Was tun mit starken Kopfschmerzen? Ursachen und Medikamente

Was tun mit starken Kopfschmerzen? Finden Sie zuerst die Ursache heraus und lindern Sie das Schmerzsyndrom richtig. Beseitigen Sie dann die Ursache, die schmerzhafte Empfindungen verursacht hat. Regelmäßige starke Kopfschmerzen sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Abbildung 1 - Der Kopf kann aus verschiedenen Gründen weh tun

Ursachen für starke Kopfschmerzen

Am häufigsten weisen starke Kopfschmerzen auf Probleme mit Blutgefäßen hin, die:

  • zu stark schrumpfen. Die Hauptgründe für eine übermäßige Vasokonstriktion sind Sauerstoffmangel, Nährstoffmangel (sie aßen oder tranken lange Zeit nicht), ein schwacher Venentonus;
  • zu viel expandieren. Eine Krankheit, bei der sich die Blutgefäße regelmäßig überdehnen, wird als Migräne bezeichnet. Diese Art der neurologischen Störung betrifft etwa 10% der Bevölkerung..

Auf der Suche nach einem Arzt, der Kopfschmerzen behandelt, wenden Sie sich an die Abteilung für Neuropathologie. In den meisten Fällen ist es der Neuropathologe, der die Diagnose stellt und das Behandlungsschema vorschreibt. Wenn die Kieferhöhlen, die Nase oder die Ohren Schmerzen haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem HNO-Arzt. Sinusitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und andere Erkrankungen der HNO-Organe können ebenfalls schmerzhafte Empfindungen im gesamten Kopf hervorrufen.

Abbildung 2 - Migränekopfschmerzen können durch einen auslösenden Faktor wie Geruch oder Geschmack verursacht werden.

  • starke Schmerzempfindungen sind jedes Mal im gleichen Teil des Kopfes lokalisiert;
  • vor dem Angriff gibt es Veränderungen in Geschmack, Farbe, Geruch, Halluzinationen (die sogenannte Aura);
  • Während eines Angriffs verliert eine Person ihre Fähigkeit, 2-72 Stunden zu arbeiten, vollständig.
  • Schmerz pochend;
  • Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen, Photophobie;
  • Erbrechen, Übelkeit, neurologische Störungen;
  • das Vorhandensein eines auslösenden Faktors (zum Beispiel kann ein Migräneanfall einen Bananengeruch oder Katzenmiau auslösen).

Es ist sehr einfach zu verstehen, ob Sie eine Migräne haben oder nicht. Bei Migräne werden die Anfälle deutlich zum Ausdruck gebracht, zwischen ihnen tut der Kopf überhaupt nicht weh. Wenn der Kopf ständig schmerzt, ist dies keine Migräne..

Forscher behaupten, dass in 90% der Fälle schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer Überlastung der Muskeln von Hals, Augen, Gesicht, Stirn und verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen und Migräne werden als primär bezeichnet. Sie können sie loswerden, indem Sie direkt auf die Ursache des Ereignisses einwirken (z. B. durch eine Nackenmassage, Gymnastik für die Augen, ein krampflösendes Mittel). Die Lokalisierung von Empfindungen ist unterschiedlich. Manchmal ist es ein Gürtelkopfschmerz, in anderen Fällen schmerzt der ganze Kopf oder ein Teil davon (Hinterkopf, Schläfen).

Die sichersten Medikamente "vom Kopf" sind Ibuprofen und Paracetamol.

Sekundäre Kopfschmerzen entstehen aufgrund pathologischer Prozesse im Nacken oder Kopf. Sie werden beispielsweise durch Osteochondrose, vegetativ-vaskuläre Dystonie und Bluthochdruck verursacht. Schmerzen können mit Anästhetika lokalisiert werden. Sie müssen die Grunderkrankung behandeln, dann verschwindet der Kopfschmerz von selbst.

Starke Kopfschmerzen, die Pillen nicht loswerden, sind ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand ist eines der Anzeichen eines Schlaganfalls, neurologischer Störungen und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Abbildung 3 - Starke Kopfschmerzen werden manchmal durch Erkrankungen der HNO-Organe hervorgerufen.

Manchmal entwickeln sich nach Einnahme einer hohen Dosis Kopfschmerzmittel sehr starke Kopfschmerzen. Solche schmerzhaften Empfindungen nennt man Missbrauch. Daher funktioniert das Prinzip "je mehr desto besser" hier nicht..

Ein plötzlicher, starker Kopfschmerz ist ein Zeichen für einen Schlaganfall oder eine Schädelneuralgie. Für Patienten mit Diabetes mellitus, Nierenversagen und onkologischen Erkrankungen ist dies ein Signal für die Entwicklung eines metabolischen Ungleichgewichts.

Abbildung 4 - Starke Kopfschmerzen können ein Zeichen für Stress oder Schlaganfall sein

Schmerzen im Kopfbereich können eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Medikamenten sein. Wenn dies der Fall ist, koordinieren Sie dies mit Ihrem Arzt..

Und während eines Katers warten schmerzhafte Empfindungen auf Menschen. Folgendes können Sie tun, wenn Sie schreckliche Kopfschmerzen haben:

  • 6 Stunden nach dem letzten Getränk Aspirin einnehmen (kann durch Picamilon, Mexidol, Pantogam ersetzt werden);
  • eine Kontrastdusche nehmen;
  • Trinken Sie viel Wasser (es wird nicht schwierig sein) und ein Diuretikum (Diacarb, Triamten, Veroshpiron). Starke Diuretika (z. B. Lasix, Furosemid, Hypothiazid, Oxodolin) müssen nicht verwendet werden.

Citramon P oder Paracetamol sollten nicht eingenommen werden. Sie werden die Leber überlasten, die in diesem Moment bereits "mit erhöhter Geschwindigkeit" arbeitet..

Erste Hilfe bei Kopfschmerzen

Was tun, wenn Kopfschmerzen überrascht werden und keine Medikamente zur Verfügung stehen? Der erste Schritt besteht darin, sich zurückzuziehen, sich hinzulegen, den Raum abzudunkeln, Geräusche zu dämpfen und alle störenden Faktoren zu beseitigen (insbesondere, wenn Sie den Eindruck eines Migräneanfalls verspüren). Entspannende Augenübungen lindern Schmerzen, die durch Vasospasmus verursacht werden. Mit einem Krampf von Blutgefäßen können Sie eine warme Dusche nehmen, mit ihrer übermäßigen Ausdehnung - eine kühle. In die Badewanne zu gehen ist gefährlich - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man sich schlecht fühlt.

Abbildung 5 - Wenn Ihr Kopf schmerzt, versuchen Sie sich hinzulegen

Eine Kontrastdusche sollte nicht genommen werden. Temperaturänderungen führen dazu, dass sich die Gefäße abwechselnd zusammenziehen und ausdehnen. Wenn das Problem durch Krämpfe oder übermäßige Vasodilatation verursacht wird, erhöht dies zwangsläufig die schmerzhaften Empfindungen..

Wenn möglich, geben Sie eine leichte Kopfmassage. Versuchen Sie an diesem Tag, den Körper nicht zu überlasten - essen Sie nicht zu viel, schließen Sie Alkohol und körperliche Aktivität aus. In einigen Fällen helfen diese Maßnahmen, den Beginn eines Angriffs zu lindern oder leichtere Medikamente zu verwenden. Eine reibungslose Korrektur der Ernährung und leichte körperliche Aktivität (normale Spaziergänge an der frischen Luft sind geeignet) in der Zukunft werden dazu beitragen, Anfälle zu vermeiden oder ihre Schmerzen erheblich zu lindern.

Abbildung 6 - Eine Wärmflasche mit Eis hilft, den Zustand während eines Migräneanfalls zu lindern

Was für Kopfschmerzen für schwangere Frauen zu trinken?

