Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen am linken Auge

Kopfschmerzen hinter dem Auge können aus einer Reihe von gutartigen Zuständen resultieren. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass einige schwerwiegende Zustände auch dieses Symptom verursachen können. Wir werden zunächst die häufigsten Ursachen untersuchen und diejenigen identifizieren, die ärztliche Hilfe erfordern..

Migräne

Nach Angaben der Migraine Research Foundation ist Migräne die dritthäufigste Krankheit der Welt. Es betrifft 18 Prozent der Frauen und 6 Prozent der Männer. Eine Migräne ist gekennzeichnet durch pochende, einseitige Schmerzen, die manchmal um die Augen herum zu spüren sind.

Diese Störung ist mit einer Empfindlichkeit gegenüber Licht und Ton verbunden und wird durch Bewegung verschlimmert. Manchmal leiden Menschen mit Migräne unter Übelkeit und Erbrechen. Migräneattacken können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Es gibt eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Migräne.

Sinusitis

Sinusinfektionen (Sinusitis) können Schmerzen verursachen, die um oder im Auge zu spüren sind. Sie werden von Symptomen wie einer eitrigen (gelbgrünen) laufenden Nase, Schmerzen und Druck im Gesicht, vermindertem Geruchssinn, schlechtem Atem und nächtlichem Husten begleitet. Wenn sich die Infektion außerhalb des Sinus ausgebreitet hat, kann es bei der Person zu Fieber und Schüttelfrost kommen. Da die meisten Infektionen der Nasennebenhöhlen viral sind, benötigen sie normalerweise keine Antibiotika.

Glaukom

Das Glaukom ist eine sehr häufige Erkrankung und die zweithäufigste Ursache für Blindheit..

Das Glaukom ist eine Ansammlung von Störungen, bei denen der Sehnerv, der Signale zwischen Auge und Gehirn überträgt, fortschreitend geschädigt wird. Dieser Schaden ist mit einem erhöhten Augendruck verbunden.

Menschen mit Glaukom können unter Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen leiden. In diesem Fall sollten Sie wegen des Risikos eines Sehverlusts sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Entzündung oder Infektion der Augenhöhle

Eine Entzündung oder Infektion der Augenhöhle (des Auges und des umgebenden Gewebes) kann ebenfalls Augenschmerzen und möglicherweise Kopfschmerzen verursachen. Ein Beispiel ist eine Hornhautentzündung oder Keratitis. Sie können durch Infektionen mit Viren oder Bakterien, Exposition gegenüber Chemikalien oder ultravioletter Strahlung und entzündliche Erkrankungen verursacht werden. Eine dringende Behandlung durch einen Augenarzt ist erforderlich.

Riesenzellarteriitis

Die Riesenzellarteriitis (oder Horton-Krankheit), von der hauptsächlich Menschen über 50 betroffen sind, ist eine Erkrankung, bei der sich die Arterien im gesamten Körper entzünden. Temporale Arterien sind am häufigsten betroffen..

Zu den Symptomen können Kopfschmerzen, Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Doppelsehen oder Sehverlust sowie Schmerzen beim Kauen gehören. Fieber, Steifheit und Muskelschmerzen können ebenfalls auftreten. Behandeln Sie Riesenzellarteriitis dringend, da dies zur Erblindung führen kann.

Histamin-Kopfschmerzen

Bei Histamin-Kopfschmerzen können starke Schmerzen in einem Auge auftreten, die normalerweise 15 bis 45 Minuten, manchmal aber auch bis zu drei Stunden dauern. Jeden Tag können mehrere Kopfschmerzen auftreten. Andere Symptome sind verstopfte Nase, laufende Nase und Gesichtsschwitzen.

Das Horner-Syndrom kann ebenfalls auftreten; Gleichzeitig fällt ein Augenlid, die Pupille wird klein, die Pupillen der Augen sind unterschiedlich groß. Histamin-Kopfschmerzen treten häufiger bei jungen Männern und bei Personen auf, die Tabak und Alkohol konsumieren. Die Behandlung ist normalerweise symptomatisch.

Optikusneuritis

Eine Optikusneuritis oder eine Entzündung des Sehnervs kann Symptome wie Augenschmerzen verursachen, die durch Augenbewegungen, Verlust der Sehschärfe und vermindertes Farbsehen verstärkt werden. Menschen über 40 Jahre mit diesem Problem leiden häufiger an Riesenzellarteriitis, während Menschen unter 40 Jahren häufiger an einer Krankheit wie Multipler Sklerose leiden. In jedem Fall ist eine dringende fachliche Beurteilung und nach Möglichkeit eine Behandlung erforderlich.

Trigeminusneuralgie

Trigeminusneuralgie ist eine seltene Erkrankung des Trigeminusnervs, der für die Übermittlung von Empfindungen aus Gesicht und Stirn verantwortlich ist. Anfälle von Trigeminusneuralgie bestehen aus extrem starken Schocks oder brennenden Schmerzen in den Bereichen, für die der Trigeminusnerv verantwortlich ist.

Der Schmerz kann einige Sekunden bis einige Minuten dauern und sich manchmal zwei Stunden lang wiederholen. Die heute verfügbaren Behandlungen sind nicht immer wirksam und die Krankheit kann fortschreiten.

Weniger häufige Gründe

Andere, weniger häufige Ursachen für Kopfschmerzen, die auf das linke Auge ausstrahlen, können Probleme mit den Blutgefäßen sein. Nach einem Schlaganfall mit bestimmten Arterien im Gehirn leiden bis zu 25 Prozent der Menschen an Augenschmerzen an der Seite des Schlaganfalls. Blutgerinnsel oder Risse in der Halsschlagader können zu Augenschmerzen führen, sind jedoch normalerweise mit anderen Begleitsymptomen verbunden (wie dem Horner-Syndrom)..

Eine Gehirnblutung aufgrund einer Verletzung oder eines gebrochenen Aneurysmas kann zu Schmerzen in den Augen führen, obwohl normalerweise auch andere Symptome auftreten. Schließlich führen Sinusinfektionen selten dazu, dass sich ein Gerinnsel in einer Vene im Gehirn bildet, die als Sinus cavernosus bezeichnet wird. Kavernöse Sinusthrombose verursacht Kopfschmerzen und Augenschmerzen sowie Probleme mit der Augenbewegung, der Lichtempfindlichkeit, der Ausbeulung des Auges und der Schwellung um das Auge.

Bösartige Hirntumoren und Tumoren, die ins Auge metastasiert sind, können auch Schmerzen im linken Auge und Kopfschmerzen verursachen. Erkrankungen wie Hirntumoren, die den Hirndruck erhöhen, verursachen jedoch häufig Kopfschmerzen auf beiden Seiten.

Vorsichtsmaßnahmen

Kopfschmerzen, die auf das linke Auge ausstrahlen, erfordern möglicherweise dringend ärztliche Hilfe. Wenn Sie Doppelsehen, verminderte Sehschärfe, Schmerzen bei Augenbewegungen, Veränderungen des Farbsehens, Rötung oder Schwellung des Auges, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen beim Kauen oder eine Beeinträchtigung der Vestibular- oder Muskelkraft haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Warum es unter den Augen weh tun kann und was zu tun ist?

Das Gefühl unangenehmer Schmerzen unter den Augen kann auf Probleme hinweisen, die im Körper aufgetreten sind. Wenn der Patient Schmerzen in der Infraorbitalhöhle oder im Gesichtsknochen verspürt, ist dies ein Signal für die Notwendigkeit, einen Facharzt zu konsultieren: Zahnarzt, Chirurg, Neuropathologe, HNO.

Verschiedene Ursachen verursachen Schmerzen unter dem Auge. Abhängig von der Art des Schmerzes wird die Krankheit bestimmt und dementsprechend wird entschieden, was zu tun ist, um unangenehme Empfindungen zu beseitigen.

