Kalte Kopfschmerzen

Unter den Kopfschmerzen, die unter dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten, werden häufig sogenannte "kalte" Kopfschmerzen beobachtet, die sich unter dem Einfluss äußerer oder innerer Kältestimuli (Frost, Wind, kaltes Wasser und Nahrung) entwickeln. Diese Art von Schmerz tritt in den gleichen Situationen häufig wieder auf, ist in der Stirn lokalisiert und intensiv, geht aber in der Natur schnell vorüber (Schmerz verschwindet in der Regel mit der Beseitigung des Reizes). Junge Frauen und Menschen mit erhöhter Meteosensitivität leiden häufiger unter Erkältungskopfschmerzen. Das Auftreten solcher Schmerzen weist auf eine niedrige Schwelle der Kälteempfindlichkeit hin..

Ursachen für kalte Kopfschmerzen

Diese Art von Kopfschmerzen tritt als Reaktion auf Kälteeinwirkung auf und kann in folgenden Situationen auftreten:

  • signifikanter Abfall der Lufttemperatur;
  • windiges oder frostiges Wetter;
  • in kaltem Wasser schwimmen;
  • kalte (oder Kontrast-) Dusche;
  • Essen von kalten Speisen und Getränken, die den Gaumen und den Rachen betreffen (als "Eisschmerz" bezeichnet).

Da ein Anfall durch eine Änderung des Gefäßtonus ausgelöst wird, kann er länger dauern, wenn versucht wird, sich mit Alkohol aufzuwärmen. Rauchen wirkt sich auch negativ auf den Zustand des Patienten aus und führt zu einer weiteren Entwicklung von Kopfschmerzen..

Diagnose der "kalten" Kopfschmerzen

Die Diagnose dieser Krankheit besteht darin, Kopfschmerzen, die mit kalten Reizen verbunden sind, von anderen Arten von Kopfschmerzen zu unterscheiden. Diese Diagnose wird gestellt, wenn folgende Symptome vorliegen:

  • Der Schmerz ist akut, nicht pulsierend und kurzfristig.
  • die Wirkung des Kältestimulus wurde bestätigt;
  • Schmerz tritt sofort und nur unter dem Einfluss eines Reizstoffs auf;
  • Der Angriff hört innerhalb weniger Minuten auf, nachdem der Reiz entfernt wurde.

Es wird auch empfohlen, sich einer Untersuchung bei einem Allergologen zu unterziehen, der die erforderlichen Studien zum Vorhandensein oder Risiko einer Erkältungsallergie durchführt.

Behandlung von kalten Kopfschmerzen

Bei der Behandlung von kalten Kopfschmerzen geht es hauptsächlich um Prävention. Längere und häufig wiederholte Anfälle erfordern die Überweisung an Spezialisten, da in diesem Fall eine detaillierte Untersuchung erforderlich ist.

Um die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen aufgrund einer Erkältung zu verringern, müssen Sie einige einfache Regeln einhalten:

  • Es wird empfohlen, keine kalten Speisen schnell zu essen.
  • Die Kleidung sollte den Hals nicht fest anziehen, um ein Einklemmen der Halsgefäße zu vermeiden, da dies zu einer Störung des Blutflusses zum Gehirn führen kann.
  • Im Falle von Kopfschmerzen, die auftreten und sich verstärken, ist es ratsam, in einen warmen Raum zu gehen und Ihre Wangen und Schläfen mit den Händen zu reiben. Eine Massage von Gesicht, Hals und Kopfhaut kann ebenfalls wirksam sein.

Warum ein kalter Kopf weh tut und was man dagegen tun kann?

Kopfschmerzen sind ein unangenehmes Phänomen, das auf eine Verletzung der Körperfunktionen hinweist. Der Kopf kann aus verschiedenen Gründen gestört sein, interne und externe Faktoren beeinflussen den Zustand der Blutgefäße. Ob Kopfschmerzen nur von der Kälte herrühren können oder aus anderen Gründen, kann durch sorgfältige Beobachtung Ihres Körpers festgestellt werden. Bei kaltem Wetter kann es bei manchen Menschen zu einer "kalten Migräne" kommen..

Meteo-abhängige Menschen sind durch unangenehme Empfindungen nach einem kalten Wind, Frost gekennzeichnet. Dies liegt daran, dass niedrige Temperaturen zu Vasospasmus führen, der Sauerstofffluss gestört wird und sich eine Hypoxie entwickelt. Wenn der äußere Reiz entfernt wird, verschwindet der Schmerz. Manchmal kann es ein unspezifisches Symptom für andere Krankheiten sein. Wenn nach der Straße der schmerzhafte Zustand verschwindet, deutet dies auf eine niedrige Schwelle der Kälteempfindlichkeit hin.

Kopfschmerzen verursachen

Die Ursachen für "kalte" Kopfschmerzen sind äußere Faktoren, die die Reaktion des Körpers auf Abkühlung hervorrufen. Diese beinhalten:

  • Ein starker Abfall der Umgebungstemperatur.
  • Windiges, frostiges Wetter.
  • In eisigem Wasser schwimmen.
  • Kalte Dusche.
  • Essen kaltes Essen, Getränke.

Die Entfernung des Reizfaktors führt zur Beseitigung des Symptoms. Die Reaktion des Körpers auf Kälteeinbruch, Wind und Frost vergeht, wenn sich die äußeren Bedingungen ändern. Bei niedrigen Temperaturen wird die Sauerstoffversorgung des Gehirns gestört, es kommt zu Hypoxie, die zu Migräne führt. Manchmal deutet die Anfälligkeit für Kälte auf eine Erkrankung der Blutgefäße hin. In diesem Fall muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Es gibt vier Arten von Kopfschmerzen an verschiedenen Stellen des Kopfes:

  • Spannungstyp - lokalisiert im Bereich des Nasen- und Augenbrauenrückens;
  • Spannungskopfschmerz - im vorderen Teil des Schädels;
  • Migräne - auf einer Seite des Gesichts ausgeprägt;
  • Cluster - im Bereich des Auges Schläfen.

Mechanismus des Auftretens

Der Mechanismus der Kopfschmerzen ist durch krampfhafte Vasokonstriktion, Hypoxie gekennzeichnet. Das Gehirn erhält nicht den notwendigen Sauerstoff, die Blutgefäße ziehen sich zusammen, eine Person spürt, dass ihr Kopf vor Kälte schmerzt. Die Ursachen für "kalte" Migräne können äußere Reize und innere Faktoren sein - Allergie gegen Kälte. In diesem Fall kommt es zu einer aktiven Produktion von Kryoglobulinprotein, was die Beschwerden erhöht..

Was tun, wenn Sie Kopfschmerzen durch Frost haben??

Erste Hilfe bei schmerzhaften Empfindungen beinhaltet die Erwärmung des Körpers. Sie müssen so schnell wie möglich in einen warmen Raum gehen, heißen Tee oder Kaffee trinken und mindestens 20 Minuten warm bleiben. Wenn Sie die Wangen und Schläfen reiben, hilft eine leichte Kopfmassage. Wenn diese Symptome ständig auftreten, ist es notwendig, weniger an der kalten Luft zu sein, um eisiges Wetter zu vermeiden. Bei schweren Anfällen empfehlen Ärzte, ein Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen oder ein Krampfmittel einzunehmen, das die Blutgefäße erweitert.

Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verschlimmern sich Migräne häufig. Wenn der Schmerz im Kopf pocht, gereizt durch helles Licht und laute Geräusche und Übelkeit, dann ist dies eine Migräne. Selbstbehandlung kann die Symptome verschlimmern. Wenn die Symptome häufig auftreten, helfen Analgetika nicht länger als fünf Tage, die Symptome der Migräne verschwinden nicht, was dringend erforderlich ist, einen Neurologen zu konsultieren. Der Arzt wird Ihnen helfen, die wahre Ursache der Kopfschmerzen zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Wenn die Temperatur einer Person steigt, sie in einem warmen Raum kalt ist, treten zusätzliche Symptome auf - verstopfte Nase, Hals, Fieber, Schwindel - eine dringende ärztliche Beratung ist erforderlich!

