrube betreffen, gehen mit einem massiven Abfluss von Blut oder Liquor cerebrospinalis aus dem Gehörgang sowie einer anschließenden Beeinträchtigung der Hörfunktion einher. Aufgrund einer Schädigung des Gesichtsnervs kann es zu einer Veränderung der Geschmacksempfindlichkeit kommen und eine Asymmetrie des Gesichts auftreten. Bei der Untersuchung wird ein Hämatom der Ohrregion festgestellt. Versuche, aufzustehen, enden in Stürzen aufgrund einer Störung des Vestibularapparates.

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Eine Verletzung der Integrität der hinteren Schädelgrube zeigt sich:

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

  • Wachsendes Hämatom im Bereich der Ohrmuscheln.
  • Eine Änderung der Empfindlichkeit im geladenen Bereich.

Die Entwicklung eines Bulbar- oder Pseudobulbar-Syndroms ist mit einer Schädigung des Hirnstamms verbunden. Der Puls des Patienten beschleunigt sich, der Blutdruck sinkt. Die Atmung wird flach und arrhythmisch, was zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der Lunge führt.

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Das Gesicht wird verzerrt und asymmetrisch, der Mundwinkel fällt ab und die Palpebralfissur erweitert sich.

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Erste Hilfe für das Opfer

Erste Hilfe für den daraus resultierenden Bruch der Schädelbasis wird im vorklinischen Stadium geleistet. Das Opfer muss einen Krankenwagen rufen. In Zukunft führen sie konsequent folgende Aktivitäten durch:

p, blockquote 16,1,0,0,0 ->

  • Den Patienten auf den Rücken legen. Es muss darauf geachtet werden, dass der Kopf in Höhe des Körpers bleibt. Bei Bewusstlosigkeit muss eine Person auf beiden Seiten umgedreht werden. Diese Position verhindert ein mögliches Absaugen von Erbrochenem. Rollenförmige Kleidung wird unter den Körper gelegt.
  • Fixierung von Kopf und Gliedmaßen mit dem vorliegenden Material. Der Patient kann die unteren und oberen Gliedmaßen mit Bandagen oder Gurten fixieren. Dies ist auf das hohe Risiko zurückzuführen, Anfälle zu entwickeln..
  • Behandlung der Wunde mit einer antiseptischen Lösung sowie Auferlegung eines aseptischen Verbandes aus sterilen Bandagen.
  • Entfernen von Zahnersatz, Schmuck und Brillen, die bei der Wiederbelebung zu Beschwerden führen können.
  • Freier Luftzugang. Knöpfen Sie dazu die Kleidung auf und öffnen Sie die Fenster im Raum..
  • Schmerzlinderung ohne Anzeichen von Atemnot. Wenn die Funktion des Schluckens nach einer Verletzung erhalten bleibt, dürfen orale Mittel mit analgetischer Wirkung eingenommen werden. Die Verabreichung von Injektionsformen ist zulässig.
  • Anwendung von Eis oder einer kalten Quelle zur Linderung von Schwellungen.

Die Notfallversorgung bei einer Fraktur der Schädelbasis mit Anzeichen einer Störung des Herz-Kreislauf-Systems und der Atemfunktion sieht die Bereitstellung von Wiederbelebungsmaßnahmen vor. Dazu gehören belüftete Brustkompressionen.

p, blockquote 17,0,0,0,0 ->

Frakturbehandlung

Ein Bruch des Gewölbes oder der Schädelbasis ist ein medizinischer Notfall. Der Patient muss dringend auf der Intensivstation oder Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine strenge Bettruhe mit ständiger Überwachung der Arbeit lebenswichtiger Funktionen ist vorgeschrieben. Wenn die Unversehrtheit der Haut verletzt wird, wird eine Serviette auf die Oberfläche der Wunde aufgetragen, die in einer antiseptischen Lösung angefeuchtet wird.

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

In den meisten Fällen beinhaltet die Therapie eine komplexe Behandlung mit der Verschreibung von Medikamenten und Operationen..

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

Chirurgisch

Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind:

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

  • Zerkleinerte und niedergedrückte Frakturen im parabasalen Bereich mit Schädigung des Luftraums.
  • Epidurale Hämatome.
  • Arterio-venöses Aneurysma des Sinus cavernosus.
  • Epidurale Blutungen der hinteren Schädelgrube mit Fraktur des Hinterhauptknochens.
  • Akutes Kleinhirnödem.
  • Lang anhaltende Rhinorrhoe.

Chirurgische Eingriffe bestehen in der Dekompression lebenswichtiger Teile, der Entfernung von Blutgerinnseln, die ein Hämatom bilden, sowie der Wiederherstellung der Integrität des beschädigten Knochengewebes und der Meningen durch Entfernung von Fragmenten. Mit einer Zunahme der pathologischen Symptome wird ein chirurgischer Eingriff im Notfall nach dem, was passiert ist, durchgeführt.

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Chirurgische Behandlungen werden auch in der Rehabilitationsphase durchgeführt, um die Schwere der Langzeitfolgen zu verringern, die durch Dekompression oder cicatriciale Veränderungen verursacht werden..