Mechanischer Schaden

Wenn dem Schmerz in der Augenpartie ein Schlag auf die Oberfläche vorausging, liegt die Ursache für die unangenehmen Empfindungen in einer mechanischen Beschädigung infolge des Kontakts des Gesichts mit einem scharfen oder harten Gegenstand. Zusätzlich treten äußere Anzeichen auf: Hämatom, Weichteile schwellen an. Wenn der Schlag stark war, ist ein Knochenbruch oder Riss möglich. Es ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, um ein vollständiges Bild der Art des Schadens zu erhalten.

Um Schwellungen zu lindern, ist es ratsam, Eis oder einen kalten Gegenstand auf die Aufprallstelle aufzutragen. Bei Blutungsabrieb - behandeln Sie die Stelle mit Wasserstoffperoxid, das eine Infektion ausschließt.

Belastung der Augenmuskulatur

Lange in der Nähe eines Computers sitzen, fernsehen oder Bücher lesen - führt zu einer Überlastung der Augenmuskulatur. Infolgedessen klagen Patienten über Krämpfe, Augenschmerzen und den müden Zustand einer Person..

Um das Auftreten von Augenverletzungen zu vermeiden oder die Situation zu korrigieren, müssen die Regeln zur visuellen Hygiene beachtet werden:

  1. Eine lange Zeit am Computer sollte für eine kurze Pause unterbrochen werden. Setzen Sie sich für einige Minuten mit geschlossenen Augen. Gymnastik machen: Schauen Sie von einem nahen zu einem entfernten Objekt. Schließen Sie die Augen und versuchen Sie, einen Kreis, ein Quadrat oder Linien zu zeichnen.
  2. Beobachten Sie das Regime des Tages - Sie brauchen einen vollen Schlaf, denn nachts erhalten die Augen maximale Erholung.
  3. Angemessene Beleuchtung des Arbeitsplatzes. Für Schulkinder sollte das Licht für Rechtshänder von links und für Rechtshänder von rechts fallen.

Patienten, die eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, sind anfällig für Augenschmerzen. Falsch ausgewählte Produkte werden zum Grund:

  • Unzureichende oder übermäßige Linsenstärke.
  • Das verwendete Linsenmaterial ist ungeeignet und reizend.
  • Produktdurchmesser passt nicht.
  • Allergie oder Infektion gehen mit einer Schleimhautentzündung einher.

Postoperative Zeit

Nach einer Kataraktoperation treten immer Beschwerden auf. Oft schmerzt das verletzte Auge, Kribbeln und Jucken sind zu spüren. Wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden und die postoperative Zeit ohne Komplikationen vergeht, hören die Symptome nach 2-3 Tagen auf.

Auch die Lasersichtkorrektur bleibt nicht ohne Konsequenzen. Da die Operation jedoch unter örtlicher Betäubung und mit minimaler Schädigung der Schleimhaut durchgeführt wird, verschwindet das Unbehagen innerhalb von 2-3 Stunden.

Krankheiten

Es tut unter dem Auge, im Gesichtsknochen weh - dies bedeutet eitrige Entzündung oder ein Problem mit Neuralgie. Es hängt alles von der Art des Schmerzes, seiner Lage und seiner Manifestation ab: wenn er gedrückt wird oder einfach existiert.

Entzündung der Nasennebenhöhlen

Das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Nasennebenhöhlen verursacht Schmerzen unter den Augen. Bakterien und Viren sind Provokateure von Entzündungen. Staphylococcus aureus ist besonders gefährlich. Es entsteht, wenn die Atemwege infiziert sind oder der Patient fortgeschrittene Zahnprobleme hat: tiefe Karies, Parodontitis.

Patienten mit Sinusitis-Risiko:

  • Gebogenes Nasenseptum.
  • Es gibt angeborene Defekte in der Struktur der Nasenhöhlen.
  • Nasenverletzungen.

Was kann das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in der Nasenhöhle verursachen:

  1. Allergie. Eine Krankheit, von der jedes Jahr mehr Menschen betroffen sind. Allergene werden: Staub, Wolle, Pollen, Haushaltschemikalien, Flusen, Lebensmittel.
  2. Deformierter Sinus. Infolge mechanischer Schäden kommt es zu einer Krümmung des Nasenseptums, einer Verlagerung des Kiefers und einer unsachgemäßen Verschmelzung der Schädelknochen. Angeborene Fehlbildung der Turbinaten.
  3. Viren. Wenn Viren in die Nasennebenhöhlen eindringen, wird Flüssigkeit freigesetzt, die Kanäle verengen sich und es tritt eine Schwellung auf. Das Auftreten zusätzlicher Bakterien führt dazu, dass auf eine Antibiotikabehandlung nicht reagiert wird.
  4. Die Pilze setzen sich in den Nebenhöhlen ab und sind dadurch verstopft. Es gibt eine Krankheit - Mykose. Verschiedene Arten von Pilzen verursachen unterschiedliche Schweregrade der Krankheit.
  5. Kalte Luft. Die Reaktion der Blutgefäße auf eine Abnahme der Umgebungstemperatur ist eine Verengung. Infolgedessen gelangt weniger Sauerstoff in die Augen. Es gibt Schmerzen unter dem Auge. Staub und Gas in der Luft verursachen Schmerzen um die Augen.
  6. Avitaminose. Ein Mangel an Vitaminen im Körper führt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen. Daher kommt es im Winter und Frühling so häufig zu Erkältungen. Der Körper kann einer Infektion nicht widerstehen, es gibt eine laufende Nase und anschließend Komplikationen.
  7. Unterkühlung. Hypothermie führt zu einer Abnahme der Schutzfunktion. Infektionen greifen Organe an, die lange Zeit nicht widerstehen können - Atmung. Bei einer ständigen Erkältung verstopft die Nase einer Person und es tritt eine Rhinitis auf, die sich im Herbst und Winter bei Kälte verschlimmert.

Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) wird in verschiedene Typen unterteilt, die ihre eigenen Symptome haben:

  • Rhinitis. Die Nase ist verstopft, es fließt eine klare Flüssigkeit heraus. Schmerzen und Juckreiz im Nasopharynx. Rötung der Augen, tränende Augen und Niesen.
  • Ethmoiditis. Die Krankheit geht einher mit Schmerzen im Nasenrücken mit Druck, Ausfluss einer viskosen Flüssigkeit von gelblich-grüner Farbe aus der Nase mit einem unangenehmen Geruch nach Fäulnis. Die Augenlider sind geschwollen, Schmerzen treten unter dem Auge auf. Der Patient fühlt Schwindel, tränende Augen. Verengte Palpebralfissur, durch die es schmerzhaft ist, das Licht zu betrachten.
  • Vorderseite. Schmerzen in Schläfen, Augen und Stirn treten am Morgen auf. Für den Patienten ist das Atmen schwierig, eine dicke Flüssigkeit wird aus der Nase ausgeschieden. Die Körpertemperatur steigt, die Schwellung der Augenlider nimmt zu und in den Gasen sind Schmerzen zu spüren.
  • Keilbein. Der Patient ist besorgt über Schmerzen im Hinterkopf und in der Krone. Die Einnahme von Schmerzmitteln hilft nicht. Es kann unter dem Auge schmerzen, wenn es gedrückt wird, die Sicht nimmt ab. Schwäche, Unwohlsein. Beschwerden in Hals und Nase.

Osteomyelitis

Eine Krankheit, die mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses im Knochen und im Knochenmark verbunden ist und das umliegende Gewebe betrifft. Die Erreger der Krankheit sind pyogene Bakterien, die sich im Sinus maxillaris ansammeln. Der Patient bemerkt das Auftreten von schmerzhaften, unangenehmen Symptomen, die auf den Wangenknochen und den Bereich in der Nähe des Ohrs ausstrahlen. Vernachlässigte Probleme im Zusammenhang mit einer entzündeten Mundhöhle: Zähne und Zahnfleisch, Entzündungsprozess des Zahnnervs, Karies der Zähne des Oberkiefers.

Osteomyelitis des Oberkiefers wird nach Rücksprache mit einem Zahnarzt und unter seiner Aufsicht behandelt.

Gefäßerkrankungen

Gefäßprobleme um die Augen verursachen Schmerzsymptome. Sie konzentrieren sich nicht nur unter dem Auge, sondern auch im Augenbrauenbereich und klagen häufig über Schnittschmerzen. Es wird durch einen Mangel an normaler Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes verursacht..

