Was tun mit einer Gehirnerschütterung?

Verletzungen, die mit einer Schädigung der kraniozerebralen Region verbunden sind, stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Menschen dar. Durch sie wird das Gehirngewebe geschädigt und seine Funktion gestört..

Gehirnerschütterung wird als eine der mildesten Manifestationen dieser Art von Verletzung eingestuft. Wenn es jedoch nicht rechtzeitig erkannt wird und die notwendige Unterstützung nicht bereitgestellt wird, können vorübergehende Funktionsstörungen dieses lebenswichtigen Organs zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, was mit einer Gehirnerschütterung bei Erwachsenen und Kindern zu tun ist, welche Arten von Gehirnerschütterungen es gibt und wie man in dieser Situation richtig handelt..

Symptomatische Manifestationen bei Erwachsenen

Der Name der Verletzung kennzeichnet ihre Essenz: Infolge eines mechanischen Schädeltraumas wird das Gehirn gegen den Schädelknochen geschlagen. Aus diesem Grund kommt es zu einer Funktionsstörung der Gehirnabschnitte, begleitet von Vasospasmus, der sich auszudehnen beginnt und den systemischen Blutfluss stört.

Diese Störungen verursachen eine Verschlechterung der Gehirnfunktion und das Auftreten spezifischer Symptome. Während der Behandlung müssen Medikamente verwendet werden, die Funktionsstörungen im Gehirn und deren Manifestationen beseitigen.

Eine Gehirnerschütterung tritt in folgenden Fällen auf:

  • Bei Autounfällen, Kämpfen, Sport;
  • Wenn Sie Ihren Kopf auf einen harten Gegenstand schlagen, fallen Sie aus großer Höhe.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen wird geleistet, nachdem der Zustand des Patienten anhand ausgeprägter Symptome in Abhängigkeit von der Schwere des Traumas beurteilt wurde.

Das Hauptsymptom ist Bewusstlosigkeit, die von 2-4 Minuten bis 1-3 Stunden dauert.

Bei leichten Gehirnerschütterungen wird der Patient zu Hause behandelt, in allen anderen Fällen muss er unter stationären Bedingungen untersucht und behandelt werden.

Bei Kindern erfordert selbst eine leichte Gehirnerschütterung eine medizinische Diagnose und Beobachtung in einem Krankenhaus, da bei Babys eine Gehirnerschütterung einen latenten Verlauf haben kann und nicht sofort auftritt.

Altersmerkmale

Kleine Kinder sind anfälliger für Gehirnerschütterungen als Erwachsene. Bei Säuglingen können sie auch als Folge einer starken Reisekrankheit auftreten. Und Nachlässigkeit der Eltern führt zu Stürzen von Kinderbetten oder Wickeltischen..

Ältere Kinder sind aktiv und neugierig, sie haben keine Höhenangst und die Fähigkeit, das Ausmaß der Gefahr angemessen einzuschätzen. Daher enden ihre Stürze oft in Verletzungen oder Gehirnerschütterungen..

Die Manifestation eines Traumas bei Babys unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Daher ist bei den jüngsten Kindern ein Bewusstseinsverlust äußerst selten, und an einem Tag können Symptome auftreten..

Die Hauptzeichen einer Gehirnerschütterung bei Kindern sind:

  • Einzel- oder Mehrfachinsuffizienz;
  • Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit,
  • Unruhiger Schlaf;
  • Lethargie;
  • Blasse Haut;
  • Sehbehinderung;
  • Angst.

Jede Schädigung des Kopfes des Babys kann zu Abweichungen in seiner Entwicklung führen. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass die Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen und Blutergüssen des Gehirns bei kleinen Kindern rechtzeitig und korrekt erfolgt..

Im Alter kann auch ein Bewusstseinsverlust zum Zeitpunkt der Gehirnerschütterung fehlen. Am häufigsten fällt es älteren Menschen schwer, räumlich und zeitlich zu navigieren. In den ersten Tagen nach der Verletzung sind sie besorgt über ständige Kopfschmerzen im okzipitalen Teil pulsierender Natur.

Erste Hilfe für Erwachsene

Was tun mit einer Gehirnerschütterung zu Hause, wenn ausgeprägte Symptome auf eine Verletzung hinweisen??

Zunächst müssen Sie sich beruhigen und einen Krankenwagen rufen.

Ferner wird Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen in der folgenden Reihenfolge bereitgestellt:

  1. Legen Sie die bewusstlose Person auf die Seite;
  2. Überprüfen Sie auf Puls, Atmung und Herzschlag.
  3. Stellen Sie sicher, dass sich kein Erbrochenes im Mund des Opfers befindet.
  4. Wenn dies der Fall ist, reinigen Sie den Mund mit einem in einen Verband gewickelten Finger.
  5. Wenn es offene Wunden gibt, behandeln Sie sie;
  6. Wenden Sie Kälte auf den Teil des Kopfes an, an dem sich die Verletzung befand.
  7. Wenn keine Lebenszeichen vorliegen, beginnen Sie mit Wiederbelebungsmaßnahmen (Herzmassage und künstliche Beatmung).
  8. Biegen Sie die linken Gliedmaßen des Opfers im rechten Winkel (die sicherste Haltung für die richtige Atmung).
  9. Wenn es Augenzeugen zu dem Vorfall gibt, klären Sie die Details des Vorfalls.

Wenn eine Person das Bewusstsein wiedererlangt, muss sie auf den Rücken gedreht werden, damit Kopf und Schultern höher sind als der Unterkörper.

  1. Beseitigen Sie helle Lichtquellen, indem Sie das Zimmer des Opfers abdunkeln.
  2. Geben Sie dem Patienten vollständige Ruhe;
  3. Sprechen Sie mit dem Opfer und lassen Sie es nicht einschlafen, bevor die Ärzte eintreffen.
  4. Notieren Sie alle Veränderungen des Wohlbefindens, um die behandelnden Ärzte darüber zu informieren.

Außerdem muss jeder, der Erste Hilfe leistet, wissen, was er nicht mit einer Gehirnerschütterung anfangen soll:

  1. Lassen Sie das Opfer unbeaufsichtigt (Erbrechen kann sich öffnen oder Krämpfe können auftreten);
  2. Verwenden Sie Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.
  3. Gib dem Opfer Essen und Trinken.

Wenn alle diese Punkte beachtet werden, beginnt die Genesung des Opfers in 24 Stunden. Selbst wenn der Patient keinen Krankenhausaufenthalt benötigt und sich zu Hause erholt, muss er die Grundregel der Rehabilitation befolgen: um die vollständige Ruhe aufrechtzuerhalten.

Gehirnerschütterungshilfe bei Kindern

Eltern sollten das Wohlbefinden des Babys sorgfältig überwachen, wenn es schlägt oder fällt. Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome beobachtet wird, muss das Kind einem Neurologen gezeigt werden.

Was tun bei einer Gehirnerschütterung bei einem Kind??

  • Bei Bewusstlosigkeit einen Krankenwagen rufen;
  • Geben Sie dem Kind vollständige Ruhe;
  • Sprich ruhig und liebevoll mit ihm;
  • Fernsehen fernhalten;
  • Bei längerer Ohnmacht und ohne Lebenszeichen Herzmassage und künstliche Beatmung durchführen.

Gehirnerschütterungssymptome bei kleinen Kindern treten möglicherweise nicht unmittelbar nach der Verletzung auf, sondern nach ein oder zwei Tagen. Daher ist es notwendig, alle Veränderungen des Wohlbefindens des Babys mehrere Tage lang zu feiern..