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Konservative Behandlung

Die Hauptrichtungen für die Ernennung einer konservativen Therapie umfassen:

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

  • Prävention der Entwicklung eines ödematösen Syndroms. Um das Wachstum von Ödemen zu verhindern, können Diuretika und Glukokortikoide verschrieben werden. Ihre Einführung erfolgt so bald wie möglich nach einer Verletzung. Gleichzeitig mit der Medikation wird eine künstliche Beatmung der Lunge in Form einer Normo- oder Hyperventilation verschrieben. Dies normalisiert den Gasaustausch und stellt einen ausreichenden venösen Abfluss sicher. Eis oder ein kalter Gegenstand wird auf den Frakturbereich aufgebracht, wodurch die Durchblutung des beschädigten Bereichs verringert wird.
  • Prävention von infektiösen Komplikationen. In der Phase der Ersten Hilfe werden dem Patienten Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verabreicht. Sie zerstören Mikroorganismen, die in Wunden eindringen. Bei Symptomen einer Entzündungsreaktion werden unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit Antibiotika verschrieben. Durchschnittliche Behandlungsdauer 7-10 Tage.
  • Prävention des hämorrhagischen Syndroms. Bei Anzeichen einer Blutung wird eine Therapie verschrieben, um die Blutung zu stoppen. Hierzu können Calciumchlorid, Vicasol, Proteaseinhibitoren und Ascorbinsäure verwendet werden. Bei einer massiven Subarachnoidalblutung wird eine Lumbalpunktion mit anschließender Liquordrainage durchgeführt.

Als Mittel der konservativen Therapie können auch Medikamente verschrieben werden, die darauf abzielen, Stoffwechselprozesse in neuronalen Strukturen zu verbessern und ihre funktionellen Fähigkeiten zu verbessern.

p, blockquote 24,0,0,1,0 ->

Erholung von Verletzungen

Rehabilitationsmaßnahmen werden für alle Patienten nach einem Bruch der Schädelbasis verordnet. Der Maßnahmenplan wird vom behandelnden Arzt je nach Schwere der Erkrankung individuell ausgewählt.

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Nach einer leichten unkomplizierten Fraktur benötigen Sie:

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

  • Befolgen Sie die Empfehlungen und verwenden Sie die vom Arzt verschriebenen Medikamente.
  • Begrenzen Sie Ihre körperliche Aktivität.
  • Lassen Sie sich zusätzlich von engen Spezialisten untersuchen, um langfristige Konsequenzen auszuschließen.

Wenn die Fraktur der Schädelbasis mit der Entwicklung von Komplikationen einherging, kann die Rehabilitation lange dauern. Die wichtigsten Maßnahmen zur Wiederherstellung des Körpers sind:

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität unter Ausschluss von schwerem Heben und längerer Überlastung.
  • Korrektur der Ernährung. Der Patient braucht Zeit, um sich zu erholen. Dazu wird die Ernährung so geändert, dass sie eine ausreichende Menge an Protein, Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Wenn die Schluckfunktion beeinträchtigt ist, wird eine Sonde installiert, durch die Lebensmittel abgegeben werden. Das Essen wird gekocht oder gebacken gekocht und anschließend gründlich gehackt.
  • Physiotherapie und Massage. Nach längerer Immobilisierung sowie einer Verletzung der Innervation können Gymnastik oder Massage die Schwere der Stagnation verringern. Die Verbesserung der Durchblutung zielt darauf ab, trophischen Störungen vorzubeugen.
  • Wiederherstellung der kognitiven Beeinträchtigung. Wenn Sprache, Aufmerksamkeit und Gedächtnis beeinträchtigt sind, wird dem Patienten empfohlen, Kurse bei einem Logopäden durchzuführen.
  • Konsultation eines Psychotherapeuten oder Psychologen für Personen mit geistiger Behinderung. Ausgedrückte Verstöße sehen eine Krankenhauseinweisung des Opfers mit Folgemaßnahmen vor.
  • Trainingsgeräte und -verfahren zur Wiederherstellung der Muskelkraft und -koordination.

Die medikamentöse Therapie wird unter Berücksichtigung der verbleibenden pathologischen Symptome ausgewählt. Am häufigsten wird der Patient für eine blutdrucksenkende und krampflösende Therapie ausgewählt. Um die Arbeit der Neuronen wiederherzustellen, werden Nootropika oder B-Vitamine verwendet.

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Patienten, die in Rückenlage bleiben, müssen sorgfältig behandelt werden, um trophischen Störungen, Kontrakturen und thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen. Ein Bett mit einer Anti-Dekubitus-Matratze und einer ausgewogenen Ernährung wird ausgewählt.

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Komplikationen und Folgen der Fraktur

Die Folgen des erlittenen Traumas hängen von mehreren Faktoren ab, darunter der Schweregrad, der Anwendungsmechanismus und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Folgen können direkt und fern sein.

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Die direkten Folgen des aufgetretenen Bruchs der Schädelbasis können sich innerhalb der ersten Stunden manifestieren. Unter ihnen sind:

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

  • Blutung in die Schädelhöhle. Schäden an Gefäßen verschiedener Kaliber führen zur Sättigung der Gehirnzellen mit Blut sowie zur Bildung von Gerinnseln. Klinische Manifestationen hängen vom Bereich des Hämatoms ab. Ein kleines Hämatom kann klinisch nicht auftreten. Bei einem großen Hämatom werden lebenswichtige Strukturen komprimiert, am gefährlichsten ist die Luxation des Hirnstamms. In diesem Fall ist ein dringender chirurgischer Eingriff mit Gefäßligatur erforderlich..
  • Traumatische Wirkungen auf die Bahnen der Nervenfasern. Schädelfragmente führen zur Entwicklung einer Lähmung des Gesichtsnervs, zu einer Beeinträchtigung der Atmungs-, Seh- und Hörfunktionen.
  • Entwicklung des Infektionsprozesses. Das Eindringen von Mikroorganismen in eine sterile Umgebung führt zu deren aktivem Wachstum und möglicher Eiterung des Gehirngewebes. Die häufigsten Formen von Infektionskrankheiten sind verschiedene Arten von Meningitis, Enzephalitis und Abszessen..