Glaukom tritt mit erhöhtem Augeninnendruck auf. Schmerzen in den Augen, Beschwerden in der Nähe der Sehorgane. Der Schmerz strahlt auf den Hinterkopf und auf den zeitlichen Teil des Kopfes aus. Es gibt Beschwerden über Übelkeit, Schwäche und verschwommenes Sehen. Während dieser Zeit wird die Empfindlichkeit des Augapfels erhöht, es ist notwendig, ihn vor Reizstoffen zu schützen.

Infektiöse Prozesse

Der menschliche Körper ist so angeordnet, dass alle Organe miteinander verbunden sind. Dies gilt auch für die Augäpfel und die Nasennebenhöhlen. Warum tut das Auge ohne ersichtlichen Grund weh? Eine entzündliche Erkrankung, die sich einmal in der Nasenhöhle befindet, hat freien Zugang zu den Sehorganen, während stechende und pulsierende Schmerzen auftreten. Wenn pathogene Mikroorganismen in die Rückwand eingedrungen sind, tut es weh, die Augen zu bewegen. Der Grund dafür ist das Vorhandensein von Nervenenden in diesem Bereich..

Phlegmonöse Dakryozystitis ist eine Infektionskrankheit, die sich durch Schmerzen im inneren Augenwinkel manifestiert. Es ist von Entzündungen und Schwellungen in der Nase begleitet. Beim Drücken auf einen eitrigen Fokus tritt ein scharfer Schmerz auf. Der Tumor kann sich zum anderen Auge bewegen. Der Patient hat Fieber, Cephalalgie und Appetitlosigkeit.

2-3 Tage reichen für die Ansammlung von Eiter unter der Haut an einer Stelle und die Haut wird gelb. Der Abszess öffnet sich, das Problem verschwindet. Eine Narbe oder Fistel bleibt zurück.

Demodekose

Bei Demodikose leidet die Haut um die Augen. Der Erreger der Krankheit ist die Eisenmilbe. Es setzt sich in Haarfollikeln, Talgdrüsen und Meibomdrüsen ab, die sich auf den Augenlidern befinden.

Trigeminusneuralgie

Der Patient klagt über akute Schmerzen. Häufiger werden Frauen nach 40 Jahren krank. Das Unbehagen kann sich in Zahnproblemen äußern. Starke Schmerzen strahlen auf den Ober- und Unterkiefer aus.

Alle Bewegungen: Lachen, Sprechen, Zähneputzen - provozieren Anfälle des Schmerzsyndroms.

Trigeminusneuralgie führt zur Taubheit bestimmter Muskeln. Störungen des Gesichtsausdrucks werden beobachtet, Asymmetrie des Gesichts tritt auf, Trockenheit und Stachel sind in den Sehorganen zu spüren. Das obere Augenlid des Auges ist geschwollen.

Die Stirnkämme enthalten eine große Anzahl von Blutgefäßen. Eine Fehlfunktion der Arterien führt zu Schmerzen über dem Auge. Migräne ist ein Paradebeispiel für Gefäßprobleme. Wenn der Schmerz, beginnend in der Stirn, allmählich auf den Augenbrauenbereich abnimmt und die Augen erreicht.

Temporale Tendinitis

Ein entzündlicher Prozess, der in den Sehnen auftritt, die den Schläfenknochen und den Unterkiefer verbinden. Temporale Sehnenentzündung ist als dumpfer Schmerz charakterisiert und erreicht eine akute, die nicht toleriert werden kann.

Sinusitis und laufende Nase

Sinusitis - Schmerzempfindungen konzentrieren sich im Bereich der Nase und um die Augen. Der Geruchssinn des Patienten verschwindet, Eiter wird aus der Nase freigesetzt, manchmal mit Blut vermischt. Wenn Sie keine Sinusitis behandeln, besteht die Gefahr eines Überlaufs entzündlicher Prozesse in die Schädelhöhle und kann das Gehirn beeinträchtigen.

Akute Sinusitis äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Kopfschmerzen;
  • Nebenhöhlen, Augen weh;
  • Unangenehmes Gefühl und Druck auf die Zähne;
  • Rückkehr des Schmerzes zum Hinterkopf, es entsteht ein Anschein einer Migräne, die sich abends verstärkt
  • Die Nasenlöcher sind verstopft und das Atmen ist schwierig.
  • Fieber, Schwellung der Wangenknochen, Augenlider, Schwäche und Müdigkeit.

Behandlung

Diagnose und Behandlung werden von einem Arzt durchgeführt. Der Versuch, selbständig mit Schmerzen im Augenbereich umzugehen, führt zu einer Verschlechterung des Zustands und dem Auftreten von Komplikationen oder zum Tod.

Zur Behandlung von Infektionskrankheiten verschreiben Ärzte antibakterielle Lösungen, Antibiotika, die Wirkung der Ultrahochfrequenztherapie auf den Entzündungsfokus sowie die blaue Farbe auf den geschädigten Bereich..

Augenschmerzen, die durch andere Gründe verursacht werden, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, z. B. das Eindringen eines Fremdkörpers - hier können Sie mit improvisierten Mitteln vorgehen. Spülen Sie die Schleimhaut mit sauberem Wasser ab und tropfen Sie dann Arzneimittel in Form von Tropfen mit antibakterieller Wirkung ab: Levomycetin, Albucid. Sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren? Es lohnt sich, wenn der Patient nicht entscheiden kann, was genau den Schmerz verursacht hat. Anschließend bietet der Therapeut an, Tests durchzuführen und sich einer allgemeinen Untersuchung zu unterziehen. Anschließend sagt er: "Kontaktieren Sie einen Spezialisten" und geben Sie einen bestimmten Arzt an.

Schmerzen in den Augen: Gründe, was zu tun ist, Behandlung


Wenn Schmerzen im Augenbereich auftreten, deutet dies in den meisten Fällen auf eine Erkrankung einer ihrer Membranen (z. B. der Bindehaut, der Hornhaut oder der Netzhaut) oder auf Strukturen hin, die in engem Kontakt mit dem Augapfel stehen (Nerven, Muskeln, Knochen). Dies ist selten eine "Kleinigkeit des Lebens" aus der Kategorie "wird von selbst vergehen" und weist häufig auf eine Pathologie hin, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen kann.

Augenschmerzen deuten jedoch nicht immer auf Augenkrankheiten hin. Es tritt bei Migräne, Überanstrengung der Gesichtsmuskeln oder Entzündung der Nasennebenhöhlen auf. Es kann das erste Anzeichen für die Entwicklung so schwerwiegender Krankheiten wie Multiple Sklerose, Bluthochdruck oder eines Gehirntumors sein. Mit dem Auftreten eines im Orbitalbereich lokalisierten Schmerzsyndroms kann daher ein Besuch bei einem Augenarzt und einem Neuropathologen nicht verschoben werden. Eine solche Vernachlässigung der eigenen Gesundheit kann durchaus zu einem deutlichen Rückgang des Sehvermögens oder zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen, wenn nicht sogar zu einem Verlust..

Was kann im Auge weh tun

Das Auge oder der Augapfel ist ein gepaartes Organ, das wie ein nicht ganz perfekter Ball geformt ist. Es liegt in einer Vertiefung, die von verschiedenen Schädelknochen gebildet wird - der Augenhöhle. Seine Aufgabe ist es, mit Hilfe von Licht, das durch die transparenten Medien fällt, ein genaues Bild von Objekten auf der Netzhaut zu erhalten. Ferner wird es über die Nerven und verwandten Strukturen an das Gehirn übertragen, und letzteres wird für seine Analyse herangezogen.

