Warum der Kopf juckt: Behandlung mit Drogen und Volksheilmitteln

Lesezeit: 10 Minuten

Juckreiz der Kopfhaut tritt als Reaktion des Körpers auf äußere und innere Reize, Krankheiten und andere provozierende Faktoren auf. Wiederholtes Kratzen verschlimmert die Situation nur, da ständig kleine Wunden auf der Kopfhaut auftreten und sekundäre Infektionen auftreten.

Wenn der Kopf stark juckt, wird empfohlen, spezielle Shampoos, Balsame und Salben zu verwenden. Es können nicht nur Arzneimittel sein, sondern auch Volksheilmittel. Es wird jedoch empfohlen, zuerst einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache des Problems herauszufinden..

Hauptgründe

Juckreiz, Reizung, Brennen auf der Kopfhaut können durch Parasiten, Pilze, Erkrankungen der inneren Organe sowie äußere Reizstoffe verursacht werden.

Parasitäre Infektionen

Juckende Haut tritt auf, wenn der menschliche Körper allergisch gegen toxische Substanzen ist, die von parasitären Mikroorganismen produziert werden. Reizstoffe sind Exkremente, Drüsensekrete und Speichel.

Die häufigsten Krankheiten sind:

Krankheit

Beschreibung

Läuse können mit bloßem Auge oder mit einer Lupe betrachtet und unabhängig diagnostiziert werden

Sie werden keine Zecken in einer Lupe sehen können, aber Sie können die Bewegungen bemerken, die sie in der Epidermis hinterlassen. Dazu müssen Sie die Problembereiche mit alkoholischer Jodtinktur bestreichen. An Stellen, an denen die Epidermis locker ist, wird Jod schneller absorbiert. Infolgedessen sind die Passagen der Zecken als kleine bräunliche Kratzer sichtbar. Bei erwachsenen Männern und Frauen ist diese Krankheit äußerst selten und eher typisch für Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren.

Dies ist auch eine durch Zecken übertragene Krankheit, die jedoch durch Akne verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz nicht nur an der Kopfhaut, sondern auch am Kinn, an der Stirn und an den Ohren. Darüber hinaus tritt Akne auf

Zur Klärung der Diagnose wird eine Bakterioskopie von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Dermatologen durchgeführt.

Hautkrankheiten

Hautpathologien sind eine häufige Ursache für juckende Kopfhaut.

Xerose gilt als eine der häufigsten Krankheiten. Dieser Zustand ist durch eine erhöhte Trockenheit der Haut aufgrund einer unzureichenden Funktion der Talgdrüsen gekennzeichnet. Infolgedessen tritt nicht nur Juckreiz auf, sondern auch abblätternde Rötung. Normalerweise sind die Ursachen für Xerose hormonelle Störungen und der Einsatz aggressiver Chemikalien. Frauen sind besonders anfällig für die Krankheit.

Eine weitere Hautkrankheit nicht infektiösen Ursprungs ist die Psoriasis der Kopfhaut. Normalerweise tritt ein Ausschlag hinter den Ohren, in der Nähe des Halses und auf der Krone des Kopfes auf.

Dermatophytose und Mykosen

Juckreiz und Reizung können durch Hautläsionen mit Dermatophytenpilzen verursacht werden. Hauptkrankheiten:

Krankheit

Eigenschaften:

Seborrhoe (seborrhoische Dermatitis)

Die Krankheit ist mit Erkrankungen der Talgdrüsen und Pilzinfektionen der Kopfhaut verbunden. Peeling tritt auf, Hautschuppen (Schuppen) werden abgetrennt. In diesem Fall leidet eine Person unter starkem Juckreiz von hinten, am Hinterkopf und an anderen Teilen des Kopfes, selbst wenn das Haar sauber ist. Wenn Sie die Krankheit ignorieren, kann sie zu einem seborrhoischen Ekzem werden.

Pilzkrankheiten treten am häufigsten bei Kindern auf. Entzündete Plaques erscheinen auf der Haut unter den Haaren. Diese Orte sind schuppig. Das Haar fällt aus, aber öfter bricht es einfach ab. An Stellen mit Haarausfall ist ein Ödem sichtbar, dann beginnt sich eine dicke eitrige Kruste zu bilden

Die Kopfhaut wird vom Pilz Microsporum und Endothrix trichophytes befallen. Die Krankheit wird durch die Entwicklung von Parasiten im Haarschaft verursacht. Das Haar wird brüchig und juckt ständig. Dann eitert der Follikel und bricht zusammen

Eine Laborkultur wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen..

Erkrankungen der inneren Organe und systemische Pathologien

Der Kopf kann nicht nur aufgrund von Hauterkrankungen, sondern auch aufgrund von Funktionsstörungen der inneren Systeme jucken. Die häufigsten Ursachen für Juckreiz sind folgende Krankheiten:

Krankheit

Eigenschaften:

Es ist eine neurologische Erkrankung, die bei Veränderungen der Haut auftritt. Verschärft durch Stress, Angst. Juckreiz tritt an verschiedenen Körperteilen auf, einschließlich Gesicht und Kopfhaut

Aufgrund der Tatsache, dass die Zuckerkonzentration im Blut steigt, entwickelt sich eine Dehydration. Es geht einher mit intensivem Durst und mangelnder Synthese der Sekretion der Talgdrüsen. Infolgedessen trocknet die Haut aus, beginnt zu jucken und schält sich ab.

Starker Stress, nicht nur körperlicher, sondern auch geistiger, emotionaler, ist oft die Ursache für Juckreiz. Als Reaktion setzen die Nebennieren Adrenalin frei

In den meisten Fällen ist sie die Ursache für den Juckreiz. Basophile (eine Art von Leukozyten) werden zerstört und ein Mediator des Juckreizes, Histamin, wird synthetisiert. Er ist es, der das Auftreten unangenehmer Empfindungen hervorruft, und zwar oft am ganzen Körper, auch am Kopf. Außerdem blättert die Haut ab, Flecken erscheinen.

In allen Fällen ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.

Andere Gründe

Die Ursache für Juckreiz auf der Haut unter den Haaren ist oft eine ungesunde Ernährung: die Verwendung einer großen Menge von Süßigkeiten, Konserven, geräuchertem Fleisch, scharfem Kaffee. Sie können auch nicht zu viel essen. Bei falscher Ernährung treten häufig Akne, Dermatitis und Ekzeme auf. Es ist notwendig, Junk Food aufzugeben, auf mageres Essen umzusteigen und mehr sauberes Wasser zu konsumieren.

Kopfbedeckungen können auch Juckreiz hervorrufen. Zum Beispiel, wenn es aus synthetischem Material besteht oder nicht in der Größe des Besitzers passt. Aus diesem Grund treten unangenehme Empfindungen auf. Darüber hinaus verschärft Reibung die Situation..

Chemische Schäden verursachen manchmal Juckreiz. Am häufigsten tritt dieses Problem bei Frauen auf. Chemikalien in Haarfärbemitteln können Allergene sein. Sogar gewöhnliches Henna verursacht manchmal Unbehagen. Reizungen können durch Bestandteile verursacht werden, die in Shampoos, Balsamen, Lotionen, Schäumen und anderen kosmetischen Produkten enthalten sind.

Zum Färben wird empfohlen, Tönungsshampoos oder Produkte zu verwenden, die kein Ammoniak enthalten. Zuerst müssen Sie einen Allergietest bestehen - etwas Substanz auf die Haut auftragen und warten. Wenn keine Reizung oder andere unangenehme Symptome auftreten, können Sie das Mittel weiter verwenden.

Behandlung

Bei der Verwendung von Hausmitteln oder pharmazeutischen Präparaten ohne ärztliche Verschreibung muss berücksichtigt werden, dass sie schwerwiegende Krankheiten nicht beseitigen können. Es wird daher empfohlen, sich zur Untersuchung und Erstellung eines geeigneten Therapieplans an einen Spezialisten zu wenden..

Öle

Zu Hause werden natürliche Öle verwendet, um Juckreiz auf der Kopfhaut zu beseitigen..

Klette

Das Produkt verbessert die Durchblutung, verbessert den Stoffwechsel, beschleunigt die Geweberegeneration, nährt die Wurzeln mit Nährstoffen und stärkt das Haar.

Klettenöl ist normalerweise in Masken enthalten. Es kann auch in seiner reinen Form verwendet werden: Nach ein wenig Erhitzen in Haar und Haut einreiben. Dann soll der Kopf mit Plastikfolie bedeckt und eingewickelt werden. Es ist notwendig, alles in einer Stunde abzuwaschen.

Kokosnuss

Das Öl ist ein natürliches Antiseptikum und hilft, Hautinfektionen loszuwerden. Außerdem beseitigt das Produkt Schäden und beugt Schuppenbildung vor.

Sie können es ordentlich verwenden oder zu gleichen Teilen mit frischem Zitronensaft mischen. Dann sollten Sie die Kopfhaut wie mit Klettenöl behandeln, aber etwa 30 Minuten lang aufbewahren.

Wesentlich

Solche Öle sind sehr konzentriert, so dass nur 2 Tropfen für einen einmaligen Gebrauch ausreichen und einer Maske oder einem Shampoo zugesetzt werden. Empfohlen, Teebaumöl, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin, Jojoba zu verwenden.

Mittel reinigen die Haut, entfernen Entzündungen, Reizungen, Juckreiz, verbessern die Funktion der Talgdrüsen.

Masken

Effektive Maskenrezepte:

Rezept

Anwendung

  1. Nehmen Sie eine Prise getrocknetes Neemblattpulver.
  2. Mischen Sie mit 3 TL. Wasser

Die Zusammensetzung auf dem Kopf verteilen und nach einer halben Stunde abwaschen

  1. Mischen Sie 30 ml Oliven-, Kletten- oder Rizinusöl.
  2. 1 EL hinzufügen. l. Apfelessig und Hühnereigelb

Tragen Sie die Mischung auf die Kopfhaut auf. Nach einer Stunde abwaschen

Mischen Sie 200 ml Kefir mit 50 g Meersalz und 4 Tropfen ätherischem Öl (aus der oben empfohlenen Liste).