Die Entwicklung von Langzeitfolgen beim Patienten ist Monate oder Jahre nach der Verletzung möglich. Ihr Auftreten ist mit der Bildung von Narbengewebe, der unsachgemäßen Fusion von Knochenfragmenten sowie der Kompression von Gefäß- und Nervenbündeln verbunden. Die häufigsten Langzeiteffekte sind:

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

  • Epilepsie.
  • Psycho-neurologische Störungen.
  • Anhaltende posttraumatische Hypertonie, die zu Schlaganfall führt.
  • Beeinträchtigte motorische Funktion der Gliedmaßen.
  • Enzephalopathie.
p, blockquote 33,0,0,0,1 ->

Wenn Sie eine schwere Verletzung vermuten, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Durch dringende Maßnahmen im präklinischen Stadium wird die günstige Prognose verbessert.

Ursachen für den Bruch der Schädelbasis und die Folgen eines Traumas

Die Knochen des Schädels sind am anfälligsten für Brüche. Ihre Frakturen sind gefährlich mit schwerwiegenden Folgen bis hin zu Behinderung und Tod. Wenn die Knochen der Schädelbasis brechen, das Gehirn und das Rückenmark, die Nerven leiden und ein starker Blutverlust beginnt..

Ein derart gefährlicher Zustand wird nur in einem Krankenhaus und unter Aufsicht von Spezialisten behandelt. Der folgende Artikel beschreibt, was eine Fraktur der Schädelbasis ist, ihre Ursachen und allgemeinen Symptome sowie die Grundsätze für Erste Hilfe und medizinische Versorgung..

Mechanismus und Bruchgefahr

Es gibt zwei Arten von Schäden an der Schädelbasis: unabhängig oder in Kombination mit einem Bruch des Gewölbes. Die zweite Option wird von Rissen in Knochen wie Occipital, Keilform, Temporal und Ethmoid begleitet.

Eine komplexe Fraktur ist durch eine große Anzahl von Rissen gekennzeichnet, Knochenfragmente werden verschoben und schädigen häufig die Gehirnschleimhaut.

Aus der Nase, den Gehörgängen und den Augenhöhlen ausgeschiedenes Blut (bei Schädigung der Blutgefäße) und Liquor cerebrospinalis (bei Schädigung der Gehirnmembranen) stellen einen direkten Weg für pathogene Mikroorganismen dar, die schwerwiegende bakterielle Komplikationen verursachen können.

Frakturen mit Knochenfragmenten gehen häufig mit Gefäßschäden einher. Das Opfer entwickelt Hämatome um die Augen, Blut fließt. Dies birgt ein hohes Risiko, dass Blut in den Schädel gelangt und der Druck auf das Gehirn zunimmt, was zu schwerwiegenden und oft irreversiblen negativen Folgen führen kann..

Wenn die Knochen der Schädelbasis gebrochen sind, werden häufig die Nerven geschädigt. Das Opfer läuft Gefahr, die Fähigkeit zu verlieren, zu sehen, normalerweise die Gesichtsmuskeln (Gesichtsausdrücke) zu kontrollieren und zu hören.

Wenn ein tieferer Teil des Gehirns geschädigt ist, kann eine Person das Gedächtnis verlieren, unter Bewusstseinsstörungen leiden oder eine psychische Störung bekommen.

Ursachen

Statistiken zeigen, dass die Hauptopfer mit einer solchen Fraktur Menschen im erwerbsfähigen Alter sowie Menschen sind, die ein asoziales Leben führen (Drogenabhängige, Alkoholiker). Für Menschen der ersten Gruppe ist die Erklärung einfach: Sie führen einen aktiven Lebensstil (treiben Sport, fahren oft Autos, arbeiten in Branchen, in denen ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht)..

Die zweite Gruppe von Menschen bekommt häufig Brüche der Schädelbasis unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen sowie in kriminalitätsbedingten Situationen.

Eine Schädigung der Knochen der Schädelbasis tritt häufig auf, wenn eine Person fällt oder einen starken Schlag auf den Kopf (Schläfe, Nase, Kiefer) ausführt. Im Leben passiert dies bei einem Verkehrsunfall, bei einem Kampf, bei einem Arbeitsunfall. Das heißt, wo das Risiko einer Fraktur viel höher ist.

Arten von Frakturen

Diese Schädelverletzung kann durch mehrere Kriterien beschrieben werden. Durch die Art der Fraktur können drei Arten unterschieden werden:

  • Linear (keine Splitter, Knochen werden nicht verschoben; die Verletzung selbst ist ein Riss; Experten halten die Verletzung hinsichtlich ihrer Prognose und ihrer Folgen für am wenigsten gefährlich).
  • Zerkleinert (Mehrfachfraktur mit Fragmenten; häufig geschädigtes Gewebe und Hirnschleimhaut, Nerven).
  • Beeindruckt (der gebrochene Teil des Knochens wird in den Schädel verschoben; ähnlich wie zerkleinert).

An der Stelle der Verletzung unterscheiden Experten Frakturen der hinteren, mittleren und vorderen Schädelgrube. Die Variante mit Schädigung der mittleren Schädelgrube ist die Hauptverletzung (von 50 bis 70%). Entlang des Risses und seiner Richtung werden direkte, schräge und longitudinale Brüche unterschieden..

