Wie man die zerebrale Durchblutung verbessert

Ein gesunder Gehirnkreislauf ist für alle Aspekte seiner Funktion unerlässlich. Das Gehirn ist auf Sauerstoff, Glukose und andere Nährstoffe angewiesen, die das Blut bringt.

Eine schlechte Durchblutung führt zu kognitiven Beeinträchtigungen (Gehirnnebel), Müdigkeit, Angstzuständen oder Depressionen. Sauerstoffmangel (Hypoxie) erhöht den oxidativen Stress, tötet Nervenzellen ab und verursacht neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer.

Die Gewährleistung einer guten Durchblutung des Gehirns ist für die Gesundheit und die Genesung nach chronischen Krankheiten von entscheidender Bedeutung, wird jedoch von der Schulmedizin fast immer ignoriert..

  1. Was ist Gehirnzirkulation??
  2. Warum ist die richtige Durchblutung so wichtig??
  3. Ursachen für eine schlechte Durchblutung des Gehirns
  4. Niedriger oder hoher Blutdruck
  5. Schwache Zirkulation
  6. Oxidativen Stress
  7. Stress
  8. Welche gesundheitlichen Probleme sind mit einer schlechten Durchblutung verbunden?
  9. Gehirnnebel oder beeinträchtigte kognitive Funktion
  10. Neurodegenerative Krankheiten
  11. Psychoneurologische Störungen
  12. Ermüden
  13. Wie man die zerebrale Durchblutung verbessert
  14. 1. Mäßige körperliche Aktivität
  15. 2. Kälteeffekte an Händen, Füßen oder Gesicht
  16. 3. Sonneneinstrahlung
  17. 4. Vibration des ganzen Körpers
  18. 5. Inversionstherapie
  19. 6. Begrenzung der Koffeinaufnahme
  20. 7. Ginkgo Biloba
  21. 8. Vinpocetin
  22. 9. Ibudilast
  23. 10. Citrullin
  24. 11. Carnitin
  25. 12. Ginseng
  26. 13. Resveratrol
  27. 14. ACC (Acetylcystein)
  28. 15. Lebensmittel, die reich an Nitraten sind
  29. 16. Ingwer
  30. 17. Anthocyane
  31. 18. Astragalus
  32. 19. Phosphatidylcholin
  33. Krankheiten, die die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigen

Was ist Gehirnzirkulation??

Der zerebrale Kreislauf ist die Bewegung von Blut durch das Netzwerk von Arterien und Venen, die das Gehirn mit Blut versorgen. Arterien liefern sauerstoffhaltiges Blut, Glukose und andere Nährstoffe. Venen transportieren sauerstofffreies Blut zurück zum Herzen und entfernen Kohlendioxid, Milchsäure und andere Stoffwechselprodukte.

Warum ist die richtige Durchblutung so wichtig??

Das Gehirn ist das wichtigste Organ für die Blutversorgung. Obwohl es nur 2% des Körpergewichts ausmacht, verbraucht es 50% Glukose und 20% des im Körper verfügbaren Sauerstoffs. Darüber hinaus entfernt das Blut Abfallprodukte. Sauerstoffmangel beginnt innerhalb von Minuten, Nervenzellen abzutöten.

In den meisten Fällen ist das Gehirn jedoch der höchste Teil des Körpers mit den kleinsten Blutgefäßen, die am weitesten vom Herzen entfernt sind, wenn wir aufrecht stehen. Es macht es für Blut schwieriger, zum Gehirn zu gelangen..

Eine zu geringe Durchblutung führt zu einem Mangel an Glukose und Sauerstoff, die zur Aufrechterhaltung der Stoffwechselaktivität von Neuronen benötigt werden, was als Ischämie bekannt ist. Zu viel Blutfluss führt zu einem erhöhten Hirndruck, der im Extremfall zu schweren neurologischen Schäden führt.

Daher verfügt der Körper über mehrere Kontroll- und Gleichgewichtssysteme, um sicherzustellen, dass das Gehirn eine ausreichende Menge an Blut und Sauerstoff erhält..

Erwachsene mit normalem Blutdruck erhalten zwischen 50 ml Blut und 100 g Hirngewebe pro Minute, wodurch das Gehirn mit einem Druck von 60 bis 160 mm Hg mit Sauerstoff versorgt wird..

Wenn die Sauerstoffversorgung außerhalb dieses Bereichs liegt, verliert das Gehirn seine Fähigkeit, einen konstanten Blutfluss aufrechtzuerhalten. Daher ist der Blutfluss stark vom Druck in den Arterien abhängig (mittlerer arterieller Druck). [R, R, R]

Ursachen für eine schlechte Durchblutung des Gehirns

Niedriger oder hoher Blutdruck

Niedriger Blutdruck ist mit dem Risiko einer Hirnatrophie (Verlust von Hirngewebe) verbunden. Eine Studie an Patienten mit verhärteten Arterien ergab, dass nicht alle Patienten mit niedrigem Blutdruck einen geringen Blutfluss zum Gehirn hatten. Menschen mit niedrigerem Blutdruck und geringerem Blutfluss zum Gehirn entwickelten jedoch eher eine Atrophie. [R]

Hoher Blutdruck (Hypertonie) Bei einigen Menschen mit essentieller Hypertonie wird Hypertonie durch Verengung der Blutgefäße (Vasokonstriktion) verursacht, wodurch auch die Durchblutung des Gehirns verringert wird. Hormone wie Vasopressin und Angiotensin II verengen die Blutgefäße und verursachen diese Phänomene. [R]

Daher ist es wichtig, einen gesunden Blutdruck aufrechtzuerhalten, um eine gute Durchblutung zu gewährleisten..

Schwache Zirkulation

Zu den Faktoren, die eine schlechte Durchblutung verursachen, gehören:

  • Entzündungen und Infektionen.
  • Niedriger Schilddrüsenwert.
  • Verminderte Stickoxidwerte.
  • Schlechte Gesundheit der Blutgefäße.

Oxidativen Stress

Oxidativer Stress schädigt die Blutgefäße. Eine geringe Durchblutung erhöht wiederum den oxidativen Schaden.

Wenn oxidative Substanzen rote Blutkörperchen und andere Bestandteile von Blutgefäßen angreifen, sammeln sich diese beschädigten Elemente an und machen das Blut viskoser. Infolgedessen verschlechtert sich die Durchblutung.

Oxidativer Stress führt auch zu einer Verschlechterung des Zustands der Blutgefäße und einer Erhöhung ihrer Steifheit, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt..

Stress

Chronischer Stress und vermindert die Durchblutung des Gehirns, erhöht aber die Durchblutung der Amygdala (Angstreaktionszentrum).

Akuter psychischer Stress erhöht jedoch die Durchblutung. Der Blutfluss im Gehirn korreliert mit einer erhöhten Herzfrequenz und einem erhöhten Cortisolspiegel.

Welche gesundheitlichen Probleme sind mit einer schlechten Durchblutung verbunden?

Gehirnnebel oder beeinträchtigte kognitive Funktion

Die zerebrale Zirkulation ist mit der Energieerzeugung verbunden und spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der kognitiven Funktion.