Anzeichen und Ursachen von Migräne

Migräne ist eine neurologische Störung, die durch schwere, anhaltende Anfälle gekennzeichnet ist. Es ist erblich bedingt, häufiger bei Frauen als bei Männern.

  • Starke pochende Schmerzen im frontalen oder temporalen Teil des Kopfes;
  • Akute Reaktion auf leichte, laute Geräusche;
  • Temporäre "Aura" - dunkle Flecken, helle Blitze vor den Augen;
  • Schmerzen auf einer Seite des Gesichts, manchmal Taubheitsgefühl der Zunge, Kribbeln der Fingerspitzen.

Migräne hat vier Phasen, zwischen denen sich eine Person gut fühlt. Die Phasen verlaufen nicht immer nacheinander, manchmal fehlt die erste. Bevor die ersten Anzeichen auftreten, entwickelt eine Person Reizbarkeit, Müdigkeit und Nervosität. In der zweiten Phase treten vorübergehende, ungefährliche Sehstörungen, „blinde Flecken“ auf, die Sprachwiedergabe wird schwierig, die Reaktion verlangsamt sich. Im dritten Stadium tritt ein Anfall von starken Schmerzen auf, der mehrere Stunden bis drei Tage dauert. Während dieser Zeit ist es ratsam, eine Person in einem ruhigen, abgedunkelten Raum allein zu lassen, um Antispasmodika - Paracetamol, Ibuprofen - am wirksamsten zu geben. Nach einem Anfall bleiben Depressionen, Reizbarkeit und Angstzustände einige Zeit bestehen.

  • Verletzung von Schlaf und Ruhe;
  • Längeres Fasten, Diät;
  • Abrupter Entzug aus dem Koffein;
  • Externe Faktoren: laute Geräusche, flackerndes helles Licht;
  • Stress;
  • Hormonelle Störungen bei Frauen.

Abhängig von der Häufigkeit und Intensität der Manifestation der Migräne werden Analgetika zur Schmerzlinderung verschrieben. Wenn eine Migräne keine Folge von Erkältungskopfschmerzen ist, werden spezielle Medikamente verschrieben, die pathologische Prozesse im Gehirn beeinflussen. In einigen Fällen werden regelmäßig Medikamente gegen Migräne eingenommen, um einen Migräneanfall zu verhindern. Die Krankheit entsteht nicht nur durch Erkältung, sondern ist auch periodischer Natur. In Zeiten der Rezession fühlt sich eine Person gut.

Vorbeugung von "Erkältungsschmerzen"

Bei meteosensitiven Menschen verschwinden "kalte" Kopfschmerzen innerhalb einer halben Stunde, wenn einfache Bedingungen erfüllt sind. Gesunde Ernährung, leichte Gymnastik am Morgen unterstützen die Vitalität des Körpers, stärken das Immunsystem. Das Frühstück sollte kalorienreich sein, eine gute Ernährung stärkt die Abwehr gegen Kälte. Ein Bad mit ätherischen Ölen nehmen, Füße, Hände massieren, den Kopf aktivieren, Schutzfunktionen aktivieren, das Nervensystem entspannen und helfen, Erkältungen besser zu ertragen. Um das Immunsystem zu stärken, ist es ratsam, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten.

Kontrastduschen, die zu verschiedenen Tageszeiten an der frischen Luft laufen und den Raum lüften, sind leicht zu verfolgende und wirksame Methoden zur Vorbeugung von Krankheiten. In der kalten Jahreszeit wird Personen, die empfindlich auf Temperaturänderungen reagieren, empfohlen, sich warm anzuziehen, Hüte und Schals zu tragen, aber den Hals nicht zu straffen, da Sauerstoff frei in den Körper eindringen muss, Beine und Kopf warm gehalten werden müssen. Die Kopfmassage ist ein wirksames Mittel zur Vorbeugung und Unterstützung bei Anfällen. Die Selbstmassage kann täglich in einem abgedunkelten Raum mit schwachem Licht in entspanntem Zustand durchgeführt werden. Massieren Sie jeden Bereich des Kopfes, Punkte im Glabellarraum, die Augenwinkel für 1-2 Minuten.

Das Auftreten von Kopfschmerzen durch Frost ist nicht immer ein Symptom einer schweren Krankheit, manchmal weist es auf eine meteorologische Abhängigkeit oder eine niedrige Schwelle der Kälteempfindlichkeit hin. Wenn die Symptome jedoch lange anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die Ursachen ermitteln und eine Behandlung vorschlagen kann..

Migräne durch Frost oder Wie man Kopfschmerzen mit häuslichen Methoden lindert

Trinken Sie ein Glas Wasser - neuere Studien haben überzeugend bewiesen, dass es häufig ein Flüssigkeitsmangel ist, der Kopfschmerzen hervorruft.

Verbinden Sie den Kopf fest - der Verband reduziert den Blutfluss, der die Schmerzquelle ist, zum Kopf.

Kopfmassage - Massieren Sie die Kopfhaut-, Nacken- und Gesichtsmuskulatur mit wärmenden Bewegungen. Massage wirkt ablenkend - sie reizt dieselben Rezeptoren in denselben Segmenten, in denen die Kopfschmerzen entstehen. Massage wird effektiver sein, wenn Ihre Lieben es tun.

Guzel Tabeeva, Professor, Leiter der Abteilung für Neurologie und klinische Neurophysiologie des Forschungszentrums der 1. Staatlichen Medizinischen Universität Moskau, benannt nach M.V. Sechenova, Präsidentin der Russischen Gesellschaft zur Untersuchung von Kopfschmerzen.

"AiF": - Die Fröste in diesem Jahr auf dem Territorium Russlands sind langwierig. Viele Menschen klagen heutzutage über unerträgliche Kopfschmerzen..

GT: - Kaltes Wetter kann wirklich als Auslöser für Kopfschmerzen wirken. Es gibt sogar eine separate Form namens kalte Kopfschmerzen. Es entsteht als Reaktion des Körpers auf niedrige Temperaturen. Ich bin auf Fälle gestoßen, in denen die Kopfschmerzen eines Patienten nach dem Essen von Eis auftraten. Aber noch öfter schmerzt der Kopf während der Hitze und nicht bei kaltem Wetter..

Im Allgemeinen kennen Ärzte mehr als 300 Krankheiten, die von Kopfschmerzen begleitet werden, von denen 50 - bei denen Kopfschmerzen das häufigste, fast einzige Symptom sind. Und alle Arten von Kopfschmerzen reagieren unterschiedlich auf verschiedene Einflüsse, einschließlich des Temperaturhintergrunds..

"AiF": - Es wird angenommen, dass alle Krankheiten - von den Nerven. Kopfschmerzen?

G.T.: - 92-94% aller Kopfschmerzen stehen im Zusammenhang mit neurogenen Störungen, die infolge einer Pathologie des Zentralnervensystems auftreten.

"AiF": - Es gibt eine Meinung, dass es im Kopf nichts zu verletzen gibt. Schließlich ist das Gehirn ein unempfindliches Organ ohne Nervenenden. Daher betrachten viele Migräne als eine Art Hysterie..

GT: - Diese Überzeugung entstand im 19. Jahrhundert, hauptsächlich dank der russischen Literatur. Tatsache ist, dass bei einer Migräne der Schmerz durch helles Licht, laute Geräusche, starke Gerüche und sogar Berührungen verstärkt werden kann. Daher geht die Krankheit normalerweise mit einer starken emotionalen Reaktion einher, die oft mit der Manifestation hysterischer Merkmale verwechselt wird..

Das ist nicht wahr. Migräne ist eine neurologische Erkrankung. Es basiert auf der Aktivierung von Schmerzrezeptoren und der Erweiterung der Wände der Blutgefäße, die das Gehirn versorgen. Sie reagieren mit Schmerz.

Ursprünglich aus der Kindheit

Wie man Kopfschmerzen mit Methoden zu Hause lindert?