Klinische Manifestationen

Die Symptome sind oft gut ausgedrückt und hängen von der Schwere der Fraktur ab, ob Knochenfragmente vorhanden sind und ob sie verschoben werden. Wenn das Gehirn geschädigt ist, ändert sich das Bewusstsein einer Person. Es kann eine leichte Ohnmacht sowie ein tiefes Koma sein: Es hängt davon ab, wie stark das Hauptorgan des Zentralnervensystems geschädigt wurde.

Häufige Anzeichen einer Schädelbasisfraktur:

  1. Scharfer Kopfschmerz, der mit der Zeit zunimmt (aufgrund eines Hirnödems);
  2. "Blaue Brille" um die Augen aufgrund von Blutansammlungen in den Augenhöhlen;
  3. Unnatürliche Reaktion der Pupillen: Sie sind unterschiedlich groß, reagieren nicht durch Verengung auf helles Licht;
  4. Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  5. Starker Schwindel;
  6. Abnormalitäten in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße: Arrhythmie, plötzlicher Blutdruckanstieg, Tachykardie oder Bradykardie (häufiger - die zweite Option);
  7. Unwillkürliches Wasserlassen;
  8. Exophthalmus (Ausbeulung des Augapfels aufgrund der Ansammlung von Blut im Orbit);
  9. Verändertes Bewusstsein (Ohnmacht, Koma);
  10. Unbeweglichkeit oder übermäßige körperliche Aktivität.

Die vordere Schädelgrube, die bricht, führt zu folgenden Symptomen: Blutungen und Liquor cerebrospinalis (einseitig oder beidseitig) aus der Nase, Bildung einer "blauen Brille" einen Tag oder einige Tage nach der Verletzung, manchmal kann ein Emphysem unter der Haut auftreten.

Eine Fraktur in der mittleren Schädelgrube manifestiert sich in:

  • Blutungen und Ausfluss von Liquor cerebrospinalis aus den Gehörgängen (wenn das Trommelfell beschädigt ist);
  • Hämatome um die Ohren, an den Schläfen;
  • Verletzung des Vestibularapparates (eine Person verliert das Gleichgewicht);
  • Schwere Blindheit und Taubheit (beide Ohren oder eines);
  • Verletzung von Gesichtsausdrücken;
  • Funktionsstörung der Rezeptoren der Zunge.

Bei einer Fraktur der hinteren Schädelgrube treten hinter einem oder zwei Ohren blaue Flecken auf, die für Mimik und Gehör verantwortlichen Nerven sind geschädigt, es kommt zu Lähmungen des Kehlkopfes, des Gaumens und der Zunge, die Atmung ist beeinträchtigt.

Bei schweren Frakturen steigt das Infektionsrisiko und das Auftreten eines Gehirnabszesses (eitrige Herde), Meningitis (Entzündung der Membranen), Enzephalitis (Entzündung des Gehirngewebes) dramatisch an. Dies sind die schwerwiegendsten und negativsten Symptome, die zum Tod führen können..

Erste Hilfe

Wenn der Verdacht auf einen Bruch der Schädelknochen besteht, sollte das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden. Das Wiederbelebungsteam wird sofort angerufen. Bevor die Ärzte eintreffen, ist es jedoch notwendig, der Person jede mögliche Hilfe zukommen zu lassen, jedoch ohne viel Fanatismus: Aktive Aktionen können noch mehr Verletzungen verursachen und die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses verringern.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist und sich in einem mehr oder weniger normalen Zustand befindet (kein Schock, starke Blutung), besteht jede Hilfe darin, das Opfer vorsichtig auf eine feste horizontale Oberfläche zu legen (ein Kissen und Dinge, die es ersetzen, werden nicht benötigt), den Oberkörper zu reparieren. Alle! Es bleibt nur auf die Ärzte zu warten.

Wenn eine Person bewusstlos ist, muss sie auf den Rücken und dann auf eine Seite gelegt werden, um diese Position mit einer Rolle aus Abfallmaterialien (Kleidung, Bettzeug usw.) unter dem Rücken zu sichern. Drehen Sie den Kopf vorsichtig und ohne plötzliche Bewegungen zur Seite. Dies ist notwendig, um ein Ersticken durch Erbrechen zu vermeiden..

Entfernen Sie danach, wenn möglich, die festziehende Kleidung, lösen Sie den Kragen, entfernen Sie Schmuck vom Hals, Brillen, falls vorhanden, Zahnersatz. Wenn keine Atmung vorhanden ist, Herzmassage und künstliche Beatmung durchführen.

Aus Medikamenten können Sie eine Tablette Analgin und Diphenhydramin geben. Andere Medikamente mit Anästhetikum und noch stärker narkotischer Wirkung sind für Menschen ohne medizinisches Wissen unmöglich. Der Rest wird von Ärzten erledigt.

Krankenwagenärzte bringen den Patienten bei Bedarf streng horizontal zur medizinischen Einrichtung - ein wenig zur Seite, damit er nicht an Erbrochenem erstickt. Vor dem Krankenhausaufenthalt oder auf dem Weg dorthin wird der Zustand des Opfers stabilisiert. Dazu werden eine Glukoselösung und Medikamente eingeführt, um die Herzfrequenz und die Diuretika zu normalisieren (wenn die Blutung stark ist, werden sie durch eine Lösung aus Polyglyukin und Gelatinol ersetzt)..

Wenn der Patient eine ausgeprägte motorische Übererregung hat, wird ihm Suprastin verabreicht. Wenn die Atmung gestört ist, wird eine Sauerstoffinhalation durchgeführt.

