Was tun, wenn die linke Seite Ihres Kopfes schmerzt?

Ein Zustand, bei dem der Kopf auf der linken Seite schmerzt, kann auf pathologische Prozesse oder Krankheiten hinweisen. Das kephalgische Syndrom wird häufig durch körperliche Müdigkeit, Stress und emotionale Übererregung verursacht. Wenn Cephalalgie mit einer schweren Krankheit verbunden ist, können gesundheits- und lebensgefährliche Komplikationen auftreten.

Die Hauptursachen für Schmerzen

Kopfschmerz auf der linken Seite des Kopfes ist ein unspezifisches Symptom von mehr als 50 Krankheiten. Schmerzempfindungen sind mit einer Reizung der Hirnnerven und Schmerzrezeptoren verbunden. Intrakranielle Strukturen, deren Schädigung Schmerzen im Kopfbereich verursacht:

  1. Blutgefäße.
  2. Die Meningen (der Bereich der Wände der venösen Nebenhöhlen).
  3. Hirnnerven.
  4. Zervikale Nervenwurzeln.
  5. Weichteile, die die Schädelknochen bedecken (Haut, Sehnen, Muskelgewebe).

Von großer Bedeutung für die Identifizierung der Gründe, warum der Kopf auf der linken Seite schmerzt, der Art der schmerzhaften Empfindungen, der Umstände und des Zeitpunkts des Auftretens ist die Dauer der Anfälle von großer Bedeutung. Aufgrund der Art der Manifestation pulsieren die Kopfschmerzen, die sich im Kopf auf der linken Seite befinden, pulsieren, schießen, schmerzen, drücken, sind stumpf oder scharf.

Osteochondrose

Wenn die linke Seite des Kopfes in der okzipitalen und parietalen Zone schmerzt, kann dies auf die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose hinweisen, die durch degenerativ-dystrophische Veränderungen der Bandscheiben verursacht wird. Schmerzempfindungen werden durch akute oder chronische Kompression (Quetschen) der Nervenwurzeln durch die Knochenstrukturen der Wirbelsäule verursacht.

Pathologie korreliert oft mit einer falschen Körperhaltung für lange Zeit - vor einem Computermonitor sitzen oder Auto fahren. Die Entwicklung der Krankheit wird durch Faktoren erleichtert: einen unbequemen Schlafplatz, einen sitzenden Lebensstil, eine schlechte Körperhaltung, eine genetische Veranlagung. Bei älteren Patienten tritt Osteochondrose häufig in Kombination mit Pathologien wie Arthrose oder Spondylose auf.

Das Wirbelarteriensyndrom ist ein typisches Zeichen für eine zervikale Osteochondrose, die sich in starken, pochenden Kopfschmerzen äußert, die häufig in den unteren (okzipitalen) Teilen der linken oder rechten Seite des Kopfes lokalisiert sind. Schmerzhafte Empfindungen können in die temporalen und parietalen Zonen ausstrahlen.

Das Syndrom tritt als Folge einer Kompression der Arterie auf, die zur Unterbrechung des Blutflusses führt. Zusätzliche Symptome, auf die Sie achten sollten: Schwindel, verschwommenes Sehen, Mattheit, Tinnitus, kurzfristige Ohnmacht. Häufig werden allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit und Taubheit der Gliedmaßen beobachtet.

Migräne

Wenn die linke Seite des Kopfes regelmäßig schmerzt, kann es sich um eine Migräne handeln. Eine solche Cephalalgie tritt mit einer Häufigkeit von 120 Fällen pro 1.000 Personen auf. Migräne-Cephalalgie ist durch Pulsationen in einer Kopfhälfte (rechts oder links) gekennzeichnet. Der Anfall geht häufig mit Übelkeit, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Schallreizen einher. Nach dem Anfall wird der Patient träge und schläfrig. Die Dauer des Paroxysmus beträgt 4-72 Stunden. Provozierende Faktoren:

  • Mangel, übermäßiger Schlaf.
  • Stressige Situationen.
  • Körperliche Überlastung.
  • Essen bestimmter Lebensmittel (fetthaltige Lebensmittel, Nüsse, Schokolade).

Störungen in der Arbeit des antinozizeptiven Systems (beeinträchtigte Produktion von Neurotransmittern, hauptsächlich Opioidpeptiden) spielen eine führende Rolle bei der Pathogenese. Nozizeptive Substanzen regen die Fasern des Trigeminusnervs an, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Als Reaktion darauf produzieren die perivaskulären (umgebenden Gefäße) Prozesse des Trigeminusnervs vasoaktive Substanzen, was zu einer raschen Ausdehnung des Gefäßlumens führt.

Infolgedessen nimmt die Permeabilität der Gefäßwände zu, was zur Freisetzung nozizeptiver Substanzen (Serotonin, Prostaglandin, Histamin) führt, die in das Gefäßbett gelangen. Histamin führt zu einer Verengung großer Arterien und Arteriolen, während sich kleine Kapillaren ausdehnen. Zusammengenommen aktiviert der beschriebene Mechanismus das trigeminovaskuläre System, das aus sensorischen Fasern besteht, die die Gehirngefäße dicht innervieren.

In der Kindheit sind Migräneattacken mit Hyperaktivität, emotionaler Labilität (häufige Stimmungsschwankungen), Müdigkeit, Aufmerksamkeitsdefizit und Führungsstreben verbunden. Während des Erwachsenwerdens bilden sich bei Jungen die Paroxysmen allmählich zurück, bei Mädchen verstärken sie sich, was mit Veränderungen des Hormonspiegels und dem Auftreten der Menstruation korreliert. Symptome einer abdominalen Migräne - Blässe der Haut, Erbrechen, Durchfall, pochende Schmerzen im Bauchraum.

Schädel-Hirn-Trauma

Mechanische Schäden an Knochenstrukturen, Weichteilen des Kopfes und des Gehirngewebes sind einer der Gründe, warum die linke Seite des Schädels sehr weh tut. Nach der Weltklassifikation werden posttraumatische Cephalgien normalerweise als schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Schädels angesehen, die innerhalb von 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Verletzung auftreten..

Akute Formen dauern normalerweise 8 Wochen, chronische Formen länger als 8 Wochen. Bei der Bildung schmerzhafter Empfindungen spielen das Zentralnervensystem und die emotional-willkürlichen Eigenschaften des Patienten eine führende Rolle. Die Intensität und Dauer der Cephalalgie hängt oft nicht von der Schwere der Verletzung ab..

In der Struktur der posttraumatischen Kephalalgie werden verschiedene Arten von Schmerzen unterschieden - Spannungen (verbunden mit starkem Stress) und migräneähnliche Manifestationen. Begleitsymptome: emotionale Labilität, Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit, Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems, Schlafstörungen, Anzeichen von Neurasthenie und neurotische Depression.

Gehirntumor

Um herauszufinden, warum die linke Hemisphäre des Schädels schmerzt, muss das Vorhandensein volumetrischer pathologischer Prozesse im Kopf ausgeschlossen werden, vor allem von Blutungsherden und Tumoren. Es lohnt sich, auf die begleitenden Symptome zu achten, die auf die Entwicklung des Tumorprozesses hinweisen:

  • Progressive Sprachstörung.
  • Beeinträchtigte motorische Koordination.
  • Bewölkung des Bewusstseins, Ohnmacht.
  • Auditive, visuelle, olfaktorische Halluzinationen.

Schmerzhafte Empfindungen mit einem im Gehirngewebe lokalisierten Tumor - drückend, mittlere oder hohe Intensität, verstärkt sich am Morgen nach dem Aufwachen. Die Kopfschmerzen sind chronisch und lassen sich mit herkömmlichen Anästhetika nicht lindern. Der Anfall verschlimmert sich durch Husten, körperliche Anstrengung, schnelles Beugen des Kopfes oder des Rumpfes.

