Kopfschmerz ständig - Diagnose von Ursachen und Behandlungsmethoden

Der Kopf tut nie ohne Grund weh, und es kann viele dieser Gründe geben. Wir informieren Sie über das Wichtigste und beraten Sie, was zu tun ist, wenn Sie aufgrund ständiger Kopfschmerzen nicht normal leben können.

Wir haben alle Kopfschmerzen, wenn auch nicht so oft. Aber was ist, wenn der Kopf ständig schmerzt und nicht dreimal im Monat? Der Grund kann sowohl im Lebensstil als auch bei schlechter Gesundheit liegen..

Wie sich der Lebensstil auf Kopfschmerzen auswirkt

Wenn Sie regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden, achten Sie auf Ihre Gewohnheiten. Beschwerden können durch Müdigkeit, Hunger, Schlafmangel, Überanstrengung oder Stress verursacht werden. Versuchen Sie, Ihre Routine für mindestens ein paar Wochen zu ändern, um Schmerzen zu lindern:

  • Früh ins Bett gehen - eine Person braucht mindestens 8 Stunden Schlaf, um sich auszuruhen. Aber schlafen Sie nicht länger als 10 Stunden. In diesem Fall sinkt der Sauerstoff- und Blutzuckerspiegel und verursacht Kopfschmerzen..
  • Wenn Sie lange an Büchern, einem Computer sitzen oder Ihre Arbeit mit dem Betrachten kleiner Details verbunden ist, lassen Sie sich jede halbe Stunde ablenken. Steh auf, wärme dich auf, belaste deine Augen nicht für mindestens ein paar Minuten.
  • Hör auf Alkohol zu trinken. Es beeinflusst den Blutdruck und den Zustand der Blutgefäße im Kopf.

Vermeiden Sie Stresssituationen und negative Emotionen. Wenn Ihre Kopfschmerzen nicht durch eine Krankheit verursacht werden, können diese einfachen Tipps Ihnen helfen, sie zu vermeiden..

Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Analgetikum einnehmen (welches Medikament für Sie geeignet ist, der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl), einen Snack zu sich nehmen, sich eine halbe Stunde schlafen legen, den Raum lüften und eine Kopfmassage durchführen.

Wann sollte man einen Neurologen aufsuchen?

Es gibt nur sehr wenige Krankheiten, die das Nervengewebe und das Gehirn betreffen. Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Neuralgie der Gesichts- und Trigeminusnerven - damit werden die Nervenfasern eingeklemmt und entzündet, wodurch Sie ständig Schmerzen spüren können;
  • Neubildungen. Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren drücken auf die Gefäße und erhöhen den Hirndruck. Der Kopf schmerzt nur an der Seite, an der sich der Tumor befindet. Die Krankheit kann durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands, Fieber, Lethargie und Müdigkeit vermutet werden..

Wenn die Ursachen der Kopfschmerzen nicht klar sind, wird der Neurologe Sie auf einen MRT- oder CT-Scan des Gehirns verweisen - er wird schnell die Ursache der Beschwerden ermitteln. Und wenn mit dem Gehirn selbst alles in Ordnung ist, kann ein kompetenter Neurologe die Schmerzquelle finden und an den Arzt des erforderlichen Fachgebiets senden.

Herz und Wirbelsäule als Schmerzursache

Oft schmerzt der Kopf aufgrund von Problemen mit Herz und Blutgefäßen. Normalerweise sind ältere Menschen dafür anfällig, aber einige Krankheiten sind bei jungen Menschen häufig:

  • Hoher und niedriger Blutdruck. Der Kopf tut weh, wenn sich das Wetter ändert, mit einem starken Anstieg, Schwindel kann beginnen und sich in den Augen verdunkeln. Dies ist auf Gefäßspannung und Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen..
  • Gefäßerkrankungen. Bei ihnen dauert der Schmerz mehrere Stunden in der Augenpartie, Blut kann aus der Nase kommen.
  • Sklerose und eingeklemmte Gefäße sind unvermeidliche Begleiter von Atherosklerose und Skoliose. Aufgrund des reduzierten Lumens der Gefäße gelangt weniger Sauerstoff in das Gehirn, der Kopf beginnt entweder über den gesamten Bereich oder im Hinterkopf und in den Schläfen zu schmerzen.
  • Schlaganfall ist eine Thrombose oder ein Bruch von Blutgefäßen im Gehirn. Es treten starke dumpfe Schmerzen auf, eine Person kann die Beweglichkeit auf einer Seite des Gesichts oder Körpers verlieren und die Unterscheidung vertrauter Objekte einstellen. Bei den ersten Symptomen eines Schlaganfalls muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden - nach einigen Stunden beginnt das Gehirn zu sterben.

Um Probleme mit dem Blutdruck zu erkennen, müssen Sie nur Ihren Zustand überwachen. Es ist kein Zufall, dass bei jedem Termin bei einem Therapeuten Ihr Blutdruck unbedingt gemessen wird. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn es sich eines Tages ändert: Dies ist völlig normal. Gefäßerkrankungen können jedoch nur im MRT des Gehirns oder in der Magnetresonanzangiographie beobachtet werden. Sie werden zu diesen Untersuchungen überwiesen, um eine Diagnose genau zu stellen, wenn sie nicht sofort funktioniert hat.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, tut Ihnen höchstwahrscheinlich der Kopf weh. Jede Krümmung der Haltung, eine Zunahme des Knochengewebes an den Wirbeln, Hernien und Vorsprünge führen zum Einklemmen der Blutgefäße. Und aus diesem Grund können Sauerstoff und Nährstoffe nicht in das Gehirn gelangen, was Schmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit verursacht. Viel seltener strahlen die Schmerzen von der Wirbelsäule auf den Kopf aus. Dies geschieht bei Verletzungen, Hernien und Krümmungen der Hals- und oberen Brustregion..

Ein Neurologe und ein Orthopäde beschäftigen sich mit Wirbelsäulenproblemen. Der Arzt wird vor allem bei einer einfachen visuellen Untersuchung zunächst auf die Krümmung des Rückens achten. Zur Klärung der Diagnose kann der Arzt eine Röntgen-, MRT- oder CT-Untersuchung der beschädigten Wirbelsäule verschreiben.

Kopfschmerzen nach Verletzungen und Krankheiten

Schmerzen können durch zwei Arten von Verletzungen verursacht werden: Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule. Der Grund für ihr Unbehagen ist anders:

  • Bei einer traumatischen Hirnverletzung entsteht ein Hämatom, das den Hirndruck erhöht. Es drückt Blutgefäße und proximale Teile des Gehirns zusammen. Wenn der Schädel beschädigt ist, können Schmutzpartikel eindringen und Blutungen verursachen. In diesem Fall tritt der Schmerz einige Zeit nach der Verletzung auf. Die Augen werden dunkler, Schwindel und Übelkeit beginnen. Es gibt Schmerzen am ganzen Kopf, aber an der Stelle der Verletzung sind sie besonders schwerwiegend.
  • Bei Verletzungen der Wirbelsäule werden große Gefäße eingeklemmt, was zu Sauerstoffmangel führt. Wenn der Nacken verletzt ist, schmerzt der Kopf einfach aus der Nähe der Verletzung.

In beiden Fällen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Um die Art und das Ausmaß der Verletzung zu klären, kann der Arzt eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchführen, jedoch erst nach Ablauf der akuten Phase.

Krankheiten können Kopfschmerzen sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen:

  • Schwere Infektionen können zu Entzündungen der Gehirnstrukturen, Ausdünnung der Gefäßwände und Zerstörung der Hirnhäute führen..
  • Bei Grippe, Erkältungen, Halsschmerzen und anderen Atemwegserkrankungen ist die Atmung gestört. Und aufgrund der geringeren Menge an einströmender Luft beginnen Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen.