Daher kann eine Erhöhung der Blutzirkulation in bestimmten Bereichen die kognitive Beeinträchtigung verbessern. Die richtige Durchblutung ist entscheidend für die normale kognitive Funktion. Und wenn das Blut im Gehirn fließt, kann dies den kognitiven Verfall später im Leben verlangsamen und sogar verhindern. [R, R]

Neurodegenerative Krankheiten

  • Parkinson-Krankheit. Bei Patienten mit Parkinson-Krankheit mit Manifestation einer Demenz ist die Durchblutung in bestimmten Teilen des Gehirns im Vergleich zur Kontrollgruppe verringert. [R]
  • Alzheimer-Krankheit. Eine verminderte Durchblutung der Schlüsselbereiche des Gehirns ist eines der ersten Anzeichen von Alzheimer, und eine Therapie zur Erhöhung der Durchblutung hat bestimmte Vorteile für die Patienten. [R]

Psychoneurologische Störungen

  • Depression. Bei Patienten mit später Depression wurde auch eine verminderte Durchblutung bestimmter Bereiche des Gehirns festgestellt. [R]
  • PTBS. Das Auslösen traumatischer Erfahrungen bei PTBS-Patienten führt zu einer erhöhten Durchblutung der Amygdala (einem Bereich des Gehirns, der mit Angst vor Konditionierung verbunden ist) und einer verminderten Durchblutung anderer Bereiche. [R, R]
  • Angststörungen. Menschen mit Angststörungen, Zwangsstörungen, Agoraphobie und PTBS haben einen signifikant schwächeren zerebralen Blutfluss als gesunde Menschen. [R]

Ermüden

Während des Trainings reduziert eine erhöhte Atmung (Hyperventilation) die Menge an Kohlendioxid in den Arterien. Dies schränkt den Blutfluss ein. Die Reduzierung der verfügbaren Sauerstoffmenge im Gehirn trägt zur Entwicklung von Müdigkeit bei.

Hypoxie führt zu einem Anstieg von Stickoxid und Adenosin. Was wiederum zu Schläfrigkeit führt.

Gehirnschaden. Sauerstoffmangel im Gewebe des Gehirns (Ischämie) wird in etwa beobachtet

30% der Menschen mit traumatischen Verletzungen. Darüber hinaus korreliert die Schwere der Verletzung mit einer Abnahme des Blutflusses. [R, R, R, R]

Wie man die zerebrale Durchblutung verbessert

1. Mäßige körperliche Aktivität

Es wurde festgestellt, dass die Durchblutung bei leichtem bis mäßigem Training zunimmt. Umgekehrt verringert intensives Training tatsächlich die Durchblutung des Gehirns, da das Blut im gesamten Körper verteilt wird, um die Körpertemperatur zu senken. [R]

2. Kälteeffekte an Händen, Füßen oder Gesicht

Kaltes Wasser erhöht die Durchblutung des Gehirns. Untersuchungen zeigen, dass das Eintauchen eines Fußes oder einer Hand in kaltes Wasser für einige Minuten den Blutdruck und die Blutflussrate erhöht.

Das Eintauchen des Gesichts in kaltes Wasser löst einen Reflex aus und führt zu einer Abnahme der Herzfrequenz, einer Kompression nicht lebenswichtiger Gefäße, einer Vasodilatation in Herz und Gehirn und einem Anstieg des Blutdrucks. [R, R, R]

3. Sonneneinstrahlung

Sonneneinstrahlung erhöht das Stickoxid, wodurch die Blutgefäße erweitert und der Blutdruck gesenkt werden. Dies könnte erklären, warum Sonneneinstrahlung die Aufmerksamkeit erhöht und die Gehirnfunktion verbessert. [R]

4. Vibration des ganzen Körpers

Die Ganzkörper-Vibrationstherapie erhöht die Durchblutung des gesamten Körpers. Bei Ratten erhöht eine verlängerte Ganzkörper-Vibrationstherapie die Durchblutung des Gehirns. [R, R]

5. Inversionstherapie

Unter dem Einfluss der Schwerkraft sollte die Inversionstherapie die Durchblutung des Gehirns erhöhen.

6. Begrenzung der Koffeinaufnahme

Es wurde dokumentiert, dass sich die Blutgefäße beim ständigen und seltenen Konsum von Koffein verengen und Adenosinrezeptoren blockieren, was zu einer Verringerung des Blutflusses zum Gehirn in Ruhe führt.

Obwohl das Gehirn dies durch die Erhöhung der Adenosinrezeptoren bei täglicher Koffeinaufnahme kompensiert, zeigt die Forschung, dass diese Kompensation den verminderten Blutfluss nicht vollständig kompensiert..

Um die Auswirkungen von Koffein auf die Durchblutung zu mildern, wird empfohlen, regelmäßig Pausen mit dem Trinken von Koffein einzulegen. [R, R]

7. Ginkgo Biloba

Es wurde gezeigt, dass die Blätter des Ginkgo Biloba-Baums die Durchblutung in bestimmten Teilen des Gehirns sowie die allgemeine Durchblutung erhöhen..

Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse zeigte, dass das Kraut die kognitive Funktion und das tägliche Leben bei Demenzkranken verbessert. [R, R]

8. Vinpocetin

Vinpocetin spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen. Es erhöht selektiv die Durchblutung des Gehirns, die Energieproduktion und kann die kognitiven Funktionen verbessern. Vinpocetin erhöht die Durchblutung, indem es das Blut verdünnt und dessen Gerinnung verhindert. [R, R]

9. Ibudilast

Ibudilast wird in Japan häufig zur Behandlung von Schlaganfallpatienten eingesetzt. Es verbessert die zerebrale Durchblutung, indem es die Blutgefäße erweitert und die Blutplättchenaggregation verhindert. Ibudilast erhöht die zerebrale Durchblutung bei Patienten mit Schlaganfall und chronischen Gehirnerkrankungen. [R, R]

10. Citrullin

Citrullin, ein Vorläufer von Arginin, erhöht die Stickoxidkonzentration im Blut und repariert beschädigte Blutgefäße.

Die Behandlung mit Citrullin verhindert eine Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns, den Tod von Gehirnzellen und einen Kapillarverlust nach einem Versagen der Blutversorgung. Citrullin verbessert die kognitive Dysfunktion und das Gedächtnis bei zerebral verletzten Ratten. [R]

11. Carnitin

Carnitin ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in vielen Tieren, Pflanzen und Organismen vorkommt. Acetyl-L-Carnitin, das aus Carnitin gewonnen wird, erhöht den Gehirnfluss bei Schlaganfallpatienten.

Darüber hinaus verbessert Acetyl-L-Carnitin den Energiestatus, reduziert oxidativen Stress und verhindert den Zelltod durch traumatische Hirnverletzungen. [R]

12. Ginseng

Ginseng hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und schützt Neuronen vor Schäden.

Sein Extrakt erhöht den Blutfluss, die Kapillardichte und die Blutgefäßproduktion. Ginseng hilft bei Verletzungen, die durch eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns verursacht werden. [R]

13. Resveratrol

Resveratrol erhöht die Durchblutung und verbessert die kognitiven Funktionen und die Stimmung. Reduziert das Demenzrisiko bei postmenopausalen Frauen und anderen gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Resveratrol erweitert die Blutgefäße im Gehirn und erhöht so die Durchblutung. [R, R]

14. ACC (Acetylcystein)

ACC ist ein Antioxidans, das den zerebralen Blutfluss und die Sauerstoffzufuhr erhöht, oxidativen Stress bekämpft, den Zelltod verhindert und die Größe von zerebralen Schäden bei Menschen und Tieren minimiert. [R]

15. Lebensmittel, die reich an Nitraten sind

Zu den nitratreichen Lebensmitteln gehören Rüben, Blattgemüse (wie Spinat und Rucola), Sellerie und Karotten.