Arzneimittelbehandlung

Bei der Behandlung von Gehirnerschütterungen werden Medikamente eingesetzt, die alarmierende Symptome beseitigen sollen:

  • Beseitigung von Kopfschmerzen;
  • Wiederherstellung von Gehirnprozessen;
  • Prävention von Hirntumoren;
  • Für Ruhe sorgen.

Welche Art von Medikamenten in jedem Fall verwendet werden sollte, wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt, da die Therapie von Alter, Grad und Form der Hirnschädigung abhängt.

Rehabilitationsregeln

Während der Behandlungs- und Erholungsphase müssen Sie die folgenden Regeln einhalten, um die Gehirnfunktionen vollständig wiederherzustellen:

  • Bettruhe genau beobachten;
  • Genug Schlaf bekommen;
  • Wenn Sie nicht allergisch gegen Heilkräuter sind, können Sie beruhigende Abkochungen von Zitronenmelisse, Minze oder Mutterkraut verwenden.
  • Nehmen Sie mehr Milchprodukte in die Ernährung auf, beschränken Sie die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Salz und scharfen Gewürzen.
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Schließen Sie jegliche körperliche Aktivität und Sport aus;
  • Verweigern Sie geistige Arbeit, einschließlich Lesen von Büchern, Arbeiten am Computer, Fernsehen.

Die Verwendung von Beruhigungsmitteln auf Alkoholbasis ist verboten: Sie tragen zur Erregung des Nervensystems bei.

Wenn Sie diese Erholungsregeln ignorieren und unmittelbar nach einer Gehirnerschütterung ein aktives tägliches Leben beginnen, hat die beeinträchtigte Durchblutung keine Zeit, sich zu erholen, und es treten Adhäsionen in der Großhirnrinde auf. Die Folgen dieser Prozesse können einen Menschen sein ganzes Leben lang stören und sich in gefährlichen Symptomen oder Krankheiten manifestieren:

  • Gedächtnisschwäche;
  • Anhaltende starke Kopfschmerzen;
  • Änderungen der Blutdruckindikatoren bei Wetteränderungen (meteorologische Abhängigkeit);
  • Epilepsie;
  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Häufige Ohnmacht.

Wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, wird die Verbesserung 3-4 Tage nach der Verletzung festgestellt. Um die Genesung erfolgreicher zu gestalten, werden den Patienten Physiotherapie- und Massagekurse verschrieben.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie ein Jahr nach der Verletzung von einem Neurologen beobachtet werden.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Starke mechanische Stöße auf den Kopf können zu Gehirnerschütterungen führen. Diese Situation tritt bei verschiedenen Verletzungen und Schlaganfällen auf, wenn die Arbeit der Nervenzellen des Gehirns gestört ist, was zu einer unzureichenden Gewebenahrung und zur Trennung verschiedener Gehirnzentren führt. Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen ist die wichtigste Aufgabe, die die Genesungsrate des Patienten bestimmt. Eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen kann das Wohlbefinden des Opfers vor der Ankunft von Ärzten erheblich verbessern.

Was ist eine Gehirnerschütterung und Arten von Verletzungen

Gehirnerschütterung ist eine Schädigung des Gehirns durch äußere Einflüsse unterschiedlicher Intensität, wenn ein menschliches Organ auf die Innenwände des Schädels trifft. Infolgedessen treten Ödeme des Gehirngewebes, eine beeinträchtigte Durchblutung und eine Schädigung der Strukturelemente des Gehirns auf. Trauma bezieht sich auf innere Verletzungen, obwohl sie durch einen äußeren Schlag auf den Kopf verursacht wurden.

Gehirnerschütterungsklassifikation

Abhängig von den Anzeichen einer Verletzung und der Schwere der Symptome gibt es drei Arten von Gehirnerschütterungen:

  • Licht: das Fehlen schwerwiegender Störungen in der Arbeit des Gehirns und die Integrität seiner Strukturen (die charakteristischen Symptome einer Gehirnerschütterung treten zwei Wochen lang auf, und bei einer gründlichen Untersuchung des Patienten werden keine Probleme mit der Arbeit eines wichtigen Organs festgestellt);
  • mittel: Grenzzustand, oft mit offensichtlichen Symptomen einer Gehirnerschütterung;
  • schwer: Trauma, das zum Bruch einer oder mehrerer Kapillaren führt, Bildung eines Hämatoms (Anzeichen einer Gehirnerschütterung treten über einen langen Zeitraum auf, normalerweise über einen Monat oder länger).

Die Schwere der Verletzung wird auch nach dem Grad klassifiziert:

  • 1. Grad: Bewusstlosigkeit für kurze Zeit, Normalisierung der Gesundheit 20 - 30 Minuten nach Verletzung;
  • 2 Grad: längerer Bewusstseinsverlust (mehr als 20 Minuten), Orientierungslosigkeit im Raum, Bewusstseinsverwirrung, Hemmung von Reaktionen;
  • Grad 3: Bewusstlosigkeit bei gleichzeitiger Amnesie.

Ein Gehirnerschütterungsnotfall ist sehr wichtig, damit sich der Patient so schnell wie möglich erholt. Richtige und präzise Maßnahmen unmittelbar nach einer Verletzung können das Risiko schwerwiegender Folgen verringern.

Anzeichen einer Gehirnerschütterung

Ein Schlag auf den Kopf jeglicher Intensität kann für kurze oder lange Zeit zu einem Bewusstseinsverlust des Opfers führen. Oft verliert eine Person nicht unmittelbar nach einer Verletzung das Bewusstsein und es wird kein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet..

Die wichtigsten Symptome, die unmittelbar nach einem Aufprall auftreten, sind:

  • Bewusstlosigkeit: mangelnde Reaktion auf äußere Reize, beeinträchtigte Empfindlichkeit aufgrund eines Versagens der Impulsübertragung von Gehirnzellen (der Zustand kann einige Sekunden oder mehrere Stunden dauern);
  • Stupor: Verwirrung und ein Zustand der Betäubung des Opfers, angespannte Gesichtsmuskeln bei Fehlern auf den Wegen der Impulsübertragung von Nervenenden;
  • Übelkeit und Erbrechen: Symptome treten auf, wenn das Erbrechenzentrum aktiviert ist und es Probleme mit der Durchblutung gibt;
  • Schwindel, Kopfschmerzen: Der Zustand wird durch eine Fehlfunktion des Vestibularapparates und durch intrakranielle Hypertonie verursacht.
  • Versagen des Herzschlagrhythmus: Der Patient kann sowohl eine schnelle als auch eine langsame Herzfrequenz spüren, die durch Sauerstoffmangel verursacht wird.
  • Blässe der Haut, begleitet von periodischen Blutströmen zum Kopf: Eine scharfe Veränderung des Teints tritt auf, wenn das autonome Nervensystem geschädigt ist;
  • Probleme bei der Koordinierung von Bewegungen;
  • Tinnitus und Schmerzen beim Bewegen der Pupillen: Symptome treten aufgrund eines starken Druckanstiegs im Schädel auf;
  • intensives Schwitzen ausgelöst durch Erregung des sympathischen Nervensystems.

Unmittelbar nach dem Aufprall und für mehrere Stunden wird das Wohlbefinden des Opfers anhand der folgenden Kriterien bewertet:

  • die Reaktion der Pupillen auf Licht;
  • zitternde Augen, wenn man sich zur Seite dreht;
  • Asymmetrie der Sehnenreflexe.