Die folgenden Strukturen können sich entzünden und Augenschmerzen verursachen:

  1. Sklera. Es ist die äußere, dichte und undurchsichtige Hülle des Augapfels. Es bedeckt das Auge 5/6, versteckt in der Tiefe der Augenhöhle. Seine Entzündung wird "Skleritis" genannt.
  2. Die Hornhaut. Dies ist das verbleibende 1/6 der Außenhülle. Es ist transparent und ist das erste Medium, das Licht in den Augapfel leiten muss. Seine Dicke ist ungleichmäßig: weniger in der Mitte, über der Pupille, mehr entlang der Peripherie. Wenn es sich entzündet (dies wird Keratitis genannt), wird das Sehen trüb und kann sogar unmöglich werden..
  3. Die Membran heißt "Aderhaut" oder das eigentliche Gefäß. Dies ist der Hauptteil der mittleren (Aderhaut) Augenmembran, die an der Ernährung der Netzhaut und der Sklera beteiligt ist. Die Aderhaut, deren Entzündung als Aderhautentzündung bezeichnet wird, haftet nur im Sehnerv fest an der äußeren Sklero-Hornhaut-Membran. In anderen Bereichen trennt sie das Bindegewebe..
  4. Iris. Es ist einer der Teile der mittleren Schale des Augapfels. Sie bestimmt die Farbe der Augen. Reflexiv (dies hängt von der Beleuchtung und der Nervenregulation ab), die sich ausdehnen und verengen, reguliert es den Durchmesser der Pupille. Die Pupille ist der Abstand zwischen den Teilen der Iris. Es hat eine schwarze Farbe, da die Netzhaut durch sie sichtbar ist, und genau so sieht es im Licht aus. Die Pupille dient nicht nur dazu, Licht und Bilder auf die Netzhaut zu leiten. Es ist auch an der Zirkulation der Augenflüssigkeit beteiligt. Entzündung der Iris - Iritis. Wenn auch der nahegelegene Ziliarkörper leidet, spricht man von Iridozyklitis..
  5. Ziliarkörper. Dies ist eine Art Muskelmanschette zwischen Iris und Aderhaut. Es ist durch Bänder mit der Linse verbunden, reguliert also durch Zusammenziehen und Entspannen die Krümmung dieser natürlichen Linse. Der Ziliarkörper ist eine Struktur, die intraokulare Flüssigkeit produziert, die die Hornhaut, den Glaskörper und die Linse speist. Zwischen ihm und der Iris befindet sich eine Art Ventil, das sich normalerweise nur öffnet, wenn der Augeninnendruck steigt. Wenn es nicht mehr funktioniert, entwickelt sich ein Glaukom. Eine Entzündung des Ziliarkörpers wird als Zyklitis bezeichnet..
  6. Retina. Dies ist eine innere Hülle aus speziellen, hoch differenzierten Nervenzellen - Stäbchen und Zapfen. Es gibt einige Stäbchen, die bei Nacht- oder Dämmerungslicht aktiv sind: Sie nehmen die Rückseite der Netzhaut ein, einschließlich der Makula, schließen jedoch den Bereich aus, aus dem der Sehnerv austritt. Die Zapfen, die für Farbe und Tagessehen verantwortlich sind, befinden sich nur in der Makularegion. Der "blinde Fleck" der Netzhaut ist eine Projektion dessen, wo der Sehnerv austritt. Eine Entzündung der Netzhaut wird als Retinitis bezeichnet.
  7. Die Tränendrüse. Es befindet sich im oberen äußeren Augenwinkel. Es produziert eine Flüssigkeit (Träne), die bakterizide und viruzide Komponenten enthält. Die Aufgabe der Träne ist es, Staub und Keime von der Hornhaut abzuwaschen. Nachdem der Riss seine Funktion erfüllt hat, tritt er in den Tränenkanal ein.
  8. Tränensack. Hier fällt der Riss nach Gebrauch ab. Der Tränensack befindet sich vom inneren Augenwinkel nach innen (näher an der Nase). Seine Entzündung wird als Dakryozystitis bezeichnet..
  9. Nasolacrimal Kanal. Dies ist der "Schlauch", der den Tränensack mit der Nasenhöhle verbindet. Hier fließt eine Träne hinunter.
  10. Bindehautscheide. Es ist ein dünnes und gut durchblutetes Gewebe, das die Vorderseite der Sklera mit dem Übergang zum unteren und oberen Augenlid bedeckt. Seine Entzündung wird Bindehautentzündung genannt; sieht aus wie Rötung der Augen in der Nähe der Augenlider.
  11. Wimpernfollikel. Sie liegen in mehreren Schichten, wodurch die Wimpern ausreichend dick sind und der "Apfel des Auges" geschützt wird. Ein großes Netzwerk von Nerven nähert sich den Follikeln. Dies ist notwendig, um rechtzeitig auf den kleinsten Fremdkörper zu reagieren, indem Sie die Augen schließen. Wenn sich in ihnen ein eitriger Prozess entwickelt, spricht man von Follikulitis..
  12. Meibomsche Drüsen. Dies sind Talgdrüsen, die sich auf den Augenlidern etwas weiter entfernt befinden, als die Haut in die Bindehaut übergeht. Ihre Entzündung heißt Meibomit..
  13. Muskeln, die den Augapfel bewegen. Es gibt 6 von ihnen. Vier von ihnen sind gerade, deren Fasern entweder vertikal oder horizontal verlaufen und das Auge nach rechts und links nach oben oder unten bewegen. Zwei schräg: Der obere bewegt den Augapfel nach außen und unten, der untere nach außen und oben.
  14. Der Sehnerv. Dies ist die Faser, die Bilder von der Netzhaut zum Gehirn transportiert. Seine Entzündung nennt man Neuritis..
  15. Die Hirnnerven, entlang derer der Befehl an die Augenmuskeln geht:
    • Block;
    • okulomotorisch;
    • umleiten;
    • Orbital.

Jeder der Nerven befiehlt ein oder zwei Augenmuskeln.

Arten von Ursachen für Augenschmerzen

Wenn Augenschmerzen auftreten, können diese aus folgenden Gründen verursacht werden:

  1. Exogen, das heißt, von außerhalb des Körpers. Dies sind Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung, schädliche Strahlung, Trauma und so weiter..
  2. Endogen, wenn die Ursache eine Pathologie ist, die sich im Körper entwickelt hat. Dies sind Erkrankungen der endokrinen Organe, Tumoren des Auges und seines Hilfsapparates, Autoimmunprozesse, Erkrankungen des Gehirns und der Nerven, die von ihm zum Auge und seines Hilfsapparats gelangen..
  3. Gemischt, verursacht durch eine Kombination von exogenen und endogenen Mechanismen. Dies sind beispielsweise infektiös-allergische Prozesse, bei denen infolge des Eindringens eines infektiösen Erregers eine allergische Reaktion ausgelöst wird, unter der die Augen oder das umgebende Gewebe leiden..

Merkmale von Schmerzen im Auge (Augen)

Das Spektrum der Ursachen des Augenschmerzsyndroms ist extrem breit. Um die Suche nach dem für Ihren Fall am besten geeigneten zu erleichtern, sollten Sie das Syndrom in Abhängigkeit von folgenden Faktoren berücksichtigen:

Schmerzen unter dem Auge

Schmerzen unter dem Auge sind nicht nur ein unangenehmes Gefühl, sondern auch ein Signal für das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses. Schmerzen in der Augenhöhle oder im Gesichtsknochen sind kein harmloses Symptom. Viele Menschen versichern sich mit dem Gedanken, dass dies ein kosmetisches Problem ist, aber tatsächlich ist es nicht so und ein qualifizierter Spezialist wird helfen, die Ursachen von Schmerzen um das Auge zu verstehen..

Meistens weist ein unangenehmes Symptom auf Augenerkrankungen hin. In keinem Fall sollten Sie auf das Auge selbst drücken, dies kann Ihnen ernsthaft schaden. Denken Sie daran, was für jemanden funktioniert hat, muss Ihnen nicht unbedingt helfen. Augenerkrankungen erfordern eine individuelle Herangehensweise an den Fall, sonst verschwenden Sie nur Zeit.

Schmerzen unter dem Auge gehen je nach Hauptursache des Auftretens mit verschiedenen Symptomen einher: Trockenheit, verschwommenes Sehen, Juckreiz, Brennen, starkes Zerreißen, gespaltene Augen, Zittern, Ödeme und andere.

