Die Krone des Kopfes tut weh: die Hauptursachen und -methoden

Wenn die Krone des Kopfes schmerzt, verschlechtert sich die Lebensqualität. Kephalalgie verringert die Arbeitsfähigkeit, beeinträchtigt die beruflichen Erfolge, erschwert die familiären Beziehungen, beeinträchtigt die Umsetzung von Plänen und führt ein erfülltes, ereignisreiches Leben.

Wenn eine gesunde Person nicht weiß, woher die Kopfschmerzen stammen, vereinbart sie einen Termin mit einem Arzt. Schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Krone können auf die Entwicklung vieler Pathologien hinweisen. Zur Unterscheidung der Krankheit ist eine Untersuchung erforderlich.

Die Hauptursachen für Beschwerden

Starke Kopfschmerzen im Bereich der Krone sind häufig eine Folge der arteriellen Hypotonie. Die Senkung des Blutdrucks wirkt sich zerstörerisch auf die Elemente des Gefäßsystems aus und betrifft hauptsächlich die Arteriolen und kleinen Gefäße. Die Gefäßwände werden gedehnt, der Blutfluss nimmt zu. Warum tut die Krone des Kopfes immer noch weh:

  1. Erhöhter Hirndruck.
  2. Störung des Nervensystems.
  3. Beeinträchtigte Durchblutung der Gehirnstrukturen.

Eine Abnahme des Tonus der Venen im Gehirngewebe führt zu einer Verschlechterung des Blutabflusses aus der Schädelhöhle. Infolgedessen beginnt der Kopf in den Bereichen der Krone und in anderen Bereichen zu schmerzen. Cephalalgie schlimmer in horizontaler Position, mit körperlicher Anstrengung und in einer Position mit gesenktem Kopf. Unangenehme Empfindungen sind durch einen Intensitätspeak in den Morgenstunden mit einer allmählichen Abschwächung im Laufe des Tages gekennzeichnet..

Die Abnahme des cephalgischen Syndroms tritt aufgrund der vertikalen Position des Körpers während des Tages und einer Zunahme der motorischen Aktivität auf, die das sympathische Nervensystem stimuliert. Infolgedessen nimmt der Tonus der Venen zu. Wenn der Kopf im oberen Teil schmerzt, gehören Schlaf in einer unbequemen Position und ein ungesunder Lebensstil zu den wahrscheinlichen Gründen..

Wenn das Schlaf- und Wachzustandsprogramm gestört ist oder schlechte Gewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen) für eine Person charakteristisch sind, kann sich eine Cephalalgie entwickeln. Lebensmittel mit einem hohen Cholesteringehalt rufen das Auftreten von atherosklerotischen Plaques hervor, was wiederum zu vaskulären Pathologien, einer beeinträchtigten Durchblutung mit wahrscheinlichen Symptomen in Form eines kephalgischen Syndroms führt. Der Arzt wird die Frage beantworten, warum der Kopf nach dem Studium der Anamnese und der diagnostischen Untersuchung schmerzt..

Schmerzen im Zusammenhang mit Schäden an den Gefäßen des Kopfes

Wenn die Krone schmerzt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Pathologien der Elemente des Gefäßsystems. Pathologische Veränderungen sind akut oder chronisch. Im ersten Fall werden die Ausfälle durch einen starken und signifikanten Druckanstieg in den Arterien verursacht. Bei hohem Blutdruck ist die Funktion der Autoregulierung des Blutflusses im Gehirngewebe beeinträchtigt.

Aufgrund des hohen Blutdrucks wird das Endothel (eine Schicht von Zellen, die die innere Oberfläche der Gefäßwände bilden) kleiner Gefäße zerstört, es tritt eine Arteriolnekrose auf und es bilden sich mikroskopisch kleine Blutungsherde. Die Zerstörung kleiner Gefäße und Blutungen führen zur Entwicklung eines vasogenen Ödems der Gehirnstrukturen.

Der pathologische Prozess geht mit starken Schmerzen einher, die hauptsächlich im parietalen Teil des Kopfes lokalisiert sind. Wenn die Krone Ihres Kopfes schmerzt, kann die Ursache eine Hirnischämie sein. Eine Verschlechterung der Blutversorgung des Bereichs des Gehirngewebes führt zu einem Zustand, in dem der parietale Teil des Kopfes sehr wund ist.

Ischämie entwickelt sich aufgrund von Gefäßpathologien - Atherosklerose, Thrombose. Im Verlauf von Experimenten wurde festgestellt, dass der Kopf im Wirbelbereich häufiger aufgrund von ischämischen Herden im vertebrobasilaren Becken schmerzt, das von den Wirbelarterien gebildet wird. Ärzte glauben, dass sich das kephalgische Syndrom vor dem Hintergrund der Reflexspannung der Nackenmuskulatur entwickelt.

Psycho-emotionale Störungen

Stress, großer psychischer Stress, Neurosen und starke nervöse Spannungen verursachen häufig regelmäßige Kopfschmerzen in der Kronenregion. Die Prävalenz der Pathologie liegt in der Allgemeinbevölkerung bei etwa 90%. Sie sind chronisch und episodisch. Die Häufigkeit beträgt etwa 10-15 Angriffe, die innerhalb eines Monats auftreten. Die Dauer eines einzelnen Angriffs ist sehr unterschiedlich. Sie werden häufiger bei Menschen mit erhöhten muskulös-tonischen Reaktionen und erhöhter Angst diagnostiziert. Eigenschaften:

  • Diffuse Verteilung, Fehlen eines klar definierten Lokalisierungsschwerpunkts.
  • Zeichnen - eintöniger, quetschender, dumpfer Schmerz im Bereich der Kopfkrone und anderer Teile des Schädels.
  • Erhöhte Schmerzempfindungen beim Tragen eines eng anliegenden Kopfschmuckes, beim Manipulieren von Haaren - Kämmen, Liegen in einem Brötchen.

Schmerzen an der Oberseite des Kopfes sind normalerweise mit neurovegetativen Symptomen verbunden. Die Art der Manifestation von Kronenschmerzen ist leicht, mäßig. Ein Anfall von Kopfschmerzen verursacht emotionalen Stress, Probleme bei der Arbeit und zu Hause, eintönige tägliche Arbeit, Mangel an angemessener Ruhe, unruhigen Schlaf.

Clusterschmerz im parietalen Teil

Unerträgliche Schmerzen in der Krone des Kopfes bilden sich spontan und sind von kurzer Dauer. Scharfe, intensive Schmerzen, die im parietalen Bereich lokalisiert sind, treten in Form von abwechselnden Anfällen auf. Betrifft eine Seite des Kopfes, rechts oder links. Die Dauer eines Angriffs beträgt normalerweise etwa 15-60 Minuten. Häufigkeit - von mehrmals täglich bis einmal in 2 Tagen während der Exazerbationsperiode.

Ärzte assoziieren Clusterschmerzen in der Krone des Kopfes mit vaskulärem Aneurysma (pathologische Veränderungen betreffen hauptsächlich die Wirbelarterie), Nasopharynxkarzinom, Kopftrauma, subdurales Hämatom, Sinusitis, Rückenmarksinfarkt im zervikalen Bereich. Sekundärsymptome:

  • Tränenfluss, Rötung des Auges an der Seite, an der der Schmerzschwerpunkt lokalisiert ist.
  • Schwellung des Augenlidgewebes.
  • Gefühl einer verstopften Nase, Ohr.
  • Hyperämie der Haut.
  • Erhöhtes Schwitzen im Gesichtsbereich.

