Was ist der primäre und sekundäre Kopfschmerz, der mit - Behandlungen verbunden ist

Es ist unmöglich, eine einzige Ursache für die Kopfschmerzen anzugeben. Sekundäre Kopfschmerzen können mit neurologischen Störungen, Traumata, Erkrankungen des Gesichts, der Augen, arterieller Hypertonie, der Verwendung von Giften, dem Einatmen von Autoabgasen, Wetter- und Temperaturänderungen, psychischen Störungen und Lupus verbunden sein.

Primärer Kopfschmerz ist nicht das Ergebnis einer anderen Erkrankung.

Ursachen und Arten von Schmerzen

Die chinesische Medizin kombiniert Kopfschmerzen mit Störungen des Qi-Kreislaufs in bestimmten Meridianen, hauptsächlich im Meridian von Magen, Gallenblase, Blase und Leber. Daher kann Akupressur sehr nützlich sein, die - im Gegensatz zu Pillen - keine Nebenwirkungen hat..

Arten von sekundären Kopfschmerzen:

  • vasomotorisch;
  • in der Klimazeit der Frauen;
  • mit Bluthochdruck;
  • mit Hypotonie;
  • mit Atherosklerose;
  • mit Dehydration des Körpers;
  • posttraumatisch, Neuralgie von Gesicht und Kopf;
  • infolge von Veränderungen im Nacken und im Hinterkopf;
  • toxischer Ursprung;
  • als Zeichen einer Entzündung im Kopf;
  • mit Augenkrankheiten;
  • Psychische Störung.

Primäre Kopfschmerzen sind:

  • Spannungskopfschmerz ist der häufigste primäre Kopfschmerz, der nach einigen Schätzungen bei 90% der Erwachsenen auftritt.
  • Migräne - betrifft hauptsächlich Frauen, was ihr Leben sehr schwierig macht;
  • Clusterkopfschmerz ist eine seltene Krankheit, die hauptsächlich bei Männern auftritt.
  • Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität (Koitalkopfschmerz) - ein Problem, das hauptsächlich Männer betrifft.

Kopfschmerzsymptome

Kopfschmerzen haben je nach Art unterschiedliche Symptome. Spannungskopfschmerzen neigen dazu, ein Kneifgefühl in den Schläfen oder über den Augenbrauen zu verursachen, das nicht zu intensiv ist.

Migräne ist nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch begleitende Anzeichen wie:

  • Photophobie;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall.

Von Zeit zu Zeit (alle paar Monate oder sogar Jahre) treten Cluster-Kopfschmerzen auf, die mehrere Wochen oder Monate anhalten (30-90 Minuten mehrmals täglich). Diese Kopfschmerzen sind über oder hinter einem Auge lokalisiert und sehr schwerwiegend.

Bei manchen Menschen kommt es vor, dass das Auge, um das sich der Schmerz befindet, rot und wässrig wird. Auch auf dieser Seite gibt es eine verstopfte Nase oder eine laufende Nase..

Kopfschmerzbehandlung

Methoden zur Behandlung von Kopfschmerzen hängen von der Art ab:

  • Spannungskopfschmerz wird mit Analgetika wie Aspirin oder Ibuprofen behandelt, Massage wird auch verwendet;
  • Migräne wird mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Triptanen, Mutterkornalkaloiden behandelt;
  • Clusterkopfschmerz wird mit Sauerstoffinhalation, Triptanen, schmerzlindernden Injektionen und koffeinhaltigen Medikamenten behandelt.
  • Koitalkopfschmerz wird mit Migränemedikamenten behandelt, bei manchen Menschen hilft eine vollständige Abstinenz über mehrere Wochen.

Sekundäre Kopfschmerzen hören auf, wenn die Ursache, dh eine andere Krankheit, geheilt ist.

Kopfschmerzen - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen mit ihren eigenen Symptomen, Ursachen und Behandlungen..

Am häufigsten sind Kopfschmerzen ein vorübergehendes Symptom. Sie können durch Einnahme eines Analgetikums von selbst beseitigt werden. Einige Arten von Kopfschmerzen können jedoch ein Symptom für eine lebensbedrohliche Erkrankung sein..

Die Kopfschmerzen können in einer oder beiden Hälften des Kopfes auftreten, sie können nur an einer bestimmten Stelle auftreten oder sich über den Kopf ausbreiten.

Häufige Arten von Kopfschmerzen sind Spannungskopfschmerz, Migräne und Clusterkopfschmerz

Stress, Müdigkeit, Hunger, Augenbelastung, Lärm oder helles Licht sind häufige Ursachen für Kopfschmerzen.

Die meisten Kopfschmerzen sind mild und kurzlebig und geben keinen Anlass zur Sorge. Starke oder ungewöhnliche Kopfschmerzen können jedoch ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung oder sogar eine lebensbedrohliche Erkrankung sein, die dringend behandelt werden muss..

Ursachen, Symptome

Kopfschmerzen werden in primäre und sekundäre unterteilt. Primärer Kopfschmerz ist der häufigste und tritt von selbst auf, ohne mit anderen Gründen verbunden zu sein. Sekundärer Kopfschmerz ist eine Folge oder ein Symptom eines pathologischen Zustands.

Primäre Kopfschmerzen

Zu den primären Kopfschmerzen zählen Spannungskopfschmerzen, Migräne und Clusterkopfschmerzen. Sie werden durch Probleme mit schmerzempfindlichen Strukturen im Schädel verursacht, wie Blutgefäße in Kopf und Hals, die das Gehirn umgebenden Membranen und Nerven im Gehirn selbst. Kopfhaut, Nebenhöhlen, Zähne sowie Nackenmuskeln und Gelenke können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen.

Spannungskopfschmerz ist die häufigste Art von Kopfschmerz. Es ist oft mit Stress, anhaltender Belastung der Muskeln der Schultern, des Halses, der Kopfhaut und des Kiefers verbunden. Typische Spannungskopfschmerzen werden als leichte bis mittelschwere, dumpfe, einschränkende Schmerzen oder Verspannungen auf beiden Seiten des Kopfes beschrieben, manchmal mit Verspannungen und Schmerzen in den Nacken- und Schultermuskeln.

Migräne ist seltener als Spannungskopfschmerzen, aber die Schmerzen sind stärker und intensiver. Es wird angenommen, dass Migräne durch Störungen der Nerven und Blutgefäße im Gehirn verursacht wird und durch bestimmte Auslöser ausgelöst werden kann. Migräne wird durch Schlafmangel, lange Unterbrechungen der Nahrungsaufnahme, unangenehme Gerüche, Alkohol, Käse, Schokolade, Wein ausgelöst. Ein typischer Migräneanfall wird als intensiver pochender Schmerz beschrieben, der häufiger auf einer Seite des Kopfes auftritt, begleitet von Übelkeit, manchmal Erbrechen, erhöhter Geruchsempfindlichkeit, hellem Licht und lauten Geräuschen. Manchmal geht der Migräne eine Aura in Form von Sehstörungen wie Blitzen, Zickzacklinien voraus.

Cluster-Kopfschmerzen sind seltener als Verspannungs- und Migränekopfschmerzen. Dies sind plötzliche und sehr schwere Schmerzattacken, oft im Bereich eines Auges oder auf einer Seite des Kopfes, die in Gruppen (Bündel, Cluster), täglich (oft nachts) oder mehrmals täglich über mehrere Wochen mit Ruhephasen auftreten.

Andere Arten von primären Kopfschmerzen können Schmerzen beim Essen von Eiscreme, Schmerzen bei intensiver körperlicher Aktivität und beim Geschlechtsverkehr sein.