Unter diesen Umständen macht es keinen Sinn, zu einem Neurologen zu gehen, der über Kopfschmerzen klagt. Es ist besser, Ihren Arzt darüber zu informieren, damit er die Situation analysieren, die Behandlung anpassen oder Sie ins Krankenhaus schicken kann.

Gibt es andere mögliche Gründe, aus denen der Kopf ständig schmerzt??

Möglich und sogar sehr wahrscheinlich! Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Medikamente. Bei vielen Medikamenten wird Schmerz als Nebenwirkung aufgeführt..
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es kann sowohl physiologisch (Schwangerschaft, Jugend, Wechseljahre) als auch pathologisch (Störung der Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke) sein. Hormone kontrollieren unseren gesamten Körper und wenn sich ihre Konzentrationen ändern, wird sich das Wohlbefinden unweigerlich verschlechtern.
  • Geisteskrankheiten und pathologische Zustände. Bei Neurosen, Panikattacken und Depressionen treten häufig Kopfschmerzen auf. Physiologisch werden sie auch durch Hormone und Sauerstoffmangel verursacht. Um jedoch Schmerzen loszuwerden, müssen Sie mit psychischen Beschwerden fertig werden.
  • Ständige Allergenexposition kann Kopfschmerzen aufgrund einer verstopften Nase (und damit Sauerstoffmangel) und Druckänderungen auslösen.
  • Ständige Exposition gegenüber toxischen Substanzen führt zu Atemversagen und reizt die Schleimhäute.

Es kann viel seltenere Krankheiten geben, zum Beispiel Multiple Sklerose oder Parasitenbefall, die zur Zerstörung des Gehirngewebes führen..

Der Arzt wird Sie beim ersten Besuch nach allem fragen, was mit der Ursache der Schmerzen zusammenhängen kann. Es wird Sie wahrscheinlich an einen anderen Spezialisten verweisen: Endokrinologe, Psychotherapeut, Allergologe. Im Falle eines falsch ausgewählten Arzneimittels kann der Arzt ein Analogon ohne Nebenwirkungen verschreiben. Für die Diagnose sind möglicherweise erforderlich:

  • MRT- oder CT-Scan des Gehirns,
  • MRT der Halswirbelsäule,
  • Blutuntersuchung auf Hormone,
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Tests auf Allergene.

Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen und es kann schwierig sein, sie schnell zu identifizieren. Die Diagnosemethoden sind jedoch sehr ähnlich, und Sie müssen nicht viel Zeit für Untersuchungen aufwenden. Und selbst wenn der fünfte Arzt Sie heilen kann und nicht der zweite, ist es die ganze Zeit wert, ständige Kopfschmerzen loszuwerden..

Chronische Kopfschmerzen: Ursachen und Behandlung

Regelmäßige Kopfschmerzen treten vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf. Unwohlsein kann auf eine Läsion des Rachens, das Auftreten eines Gehirntumors, eine Infektion oder Gefäßerkrankungen hinweisen. Wenn Sie jeden Tag starke Kopfschmerzen haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Was ist chronischer Kopfschmerz??

Chronische tägliche Kopfschmerzen werden durch eine Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns aufgrund einer Fehlfunktion der Blutgefäße ausgelöst. Unwohlsein wirkt sich negativ auf die Lebensqualität des Menschen aus und führt zu Leistungseinbußen.

Die Hauptsymptome der Cephalalgie sind:

  • Depression;
  • die Schwäche;
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens.

Warum tut mein Kopf jeden Tag weh??

Es gibt die folgenden Ursachen für starke tägliche Kopfschmerzen:

  • hypertonische Erkrankung;
  • Migräne;
  • Verschlechterung der Blutgefäße;
  • Osteochondrose;
  • starke Gefühle;
  • eingeklemmte Nerven;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Gehirnverletzung.

Beachten Sie! Kephalalgie tritt bei Vergiftung und übermäßigem Vertrauen in Schmerzmittel auf.

Stress

Vor dem Hintergrund intensiven emotionalen Stresses nimmt der Tonus der Weichteile des Kopfes zu. Beschwerden werden hauptsächlich bei Patienten im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert.

Andere nachteilige Symptome werden unter Stress beobachtet:

  • Angst;
  • erhöhte Reizbarkeit.

Schlafstörung

Chronisch scharfe Kopfschmerzen treten auch bei Schlafstörungen auf. Ein ähnliches Problem tritt bei somatischen und neurologischen Erkrankungen auf. Eine Verschlechterung des Schlafes tritt bei längerer Depression auf. Beschwerden treten auch unter dem Einfluss folgender Faktoren auf:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Psychostimulanzien einnehmen;
  • die Verwendung von Medikamenten, die Koffein enthalten.

Antiödematöse Medikamente, Glukokortikoide und Lebensmittelzusatzstoffe können sich negativ auf den Schlaf auswirken. Schlafbedingte Kopfschmerzen können auch bei einer Rauchsucht auftreten. Beschwerden können auch unter Verletzung des üblichen Rhythmus von Wachheit und Schlaf beim Wechsel der Zeitzonen, Schädigung des Hypothalamus vor dem Hintergrund von Enzephalitis oder Verletzung beobachtet werden.

Überanstrengung der Augen

Bei längerer Arbeit mit kleinen Details und längerem Aufenthalt hinter dem Laptop-Bildschirm können die Kopfschmerzen bei Belastung der Augen stark sein. Dafür stehen die Augenmuskeln zusätzlich unter Stress. Infolgedessen tritt ein Muskelkrampf auf, es treten Beschwerden auf.

Wenn Sie unter Augenermüdung leiden, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt kann die entsprechenden Medikamente verschreiben.

Hormonelles Ungleichgewicht

Der Zustand der Blutgefäße wird auch durch Hormone beeinflusst. Tägliche Kopfschmerzen treten häufig nach der Geburt auf. Hormonelles Ungleichgewicht ist die Ursache für die Beschwerden. In diesem Fall verschwindet das Unwohlsein nach der Wiederherstellung des Hormonspiegels..

Hirndruck

Bei einem Anstieg des Hirndrucks treten nachts Kopfschmerzen auf. In diesem Fall treten beim Patienten folgende Symptome auf:

  • Übelkeit;
  • Migräne;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und harten Geräuschen.

Bei einem Anstieg des Hirndrucks treten häufig Übelkeit, Sehstörungen und Schwindel auf.

Medikamente nehmen

Chronisch anhaltende Kopfschmerzen treten auch bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln aus der Gruppe der krampflösenden Mittel auf. Diese Medikamente umfassen:

  • "Spazmalgon";
  • "No-shpa";
  • "Drotaverin".

Wenn der Kopf aufgrund der Medikamente jeden Tag schmerzt, brechen Sie die Einnahme der Schmerzmittel ab. Sie können Schmerzmittel nicht abrupt aufgeben, sondern die Dosierung schrittweise reduzieren.

Übergewicht

In einigen Fällen Kopfschmerzen jeden Tag aufgrund von Übergewicht. Wenn Sie zusätzliche Pfunde haben, steigt das Risiko für Arteriosklerose und Diabetes mellitus. Übergewicht wirkt sich negativ auf die Durchblutung aus.

Kopfverletzung

Bei einer mittelschweren Kopfverletzung wird Folgendes beobachtet:

  • anhaltende Ohnmacht;
  • scharfe Kopfschmerzen.

Das Opfer kann auf Ereignisse gehemmt reagieren..

Wenn die Knochen im Schädel gebrochen sind, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Erbrechen;
  • das Auftreten von Nasenbluten;
  • Schwindel.

Beachten Sie! Bei schweren Blutergüssen am Hinterkopf tritt häufig Schwindel auf, Bewusstseinsverlust wird beobachtet. In einigen Fällen nimmt die Klarheit des Sehens ab.