Wenn das Unbehagen durch innere Gründe verursacht wurde, ist es zunächst wichtig, die Art des Schmerzes herauszufinden. Es kann akut, stumpf, chronisch, periodisch usw. sein. Unbehagen kann in Ruhe auftreten, wenn gedrückt oder versucht wird, sich zu bewegen. Warum kann das sein??

Die Gründe, warum es unter den Augen weh tut

Die Augen sind vielleicht das empfindlichste Organ in unserem Körper. Der Zustand dieses gepaarten Organs kann durch eine Vielzahl von pathologischen Prozessen beeinflusst werden, die sich in unserem Körper entwickeln: vegetativ-vaskuläre Dystonie, arterielle Hypertonie, Neoplasien, Erkältungen und andere. In allen Fällen sind Schmerzen unter dem Auge nicht der Hauptprozess und erfordern daher keine Behandlung. Ein unangenehmes Symptom verschwindet von selbst, wenn die zugrunde liegende Pathologie beseitigt ist.

Mechanisches Trauma

Ein Bluterguss im Bereich von Auge, Nase und Wangenknochen verursacht starke Schmerzen, deren Auftreten durch Erkältung verringert werden kann. Wenn Sie einen Abrieb oder eine Blutung haben, ist es notwendig, die Wundoberfläche mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid zu behandeln.

Ein Bluterguss wird durch Schmerzen unter dem Auge angezeigt, die von Blutergüssen und Schwellungen des Gewebes begleitet werden. Wenn eine Schwellung auftritt, reicht es nicht aus, sie nur zu entfernen. Das Vorhandensein einer Fraktur oder eines Risses des Gesichtsknochens sollte ausgeschlossen werden. In diesem Fall hilft die Radiographie..

Osteomyelitis

Eine eitrige Entzündung des Knochens kann Schmerzen unter dem Auge hervorrufen, die auf die Wangenknochen und das Ohr ausstrahlen. Osteomyelitis ist häufig das Ergebnis einer vorzeitigen Behandlung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. In diesem Fall kümmert sich der Zahnarzt um die Behandlung..

Gefäßerkrankungen

Wenn es Störungen mit Blutgefäßen um die Augen gibt, können Schmerzen sowohl unter dem Auge als auch in der Nähe der Augenbrauen auftreten. Patienten können auch über Augenkrämpfe klagen. Schmerzhafte Empfindungen führen zu einer schlechten Versorgung des Auges mit problematischen Blutgefäßen. In diesem Fall wird den Patienten empfohlen, einen Kardiologen und einen Augenarzt zu konsultieren..

Die Ursache für starke Schmerzen kann auch ein Glaukom sein, das auf einem Anstieg des Augeninnendrucks beruht. Die Krankheit verursacht Beschwerden um die Augen, um die Augäpfel und im temporalen oder okzipitalen Teil des Kopfes. All dies geht mit Sehbehinderungen einher. Die Patienten klagen auch über Übelkeit und allgemeine Schwäche. In diesem Fall ist der Augapfel extrem empfindlich, er sollte besonders vor verschiedenen Arten von Reizstoffen geschützt werden..

Belastung der Augenmuskulatur

Längerer Gebrauch des Computers, Fernsehen, Lesen von Büchern - all dies kann zu erhöhter Müdigkeit führen. Die Patienten klagen über Schmerzen, Krämpfe und Müdigkeit.

Um eine erhöhte Ermüdung zu vermeiden, ist es wichtig, die Regeln der visuellen Hygiene einzuhalten, die Folgendes umfassen:

  • Wenn Ihre Arbeit einen längeren Aufenthalt am Computer erfordert, machen Sie unbedingt Pausen. Die Augen sollten ruhen, dafür sitzen Sie ein wenig mit geschlossenen Augen, Sie können Ihre Handflächen darauf legen. Es ist auch nützlich, die Augenmuskulatur zu trainieren, indem abwechselnd Objekte in der Nähe und in der Ferne betrachtet werden. Versuchen Sie mit geschlossenen Augen, einen Kreis, ein Quadrat und verschiedene Linien zu zeichnen..
  • Ein guter Tagesablauf beinhaltet ausreichend Schlaf. Sie können nicht bis Mitternacht bei der Arbeit sitzen, Ihre Augen ruhen nachts so viel wie möglich..
  • Angemessene Beleuchtung. Arbeiten bei schlechten Lichtverhältnissen ist sehr schädlich für die Augen. Denken Sie daran, dass der Computer nicht genügend Licht liefert. Bei Schulkindern sollten Rechtshänder beim Schreiben die Lichtquelle links und bei Linkshändern rechts haben.

Infektiöse Prozesse

Es besteht eine direkte anatomische Verbindung zwischen den Augäpfeln und den Nasennebenhöhlen. Infektionserreger aus der Nasenhöhle können leicht in die Sehorgane gelangen. Der ansteckende Schmerz schießt oder pocht oft. Wenn die pathogene Mikroflora in die Rückwand des Augapfels eingedrungen ist, treten Schmerzen bei geringsten Augenbewegungen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass sich dort eine große Anzahl von Nervenenden befindet..

Schmerzen treten an verschiedenen Stellen des Augapfels auf: Bindehautentzündung verursacht Risse, Juckreiz und Eiterung, Uveitis verursacht Schmerzen, wenn sich der Augapfel bewegt und schmerzt.

Trigeminusneuralgie

Die Pathologie verursacht schmerzhafte Empfindungen akuter Natur. In Gefahr sind Menschen über vierzig. Mehr Frauen sind anfällig für die Krankheit. Die Patienten haben zunächst das Gefühl, Probleme mit ihren Zähnen zu haben. Der Schmerz ist so stark, dass er auf den Ober- und Unterkiefer ausstrahlt. Sprechen, Lachen, Zähneputzen können einen weiteren Angriff auslösen..

Bei Sinusitis und laufender Nase tut es unter dem Auge weh

Eine Entzündung der Kieferhöhle verursacht eine Vielzahl klinischer Symptome. Eine Schwellung der Schleimhaut führt zu einer Kompression des umgebenden Augengewebes. Dies verursacht einen dumpfen Schmerz unter dem Auge. Die Wange tut auch weh. Meistens ist die Krankheit eine Komplikation der Rhinitis..

Schwellungen in der Nasenhöhle drücken auf den Augapfel, was zu einem erhöhten Augeninnendruck führt. Dies führt zu folgenden Konsequenzen:

  • einschränkender Schmerz, der nur durch den Einsatz lokaler Analgetika beseitigt wird;
  • Schwellung unter den Augen und tränenden Augen.

Warum gibt es Schmerzen über dem Auge??

Im Bereich der Stirnkämme gibt es eine Vielzahl von Blutgefäßen. Expansion oder umgekehrt Verengung der Blutgefäße in diesem Bereich und kann schmerzhafte Empfindungen hervorrufen.

Eine Verletzung des N. occipitalis ist ein weiterer Grund, der Schmerzen im Bereich der Augenbrauen hervorruft. In diesem Fall sind Beschwerden an Augen, Stirn und Schläfen zu spüren. Stress und Depressionen können zum Einklemmen des N. occipitalis führen.

Auch das Einklemmen der Halsgefäße kann die Ursache sein. Aufgrund der Verengung des Gefäßlumens fließt weniger Blut in das Gehirn. Infolgedessen tritt Sauerstoffmangel auf, der sich in folgenden Symptomen äußert: Schmerzen über den Augenbrauen, im Stirnbereich, Verschlechterung der Hör- und Sehfunktion, Verschlechterung der Denkfähigkeit, Gedächtnis. Die Patienten klagen auch über Schlafstörungen und Ohnmacht.

Neurologische Schmerzen gehen mit folgenden Symptomen einher:

  • Lärm in den Ohren;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schädigung des Sehnervs;
  • pathologische Veränderungen in der Bewegung der Pupille;
  • Netzhautblutung.

Änderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft oder vor kritischen Tagen können ebenfalls als provozierender Faktor dienen. Beschwerden ähneln Schmerzen im Entzündungsprozess, nur gibt es keine laufende Nase.