Verzögerte Symptome einer Gehirnerschütterung treten innerhalb von 2 bis 4 Tagen auf:

  • Schlafstörung;
  • Reizbarkeit, Nervosität;
  • Photophobie;
  • Konzentrationsverlust;
  • Gedächtnisverlust.

Das Vorhandensein eines oder mehrerer dieser Symptome kann auf eine Gehirnerschütterung des Gehirns des Opfers hinweisen. Je nach Alter und Gesundheitszustand einer Person kann der Grad der Manifestation von Anzeichen eines Traumas variieren..

Die Symptome einer leichten Gehirnerschütterung verschwinden innerhalb von zwei Wochen von selbst, wenn Bettruhe beobachtet wird. Schwerwiegendere Verletzungen führen zu einer langfristigen Verschlechterung und können die Gesundheit des Patienten in Zukunft ernsthaft beeinträchtigen..

Unterstützung eines Opfers nach einer Verletzung

Bei geringstem Verdacht auf eine intrakranielle Verletzung sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Der Patient wird bereits vor der Ankunft der Ärzte mit einer Gehirnerschütterung in Notfällen versorgt:

  1. Das Opfer wird vollständig ausgeruht. Die Person wird auf eine flache und harte Oberfläche gelegt, der Kopf wird über die Höhe des Körpers angehoben. Um den Zustand zu lindern, wird empfohlen, frische Luft bereitzustellen und den Patienten zu beruhigen.
  2. Kälte wird auf den Kopf des Opfers angewendet. Sie können einen Eisbeutel, Tiefkühlkost und ein in kaltem Wasser getränktes Handtuch verwenden.
  3. Der Verzehr von Nahrungsmitteln und Wasser ist völlig ausgeschlossen. In den ersten Stunden nach der Verletzung kann dies den Zustand des Patienten verschlechtern. Wenn Sie sehr durstig sind, wird empfohlen, etwas süßen Tee zu trinken..
  4. Schließen Sie das Fernsehen mit einem Computer und einem Telefon aus.

Wenn eine Person nach einer Verletzung das Bewusstsein verloren hat, werden andere Maßnahmen ergriffen:

  • Das Opfer wird auf die rechte Seite gelegt, das linke Bein wird am Knie gebeugt, die rechte Hand am Ellbogen, der Kopf wird nach rechts gedreht und gegen das Kinn gedrückt, damit die Person beim Erbrechen nicht erstickt und Luft ungehindert in die Lunge gelangen kann.
  • Mit einem geringen Bewusstseinsverlust können Sie versuchen, eine Person zur Besinnung zu bringen, indem Sie ein in Ammoniak getauchtes Wattestäbchen in die Nase nehmen oder leicht auf die Wangen klopfen.

Nachdem der Patient zur Besinnung gekommen ist, werden ähnliche Aktionen vor der Ankunft der Ärzte durchgeführt.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, da die Hauptsache darin besteht, einer Person keinen Schaden zuzufügen. Während der Durchführung therapeutischer Maßnahmen sollten keine plötzlichen Bewegungen und Bewegungen des Patienten auftreten. Es ist am besten, ihn an dem Ort zu lassen, an dem er vor der Ankunft der Ärzte verletzt wurde. Es ist strengstens verboten, dem Opfer Tabletten und Medikamente zum Trinken zu geben. Die Behandlung kann nur nach gründlicher Untersuchung von einem Arzt verordnet werden.

Erste Hilfe ist sehr wichtig für die schnelle Genesung eines Patienten nach einer Verletzung. Kompetente medizinische Maßnahmen tragen dazu bei, den Zustand des Opfers zu lindern und sein Wohlbefinden zu verbessern.

Was tun nach einer Kopfverletzung?

Behandeln Sie leichte Gehirnerschütterungen zu Hause. Zu diesem Zweck wird dem Opfer empfohlen, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Bettruhe: Die ersten Tage nach der Verletzung sind entscheidend, daher ist es notwendig, das Regime des Tages einzuhalten und sich auszuruhen und nur dann aus dem Bett zu steigen, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
  • ruhige Umgebung: Nach dem Auftreffen auf den Kopf sollte sich der Patient in einem Zustand völliger Ruhe befinden und den Fernseher, die Musik, den Computer und das Telefon nicht einschalten (dieses Regime sollte etwa eine Woche lang eingehalten werden).
  • Einnahme von Medikamenten nach ärztlicher Anweisung: Schmerzmittel werden bei häufigen Kopfschmerzen verschrieben, die häufig nach Schädelverletzungen auftreten.

Typische leichte Gehirnerschütterungssymptome klingen nach 3 bis 5 Tagen ab. In bestimmten Situationen kann der schmerzhafte Zustand bis zu zwei Wochen dauern. Wenn Sie alarmierende Symptome bemerken, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Schwere Schädelverletzungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt in der Traumaabteilung. In einem Krankenhaus wird eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt, die Funktionsstörung des Gehirns identifiziert und ein Behandlungstermin festgelegt.

Mögliche Folgen und Komplikationen einer traumatischen Hirnverletzung

Schwere Gehirnerschütterungen, begleitet von Kompression des Gehirngewebes, Durchblutungsstörungen, Kapillarruptur und Hämatom am Aufprallort, können beim Opfer schwerwiegende Komplikationen hervorrufen:

  • Sprachbehinderung unterschiedlicher Schwere;
  • Verwirrung und Verwirrung des Bewusstseins;
  • vorübergehende oder dauerhafte Amnesie;
  • Verletzung angeborener Fähigkeiten und Reflexe.

Nach leichten Kopfverletzungen hat der Patient wahrscheinlich anhaltende Kopfschmerzen, die häufig mehrere Jahre nach der Gehirnerschütterung auftreten. Wenn Anzeichen von Komplikationen auftreten, müssen Ärzte wie ein Neuropathologe, Psychotherapeut oder Neurochirurg konsultiert werden.

Jede Kopfverletzung ist ein gefährlicher Zustand für das Leben und die Gesundheit einer Person. Eine Gehirnerschütterung hat immer einen starken Einfluss auf den Zustand des Körpers und geht oft mit schwerwiegenden Folgen einher. Eine zeitlich gut abgestimmte kompetente Erste Hilfe, eine gründliche Untersuchung der Ärzte und eine vollständige Rehabilitation können das Risiko von Komplikationen verringern und die Genesung der Patienten beschleunigen.

Gehirnerschütterung: Erste-Hilfe-Regeln

Eine Gehirnerschütterung ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige Hilfe benötigt. Es ist eine milde Form der traumatischen Hirnverletzung und geht mit einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust einher. Um dem Opfer Hilfe zu leisten, ist es notwendig, kompetent und sorgfältig zu handeln.

Eine Gehirnerschütterung ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige Hilfe benötigt. Eine Gehirnerschütterung ist eine milde Form einer traumatischen Hirnverletzung und geht mit einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust einher. Nachdem das Bewusstsein zum Patienten zurückgekehrt ist, kann er über Schwindel, Übelkeit oder sogar Erbrechen, Tinnitus klagen. Dies sind die häufigsten Symptome einer Gehirnerschütterung. Wenn Sie dem Opfer Hilfe leisten, müssen Sie richtig handeln, und vielleicht helfen Sie dem Menschen, das Wertvollste zu bewahren - sein Leben.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

  • Wie man eine Gehirnerschütterung erkennt: die Hauptzeichen
  • Wie man bei einer Gehirnerschütterung nicht hilft: die wichtigsten "Tabus" der Hilfe
  • Erste-Hilfe-Regeln für Gehirnerschütterungen

Wie man eine Gehirnerschütterung erkennt: die Hauptzeichen

Nur ein Arzt kann die Vollständigkeit des Bildes feststellen und die Indikationen und Symptome des Opfers beurteilen.