Schlaganfall

Die Ursache für scharfe Kopfschmerzen auf der linken Seite des Kopfes kann eine akute Störung des zerebralen Blutflusses sein - ein ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall. Im ersten Fall tritt eine Durchblutungsstörung aufgrund einer Blockade des Gehirngefäßes auf, im zweiten Fall aufgrund einer Schädigung der Integrität der Gefäßwand und des Eindringens von Blut in das Medulla.

Bei Patienten mit einem ischämischen Schlaganfall werden in 60% der Fälle Kopfschmerzen als Symptom festgestellt. Die Intensität schmerzhafter Empfindungen variiert erheblich - von starken Schmerzen bis zu weniger intensiven und milden. Der Beginn des kephalgischen Syndroms korreliert mit der Lokalisierung des ischämischen Fokus:

  • Bei einer Karotis-Thrombose wird in 31% der Fälle eine Cephalalgie festgestellt.
  • Mit Embolie (Blockade) der mittleren Hirnarterie - in 21% der Fälle.
  • Mit Thrombose von Gefäßelementen im vertebrobasilaren System - in 44% der Fälle.

Der ganze Kopf tut selten weh. Bei einigen Patienten entwickelt sich eine Kephalalgie hinter dem Schädel, bei anderen vorne. Die Schmerzen sind in 60% der Fälle bilateral, unilateral (auf der Seite des ischämischen Fokus) - in 33% der Fälle. Die Lokalisierung der Cephalalgie hängt vom Ort des ischämischen Prozesses ab:

  • Bei Schädigung der Arterien des vertebrobasilaren Beckens treten ständig Schmerzen im linken oder rechten okzipital-zervikalen Bereich und in den Hinter-dem-Ohr-Zonen auf.
  • Bei vaskulären Läsionen im Becken der Halsschlagader treten Schmerzen in den frontal-orbitalen und temporoparietalen Zonen auf.
  • Bei einer Schädigung der mittleren Hirnarterie bilden sich Schmerzen im frontalen Orbital, dem oberen Teil des Schädels in einer Hemisphäre des Kopfes.

Die Intensität des kephalgischen Syndroms korreliert mit der Größe des Bereichs der ischämischen Hirnschädigung. Schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich können einem Schlaganfall vorausgehen, während einer akuten Störung des zerebralen Blutflusses oder danach auftreten. Die Art des Schmerzes - stumpf (35%), akut (20%), drückend (30%), pulsierend (8%), brennend (4%).

Erkältungen

Wenn nicht klar ist, wovon die linke Seite des Kopfes schmerzt, sollten Sie auf die begleitenden Symptome achten. Oft ist das cephalgische Syndrom mit dem Einsetzen einer respiratorischen Virusinfektion (Influenza, ARVI) verbunden. Dann erscheinen zusammen mit schmerzhaften Empfindungen im Schädelbereich Anzeichen:

  • Katarrhalische Phänomene (verstopfte Nase, häufig mit schleimigem Ausfluss aus den Nasengängen, Halsschmerzen, Schwellung, Hyperämie der Nasen-Rachen-Schleimhaut).
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 ° C).
  • Tränen in den Augen, Rötung der Augen.
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

In diesem Fall verschwinden die schmerzhaften Empfindungen nach der Genesung. Um einen Anfall von akuter Cephalalgie schnell zu bewältigen, helfen Medikamente wie Coldrex, Fervex, Teraflu, die zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen vorgesehen sind.

Andere Gründe

Primäre Arten von Cephalalgie entstehen durch körperlichen und nervösen Stress. Sekundärformen korrelieren mit Verletzungen im Kopf- und Halsbereich, Gefäßpathologien, Infektionsprozessen, beeinträchtigter Blutstillung (Selbstregulation - Erhaltung des flüssigen Zustands des Blutes, Blutstillung bei Schädigung der Gefäßwand). Störungen in der Arbeit des Gefäßsystems, die einen Zustand hervorrufen können, wenn auf der linken Seite starke Kopfschmerzen auftreten:

  1. Zerebrovaskuläre Erkrankung vom ischämischen Typ, die in akuter Form abläuft.
  2. Intrakranielles Hämatom.
  3. Blutung in den Subarachnoidalraum.
  4. Gefäßfehlbildungen.
  5. Zerebrale Arteriitis (Entzündung der Arterienwände) und Vaskulitis (Entzündung der Arterienwände mit anschließender Schädigung ihrer Integrität).
  6. Venenthrombose, thrombotische Läsionen der Wirbel- und Halsschlagader.
  7. Arterieller Hypertonie.

Die Gründe, warum die linke Seite des Schädels schmerzt, können mit der Entwicklung volumetrischer pathologischer Prozesse (Blutungen, Tumoren) oder mit einer Schädigung der Strukturen des Kopfes verbunden sein - Nasennebenhöhlen, Zähne, Augen, Ohren. Andere Gründe sind Vergiftungen (chronisch, akut), infektiöse und entzündliche Prozesse jeglicher Lokalisation und Ätiologie sowie arterielle Hypotonie.

Diagnose

Die Einnahme von Anamnese ist die wichtigste diagnostische Methode zur Identifizierung der Ursachen der Erkrankung, wenn die linke Gehirnhälfte schmerzt. Der Arzt gibt die Intensität und Art der Empfindungen, den Zeitpunkt des Beginns, die Dauer und Häufigkeit der Anfälle, den genauen Ort, das Vorhandensein provozierender Faktoren und die damit verbundenen Symptome an.

Instrumentelle Studien im Format MRT, CT und Ultraschall helfen bei der Identifizierung von Pathologien der inneren Strukturen von Kopf, Hals und anderen Körperteilen. Eine Studie im EEG-Format (Elektroenzephalographie) ermöglicht es Ihnen, einen Schlaganfall von einem epileptischen Anfall zu unterscheiden. Die Analyse von Blut, Urin und Liquor cerebrospinalis wird durchgeführt, um infektiöse Prozesse, den Hormonstatus und andere wichtige Indikatoren zu identifizieren, die den Gesundheitszustand charakterisieren.

Behandlungsmethoden

Was zu tun ist, wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, wird der behandelnde Arzt anhand der Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung feststellen. Die Behandlung von Zuständen, bei denen starke Kopfschmerzen in der linken Kopfhälfte beobachtet werden, erfolgt unter Berücksichtigung ätiologischer Faktoren. Um den sekundären Typ des cephalgischen Syndroms zu eliminieren, wird die Ursache der Störungen identifiziert und die primäre Krankheit behandelt.

Primärformen, die nicht mit schwerwiegenden Pathologien assoziiert sind, treten in 80% der Fälle auf. Häufiger deuten sie auf körperliche Überlastung, geistige Überlastung (Stress) und den Beginn einer Viruserkrankung der Atemwege hin. Um schmerzhafte Empfindungen des primären Typs zu beseitigen, werden folgende Methoden angewendet:

  1. Ein Anästhetikum einnehmen (No-Shpa, Citramon, Ibuprofen).
  2. Den Raum lüften, um frische Luft zu erzeugen.
  3. Gehen Sie auf der Straße (Park, Garten).
  4. Klassische oder Akupressurmassage des Hinterhauptbereichs von Kopf, Hals und Schultern.
  5. Warme Milch mit Honigzusatz trinken.
  6. Trinken Sie schwarzen Tee mit Gewürzen (Nelken, Zimt), Zitrone, Honig oder Zucker.
  7. Kontrastierende, erfrischende Dusche.
  8. Warmes Bad mit Zusatz von aromatischen Ölen (Sandelholz und Lavendel, Rosmarin und Minze, Rosenholz, Majoran), die anästhetisch, entspannend und beruhigend wirken.