Nahrungsnitrate werden im Körper in Stickoxid umgewandelt. Untersuchungen zeigen, dass Nitrate aus Gemüse den zerebralen Blutfluss als Reaktion auf kognitiv herausgeforderte Aufgaben erhöhen und die kognitive Leistung verbessern. [R]

16. Ingwer

Zingeron, ein Antioxidans in Ingwer, verhindert den neuronalen Tod und reduziert oxidativen Stress bei Ratten mit Hirnschäden, die durch unzureichende Blutversorgung verursacht werden. [R]

17. Anthocyane

Anthocyane schützen vor Störungen des Gehirns, die durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns verursacht werden.

Sie reduzieren die Schädigung von Neuronen durch unzureichende Blutversorgung. Anthocyane verhindern die Bildung von Proteinen, die zum Zelltod führen, und unterdrücken die Entwicklung von Tumoren. [R]

18. Astragalus

Astragalus ist in der traditionellen chinesischen Medizin weit verbreitet. In einer Rattenstudie verhinderte es den Tod von Nervenzellen, reduzierte die Größe von Kopfverletzungen und verbesserte die Gehirnfunktion bei TBIs, die durch eine verminderte Durchblutung verursacht wurden.

Hirnschäden durch unzureichende Blutversorgung verursachen häufig Entzündungen und Schwellungen. Eine der Hauptkomponenten der Astragalus-Medikation lindert diese Symptome durch entzündungshemmende Wirkung. [R, R]

19. Phosphatidylcholin

Phosphatidylcholin ist der Hauptbestandteil aller Zellmembranen. Gute Quellen für Phosphatidylcholin sind Eier, Milchprodukte, Sojabohnen, rotes Fleisch, Vollkornprodukte und Kreuzblütler (wie Rucola und Rosenkohl)..

Bei Patienten mit Schlaganfall ist ein zerebrovaskulärer Unfall mit einer Abnahme der Phosphatidylcholinspiegel verbunden.

Lecithin, eine Ansammlung von Phospholipiden, die normalerweise Phosphatidylcholin enthalten, schützt Neuronen vor Schäden, die durch eine unzureichende Durchblutung des Gehirns verursacht werden. [R, R]

Krankheiten, die die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigen

Zerebrovaskuläre Erkrankungen betreffen die Blutgefäße im Gehirn, was auf eine unzureichende Durchblutung der Gehirnzellen zurückzuführen ist und Folgendes umfasst:

  • Schlaganfall. Abrupte Unterbrechung des kontinuierlichen Blutflusses zum Gehirn, was zum Verlust der neurologischen Funktion führt. Ein Schlaganfall kann durch eine Blockade in einem Blutgefäß (koronare Herzkrankheit) oder durch Blutungen im Gehirn (hämorrhagische Krankheit) verursacht werden..
  • Stenose. Abnormale Verengung der Blutgefäße, normalerweise verursacht durch Verhärtung der Arterien.
  • Aneurysma. Aufblähung der Arterienwand, die sich mit Blut ansammelt.

Zerebrovaskuläre Erkrankungen haben viele verschiedene Ursachen, einschließlich Verhärtung der Arterien, Bildung von Blutgerinnseln oder Fremdkörpern in den Blutgefäßen (Embolie) und Bluthochdruck. Daher erhöht jeder Lebensstil oder jede diätetische Intervention, die diese Faktoren verbessert, die Durchblutung des Gehirns..

Durchblutungsstörungen

Allgemeine Information

Eine Verletzung der Durchblutung ist eine Pathologie, die sich aus Veränderungen der Eigenschaften und des Blutvolumens in den Gefäßen sowie aus Blutungen ergibt. Die Krankheit kann lokal und allgemein sein. Eine Verletzung der Durchblutung kann in jedem Organ beobachtet werden, daher gibt es viele Ursachen für die Krankheit.

Erkrankungen des Kreislaufsystems

Behinderung und Mortalität aufgrund von Erkrankungen des Kreislaufsystems nehmen eine führende Position ein. Die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems führt zu einer Schädigung der Zielorgane (Augen, Nieren). Atherosklerotische Gefäßentzündungen führen zu Veränderungen in der Struktur der Wände der Aorta, der Oberschenkel-, Karotis-, Popliteal-, Koronararterien und Gehirngefäße. Eine Verletzung der Hämodynamik wirkt sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus aus. Die Durchblutung des Gehirns bei Arteriosklerose beeinträchtigt die Koordination von Bewegungen, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Anpassungsfähigkeit des Patienten.

Einstufung

Arten von häufigen akuten Durchblutungsstörungen im Herz-Kreislauf-System:

  • Schockzustand;
  • disseminierte intravaskuläre Blutgerinnung;
  • akute Anämie;
  • venöse Stauung.

Lokale Störungen des venösen Kreislaufs:

  • Herzinfarkt;
  • Thrombose;
  • Blutstase;
  • Embolie;
  • Blutung;
  • Blutung;
  • Ischämie.
  • Akute Störung in Form eines hämorrhagischen oder ischämischen Schlaganfalls.
  • Chronische Störung. Es bildet sich allmählich vor dem Hintergrund mehrerer akuter Anfälle.
    Manifestiert durch Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Vorübergehende Verletzung. Es manifestiert sich in Form von Taubheit der Hälfte des Gesichts, einigen Gliedmaßen, Anfällen von Epilepsie, Schwäche in Armen und Beinen, Übelkeit, Sprachbehinderung. Nach einem Angriff ist der Körper vollständig wiederhergestellt.

Ursachen von Durchblutungsstörungen

Sehr oft ist der provozierende Faktor die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße und die Bildung von Plaques, die das Lumen des Gefäßes verringern und die Blutversorgung der Organe und Gewebe beeinträchtigen. In einigen Fällen bilden sich Aneurysmen, die manchmal zum Bruch der Gefäßwände führen.

Es ist allgemein anerkannt, dass alle Ursachen von Durchblutungsstörungen in Gruppen unterteilt sind:

  • traumatisch;
  • Kompression;
  • okklusiv;
  • vor dem Hintergrund von Neoplasmen;
  • vasospastisch.

Am häufigsten werden Kreislaufprobleme bei Patienten mit Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie und Nierenversagen diagnostiziert. Durchblutungsstörungen können nach einem durchdringenden Trauma mit Raynaud-Phänomen, Aneurysmen und anderen Gefäßerkrankungen aufgezeichnet werden. Es ist wichtig, rechtzeitig zu bestimmen, wo die Änderungen lokalisiert sind. Wenn sich die Pathologie in den Extremitäten befindet, kann die Ursache für eine gestörte Durchblutung sein:

  • cholesterinhaltige Plaques;
  • Schädigung der Arterie;
  • Thrombose;
  • die Tendenz der Gefäße zu Angiospasmus.
  • atherosklerotische Entzündung der Gefäße der unteren Extremitäten;
  • unkontrollierter Diabetes mellitus;
  • Krampfadern;
  • Auslöschen der Endarteriitis;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • schlechte Vererbung;
  • Veränderungen im Lipidspektrum;
  • Stress;
  • Übergewicht;
  • älteres Alter.