Es gibt zwei Hauptpunkte, die verdächtig sein können:

1. Starke lokalisierte Kopfschmerzen nach einem Trauma.

2. Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt eine zusätzliche Studie verschreiben: MRT, Röntgen, EEG usw..

Wie man im Falle einer Gehirnerschütterung nicht hilft: die wichtigsten "Tabus" der Hilfe

Kopfverletzungen können schwerwiegende Folgen haben. Daher ist eine ärztliche Untersuchung das erste, was dem Opfer zur Verfügung gestellt wird. Selbst wenn die Symptome nicht eindeutig sind und es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und dort untersucht. Wenn Sie bei einer Kopfverletzung und einer möglichen Gehirnerschütterung Erste Hilfe leisten müssen, sollte Ihr Hauptziel darin bestehen, dem Opfer keinen Schaden zuzufügen..

Wir erinnern uns an das Haupt-Nein im Falle einer Gehirnerschütterung:

  • Es wird nicht empfohlen, den Patienten nach einer Verletzung zu bewegen. Dies kann vom Ärzteteam nur nach einer Voruntersuchung durchgeführt werden..
  • Geben Sie dem Opfer kein Essen oder Trinken, wenn der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung besteht. Dies kann Erbrechen verursachen. Vermeiden Sie Medikamente für Personen mit Gehirnerschütterungssymptomen. Die Reaktion des Körpers auf Drogen kann zu einer Verschlechterung des Zustands und zu irreparablen Folgen führen.
  • Schlagen Sie auf keinen Fall ins Gesicht und schütteln Sie das Opfer nicht, das das Bewusstsein verloren hat. Die Verletzung wird sich dadurch nur verschlimmern.

Die Vorbehalte sind also klar, aber was ist mit den Empfehlungen??

Schauen wir uns die Regeln für die Notfallversorgung bei einer Gehirnerschütterung an.

✅Erste-Hilfe-Regeln für Gehirnerschütterungen

Obwohl es sich nicht lohnt, plötzliche Rettungsmaßnahmen durchzuführen, müssen und können Sie nach einer Verletzung die erste notwendige Hilfe leisten..

Erinnern wir uns an einige korrekte aufeinanderfolgende Schritte:

1. Stellen Sie sicher, dass sich die verletzte Person wohlfühlt und in Ruhe ist. Setzen oder legen Sie den Patienten bequem mit einem Tuch oder einer Kleidung unter den Kopf. Schützen Sie das Opfer gegebenenfalls vor Gefahren.

2. Zögern Sie nicht, ein Ärzteteam anzurufen. Die beste Option für die Lieferung ins Krankenhaus wäre ein Krankenwagen. Wenn ein professioneller Krankenhausaufenthalt nicht möglich ist und die Risiken für das Leben des Opfers die Risiken seines eigenen Transports übersteigen, ist ein sorgfältiger Transport des Patienten mit dem Privatwagen zulässig..

3. Ein Patient, der das Bewusstsein verloren hat, kann mit einem Wattestäbchen mit Ammoniak zur Besinnung gebracht werden.

4. Bei zunehmenden Schmerzen, dem Auftreten von Blut und einer Verschlechterung des Zustands sollten Sie sofort einen Arzt anrufen und die verletzte Person ins Krankenhaus bringen.

Eine Gehirnerschütterung ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige Hilfe benötigt. Handeln Sie richtig und vielleicht helfen Sie dem Opfer, das Wertvollste zu bewahren - sein Leben. Veröffentlicht von econet.ru.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihr Bewusstsein ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

5 Erste-Hilfe-Regeln für Gehirnerschütterungen, bevor Ärzte eintreffen

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Eine Gehirnerschütterung durch einen Sturz, einen Autounfall oder einen Kampf ist eine häufige Verletzung. Der Zustand ist ernst und erfordert die Hilfe von Ärzten. Auch wenn das Opfer nicht die richtigen Anzeichen einer Gehirnerschütterung aufweist, müssen Fachärzte hinzugezogen werden, und in der Zwischenzeit muss die verletzte Person die richtige Unterstützung erhalten..

Hier sind die wichtigsten Regeln für diese Hilfe

1. Der Kopf des Opfers muss sorgfältig untersucht werden, ohne dass plötzliche Bewegungen in Bezug auf den Patienten auftreten. Bei Wunden mit Wasserstoffperoxid oder einem antiseptischen Verband behandeln.

2. Eine wichtige Voraussetzung für eine Gehirnerschütterung ist die Ruhe. Es wird nicht empfohlen, den Patienten abrupt zu bewegen. Ohne ärztliche Untersuchung ist es unerwünscht, sie von Ort zu Ort zu übertragen und vor allem umzudrehen, wodurch sich die Position des Körpers und insbesondere des Kopfes ändert. Wenn die Gehirnerschütterung leicht aussieht oder nur ein Verdacht besteht, kann das Opfer bequemer für ihn niedergelegt werden. Lassen Sie den Patienten vor der Ankunft des Arztes oder in der ersten halben Stunde nach der Verletzung nicht einschlafen. Deshalb ist es wichtig, dass jemand anwesend ist und ständig mit der verletzten Person spricht..

3. Die nächste Hilfsregel ist eine kalte Kompresse am Kopf. Ein in kaltem Wasser oder Essen aus dem Kühlschrank mit Gefrierfach getränktes Handtuch reicht aus..

4. Bei Bewusstlosigkeit sollte sich das Opfer sanft und ohne plötzliche Bewegungen auf die Seite drehen und die Knie beugen. Die Hände des Patienten sollten unter seinen Kopf gelegt werden, während sie nicht zurückgeworfen werden sollten. In dieser Position erhält das Opfer einen besseren Luftstrom in die Lunge. Und im Falle eines Anfalls von Übelkeit wird der Patient nicht an Erbrochenem ersticken.

5. Im Falle einer Gehirnerschütterung und des Verdachts darauf ist es strengstens verboten, den Patienten zu gießen, ihn zu füttern, insbesondere sollten keine Medikamente gegeben werden. Sie können den Zustand komplizieren und die Symptome für die korrekte Diagnose durch Ärzte "schmieren"..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Wenn sich das Opfer zufrieden fühlt, nachdem es seinen Kopf getroffen hat und behauptet, dass alles in Ordnung mit ihm ist, sollten Sie seinen Zustand nicht ohne ärztliche Aufsicht verlassen. Ärzte sollten unbedingt gerufen werden und vor ihrer Ankunft den Verletzten nicht erlauben, sich aktiv zu bewegen.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Bei verschiedenen Kopfverletzungen erhält eine Person häufig eine Gehirnerschütterung. Meistens entwickelt sich dieser Zustand bei Stößen und Stürzen und verursacht zahlreiche Beschwerden. Leichte Gehirnerschütterungen können Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen, und schwere Stadien gehen mit Gedächtnisverlust und Reflexstörungen einher. Es ist wichtig, im Falle einer Gehirnerschütterung rechtzeitig Hilfe zu leisten, um mögliche Komplikationen in der Zukunft auszuschließen..