Arzneimittel und andere Behandlungen werden von einem Arzt verschrieben. Pathologien wie Schlaganfall, Hirntumor, traumatische Hirnverletzung erfordern eine medikamentöse Behandlung und eine individuelle Auswahl der Medikamente.

Wenn in der linken Schädelhälfte häufig schmerzhafte Empfindungen auftreten, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und sich einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Die Diagnostik hilft dabei, die Ursachen von Verstößen zu identifizieren, um die Pathologie, die Anfälle von Cephalalgie hervorruft, wirksam zu behandeln.

Ursachen von Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre

Kopfschmerz oder Cephalalgie ist eines der unspezifischen Symptome (charakteristisch für viele Krankheiten), die ein Schmerzsyndrom im Nacken und im Kopf darstellen. Eine häufige Ursache ist eine Verletzung des Gefäßtonus. Es sollte nicht vergessen werden, dass nicht das Gehirn oder seine Teile schmerzen (es gibt keine Schmerzrezeptoren), sondern die im Schädel befindlichen Weichteile: Periost, Meningen, Turbinaten, Nerven, Arterien und Venen.

Arten von Schmerzen

Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen. Jeder von ihnen hat seine eigene Unterart..

Primäre Cephalalgie wird als eine Erkrankung verstanden, bei der Kopfschmerzen eine eigenständige Krankheit sind und nicht durch andere schmerzhafte Prozesse im Körper verursacht werden. Mit der Zeit sind primäre Schmerzen:

  1. gelegentlich gelegentliches Auftreten, normalerweise von 30 Minuten bis 2-3 Stunden;
  2. chronisch - periodisch, zu einer bestimmten Tageszeit auftretend und mehrere Tage lang.

Unter den primären Kopfschmerzen ist Migräne der Hauptsymptomkomplex, bei dem ein pochender Schmerz im Kopf auf der linken Seite auftritt. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch episodische Anfälle von starken Kopfschmerzen, auch Schmerzen auf einer Seite des Halses.

Eine Migräne tritt normalerweise nach einer Aura auf, einem vorschmerzhaften Zustand, der durch Kribbeln in Arm, Bein und Bauch gekennzeichnet ist. Es ist schwierig für den Patienten zu sprechen, es ist schwierig zu denken und sich zu erinnern.

Der zweite Symptomkomplex, bei dem in der linken Hemisphäre starke Kopfschmerzen auftreten, ist die Cluster-Cephalalgie. Der Zustand geht neben Schmerzen mit Rötungen der Haut, Schwitzen und gelegentlich Schwellungen der Weichteile einher. Von Natur aus ist die Krankheit regelmäßig. Ein Angriff - ein Cluster - dauert 15 Minuten bis mehrere Stunden. Bei Cluster-Cephalalgie schmerzt die gesamte linke Seite des Gesichts.

Sekundäre Kopfschmerzen sind eine Erkrankung, die vor dem Hintergrund bestehender Krankheiten aufgetreten ist und das Ergebnis dieser Krankheiten ist. Zum Beispiel Cephalalgie vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung durch Lungenentzündung.

Bei Ricochet-Cephalgie können Kopfschmerzen auf der linken Seite auftreten. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund von Langzeitmedikamenten auf. Normalerweise gehören diese Medikamente zu nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, bei denen der Patient 15 Tage lang Schmerzen hat..

Schmerzen auf der linken Stirnseite sind eines der Anzeichen für Bluthochdruck, bei dem der Blutdruck 4 Wochen oder länger 140/90 übersteigt.

Ursachen

Kephalalgie ist ein unspezifisches Symptom, und die Ursachen für Schmerzen in der linken Kopfhälfte liegen hinter vielen Zuständen und Defekten im Lebensstil.

  1. Falsche Sitzhaltung. Zum Beispiel traten Spannungsschmerzen auf, nachdem man den ganzen Tag seitlich auf einem Stuhl gesessen hatte. Pathologie tritt auf, wenn Sie oft auf einem Tisch sitzen, der zu hoch oder zu niedrig ist, oder wenn ein Stuhl unangenehm ist.
  2. Die Besonderheiten des Berufs. Dieser Grund ist typisch für Menschen, deren Arbeit mit monotonen Bewegungen oder monotonen Informationen verbunden ist. Zum Beispiel leiden Arbeiter einer Förderproduktion, die monotone Manipulationen durchführen. Lehrer, die Tag für Tag denselben Unterricht wiederholen, haben möglicherweise auch eine Cephalalgie, die Schmerzen in der linken Hemisphäre verursacht. Schmerzen im Kopf auf der linken Seite lassen Menschen leiden, deren Arbeit mit einer starken ständigen körperlichen Anstrengung verbunden ist.
  3. Meteosensitivität. Wetterabhängige Menschen leiden unter Änderungen des Luftdrucks oder der Umgebungstemperatur. Schmerzen auf der linken Seite des Hinterkopfes können beispielsweise durch magnetische Stürme in der Sonne auftreten. Die Kephalalgie leidet auch dann, wenn sich die Richtung und Stärke des Windes stark ändert. Die Kopfschmerzen sind in diesem Fall kombiniert mit: Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Nasenbluten und allgemeinem Unwohlsein.
  4. Neuropsychische Erschöpfung. Typisch für Menschen, deren Lebensstil oder Arbeit mit starkem emotionalem Stress verbunden ist. Ärzte der onkologischen Abteilungen, Psychologen und Polizisten leiden unter dieser Erschöpfung. Nach starker Belastung kann die linke Seite des Gesichts weh tun. Die Art des Schmerzes ist oft pulsierend und platzend. Normalerweise verstärkt sich das Unbehagen abends..
  5. Vernachlässigte Erkrankungen der Mundhöhle. Bei entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut, der Zähne und des Oberkiefers wird eine Reizung auf den Trigeminus übertragen, die an einer Stelle links Schmerzen verursacht. Bei einer Entzündung des Trigeminusnervs ist hinter dem linken Ohr und im Schläfenbereich ein dumpfer Schmerz zu spüren.
  6. Schädel-Hirn-Trauma. Nach einem blauen Fleck oder einer Gehirnerschütterung leidet der Patient in den ersten zwei Wochen an einer Stelle, an der der Schlag aufgetreten ist, unter Schmerzen. Patienten klagen über drückende und schmerzende Schmerzen. Unangenehme Empfindungen können sich auf den gesamten Kopf ausbreiten.
  7. Osteochondrose. Die Krankheit geht mit Schmerzen im Nacken und in den Schultern einher. Die Wirbelarterien und Venen sind komprimiert, dies stört den arteriellen Fluss und den Abfluss von venösem Blut. Wenn die lokale Durchblutung beeinträchtigt ist, kann der Hinterkopf verletzt werden. Die Patienten klagen auch über ein Gefühl der Fülle im Kopf, Schwindel und Übelkeit. Bei Osteochondrose der Hals- oder Brustregion nimmt die Muskelkraft der Extremität ab und die linke Hand wird taub.
  8. Infektionskrankheiten. Das Hauptsyndrom bei Infektionskrankheiten ist die Vergiftung, die sich hauptsächlich in Cephalalgie äußert. Dies ist normalerweise ein pochender Schmerz, der mit dem Anstieg der Körpertemperatur zunimmt..
  9. Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute. Es entsteht durch schwere Infektionskrankheiten. Normalerweise breitet sich die Cephalalgie über die gesamte Oberfläche des Kopfes aus.
  10. Gehirnneoplasmen. Manifestiert durch morgendliche Übelkeit, Gewichtsverlust, Bewusstlosigkeit und schwere Cephalalgien.
  11. Essentielle Hypertonie: Die Schläfe schmerzt auf der linken Seite beim Drücken, Schwindel, Herzklopfen, Rötung der Gesichtshaut.

