Kopfschmerzen vor der Menstruation: Ursachen, Behandlung, Vorbeugung

60% der Frauen vor der Menstruation leiden unter verschiedenen Beschwerden (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Veränderungen des emotionalen Hintergrunds, allgemeine Schwellung und andere individuelle Symptome). Die Reihe unangenehmer Symptome, die einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten, wird als prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet..

Die Entwicklung von PMS ist auf Schwankungen des Hormonspiegels im weiblichen Körper zurückzuführen. In der Mitte des Zyklus tritt der Eisprung auf und der Progesterongehalt steigt an, wodurch eine Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet wird. Wenn keine Befruchtung stattfindet, nimmt die Hormonkonzentration stark ab und die Menstruation beginnt bald.

Kopfschmerzen vor der Menstruation können bei Mädchen und Frauen unterschiedlicher Altersgruppen auftreten. Viele von ihnen interessieren sich dafür, warum es vor der Menstruation Kopfschmerzen gibt? Es gibt keine eindeutige Antwort. In einer Situation ist Cephalalgie nicht gefährlich und in einer anderen ein Symptom für eine schwere Krankheit.

Warum tut mein Kopf vor der Menstruation weh??

Kopfschmerzen vor der Menstruation treten allein oder mit anderen PMS-Symptomen auf. Es ist von unterschiedlicher Natur, Intensität und Lokalisation. Der Grund für alles sind hormonelle Schwankungen.

Die auffälligsten Symptome sind Menstruationsmigräne. Am Ende der zweiten Phase des Zyklus nimmt der Östrogen- und Progesteronspiegel ab, wodurch sich die Arterien des Gehirns ausdehnen und gleichzeitig eine venöse Stase auftritt. Migräne ist gekennzeichnet durch pulsierende Cephalalgie, die im Bereich der Augenhöhlen lokalisiert ist, frontal, temporal, begleitet von Photophobie. Migräne ist eine neurologische Erkrankung. Wenn die Kopfschmerzen vor der Menstruation Migräne sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Einnahme von Verhütungsmitteln ist auch einer der Gründe für die Entwicklung von Kopfschmerzen vor der Menstruation. Viele orale Kontrazeptiva haben Kopfschmerzen auf ihrer Liste der Nebenwirkungen. Nach den Beobachtungen von Ärzten tritt in 95% der Fälle eine Cephalalgie auf, wenn das gleiche Medikament über einen längeren Zeitraum oder mit einem falsch ausgewählten Mittel angewendet wird.

Kontrazeptiva werden von einem Gynäkologen individuell unter Berücksichtigung des Alters und des Anfangszustands der Patientin verschrieben. Die Einnahme von Verhütungsmitteln ohne Rücksprache mit einem Arzt führt häufig zu hormonellen Störungen und unangenehmen Nebenwirkungen.

Anämie verursacht eine Abnahme der Sauerstoffkapazität des Blutes, was zu Sauerstoffmangel im Gehirn und dem Auftreten von Cephalalgie, einer Abnahme des Blutdrucks und erhöhter Müdigkeit führt. Diese Symptome treten an normalen Tagen auf, aber während der Menstruation verschlimmern sie sich aufgrund von Blutverlust. Wenn eine Anämie festgestellt wird, konsultieren Sie sofort einen Arzt..

Wasser-Salz-Gleichgewicht

Bei vielen Frauen ist die zweite Phase des Zyklus mit dem Auftreten von Ödemen verbunden. Flüssigkeitsretention wird durch hohe Progesteron- und Östrogenspiegel verursacht. Eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts führt zu einer Erhöhung des Körpergewichts. Die Alkoholproduktion steigt ebenfalls, der Druck auf den Schädel steigt und die Frau hat Kopfschmerzen.

Eine Diät und eine Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme verbessern den Zustand. Es wird empfohlen, die Menge an salzigen, geräucherten Konserven auszuschließen oder zu reduzieren. In schweren Fällen können Diuretika nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden.

Hormonelles Ungleichgewicht

Die Rezeptoren der Gehirngefäße reagieren empfindlich auf Veränderungen des Spiegels weiblicher Sexualhormone im Blut. Die Konzentration von Progesteron und Östrogen kann zunehmen oder abnehmen, was zu Cephalalgie führt. Wenn Sie eine Woche vor Ihrer Periode Kopfschmerzen haben, ist Progesteron schuld. Es ist so angeordnet, dass sich der Körper einer Frau jeden Monat auf die Befruchtung vorbereitet..

Progesteron ist ein Schwangerschaftshormon. Sein Spiegel steigt auf maximal 10-12 Tage vor Beginn der Menstruation. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, sinkt der Hormonspiegel stark, was vor der Menstruation zu Kopfschmerzen und Übelkeit führt. Leider ist das Fortpflanzungsalter bei Frauen begrenzt, und ab dem 39. Lebensjahr nimmt die Produktion von Sexualhormonen allmählich ab..

Der Östrogenspiegel im Blut nimmt ab, der Gefäßtonus und der Krampf der Arterien des Gehirns nehmen ab. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau Kopfschmerzen haben. Diese unangenehmen Symptome werden mit Hilfe einer Hormonersatztherapie, die von einem erfahrenen Gynäkologen-Endokrinologen verschrieben wird, ausgeglichen.