Einfache Analgetika (Paracetamol) - nicht mehr als 15 Dosen pro Monat.

Analgetika, Triptane - nicht mehr als 10 Dosen.

Für Patienten, die viel starken Tee und Kaffee trinken, werden die Zahlen angepasst.

Denken Sie daran: Auch wenn das Analgetikum die Intensität der Kopfschmerzen nur geringfügig verringert, ist es wirksam, seine Dosis ist einfach unzureichend oder es muss mit anderen Medikamenten kombiniert werden.

Regeln für die sichere Anwendung von Analgetika

"AiF": - Es wird angenommen, dass Kopfschmerzen die Menge der Erwachsenen sind...

GT: - Der Höhepunkt der Kopfschmerzen fällt wirklich mit dem Höhepunkt der Arbeitsfähigkeit zusammen - 25-45 Jahre. Kopfschmerzen hängen auch eindeutig vom Spiegel der Sexualhormone ab - sie machen sich erst in der Pubertät (13-14 Jahre) bemerkbar und verschwinden oft nach dem Ende des reproduktiven Alters (50-55 Jahre) von selbst..

Aber die Vorläufer von Kopfschmerzen treten in der Kindheit auf, obwohl sie sich in einem zarten Alter noch nicht in Form von Migräne gebildet haben. Alles beginnt mit häufigen Bauchschmerzen oder gelegentlichem Erbrechen. Während der Pubertät verschwinden die Bauchschmerzen - und es kommt zu Migräne.

"AiF": - Was sind die häufigsten Arten von Kopfschmerzen?

GT: - An erster Stelle stehen Spannungskopfschmerzen, die laut Statistik bei 45% der Menschen regelmäßig auftreten. Aber nur ein Viertel der Patienten mit einer solchen Diagnose wenden sich an Ärzte - ihre Schmerzen sind regelmäßig, mild, die Patienten werden unabhängig behandelt. Migränepatienten machen 14% der Bevölkerung aus, aber nur jede Sekunde von ihnen sucht einen Arzt auf. Alle Patienten mit Clusterkopfschmerzen (von denen weniger als 1% der Bevölkerung betroffen sind) sind jedoch bei einem Neurologen registriert. Sie sind so stark, dass sie auch als Selbstmord bezeichnet werden - eine Person ist nicht in der Lage, alleine mit ihnen umzugehen.

bedienen Sie sich

"AiF": - Stimmt es, dass Kopfschmerzen nicht toleriert werden können??

GT: - Kopfschmerzen dürfen nicht abdriften - sie können das erste Symptom einer schweren Krankheit sein, beispielsweise ein bevorstehender Schlaganfall. Dieser Aufruf hat jedoch eine kommerzielle Bedeutung. Analgetika sind die am häufigsten verkauften verschreibungspflichtigen Medikamente, daher gibt es viele, die sie bei Patienten mit Kopfschmerzen missbrauchen. Ein übermäßiger Gebrauch von Analgetika an sich verursacht jedoch Kopfschmerzen, die gegenüber einer herkömmlichen Behandlung absolut resistent sind. Es ist also nicht erforderlich, jedes Mal in die Apotheke zu laufen, um Tabletten zu erhalten. Einige Arten von Kopfschmerzen sprechen gut auf Behandlungsmethoden zu Hause an (siehe Infografik)..

"AiF": - Welche Behandlung wird heute als die wirksamste anerkannt??

GT: - Die Behandlung von Kopfschmerzen basiert nicht nur auf der Einnahme von Medikamenten - sie ist komplex. Dies ist Physiotherapie, Reflexzonenmassage, Kräutermedizin, Massage. Bei der Behandlung von Kopfschmerzen hängt vieles vom Patienten selbst ab. Es ist bekannt, dass Migräne häufig nach dem Trinken von Rotwein, gereiftem Käse und geräuchertem Fleisch auftritt. Um eine dauerhafte Verbesserung zu erreichen, reicht es aus, diese Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Bündelkopfschmerzen treten häufig als Reaktion auf eine starke Änderung des Regimes der Tages- und Zeitzonen auf. Ein wichtiger Punkt ist die psychologische Komponente des Schmerzes. Patienten unter Stress tolerieren Schmerzen immer weniger als optimistische Menschen.

Kopf tut weh von der Kälte

Kalter Kopf schmerzt durch Krämpfe von Blutgefäßen, die bei niedrigen Temperaturen auftreten.

Sauerstoff wird den Geweben der inneren Organe, einschließlich des Gehirns, in unzureichenden Mengen zugeführt. Schmerzen gehen mit Übelkeit und Schüttelfrost einher.

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 681)

Gesamtzahl der Wähler: 2 678

  • Ursachen des Phänomens
  • Was zu tun ist
  • Welchen Arzt sollten Sie wegen Kopfschmerzen kontaktieren?
  • Welche Untersuchungen werden normalerweise bei Kopfschmerzen verschrieben?
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs
  • Wir behandeln Kopfschmerzen zu Hause mit improvisierten Mitteln

Ursachen des Phänomens

In der Medizin wird ein durch niedrige Temperaturen verursachter Kopfschmerz als kalte Migräne bezeichnet..

Sein Auftreten wird durch zwei Faktoren erklärt:

  1. Gefäßkrampf und anschließende Durchblutungsstörung verursachen Sauerstoffmangel. Das Phänomen tritt auf, wenn Sie lange Zeit im Freien bei Frost und starkem Wind sind, längere Zeit in kaltem Wasser schwimmen, zu kalte Getränke oder Lebensmittel trinken.
  2. Allergische Reaktion auf Kälte. Niedrige Temperaturen sind ein Faktor, der eine Reihe von Veränderungen im Körper auslöst: Unter ihrem Einfluss wird die Synthese von Kryoglobulinen beschleunigt - Proteine, die bei einer Körpertemperatur unter 37 Grad ausfallen. Diese Elemente interagieren miteinander. Wenn es zu viele von ihnen gibt, nimmt der Körper Proteine ​​als Fremdkörper wahr und beginnt, Antikörper gegen sie zu produzieren. Das Ergebnis - Symptome einer allergischen Reaktion: Kopfschmerzen, Hautausschläge, verstopfte Nase.

Das Phänomen der kalten Migräne wird häufig bei meteosensitiven Menschen beobachtet, bei Menschen, die kürzlich an schweren Krankheiten gelitten haben, die ein geschwächtes Immunsystem verursacht haben.

Was zu tun ist

Wenn Sie immer wieder kalte Kopfschmerzen haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Wenn dieses Symptom zum ersten Mal auftritt, können Sie es selbst behandeln. Ein wirksamer Weg, um Schmerzen zu bekämpfen, die durch Kälteeinwirkung verursacht werden.

  • Massieren Sie leicht auf den Bereich hinter den Ohren und massieren Sie ihn dann in kreisenden Bewegungen 3-5 Minuten lang.
  • Gehen Sie zu den Tempeln und massieren Sie sie jeweils 1-2 Minuten im Uhrzeigersinn.
  • Behandeln Sie den Stirnbereich mit sanften Reibbewegungen im Kreis und setzen Sie die Massage 3-4 Minuten lang fort.
  • Gehe zum Kronenbereich. Es ist wichtig, auf diesen Bereich nicht mit den Fingern, sondern mit den Handflächen einzuwirken. Führen Sie kreisende Bewegungen aus, indem Sie leicht auf die Kopfhaut drücken, nicht länger als 3 Minuten.

Bewegungen sollten leicht und glatt sein. In dem Raum, in dem die Massage durchgeführt wird, sollte es still sein. Das Licht muss gedimmt werden. Wenn die Massage zu vermehrten Beschwerden und Beschwerden führte, muss der Eingriff abgebrochen werden.

Bei starkem Schmerzsyndrom müssen Sie Kamillentee trinken. Um es zuzubereiten, müssen Sie 2 Esslöffel getrocknete Blumen nehmen und 500 ml kochendes Wasser gießen. 15-30 Minuten ziehen lassen, abtropfen lassen. In ein Glas gießen, ein Drittel des fertigen Getränks nehmen.