Wie Sie wissen, können schwangere Frauen nicht alles tun - sie können sowohl schmerzhafte Empfindungen ertragen als auch Medikamente gegen sie einnehmen. Es kann jedoch ein Ausweg gefunden werden. In der Regel verursachen eine für den Körper ungewöhnliche Veränderung des Hormonhaushalts und eine Erhöhung des Blutvolumens Kopfschmerzen. Wenn die werdende Mutter schnell zunimmt, kommen Probleme hinzu. Wer genau weiß, warum der Kopf so weh tut, kann No-shpa, Paracetamol, Citramon einnehmen. Wenn die Empfindungen zum ersten Mal auftraten oder verdächtig erscheinen, lassen Sie sich dringend von einem Spezialisten untersuchen.

Schwangere sind kontraindiziert:

  • Medikamente auf Tryptaminbasis - Amigrenin, Antimigren;
  • Nurofen, Aspirin, Propranolol, Ergotamin. Diese Medikamente können Blutungen, Frühgeburten und die Entwicklung des Fötus stören..

Abbildung 7 - Was schwangere Frauen "aus dem Kopf" trinken sollen, wird der Arzt empfehlen.

Was für Kopfschmerzen zu nehmen?

Abbildung 8 - Um das richtige Medikament auszuwählen, müssen Sie die Ursache der Kopfschmerzen herausfinden.

Was können Sie gegen Kopfschmerzen trinken:

  • Für schmerzhafte Empfindungen in Kopf, Hals, erhöhter Temperatur - Ibuprofen, Nurofen, Burana, Mig, Faspik. Ihr Wirkstoff gilt als der sicherste in Bezug auf das Verhältnis von Nutzen zu Nebenwirkungen..
  • Um leichte und mittelschwere Schmerzen zu neutralisieren, die selten auftreten - Panadol, Paracetamol, Calpol, Askofen-P, Kofitsil, Citramon, Tempalgin, Sedalgin. Medikamente sind bei Leberfunktionsstörungen und nach dem Trinken von Alkohol verboten, zusammen mit anderen Medikamenten, die in der Leber metabolisiert werden.
  • Acetylsalicylsäure lindert schmerzhafte Entzündungsgefühle.
  • Bei starken Schmerzen - Migrenol (eine Kombination aus Paracetamol und Diphenhydramin). Verursacht Schläfrigkeit, daher ist es am besten, es vor dem Schlafengehen zu trinken und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie fahren müssen.

Abbildung 9 - Wenn Sie anfällig für Kopfschmerzen sind, tragen Sie "Ihr" Medikament immer in Ihrer Tasche oder Tasche

  • Wenn die Kopfschmerzen extrem stark sind und Sie nicht wissen, was Sie tun sollen (herkömmliche Medikamente helfen nicht), - Pentalgin, Piralgin, Sedal, Sedalgin. Sie sind leistungsstarke Kombinationsmedikamente, die sogar Phenobarbital enthalten. Verwenden Sie sie als letzten Ausweg, vorzugsweise auf Empfehlung eines Spezialisten. Sie verursachen Schläfrigkeit, liefern positive Ergebnisse bei Dopingtests, daher ist es Fahrern und Sportlern verboten, sie zu trinken.
  • Wenn die Kopfschmerzen anhalten und von Fieber begleitet werden - Analgin, Baralgin. Die Medikamente helfen auch bei Zahnschmerzen. Der Wirkstoff - Metamizol-Natrium - reduziert die Produktion von Leukozyten, daher sollten diese Medikamente mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich durch Vasospasmus - Bral, Trigan-D, Maksigan, Novigan, Spazmalgon, Spazgan, Revalgin. Diese Medikamente helfen auch bei monatlichen Schmerzen von Frauen. Es ist unerwünscht, sie auf leeren Magen zu trinken..
  • Bei Kopfschmerzen, die von Husten begleitet werden (z. B. bei akuten Infektionen der Atemwege), helfen Solpadein und Kaffetin. Diese Medikamente werden nur Erwachsenen verschrieben. Sie können bis zu 6 Tabletten pro Tag trinken.
  • Wenn der Kopf unter vermindertem Druck schmerzt - Migrenol, Panadol, Solpadein Fast, Askofen, Kofitsil, Citramon, Tempalgin. Diese Medikamente enthalten Koffein und sind daher für hypertensive Patienten kontraindiziert..
  • Wenn Ihr Kopf schmerzt und herkömmliche Medikamente nicht wirken, können Sie Next, Brustan oder Ibuklin trinken - eine Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol.

Wenn Sie Auto fahren, vermeiden Sie Medikamente, die Phenobarbital und Codein enthalten. Das Vorhandensein dieser Substanzen im Blut während eines Unfalls wird als Zustand einer Arzneimittelvergiftung angesehen. Damit sie vollständig aus dem Körper eliminiert werden, müssen Sie 72 Stunden warten.

Abbildung 10 - Um die Ursache von Kopfschmerzen herauszufinden, führen Sie die Untersuchung durch

Jetzt wissen Sie also, was Sie mit Kopfschmerzen unterschiedlicher Herkunft tun sollen. Wenn Sie noch nicht beim Arzt waren, konsultieren Sie unbedingt. Es ist wahrscheinlich, dass schmerzhafte Empfindungen das Auftreten von Fehlfunktionen im Körper signalisieren, die sich zu einem ernsthaften Problem entwickeln können. Akzeptiere Zeit in Zeit und werde nicht krank!

Warum ein Kopf schmerzt: 7 häufige Gründe. Was ist in jedem Fall zu tun??

Pulsieren oder quetschen, verschüttet oder lokalisiert an einem Ort, abends oder bereits zum Zeitpunkt des Erwachens. Wenn Sie bereits erraten haben, was besprochen wird, ist dieser Artikel wahrscheinlich für Sie..

Es ist schwer, jemanden zu finden, der noch nie in seinem Leben Kopfschmerzen hatte. Jemand wird durch Pillen gerettet, ohne darüber nachzudenken - warum der Kopf schmerzt und für jemanden Drogen keine Erleichterung bringen. Wie man in diesem Fall Kopfschmerzen lindert?

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen, gemäß der internationalen Klassifikation gibt es 14 Arten, aber jede Art ist wiederum in Formen unterteilt. Alle Arten von Kopfschmerzen können jedoch in primäre und sekundäre unterteilt werden. Im ersten Fall tritt der Schmerz von selbst auf, im zweiten Fall handelt es sich um ein Symptom einer Krankheit.

Primäre Arten von Kopfschmerzen

Bei Spannungsschmerzen oder Spannungskopfschmerzen dreht sich alles um Stress!

Dies ist der häufigste Typ und tritt bei 9 von 10 Personen auf. Gleichzeitig besteht ein Gefühl der Fülle, Spannung oder Verengung des oberen Teils des Kopfes ("Hoop"). Oft vergleicht eine Person den Zustand mit einem Helm. Dieses Symptom ist so charakteristisch, dass es als "neurasthenischer Helm" bezeichnet wird (da Kopfschmerzen dieses Typs mit Neurosen verbunden sind). In einer milden Form treten Schmerzen nur sporadisch auf und nach der Ruhe tritt eine Besserung auf. Wenn eine Person länger als 15 Tage im Monat Schmerzen hat, sprechen wir von einem chronischen Verlauf..

Die Hauptzeichen. In der Regel handelt es sich dabei um leichte oder mittelschwere Schmerzen, aber abends werden die Empfindungen intensiver. Die Dauer der Manifestationen variiert zwischen einer halben Stunde und mehreren Tagen. Darüber hinaus ist eine Person besorgt über erhöhte Müdigkeit, Schlafstörungen und das Gefühl eines Klumpens im Hals kann auftreten..

Ursachen des Auftretens: Überlastung der Muskeln von Gesicht, Augen, Nacken und Rücken. Die Situation wird durch Stresssituationen (bei der Arbeit, beim Bestehen von Prüfungen usw.), mangelnde Ruhe, Schlafmangel, stickiges Zimmer, Hitze oder Kälte, Missbrauch von Analgetika oder Psychostimulanzien (einschließlich Koffein) sowie unregelmäßige Ernährung oder Fasten verschärft... Darüber hinaus können hormonelle Störungen Schmerzen hervorrufen..