Alkoholkonsum

Chronisch scharfe Kopfschmerzen treten auch auf, wenn Alkohol von schlechter Qualität getrunken wird. Diese alkoholischen Getränke umfassen:

  • billiger Champagner;
  • fertige Cocktails;
  • minderwertiges Bier, das Vergiftungen hervorrufen kann.

Migräne

Bei Migräne treten starke Schmerzen in einer Kopfhälfte auf. Kann gegenüber Lärm und hellem Licht unverträglich sein.

Migräne entwickelt sich bei hormonellem Ungleichgewicht, Schlafdefizit und Stress. Kopfschmerzen werden auch bei der Verwendung von Produkten beobachtet, die chemische Zusätze enthalten.

Arterieller Hypertonie

Veränderungen des Blutdrucks werden bei anhaltendem Stress, Verzehr einer großen Menge salziger Lebensmittel und erblicher Veranlagung beobachtet.

Der Kopf kann jeden Tag mit einem plötzlichen Blutdruckabfall nach Einnahme geeigneter Medikamente gegen Bluthochdruck schmerzen. Beschwerden treten auch bei einer Verschlechterung der Gehirnzirkulation auf.

Bei starkem Druckanstieg treten Schmerzen im Hinterhauptbereich auf. Unwohlsein wird oft von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Bewegungsstörungen begleitet.

Chronische Kopfschmerzbehandlung

Bei der Behandlung von Kopfschmerzen werden Medikamente eingenommen, die Triptane enthalten. Diese Medikamente umfassen:

  • Sumatripta;
  • Amigrenin ".

Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Arzneimittel verwenden, die Triptane enthalten. Schmerzmittel wirken auf die entsprechenden Rezeptoren. Solche Medikamente werden nicht eingenommen, wenn das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht ist..

Wenn täglich Schmerzen im Kopfbereich auftreten, werden Triptane auch bei Injektionen eingesetzt. Injektionen tragen zur raschen Beseitigung von Migränesymptomen bei.

In einigen Situationen werden chronisch scharfe Kopfschmerzen nach dem Baden mit ätherischen Ölen gelindert. Das Verfahren ist besonders wirksam bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung für Osteochondrose, Migräne.

Wenn Sie jeden Tag Kopfschmerzen haben, sollten Sie eine strenge Diät einhalten. Dem Patienten wird geraten, den Konsum von alkoholischen Getränken und Schokoladenprodukten einzustellen. Produkte, die den Serotoninstoffwechsel beeinträchtigen, werden von der Ernährung ausgeschlossen. Sie provozieren Kopfschmerzen..

Beachten Sie! Wenn jeden Tag Schmerzen im Kopfbereich auftreten, können Sie Volksheilmittel verwenden..

Sie sollten auf folgende Rezepte achten:

  1. Melilotum officinalis, Rotkleeblüten und Rosskastanienblüten werden zu gleichen Anteilen gemischt. 20 g medizinische Sammlung werden in 0,3 Liter kochendes Wasser gegossen. Das Produkt wird 5 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nach der angegebenen Zeit wird das Getränk zwei Stunden lang infundiert. Nehmen Sie zweimal täglich 0,1 Gelder. Fügen Sie dem Produkt 10 Tropfen Tinktur auf Arnikabasis hinzu. Die durchschnittliche Dauer des Kurses für Schmerzen im Kopfbereich beträgt 21 Tage.
  2. Sie können 10 Gramm Oregano mit 450 ml kochendem Wasser gießen. Die resultierende Mischung wird 25 Minuten lang infundiert und filtriert. Trinken Sie zweimal täglich 200 ml des Getränks. Sie sollten während der Schwangerschaft keine Oregano-Infusion verwenden, da dies zu Allergien führt.
  3. 20 g Kamillenblüten werden in 200 ml kochendes Wasser gegossen. Das Produkt wird 5 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Die fertige Brühe wird gefiltert. Bei Kopfschmerzen dreimal täglich 100 ml des Getränks einnehmen. Die optimale Aufnahmedauer beträgt 7 Tage.
  4. 10 g Primelwurzeln werden in 250 ml Wasser gegossen. Die Mischung gegen Schmerzen im Kopfbereich wird zum Kochen gebracht und 5 Minuten lang darauf bestanden. Danach wird das Getränk gefiltert. Nehmen Sie zweimal täglich 50 ml des Arzneimittels ein.

Kopfschmerzen in den Schläfen während der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Allergiekopfschmerz: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Schwindel in der frühen Schwangerschaft: Ursachen, Vorbeugung, Behandlung

Kann ein Kopf durch das Rauchen von Zigaretten weh tun??

Was können Sie einem Kind gegen Kopfschmerzen geben: eine Liste sicherer Medikamente

Warum ein Kopf schmerzt: 7 häufige Gründe. Was ist in jedem Fall zu tun??

Pulsieren oder quetschen, verschüttet oder lokalisiert an einem Ort, abends oder bereits zum Zeitpunkt des Erwachens. Wenn Sie bereits erraten haben, was besprochen wird, ist dieser Artikel wahrscheinlich für Sie..

Es ist schwer, jemanden zu finden, der noch nie in seinem Leben Kopfschmerzen hatte. Jemand wird durch Pillen gerettet, ohne darüber nachzudenken - warum der Kopf schmerzt und für jemanden Drogen keine Erleichterung bringen. Wie man in diesem Fall Kopfschmerzen lindert?

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen, gemäß der internationalen Klassifikation gibt es 14 Arten, aber jede Art ist wiederum in Formen unterteilt. Alle Arten von Kopfschmerzen können jedoch in primäre und sekundäre unterteilt werden. Im ersten Fall tritt der Schmerz von selbst auf, im zweiten Fall handelt es sich um ein Symptom einer Krankheit.

Primäre Arten von Kopfschmerzen

Bei Spannungsschmerzen oder Spannungskopfschmerzen dreht sich alles um Stress!

Dies ist der häufigste Typ und tritt bei 9 von 10 Personen auf. Gleichzeitig besteht ein Gefühl der Fülle, Spannung oder Verengung des oberen Teils des Kopfes ("Hoop"). Oft vergleicht eine Person den Zustand mit einem Helm. Dieses Symptom ist so charakteristisch, dass es als "neurasthenischer Helm" bezeichnet wird (da Kopfschmerzen dieses Typs mit Neurosen verbunden sind). In einer milden Form treten Schmerzen nur sporadisch auf und nach der Ruhe tritt eine Besserung auf. Wenn eine Person länger als 15 Tage im Monat Schmerzen hat, sprechen wir von einem chronischen Verlauf..

Die Hauptzeichen. In der Regel handelt es sich dabei um leichte oder mittelschwere Schmerzen, aber abends werden die Empfindungen intensiver. Die Dauer der Manifestationen variiert zwischen einer halben Stunde und mehreren Tagen. Darüber hinaus ist eine Person besorgt über erhöhte Müdigkeit, Schlafstörungen und das Gefühl eines Klumpens im Hals kann auftreten..

Ursachen des Auftretens: Überlastung der Muskeln von Gesicht, Augen, Nacken und Rücken. Die Situation wird durch Stresssituationen (bei der Arbeit, beim Bestehen von Prüfungen usw.), mangelnde Ruhe, Schlafmangel, stickiges Zimmer, Hitze oder Kälte, Missbrauch von Analgetika oder Psychostimulanzien (einschließlich Koffein) sowie unregelmäßige Ernährung oder Fasten verschärft... Darüber hinaus können hormonelle Störungen Schmerzen hervorrufen..