Symptome von Durchblutungsstörungen

Die allgemeine Symptomatik besteht aus Schmerzsyndrom, Verfärbung der Gliedmaßen, Gefäßschwellung.

Anzeichen einer gestörten Blutversorgung des Gehirns:

  • Verletzung der visuellen Wahrnehmung;
  • Schmerzsyndrom;
  • Schlaflosigkeit;
  • Sprachstörung;
  • Taubheit des Gesichts, der Gliedmaßen;
  • Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen;
  • verminderte Leistung;
  • das Auftreten von Geräuschen im Kopf;
  • Mangel an Koordination.

Symptome von Durchblutungsstörungen der unteren Extremitäten

Wenn Gliedmaßen betroffen sind, kommt es zu einem Empfindlichkeitsverlust, starker Lahmheit mit Schmerzen, einem Temperaturabfall der betroffenen Gliedmaßen, Krämpfen und Schwäche. Bei der Pathologie der unteren Extremitäten tritt ein Gefühl der Schwere auf.

Analysen und Diagnosen

Um die Ursachen für eine gestörte periphere Durchblutung zu bestimmen, werden mehrere Studien verschrieben:

  • Ultraschall-Duplex-Untersuchung von Blutgefäßen;
  • Tomographie;
  • Szintigraphie;
  • Kontrastphlebographie.

Um die Faktoren zu identifizieren, die Veränderungen im Blutkreislauf hervorrufen, wird eine Anamnese durchgeführt, der allergische Status geklärt und die identifizierten Begleiterkrankungen bewertet.

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Bestimmung des Zuckerspiegels in einem biochemischen Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Lipidspektrum.

Es ist unbedingt erforderlich, eine Untersuchung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems durchzuführen:

  • Echokardiographie;
  • EKG;
  • Phonokardiographie.

Die Untersuchungen sollten durch Methoden mit körperlicher Anstrengung und Atemstillstand mit orthostatischem Test ergänzt werden.

Behandlung von Durchblutungsstörungen

Die beste Behandlung ist für Kreislaufstörungen, die frühzeitig erkannt werden, wenn sich noch keine irreversiblen Veränderungen gebildet haben. Die Behandlung beginnt mit der Ernennung von Medikamenten, deren Unwirksamkeit auf chirurgische Eingriffe zurückgreift. In einigen Fällen reicht es aus, Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung zu überdenken, um die normale Durchblutung wiederherzustellen..

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Grundursache zu beseitigen, die zu Veränderungen der Durchblutung führte. Ferner wird eine Behandlung durchgeführt, die die Kontraktilität des Myokards erhöht und die intrakardiale Hämodynamik verbessert. Die Sauerstofftherapie hat eine gute Wirkung.

Die Ärzte

Nurmukhametova Svetlana Rafailovna

Kuznetsova Tatiana Nikolaevna

Gilmanshina Diana Ralifovna

Medikamente

Die Hauptgruppen und Drogen:

  • venotone Mittel (Detralex, Lyoton);
  • Phlebotropika (Phlebodia);
  • Angioprotektoren (Trimetazidin);
  • lymphotonische Arzneimittel (Troxevasin, Troxerutin);
  • homöopathische Pillen.

Zusätzlich werden NSAIDs und Antikoagulanzien verschrieben. In einigen Fällen ist eine Hirudotherapie wirksam.

Gefäßmedikamente zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns:

  • Mexidol;
  • Actovegin;
  • Cerebrolysin.

Die Blutversorgung des Gehirns wird durch Zubereitungen mit Ginkgo biloba positiv beeinflusst:

  • Gingium;
  • Bilobil;
  • Tanakan.

Gefäßmedikamente zur Verbesserung der Durchblutung der Beine:

Zur Schwellung der unteren Extremitäten werden Diuretika verschrieben (Veroshpiron, Torasemid, Indapamid)..

Verfahren und Operationen

Eine Verletzung des peripheren Kreislaufs wird chirurgisch behandelt, wenn eine konservative medikamentöse Therapie unwirksam ist. Bei Vorhandensein eines Thrombus wird ein Fogart-Katheter in das Lumen des Gefäßes oberhalb der Blockierungsstelle eingeführt und die thrombotische Masse entfernt. Der Einschnitt für die Einführung des Katheters erfolgt auf der Ebene der Bifurkation der Arteria brachialis mit Läsionen der oberen Extremitäten und der Bifurkation der Arteria femoralis mit Läsionen der unteren Extremitäten. Nach der Arteriotomie wird der Fogarty-Katheter an die Stelle der Gefäßblockade vorgeschoben, durchläuft die thrombotischen Massen, bläst sich auf und wird in diesem Zustand entfernt, wodurch der Thrombus erfasst wird.

Zur vollständigen Wiederherstellung des peripheren Kreislaufs wird nach Entfernung der thrombotischen Masse eine geplante Rekonstruktionsoperation durchgeführt. Mit der Entwicklung von Gangrän wird ein Glied amputiert.

Verhütung

Ein sitzender Lebensstil wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems aus und verschlechtert den Zustand der Gefäßwand. Daher wird empfohlen, sich regelmäßig leicht körperlich zu betätigen, um einen längeren Aufenthalt in einer Position zu vermeiden..

Obligatorische Gewichtskorrektur für Menschen, die anfällig für Fettleibigkeit sind. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und einen ausreichenden Gehalt an Milchprodukten, frischem Gemüse, Obst und Fisch enthalten. Geben Sie den Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und Süßigkeiten auf. Es wird empfohlen, sich einer jährlichen ärztlichen Untersuchung in der Poliklinik am Wohnort zu unterziehen, um die Pathologie frühzeitig erkennen zu können.

Verletzung der Hämodynamik während der Schwangerschaft

Bei einer Plazentainsuffizienz erhält der Fötus weniger Nährstoffe und Sauerstoff, was zur Entwicklung einer intrauterinen fetalen Hypoxie führen kann. Die Pathologie ist fast asymptomatisch.

Nach den Ergebnissen der Dopplerometrie wird der Grad der Blutflussstörung ermittelt. Für Grad 1a ist eine gestörte Durchblutung in den Arterien der Gebärmutter charakteristisch und für Grad 1b in den Arterien der Nabelschnur.

In Ermangelung einer adäquaten Therapie geht die Pathologie nach 3 Wochen in den Grad 2 über, bei dem Veränderungen in den Arterien der Nabelschnur und der Gebärmutter beobachtet werden. Nach 1,5 Wochen können für Grad 3 charakteristische Anzeichen festgestellt werden: eine kritische Beeinträchtigung des Blutflusses in den Nabelschnurgefäßen mit gestörter oder normaler Durchblutung der Uterusarterien. In diesem Fall wird die Taktik der Notlieferung gewählt..

