Was sagt Schwäche nach dem Essen?

Wir alle wissen, dass Essen eine Energiequelle ist. Warum sind dann viele Menschen mit einem Phänomen wie Schwäche nach dem Essen, Schläfrigkeit und Leistungsminderung konfrontiert? Sie möchten sich nach einem herzhaften Abendessen einfach hinlegen und mindestens 20 bis 25 Minuten lang ein Nickerchen machen. Das Verlangen wird so unwiderstehlich, dass es keine Kraft gibt, es zu bekämpfen. Was ist in einer solchen Situation zu tun??

Zunächst sollten Sie herausfinden, warum es nach dem Essen schlecht wird, und dann Maßnahmen ergreifen, um die lästige Krankheit zu beseitigen.

Ursachen der Nachmittagsschwäche

Versuchen wir herauszufinden, warum es nach dem Essen Schwäche gibt und Sie sich hinlegen möchten. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Einige von ihnen sind nicht mit einer schweren Krankheit verbunden und werden durch eine falsch ausgewählte Diät oder ein Versagen in der Diät erklärt. Andere weisen auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hin und erfordern besondere Aufmerksamkeit..

Im Folgenden werden wir ausführlicher über dieses Thema sprechen, herausfinden, in welchen Fällen Schwäche nach dem Essen auftritt, und die Ursachen kennenlernen.

Schweres und Junk Food

Wir alle verstehen sehr gut, wie nützlich eine gesunde und nahrhafte Ernährung ist. Aber aus irgendeinem Grund essen wir weiterhin gesundheitsschädliche Lebensmittel. Fettiges Fleisch, Bratkartoffeln, Würstchen, Ketchup und Mayonnaise verursachen nach dem Abendessen Schwäche und Schläfrigkeit..

Die Erklärung ist recht einfach. Es braucht viel Energie, um schwere und fettige Lebensmittel zu verdauen und aufzunehmen. Der Körper, der harte Arbeit geleistet und Nahrung in Nährstoffe zerlegt hat, verliert eine enorme Menge an Energie, deren Mangel sich in Schläfrigkeit nach einer herzhaften und reichlichen Mahlzeit äußert.

Unwohlsein nach dem Essen kann durch zu viel Tyramin verursacht werden. Die Aminosäure erhöht den Adrenalin- und Dopaminspiegel, senkt jedoch den Serotoninspiegel. Dies führt letztendlich zu einer starken Verengung der Gefäße des Gehirns, Sauerstoffmangel und schwerer Schwäche. Schwindel und Bewusstlosigkeit möglich.

Für Menschen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie in der Vorgeschichte ist es ratsam, die Verwendung von tyraminhaltigen Lebensmitteln zu beschränken:

  1. Käse- und Milchgerichte.
  2. Bittere Schokolade und überreife Früchte.
  3. Zitrusfrüchte.
  4. Fleisch und Wurst.
  5. Alkohol.
  6. Gebratene, fettige und geräucherte Lebensmittel.

Rat. Ärzte empfehlen dringend, sich in Momenten der Müdigkeit und Schläfrigkeit nicht zu überwältigen, sondern sich ein wenig auszuruhen. Vielleicht sogar ein Nickerchen machen. Nach 30-40 Minuten wird der Stoffwechsel wiederhergestellt und der Gesundheitszustand normalisiert sich wieder.

Biochemische Prozesse

Moderne Wissenschaftler argumentieren, dass die Hauptursache für Schläfrigkeit nach einer Mahlzeit eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut ist. Diese Substanz reduziert die Produktion von Orexin, das für körperliche Aktivität verantwortlich ist. Mal sehen, wie es geht.

Der Magen-Darm-Trakt steht in direktem Zusammenhang mit dem endokrinen System des Körpers. Während des Hungers beginnt das Gehirn, das Hormon Orexin aktiv zu synthetisieren. Die Substanz regt eine Person an, wach zu bleiben und nach Nahrung zu suchen.

Nach dem Mittagessen, das normalerweise aus einfachen Kohlenhydraten besteht, hat der größte Teil der Glukose aus dem Magen-Darm-Trakt keine Zeit, von den Zellen aufgenommen zu werden, und ist im Blut konzentriert. Infolgedessen verringert das Gehirn die Orexinproduktion und Symptome wie Müdigkeit und Leistungsminderung treten auf..

Rat. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schläfrigkeit am Nachmittag zu verringern, sollten Sie die Aufnahme von einfachem Zucker begrenzen und durch Proteine ​​ersetzen..

Begleitende gastrointestinale Pathologien

Oft kann eine Schwäche nach einer Mahlzeit durch Magen-Darm-Erkrankungen ausgelöst werden. Wenn die Schläfrigkeit am Nachmittag mit Beschwerden im Magenbereich, Übelkeit, Blähungen und Stuhlstörungen einhergeht, können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Gastritis;
  • Cholelithiasis;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Enteritis.

Um die Ursachen für eine schlechte Gesundheit nach dem Essen zu identifizieren und eine genaue Diagnose zu stellen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Sehr oft kommt es nach Resektion oder Gastroenterostomie zu einem Ausfall am Nachmittag. Das Dumping-Syndrom (beschleunigte Evakuierung des Mageninhalts in den Dünndarm) wird zu einer Komplikation der Operation. In der medizinischen Praxis sind Fälle von Unwohlsein bei Personen bekannt, die sich keiner chirurgischen Behandlung unterzogen haben..

Dumping-Syndrom

In der postoperativen Phase tritt bei 30% der Patienten eine Pathologie auf. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses auf und hängt nicht von der Menge der verzehrten Lebensmittel ab.

Es gibt drei Entwicklungsstufen der Krankheit:

  1. Leicht. Anfälle von allgemeiner Schwäche treten beim Essen oder in den ersten 10-12 Minuten danach auf. Sie dauern nicht länger als eine halbe Stunde und vergehen von selbst.
  2. Durchschnittlich. In diesem Stadium wird der Patient unmittelbar nach dem Essen krank. Das Schwitzen verstärkt sich, es entwickelt sich Schläfrigkeit, Schwindel, Tinnitus und Zittern der Gliedmaßen können auftreten. Die Symptome werden so schwerwiegend, dass sich der Patient hinlegen muss..
  3. Schwer. Krampfanfälle können sich nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln entwickeln. Es dauert mindestens drei Stunden und geht mit einem Anstieg der Herzfrequenz, Atemnot, Migräne und Taubheitsgefühl der Extremitäten einher. Schwäche fällt oft in Ohnmacht.


Das Dumping-Syndrom tritt am häufigsten nach dem Verzehr von Milchprodukten oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf.

Rat. Um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern, empfehlen Ernährungswissenschaftler, in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen. Flüssige und feste Lebensmittel sollten im Abstand von 30 Minuten getrennt verzehrt werden. Entfernen Sie Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Zuckern aus der Diät. Nach dem Mittagessen sollten Sie sich 20 bis 30 Minuten hinlegen.

Andere Ursachen für Energieverlust nach dem Essen

Die medizinische Praxis zeigt, dass die Ursache für Nachmittagsschwäche verschiedene Störungen des körpereigenen Regulationssystems sein können. Wenn Sie nach regelmäßigem Essen schlafen möchten und sich schwach fühlen, sollten Sie daher so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können auf den Beginn einer endokrinen Erkrankung hinweisen..

Diabetes mellitus

Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels und einer Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut und Urin..

Bei dieser Krankheit wird die Schwäche des Nachmittags begleitet von:

  • intensiver Durst und häufiges Wasserlassen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schlechte Regeneration der Haut;
  • Schläfrigkeit nach dem Essen.

Wenn diese Symptome auftreten, muss dringend ein Arzt aufgesucht und der Blutzucker gemessen werden. Warum dies so wichtig ist, erfahren Sie im Video am Ende des Artikels..