Einige primäre Kopfschmerzen können durch Lebensstilfaktoren verursacht werden, darunter:

  • Alkoholkonsum
  • Essen bestimmter Lebensmittel, insbesondere verarbeiteter Lebensmittel, die Nitrate und Mononatriumglutamat (MSG) enthalten
  • Schlafmangel
  • Schlechte Haltung
  • Unterernährung
  • Stress.

Kopfschmerzen, die durch Alkohol oder Substanzen in bestimmten Lebensmitteln verursacht werden, werden auch als toxische Kopfschmerzen bezeichnet.

Sekundäre Kopfschmerzen

Ein sekundärer Kopfschmerz ist ein Symptom eines medizinischen Zustands oder einer Erkrankung, die die schmerzempfindlichen Nerven im Kopf aktiviert.

Es gibt viele mögliche Ursachen für sekundäre Kopfschmerzen, von denen einige sind:

  • Abnormale Bildung von Hirngefäßen (arteriovenöse Fehlbildungen)
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns), Meningitis
  • Gehirntumor
  • Hirntrauma
  • Dehydration
  • Zahnprobleme
  • Ohrenentzündung (Mittelohr), Nasennebenhöhlenentzündung
  • Glaukom
  • Kater
  • Grippe
  • Intrakranielles Hämatom
  • Erhöhter Hirndruck
  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung anderer Erkrankungen
  • Übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln kann selbst Kopfschmerzen verursachen
  • Neuralgie (Schmerzen aufgrund gereizter oder geschädigter Nerven), postherpetische Neuralgie im Zusammenhang mit Herpes zoster
  • Panikattacken und Panikstörung
  • Zerebrale Venenthrombose
  • Stress.

Diagnose und Behandlung

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn die Kopfschmerzen plötzlich auftreten, ihren gewohnten Charakter ändern, intensiver werden, häufiger auftreten oder nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden. Und auch, wenn vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen neurologische Symptome wie Sprachstörungen, Schwäche, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, Doppelsehen und Gangverschlechterung auftreten. Sie sollten auch Ihren Arzt wegen Kopfschmerzen aufsuchen, die sich nach einer Kopfverletzung entwickeln.

Der Arzt wird Beschwerden sammeln, eine Untersuchung durchführen und neurologische Symptome bewerten, um die Ursache der Kopfschmerzen zu ermitteln.

Möglicherweise wird empfohlen, eine MRT- oder CT-Untersuchung des Gehirns durchzuführen, um mögliche schwerwiegende Ursachen für Kopfschmerzen wie einen Tumor oder einen Schlaganfall auszuschließen.

Dringende Behandlung: Kopfschmerzen können ein Symptom für eine lebensbedrohliche Erkrankung wie Meningitis oder einen Schlaganfall sein, der eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Wenn ein Kopfschmerzanfall mit folgenden Symptomen einhergeht, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen:

  • Schläfrigkeit, Lethargie oder Schwierigkeiten beim Verstehen der Sprache
  • Taubheit oder Schwäche in den Armen oder Beinen
  • Nackenschmerzen / Steifheit, Körperausschlag
  • Ein Anfall oder epileptischer Anfall
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Sehbehinderung
  • Undeutliches Sprechen
  • Schwierigkeiten beim Gehen.

Tipps zur Selbstpflege zur Reduzierung der Häufigkeit, Dauer oder Schwere von Kopfschmerzen umfassen Folgendes:

  • Vermeiden Sie Dinge, von denen Sie wissen, dass sie Kopfschmerzen verursachen können (z. B. Alkohol, Schokolade, Fleisch).
  • Trinken Sie regelmäßig Wasser, z. B. den ganzen Tag über Trinkwasser
  • Überspringen oder verzögern Sie keine Mahlzeiten
  • Versuche nicht zu rauchen
  • Trink keinen Alkohol
  • Vermeiden Sie es, Ihre Augen zu belasten, z. B. lange auf den Bildschirm zu schauen
  • Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen ein
  • Legen Sie sich in einen dunklen, ruhigen Raum
  • Abwechselnd warme und kühle Kompressen auf der Stirn oder im Nacken
  • Lassen Sie jemanden sanft Ihren Nacken, Ihre Schläfen, Ihre Kopfhaut, Ihren Hinterkopf und Ihre Schultern massieren.
  • Nehmen Sie ein warmes Bad, um sich zu entspannen.

Das Erkennen und Verwalten von Kopfschmerzauslösern, Stressmanagement, Entspannungstechniken, Atemübungen, Biofeedback, Yoga, Akupunktur und Physiotherapie kann ebenfalls hilfreich sein..

Die Einnahme eines nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittels (NSAID) wie Ibuprofen vor dem Training oder Geschlechtsverkehr kann dazu beitragen, Übungskopfschmerzen und Sexualkopfschmerzen vorzubeugen.

Die Hauptarten von Kopfschmerzen, ihre Klassifizierung und Behandlung

Klassifizierung der wichtigsten Arten von Kopfschmerzen

Kopfschmerzen oder Cephalalgie sind ein sehr häufiges Symptom, das ein Zeichen für die Entwicklung vieler Pathologien sein kann.

Heute gibt es in der traditionellen Medizin 5 Hauptarten von Kopfschmerzen:

  • Sinus Kopfschmerzen.
  • Spannungskopfschmerz (Spannungskopfschmerz).
  • Migräne.
  • Clusterschmerz.
  • Missbrauchsschmerz.

Sinus Kopfschmerzen

Sinuskopfschmerzen treten im Oberkiefer, paranasale Region. In den meisten Fällen ist dieses Schmerzsyndrom ein Zeichen für eine Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung), es kann jedoch auch andere Gründe geben, die nach der Diagnose aufgedeckt werden.

Sinuskopfschmerzen können pochen. Sie zeichnen sich durch eine Intensitätssteigerung beim Neigen des Kopfes aus. Vor dem Hintergrund dieser Art von Schmerz treten häufig schmerzhafte Empfindungen in den Augenhöhlen auf.

Sie können Sinuskopfschmerzen nur loswerden, indem Sie die Grundursache beseitigen. Antibiotika werden normalerweise zur Behandlung von Infektionskrankheiten verschrieben. Wenn vor dem Hintergrund einer Allergie Sinuskopfschmerzen auftreten, muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Schmerzmittel können die Intensität dieser Art von Kopfschmerzen reduzieren..

Spannungsschmerz oder Spannungsschmerz

Spannungskopfschmerz oder Spannungsschmerz tritt meistens aufgrund von Überlastung auf. Sein charakteristisches Merkmal ist das plötzliche Einsetzen. In diesem Fall ist der Schmerz am häufigsten in den Schläfen, im Hinterkopf oder in der Stirn lokalisiert. Es ist von Natur aus komprimierend und, wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, nimmt es ständig zu und kann eine Person vollständig außer Gefecht setzen.

Die Hauptursache für Spannungskopfschmerzen ist Muskelverspannungen in Nacken, Schultern und Kopf. Zum Beispiel kann eine Person intensiv geistig arbeiten und lange Zeit unbeweglich sein. Darüber hinaus können bei Stress Spannungsschmerzen auftreten. Die Ursachen der Pathologie sind häufig familiäre Konflikte und Probleme bei der Arbeit sowie sozialer Mangel an Nachfrage.

Es ist notwendig, diese Art von Kopfschmerzen mit Schmerzmitteln zu lindern. Bei Bedarf dürfen nach Rücksprache mit einem Arzt Antidepressiva eingenommen werden. Volksmethoden, bei denen Kräuterinfusionen mit beruhigenden Eigenschaften verwendet werden, sind sehr effektiv..

Migräne

Migräne ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Anfällen von starken einseitigen Kopfschmerzen, die mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Ein charakteristisches Merkmal solcher Schmerzempfindungen ist, dass es sehr schwierig ist, sie in irgendeiner Weise zu entfernen. Sie können nur geringfügig reduziert werden. Schmerzen treten normalerweise auf einer Seite des Kopfes auf.