Auf den Kopf auftragen, mit Folie abdecken. Nach einer halben Stunde abwaschen

  1. 3 Aspirin-Tabletten in 100 ml warmem Wasser auflösen.
  2. Fügen Sie 2 EL hinzu. l. Honig und frischer Aloe-Saft

In die Haarwurzeln einreiben und 25 Minuten warten

  1. Frühlingszwiebeln hacken.
  2. Nehmen Sie 2 EL. l. Brei für die gleiche Menge natürlichen Honigs und 1 Eigelb aus einem Hühnerei

10 Minuten einreiben, eine Stunde warten und dann abspülen

Drücken Sie den Saft aus der Zwiebel

In die Kopfhaut einreiben. Warte eine Stunde. Abwaschen

Gießen Sie ein Glas Kefir

Über Kopfhaut und Haare verteilen. Nach 20 Minuten abwaschen

Mahlen Sie den Apfel auf einer Reibe

Über den Kopf verteilen. Mit Folie abdecken. In einer halben Stunde entfernen

  1. Gießen Sie 70 ml Wodka über zwei Handvoll Löwenzahnblütenstände.
  2. Fügen Sie frischen Zitronensaft und 5 ml Honig hinzu.
  3. Bestehen Sie auf dem Mittel für 2 Wochen

In die Kopfhaut einreiben und 25 Minuten lang nicht ausspülen

  1. Mahlen Sie eine halbe Banane zu Brei.
  2. 1 TL hinzufügen. Zwiebelsaft, 1 EL. l. Honig

Auf den Kopf auftragen. Nach 45 Minuten abwaschen

Es wird empfohlen, solche Verfahren zweimal pro Woche durchzuführen..

Zur Behandlung können Sie Meersalz nehmen. Es sollte mit langsamen Bewegungen in die Kopfhaut gerieben werden. Dann muss das Produkt abgewaschen werden.

Spült

Zum Spülen wird Apfelessig empfohlen. Es ist erforderlich, 1 EL zu verdünnen. l. bedeutet in 1 Liter Wasser. Das Produkt stellt geschädigtes Haar und geschädigte Haut wieder her und schützt vor dem Einfluss negativer Umweltfaktoren. Das Verfahren sollte täglich 5 Tage lang durchgeführt werden, um den Juckreiz vollständig zu beseitigen.

Zum Spülen werden auch Kräuter verwendet: Brennnessel, Ringelblume, Lavendel, Salbei, Kamille. Art der Anwendung:

  1. Sie benötigen 2 Prisen Rohstoffe, um 10 Minuten in 1 Liter Wasser zu kochen.
  2. Dann müssen Sie das Produkt abseihen und Ihre Haare damit ausspülen..

Pharmazeutika

Spezielle Kopfhautpflegeprodukte reduzieren das Risiko des Fortschreitens von Hautkrankheiten, beseitigen Juckreiz und beseitigen Infektionen. Aber um ein solches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie das richtige Medikament auswählen. Der Arzt wird Ihnen dabei helfen. Beachten Sie außerdem die Gebrauchsanweisung und die Zusammensetzung.

Die symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von juckreizhemmenden, peelenden, entzündungshemmenden, antimykotischen und bakteriziden Mitteln. Die Medikamente sollten nach dem Waschen verwendet werden. Shampoos dürfen nicht öfter als 3 Mal pro Woche verwendet werden.

Liste der bewährten Produkte:

  1. Nizoral. Beseitigt die Symptome der Krankheit, aber nicht ihre Ursachen, daher wird es als Ergänzung verwendet. Das Werkzeug hemmt die Entwicklung von Pilzen und Bakterien, beseitigt Juckreiz und Schuppenbildung.
  2. Sebozol. Hilft bei Seborrhoe, Schuppen, Dermatitis.
  3. Knoten DS (von der Firma Bioderma). Entwickelt für empfindliche Haut, hat eine heilende Wirkung. Hilft, Seborrhoe, Schuppen und Juckreiz loszuwerden.
  4. Dercos (eine Reihe von Produkten der Firma Vichy). Separat entwickelte Shampoos und Balsame für trockene, fettige und empfindliche Haut. Schuppen und Juckreiz entfernen.
  5. Sulsena. Beseitigt Schuppen und Juckreiz. Darüber hinaus wird empfohlen, die gleichnamige Paste zu verwenden..
  6. Clauderm. Bietet antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen, beseitigt Hautreizungen.
  7. Mycozoral. Unterdrückt Pilz- und Bakterienorganismen. Es ist notwendig, das Medikament nur auf die Läsion anzuwenden..
  8. Friederm-Teer. Zerstört Pilze, Viren, Bakterien, lindert Entzündungen und Juckreiz.
  9. Friederm Zink. Hilft bei trockener Seborrhoe, spendet Feuchtigkeit, lindert Juckreiz und stärkt das Haar.
  10. Paranoid. Es ist für Pedikulose angezeigt. Zerstört Läuse und Nissen.
  11. Panthenol. Shampoo-Balsam beschleunigt die Hautregeneration, wirkt sich positiv auf das Haar aus, beseitigt Schuppen, wirkt Pilz- und Bakterieninfektionen entgegen.

Die Verwendung dieser Mittel erfolgt nach dem ersten Verfahren. Tragen Sie die Zusammensetzung auf die Haut auf, massieren Sie sie 3 Minuten lang und spülen Sie sie mit warmem Wasser ab.

Die Kopfhaut juckt: Ursachen für Juckreiz am Kopf, Behandlung, was zu tun ist

Juckender Kopf kann einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten. Mit der Zeit wird die Haut dünner, es treten Risse und Wunden auf. Um dies zu verhindern, muss die Behandlung rechtzeitig begonnen werden..

In diesem Artikel erklären wir Ihnen ausführlich, warum der Kopf jucken kann und wie Sie dieses unangenehme Symptom beseitigen können..

  1. Warum juckt der Kopf? Ursachen von Juckreiz
  2. Mechanischer Schaden
  3. Trocknungs- und Stylinggeräte
  4. Parasiten
  5. Seborrhoe, Ekzeme, Psoriasis, Neurodermitis
  6. Xerose
  7. Dermatomykose (Trichophytose)
  8. Dermatophytose (Ringwurm)
  9. Diabetes mellitus
  10. Neurodermitis
  11. Neurologische Störungen
  12. Avitaminose
  13. Allergische Reaktion
  14. Spezielle Diät
  15. Wie man eine juckende Kopfhaut loswird?
  16. Traditionelle Methoden
  17. Ethnowissenschaften. Behandlung zu Hause
  18. Ähnliche Videos

Warum juckt der Kopf? Ursachen von Juckreiz

Eine Reizung der Epidermis kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. In einigen Fällen wird die Kopfhauttherapie zu Hause durchgeführt. Wenn Volksheilmittel nicht helfen, konsultieren Sie einen Arzt (Dermatologen, Allergologen oder Trichologen)..

Zu den Faktoren, die juckende Kopfhaut verursachen, gehören:

Mechanischer Schaden

Manchmal tritt nach Kratzern oder Schnitten ein brennendes Hautgefühl auf. Kopf juckt durch Wundheilung. Sie sollten sie nicht kämmen, Sie können nur den Heilungsprozess verzögern. In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Sie können jedoch eine Vielzahl beruhigender Öle und Salben verwenden..

Trocknungs- und Stylinggeräte

Die häufige Verwendung eines Haartrockners, Glätteisen und Lockenwickler wirken sich negativ auf den Zustand der Epidermis aus. Sie trocknen es stark, verursachen verschiedene unangenehme Symptome. Diese Geräte verschlechtern auch den Zustand der Haare bei Frauen. Versuchen Sie, sie nicht öfter als dreimal pro Woche zu verwenden, und geben Sie sie während der Behandlung vollständig auf..

Parasiten

Wenn Sie über starken Juckreiz der Kopfhaut besorgt sind, müssen Sie diese auf Parasiten untersuchen (Sie können eine Lupe verwenden). Die folgenden parasitären Organismen sind am häufigsten auf der Kopfhaut zu finden: Läuse, Zecken usw. Sie können an öffentlichen Orten, durch Kontakt mit einer infizierten Person oder nach einem Waldbesuch abgeholt werden. Außerdem treten Parasiten auf der Haut auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden..

Läuse legen ihre Eier meistens um den Hinterkopf und die Ohren. Sie sind an den Haarwurzeln befestigt und haben eine weiße oder hellgelbe Tönung..

Es wird nicht empfohlen, die Kopfhaut zu kratzen, da dies zu einer Infektion führt.

Seborrhoe, Ekzeme, Psoriasis, Neurodermitis

Seborrhoische Dermatitis tritt aufgrund einer Fehlfunktion bei der Produktion der Talgdrüsen auf. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Schuppen, Akne und vermehrtes Verbrennen der Dermis (trockenes Aussehen). Bei der öligen Art von Seborrhoe bilden sich überschüssiges Talg und kleine Schuppen auf der Kopfhaut. Es tritt aufgrund von Problemen mit dem menschlichen Verdauungs- oder Immunsystem auf..

Psoriasis ist eine nicht übertragbare Krankheit. Das Hauptsymptom ist die Bildung von rosa Plaques, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Wenn sie nicht behandelt werden, breitet sich die Krankheit auf die Haut von Hals und Ohren aus..

Ekzeme und Neurodermitis haben ähnliche Symptome. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können diese Krankheiten einen aktiven Haarausfall hervorrufen..

Alle oben genannten Hauterkrankungen erfordern ärztliche Hilfe. Bleiben Sie nicht untätig oder behandeln Sie sich selbst, da dies den Zustand der Kopfhaut nur verschlechtert.