Assoziierte Krankheiten

Cephalalgie tritt bei solchen Krankheiten auf:

  • Enzephalitis - Entzündung des Gehirngewebes;
  • Meningitis - Entzündung der Meningen;
  • Meningoenzephalitis;
  • Trigeminitis - Entzündung des Trigeminusnervs;
  • Schlaganfall - eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Hirntumoren;
  • intrakranielle Hypertonie - erhöhter Druck im Schädel;
  • zirkulatorische Enzephalopathie - Hirnschädigung vor dem Hintergrund fortschreitender Kreislaufstörungen;
  • Myelitis - Entzündung des Rückenmarks
  • Neurasthenie - neurotische Störung mit erhöhter Reizbarkeit;
  • Subarachnoidalblutung - das Vorhandensein von Blut zwischen den Meningen;
  • alle Infektionskrankheiten, die mit einem Intoxikationssyndrom einhergehen. Zum Beispiel: Grippe, Hepatitis, AIDS;
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • psychische Störungen, begleitet von einem psychotischen Zustand, emotionale Störung: Epilepsie, Schizophrenie, bipolare affektive Störung;
  • neurotische Erkrankungen: somatisierte Depression, klinische Depression, hypochondrische Störung.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eine einzelne Episode von Cephalalgie ist nicht schrecklich und kein Hinweis auf eine ärztliche Beratung. Wenn die Kopfschmerzen jedoch zeitweise auftreten, wenn sie von alltäglichen Aktivitäten ablenken, die soziale Anpassung und die beruflichen Funktionen stören, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, wenn die Kopfschmerzen mit anderen Störungen verbunden sind: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, verschwommenes Sehen oder Schlaf mit schneller Müdigkeit.

Neben der Verletzung der Lebensqualität ist die Unempfindlichkeit der Kopfschmerzen gegenüber Analgetika ein weiteres Indiz für eine Konsultation. Zum Beispiel, wenn die Cephalalgie nicht durch die Einnahme mehrerer Ibuprofen- oder Paracetamol-Tabletten gelindert wird.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung von Kopfschmerzen als Symptom ist sinnlos, da Cephalalgie im Grunde ein Symptom der Grunderkrankung ist. In diesem Fall müssen Sie es behandeln. Dieselben Kopfschmerzen werden durch die Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und krampflösenden Mitteln gestoppt:

  1. Paracetamol;
  2. Ibuprofen;
  3. no-shpa;
  4. Aspirin;
  5. Meloxicam;
  6. Celecoxib.

Es ist wichtig zu bedenken, dass NSAIDs nicht länger als 7 Tage eingenommen werden sollten - andernfalls steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Gastritis und eine Ulkuskrankheit zu entwickeln.

  • abwechselnd arbeiten, arbeiten und ausruhen, schlafen;
  • Alkohol von der Diät ausschließen;
  • höre angenehme und leichte Musik;
  • eine Kontrastdusche nehmen;
  • mäßige körperliche Aktivität: Joggen oder Fitness;

Was tun, wenn die linke Seite Ihres Kopfes schmerzt?

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Kopfschmerzen Was tun, wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt?

Die linke Seite des Kopfes schmerzt durch Gefäßläsionen und Kompression der Nerven auf der linken Seite des Schädels sowie durch Nervenschäden in der Halswirbelsäule aufgrund von Osteochondrose. Die Gründe sind akute und chronische vaskuläre und neurologische Pathologien, Entzündungen, degenerative Prozesse, Infektionen, Tumoren, Traumata. Besondere Aufmerksamkeit sollte den psychosomatischen Ursachen von Kopfschmerzen (Cephalalgie) vor dem Hintergrund von Überlastung sowie anhaltendem und schwerem Stress gewidmet werden..

Die Behandlung wird von Spezialisten mit dem entsprechenden Profil durchgeführt, basierend auf Diagnose- und Labortests. Die Prognose hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des rechtzeitigen Behandlungsbeginns.

Die Hauptursachen und Krankheiten, die Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes verursachen

Je nach Art der schmerzhaften Empfindungen wird die Cephalalgie unterteilt in:

  • Schmerz;
  • Ziehen;
  • Drücken;
  • erstechen;
  • Sprengung;
  • pulsierend;
  • Verbrennung.

Es gibt Kopfschmerzen:

  • infektiöser Ursprung;
  • resultierend aus vaskulären Pathologien.

Wenn das Gefühl besteht, dass die linke Kopfhälfte schmerzt, bedeutet dies Schmerzen von den betroffenen Nerven des entsprechenden Teils des Gehirns.

Die folgenden Hauptursachen für Cephalalgie werden unterschieden:

  • Hypertonische Erkrankung. Diese häufige Pathologie geht häufig mit Kopfschmerzen einher, auch links. Kephalalgie kann während einer hypertensiven Krise besonders schwerwiegend sein;
  • Schlaganfall, Zustand vor dem Schlaganfall. Eine beeinträchtigte zerebrale Durchblutung ist auch eine ernsthafte Rechtfertigung für Kopfschmerzen.
  • Hirnischämie, akute Hypoxie, kritische Vasokonstriktion;
  • Die zervikale Osteochondrose ist eine häufige Ursache für eine Kompression der Nerven und eine beeinträchtigte Blutversorgung, die sich als Kopfschmerz auf der linken Seite äußern kann. Es geht einher mit Knirschen in der Halswirbelsäule, Schmerzen beim Drehen des Halses;
  • Vegetovaskuläre Dystonie, Hypotonie und Gefäßerkrankungen;
  • Meteosensitivität aufgrund von Gefäßschwäche und der Entwicklung neurologischer Pathologien. Es äußert sich in erhöhter Reizbarkeit, Schwäche und Müdigkeit, wenn sich die Wetterbedingungen ändern.
  • Zunahme oder Abnahme des Hirndrucks;
  • Gefäßerkrankungen bei Frauen im klimakterischen Alter;
  • Hirntumoren können Nerven komprimieren, was zu ständigen, schmerzenden Schmerzen führt.
  • Entzündung und Schwellung aufgrund der Entwicklung einer Infektion. Influenza, akute Infektionen der Atemwege, Sinusitis, Mittelohrentzündung;
  • Meningitis, Enzephalitis;
  • Karies und Zahnfleischerkrankungen;
  • Augenbelastung, Augenkrankheiten;
  • Alkoholvergiftung;
  • Rauchen verursacht auch Gefäßkrämpfe und Schmerzen;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Kopfschmerzen durch Hunger, insbesondere mit Gefäßerkrankungen auf der linken Seite des Kopfes;
  • Psychosomatische Ursachen (Stress, chronische Müdigkeit, Depression).

Um die möglichen Gründe herauszufinden, warum die linke Seite des Kopfes schmerzt, können Sie sich nach Durchführung der erforderlichen Diagnose an Neurologen wenden. Wenn die Cephalalgie mit Schmerzen im Ohrbereich einhergeht, sollten Sie einen HNO-Arzt konsultieren.