Prognose

Kreislaufprobleme stellen immer eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar. Das Fehlen einer angemessenen und rechtzeitigen Therapie kann zu Folgendem führen:

  • akute Herzinsuffizienz bei Atherosklerose der Herzkranzgefäße;
  • Thrombusbildung und Thrombose während der Blutverdickung;
  • Embolie der Gefäße der Lunge, des Herzens und des Gehirns mit Pathologie der Durchblutung der unteren Extremitäten;
  • die Bildung von Hämatomen und die Kompression innerer Organe mit inneren Blutungen;
  • vollständige Lähmung, Sprachbehinderung und Tod bei hämorrhagischem oder ischämischem Schlaganfall.

Liste der Quellen

  • Kuznetsov M. R., Rodionov S. V., Virgansky A. O., Kosykh I. V. "Grundprinzipien der Diagnostik und ambulanten Behandlung der auslöschenden Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten", BC, 2012
  • Badalyan O. L., Burd S.G., Pogosyan A.S., Savenkov A.A., Tertyshnik O.Yu., Yutskova E.V. "Die Verwendung von Trental zur sekundären Prävention von Schlaganfällen und bei chronischer zerebrovaskulärer Insuffizienz", BC, 2008
  • Kamtschatnow P. R., Chugunow A. F., Umarova H. Ya. "Chronische Störungen des Gehirnkreislaufs - der Einsatz kombinierter Medikamente", BC, 2006

Ausbildung: Abschluss an der Bashkir State Medical University mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin. 2011 erhielt sie ein Diplom und ein Zertifikat in der Fachrichtung "Therapie". 2012 erhielt sie 2 Zertifikate und ein Diplom in den Fachgebieten "Funktionsdiagnostik" und "Kardiologie". 2013 belegte sie Kurse zu "Aktuellen Fragen der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in der Therapie". 2014 absolvierte sie Auffrischungskurse im Fachbereich "Klinische Echokardiographie" und Kurse im Fachbereich "Medizinische Rehabilitation". 2017 absolvierte sie Fortbildungskurse im Fachbereich "Gefäßultraschall".

Berufserfahrung: Von 2011 bis 2014 arbeitete sie als Therapeutin und Kardiologin an der MBUZ-Poliklinik Nr. 33 in Ufa. Seit 2014 arbeitete sie als Kardiologin und Ärztin für Funktionsdiagnostik an der MBUZ-Poliklinik Nr. 33 in Ufa. Seit 2016 arbeitet er als Kardiologe an der Poliklinik Nr. 50 in Ufa. Mitglied der Russischen Gesellschaft für Kardiologie.

Beeinträchtigung der Durchblutung des Gehirns, Symptome und Behandlung

Die Durchblutung des Gehirns ist die Bewegung des Blutes in den Gefäßen des Gehirns und des Rückenmarks. Manchmal ist der Prozess der Blutversorgung gestört, was zu Pathologien im Gefäßsystem führt (arterielle Autobahnen, Venen vom jugularen und zerebralen Typ, venöse Nebenhöhlen). Die Pathologie wird durch abgelöste Blutgerinnsel, Knicke im Verlauf der Blutgefäße, Bildung von Schleifen, einen Emboliezustand, verminderte Durchgängigkeit und Aneurysmen hervorgerufen. Eine unzureichende Durchblutung der Gehirnregion kann durch die Nichtübereinstimmung der übertragenen Blutmenge mit den erforderlichen Nährstoffen beschrieben werden.

Ursachen

Zerebrale Durchblutungsstörungen haben verschiedene Ursachen, am häufigsten ist jedoch die vaskuläre Atherosklerose. Die Krankheit provoziert die Bildung von Plaques. Sie blockieren einen Teil des Lumens und verhindern eine qualitativ hochwertige Durchblutung bestimmter Teile des Gehirns. Mit der Zeit wächst eine solche Blockade, da ein Blutgerinnsel auftritt, das das Lumen vollständig blockieren kann. Eine weitere potenzielle Gefahr ist die Blutgerinnseltrennung. Nachdem die Pathologie ihren Spitzenwert erreicht hat, tritt ein Schlaganfall auf.

Es gibt andere Ursachen für Durchblutungsstörungen. Zum Beispiel Bluthochdruck. Patienten vernachlässigen diesen Zustand oft und nehmen nicht an der Behandlung teil.

Es gibt auch physikalische Faktoren, die einen zerebrovaskulären Unfall hervorrufen. Zuallererst ist es ein Mangel an Ruhe. Während die Arbeit fortschreitet, verbraucht das Gehirn wie der gesamte Körper seine Ressourcen und muss wiederhergestellt werden. Wenn eine Person viel arbeitet, das Gehirn stark belastet und nicht gut ruht, entsteht eine chronische Form der Müdigkeit.

Eine weitere mögliche Ursache ist die Osteochondrose der Halswirbelsäule. Das Fazit ist, dass bei Krankheit eine Arterienklemmung auftreten kann, so dass die Blutversorgung erheblich beeinträchtigt wird.

Ein Trauma kann auch einen pathologischen Prozess auslösen. Dazu gehören: Gehirnerschütterungen, Blutergüsse und Schläge, die von Blutungen begleitet werden. Aufgrund von Schäden werden die Gehirnzentren komprimiert, sodass die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt wird. Diese Situation ist gefährlich, da sie oft zum Tod führt..

Symptome

Die Symptome von Durchblutungsstörungen des Gehirns hängen von der Art der Krankheit ab, die in dem Bereich, in dem das Versagen auftrat, einen Blutmangel hervorrief.

  • Subjektiv. Dies beinhaltet Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbeln, Gänsehaut;
  • Pathologie in der Aktivität des motorischen Systems: Parese (eine Krankheit, wenn eine Person mit einer teilweisen Immobilisierung eines einzelnen Gliedes konfrontiert ist) und Zerebralparese (Verlust der motorischen Funktion kann systemisch sein);
  • Verminderte Sehschärfe in funktionellen Sinnesorganen: visuelle und auditive Funktion;
  • Verschlechterung der Empfindlichkeit: allgemeine Schwäche, Taubheit der Körperteile, Schmerzsyndrom;
  • Pathologien in der Großhirnrinde: Probleme mit dem Sprachapparat, Abweichungen beim Schreiben, Verlust der Lesefähigkeit usw.;
  • Epileptische Anfälle;
  • Verschlechterung der Gehirnkapazität: verminderte Intelligenz, Ablenkung, Gedächtnisverlust oder Schwierigkeiten bei der Formulierung eines Gedankens.