Xerose

Diese Krankheit tritt aufgrund einer unzureichenden Sekretion der Talgdrüsen auf. Infolgedessen trocknet die Kopfhaut aus und es können kleine Risse auf ihrer Oberfläche auftreten. Der Patient ist besorgt über ein brennendes Gefühl, er entwickelt ein Peeling der Epidermis.

Die Kopfhaut juckt und juckt mit Xerose aus zwei Gründen:

  • Verwendung aggressiver Reinigungsmittel, häufiges Waschen.
  • Hormonelle Störung im Körper.

Im ersten Fall wird empfohlen, das Shampoo durch ein sanfteres zu ersetzen. Es ist ratsam, ein hypoallergenes Reinigungsmittel zu verwenden. Wenn Sie eine hormonelle Störung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird eine Untersuchung durchführen und die am besten geeigneten Medikamente verschreiben.

Dermatomykose (Trichophytose)

Juckreiz der Kopfhaut tritt aufgrund des Eindringens von Pilzmikroorganismen in die Epidermis auf. Der Patient entwickelt mehrere schwerwiegende Symptome gleichzeitig: Hautreizungen und Haarausfall. Trichophytose verursacht starke Schuppenbildung, Juckreiz und Rötung kleiner Bereiche der Epidermis. Außerdem verliert das Haar aufgrund einer Krankheit seine frühere Festigkeit, bricht leicht und fällt beim Kämmen stark aus.

Es ist unmöglich, parasitäre Mikroorganismen des Pilzes unabhängig voneinander nachzuweisen. Nur ein Arzt kann nach einem Schaben eine genaue Diagnose stellen.

Dermatophytose (Ringwurm)

Diese Pilzkrankheit wird am häufigsten bei Kindern diagnostiziert. Ringworm tritt durch Kontakt mit infizierten Menschen oder Tieren auf. Die Hauptsymptome sind das Auftreten von juckenden Plaques auf der Epidermis. Sie schwellen mit der Zeit an, eitern und werden mit einer dicken Kruste bedeckt. Wenn nicht behandelt, breitet sich der Kopfjuckreiz auf die Haut der Ohren (Juckreiz hinter dem Ohr), des Halses, der Brust und des Rückens aus.

Diabetes mellitus

Hoher Blutzucker führt zu Störungen in der Produktion der Talgdrüsen und zu Dehydration. Starke Trockenheit, Schuppenbildung und Juckreiz der Haut erstrecken sich nicht nur auf die Kopfhaut, sondern auch auf den gesamten Körper.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Er wird Ihnen eine spezielle Diät und Medikamente verschreiben. Sie müssen zuerst Blut für den Zuckerspiegel spenden.

Neurodermitis

Dieser schwerwiegende neurologische Zustand kann Juckreiz und andere Veränderungen der Haut verursachen. Exazerbationen treten aufgrund von Stresssituationen auf. Unangenehme Symptome sind am Abend am ausgeprägtesten..

Neurologische Störungen

Wissenschaftler haben gezeigt, dass Stresssituationen (angespannte Situation zu Hause oder bei der Arbeit, Depressionen, schwerer Schock) Juckreiz auf der Kopfhaut verursachen können (häufig Juckreiz an der Krone, am Hinterkopf). Stress veranlasst den Körper, Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin zu produzieren. Um sie zu entfernen, müssen Sie sich körperlich betätigen, da sie sich sonst im Blut ansammeln. Dies verursacht wiederum starken Juckreiz..

Avitaminose

Juckreiz der Kopfhaut und der Halshaut tritt aufgrund des Fehlens von Makro- und Mikroelementen im Körper auf. Der Mangel an einigen Vitaminen wirkt sich wie folgt auf die Haut aus:

  • Bei einem Mangel an Vitamin B2 im Körper kommt es zu einer übermäßigen Produktion der Talgdrüsen. Dies kann zur Entwicklung von Seborrhoe (öliger Typ) führen..
  • Der Mangel an Vitamin A und C führt zu starkem Haarausfall.
  • Eine unzureichende Vitamin-D-Aufnahme führt zu vorzeitiger Hautalterung. Die Epidermis wird trocken, schält sich ab und es tritt Juckreiz auf.
  • Ein Mangel an Vitamin E und B6 beeinträchtigt die Regeneration der Hautzellen.

Besondere Symptome eines Vitaminmangels: Leistungsmangel, häufige Erkältungen, Schwäche. Der Patient kann auch das Aussehen der Nagelplatten und Haare verschlechtern..

Allergische Reaktion

Wenn Ihre Kopfhaut nach der Verwendung neuer kosmetischer Pflegeprodukte wie Shampoo, Conditioner, Spülung oder Haarmaske stark juckt, ist dies ein sicheres Zeichen für eine Allergie.

Um unangenehme Symptome zu vermeiden, untersuchen Sie die Zusammensetzung des neuen Produkts. Der häufigste Reizstoff ist Natriumlaurylsulfat..

Spezielle Diät

Wenn die Ursachen für Juckreiz auf der Kopfhaut Vitaminmangel, Diabetes mellitus oder Allergien sind, wird eine Diät angewendet, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Der Zustand der Kopfhaut und der Haare hängt von unserer Ernährung ab. Aufgrund der häufigen Verwendung schädlicher Produkte verschlechtert sich der Zustand der Epidermis, es treten Peeling, Trockenheit und Juckreiz auf. Befolgen Sie diese Ernährungsrichtlinien, um die normale Funktion der Talgdrüsen wiederherzustellen und den Haarzustand zu verbessern:

  • Achten Sie darauf, Milchprodukte in Ihre Ernährung aufzunehmen (fettarmer Hüttenkäse und Käse, Kefir, fermentierte Backmilch, Naturjoghurt usw.).
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit (1,5-2 Liter). Sie können Zitronensaft, Ingwer und ein wenig Honig in klares Wasser geben. Es wird den Stoffwechsel verbessern.
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten, salzige und fetthaltige Lebensmittel.
  • Essen Sie täglich Nüsse (nicht mehr als 50 Gramm pro Tag), Eier, Leber, gekochtes Geflügel und mageren Fisch (Dampf oder köcheln lassen).
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzu. Es kann in Pulverform eingenommen werden (in einer Apotheke erhältlich). Ballaststoffe sind auch in großen Mengen in Buchweizen und Haferflocken, Pistazien, Rüben, Kohl und anderem Gemüse enthalten.

Zusätzlich zum Essen wird empfohlen, die Vitamine A, E, B, C, Jod und Kalzium einzunehmen. Sie können in jeder Apotheke gekauft werden.

Wenn die Kopfhaut aufgrund von Parasiten, Hautkrankheiten oder Pilzmikroorganismen juckt, hilft eine richtige Ernährung, den Heilungsprozess zu beschleunigen..

Wie man eine juckende Kopfhaut loswird?

Zuerst müssen Sie von einem Dermatologen oder Trichologen untersucht werden. Abhängig von der Ursache des Juckreizes wird er ein Medikament verschreiben. In einigen Fällen müssen Sie Tests bestehen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Traditionelle Methoden

Krankheiten, die juckende Kopfhaut verursachenBehandlungsverfahren für unangenehme Symptome

Pedikulose (Vorhandensein von Läusen)Wenn ein Kind oder Erwachsener aufgrund von Parasiten einen juckenden Kopf hat, können diese mit Hilfe von Medikamenten beseitigt werden. Die effektivsten unter ihnen sind:

  • Shampoo Paranit, Nittifor, Pedilin und Khigiya. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur Läuse, sondern auch ihre Eier loswerden. Tragen Sie Shampoo auf das feuchte Haar auf. Setzen Sie eine Duschhaube über Ihren Kopf. Waschen Sie das Produkt nach ca. 20-40 Minuten ab. Nehmen Sie dann einen feinzahnigen Kamm und kämmen Sie die Läuseeier gründlich aus. Wiederholen Sie den Vorgang einmal pro Woche, bis die Parasiten vollständig beseitigt sind.
  • Hüte und Bettwäsche müssen mit einem heißen Bügeleisen gewaschen, gekocht und gebügelt werden.

In keinem Fall sollte Kerosin verwendet werden, um Läuse zu beseitigen! Dies wird nur die Epidermis des Kopfes schädigen..

SeborrhöDie Therapie zielt darauf ab, die Produktion der Talgdrüsen zu normalisieren. Zur Behandlung werden verwendet:

  • • Shampoos mit Ketoconazol (Ketoconazol, Nizoral, Sulsena) lindern Juckreiz. Es wird auf die betroffenen Bereiche der Epidermis aufgetragen, 5-10 Minuten wie eine Maske belassen und dann abgewaschen. Das Arzneimittel wird dreimal pro Woche angewendet. Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere des Juckreizes ab..
  • Salicylsäure- oder Teershampoos können bei der Bekämpfung dieser Krankheit helfen.

Allergische Reaktion

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, werden Antihistaminika verschrieben (Tavegil, Suprastin, Fenistil). Lesen Sie vor der Verwendung unbedingt die Anweisungen, es gibt Kontraindikationen.

Sie können zusätzlich Adsorbentien verwenden: Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel usw..

PilzinfektionenEs werden die gleichen Antihistaminika wie bei Seborrhoe verschrieben.

Um Juckreiz im Bereich der Läsion mit einer Pilzinfektion zu beseitigen, werden sie verschrieben:

  • Vitamine, Kräutertees und richtige Ernährung.
  • Heilshampoos mit Zinkpyrithion oder Climbazol. Sie müssen etwa dreimal pro Woche angewendet werden..

Eine schwere Form der Pilzinfektion wird mit hormonellen Salben behandelt: Miconazol oder Clotrimazol. Mittel für den internen Gebrauch: Fluconazol, Mikosist, Flucostat.

AvitaminoseWie zu behandeln und was mit dieser Krankheit zu tun? Eine ausgewogene Ernährung gilt als Haupttherapie. Es wird auch empfohlen, die Vitamine Alphabet, Complivit, Vitrum, Zink, Jod und Folsäure zu verwenden.