Diabetes mellitus ist keine tödliche Krankheit. Eine strikte Ernährung und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes tragen dazu bei, Müdigkeit und Schläfrigkeit nach dem Essen zu überwinden, die Effizienz und Lebensqualität zu steigern.

Harte Diät

Eine übermäßige Einschränkung der Ernährung, die durch Versuche zum Abnehmen verursacht wird, führt häufig zu grandiosen Zusammenbrüchen, bei denen eine Person eine große Menge an Nahrung zu sich nehmen kann. Gleichzeitig gibt es ähnliche Anzeichen wie beim Dumping-Syndrom..

In diesem Fall wird die Schwäche nach dem Essen jedoch durch einen anhaltenden Mangel an Nahrung hervorgerufen, und Schläfrigkeit wird durch banales Überessen verursacht, mit dem das Verdauungssystem einfach nicht fertig werden kann..

Rat. Solche Methoden zur extremen Gewichtsabnahme können zur Entwicklung von Bulimie oder Anorexie führen. Letztere provozieren in der Regel psychische Störungen und sind sehr schwer zu behandeln. Daher ist es nicht ratsam, sich von Fasten und strengen Diäten mitreißen zu lassen..

Nachmittagsschwäche während der Schwangerschaft

Das Tragen eines Babys ist eine sehr verantwortungsvolle und schwierige Zeit im Leben einer Mutter. Der Körper der zukünftigen Frau in der Arbeit steht unter enormem Stress und gibt viel Energie für die Erhaltung des Lebens aus..

Eine Schwäche nach dem Essen bei schwangeren Frauen entwickelt sich aufgrund des hohen Energieaufwands für die Verdauung von Nahrungsmitteln. Gleichzeitig steigt der Blutfluss im Magen-Darm-Trakt signifikant an, was zu einer Blutdrucksenkung und damit zu einer Abnahme von Kraft und Schläfrigkeit führt..

Rat. Sie sollten diese Symptome nicht ignorieren und hoffen, dass alles von selbst verschwindet. Es ist möglich, dass sie die ersten Anzeichen einer endokrinen Erkrankung oder einer anderen Störung im Körper einer Frau sind. Daher ist es notwendig, den Arzt über unangenehme Symptome zu informieren..

Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen sehr unterschiedlich. Diese Symptome sollten nicht nur auf übermäßiges Essen oder falsche Lebensmittel zurückgeführt werden. Hinter dem Kraftverlust können schwerwiegende Störungen verborgen sein, deren Behandlung viel Arbeit und Zeit in Anspruch nimmt. Verzögern Sie daher nicht den Arztbesuch. Je früher die Krankheit erkannt und die Therapie begonnen wird, desto schneller erfolgt die Genesung..

Beachtung! Dieser Artikel ist kein Leitfaden. Wenden Sie sich unbedingt an einen Endokrinologen oder Gastroenterologen!

Fühlt es sich nach dem Essen schlecht an? Ursachen des unangenehmen Zustands

Ich habe gegessen, ich schien nicht zu viel zu essen, und das Essen ist von hoher Qualität, aber die Schwäche wächst, es wird schlecht, du willst dich unter der Decke verstecken und niemanden sehen? Es ist unangenehm! Was ist der Ausweg aus dieser Situation? Nicht essen oder kleine Dosen essen? Dies ist keine Option!

Mit der Nahrung gelangen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in den Körper. Das Ablehnen oder Reduzieren von Portionen wirkt sich negativ auf Ihr allgemeines Wohlbefinden aus. Was zu tun ist? Keine Wahl! Sie müssen auf sich selbst hören, die Symptome systematisieren und zum Arzt gehen.

Die Verdauung ist harte Arbeit für den Körper

Es war köstlich und interessant für Sie, aber für den Körper ist der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln harte Arbeit. Lebensmittel können, obwohl sie im Mund zerdrückt werden, im Magen zu einem dichten Klumpen zusammenkleben. Das Blut fließt aktiv zu den Verdauungsorganen, während bei anderen Organen Sauerstoffmangel auftritt.

Zusätzlich steigt der Druck im Dünndarm, die Produktion von Katecholaminen - Mediatoren und Hormonen, die am Stoffwechsel beteiligt sind - wird aktiviert. Es provoziert Schwäche, manchmal Übelkeit..

Ein häufiges Ereignis ist Schläfrigkeit nach dem Essen. Dieser Effekt ist mit Veränderungen des Blutzuckerspiegels verbunden. Ich bin aufgestanden - wir sind glücklich, die Energie ist in vollem Gange und wir wollen leben. Wenn es verringert wird, wollen wir schlafen oder einfach nur herumliegen.

Schwäche nach dem Essen. Pathologische Zustände

Schwäche nach dem Essen kann Hypoglykämie verursachen.

Schlecht nach dem Mittag- oder Abendessen? Dies kann ein Symptom für verschiedene pathologische Zustände sein. Ursachen von Beschwerden:

  1. Hypoglykämie - ein starker Abfall des Blutzuckers
  2. Hyperglykämie - erhöhte Blutzuckerspiegel
  3. Dumping-Syndrom
  4. Erkrankungen der Schilddrüse
  5. Pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt - Gastritis, Geschwüre, Enteritis

Alle diese Zustände erfordern eine Untersuchung, Behandlung und dynamische Beobachtung durch einen Arzt..

Hypoglykämie nach dem Essen. Ursachen und Symptome

Diabetes mellitus kann Hypoglykämie verursachen.

Hypoglykämie - eine Abnahme des Blutzuckerspiegels von weniger als 3,33 mmol / l. Der Zustand ist kritisch und erfordert aufgrund des Koma-Risikos einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Diese Pathologie tritt sowohl bei Patienten mit verschiedenen Krankheiten als auch bei völlig gesunden Menschen auf. Ursachen der Hypoglykämie, die sich nach dem Essen entwickelt:

  • Schnelle Entleerung von Magen und Darm nach der Operation
  • Die Einnahme von Galaktose vor dem Hintergrund einer Galaktosämie ist eine Stoffwechselstörung, bei der Galaktose nicht in Glukose umgewandelt wird
  • Langzeit-Fructose-Aufnahme
  • Überschüssiges Leucin vor dem Hintergrund einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber dieser Aminosäure
  • Das Anfangsstadium von Diabetes

Bei anderen Arten von Hypoglykämie entwickeln sich die Symptome allmählich und hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Die Symptome dieser Pathologie sind zu spüren, wenn der Glukosespiegel nur um 0,33 mmol / l abnimmt:

  1. Neurologische Komponente - Angst, Angst, Zittern, Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination, Schwierigkeiten beim Fokussieren der Augen
  2. Allgemeine Schwäche
  3. Ständiger qualvoller Hunger
  4. Arrhythmien - Tachykardie oder Bradykardie
  5. Der Blutdruck steigt an

In schweren Fällen kommt es zu Schläfrigkeit, Koma und neurologischen Symptomen. Unbewusste automatisierte Aktionen erscheinen - Schlucken, Saugen, Grimassen.

Videomaterial informiert Sie über Hypoglykämie, Symptome und Behandlungsmethoden:

Hyperglykämie nach dem Essen. Symptome

Eine schlechte Gesundheit nach dem Essen kann durch Hyperglykämie verursacht werden..