Die Ursachen der Migräne sind noch nicht bekannt. Viele Ärzte glauben, dass die Pathologie sehr oft durch Stress, ungesunde Ernährung oder Wetteränderungen hervorgerufen wird..

Da Migräne bei Frauen häufiger auftritt, wurde diese Art von Schmerz auch mit folgenden Auslösern in Verbindung gebracht:

  • Prämenstrueller Zustand.
  • Starke körperliche Anstrengung, an die der weibliche Körper naturgemäß nicht angepasst ist.
  • Orale Verhütungsmittel.

Als zusätzliche Anzeichen von Migräne können Übelkeit, Schwäche, Pulsationen in der Schmerzzone, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen und hellem Licht auftreten..

Analgetika gegen Migräne helfen praktisch nicht. Es gibt spezielle Medikamente gegen Migräne, die teuer sind und viele Nebenwirkungen haben. Manchmal sind Volksmethoden effektiv. Sie können den Zustand durch Selbstmassage oder spezielle Yoga-Übungen verbessern. Sie können versuchen, Schmerzen zu lindern, indem Sie eine Kontrastdusche nehmen oder einfach nur versuchen, genügend Schlaf zu bekommen..

Clusterschmerz

Cluster-Kopfschmerzen treten immer bei Anfällen auf. Während des Angriffs wird eine Reihe (Cluster) schmerzhafter Angriffe festgestellt. Sie sind immer sehr stark und können mehrmals täglich von einer Viertelstunde bis zu mehreren Stunden dauern. Angriffe können innerhalb eines Monats auftreten, danach gibt es eine Pause, Remission. In der Folge können Cluster-Kopfschmerzen plötzlich wieder auftreten..

Normalerweise treten Schmerzen im Schläfenbereich oder im Bereich des Augapfels auf einer Seite auf. Es kann von verstopfter Nase, tränenden Augen, Rötung der Augen und sogar Schwellungen im Augenbrauenbereich begleitet sein..

Die Ursachen des schweren Schmerzsyndroms sind nicht vollständig verstanden. Die meisten Experten sind sich einig, dass diese Art von Kopfschmerzen mit einer Verletzung des menschlichen biologischen Rhythmus verbunden ist. Deshalb treten in regelmäßigen Abständen Clusterschmerzen auf..

Es wird empfohlen, Clusterschmerzen selbst zu lindern. Trotz starker Schmerzen sind die Anfälle von kurzer Dauer. Dies bedeutet, dass die Kopfschmerzen verschwinden, solange Sie zum Arzt gelangen können. Es wird empfohlen, starke Schmerzmittel einzunehmen, um die Schmerzen zu lindern. Wenn eine verstopfte Nase beobachtet wird, sollten Nasensprays verwendet werden. Dies wird den Zustand verbessern.

Missbrauch Kopfschmerzen

Missbrauchskopfschmerzen treten immer vor dem Hintergrund der Einnahme von Schmerzmitteln auf. Sehr oft entwickelt sich das Syndrom während der Behandlung einer Krankheit mit Analgetika. Aus dem Englischen übersetzt, wird dieser Begriff als "Missbrauch" übersetzt..

Die Art des Schmerzes ist stumpf und schmerzhaft, der Schmerz bedeckt den gesamten Kopf. Manchmal gibt es ein Gefühl des Zusammendrückens. Infolgedessen entwickeln sich Müdigkeit und Reizbarkeit..

Wenn die Ursache von Missbrauchsschmerzen durch Untersuchungen bestätigt wird, ist es zunächst erforderlich, die Einnahme bestimmter Schmerzmittel zu verweigern. Es ist sehr wichtig, eine andere Therapie anzuwenden, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern..

Arten von Kopfschmerzen

Verschiedene Arten von Kopfschmerzen können anhand anderer zusätzlicher Merkmale weiter klassifiziert werden..

Aufgrund des Auftretens

Aufgrund des Einsetzens können Kopfschmerzen primär und sekundär sein. Primärer Schmerz ist mit keiner anderen Krankheit verbunden. Am häufigsten in dieser Gruppe sind Spannungsschmerzen, die durch Überlastung verursacht werden..

Darüber hinaus gehören zu den primären Schmerzen:

  • Migräne, die hauptsächlich Frauen betrifft.
  • Clusterschmerz, der bei Männern häufiger auftritt.

Sekundäre Kopfschmerzen entwickeln sich in den meisten Fällen vor dem Hintergrund von:

  • Kopfverletzungen;
  • Gefäßprobleme;
  • unsachgemäße Einnahme von Arzneimitteln;
  • Infektionskrankheiten;
  • Geisteskrankheit.

Chronisch fortschreitende Kopfschmerzen werden in eine separate Gruppe eingeteilt. In diesem Fall hat die Person jeden Tag Kopfschmerzen, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern. Chronische Kopfschmerzen sind sehr schwer zu diagnostizieren.

Nach Dauer

Gelegentliche seltene Anfälle werden normalerweise als primäre Kopfschmerzen bezeichnet. Ihre Gründe sind vielfältig. Dies kann eine Änderung der Wetterbedingungen, Lebensmittel von schlechter Qualität usw. sein..

Wiederholte Kopfschmerzen können sowohl primär als auch sekundär sein. Beispielsweise können in regelmäßigen Abständen Migräne oder Clusterkopfschmerzen auftreten. Jegliche chronischen Krankheiten während einer Exazerbation können zu Beschwerden führen. Ein sich schnell bewegender Kopfschmerz ist sehr oft mit Stress und nervöser Anspannung verbunden.

Nach Häufigkeit des Auftretens

Kopfschmerzen können täglich auftreten. In diesem Fall werden sie als chronische Pathologie bezeichnet. Wiederkehrende Kopfschmerzen sind primär und sekundär. Wenn sie häufig beobachtet werden, ist in einer medizinischen Einrichtung eine obligatorische Diagnose erforderlich. Gelegentlich kommt es bei Frauen zu Migräne und bei Männern zu Clusterschmerzen. Solche Symptome sind primär und werden von den meisten Experten mit den Merkmalen des menschlichen Körpers in Verbindung gebracht..

Durch Schmerzen

Die Behandlungsmethoden werden in Abhängigkeit von der Intensität des Schmerzes ausgewählt. Sehr oft deuten leichte Beschwerden darauf hin, dass die Person sich nur ausruhen muss. Starke Kopfschmerzen, die aus verschiedenen Gründen auftreten können, sollten mit Schmerzmitteln oder Volksheilmitteln entfernt werden. Wenn sie sich als unwirksam herausstellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei Verletzungen, der Entwicklung von Neoplasmen, Problemen mit Blutgefäßen, scharfen, pochenden Kopfschmerzen können auftreten. In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, sich einer Diagnose zu unterziehen, um eine Diagnose zu erstellen..

Kopfschmerzen verursachen

Verschiedene Arten von Kopfschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Nur eine genaue Diagnose kann sie identifizieren..

Gefäßursachen von Kopfschmerzen

Kephalalgie wird häufig durch Pathologien des Gefäßsystems verursacht. Dies können Blutdruckänderungen, Ausdehnung der Wände von Blutgefäßen, Krämpfe glatter Muskeln sein, die zu einer Verengung von Arterien und Venen führen..

Verschiedene Pathologien können Kopfschmerzen dieser Art verursachen. Die wichtigsten sind:

Hypertonie und Hypotonie.

Erkrankungen des endokrinen Systems.

Sehr oft wird diese Art von Kopfschmerzen durch Rauchen und Alkoholkonsum ausgelöst. Schlechte Gewohnheiten stören das normale Funktionieren aller Organe und Körpersysteme. Darüber hinaus können Stress und starke nervöse Spannungen Schmerzen verursachen..