OrganpathologienWenn Sie Probleme mit inneren Organen vermuten, sollten Sie sofort einen qualifizierten Spezialisten (Endokrinologen, Therapeuten) kontaktieren..

Je nach Problem wird der Arzt die geeignete Behandlungsmethode verschreiben.

Ethnowissenschaften. Behandlung zu Hause

Hausmittel können nicht in allen Fällen verwendet werden. Bei Vorliegen von Hauterkrankungen (Neurodermitis, Ekzeme, Psoriasis usw.), hormonellen Störungen und Organerkrankungen ist die Anwendung der traditionellen Medizin kontraindiziert.

Versuchen Sie, während der Behandlung eine spezielle Diät einzuhalten. Sie können Ihren Kopf auch täglich massieren. Es fördert die Durchblutung.

Rezept 1. Das wirksamste Mittel gegen starken Juckreiz der Kopfhaut zu Hause ist ein Heilkoch. Mischen Sie gleiche Mengen getrockneter Pflanzen: Klette, Kamille und Brennnessel. Füllen Sie sie mit Wasser (500 ml) und stellen Sie sie auf schwache Hitze. Die Brühe 10-15 Minuten kochen und dann abseihen. Spülen Sie Ihr Haar nach der Verwendung von Shampoo mit dem resultierenden Produkt aus.

Rezept 2. Wenn aufgrund einer Pilzinfektion Juckreiz auf der Kopfhaut auftritt, kann dieser mit Hilfe von Eukalyptusöl beseitigt werden. Tragen Sie eine kleine Menge auf die betroffene Haut auf. Der Eingriff wird zweimal täglich morgens und abends durchgeführt..

Rezept 3. Von trockener Seborrhoe und Schuppen können Sie Zwiebelsaft loswerden. Nehmen Sie eine kleine Zwiebel und reiben Sie sie auf einer feinen Reibe. Mischen Sie die resultierende Masse mit einem Esslöffel Honig, Klettenöl und Eigelb. Tragen Sie die Maske auf Ihr Haar auf, setzen Sie eine Duschhaube auf und wickeln Sie ein Handtuch um Ihren Kopf. Nach 40-60 Minuten können Sie Ihren Kopf ausspülen. Diese Maske lindert Juckreiz und Hautrötungen. Verwenden Sie dieses Mittel, bis die unangenehmen Symptome vollständig beseitigt sind..

Rezept 4. Apfelessig. Verdünne es 2/1 mit Wasser. Tauchen Sie einen Wattebausch in verdünnten Apfelessig. Wischen Sie den betroffenen Bereich ab und waschen Sie Ihre Haare mit Shampoo. Die Behandlung dauert bis zu sieben Tage. Es ist ein großartiges Mittel gegen Kopfschmerzen und Juckreiz bei Männern und Frauen.

Rezept 5. Mischen Sie einen Esslöffel Rizinusöl mit der gleichen Menge Ringelblume. Das Medikament muss in die betroffene Haut gerieben werden. Der Vorgang muss zweimal täglich wiederholt werden. Mit diesem Werkzeug können Sie den durch Seborrhoe verursachten Juckreiz beseitigen..

Rezept 6. Minztinktur. Sie bereitet sich ganz einfach vor. Ein paar Esslöffel getrocknete Kräuter werden in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Die Lösung wird zwei Stunden lang infundiert und dann in die Kopfhaut eingerieben. Nach dem Eingriff müssen Sie Ihre Haare mit kaltem Wasser ausspülen.

Überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Kopfhaut und des Haaransatzes, um Juckreiz zu vermeiden. Wir hoffen, dass unser Artikel für Sie hilfreich war.!

Was tun, wenn der Kopf stark juckt: Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung des Juckreizes (5 Fotos)

Top 10 Ursachen für juckende Kopfhaut und wie man es behebt

Wenn die Haut mehrere Tage lang unerträglich juckt, müssen Sie sich an einen Dermatologen oder Trichologen wenden, der den Charakter festlegt und geeignete Wege zur Beseitigung des Symptoms auswählt. Die häufigsten Ursachen für juckende Kopfhaut sind:

  1. Reaktion auf Hautpflegekosmetik. Dies geschieht, wenn Sie Shampoo, Balsam oder Maske wechseln oder wenn Sie Ihr Haar nach dem Waschen nicht gut ausspülen. Hautausschläge können eine Reaktion auf die Farbzusammensetzung sein, die eine Allergie hervorruft. Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, müssen Sie bei der Auswahl eines neuen Produkts einen kleinen Tropfen auf die Ellbogenbeuge fallen lassen und einige Minuten lang beobachten, wie die Haut reagiert..
  2. Frisur. Das ständig zu einem engen Pferdeschwanz zusammengezogene Haar, das mit einem Gummiband oder einer Haarnadel gesichert ist, löst ein Gefühl von Enge und Juckreiz aus.
  3. Trockenheit. Peeling kann aufgrund von Feuchtigkeitsmangel im Körper, der Verwendung von Kosmetika mit zu aggressiven Formeln und häufigem Waschen auftreten. Um das Symptom zu beseitigen, müssen Sie mindestens 1,5 Liter normales sauberes Wasser pro Tag trinken, Shampoos mit milden Formeln wählen, die Haut zusätzlich mit einem Tonikum befeuchten und einen der Jahreszeit entsprechenden Kopfschmuck tragen..
  4. Hygieneprobleme. Der Kopf kann aufgrund der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften zu jucken beginnen, da sich Staub, Rückstände von Stylingprodukten und natürliche Sekrete auf der Haut und im Follikelbereich ansammeln und eine günstige Umgebung für das Wachstum schädlicher Bakterien schaffen. Lösung 1: Waschen Sie Ihre Haare regelmäßig mit einem Shampoo, das für Ihren Haar- und Kopfhauttyp geeignet ist.
  5. Seborrhö. Die Krankheit ist besser als Schuppen bekannt und kann ein juckendes Gefühl verursachen. In den meisten Fällen hilft ein spezielles Shampoo, damit umzugehen. Wenn es jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielt, müssen Sie sich einer von einem Dermatologen verordneten Behandlung unterziehen.
  6. Drogen Therapie. Einige Medikamente - Östrogen, Sivmastin, Amiodaron und andere - können Juckreiz und Reizungen verursachen. In diesem Fall ist es ratsam, den Behandlungsverlauf zu überarbeiten. Möglicherweise ändert der behandelnde Arzt die Dosierung des Arzneimittels.
  7. Pedikulose. Jeder kann Läuse bekommen. Und es ist schwierig, diese kleinen Parasiten selbst in Betracht zu ziehen. Wenn Sie also Läuse vermuten, sollten Sie jemanden aus Ihrer Familie bitten, die Haare zu überprüfen. Glücklicherweise müssen Sie Ihren Kopf jetzt nicht mehr mit Kerosin beschmieren, Ihren Kopf rasieren und andere radikale Maßnahmen ergreifen: Apothekenmittel schnell und effektiv gegen Kopfläuse.
  8. Krätze. Es betrifft die Haut nicht nur des Kopfes, sondern auch einzelner Bereiche oder sogar des gesamten Körpers. Erfordert eine obligatorische Behandlung mit Medikamenten mit Schwefel, Crotamiton, Permethrin. Um Juckreiz zu beseitigen, werden im Komplex Antihistaminika verschrieben.
  9. Follikulitis. Diese Krankheit ist eine Entzündung der Follikel - Haarfollikel. Die unkomplizierte Form kann mit Salzkompressen und antibakteriellen Seifen behandelt werden. Wenn der Juckreiz nach einigen Tagen nicht verschwindet und Rötungen oder Pickel mit weißem Inhalt um das Haar herum verbleiben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden - einen Trichologen oder Dermatologen.
  10. Schuppenflechte. Diese Krankheit manifestiert sich in rötlich erhabenen Stellen, die mit weißlichen Schuppen und starkem qualvollem Juckreiz bedeckt sind. Wenn der Grad mild ist, wird die Verwendung von Salicylsäureshampoos empfohlen, die den Juckreiz lindern und Plaque reduzieren. Komplexe Fälle erfordern eine komplexe Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten.

Andere Faktoren, die Ihren Kopf jucken lassen können

Ekzeme und Flechten können auch Ihren Kopf jucken lassen. In diesem Fall ist die Selbstmedikation verboten: Ein Dermatologe wählt eine medikamentöse Therapie. Juckreiz kann durch Neoplasien und Lymphome verursacht werden, die eine Beobachtung und Behandlung durch einen Onkologen erfordern.

Einige psychische Erkrankungen können auch Juckreiz hervorrufen - Neurose, Depression, psycho-emotionale Überlastung, Stress, Panik. Untersuchung durch einen Neurologen und Psychotherapeuten erforderlich. Der Kopf kann auch bei Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei Schwangerschaft jucken. Unterstützung bei der Auswahl einer wirksamen Therapie bietet der behandelnde Arzt.

Arzneimitteltherapie- und Apothekenprodukte

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung des Faktors ausgewählt, der ein Symptom wie Hautreizungen verursacht hat. Im Rahmen der Antimykotika-Therapie können Clotrimazol, Miconazol oder Griseofulvin in Kombination mit Antihistaminika, immunmodulatorischen oder hormonellen Arzneimitteln angewendet werden.

Zur Behandlung von Kopfläusen werden Parasidose, Medifox, Pedilin und andere Mittel verwendet. Bei Seborrhoe sind spezielle Shampoos wirksam - Nizoral, Sulsen, Sebozol.

Volksrezepte, um juckenden Kopf loszuwerden

Um Schuppen loszuwerden und Juckreiz in der traditionellen Medizin zu beseitigen, gibt es viele bewährte Rezepte. Es ist wichtig zu beachten, dass sie nur als Hilfsmittel und nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden können, um Komplikationen und Allergien zu vermeiden..