Hyperglykämie ist eine Erkrankung, bei der der Blutspiegel erhöht ist. Ärzte unterscheiden zwei Arten dieser Pathologie:

  • Hyperglykämie auf nüchternen Magen - entwickelt sich 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit
  • Hyperglykämie, die sich nach dem Essen entwickelt. Der Blutzuckerspiegel liegt in diesem Zustand über 10 mmol / l

Symptome dieser Pathologie:

  1. Unbezwingbarer Durst
  2. Defäkationsstörung
  3. Zucker kommt im Urin vor
  4. Gewicht reduzieren
  5. Juckreiz und Brennen der Haut
  6. Die Schwäche
  7. In schweren Fällen - bis zum Koma

Wichtig! Hyperglykämie ist nicht unbedingt ein Zeichen von Diabetes. Meist handelt es sich um eine Stoffwechselstörung..

Dumping-Syndrom. Symptome

Eine schlechte Gesundheit nach dem Essen kann auf Dumpingsymptome zurückzuführen sein.

Diese Pathologie entwickelt sich nach chirurgischen Eingriffen an den Organen des Magen-Darm-Trakts. Besteht aus einer unnötig schnellen Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Magen in den Darm. Es entwickelt sich in 30% der Fälle als Komplikation nach Resektion. Die Hauptsymptome des Dumping-Syndroms treten entweder unmittelbar nach einer Mahlzeit oder während einer Mahlzeit auf:

  • Völlegefühl im Magen
  • Schwäche, verminderte Sehkraft
  • Schmerzen, Brennen im Epigastrium
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus, plötzlicher Druckanstieg
  • Erhöhte Gasproduktion
  • In schweren Fällen - bis zur Entwicklung eines Komas

Der Schweregrad hängt vom Zeitfaktor ab. Je mehr Zeit nach dem Eingriff vergangen ist, desto weniger ausgeprägt sind die Symptome..

Pathologien der Schilddrüse und des Magen-Darm-Trakts

Die Schilddrüsenpathologie ist ebenfalls am Stoffwechsel beteiligt.

Die Schilddrüse beeinflusst die Assimilations- und Verdauungsprozesse von Nahrungsmitteln nicht direkt. Aber sie ist am Stoffwechsel beteiligt. Bei unzureichender Funktion dieses Organs kommt es also zu einer Zunahme des Körpergewichts, ohne die Ernährung zu ändern..

Bei einem Hormonüberschuss hingegen sinkt das Gewicht mit zunehmender Ernährung stark. Beide Zustände sind durch Magen-Darm-Probleme, Übelkeit, Erbrechen und Beschwerden nach dem Essen gekennzeichnet..

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Erosion, Enteritis - können auch nach dem Essen unangenehme Symptome hervorrufen. Dies ist auf eine Entzündung der Schleimhäute dieser Organe zurückzuführen..

Die Gründe für das Unwohlsein nach dem Essen sind vielfältig. Beschuldigen Sie nicht Stress oder übermäßiges Essen. Bei banaler Schläfrigkeit oder Übelkeit können gefährliche Zustände verborgen sein, zu deren Linderung Sie sich einer Langzeitbehandlung unterziehen müssen. Suchen Sie einen Arzt auf, lassen Sie sich untersuchen und finden Sie den Grund heraus! Leckeres Essen sollte angenehme Gefühle hervorrufen und nicht Schmerzen und eine Verschlechterung des Wohlbefindens!

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Warum es nach dem Essen Schwäche gibt und wie man damit umgeht

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Diagnose
  • Was muss untersucht werden??
  • Wie zu untersuchen?
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Das Essen von Nahrungsmitteln, wie auch der Verdauungsprozess selbst, füllt den Körper nicht nur mit notwendigen und manchmal unnötigen Substanzen, sondern auch mit einem gewissen Energieaufwand zum Mahlen und Verarbeiten der Produkte, die in den Magen gelangen. Vor diesem Hintergrund scheint Schwäche nach dem Essen ein normaler Zustand des Körpers zu sein, der durch die gesteigerte Arbeit vieler Organe und Systeme verursacht wird. Dies ist einerseits so, andererseits kann ein solcher Zustand ein Symptom für eine sich aktiv entwickelnde Krankheit sein, was bedeutet, dass besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist..

Epidemiologie

Studien zeigen, dass jeder mindestens einmal in seinem Leben einen Zustand wie Schwäche nach dem Essen erlebt hat, schon allein deshalb, weil dieses Symptom mit einer so häufigen Pathologie wie VSD einhergeht. Er unterscheidet auch nicht nach Alter und Geschlecht, obwohl es bei Kindern immer noch seltener ist als bei Erwachsenen.

Das Auftreten von Schwäche nach einer Mahlzeit wird durch eine große Auswahl verschiedener Lebensmittel in den Regalen erleichtert, die reich an Kohlenhydraten und Lebensmittelzusatzstoffen sind, die Hunger oder Durst anregen, was wiederum zu übermäßigem Essen, Kohlenhydrat-Snacks und damit zu Verdauungsstörungen führt. Niemand ist gegen den Kauf dieser „Delikatessen“ versichert, die für den Magen und das gesamte Verdauungssystem gefährlich sind. Die allgegenwärtige Werbung und die farbenfrohe Verpackung bringen uns und unsere Kinder zu solchen vorschnellen Einkäufen..

Das Risiko, sich nach dem Essen schwach zu fühlen, wird durch Begleiterkrankungen erhöht, von denen eines der Symptome im Allgemeinen ist.

Ursachen für Schwäche nach dem Essen

Schwäche nach dem Essen kann durch banales Überessen oder die Aufnahme großer Mengen schwerer fetthaltiger Lebensmittel verursacht werden, und Sie müssen kein Experte sein, um zu verstehen, dass dies nicht ohne Konsequenzen auskommt. Ein hoher Energieaufwand und Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln können nach dem Essen Schwindel und Schwäche verursachen, begleitet von einem Gefühl von Schwere im Magen und Schläfrigkeit.

Schwindel kann durch den Verzehr vieler Lebensmittel verursacht werden, die reich an einer Substanz aus der Gruppe der biogenen Amine Tyramin sind, was zu einer Vasokonstriktion im Gehirn führt. Diese Produkte umfassen Käse, Zitrusfrüchte, Konservierung, Fermentationsprodukte (Kefir, Bier, Kwas usw.).

Wenn nach dem Essen Symptome wie Übelkeit und Schwäche auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Gastroenterologen aufsuchen. Solche Symptome können auf die Entwicklung verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen hinweisen, wie Gastritis, Pankreatitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Faulmagensyndrom, Cholezystitis usw..

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Zustand des Magen-Darm-Trakts gewidmet werden, wenn die oben genannten Symptome von Erbrechen und Fieber begleitet werden. Eine solche Reaktion des Körpers kann ein Indikator für schwerwiegende Probleme sein: Verschlimmerung von Magengeschwüren, Blinddarmentzündung, Dyspepsie, beginnende Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Und hier ist die Verzögerung des Todes wie.

Schwäche und Schläfrigkeit nach dem Essen können auf übermäßigen Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln zurückzuführen sein. Wenn diese Symptome jedoch regelmäßig auftreten, stellt sich die Frage, ob sie auf Diabetes untersucht werden. Bei fehlender Bestätigung einer unangenehmen Diagnose können folgende Symptome auftreten: Durst, der ständig beobachtet wird, häufiger Harndrang, langsame Heilung von Wunden und Kratzern, plötzlicher Gewichtsverlust.

Aber das Tier ist nicht so schrecklich, wie es gemalt ist. Sie können mit einer solchen Diagnose leben. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und nicht in das Stadium zu lassen, in dem eine ständige Fütterung mit Insulin erforderlich ist. Diabetes mellitus ist jedoch wie Gastritis, Pankreatitis und andere schwerwiegende Krankheiten in erster Linie eine Diät, die Ablehnung vieler Leckereien und einiger Gewohnheiten. Aber nichts kann getan werden, wenn Sie sich gesund und glücklich fühlen möchten - lernen Sie, das richtige Essen zu lieben.