Psycho-emotionale Gründe

Kopfschmerzen treten häufig vor dem Hintergrund von psycho-emotionalem Stress auf.

Sehr oft beginnen Kopfschmerzen unter folgenden Umständen:

  • mit ständiger Unterdrückung der inneren Emotionen. Dies führt zur Anhäufung von innerer Negativität, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt, das hormonelle Gleichgewicht stört und Schutzreaktionen reduziert.
  • mit geringem Selbstwertgefühl. Erhöhte Selbstbestimmtheit führt zur Entstehung von Unsicherheit und zur Anhäufung negativer Emotionen;
  • mit emotionaler Abhängigkeit, wenn eine Person dringend Lob und Anerkennung von anderen benötigt, diese aber aus bestimmten Gründen nicht erhält;
  • mit chronischer Überlastung, die zu ständig auftretenden Stresssituationen führt.

Erkrankungen des Gehirns

Kopfschmerzen sind immer ein Symptom für eine Gehirnerkrankung. In der Regel manifestiert sich der Schmerz zu Beginn der Entwicklung der Pathologie selten und ist implizit. Aber im Laufe der Zeit werden Anfälle häufiger und die Schmerzempfindungen verstärken sich..

Kopfschmerzen können ein Zeichen für folgende Hirnstörungen sein:

Gefäßaneurysmen, wenn sich die Elastizität der Gefäßwände und ihre pathologische Ausdehnung verschlechtern.

Atherosklerose, wenn sich an den Gefäßwänden Cholesterinplaques bilden, die die Blutversorgung beeinträchtigen.

Schlaganfall, der sowohl mit einer Verstopfung als auch mit einem Bruch der Blutgefäße verbunden sein kann.

Dyszirkulatorische Enzephalopathie bei Verletzung des Gehirnkreislaufs.

Alkoholenzephalopathie, wenn Gehirnzellen vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs zerstört werden.

Intrakranielle Hypertonie, die auf das Vorhandensein eines Neoplasmas hinweisen kann.

Alzheimer-Krankheit, wenn Gehirnzellen altersbedingt absterben.

Hirntumoren.

Extrazerebrale Ursachen des Kopfes

Verschiedene Arten von Kopfschmerzen können durch andere Erkrankungen verursacht werden. Starke Kopfschmerzen und ein Anstieg der Körpertemperatur gehen fast immer mit ARVI und Grippe einher. Jede Infektion kann zu Cephalalgie führen.

Bei Problemen mit dem Verdauungssystem können auch Kopfschmerzen auftreten. Zum Beispiel tritt Cephalalgie auf, wenn die Ernährung vor dem Hintergrund einer Gastritis gestört wird. Kopfschmerzen sind ein Symptom für die Entwicklung vieler Infektionskrankheiten..

Kopfschmerzen, für die Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

Sie müssen einen Arzt konsultieren, wenn die Kopfschmerzen nicht innerhalb weniger Tage verschwinden.

In anderen Fällen ist es auch unmöglich, die Kopfschmerzen zu ignorieren:

  • Mit immer größerer Anfallsintensität.
  • In Ermangelung positiver Ergebnisse bei der Einnahme von Schmerzmitteln.
  • Wenn Sie nachts Kopfschmerzen haben.

Kopfschmerzen, die ungewöhnlich schienen, sollten alarmieren. Es ist besonders wichtig, auf scharfe Schmerzempfindungen ohne offensichtlichen Grund zu achten..

Ein Krankenwagen sollte dringend gerufen werden, wenn die Kopfschmerzen stark aufgetreten sind und von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Medizinische Hilfe ist sofort erforderlich, wenn vor dem Hintergrund der Cephalalgie Taubheitsgefühl oder Bewusstlosigkeit beobachtet werden.

Behandlung verschiedener Arten von Kopfschmerzen

Die Behandlung verschiedener Arten von Kopfschmerzen kann erst nach einer Diagnose durchgeführt werden. Der Selbstgebrauch von Schmerzmitteln kann die Situation mit der Entwicklung vieler schwerer Krankheiten verschlimmern..

Wenn die Ursache für Cephalalgie Überlastung ist, sind alternative Behandlungsmethoden wirksam. Zum Beispiel kann eine Kontrastdusche, eine Änderung der Aktivität, ein Spaziergang an der frischen Luft helfen, damit umzugehen. Schmerzmittel können eingenommen werden, wenn die Schmerzen stark sind..

Nehmen Sie bei hohem Blutdruck Tabletten, um den Blutdruck zu senken, und bei niedrigem Blutdruck - trinken Sie Kaffee, essen Sie ein Stück Schokolade. Wenn die Ursache der Cephalalgie nicht klar ist, ist es besser, sie nicht zu riskieren und einen Arzt für eine Diagnose zu konsultieren. Basierend auf der Untersuchung wird eine Behandlung verschrieben, die die Grundursache beseitigt, und daher hören die Kopfschmerzen auf. Gleichzeitig wird der Arzt Schmerzmittel empfehlen, die für den jeweiligen Einzelfall am besten geeignet sind..

Was ist Kopfschmerzen??

Kopfschmerzen werden oft nicht als schwerwiegend empfunden und nicht vollständig behandelt.

Aber manchmal kann es ein Symptom für Gehirnerkrankungen wie Infektionen, Entzündungen oder Blutungen sein. Wir analysieren, wann es besser ist, keine Schmerzen zu ertragen, sondern einen Arzt aufzusuchen.

Welche Arten von Kopfschmerzen gibt es?

Kopfschmerzen sind primär und sekundär.

  • Primärer Kopfschmerz tritt spontan auf, wie Migräne, Spannungskopfschmerz.
  • Sekundärer Kopfschmerz tritt als Symptom einer anderen Krankheit auf, wie akute Sinusitis, Glaukom, Meningitis, Schlaganfall.

Im Allgemeinen gibt es etwa 200 Arten von Kopfschmerzen, aber meistens sind es Migräne, Clusterschmerzen und Spannungskopfschmerzen.

Was ist Migräne??

Dies ist ein pochender, schwerer bis mittelschwerer Schmerz, der einen Teil des Kopfes betrifft. Die Anfälle dauern 4 Stunden bis drei Tage.

Es tritt bei Frauen doppelt so häufig auf wie bei Männern. Begleitende Symptome sind Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Gerüche und Geräusche.

Die Schmerzen nehmen mit der körperlichen Aktivität zu.

Was ist Spannungskopfschmerz??

Dies ist ein drückender Schmerz von schwacher oder mäßiger Intensität, als würde ein enger Verband auf den Kopf drücken..

Im Gegensatz zu Migräne pulsiert es nicht und ist aus allen Richtungen zu spüren. Der Anfall ist häufiger episodisch - mehrere Stunden oder chronisch - bis zu sieben Tagen.

Primäre Kopfschmerzen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Primäre Kopfschmerzen umfassen klinisch heterogene Arten von Kopfschmerzen. Ihre Pathogenese ist noch nicht vollständig geklärt, und therapeutische Ansätze wurden durch kontrollierte klinische Studien noch nicht belegt. In den meisten Fällen sind die Formen primär (gutartig). Gleichzeitig können die Symptome einiger von ihnen klinischen Manifestationen bei sekundärer Cephalgie ähneln, wenn zusätzliche Studien, einschließlich Neuroimaging, angezeigt sind. Zum Beispiel „4.6. "Primärer Donnerschlagkopfschmerz" ist fast immer durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, so dass Patienten häufig in Notaufnahmen landen. Für die Differentialdiagnose mit organischen Ursachen von Cephalalgien ist eine gründliche Untersuchung erforderlich..