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? In diesem Fall ist Unwohlsein eine Schutzreaktion des Körpers auf Überspannung. Angemessene körperliche Aktivität, Spaziergänge an der frischen Luft, Massage und nur Kneten von Nacken und Schultern bringen sicherlich Erleichterung. Das Erlernen des Umgangs mit Stress ist eine gute Idee. Sport treiben, Freunde treffen, reisen, Hobbys - jeder kann den am besten geeigneten Weg wählen! Bei starken Schmerzen sind Schmerzmittel wirksam, in einigen Fällen können Antidepressiva verwendet werden.

Migräne - behandeln? Versuchen Sie zu verhindern!

Vielleicht ist dies das mysteriöseste Phänomen, das seit Jahrhunderten Gegenstand medizinischer Debatten ist..

Die Hauptzeichen. Erschöpfend, stunden- oder tagelang anhaltend, praktisch nicht medikamentös zugänglich, konzentrieren sich starke Schmerzen auf eine Hälfte des Kopfes, konzentriert auf Auge, Stirn oder Schläfe. Gleichzeitig werden Reizbarkeit und ein Gefühl der Müdigkeit mit Lichtempfindlichkeit, Überempfindlichkeit gegen laute Geräusche und Abneigung gegen verschiedene Gerüche kombiniert. Eine Person hat Schwindel, Übelkeit und Konzentrationsprobleme.

Oft treten einige Tage vor dem Angriff visuelle, olfaktorische oder taktile Anomalien auf: Eine Person sieht helle Elemente, Gerüche oder Kribbeln im ganzen Körper.

Ursachen des Auftretens. Es gibt mehrere Hypothesen für den Beginn der Migräne: Die heute führende ist eine Verletzung des Gefäßtonus. Eine Reihe von Faktoren kann den Zustand provozieren:

  • Stress (siehe auch: Welche Krankheiten verursachen Stress)
  • körperliche Belastung
  • abrupte Wetteränderung
  • Einnahme bestimmter Medikamente (siehe auch: Nicht heilen, sondern verkrüppeln: wenn Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen müssen)
  • Schlafstörung (sowohl Mangel als auch Übermaß wirken sich negativ aus)
  • Alkoholkonsum
  • verschiedene Produkte, wobei jedes seinen eigenen "Schuldigen" hat: Käse, Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte usw. Übrigens, Migräne kann Fasten und Snacks nicht ertragen.
  • Veränderungen des Hormonspiegels: PMS, Eisprung, Wechseljahre, Schwangerschaft und sogar Empfängnisverhütung können Anfälle verursachen.

Die Liste ist sehr beeindruckend und jede Person hat ihre eigenen prädisponierenden Faktoren, die durch Gerichtsverfahren ermittelt werden müssen. Aber auch hier tritt eine Schwierigkeit auf: Der identifizierte provozierende Faktor führt nicht immer zur Entwicklung eines Angriffs!

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? Die Migränebehandlung zielt darauf ab, den Anfall von Anfang an zu stoppen. In diesem Fall können vom Arzt ausgewählte Medikamente helfen. Im Stadium eines bereits entwickelten Anfalls ist es sehr schwierig, Schmerzen loszuwerden. Hier geht es um die Linderung des Zustands und es hilft: ein warmes Bad, ein abgedunkelter Raum, das Fehlen lauter Geräusche, verschiedene Kräutertees, Akupressur.

Leider können nur 10% der Patienten den Angriff vollständig beenden. Triptane (Zomig, Sumatriptan usw.) gelten als wirksam bei der Behandlung von Migräneattacken. Wenn sie nicht die gewünschte Wirkung haben, können nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (zum Beispiel Diclofenac, Ibuprofen) hinzugefügt werden.

Migräne zu bekämpfen ist schwierig, aber möglich. Wenn Sie über Ihre Krankheit Bescheid wissen, können Sie einen Angriff verhindern, indem Sie die Schlafhygiene und die Ernährung anpassen und die Folgen von Stresssituationen minimieren. Und die Hauptsache ist, einen Weg zu finden, der in Ihrem Fall effektiv ist.!

Clusterkopfschmerz - plötzlicher Angriff

Diese Art von Schmerz ist ziemlich selten und tritt häufiger bei Männern unter 40 Jahren auf.

Die Hauptzeichen. In der Augenpartie treten scharfe pochende Schmerzen auf, die die Schläfen oder die Stirn betreffen. Schmerzhafte, aber kurzlebige Anfälle treten in Form von Clustern (Serien) auf. In diesem Fall ist Rötung der Augen, Tränenfluss, eine laufende Nase möglich. Der Schmerz tritt ohne Vorwarnung auf, oft sogar nachts oder beim Aufwachen. Der Zustand kann zwischen 15 Minuten und einer Stunde dauern und sich bis zu acht Mal am Tag wiederholen, beispielsweise einmal pro Woche, einmal im Monat. Schmerzen können plötzlich verschwinden, es gibt Zeiten, in denen eine Pause mehrere Jahre dauert.

Ursachen des Auftretens. Die Ursachen für Clusterkopfschmerz liegen vermutlich in der Gefäßpathologie. Die Behandlung ist schwierig, da der Beginn der Schmerzen episodisch ist und die Beendigung nicht vorhersehbar ist.

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? Um den Zustand zu lindern, ist die Sauerstoffinhalation wirksam. Bei 70% der Patienten wird der Anfall innerhalb kurzer Zeit gelindert. Die Einnahme von Analgetika ist nicht gerechtfertigt, da der Höhepunkt der Schmerzen viel früher als der Beginn der Wirkung des Arzneimittels vergeht. Es ist möglich, schnell wirkende Medikamente wie Ergotamin, Lidocain, Somatostatin einzunehmen, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht, da bei unsachgemäßer Anwendung keine Wirkung erzielt wird. Daher sollten Medikamente gegen Clusterschmerzen, die für Sie richtig sind, von Ihrem Arzt verschrieben werden..

Sekundäre Kopfschmerzen - suchen Sie nach Krankheit!

Diese Gruppe umfasst Kopfschmerzen, die bei einer Person mit einer bestimmten Pathologie auftreten. Um diese Art von Kopfschmerzen loszuwerden, müssen Sie die Grunderkrankung behandeln. Unter den häufigsten haben wir 4 Haupttypen identifiziert:

Infektionsbedingte Kopfschmerzen

Diese Art von Kopfschmerzen tritt aufgrund der Wirkung von Toxinen auf, die von pathogenen Mikroorganismen ausgeschieden werden. Beispielsweise sind bei Grippe oder ARVI nicht zu starke Schmerzen in den Schläfen, der Stirn und den Augen lokalisiert.

Der Zustand verbessert sich durch die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. Der Schmerz, der bei Meningitis auftritt, ist scharf und pocht, nimmt zu und wird unerträglich. Somit hängen der Zustand und die Behandlung des Patienten von der Art der Infektion ab, die die Krankheit verursacht hat, aber nur ein Spezialist kann Medikamente verschreiben, um die Kopfschmerzen loszuwerden..

Sinus Kopfschmerzen

Es ist charakteristisch für Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, meistens handelt es sich um Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung. In diesem Fall treten Schmerzen in der Stirn unter den Augen auf, die durch eine scharfe Bewegung und Neigung des Kopfes verstärkt werden.

Die Ursache ist ein entzündlicher Prozess viralen, bakteriellen oder allergischen Ursprungs.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen. In diesem Fall werden Vasokonstriktortropfen verschrieben, um Ödeme der Schleimhaut und die Evakuierung des Sinusinhalts durch die Nasennebenhöhlen zu reduzieren. Bei einer bakteriellen Sinusitis werden Antibiotika mit allergischem Ursprung der Krankheit empfohlen - Antihistaminika. In jedem Fall kann jedoch nur ein Arzt die Ursache der Schmerzen bestimmen und die erforderliche Behandlung verschreiben..

Hinterkopfschmerz

Diese Art von Schmerz kann ganz anderer Natur sein: scharf oder stumpf, platzend oder pulsierend, er kann konstant sein oder periodisch auftreten.