Schwäche und Herzklopfen nach dem Essen sind meist die ersten Anzeichen für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Tatsache ist, dass die Tachykardie selbst (erhöhte Herzfrequenz) von Symptomen wie Schwäche, Schwitzen und Atemnot begleitet wird. Wenn eine Person nach dem Essen ähnliche Bedingungen hat, deutet dies bereits auf eine Abweichung von der Norm hin..

Solche Symptome können nicht nur Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße verursachen, sondern auch Störungen des Verdauungstrakts, Fettleibigkeit, Probleme mit der "Schilddrüse", Diabetes, Störungen des Zentralnervensystems.

Wenn Sie nach dem Essen verschwitzt sind und sich merklich schwach fühlen, kann ein normaler Hormonanstieg der Grund sein. Der Einfluss von Hormonen ist für Frauen am anfälligsten, insbesondere während der Menstruation und der Pubertät.

Es sind hormonelle Veränderungen und ein Blutdruckabfall, die mit der Verdauung von Nahrungsmitteln einhergehen und die Hauptursache für Schwäche nach dem Essen während der Schwangerschaft sind..

Hyperhidrose in Kombination mit Schwäche nach einer Mahlzeit kann sowohl bei Menschen mit Stoffwechselstörungen, bei denen eine vegetative Gefäßdystonie (VVD) diagnostiziert wurde, als auch bei Patienten mit Frey-Syndrom festgestellt werden, die nicht nur nach dem Verzehr von warmen Speisen, sondern auch schon nach dem Gedanken daran ins Schwitzen geraten.

Kurzatmigkeit und Schwäche nach dem Essen sind Warnzeichen, aber an sich weisen sie möglicherweise nicht auf einen bestimmten medizinischen Zustand hin. Sie sind ein Signal für die Existenz einer Abweichung in der Arbeit der inneren Organe. Eine genaue Diagnose einer Krankheit, die durch Schwäche und Atemnot signalisiert wird, kann von einem Allgemeinarzt anhand einer vollständigen oder teilweisen Untersuchung des Körpers erstellt werden.

Eine häufige Ursache für Schwäche nach dem Essen ist das sogenannte Dumping-Syndrom, bei dem eine unnatürlich schnelle Magenentleerung auftritt. Normalerweise geht seinem Auftreten eine Resektion voraus - eine Operation zur Entfernung eines großen Teils des Magens mit anschließender Wiederherstellung des Magen-Darm-Trakts, aber manchmal werden seine Manifestationen auch bei äußerlich gesunden Menschen beobachtet.

Das Dumping-Syndrom ist fast allen oben beschriebenen Symptomen inhärent. Die Pathogenese dieses Zustands hängt von den Prozessen ab, die während der Verarbeitung von Lebensmitteln im Körper ablaufen..

Es gibt zwei Arten von beschleunigten Magenentleerungssyndromen:

  • Früh (tritt fast unmittelbar nach dem Essen auf, spätestens 20 Minuten nach dem Essen), was durch die Bildung eines Nahrungsklumpens und einen Anstieg des osmotischen Drucks im Darm verursacht wird.
  • Spät (tritt nach einer bestimmten Zeit nach dem Essen auf, meistens nach 2-3 Stunden).

Das frühe Dumping-Syndrom ist gekennzeichnet durch:

  • spürbare Schwäche,
  • Herzklopfen,
  • Senkung des Blutdrucks und damit verbundener Schwindel,
  • Blässe der Haut und Flecken darauf.

Sowie das Auftreten von kaltem Schweiß, Atemnot, Übelkeit mit Drang zum Erbrechen.

Im Falle eines Late-Dumping-Syndroms kommen zu den bereits bestehenden Beschwerden Folgendes hinzu:

  • unvernünftiger Hunger,
  • Ohnmacht,
  • Sehstörungen in Form von Blendung und Flecken vor den Augen, Unfähigkeit, sich auf einen Punkt zu konzentrieren, Dunkelheit vor den Augen,
  • niedriger Blutzucker,
  • im Magen rumpeln,
  • allgemeines Unwohlsein.

In diesem Fall wird die Haut rot und Übelkeit und Atemnot lassen nach. Ihr Auftreten im Stadium des Late-Dumping-Syndroms kann nur zu übermäßigem Essen führen.

Schwäche nach dem Essen und begleitende Symptome in verschiedenen Kombinationen können das Ergebnis strenger Diäten, Fasten und Krankheiten sein, die sich auf dieser Grundlage entwickeln: Reizmagensyndrom (funktionelle Verdauungsstörungen), Bulimie (psychisch bedingte unkontrollierte Nahrungsaufnahme), Anorexie.

Symptome wie diese können mit Nahrungsmittelallergien einhergehen. Wenn Sie feststellen, dass Übelkeit und Schwäche nach dem Essen nur nach dem Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln, Süßigkeiten oder Backwaren auftreten und zusätzlich mit Kopfschmerzen und Ohrensausen einhergehen, müssen Sie das Allergen dringend identifizieren und von der Ernährung ausschließen.

Pathogenese

Da eine Schwäche nach dem Essen auf verschiedene Zustände und Krankheiten hinweisen kann, kann die Pathogenese dieses Symptoms nur unter dem Gesichtspunkt der Prozesse im Körper betrachtet werden, die mit dem Prozess der Lebensmittelverarbeitung einhergehen. Die Lebensmittelverarbeitung beginnt im Mund. Der Körper benötigt zusätzliche Energie nicht nur zum Hacken von Nahrungsmitteln, sondern auch für deren Assimilation.

Theoretisch beginnt der Verdauungsprozess mit dem Einsetzen eines Hungergefühls. Der Körper beginnt sich auf die Nahrungsaufnahme vorzubereiten, das Gehirn sendet ein Signal und Blut fließt zu den Verdauungsorganen. Nach dem Gesetz der Erhaltung werden wir in einer geschlossenen Umgebung, wenn irgendwo ein Überschuss gebildet wird, an einem anderen Ort ein Defizit beobachten. Blut fließt aus dem Gehirn und der Lunge ab, sie leiden unter Sauerstoffmangel (schließlich wird den Organen über das Blut Sauerstoff zugeführt), daher die Symptome wie Schwindel und Atemnot vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche (schließlich leiden auch andere Organe).

Die Aufnahme schwerer, unverdaulicher Lebensmittel in den Verdauungstrakt ist mit der Bildung von Chymus behaftet. Solch ein harter Klumpen von Nahrung, der sich im Magen gebildet hat und nicht in der Lage ist, damit umzugehen, wandert weiter in den Dünndarm, wo er starken Druck auf seine Wände ausübt. Solche "Gewalt" provoziert die Freisetzung spezieller Substanzen Katecholamine durch die Nebennieren ins Blut. Sein Überschuss ist mit Symptomen wie Schwäche nach dem Essen, Schwindel, Müdigkeit, Schwitzen, Atemnot verbunden.

Gehen wir weiter. Die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung im Darm geht mit einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut einher, der das Gehirn ernährt. Für ihn ist dies ein Signal, die Produktion von Orexin zu stoppen. Diese Substanz treibt uns nicht nur dazu, nach Nahrung zu suchen, sondern gibt auch eine Ladung Kraft und Aktivität. Es ist klar, dass eine Abnahme des Gehalts dieser Substanz zu einer Abnahme der Festigkeit führt, d.h. Schwäche und Schläfrigkeit.

Wie Sie sehen können, reduziert die Aktivität von Orexin-Zellen Zucker oder Glukose, weshalb beim Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln, insbesondere Süßigkeiten, die größte Schläfrigkeit und Schwäche beobachtet wird. Indem wir tagsüber Kekse, Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke für einen Snack verwenden, provozieren wir tatsächlich die Hemmung einiger Prozesse im Körper. Wenn wir unseren Körper als eine Art Arbeitsmechanismus betrachten, spielt Orexin darin die Rolle eines Gaspedals sowie von Zucker und anderen Kohlenhydraten - Bremsen.