Wenn Sie draußen Schmerzen haben, müssen Sie so schnell wie möglich in den Raum gehen, um sich aufzuwärmen. Sie müssen Ihre Schläfen und Wangen sanft mit Ihren Fingern massieren. Wenn die Schwere der Symptome abnimmt, sollten Sie nicht sofort an die frische Luft gehen: Sie müssen sich mindestens eine weitere halbe Stunde aufwärmen.

Der Kopf kann durch Kälteeinwirkung schmerzen. Oft sind wetterabhängige Menschen und Menschen mit geschwächter Immunität einem solchen Phänomen ausgesetzt. Regelmäßige Migräne ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Welchen Arzt sollten Sie wegen Kopfschmerzen kontaktieren?

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Welche Untersuchungen werden normalerweise bei Kopfschmerzen verschrieben?

Beim Termin eines Neurologen wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt: Die wichtigsten neurologischen Reflexe werden überprüft, die Nackenmuskeln werden untersucht.

Der Arzt verschreibt eine Überweisung für Tests: allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung, Blut für Zucker.

Ein allgemeiner Bluttest mit einem Anstieg der ESR oder einem erhöhten Leukozytengehalt weist auf eine Entzündung im Körper hin.

Niedrige Blutzuckerspiegel gehen oft mit Cephalalgie, Schwindel und Schwäche einher.

Der Arzt kann eine Überweisung für zusätzliche Tests verschreiben:

  1. Arterielles Blutgas - kann eine Gehirnhypoxie aufdecken.
  2. Bluttest auf Hormone - bestimmt verschiedene Abweichungen im Hypothalamus.

Ein Neurologe kann Anweisungen zu einer oder mehreren Diagnosemethoden geben:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) - das Vorhandensein verschiedener Neoplasien (Tumoren und Zysten), Aneurysmen ist ausgeschlossen. Die Bilder zeigen deutlich posttraumatische Defekte, neurodegenerative Anomalien und Veränderungen der von Atherosklerose betroffenen Gefäße.
  2. Die Computertomographie (CT) ist die informativste Methode zur Untersuchung des Gehirns. Es gibt eine klare Vorstellung von pathologischen Veränderungen in Schädel und Gehirn, der Pathologie von Knochengewebe, Blutgefäßen und Gehirnstrukturen. Bietet Informationen zu den Folgen einer traumatischen Hirnverletzung. Der Nachteil dieser Methode wird als signifikante Strahlendosis während der Studie angesehen..
  3. Elektroenzephalographie - vermittelt einen Eindruck von pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation.
  4. Doppler-Ultraschall (Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals) - zeigt das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques in den Arterien; Verengung und Tortuosität der Arterien, was zu einer Gehirnhypoxie führt; peripherer Gefäßwiderstand.
  5. Rheoenzephalographie (REG) - gibt eine Vorstellung vom Ton und der Blutfüllung von Blutgefäßen. Mit Hilfe von REG diagnostiziert: Hypertonie, Atherosklerose, vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  6. MRT der Halswirbelsäule - Das Vorhandensein einer zervikalen Osteochondrose kann Schmerzen im Kopf- und Halsbereich verursachen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden.
  7. Rheovasographie von Gehirngefäßen (RVG) - zeigt die Qualität des Blutflusses durch die großen Gefäße, bewertet die kollaterale Durchblutung.
  8. Röntgenaufnahmen sind weniger bekannt. Das Bild zeigt nur die Knochenstrukturen des Schädels, Weichteile sind nicht sichtbar.

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn eine so ernsthafte Untersuchung verschrieben wird. Der Arzt schließt seltene schwere Pathologien aus und sucht nach den Ursachen des Schmerzprozesses.

Basierend auf den durchgeführten Studien wird normalerweise die Ursache der Krankheit diagnostiziert, wenn keine schwerwiegenden organischen Läsionen gefunden werden. Es entsteht durch: Gefäßkrämpfe, zerebrale Hypoxie, Hypertonizität der Hirngefäße, hormonelle Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie oder Osteochondrose, hervorgerufen durch physischen oder psycho-emotionalen Stress.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung der Pathologie - nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten von Missbrauchsschmerzen.

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen der Gruppe B hat sich bewährt. Die Vitamine B1, B6, B12 wirken sich günstig auf das Zentralnervensystem aus und stellen die Struktur des Nervengewebes wieder her. Vitaminkomplexe werden häufig verschrieben: Neuromultivitis, Milgamma, Neurovitan.

Wenn Schmerzattacken häufiger als 10 Mal im Monat auftreten, wird eine Behandlung mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg pro Tag für 2-3 Wochen und eine Behandlung mit Muskelrelaxantien für 2-4 Wochen verordnet.

Es gibt kein einziges Schema zur Linderung des Schmerzsyndroms. Je nach Grund benötigt jeder Patient eine individuelle Auswahl an Medikamenten.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Wir behandeln Kopfschmerzen zu Hause mit improvisierten Mitteln

Wenn ein schwerer Schmerzanfall überrascht wurde und es keine Möglichkeit gibt, die Hilfe eines Arztes in Anspruch zu nehmen, helfen die folgenden Maßnahmen:

  • Kurzer Schlaf, Kopf leicht angehoben;
  • Ruhen Sie sich in einer entspannten Position mit Eisstücken an den Schläfen aus, die in einen Schal gewickelt sind.
  • Drücken Sie den Kopf, insbesondere im Bereich der Schläfen, mit dem Fruchtfleisch einer geriebenen Zitrone zusammen.
  • Leichte Nackenmassage zur Entspannung der Muskeln;
  • Warmer süßer Tee mit Zitrone;
  • Einatmen von ätherischen Ölen aus Minze, Lavendel, Zitrone, Basilikum, Nelke, Salbei, Eukalyptus; Sie können ein paar Tropfen auf Ihre Stirn und Schläfen fallen lassen;
  • Warmes (nicht heißes) Bad mit beruhigendem Kräuterextrakt oder ätherischen Ölen;
  • Fußbäder bei 40 Grad für 15 Minuten.

Ein gesunder Lebensstil hilft, Spannungsschmerzen ohne die Hilfe von Medikamenten für immer loszuwerden:

  1. Bei geöffnetem Fenster dauert der Schlaf mindestens 7 Stunden. Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen einen Abendspaziergang zu machen..
  2. Die tägliche Kontrastdusche stärkt die Blutgefäße und macht sie widerstandsfähiger gegen Stress.
  3. Wasserhaushalt aufrechterhalten. Es wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, ausgenommen Suppen und Getränke.
  4. Richtige Ernährung, ausgewogen und reich an Vitaminen.
  5. Das Trinken großer Mengen Alkohol und Rauchen führt zu Vasospasmus.

Schmerzmittel / Schmerzmittel empfehlen:

Kalte Kopfschmerzen

Krämpfe von Gehirngefäßen aufgrund eines Temperaturabfalls stören die normale Durchblutung.

Die kalte Jahreszeit provoziert häufig Migräneattacken bei denen, die dafür anfällig sind, und verursacht einfach starke Kopfschmerzen. Laut medizinischer Statistik leidet ein Fünftel der Menschen an solchen Schmerzen. Die Aussage, dass Kopfschmerzen aufgrund eines starken und schnellen Abfalls der Lufttemperatur ein häufiges Phänomen sind, ist wahr.

Ätiologie [Ursachen]

Krämpfe von Blutgefäßen des Gehirns aufgrund eines Temperaturabfalls stören die Blutversorgung und den normalen Kreislauf. Die Folge davon ist Hypoxie (Sauerstoffmangel). Daher gibt es in der kalten Jahreszeit Kopfschmerzen..

Ärzte identifizieren sogar einen speziellen Begriff für Kopfschmerzen, die genau mit niedrigen Temperaturen verbunden sind - kalte Migräne. Es kann nicht nur durch einen externen Faktor (niedrige Temperaturen) verursacht werden, sondern auch durch einen internen (eine allergische Reaktion auf Kälte, aufgrund derer das Kryoglobulinprotein freigesetzt wird)..