4. Andere primäre Kopfschmerzen (ICGB-2, 2004)

  • 4.1. Primärer Stichkopfschmerz.
  • 4.2. Primärer Hustenkopfschmerz.
  • 4.3. Primäre Belastungskopfschmerzen.
  • 4.4. Primäre Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität.
    • 4.4.1. Präorgasmatischer Kopfschmerz.
    • 4.4.2. Orgasmische Kopfschmerzen.
  • 4.5. Hypnische Kopfschmerzen.
  • 4.6. Primäre donnernde Kopfschmerzen.
  • 4.7. Hemicrania continua.
  • 4.8. Neue tägliche (anfänglich) anhaltende Kopfschmerzen.

ICD-10-Code

Primärer Stichkopfschmerz (4.1)

Synonyme - Eispickelkopfschmerz, Stöße und Stöße, intermittierende Ophthalmodynie.

Beschreibung

Vorübergehende, gut lokalisierte schmerzhafte Einstiche im Kopfbereich, die plötzlich auftreten, wenn keine organische Pathologie der darunter liegenden Strukturen oder Hirnnerven vorliegt.

Diagnosekriterien

  • A. Schmerzen, die als einzelne Stich- (Punktions-) Empfindung oder als eine Reihe von Stichen im Kopf auftreten und die Kriterien B-D erfüllen.
  • B. Der Schmerz ist ausschließlich oder überwiegend im Bereich der Innervation des ersten Astes des Trigeminus lokalisiert (im Bereich des Auges, der Schläfe oder der Krone)..
  • C. Der Stichschmerz dauert einige Sekunden und wiederholt sich den ganzen Tag über mit einer unregelmäßigen Häufigkeit von einem Schuss bis zu mehreren Serien von Schüssen.
  • D. Schmerzen gehen nicht mit begleitenden Symptomen einher.
  • E. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

In der einzigen veröffentlichten deskriptiven Studie dauerten 80% der Injektionen 3 Sekunden oder weniger. In seltenen Fällen traten bei Patienten über mehrere Tage mehrere wiederkehrende Stichschmerzen auf. Es wird eine einzelne Episode des Status einer primären stechenden Cephalalgie beschrieben, die 1 Woche dauert. Die Stiche können sich innerhalb einer Kopfhälfte von einem Bereich des Kopfes zu einem anderen bewegen oder sich auf die andere Seite bewegen. Wenn Nähschmerzen ausschließlich in einem Bereich des Kopfes auftreten, ist es notwendig, strukturelle Schäden in diesem Bereich und im Bereich der Innervation des entsprechenden Nervs auszuschließen. Stichschmerzen treten am häufigsten bei Patienten mit Migräne (ca. 40%) oder Clusterkopfschmerz (ca. 30%) auf, außerdem in der Regel in den Bereichen des Kopfes, in denen Migräne oder Clusterkopfschmerz normalerweise lokalisiert sind.

Behandlung

Mehrere unkontrollierte Studien haben die vorteilhafte Wirkung von Indomethacin festgestellt; Andere Studien haben seine Wirksamkeit bei dieser Form von Kopfschmerzen nicht bestätigt.

Primärer Hustenkopfschmerz (4.2)

Synonyme

Gutartiger Hustenkopfschmerz, Valsalva-Phänomen Kopfschmerz.

Beschreibung

Kopfschmerzen, die durch Husten oder Anstrengung (Belastung) ohne intrakranielle Pathologie hervorgerufen werden.

Diagnosekriterien

  • A. Kopfschmerzen, die die Kriterien B und C erfüllen.
  • B. Plötzlicher Beginn, Schmerzdauer von 1 s bis 30 Minuten.
  • C. Schmerzen treten nur im Zusammenhang mit Husten, Überanstrengung oder Valsalva-Manöver auf.
  • D. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Primärer Hustenkopfschmerz ist normalerweise bilateral und tritt häufiger bei Menschen über 40 auf. Indomethacin hat normalerweise eine positive Wirkung, es gab jedoch mehrere Fälle von Reaktionen auf Indomethacin und symptomatische Husten-Cephalgie.

In 40% der Fälle sind Hustenkopfschmerzen symptomatisch (sekundär), und bei den meisten Patienten wird eine Arnold-Chiari-Fehlbildung vom Typ I festgestellt. Andere Fälle von symptomatischen Hustenschmerzen können auf vertebrobasiläre Anomalien oder intrakranielles Aneurysma zurückzuführen sein. Neuroimaging-Forschungsmethoden sind für die Differentialdiagnose von symptomatischer Husten-Cephalgie und primärem Hustenkopfschmerz von großer Bedeutung..

Primäre Belastungskopfschmerzen (4.3)

Beschreibung

Kopfschmerzen, die durch körperliche Anstrengung hervorgerufen werden. Es wurden verschiedene Subtypen festgestellt, wie z. B. Kopfschmerzen bei Bewegern.

Diagnosekriterien

  • A. Pochender Kopfschmerz, der die Kriterien B und C erfüllt.
  • B. Schmerzdauer von 5 Minuten bis 48 Stunden.
  • C. Schmerzen treten nur während oder nach körperlicher Anstrengung auf.
  • D. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Primäre Belastungskopfschmerzen treten häufig bei heißem Wetter oder in der Höhe auf. Fälle zur Linderung dieses Schmerzes nach oraler Verabreichung von Ergotamin wurden beschrieben. Indomethacin ist in den meisten Fällen auch wirksam. Beim ersten Auftreten stressbedingter Cephalalgien muss eine Subarachnoidalblutung oder eine arterielle Dissektion ausgeschlossen werden.

Primäre Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität (4.4)

Synonym

Koitaler Kopfschmerz.

Beschreibung

Durch sexuelle Aktivität hervorgerufene Kopfschmerzen ohne intrakranielle Störung. Beginnt normalerweise als dumpfer bilateraler Schmerz, baut sich mit sexueller Erregung auf und erreicht während des Orgasmus Spitzenwerte.

Es gibt zwei Formen der koitalen Cephalalgie:

  • präorgasmatisch (4.4.1) - dumpfe Schmerzen im Kopf oder Nacken, kombiniert mit einem Spannungsgefühl in den Hals- und / oder Kaumuskeln, treten während der sexuellen Aktivität auf und nehmen mit der sexuellen Erregung zu;
  • Orgasmus (4.4.2) - plötzlicher intensiver ("explosiver") Kopfschmerz, der während des Orgasmus auftritt.

Die Daten zur Dauer der mit sexueller Aktivität verbundenen Cephalalgie sind gemischt. Es wird angenommen, dass seine Dauer von 1 Minute bis 3 Stunden variieren kann. Das Auftreten von posturaler Cephalalgie nach dem Geschlechtsverkehr wird beschrieben. In diesem Fall ähnelt der Kopfschmerz dem Schmerz bei niedrigem Druck der Liquor cerebrospinalis. Er sollte als „7.2.3. Kopfschmerzen im Zusammenhang mit einer spontanen (idiopathischen) Abnahme des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks “. In etwa 50% der Fälle wurde eine Kombination aus primärer Cephalalgie in Verbindung mit sexueller Aktivität, primären Belastungskopfschmerzen und Migräne beschrieben. Beim ersten Auftreten von Orgasmusschmerzen ist es notwendig, eine Subarachnoidalblutung oder eine arterielle Dissektion auszuschließen.

Behandlung

In den meisten Fällen wird aufgrund der Kurzfristigkeit keine Behandlung durchgeführt. Wenn die mit sexueller Aktivität verbundenen Kopfschmerzen länger als 3 Stunden andauern, muss der Patient untersucht werden, um die Art der Schmerzen zu klären.

Hypnischer Kopfschmerz (4.5)

Synonyme

"Alarm" Kopfschmerzen.

Beschreibung

Stumpfe Kopfschmerzen, die den Patienten immer aus dem Schlaf wecken.