Die Prävalenz der Pathologie beträgt 50-200 Fälle pro 100.000 Einwohner. Es wird häufiger bei Männern diagnostiziert. Notwendigerweise begleitet von Nachtangriffen. Das Hauptprinzip der Behandlung von Cluster-Kopfschmerzen im parietalen Bereich ist die Schmerzlinderung. Die wichtigsten Therapiemethoden: Inhalation mit Sauerstoff, Einnahme von Tryptamin-Medikamenten und Dihydroergotamin-Präparaten (Alpha-Blocker).

Wirbelsäulenerkrankungen

Die Ursachen für Kopfschmerzen im parietalen Teil des Kopfes sind häufig mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden. In 30% der Fälle wird eine zervikale Kephalalgie diagnostiziert, die sich vor dem Hintergrund einer zervikalen Osteochondrose entwickelt. Zunächst im Nacken lokalisiert, breitet sich dann auf die Teile des Schädels aus. Dumpfer Schmerz geht mit einem Spannungsgefühl im Hinterkopf einher. Erinnert an Anfälle einer häufigen Migräne.

Hypertonie

Vertexschmerzen können auftreten, wenn der Blutdruck steigt. Darüber hinaus entwickelt sich das kephalgische Syndrom infolge eines starken und signifikanten Anstiegs der Indikatoren. Meistens ist der Grund mit Gefäßkrisen verbunden, die regelmäßig vor dem Hintergrund von Bluthochdruck auftreten.

Amplituden-Druckstöße begleiten Krankheiten wie Phäochromozytom, Eklampsie, Überdosierung von Medikamenten (normalerweise Inhibitoren des Enzyms Monoaminoxidase). Eine Gefäßkrise ist eine Verletzung des lokalen Blutflusses und eine Beeinträchtigung der hämodynamischen Funktion.

Kopfschmerzen, die durch einen Druckanstieg hervorgerufen und im Bereich der Krone lokalisiert werden und normalerweise am Morgen nach dem Aufwachen auftreten, sind durch die Dynamik des allmählichen Verblassens gekennzeichnet und nehmen nach intensiven körperlichen Bewegungen zu.

Der rasche Druckanstieg in den Arterien verursacht starke Schmerzen im Hinterkopf- und Scheitelbereich und führt zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung - einer akuten Enzephalopathie hypertensiven Ursprungs. Es ist begleitet von schweren Symptomen wie Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Krämpfen. Medizinische Notfallversorgung erforderlich.

Migräne

In diesem Fall schmerzt der Kopf im parietalen Bereich aufgrund von Störungen in der Arbeit des Trigemino-Gefäßsystems und einer neurogenen Entzündung der nichtinfektiösen Ätiologie. Häufiger bei Frauen. Ursachen für diese Art von Schmerzen im parietalen Teil des Kopfes sind:

  • Spannung, Verformung der Blutgefäße, pathologische Zunahme des Lumens zwischen den Gefäßwänden.
  • Reizung der Gehirnschleimhaut durch Körpervergiftung oder Entzündungsprozesse.
  • Erkrankungen der Seh- und Hörorgane.

Die Prävalenz von Migräne liegt in der Allgemeinbevölkerung bei etwa 16%. Meist einseitig. In 40% der Fälle sind Kopfschmerzherde auf beiden Seiten im Bereich der Krone lokalisiert. Die Art der Manifestation von Schmerz ist intensiv, obsessiv, pulsierend. Es geht mit Symptomen einher: Hautrötung im Gesichtsbereich, vermehrtes Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen.

Körperliche Überlastung

Unter den Gründen, die den Zustand provozieren, wenn die Krone des Kopfes schmerzt, ist die Überlastung zu erwähnen, die durch starke körperliche Anstrengung verursacht wird. Häufiger bei weiblichen Patienten. Diese Art von Schmerz ist mit einer Hyperaktivität der Schmerzrezeptoren verbunden - ihrer erhöhten Erregbarkeit und übermäßigen Aktivität der Leiter.

Oft entwickelt sich eine Cephalalgie vor dem Hintergrund degenerativer Veränderungen im Bandgewebe der Gelenke der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule. Die Kompression der Nervenenden in der Wirbelsäule führt dazu, dass der Kopf an einer Stelle hauptsächlich im Hinterkopf und am Scheitelpunkt schmerzt. Die Pathologie wird als zervikale Dorsopathie bezeichnet.

Im Gegensatz zur gewöhnlichen Osteochondrose werden verschiedene Arten von Erkrankungen der entzündlichen und nichtentzündlichen Ätiologie behandelt, die sich im Rücken entwickeln und ein kephalgisches Syndrom hervorrufen. Übermäßige Spannung oder Kompression der Muskeln im Nackenbereich führt häufig zu einem Gefühl der Kompression des Schädels.

Schädel-Hirn-Trauma

Das Auftreten schmerzhafter Empfindungen nach einer Verletzung im Bereich der Krone ist natürlich. Die unangenehmen Symptome werden durch Schäden am äußeren und inneren Gewebe verursacht. Normalerweise kurzfristig. Verschwinden nach korrekter Therapie.

Krebs verändert sich im Gehirn

In 4% der Fälle wird eine Cephalalgie aufgrund der Bildung bösartiger Tumoren diagnostiziert. Schmerzhafte Empfindungen sind mit dem Wachstum von Neoplasmen und dem Zusammendrücken des umgebenden Gewebes verbunden. Sekundärsymptome: Erhöht in den Morgenstunden, begleitet von Erbrechen, nimmt die Intensität der Anfälle zu. Es lohnt sich, auf einen starken Gewichtsverlust, Depressionen und Krämpfe zu achten.

Parietale Schmerztherapie

Die Behandlung der Cephalalgie erfolgt nach Identifizierung der Ursachen ihres Auftretens. Vor der Diagnose und Auswahl der Therapiemethoden untersucht der Neurologe die Anamnese, die Ergebnisse von Labortests und instrumentellen Studien (CT, MRT, Ultraschall, Angiographie, Doppler-Sonographie). Ärzte empfehlen nicht, nur Schmerzmittel einzunehmen, wenn die Oberseite des Kopfes oder andere Teile des Kopfes ständig und schwer schmerzen. Das frühzeitige Erkennen von Verstößen trägt zur wirksamen Behandlung der Pathologie und zur Beseitigung der Hauptursachen für Cephalalgie bei. Eine rechtzeitige Therapie verhindert die Entwicklung schwerer Krankheiten.

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen im oberen Teil des Kopfes. Nur ein Arzt kann die Pathologie, die das kephalgische Syndrom hervorruft, genau unterscheiden..

Die Krone des Kopfes tut weh

Die Krone des Kopfes tut weh, weil entlang der Nervenenden ein Signal in Form von Schmerz über eine Verletzung der Funktion eines Organs oder Systems übertragen wird.
Beschwerden äußern sich in Pulsationen oder Druckgefühlen, begleitet von Tinnitus, Kriechen und Taubheitsgefühl der Haut.

Ein Symptom signalisiert versteckte Probleme im Körper.

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 681)

Gesamtzahl der Wähler: 2 678

  • Warum tut die Krone des Kopfes weh?
  • Brennende Kopfschmerzen im Scheitelpunkt
  • Was tun, wenn Schmerzen auftreten?
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs
  • Gegenanzeigen zur Anwendung

Warum tut die Krone des Kopfes weh?