Gehirnerschütterungsklassifikation

Um Erste Hilfe bei einer Gehirnerschütterung zu leisten, müssen Sie den Grad des Schadens bestimmen. Hirnverletzungen können leicht oder schwer sein.

Es werden mehrere Stadien medizinischer Quetschungen aufgedeckt:

  • leichte Gehirnerschütterung. Dieser Zustand kann einige Minuten bis mehrere Stunden dauern. Es gibt keine schwerwiegenden Störungen der Gehirnaktivität. Wenn ein Mensch das Bewusstsein verliert, kommt er schnell zur Besinnung. Eine leichte Verschlechterung des Wohlbefindens dauert 1 - 2 Wochen. Hilfe besteht darin, die Belastung zu begrenzen und die Person zu beobachten.
  • mit einem durchschnittlichen Grad werden ausgeprägtere Läsionen beobachtet. Das Opfer braucht Hilfe, um es zu Bewusstsein zu bringen. Die Ohnmacht in diesem Stadium dauert mehr als eine halbe Stunde. Es gibt eine Hemmung der Reaktionen, Zittern der Gliedmaßen, Verwirrung;
  • Der schwerste Grad an Schaden äußert sich in einem anhaltenden Bewusstseinsverlust. In diesem Fall tritt ein Speicherverlust auf. An der Stelle der Verletzung bildet sich häufig ein Hämatom. Die Erholungsphase dauert bis zu 1 Monat. Obligatorische ärztliche Hilfe erforderlich.

Gehirnerschütterungssymptome

Anzeichen einer Hirnverletzung äußern sich in Ohnmacht. Je nach Schadensgrad dauert es 20 Minuten bis zu mehreren Stunden oder sogar Tagen. Die folgenden Symptome treten ebenfalls auf und erfordern eine Notfallbehandlung für eine Gehirnerschütterung:

  • Die Reaktion auf äußere Reize fehlt oder verlangsamt sich erheblich. Dies ist auf Störungen in den Impulsen zurückzuführen, die von den Gehirnzellen kommen;
  • ein Gefühl der Betäubung, in dem eine Person in eine Art Stupor gerät und nicht versteht, was passiert;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Selbst wenn das Opfer das Bewusstsein nicht verloren hat, spürt es eine Verschlechterung seines Zustands, Schwindel;
  • schwere Migräne;
  • die Haut wird blass;
  • Bewegungskoordination ist beeinträchtigt;
  • es gibt Geräusche in den Ohren und Hörstörungen;
  • Schwitzen nimmt zu.

Wenn Sie eine Gehirnerschütterung vermuten, benötigt eine Person sofortige Hilfe. Je nach Schweregrad können in den nächsten Tagen zusätzliche Symptome auftreten. Der Betroffene leidet unter Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Aufmerksamkeitsstörungen und teilweiser Amnesie.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Wenn eine Hirnverletzung aufgetreten ist, besteht der erste Schritt darin, einen Krankenwagen zu rufen. Vor ihrer Ankunft muss das Opfer vollständig ausgeruht sein. Dazu erhält er eine bequeme Position auf einer ebenen Fläche. Der Kopf sollte über der Höhe des Herzens liegen. Um den Zustand einer Person zu verbessern, sorgen Sie für einen frischen Luftstrom. Öffnen Sie ein Fenster oder schalten Sie die Klimaanlage ein, wenn der Raum stickig ist.

Die Gehirnerschütterungshilfe umfasst die folgenden Schritte:

  1. Nach einer bequemen Position sollte das Opfer nicht getragen werden. Warten Sie, bis die Rettungsmannschaft eintrifft.
  2. Es ist notwendig, eine kalte Kompresse auf den Kopf aufzubringen. Dies kann ein in kaltes Wasser getauchtes Handtuch oder in ein sauberes Tuch gewickeltes Eis sein.

Erste Hilfe bei Hirnverletzungen zu Hause schließt den Einsatz von Medikamenten aus. Nur Ärzte können den notwendigen Behandlungsverlauf verschreiben.

Traumabehandlung

Nach der Ersten Hilfe bei Gehirnerschütterungen wird die Behandlung entweder in einer medizinischen Einrichtung (bei schweren Verletzungen) oder zu Hause durchgeführt. Während der Rehabilitationstherapie in einem Krankenhaus werden die Medikamente vom behandelnden Arzt ausgewählt. Es ist auch notwendig, die Anweisungen zu befolgen, wenn der Patient zu Hause rehabilitiert wird. In diesem Fall müssen dem Patienten folgende Bedingungen zur Verfügung gestellt werden:

  • keine Last und vollständige Ruhe. Zeigt Bettruhe für einige Tage nach einer Hirnschädigung. Die umliegenden Menschen müssen dem Opfer eine angenehme Umgebung bieten, in der das Bett nicht verlassen werden muss.
  • Mangel an äußeren Reizen. Dem Patienten wird Ruhe gezeigt, die das Geräusch von Fernseher, Computer usw. Nicht stören sollte.
  • Verwendung von Schmerzmitteln und anderen Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Gehirnerschütterung ab. Die Symptome können in wenigen Tagen abklingen oder 3 bis 4 Wochen anhalten.

Rehabilitation zu Hause

Für eine schnelle Genesung des Patienten müssen Sie alle Anweisungen des Arztes befolgen und eine vollständige Erholung sicherstellen. Darüber hinaus können pflanzliche Beruhigungsmittel verwendet werden, um die Auswirkungen von Kopfstößen zu minimieren. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie jedoch einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Die folgenden traditionellen Medizinrezepte sind beliebt:

  • Die Sammlung von Mutterkraut-, Mistel- und Minzkräutern (zu gleichen Anteilen) sowie Zitronenmelisse (3/4 Dosis) wird mit kochendem Wasser gebraut und mehrere Stunden lang gebrüht. Das Werkzeug wird 3 - 4 Mal am Tag verwendet, jeweils ein halbes Glas;
  • Baldrian, Minze, Zitronenmelisse und Hopfen mischen und 20 Minuten lang mit kochendem Wasser gießen. Die Brühe wird nachts getrunken;
  • beschleunigt die Erholung von Bienenpollen, die in einem Kurs für 1 - 2 Monate verbraucht werden.

Wenn eine Gehirnerkrankung während einer Gehirnerschütterung bei einem Kind oder einem Erwachsenen auftritt, ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Leichte Verletzungen werden zu Hause behandelt. Der Patient hat völlige Ruhe und mangelnde körperliche Aktivität.

Herausgeber: Oleg Markelov

Retter der Hauptdirektion der EMERCOM von Russland im Krasnodar-Territorium

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Traumatische Hirnverletzungen, die eine Beeinträchtigung der Gehirnaktivität und eine Schädigung des Gehirngewebes verursachen, sind unterschiedlich schwer. Die Gehirnerschütterung aller TBI-Pathologien ist eine der mildesten, aber selbst in diesem Fall muss bekannt sein, welche Erste Hilfe für eine Gehirnerschütterung erforderlich ist.

Bei einer Gehirnerschütterung kommt es zu einer leichten Verschlechterung der Gehirnfunktion. Das Gehirn beginnt nach etwa 5-10 Tagen normal zu funktionieren. Kopfverletzungen, egal wie unbedeutend sie auf den ersten Blick sein mögen, können jedoch zu unerwünschten Komplikationen führen. Daher ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Was ist eine Gehirnerschütterung?