Diagnose

Wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, sollte zunächst die Entwicklung schwerwiegender Pathologien in diesem Bereich ausgeschlossen werden. Um die Ursachen zu finden, wird in den Anfangsstadien der Behandlung eine Differentialdiagnose verwendet, abhängig davon, welche der folgenden Arten von Cephalalgie bestimmt werden:

  1. Spannungskopfschmerz vom drückenden Typ, der bis zu mehreren Stunden anhält. Übelkeit, Erbrechen, Aura fehlen. Empfindlich gegen Lärm und Licht;
  2. Neue, tägliche Schmerzen. Dauer - bis zu 4 Stunden, kann etwa 15 Tage im Monat beobachtet werden. Die Art des Schmerzes ist konstant, ohne Aura.
  3. Clusterschmerz (links). Stark, scharf, stechend, strahlend auf das linke Auge und die Schläfe. Es kann von Tränenfluss, laufender Nase und Herabhängen des linken Augenlids begleitet sein;
  4. Migräne. Mäßige bis schwere Cephalalgie, die mehrere Stunden bis 3 Tage anhält. Tritt regelmäßig auf. Der Schmerz pulsiert, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, einer charakteristischen Aura, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Bewegung, Licht und Lärm.

Es ist oft schwierig, die genaue Ursache von Kopfschmerzen auf der linken Seite zu bestimmen. Zu diesem Zweck ist eine langfristige Überwachung des Verlaufs der Pathologie erforderlich, und es wird auch empfohlen, die folgenden Analysen und Studien durchzuführen:

  1. Messung des Blutdrucks, um Bluthochdruck auszuschließen oder zu bestätigen;
  2. EKG;
  3. Untersuchung des Fundus - Überprüfung des Zustands des Sehnervs;
  4. Die Elektroenzephalographie ermöglicht es Ihnen, pathologische Herde im Gehirn zu erkennen.
  5. Kopftomographie;
  6. Analyse der Liquor cerebrospinalis;
  7. Allgemeine Analyse von Blut, Urin;
  8. Blut für die Biochemie;
  9. Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule;
  10. Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals;
  11. MRT;
  12. Angiographie.

Bei der Diagnose von Cephalalgie ist der mentale und emotionale Zustand des Patienten wichtig. Bei Personen in einem unzureichenden Zustand sind schwache Kopfschmerzen und prätentiöse Empfindungen möglich. Sie sollten auch zwischen Kopf- und Gesichtsschmerzen sowie Nackenschmerzen unterscheiden. Der bedingte Rand ist in diesem Fall die Linie, die den Augenwinkel und die Höröffnung verbindet - die Kopfschmerzen sind über dieser Linie lokalisiert.

Behandlung

Um klarer zu machen, warum die linke Seite des Kopfes schmerzt, wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, um die Häufigkeit und Art der Cephalalgie zu ermitteln. Sie sollten aufzeichnen, welche Faktoren den Schmerz auslösen:

  • was verbessert;
  • zu welcher Tageszeit tritt es häufiger auf;
  • Welche Medikamente und Lebensmittel wie reagiert es?.

Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es sinnvoll, ein Muster zwischen dem Einsetzen der Cephalalgie und der Periode des Menstruationszyklus zu identifizieren.

Positive therapeutische Ergebnisse bei der Behandlung von Kopfschmerzen werden sowohl durch die traditionelle medikamentöse Behandlung als auch durch die Anwendung solcher Methoden erzielt wie:

  • Akupunktur;
  • Hirudotherapie mit medizinischen Blutegeln;
  • Kräutermedizin mit Heilkräutern mit analgetischer Wirkung;
  • Massage, insbesondere der Halswirbelsäule, zur Vorbeugung und Behandlung von Osteochondrose;
  • Balneotherapie - die Verwendung von therapeutischen Terpentinbädern nach der Methode von Dr. Zalmanov zur Wiederherstellung des Gefäß- und Nervensystems.

Für eine wirksame Behandlung von Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes wird empfohlen, einen integrierten Ansatz zur Lösung dieses Problems anzuwenden und alle möglichen und verfügbaren Methoden anzuwenden, einschließlich allgemeiner Heilungsverfahren und psychologischer Unterstützung.

Drogen Therapie

Die Hauptmethoden der medikamentösen Behandlung sind wie folgt:

  • mögliche Verhinderung eines akuten Anfalls;
  • Langzeit-Arzneimitteltherapie zur Verringerung der Intensität der täglichen chronischen Cephalalgien.

Es ist höchst unerwünscht, eine unkontrollierte Selbstmedikation mit Analgetika durchzuführen, wenn die linke Seite des Kopfes ständig schmerzt. Insbesondere ohne Rücksprache mit einem Arzt und Durchführung der notwendigen diagnostischen Verfahren zur Ermittlung der Ursache der Pathologie. Die langfristige Einnahme von Medikamenten kann zur Entwicklung einer Drogenabhängigkeit führen. Daher sollten Schmerzmittel unter Aufsicht eines Arztes getrunken werden..

Der mögliche Schaden durch die Einnahme von Medikamenten für den Magen-Darm-Trakt sollte berücksichtigt werden. Um das Auftreten von ulzerativen Läsionen des Magens zu verhindern, ist es daher erforderlich, die Einnahme von Analgetika und entzündungshemmenden Medikamenten auf leeren Magen auszuschließen..

Bei Migräne nehmen Sie Sumatriptan und Zomig. Mit Bluthochdruck - Atenolol. Bei Zahnschmerzen - Paracetamol und Ketanov. Um die negativen Folgen der Meteosensitivität zu verringern, werden Adaptol und Imet eingesetzt.

Wenn der Schmerz auf der linken Seite des Kopfes psychogener Natur ist, werden Psychopharmaka und Beruhigungsmittel verschrieben. In einigen Fällen werden Antidepressiva und Antiepileptika zur Behandlung von Cephalalgie eingesetzt..

Selbsthilfe gegen Schmerzen

Wenn aus irgendeinem Grund oder als Ergänzung keine medizinische Versorgung verfügbar ist, können Sie Selbsthilfemethoden bei Cephalalgie anwenden wie:

  • Selbstmassage der Halszone;
  • die Verwendung von phytotherapeutischen medizinischen Infusionen;
  • Terpentin-Therapie nach der Zalmanov-Methode zu Hause.

Selbstmassage

Schmerzhafte Empfindungen treten auf, wenn Nervenenden durch deformierte Bandscheiben sowie entzündete, krampfhafte und ödematöse Muskeln zusammengedrückt werden. Daher ist eine Massage mit entzündungshemmenden Salben und Cremes, die den Zustand des Muskelgewebes verbessert, ein ziemlich wirksames Schmerzmittel. Dadurch wird die Durchblutung wiederhergestellt, Krämpfe werden reduziert, Schwellungen und Entzündungen werden gelindert..

Wenn Sie links Kopfschmerzen haben, sollten Sie sich darauf konzentrieren, die linke Seite von Hals und Kopf zu massieren, aber Sie sollten die rechte Seite nicht vergessen. Selbstmassage wird mit beiden Händen durchgeführt. Der Zeige- und Mittelfinger kneten die paravertebralen Muskeln sowie die Wirbel selbst, die vom ersten Gebärmutterhals aus von oben nach unten erreicht werden können. Der Schwerpunkt sollte auf krampfhaften und schmerzhaften Muskeln liegen, die höchstwahrscheinlich die Ursache für Schmerzen sind, dh für die Kompression der Nerven.

Es ist besser, einen erhitzten Körper zu massieren, beispielsweise nach einer heißen Dusche oder einem heißen Bad, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Es wird empfohlen, Terpentin-Salbe als entzündungshemmendes Mittel zu verwenden..

Separat können Sie die Schläfen in kreisenden Bewegungen massieren und Zitronenschalen auf die Schläfen auftragen, bis ein leichtes Brennen und ein Anästhesieeffekt auftreten..

Phytotherapie

Unter den Heilkräutern gegen Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes können Sie Minze und Zitronenmelisse verwenden, die Schmerzen und Krämpfe lindern. Als Beruhigungsmittel, dh Beruhigungsmittel, ist es sinnvoll, auf Mutterkraut, Baldrian und Pfingstrose zu achten.