Kopfschmerzen treten aus verschiedenen Gründen auf. Lokalisation, begleitende Anzeichen, Intensität der Empfindungen, Anamnese werden berücksichtigt.

Häufiger treten Schmerzen auf aufgrund von:

  • Eingeklemmte Nervenwurzeln in der Halswirbelsäule;
  • Lange Zeit stationär sein;
  • Verletzung, Gehirnerschütterung;
  • Sauerstoffmangel, Verstopfung;
  • Schlechte Angewohnheiten.

Eine mäßige Migräne äußert sich in Schmerzen im Kronenbereich. Ein schwerer Anfall erstreckt sich auf den Hinterkopf, die Schläfen oder die Stirn. Es dauert mehrere Stunden bis 3-5 Tage, es wird durch Schmerzmittel gestoppt.

Clusterschmerzen unterscheiden sich in ihrem kurzfristigen Verlauf. Sie dauern einige Minuten bis 1 Stunde und werden von hormonellen Ungleichgewichten bei Männern und Frauen begleitet..

Die Cluster-Natur von Beschwerden umfasst die folgenden Symptome:

  • Schwindel, rote Augäpfel;
  • Angst vor Licht und Lärm;
  • Je stärker die Aktivität, desto intensiver der Angriff..

Traumatische Hirnverletzungen führen häufig zu chronischen Schmerzen im parietalen Bereich. Wenn Sie auf den betroffenen Bereich drücken, tut es mehr weh. Der Schmerz hält mehrere Wochen an.

Viele sind verloren, wissen nicht was zu tun ist. Bei ängstlichen Menschen kann sich ein solcher Zustand in eine psychosomatische Abweichung verwandeln, die die Hilfe eines Psychologen erfordert..

Brennende Kopfschmerzen im Scheitelpunkt

Gefäßpathologien, die mit Veränderungen ihrer Durchgängigkeit und Anatomie verbunden sind, reduzieren den Tonus. Dies führt zu eingeklemmten Nerven und brennenden Schmerzen..

Es kann in der Krone und in der Krone von denen gefühlt werden, die an Durchblutungsstörungen, vegetativ-vaskulärer Dystonie, Hypotonie und Bluthochdruck leiden. Sie können Schmerzen loswerden, indem Sie die Blutgefäße stärken und den Druck wieder normalisieren.

Das Brennen in der Krone des Kopfes wird verursacht durch:

  • Tendenz zu Bluthochdruck und Hypotonie;
  • Vegetovaskuläre Dystonie, Osteochondrose;
  • Starker Stress oder Angst;
  • Osteochondrose der Halswirbel;
  • Überarbeitung, Verstoß gegen das Regime.

Ein sitzender Lebensstil und statische Körperhaltungen verursachen Schmerzen im oberen Bereich des Kopfes aufgrund einer Überdehnung der Muskeln im Rücken und Nacken. Die Verhinderung von Verstößen ist eine Änderung der Körperhaltung alle 1-2 Stunden, ein leichtes Aufwärmen für 15 Minuten, ein Spaziergang an der frischen Luft.

Das „niedergeschlagene“ Regime des Tages, begleitet von ständigem Schlafmangel, verursacht zusätzlich Lethargie und Apathie, Symptome von Überlastung. Eine falsche Ernährung und übermäßiges Essen verschlimmern das Problem, wodurch die Gefäßpermeabilität verringert wird.

Was tun, wenn Schmerzen auftreten?

Chronischer Stress beeinflusst den Tonus der Blutgefäße im Gehirn und erzeugt das Gefühl, in ein Eisenband hineingezogen zu werden. Der Grad der Manifestation von Kopfschmerzen hängt von der Dauer der Überanstrengung ab. Die Krankheit ist oft mit Neurose verbunden.

Wenn der Kopf ständig schmerzt und nach der Ruhe nicht verschwindet, kann Cephalalgie auf ernsthafte Probleme im Körper hinweisen. Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts wird eine Untersuchung durch einen Endokrinologen und eine Korrektur des Zustands mit geeigneten Medikamenten empfohlen, wie von einem Arzt verschrieben.

Schmerzen im Scheitelpunkt, der bis zum Hinterkopf reicht, müssen von einem Neurologen behandelt werden. Wenn es chronisch geworden ist, ist ein Psychologe beteiligt.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben

Beim Termin eines Neurologen wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt: Die wichtigsten neurologischen Reflexe werden überprüft, die Nackenmuskeln werden untersucht.

Der Arzt verschreibt eine Überweisung für Tests: allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung, Blut für Zucker.

Ein allgemeiner Bluttest mit einem Anstieg der ESR oder einem erhöhten Leukozytengehalt weist auf eine Entzündung im Körper hin.

Niedrige Blutzuckerspiegel gehen oft mit Cephalalgie, Schwindel und Schwäche einher.

Der Arzt kann eine Überweisung für zusätzliche Tests verschreiben:

  1. Arterielles Blutgas - kann eine Gehirnhypoxie aufdecken.
  2. Bluttest auf Hormone - bestimmt verschiedene Abweichungen im Hypothalamus.

Ein Neurologe kann Anweisungen zu einer oder mehreren Diagnosemethoden geben:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) - das Vorhandensein verschiedener Neoplasien (Tumoren und Zysten), Aneurysmen ist ausgeschlossen. Die Bilder zeigen deutlich posttraumatische Defekte, neurodegenerative Anomalien und Veränderungen der von Atherosklerose betroffenen Gefäße.
  2. Die Computertomographie (CT) ist die informativste Methode zur Untersuchung des Gehirns. Es gibt eine klare Vorstellung von pathologischen Veränderungen in Schädel und Gehirn, der Pathologie von Knochengewebe, Blutgefäßen und Gehirnstrukturen. Bietet Informationen zu den Folgen einer traumatischen Hirnverletzung. Der Nachteil dieser Methode wird als signifikante Strahlendosis während der Studie angesehen..
  3. Elektroenzephalographie - vermittelt einen Eindruck von pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation.
  4. Doppler-Ultraschall (Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals) - zeigt das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques in den Arterien; Verengung und Tortuosität der Arterien, was zu einer Gehirnhypoxie führt; peripherer Gefäßwiderstand.
  5. Rheoenzephalographie (REG) - gibt eine Vorstellung vom Ton und der Blutfüllung von Blutgefäßen. Mit Hilfe von REG diagnostiziert: Hypertonie, Atherosklerose, vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  6. MRT der Halswirbelsäule - Das Vorhandensein einer zervikalen Osteochondrose kann Schmerzen im Kopf- und Halsbereich verursachen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden.
  7. Rheovasographie von Gehirngefäßen (RVG) - zeigt die Qualität des Blutflusses durch die großen Gefäße, bewertet die kollaterale Durchblutung.
  8. Röntgenaufnahmen sind weniger bekannt. Das Bild zeigt nur die Knochenstrukturen des Schädels, Weichteile sind nicht sichtbar.

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn eine so ernsthafte Untersuchung verschrieben wird. Der Arzt schließt seltene schwere Pathologien aus und sucht nach den Ursachen des Schmerzprozesses.