Kalte Migräne ist am anfälligsten für wetterempfindliche Menschen, dh diejenigen, die in Zeiten scharfer Wetteränderungen unter Schmerzen leiden. Meistens sind dies Frauen.

Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen im Winter sind:

  • Frost und Wind;
  • ein starker Abfall der Lufttemperatur;
  • Unterkühlung (längere Exposition auf der Straße ohne Hut);
  • kalte Dusche (Bad) oder kontrastierende Analoga;
  • kalte Speisen und Getränke mit viel Eis essen.

Symptome

In den meisten Fällen sind die Kopfschmerzen aufgrund der Kälte von Natur aus schmerzhaft. Wenn jedoch Frost einen Migräneanfall verursacht, sind die Schmerzempfindungen dieselben wie bei einem normalen Migräneanfall.

Kopfschmerzen können entweder das einzige Symptom sein oder mit Schwindel, Sehstörungen, Übelkeit (bis zu Erbrechen), Schüttelfrost und Fieber kombiniert werden. Unabhängig von der Anzahl der Symptome ist ein Schmerz, der nicht innerhalb von 3-5 Tagen aufhört, ein Grund, einen Arzt zu konsultieren. Besonders wenn es eine Vorgeschichte von Gefäßpathologien gibt.

Ärzte

Wenn die Kopfschmerzen nicht innerhalb von drei bis fünf Tagen verschwinden und Schüttelfrost hinzukommt (was auf eine erhöhte Körpertemperatur hinweist), müssen Sie einen Neurologen konsultieren. Das Gleiche sollte getan werden, wenn den Kopfschmerzen Schwindel hinzugefügt wird oder die Sehschärfe abnimmt.

Selbst wenn Kopfschmerzen das einzige Symptom sind, das eine Woche lang nicht verschwindet und eine Person stört, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, um das Vorhandensein von Profilpathologien auszuschließen oder zu bestätigen. Bei Bedarf überweist der Therapeut den Patienten zur weiteren Beratung an einen Neurologen.

Diagnose

Wenn ein Patient eine Beschwerde über eines oder mehrere der oben aufgeführten Symptome anspricht, stellt der Arzt fest, ob Gefäßerkrankungen vorliegen. Dies geschieht zunächst in einem Gespräch mit einem Patienten sowie gegebenenfalls beim Studium einer Krankenakte..

Zusätzlich zum Sammeln von Anamnese durch Befragung des Patienten verschreibt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Studien. Am häufigsten sind dies:

  • CT (Computertomographie);
  • MRT (Magnetresonanztomographie) der Kopf- und Halsgefäße;
  • Blutuntersuchungen - allgemein und biochemisch.

Bei Bedarf werden weitere Untersuchungen und Konsultationen mit engstirnigen Spezialisten durchgeführt. In einigen Fällen deuten Kopfschmerzen bei Temperaturänderungen (auch bei Absinken) auf schwerwiegende Gefäßerkrankungen sowie auf das Gehirn hin.

Behandlung

Wenn Sie Kopfschmerzen aufgrund der Kälte haben, sollten Sie auf keinen Fall versuchen, sich mit Alkohol aufzuwärmen. Dies kann einen noch schwereren Vasospasmus verursachen..

Erste Hilfe kann Sie selbst leisten, indem Sie Ihr Gesicht mit den Händen reiben. Danach müssen Sie sich in eine warme Decke oder Decke wickeln und wenn möglich in einen warmen Raum gehen. Wenn Sie einen Behälter mit warmem oder heißem Tee haben, müssen Sie ihn trinken. Die Schmerzen lassen normalerweise innerhalb von 20 Minuten nach.

Medikament

Eine seltene Person mit Kopfschmerzen verzichtet auf die Einnahme von Medikamenten. In einer solchen Situation sind Ibuprofen und seine Derivate (MIG, Nurofen und andere) sowie Paracetamol (es kann natürlich auch von schwangeren Frauen nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden) am gefragtesten. Die gleichzeitige Einnahme mehrerer Schmerzmittel wird strengstens nicht empfohlen, da sie die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizt.

Wenn Sie Analgetika einnehmen, sollten Sie keinen Alkohol trinken. Dies ist sowohl für die Nieren als auch für die Leber schädlich. Starker Kaffee sollte ebenfalls ausgeschlossen werden..

Bei Patienten mit kalter Migräne ist es wichtig zu wissen, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn der Anfall fünf Tage oder länger dauert. Die fortlaufende Einnahme von Schmerzmitteln ist verboten.

Massage

Eine der wirksamsten Methoden zur Linderung von durch Kälte verursachten Kopfschmerzen ist die Kopfmassage. Wenn es an dem Tag, an dem Sie Kopfschmerzen haben, nicht möglich ist, einen Massagetherapeuten zu konsultieren, können Sie dies selbst tun. Um es richtig zu machen, gibt es verschiedene Empfehlungen:

  • Die Exposition gegenüber demselben Bereich sollte nicht länger als drei Minuten dauern.
  • Während der Sitzung müssen Sie in einer ruhigen Stimmung sein und plötzliche Gesten und Bewegungen vermeiden.
  • Die Beleuchtung in dem Raum, in dem die Massage durchgeführt wird, sollte schwach sein. Helles Licht verstärkt den Migräneanfall;
  • Es sollten keine harten Geräusche oder laute Musik im Raum sein. Wenn irgendeine Art von Soundtrack im Weg steht, müssen Sie Stille schaffen.
  • Wenn die Massage vermehrte Schmerzen sowie Schwindel, Übelkeit oder andere Beschwerden verursacht, sollte sie sofort abgebrochen werden.

Der Kopf sollte ruhig und gleichmäßig massiert werden, wobei versucht wird, dies symmetrisch zu tun, wobei er sich von der Krone zum Hinterkopf durch die Schläfen bewegt. Wenn möglich, sollten Sie auch das Gesicht erfassen, insbesondere den Glabellarraum, die Bögen der Augenbrauen und die Augenwinkel.

Der Druck sollte nicht zu hoch sein, sollte keine Schmerzen verursachen. Die Massage wird in sanften Bewegungen durchgeführt, fühlbar, aber nicht schmerzhaft.

Selbstmassage ist nicht nur gut zur Linderung eines kalten Migräneanfalls. Mit seiner Hilfe können Sie Kopfschmerzen jeglicher Ätiologie unterdrücken..

Wenn die aufgeführten Methoden keine Linderung bringen und die Kopfschmerzen weiterhin bestehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation wird nicht empfohlen, da sie gesundheitsschädlich sein kann. Je früher der Arzt die richtige Diagnose stellt und eine umfassende Behandlung verschreibt, desto weniger Konsequenzen hat dies für den Körper..

Verhütung

Um Kopfschmerzen während der kalten Jahreszeit zu vermeiden, müssen Sie sich im Voraus auf die Jahreszeit vorbereiten. Dann vergeht der Winter ohne Folgen für den Körper..

  • Geben Sie dem Körper regelmäßige Bewegung. Finde den besten Sport für dich.
  • Gehen Sie mindestens dreimal pro Woche (versuchen Sie dies zu verschiedenen Tageszeiten), während der Kopf (Ohren- und Stirnbereich) warm sein sollte.
  • Lüften Sie die Wohnung mindestens zweimal täglich. Eine der Belüftungen sollte dem Schlaf vorausgehen. Gleichzeitig ist es für die Schlafdauer besser, die minimale Öffnung des Fensters zu belassen. Wenn die Außentemperatur -30 ° C und darunter beträgt oder ein starker Wind weht, schließen Sie das Fenster.
  • Ersetzen Sie das Frühstück nicht durch "leeren" Kaffee oder Tee, sondern versuchen Sie, warme Speisen wie Haferbrei zu essen. Essen Sie gleichzeitig und entwickeln Sie eine Diät.
  • Vermeiden Sie es, abends harntreibende Lebensmittel und Medikamente zu sich zu nehmen, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten und Austrocknung zu vermeiden. Wenn die Einnahme solcher Medikamente erforderlich ist, vereinbaren Sie mit Ihrem Arzt die Mindestdosis "Nacht"..
  • Nehmen Sie keine Diäten mit einer starken Einschränkung von Kohlenhydraten und Fetten ein. Gleichen Sie die Ernährung so aus, dass sie alle für das menschliche Leben notwendigen Vitamine und Mikroelemente enthält.
  • Trinken Sie vor Beginn des kalten Wetters in Absprache mit Ihrem Arzt einen Multivitamin-Kurs.
  • Nehmen Sie jeden Abend ein warmes Bad mit Meersalz oder einem ätherischen Öl (wie Lavendel). Dies sollte spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen erfolgen..
  • Reduzieren Sie den Kaffee. Wechseln Sie bei extremer Kälte zum Tee.
  • Versuchen Sie an kalten Tagen zum Mittag- und Abendessen, warme Gerichte zu sich zu nehmen. Nachmittags sind dies Suppen, abends gedämpfte Gerichte aus Gemüse, Fleisch.