Diagnosekriterien

  • A. Dumpfer Kopfschmerz, der die Kriterien B-D erfüllt.
  • B. Schmerzen entstehen nur im Schlaf und wecken den Patienten.
  • C. Mindestens zwei der folgenden Eigenschaften:
    • tritt> 15 mal im Monat auf;
    • dauert> 15 min nach dem Aufwachen;
    • erscheint zuerst nach 50 Jahren.
  • D. Nicht begleitet von vegetativen Symptomen, möglicherweise einem der folgenden Symptome: Übelkeit, Foto- oder Phonophobie.
  • E. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Schmerzen bei hypnischer Cephalalgie sind oft bilateral, normalerweise von leichter oder mäßiger Intensität. Bei 20% der Patienten werden starke Schmerzen festgestellt. Die Angriffe dauern 15-180 Minuten, manchmal etwas länger. Beim ersten Auftreten einer hypnischen Cephalalgie ist es notwendig, eine intrakranielle Pathologie auszuschließen und eine Differentialdiagnose mit autonomen Trigeminus-Cephalalgien durchzuführen.

Behandlung

Koffein- und Lithiumpräparate waren bei mehreren Patienten wirksam.

Primärer Donnerschlagkopfschmerz (4.6)

Beschreibung

Intensive, akut einsetzende Cephalalgie, die Schmerzen ähnelt, wenn ein Aneurysma reißt.

Diagnosekriterien

  • A. Starke Kopfschmerzen, die die Kriterien B und C erfüllen.
  • B. Beide folgenden Eigenschaften:
    • plötzlicher Beginn mit Erreichen der maximalen Intensität in weniger als 1 Minute;
    • Schmerzdauer von 1 Stunde bis 10 Tagen.
  • C. Tritt in den nächsten Wochen oder Monaten nicht regelmäßig auf.
  • D. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Es gibt immer noch unzureichende Beweise dafür, dass donnernde Cephalalgie eine primäre Störung ist. Die Diagnose einer primären Donnerschlag-Cephalalgie kann gestellt werden, wenn alle diagnostischen Kriterien erfüllt sind und die Ergebnisse von Neuroimaging-Studien und Lumbalpunktionen normal sind. Eine gründliche Untersuchung, um andere Schmerzursachen auszuschließen, ist daher unbedingt erforderlich. Donnernde Cephalalgie wird häufig mit intrakraniellen Gefäßerkrankungen kombiniert, insbesondere mit Subarachnoidalblutungen. In diesem Zusammenhang sollte eine zusätzliche Untersuchung in erster Linie darauf abzielen, eine Subarachnoidalblutung sowie Störungen wie zerebrale Venenthrombose, unversehrte Gefäßfehlbildung (normalerweise Aneurysma), arterielle Dissektion (intra- und extrakraniell), ZNS-Angiitis, reversible benigne ZNS-Angiopathie auszuschließen und Hypophysenapoplexie. Andere organische Ursachen für donnerähnliche Kopfschmerzen sind Kolloidzysten des dritten Ventrikels, eine Abnahme des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks und eine akute Sinusitis (insbesondere bei barotraumatischen Verletzungen). Die Symptome eines donnernden Kopfschmerzes sind auch Manifestationen anderer primärer Formen: primärer Hustenkopfschmerz, primäre Belastungs-Cephalgie und primärer Kopfschmerz, der mit sexueller Aktivität verbunden ist. Codierung "4.6. Primärer donnernder Kopfschmerz "kann nur angewendet werden, wenn alle organischen Schmerzursachen ausgeschlossen wurden.

Behandlung

Es gibt Hinweise auf die Wirksamkeit von Gabapentin bei primärer Donnerschlag-Cephalalgie.

Hemicrania continua (4,7)

Beschreibung

Anhaltende, stark einseitige Kopfschmerzen, die durch Indomethacin gelindert werden.

Diagnosekriterien

  • A. Kopfschmerzen, die länger als 3 Monate andauern und die Kriterien B-D erfüllen.
  • B. Alle folgenden Eigenschaften:
    • einseitiger Schmerz ohne Seitenwechsel;
    • täglich anhaltende Schmerzen ohne leichte Lücken;
    • mäßige Intensität mit Episoden erhöhter Schmerzen.
  • C. Während der Verschlimmerung (Intensivierung) von Schmerzen auf der Seite tritt mindestens eines der folgenden vegetativen Symptome auf:
    • Bindehautinjektion und / oder Tränenfluss;
    • verstopfte Nase und / oder Rhinorrhoe;
    • Ptosis und / oder Miosis.
  • D. Wirksamkeit therapeutischer Dosen von Indomethacin.
  • E. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Die Hemikranie der Kontinua verläuft in der Regel ohne Remission, es wurden jedoch seltene Fälle mit einem Remissionsverlauf beschrieben. Die Differentialdiagnose muss bei chronischen Spannungskopfschmerzen, chronischer Migräne und chronischen Clusterkopfschmerzen durchgeführt werden. Das Kennzeichen ist die Wirksamkeit von Indomethacin.

Behandlung

Indomethacin wirkt sich in den meisten Fällen günstig aus.

Neue tägliche (anfänglich) anhaltende Kopfschmerzen (4.8)

Beschreibung

Tägliche Kopfschmerzen von Anfang an ohne Remission (Chronizität tritt spätestens 3 Tage nach Schmerzbeginn auf). Der Schmerz ist normalerweise bilateral, drückend oder verengend, von leichter oder mäßiger Intensität. Mögliche Foto-, Phonophobie oder leichte Übelkeit.

Diagnosekriterien

  • A. Kopfschmerzen, die länger als 3 Monate andauern und die Kriterien C und B erfüllen.
  • B. Tritt täglich auf, von Anfang an ohne Remission oder Chronizität spätestens 3 Tage nach Schmerzbeginn.
  • C. Mindestens zwei der folgenden Schmerzmerkmale:
    • bilaterale Lokalisierung;
    • Drücken / Drücken (nicht pulsierendes) Zeichen;
    • leichte bis mäßige Intensität;
    • nicht durch normale körperliche Aktivität (z. B. Gehen, Treppensteigen) verschlimmert.
  • D. Beide der folgenden:
    • nicht mehr als eines der folgenden Symptome: Foto-, Phonophobie oder leichte Übelkeit;
    • Keine mittelschwere bis schwere Übelkeit und kein Erbrechen.
  • E. Nicht mit anderen Ursachen (Störungen) verbunden.

Ein neuer täglich anhaltender Kopfschmerz kann von Anfang an ohne Remission auftreten oder sehr schnell (innerhalb von maximal 3 Tagen) kontinuierlich werden. An einen solchen Schmerzbeginn wird gut erinnert, normalerweise beschreiben ihn die Patienten klar. Die Fähigkeit des Patienten, sich genau zu erinnern, wie der Schmerz begann, seine anfänglich chronische Natur, ist das wichtigste Kriterium für die Diagnose eines neuen täglich anhaltenden Kopfschmerzes. Wenn es dem Patienten schwer fällt, die anfängliche Schmerzperiode zu charakterisieren, sollte eine Diagnose von chronischen Spannungskopfschmerzen gestellt werden. Im Gegensatz zu neuen täglich anhaltenden Kopfschmerzen, die bei Personen auftreten, die zuvor nicht über Cephalalgie geklagt haben, gibt es bei chronischen Spannungskopfschmerzen in der Vorgeschichte Hinweise auf typische Anfälle von episodischen Spannungskopfschmerzen.

Die Symptome eines neuen, täglich anhaltenden Kopfschmerzes können auch einigen sekundären Formen von Cephalgien ähneln, wie Kopfschmerzen mit niedrigem cerebrospinalem Flüssigkeitsdruck, posttraumatischer Cephalalgie und Kopfschmerzen, die durch infektiöse Läsionen (insbesondere Virusinfektionen) verursacht werden. Weitere Forschung ist erforderlich, um solche Sekundärformen auszuschließen..