Die Symptome eines zerebrovaskulären Unfalls hängen davon ab, welcher Faktor zur Pathologie geführt hat. Je nach Krankheit unterscheiden sich Art und Art der Symptome:

  • Ischämischer Schlaganfall. Zerebrale Durchblutungsstörungen haben in diesem Fall einen akuten Manifestationscharakter. Bei einem Schlaganfall sind die Beschwerden der Patienten subjektiver, sie können auch von Übelkeit begleitet sein und zu Erbrechen führen. Symptome einer fokalen Manifestation treten häufig auf, wenn die Pathologie ein bestimmtes System oder Organ betrifft, an dem das Gehirn direkt beteiligt ist.
  • Hämorrhagischer Schlaganfall. Beide Arten von Schlaganfällen werden als akute Formen der Krankheit (ACVA) bezeichnet. Symptome der Störung treten auf, wenn Blut aus den Gefäßen mit einer beschädigten Membran in die Schädelhöhle eindringt. Aufgrund der erhöhten Flüssigkeitsmenge steigt der Druck im Kopf. Das Schiff platzt. Diese Krankheit ist wahrscheinlicher als andere tödlich als alle anderen Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • Ischämischer Angriff transistorischer Natur. Diese Störungen des Gehirnkreislaufs sind vorübergehender Natur und werden selbst beseitigt (PNMK). In diesem Fall tritt häufig eine Parese auf. Verstöße gegen Sprach- und Sehfunktionen gehen zusätzlich mit Verwirrung und Schläfrigkeit einher;
  • chronische Pathologie (HNMK). Bei einer solchen Störung im Gehirn werden die folgenden Symptome festgestellt: Eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, der Qualität der geistigen Aktivität und der Gedächtnisfunktion verschlechtern sich. Oft sind kranke Menschen geistesabwesend und eher aggressiv. Pathologie tritt häufiger bei älteren Menschen auf, da sich die Krankheit im Laufe der Jahre entwickelt.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen erfolgt mit mehreren Schlüsselgruppen von Arzneimitteln. Die häufigsten Medikamente sind:

  • Vasodilatatoren;
  • Antikoagulanzien sowie Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Nootrop.

Die Medikamente normalisieren den Blutfluss, die Wirkung basiert auf den bereitgestellten Effekten:

  • die Ausdehnung des Lumens in den Gefäßen fördern;
  • das Risiko der Blutplättchenadhäsion und -aggregation verringern und die Thrombusbildung verhindern;
  • verdünne das Blut;
  • Erhöhung der Plastizität in Erythrozyten.

Infolgedessen verbessert das Medikament die Durchblutung des Gehirns, die Zellen werden mit ausreichenden Mengen an Glukose und Sauerstoff gefüttert und die Schutzeigenschaften gegen Hypoxie werden verbessert..

Vasodilatator Medikamente

Bei einer Verletzung des Gehirnkreislaufs die Behandlung nicht verzögern, da sonst irreversible Folgen auftreten können. Diese Substanzgruppe zur Verbesserung der Gehirndurchblutung führt zur Ausdehnung der Gefäßmembranen. Das Lumen nimmt zu, das Gehirn wird mit Blut und dementsprechend mit den notwendigen Nährstoffen versorgt. Zusätzlich verbessern Substanzen den Stoffwechsel, normalisieren den Energiestoffwechsel, was die Gehirnaktivität erhöht. Kann auch zur Behandlung des Herz-Kreislauf-Systems verwendet werden.

Wichtig! Vasodilatatoren zur Verbesserung der Durchblutung sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, da das Medikament möglicherweise gefährlich ist. Wenn es ein Blutgerinnsel im Gehirn gibt, können Medikamente einen Schlaganfall hervorrufen.

Alpha-Blocker

Diese Tabletten beseitigen Störungen der zerebralen Durchblutung im Gewebe, indem sie den Stoffwechsel erhöhen und den Blutfluss im Gehirn stimulieren. Umgang mit Sauerstoffmangel, der Vasospasmus hervorrief. Die Gruppenmedikamente umfassen: Sermion, Dalfaz, Zoxon, Omnik und andere.

Calciumantagonisten

Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung wirken durch Entspannung der Arterien, aber der Ton der Wände ändert sich nicht. Calciumkanalblocker werden häufig zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

Es gibt drei Generationen von Drogen:

  1. Verapamil, Nifedipin, Delacor;
  2. Verapamil SR, Felodipin, Clentiazem;
  3. Die dritte Generation ist die modernste und wird durch die Dihydropyridingruppe - Alodipin, Norvasc, Stamlo - repräsentiert.

Wichtig! Die Medikamente wirken auf systemischer Ebene und haben eine Reihe von Nebenwirkungen. Werden nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen.

Antispasmodika

Diese Arzneimittel beseitigen die Vasokonstriktion. Unter den anderen Vasodilatatoren ermöglichen krampflösende Mittel die schonendste Verbesserung der Blutzirkulation im Gehirn. Darüber hinaus sind sie am sichersten, obwohl sie auch ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht eingenommen werden können. Der Nachteil ist, dass die Medikamente bei Atherosklerose praktisch unwirksam sind. Sie verteilen Blut zugunsten bereits gesunder Bereiche..

Unter den häufigsten Medikamenten zur Behandlung einer Störung wird ein bewährtes Mittel unterschieden - No-Shpu und Drotaverinhydrochlorid.

Kombinierte Drogen

Das zu dieser Gruppe gehörende Mittel verbessert die Durchblutung in mehreren Bereichen gleichzeitig. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte die Verwendung von Instenon und Vazobral.

Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer

Es ist möglich, Störungen der Gehirndurchblutung zu beseitigen, indem die Kapazität der Blutgefäße erhöht und das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird. Um die Menge des gepumpten Blutes zu erhöhen, müssen Sie die Fließfähigkeit verbessern, indem Sie die Viskosität senken.

Mit Antikoagulanzien können Sie Pathologien in der Mikrozirkulation behandeln. Geeignet für Patienten, die anfällig für Blutgerinnsel sind. Während des Zulassungsprozesses müssen Sie regelmäßig Blutbiochemietests durchführen.

Wichtig! Die Wirkung von Medikamenten bei Blutungen ist umgekehrt und das Risiko für das Leben einer Person steigt stark an. Im schlimmsten Fall kann der Tod eintreten. Sie müssen dringend zum Arzt gehen, wenn es zu Fehlfunktionen bei der Kotausscheidung kommt (schwarz geworden), ein Anzeichen einer Blutung entsteht (Blutergüsse oder Erbrechen mit Blutspritzern)..

Beliebte Medikamente sind:

  • Clexan;
  • Heparin;
  • Fragmin;
  • Fraxiparin;
  • Warfarin.

Thrombozytenaggregationshemmer verringern auch die Blutviskosität. Besonders häufig bei Menschen mit einer Tendenz zur Venenthrombose sowie bei Problemen mit der Blutversorgung.

  • Aspirin;
  • Aspilat;
  • ThromboASS;
  • Curantil;
  • Ticlopidin.

Nootropika

Medikamente sind starke Antioxidantien, die die Durchblutung der Blutgefäße verbessern und den Sauerstoffmangel aufgrund schlechter Ernährung beseitigen. Dank der Verwendung von Nootropika wird eine gute Resistenz des Körpers gegen Krankheits-Provokateure erreicht und Störungen des Zellstoffwechsels beseitigt. Oft nach einem Schlaganfall verschrieben, um depressive Verstimmungen, hohe Müdigkeit und Mattheit der Gehirnaktivität zu verhindern.

Die folgenden Nootropika haben verstärkende Wirkungen:

  • Glycin;
  • Cerebrozilin;
  • Phenotropil;
  • Pantogam;
  • Actovegin.