Aus diesem Grund ist eines der Prinzipien der richtigen Ernährung die Regel, morgens und nachmittags keine Kohlenhydrate zu essen oder deren Menge zumindest erheblich zu begrenzen. Hochwertiges Protein ist jedoch eine Art Gegenmittel gegen Kohlenhydrate, das deren negative "einschläfernde" Wirkung erheblich verringert.

Schwäche nach dem Essen diagnostizieren

Würde jemand argumentieren, dass schwere Krankheiten oft leichter zu verhindern als zu heilen sind und dass eine frühzeitige Diagnose die Behandlung effektiver macht? Nicht umsonst sagten weise Menschen, dass Gott die Erretteten beschützt. So ist es bei Schwäche nach dem Essen. Wenn Sie sich rechtzeitig einfangen, können Sie die Entwicklung verhindern oder die Behandlung vieler Krankheiten erleichtern, die mit einer solchen Schwäche einhergehen. Oder zumindest, um ein optimales Menü und ein optimales Tagesregime zu entwickeln, das zur Normalisierung des Zustands nach dem Essen beiträgt.

Das Ignorieren dieses Symptoms kann jedoch die unangenehmsten Folgen in Form einer vernachlässigten insulinabhängigen Form von Diabetes mellitus, Verschlimmerungen von Gastritis oder Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie der Entwicklung anderer Krankheiten haben, insbesondere im Zusammenhang mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts. Wenn Sie rechtzeitig auf die Situation reagieren, können Sie gefährliche Komplikationen wie die Perforation eines Geschwürs oder eine Entzündung des Peritoneums verhindern..

Die Diagnose einer Schwäche nach dem Essen beschränkt sich nicht auf die Feststellung dieser Tatsache, sondern auf die Suche nach der Ursache für das Auftreten dieses Symptoms und die Identifizierung von Begleiterkrankungen. Zu diesem Zweck klärt der Arzt während des Termins alle Umstände, die dem Auftreten von Schwäche vorausgingen: Wann trat es auf, welche Lebensmittel die Person konsumierte und in welcher Menge, welche Symptome zusätzlich zu Schwäche vorhanden sind, wie oft Schwächeanfälle nach dem Essen gestört werden. Darüber hinaus wird eine erbliche Veranlagung zu Nahrungsmittelallergien ausgeschlossen oder festgestellt..

Zusätzlich zur Befragung des Patienten kann der Arzt Temperatur und Blutdruck sowie das Abtasten der Magengegend messen. Diese Untersuchungsmethode kann bereits einige Informationen über die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts liefern..

Vollständigere Informationen zu einem möglichen Problem liefert die Instrumentendiagnose. Zunächst wird der Magen-Darm-Trakt erforscht. Der Gastroenterologe befasst sich mit der Identifizierung von Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Die beliebtesten Methoden in diesem Forschungsbereich sind Bauchultraschall und Fibrogastroskopie, mit denen Sie die Pathologie von innen sehen und den Säuregehalt von Magensaft messen können. Basierend auf instrumentellen Studien und Anamnese gibt der Gastroenterologe seine Meinung ab.

Bei Verdacht auf ein Dumping-Syndrom kann zusätzlich zur Befragung des Patienten zur Diagnose eine Magenröntgenaufnahme erforderlich sein. Verspottungstests können durchgeführt werden, um die Glukoseantwort zu bestätigen. Labortests der Insulin- und Albuminspiegel werden durchgeführt.

Darüber hinaus kann der Arzt einige Tests verschreiben: allgemeine und erweiterte Blutuntersuchungen, Urin- und Kotuntersuchungen sowie eine Blutzuckermessung zum Nachweis der Entwicklung von Diabetes mellitus und anderen Stoffwechselerkrankungen. Hier müssen Sie möglicherweise einen Endokrinologen konsultieren, der auf Pathologien des endokrinen Systems spezialisiert ist, das für die Normalisierung des Stoffwechsels verantwortlich ist..

Pankreatitis kann einige Schwierigkeiten bei der Diagnose verursachen. Neben Ultraschall und Röntgen können spezifische Untersuchungen vorgeschrieben werden: Endoskopie, Laparoskopie sowie eine Doppeluntersuchung von Blut und Urin auf das Vorhandensein von Enzymen.

Wenn Kurzatmigkeit und Tachykardie vorliegen, können zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben werden, wie z. B. Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Elektrokardiogramm, MRT usw..

Was muss untersucht werden??

Wie zu untersuchen?

Differenzialdiagnose

Wenn die Differentialdiagnose keine Pathologien im Körper aufdeckt, gibt der Therapeut dem Patienten die erforderlichen Anweisungen zur Erstellung eines täglichen Regimes und einer Diät, um ein erneutes Auftreten des Symptoms in Zukunft zu vermeiden..

An wen kann man sich wenden??

Schwäche nach dem Essen behandeln

Schwäche nach dem Essen ist keine Krankheit. Dies ist nur ein Symptom für einige Pathologien im Körper. Es stellt sich heraus, dass Sie dieses unangenehme Symptom nur durch Maßnahmen zur Behandlung der Ursache, die es verursacht, beseitigen können. Und da es eine Vielzahl solcher Gründe geben kann, ist es nicht möglich, die Behandlung aller Krankheiten und pathologischen Zustände in einem Artikel detailliert zu beschreiben..

Lassen Sie uns näher auf Medikamente eingehen, die den Zustand des Patienten mit den häufigsten Krankheiten und Zuständen, die mit übermäßigem Essen verbunden sind, lindern können. Bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden häufig Enzympräparate verwendet, um die Verdauung und Assimilation von Nahrungsmitteln im Magen-Darm-Trakt zu erleichtern. Bei Magen- und Bauchspeicheldrüsenproblemen werden diese Medikamente immer im Rahmen der komplexen Therapie von Krankheiten verschrieben.

Übrigens können dieselben Medikamente für diejenigen empfohlen werden, die ihren Appetit nicht kontrollieren können, zu übermäßigem Essen neigen oder einfach als Verdauungshilfe bei Festen mit einer Fülle von herzhaften, fettigen Gerichten, begleitet von Übelkeit und Schwäche nach dem Essen..

Die beliebtesten und gefragtesten Enzympräparate sind "Festal", "Mezim", "Creon", "Pancreatin", "Pancreasim", "Existal", "Semilaza"..

"Pankreatin" - Aufgrund seiner Wirksamkeit und Billigkeit wahrscheinlich das beliebteste Mittel, um die Verdauung von Lebensmitteln zu erleichtern. Es scheint, dass ein Enzympräparat mit einem bestimmten Namen auch Hinweise auf Störungen bei der Synthese von Enzymen für die Verdauung in der Bauchspeicheldrüse haben sollte. Dies ist wahr, aber Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sind nur eine der Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels. Darüber hinaus empfehlen Ärzte die Einnahme von "Pankreatin" bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen, Lebererkrankungen, nach Operationen an Bauchspeicheldrüse, Magen oder Zwölffingerdarm, nach Bestrahlung des Magen-Darm-Trakts mit einmaliger oder ständiger Überernährung. Es ist auch angezeigt für Personen, deren Lebensstil nicht für aktive Bewegung prädisponiert ist, sowie für Personen, die Probleme mit dem Kauapparat haben, wenn sie sich auf eine Röntgenaufnahme oder Ultraschalluntersuchung des Verdauungstrakts vorbereiten.