Bei einem Anstieg des Hirndrucks gehen schmerzhafte Empfindungen mit folgenden Symptomen einher:

  • Diplopie (Gabelung von Gegenständen);
  • Blutergüsse oder Kreise unter den Augen;
  • Schwere der Schläfrigkeit;
  • Hypertonie oder Hypotonie.

Hautkrankheiten sind ein weiterer provokativer Faktor: Molluscum contagiosum, Furunkel, Herpesläsion. Bei Gerste und Chalazion geht der Schmerz mit Hyperämie einher, das Gewebe des Augenlids schwillt an. Häufiger ist der Prozess unter dem unteren Augenlid lokalisiert.

Traumatische Hirnverletzungen, Stirnhöhlenentzündungen und sogar der häufige Verzehr von scharfem und scharfem Essen können Schmerzen hervorrufen. Was tun, wenn Schmerzen über dem Auge auftreten? Zunächst sollten Sie die provozierenden Faktoren verstehen. Nur Schmerzmittel falsch einzunehmen, sollte von einem erfahrenen Spezialisten behandelt werden.

Blinkender Schmerz

Wenn der Schmerz von Tränenfluss begleitet wird, kann das Vorhandensein eines Fremdkörpers vermutet werden. Normalerweise tritt der gesamte Überschuss zusammen mit der Tränenflüssigkeit aus, aber es gibt auch Fälle, in denen der Körper Hilfe benötigt. In diesem Fall ist es besser, einen Augenarzt zu konsultieren..

Wenn beim Blinzeln Schmerzen auftreten, kann dies auch auf eine Erkältung hinweisen. In diesem Fall gibt es eine laufende Nase, Schmerzen im ganzen Körper, Tränenfluss. Das Problem ist behoben, nachdem der Virus beseitigt wurde.

Morbus Crohn ist die unwahrscheinlichste, aber vielleicht gefährlichste Ursache und sollte auch berücksichtigt werden. Dies ist eine chronische Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Die Krankheit wird von verschiedenen Symptomen begleitet, unter denen eine Bindehautentzündung festgestellt werden kann. Eine antibakterielle Therapie ist im Gange. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Druckschmerz

Schmerzen unter dem Auge beim Drücken können verursacht werden durch:

  • Glaukom;
  • Augenkrankheiten;
  • Trauma;
  • Müdigkeit oder Stress;
  • Neoplasien.

Bevor Sie entscheiden, warum es weh tut, auf das Auge zu drücken, ist es wichtig, auf die Art des Schmerzes und die damit verbundenen Symptome zu achten. Bei einem Trauma gehen schmerzhafte Empfindungen mit einer Veränderung der Augenform, einem Hämatom sowie starken Schmerzen beim Drücken auf das untere Augenlid einher.

Symptome von Syndromen des trockenen Auges sind anhaltende Schmerzen, ein Gefühl der Trockenheit in den Augen. Das Problem wird normalerweise behoben, nachdem die Arbeit mit dem Computer korrigiert wurde.

Wenn die Ursache ein onkologisches Problem war, verschiebt sich zusätzlich zu den ständigen Schmerzen die Sehachse und die allgemeine Schwäche, Müdigkeit und der Appetit nehmen ab..

Schmerz unter dem Auge ist also eine der unangenehmsten Empfindungen, die eine Person empfindet. Eine Vielzahl von Gründen führt zum Auftreten solcher Beschwerden, einschließlich: Sinusitis, Trigeminusneuralgie, Augenerkrankungen. Einige der Ursachen sind sehr gefährlich, wie Phlegmon der Augenhöhle und Morbus Crohn. Selbstmedikation kann Ihnen ernsthaft schaden. Konsultieren Sie einen Spezialisten für eine genaue Diagnose und befolgen Sie den medizinischen Rat.

Schmerzen in den Augen

Wir alle haben irgendwann Augenschmerzen. Manchmal verschwindet es von selbst und manchmal bleibt es lange bestehen. Ärzte der Maerchak Laser Eye Microsurgery Clinic warnen davor, dass Augenschmerzen durch schwere Krankheiten verursacht werden können. Wenn Sie Augenschmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Wo tut es weh?

Zunächst wird der Arzt Sie fragen, welcher Bereich des Auges schmerzt. Der Schmerz kann an verschiedenen Stellen lokalisiert werden:

  • die Hornhaut - die transparente Hülle, durch die Licht geht;
  • Sklera - die weiße Membran des Auges;
  • Bindehaut - ein dünner Film auf der Oberfläche der Sklera unter dem Augenlid;
  • Iris - der farbige Teil des Auges, der die Pupille umgibt;
  • Die Augenhöhle ist eine Vertiefung im Schädel, in der sich die Augen befinden.
  • äußere Augenmuskeln, die für die Augenbewegung verantwortlich sind;
  • Nerven, die visuelle Informationen vom Auge zum Gehirn übertragen;
  • Augenlider - die äußeren Membranen, die die Augen schützen und befeuchten.

Warum tut das Auge weh??

  • Blepharitis - Entzündung der Augenlidränder beim Eindringen von Milben, Pilzen oder Bakterien;
  • Bindehautentzündung - Entzündung der Bindehaut durch eine Allergie oder Infektion durch ein Bakterium oder Virus. Durch eine Infektion entzünden sich die Blutgefäße der Bindehaut, das Auge wird rot und das Augenlid beginnt zu jucken.
  • Hornhauterosion - Trauma oder Schädigung der Hornhaut durch Eindringen eines Fremdkörpers oder mechanischen Druck auf das Auge;
  • Keratitis ist eine Entzündung der Hornhaut aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion. Tritt auf, wenn Kontaktlinsen schlecht gereinigt oder nicht über Nacht entfernt werden.
  • Ein Fremdkörper im Auge, der Schmerzen und Reizungen verursacht. Normalerweise mit Tränen weggespült, aber wenn dies nicht geschieht, kratzt der Fremdkörper das Auge;
  • Glaukom - erhöhter Augendruck aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit im Augenbereich. Wenn Sie nicht behandelt werden, können Sie auf einem Auge erblinden.
  • Iritis oder Uveitis - Entzündung der Iris oder Aderhaut des Augapfels aufgrund von Verletzungen, Infektionen oder Erkrankungen des Immunsystems. Der Schmerz ist mit Rötung des Auges und verschwommenem Sehen verbunden;
  • Optikusneuritis ist eine Entzündung des Nervs, die das Auge mit dem Gehirn verbindet. Die Entzündung kann durch Multiple Sklerose verursacht werden. Der Schmerz geht mit einer Abnahme der Sehschärfe und des Unbehagens einher, wenn sich die Augen von links nach rechts bewegen.
  • Sinusitis - Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen;
  • Gerste - Entzündung des Augenlids infolge einer Infektion der Talgdrüse oder des Haarfollikels;
  • Chalazion - Entzündung der Meibomdrüse im Augenlidbereich;
  • Syndrom des trockenen Auges - ein Gefühl von Trockenheit und Brennen aufgrund unzureichender Produktion von Tränenflüssigkeit;
  • Migräne - Schmerzen hinter dem Auge und in einem beliebigen Teil des Kopfes, die in Wellen rollen; geht nach dem Ende des Angriffs vorbei;
  • allgemeine Müdigkeit, Augenbelastung - bei längerer Arbeit am Computer oder mit kleinen Gegenständen.

Augenschmerzbehandlung

Wenn Augenschmerzen durch eine entzündliche Erkrankung verursacht werden, erfolgt die Behandlung mit entzündungshemmenden Salben und Tropfen, Antibiotika und antiviralen Medikamenten. Bei schweren Erkrankungen (Glaukom) kann eine Operation erforderlich sein.

Der durch einen Fremdkörper verursachte Schmerz verschwindet, nachdem das Objekt entfernt wurde. Wenn das Objekt das Auge oder das Augenlid kratzt, verwenden Sie Beruhigungsmittel und schmerzlindernde Tropfen, bis das Mikrotrauma verheilt ist. Ein solches Erscheinungsbild geht in der Regel mit einem scharfen Schmerz im Auge einher..