Sein Ursprung wird aus einer Vielzahl von Gründen verursacht. Die häufigsten sind: Neuralgie des N. occipitalis, Erkrankungen der Halswirbelsäule (z. B. Osteochondrose), Muskelverspannungen nach intensiver körperlicher Aktivität. Darüber hinaus können Kopfschmerzen im Hinterkopf durch Bluthochdruck, arterielle Krämpfe, erhöhten Hirndruck, sogar Fehlschlüsse oder eine unangenehme Haltung verursacht werden. Die Art und Lokalisation unterscheiden sich je nach Ursache. Beispielsweise kann sich bei zervikaler Osteochondrose der Schmerz auf die Schläfen ausbreiten, bei Spondylose - der Schmerz ist nahezu konstant, bei Neuralgie - paroxysmalen Empfindungen.

Um den Zustand zu lindern, ist es notwendig, die Ursache der Kopfschmerzen zu bestimmen. Die Behandlung wird gemäß den Ergebnissen der Untersuchung verordnet. Bei Neuralgie sind Erkrankungen der Wirbelsäule, Stress, Massage, Physiotherapie und Physiotherapie wirksam, und durch Malokklusion verursachte Schmerzen werden von einem Kieferorthopäden behandelt. Um den Zustand zu lindern, können Sie unabhängig vom Grund ein warmes Getränk aus Kräutertee probieren, eine wärmende Kompresse auf Ihrem Hinterkopf, die den Raum lüftet.

Kopfschmerzen vaskulären Ursprungs

Häufiger hat es einen pulsierenden Charakter, der in den Schläfen oder im Hinterkopf lokalisiert ist. Sein Auftreten wird entweder durch einen Krampf der Gehirngefäße und eine mangelnde Blutversorgung oder durch die Erweiterung des Venennetzwerks mit beeinträchtigtem Blutabfluss verursacht.

Gefäßkopfschmerz ist eines der Hauptzeichen für Bluthochdruck oder Hypotonie, Arteriitis temporalis und Thrombose. Dementsprechend können die Symptome von Gefäßkopfschmerz variieren. Beispielsweise treten bei einem Anstieg des Hirndrucks morgens starke Druckschmerzen auf, die durch Bewegung verstärkt werden. Mit Arteriitis - ein pochender, scharfer Schmerz in den Schläfen, der auf den Nacken und die Schultern ausstrahlt und durch das Kauen verschlimmert wird.

Die Behandlung hängt von der Krankheit ab, die die Kopfschmerzen verursacht.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wo also ist die Grenze, die bereits gewohnheitsmäßige Kopfschmerzen von einem Zustand trennt, der dringend ärztliche Hilfe erfordert? Was sollte alarmierend sein? Dringende ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Kopf- oder Wirbelsäulenverletzung
  • scharfe Schmerzen im Auge mit verschwommenem Sehen - Glaukom ist möglich
  • akute intensive oder allmählich zunehmende Schmerzen
  • das Auftreten zusätzlicher Symptome: Erbrechen, Schwindel, Fieber, Halluzinationen, steifer Nacken, Bewusstlosigkeit.

Denken Sie daran, dass Kopfschmerzen ein Zeichen für eine schwerwiegende Pathologie sein können. Wenn die Zählung Minuten dauert, kann das Ignorieren zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein: von Gefäßerkrankungen über Vergiftungen mit Schadstoffen bis hin zum Vorhandensein von Parasiten im Körper. Und nur ein Spezialist kann den Schuldigen der Kopfschmerzen bestimmen.

Heutzutage ist es normalerweise nicht schwierig, die Ursache der Krankheit zu finden. Dafür gibt es moderne diagnostische Methoden: Tomographie, Ultraschall, Elektroenzephalographie, Elektromyographie sowie zahlreiche Labormethoden.

Wie oft, wenn wir Kopfschmerzen haben, ziehen wir es vor, sie mit einer Pille zu „ertränken“, ohne zu denken, dass diese Reaktion des Körpers ein Ruf nach Ärger ist? Schmerz kann jedoch fast das einzige Zeichen sein, mit dem Sie die Krankheit rechtzeitig bestimmen können. Es spielt keine Rolle, ob der Kopf jeden Tag oder regelmäßig schmerzt: In jedem Fall ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Nur eine Untersuchung und angemessene Behandlung können anstrengende Kopfschmerzen beseitigen, die unsere Stimmung und Leistung beeinträchtigen.!

Oksana Matiash, Allgemeinmedizinerin

Schwere Kopfschmerzen verursachen, Behandlung und Vorbeugung

Die Gründe, warum Kopfschmerzen schwerwiegend sein können

Die Ursachen für starke Kopfschmerzen können variieren. Gleichzeitig kann jedoch eindeutig argumentiert werden, dass bei einem solchen Symptom ein Arzt konsultiert werden muss, wenn es nicht möglich ist, das Schmerzsyndrom mit Schmerzmitteln oder Volksheilmitteln zu reduzieren oder zu beseitigen.

Alle Infektionskrankheiten können starke Kopfschmerzen verursachen. Insbesondere beginnt die Grippe oder der ARVI immer mit einem Anfall von starken Kopfschmerzen, und erst dann treten andere Symptome auf. Cephalalgie wird von Sinusitis, Mandelentzündung, Sinusitis begleitet.

Starke Kopfschmerzen gehen mit einem Migräneanfall einher. Seine Besonderheit ist, dass der Schmerz in einer Hälfte des Kopfes lokalisiert ist. Vor dem Hintergrund der Pathologie treten häufig Übelkeit und Erbrechen auf. Photophobie kann ebenso auftreten wie Abneigung gegen laute Geräusche und harte Gerüche.

Starke Schmerzen, die regelmäßig auftreten, aber gleichzeitig ständig zunehmen, können auf Pathologien des Gehirns hinweisen. Dies können Neoplasien, Aneurysmen, Zysten und verschiedene Gefäßanomalien sein..

Andere Pathologien können ebenfalls zu starken Kopfschmerzen führen:

  • Osteochondrose.
  • Augenkrankheiten.
  • Zahnkrankheiten.
  • Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen.
  • Entzündungsprozesse.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Hormonelle Störungen.

Sehr oft werden Stresssituationen zur Ursache schwerer Kopfschmerzen. Die provozierenden Faktoren sind Schlaflosigkeit, Unterernährung, Hypotonie und hohe körperliche Aktivität.

Die Art der starken Kopfschmerzen

Starke Kopfschmerzen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Sie kann sein:

  • Scharf. In diesem Fall treten Schmerzempfindungen plötzlich auf und sind an einer bestimmten Stelle am Kopf lokalisiert. Sehr oft kann diese Art von Schmerz fortschreitend werden;
  • Schmerz. Es tritt häufig bei Überlastung sowie bei gleichzeitig auftretenden Krankheiten auf;
  • Scharf. Solche Schmerzen sind, wenn sie zunehmen, sehr gefährlich, da sie auf einen Schlaganfall, eine schwere Gefäßpathologie oder eine Kopfverletzung hinweisen können.
  • blöd. Eine solche Cephalalgie konzentriert sich auf die ungünstigen Prozesse im Körper. Und selbst wenn sie keine ernsthafte Bedrohung darstellen, müssen sie diagnostiziert und beseitigt werden.
  • Sprengung. Diese Art von Schmerz kann durch verschiedene Pathologien verursacht werden, ist jedoch in den meisten Fällen mit Gefäßproblemen verbunden;
  • pulsierend. Solche Schmerzen werden meistens durch verschiedene alltägliche Ursachen verursacht, wie Schlaflosigkeit, Überlastung, Stress. Es kann aber auch auf die Entwicklung verschiedener Gefäßpathologien hinweisen..

Symptome

Schmerzhafte Empfindungen können in verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Die Lokalisierung hilft dem Arzt, eine genauere Diagnose zu stellen und eine Hardwarestudie korrekt zu verschreiben, um dies zu klären.

Schmerzen im Hinterkopf

Starke Schmerzen im Hinterkopf deuten häufig auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in der Halswirbelsäule hin. Normalerweise sind solche Schmerzen ein Symptom für Osteochondrose..