Gehirnerschütterung - Hier trifft das Gehirn auf die Innenwände des Schädels, wenn der Kopf von außen getroffen wird. Die Folgen solcher Schocks sind Ödeme des Gehirngewebes, eine gestörte Durchblutung und innere Hirnschäden. Die meisten betrachten eine Gehirnerschütterung als äußeren Schaden, aber es handelt sich tatsächlich um einen inneren Schaden, da er das im Kopf befindliche Gehirn betrifft.


Diese Pathologie ist in verschiedene Typen unterteilt, die sich durch den Schweregrad auszeichnen:

  • 1 Grad - Bewusstlosigkeit, die nach einer halben Stunde verschwindet.
  • Grad 2 - Desorientierung dauert länger als eine halbe Stunde nach Wiedererlangung des Bewusstseins.
  • Grad 3 - Nach der Ohnmacht erinnert sich der Patient nicht mehr daran, was passiert ist.

Wichtig! Es muss daran erinnert werden, dass eine Gehirnerschütterung nicht spurlos verschwindet. Ein solcher TBI hinterlässt Spuren, die im Alter in Form von Migräne und nur Kopfschmerzen über sich selbst sprechen. Und wenn die Gehirnerschütterung häufig auftritt, verursachen sie in Zukunft Parkinson, Kopfschmerzen und Gedächtnisstörungen. Daher ist es notwendig, eine solche Hirnverletzung ernster zu nehmen..

Ursachen einer Gehirnerschütterung

Was ist zu tun, um diese Verletzung zu bekommen? Niemand ist immun gegen Hirnverletzungen. Sie können sie erhalten, indem Sie Ihren Kopf oder ein Objekt im Kopf treffen. Ursachen der Gehirnerschütterung:

  • Zu Boden fallen, Boden.
  • Headbutt.
  • Verkehrsunfall.
  • Sportverletzung.
  • Kampf gegen Verletzungen.

Aber nicht immer kann das Obige zu dieser Pathologie führen, aber egal, welche Krankheit übersehen wird, Sie müssen die Anzeichen einer Gehirnerschütterung kennen. Dies ist notwendig, damit die Notfallversorgung für eine Gehirnerschütterung rechtzeitig erfolgt..

Anzeichen einer Verletzung

Anzeichen einer Gehirnerschütterung sind die folgenden Symptome:

  • Bewusstlosigkeit - Eine Gehirnerschütterung kann durch ein Symptom wie Bewusstlosigkeit identifiziert werden, aber im Falle einer leichten Gehirnerschütterung bleibt das Opfer bei Bewusstsein.
  • Sehstörung in Form einer Gabelung von Objekten - eine Person mit einer Gehirnerschütterung hat verschwommenes Sehen und eine Spaltung. Augen können nicht fokussieren.
  • Kopfschmerzen - Die ersten Anzeichen einer Gehirnerschütterung sind Kopfschmerzen. Gefühle in diesem Moment, dass der Kopf "summt". Schwindel gehört auch zu den ersten Anzeichen, der Teint wird weiß..
  • Anfälle von Übelkeit - Gehirnerschütterung geht mit Übelkeit einher, nicht jedoch mit der Tatsache, dass sich das Opfer übergeben wird.
  • Sich schwach fühlen - Die ersten Anzeichen einer Gehirnerschütterung sind allgemeine Schwächen, bei denen der Patient nicht fest auf den Füßen stehen kann.

Andere Anzeichen einer Pathologie sind: Appetitlosigkeit, Reaktionshemmung.

Wenn Sie die ersten Symptome kennen, können Sie zu Hause unabhängig Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen leisten.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

Wenn eine Person alle Anzeichen einer Gehirnerschütterung hat, sollte vor Ort Erste Hilfe geleistet werden. Wenn es keinen Spezialisten in der Nähe gibt oder es nicht möglich ist, ein medizinisches Team anzurufen, haben Sie keine Angst. Jede Person kann dem Opfer unabhängig Erste Hilfe leisten.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen, wie Ärzte sagen, kommt auf "Ruhe, Kälte und Hunger"..

Das erste, woran Sie sich immer erinnern sollten - lassen Sie das Opfer auf keinen Fall in Ruhe -, er kann sich übergeben. Sofortmaßnahmen sollten nach folgendem Schema durchgeführt werden:

  • Der erste Schritt besteht darin, einen Krankenwagen zu rufen. Dies ist notwendig, damit rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, um negative Folgen zu beseitigen.
  • Aufgrund von Bewusstlosigkeit und Schwindel kann der Patient nicht auf eigenen Füßen stehen, daher sollte er auf eine ebene Fläche gelegt werden. Es ist besser, ihm eine halbe Sitzposition zu geben.
  • Wenn das Opfer Symptome einer Panik hat, ist die Bereitstellung von Unterstützung darauf zurückzuführen, dass der Patient beruhigt sein muss und keine plötzlichen Bewegungen ausführen, aufstehen oder gehen darf. All dies kann seinen Zustand erheblich verschlechtern..
  • Um zu verhindern, dass sich die Schwellung ausbreitet, sollte der Aufprallbereich kalt gestellt werden.
  • Wenn das Opfer eindeutig schläfrig ist, müssen Gespräche geführt werden. Sie sollten ihn in der ersten Stunde nach der Verletzung nicht schlafen lassen. Als nächstes müssen Sie alle paar Stunden aufwachen und den Zustand überprüfen.
  • Wenn der Patient das Bewusstsein verliert, besteht die erste Hilfe darin, ihn auf die Seite zu legen. Dies hilft, das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege zu vermeiden und ein Herunterfallen der Zunge auszuschließen..
  • Dringende Maßnahmen in einer solchen Situation sind zu kontrollieren, damit der Patient zuerst nicht isst oder trinkt. Dies ist notwendig, damit Nahrung und Wasser nicht in die Bronchien gelangen und Ersticken verursachen.
  • Es ist unerwünscht, einer Person mit Gehirnerschütterung Medikamente zu geben..
  • In dem Fall, dass die Atmung oder der Herzschlag des Opfers aufgrund einer Verletzung nicht zu hören sind, sollten eine Reihe dringender Maßnahmen ergriffen werden, nämlich eine kardiopulmonale Wiederbelebung. Hierzu werden eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung durchgeführt. Wiederbelebungsmethoden müssen vor dem Eintreffen des medizinischen Teams durchgeführt werden.
  • Die erste Hilfe besteht auch darin, das Opfer vor dem Fernsehen oder dem Lesen eines Buches oder einer Zeitung zu schützen. Dem Patienten ist es verboten, das Gehirn mehrere Stunden lang zu überlasten.
  • Lassen Sie das Opfer die ersten fünf Stunden nicht alleine. Diese Uhr ist entscheidend für eine Gehirnerschütterung.

Wichtig! Eines der oben aufgeführten Symptome ist möglicherweise nicht immer das erste Anzeichen einer Gehirnerschütterung. Daher ist es nach Erhalt eines TBI erforderlich, das Opfer in ein medizinisches Zentrum zu bringen, wo es die erforderlichen Untersuchungen und Behandlungen erhält. Es ist verboten, bei solchen Verletzungen Heimtherapien anzuwenden..

Gehirnerschütterungstherapie

Die Diagnose einer Gehirnerschütterung basiert auf Symptomen, aber in schwierigen Situationen wird der Patient mit einem Röntgenbild untersucht. Basierend auf den gesammelten Ergebnissen erstellt der Facharzt ein Behandlungsschema.

Bei leichten Gehirnerschütterungen wird die Therapie zu Hause durchgeführt.