Diagnose

Die erste Diagnose wird von Krankenwagenärzten durchgeführt. Sie fragen das Opfer oder die Augenzeugen, was genau passiert ist, überprüfen den Allgemeinzustand, äußere Anzeichen von Verletzungen, bewerten Reflexe (Verengung der Pupillen, ungleichmäßiger Durchmesser, Muskelkraft), Grinsen der Zähne, Zungenposition auf Abweichung.

Die nächste Diagnosestufe findet unter stationären Bedingungen statt. Das Standardverfahren ist die Röntgenaufnahme des Schädels in mehreren (normalerweise zwei) Projektionen. Manchmal werden spezielle Projektionen gemacht, um die Art der Verletzung besser zu erkennen und den Zustand und die Position der Fragmente zu beurteilen.

Ein MRT- und CT-Scan des Gehirns wird verschrieben. Sie helfen bei der Beurteilung des Zustands von Weichteilen in der Nähe der Fraktur, einschließlich des Gehirns selbst, und berechnen das Blutungsvolumen.

Manchmal ist es schwierig, eine instrumentelle Diagnostik durchzuführen, wenn der Patient schwer verletzt ist und eine spezielle Schädelstruktur aufweist. Daher wird zunächst der Behandlungsplan auf der Grundlage der Symptome durchgeführt, und sobald sich der Zustand des Patienten stabilisiert, wird der Bruch der Schädelbasis durch instrumentelle Methoden bestätigt..

Behandlung

Die Behandlung einer Fraktur der Knochen der Schädelbasis wird von einem Chirurgen, Neurochirurgen, Augenarzt, Neurologen und HNO-Arzt durchgeführt. Der Patient wird meist sofort auf die Intensivstation geschickt. Dort wird die verletzte Person eingedrungen und mit angefeuchtetem Sauerstoff versorgt, ihre Vitalfunktionen werden überwacht, bei Bedarf wird Blut transfundiert und sie sieht auch, wie viel Flüssigkeit freigesetzt wird.

Konservativer Ansatz

Diese Methode wird für einfache leichte bis mittelschwere Frakturen gewählt. Das Opfer wird von der Freisetzung von Blut und Liquor cerebrospinalis abgehalten. Jedem wird eine strenge Bettruhe (immer mit angehobenem oberen Körperteil - so nimmt die Freisetzung von Liquor cerebrospinalis ab), Unterkühlung des betroffenen Bereichs (in diesem Fall des Kopfes) verschrieben..

In den ersten Tagen wird eine Dehydrationstherapie durchgeführt, um das Wasser im Körper zu reduzieren. Dies ist notwendig, um das Hirnödem zu reduzieren und die Sekretion von Liquor cerebrospinalis zu entfernen. In diesem Stadium werden dem Patienten Diuretika verschrieben, manchmal eine Lumbalpunktion (eine oder mehrere alle 2 bis 3 Tage, alles hängt von den Indikationen ab) und Drainage. Während einer Punktion wird eine kleine Menge CSF entfernt und dann eine ähnliche Menge Sauerstoff injiziert.

Zur Anästhesie werden Arzneimittel aus einer nichtsteroidalen entzündungshemmenden Gruppe ("Movalis", "Revmoxicam", "Ksefokam") verwendet. Betäubungsmittel wie "Morphin" und "Naflubin" können nicht verwendet werden, da sie das Bewusstsein eines Menschen beeinflussen und ihn unterdrücken.

Dem Patienten, insbesondere bei offenen Verletzungen (bei Blutungen und Liquor cerebrospinalis), werden Antibiotika verschrieben, um das Infektionsrisiko zu verringern. Sie werden intramuskulär oder intravenös sowie endolumbal verabreicht.

Es ist wichtig, dass das Medikament eine hämatoenzephale Wirkung hat, dh es ist in der Lage, die Meningen zu durchdringen. Dies sind die Medikamente "Polymyxin", "Monomycin", "Levomycin", "Kanamycin". Es ist sinnlos, andere zu benutzen.

Die Mund- und Nasenhöhle sowie die Gehörgänge werden regelmäßig mit antibakteriellen Mitteln zur topischen Anwendung desinfiziert.

Operativer Ansatz

In den meisten Fällen hilft nur ein chirurgischer Eingriff, das Leben der verletzten Person mit einem Bruch der Knochen der Schädelbasis zu retten und das Auftreten negativer Folgen zu verringern. Es wird nach einer Diagnose oder aufgrund klinischer Symptome verschrieben..

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt für:

  • Komplizierte Fraktur mit vielen Fragmenten;
  • Kompression oder Schädigung des Gehirngewebes (mit großer intrakranieller Blutung oder verlagerter Fraktur);
  • Reichliche Sekretion von Liquor cerebrospinalis, die nicht auf konservative Weise stoppt;
  • Schwere Blutung;
  • Bakterienkomplikationen mit eitrigen Formationen und deren Rückfällen;
  • Bedrohung durch Hirnverletzungen durch Knochenfragmente.

Die Operation wird von einem Team unter der Leitung eines Neurochirurgen durchgeführt. Das Opfer erhält eine Vollnarkose, eine Kraniotomie wird mit einem Spezialwerkzeug durchgeführt und durch das resultierende Loch im Schädel werden Fremdkörper, Knochenfragmente, kollabierte Gewebe, Blutungsherde entfernt, eine blutende Wunde entfernt und die Höhle gewaschen.

Eine erfolgreiche Operation ist keine Garantie für eine vollständige Wiederherstellung. Die Operation soll Menschen mit einer Schädelbasisfraktur helfen, die sich in einem kritischen Zustand befinden, und Ärzte geben keine Prognose für eine Verbesserung durch konservative Behandlung. Nach der Operation hat der Patient eine lange Genesung.