Basierend auf den durchgeführten Studien wird normalerweise die Ursache der Krankheit diagnostiziert, wenn keine schwerwiegenden organischen Läsionen gefunden werden. Es entsteht durch: Gefäßkrämpfe, zerebrale Hypoxie, Hypertonizität der Hirngefäße, hormonelle Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie oder Osteochondrose, hervorgerufen durch physischen oder psycho-emotionalen Stress.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung dieser Pathologie sind nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten eines Missbrauchssyndroms..

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen der Gruppe B hat sich bewährt. Die Vitamine B1, B6, B12 wirken sich günstig auf das Zentralnervensystem aus und stellen die Struktur des Nervengewebes wieder her. Vitaminkomplexe werden häufig verschrieben: Neuromultivitis, Milgamma, Neurovitan.

Wenn Schmerzattacken häufiger als 10 Mal im Monat auftreten, wird eine Behandlung mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg pro Tag für 2-3 Wochen und eine Behandlung mit Muskelrelaxantien für 2-4 Wochen verordnet.

Es gibt kein einziges Schema zur Linderung des Schmerzsyndroms. Je nach Grund benötigt jeder Patient eine individuelle Auswahl an Medikamenten.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Alle Medikamente haben sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen. Die beigefügten Anweisungen weisen auf mögliche Nebenwirkungen hin, die sich aus ihrer Einnahme ergeben. In Fällen, in denen ihre Einnahme nicht empfohlen wird.

Häufige, häufig festgestellte Kontraindikationen für die Verwendung von Schmerzmitteln:

  1. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament, Medikamentenkomponenten.
  2. Schwangerschaft, Stillzeit. Dies ist auf die hohe Fähigkeit von Arzneimitteln zurückzuführen, in die mit Milch abgesonderte Plazenta einzudringen, was sich nachteilig auf das Leben des Fötus oder des Neugeborenen auswirkt. In extremen Fällen, in denen es unmöglich ist, anhaltende Schmerzen auf andere Weise loszuwerden, kann Paracetamol angewendet werden.
  3. Geschwür, erosive Läsionen des Verdauungssystems.
  4. Hepatitis.
  5. Dermatöse Manifestationen.
  6. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  7. Bronchialasthma.
  8. Verletzung der Hämatopoese.
  9. Allergie.
  10. Störung der Leber, Nieren. Die Verwendung von Arzneimitteln wird nur unter direkter Aufsicht eines Arztes empfohlen..
  11. Kindheit.

Acetylsalicylsäure wird unter 14 Jahren wegen des Risikos eines Reye-Syndroms nicht angewendet. Es ist eine Form des akuten Leberversagens in der Pädiatrie..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel unterscheiden sich in einer umfangreichen Liste von Kontraindikationen für ihre Verwendung, insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Die Ausnahme ist Paracetamol. Es wirkt sparsam auf den Körper, ohne die Synthese von Prostaglandinen in peripheren Geweben zu blockieren.

Der häufige Gebrauch von Schmerzmitteln ist für alle Personengruppen kontraindiziert.

Was tun, wenn die Krone Ihres Kopfes schmerzt?

Kopfschmerzen sind ein häufiges Problem, das nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auftritt (ein Kind hat am häufigsten Schmerzen auf der Oberseite des Kopfes aufgrund von Spannungs-Cephalalgie). Im Laufe des Jahres leiden 9 von 10 Menschen an Kopfschmerzen. Was sind die Ursachen für die Kronenkopfschmerzen? Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Warum tut die Krone des Kopfes weh?

Kronenschmerzen können als eigenständige Krankheit auftreten, sie können jedoch auch ein Symptom für viele schmerzhafte Zustände sein. Um den Ursprung des Schmerzes zu identifizieren, ist es wichtig, seine Art und Lokalisation so genau wie möglich zu bestimmen.

Die Ursachen für Druck oder scharfe Kopfschmerzen im Kronenbereich sind vielfältig, einschließlich geistiger und körperlicher Faktoren. Die häufigste schmerzende Natur von Schmerzen ist die Entwicklung von Spannungs-Cephalalgie, die bei Stress, Müdigkeit und Überanstrengung auftritt. Schmerzen an Krone, Hals oder Stirn können auch negative emotionale Zustände begleiten.

Aufgrund des heutigen geschäftigen Lebensstils kommt die Krone der Kopfschmerzen von der Halswirbelsäule. Es ist besonders im Hinterkopf konzentriert, kann aber auch auf andere Bereiche des Kopfes, insbesondere auf die Krone, ausstrahlen. Beschwerden sind das Ergebnis eines langen Aufenthalts in einer unbequemen Position mit einer Dehnung der Nackenmuskulatur und einer Einschränkung der Durchblutung des Gehirns.

Schmerzen an der Oberseite des Kopfes (parietaler Teil) des Kopfes können auch durch Osteochondrose des Halses verursacht werden, d. H. Veränderungen in den Bandscheiben, die insbesondere bei älteren Menschen auftreten.

Die Identifizierung der Schmerzquelle ist für die Behandlung von entscheidender Bedeutung. Druck- und Pochschmerzen im Kopf, auch am Scheitelpunkt, können jederzeit und in jedem Alter auftreten, unabhängig vom Geschlecht.

Wichtig! Wenn die Schmerzen am Scheitelpunkt plötzlich auftreten, länger andauern und sich häufig im Charakter ändern, sollten Sie jeden Tag einen Spezialisten konsultieren.

Ursachen von Schmerzen auf der Oberseite des Kopfes

Die Gruppe der Cephalgien ist sehr breit. Kopfschmerzen werden in primäre und sekundäre unterteilt:

  • Primär - treten unabhängig vom allgemeinen Zustand des Körpers ohne erkennbaren äußeren Grund auf. Sie sind am häufigsten und umfassen Spannungs-Cephalalgie, Migräne, Horton-Syndrom.
  • Sekundär - haben eine äußere Ursache, sind ein Symptom für eine andere Krankheit, Verletzung, Störung im Körper.

Manchmal schmerzt die Krone des Kopfes aufgrund des übermäßigen Gebrauchs bestimmter Analgetika. Die Probleme können die nachteiligen Wirkungen der Medikamente widerspiegeln. Kopfschmerzen können im Zusammenhang mit bestimmten medizinischen Eingriffen auftreten (Haare fallen häufig aus, Beschwerden treten auf, wenn Sie Ihr Haar berühren)..

Wenn die Krone des Kopfes schmerzt, kann die Ursache verschiedene pathologische Prozesse sein, wie Tumore, Hirnschäden, Blutungen, Zustände, die nach TBI auftreten. Die Lokalisation entsteht im Kopf und drückt auf den Schädel. Wenn der Kopf an einer Stelle schmerzt, der Schmerz ständig vorhanden ist, nach Einnahme von Medikamenten nicht nachlässt, durch eine Bewegung verschlimmert wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Manchmal schmerzt die Krone des Kopfes durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel und Getränke:

  • Die häufigsten Auslöser für Kronenkopfschmerzen sind Schokolade, Käse, Erdnüsse, Zwiebeln, Essig, Sojasauce, Organfleisch, Meeresfrüchte und Konservierungsstoffe.
  • Kronenschmerzen können auch nach Einnahme bestimmter Vitamine auftreten, einschließlich Vitamin A, B6, Selen, Jod.
  • Bemerkenswert ist das "Chinese Restaurant Syndrome", bei dem die Kopfschmerzen durch Mononatriumglutamat verursacht werden, das in der asiatischen Küche weit verbreitet ist..
  • Der nächste Faktor ist der Hunger. Der Grund ist niedriger Blutzucker und Vasodilatation. Der Angriff lässt nach dem Verzehr von Lebensmitteln nach, die hauptsächlich Zucker und Proteine ​​enthalten.
  • Einer der auslösenden Faktoren für Kopfschmerzen am oberen Ende des Kopfes ist übermäßiger Alkoholkonsum, der zu Vasokonstriktion, Hirnödemen, einer Beeinträchtigung des Wasser- und Elektrolytstoffwechsels führt.
  • Wenn eine Person, die es gewohnt ist, regelmäßig Koffein zu trinken, Kopfschmerzen hat, kann das Unbehagen durch Auslassen der üblichen Kaffeedosis ausgelöst werden..