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? In diesem Fall ist Unwohlsein eine Schutzreaktion des Körpers auf Überspannung. Angemessene körperliche Aktivität, Spaziergänge an der frischen Luft, Massage und nur Kneten von Nacken und Schultern bringen sicherlich Erleichterung. Das Erlernen des Umgangs mit Stress ist eine gute Idee. Sport treiben, Freunde treffen, reisen, Hobbys - jeder kann den am besten geeigneten Weg wählen! Bei starken Schmerzen sind Schmerzmittel wirksam, in einigen Fällen können Antidepressiva verwendet werden.

Migräne - behandeln? Versuchen Sie zu verhindern!

Vielleicht ist dies das mysteriöseste Phänomen, das seit Jahrhunderten Gegenstand medizinischer Debatten ist..

Die Hauptzeichen. Erschöpfend, stunden- oder tagelang anhaltend, praktisch nicht medikamentös zugänglich, konzentrieren sich starke Schmerzen auf eine Hälfte des Kopfes, konzentriert auf Auge, Stirn oder Schläfe. Gleichzeitig werden Reizbarkeit und ein Gefühl der Müdigkeit mit Lichtempfindlichkeit, Überempfindlichkeit gegen laute Geräusche und Abneigung gegen verschiedene Gerüche kombiniert. Eine Person hat Schwindel, Übelkeit und Konzentrationsprobleme.

Oft treten einige Tage vor dem Angriff visuelle, olfaktorische oder taktile Anomalien auf: Eine Person sieht helle Elemente, Gerüche oder Kribbeln im ganzen Körper.

Ursachen des Auftretens. Es gibt mehrere Hypothesen für den Beginn der Migräne: Die heute führende ist eine Verletzung des Gefäßtonus. Eine Reihe von Faktoren kann den Zustand provozieren:

  • Stress (siehe auch: Welche Krankheiten verursachen Stress)
  • körperliche Belastung
  • abrupte Wetteränderung
  • Einnahme bestimmter Medikamente (siehe auch: Nicht heilen, sondern verkrüppeln: wenn Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen müssen)
  • Schlafstörung (sowohl Mangel als auch Übermaß wirken sich negativ aus)
  • Alkoholkonsum
  • verschiedene Produkte, wobei jedes seinen eigenen "Schuldigen" hat: Käse, Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte usw. Übrigens, Migräne kann Fasten und Snacks nicht ertragen.
  • Veränderungen des Hormonspiegels: PMS, Eisprung, Wechseljahre, Schwangerschaft und sogar Empfängnisverhütung können Anfälle verursachen.

Die Liste ist sehr beeindruckend und jede Person hat ihre eigenen prädisponierenden Faktoren, die durch Gerichtsverfahren ermittelt werden müssen. Aber auch hier tritt eine Schwierigkeit auf: Der identifizierte provozierende Faktor führt nicht immer zur Entwicklung eines Angriffs!

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? Die Migränebehandlung zielt darauf ab, den Anfall von Anfang an zu stoppen. In diesem Fall können vom Arzt ausgewählte Medikamente helfen. Im Stadium eines bereits entwickelten Anfalls ist es sehr schwierig, Schmerzen loszuwerden. Hier geht es um die Linderung des Zustands und es hilft: ein warmes Bad, ein abgedunkelter Raum, das Fehlen lauter Geräusche, verschiedene Kräutertees, Akupressur.

Leider können nur 10% der Patienten den Angriff vollständig beenden. Triptane (Zomig, Sumatriptan usw.) gelten als wirksam bei der Behandlung von Migräneattacken. Wenn sie nicht die gewünschte Wirkung haben, können nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (zum Beispiel Diclofenac, Ibuprofen) hinzugefügt werden.

Migräne zu bekämpfen ist schwierig, aber möglich. Wenn Sie über Ihre Krankheit Bescheid wissen, können Sie einen Angriff verhindern, indem Sie die Schlafhygiene und die Ernährung anpassen und die Folgen von Stresssituationen minimieren. Und die Hauptsache ist, einen Weg zu finden, der in Ihrem Fall effektiv ist.!

Clusterkopfschmerz - plötzlicher Angriff

Diese Art von Schmerz ist ziemlich selten und tritt häufiger bei Männern unter 40 Jahren auf.

Die Hauptzeichen. In der Augenpartie treten scharfe pochende Schmerzen auf, die die Schläfen oder die Stirn betreffen. Schmerzhafte, aber kurzlebige Anfälle treten in Form von Clustern (Serien) auf. In diesem Fall ist Rötung der Augen, Tränenfluss, eine laufende Nase möglich. Der Schmerz tritt ohne Vorwarnung auf, oft sogar nachts oder beim Aufwachen. Der Zustand kann zwischen 15 Minuten und einer Stunde dauern und sich bis zu acht Mal am Tag wiederholen, beispielsweise einmal pro Woche, einmal im Monat. Schmerzen können plötzlich verschwinden, es gibt Zeiten, in denen eine Pause mehrere Jahre dauert.

Ursachen des Auftretens. Die Ursachen für Clusterkopfschmerz liegen vermutlich in der Gefäßpathologie. Die Behandlung ist schwierig, da der Beginn der Schmerzen episodisch ist und die Beendigung nicht vorhersehbar ist.

Wie wird diese Art von Kopfschmerzen behandelt? Um den Zustand zu lindern, ist die Sauerstoffinhalation wirksam. Bei 70% der Patienten wird der Anfall innerhalb kurzer Zeit gelindert. Die Einnahme von Analgetika ist nicht gerechtfertigt, da der Höhepunkt der Schmerzen viel früher als der Beginn der Wirkung des Arzneimittels vergeht. Es ist möglich, schnell wirkende Medikamente wie Ergotamin, Lidocain, Somatostatin einzunehmen, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht, da bei unsachgemäßer Anwendung keine Wirkung erzielt wird. Daher sollten Medikamente gegen Clusterschmerzen, die für Sie richtig sind, von Ihrem Arzt verschrieben werden..

Sekundäre Kopfschmerzen - suchen Sie nach Krankheit!

Diese Gruppe umfasst Kopfschmerzen, die bei einer Person mit einer bestimmten Pathologie auftreten. Um diese Art von Kopfschmerzen loszuwerden, müssen Sie die Grunderkrankung behandeln. Unter den häufigsten haben wir 4 Haupttypen identifiziert:

Infektionsbedingte Kopfschmerzen

Diese Art von Kopfschmerzen tritt aufgrund der Wirkung von Toxinen auf, die von pathogenen Mikroorganismen ausgeschieden werden. Beispielsweise sind bei Grippe oder ARVI nicht zu starke Schmerzen in den Schläfen, der Stirn und den Augen lokalisiert.

Der Zustand verbessert sich durch die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. Der Schmerz, der bei Meningitis auftritt, ist scharf und pocht, nimmt zu und wird unerträglich. Somit hängen der Zustand und die Behandlung des Patienten von der Art der Infektion ab, die die Krankheit verursacht hat, aber nur ein Spezialist kann Medikamente verschreiben, um die Kopfschmerzen loszuwerden..

Sinus Kopfschmerzen

Es ist charakteristisch für Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, meistens handelt es sich um Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung. In diesem Fall treten Schmerzen in der Stirn unter den Augen auf, die durch eine scharfe Bewegung und Neigung des Kopfes verstärkt werden.

Die Ursache ist ein entzündlicher Prozess viralen, bakteriellen oder allergischen Ursprungs.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen. In diesem Fall werden Vasokonstriktortropfen verschrieben, um Ödeme der Schleimhaut und die Evakuierung des Sinusinhalts durch die Nasennebenhöhlen zu reduzieren. Bei einer bakteriellen Sinusitis werden Antibiotika mit allergischem Ursprung der Krankheit empfohlen - Antihistaminika. In jedem Fall kann jedoch nur ein Arzt die Ursache der Schmerzen bestimmen und die erforderliche Behandlung verschreiben..