Wenn der Schmerz durch Überlastung oder Überanstrengung verursacht wird, ist bei richtiger Ruhe eine Änderung der visuellen Aktivität erforderlich. Augenturnen oder längerer Schlaf können helfen.

Das Syndrom des trockenen Auges wird mit feuchtigkeitsspendenden Tropfen behandelt.

Wenn Schmerzen in der Augenpartie durch Migräne oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht werden, sind die Behandlung der Grunderkrankung und die Konsultation eines spezialisierten Spezialisten erforderlich.

Vorbeugung von Augenschmerzen

Die Gesundheit der Augen ist wichtig für normale Leistung und tägliche Aktivitäten. Daher ist es wichtig, die Gesundheit Ihrer Augen zu überwachen und alles zu tun, um Krankheiten vorzubeugen. Die Ärzte unserer Klinik beraten:

  • Stärkung der Augenmuskulatur, Gymnastik für die Augen;
  • Waschen Sie Ihre Hände oft und berühren Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen.
  • regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen;
  • Immunität stärken;
  • Tragen Sie auf der Baustelle, in staubigen Räumen und beim Arbeiten mit Chemikalien eine Schutzbrille.

Augenkrankheiten haben oft ähnliche Symptome. Nur ein Augenarzt kann die Krankheit richtig bestimmen und die geeignete Behandlung wählen..

Augenschmerzen

Sie sehen gerade den Schmerz in der Augenpartie im großen Bereich. Was tun, wenn Ihre Augen weh tun?.

Die Augen sind eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Daher ist es wichtig, ihre Gesundheit zu überwachen. Wenn es Schmerzen in der Augenpartie gibt, sollten Sie vorsichtig sein und einen Arzt konsultieren. Dies kann auf äußere Schäden, Infektionskrankheiten oder Erkrankungen des Gehirns hinweisen. Sie sollten die Schmerzen um das Auge nicht alleine behandeln, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden. Dies ist gefährlich, da das Auge eng mit dem Gehirn verbunden ist..

Wenn die Augenpartie schmerzt, lohnt es sich zunächst, einen Augenarzt zu kontaktieren. Wenn Rückfälle auftreten, müssen Sie von einem Neurologen untersucht werden. Er wird Untersuchungen verschreiben, wobei er sich auf das allgemeine Bild der Beschwerden konzentriert. Am häufigsten werden bei Schmerzen im Augen- und Schläfenbereich Magnetresonanztomographie, Magnetresonanzangiographie oder Computertomographie verschrieben. Nach Feststellung der Diagnose wird eine Behandlung verordnet und vorbeugende Maßnahmen empfohlen..

Druckschmerz in der Augenpartie ist keine Seltenheit. Sie können ein Symptom für viele Krankheiten sein. Dies kann nicht übersehen werden. Sie können die Krankheit in eine schwere Form bringen und schwerwiegende Folgen haben. Daher empfehlen Ärzte dringend, sich einer Untersuchung auf Empfindungen wie Kribbeln, Druck und dumpfe Kopfschmerzen im Augenbereich zu unterziehen..

Foto 1. Schmerzen in der Augenpartie

Augenschmerzen

Das Auge hat Nerven und Muskeln in seiner Struktur, es ist für eine Vielzahl von Funktionen im Körper verantwortlich und nicht nur für das Sehen. Daher ist es wichtig, dieses Sinnesorgan zu überwachen und zu verhindern, dass Schmerzrezeptoren reizen. Aber wenn das Problem immer noch auftritt, zögern Sie nicht, es zu lösen..

Foto 2. Die Struktur des menschlichen Auges

  • Stellen Sie fest, ob Schmerzen im rechten oder linken Auge, in der Nase, in der Stirn oder in den Augen auftreten.
  • Untersuchen Sie das Organ auf Beschädigungen. Waschen Sie dazu Ihre Hände und trocknen Sie sie mit einem Handtuch. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig zurück und überprüfen Sie den Augapfel. Wenn Sie Rötungen oder Wunden sehen, wenden Sie sich an den Augenarzt, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Schmerzimpulse entstehen oft durch Überlastung oder längeres Sitzen am Computer. Bewegen Sie sich in diesem Fall vom Monitor weg, tropfen Sie Ihre Augen mit einer speziellen Feuchtigkeitscreme ab und lassen Sie sie ruhen..
  • Augengymnastik nicht vergessen. Es lindert Schmerzen im Augen- und Schläfenbereich und lässt die Sicht auch unter schweren Belastungen nicht fallen.
  • Wenn ein Fremdkörper eindringt, massieren Sie das Auge sanft in kreisenden Bewegungen von der äußeren zur inneren Ecke.
  • Wenn die Schmerzen stark sind, nehmen Sie Schmerzmittel und wenden Sie sich zur weiteren Beurteilung an Ihren Arzt.

Foto 3. Untersuchung der Augen durch einen Arzt mit einer Spaltlampe

Sie können keine anderen Aktionen ausführen, wenn Sie starke Kopfschmerzen in der Augenpartie haben. Es ist verboten, die Augenlider und die Haut zu reiben, zu kratzen und mit Betäubungssalben zu bestreichen. Sie können eine bestehende Infektion vom Auge auf das Gehirn übertragen.

Ursachen von Schmerzen in der Augenpartie

Die Ursachen für Augenschmerzen sind so vielfältig, dass nur ein Arzt nach verschiedenen Arten von Untersuchungen eine Diagnose stellen kann. Meistens werden mechanische Schäden und dann Infektionen diagnostiziert, und seltener liegt ein pathologischer Zustand des Körpers vor, der in die Augenpartie ausstrahlt.

  • Weht;
  • Eindringen eines Fremdkörpers (Wimpern, Haare, Staub, Kosmetika);
  • Kämmen;
  • Helles Licht;
  • Langer Aufenthalt vor dem Bildschirm;
  • Falsch angepasste Kontaktlinsen oder Brillen;
  • Müde Augen.

Foto 4. Augenrötung durch Kontaktlinsen

Schleimhautinfektionen und Entzündungen:

  • Bindehautentzündung;
  • Neuritis;
  • Sinusitis;
  • Sinusitis;
  • Meningitis;
  • Enzephalitis;
  • Allergische Reaktion.

Foto 5. Infektiöse Läsion des Auges

Gehirnerkrankung:

  • Erhöhter Hirndruck;
  • Hämatom;
  • Ein Vorbote eines Schlaganfalls;
  • Aneurysma;
  • Sarkom;
  • Migräne;
  • Neuropathie;
  • Cluster-Kopfschmerz.

Diverse Augenpathologie:

  • Blepharitis;
  • Glaukom;
  • Katarakt;
  • Gerste;
  • Uveitis.

Das Symptom allein reicht oft nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es ist notwendig, dem Arzt mitzuteilen, dass es immer noch eine Krankheit gibt, die Sie stört. Zum Beispiel Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit, Zittern, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, Übelkeit oder Erbrechen.

Da das Auge eng mit dem Gehirn verbunden ist, können diese Symptome nicht ignoriert werden, insbesondere wenn ein akuter Entzündungsprozess aufgetreten ist. Sie werden dazu beitragen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und eine wirksame Behandlung zu erhalten. Andernfalls können Sie nicht nur das Sehvermögen verlieren, sondern auch andere schwerwiegende Folgen haben..

Die seltenste Krankheit, die mit Schmerzen in der Augenpartie verbunden ist, sind Clusterkopfschmerzen. Es tritt bei 1% der Bevölkerung auf und ist für Diagnose und Behandlung nicht zugänglich. Das Hauptsymptom ist das plötzliche Auftreten von Schmerzen auf der linken oder rechten Seite des Auges. Die genauen Gründe sind noch nicht bekannt, und eine wirksame Behandlung wurde nicht erfunden..

Arten von Schmerzen in der Augenpartie

Schmerzen in der Augenpartie können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren und von anderen Symptomen begleitet sein. Beschreiben Sie genau, wie Sie sich fühlen, um die wahre Ursache zu ermitteln. Erstens kann das Unwohlsein akut oder chronisch sein, das heißt, es ist nicht das erste Mal, dass es unter dem Einfluss bestimmter Faktoren auftritt. Es kann nicht nur das Auge, sondern auch den Kopf, die Stirn und den Nasenrücken verletzen.