Andere mögliche Gründe:

  • Viruserkrankungen;
  • bakterielle Pilzinfektion;
  • Nebenwirkungen der Impfung;
  • Schwermetalle, Chemikalien;
  • Magnetfelder;
  • Zahnkrankheit;
  • Erkrankungen der Nasenhöhlen;
  • Allergie;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • versteckte Infektionen;
  • psychische Störungen und Krankheiten;
  • unterdrückte Emotionen, Stress;
  • Depression;
  • Hysterie, Neurose;
  • Verletzungen der Sinnesorgane (Augen, Ohren, Nase usw.);
  • schlechter Lebensstil (ungesunde Ernährung, Rauchen, Alkoholkonsum, Schlafmangel usw.).

Kopfschmerzen, meist ohne schwerwiegende Ursache, werden durch geeignete vorbeugende Maßnahmen gelindert. Wenn die Schmerzen jedoch stark und streng begrenzt sind (Kopfschmerz links oder rechts) und durch normale Aktivitäten verstärkt werden, konsultieren Sie einen Arzt. Besonders wenn es ungewöhnlich ist oder von Symptomen begleitet wird, die als „rote Fahnen“ bezeichnet werden. Krampfanfälle können ein Zeichen für eine schwere Krankheit oder eine lebensbedrohliche Pathologie sein. Wenn die Krone des Kopfes schmerzt und auf die Augen drückt, ist es ratsam, den arteriellen, intrakraniellen und Augendruck zu überprüfen. Hypertonie ohne Behandlung wirkt sich negativ auf die Gefäße, das Herz und andere Organe aus, wodurch eine Verletzung ihrer Aktivität vorliegt.

Schädel-Hirn-Trauma

TBI ist eine Kopf- und Hirnverletzung, die drei Arten von Verletzungen umfasst:

  • Verletzung der Weichteile des Kopfes (Beule, Bluterguss);
  • Schädelverletzungen (Frakturen);
  • Gehirnverletzung.

Kopfverletzungen sind verschiedene Arten von Verletzungen, die ambulant chirurgisch behandelt werden. Normalerweise wird die Person nicht ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem die Behandlung (einschließlich Tetanusimpfung) nach Hause entlassen wurde.

Schädelfrakturen, bei denen die Krone des Kopfes schmerzt, werden in folgende Typen unterteilt:

  • Linear, gut auf Röntgenbild angezeigt. Verletzungen sind normalerweise nicht lebensbedrohlich, aber um eine mögliche infektiöse Komplikation (Meningitis, Enzephalitis) zu verhindern, sind kurzfristige Krankenhausaufenthalte und Antibiotika erforderlich.
  • Beeindruckt und rissig. Sie werden normalerweise durch einen Kopfschlag verursacht.
  • Die schwerwiegendsten Arten von Schädelfrakturen sind solche, die die Basis kreuzen (Frakturen der Schädelbasis). Infolge eines Traumas können Blutgefäße beschädigt werden (z. B. eine wichtige Hirnarterie - die Halsschlagader)..

Wichtig! Hirnverletzungen, die auch im Kronenbereich Kopfschmerzen verursachen, sind nach mehreren Aspekten unterteilt. Der wichtigste Faktor ist der Bewusstseinszustand der betroffenen Person.

Eine andere Art von TBI ist eine posttraumatische Blutung, normalerweise nach einem Schlag auf den Kopf. Es gibt zwei Hauptarten von posttraumatischen Blutungen:

  • Blutungen zwischen Schädel und Dura aufgrund einer Schädigung der die Dura versorgenden Arterie.
  • Akutes subdurales Hämatom. Blutungen treten aufgrund einer oberflächlichen Schädigung des Kleinhirns auf, die zwischen der Dura Mater und dem Gehirn lokalisiert ist.

Die letzte Art von TBI ist das chronische subdurale Hämatom. Dieser Zustand ist im Gegensatz zu akuten Blutungen das Ergebnis einer Schädigung der Gefäße, die die Oberfläche des Gehirns mit der Dura Mater verbinden, selbst bei einem geringfügigen Trauma. Die Blutung ist langsam, so dass Symptome einer Verletzung erst einige Wochen nach der Verletzung auftreten.

Zervikale Osteochondrose

Erkrankungen der Halswirbelsäule sind nicht auf ältere Menschen beschränkt. Jeder leidet an ihnen, in der Regel auch Kinder, weil sie sich nicht bewegen können. Das Problem ist typisch für Menschen mit einem stehenden oder sitzenden Job. Aufgrund der Konzentration auf den eigentlichen Arbeitsprozess bemerken die Menschen nicht einmal, wie sich ihr Zustand von Tag zu Tag verschlechtert. Wenn daher die Krone des Kopfes schmerzt (manchmal schmerzt und backt die Haut an den Haarwurzeln), achten Sie auf den Lebensstil.

Die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose geht normalerweise mit einer Reihe von miteinander verbundenen Krankheiten einher. Der Hals hält Kopf und Körper beweglich. Die Unterdrückung der Wurzeln des Rückenmarks, der Wirbelarterie, die Unterdrückung des Wirbelkanals durch Wirbelprozesse, Bandscheibenvorfälle und andere Störungen hat traurige Folgen mit vielfältigen Symptomen. Häufige Manifestationen:

  • Nackenmuskeln backen, schmerzen bei Berührung;
  • der obere Teil des Kopfes oder der Hinterkopf schmerzt (seltener gibt es Schmerzen in den Schläfen);
  • verminderte motorische Fähigkeit des Halses.

Die zervikale Osteochondrose sollte nicht unterschätzt werden. Obwohl dieser Teil der Wirbelsäule klein ist, können viele seiner Erkrankungen (auch kleine) zu ernsthaften Problemen führen, von denen einige fatale Folgen haben..

Prävention von Kopfschmerzen

Vorbeugende Maßnahmen basieren auf den oben genannten Faktoren, die Kopfschmerzen von oben verursachen. Diese schließen ein:

  • genug Schlaf bekommen (aber jede Person ist anders, es wird normalerweise empfohlen, so viel zu schlafen, wie für eine ordnungsgemäße Körperleistung erforderlich ist);
  • Einhaltung des richtigen Trinkregimes;
  • ausgewogene Ernährung;
  • regelmäßiges Training.