Je nach Zusammensetzung des Pflanzenmaterials ist es besser, Kräuter mehrere Stunden in einer Thermoskanne zu halten: Baldrian-Rhizome ziehen länger ein als Minzblätter. Die Dosierung beträgt 2-4 EL. l. pro Liter. Trinken Sie 2-3 mal täglich 100-200 ml vor den Mahlzeiten. Verwenden Sie die fertige Infusion innerhalb von 2 Tagen, dann müssen Sie frisch vorbereiten.

Terpentintherapie nach Zalmanov

Für die Zubereitung von Terpentinbädern zu Hause wird Skipar verwendet, das in Apotheken erhältlich ist. Die Methode wird verwendet, um die zerebrale Durchblutung zu verbessern, Muskelkrämpfe wirksam zu lindern und eine ausgeprägte analgetische Wirkung zu erzielen, insbesondere bei Verwendung einer weißen Terpentinemulsion (bei normalem und reduziertem Druck). Bei Bluthochdruck wird eine gelbe Lösung verwendet.

Wann müssen Sie einen Arzt konsultieren?

In schweren Fällen, in denen die linke Seite des Kopfes stark schmerzt und dieser Zustand mit plötzlicher Bewusstseinsverwirrung, Druckanstieg und Erbrechen einhergeht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist auch sinnvoll, einen Neurologen zu konsultieren, wenn jede Woche und ohne ersichtlichen Grund Kephalalgien auftreten..

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn der Kopf links schmerzt, sind allgemeine Gesundheitsmethoden zur Vorbeugung schwerwiegender Erkrankungen am effektivsten und verbessern den Zustand des Gefäß- und Nervensystems. Die richtige Ernährung und ein ausgewogener Tagesablauf sind wichtig..

Richtige Ernährung bedeutet eine Ernährung mit einer ausreichenden Menge an frischem Gemüse und Obst, die die notwendigen Vitamine und Mineralien enthält, die die Blutgefäße und Nerven auf zellulärer Ebene stärken..

Ein rationales tägliches Regime beinhaltet regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, um Hypoxie vorzubeugen. Ausreichender Schlaf während der physiologischen Stunden ist ebenfalls wichtig, dh es ist notwendig, nachts zu schlafen..

Von besonderer Bedeutung für die Vorbeugung von Kopfschmerzen ist das Fehlen oder Reduzieren von emotionaler und Stressüberlastung. Es ist wichtig, nicht mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu beginnen, die Ursachen rechtzeitig herauszufinden und eine kompetente Behandlung von Kopfschmerzen durchzuführen.

Die linke Seite des Kopfes tut weh: Gründe und welche Untersuchungen durchgeführt werden müssen

Kopfschmerzen treten in der neurologischen Praxis jeden Tag auf. Unangenehme Empfindungen weisen nicht immer auf Probleme hin. Es gibt Ausnahmen. Zum Beispiel körperliche oder geistige Belastung.

Wenn die Cephalalgie jedoch lange anhält, treten regelmäßig Episoden auf, die dringend einen Arzt aufsuchen müssen. Zumindest - zu einem Neurologen.

Wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, können die Diagnosen variieren. Es lohnt sich auch, spezielle Prüfungen zu absolvieren.

Wie kann man die Täter von Unbehagen identifizieren, warum tritt es überhaupt auf? Es lohnt sich zu verstehen.

Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen

Es gibt mehr als ein Dutzend von ihnen. Nicht alle sind rein pathologisch. Sie sollten mit den Tätern beginnen, die keine Gefahr darstellen und von selbst eliminiert werden, und das Schmerzsyndrom mitnehmen..

Intensive körperliche Aktivität

Bei übermäßigem Stress sind Verletzungen höherer Nervenaktivität möglich. Auf der allgemeinen Ebene. Einschließlich Kopfschmerzen, Schwindel (Rotationsgefühl vor den Augen, Schwindel). Es gibt auch Manifestationen des Herzens. Nach Art der Tachykardie.

Sind das gefährliche Symptome? Im Allgemeinen nein. Besonders wenn die Person völlig gesund ist. Wenn sich das Schmerzsyndrom aktiv und regelmäßig manifestiert, ist es sinnvoll, einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung. Es ist als solches nicht erforderlich. Genug Ruhe an einem ruhigen Ort.

Dieses Symptom kann als Sonderfall von Spannungskopfschmerz angesehen werden. Nehmen Sie gegebenenfalls eine Narkosepille ein: Nurofen, Pentalgin.

Aber du solltest keine Drogen missbrauchen. Probleme bis zur Blutverdünnung sind möglich. Für Ratschläge müssen Sie sich an einen spezialisierten Neurologen wenden. Oder als letztes Mittel einen Therapeuten.

Übermäßiger Gebrauch von Kaffee oder Tee

Beide Getränke enthalten zwei Hauptzutaten, die es "belebend" machen. Das erste ist Tannin. Substanz pflanzlichen Ursprungs. Auch Koffein selbst.

Diese Verbindungen wirken bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Fröhlichkeit kommt nicht immer. Aber die Verengung der Arterien des Gehirns und des Herzens kann durchaus einen Schmerzanfall oder sogar einen Blutdrucksprung hervorrufen. Daher wird Patienten, die zu Cephalalgie neigen, nicht empfohlen, solche Stärkungsmittel zu konsumieren. Ist das hypotonisch?.

Behandlung. Ablehnung von Kaffee und Tee. Alternativ können Sie sie in Ihrer Ernährung behalten. Aber in stark verdünnter Form. Ein Wechsel zu Chicorée in Granulat oder Pulver wird empfohlen. Die Wahl des Patienten.

Ununterdrückbarer Alkoholkonsum

Alkohol senkt den Blutdruck überhaupt nicht und erweitert die Blutgefäße nicht, wie allgemein angenommen wird. Dies ist ein grober Fehler. Wenn wir über Getränke als Therapeutikum sprechen, wird die Dosierung weniger als 20 Gramm betragen..

In allen anderen Fällen ist nur Schaden zu erwarten. Da Ethanol und seine Zerfallsprodukte zunächst zu einer starken Ausdehnung der Arterien führen, dann zum entgegengesetzten Prozess. Zu diesem Zeitpunkt springt der Druck. Ununterdrückbare Trankopfer können durchaus zu einem Schlaganfall führen..

Behandlung. Sie sollten Alkohol nicht als Medizin betrachten. Es ist eher ein Gift. Daher wird empfohlen, es aufzugeben. Vollständig.

Wenn Sie immer noch Lust haben, dann nicht mehr als 30-50 ml pro Tag. Und nur hochwertigen Rotwein. Alle anderen stellen eine große Gefahr für die Gesundheit dar. Auch wenn sich die Person über nichts beschwert.

Rauchen

Zigaretten sind genauso gesundheitsschädlich wie Alkohol. Nikotin ist noch nicht das Schlimmste, was eine Person konsumiert. Es enthält Oxide von Cadmium, Arsen, Quecksilber und Blei. Beim Verbrennen oxidieren sie und bilden eine noch tödlichere Mischung.

Raucher sind anfällig für Arteriosklerose. Die Arterien verengen sich und versorgen das Gehirn nicht mit genügend Blut.

Daher Ischämie, Hypoxie, Schwäche, Schläfrigkeit. Und starke Schmerzen im Schädel. Das ist gefährlich. Mit einem langen Prozess können Schlaganfall oder Herzinfarkt nicht vermieden werden.

Behandlung. Vollständige, vollständige Ablehnung von Zigaretten. Sie sollten den Körper nicht für momentane Bedürfnisse vergiften..