Hinterkopfschmerz

Diese Art von Schmerz kann ganz anderer Natur sein: scharf oder stumpf, platzend oder pulsierend, er kann konstant sein oder periodisch auftreten.

Sein Ursprung wird aus einer Vielzahl von Gründen verursacht. Die häufigsten sind: Neuralgie des N. occipitalis, Erkrankungen der Halswirbelsäule (z. B. Osteochondrose), Muskelverspannungen nach intensiver körperlicher Aktivität. Darüber hinaus können Kopfschmerzen im Hinterkopf durch Bluthochdruck, arterielle Krämpfe, erhöhten Hirndruck, sogar Fehlschlüsse oder eine unangenehme Haltung verursacht werden. Die Art und Lokalisation unterscheiden sich je nach Ursache. Beispielsweise kann sich bei zervikaler Osteochondrose der Schmerz auf die Schläfen ausbreiten, bei Spondylose - der Schmerz ist nahezu konstant, bei Neuralgie - paroxysmalen Empfindungen.

Um den Zustand zu lindern, ist es notwendig, die Ursache der Kopfschmerzen zu bestimmen. Die Behandlung wird gemäß den Ergebnissen der Untersuchung verordnet. Bei Neuralgie sind Erkrankungen der Wirbelsäule, Stress, Massage, Physiotherapie und Physiotherapie wirksam, und durch Malokklusion verursachte Schmerzen werden von einem Kieferorthopäden behandelt. Um den Zustand zu lindern, können Sie unabhängig vom Grund ein warmes Getränk aus Kräutertee probieren, eine wärmende Kompresse auf Ihrem Hinterkopf, die den Raum lüftet.

Kopfschmerzen vaskulären Ursprungs

Häufiger hat es einen pulsierenden Charakter, der in den Schläfen oder im Hinterkopf lokalisiert ist. Sein Auftreten wird entweder durch einen Krampf der Gehirngefäße und eine mangelnde Blutversorgung oder durch die Erweiterung des Venennetzwerks mit beeinträchtigtem Blutabfluss verursacht.

Gefäßkopfschmerz ist eines der Hauptzeichen für Bluthochdruck oder Hypotonie, Arteriitis temporalis und Thrombose. Dementsprechend können die Symptome von Gefäßkopfschmerz variieren. Beispielsweise treten bei einem Anstieg des Hirndrucks morgens starke Druckschmerzen auf, die durch Bewegung verstärkt werden. Mit Arteriitis - ein pochender, scharfer Schmerz in den Schläfen, der auf den Nacken und die Schultern ausstrahlt und durch das Kauen verschlimmert wird.

Die Behandlung hängt von der Krankheit ab, die die Kopfschmerzen verursacht.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wo also ist die Grenze, die bereits gewohnheitsmäßige Kopfschmerzen von einem Zustand trennt, der dringend ärztliche Hilfe erfordert? Was sollte alarmierend sein? Dringende ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Kopf- oder Wirbelsäulenverletzung
  • scharfe Schmerzen im Auge mit verschwommenem Sehen - Glaukom ist möglich
  • akute intensive oder allmählich zunehmende Schmerzen
  • das Auftreten zusätzlicher Symptome: Erbrechen, Schwindel, Fieber, Halluzinationen, steifer Nacken, Bewusstlosigkeit.

Denken Sie daran, dass Kopfschmerzen ein Zeichen für eine schwerwiegende Pathologie sein können. Wenn die Zählung Minuten dauert, kann das Ignorieren zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein: von Gefäßerkrankungen über Vergiftungen mit Schadstoffen bis hin zum Vorhandensein von Parasiten im Körper. Und nur ein Spezialist kann den Schuldigen der Kopfschmerzen bestimmen.

Heutzutage ist es normalerweise nicht schwierig, die Ursache der Krankheit zu finden. Dafür gibt es moderne diagnostische Methoden: Tomographie, Ultraschall, Elektroenzephalographie, Elektromyographie sowie zahlreiche Labormethoden.

Wie oft, wenn wir Kopfschmerzen haben, ziehen wir es vor, sie mit einer Pille zu „ertränken“, ohne zu denken, dass diese Reaktion des Körpers ein Ruf nach Ärger ist? Schmerz kann jedoch fast das einzige Zeichen sein, mit dem Sie die Krankheit rechtzeitig bestimmen können. Es spielt keine Rolle, ob der Kopf jeden Tag oder regelmäßig schmerzt: In jedem Fall ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Nur eine Untersuchung und angemessene Behandlung können anstrengende Kopfschmerzen beseitigen, die unsere Stimmung und Leistung beeinträchtigen.!

Oksana Matiash, Allgemeinmedizinerin

Warum tut der Kopf jeden Tag weh?

Kopfschmerzen sind ein Zeichen für eine Störung der Gehirnzirkulation. Diese Art von Schmerz ist in der medizinischen Praxis am häufigsten. Dies ist nicht nur eine unangenehme Folge eines provokativen externen oder internen Faktors, sondern auch ein mögliches Symptom einer Krankheit im menschlichen Körper. Der erste Schritt besteht darin, die Ursachen für regelmäßige Kopfschmerzen zu ermitteln. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl eines Weges, um mit ihnen umzugehen..

Kopfschmerzen verursachen

Anhaltende Kopfschmerzen müssen eine Ursache haben, die verursacht werden kann durch:

  • stressige Situation;
  • Schlafmangel oder Schlafüberschuss;
  • Überanstrengung der Augen;
  • hormonelle Störung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • übergewichtig sein;
  • Schädeltrauma;
  • Alkohol trinken;
  • chronische Müdigkeit.

Stressige Situationen

Obwohl leichter Stress den Körper nicht schädigt, führt ein ständiger Stress- und Spannungszustand zu täglichen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit.

Schlafmangel oder Schlafmangel

Gesunder Schlaf stellt den physischen und psychischen Zustand des gesamten Körpers wieder her. Bei Schlafmangel oder umgekehrt bei Schlafüberschuss können Kopfschmerzen auftreten, die mit der Zeit regelmäßig werden können. Für ein normales Funktionieren und das Fehlen unangenehmer Folgen muss eine Person tagsüber 6-7 Stunden schlafen.

Überanstrengung der Augen

Bei längerer Arbeit mit Papieren oder hinter einem Computermonitor, mit falsch ausgewählten Gläsern oder nicht zu hellem Licht im Raum sind die Augenmuskeln überlastet, was zu starken Kopfschmerzen führen kann.

Hormonelles Ungleichgewicht

Veränderungen des Hormonspiegels können der Grund sein, warum Sie jeden Tag Kopfschmerzen haben. Solche Veränderungen des hormonellen Hintergrunds treten am häufigsten bei Frauen während der Menstruations- und Prämenstruationsperiode, während der Wechseljahre oder Wechseljahre sowie während der Schwangerschaft auf.

Medikamente nehmen

Die langfristige Einnahme von Medikamenten kann auch tägliche Kopfschmerzen verursachen, z. B. bei Schmerzmitteln. Es kann auch ein Signal sein, dass ein von einem Arzt verschriebenes Arzneimittel nicht für Sie geeignet ist, und tägliche Kopfschmerzen sind nur eine Nebenwirkung, die durch Ersetzen des Arzneimittels durch ein Analogon beseitigt werden kann.

Übergewicht

Wenn Sie jeden Tag Kopfschmerzen haben, wenn Sie übergewichtig sind, ist dies ein Zeichen des Körpers für eine mögliche Krankheit..

Kopfverletzung

Kopfschmerzen aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung können 2-8 Wochen dauern. Wenn die Anfälle danach anhalten, konsultieren Sie einen Arzt bei chronischen posttraumatischen Kopfschmerzen..