Dazu müssen Sie alle ärztlichen Vorschriften befolgen:

  • Bettruhe - Nach der geleisteten Hilfe sollte das Opfer eine Woche bis 14 Tage im Bett liegen. Bei Bedarf wird die Bettruhe verlängert. Es darf nur aufstehen, wenn es dringend benötigt wird.
  • Frieden - dies bedeutet den vollständigen Ausschluss des Fernsehens mit einem Computer, Tablet, Telefon, Lesen von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen.

Ideal für eine Woche, aber Erwachsene haben drei Ruhetage und Kinder fünf.

  • Anästhesietherapie - wird in Fällen angewendet, in denen der Patient an einem starken Schmerzsyndrom leidet. In solchen Fällen ist die Verwendung von Analgetika gestattet, jedoch nur nach Anweisung eines Arztes..

Innerhalb von drei Tagen bessert sich das Opfer, vorbehaltlich aller Anweisungen, und nach sieben Tagen ist es vollständig wiederhergestellt. Wenn sich der Patient nicht besser fühlt oder sich Blutungen aus Nase und Ohren öffnen, muss dies dem Arzt dringend gezeigt werden.

Mit einem komplexen Abschluss wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht.

Wichtig! Nachdem sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert hat, sollte er einige Zeit körperliche Aktivität vermeiden - lange Spaziergänge, Sport, Bewegung. Es ist auch verboten, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, Fernsehen oder einen Computer oder ein Mobiltelefon zu missbrauchen.

Unter Beachtung aller Empfehlungen des Arztes verschwinden die Anzeichen einer Gehirnerschütterung nach sechs Monaten oder einem Jahr vollständig. Nach dieser Zeit ist es jedoch ratsam, alle Tests zu bestehen, um gesundheitsschädliche Folgen zu vermeiden.

Verzögern Sie nicht die Diagnose und Behandlung der Krankheit!

Wie kann man Erste Hilfe bei einer Gehirnerschütterung leisten? Grundregeln und Standards

Gehirnerschütterungen sind laut medizinischer Statistik die häufigste Ursache für neurologische Schäden. Dies ist ein bedeutendes Trauma für den Körper, obwohl die Gehirnerschütterung gemäß der Klassifizierung traumatischer Hirnverletzungen als mild eingestuft wird..

Die Schwere und gleichzeitig die hohe Häufigkeit dieser Verletzung machen es erforderlich zu wissen, wie man das Vorhandensein einer Verletzung erkennt und wie man Erste Hilfe leistet. Eine Gehirnerschütterung ist eine Verletzung, deren Ursache ein äußerer Schock ist, bei dem das Gehirn die innere Auskleidung des Schädels berührt hat oder noch in Kontakt mit dieser ist.

Aufgrund der Nicht-Offensichtlichkeit einer Verletzung besteht die Hauptaufgabe eines Verletzten und / oder eines Zeugen einer Verletzung darin, festzustellen, ob eine Person eine Gehirnerschütterung hatte oder eine andere Verletzung erlitten hat..

Erste Hilfe: Grundregeln

Im Falle einer Gehirnerschütterung erhalten sowohl Kinder als auch Erwachsene nach demselben Algorithmus Erste Hilfe. Es muss daran erinnert werden: Die Hauptaufgabe derjenigen, die beschlossen haben, den Opfern zu helfen, besteht darin, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen und die Patientin vor ihrer Ankunft in keiner Weise zu verletzen..

Aufgrund des geringen Bewusstseins der Bevölkerung, wie den Opfern richtig geholfen werden kann, wird die Situation der Patienten oft nur durch die Maßnahmen der „Hilfe“ verschärft..

Was tun, wenn Sie das Bewusstsein verlieren??

  1. Es ist sehr wünschenswert, das Opfer ins Bewusstsein zu bringen, weil Andernfalls kann er in Erbrochenem oder Blut ertrinken (falls er eine offene Wunde hat). Sie können sich mit Hilfe eines in Ammoniak getränkten Wattestäbchens gesund machen.
  2. Wenn es nicht möglich ist, das Bewusstsein zu erwecken, muss der Patient sanft und ohne plötzliche Bewegungen auf eine starre horizontale Oberfläche gelegt und dann nach rechts gedreht werden.
  3. Die Hände des Opfers sollten vor ihm liegen und die Knie gebeugt sein - dies bietet ihm einen besseren Zugang zu Sauerstoff und minimiert das Erstickungsrisiko durch Erbrechen.
  4. Darüber hinaus ist es ratsam, das Fenster zu öffnen, das Hemd des Patienten aufzuknöpfen und andere Aktionen durchzuführen, die ihm einen frischen Luftstrom ermöglichen..

Verbotene Handlungen

  • Wenn Sie im Falle einer Gehirnerschütterung Erste Hilfe leisten, dürfen Sie den Patienten in keinem Fall berühren, schütteln oder ins Gesicht schlagen. Dies verschlimmert die Verletzung und schädigt das Opfer..
  • Geben Sie dem Patienten kein Wasser oder Essen. Dies kann Erbrechen hervorrufen, was den Zustand des Opfers weiter verschlechtert..
  • Es ist auch verboten, eine Person mit Verdacht auf Gehirnerschütterung zu stören. Es ist notwendig, völlige Stille, Mangel an hellem Licht und Zugang zu frischer Luft zu gewährleisten.
  • Es ist strengstens verboten, dem Opfer Medikamente zu geben. Die Verschreibung von Medikamenten kann nur von qualifizierten Ärzten nach Untersuchung und Diagnose durchgeführt werden..

Was tun, wenn kein Arzt da ist??

  • Zunächst muss der Zustand des Opfers beurteilt werden. Wenn keine Blutungen, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten, können Sie später einen Krankenwagen rufen, sobald sich die Gelegenheit bietet. In diesem Fall muss der Patient gemäß den oben beschriebenen Empfehlungen für maximale Ruhe sorgen.
  • Wenn eine Person jedoch blutet oder über starke Kopfschmerzen klagt, kann sie mit dem Auto ins Krankenhaus gebracht werden.
    • Es ist notwendig, das Opfer zum Auto zu bringen, um es in keiner Weise zu stören. Idealerweise sollte es eine Trage und eine starre Fixierung geben.
    • Im Auto selbst muss der Kopf des Patienten so fixiert sein, dass bei Stopps, Kurven und anderen Dingen keine Verschlechterung seines Zustands hervorgerufen wird.

Gehirnerschütterung Erste-Hilfe-Standard

Das Verfahren für die medizinische Notfallversorgung sowie seine Art werden von den Bedingungen des Unfallortes, dem Zustand des Opfers und der Verletzungsursache bestimmt. Für die wirksamsten Maßnahmen ist es erforderlich, die Umstände der Verletzung sowie den Zustand des Patienten in den ersten Minuten nach der Verletzung genau zu bestimmen.

  1. Zusätzlich zu den Standardverfahren - Lösen des Gürtels, Aufknöpfen des Kragens, Bringen in eine bequeme Liegeposition - ist es notwendig, auf die Hautfarbe, die Stärke und Pulsfrequenz, die Temperatur und den Schwitzgrad des Patienten zu achten. Ferner wird die Durchgängigkeit der Atemwege wiederhergestellt, d.h. Eventuell vorhandener Schleim, Blut und Erbrochenes sowie Fremdkörper werden entfernt.
  2. Die künstliche Beatmung erfolgt auf der Grundlage einer Analyse des Zustands des Patienten. Wenn dennoch eine Entscheidung über die Notwendigkeit dieses Verfahrens getroffen wird, müssen zunächst alle Fremdkörper entfernt werden, da sonst eine Verstopfung der Luftröhre und der Bronchien möglich ist. Es ist tödlich.
  3. Bei starken Blutungen aus Kopfwunden ist ein Druckverband als Erste Hilfe zu Hause obligatorisch, und der Transport zum Krankenhaus erfolgt in einer Position mit erhöhtem Kopfteil.