Folgen und Prognosen

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird Personen mit einer solchen Verletzung empfohlen, sechs Monate lang keine körperliche Aktivität zu betreiben. Er muss verschiedene Spezialisten konsultieren: HNO, Augenarzt, Neurochirurg.

Was genau die Konsequenzen sein werden, hängt von der Art und Komplexität der Fraktur ab: direkt und entfernt. Die erste Gruppe von Konsequenzen umfasst:

  • Das Auftreten von Blutungen und Hämatomen im Gehirn;
  • Bakterielle Komplikationen;
  • Schädigung bestimmter Bereiche des Gehirns. Infolgedessen kann der Patient das Sehvermögen, das Gehör, den Geschmacksverlust sowie motorische und respiratorische Anomalien verlieren..

Langzeitfolgen sind nicht so gefährlich und treten nach einiger Zeit auf: von zwei Monaten bis zu mehreren Jahren.

Die Hauptfolgen des entfernten Typs:

  • Kallus an der Stelle der Fraktur, die das normale Leben beeinträchtigt;
  • Das Auftreten von Anfällen von Epilepsie und anderen psychischen Störungen aufgrund einer Schädigung des Nervensystems;
  • Lähmung und Parese;
  • Desorientierung im Raum, Verlust der Fähigkeit zur Selbstbedienung (Enzephalopathie);
  • Der Beginn der Skoliose;
  • Hoher Blutdruck, schlecht behandelbar;
  • Erhöhtes Schlaganfallrisiko.

Ärzte geben sehr unterschiedliche Prognosen ab: Es hängt alles davon ab, wie schwer die Verletzung war. Die günstigste Prognose ergibt sich bei einer linearen Fraktur, wenn keine eitrige Infektion, Verdrängung oder Ablagerungen vorliegen.

In fast der Hälfte der Fälle führt eine solche Verletzung zu großem Blutverlust und Tod oder Eintauchen in ein Koma. Nach einem Koma wird der Patient aufgrund von psychischen Störungen oder lebenswichtigen Funktionen lebenslang behindert.

Eine Fraktur der Schädelbasis ist eine extrem schwere Fraktur in ihren Symptomen und sehr gefährlich in Bezug auf die Folgen, die oft zum Tod oder zu einer lebenslangen Behinderung führt.

Eine solche Verletzung erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt (es ist äußerst wünschenswert, sofort zur neurochirurgischen Abteilung zu gehen) und die Ernennung einer kompetenten Behandlung, um die Prognose zu maximieren. Der Wiederherstellungsprozess ist lang, nicht einfach und kann viele Jahre dauern.

Warum ist ein Schädelbruch gefährlich?

Eine Kopffraktur gilt als die gefährlichste aller Arten von Verletzungen. Es wird am häufigsten bei Menschen mit einem aktiven Lebensstil gesehen. Laut medizinischer Statistik wird eine Fraktur des Stirnknochens am häufigsten bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren sowie bei sozial benachteiligten Erkrankungen unabhängig vom Alter diagnostiziert.

Von allen Arten von Besuchen in der Notaufnahme entfallen vier Prozent auf Hirnverletzungen. Daher ist es notwendig, die Überlebensrate und die Folgen nach einem Bruch der Schädelbasis herauszufinden..

Was ist ein Bruch der Schädelbasis

Es gibt viele Faktoren, die zu Kopfverletzungen führen können. In den allermeisten Fällen tritt ein Knochenbruch aufgrund direkter Schläge auf den Kiefer oder direkt auf den Schädel sowie vor dem Hintergrund von Verkehrsunfällen auf.

Eine weitere häufige Ursache für Kopfverletzungen ist ein Sturz aus großer Höhe, verschiedene Arbeitsunfälle oder Arbeitsunfälle..

Achten Sie auf das Foto des Knochenbruchs an der Schädelbasis.

Bei einem Unfall, bei dem das Baby fällt, ist es wichtig, so bald wie möglich eine ärztliche Untersuchung im Krankenhaus durchzuführen. Komplikationen und Folgen eines Schädelbruchs bei einem Säugling sind gefährlich und führen zu unkontrollierbaren Ergebnissen. Eine Schädelverletzung geht mit dem Bruch der Pia Mater und einer Schädigung der Blutgefäße einher. Dieser Prozess verursacht wiederum ein subdurales Hämatom.

Wie man eine Tibiafraktur behandelt?

Erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Finger gebrochen ist.

Einstufung

Es gibt verschiedene Arten von Frakturen. Die Folgen aller Verletzungen sind gefährlich, da Fragmente benachbarte Organe schädigen können. Aufgrund der Nähe des Gehirns ist ein zerkleinerter oder linearer Schädelbruch in seinen Folgen gefährlich. Um unkontrollierte Komplikationen zu vermeiden, ist eine Notfallversorgung wichtig.

Vergessen Sie nicht, dass das Leben eines Menschen von Ihren Handlungen abhängt. Ein Bruch der Schädelbasis kann zu einer Schädigung der Unversehrtheit der Gewölbeknochen führen.

Das Schädeltrauma ist nach seiner Art in verschiedene Formen unterteilt:

  • linear, wobei sich am Schädel eine dünne Knochenbruchlinie bildet. Es geht ohne Verschiebung vorbei und gilt als am wenigsten gefährlich. Wird von epiduralen Hämatomen und Gefäßschäden begleitet,
  • zerkleinert, wobei der Fehler in mehrere Fragmente geformt wird. Sie können wiederum die Integrität von Weichgeweben stören, was die Entwicklung von intrazerebralen Hämatomen provoziert.,
  • depressive Fraktur des Stirnknochens des Schädels. Dabei taucht der Knochen in die Schädelhöhle ein und verursacht ein Trauma der Gehirnzellen..