Zwiebelsaft, der mit Pflanzenöl gemischt und eine halbe Stunde lang auf die Wurzeln aufgetragen wird, und eine geriebene Apfelmaske (auf die gleiche Weise verwendet) haben gut funktioniert..

Löwenzahntinktur hilft, die Aktivität der pathogenen Mikroflora zu unterdrücken und Entzündungen zu beseitigen. Frisch gepflückte Blumen werden zu gleichen Anteilen mit Wodka kombiniert und zwei Wochen lang in einem dunklen Raum aufgegossen. Am Ende der Laufzeit wird der Mischung etwas Zitronensaft zugesetzt. Die Zusammensetzung sollte eine halbe Stunde lang mit einem wärmenden Handtuchdeckel auf die Wurzelzone aufgetragen werden.

Wirksam gegen juckende Minze, deren Öl beim Waschen dem Shampoo zugesetzt werden kann, und Linde. Lindenblütenstände werden bei schwacher Hitze in Anteilen von 1 Esslöffel bis 0,5 Liter Wasser gekocht. Die Brühe abseihen und einmal täglich einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um trockene Kopfhaut zu vermeiden. Die Diät sollte Fleisch, Geflügel, Nüsse, Öl, Eier, Orangenobst und -gemüse, Kohl, Hülsenfrüchte und Kräuter enthalten.

Nehmen Sie Vitamine ein, stärken Sie die Immunität, konsultieren Sie regelmäßig einen Arzt, verwenden Sie vorbeugende Masken. Und der böse Juckreiz wird dich nicht mehr stören.

Warum juckt der Kopf viel?

Ursachen von Juckreiz am Kopf bei Frauen

Der Grund liegt meist in der eher alltäglichen Pflege - sei es Haarfärben oder ein neues Shampoo. Einige juckende Zustände (z. B. seborrhoische Dermatitis) treten jedoch am häufigsten bei fettiger Haut auf, während andere, wie z. B. Kontaktdermatitis, bei empfindlicher und trockener Haut auftreten. Meistens ist der Grund jedoch viel einfacher:

Färbung

Frauen experimentieren mit Haarfarbe, um die trendigen Farben dieser Saison zu erzielen, und versuchen in jeder Hinsicht, den veralteten Look der letzten Saison loszuwerden. Andere malen einfach über ihre grauen Haare. In beiden Fällen tritt nach solchen Eingriffen Juckreiz auf - eine Reaktion, die besonders häufig auftritt, wenn zu Hause gefärbt wird. In Salons tragen Profis die Farbe gleichmäßig auf das Haar auf, aber zu Hause gelangt viel Farbe auf die Kopfhaut, was zu Reizungen führt, die backen und jucken.

Trockene Haut

Wenn wir unser Haar mit Feuchtigkeit versorgen, vergessen wir oft die Haut. Und seine Trockenheit ist das Ergebnis der Dehydration der ölproduzierenden Talgdrüsen, wodurch der Kopf juckt. Der Grund dafür kann zu häufiges (oder umgekehrt seltenes) Shampoonieren sein:

  1. Zu häufiges Waschen trocknet die Haut aus.
  2. Wenn Sie zu wenig waschen, bildet sich Talg, der zu Abplatzungen oder Juckreiz führt.

Natürliche Weichmacher schützen die natürliche Feuchtigkeit hervorragend. Jojobaöl ähnelt in seiner Zusammensetzung Talg und ist eine ausgezeichnete natürliche Feuchtigkeitscreme.

Stylingprodukte

Wenn Sie keine Schuppen haben, kann Juckreiz durch Haarstylingprodukte verursacht werden, die einige Frauen übermäßig verwenden. Einige Gele, Cremes, Balsame, Schäume und Sprays können sich auf der Kopfhaut ansammeln und winzige juckende Schuppen bilden..

Jucken vor Stress

Wenn der Körper nicht übermäßig belastet ist, funktionieren das Nervensystem und die Sinnesorgane normal. Stress bewirkt, dass der Körper eine Abwehrreaktion auslöst, während zwischen der Arbeit des Nervensystems und den Sinnen eine Dissonanz besteht. Das Ergebnis ist eine breite Palette neuronaler sensorischer Symptome. Zum Beispiel ein brennendes Gefühl und Juckreiz auf der Haut des Körpers, der Kopf juckt viel.

In diesem Fall ist Juckreiz selbst nicht gefährlich und muss nicht behandelt werden. Wenn der Stress nachlässt, nimmt dieses Symptom ab und verschwindet schließlich. Aber Stress im Körper abzubauen dauert oft viel länger als wir denken..
Wenn sich der Körper jedoch vollständig von der Überstimulation der Stressreaktion erholt, verschwindet dieses Brennen und Jucken auf der Haut vollständig..

Krankheiten

In einigen Fällen ist das Problem ein Symptom für eine schwerwiegendere Krankheit, die nach einer ärztlichen Untersuchung mit Medikamenten behandelt werden muss:

  • Wenn dicke, schuppige Flecken auf der Kopfhaut auftreten, die schmerzen, reißen und bluten, handelt es sich um Psoriasis, eine chronische Autoimmunerkrankung.
  • Wenn zusammen mit dem Juckreiz Haare ausfallen oder brechen, gibt es einen Flüssigkeitsausfluss, der in eine Kruste oder sogar Eiter austrocknet - mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um eine Staphylokokkeninfektion.

Schuppenflechte

Psoriasis ist eine häufige Erkrankung, die zu Rötungen und Hautschuppen führt. Die Skalarität ist bei Psoriasis normalerweise viel dicker und ausgeprägter als bei Schuppen. Verschreibungspflichtige Medikamente sind häufig erforderlich, um dies zu kontrollieren.

In diesem Fall helfen Shampoos, die Kohlenteer oder Salicylsäure und Mineralöle enthalten, beim Erweichen und Entfernen von Schuppen. Dermatologen verschreiben häufig topische Steroidmedikamente - Flüssigkeiten oder Schäume, die schnell trocknen und nicht dazu neigen, das Haar zu beschweren. Sie können bei der Bekämpfung von Trockenheit, Juckreiz, Schuppenbildung, Reizungen oder Hautausschlägen sehr hilfreich sein.

Entzündung der Haarfollikel

Eine Entzündung der Haarfollikel oder eine bakterielle Infektion der Kopfhaut kann ebenfalls Juckreiz verursachen, was häufig zu ernsthaften Kopfhautproblemen führt. In diesem Fall empfehlen Ärzte die Verwendung natürlicher Bio-Produkte, um mögliche Allergien gegen Inhaltsstoffe zu vermeiden, die das Problem verschlimmern könnten..

Pedikulose

Die Diagnose von Kopfläusen ist vielleicht die einfachste. Es ist nicht schwierig, das Vorhandensein von Parasiten festzustellen. Und alles beginnt mit einem eher charakteristischen Juckreiz. In diesem Fall können Sie ein rezeptfreies medizinisches Shampoo wählen, das die Haut beruhigt und Parasiten beseitigt..

Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren. Wenn Sie sich jedoch für ein Shampoo entscheiden, suchen Sie bei empfindlicher Haut oder Allergien nach einem Mittel, das hypoallergen und nicht zu aggressiv ist.
Denken Sie daran, dass sich Kopfläuse auf Bettzeug und andere Haushaltsgegenstände ausbreiten können. Daher wird eine regelmäßige und gründliche Reinigung und Reinigung empfohlen, um das Problem vollständig zu beseitigen und einen erneuten Befall zu verhindern..

Kopfhautreizung, Juckreiz, Schuppenbildung und Rötung: Seborrhoe

Schuppen sind die Hauptursache für Reizungen mit juckender, schuppiger und geröteter Kopfhaut. Verursacht durch viele Ursachen, einschließlich einer Überproduktion von Öl oder anderen Sekreten und einem Überwachsen von Hefen, die häufig auf der Kopfhaut und anderen haarigen Bereichen zu finden sind. Hefe wächst und ernährt sich von abgestorbenen Hautzellen und Ölen, was zu Juckreiz und Schuppenbildung führt.

Seborrhoische Dermatitis ist eine häufige Ursache für Schuppen. Das Talg blockiert die toten Zellen, die zusammenklumpen. Daher die Schuppen über die gesamte Länge des Haares.
Nach ärztlicher Aufsicht tritt eine seborrhoische Dermatitis am häufigsten in drei Lebensphasen auf:

  1. Die ersten drei Monate nach der Geburt, wenn die Aktivität der Talgdrüsen vorübergehend hoch ist, da die Mutter nach der Geburt längeren Hormonen ausgesetzt ist.
  2. Während der Pubertät, wenn die Aktivität der Talgdrüsen aufgrund eines neuen Zuflusses von Hormonen hoch ist.
  3. Bei Frauen nach 50 Jahren beginnt die Aktivität der Talgdrüsen abzunehmen.

In diesem Fall ist Schuppen nicht heilbar, es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, sie zu kontrollieren. Produkte, die Zinkpyrithion oder Selensulfid enthalten, haben sich häufig als am vorteilhaftesten erwiesen, wie beispielsweise Clear Complete Scalp Care Anti-Schuppen-Shampoo oder Head & Shoulders..

Viele Frauen berichten auch von einer Linderung der Symptome nach einigen Behandlungen zu Hause. Ärzte raten zur Verwendung von Kokosnussöl: Nachts in die Kopfhaut eingerieben, lindert es perfekt Juckreiz und Reizungen.

Um Schuppen richtig zu bekämpfen, müssen Sie die Pilzkomponente entfernen, ohne mehr Reizungen und Rötungen zu verursachen..

  1. In milden Fällen ist es am besten, ein rezeptfreies Shampoo zu verwenden, das Selen, Pyrithionzink oder Teebaumöl enthält - diese helfen bei der Kontrolle von Hefeinfektionen.
  2. Wenn es keinen Juckreiz gibt, sondern nur Peeling und Rötung, versuchen Sie es mit einem Salicylsäureshampoo.
  3. In hartnäckigeren Fällen sind möglicherweise verschreibungspflichtiges Antimykotikum-Shampoo oder Cortison-Schaum oder in schweren Fällen Antimykotika erforderlich.