Behandlung von Cephalalgie vor der Menstruation

Wenn der Kopf vor der Menstruation stark schmerzt und übel ist, sollten Sie es auf keinen Fall ertragen. Die Behandlung verwendet nicht medikamentöse und medikamentöse Methoden..

Die Behandlung von Kopfschmerzen mit Pillen während der Menstruation lindert wirksam die Schmerzen. Mittel zum Stoppen eines Angriffs sind nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel, Analgetika und krampflösende Mittel. Wenn Cephalalgien stark zyklisch sind, empfehlen Ärzte, Schmerzmittel 2-3 Tage vor Beginn Ihrer Periode zu beginnen..

In einigen Fällen verschreibt der Arzt hormonelle Verhütungsmittel zur Bekämpfung von Kopfschmerzen. Ihre Aufnahme hilft, den Hormonspiegel zu regulieren und hormonelle Schwankungen und Ungleichgewichte im Körper zu beseitigen..

Behandlung mit Volksheilmitteln

  • Kalte Kompressen, die auf den Schmerzbereich angewendet werden, lindern den Zustand erheblich..
  • Aromatherapie (Einatmen von ätherischen Ölen aus Lavendel, Sandelholz, Eukalyptus, Rosmarin oder Pfefferminze wirkt gut bei Kopfschmerzen).
  • Kamille, Minze, Zitronenmelisse Tee.
  • Warme Fußbäder.
  • Massage der Schläfenbereiche, Kopfhaut.
  • In einigen Fällen hilft Schlaf nicht schlechter als Pillen..

Prävention von Cephalalgie während der Menstruation

Wenn an bestimmten Tagen des Zyklus regelmäßig Kopfschmerzen vor der Menstruation auftreten, sollte eine Frau vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Eine gute Nachtruhe von mindestens 8 Stunden.
  • Ernährung und Diät während der prämenstruellen Periode. Beseitigen Sie Lebensmittel, die Krämpfe in den Gehirngefäßen hervorrufen: Schokolade, Kaffee, starker schwarzer Tee. Auch Lebensmittel, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht verändern: gesalzene, geräucherte Lebensmittel, Konserven. Fügen Sie mageren Fisch, Nahrungsfleisch, Joghurt, Kräuter, Haferflocken und Buchweizen zur Ernährung hinzu.
  • Der Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen muss aufgegeben werden.
  • Nehmen Sie regelmäßig an Massagekursen teil.
  • Beseitigen Sie nervöse Belastungen und verbringen Sie mehr Zeit damit, an der frischen Luft zu laufen.
  • Kräutertees auf Basis von Zitronenmelisse, Minze und Kamille haben beruhigende Eigenschaften.
  • Verwendung von Komplexen, die die Vitamine A, B, E enthalten.
  • Mäßige körperliche Aktivität. Es ist erlaubt, leichte Gymnastikübungen durchzuführen, Schwimmen und Yoga sind nützlich. Krafttraining erschöpft die körperliche Aktivität und verschlimmert den Zustand nur.

Die oben genannten Maßnahmen tragen dazu bei, das Wohlbefinden in der prämenstruellen Phase zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen zu verringern..

Es muss daran erinnert werden, dass es unter der Maske von Kopfschmerzen oft schwerwiegende Krankheiten gibt, die für das Leben und die Gesundheit einer Frau gefährlich sind. Eine sensible Einstellung zur eigenen Gesundheit und regelmäßige ärztliche Untersuchungen helfen dabei, Begleiterkrankungen zu identifizieren und lebensbedrohlichen Zuständen vorzubeugen.

Menstruationsmigräne: Behandlung und Ursachen der Menstruationsmigräne vor und während der Menstruation

Migräne in der frühen und späten Schwangerschaft: Was kann und wie behandelt werden?

Warum Kopfschmerzen nach dem Orgasmus: Ursachen und Behandlung von Koital-Cephalalgie

Warum Kopfschmerzen während der Schwangerschaft? Ursachen, Behandlung und Vorbeugung von Schmerzen

Migräne bei Frauen: Symptome und Behandlung zu Hause

Können Sie vor Ihrer Periode Kopfschmerzen haben??

Verschiedene Symptome signalisieren den Beginn des prämenstruellen Syndroms (PMS). Es kann Schmerzen im Unterbauch, erhöhte Empfindlichkeit der Brust und häufig Kopfschmerzen während dieser Zeit sein. Wenn Sie die Ursachen von Kopfschmerzen vor der Menstruation kennen, können Sie leichter damit umgehen..

Warum tut der Kopf vor der Menstruation sehr weh??

Während des Menstruationszyklus steigt oder fällt der Spiegel der Sexualhormone, als würde der Körper auf eine Schwangerschaft vorbereitet. Ein Zyklus dauert normalerweise 25 bis 30 Tage. Gerade wegen solcher hormoneller Schwankungen beginnt ein Kopf zu schmerzen..

Bei diesen Prozessen spielt auch der Neurotransmitter Serotonin eine Rolle. Wenn die Menge im Gehirn reduziert wird, können sich die Blutgefäße verengen, was zu Kopfschmerzen führt. Die Serotoninproduktion steht in direktem Zusammenhang mit dem Östrogenspiegel im Körper.

Viele Frauen leiden an dieser Krankheit, aber bei einigen ist die Tendenz stärker ausgeprägt:

im Alter von 18-29 Jahren;

aufgrund genetischer Veranlagung;

mit Perimenopause (ca. 4 Jahre vor den Wechseljahren).