Alkoholkonsum

Eine bestimmte Dosis alkoholischer Getränke oder eine schlechte Alkoholtoleranz können zu Beschwerden führen.

Mögliche Konsequenzen

Regelmäßige Kopfschmerzen sind an sich eine Folge, die auftreten kann, wenn die Behandlung der Krankheit begonnen wird. Sie können auch ein Signal an den Körper über das Auftreten von Gesundheitsproblemen sein. Darüber hinaus können sich Schmerzen zu einer schweren Krankheit entwickeln - Migräne, wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Schmerzen loszuwerden. Die Auswirkungen der täglichen Kopfschmerzen können auch sein:

  • Schwindel,
  • Übelkeit,
  • Erschöpfung,
  • Erbrechen,
  • Depression,
  • Schlaflosigkeit,
  • Temperatur usw..

Kopfschmerzen sind ein mögliches Symptom

Tägliche Kopfschmerzen unterscheiden sich in ihrer Schwere und Häufigkeit während des Tages und können ein Signal des Körpers für irgendeine Art von Krankheit sein. Darüber hinaus können Kopfschmerzen auch von anderen Symptomen wie Schwindel, Übelkeit, Verdunkelung der Augen, Erbrechen usw. begleitet sein..
Liste möglicher Krankheiten mit einem ähnlichen Symptom:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Hypertonie;
  • Krebs;
  • Osteochondrose in der Halswirbelsäule;
  • Meningitis;
  • Rausch;
  • Glaukom;
  • Diabetes;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Atherosklerose.

Vergessen Sie nicht, dass die häufigste Ursache für Kopfschmerzen, die täglich bei einer Person auftreten, Müdigkeit, Überlastung usw. sein kann..

Die Hauptarten von Schmerzen

  1. Stress, Druckabfälle, aktive mentale Arbeit und Überanstrengung führen meist zu regelmäßigen Schmerzen in den Schläfen. Eine vernachlässigte Migräne und ein längerer Drogenkonsum, zu dem der Körper abhängig werden kann, führen dazu..
  2. Wenn der Kopf jeden Tag im Hinterkopf schmerzt, kann dies ein Zeichen für Bluthochdruck, eine Erkrankung der Halswirbelsäule (z. B. Osteochondrose) oder eine starke Belastung dieses Bereichs sowie ein Zeichen für eine neurologische Erkrankung sein.
  3. Im vorderen Teil des Kopfes können Schmerzen aufgrund von Schreibarbeiten oder langfristiger Anwesenheit am Computer auftreten, wenn Sie sich an einem lauten oder überfüllten Ort aufgrund einer Überanstrengung der Augen befinden. Frontalschmerzen können auch eine Reihe von Zuständen signalisieren, wie zum Beispiel:
    1. Neoplasien oder Gefäßerkrankungen des Gehirns,
    2. Geisteskrankheit,
    3. chronische Vergiftung (infektiös oder toxisch) und andere.
  1. Der Grund, warum Schmerzen morgens auftreten und sogar den ganzen Tag anhalten können, ist Schlafmangel oder umgekehrt zu langer Schlaf. Im letzteren Fall (und jeden Tag während des Tagesschlafes) treten Schmerzen aufgrund einer Zunahme des Flusses einer speziellen Flüssigkeit auf - der cerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn wäscht.
  2. Wenn Ihrem Problem Übelkeit oder Schwindel hinzugefügt wurde, kann dies im ersten Fall auf hohen oder niedrigen Blutdruck, Fettleibigkeit oder Körpervergiftung zurückzuführen sein.
    Im zweiten Fall treten Schwindel und Ohnmacht bei schweren Verletzungen, bei Hirnödemen oder bei schwerem Migräneanfall auf..
  3. Schwäche in Form von Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingern und Zehen sowie ein Gefühl der Schwere im Hinterkopf können ein Zeichen für eine schwerwiegende Erkrankung sein, wie z.
    1. Meningitis,
    2. Infektion der Gewebe des Gehirns oder des Rückenmarks,
    3. Arthritis usw..
  1. Die Temperatur wird normalerweise bei Erkältungen und Infektionskrankheiten mit Meningitis und während des Menstruationszyklus hinzugefügt.
  2. Pulsierender Schmerz ist verbunden mit:
    1. vegetativ-vaskuläre Erkrankungen,
    2. Tumoren,
    3. mit Mastozytose,
    4. Alkohol trinken oder aufgrund von Stresssituationen.
  1. Drücken ist eine häufigere Art von Schmerz, normalerweise aufgrund von Überanstrengung oder zu langer Arbeit, kann aber auch ein Symptom für einen Gehirnabszess, eine Enzephalitis und andere Krankheiten sein.

Was tun mit Kopfschmerzen?

Zuallererst müssen Sie einen Arzt konsultieren, wenn Sie längere Zeit täglich Kopfschmerzen haben. Daher wird eine Selbstmedikation nur in der Anfangszeit empfohlen. Abhängig von der Art des Schmerzes und seiner Stärke wird der Arzt die erforderlichen Tests verschreiben, die Folgendes umfassen können:

  • allgemeine und klinische Blutuntersuchung;
  • Ultraschall-Dopplerographie (auch bekannt als USDG) der Gefäße der Halswirbelsäule und des Kopfes;
  • MRT der Halswirbelsäule, des Gehirns und des Rückens;
  • Elektroenzephalographie (auch bekannt als EGG);
  • Lipidprofil;
  • Beratung mit einem Augenarzt, Psychologen oder anderen Spezialisten.

Es ist wichtig, die Art des Schmerzes herauszufinden, die Ursache für sein Auftreten zu identifizieren und ihn dann loszuwerden. Pillen (Analgetika und Schmerzmittel) lindern Kopfschmerzen nur vorübergehend und sind daher keine Lösung.

Normalerweise können Sie die meisten Arten von Kopfschmerzen wie folgt loswerden:

  • geduscht oder ein warmes Bad genommen haben;
  • ein Spaziergang an der frischen Luft;
  • Massage des Kopfes, der Schläfen oder des Nackens;
  • körperliche Dehnung der Schultern und des Nackens;
  • warme Milch mit etwas Honig oder heißer Tee mit Baldrian, Zitronenmelisse, Mutterkraut und anderen Kräutern mit beruhigender Wirkung.

Bei stärkeren Schmerzen wird empfohlen:

  • Atme öfter frische Luft (gehe und lüfte den Raum, in dem du bist);
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Geräusche und harte Geräusche.
  • Befolgen Sie einen strengen Schlafplan - schlafen Sie 6-7 Stunden am Tag;
  • Vermeiden Sie Gerüche und scharfe Geschmäcker.
  • Legen Sie eine kalte Kompresse auf die Stirn.
  • Verwenden Sie Aromatherapie mit Zitrone, Lavendel, Rose und anderen Ölen.
  • mehr Gemüse und Obst in die Ernährung aufnehmen;
  • Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen.
  • Verwenden Sie bei kühlem Wetter einen Hut.
  • Vermeiden Sie Stress und Aufregung.
  • Verwenden Sie eine Atemübung, die Ihre Bauchmuskeln beansprucht
  • Ärzte raten, in einem Raum mit guter Belüftung und durchschnittlicher Temperatur zu schlafen;
  • Augenübungen täglich wiederholen;
  • trinke den ganzen Tag genug Flüssigkeit;
  • Entspannen Sie die Muskeln der Schultern und des Nackens mit einer Massage.
  • wenn möglich Urlaub machen;
  • Schalten Sie den Fernseher oder Computer so wenig wie möglich ein.
  • Ruhe- und Arbeitszeiten einplanen.

Vorbeugung von Kopfschmerzen

Vorbeugende Maßnahmen sind auch wichtig, wenn Sie Kopfschmerzen loswerden, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden..