"Pankreatin" enthält Enzyme (Protease, Amylase und Lipase), die mit denen identisch sind, die von der menschlichen Bauchspeicheldrüse produziert werden. Die Quelle dieser Enzyme sind Rinder und Schweine. Bei oraler Einnahme gleicht das Enzympräparat den Mangel dieser Substanzen im Körper aus und fördert den schnellen Abbau von Proteinen, Stärke und Fetten sowie deren Umwandlung in Aminosäuren, Oligosaccharide und Fettsäuren, die für das menschliche Leben notwendig sind.

In Apotheken finden Sie ein Medikament verschiedener Hersteller, das in Form von Tabletten in verschiedenen Dosierungen von 10 bis 60 Stück pro Packung hergestellt wird. Es gibt 2 Sorten des Arzneimittels "Pancreatin" und "Pancreatin Forte".

Art der Verabreichung und Dosierung. Das Medikament sollte zusammen mit einer Mahlzeit oder unmittelbar nach dem Ende der Mahlzeit eingenommen werden und auf keinen Fall in Teile zerquetscht werden. Die Einnahme des Arzneimittels sollte von der Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit begleitet werden. Dies ist notwendig, damit die Enzyme in der Zusammensetzung des Arzneimittels freigesetzt werden und direkt im Zwölffingerdarm und nicht später zu wirken beginnen.

Diese Art der Anwendung ermöglicht es Ihnen, die maximale Wirkung des Arzneimittels in 30-40 Minuten zu erreichen. Die Anzahl der gleichzeitig eingenommenen Pillen beträgt meistens 1-2 Stück, aber wie vom Arzt verordnet, kann die Dosis abhängig vom Grad der Entwicklung eines Enzymmangels und dem Alter des Patienten erhöht werden.

Für den Fall, dass die Bauchspeicheldrüse überhaupt keine Enzyme produzieren kann, wird die maximale Dosis des Arzneimittels verschrieben: 5 Pankreatin 8000 Tabletten, was dem physiologischen Bedarf des Magen-Darm-Trakts an Enzymen entspricht.

Pankreatin ist in der Lage, die unangenehmen Symptome von übermäßigem Essen wie Magenbeschwerden, Schläfrigkeit, Übelkeit und Schwäche nach dem Essen erfolgreich zu lindern. In diesem Fall ist normalerweise 1 Tablette unmittelbar nach einer Mahlzeit ausreichend..

Das Medikament hat nur sehr wenige Kontraindikationen für die Anwendung. Dies ist wie üblich eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Substanzen in der Zusammensetzung des Arzneimittels, eine akute Form der Pankreatitis sowie eine Verschärfung seiner chronischen Form. Das Medikament ist für die Anwendung im Kindesalter und während der Schwangerschaft / Stillzeit zugelassen. In diesem Fall kann eine individuelle Dosierung eingestellt werden.

Die Einnahme des Arzneimittels geht selten mit Nebenwirkungen einher. Gelegentlich können Stuhlstörungen, Übelkeit, Bauchbeschwerden, geringfügige Veränderungen des Blutbildes und allergischer Ausschlag auftreten.

Vorsichtsmaßnahmen. Es ist unerwünscht, das Arzneimittel in Verbindung mit Antazida und Eisenpräparaten sowie mit Alkohol einzunehmen. Es ist zulässig, "Pankreatin" in kleinen Dosen nach den Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Alkohol zu verwenden.

In der Kindheit führt die Einnahme des Arzneimittels zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Verstopfung..

Das Fremdanalogon von "Pancreatin" ist "Mezim". Die Medikamente unterscheiden sich nur in der festen Dosierung der einzelnen Enzyme in letzteren. "Pancreazim" ist ein inländisches Analogon des oben beschriebenen Arzneimittels.

"Kreon" ist auch ein Analogon von "Pankreatin", aber es ist bereits in Form von Kapseln erhältlich. Diese Form der Freisetzung ist laut Ärzten in diesem Fall effektiver. Die übliche Dosierung beträgt: 1 Kapsel vor den Mahlzeiten.

Eine Droge "Festal", Im Gegensatz zu den vorherigen ist es mit Gallenbestandteilen, die die Wirkung von Lipase verstärken, und Hemicellulose, die zum Abbau von Ballaststoffen beiträgt, ergänzt. Es fördert eine effizientere Aufnahme von Vitaminen und Fetten.

In diesem Fall können nicht infektiöser Durchfall, Blähungen und Reizdarmsyndrom zu den üblichen Indikationen von Enzympräparaten hinzugefügt werden..

Aufgrund des Vorhandenseins von Galle und Hemicellulose in der Zubereitung weist es auch spezifische Kontraindikationen für die Verwendung auf. Dies sind Lebererkrankungen wie Gelbsucht, Hepatitis, Leberversagen, zusätzlich Cholelithiasis, Eiteransammlung in der Gallenblase (Empyem) und Darmverschluss.

Das Medikament wird normalerweise dreimal täglich in einer Dosierung von ein oder zwei Tabletten eingenommen. Die Norm für Kinder wird von einem Arzt festgelegt.

Die Einnahme des Arzneimittels kann von einigen Nebenwirkungen begleitet sein, die mit "Pankreatin" identisch sind..

Vorsichtsmaßnahmen. Das Medikament wird in Form von Pillen hergestellt, und der Glukosegehalt in der Membran kann den Zustand von Patienten mit Diabetes mellitus negativ beeinflussen.

Nehmen Sie "Festal" während der Schwangerschaft oder Stillzeit mit Vorsicht ein, streng nach den Angaben des Arztes.

Ein Analogon von Festal in derselben Preiskategorie ist Enzistal.

"Somilaza" - ein Polyenzympräparat, in dessen Zusammensetzung wir Solizim finden können, das mit Enzymen zum Abbau von Fetten und α-Amylase verwandt ist. Das Wirkprinzip des Arzneimittels unterscheidet sich geringfügig von den vorherigen. Der Mangel an Enzymen wird durch den Abbau von Fetten wieder aufgefüllt.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind neben dem krankheitsbedingten Versagen des Magen-Darm-Trakts und der Bauchspeicheldrüse altersbedingte Veränderungen des Verdauungssystems.

Die Art der Verabreichung und Dosierung des Arzneimittels sind die gleichen wie bei "Festal"..

Der Vorteil des Medikaments "Somilaza" ist das fast vollständige Fehlen von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Das Medikament sollte jedoch nur nach Rücksprache mit einem Facharzt eingenommen werden..

Was Diabetes mellitus betrifft, so kann das Gespräch hier lang und sogar unbegründet sein, da die Verschreibung von Medikamenten für diese Krankheit die Kompetenz eines Endokrinologen erfordert. Wir können nur sagen, dass die Behandlung dieser Gesundheitsstörung langfristig zu sein scheint und auf der Einhaltung einer speziellen Diät mit begrenzten Glukose- und Cholesterinquellen beruht..

Gleiches gilt für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die von einem Facharzt behandelt werden..

In Bezug auf das Dumping-Syndrom können Sie jedoch einige Ratschläge geben, die den Zustand des Patienten lindern und es Ihnen ermöglichen, den Verdauungsprozess zu normalisieren, um das Auftreten von Schwäche nach dem Essen auszuschließen.

Sowohl bei Diabetes mellitus als auch bei Magen-Darm-Erkrankungen steht die Ernährung im Vordergrund. Für jede Krankheit gibt es Einschränkungen hinsichtlich der Qualität und Dosierung von Lebensmitteln. Meistens greifen sie auf fraktionierte Ernährung zurück, wenn die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag zunimmt und die Portionen entsprechend abnehmen, und schließen schwere Lebensmittel von der Speisekarte aus, die die Bildung eines Lebensmittelklumpens hervorrufen.