Referenzliste

Beim Schreiben des Artikels verwendete der Neurologe die folgenden Materialien:

  • Morozova, Olga Alexandrovna Kopfschmerzen. Fragen der Diagnostik, Therapie, Prävention [Text]: ein Referenzhandbuch für Allgemeinmediziner / OA Morozova; Gesundheitsministerium der Republik Tschuwaschien. - Cheboksary: ​​GAU DPO "IUV", 2016
  • Aleshina, Natalia Alekseevna Kopfschmerz: Behandlung und Prävention mit traditionellen und nicht-traditionellen Methoden / N. A. Aleshina. - M: RIPOL classic, 2009.-- 253 p. ISBN 978-5-386-01248-9
  • Klassifizierung von Kopfschmerzen, Schädelneuralgien und Gesichtsschmerzen sowie diagnostische Kriterien für die Haupttypen von Kopfschmerzen: [Per. aus dem Englischen] / Klassifikation. com. bei Kopfschmerzen Intern. Inseln gegen Kopfschmerzen; [Sci. ed. und ed. Vorwort A. A. Shutov]. - Perm: ALGOS-press, 1997.-- 92 p. ISBN 5-88493-017-8
  • Uzhegov, Genrikh Nikolaevich Kopfschmerz: Die Hauptursachen für Schmerzen: Diagnose von Begleiterkrankungen: Methoden zur Vorbeugung und Beseitigung von Kopfschmerzen / Uzhegov G.N. - M: AST: Stalker, 2005. - 158 p. ISBN 5-17-021078-1
  • Osipova VV Primäre Kopfschmerzen: Klinik, Diagnostik, Therapie [Text]: Informationsschreiben (für Neurologen, Therapeuten, Allgemeinmediziner) / Osipova VV [und andere]; Russische Gesellschaft zur Untersuchung von Kopfschmerzen (ROIGB), Ministerium für öffentliche Gesundheit der Region Rostow, Staatliche Haushaltsanstalt der Russischen Föderation "Regionales Beratungs- und Diagnosezentrum", Region. Kopfschmerzdiagnose- und Behandlungszentrum. - Rostow am Don: Antey, 2011 - 46 S. ISBN 978-5-91365-157-0
  • Zhulev N. M. Cephalgia. Kopfschmerz: (Diagnose und Behandlung): Lehrbuch. Zulage / NM Zhulev [und andere]. - SPb. : Herausgeber. Haus SPbMAPO, 2005.-- 135 p. ISBN 5-98037-048-X
  • Aleshina N. A. Schmerzlindernde und gesundheitsfördernde Massage. Gesundheit liegt in Ihren Händen / [comp. N. A. Aleshina]. - M: RIPOL classic, 2010 - 252 p.; ISBN 978-5-386-01959-4

Warum hat die Erkältung Kopfschmerzen und was kann man dagegen tun??

Temperaturänderungen führen zu ernsthaften Veränderungen in der Arbeit des menschlichen Körpers, weshalb viele Menschen Kopfschmerzen aufgrund der Kälte haben. Während der Erwärmungsperioden erinnern sich nur wenige Menschen daran, aber im Winter, wenn es draußen frostig ist und der Wind stark weht, muss man sich ziemlich oft mit einem solchen Problem befassen..

Mechanismus des Auftretens

Aufgrund von Niedertemperatureffekten treten bei einer Person Gefäßkrämpfe auf, die den Blutversorgungsprozess stören. Kopfschmerzen, die als Reaktion auf einen Kälteeinbruch auftreten, sind daher eine Folge einer mangelnden Sauerstoffversorgung (Hypoxie)..

Laut Ärzten gibt es jedoch eine besondere Art von Kopfschmerzen, die mit niedrigen Temperaturen verbunden sind - kalte Migräne. Diese Krankheit unterscheidet sich darin, dass sie nicht nur durch äußere, sondern auch durch innere Faktoren verursacht werden kann (z. B. Frostallergie, begleitet von der aktiven Produktion von Kryoglobulinprotein)..

Kalte Migräne ist häufig das Ergebnis einer übermäßigen Anfälligkeit für Änderungen der Wetterbedingungen und macht Frauen und meteorologischen Menschen in der Regel Sorgen.

Ursachen

Das Auftreten von Kopfschmerzen im Winter kann ausgelöst werden durch:

  • Frost und Wind;
  • eine merkliche Abnahme der Umgebungstemperatur;
  • Unterkühlung;
  • Kalt- oder Kontrastwasserbehandlungen;
  • gekühltes Essen und Getränke.

Erste Hilfe

Wenn Ihr Kopf nach Frost schmerzt, müssen Sie Ihr Gesicht mit den Händen reiben und sich aufwärmen (wickeln Sie sich in eine Decke, gehen Sie in einen beheizten Raum). Es ist gut, wenn die Möglichkeit besteht, heißen Kräutertee oder warmes Fruchtgetränk zu trinken.
Nachdem diese Maßnahmen ergriffen wurden, sollten die Schmerzen in etwa einer Drittelstunde verschwinden..

Selbstbehandlung

Selten sind Menschen so ungern krank, dass sie sofort zum Arzt gehen. Viel häufiger versuchen sie, sich mit verschiedenen Mitteln selbst zu helfen..

Medikament

Die Behandlung von akuten Kopfschmerzen beginnt normalerweise mit Paracetamol (das auch während der Schwangerschaft in kleinen Mengen angewendet werden kann) oder Ibuprofen. Es wird jedoch nicht empfohlen, gleichzeitig Analgetika zweier verschiedener Typen einzunehmen. Dies hat negative Auswirkungen auf den Zustand der Magen-Darm-Schleimhaut.

Sie können eine Migräne nicht länger als 5 Tage mit Schmerzmitteln behandeln, es sei denn, dies wird von einem Spezialisten verschrieben..
Alkoholkonsum zusammen mit Medikamenten schädigt die Nieren und die Leber.

Selbstmassage

Eine der effektivsten Möglichkeiten, Kopfschmerzen nach Erkältung zu stoppen, ist die Selbstmassage. Es muss unter Berücksichtigung mehrerer Regeln durchgeführt werden:

  • Sie können einen Bereich nicht länger als drei Minuten betreffen.
  • Die Person zum Zeitpunkt des Eingriffs sollte ruhig sein und keine plötzlichen Bewegungen ausführen.
  • Es ist besser, das Licht im Raum weich und nicht hell zu machen.

Sie sollten den Kopf links, rechts und hinten (Schläfen, Hinterkopf) gleichmäßig massieren. Es wird auch nützlich sein, mit einem Gesicht zu arbeiten, nämlich:

  • mit Augenbrauenraum;
  • die zentralen Teile der Brauenbögen;
  • Augenwinkel.

Solche Verfahren können nicht nur verwendet werden, um kalte Migräne loszuwerden, sondern auch um Kopfschmerzen zu lindern, die durch andere Krankheiten (Erkältungen, Grippe usw.) verursacht werden..

Wann ist ein Spezialist aufzusuchen?