Hier einige praktische Tipps zur Vermeidung von Kopfschmerzen:

  1. lümmeln Sie sich nicht, lehnen Sie sich nicht an die Armlehnen der Stühle, dies spannt die Muskeln von Nacken, Schultern und Kopf an;
  2. Es wird nicht empfohlen, das Kinn zu einem Drehpunkt zu machen (z. B. gegen die Brust drücken).
  3. Konzentrieren Sie sich bei der Auswahl eines Schlafkissens auf dessen Komfort, damit sich die Wirbelsäule und die Halswirbelsäule beim Liegen nicht verbiegen.
  4. Versuchen Sie, keinen langen und starken Husten zu bekommen, der Kopfschmerzen verursachen kann.
  5. Es wird nicht empfohlen, hinter einem Computermonitor zu arbeiten oder ein Buch mit gesenktem Kopf zu lesen.
  6. Überlasten Sie Ihre Gesichtsmuskeln nicht lange;
  7. einen Schlafplan einhalten;
  8. Vermeiden Sie Stress und Angst;
  9. Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein entspannendes Bad oder eine Dusche.
  10. Versuchen Sie, weniger Zeit vor dem Fernseher oder am Computer zu verbringen.

10 Ursachen von Kopfschmerzen: Warum haben Sie Kopfschmerzen??

Kopfschmerzbehandlung: Massage und Bewegung zu Hause

Ilya Burlakovsky Doktor, Biohacker, Autor der Methode zum Entblocken des atlanto-axialen Gelenks

Selbst kleinste Kopfschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Was können wir über Schmerzen sagen, die es nicht ermöglichen, voll zu arbeiten, Haushaltsaktivitäten auszuführen oder einfach nur aus dem Bett zu kommen? Wenn Sie es satt haben, Pillen "vom Kopf" einzunehmen, ist es Zeit, die Ursachen der Kopfschmerzen zu verstehen und sich vielleicht selbst zu helfen - mit Hilfe von Massagen und Übungen.

Für einen modernen Menschen sind Kopfschmerzen zu einer Routinesituation geworden, für die es keinen Sinn macht, Zeit zu verschwenden, und es einfacher ist, die Beschwerden mit Pillen abzuwaschen. Wie jeder Schmerz signalisiert ein Kopfschmerz Probleme im Körper - er ist primär und sekundär, wenn er mit einer anderen Krankheit einhergeht..

Es gibt viel mehr Gründe für Kopfschmerzen als die, die wir diskutieren werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, die Lokalisation, die Art und die Dauer der Schmerzen zu verstehen und von einem Arzt getestet und untersucht zu werden. Bei einigen Arten von Kopfschmerzen können Sie sich selbst helfen: Wir bieten effektive Übungen an, die beim regelmäßigen Training helfen.

Lassen Sie uns herausfinden, warum Sie Kopfschmerzen haben?

Spannungs-Kopfschmerz

Ein dumpfer, eintöniger Schmerz bedeckt den Kopf von beiden Seiten wie ein Reifen. Wenn dieser Schmerz Sie mehr als 15 Tage im Monat verfolgt, gilt er bereits als chronisch. "Neurotischer Helm" - diese Art von Kopfschmerzen wird auch genannt - überholt häufiger Menschen, die häufig unter Stress, emotionalem Stress und Überlastung leiden.

Verspannte Nackenmuskeln verursachen lange Zeit ebenfalls diesen Schmerz. Deshalb tragen Büroangestellte, die den ganzen Tag am Computer sitzen und telefonieren, Citramon immer bei sich. Übrigens verursachen Analgetika bei häufigem Gebrauch Kopfschmerzen, wie Sie wussten?

Was zu tun ist? Brauen Sie Kamillentee, spielen Sie beruhigende Musik, füllen Sie den Raum mit angenehmen Düften, atmen Sie tief durch und probieren Sie diese Übungen aus.

  1. Öffnen Sie Ihre Handflächen und drücken Sie mit den Fingerspitzen auf Ihre Schläfen. Massage in kleinen kreisenden Bewegungen.
  1. Rund um die Handfläche in eine Krabbenform. Fassen Sie die Schläfen und die Frontallappen des Schädels mit Ihren Fingern. Mit leichtem Druck einmassieren.
  1. Fassen Sie die Schläfen mit einer offenen Handfläche und drücken Sie, wobei Sie die Intensität ändern.

Vegetovaskuläre Dystonie

Der Schmerz pocht in den Schläfen, der Allgemeinzustand ist gebrochen, das Gesicht sieht geschwollen aus, als hättest du die ganze Nacht getrunken. Der Schmerz kann zwei Teile des Kopfes gleichzeitig bedecken und auf den Hinterkopf, die Stirn, die Schläfen und die Augäpfel ausstrahlen. Meistens schmerzt der Kopf mit VSD morgens oder abends.

Oft überholen solche Schmerzen zum Zeitpunkt eines Wetterwechsels, bei Frauen ist sie mit dem Menstruationszyklus verbunden. Vielleicht sind Ihre Blutgefäße krampfhaft oder Ihr Blutdruck springt stark an - bei VSD sind die Kopfschmerzen zweitrangig und dienen meistens als Zeichen einer Fehlfunktion im zentralen und autonomen Nervensystem.

Was zu tun ist? Beseitigen Sie Koffein aus Ihrer Ernährung, gehen Sie schwimmen, wenden Sie eine feuchte Kompresse an und lernen Sie die komplexen Verfahren.

  1. Drücken Sie mit den Pads ausgestreckter Finger mit horizontalen Bewegungen auf die Nackenmuskulatur in Höhe des Haaransatzes
  1. Verbinden Sie Ihren Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie von unten mit kurzen kreisenden Bewegungen den Punkt, an dem sich die Schädelknochen zu fühlen beginnen. Um es zu finden, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Verbinden Sie Ihren Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie von oben mit kurzen kreisenden Bewegungen den Punkt, an dem sich die Schädelknochen zu fühlen beginnen. Um es zu finden, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Legen Sie Ihre Finger auf die Muskeln des Halses, die die Linie der Wirbelsäule umgeben. Drücken Sie mit den Fingerspitzen mit einer Greifbewegung und variieren Sie die Intensität.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Kopfschmerzen mit Osteochondrose treten plötzlich am Hinterkopf auf und breiten sich dann auf den gesamten Schädel aus. Typische Begleitsymptome sind Taubheitsgefühl und Kribbeln der Finger, Schwindel, Verschlechterung der Sinnesorgane, fühlbare Krämpfe im Nacken. Bei Erkrankungen der Halswirbelsäule wird die Durchblutung gestört, Nerven und Arterien werden durch die Verlagerung der Wirbel eingeklemmt.

Für 90% der Besitzer von Telefonen und Geräten ist die Formulierung "Smartphone" -Hals relevant, da am Ende des Arbeitstages Krämpfe in der Halswirbelsäule bei diesem Lebensstil einfach unvermeidlich sind.


Bearbeiten von Atlanta mit einem medizinischen Stift

Was zu tun ist? Die Verbesserung der gesamten Wirbelsäule ist die einzig richtige Option für die Behandlung von Osteochondrose. Besuchen Sie zunächst einen Chiropraktiker, der den ersten Halswirbel (Atlas) korrigieren oder sich zumindest morgens dehnen kann.

Migräneanfall

Diese Krankheit lässt einfach keine Chance für ein erfülltes Leben. An den Tagen der Migräneattacken ist eine Person absolut behindert, weil der unerträgliche Schmerz, der ausschließlich in einer Hälfte des Kopfes auftritt, buchstäblich nachlässt. Oft handelt es sich um eine Erbkrankheit, die eher für Frauen typisch ist. Ärzte assoziieren diese Pathologie mit einer Störung des Serotoninstoffwechsels - einer Substanz, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist.