Was tun, wenn Sie vor Ihrer Periode Kopfschmerzen haben??

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Kopfschmerzen zu lindern:

Over-the-Counter-Schmerzmittel. Dazu gehören nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Paracetamol, Ibuprofen oder Aspirin.

Kalte Kompressen oder Eisbeutel.

Entspannungstechniken. Spannen Sie jede Muskelgruppe an, während Sie langsam einatmen, und entspannen Sie dann die Muskeln, während Sie ausatmen..

Akupunktur. Es wird angenommen, dass Akupunktur Schmerzen lindert, indem sie dem Körper hilft, sich zu entspannen.

Biologisches Feedback. Dies ist eine nicht medikamentöse Therapie, die dem Patienten helfen soll, die Funktionen und Reaktionen des Körpers zu steuern - Atmung, Puls und Muskelspannung.

Triptan Drogen. Diese Medikamente blockieren Schmerzsignale im Gehirn.

Wenn Sie vor Ihrer Periode regelmäßig Kopfschmerzen haben, kann es sich lohnen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen..

Diese schließen ein:

Physische Aktivität. Mache mindestens 30 Aerobic 3-4 mal pro Woche. Dies hilft, Endorphine freizusetzen und erhöht den Serotoninspiegel..

Diät. Versuchen Sie, weniger zuckerhaltige, salzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen.

Stressbewältigung. Stress trägt oft zu Kopfschmerzen bei. Betrachten Sie Entspannungstechniken - Meditation oder Yoga, wenn Sie unter starkem Stress stehen.

Fragen Sie im Falle einer Empfängnisverhütung Ihren Arzt über die Änderung des Arzneimittels - Kopfschmerzen können eine Nebenwirkung sein.

Wenn alles andere fehlschlägt oder die Schmerzen stark werden, kann es zu Migräneattacken kommen. Sie verursachen normalerweise auch andere Symptome, einschließlich:

Übelkeit und Erbrechen;

erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen;

Aura (Lichtpunkte oder Blitze);

Migräne-Episoden dauern normalerweise mehrere Stunden, obwohl ein Anfall bis zu drei Tage dauern kann.

Ursachen von Kopfschmerzen vor Beginn der Menstruation

Migräneattacken treten häufig aufgrund des PMS-Syndroms auf, das 2-10 Tage vor der Menstruationsblutung beginnt und von verschiedenen Symptomen begleitet wird. Es ist manchmal schwierig zu sagen, warum es vor der Menstruation schwierig ist zu sagen, dass Krämpfe für den Körper normal sind und schwach oder intensiv sein können. In einigen Fällen weisen Migräne auf eine Krankheit hin.

Ursachen von Krämpfen vor Menstruationsblutungen

Kopfschmerzen vor der Menstruation sind meist auf den Einfluss äußerer oder innerer Reize auf den Körper zurückzuführen. Die häufigsten Ursachen für Migräne sind:

Schwache Gefäße. Unter erhöhtem Druck können sich negative Symptome entwickeln. Bei ständigen Krämpfen während der Menstruation sollten die Gefäße überprüft werden, um ernsthafte Probleme in Zukunft zu vermeiden..

  1. Osteochondrose des Halswirbels. Die eingeklemmten Gefäße erlauben keine ausreichende Versorgung der "grauen Substanz" mit Sauerstoff. Bei einer fortgeschrittenen Krankheit tritt Schwindel vor der Menstruation auf, Bewusstlosigkeit ist möglich.
  2. Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und Kopfschmerzen. Bei vielen Mädchen geht das prämenstruelle Syndrom mit Ödemen einher, die auf einen Anstieg des Östrogengehalts im Blut zurückzuführen sind. Übermäßiges Wasser im Körper komprimiert das venöse Netzwerk und macht es unmöglich, das Gehirn vollständig zu versorgen. Bei Ödemen wird eine geeignete Behandlung verordnet - Diuretika und diätetische Lebensmittel.
  3. Überfüllter Darm. Der beschleunigte Blutfluss wirft Giftstoffe aus, wenn es Probleme mit dem Stuhl gibt, entwickelt sich eine Vergiftung. Zusätzlich zu Migräneattacken können vor der Menstruation unangenehme Schmerzen beobachtet werden..
  4. Anämie. Es verursacht Sauerstoffmangel im Gehirn, vor dessen Hintergrund starke Kopfschmerzen auftreten. Unangenehme Symptome machen sich nach dem Einsetzen der Menstruationsblutung bemerkbar.
  5. Orale Kontrazeptiva. Migräne ist ein häufiges Nebensymptom bei der Verwendung solcher Medikamente, weshalb der Kopf vor der Menstruation häufig schmerzt. Normalerweise sind die Symptome in den ersten 3 Monaten nach der Einnahme von Hormonpillen intensiv, allmählich wird der Körper immun gegen ihren Einfluss.
  6. Endometriose, Dysplasie, Infektionskrankheiten "intimer" Organe. Alle diese pathologischen Zustände gehen mit Migräne, Übelkeit und schmerzhaften Krämpfen im Unterbauch einher..

Bis zum Alter von 30 Jahren werden schmerzhafte Menstruationsblutungen und schweres PMS-Syndrom als primäre Dysmenorrhoe definiert. Eine sekundäre Pathologie, bei der der Kopf stark schmerzt, entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerwiegender Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems und erfordert eine Diagnose, um die Ursache für diesen Zustand festzustellen.