Nützliches Video

Wir laden Sie ein, sich ein Video über Erste Hilfe bei einer Gehirnerschütterung anzusehen:

Fazit

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Genesung sowohl im stationären als auch zu Hause ist der Frieden - physisch und psycho-emotional. Wenn die Verletzung des Opfers eine Gehirnerschütterung und keine Hirnverletzung ist, wird das Opfer innerhalb von zwei bis drei Wochen nach dem Moment der Verletzung vollständig gesund. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, rechtzeitig korrekte Erste Hilfe zu leisten..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

In der Regel tritt eine Gehirnerschütterung innerhalb eines Tages auf und am nächsten Tag nach der Verletzung normalisiert sich der Zustand der Person wieder..

Ursachen der Gehirnerschütterung

• Verkehrsunfälle.
• Haushalt.
• Straße (kriminell).
• Sport.
• Produktion.

Gehirnerschütterungssymptome

Eine Gehirnerschütterung kann auch auftreten, ohne den Kopf zu treffen, und ihre Symptome sind nicht so offensichtlich wie bei traumatischen Hirnverletzungen. Anzeichen einer Gehirnerschütterung sind möglicherweise nicht schwerwiegend, aber im Laufe der Zeit kann sich der Zustand der verletzten Person verschlechtern.

Die Hauptsymptome einer Gehirnerschütterung sind:

• Kopfschmerzen.
• Schwindel.
• Lethargie, Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche.
• Übelkeit und Erbrechen.
• Ohrengeräusche.
• Schwierigkeiten beim Fokussieren des Blicks.
• Die Haut wird blass.
• Gedächtnisschwäche.
• Langsames Ansprechen auf die Behandlung (oder völliges Fehlen).
• Bewusstlosigkeit.
• Verletzung der Atem- und Herzfunktion.
• Die Pupillen sind erweitert oder verengt.
• Instabiler Puls.

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen

• Rufen Sie einen Krankenwagen, da die Folgen eines Kopfschlags sehr schwerwiegend sein können.
• Um Stürze (aufgrund von Bewusstlosigkeit oder Schwindel) zu vermeiden, bringen Sie das Opfer in eine bequeme Position, liegend oder sitzend. Die beste Option wäre in diesem Fall eine halb sitzende Position..
• Wenn das Opfer in Panik gerät, versuchen Sie, es zu beruhigen, und raten Sie ihm, keine plötzlichen Bewegungen auszuführen. Lassen Sie den Patienten niemals aufstehen und gehen, da dies seinen Zustand erheblich verschlimmern kann..
• Um die Ausbreitung von Ödemen zu verhindern, sollte etwas Kaltes auf die Aufprallstelle aufgetragen werden (Eis, kalter Gegenstand, Kompresse)..
• Wenn das Opfer sehr schläfrig ist, muss es aufgeheitert werden (z. B. durch Sprechen). Lassen Sie die kranke Person die erste Stunde nach der Verletzung nicht schlafen. Anschließend müssen Sie den Patienten alle zwei Stunden aufwecken und seinen Zustand überwachen.
• Wenn das Opfer bewusstlos ist, drehen Sie es am besten auf die Seite. Dadurch wird die Möglichkeit ausgeschlossen, an Erbrochenem zu ersticken und die Zunge zu versenken..
• Geben Sie dem Opfer zunächst kein Essen und Trinken (Sie können nicht einmal Wasser geben), um zu vermeiden, dass es bei anschließender Erstickung in die Bronchien gelangt.
• Geben Sie dem Patienten auch keine Medikamente.
• Wenn die verletzte Person aufgrund eines Traumas keine Atmung und / oder keinen Herzschlag hat, sollte die CPR sofort gestartet werden. Dazu sollten Sie eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung durchführen. Die Wiederbelebung sollte vor der Ankunft von medizinischem Personal durchgeführt werden.
• Um die Schwere der Verletzung zu bestimmen, können Sie mit einer kleinen Taschenlampe in die Augen des Opfers scheinen. Wenn die Pupillen auf Licht reagieren, kann die Gehirnerschütterung als mäßig angesehen werden. Das Fehlen einer solchen Reaktion weist auf einen schweren Grad hin. Und wenn nur ein Symbol auf Licht reagiert, kann dies auch das Vorhandensein einer schweren Hirnverletzung bedeuten..
• Der Gedächtniszustand des Opfers kann auch Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Je mehr Gedächtnisverlust auftritt, desto mehr wird das Gehirn der Person geschädigt..
• Lassen Sie das Opfer nicht sein Gehirn überlasten. Empfehlen Sie dem Patienten daher, nach der Verletzung einige Stunden lang weder fernzusehen noch Bücher oder Zeitungen zu lesen..
• Verlassen Sie den Patienten nicht zum ersten Mal (4-6 Stunden), da sich sein Zustand während dieser Zeit verschlechtern kann. Geben Sie dem Patienten maximale Ruhe.

Guten Morgen

Erste Hilfe bei Gehirnerschütterungen. Guten Morgen. Fragment vom 19.09.2018

Videocode einbetten

die Einstellungen

Der Player startet automatisch (wenn technisch möglich), wenn er auf der Seite sichtbar ist

Die Größe des Players wird automatisch an den Block auf der Seite angepasst. Seitenverhältnis - 16 × 9

Der Player spielt das Video in der Wiedergabeliste ab, nachdem das ausgewählte Video abgespielt wurde

Symptome einer Gehirnerschütterung und die Regeln der Ersten Hilfe des Chirurgen, Traumatologen Andrey Tarasov.

Zusammen damit sehen sie aus

Am beliebtesten

Empfohlen

Letzte Aktualisierung

  • Erste Aktien
  • Über das Unternehmen
  • Spezial Projekte
  • OTT-Version des ersten Kanals
  • Online-Kino
  • HbbTV Interaktives Fernsehen
  • Mobile Anwendungen
  • Erste Castings
  • Erzählen Sie Ihre Geschichte über einen Veteranen des Zweiten Weltkriegs
  • Alle Videos
  • Übergang zum digitalen Rundfunk
  • Ihre Ideen zu First
  • Arbeite am Ersten
  • TV-Bewertung
  • Nutzungsbedingungen
  • Wie benutzt man die Seite?
  • Kontakte
  • Rückkopplung

Meine Abonnements:

© 1996-2020, Kanal Eins. Alle Rechte vorbehalten.
Das vollständige oder teilweise Kopieren von Materialien ist verboten.
Bei der vereinbarten Verwendung von Site-Materialien ist ein Link zur Ressource erforderlich.
Der Einbettungscode für Blogs und andere auf unserer Website veröffentlichte Ressourcen kann ohne Genehmigung verwendet werden.

Die Online-Ausstrahlung des Luftstroms im Internet ohne Genehmigung ist strengstens untersagt.
Broadcasting ist nur möglich, wenn Sie den Player und das Online-Broadcasting-System des First Channel verwenden.
Broadcast-Organisationsanwendung.

Weitere Informationen Über Migräne