Ein häufiger Faktor, der sogar dazu führt, dass die Haarwurzeln auf der Krone weh tun, ist Stress. Menschen, die in Stress leben, ohne die Möglichkeit, ihn vollständig zu beseitigen, sollten lernen, sich zu entspannen. Dies hilft bei Meditation, Autotraining und Entspannungstechniken. Wenn die Kopfhaut unter den Haaren und der Kopf selbst aufgrund von Stress weh tun, werden Medikamente und Produkte empfohlen, die Adaptogene enthalten, d. H. Substanzen, die dem Körper helfen, besser mit Stress umzugehen, und die negativen Auswirkungen auf den Körper minimieren:

  • Resveratrol;
  • Ginseng;
  • Reishi-Pilz und andere.

Wichtig! Versuchen Sie zu vermeiden, welche Lebensmittel starke Kopfschmerzen haben.

Wenn Ihre Arbeit ein längeres Sitzen umfasst (z. B. am Computer), vergessen Sie nicht, sich von Zeit zu Zeit zu dehnen und ständig die richtige Körperposition zu überwachen (dh die richtige Stuhlhöhe einzustellen, auf Augenhöhe zu überwachen usw.). Sie können auch spezielles orthopädisches Zubehör erwerben, um ein Durchhängen zu verhindern (erhältlich in medizinischen Fachgeschäften oder Apotheken). Versuchen Sie, den Raum häufig zu lüften. Der Mangel an frischer Luft trägt auch zur Entwicklung von Kopfschmerzen bei.

Wenn Sie aufgrund einer schlechten Körperhaltung eine schmerzende Kopfhaut an der Krone Ihres Kopfes haben, versuchen Sie es mit einer regelmäßigen Massage oder einem Schwimmen. Es gibt auch spezielle Rehabilitationsprogramme, die speziell auf diese Schmerzursachen ausgerichtet sind. Eine davon ist die Alexander-Methode. Es besteht aus einer Folge sorgfältig ausgewählter Übungen zum Dehnen und Entspannen der Muskeln, die die richtige Haltung beibehalten, die Muskeln um die Wirbelsäule stärken und die durch Muskel- und Gelenkverspannungen verursachten Schmerzen minimieren..

Diagnose und Behandlung

Der Kopfschmerztherapie sollte eine gründliche Diagnose vorausgehen. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Untersuchungen entscheidet der Arzt, was zu tun ist, um den Zustand zu lindern..

Der erste Schritt in der Diagnose ist die Geschichte. Die Familienanamnese zielt darauf ab, das Vorhandensein von Cephalalgie bei Blutsverwandten zu klären. Bei der Erstellung einer persönlichen Anamnese werden Anzeichen von autonomen Störungen, Begleitsymptomen (Phosphene beim Einsetzen von Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel usw.), Krankheiten, die mit Kopfschmerzen einhergehen können (Bluthochdruck, zervikale Osteochondrose usw.), gesucht. Art, Lokalisation, Dauer und Intensität der Angriffe werden bestimmt. Eine klinische Untersuchung wird durchgeführt, um mögliche neurologische Störungen zu identifizieren. Bei abnormalen neurologischen Befunden wird die sekundäre Ätiologie (Kollateralursprung) des Problems berücksichtigt.

  • Röntgen;
  • EEG;
  • Wirbelangiographie;
  • CT;
  • MRT;
  • ophthalmologische Untersuchung;
  • zahnärztliche, psychologische, psychiatrische Untersuchungen usw..

Kopfschmerzen sind ein Symptom und müssen bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigt werden. Warum? Da bei Verwendung von Analgetika oder einer anderen Methode die Schmerzen beseitigt werden, bleibt die Ursache in Frage. Daher ist es wichtig herauszufinden, was den Schmerz ausgelöst hat, und dann das Problem zu lösen. Es gibt viele Möglichkeiten, Kopfschmerzen zu behandeln. Analgetika helfen Ihnen, es schnell zu beseitigen. Hohe Effizienz zeigen Präparate, die enthalten:

  • Ibuprofen;
  • Ibuprofen + Koffein;
  • Diclofenac;
  • Naproxen.

Diese Medikamente, die Wirbelkopfschmerzen lindern, wirken auch entzündungshemmend. Sie sind jedoch nicht für Menschen mit Magengeschwüren und Blutungstendenzen geeignet. Die Kombination von Acetylsalicylsäure und Koffein ist wirksamer, insbesondere wenn sie gut verträgliches Paracetamol enthalten. Es werden auch Kombinationen von Paracetamol mit anderen Substanzen verwendet, die die Wirksamkeit des Arzneimittels erhöhen. Hilfskomponenten umfassen Koffein, Propyphenazon. Alle diese Medikamente sind ohne Rezept erhältlich..

Schmerzen im parietalen Bereich (Krone) des Kopfes

Das Symptom weist auf verschiedene Krankheiten hin - von der Onkologie bis zur Sinusitis. Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

Kopfschmerzen in der parietalen Region können auf viele Krankheiten hinweisen. Manchmal reicht es aus, um sich auszuruhen, damit die Beschwerden verschwinden. Wenn der Schmerz jedoch nicht nachlässt und einen stärkeren Charakter annimmt, ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Ätiologie [Ursachen]

Kronenschmerzen treten aus verschiedenen Gründen auf. Betrachten wir das häufigste.

Gefäßschmerzen

Sie werden normalerweise durch VVD (vegetativ-vaskuläre Dystonie) sowie Hypotonie verursacht. Die Gefäße verkrampfen sich und verursachen starke paroxysmale Schmerzen in der Kronen-, Frontal- und Temporalzone. Solche Schmerzen liegen in der Natur eines "Schwungs", der dann nachlässt und sich dann verstärkt.

Rausch

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken und das Rauchen einer großen Anzahl von Zigaretten pro Tag sind die Ursachen für Schmerzen im Scheitelpunkt. Darüber hinaus verursacht eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid und anderen Gasen Kopfschmerzen sowie Schwindel und Übelkeit vor dem Erbrechen..

Frontitis, Sinusitis

Erkrankungen des Nasopharynx tragen zum Auftreten von Kopfschmerzen bei, da die Nase für lange Zeit verstopft ist und aufgrund dessen eine Hypoxie auftritt (eine Person atmet nicht genügend Sauerstoff ein, daher gelangt sie nicht in dem erforderlichen Volumen in das Gehirn). Je länger die verstopfte Nase anhält, desto mehr Schleim sammelt sich in den Nebenhöhlen an und desto schwieriger ist es für Sauerstoff, in das Gehirn einzudringen. Bei diesen Krankheiten muss die Nase gespült werden, um das Atmen zu erleichtern..

Dieser Schmerz wird schlimmer, wenn auf die Stirn- oder Nasennebenhöhlen gedrückt wird..

Spannungs-Kopfschmerz

Wenn es üblich ist, dass sich eine Person in einer Position befindet, die lange Zeit unangenehm ist, z. B. hinter einem Computerbildschirm, oder während der Gartenarbeit in einer verkehrten Position, kann die Krone des Kopfes aufgrund von Spannungen, die sich in den Muskelfasern ansammeln, krank werden.

Darüber hinaus tragen ein sitzender Lebensstil, ständiger Schlafmangel, schlechte oder unausgewogene Ernährung zum Auftreten von Beschwerden bei..

Clusterschmerz

Diese Schmerzen sind spezifisch für einen bestimmten Teil des Gehirns und dauern normalerweise 3 bis 120 Minuten. Männer mittleren Alters sind anfällig für sie, während Frauen nur in bestimmten Lebensabschnitten unter Clusterschmerzen leiden - entweder während des prämenstruellen Syndroms oder während der Wechseljahre.