Bei Migräneattacken vor Menstruationsblutungen sollte der Druck überwacht werden, da das Syndrom meist von niedrigem oder hohem Blutdruck begleitet wird. Es ist nicht notwendig, anhand der Symptome Rückschlüsse auf das Ausmaß zu ziehen, da beide Zustände manchmal gleichermaßen übertragen werden.

Diagnostik des pathologischen Syndroms

Wenn Sie herausfinden möchten, warum es vor der Menstruation in den Schläfen, am Hinterkopf und an der Stirn stark schmerzt, sollten Sie sich an Ihren Gynäkologen wenden. Der Arzt wird die erforderlichen Instrumenten- und Laboruntersuchungen verschreiben, eine Untersuchung durchführen und Beschwerden zuhören.

Ein Gynäkologe wird bei der Ermittlung der Ursache von Kopfschmerzen an folgenden Informationen interessiert sein:

  • die Häufigkeit schmerzhafter Krämpfe, ihre Intensität;
  • der Zeitpunkt des Beginns des ersten Angriffs;
  • Das „intime“ Leben des Patienten;
  • Zyklus, seine Regelmäßigkeit und Dauer;
  • Schmerz während der Intimität mit einem Mann;
  • das Vorhandensein von Unfruchtbarkeit;
  • entzündliche und infektiöse Pathologien des Fortpflanzungssystems;
  • Verwendung von Verhütungsmitteln.

Der Arzt muss das Vorhandensein oder Fehlen physiologischer Pathologien weiblicher Organe feststellen. Sie müssen den Zustand der Gliedmaßen, der Gebärmutter, kennen. Es ist wichtig, die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verhindern.

Um die Ursache von Kopfschmerzen herauszufinden, werden eine Reihe von Studien durchgeführt:

  1. Tupfer für die Flora, das Vorhandensein von versteckten Infektionen.
  2. Bakterienkulturen, um die Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber Uroseptika und Antibiotika festzustellen.
  3. Hormonspiegel in verschiedenen Phasen des Zyklus.
  4. Biochemie, Blutstillungskontrolle.
  5. Untersuchung auf das Vorhandensein von bösartigen Tumoren in den "intimen" Organen.

Instrumentelle Tests umfassen Ultraschall und Röntgenmammographie. Ultraschall untersucht die Brust- und Beckenorgane. Das Vorhandensein von Tumoren wird durch Mammographie diagnostiziert.

Ärzte empfehlen die Wahl der richtigen Unterwäsche. Eine sehr enge Brust verursacht zusätzliche Beschwerden im Brustbereich.

Die meisten Mädchen glauben, dass wenn sie manchmal starke Kopfschmerzen vor Menstruationsblutungen haben, dies normal ist und keine medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Diese Meinung ist falsch, alle unangenehmen Krämpfe, die mit PMS einhergehen, sollten untersucht, die Ursachen des pathologischen Zustands identifiziert und eine angemessene Behandlung verordnet werden..

Kleinere Beschwerden während der Menstruation sind akzeptabel. Während der Geburt eines Kindes fehlen bei vielen Patienten Kopfschmerzen.

Komplexe Therapie für das PMS-Syndrom

Wenn eine Frau ständige Migräneattacken mit dem Einsetzen der Menstruation in Verbindung bringt, müssen die Gründe für die Entwicklung des pathologischen Zustands, insbesondere bei schweren Symptomen, herausgefunden werden. Das geeignete Arzneimittel wird abhängig von der Ursache der Kopfschmerzen ausgewählt. Was tun mit PMS?

  • NPS - Schmerzsyndrom beseitigen: "Ketorol", das Arzneimittel "Nurofen", "Indomethacin";
  • Bei Kopfschmerzen werden kombinierte Medikamente verschrieben - Verhütungsmittel mit Östrogen;
  • Gestagene - Analoga weiblicher Hormone synthetischen Ursprungs, Progesteron: bedeutet "Duphaston";
  • homöopathische Mittel gegen Kopfschmerzen: "Cyclodinon", das Arzneimittel "Mastodinon".

Arzneimittel der 1. und 4. Gruppe können ohne ärztliche Empfehlung eingenommen werden, und die Behandlung mit Arzneimitteln der 2. und 3. Kategorie erfolgt nur nach Rücksprache mit einem Gynäkologen.

Kombinierte Medikamente und Gestagene haben keine unmittelbare Wirkung, sie sollen ein unerwünschtes Symptom - schwere Migräne - behandeln und deren Entwicklung verhindern.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten kann eine spezielle Diät helfen, Kopfschmerzen vor der Menstruation zu beseitigen. Die Provokateure von Krämpfen können Schokolade, Kaffeegetränke, schwarzer Tee, "lachende" Cocktails und Tabakprodukte, geräuchertes Fleisch, fetthaltige und salzige Lebensmittel, Soda sein.

Vor Menstruationsblutungen wird empfohlen, mageren Fisch und Fleisch, Joghurt, Hüttenkäse, Haferflocken und Buchweizen sowie Gemüse in die Ernährung aufzunehmen. Bei leichten Krämpfen und Kopfschmerzen können Sie sich einfach entspannen, ein warmes Bad mit Rosmarin oder Lavendel nehmen und eine Massage durchführen.