Wenn Medikamente nicht helfen und eine Person mehrere Tage lang Kopfschmerzen hat und kalt ist (was auf einen Anstieg der Körpertemperatur hinweisen kann), sollten Sie so bald wie möglich einen Neurologen aufsuchen. Das Gleiche sollte getan werden, wenn sich der Kopf eines Kindes oder Erwachsenen zu drehen beginnt oder Sehprobleme auftreten..

Es ist wahrscheinlich, dass die Ursache für solche Manifestationen Krankheiten sein können, die nur ein Arzt genau diagnostizieren und heilen kann..

Verhütung

Um zu verhindern, dass die Wintersaison gesundheitliche Probleme mit sich bringt, müssen Sie:

  • sich regelmäßig und optimal körperlich betätigen;
  • Gehen Sie zu verschiedenen Tageszeiten spazieren (während Sie auf der Straße sind, müssen Sie einen Hut tragen, der Ihre Ohren und Ihre Stirn bedeckt).
  • den Raum regelmäßig lüften;
  • Nehmen Sie morgens eine Kontrastdusche und frühstücken Sie (vorzugsweise Brei).
  • den nächtlichen Gebrauch von Diuretika sowie das Fasten und Diäten aufgeben;
  • Nehmen Sie 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen ein Bad mit ätherischen Ölen und massieren Sie dabei die Füße und Hände.

In der kalten Jahreszeit wird empfohlen, Eleutherococcus-Tinktur einzunehmen und Kaffee abzulehnen (dies erhöht die Temperaturempfindlichkeit) sowie heiße Getränke und Gerichte zu bevorzugen.

Nicht jeder hat Kopfschmerzen in der Kälte, daher sollten Sie die Signale Ihres Körpers nicht ignorieren, wenn Beschwerden auftreten. Dies kann zu irreversiblen Konsequenzen führen, die durch einen rechtzeitigen Arztbesuch vermieden werden können. Vergessen Sie nicht, dass es besser ist, Ihre Frisur zu opfern, indem Sie einen Hut aufsetzen, wenn Ihr Kopf gerade erst kalt wird, als krank zu werden und andere zu beeindrucken..

Kopfschmerzen und andere negative Auswirkungen von kaltem Wetter

Im Winter haben die Menschen doppelt so oft Kopfschmerzen wie zu anderen Jahreszeiten. So vermeiden Sie diese und andere negative Auswirkungen von Kälte?

Vladimir Nechaev

PhD in Medizin, Therapeut

Kopfschmerzen

Gründe: kalte Luft, plötzliche Druck- und Temperaturänderungen, starker Wind, unbequeme Hüte. All dies führt zu Vasospasmus und Reizung der Nervenenden des Kopfes..

Was zu tun ist?

1. Gehen Sie im Winter nicht ohne Hut: Kalte Luft verengt nicht nur die Gefäße des Kopfes, was Migräne verursacht, sondern schwächt auch das Haar. Das Gehen ohne Kopf kann zu schwerwiegenderen Konsequenzen führen: Entzündung des Trigeminusnervs, Gesichtsneuralgie, Meningitis.

2. Wählen Sie eine Kopfbedeckung mit der richtigen Größe, damit sich Ihr Kopf wohlfühlt. Eine Mütze, eine Stola oder ein Schal sollten Stirn, Hinterkopf, Ohren und Nacken vor Frost schützen. Die Kapuze ist eine ausgezeichnete "Abdeckung" für den Kopf, sollte aber als Ergänzung zum Hut dienen, nicht als Ersatz.

3. Tragen Sie keine engen Hüte, insbesondere nicht mit Gummibändern entlang der Stirn und der Schläfen. Sie klemmen kleine Gefäße. Stachelige Kappen können Allergien und Nesselsucht verursachen.

4. Im Winter spaltet sich der Kopf am Ende des Tages. Dies macht sich als Osteochondrose bemerkbar, die häufig auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass massive Mäntel und Pelzmäntel die Blutgefäße in Nacken und Schultern einklemmen. Achten Sie beim Kauf von Winterkleidung zunächst auf deren Gewicht. Jetzt gibt es eine riesige Auswahl an Daunenjacken, warmen Mänteln mit Polsterpolyester und anderen Füllstoffen, deren Gewicht überhaupt nicht zu spüren ist.

5. Wenn Sie in ein Auto einsteigen und ein Haus oder Büro aus Frost betreten, stellen Sie kein Dampfbad auf: Schalten Sie den Ofen im Auto nicht mit voller Leistung und im Raum - der Klimaanlage bei 30 Grad - ein. Die Gefäße des Gehirns reagieren auf plötzliche Temperaturänderungen mit Krämpfen, daher die Schmerzen in den Schläfen oder im Hinterkopf. Lassen Sie im Gegenteil frische Luft in den Raum und lüften Sie den Raum häufiger..

6. Trinken Sie tagsüber Tee aus Lavendelblättern und -blüten: Er trainiert perfekt die Blutgefäße.

7. Reiben Sie morgens und tagsüber Ihre Ohrläppchen und massieren Sie Ihren Nacken und Ihre Schultern. Wenn Sie Kopfschmerzen verspüren, massieren Sie Ihren Kopf mit leichten Streichbewegungen und machen Sie langsame kreisende Bewegungen in die Richtung: Stirn - Nacken - Krone - Schläfen - Ohren - Hals.

8. Wenn die Kopfschmerzen beginnen, können Sie sie am besten lindern, indem Sie sich 15 bis 20 Minuten lang in einen dunklen, ruhigen Raum legen und über etwas Angenehmes nachdenken. Eine Kartoffelkompresse lindert Kopfschmerzen gut: Tragen Sie warme Kartoffeln, die in der Schale gekocht wurden, auf Stirn und Schläfen auf. Die auf den Kopf aufgetragene Zitronenschale wirkt auch analgetisch..

"Migräne ist eine wütende Frau, aber Sie können mit ihr verhandeln." Mythen und Wahrheiten über Kopfschmerzen

Lesen Sie auch
  • Knoblauch, Zitrone, Maske: 10 Mythen über die Vorbeugung und Behandlung von Influenza
  • Mythen über Hypotonie oder wie man aufhört, faul zu sein und mit niedrigem Blutdruck zu leben
  • So erholen Sie sich von einem verschobenen Coronavirus

Können Kopfschmerzen durch Osteochondrose oder Bluthochdruck helfen? Helfen Spaziergänge, heiße Duschen und Produkte - "natürliche Analgetika" bei Migräne? "Doktor Peter" fragte Alexander Amelin, Leiter des Zentrums für Diagnose und Behandlung von Kopfschmerzen in der St. I.P. Pavlova, um populäre Aussagen über die Ursachen und Methoden des Umgangs mit Kopfschmerzen zu bestätigen oder abzulehnen.

Mythos. Mit dem Aufkommen der Wechseljahre verschwinden Migräne bei Frauen

Die Vorhersage, dass die Wechseljahre kommen und die Migräne Sie auslösen wird, wird nur in der Hälfte der Fälle wahr. Für einige hingegen verschlechtert sich der Migräneverlauf in einem höheren Alter nur. Um es zu lindern, werden Hormone verschrieben..

Übrigens führt die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel bei jungen Frauen häufig zum Auftreten von Migräne oder verschlimmert den Verlauf, sofern diese bereits besteht.

Mythos. Spaziergänge im Freien und heiße Duschen können bei Migräne helfen

Wenn ein Migräneanfall begonnen hat, helfen keine Duschen, keine Spaziergänge, keine Fußbäder. Nur Medikamente können Schmerzen stoppen. Patienten haben einen traurigen Witz: "Bis die Migräne von selbst heilt, wird sie nicht verschwinden.".

Mythos. Eine der Ursachen für Kopfschmerzen ist eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Sie sagen, dass die Blutgefäße verstopft sind und das Blut nicht gut zum Kopf fließt.