Das richtige Shampoo für juckende und schuppige Kopfhaut

Starker und anhaltender Juckreiz auf der Kopfhaut ist mit verschiedenen Problemen verbunden. Daher sollte die Auswahl des besten Shampoos für die Behandlung mit der Ermittlung der Ursache beginnen. Dies gibt Ihnen einen Ausgangspunkt für den Kauf des gewünschten Produkts. Darüber hinaus werden Shampoos zur Behandlung juckender Haut in verschiedenen Formeln angeboten. Lesen Sie daher die Etiketten vor dem Kauf sorgfältig durch, nachdem Sie zuvor Ihren Hauttyp bestimmt haben.

Sie oder ein medizinisches Fachpersonal können die Ursache des Juckreizes anhand der für das Problem typischen Symptome ermitteln. Wenn der Juckreiz jedoch von anderen Symptomen begleitet ist (starkes Peeling, Auftreten einer Kruste am Kopf, Blutungen usw.), ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln.

Unsachgemäße Pflege

Da Juckreiz manchmal mit Hautproblemen verbunden ist, die durch unsachgemäße Pflege verursacht werden, wird empfohlen, ein Shampoo zu wählen, das Ihrem Haartyp entspricht. Trockene Kopfhaut sollte mit Shampoo behandelt werden, das Haut und Haare mit Feuchtigkeit versorgen kann. Das Ersetzen Ihres normalen Shampoos durch eine Feuchtigkeitscreme kann eine einfache Lösung sein, um Ihre Symptome zu lindern. Ein feuchtigkeitsspendender Conditioner kann auch helfen, den durch trockene Haut verursachten Juckreiz zu lindern..

Schlechte Hygiene

Schlechte Hygiene kann auch zu Juckreiz führen. In diesem Fall ist die Lösung einfach: Reinigen Sie Haare und Haut regelmäßig mit einem geeigneten Shampoo, um Juckreiz durch Schmutz- und Talgsekrete zu vermeiden. Wenn Sie fettiges Haar haben, können Sie täglich ein Shampoo verwenden, um die richtige Pflege aufrechtzuerhalten. Normales oder trockenes Haar muss normalerweise jeden zweiten Tag gewaschen werden, um es sauber zu halten..

Die schwerwiegendsten Ursachen sind Kontaktdermatitis und Schuppen, auch als seborrhoische Dermatitis oder einfach als Seborrhoe bekannt. Nur ein Arzt kann die notwendige Behandlung richtig diagnostizieren und empfehlen. Darüber hinaus können Kopfläuse, trockene Kopfhaut und schlechte Hygiene zu Juckreiz und sogar starken Abplatzungen führen..

Shampoos gegen Seborrhoe

Wenn Sie wissen, warum Ihr Kopf sehr juckt und die Ursache dafür Dermatitis ist, helfen spezielle medizinische Shampoos, das Problem effektiv zu bewältigen. In schweren Fällen der stärksten Fälle können verschreibungspflichtige Shampoos erforderlich sein, die nur ein Arzt verschreiben kann. Die Wahl dieser Art von juckendem Shampoo wird nur für die am weitesten fortgeschrittenen Kopfhautprobleme empfohlen:

    Selensulfidhaltige Shampoos. Dieses Antimykotikum zielt auf eine spezifische Hefe ab, die Pityrosporum ovale genannt wird. Reduziert Schuppen auf der Kopfhaut und lindert Reizungen und Juckreiz. Zu den Shampoos auf dem Markt, die diesen Inhaltsstoff enthalten, gehören Selsun Blue und Head & Shoulders Clinical.

Shampoos mit Zinkpyrithion, das sowohl antimikrobielle als auch antimykotische Eigenschaften hat. Hilft bei Entzündungen und Juckreiz. Apotheken verkaufen 1 bis 2 Prozent rezeptfreie Medikamente wie Mountain Falls.

Shampoos mit Salicylsäure. Salicylsäure ist bei seborrhoischer Dermatitis nicht so gut untersucht wie andere Inhaltsstoffe. Es wird angenommen, dass es in Kombination mit anderen Behandlungen wirksam ist.
Salicylsäure ist der Wirkstoff in Neutrogena T / Sal Therapeutic, einem Shampoo, das speziell zur Bekämpfung der Bildung abgestorbener Zellen auf der Kopfhaut entwickelt wurde.

Shetoos mit Ketoconazol. Diese Komponente ist für die Behandlung von Schuppen und verwandten Erkrankungen gut untersucht. Es hemmt das Pilzwachstum und wirkt mild entzündungshemmend. Gefunden in Nizoral Anti-Schuppen-Shampoo.

Sobald die anfänglichen schweren Symptome abgeklungen sind, kann die seborrhoische Dermatitis nur ein- oder zweimal pro Woche mit Ketoconazol-Shampoos behandelt werden..
Ketoconazol gilt als sicher. Studien haben nicht gezeigt, dass es die Haut reizt oder andere Nebenwirkungen verursacht.

  • Shampoos mit Kohlenteer. Kohlenteer unterdrückt Pilze und reduziert Entzündungen. Dieser Inhaltsstoff hilft, die Talgproduktion zu reduzieren.
    Untersuchungen haben gezeigt, dass Kohlenteer aufgrund seiner Fähigkeit, das Pilzwachstum zu reduzieren, genauso wirksam ist wie Ketoconazol. Shampoos, die diesen Inhaltsstoff enthalten, umfassen Neutrogena T / Gel Extra Strength, PsoriaTrax und MG217.

  • Beste Diät für juckenden Kopf

    Um trockene Haut im Allgemeinen (auch am Kopf!) Zu bekämpfen, benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung:

      Es ist bekannt, dass die in Fisch, Leinsamen und einigen Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dem Körper helfen, trockene Haut (sowie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und schlechtes Gedächtnis) zu bekämpfen. Die Einführung von mehr Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren (oder Fischölergänzungen) hilft auch gegen juckende Trockenheit.

    Zink ist ein weiteres Hilfsmittel bei der Wiederherstellung von Hautgewebe, einschließlich des Kopfgewebes. Meeresfrüchte, Fleisch, Geflügel, Nüsse und Vollkornprodukte sind ausgezeichnete Quellen. Apotheken verkaufen auch Ergänzungen.

    Vitamin A ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für die allgemeine Gesundheit der menschlichen Haut. Es unterstützt die Durchblutung und das Immunsystem. Gute Quellen für Vitamin A sind Eier, Butter sowie orange und gelbes Obst und Gemüse.

    Vitamin B unterstützt eine gesunde Produktion von Hautzellen. Quellen - Fleisch, Geflügel, Kräuter, Bohnen und Vollkornprodukte.

    Vitamin C fördert die Kollagenproduktion in der Haut und hält die Haut hydratisiert und gesund. In reichlich Spinat, Rosenkohl, Kiwi, Erdbeeren und Zitrusfrüchten enthalten.

  • Natürlich können Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, um Ihre Dosis all dieser hautschonenden Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. Trinken Sie viel Wasser und bauen Sie Stress ab (leichter gesagt als getan?) Und Ihre Haut wird es Ihnen danken.
  • Juckende Kopfhaut - Ursachen und Behandlung

    Eine juckende Kopfhaut ist ein Gefühl des Unbehagens, das Sie dazu bringt, den gereizten Bereich zu kratzen.

    Dieses Gefühl kann sowohl vorübergehend als auch dauerhaft sein und einer Person ernsthafte Unannehmlichkeiten bereiten. Meistens juckt der Kopf, weil er einem äußeren Reiz ausgesetzt ist, obwohl es möglich ist, dass das Symptom durch die eine oder andere Krankheit ausgelöst wurde.

    Regelmäßiger Juckreiz der Kopfhaut kann nicht ignoriert werden, da er auf ein Problem im Körper hinweist. Die obligatorische Überweisung an einen Trichologen erfordert das Auftreten von Hautausschlägen und Schalen auf der Haut der Kopfhaut.

    Ursachen für juckende Kopfhaut

    Sie müssen sofort darauf achten, dass die Kopfhaut juckt, insbesondere wenn sich die Empfindungen abends oder nachts verstärken. Ein weiteres gefährliches Signal ist Haarausfall. Nun, das wichtigste alarmierende Zeichen ist das Auftreten von Entzündungen, Flecken, Robben, Blasen, Abszessen und anderen inakzeptablen Formationen.

    Nachdem Sie diese Anzeichen in sich selbst bemerkt haben, müssen Sie dringend einen Spezialisten konsultieren. Ein Dermatologe, Trichologe oder Endokrinologe kann helfen. Nach der Untersuchung wird ein individuelles Behandlungsschema verschrieben. Wenn sich herausstellt, dass der Reizstoff äußerlich ist, kann die Behandlung zu Hause mit Volksmethoden durchgeführt werden. Nach dem Entfernen der Quelle verschwindet der Juckreiz normalerweise.

    Betrachten Sie die Top 10 Gründe, warum eine Person eine juckende Kopfhaut hat.

    Schuppen

    Neben starkem Juckreiz der Kopfhaut geht diese Krankheit mit dem Auftreten von Schuppen einher, bei denen es sich um desquamiertes Epithel handelt..

    Das Haar verliert an Glanz, wird trocken und spröde oder bekommt umgekehrt einen öligen Glanz. Schuppen sind häufig ein Symptom für Psoriasis, Seborrhoe, mykotische Kopfhautläsionen, Vitaminmangel und sogar Magen-Darm-Probleme. Daher sollten Sie den Juckreiz der Kopfhaut, begleitet von Schuppenbildung, nicht ignorieren..

    Stress

    Häufige Angstzustände und psychoemotionale Überanstrengungen gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Adrenalin in das Blut einher..