Manchmal geht der Schmerz mit einem Reißen einher. Dies sind Anzeichen von Überarbeitung, Trockenheit der Augapfelschale oder das Eindringen eines Fremdkörpers darauf. Sehstörungen, Juckreiz, Zucken des Sehnervs, Ödeme und ein Gefühl des inneren Drucks sind häufig.

Schmerzen können von der Haut oder den inneren Organen ausgehen. Dann gibt es das Gefühl, den Augapfel von innen zu quetschen, manchmal geht dies mit Blutungen aus der Nase einher und zeigt direkt den Hirndruck an.

Wenn Schmerzen auftreten, wenn sich das Auge bewegt, blinzelt oder Druck darauf ausübt, deutet dies auf Überlastung oder eine Infektionskrankheit hin. Es wird auch durch einen scharfen Schneidschmerz angezeigt. Oft geht die Krankheit mit einem Ausfluss aus den Augen einher.

Das rechte oder linke Auge tut weh - was ist die Gefahr?

Augenschmerzen sind ein Begriff, der Beschwerden in, um und hinter dem Auge umfasst. Der Schmerz kann beide Augen betreffen und nur eines. Lassen Sie uns die letzte Option genauer analysieren.

Studien belegen nicht, dass das rechte oder linke Auge häufiger schmerzt. In jedem Fall ist es individuell.

Die häufigsten Ursachen für akute Schmerzen in einem Auge sind:

Augentrauma mit Schädigung der Hornhaut, akutem Glaukomanfall, Iridozyklitis, Phlegmon der Orbita, neuralgischen Syndromen, Kopfschmerzen und temporaler Arteritis.

1) Augentrauma mit Schädigung der Hornhaut. Wenn die vordere transparente Membran des Auges - die Hornhaut - beschädigt ist, entsteht ein ganzer Komplex von Symptomen, die sich zum Hornhaut-Syndrom verbinden. In diesem Fall leidet der Patient unter akuten Schnittschmerzen, Photophobie und Blepharospasmus (das Auge kann sich nicht vollständig öffnen). Dies ist auf eine Schädigung der Nervenfasern der Hornhaut zurückzuführen, die an ihrer Oberfläche reichlich vorhanden sind. Ein charakteristisches diagnostisches Zeichen ist eine Verbesserung des Zustands bei Verwendung von Anästhesietropfen, da die Empfindlichkeit der Nervenenden abnimmt.

2) Akuter Glaukomanfall. Es entwickelt sich mit einem starken Anstieg des Augeninnendrucks. In diesem Fall breitet sich der Schmerz auf die Schläfe aus, das Sehvermögen verschlechtert sich, wird trübe, das Auge färbt sich rot-lila, der Augapfel wird hart, das Abtasten ist schmerzlos. Diese Situation ist dringend und erfordert sofortige ärztliche Hilfe! Bei längerer Exposition gegenüber hohem Druck beginnt der Sehnerv zu leiden, sein Gewebe wird zerstört und die vorherige Sehschärfe kann möglicherweise nicht wiederhergestellt werden.

Das Glaukom kann auch ohne akute Anfälle verlaufen. Ein allmählicher Anstieg des Augeninnendrucks führt nicht zu akuten Manifestationen, was häufig der Grund für einen späten Besuch bei einem Augenarzt ist. Die Krankheit erreicht das Endstadium, die Sehfunktion geht verloren und es tritt ein hypertensives Schmerzsyndrom auf. Der Schmerz tritt allmählich auf und lässt langsam nach.

3) Iridozyklitis ist eine Entzündung des vorderen Teils der Aderhaut (Iris und Ziliarkörper).

In diesem Fall hat der Patient akute Schmerzen, die sich nachts verstärken, die Pupille verengt sich und verliert ihre Expansionsfähigkeit. Das Auge ist weich, aber beim Abtasten tritt Zärtlichkeit auf.

4) Orbitalphlegmon ist eine eitrige Entzündung des Orbitalgewebes. In diesem Fall ist der Schmerz im Bereich des Augapfels und daneben lokalisiert. Es tritt akut auf, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, die Temperatur steigt, Schüttelfrost und Kopfschmerzen treten auf. Die Augenlider schwellen an und bei Berührung nimmt der Schmerz stark zu. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

5) Neuralgische Syndrome. Einseitige Augenschmerzen sind charakteristisch für Nervenschäden. Je nach betroffenem Nerv unterscheiden sich der genaue Ort des Schmerzes und seine Art. Mit der Niederlage des Trigeminusnervs (seines ersten Astes) sind starke paroxysmale Schmerzen im Bereich des Auges, der Stirn und des oberen Augenlids charakteristisch. Das Abtasten am Austrittspunkt des Sehnervs ist sehr schmerzhaft.

Neuralgie des Nasennervs - gekennzeichnet durch starke Schmerzen in der Augenpartie, im inneren Augenwinkel und im Nasenrücken.

Pterygopalatin-Syndrom - Schmerzen im Frontalbereich und im Bereich des Augapfels. Kann von Ödemen des oberen Augenlids und Photophobie begleitet sein.

6) Kopfschmerzen.

Migräne wird von starken einseitigen Schmerzen im frontal-orbital-temporalen Bereich des Kopfes begleitet. In diesem Fall kann sich der Schmerz auf die gesamte Hälfte des Kopfes ausbreiten und das Sehvermögen kann sich verschlechtern (in den meisten Fällen äußert sich dies im Auftreten eines flackernden Flecks im Sichtfeld)..

Es sind auch Clusterschmerzen bekannt - dies sind pochende Kopfschmerzen, die die Augenpartie erfassen und 1,5 Stunden dauern. Tritt hauptsächlich nachts zur gleichen Zeit auf.

7) Temporale Arteriitis. Es tritt mit seltenen Ausnahmen ausschließlich bei älteren Menschen auf. Frauen sind anfälliger. Es ist eine Entzündung der Arterien, die den Kopf, die Augen und den Sehnerv mit Blut versorgt. Während eines Anfalls treten starke Schmerzen in der Schläfe, in der Augenpartie und vorübergehend verschwommenes Sehen auf. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie bei längerem Verlauf zu einem irreversiblen Sehverlust führen kann..

Wie Sie sehen können, ist die Liste der möglichen Schmerzursachen auf einem Auge umfangreich. Für eine genaue Diagnose ist eine dynamische Beobachtung erforderlich, in einigen Fällen spezifische Untersuchungen. Unter diesen Pathologien gibt es Bedingungen, deren Verzögerung lebensbedrohlich ist..

  • Bei Augenverletzungen ist darauf zu achten, dass keine Fremdkörper vorhanden sind, diese gegebenenfalls zu entfernen, die Wunden mit Antiseptika, antibakteriellen Medikamenten und Heilgelen zu behandeln.
  • Beim Glaukom ist es notwendig, den Augeninnendruck zu normalisieren, neuroprotektive Medikamente, die das Nervengewebe vor hohem Druck schützen.
  • Bei Iridozyklitis wird eine entzündungshemmende und antibakterielle Therapie sowie die Behandlung einer systemischen Erkrankung angewendet, die eine Iridozyklitis hervorruft.
  • Neuralgische Syndrome werden durch Entzündungen des Nervengewebes verursacht, daher ist hauptsächlich eine entzündungshemmende Therapie erforderlich. Kopfschmerzen wie Neuralgien erfordern eine gemeinsame Überwachung durch Neurologen.
  • Temporale Arteriitis wird mit einem Therapeuten behandelt. Verschreiben Sie eine Reihe von Steroid-Medikamenten, die arterielle Entzündungen gut lindern.
  • Jede Behandlung erfordert einen individuellen Ansatz und eine umfassende Überwachung. Wenn Sie Schmerzen in einem Auge bemerken, insbesondere in einem wiederkehrenden, zögern Sie nicht. Melden Sie sich für eine Beratung an! Schließlich kann nur eine rechtzeitige medizinische Hilfe die schnellstmögliche Linderung eines schmerzhaften Zustands bewirken..

Weitere Informationen Über Migräne