Dies ist die größte Täuschung aller Zeiten und Völker, die sogar in einige Lehrbücher über Innere Medizin eingegangen ist. Das Gehirn selbst kann keine Schmerzquelle sein - es gibt keine Schmerzrezeptoren. Schmerzquellen im Schädel können große Gefäße (Arterien, Venen) und die Auskleidung des Gehirns sein. Beispielsweise können bei Blutungen die Kopfschmerzen sehr stark sein, da das unter der Gehirnschleimhaut ausgegossene Blut sie reizt und Schmerzen verursacht.

Mythos. Der Kopf kann durch Osteochondrose schmerzen

Die Rolle der Osteochondrose oder, wie manche Patienten sie nennen, "akute Chondrose" bei der Entwicklung von Krankheiten in unserem Land ähnelt manchmal der Paranoia. Diese "Diagnose" kann fast alle gesundheitlichen Probleme erklären.

Tatsächlich gibt es nur eine Art von Kopfschmerzen, die mit einer Störung der Halswirbelsäule verbunden sind - zervikogen. Diese Kopfschmerzen sind selten. Die wahre Ursache liegt in den degenerativen und entzündlichen Veränderungen der Zwischenwirbelgelenke der ersten drei Halswirbel (Facette). Bei einem solchen Problem ist der Schmerz zunächst im Nacken lokalisiert, kann sich aber auch auf den Kopf ausbreiten - in der Regel auf den Hinterkopf und sogar auf die Schläfe. Störungen in den Gelenken der oberen Halswirbel können auch die Entwicklung einer häufigen Migräne auslösen (provozieren). In diesem Fall sollte auf die Behandlung des Halses geachtet werden..

Mythos. Kopfschmerzen können auf hohen Blutdruck zurückzuführen sein

Es gibt eine klare Vorstellung, dass Migräne für hypotonische Menschen charakteristisch ist - Menschen mit niedrigem Blutdruck. Chronisch hypertensive Patienten klagen dagegen fast nie über Kopfschmerzen..

Währenddessen können Kopfschmerzen vor dem Hintergrund eines plötzlichen und schnellen Anstiegs des Blutdrucks bei Frauen mit einem normalen Blutdruck von 90/60 auftreten. Angst oder Furcht können die Wirkung verstärken, wenn eine Person nicht versteht, was mit ihr passiert. In diesem Fall müssen Sie nur eine Pille einnehmen, um den Druck zu verringern, und die Kopfschmerzen verschwinden. Wenn dies eine Migräne ist, wird sie nicht nur nicht verschwinden, sondern sich möglicherweise sogar verschlimmern. Alle Vasodilatatoren, die einige Migränepatienten aus irgendeinem Grund einnehmen, verschlimmern diese Kopfschmerzen nur. Wie jedoch und andere Vasodilatatoren - zum Beispiel Alkohol.

Wahr. Der Kopf kann vor Kälte schmerzen

Diese Kopfschmerzen nennt man Erkältung. Wenn die Kälte zu einem Auslöser für Kopfschmerzen wird, müssen Sie sich nur wärmer anziehen und den Hut nicht vergessen.

Im Allgemeinen gibt es viele exotische Formen von Kopfschmerzen. Der gleiche kalte Schmerz kann nicht nur bei Frost auf der Straße auftreten, sondern auch als Reaktion auf das Essen von kaltem Essen oder Eis. Es gibt einen münzförmigen Hustenkopfschmerz, der auf einer kleinen Fläche des Kopfes auftritt, die die Größe einer Fünf-Rubel-Münze hat. Niemand kann seinen Ursprung verstehen, es entsteht plötzlich und vergeht auch plötzlich.

Wahr. Kopfschmerzen können auf Änderungen des Luftdrucks zurückzuführen sein

Eine Änderung des Luftdrucks führt zu einem Migräneanfall. Darüber hinaus kann dies sowohl mit seiner Zunahme als auch mit einer Abnahme auftreten. Ironischerweise sind viele Migränepatienten weniger tolerant gegenüber sonnigem, trockenem Wetter als bewölkte, regnerische Tage. Helles Sonnenlicht ist auch einer der Auslöser für Migräne..

Um solche Angriffe zu verhindern, reicht es aus, bestimmte Verhaltensregeln für sich selbst zu entwickeln. Migräne ist eine böse Frau, aber Sie können mit ihr verhandeln, der Arzt ist sicher.

Wahr. Der Kopf kann vor Hunger schmerzen

Kopfschmerzen können bei Hypoglykämie auftreten (Abfall des Blutzuckerspiegels). Dies ist eine der Formen symptomatischer (sekundärer) Kopfschmerzen bei Diabetes mellitus. Aber es kann vor diesem Hintergrund bei gesunden Menschen auftreten. Dies ist auf chemische Prozesse zurückzuführen, die eine Veränderung des Gefäßtonus und infolgedessen Kopfschmerzen hervorrufen. In diesen Fällen hilft starker Tee mit Zucker gut. Menschen mit hypoglykämischen Schmerzen sind sich dessen normalerweise bewusst und versuchen, lange Unterbrechungen der Nahrungsaufnahme zu vermeiden..

Mythos. Schlafen in Rückenlage ist die beste Option für Kopfschmerzen

Es ist Unsinn. Es gibt keine besten Schlafpositionen für Kopfschmerzen, zumindest sind mir solche wissenschaftlich fundierten Fakten nicht bekannt. Diese Aussage stammt aus der Serie: "Auf dem Schuppen steht ein Wort aus drei Buchstaben - glauben Sie es nicht, dort ist Brennholz.".

Mythos. Lebensmittel wie Käse, Milch, Bananen und Nüsse verursachen häufig Kopfschmerzen, weshalb sie für Migränepatienten am besten vermieden werden.

Es gibt keine universellen Auslöser (Provokateure) für Migräne. Jeder hat seine eigene Migräne und völlig andere Speisen und Getränke können sie provozieren. Jemand hat Kopfschmerzen nach Käse, jemand nach einem Glas Rotwein. Dies zeigt sich ausschließlich in der Praxis. Daher möchte ich keine bestimmten Produkte hervorheben, um das Leben der Menschen nicht zu verderben..

Mythos. Senf, Schokolade, Ingwer, Chili sind natürliche Analgetika, die Kopfschmerzmedikamente ersetzen können

Im Falle eines Migräneanfalls helfen solche "Analgetika" nicht. Sie können starken Tee oder Kaffee trinken - diese Getränke enthalten Koffein, das auch in vielen Schmerzmitteln enthalten ist.

Sie wissen, im 2. Jahrhundert n. Chr. Versuchten sie, systematische Kopfschmerzen zu behandeln, indem sie das Fleisch eines Nilkrokodils an den Kopf banden. Ich glaube nicht, dass es geholfen hat. Wenig später versuchten sie, ein Loch in den Schädel zu bohren, um einen bösen Geist freizulassen, der Kopfschmerzen verursachte. Und im Mittelalter galten Frauen mit Migräne im Allgemeinen als Nachkommen des Teufels und verbrannten auf dem Scheiterhaufen zusammen mit denen, die von Epilepsie gequält wurden.

Mythos. Die Kopfschmerzen können nicht toleriert werden, daher müssen Sie beim ersten Auftreten sofort ein Anästhetikum trinken

Diese Aussage gilt nur für Migränepatienten, die davon profitieren. In diesem Fall ist es umso wahrscheinlicher, dass die Kopfschmerzen schnell vergehen, je früher eine Person die Pille vom Beginn des Angriffs an einnimmt. In anderen Fällen liegt ein ernstes Problem in dieser Nachricht vor..

Einige haben eine so niedrige Schwelle von Unbehagen, dass sie bei der geringsten "Schwere" im Kopf sofort das Medikament einnehmen, obwohl ihnen ein kurzer Spaziergang, eine Änderung der Aktivität, Essen oder einfach nur süßer Tee helfen könnten. Die Leidenschaft für Analgetika für einige Arten von Migräne kann sie im Gegenteil verschlimmern und sogar medikamenteninduzierte (medikamenteninduzierte) Kopfschmerzen verursachen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Schmerzmittel alles andere als harmlose Medikamente sind..

Weitere Informationen Über Migräne