Behandlung

Neue täglich anhaltende Kopfschmerzen können zwei Folgen haben. Im ersten Fall kann die Cephalalgie nach mehreren Wochen ohne Behandlung spontan enden, im zweiten Fall (natürlich refraktärer Typ) kann sogar eine intensive Behandlung (traditionell bei chronischen Spannungskopfschmerzen und chronischer Migräne) nutzlos sein und die Schmerzen bleiben lange Zeit chronisch.

Primärer Kopfschmerz: Ursachen, Art, Behandlungsmethoden

Vielleicht gibt es keine solche Person, die mindestens einmal keine Kopfschmerzen haben würde. Wenn es erscheint, nehmen wir normalerweise eine "magische" Pille und der Schmerz lässt bis zum nächsten Mal nach. Aber manchmal kann es auf eine schwerwiegende Störung des Nervensystems hinweisen, die behandelt werden muss und keineswegs gewöhnlich ist, weit entfernt von harmlosen Analgetika.

Arten von Kopfschmerzen

Ärzte teilen die meisten Krankheiten zunächst nach dem für die Diagnose wichtigen Kriterium auf: ob es sich um eine unabhängige Einheit handelt oder ob sie eine Folge einer anderen Krankheit geworden ist. Kopfschmerzen (GB, Cephalalgie) sind keine Ausnahme. Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen. Jede dieser Gruppen hat ihre eigenen "Vertreter":

  1. Primäre GBs:
    1. a) Migräne;
    2. b) Spannungskopfschmerz;
    3. c) Clusterkopfschmerz und andere mit dem Trigeminusnerv verbundene Cephalalgien.
  1. Sekundäre Kopfschmerzen im Zusammenhang mit:
    1. a) Kopftrauma;
    2. b) Gefäßläsionen des Kopfes und der Halswirbelsäule;
    3. c) mit nicht vaskulären Kopfläsionen;
    4. d) Einnahme oder Aufhebung verschiedener Substanzen;
    5. e) mit Infektionen;
    6. f) mit psychischen Erkrankungen usw..

Abhängig von der Art der Cephalalgie wird sich ihr Charakter offensichtlich unterscheiden, ebenso wie die Methoden, mit ihr umzugehen..

Migräne

Dies ist vielleicht die bekannteste Art von Kopfschmerzen. 10 bis 25% der Frauen und 4-10% der Männer leiden darunter. Der Schmerz tritt in Form eines Anfalls auf und befindet sich oft nur auf einer Seite des Kopfes. Es ist bemerkenswert, dass sich die Seite des Schmerzes von Angriff zu Angriff ändern kann. Wenn eine Person immer nur rechts oder nur links Kopfschmerzen hat, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Migräne, sondern um ein intrazerebrales Problem (Tumor, Zyste usw.). Der Schmerz ist meistens entweder pulsierend oder drückend, beginnt an einer Stelle und erfasst schnell die Hälfte des Kopfes, die am häufigsten in der Schläfe, der Stirn und um das Auge herum gefühlt wird. Die Dauer des Angriffs variiert zwischen 3 Stunden und 3 Tagen.

Einige Patienten spüren wenige Stunden vor einem schmerzhaften Anfall Vorläufer - Stimmungsschwund, Schwäche, Konzentrationsstörungen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht-, Geräusch- und Geruchsreizen. Dies wird als Prodrom bezeichnet, das manche Menschen mit einer Aura verwechseln, die auch einem Angriff vorausgeht. Die Aura ist normalerweise ausschließlich neurologischer Natur und sieht aus wie das Auftreten visueller Phänomene in Form von:

  • "Fliegen" und Licht blitzt vor den Augen;
  • Verlust von Gesichtsfeldern;
  • das Erscheinen eines leuchtenden Zickzacks vor den Augen usw..

Manchmal wird die Aura als ein Gefühl des Kriechens in den Gliedern, einer Sprachbehinderung dargestellt, manchmal nimmt eine Person die Größe und Form vertrauter Objekte verzerrt wahr. Im Gegensatz zum Prodrom tritt die Aura kurz vor dem Anfall auf und verschwindet vollständig, wenn der Schmerz beginnt. Gleichzeitig mit den Migränekopfschmerzen verspürt der Patient Übelkeit, Geruch, Geräusche und Photophobie sowie Appetitlosigkeit. Erbrechen, Schwindel, Ohnmacht treten relativ häufig auf. Tägliche körperliche Aktivität erhöht den Schmerz und macht ihn unerträglich. Die Hauptzeichen einer Migräne sind:

  • starke pochende Kopfschmerzen nur auf einer Seite;
  • typische zusätzliche Symptome in Form von Photophobie, Übelkeit, Unverträglichkeit gegenüber starken Gerüchen und lauten Geräuschen;
  • erhöhte Schmerzen durch tägliche körperliche Aktivität;
  • das Vorhandensein provozierender Faktoren;
  • ein schwerwiegender Rückgang der Arbeitskapazität;
  • das Vorhandensein einer Aura;
  • schlechte Kopfschmerzreaktion auf herkömmliche Analgetika;
  • das Vorhandensein von Migräne bei Blutsverwandten.

Meistens tritt ein schmerzhafter Anfall nicht "aus heiterem Himmel" auf, sondern nach Exposition gegenüber verschiedenen provozierenden Faktoren. Normalerweise sind es Stress, Menstruation, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, wechselndes Wetter, Hunger, körperliche Überlastung. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die einen Migräneanfall auslösen können: Alkohol, Schokolade, Zitrusfrüchte, einige Käsesorten, Lebensmittel, die Hefe enthalten. Schließlich spielen auch externe Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung von Migräne: in einem stickigen Raum sein, Lärm, helles Licht oder Blitze davon (Strobe-Effekt).

Migränebehandlung. Bei der Behandlung von Migräne ist es wichtig, einen bestehenden Anfall nicht nur zu beseitigen, sondern auch nachfolgende zu verhindern. Und wenn die erste Aufgabe normalerweise nicht sehr schwer zu bewältigen ist, kann die zweite zu einem echten Problem werden. Die Linderung eines bestehenden Anfalls erfolgt unter Verwendung von nicht narkotischen Analgetika, häufig in Kombination mit Codein. Bei sehr starken Schmerzen werden Medikamente verschrieben, die die Aktivität von Serotonin - Imigran, Eletriptan usw. unterdrücken. Dies ist der "Goldstandard" für die Migränebehandlung. Triptane sollten jedoch aufgrund eines ziemlich schwerwiegenden Spektrums von Kontraindikationen und Nebenwirkungen unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes eingenommen werden. Die prophylaktische Behandlung von Migräne umfasst eine Diät-Therapie (ausgenommen Lebensmittel, die zum Ausbruch eines Anfalls beitragen) und die Einnahme von Medikamenten aus mehreren pharmazeutischen Gruppen:

  • Betablocker - Metoprolol, Propranolol;
  • Kalziumkanalblocker - Diltiazem, Verapamil;
  • Antidepressiva - Amitriptylin, Fluoxetin;
  • Vasodilatatoren und Antioxidantien - Nootropil, Cavinton.

In Fällen von Migräne, die durch den emotionalen und psychischen Zustand des Patienten verursacht werden, ist die Psychotherapie am effektivsten.

Spannungs-Kopfschmerz

Diese Form der Cephalalgie ist die häufigste. In verschiedenen Lebensabschnitten leiden 30 bis 78% der Menschen daran. Der Schmerz betrifft selten nur eine Seite des Kopfes, er wird als Quetschen oder Quetschen des Schädels empfunden (Patienten beschreiben ihn ungefähr so: "als ob jemand versucht, den Kopf zu quetschen"), in Intensität - leicht oder mäßig. Es gibt keine Zunahme durch körperliche Anstrengung, es gibt keine Übelkeit, aber manchmal gibt es eine Phobie von Licht und Ton. Ein schmerzhafter Anfall kann mehrere Minuten bis zu einem Tag oder länger dauern.