    Während der körperlichen Anstrengung wird dieses Hormon verbraucht, aber wenn die körperliche Aktivität nicht ausreicht, führt seine Akkumulation mit zunehmender Konzentration im Blut zu Verspannungen in den Muskeln des gesamten Körpers, dem Auftreten von Juckreiz. Dieses Gefühl wird oft als Nervenjucken bezeichnet..

    Allergische Reaktionen auf Shampoo und andere Produkte

    Oft juckt die Haut stark, wenn Haarpflegeprodukte oder -produkte (Maske, Conditioner, Shampoo, Balsam, Styling- oder Farbprodukte) gewechselt werden. Bei Juckreiz unmittelbar nach der Verwendung eines neuen Pflegeprodukts wird empfohlen, zum zuvor getesteten alten zurückzukehren oder ein anderes Mittel zu probieren, das keine Substanzen wie beispielsweise Natriumlaureth oder Laurylsulfat enthält (normalerweise auf der Verpackung solcher Produkte als „hypoallergen“ bezeichnet).... Es ist oft die Quelle von Juckreiz. Wenn der Juckreiz nach dem Wechseln des Shampoos nicht verschwindet, muss ein Trichologe konsultiert werden, der die Kopfhaut diagnostiziert und auf allergische Reaktionen testet.

    Eine Haarfärbemittelallergie ist auch eine häufige Erkrankung, die juckende Haut verursachen kann. Normalerweise verursachen Farben, die Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthalten, eine allergische Hautreaktion. Um ein solches Phänomen zu verhindern, wird daher empfohlen, Tönungsshampoos ohne Ammoniakfarben zu bevorzugen. Aber auch in diesem Fall ist niemand gegen Allergien immun. Ich selbst werde hinzufügen, dass vor jedem Eingriff, sei es Haarfärben oder ein kosmetischer Eingriff, immer ein Allergietest durchgeführt wird. Wenn die Kopfhaut nach dem Färben immer noch juckt und juckt, können Sie spezielle Shampoos verwenden, die den Farbstoff neutralisieren. Sie werden nach dem Abwaschen der Farbe aufgetragen. Sie empfehlen, die Haare nach dem Abspülen des Farbstoffs zu waschen..

    Krätze und Kopfläuse

    Sie können diesen Grund selbst mit einer Lupe erkennen und bestätigen, die über eine ausreichend starke Lupe verfügt. Läuse sehen normalerweise aus wie weißliche und sogar durchscheinende Insekten sehr kleiner Größe. Natürlich können Sie keine Zecken in einer Lupe sehen, aber es ist möglich, ihre Passagen zu sehen, die Parasiten durch die Kopfhaut nagen. Um dies zu bemerken, wird ein verdächtiger Bereich mit einem Stock oder Watte mit Jod verschmiert. Die Schicht der Epidermis, in der die Krätzekanäle verlaufen, ist lockerer.

    Dadurch wird es intensiver mit Jod gesättigt und die Löcher machen sich bemerkbar. Sie ähneln dünnen braunen Kratzern - gerade oder gewunden. Krätze Juckreiz betrifft nur die Kopfhaut von Kindern, Erwachsene werden durch diese Parasiten nicht gestört. Wenn Ihr Kind sich ständig am Kopf kratzt und gleichzeitig seine Nägel abblättern und zerbröckeln, deutet der Juckreiz direkt darauf hin, dass sich Krätze entwickelt.

    Schuppenflechte

    Psoriasis ist eine häufige Erkrankung, die Rötungen und Hautschuppen verursacht. Die Skalarität ist bei Psoriasis normalerweise viel dicker und ausgeprägter als bei Schuppen. Verschreibungspflichtige Medikamente sind häufig erforderlich, um dies zu kontrollieren.

    In diesem Fall helfen Shampoos, die Kohlenteer oder Salicylsäure und Mineralöle enthalten, beim Erweichen und Entfernen von Schuppen. Dermatologen verschreiben häufig topische Steroidmedikamente - Flüssigkeiten oder Schäume, die schnell trocknen und nicht dazu neigen, das Haar zu beschweren. Sie können bei der Bekämpfung von Trockenheit, Juckreiz, Schuppenbildung, Reizungen oder Hautausschlägen sehr hilfreich sein.

    Flechte

    Flechte ist eine Hautpathologie, die durch Autoimmunerkrankungen oder eine Infektion der Dermis mit pathogenen Pilzen verursacht wird. Der vor dem Hintergrund der Infektion auftretende Entzündungsprozess im Gewebe führt zu Juckreiz am Kopf und Schuppen. Es entsteht durch Abblättern der Haut im Problembereich..

    Flechten zeichnen sich durch charakteristische Merkmale aus, mit denen Sie die Pathologie unterscheiden können:

    • Ausdünnen und Ausdünnen der Haare;
    • Rötung der Haut;
    • starker Juckreiz;
    • kleine Blasen, die schließlich mit gelben Krusten bedeckt werden.

    Wenn der Kopf lange Zeit juckt und die Haut reißt und abblättert, führt dies zu einer Infektion und Eiterung des Gewebes im Problembereich. Ohne Behandlung wird die Flechte chronisch..

    Unter solchen Umständen wird das Krankheitsbild durch folgende Phänomene ergänzt:

    • vergrößerte Lymphknoten;
    • unebene Plaques auf der Oberfläche des Kopfes;
    • Entladung eitriger Massen;
    • intensiver Schmerz;
    • allgemeine Schwäche;
    • erhöhte Körpertemperatur.

    Flechte ist einfach oder mehrfach. In fortgeschrittenen Fällen verursacht der pathologische Prozess eine fast vollständige Kahlheit. Flechten gelten nicht als ansteckende Krankheit, sofern sie nicht pilzartig sind..

    Demodekose

    Demodekose ist eine Hautkrankheit, die durch mikroskopisch kleine Milben der Gattung Demodex hervorgerufen wird. Eine Milbe mit einem wurmartigen langen Körper - Demodex folliculorum longus - lebt in Haarfollikeln, eine kurze - Demodex folliculorum brevis - in den Talgdrüsen. Verschiedene Körperteile sind betroffen, einschließlich der Kopfhaut. Starker Juckreiz und Haarausfall werden festgestellt.

    Avitaminose

    Juckreiz der Kopfhaut und der Halshaut tritt aufgrund des Fehlens von Makro- und Mikroelementen im Körper auf. Der Mangel an einigen Vitaminen wirkt sich wie folgt auf die Haut aus:

    • Der Mangel an Vitamin A und C führt zu starkem Haarausfall.
    • Bei einem Mangel an Vitamin B2 im Körper kommt es zu einer übermäßigen Produktion der Talgdrüsen. Dies kann zur Entwicklung von Seborrhoe (öliger Typ) führen..
    • Eine unzureichende Vitamin-D-Aufnahme führt zu vorzeitiger Hautalterung. Die Epidermis wird trocken, schält sich ab und es tritt Juckreiz auf.
    • Ein Mangel an Vitamin E und B6 beeinträchtigt die Regeneration der Hautzellen.

    Besondere Symptome eines Vitaminmangels: Leistungsmangel, häufige Erkältungen, Schwäche. Der Patient kann auch das Aussehen der Nagelplatten und Haare verschlechtern..

    Trockene Kopfhaut

    Manchmal produziert übergetrocknete Kopfhaut viel fettiges Sekret und wird für fettige Haut gehalten. In diesem Fall nimmt der Juckreiz während und unmittelbar nach dem Waschen der Haare zu..

    Beschädigte Haut bei Kontakt mit Wasser und Kosmetika reizt und juckt stärker. Es ist einfach, diese Situation zu beheben - Sie müssen spezielle Feuchtigkeitsmasken und Shampoos verwenden, damit sich der Hautzustand mit der Zeit wieder normalisiert.

    Verschiedene Verfahren zum Färben, Aufhellen, Bauen, Dauerwellen sowie die Verwendung von Lockenwicklern und Haartrocknern trocknen die Kopfhaut. Es ist besser, solche negativen Auswirkungen auf das Haar auszuschließen oder häufiger Feuchtigkeitsmasken zu verwenden..

    Trocknungs- und Stylinggeräte

    Die häufige Verwendung eines Haartrockners, Glätteisen und Lockenwickler wirken sich negativ auf den Zustand der Epidermis aus.

    Sie trocknen es stark, verursachen verschiedene unangenehme Symptome. Diese Geräte verschlechtern auch den Zustand der Haare bei Frauen. Versuchen Sie, sie nicht öfter als dreimal pro Woche zu verwenden, und geben Sie sie während der Behandlung vollständig auf..

    Seniler Juckreiz bei älteren Menschen

    Mit zunehmendem Alter erfordert seine Haut besondere Pflege. Die Haut älterer Menschen wird zerbrechlicher und dünner. Elastizitätsverlust, vorherige Feuchtigkeit - all dies erhöht die Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen. Die Funktionen, die die Haut schützen, wirken schlechter, und dies liegt an der Physiologie.

    Stoffwechselprozesse werden langsamer, Hautzellen regenerieren sich langsamer. Die Ressourcen, die die Haut für die erfolgreiche Erfüllung ihrer Hauptfunktionen so sehr benötigt, werden in kleineren Mengen geliefert. Die Haut ist jedoch verpflichtet, Infektionen abzuwehren, das Temperaturgleichgewicht des Körpers zu normalisieren und am Sauerstoffstoffwechsel teilzunehmen.

    Patienten und Patienten über 65 klagen häufig über unangenehme Empfindungen wie Brennen, Kribbeln der Kopfhaut und ein Gefühl der Irritation. Es ist jedoch wichtig, zwischen altersbedingtem Juckreiz und anderen Erkrankungen zu unterscheiden. Juckreiz kann beispielsweise auf eine Nervenstörung, Pathologien innerer Organe, Allergien oder Infektionen oder einen Pilz hinweisen. Alle individuellen Faktoren, wie die Gesundheit des Patienten, müssen bei der Behandlung berücksichtigt werden. Es ist auch zu berücksichtigen, wie wahrscheinlich es ist, dass sich die Behandlung negativ auswirkt..