Starker psychischer Stress

Ausgeprägte Spannung des Nervensystems. Zum Beispiel bei intensiver Arbeit. Nicht unbedingt sitzend, aber häufiger am Computer. Der Umgang mit diesem Problem ist nicht einfach. Aber es scheint nur so. Negative Folgen können auf Null reduziert werden. Wie kann man es machen?

Behandlung. Zunächst müssen Sie Entspannungstechniken beherrschen: Zählen, gemessenes Atmen und andere. Zweitens ist es nicht überflüssig, jede Stunde eine Pause von 10-15 Minuten einzulegen..

Die Situation erlaubt es Ihnen nicht immer, sich so lange auszuruhen. Dann reichen 3-5 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu versuchen, sich zu entspannen und an nichts zu denken..

Stressige Situationen

Auch starke Schocks. Zum Beispiel eine Prüfung, Blockaden bei der Arbeit, Verlust des Arbeitsplatzes und andere. Die Liste geht weiter und weiter.

Durch intensiven Stress werden spezielle Hormone in den Körper freigesetzt: Steroide, Nebennieren, Cortisol, Adrenalin und andere. Sie haben die Fähigkeit, Blutgefäße zu verengen.

Zusätzlich wird viel Angiotensin-2 freigesetzt. Diese Verbindung reguliert den Tonus der Arterien. Und es macht es noch schlimmer, wenn der Krampf einsetzt. Außerdem ist das Szenario ziemlich gefährlich. Mögliche Herzinfarkte, Schlaganfälle.

Behandlung. Intensive Stresssituationen sollten vermieden werden. Oder Entspannungstechniken werden zur Rettung kommen. Es lohnt sich, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, wenn das Problem unkontrollierbar wird und sich Anzeichen einer Neurose häufen.

Sie müssen keine Angst haben, registriert zu werden. Als letztes Mittel ist es durchaus möglich, einen Privatarzt zu konsultieren.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft hat die werdende Mutter aufgrund einer Toxikose links oder rechts Kopfschmerzen. Zumindest in der ersten Phase, im ersten Trimester.

Dies geschieht, weil sich der Körper selbst wieder aufbaut. Der Embryo selbst und dann der Fötus verbrauchen viele Nährstoffe und scheiden Abfallprodukte aus.

Sie sind giftig. Sie verursachen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Geruchsunverträglichkeiten. Im zweiten oder dritten Trimester entstehen Symptome durch Druckstöße.

Der Zustand der Schiffe muss sorgfältig überprüft werden. Weil Komplikationen möglich sind - Eklampsie und die Position davor. Es ist tödlich für Mutter und Fötus..

Behandlung. Es ist als solches nicht erforderlich. Sie müssen Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Neurologen.

Menstruationszyklus

Kopfschmerzen werden während des PMS besonders häufig von einer Frau begleitet. Wenn sich der Körper gerade auf die Reifung des Eies und die Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums vorbereitet.

Das Gefühl ist äußerst unangenehm. Der Kopf schmerzt auf der linken Seite, wie bei einer Migräne, eine Migration von Beschwerden ist möglich, aber an sich ist es nicht gefährlich.

Behandlung. Analgetika werden nach Bedarf verschrieben. Normalerweise verschwindet nach ein paar Tagen alles von alleine. Wenn der Großteil Ihrer Periode endet.

Pathologische Ursachen

Bei Anomalien gibt es mehr pathogene Ursachen:

Migräne

Migräne ist eine typische Störung vaskulären Ursprungs. Der Schmerz ist scharf und strahlt auf das Auge oder hinter das Ohr aus. Zusätzlich zu den tatsächlichen Beschwerden wird eine Unverträglichkeit gegenüber lautem Ton und Licht hinzugefügt. Flackern in den Augen ist möglich. Die sogenannte Aura. Es besteht ein Drang zum Erbrechen, schwere Übelkeit. Der Patient befindet sich 3-8 Stunden lang außerhalb des üblichen Rhythmus.

Krampfanfälle über mehrere Tage sind möglich. Dies ist jedoch bereits ein Migränestatus und wird nur in einem Krankenhaus korrigiert..

Behandlung. Es werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Schmerzmittel. Pentalgin und andere Produkte auf Basis von Natriummetamizol. Auch spezialisierte Medikamente gegen Migräne. Auf Nachfrage.

Sie können sie nicht in großen Dosierungen trinken. Bei Bedarf werden die Kurse wiederholt, um das Ergebnis zu konsolidieren und die Remission aufrechtzuerhalten..

Hypertonie

Ein stabiler Blutdruckanstieg ist ein Kennzeichen der Krankheit. Von einer Aufschlüsselung wird gesprochen, wenn die Messwerte Werte von 140/90 mm Hg erreichen. Noch etwas weniger gibt es unterschiedliche Positionen.

Pochender Schmerz auf der linken Seite des Kopfes ist ein charakteristisches Symptom für Bluthochdruck. Beschwerden sind auf einer Seite lokalisiert. Viel seltener wandert es im Hinterkopf oder in der Krone. Ein Schlaganfall tritt wahrscheinlich ohne Behandlung auf. Außerdem nutzt sich das Herz ab. Du kannst nicht zögern.

Therapie. Antihypertensiva. Beta-Blocker (Metoprolol, Bisprolol), Calciumantagonisten (Diltiazem und andere), zentral wirkende Mittel. Auch ACE-Hemmer, Sartane. Die Frage ist komplex und vielfältig.

Zusätzlich werden Diuretika verschrieben. Es lohnt sich, die Auswahl des Kurses und des Systems dem Arzt zu überlassen. Kardiologe oder seltener andere Spezialisten.

Hypotonie

Das Gegenteil trifft zu. Wenn der Blutdruck sinkt und unter die bedingte Norm fällt. In diesem Fall werden neben starken Kopfschmerzen auf einer Seite, beispielsweise links, andere Symptome beobachtet: starke Schwäche, Verdunkelung im Sichtfeld.

Der Schmerz selbst ist scharf, strahlt zum Auge, strahlt zum Ohr, verstärkt sich mit körperlicher Aktivität, versucht sich zu bewegen, zu gehen.

Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Ohnmacht. Weil dem Gehirn Nährstoffe und Sauerstoff fehlen.

Behandlung. Spezifisch. Koffein, Tinktur von Eleutherococcus, Ginseng. Oder Citramon. Die Frage richtet sich am besten an einen Spezialisten für Kardiologie. Du kannst nicht zögern.

Bei längerem Sauerstoff- und Nährstoffmangel leiden die Gehirnstrukturen. Es ist mit Demenz, Enzephalopathie behaftet. Mit einem Langzeitkurs ohne Korrektur.

Gutartige Tumoren

Sie haben drei typische Eigenschaften: Sie haben eine klar abgegrenzte Kapsel (sie wachsen nicht invasiv, d. H. Im Gewebe) und ändern ihren Durchmesser ziemlich langsam und ergeben keine Metastasen. Das ist extrem wichtig. Da es relativ einfach ist, solche Neoplasien zu entfernen.

Das Problem ist anders. Trotz seiner gutartigen Qualität ist der Schädel immer noch streng durch die knöchernen "Rahmen" begrenzt. Daher sind selbst kleine Neoplasien theoretisch eine ernsthafte Bedrohung. Da wird das Gehirn zusammengedrückt.

Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre können mehr als nur einen Tumor anzeigen. Beschwerden haben keine typischen Merkmale. Muss überprüft werden.

Behandlung. Warten Sie zuerst ab und sehen Sie sich die Taktik an. Wenn die Neoplasie mehr als einen Zentimeter groß ist, ist eine Operation erforderlich. Die Aufgabe der Chirurgen ist es, die Struktur vollständig zu entfernen. Damit keine veränderten Gewebe mehr vorhanden sind.