Prävention von Migräneattacken mit PMS

Wenn Sie vor der Menstruation Kopfschmerzen und Übelkeit haben, ist es am besten, das richtige Medikament zur Bekämpfung solcher Symptome einzunehmen. Dem Arzt wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zu verwenden: "Ketorol", "Nurofen", "Aspirin". Triptane helfen bei Migräne.

Ester aus Sandelholz, Rosmarin, duftendem Lavendel, medizinischem Eukalyptus und Minze sind die besten unterstützenden Mittel im Kampf gegen Kopfschmerzen. Das Ergebnis ihrer Verwendung ist nicht sofort, aber selbst bei PMS-Syndrom wirksam. Sie können zum Einatmen (Einatmen des Öldampfes) oder durch einfaches Auftragen der Substanz auf die Schläfen oder den Handgelenkbereich in kreisenden Bewegungen verwendet werden.

Eisbeutel oder kalte Kompresse für 10-15 Minuten ist eine bewährte, alte Methode zur Behandlung von Migräneattacken.

Vor der Menstruation sollten Sie einfache Regeln einhalten, die zur Linderung des pathologischen Zustands beitragen:

  1. Verweigern Sie die Verwendung von Tabakerzeugnissen und alkoholischen Getränken.
  2. Ruhen Sie sich mindestens 7-8 Stunden am Tag aus.
  3. Bei Kopfschmerzen belasten Sie sich nicht mit Arbeit, Hausarbeit, verteilen Sie gleichmäßig Zeit für Ruhe und Arbeit, gehen Sie oft an die frische Luft.
  4. Wenn Erbrechen vorliegt, können Sie "Regidron" trinken.
  5. Befolgen Sie die Diät, essen Sie nur gesunde Lebensmittel, die reich an Vitaminen sind.
  6. Kontrollieren Sie Emotionen, schließen Sie Überlastung und Ausfälle aus.

Kopfschmerzen während der Menstruation können bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten. Aber unangenehme Symptome können mit Hilfe von Medikamenten und anderen Hilfstechniken behandelt werden. Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten, sondern sich ruhig zu verhalten, sich mehr auszuruhen, Stress zu vermeiden.

Was mit dem PMS-Syndrom zu tun ist, wird nicht empfohlen

Einige Frauen, die die Intensität unangenehmer Symptome vor der Menstruation reduzieren möchten, ergreifen die falschen Maßnahmen, die den Zustand nur verschlimmern können.

Mit äußerster Vorsicht sollte die Behandlung von Kopfschmerzen bei Vorliegen von Herzerkrankungen angegangen werden. Die Gefahr von Bluthochdruck und Hirndruck besteht darin, dass bei zerbrechlichen Gefäßen Blutungen, Schlaganfälle oder Herzinfarkte auftreten können..

Was Sie während Ihrer Periode nicht tun können:

  • Verwenden Sie heiße Kompressen als Lotionen.
  • Besuchen Sie die Sauna, baden Sie, nehmen Sie ein warmes Bad;
  • aktiv Sport treiben, Gewichte heben.

Wenn die Patientin während der Menstruationsblutung ständig Sport treibt und nicht unter hohem Blutdruck leidet, muss die Belastung reduziert werden. Frauen, die die Gesundheit ihrer Blutgefäße und ihrer Wirbelsäule erhalten, leiden seltener unter Migräneattacken als Frauen, die einen unbeweglichen Lebensstil führen.

Wenn Sie vor der Menstruation ständig über Kopfschmerzen besorgt sind, sollten Maßnahmen zur Bekämpfung dieses Syndroms ergriffen werden. Konsultieren Sie einen Arzt, der eine entsprechende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung verschreibt.

Der weibliche Zyklus dauert im Leben jeder Frau lange. Wenn die Annäherung an Menstruationsblutungen mit erhöhter Reizbarkeit, schwerer Migräne und Nervosität einhergeht, bedeutet dies, dass ein pathologischer Prozess im Körper stattfindet. Die Erhaltung Ihrer Gesundheit hilft, den Stress zu vermeiden, den ein Mädchen während des PMS erlebt..

Wenn sich der Zustand ständig verschlechtert, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, da Sie sonst die Entwicklung einer schweren Krankheit überspringen können, die eine echte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten darstellt.

Ursachen und Methoden zur Beseitigung von Kopfschmerzen vor der Menstruation

PMS und kritische Tage können bei Frauen zu erheblichen Beschwerden führen. Wenn die üblichen Begleiter der Menstruation von zusätzlichen Symptomen begleitet werden, wird es noch schlimmer. Wenn während der Menstruation Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie nicht in Panik geraten und sich beeilen, um Analgetika einzunehmen. Oft tritt die Manifestation vor dem Hintergrund einer Veränderung des emotionalen Hintergrunds einer Frau auf. Tränen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände führen zu übermäßigem Stress und zur Entwicklung von Cephalalgie. Wenn Entspannungstechniken und natürliche Beruhigungsmittel nicht funktionieren, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Das systematische Auftreten eines Symptoms kann auf das Vorhandensein versteckter Probleme im Körper hinweisen..