Die Hauptursache für Spannungskopfschmerzen ist psycho-emotionaler Stress. Ein indirekter Beweis dafür ist das Verschwinden der Kopfschmerzen oder eine Abnahme ihrer Intensität, wenn der Patient positive Emotionen empfindet oder einfach von seinen Gefühlen abgelenkt wird. Der zweite Grund ist die sogenannte Haltungsspannung - ein langfristiger Aufenthalt des Kopfes in einer Position, beispielsweise bei der Arbeit mit einem Computer (insbesondere einem Laptop) oder beim Autofahren als Fahrer. Diese Position verursacht einen Krampf mehrerer Muskeln, der durch einen komplexen Mechanismus Kopfschmerzen verursacht. Die heimtückische Art dieser Art von Kopfschmerzen besteht darin, dass Menschen, ohne ihre Ursachen zu beseitigen, sie mit Analgetika unterdrücken und im Laufe der Zeit immer häufiger Schmerzmittel verwenden. Infolgedessen hören die Pillen nicht nur auf zu wirken, sondern verursachen selbst Kopfschmerzen. Dieses Phänomen wird als "Missbrauchskopfschmerz" bezeichnet und ist eine separate Krankheit, auf die weiter unten eingegangen wird..

Behandlung von Spannungskopfschmerzen. Da die Hauptursache für Spannungshypertonie am häufigsten psycho-emotionaler Stress und der dadurch hervorgerufene depressive Zustand ist, stehen Antidepressiva in Bezug auf ihre Behandlung an erster Stelle. Die zweite Ursache - Muskelverspannungen - wird mit Muskelrelaxantien behandelt. Darüber hinaus werden unter strenger ärztlicher Aufsicht auch gewöhnliche nichtsteroidale Analgetika verwendet, und nicht immer diejenigen, die uns vertraut sind. Zum Beispiel wird keiner der Neuropathologen Citramon gegen Kopfschmerzen verschreiben, und tatsächlich "gönnt" sich fast jede zweite Frau dies..

Unter den nicht-medikamentösen Methoden nimmt ein wichtiger Platz ein:

  • psychologische Entspannung;
  • Verhaltenstherapie;
  • Akupunktur;
  • Kragenzonenmassage und allgemein;
  • manuelle Therapie.

Die Psychotherapie kann auch einen beeindruckenden Erfolg vorweisen, der es Ihnen ermöglicht, den Hauptfaktor für Spannungskopfschmerzen - den psychoemotionalen Stress - zu beseitigen..

Missbrauch Kopfschmerzen

Andernfalls wird diese Art von GB als medizinisch oder Rebound bezeichnet. Es tritt normalerweise bei Menschen auf, die seit langer Zeit an Spannungshypertonie und Migräne leiden und dafür eine große Anzahl von Schmerzmitteln einnehmen. Bei solchen Patienten beginnt der Kopf ab dem Moment des Erwachens zu schmerzen und es tut den ganzen Tag weh, ändert seine Intensität, verschwindet aber nicht vollständig. Die Einnahme von Pillen beseitigt diese normalerweise nicht vollständig und wirkt sich eher kurzfristig aus. Bei der Diagnose einer missbräuchlichen Hypertonie ist es wichtig zu wissen, wie lange und wie oft der Patient die Pillen eingenommen hat und welche Medikamente er verwendet hat. Darüber hinaus muss der Arzt die Dosierung der zur Linderung von Kopfschmerzen verwendeten Analgetika kennen..

Behandlung. Die einfachste Methode zur Behandlung von Missbrauch - eine vollständige Ablehnung des "schuldigen" Arzneimittels - stößt häufig auf eine vollständige Ablehnung durch den Patienten. Der durchschnittliche Patient kann nicht verstehen, wie Pillen zur Schmerzlinderung genau diesen Schmerz hervorrufen können. Hier muss der Arzt zunächst dem Patienten den Mechanismus der Schmerzentwicklung vermitteln, damit er die Absage seiner „Lieblingsmedizin“ leichter vornehmen kann. Parallel dazu wird eine Antidepressivumtherapie mit Amitriptylin durchgeführt, wonach bei fast 75% der Patienten eine Besserung festgestellt wird. Die Behandlung von Drogenmissbrauch wird normalerweise ambulant durchgeführt, obwohl es in einigen Fällen erforderlich ist, den Patienten für Entgiftungsmaßnahmen ins Krankenhaus zu bringen.

Cluster-Kopfschmerz

Diese Art von Kopfschmerzen ist mit dem Einschluss eines komplexen Reflexmechanismus verbunden, der die Erregung von den Kernen des Trigeminus auf die Blutgefäße des Gehirns überträgt. Gleichzeitig ist die Cephalalgie extrem intensiv, in den Schläfen oder um die Augen lokalisiert, dauert 15 bis 180 Minuten und tritt unterschiedlich häufig auf - von einmal alle zwei Tage bis achtmal am Tag. Manchmal kann es die Hälfte des Kopfes bedecken. Während eines Anfalls kommt es fast immer zu einer laufenden Nase, Rötung der Augen, Tränenfluss, Herabhängen der Augenlider, Verengung der Pupillen und Schwitzen der Stirn. Eines der Symptome von Clusterkopfschmerz ist sein besonderer Verlauf. Anfälle treten nacheinander auf - dieser Kopfschmerzverlauf ist typisch für diese Art von Kopfschmerzen. Nach einer Reihe schmerzhafter Anfälle tritt eine Remission auf - ein relativ langer Zeitraum (Monate), in dem keine Kopfschmerzen auftreten. Änderungen im Tagesrhythmus, an den der Patient gewöhnt ist, wenn er in eine andere Zeitzone, Nacht- oder Tagesarbeitszeit usw. wechselt, können zu einem Anfall führen. Während einer Exazerbation können Alkohol, histaminhaltige Lebensmittel und Nitroglycerin auch einen weiteren Schmerzanfall verursachen. Während der Remission können keine provozierenden Faktoren einen Angriff verursachen.

Behandlung. Da sich Clusterkopfschmerz nach einem ähnlichen Mechanismus wie Migränekopfschmerz entwickelt, wird der Anfall auf ähnliche Weise mit Medikamenten aus der Triptangruppe gestoppt. Eine gute Wirkung wird durch die Sauerstofftherapie und die Einführung eines Sprays mit Lidocain in die Nase erzielt.

Kopfschmerzen als Ursache anderer Krankheiten

Sekundäre Kopfschmerzen sind nur ein Symptom für eine der Erkrankungen des Nervensystems:

  • Schädeltrauma;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Infektionen, einschließlich intrakranieller;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule in ihrer Halsregion;
  • arterieller Hypertonie;
  • Durchblutungsstörungen der Gehirnstrukturen;
  • Hirntumoren usw..

Die erstaunliche Vielfalt an Typen, Lokalisationen und Merkmalen dieses Symptoms bei Dutzenden von Krankheiten erlaubt es nicht, sie im Rahmen eines Artikels zu beschreiben, aber es sollte beachtet werden, dass Kopfschmerzen ein Signal des Körpers sind, dass etwas damit nicht stimmt. Und gewöhnliche Tabletten "vom Kopf" zu nehmen ist dasselbe wie ein Pflaster über den Mund eines Kranken zu kleben, damit er aufhört zu stöhnen. Kopfschmerzen müssen behandelt werden, und niemand kann es besser als ein Arzt.

Bozbey Gennady, medizinischer Kommentator, Notarzt.

Gesamtansichten, 7 Ansichten heute

Weitere Informationen Über Migräne