Die Frage wird von Fachärzten für Neurochirurgie entschieden. Gehirnoperationen sind an sich nicht einfach.

Bösartige Tumore

Sie sind so häufig wie gutartig. Die Beschwerden im Anfangsstadium hängen vom Ort der Neoplasie ab. Wenn die Hälfte des Kopfes links schmerzt, wird diese Hemisphäre wahrscheinlich getroffen. Seine getrennten Strukturen.

Wenn Sie wachsen, wird der Schmerz stärker und intensiver. Patienten können die genaue Lokalisation nicht mehr benennen. Krebstumoren wachsen invasiv, dringen in Gewebe ein und metastasieren. Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser ist die Prognose..

Behandlung. Streng chirurgisch. Wenn es Hinweise auf die Wirksamkeit von Bestrahlung oder Chemotherapie gibt, werden sie ebenfalls verschrieben. Das Problem muss mit kompetenten Neurochirurgen gelöst werden.

Osteochondrose

Erkrankung des Bewegungsapparates. Begleitet von Beschwerden im Kragenbereich. Schmerzen auf der linken oder rechten Seite des Kopfes (je nachdem, welche Arterie eingeklemmt ist) werden systematisch beobachtet, insbesondere nach längerem Sitzen an einer Stelle. Da krampfen sich die Nackenmuskeln.

Dies führt zu einer Kompression der Wirbelarterien. Der Blutfluss in den Gehirnstrukturen nimmt ab.

Dies beeinflusst den Zustand des Gehirns. Er erhält weniger Nährstoffe und Sauerstoff. Bei einem langen Verlauf der Störung kann VBI nicht vermieden werden - bei ertebrobasilarer Insuffizienz.

Behandlung. Nackenmassage. Wenn die Ursache Hernien sind, wird die Entzündung beseitigt, Physiotherapie wird verschrieben. In der Regel ist längeres Sitzen oder Schlafen auf einem unbequemen Kissen schuld. Es ist notwendig, die Ursachen der Osteochondrose zu beseitigen.

Augenpathologien

Zum Beispiel Glaukom. Mit dieser Störung steigt der Druck in den Kammern des optischen Organs. Die Ursache für Schmerzen in der linken Kopfhälfte liegt in der guten Innervation des Bereichs. Der Nervus trigeminus ist hauptsächlich betroffen.

Beschwerden sind das Ergebnis einer Übererregung des Gewebes und der Übertragung chaotischer Impulse.

Behandlung. Es ist notwendig, die Therapie so bald wie möglich mit speziellen Tropfen zu beginnen. Ohne dies ist Blindheit wahrscheinlich. Seit jeder Episode führt eine Verschlimmerung des Glaukoms zu einer irreversiblen Schädigung des Sehnervs.

Die Zeichen sind nicht immer deutlich sichtbar, aber sie werden bald und dann wird es zu spät sein. Ein Teil der Vision geht verloren. Es wird Skotome geben, schwarze Flecken, die das Sehen beeinträchtigen.

Infektiöse Prozesse

Vielfältig. Ob es sich um eine einfache Erkältung oder eine Enzephalitis handelt, eine Meningitis. Die Kopfschmerzen werden in diesem Fall das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers. Insbesondere Bakterienabfallprodukte reizen das Gehirngewebe..

Gleiches gilt für Substanzen nach dem Abbau von Zellen in einer Virusläsion. Solche Symptome sind jedem bekannt: Kopfschmerzen, Schwäche, Knochenschmerzen, Fieber.

Behandlung. Standard. Es werden entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika oder antivirale Medikamente auf Basis von Interferonstimulanzien oder vorgefertigten Antikörpern verwendet. Dargestellt ist ein reichliches Trinkregime. Es ist wichtig, sich so wenig wie möglich zu bewegen.

Schlaganfall

Es ist eine akute Verletzung des zerebralen Blutflusses. Es entstehen gewaltige Manifestationen: starke, unerträgliche Kopfschmerzen links oder in einem anderen Teil des Schädels, Schwäche, Schläfrigkeit, Tachykardie, Lähmung oder Parese, Bewusstlosigkeit. Es kann viele Möglichkeiten geben.

Es ist wichtig, den Patienten so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen.

Behandlung. Es kommt auf die Situation an. Im Allgemeinen müssen Sie den Blutfluss wiederherstellen und die normale Funktion des Gehirns wiederherstellen.

Vorübergehende Verletzung des zerebralen Trophismus

Mikrostreich. Obwohl dieser Zustand nicht so genannt werden kann. Da gibt es keinen Tod des Gehirngewebes. Die Schmerzen sind jedoch genauso stark. Nur ein Arzt kann im laufenden Betrieb voneinander unterscheiden, und selbst dann nicht immer.

Behandlung. Eine vorübergehende Störung ist noch kein Schlaganfall, aber sie ist nahe (lesen Sie mehr über die Symptome des Vor-Schlaganfalls in diesem Artikel). Es ist notwendig, die Veranlagung zu korrigieren - ob Atherosklerose oder Rauchen, Alkoholkonsum.

Alle Faktoren, die gefährlich sind. Um mit der Störung fertig zu werden, werden Nootropika sowie zerebrovaskuläre Medikamente verwendet.

Cluster-Kopfschmerz

Es ist relativ selten. Es ist auf einen Prozess zurückzuführen, der noch nicht vollständig verstanden wurde. Vermutlich gleichzeitig vaskulär und neurogen.

Wird von unerträglichen einseitigen Kopfschmerzen begleitet, die so stark sind, dass es Fälle gibt, in denen Patienten versuchten, Selbstmord zu begehen.

Behandlung. Noch nicht. Ärzte empfehlen zunächst die Einnahme einer Betablocker-Pille. Atmen Sie dann Sauerstoff ein, um die Symptome zu lindern.

Die Liste ist ungefähr. In der Tat gibt es Hunderte von Krankheiten. Aber dies sind diejenigen, die besonders oft einseitige Schmerzen verursachen..

Welche Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursachen zu ermitteln?

Neurologen sind hauptsächlich in der Diagnostik tätig. Nur dann sind andere Spezialisten beteiligt. Beispielaktivitäten sind wie folgt:

  • Mündliche Befragung mit Anamnese-Sammlung. Sie müssen verstehen, womit der Arzt im Allgemeinen zu tun hat. Die Aufgabe des Patienten ist es, über seine Beschwerden zu berichten. Auch über die wahrscheinlichen Ursachen des pathologischen Prozesses.
  • Ultraschall des Gehirns. Die Gefäße werden untersucht. Blutflussrate und Qualität. Seine Abweichungen beim Drehen des Kopfes und Bewegungen. Doppler-Sonographie wird verwendet.
  • Enzephalographie und ihre Modifikationen. Schnelle und qualitative Beurteilung der funktionellen Aktivität von Gehirnstrukturen.
  • MRT. Goldstandard. Untersucht den Patienten hauptsächlich auf Tumore, Skleroseherde. Aber auch andere pathologische Prozesse sind in Ihrer Handfläche sichtbar.
  • Auf Anfrage - Angiographie.
  • Messung des Blutdrucks. Pulsschlag. Einschließlich Methoden der täglichen Überwachung.

Es gibt mehr Optionen. Dies ist eine indikative Primärliste. Alles andere liegt im Ermessen der Ärzte..

Die Kopfschmerzen auf der linken Seite sind ein unspezifisches Symptom. Es ist unmöglich zu sagen, dass der Grund dafür ohne eine spezielle Studie, hauptsächlich instrumentell, unmöglich ist. Labormethoden werden verwendet, um Hilfsinformationen zu erhalten.

Weitere Informationen Über Migräne