  1. Warum tut mein Kopf vor der Menstruation weh?
  2. Migräneanfälligkeit
  3. Gefäßerkrankungen
  4. Hormonelle Schwankungen
  5. Anämie
  6. Verhütungsmittel einnehmen
  7. Wasser-Salz-Gleichgewicht
  8. Darmprobleme
  9. Wie man Regelschmerzen lindert
  10. Menstruationskopfschmerzpillen
  11. Behandlung mit Volksheilmitteln

Warum tut mein Kopf vor der Menstruation weh?

Kephalalgie während oder vor der Menstruation kann ein eigenständiges Symptom sein, stellt sich jedoch meist nur als eine aus einer Gruppe von Manifestationen heraus.

Abhängig von den individuellen Merkmalen gehen die Kopfschmerzen mit Übelkeit, Bauchkrämpfen, Reizbarkeit, Ödemen und einem leichten Temperaturanstieg einher. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen. Sie führen zu einer Änderung des üblichen Ablaufs einer Reihe von Prozessen. Bei einigen Frauen ist das klinische Bild vor der Menstruation am ausgeprägtesten, aber manchmal treten Symptome nach dem Ende der Menstruation auf..

Migräneanfälligkeit

Die neurologische Erkrankung ist vaskulärer Natur - Cephalalgie entsteht durch pathologische Verengung und Erweiterung der Blutkanäle. Einige Frauen haben eine Veranlagung für die Krankheit, aber zu normalen Zeiten manifestiert sie sich in keiner Weise. Oder die Symptomatik ist unscharf und unterscheidet sich nicht in der Helligkeit. Einige Tage vor Beginn der Menstruation erhöhen Hormonspitzen die Schwere der Gefäßveränderungen. Das Ergebnis ist eine schwere Cephalalgie in Kombination mit Übelkeit, Schwindel und heftigen Reaktionen auf Geräusche und Gerüche.

Oft verschwinden alle unangenehmen Empfindungen von selbst unmittelbar nach Beginn der Menstruation oder mit deren Ende. Die Behandlung solcher Kopfschmerzen während der Menstruation wird individuell ausgewählt. Es kann aus der Einnahme von Chemikalien und natürlichen Arzneimitteln unter Verwendung physiotherapeutischer Techniken bestehen..

Gefäßerkrankungen

Wenn Sie vor Ihrer Periode starke Kopfschmerzen und Übelkeit haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sicherstellen, dass Ihre Blutgefäße gesund sind.

An kritischen Tagen steigt die Blutflussrate, wodurch die Belastung der Kanäle erheblich zunimmt. Wenn die Wände der Formationen nicht elastisch genug, zu durchlässig oder ihr Ton verringert sind, haben sie keine Zeit, sich an die Veränderungen anzupassen. Das Ergebnis ist eine drängende oder spastische Cephalalgie. In diesem Fall führt eine symptomatische Behandlung nicht zu der gewünschten Wirkung. Nur eine systematische Therapie zur Bekämpfung der Problemquelle führt zu einem dauerhaften und ausgeprägten Ergebnis..

Hormonelle Schwankungen

Kopfschmerzattacken mit PMS sind oft das Ergebnis eines natürlichen Prozesses - der Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Schwangerschaft. Es geht mit der Freisetzung großer Mengen Progesteron einher.

Wenn keine Empfängnis auftritt, fällt die Menge des Hormons im Blut stark ab, was zu Cephalalgie führt. Meistens ist es schmerzhaft und obsessiv, aber nicht zu ausgeprägt. Wenn hormonelle Schwankungen keine nennenswerten Beschwerden verursachen, ist es besser, sie nur zu ertragen. Andernfalls sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden, der Sie über die besten Möglichkeiten zur Linderung der Erkrankung informiert. Sie sollten nicht alleine mit Analgetika und krampflösenden Mitteln experimentieren.

Anämie

Ein verringerter Hämoglobinspiegel und eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blutplasma und an normalen Tagen gehen mit einer Abnahme des Blutdrucks, Schwindel, Kephalalgie, Schwäche und Müdigkeit einher.

Blutungen während der Menstruation verschlimmern die Situation und verschärfen das klinische Bild. Das Gehirn beginnt einen starken Sauerstoffmangel zu erleben. Eine Frau vor einem solchen Hintergrund hat starke Kopfschmerzen, die zuvor aufgeführten Symptome werden beobachtet und ihr Appetit verschwindet. Die Situation kann verbessert werden, indem man an die frische Luft geht, sich richtig ernährt und Mineralkomplexe mit Eisen und Vitamin B12 aufnimmt. Auch wenn sich das Problem nur während der Menstruation manifestiert, ist es besser, es nicht zu ignorieren, sondern die Behandlung aufzunehmen.

Verhütungsmittel einnehmen

Ein hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper kann künstlich hervorgerufen werden. In 99% der Fälle sind die Handlungen der Damen selbst schuld. Sie beginnen mit der Einnahme hormoneller Medikamente, ohne ihren Arzt zu konsultieren. Am häufigsten treten Probleme bei der Verwendung hormoneller Verhütungsmittel auf. Entgegen der landläufigen Meinung sollten solche Produkte unter Berücksichtigung des Alters und des allgemeinen Zustands der Person individuell ausgewählt werden. Wenn eine Frau, die diese Verhütungsmethode anwendet, während ihrer Periode Kopfschmerzen hat, sollte sie einen Gynäkologen aufsuchen. Solche Experimente sind mit ernsthaften Problemen für den Körper verbunden, bis hin zum Versagen von Stoffwechselprozessen und Schlaganfall..