Eine Diät für das Dumping-Syndrom beinhaltet das Erhalten eines vollwertigen fraktionierten Lebensmittels. Lebensmittel sollten kalorienreich sein, alle notwendigen Vitamine enthalten, aber die Menge an Flüssigkeit und Kohlenhydraten sollte begrenzt sein. Ballaststoffreiche Lebensmittel sollten so weit wie möglich von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Bei einem milden Verlauf des Syndroms ist die Ernährungstherapie häufig begrenzt. Wenn neben Übelkeit und Schwäche nach dem Essen auch Schwindel beobachtet wird, können Sie zur Beseitigung dieser Syndrome die Medikamente "Immodium", "Motilium", "Okreotide" sowie Enzympräparate empfehlen.

"Immodium" reduziert die Häufigkeit von Kontraktionen der Darmwände, wodurch sich der Inhalt langsamer bewegt. Das Medikament ist zusammen mit Atropin-Medikamenten, die die Magen-Darm-Motilität verringern, für ein moderates Syndrom unverzichtbar. "Okreotid" verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Operationen am Magen und anderen Organen des Magen-Darm-Trakts. "Moillium" beseitigt direkt die unangenehmen Symptome, die mit dem Dumping-Syndrom einhergehen.

Bei schwerem Dumping-Syndrom wird vor den Mahlzeiten das Anästhetikum "Novocain" verschrieben. Gleichzeitig empfehlen die Ärzte nach jeder Mahlzeit nicht, sich aktiv zu bewegen, sondern raten Ihnen im Gegenteil, sich auszuruhen.

Wenn nicht alle ergriffenen Maßnahmen zu einem Ergebnis führen, kann eine chirurgische Unterstützung erforderlich sein, die aus einer rekonstruktiven Gastrojejunoduodenoplastik besteht, die die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Dünndarm verlangsamt.

Schwäche nach dem Essen kann durch eine Verletzung der Verdaulichkeit von Lebensmitteln und damit der Vitamine in ihrer Zusammensetzung verursacht werden. Daher umfasst die Therapie für diesen Zustand die Einnahme von Vitaminkomplexen.

Physiotherapeutische Behandlung wird für diejenigen Krankheiten verschrieben, die nach dem Essen den Zustand der Schwäche verursachen. Dies kann Schlammtherapie, Mineralwasserbehandlung, Physiotherapieübungen, Klimatherapie sein.

Alternative Behandlung von Schwäche nach dem Essen

Sowohl die medikamentöse als auch die volkstümliche Behandlung von Schwäche nach dem Essen basiert auf der Beseitigung der Ursache, was bedeutet, dass sie nur nach den Ergebnissen der medizinischen Diagnostik durchgeführt werden sollte. Wenn die Krankheit festgestellt ist, ist es sinnvoll, mit der Behandlung zu beginnen, um Schwäche und andere Symptome zu beseitigen..

Bei Pankreatitis und Gastritis wirkt sich frischer Kartoffelsaft positiv aus, und Sie müssen 1,5 bis 3 Gläser pro Tag trinken.

Hilft bei vielen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und von Propolis. Es wird in Form einer alkoholischen Tinktur, einer wässrigen Lösung oder in seiner natürlichen Form verwendet. Der einfachste Weg ist, ein Stück Propolis zu kauen, das bei Komplikationen der Krankheit und dem Auftreten von Symptomen von Übelkeit und Schwäche nach dem Essen einige Zeit etwas größer als eine Erbse ist.

Sanddornöl lindert auch den Zustand von Patienten mit Erkrankungen des Magens, des Zwölffingerdarms und des Darms erheblich. Nehmen Sie es 1 Teelöffel 25-30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei Diabetes mellitus empfiehlt die traditionelle Medizin, morgens 7 leichte Bohnen zu verwenden, die abends in 100 g Wasser eingeweicht sind. Bohnen sollten eine Stunde vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen gegessen und mit demselben Wasser abgespült werden.

Hilft bei der Stabilisierung von Diabetes und Meerrettich. Es muss zerkleinert werden und an einem kalten Ort etwa 7-8 Stunden lang auf Sauermilch bestehen (1 Esslöffel Meerrettich pro 1 Esslöffel Sauermilch). Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einer Menge von 1 Löffel.

Es gibt sehr viele solcher Rezepte, aber zusätzlich dazu hilft die Verwendung von Nahrungsmitteln und Kräutern, die die Verdauung verbessern, den Verdauungstrakt zu stabilisieren und Schwäche, Übelkeit und Schwindel nach dem Essen zu verhindern. Zu den Produkten dieser Aktion gehören getrocknete Früchte, frisches Obst und Gemüse, Leinsamen, fermentierte Milchprodukte und Kleie.

Homöopathie

Die Kräuterbehandlung gegen Schwäche nach dem Essen basiert auf den Eigenschaften bestimmter Kräuter, die für die Verdauung von Vorteil sind. Diese Kräuter sind Löwenzahn, Dill, Minze. Und auch Kamille, Elecampane, Wegerich, Johanniskraut, Rosmarin, Ingwerwurzel, Chicorée und Calamus usw. Auf der Grundlage dieser Kräuter werden medizinische Präparate hergestellt. Einige davon finden Sie sogar in der Apotheke, zum Beispiel die wirksamen Kräutertees von Dr. Selezneva.

Unter anderen homöopathischen Mitteln gegen Schwäche nach dem Essen können die folgenden Medikamente unterschieden werden:

"Anacardium-Homaccord" Es wird verwendet, um verschiedene Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts zu behandeln. Eine der Indikationen für die Anwendung ist das unglückliche Dumping-Syndrom.

Das Medikament ist in Form von Tropfen erhältlich. Die tägliche Erwachsenendosis beträgt 30 Tropfen, aufgeteilt in 3 Dosen. Das Kinderzimmer wird von einem Arzt eingerichtet.

Gegenanzeige ist Überempfindlichkeit gegen die Komponenten. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet. Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen können das Medikament nur in einer von einem Endokrinologen festgelegten Dosierung einnehmen.

"Coenzyme compositum" homöopathische Ampullen in Form von Injektionen. Normalisieren Sie den Stoffwechsel, aktivieren Sie die Abwehrkräfte des Körpers, um Pathologien des Magen-Darm-Trakts und anderer Organe und Systeme zu bekämpfen, und beeinflussen Sie die Produktion von Enzymen positiv.

Die Injektionen werden 1 bis 3 Mal pro Woche unter Verwendung verschiedener Methoden der Arzneimittelverabreichung verabreicht. Einzeldosis für Erwachsene - 1 Ampulle. Für Kinder unter 6 Jahren beträgt die Dosierung 1 ml, bis zu 1 Jahr - 0,4 ml, bis zu 3 Jahre - 0,6 ml.

Die Lösung kann oral (durch den Mund) angewendet werden, wobei die verschriebene Dosis in Wasser (5-10 ml) verdünnt wird. Der Therapieverlauf kann innerhalb von 2-5 Wochen schwanken..

Neben der Unverträglichkeit des Arzneimittels gibt es keine weiteren Kontraindikationen für dieses Mittel gegen Schwäche nach dem Essen. Es werden jedoch einige Nebenwirkungen festgestellt: Schwellung an der Injektionsstelle, Juckreiz und allergische Hautausschläge.

Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament mit anderen Medikamenten in derselben Spritze zu mischen.

"Natrium phosphoricum" - ein Medikament zur Behandlung von Diabetes mellitus und Erkrankungen mit schwieriger Verdauung von fetthaltigen Lebensmitteln. Enthält Laktose.

Das Medikament ist zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern, einschließlich Säuglingen, bestimmt. Eine Einzeldosis für alle Altersgruppen beträgt 1 - 1 Tablette. Die Häufigkeit der Anwendung hängt jedoch sowohl vom Alter des Patienten als auch vom Krankheitsverlauf ab. Bei chronischen Erkrankungen wird das Medikament 1-3 Mal täglich eingenommen, bei akuten Erkrankungen 1 bis 6 Mal.