    Diagnose

    Diagnosemethoden zur Bestimmung der Pathologie, die den Juckreiz des Kopfes verursacht hat:

    1. Fluoreszenzdiagnose mit einer Holzlampe - einer UV-Lampe mit Filter. Verschrieben für verschiedene Mykosen, Dermatosen.
    2. Histologische Untersuchung eines betroffenen Hautstücks. Indiziert für Psoriasis.
    3. Bei Verdacht auf Favus oder seborrhoische Dermatitis wird eine Dermatoskopie durchgeführt.
    4. Die spektrale Untersuchung von Haaren auf Spurenelemente wird dazu beitragen, die Ursache für die Entwicklung einer seborrhoischen Dermatitis herauszufinden.
    5. Mikroskopische Untersuchung eines Biomaterials, beispielsweise des Inhalts eines Haarfollikels, zum Nachweis einer subkutanen Demodex-Milbe. Verschrieben bei Verdacht auf Demodikose.
    6. Mikroskopie des Abkratzens von glatter Haut für pathogene Pilze. Die Methode wird bei Trichophytose, Follikulitis, Mikrosporie und vielen anderen Pilzkrankheiten eingesetzt.
    7. Bakteriologische Inokulation des Ausflusses / Kratzens auf der Mikroflora, um die Art des Pathogens zu identifizieren und seine Anfälligkeit für Antibiotika, Antimykotika oder andere Chemotherapeutika zu bestimmen. Die Studie ist notwendig, um Follikulitis, Trichophytose usw. zu erkennen..
    8. Untersuchung der Hormonspiegel des Patienten. Tests sind erforderlich, um die Ursache für juckende Kopfhaut zu bestimmen.

    Um die Ursache des Juckreizes herauszufinden, die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen zu ermitteln und Behandlungstaktiken zu entwickeln, müssen Sie sich an einen der Ärzte wenden - einen Dermatologen, Trichologen, Mykologen oder Dermatokosmetiker. Aufgrund der Ätiologie der Krankheit kann es erforderlich sein, andere Spezialisten zu konsultieren - einen Endokrinologen, Allergologen oder Neurologen.

    In der ersten Phase führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch: Er ermittelt die möglichen Ursachen des Juckreizes sowie seine Merkmale - Dauer und Intensität - und untersucht die betroffene Haut. In der zweiten Phase werden verschiedene Studien zugewiesen, deren Ergebnisse die vermutete Diagnose bestätigen können.

    Juckreizbehandlung der Kopfhaut

    Da Juckreiz der Kopfhaut nur eine Folge oder ein Symptom ist, ist es für die Behandlung innerhalb eines Tages erforderlich, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen, die ihn verursacht hat. In diesem Fall wird die Hilfe eines Spezialisten benötigt, der nach einer vollständigen Diagnose (verschiedene Studien unter Berücksichtigung klinischer Manifestationen und eines bestimmten Falles) die optimale Behandlung verschreibt.

    Die Behandlung von Seborrhoe ist ein langer und komplizierter Prozess. Die richtige Ernährung, Stressvermeidung, Hormonhaushalt (eine Verletzung kann Seborrhoe hervorrufen), die Einhaltung von Schlaf und Ruhe sind bei der Behandlung der Krankheit wichtig. Darüber hinaus ist es für Patienten wichtig, die Sauberkeit der Kopfhaut zu überwachen..

    Bei trockener Haut sind pflegende Masken nützlich, sie wirken weichmachend und verbessern die Mikrozirkulation. Von großer Bedeutung ist auch die Einhaltung des Trinkregimes (mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag), das eine Dehydrierung des Körpers verhindert. Wenn Juckreiz durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht wird, sollten Sie eine Reihe von Vitaminen (Vitrum, Complivit, Alphabet, Centrum usw.) einnehmen..

    Wenn sich herausstellte, dass die Ursache des Juckreizes elementare Parasiten (z. B. Läuse) waren, sollten moderne wirksame Medikamente gegen solche Parasiten in der Apotheke gekauft werden - Nittifor-Lösung oder Creme, Para Plus-Aerosol, Pedikulen-Lotion. Nachdem Sie die Läuse entfernt haben, sollten Sie die Nissen mit einem feinen Kamm entfernen. Es wird auch empfohlen, den Rest der Familie auf Kopfläuse zu untersuchen, und die Sachen und das Bettzeug des Patienten sollten gekocht und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden..

    In diesem Fall wird nicht empfohlen, auf Volksmethoden (z. B. Kerosin) zurückzugreifen, da diese nicht nur nicht helfen, sondern auch schaden können. Im Gegensatz zu Läusen ist es etwas schwieriger, das Vorhandensein einer Demodikose festzustellen, aber der Arzt wird dies in Sekundenschnelle tun. Zur Behandlung von Demodikose müssen Sie einen Arzt konsultieren, nur dieser kann Medikamente verschreiben.

    Salben gegen Juckreiz

    Um juckenden Kopf loszuwerden, gibt es spezielle Salben:

    1. Nezulin ist ein Cremegel aus Pflanzenextrakten, ätherischen Ölen aus Minze, Lavendel und Basilikum unter Zusatz von D-Panthenol. Nezulin kann bei allergischen Reaktionen und Kopfhautreizungen eingesetzt werden. Kann Juckreiz bei Insektenstichen lindern.
    2. Benzylbenzoat - erhältlich in Form einer Emulsion zur äußerlichen Anwendung. Hilft Milbenbefall, einschließlich Parasiten, die Krätze verursachen, loszuwerden.
    3. Borsalbe - zur Behandlung von Kopfläusen. Das Produkt muss auf die Kopfhaut aufgetragen und eine halbe Stunde aufbewahrt werden. Schwefelsalbe hat einen ähnlichen Effekt..
    4. Advantan - Salbe, Creme und ölige Salbe. Dieses Mittel ermöglicht es Ihnen, Seborrhoe und mikrobielles Ekzem loszuwerden. Es wird bei Kontaktdermatitis und Photodermatitis verschrieben. Ich empfehle, ölige Salbe auf sehr trockene Hautpartien mit starkem Juckreiz aufzutragen..

    Diät für einen juckenden Kopf

    Um trockene Haut im Allgemeinen (auch am Kopf!) Zu bekämpfen, müssen Sie sich zu Hause ausgewogen ernähren:

    1. Es ist bekannt, dass die in Fisch, Leinsamen und einigen Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dem Körper helfen, trockene Haut (sowie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und schlechtes Gedächtnis) zu bekämpfen. Die Einführung von mehr Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren (oder Fischölergänzungen) hilft auch gegen juckende Trockenheit.
    2. Zink ist ein weiteres Hilfsmittel bei der Wiederherstellung von Hautgewebe, einschließlich des Kopfgewebes. Meeresfrüchte, Fleisch, Geflügel, Nüsse und Vollkornprodukte sind ausgezeichnete Quellen. Apotheken verkaufen auch Ergänzungen.
    3. Vitamin A ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für die allgemeine Gesundheit der menschlichen Haut. Es unterstützt die Durchblutung und das Immunsystem. Gute Quellen für Vitamin A sind Eier, Butter sowie orange und gelbes Obst und Gemüse.
    4. Vitamin B unterstützt eine gesunde Produktion von Hautzellen. Quellen - Fleisch, Geflügel, Kräuter, Bohnen und Vollkornprodukte.
    5. Vitamin C fördert die Kollagenproduktion in der Haut und hält die Haut hydratisiert und gesund. In reichlich Spinat, Rosenkohl, Kiwi, Erdbeeren und Zitrusfrüchten enthalten.

    Natürlich können Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, um Ihre Dosis all dieser hautschonenden Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. Trinken Sie viel Wasser und bauen Sie Stress ab (leichter gesagt als getan?) Und Ihre Haut wird es Ihnen danken.

    Juckreizöle

    Am beliebtesten sind 3 beliebte Methoden. Sie können einfach zu Hause implementiert werden. Die Wirksamkeit dieser Methoden wurde von vielen Menschen bewiesen..

    Teebaumöl

    Dieses Öl ist ein wirksames entzündungshemmendes und beruhigendes Mittel. Um bei juckender Kopfhaut zu helfen, tragen Sie ein paar Tropfen Öl auf ein Wattepad auf und wischen Sie den betroffenen Bereich ab. Wiederholen Sie den Vorgang nach 5-10 Minuten. Der Juckreiz verschwindet für einige Stunden. Wenn es erscheint, fetten Sie den Kopf erneut mit Öl ein. Das Produkt hat eine trocknende Wirkung, ist wirksam bei öliger Seborrhoe.

    Rosmarinöl

    Dieses Öl kann die Mikroflora auf der Kopfhaut normalisieren, wirkt tonisierend und revitalisierend. Das Öl wird auf ein Wattepad aufgetragen und juckende Stellen werden behandelt. Es wurde festgestellt, dass Zubereitungen auf Rosmarinbasis dazu beitragen, Schuppen schnell loszuwerden.

    Jojobaöl

    Wenn Teebaumöl bei öliger Seborrhoe empfohlen wird, dann Jojoba - zum Trocknen. Dieses Medikament befeuchtet die Haut gut, fördert das Erweichen und das schnelle Peeling von keratinisierten Zellen. So reinigt und revitalisiert es die Kopfhaut. Tragen Sie Jojobaöl auf die gleiche Weise wie die vorherigen Mittel auf: indem Sie juckende Stellen mit einem Wattepad schmieren.

    Juckende Kopfhaut ist unangenehm und unangenehm. Wenn es um die Beseitigung zu Hause geht, ist es wichtig zu verstehen, dass eine alternative Behandlung nicht immer angemessen ist. Solche Methoden sind besonders gefährlich, wenn eine Tendenz zu Allergien besteht. Pilz-, Bakterien- und infektiöse Mikroorganismen dürfen ausschließlich mit Medikamenten bekämpft werden.

    Weitere Informationen Über Migräne