Am Ort der Läsion befinden sich Frakturen im vorderen, mittleren oder hinteren Teil der Schädelgrube.

Als Referenz! Laut Statistik treten mehr als die Hälfte der Fälle in der Region der mittleren Schädelgrube auf.

Schadensmechanismus

Eine Fraktur des Stirnknochens geht fast immer mit einem Bruch des Hartgewebes und der Auskleidung des Gehirns einher, was aufgrund des Luftkontakts mit Mundhöhle, Nasopharynx, Kieferhöhlen, Mittelohr und Augenhöhlen gefährlich ist.

Dieser Prozess provoziert die Infektion des Körpers mit gefährlichen Mikroorganismen und Viren. In der Folge kann ein ähnlicher Moment eine Erkrankung des Gehirngewebes und die Bildung eines Pneumocephalus hervorrufen..

Wenn die Integrität des Gehirngewebes verloren geht, kann das periorbitale Gewebe beschädigt werden. Wenn die Zellen zerbrochen sind, kann Liquor cerebrospinalis austreten.

In bestimmten Fällen ist es möglich, die Nerven in der Augenhöhle zu schädigen und bestimmte Teile des Gehirns zu traumatisieren.

Alle Formen sind für den Menschen gefährlich, daher ist es wichtig, so bald wie möglich medizinische Hilfe zu leisten. Ein offener Schädelbruch kann tödlich sein.

Symptome

Die Symptome einer Schädelbasisfraktur hängen von der Form und dem Ort der Verletzung ab. Mit einem schweren Schlag verliert das Opfer das Bewusstsein. Die Dauer hängt von der Schwere der Verletzung ab. In äußerst gefährlichen Fällen fällt das Opfer in ein längeres Koma.

Intrakranielles Hämatom verursacht eine kurze Clearanceperiode, die manchmal für eine milde Art von Trauma gehalten wird.

Erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe bei verschiedenen Frakturen leisten können.

Die Hauptsymptome einer Schädigung der Gehirnstrukturen:

  • Schießempfindungen,
  • platzende Kopfschmerzen,
  • progressives Ödem,
  • Atemstörung,
  • verschiedene Pupillendurchmesser,
  • mangelnde Reaktion auf Licht,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • unwillkürliches Wasserlassen,
  • Verwirrtheit,
  • erhöhter Blutdruck,
  • Ohnmacht,
  • Unbeweglichkeit,
  • Agitation,
  • Durchblutungsstörungen,
  • Verlangsamung oder schnellere Herzfrequenz,
  • Blutergüsse um die Augen,
  • Austreten von Liquor cerebrospinalis aus der Nasenhöhle,
  • Blutung,
  • Ausfluss von Blut aus der Nase,
  • Verletzung des Herzschlagrhythmus,
  • Unterbrechungen der Herzkontraktionen.

Die Fraktur der vorderen Schädelgrube ist durch die Bildung eines subkutanen Emphysems und die Bildung von Blasen auf der Haut gekennzeichnet. Frakturen an der Rückseite des Schädels können schwere Blutergüsse verursachen.

Es gibt einen Verlust der Gesichtsnervenfunktion sowie einen Verlust des Hör- und Sehvermögens. In besonders schweren Fällen wird eine Funktionsstörung lebenswichtiger Organe festgestellt. Dies tritt normalerweise bei einem offenen Schädelbruch auf..

Erste Hilfe leisten

Wenn Sie einen Unfall oder einen Schlag auf den Kopf erleben, leisten Sie Erste Hilfe bei einem Bruch des Schädelgewölbes und der Schädelbasis. Ein günstiges Ergebnis und eine erfolgreiche Genesung hängen von Ihren Handlungen ab..

Merken! Rufen Sie bei Verletzungsgefahr so ​​bald wie möglich das medizinische Team an. Wenn Sie sich über Ihre Handlungen nicht sicher sind & # 8212, versuchen Sie nicht, bei schweren Verletzungen Erste Hilfe zu leisten. Unsachgemäße Erste Hilfe kann den Zustand des Opfers verschlimmern.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie auf einen Krankenwagen warten:

  1. Legen Sie das Opfer auf den Rücken. Verwenden Sie keine Kissen.
  2. Versuchen Sie, Ihren Körper nicht unnötig zu bewegen. Befestigen Sie dazu die Oberseite und den Kopf.
  3. Wenn das Opfer bewusstlos aufgefunden wird, legen Sie es auf den Rücken und drehen Sie den Kopf zur Seite. Dies verhindert ein Ersticken mit Erbrochenem..
  4. Behandeln Sie die Wunde am Schädel mit einem Antiseptikum. Decken Sie dann den betroffenen Bereich mit einem sterilen Verband ab.
  5. Wenn Sie Zahnersatz haben, müssen diese entfernt werden. Entfernen Sie auch Schmuck und Gläser.
  6. Knöpfen Sie Ihre Kleidung auf.
  7. Wenn die Atemfunktion intakt ist, lindern Sie die Schmerzen des Patienten..
  8. Sie müssen den Kopf kalt auftragen, egal ob es sich um eine Tüte Fleisch oder eine Flasche Wasser handelt.

Diagnose

In einer medizinischen Einrichtung müssen Sie sich einer Röntgen-, Computertomographie- und MRT-Untersuchung unterziehen.

Die Untersuchung durch einen Chirurgen umfasst die Befragung des Opfers sowie die Ermittlung der Ursache der Verletzung. Danach wird eine Untersuchung des Nervensystems durchgeführt, um seinen Funktionszustand zu bestimmen..