Darüber hinaus können Schmerzen im Hinterkopf das Ergebnis solcher Krankheiten sein:

Hypertonie. Starke platzende Schmerzen deuten auf eine hypertensive Krise hin. Sehr oft sind morgens schmerzhafte Empfindungen ausgeprägt. Vor dem Hintergrund der Verschlechterung steigt der Puls und es tritt eine Schwäche auf.

Hoher Hirndruck. Ein zusätzliches Symptom sind erhöhte Schmerzen durch helles Licht und laute Geräusche. Die Kopfschmerzen können in diesem Fall von Erbrechen begleitet sein..

Die zervikale Myositis ist eine Entzündung des Muskelgewebes des Halses. Die Krankheit kann durch Unterkühlung, längeren Aufenthalt in einer unbequemen Position verursacht werden. Der Schmerz kann in diesem Fall stumpf sein, verstärkt sich jedoch beim Drehen des Kopfes..

Myogelose. Diese Pathologie ist durch die Bildung von Muskeldichtungen im zervikalen Teil gekennzeichnet. Sie üben Druck auf die Nervenenden aus und verursachen starke Kopfschmerzen im Hinterkopf. Das periodische Auftreten von starkem Schwindel ist charakteristisch..

Neuralgie. Diese Kopfschmerzen sind normalerweise mit Unterkühlung verbunden. Solche Schmerzen sind sehr scharf und scharf, es ist schwierig, sie zu ertragen. Jede Bewegung des Halses verschlimmert den Zustand..

Gefäßanomalien. Kopfschmerzen im Hinterkopf treten häufig aus verschiedenen Gründen bei Vasospasmus auf. Dieser Schmerz nimmt mit dem Stress signifikant zu..

Starke Kopfschmerzen in der Stirn

Starke Stirnschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Schädeltrauma. Eine Kephalalgie dieser Lokalisation tritt vor dem Hintergrund einer verletzten Stirn und einer Gehirnerschütterung auf. Im ersten Fall tritt häufig ein subkutanes Hämatom auf, im zweiten Fall sind Übelkeit und Erbrechen zusätzliche Symptome..
  • Infektionskrankheiten. Schmerzen in Stirn und Augen treten vor dem Hintergrund der Entwicklung von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Meningitis, Influenza und anderen Infektionskrankheiten auf. Das Schmerzsyndrom ist am Morgen am schwerwiegendsten. Es ist begleitet von allgemeinem Unwohlsein, Schwäche, Fieber. Bei Meningitis können starke Schmerzen zu Bewusstlosigkeit und zur Entwicklung verschiedener neurologischer Symptome führen..
  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die zu Veränderungen des Hirndrucks führen. Wenn es steigt, treten pulsierende Schmerzen, Schwindel auf, der Puls beschleunigt sich, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Der Druckabfall ist durch das Auftreten von Gürtelschmerzen gekennzeichnet, die nicht nur die Stirn, sondern auch die Schläfen und den Hinterkopf betreffen. Oft gibt es eine scharfe Schwäche und es wird ein Benommenheitszustand aufgezeichnet..
  • Erkrankungen des Nervensystems - Migräne, Clusterkopfschmerz, Trigeminusneuralgie.
  • Augenpathologien. Die häufigste Schmerzursache ist in diesem Fall das Glaukom. Aber manchmal können starke Schmerzen durch Augenbelastung verursacht werden..
  • Tumorprozesse. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass in diesem Fall starke Kopfschmerzen auftreten, wenn das Neoplasma eine große Größe erreicht..

Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen

Sehr oft gehen starke Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen einher. Erstens ist eine Kombination solcher Zeichen für Migräne charakteristisch. Unwohlsein kann mehrere Tage anhalten.

Darüber hinaus kann eine Kombination aus starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf andere Pathologien hinweisen:

  • Hypertonie.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Lebensmittelvergiftung.
  • Schädel-Hirn-Trauma.
  • Tumoren des Gehirns.
  • Meningitis.

Sehr starke Schmerzen in den Schläfen

Kopfschmerzen in den Schläfen können hauptsächlich mit Migräne verbunden sein. Ein charakteristisches Merkmal ist die Lokalisierung von Schmerzen auf einer Seite. Clusterkopfschmerzen sind auch am häufigsten im zeitlichen Bereich lokalisiert..

Sehr starke Kopfschmerzen in den Schläfen, die pochender Natur sind, können auch ein Zeichen für andere Krankheiten sein:

  • Angiodystonie zerebraler Natur, die durch eine Verletzung des Tons der Wände von Blutgefäßen gekennzeichnet ist. Es ist begleitet von kurzfristiger Taubheit der Finger, Schwindel und Schwäche;
  • hoher Hirndruck. Dies ist eine gefährliche Pathologie, die zu Funktionsstörungen bestimmter Teile des Gehirns führt.
  • Atherosklerose. Bei einer Verengung des Lumens der Hirngefäße vor dem Hintergrund periodisch auftretender starker Schmerzen in den Schläfen werden Gedächtnisstörungen, unmotivierte Reizbarkeit und Müdigkeit festgestellt.

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft treten bei Frauen sehr häufig auf. Ihr Hauptgrund sind hormonelle Veränderungen. Normalerweise werden leichte intermittierende Schmerzen im ersten Trimester als normal angesehen. Und Schmerzen mit erhöhter Intensität werden oft durch niedrigen Blutdruck verursacht. Aber bereits im zweiten und dritten Trimester ändert sich die Situation und starke Kopfschmerzen können zu hohem Blutdruck führen.

Während der Schwangerschaft wird eine Frau anfälliger für den negativen Einfluss verschiedener externer Faktoren. Daher kann selbst eine Wetteränderung bei ihr starke Kopfschmerzen hervorrufen. Kephalalgie tritt häufig durch stechende Gerüche, laute Geräusche, helles Licht und andere äußere Reize auf. Um das Risiko schwerer Kopfschmerzen während der Schwangerschaft zu minimieren, ist es notwendig, Lebensstil und Ernährung zu überwachen, starke körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden.

Kopfschmerzen und andere Symptome

Das häufigste Symptom, das mit starken Kopfschmerzen einhergeht, ist Schwindel. Dies ist normalerweise mit sekundärer Cephalalgie verbunden, die vor dem Hintergrund der Entwicklung von Schlaganfall, Osteochondrose, Meningitis und zerebraler Atherosklerose auftritt.

Sehr oft tritt bei starken Kopfschmerzen eine allgemeine Schwäche auf. Dieses Symptom ist sowohl für die primäre als auch für die sekundäre Cephalalgie charakteristisch. Daher ist es bei der Diagnose nicht indikativ..

Ein Temperaturanstieg mit starken Kopfschmerzen weist auf die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses im menschlichen Körper hin. Ohnmacht ist ein gefährliches zusätzliches Symptom. Es tritt häufig bei Schlaganfall, Meningitis, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und anderen schweren Krankheiten auf.

Diagnose

Wenn die Kopfschmerzen häufig auftreten oder mit Hilfe von Schmerzmitteln nicht gelindert werden, muss unbedingt eine Diagnose durchgeführt werden, um die Ursache festzustellen. Nur dann kann eine Behandlung verordnet werden..

Typischerweise wird die Diagnose unter Verwendung moderner Hardwarestudien gestellt. Zuvor klärt der Neurologe jedoch unbedingt Informationen über die Art der Schmerzempfindungen und deren Dauer. Es muss von Spezialisten verschiedener Richtungen untersucht werden, z. B. einem HNO-Arzt, Zahnarzt, Augenarzt usw. Zur Erkennung von Infektionen werden die erforderlichen Labortests durchgeführt.

Die wichtigsten Methoden der Hardwareforschung, mit denen Sie den Zustand des Gehirns beurteilen können:

Elektroenzephalographie. Mit seiner Hilfe werden die Hauptfunktionen des Gehirns untersucht, Gefäßanomalien festgestellt, indirekte Anzeichen für das Vorhandensein von Neoplasmen und Hämatomen gefunden.