Hausmittel

Die Behandlung der Hämodynamik mit Volksheilmitteln ist aufgrund der starken Wirkung und der relativen Sicherheit völlig gerechtfertigt. Volksheilmittel können die Durchblutung erhöhen. Beliebteste Rezepte:

  • Ein Sud aus Immergrün und Weißdorn. Zum Kochen werden gehackte und getrocknete Blätter von Immergrün genommen und mit kochendem Wasser aus einem Verhältnis von 1 EL zu 0,5 l gegossen. Dann wird die Mischung für 5 Minuten in Brand gesetzt und erst am Ende wird Weißdorn hinzugefügt. Dann wird das Mittel für 2-3 Stunden zur Infusion beiseite gestellt, wonach es filtriert wird. Es wird empfohlen, 1 Stunde vor den Mahlzeiten 120 ml einzunehmen.
  • Kräutersammlung. Zitronenmelisse und Veronica officinalis (je 10 g) müssen mit Weißdorn (40 g) und Erdbeeren (30 g) gemischt werden. Diese Produkte sind beim Sammeln effektiver. Nach dem Mischen von hoher Qualität wird 1 EL Sammlung abgetrennt und 300 ml werden mit Wasser gegossen, und dann wird die Brühe gekocht. Es lohnt sich 3 mal täglich 100 ml einzunehmen.

Produkte, die in Volksheilmitteln verwendet werden, sind Teil einer Reihe von Apothekenmedikamenten.

Nach der Behandlung müssen Sie einen Arzt für eine Diagnose konsultieren. Die Verringerung der Symptome ist kein Grund, die medizinische Versorgung aufzugeben.

Wie man einen zerebrovaskulären Unfall behandelt

Der Inhalt des Artikels

Nach 40-50 Jahren nimmt die Belastung durch Probleme und Krankheiten allmählich zu. Einige von ihnen können leicht durch Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, Veränderungen in der Ernährung und Stress beseitigt werden. Wenn jedoch die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt ist, sollte die Behandlung abhängig von der Art der Pathologie (akute oder chronische Störungen) sowie von der Schwere und dem Vorhandensein bestimmter Symptome spezifisch sein und Komplikationen.

Nach Angaben der WHO sind vaskuläre Pathologien, insbesondere akute, die häufigste Ursache für Behinderung und Tod bei relativ jungen Patienten..

Fortschreitende Symptome einer chronischen Störung ohne medizinische Intervention führen über mehrere Jahre hinweg allmählich zu einer fortschreitenden Demenz infolge der Bildung von DEP (zirkulatorische Enzephalopathie) mit Störungen sowohl der geistigen Aktivität als auch der kognitiven Funktionen sowie der motorischen Handlungen, der Empfindlichkeit und der Koordination. In diesem Zusammenhang wird die Frage wichtig, wie diese Krankheit bei akuten Störungen oder chronischen, allmählich fortschreitenden Abweichungen behandelt werden kann. Diese Probleme werden von Neurochirurgen, Neurologen und Therapeuten angegangen, die mit solchen Patienten konfrontiert sind..

Zerebrale Durchblutungsstörung: Symptome, Behandlung von akuten und chronischen Formen

Wenn Symptome dieser Pathologie auftreten, wird die Therapie ausschließlich unter stationären Bedingungen unter Aufsicht von Ärzten und medizinischem Personal durchgeführt. Dies ist wichtig, um keine kostbare Zeit zu verschwenden und den Grad der Schädigung des Nervengewebes durch Hämatom oder Ischämie zu minimieren. Wenn ein Krankenwagen gerufen wird und ein Patient mit Verdacht auf Schlaganfall innerhalb der ersten 4 bis 6 Stunden entbunden wird, ist die Prognose für eine weitere Behandlung und Rehabilitation am günstigsten. Während dieser Zeit sind Maßnahmen zur Lyse (erzwungene Auflösung) eines Thrombus oder zur Beendigung von Blutungen im Bereich des Gefäßbruchs möglich, wodurch die Schwere der Läsion und ihre Größe verringert werden.

Beginnen wir mit den Grundprinzipien der Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen. Dazu gehört der Anruf eines Krankenwagens bei Verdacht auf Schlaganfall und Krankenhausaufenthalt in einer neurologischen Abteilung oder auf der Intensivstation..

  • In der Anfangsphase werden Maßnahmen ergriffen, um die lebenswichtige Aktivität aller inneren Organe, insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems und der Lungenbeatmung, aufrechtzuerhalten. Die Druckkontrolle ist wichtig, damit der Schaden durch einen Schlaganfall oder eine TIA (vorübergehende ischämische Attacke) nicht zunimmt.
  • Verfahren sind wichtig, um Ödeme und Schwellungen des Gehirns zu bekämpfen und die volle Funktion seiner Membranen sicherzustellen. Die Korrektur von Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels erfolgt aufgrund der Einführung von Lösungen, der Aufrechterhaltung des Gefäßtonus und der Beseitigung ihres Krampfes, der Korrektur der rheologischen und Gerinnungseigenschaften von Blut.
  • In Zukunft zielt die Therapie darauf ab, die Ursache zu beseitigen, die alle aufgetretenen Veränderungen verursacht hat, und einen Rückfall zu verhindern. Rehabilitationsmaßnahmen werden bei motorischen, sensorischen oder kognitiven Störungen durchgeführt.

Bei Vorliegen von Symptomen einer chronischen Störung wird die Behandlung umfassend durchgeführt, was sich auf die Grundursache des Problems und auf die Normalisierung des Blutflusses in den Arterien und Venen aller Organe auswirkt. Medikamente werden gezielt eingesetzt: innen, intramuskulär, intravenös.

Der Verfahrenskomplex muss notwendigerweise Mittel umfassen, die den Blutdruck normalisieren:

  • Grundtherapie;
  • Mittel zur Krisenprävention.

Es ist auch wichtig, den Cholesterinspiegel und die atherogenen Lipidfraktionen zu senken - "schädliche" Fette, die zur Bildung von Cholesterinplaques auf der inneren Oberfläche von Blutgefäßen beitragen. Unter den physiotherapeutischen Techniken wird eine Magnetotherapie empfohlen.

Die Durchführung solcher Maßnahmen verbessert die Blutdruckindikatoren, den Zustand der Blutgefäße, normalisiert den Blutfluss und hilft, die Indikatoren zu stabilisieren. In dieser Hinsicht verbessern sich Schlaf und allgemeines Wohlbefinden allmählich, Kopfschmerzen und Schwindel, Tinnitus und andere mit der Krankheit verbundene Symptome werden beseitigt..

Eine vollständige Überarbeitung der Diät ist erforderlich, einschließlich zur Korrektur von Übergewicht, häufig gleichzeitigem Bluthochdruck und Blutversorgungsfehlern. Die Therapie wird durch Regime-Momente, dosierte körperliche Aktivität und Physiotherapie, psychoprophylaktische Maßnahmen, sedierende Therapie und Beseitigung möglicher kognitiver Störungen (Übungen zum Training des Gedächtnisses, Denken) ergänzt, Bücher lesen, Kreuzworträtsel machen).

Akute Störungen des Gehirnkreislaufs: Symptome und Behandlung

Bei akuten Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl eines Körperteils, Lähmung des Gesichts, Gliedmaßen, Unwohlsein, Bewusstlosigkeit und Übelkeit, Erbrechen ist es notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen und keine Versuche zu unternehmen, sich selbst zu behandeln, insbesondere mit Hilfe der traditionellen Medizin oder verschiedener nicht traditioneller Methoden. Es kann wertvolle Zeit verloren gehen, die mit irreversiblen Folgen droht.

In der akuten Phase werden alle notwendigen Maßnahmen stationär durchgeführt, aber in Zukunft ist die Rolle der Angehörigen und der Person selbst, die unter Problemen gelitten hat, groß..