Während der Spezialist auf die Analyse der Studie wartet, müssen die Pupillen und der Mund auf das richtige Grinsen der Zähne und das Vorhandensein von Abweichungen der Zunge untersucht werden. Während der gesamten Untersuchung ist es wichtig, den Puls des Patienten zu überwachen..

Stationäre Behandlung

Nach dem Transport zum medizinischen Zentrum erhält der Patient die folgende Behandlung:

  1. Medikamente wie Ammoniaklösung oder Cordiamin sowie Glukoselösung unterstützen die Herzfunktion.
  2. Die Diuretika Spironolacton, Veroshpiron, Triamteren, Amilorid, Demeclocyclin werden verwendet.
  3. Bei häufigem Blutverlust wird eine Lösung von Albumin oder Reopolyglucin injiziert.
  4. Wenn die Atemfunktionen verloren gehen, wird Sauerstoff durch eine Maske eingeatmet.
  5. Bei motorischer Erregung wird ein Beruhigungsmittel verabreicht.

Wenn die Funktionen der oberen Atemwege erhalten bleiben und keine starken Blutungen auftreten, können Schmerzmittel eingesetzt werden.

Frakturen werden in einem neurochirurgischen Krankenhaus unter Aufsicht eines Chirurgen, Neurologen oder Augenarztes behandelt.

In den ersten Stadien werden dem Opfer antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Sie ermöglichen es Ihnen, das Fortschreiten eitriger Komplikationen zu stoppen. Jeden Tag müssen Sie die Nasenhöhle und den Pharynx desinfizieren sowie den Mittelohrbereich behandeln. Mit der Entwicklung einer eitrigen Entzündung wird die endolumbale Verabreichung der folgenden Arzneimittel Kanamycin, Monomycin, Polymyxin verschrieben.

Im Falle einer allergischen Veranlagung oder einer besonderen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber diesen Arzneimitteln ist eine Aussaat erforderlich, um die Anfälligkeit der Flora zu bestimmen.

Weitere Taktiken ergeben sich aus der Schwere des Krankheitsbildes. Bei der traditionellen Therapie wird eine strenge Bettruhe eingehalten.

Bei einem leichten Trauma ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es ist möglich, Ödeme durch eine Kombination von therapeutischen Maßnahmen zu entfernen, die darauf abzielen, die Flüssigkeitsmenge in einzelnen Organen zu reduzieren.

Darüber hinaus können Schwellungen mit Diuretika, beispielsweise Diacarb, beseitigt werden.

Nach der Entlassung ist es dem Patienten zum Zeitpunkt der Rehabilitation sechs Monate lang untersagt, Sport zu treiben. Jeden Monat müssen Sie von einem Neurologen, Chirurgen und HNO-Arzt beobachtet werden.

Wie man einen temporalen Knochenbruch behandelt?

Erfahren Sie, was eine intraartikuläre Fraktur ist.

Operativer Eingriff

Wenn das Gehirngewebe zusammengedrückt oder beschädigt ist, wird dem Patienten ein dringender chirurgischer Eingriff verschrieben. Weitere Indikationen für eine Operation sind:

  • multiple Fraktur,
  • Unfähigkeit, die Freisetzung von Liquor cerebrospinalis aus der Nase zu stoppen,
  • Rückfälle eitriger Krankheiten.

Alle oben genannten Anzeichen sind gefährlich für das spätere Leben des Patienten und können daher nur mit Hilfe einer Operation beseitigt werden. Während der Operation wird eine Kraniotomie durchgeführt. Danach wird die Läsionsstelle mit einer speziellen medizinischen Platte verschlossen..

Nach der Intervention muss sich das Opfer einer langfristigen Rehabilitation unter Einsatz von Physiotherapie und anderen möglichen Konsequenzen unterziehen.

Prognose

Die Prognose einer Schädelbasisfraktur ist nicht immer günstig. Der Tod wird in etwa 35 Prozent der Fälle gefunden. Ein solches Ergebnis manifestiert sich in Abhängigkeit von der Schwere der Verletzung, dem Vorhandensein von Folgen, eitrigen Massen, einer Infektion des Körpers oder insbesondere des Gehirns..

Wenn der Patient geknackt ist, bildet sich die typische Manifestation einer Schädelbasisfraktur. In einer solchen Situation können Frakturen ohne Verschiebung und Entwicklung eitriger Prozesse in wenigen Monaten beseitigt werden. Insgesamt sind die Aussichten gut.

Nuance! Wenn der Körper infiziert ist, ist die Zerstörung von Nervenzellen aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn möglich. Dieser Prozess stört die Funktion des Gehirns..

Der Erfolg der Genesung hängt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab. Übermäßige Blutungen in den ersten 60 Minuten können zu Koma sowie zu einer Beeinträchtigung der geistigen Aktivität und der Vitalfunktionen führen. Anschließend entwickelt der Patient eine Behinderung.

Fazit

Wenn sich vor Ihren Augen ein Unfall ereignet, ziehen Sie sich zusammen und leisten Sie die richtige Hilfe. Alphabetisierung in Ihren Handlungen hilft, das Leben einer Person zu retten.

Achten Sie nach einer erfolgreichen Genesung auf Ihre Gesundheit. Es ist wichtig, richtig zu essen und einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, jedoch nur sieben Monate nach der Operation. Es ist auch wichtig, das Risiko von Komplikationen zu vermeiden. Beachten Sie dazu den Rat Ihres Arztes..

Weitere Informationen Über Migräne