Radiographie. Dank ihm können Sie kraniozerebrale Traumata, Hydrozephalus und Sinusitis erkennen.

Magnetresonanztomographie. Es wurde entwickelt, um Tumore, zerebrovaskuläre Unfälle und andere Krankheiten zu erkennen.

CT-Scan. Es ermöglicht Ihnen, Tumore, Zysten, Aneurysmen, Blutungsspuren, Veränderungen in der Struktur von Geweben und Gehirngefäßen zu erkennen.

Elektromyographie. Mit seiner Hilfe werden Erkrankungen des neuromuskulären Systems diagnostiziert, Nervenschäden erkannt..

Ultraschalldiagnostik. Es ermöglicht Ihnen, Atherosklerose, Gefäßanomalien und Aneurysmen zu identifizieren.

Wie man starke Kopfschmerzen loswird

Wenn die Kopfschmerzen durch Überanstrengung oder Stress verursacht werden, sollten Sie versuchen, sich ausreichend auszuruhen. Damit jedoch starke Kopfschmerzen dies nicht beeinträchtigen, wird empfohlen, ein Anästhetikum einzunehmen oder eine der Volksmethoden anzuwenden. Die Massage des Schläfenbereichs, des Nasenrückens und des Hinterkopfes wirkt gegen Kopfschmerzen. Es fördert die Entspannung, und wenn danach die Schmerzen nachlassen, kann das Anästhetikum abgebrochen werden.

Sie können andere bekannte Volksmethoden verwenden, um Kopfschmerzen zu lindern..

Bei starken Kopfschmerzen können Sie versuchen:

  • Tragen Sie ein frisches Kohlblatt auf die Krone und die Schläfen auf. Es sollte beim Trocknen gewechselt werden.
  • Tragen Sie frische Rote-Bete-Kreise auf die Ohren auf.
  • Zitronenschnitze auf die Schläfen auftragen.

In der Regel helfen diese Methoden, Kopfschmerzen in nicht mehr als 20 Minuten zu lindern. Wenn dies jedoch nicht geschehen ist und Schmerzmittel nicht geholfen haben, ist es besser, einen Arzt zur Diagnose und Behandlung zu konsultieren..

Schwere Kopfschmerzpillen

Die folgenden Medikamente können helfen, starke Kopfschmerzen zu lindern:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Art von Medikamenten lindert nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen. Die Arzneimittel in dieser Gruppe umfassen Ibuprofen, Nimesulid, Movalis, Indomethacin usw.;
  • Analgetika mit analgetischen und fiebersenkenden Eigenschaften - Paracetamol und Analgin;
  • krampflösende Mittel zur Linderung von Kopfschmerzen durch Vasospasmus. Dies sind Spazmalgon, Spazgan, No-shpa;
  • Antidepressiva, die den Schmerz der Spannung erfolgreich bekämpfen können. Sie werden auch verschrieben, um das depressive Syndrom zu lindern, das häufig die Ursache für Cephalalgie ist..

Volksheilmittel gegen Kopfschmerzen

Die am häufigsten nachgefragten Volksheilmittel zur schnellen Linderung von Kopfschmerzen sind ätherische Öle aus Lavendel, Minze, Zitrone oder Kamille. Sie können ein Produkt verwenden oder verschiedene ätherische Öle im gleichen Verhältnis mischen. Ein Tropfen des Produkts muss einige Minuten lang in die Schläfenzonen sowie in den Nasenrücken gerieben werden. Um Kopfschmerzen zu lindern, können Sie Kompressen mit ätherischen Ölen herstellen, diese in das Bad geben und Dämpfe mit einer Aromalampe einatmen.

Um Kopfschmerzen zu lindern, die durch niedrigen Blutdruck verursacht werden, müssen Sie starken Tee und Kaffee trinken und auch ein Stück dunkle Schokolade essen. Ein Glas Salzwasser hilft, den Zustand zu stabilisieren. Wenn häufig Kopfschmerzen auftreten, sollte Honig in die Ernährung aufgenommen werden, wenn keine Allergie gegen dieses Naturprodukt besteht.

Verhütung

Traditionelle Methoden können starke Kopfschmerzen nicht nur lindern, sondern auch verhindern. Zunächst sollten Sie nach emotionalem Stress oder starker körperlicher Anstrengung auf jeden Fall ein heißes Bad nehmen, das sich entspannt und beruhigt. Sie können eine Kontrastdusche nehmen.

Stress abbauen und Spannungskopfschmerzen vorbeugen Heilkräuter.

Es ist notwendig, Tee aus folgenden Kombinationen von Heilpflanzen zu brauen:

  • Minze, Oregano und Johanniskraut.
  • Knöterich und Ringelblume.
  • Lindens, Brennnesseln und Knöterich.
  • Bärentraube, Weißdorn, Baldrian und Mutterkraut.

Um Kopfschmerzen vorzubeugen, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen und Sport treiben. Richtig essen ist sehr wichtig. Dieser Ansatz verbessert die Abwehrkräfte des Körpers und widersteht erfolgreich den negativen Auswirkungen von Stress..

Kopfschmerzen

Es sind etwa 200 Ursachen für Kopfschmerzen (Cephalalgie) bekannt. Es kann ein Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, eine Pathologie der Gehirngefäße, Erkrankungen der Wirbelsäule, Gehirngefäße, Hirntumoren oder eine Vergiftung sein. Im Yusupov-Krankenhaus ermitteln Neurologen die Ursache der Kopfschmerzen mithilfe der neuesten Diagnosegeräte der weltweit führenden Hersteller.

Kopfschmerzen in der Stirn können den Patienten mit Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung stören. In diesem Fall wird die Behandlung von HNO-Ärzten durchgeführt. Wenn die Ursache der Kopfschmerzen eine arterielle Hypertonie ist, führen Kardiologen eine blutdrucksenkende Therapie durch. Bei Vorliegen einer Vergiftung sind Spezialisten für Infektionskrankheiten an der Behandlung von Patienten mit Kopfschmerzen beteiligt. Ein multidisziplinärer Ansatz zur Behandlung von Kopfschmerzpatienten ermöglicht eine schnelle Verbesserung des Patienten.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Frauen

Ursachen von Kopfschmerzen bei Männern

Expertenmeinung

Leiter der Abteilung für Restaurative Medizin, Neurologe, Reflexologe

90% der Bevölkerung hatten mindestens einmal in ihrem Leben Kopfschmerzsymptome. Diese Daten werden von der Weltgesundheitsorganisation zur Verfügung gestellt. In 20% der Fälle sind die Kopfschmerzen dauerhaft. Das Verhältnis in der Struktur der Morbidität bei Männern und Frauen beträgt 1: 3. Neurologen identifizieren verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen. Die häufigsten ätiologischen Faktoren sind Migräne und Spannungskopfschmerzen. Migräne wird in 20-30% der Fälle diagnostiziert, der Anteil an HDN macht 50-70% aus.

Kopfschmerzen können ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung sein. Daher ist es bei häufigem Auftreten eines pathologischen Symptoms sowie bei Vorliegen anderer Symptome erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Im Jussupow-Krankenhaus achten Neurologen besonders auf die Behandlung verschiedener Arten von Kopfschmerzen. Die Diagnose möglicher Ursachen erfolgt mittels Röntgen, MRT, CT, EEG, Angiographie und Labortests. Bei Bedarf sind zusätzliche Studien vorgeschrieben. Eine individuell ausgewählte Therapie ermöglicht es Ihnen, einen akuten Anfall zu stoppen und die Wiederentwicklung eines pathologischen Symptoms zu verhindern. Die verwendeten Medikamente werden auf Qualität und Sicherheit geprüft. Die Behandlungsschemata entsprechen den globalen Empfehlungen für die Kopfschmerztherapie.