Cluster-Schmerzen treten auf, begleitet von Symptomen wie: Rötung der Augen, Schwellung der Augenlider, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit (vor dem Erbrechen) aufgrund von Schwindel, vermehrten Schmerzen beim Versuch, sich zu bewegen. Spontane Tränenfluss, der nicht gestoppt werden kann, ist ebenfalls ein häufiges Symptom. Der Schmerz erscheint und verschwindet spontan, jeder nachfolgende Anfall kann mehr oder weniger ausgeprägt sein.

In einer anderen als der horizontalen Position zu sein, ist für den Patienten schmerzhaft. In der Regel sieht eine Person aufgrund von Tränen, Schwellungen der Augenlider und Krämpfen in den Augen nichts, ihr Kopf dreht sich. Daher wird bei einem Anfall von Clusterschmerz empfohlen zu lügen.

Migräne

An erster Stelle in der Liste der Ursachen für Cephalalgie. Migräne betrifft beide Geschlechter. Erstens gibt es krampfhafte oder schmerzende Schmerzen, die mehrere Stunden oder mehrere Monate anhalten. Darauf folgt das Auftreten eines scharfen und starken Schmerzes, der in den Kopf eindringt und entweder in der Krone des Kopfes oder über einem oder beiden Augen pulsiert. Schlaf hilft nicht, sondern stärkt ihn im Gegenteil..

Mit Bewegung, nervöser Anspannung, Gehen wird der Schmerz stärker, Übelkeit tritt auf, die sich oft in Erbrechen verwandelt. Darüber hinaus sind Migräneattacken durch Photophobie und hohe Rauschempfindlichkeit gekennzeichnet. In der Regel erkennt eine Person, die ausreichend lange an Migräne leidet, die Annäherung eines Angriffs. An diesem Punkt ist es wichtig, das Arzneimittel rechtzeitig einzunehmen, um den Krampf zu lindern und sich zwei bis drei Stunden lang mit Stille und Dunkelheit zu versorgen, um sich hinzulegen und möglicherweise einzuschlafen. Dann besteht die Möglichkeit, dass der Angriff gestoppt wird..

Schädel-Hirn-Trauma

Der Kronenbereich kann aufgrund von Verletzungen wund sein. Die Wirkung kann bis zu zwei Monate dauern. Die häufigste Ursache für Cephalalgie ist eine Gehirnerschütterung. Der Schmerz ist langweilig und zieht, pulsiert aber manchmal. Zusammen mit einer Gehirnerschütterung gibt es Symptome wie Übelkeit, Benommenheit, Druckstöße, Schwäche, Schläfrigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber dem Essen, Stimmungsschwankungen.

Neurose und psychoemotionale Störungen

Wenn eine Person für einen bestimmten Zeitraum unter nervösem Stress leidet, baut sich eine starke Spannung in den Kopfmuskeln auf, wodurch Schmerzen im Bereich der Krone auftreten, die auf den Nacken- und Schultergürtel ausstrahlen. Meistens ist ihr Charakter moderat, eine Person kann sie lange aushalten. Wenn sich jedoch Stress zu einer Neurose entwickelt, werden die Schmerzen akut und stechen.

Ein Patient mit einer psychoemotionalen Störung ist durch Schmerzen im Scheitelpunkt gekennzeichnet, begleitet von leichtem Schwindel, "Reisekrankheit", außerdem werden seine Arme und Beine taub. Auf diese Weise versucht das Gehirn zu signalisieren, dass seine Ressourcen knapp werden..

Zervikale Osteochondrose

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die Tatsache, dass das Blut ungleichmäßig, mit Beeinträchtigungen und in unzureichenden Mengen zum Gehirn fließt. Neuralgie oder radikuläres Syndrom ist eine Folge der Osteochondrose. Die Natur der Cephalalgie ist akut, stark und schmerzhaft. Nicht nur die Krone tut weh, der Rückstoß geht auch zur Schulter (oder den Schultern), zu den Wangenknochen, unter dem Schulterblatt, zur Schläfe oder zum Hinterkopf. Symptome, die mit dieser Krankheit einhergehen, sind Schwindel, verminderte Sehschärfe (oder Doppelsehen, "Fliegen" vor den Augen). Der Patient hat Haut unter dem Kinn und der Tonus der Nackenmuskulatur nimmt ab.

Hypertonie

Der Blutdruckanstieg geht fast immer mit Kopfschmerzen einher. Grundsätzlich konzentriert sich der Schmerz auf den Hinterkopf - drückt, platzt. Die Gefahr eines hohen Blutdrucks besteht darin, dass er einen Schlaganfall verursacht, wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren und ihn reduzieren.

Wenn bei einer Person Bluthochdruck diagnostiziert wird, ist Bluthochdruck für sie nicht neu - er steigt nach einer Nacht oder einem anderen Schlaf an. Cephalalgie pulsiert und geht mit Verstopfung der Ohren, Sehstörungen, Herzbeschwerden, Schwindel, Gedächtnisstörungen und Atemnot einher. Aufgrund der Angst vor einem erhöhten Druck nach dem Schlafen tritt außerdem häufig nervöse Schlaflosigkeit auf..

Körperliche Überlastung

Aufgrund längerer körperlicher Aktivität (dies ist nicht unbedingt sportlich, es handelt sich beispielsweise um einen langen Spaziergang oder eine allgemeine Reinigung in der Wohnung, jede Person hat ihre eigene Norm) treten auch Kopfschmerzen auf. Dies ist besonders häufig der Fall, wenn die Person während der Aktivität die Muskeln von Nacken, Schultern und Rücken unter Spannung hielt (skandinavisches Gehen, Schwimmen, Fenster waschen, Gartenarbeit). Der Schmerz ist schmerzhaft und stark. Passt nach einem warmen, entspannenden Bad, Massage und Ruhe.

Myogelose

Bei dieser Krankheit wird das Vorhandensein von dystrophischen Veränderungen in den Muskelfasern beobachtet, die die Blutversorgung stören, und es tritt Fibrose auf. Ein Symptom für Myogelose sind mäßige Schmerzen im Hinterkopf und im Scheitelpunkt sowie anhaltende Verspannungen der Halsmuskulatur.

Verschiedene Pathologien der Wirbelsäule

Cephalalgie kann durch Arthrose, Osteochondrose, Skoliose, Spondyloarthrose verursacht werden. Der Schmerz ist scharf und schlimmer bei plötzlichen Bewegungen. Sie behandeln solche Schmerzen in einem Komplex - mit Medikamenten, Physiotherapie und Massage.

Krebs verändert sich im Gehirn

Ein Tumor jeglicher Art verursacht Kopfschmerzen. In dieser Situation sind Schmerzmittel machtlos, eine weitere Behandlung ist erforderlich - langfristig und wirksam.

Bei Vorhandensein von Neoplasmen im Gehirn ist der Schmerz nahezu konstant und sehr intensiv. Je aktiver eine Person ist, desto stärker sind sie. Sie sind mit Übelkeit, Erbrechen, vermindertem Sehen und / oder Hören, schlechter Bewegungskoordination, Gedächtnisstörungen, Stimmungsschwankungen, Schläfrigkeit und visuellen Halluzinationen verbunden.

Muskelkater

In der Regel schmerzt die Hinterhauptregion aufgrund von Muskelermüdung, aber im Kronenbereich sind häufig Beschwerden zu spüren..