Bei eingeschränkter Hirndurchblutung werden Behandlung und Medikamente individuell ausgewählt. Gemäß den klinischen Standards werden die folgenden verwendet
Gruppen von Arzneimitteln:

  • Neuroprotektiva, die zur Wiederherstellung der Zellleistung beitragen;
  • Beruhigungsmittel, die Stress und Angst, Angst vor Tod und Behinderung beseitigen;
  • Multivitamine, insbesondere solche, die Komplexe von B-Vitaminen enthalten und zur Wiederherstellung der Nervenleitung in den Bereichen beitragen, die teilweise die Funktionen der betroffenen Bereiche übernommen haben;
  • Präparate venotoner Wirkung, Normalisierung des Blutabflusses durch die venösen Gefäße und Verringerung der Schwellung des Gehirns;
  • Fonds mit vasodilatierender (vasodilatierender) Wirkung;
  • Antioxidantien, die die Zellen vor Hypoxie und Exposition gegenüber freien Radikalen und aggressiven Verbindungen schützen.

Alle Medikamente verbessern die Zellgesundheit, indem sie vor Hypoxie und Schäden schützen und Ernährung und Leistung verbessern. Die Dosierung und die spezifische Kombination werden vom Arzt basierend auf dem Alter des Patienten, der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten ausgewählt. Es ist wichtig, das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie und die Ursache zu berücksichtigen, die zum Ausgangspunkt der Krankheit wurde: Die Genesung wird lang und schrittweise erfolgen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist eine Rehabilitationsphase erforderlich und anschließend eine lebenslange unterstützende Therapie.

Nachbehandlung bei Krankheit

Die stressige Zeit ist also vorbei, und nach der Entlassung aus dem Krankenhaus stellt sich die Frage, wie die Verletzung des Gehirnkreislaufs in Zukunft im Stadium der Genesung behandelt werden kann. Es ist eine konstante Konstante, einschließlich der Arzneimittelkontrolle über das Niveau des Blutdrucks und der Gerinnbarkeit, den allgemeinen Zustand und die Funktionen der inneren Organe. Beginnend mit der frühen Rehabilitation, noch im Krankenhaus und dann zu Hause oder in einem Sanatorium, wird ein Kurs von Physiotherapieübungen gezeigt, der bei der Wiederherstellung von motorischen Funktionsstörungen, der Koordinierung von Bewegungen und dem Muskeltonus nach längerer Bettruhe hilft.

Der Kurs kann beinhalten:

  • Massotherapie;
  • orthopädische Korrektur;
  • Psychotherapie.

KhNMK: Behandlung

Bei anhaltenden oder vorübergehenden Symptomen eines chronischen zerebrovaskulären Unfalls wird die Behandlung langfristig und lebenslang durchgeführt und zielt darauf ab, die fortschreitenden Veränderungen des Schädels zu verlangsamen, die mit Hypoxie und Mangelernährung der Zellen verbunden sind. Es ist wichtig, alle Maßnahmen durchzuführen, um Neuronen vor freien Radikalen und hypoxischen Läsionen zu schützen, Stoffwechselprozesse auf der Ebene des Kortex und der subkortikalen Stammformationen zu aktivieren und den Blutfluss durch die Gefäße zu normalisieren. Der Arzt wählt Medikamente individuell aus, sie werden streng unter Kontrolle der Vitalfunktionen eingenommen.

Zusätzlich zur Basistherapie kann bei Patienten mit schlechter, unzureichender Durchblutung des Gehirns die Behandlung (nur nach Absprache mit dem Arzt oder gemäß seinen Rezepten) durch die Verwendung traditioneller Medizin und Kräutermedizin ergänzt werden. Pflanzliche Arzneimittel werden zusammen mit Grundarzneimitteln empfohlen - pflanzliche Präparate zur Normalisierung des Gefäßtonus und der Durchblutung, natürliche Produkte - Bienenprodukte.

Es wird gezeigt, dass eine Diät mit einer Verringerung der Kalorienaufnahme Fettleibigkeit bekämpft und Maßnahmen zur Reduzierung des Gesamtcholesterins und der atherogenen Fette (Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte). Wenn nur eine Ernährungskorrektur unwirksam ist, sind spezielle Medikamente der Statingruppe angezeigt, die über einen langen Zeitraum verschrieben werden.

Rehabilitationsmethoden und restaurative Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen

Medikamente können das Fortschreiten der Krankheit stoppen, aber die Medikamente können weder Bewegung noch kognitive Funktion wiederherstellen. Daher ist es wichtig, einen Rehabilitationskurs durchzuführen, der dazu beiträgt, die Schwere von Problemen mit Gliedmaßen, Bewegung und Muskelatrophie zu beseitigen oder zu verringern..

Physiotherapeutische Verfahren spielen eine wichtige Rolle bei der Rehabilitation von Patienten mit Schlaganfall: Magnetotherapie zur Verbesserung der Durchblutung der Gefäße des Gehirns und des Halses, Elektromyostimulation zur Wiederherstellung des verlorenen Muskeltonus, hyperbare Sauerstoffversorgung (Druckkammer) zur Verbesserung des Sauerstoffzugangs zu den Gehirnzellen.

Um sich zu erholen und die verlorenen Funktionen des Körpers wiederherzustellen, benötigen Sie die Geduld und Ausdauer der Person selbst und ihrer Verwandten, die mehrere Monate lang spezielle Massage- und Gymnastikkurse durchführen müssen.

Es gibt ein klassisches Übungssystem, das mit Hilfe menschlicher Hände oder Simulatoren durchgeführt wird und dabei hilft, neue Bewegungsmuster zu lernen und neue konditionierte Reflexverbindungen im Gehirn zu bilden. Tatsächlich lernt eine Person wieder, sich zu bewegen, das Gleichgewicht und den Tonus der Muskelgruppen aufrechtzuerhalten. Rehabilitationsärzte, Kinesiotherapeuten, Masseure und Neurologen sind an der Entwicklung der Rehabilitationsbehandlung beteiligt..

Spezialisten wählen ein individuelles Programm aus, überwachen dessen Toleranz und Fortschritte bei der Wiederherstellung von Funktionen.

Zusätzliche Rehabilitationsmaßnahmen

Da die akuten Symptome beseitigt sind, wird die Therapie durch Atemübungen ergänzt, die direkt im Bett durchgeführt werden, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert. Die Übungen zielen darauf ab, die Sauerstoffversorgung des Gewebes, einschließlich der Muskeln, zu verbessern, Muskelverspannungen nach Gymnastik und Massage zu lösen und den allgemeinen emotionalen Tonus zu verbessern..

Bei längerer Bettruhe ergänzen Medikamente die umfassenden Pflegemaßnahmen, die zur Vorbeugung schwerwiegender Komplikationen erforderlich sind - Lungenentzündung, Gelenkkontrakturen und Druckstellen. Es ist wichtig, die Position des Patienten ständig zu ändern, auch mit Bewegungen auf dem Bauch, und es ist auch notwendig, Rollen und Kissen unter die Beine und den Rücken zu legen. Durch die Verwendung spezieller Hygieneprodukte, kosmetischer Präparate und medizinischer Geräte im Pflegeprozess können Sie die Haut eines Bettpatienten in gutem Zustand halten.

Weitere Informationen Über Migräne