Neurologen unterscheiden die folgenden Arten von Kopfschmerzen:

  • Migräne - verursacht durch eine Fehlfunktion des Gefäßsystems;
  • Spannungskopfschmerz - entsteht hauptsächlich durch übermäßige Spannung des Gebärmutterhalses, der Augenmuskulatur sowie der Muskeln des Schultergürtels und der Aponeurose der Kopfhaut sowie durch chronischen Stress, Depressionen;
  • Chronische paroxysmale Hemikranie, Clusterkopfschmerz - es ist primär und sekundär.
  • Kopfschmerzen, die nicht mit einer Schädigung der Gehirnstrukturen verbunden sind;
  • Ambulante Kopfschmerzen, die bei unkontrollierten Medikamenten auftreten.
Unterscheiden Sie auch zwischen Kopfschmerzen nach traumatischen Hirnverletzungen mit Erkrankungen des Gefäßsystems, die sich aus intrakraniellen Störungen extravaskulären Ursprungs ergeben.

Spannungskopfschmerzen treten bei Frauen nach Stress oder Nervenschock häufiger auf. Es verschwindet bei positiven Emotionen, nachdem es beruhigende Kräutertees getrunken hat.

Neurologen empfehlen, Kopfschmerzpillen nicht selbst einzunehmen. Jedes Medikament wurde entwickelt, um eine bestimmte Art von Schmerz zu lindern und hat eine Reihe von Kontraindikationen. All dies berücksichtigt der Arzt bei der Verschreibung eines Arzneimittels an einen Patienten..

Migräne

Migräne ist die häufigste Art von Kopfschmerzen. Es tritt häufiger bei Frauen ab dem Zeitpunkt des Beginns der Pubertät (von 11 bis 13 Jahren) bis 35 Jahren auf. Migräne ist einfach oder mit Aura. Es kann in der Schläfe, Krone, Hinterkopf, Stirn auftreten. Ursachen der Krankheit - erbliche Verletzung der vasomotorischen Regulation von Arterien außerhalb und innerhalb des Schädels.

Bei Migräne treten Kopfschmerzen in Form von Anfällen auf. Sie stören Sie in unterschiedlichen Abständen - von einmal pro Woche bis einmal im Jahr. Der Angriff dauert mehrere Stunden bis 3 Tage. Normalerweise pocht der Schmerz und bedeckt die Hälfte des Kopfes. Es tritt oft nach Bewegung, Stress, Schlafmangel oder zu langem Schlaf auf, wenn bestimmte Lebensmittel gegessen werden.

Ein Migräneanfall geht mit Übelkeit und Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Lärm und starken Gerüchen einher. Manchmal sind die Kopfschmerzen sehr stark und dauern mehrere Tage - dieser Zustand wird als Migränestatus bezeichnet. Laut Statistik tritt Migräne bei 2% der Menschen auf.

Neurologen glauben, dass sich ein Migräneanfall unter dem Einfluss der folgenden provozierenden Faktoren entwickelt:

  • Chronischer Stress
  • Überarbeitung;
  • Anstrengende geistige Arbeit;
  • Hormonelle Störungen.
Oft ist die Ursache der Migräne eine belastete Vererbung.

Spannungs-Kopfschmerz

Diese Art von Kopfschmerzen tritt als Folge einer anhaltenden Spannung in den Muskeln von Kopf und Hals auf. Spannungskopfschmerz kann chronisch sein und ständig stören und nur gelegentlich für 2-3 Tage aufhören. Es gibt keine weiteren Verstöße. Es gibt keine Übelkeit oder Erbrechen und helles Licht und laute Geräusche verursachen kein Leiden. Fast alle Kranken führen ein normales Leben, sie haben eine normale Arbeitsfähigkeit.

Spannungskopfschmerzen betreffen eher Personen, die durch erhöhte Angstzustände gekennzeichnet sind und dazu neigen, in Depressionen zu verfallen. Schmerzen treten häufig vor dem Hintergrund von starkem Stress auf. Es gibt ein Druckgefühl auf der Oberseite des Kopfes oder Druck auf den gesamten Kopf.
Viele Menschen mit dieser Störung nehmen ständig viele Schmerzmittel ein. Im Laufe der Zeit kann diese "Behandlung" selbst zu Kopfschmerzen führen..

Spannungskopfschmerzen werden mit Antidepressiva behandelt - nur ein Arzt hat das Recht, sie zu verschreiben. Kopfmassage und Akupunktur verbessern den Zustand..

Im Bereich der Augen und der Stirn

Verschiedene Faktoren verursachen Kopfschmerzen in der Stirn. Cluster- oder Strahlschmerz tritt im Augenbereich auf. Sie kann nach einer Weile zurückkommen. Manchmal dauern Anfälle mehrere Stunden.

Kopfschmerzen, die auf den Augapfel ausstrahlen, können ein Zeichen für Migräne, Augenkrankheiten, Gehirnneoplasmen und neurologische Gehirnkrankheiten sein. Es tritt oft nach schwerem oder längerem Stress auf. Die Ursache der Kopfschmerzen kann eine Entzündung der Kiefer- oder Stirnhöhlen sein. Sie gibt oft in die Augäpfel. Sinuskopfschmerz verschwindet, nachdem die Grunderkrankung geheilt ist. Stirnschmerzen sind ein häufiges Symptom für Meningitis, Malaria, Typhus und Lungenentzündung.

Im Hinterkopfbereich des Kopfes

Im Hinterkopf tritt Cephalalgie mit einem Anstieg des Blutdrucks auf, dessen Ursache Osteochondrose, Spondylose, Spondylolisthesis und Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen im Kopf oder Hals sind. Starke Schmerzen im Hinterkopf treten nach einer nervösen Belastung auf, die auf einen Krampf der Nackenmuskulatur, der Arterien des Kopfes und des Halses zurückzuführen ist und eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem Kopf darstellt. Sie macht sich Sorgen um Patienten mit Neuralgie des N. occipitalis, vertebrobasilarer Insuffizienz, Erkrankungen der Wirbelsäule und Migräne.

Bei der Entwicklung einer hypertensiven Krise treten häufig scharfe Kopfschmerzen im Hinterkopf auf. Scharfe, platzende, pochende Kopfschmerzen im Hinterkopf werden von Blässe im Gesicht des Patienten, generalisierter Hyperhidrose, trockenem Mund, Herzschmerzen und Tachykardie begleitet.

Chronische arterielle Hypertonie mit leichtem Blutdruckanstieg ist auch durch die Entwicklung von Schmerzen vorwiegend im Hinterkopf gekennzeichnet. Die Kopfschmerzen beunruhigen den Patienten unmittelbar nach dem Aufwachen, nehmen mit körperlicher Anstrengung zu und gehen häufig mit Ödemen der unteren Augenlider einher. Schmerzen werden durch eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus den Gefäßen des Kopfes verursacht.

Kombiniert mit Übelkeit

Starke Kopfschmerzen und Übelkeit sind Anzeichen von Migräne, Meningitis und hypertensiver Krise. Die Ursache für diese Symptome ist häufig Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und Körpervergiftung. Kraniozerebrale Traumata und Infektionskrankheiten äußern sich auch in Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche im Anfangsstadium der Influenza und eine akute Infektion der Atemwege. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur auf hohe Werte..

Wellen in den Augen, Übelkeit und Kopfschmerzen können die Entwicklung von Migräne signalisieren. Bei einer Migräne verschwindet der Appetit des Patienten, es tritt eine Abneigung gegen starke Gerüche auf, Übelkeit, Reizbarkeit, Photophobie und Taubheit bestimmter Körperteile treten auf.

Kopfschmerzen und Schwindel treten auch auf, wenn eine falsch sitzende Brille oder Linse getragen wird, wodurch das Gefäßsystem gestört wird. Kopfschmerzen und Fliegen in den Augen treten aufgrund von Müdigkeit und nervöser Erschöpfung während eines Wetterwechsels nach Stress auf. Diese Symptome treten bei Menschen auf, die eine Kopfverletzung, eine Verletzung oder eine Erkrankung der Wirbelsäule erlitten haben.

Während einer hypertensiven Krise treten Kopfschmerzen und Fliegenblitzen vor den Augen auf. Sein Typ - eine hyperkinetische Krise - beginnt abrupt mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Fliegenblitzen vor den Augen und Erbrechen. Der Patient fühlt sich heiß an. Er hat vermehrt geschwitzt, Herzklopfen. Im ganzen Körper ist ein Zittern zu spüren. Hoher Blutdruck kann eine hypertensive Enzephalopathie verursachen. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Sehr starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blinkende Fliegen in den Augen.
Der Patient kann das Bewusstsein verlieren und sterben, wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt.