Bei der Einnahme des Arzneimittels sind Überempfindlichkeitsreaktionen möglich. Während der Schwangerschaft müssen Sie möglicherweise einen Facharzt bezüglich der Verwendung des Arzneimittels konsultieren.

"Gastronal" - Ein homöopathisches Medikament, das seine Verwendung in der komplexen Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen gefunden hat, begleitet von Übelkeit und Schwäche nach dem Essen.

Das Medikament ist zur Anwendung bei erwachsenen Patienten über 18 Jahren indiziert. Gegenanzeigen zur Anwendung sind neben Überempfindlichkeitsreaktionen ein Mangel an Saccharase und eine Unverträglichkeit gegenüber Fructose, die Teil des Arzneimittels ist. Nebenwirkungen treten nur auf, wenn Kontraindikationen ignoriert werden.

Das Arzneimittel in Form eines homöopathischen Granulats wird in der üblichen Einzeldosis (8 Stück) verwendet und bis zur maximalen Auflösung im Mund aufbewahrt. Sie können die Tabletten vor (eine halbe Stunde) oder nach den Mahlzeiten (eine Stunde später) einnehmen. Es wird empfohlen, das Medikament dreimal täglich mit einem therapeutischen Verlauf von 1 Monat zu verwenden.

Das Produkt wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie nach dem Verfallsdatum empfohlen.

Verhütung

Die Vorbeugung von Schwäche und anderen unangenehmen Symptomen nach dem Essen beginnt mit einer Überarbeitung des bestehenden Tagesablaufs und des üblichen Menüs. Frühstück, Mittag- und Abendessen müssen gleichzeitig serviert werden. Während des Essens müssen Sie sich auf den Prozess des Essens konzentrieren und dürfen nicht über die Details des bevorstehenden Meetings nachdenken und sich über verpasste Momente Gedanken machen. Sie sollten während des Essens keine Fernsehprogramme ansehen, keine Lektionen lernen, sich nicht auf Prüfungen vorbereiten, keine Belletristik lesen und Ihren Magen nicht mit ausreichend gekautem Essen allein lassen.

Überprüfen Sie auch Ihre stündliche Ernährung. Begrenzen Sie morgens und nachmittags die Aufnahme von kohlenhydratreichen Lebensmitteln, um vorzeitige Schläfrigkeit zu vermeiden. Begrenzen Sie die Menge an Kaffee, die Sie trinken, insbesondere Kaffee mit Zucker, um Schwindel und Schwäche nach dem Essen zu vermeiden.

Durch Erhöhen der Häufigkeit der Nahrungsaufnahme und Verringern einzelner Portionen wird der Verdauungstrakt leichter mit seiner Arbeit fertig. In diesem Fall müssen Sie langsam essen, vorsichtig Lebensmittel in den Mund hacken und leichte Lebensmittel, Obst und Gemüse bevorzugen. Dies hilft, die Bildung eines Nahrungsklumpens zu vermeiden..

Wenn es keine besonderen Kontraindikationen gibt, nehmen Sie Ballaststoffe in Ihre Ernährung auf, die den Verdauungstrakt bei der Verarbeitung von Lebensmitteln aktiv unterstützen. Suchen Sie nach anderen Lebensmitteln, die Ihrer Verdauung helfen. Sie sind sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Schwäche nach dem Essen nützlich..

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, eine halbe Stunde vor Ihrer ersten Mahlzeit ein Glas sauberes Wasser zu trinken. Auf diese Weise können Magen und Darm, die noch nicht aufgewacht sind, nicht nur in Schwung gebracht, sondern auch von angesammeltem Schleim befreit werden.

Überessen ist der größte Feind des Magen-Darm-Trakts. Es sind die Exzesse in der Nahrung und ihr großes Volumen, die eine häufige Ursache für die Entwicklung verschiedener Pathologien des Magen-Darm-Trakts sind. Ein Glas Wasser hilft auch in diesem Fall und reduziert Ihren Appetit..

Wenn Sie nicht vermeiden können, zu viel zu essen (dies geschieht normalerweise bei Hochzeiten, Jubiläen und anderen Feiern mit einer Fülle von Alkohol und Delikatessen), helfen Enzympräparate und gewöhnliche Aktivkohle, die Ihnen helfen, Probleme wie Schwindel, Übelkeit usw. schnell und effektiv zu beseitigen. Schwäche nach dem Essen.

Prognose

Wenn man über die Prognose einer Schwäche nach dem Essen als gelegentlich wiederkehrenden unangenehmen Zustand spricht, wird die Einhaltung der Diät und anderer vorbeugender Maßnahmen die Situation definitiv zum Besseren verändern. Wenn wir Schwäche nach dem Essen als Symptom einer bestimmten Krankheit betrachten, kann für eine günstige Prognose eine ernsthafte und langfristige Behandlung erforderlich sein, vorausgesetzt, die Pathologie wird rechtzeitig erkannt. Hier reicht Diät allein selten aus..

Nach dem Essen verschlechtert sich der Zustand

Ich werde gleich sagen, dass ich bereits bei einem Gastroenterologen war. Der Behandlungsverlauf endet, aber der Effekt ist praktisch Null. (Itomed, Pankreatin, Schlafenszeitkontrolle)

Kurzer Hintergrund - Der Zustand verschlechterte sich vor dem Hintergrund einer starken Dehydration, die ich praktisch nicht spürte (Panikattacken, konstant hohe Katecholamine). Jetzt gelang es uns, Letzteres herauszufinden, aber die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt blieben bestehen.

Wenn Sie hungern oder kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, ist alles in Ordnung und Ihr Zustand verbessert sich jeden Tag. Wenn Sie wie gewohnt anfangen zu essen, kehrt alles zurück.

Symptome von Kopf bis Fuß sind Schwere im Kopf nach dem Aufwachen, Schläfrigkeit, allgemeine Müdigkeit, Sehstörungen aufgrund der Tatsache, dass die Augen müde sind, ein leicht trockener Mund und Durst möglich sind. Es war, als hätte ich überhaupt nicht geschlafen. Nackensteifheit, etwas schwer schlucken. Niedriger Puls am Morgen und Arrhythmie (verschwindet tagsüber). Schmerzen im Magen, die sich mit der Bewegung ändern und in den Darm gelangen können (wenn Gase freigesetzt werden, gehen die Schmerzen im Magen in Wellen zum Unterbauch). Rumpeln im Magen, leichte Verstopfung, schlimmeres Festziehen des Gürtels. Verminderte Libido. Das Schwitzen nimmt leicht zu (nachts ist es stärker), die Muskelschwäche, vor dem Hintergrund dieser Zustände hat das Muskelwachstum vollständig aufgehört (und der Verlust geht weiter). Die Stimmung verschlechtert sich, je mehr Tage Sie gut essen, desto schlechter Ihre Stimmung, desto mehr Depressionen, es besteht kein Wunsch, etwas zu tun, Ihr Appetit verschwindet. Wenn Sie dem Magen-Darm-Trakt vor dem Schlafengehen keine "Ruhe" geben und Hüttenkäse essen (es scheint keine negative Wirkung von Kaseinprotein zu geben), wird es noch schlimmer.

Von Drogen "für Nerven" trinke ich nur Adaptol. Afobazol vor 6 Tagen abgesagt.

Nach meinem eigenen Gefühl entwickelt sich alles, was den Verdauungstrakt nicht betrifft, vor dem Hintergrund eines schlechten Schlafes. Aber der Magen-Darm-Trakt und zieht einen schlechten Traum.

Über den Ask a Doctor-Service steht eine Online-Beratung durch einen Gastroenterologen zu allen Problemen zur Verfügung, die Sie betreffen. Medizinische Experten beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Weitere Informationen Über Migräne