Die Haut auf der Krone tut weh

Es kommt vor, dass neben der Krone des Kopfes auch die Haut schmerzt - es tut weh, sie zu bewegen, die Haare zu kämmen, manchmal nur zu berühren. Dann ist dies ein Hinweis auf eine Allergie. Es ist notwendig, alle kosmetischen Präparate, die zur Pflege der Kopfhaut verwendet werden, sorgfältig zu analysieren - Shampoos, Balsame, Masken, verschiedene Stärkungsmittel und Wachstumsstimulanzien. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf eines von ihnen.

Ärzte

Wenn eine Person keine Kopfschmerzen hat, Übelkeit, Schwindel, Seh- und Hörverlust, Bewegungskoordination beeinträchtigt, Schwäche und Lethargie zu spüren sind, muss ein Neurologe konsultiert werden.

Wenn der Arzt in der Anamnese Anzeichen von Pathologien sieht, die die Meinung eines engen Spezialisten erfordern, wird er den Patienten zur Konsultation an andere Ärzte überweisen, wie z.

  • Kardiologe;
  • der Chirurg;
  • Traumatologe;
  • Psychiater;
  • Immunologe;
  • HNO-Arzt.

Diagnose

Wenn ein Patient über Schmerzen im Kronenbereich klagt, verschreibt der Arzt nach dem Sammeln einer Anamnese eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Blutchemie;
  • CT (Computertomographie);
  • MRT (Magnetresonanztomographie);
  • tägliche Druckregelung mit einem speziellen Sensor;
  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule.

Nach Erhalt der Testergebnisse wird entweder eine endgültige Diagnose gestellt oder der Patient wird zur Konsultation an einen engen Spezialisten überwiesen. Nach der Diagnose werden Maßnahmen zur Heilung vorgeschrieben.

Behandlung

Kronenschmerzen werden erst nach der endgültigen Diagnose behandelt. Bei der Verschreibung von Medikamenten und Verfahren werden das Alter des Patienten und die Schwere seines Zustands berücksichtigt.

Tabletten für jede Krankheit sind unterschiedlich. Wenn eine Hypotonie festgestellt wird, werden Citramon und seine Analoga verschrieben, und eine hypertensive Erkrankung wird mit Hilfe von Nifedipin, Kapoten, Captopril behandelt. Bei Migräne werden in der Regel Komplexe von Vitaminen und Mineralstoffen sowie krampflösende Mittel verschrieben. Wenn bei dem Patienten eine Neurose oder andere psychoemotionale Störungen diagnostiziert werden, werden Antidepressiva verwendet. Beruhigungsmittel und krampflösende Mittel helfen bei Clusterschmerzen.

Neoplasien im Gehirn werden entweder chirurgisch oder mit einer Chemotherapie behandelt.

Zusätzlich zu den Medikamenten werden dem Patienten bei Bedarf entspannende und beruhigende Bäder, Massagen und physiotherapeutische Verfahren verschrieben.

In keinem Fall wird empfohlen, Pillen ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen. Im besten Fall funktionieren sie einfach nicht, im schlimmsten Fall verursachen sie Durchfall, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, verschwommenes Sehen und Schwindel..

Ersetzen Sie Pillen auch nicht durch Volksheilmittel - Kräuterpräparate, Honig, Umschläge und Kompressen. Wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, müssen diese in der Dosierung und Reihenfolge eingenommen werden, in der sie auf dem Rezept angegeben sind.

Verhütung

Bei häufig auftretenden Schmerzen in der Krone des Kopfes müssen Sie den Tagesablauf ändern: ausreichend Schlaf bekommen (die Schlafrate ist für jede Person individuell), jeden Tag Zeit für Ruhe lassen, eine Diät organisieren, viel laufen und Sport treiben.

Wenn eine Person tagsüber im Sitzen arbeitet, ist es außerdem wichtig zu lernen, wie man jede Stunde Pausen einlegt - zum Aufwärmen, für Augenübungen und für Übungen zur Entspannung der Rücken-, Hals- und Schultermuskulatur..

Darüber hinaus müssen Sie im Idealfall den Konsum von Alkohol und Zigaretten reduzieren, geräuchertes Fleisch, würzige, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und kohlensäurehaltiges Wasser minimieren.

Wenn zu Hause oder im Büro gearbeitet wird, muss der Raum alle ein oder zwei Stunden belüftet werden. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung ohne Hut mit breiter Krempe und Sonnenbrille.

Wenn die Diagnose bereits gestellt wurde, müssen alle Termine des Arztes eingehalten werden. Nach dem Ende der Behandlung muss regelmäßig ein Arzt aufgesucht werden, um einen Rückfall der Krankheit zu vermeiden..

Referenzliste

Beim Schreiben des Artikels verwendete der Neurologe die folgenden Materialien:

  • Morozova, Olga Alexandrovna Kopfschmerzen. Fragen der Diagnostik, Therapie, Prävention [Text]: ein Referenzhandbuch für Allgemeinmediziner / OA Morozova; Gesundheitsministerium der Republik Tschuwaschien. - Cheboksary: ​​GAU DPO "IUV", 2016
  • Aleshina, Natalia Alekseevna Kopfschmerz: Behandlung und Prävention mit traditionellen und nicht-traditionellen Methoden / N. A. Aleshina. - M: RIPOL classic, 2009.-- 253 p. ISBN 978-5-386-01248-9
  • Klassifizierung von Kopfschmerzen, Schädelneuralgien und Gesichtsschmerzen sowie diagnostische Kriterien für die Haupttypen von Kopfschmerzen: [Per. aus dem Englischen] / Klassifikation. com. bei Kopfschmerzen Intern. Inseln gegen Kopfschmerzen; [Sci. ed. und ed. Vorwort A. A. Shutov]. - Perm: ALGOS-press, 1997.-- 92 p. ISBN 5-88493-017-8
  • Uzhegov, Genrikh Nikolaevich Kopfschmerz: Die Hauptursachen für Schmerzen: Diagnose von Begleiterkrankungen: Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung von Kopfschmerzen / Uzhegov G.N. - M: AST: Stalker, 2005. - 158 p. ISBN 5-17-021078-1
  • Osipova VV Primäre Kopfschmerzen: Klinik, Diagnostik, Therapie [Text]: Informationsschreiben (für Neurologen, Therapeuten, Allgemeinmediziner) / Osipova VV [und andere]; Russische Gesellschaft zur Untersuchung von Kopfschmerzen (ROIGB), Ministerium für öffentliche Gesundheit der Region Rostow, Staatliche Haushaltsanstalt der Russischen Föderation "Regionales Beratungs- und Diagnosezentrum", Region. Kopfschmerzdiagnose- und Behandlungszentrum. - Rostow am Don: Antey, 2011 - 46 S. ISBN 978-5-91365-157-0
  • Zhulev N. M. Cephalgia. Kopfschmerz: (Diagnose und Behandlung): Lehrbuch. Zulage / NM Zhulev [und andere]. - SPb. : Herausgeber. Haus SPbMAPO, 2005.-- 135 p. ISBN 5-98037-048-X
  • Aleshina N. A. Schmerzlindernde und gesundheitsfördernde Massage. Gesundheit liegt in Ihren Händen / [comp. N. A. Aleshina]. - M: RIPOL classic, 2010 - 252 p.; ISBN 978-5-386-01959-4

Weitere Informationen Über Migräne