Wasser-Salz-Gleichgewicht

Die Menstruation geht mit einem Ungleichgewicht im Wasserhaushalt einher. Ein Anstieg des Progesteronspiegels führt zu einer Schwellung des Gewebes. Die Flüssigkeit im Körper bleibt erhalten, das Körpergewicht steigt. Sogar das Gehirn schwillt aufgrund einer Zunahme des Volumens des zirkulierenden Liquors an. Der Druck auf den Schädel steigt, es tritt Cephalalgie auf.

Schmerzen nach der Menstruation oder während der Menstruation treten nicht auf, wenn Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Weigerung, große Mengen Flüssigkeit zu trinken;
  • vorübergehender Ausschluss von geräuchertem Fleisch, Konfitüren, Gurken und Marinaden aus dem Menü;
  • Reduzieren der Salzmenge in der Diät;
  • Trinken harntreibender natürlicher Getränke (Tee mit Preiselbeeren oder Preiselbeeren).

Die Annahme von Apothekendiuretika muss mit dem Arzt vereinbart werden. Die unabhängige Verwendung solcher Mittel ist mit Blutdruckabfällen und einer Verschlechterung der Situation behaftet. Die systematische Verwendung von Produkten bedroht das Nierenversagen.

Darmprobleme

Frauen, deren Körper mit Schlacken verstopft sind, haben während der Menstruation häufig Kopfschmerzen. Ihr Darm hat keine Zeit, den Inhalt zu verarbeiten und Abfallprodukte zu entfernen. Während der Menstruation fällt eine zusätzliche Belastung auf den Körper. Dann beginnt die Schleimhaut des Verdauungstrakts, schädliche Substanzen aufzunehmen. Sie gelangen in den Blutkreislauf und rufen Symptome einer leichten Vergiftung hervor. In solchen Fällen sind die Kopfschmerzen schmerzhaft, konstant, begleitet von Schwindel, Schwäche und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Einnahme von Analgetika verstopft den Darm noch mehr. Um solchen Schmerzen vorzubeugen, ist es notwendig, mit speziellen Diäten oder Medikamenten zu entgiften..

Wie man Regelschmerzen lindert

Wenn das prämenstruelle Kopfschmerzsyndrom immer wieder auftritt, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Der Spezialist bewertet die Merkmale der Situation und wählt die beste Option zur Lösung des Problems aus.

Oft reicht es aus, das Regime des Tages zu ändern, kalte Kompressen zu verwenden, lange Spaziergänge an der frischen Luft.

Eine Korrektur der Ernährung ergibt eine gute Wirkung. Auf der Speisekarte stehen Kaffee, Schokolade und alkoholische Getränke, Halbfabrikate sowie Produkte mit Konservierungsstoffen oder Farbstoffen. Es ist auch besser, bei einem solchen Problem auf das Rauchen zu verzichten..

Menstruationskopfschmerzpillen

Die medikamentöse Therapie der Erkrankung muss mit dem Arzt vereinbart werden. Die Ausnahme bilden Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren, und die Schmerzen so stark sind, dass es unmöglich ist, sie zu ertragen.

Als einmalige Hilfe können Sie versuchen, diese Pillen einzunehmen:

  • "Nurofen" - das Ergebnis sollte spätestens eine halbe Stunde erscheinen und 6-8 Stunden dauern;
  • "Ketanov" ist eines der wirksamsten Mittel, das die Kephalalgie in 15 bis 20 Minuten für 6 bis 8 Stunden und noch mehr lindert.
  • "Citramon" - das Mittel kann nur zu Beginn eines schmerzhaften Anfalls eingenommen werden, dann tritt die Wirkung in wenigen Minuten ein und dauert etwa 6 Stunden.
  • "Imet" ist ein Medikament gegen leichte bis mittelschwere Schmerzen. Es kann bis zu 3 Tage dauern, wobei zwischen den Anflügen mindestens 4 bis 5 Stunden liegen..

Bevor Sie das Produkt einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und die Punkte genau befolgen. Es ist strengstens verboten, die Dosierung zu überschreiten oder die Häufigkeit der Einnahme von Medikamenten zu erhöhen. Wenn Sie die Kopfschmerzen mit der ersten Pille nicht loswerden konnten, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn Ihre prämenstruellen Kopfschmerzen kein chronisches Problem sind, können Sie natürliche Heilmittel dafür ausprobieren. Als systematische Therapie sind solche Ansätze nicht relevant. Sie sind auch nicht in der Lage, schwere Cephalalgie zu lindern.

Methoden zur Beseitigung von Menstruationsbeschwerden:

  • kalt - ein nasses Handtuch kann je nach Ort des Symptoms auf die Stirn oder den Hinterkopf gelegt werden. Wenn der Magen schmerzt, aber keine Krämpfe auftreten, wird empfohlen, zusätzlich ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf den Magen zu drücken.
  • Aromatherapie - Das Einatmen von ätherischen Ölen und die Durchführung einer Massage mit ihnen kann den Zustand in wenigen Minuten lindern. Eukalyptus, Minze, Rosmarin und Lavendel tun das Beste gegen solche Schmerzen;
  • Zitronenschalen - es reicht aus, frische Produkte mit der hellen Seite auf die Schläfen aufzutragen und die Haut 3-5 Minuten lang leicht damit zu reiben. Getrocknete Elemente müssen zuerst in lauwarmem Wasser eingeweicht werden..