Ein Migräneanfall dauert 4 Stunden bis 3 Tage, was durch typische Anzeichen vorhergesagt werden kann - helle Blitze beginnen vor den Augen zu springen, das Sichtfeld verengt sich und wird trübe, das Bild verdoppelt sich.

Die Behandlung von Migräne wird streng von einem Arzt verschrieben, hier hilft keine Selbstmedikation, da verschiedene Medikamente in verschiedenen Stadien der Migräne angewendet werden.

Was zu tun ist? Sobald Sie die bevorstehenden Symptome spüren, nehmen Sie sich im Voraus Zeit, um auf den Sturm zu warten - mäßige Beleuchtung, Bettruhe, ein warmes Bad. Zuverlässig gefunden, um harte Massage von Fingern, Hinterkopf und Pillen zu helfen.

  1. Fassen Sie mit der Faust Ihrer linken Hand die Faust Ihrer rechten. Legen Sie Ihren rechten Daumen darauf. Drücken Sie Ihre Fäuste eine Minute lang fest zusammen und wechseln Sie dann den Besitzer.
  1. Drücken Sie mit dem Index und dem Daumen den Muskel zusammen, der den Daumen der anderen Hand adduziert. Alternative Palmen.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die Fingerspitzen Ihrer anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Alle Finger der Hand (außer dem Daumen) greifen nach den Fingern der anderen Hand und bilden eine halbe Faust. Daumen an beiden Händen werden auf die Handfläche gedrückt. Drücken Sie mit pulsierenden Bewegungen.
  1. Ziehen Sie die Finger bis auf den Daumen zurück und dehnen Sie die Muskeln des Handgelenks, bis es sich schmerzhaft anfühlt. Den Besitzer wechseln.
  1. Legen Sie den Mittelfinger hinter den Ringfinger und ziehen Sie ihn zurück. Den Besitzer wechseln.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die mittleren Phalangen der Finger der anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Ziehen Sie Ihre Finger der Reihe nach zurück. Halten Sie die Dehnung leicht am unteren Spannungspunkt. Wechseln Sie den Besitzer, wie Sie sich fühlen.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die unteren Phalangen der Finger der anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger den Mittelpunkt auf der Handfläche Ihrer anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.

Erhöhter Hirndruck

Druck- und Berstschmerzen werden häufig nach der Geburt oder einer traumatischen Hirnverletzung beobachtet. Ohne Erfahrung kann es mit einem Migräneanfall verwechselt werden - auch Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Übelkeit, verschwommenem Sehen.

Aufgrund des erhöhten Drucks im Schädel ist der Schmerz über die gesamte Oberfläche des Kopfes sehr stark und strahlt manchmal auf den Bereich um die Augen aus. Schmerzen aufgrund von ICP bauen sich allmählich auf, nicht über Nacht. Fängt am häufigsten morgens auf, begleitet von Erbrechen, Ödemen und verminderter Libido.

Was zu tun ist? Elektrophorese und Akupunktur müssen von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, und Sie können sich zu Hause mit einfachen Übungen bedienen: Der Kopf neigt sich nach oben und unten, rechts und links.

Virus- oder Bakterienkrankheit

Der Kopfschmerz ist in diesem Fall ein sekundäres Symptom, und die Intensität variiert von trägen Schmerzen bei ARVI bis zu akuten und pulsierenden Schmerzen bei Meningitis. Das letzte Beispiel ist übrigens ein Grund für einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

In milden Fällen verschwindet der Kopf schnell, wenn Sie sich erholen oder Antipyretika einnehmen. Wenn Sie sich eine Infektion zuziehen, kommt es zusätzlich zu Kopfschmerzen zu Fieber und Schüttelfrost - der Körper kämpft mit aller Kraft gegen fremde "Eindringlinge"..

Kopfschmerzen mit neurologischen Symptomen gehen mit Menningitis, Lungenentzündung, Malaria und Typhus einher.

Was zu tun ist? Übung, um solche Kopfschmerzen loszuwerden, wird nicht funktionieren, es ist notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln.

Entzündung der Nebenhöhlen

Kopfschmerzen, die durch Entzündungen im Sinusbereich verursacht werden, gehen mit einer verstopften Nase und einer laufenden Nase einher. Es ist tief und konstant, je nach Gefühl des Patienten, befindet es sich im Oberkiefer-, Paranasal- oder Paranasalbereich. Schwellung des Gesichts, Krämpfe auf der Stirn und den Wangenknochen, bei plötzlichen Bewegungen verstärken sich die Kopfschmerzen - all dies sind Anzeichen einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Sinuskopfschmerz verschwindet mit der Grunderkrankung - Allergie, Infektion oder Neoplasma.

Was zu tun ist? Für eine genaue Diagnose sowie eine Behandlungsmethode - suchen Sie einen Arzt auf.

Trigeminusneuralgie

Sie erkennen diesen Schmerz als einen kurzen, aber qualvollen Blitz, der plötzlich irgendwo im Gesicht auftritt. Das Angriffsintervall liegt zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten, und es helfen keine Pillen - Sie müssen nur warten. Die Muskeln des Gesichts können sich krampfhaft und unkontrolliert zusammenziehen, und die Schmerzpunkte können von Angriff zu Angriff wandern.

So wird der Trigeminusnerv durch Karies, Stomatitis und sogar Malokklusion beeinflusst. Möglicherweise ist niemand gegen solche Angriffe immun. Der Schmerz geht von der Unterseite des Kiefers, im Nacken und im Kinn aus, wenn der Unterkieferast betroffen ist und wenn er in die Nase ausstrahlt, dann auch der Oberkiefer.

Die stärksten Schmerzen treten auf, wenn neben den Schläfen, der Stirn und den Augenbrauen auch die Augenpartie betroffen ist.

Was zu tun ist? Gehen Sie dringend zum Arzt, da die Ursachen der Krankheit sehr unterschiedlich sein können - Zahnkrankheiten, Stoffwechselstörungen, zerebrale Aneurysmen und mehr.

Cluster-Kopfschmerz

Dies ist genau der Schmerz, der die Menschen bereit macht, Selbstmord zu begehen - es ist so unerträglich schmerzhaft. Fühlt sich an wie das Durchstechen des Auges von innen. Clusterschmerz konzentriert sich nur auf einen Punkt im Gesicht, meistens auf die Stirn oder das Auge. Es geht einher mit Rötung der Augen, verstopfter Nase und verstärktem Schwitzen. Angriffe von 15 Minuten bis 2 Stunden erfolgen seriell - 2-3 Mal am Tag über Wochen oder Monate und treten dann für mehrere Jahre zurück. Exazerbationen treten in der Halbjahreszeit auf, und laut Statistik leiden Männer eher.

Was zu tun ist? Führen Sie einen gesunden Lebensstil, erhalten Sie eine Verhaltenstherapie und nehmen Sie Pillen ein, nachdem Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben.

Koffeinnadel

Wir haben bereits die missbräuchlichen Kopfschmerzen erwähnt, die auftreten, wenn die üblichen Pillen aufgegeben werden. Das gleiche passiert mit dem Körper, wenn Sie auf eine andere "Droge" verzichten - Kaffee, Soda oder Tee. Der Körper reagiert auf eine scharfe Ablehnung eines solchen Dopings mit pochenden Kopfschmerzen in den Schläfenbereichen, Schwäche, Reizung, Ablenkung, Angst, Angst, Schlafstörung und Übelkeit.

Was zu tun ist? Versuchen Sie Kräutermedizin und Kinesiotherapie zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung unter Eliminierung schädlicher Lebensmittel..

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Weitere Informationen Über Migräne