Kopfschmerzen, die am Morgen nach dem Schlafen auftreten, können eine Manifestation eines Neoplasmas des Gehirns, missbräuchliche Cephalalgie, Spannungsschmerzen und Migräne sein. Missbrauchskopfschmerzen treten bei längerem Gebrauch von Analgetika auf. Am Morgen wird es schlimmer. Die Intensität der Schmerzen ändert sich im Laufe des Tages ständig. Missbrauchskopfschmerzen nehmen mit Stress, psychischem Stress, übermäßiger körperlicher Anstrengung sowie mit dem Absetzen des Arzneimittels, das die Schmerzen lindert, zu. Missbrauchs-Cephalalgie wird dauerhaft, wenn der Patient an einem depressiven Syndrom leidet, häufig gereizt und sehr müde ist. Aufgrund der ständigen Kopfschmerzen, der Aufmerksamkeitskonzentration einer Person nimmt die Arbeitsfähigkeit ab. Er schläft nicht gut, fühlt sich ständig müde.

Zeitliche Kopfschmerzen

Starke Kopfschmerzen in den Schläfen beunruhigen Patienten mit Mittelohrentzündung und Migräne. Es tritt mit einem Anstieg des intrakraniellen und Blutdrucks auf. Eine der Ursachen für Schmerzen im Schläfenbereich ist eine Entzündung oder Verletzung des Kiefergelenks. In diesem Fall treten Schmerzen im Schläfenbereich auf, die auf Ohr und Auge ausstrahlen. Manchmal treten schmerzhafte Empfindungen in Schulter, Nacken und Schulterblatt auf. Befindet sich das Kiefergelenk in der falschen Position, entwickelt sich ein Muskelkrampf, der zu einer Zunahme der Kopfschmerzen führt. Nach der Behandlung der Grunderkrankung verschwindet der Schmerz.

Eine der Ursachen für Kopfschmerzen im Schläfenbereich ist die Arteriitis. Dies ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die Gefäße des Kopfes und der Schläfenregion betrifft. Aufgrund einer Autoimmunentzündung der Arterienwände und großer Gefäße im Schläfenbereich lagern sich an ihren Wänden Immunkomplexe ab, die als Reaktion auf eine Infektion entstehen. Das Immunsystem nimmt diese Zellen als fremd wahr. Die Wände der Blutgefäße verdichten sich, auf ihnen bilden sich Blutgerinnsel. Diese Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen im Schläfenbereich, allgemeiner Schwäche und Sehstörungen. Mit fortschreitender Krankheit führt eine arterielle Schädigung zu einem Organversagen..

Stress ist eine häufige Ursache für Schmerzen in der Schläfe, in der Augenpartie und für starke Druckschmerzen im Schädel. Bei Gedächtnisstörungen, Hör-, Seh- und ständigen pochenden starken Schmerzen im Schläfenbereich kann ein Neurologe die Entwicklung eines Gehirn-Neoplasmas vermuten.

Scharfe Schmerzen im Schläfenbereich sind ein häufiges Symptom eines Schlaganfalls. Es geht einher mit Taubheitsgefühl auf einer Seite des Gesichts, des Körpers und Sprachverlust. Ein hämorrhagischer Schlaganfall kann aufgrund eines gebrochenen Aneurysmas der Hirnarterie auftreten. Akuter Gefäßunfall entsteht durch Stress. Starke Kopfschmerzen können ein Vorbote sein..

Kopfschmerzen und Tinnitus

Cluster-Kopfschmerz

Cluster-Kopfschmerzen treten bei Angriffen in Reihe (Cluster) auf. Neurologen glauben, dass Clusterkopfschmerz mit der "biologischen Uhr" einer Person verbunden ist - Mechanismen, die die Arbeit der endokrinen Drüsen, Organe und Blutgefäße regulieren. Schmerzen treten auf, wenn sich das Lumen der Gehirngefäße ausdehnt.

Cluster-Kopfschmerzen können so stark sein, dass einige Patienten während des Angriffs Selbstmordgedanken oder -handlungen haben. Die Dauer eines Angriffs variiert zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden. Die Angriffe werden mehrmals am Tag wiederholt. Dies kann mehrere Monate dauern, und dann gibt es eine "Pause" für sechs Monate.

Der Schmerz tritt normalerweise auf einer Seite des Kopfes, in der Schläfe oder in der Augenhöhle auf. Es wird mit folgenden Funktionen kombiniert:

  • Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • Verstopfte Nase;
  • Schwellung (Ödem) in den Augenbrauen, Stirn.
Neurologen des Krankenhauses Jussupow wenden wirksame Methoden zur Behandlung von Clusterkopfschmerzen und zur Verhinderung wiederkehrender Anfälle an.

Schmerzen mit erhöhtem Hirndruck

Gefäßkopfschmerzen

Venöse Kopfschmerzen

Kopfschmerz mit zervikaler Osteochondrose

Mit der Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose werden die vom Rückenmark ausgehenden Nervenwurzeln komprimiert. Die Patienten sind besorgt über Nackenschmerzen, die auf den Kopf ausstrahlen. Die Wirbelarterien verlaufen entlang der Wirbelsäule im Nacken. Durch sie wird Sauerstoff mit Blut an das Gehirn abgegeben. Bei zervikaler Osteochondrose wird der Blutfluss in ihnen allmählich gestört. Dies ist auf die Kompression des Gefäßes durch eine verlagerte Wirbelscheibe, einen angespannten Muskel oder ein knöchernes Auswachsen am Wirbel zurückzuführen..

Ohne angemessene Therapie nehmen die Störungen zu und das Wirbelarteriensyndrom entwickelt sich allmählich. Es äußert sich in Kopfschmerzen, Schwindel, häufigem Bewusstseinsverlust (insbesondere bei scharfen Kopfdrehungen), starker Müdigkeit und verminderter Leistung.

Diagnose

Behandlung

Oben wurden nur die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen aufgeführt, bei denen sich Patienten an Neurologen wenden. In der Tat gibt es noch viel mehr von ihnen. Es ist unmöglich, die Ursache für wiederkehrende Kopfschmerzen selbst zu finden. Eine fachärztliche Untersuchung und Untersuchung sind erforderlich.

Die Behandlung von Kopfschmerzen ist eine schwierige Aufgabe, die die Neurologen des Jussupow-Krankenhauses erfolgreich bewältigen. Die Cephalalgie-Therapie beginnt mit der Beseitigung der Ursache. Ärzte der Neurologieklinik verschreiben nach vollständiger Untersuchung des Patienten Medikamente. Sie helfen, die Anzahl der Schmerzattacken zu reduzieren und deren Intensität zu verringern..

Während der Konsultation erhält der Patient Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie man Kopfschmerzen mit Medikamenten loswird;
  • Wie man Migräne mit Massage, speziellen Übungen, Atemübungen lindert;
  • Welche Pille soll man einnehmen, wenn die Kopfschmerzen mit anderen Symptomen kombiniert werden?.
Außerdem gibt der Arzt Empfehlungen zur Korrektur von Ernährung, Lebensstil, Normalisierung von Arbeit und Ruhe, Schlaf. Neurologen wählen individuell die Behandlung für jeden Patienten aus, die für eine bestimmte Art von Kopfschmerzen am effektivsten ist. Den Patienten werden Beruhigungsmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und krampflösende Mittel verschrieben.

Die Spezialisten der Rehabilitationsklinik bringen dem Patienten eine Akupressurmassage bei, mit deren Hilfe ein Kopfschmerzanfall gestoppt werden kann. Sie führen einen Kurs über Akupunktur und Physiotherapie durch. Um einen Termin mit einem Neurologen zu vereinbaren, rufen Sie die Telefonnummer des Contact Centers des Jussupow-Krankenhauses an.

Weitere Informationen Über Migräne