Verwenden Sie vor oder an kritischen Tagen keine heißen Bäder und wärmenden Kompressen. Solche Ansätze können wirklich schnell spürbare Erleichterung bringen, aber der Effekt hält nur wenige Minuten an. Dann wird sich die Situation nur noch verschlechtern.

Jüngste Studien von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass das Auftreten von Anzeichen von PMS eine Art Signal des Körpers über das Vorhandensein von Problemen ist. Auch wenn das Symptom dieses Syndroms vor der Menstruation ausschließlich Kopfschmerzen sind, ist es besser, Ihre Gesundheit mit einem Arzt zu überprüfen. Oft sind solche Manifestationen die einzigen mit einer Reihe versteckter Pathologien..

Ursachen für starke Kopfschmerzen vor der Menstruation

Glücklich sind jene Frauen, die nicht wissen, wie stark sie vor der Menstruation Kopfschmerzen haben und sich krank fühlen, als ob Sie schwanger, todkrank oder alle zusammen wären. Viele Frauen leiden unter schrecklicher Migräne mit PMS. Normalerweise wird alles auf Überspannung, Müdigkeit und magnetische Stürme zurückgeführt. Die Ursache für Menstruationsmigräne liegt jedoch in etwas völlig anderem..

PMS Kopfschmerzen

PMS ist ein Komplex aus endokrinen, vegetativ-vaskulären und psycho-emotionalen Stoffwechselstörungen. Mehr als 80% der Mädchen und Frauen leiden an dieser Krankheit. Kann das prämenstruelle Syndrom vor der Menstruation Kopfschmerzen verursachen??

PMS-Symptome sind sehr unterschiedlich und Kopfschmerzen sind eine davon..

Was eine Frau mit PMS fühlen kann:

  • Apathie, Reizbarkeit, Verlust der Selbstkontrolle bis hin zu Depressionen;
  • Schmerzen und Veränderungen in der Struktur der Brustdrüsen;
  • Schmerzen im Unterbauch und Rücken;
  • Starke Schwellung, Gewichtszunahme durch überschüssiges Wasser;
  • Erhöhter Appetit, ständig Süßigkeiten essen wollen;
  • Starke Kopfschmerzen, Menstruationsmigräne;
  • Magen- und Darmstörung, Übelkeit, Erbrechen.

Das prämenstruelle Syndrom tritt eine Woche vor der Menstruation auf, weshalb der Kopf vor der Menstruation schmerzt. Der Hauptgrund ist eine Wasservergiftung..

Kopfschmerzen vor der Menstruation können verursachen:

  • Ungleichgewicht der Hormone - während dieser Zeit nimmt die Menge an Progesteron ab. Eine Frau muss ihrer Ernährung Vitamin E hinzufügen. Es ist wichtig, dass es natürlichen Ursprungs ist und nicht synthetisch. In der ersten Phase des Zyklus benötigen Sie etwas weniger Vitamin E, in der zweiten mehr - und Sie müssen es während Ihrer Periode nicht einnehmen.
  • Hypothyreose ist eine Abnahme der Funktion der Schilddrüse. Es ist wichtig, einmal im Jahr auf Hormone und einen Ultraschall zu testen. Achten Sie auf Indikatoren wie TTG, ATPO, T-3 und T-4. Wenn Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, müssen Sie jodreiche Lebensmittel zu sich nehmen..
  • Ungleichgewicht der Prostaglandine. Omega-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Kalzium, Magnesium und Vitamine B3 helfen, dieses Problem zu lösen. Es ist notwendig, auf Salz zu verzichten, da es Flüssigkeit im Körper zurückhält.

Wenn Sie vor Ihrer Periode starke Kopfschmerzen haben, an Migräne leiden, Ihr Unterbauch furchtbar zieht, Sie das Bewusstsein verlieren - das ist nicht normal. Diese Symptome müssen bekämpft, die Quelle gesucht und das Problem gelöst werden..

Video: Wie Migräne und prämenstruelles Syndrom miteinander verbunden sind, was Schmerzen verursachen kann?

Menstruationsmigräne

Eine Migräne vor der Menstruation ist ein starker Kopfschmerz, der ohne besonderen Grund sehr lange anhält. Frauen sind im Allgemeinen anfälliger für Migräne als Männer. Es kann sich aufgrund angeborener Fehlbildungen des Thalamus und Hypothalamus entwickeln. Der Körper produziert weniger Hormon Serotonin. Um den Mangel auszugleichen, werden Blutplättchen verwendet, die in das Gehirn gelangen und dort zerstört werden. Es liegt eine Verletzung des Gefäßtonus, der Durchblutung vor, es treten starke Kopfschmerzen auf.

Die Ursachen von Kopfschmerzen bei Frauen können vom Menstruationszyklus abhängen, wie Untersuchungen und Patientenbewertungen belegen. Frauen bemerken, dass mit Beginn der Wechseljahre die Stärke und Häufigkeit von Migräne abnimmt.

Gelegentlich kann in den letzten Phasen des Menstruationszyklus eine Menstruationsmigräne auftreten, wenn der Östrogen- und Progesteronspiegel sinkt. Am häufigsten treten PMS-Kopfschmerzen bei Frauen mit gynäkologischen Problemen auf. Daher ist es sehr wichtig, nicht nur einen Endokrinologen zu konsultieren, sondern auch eine Untersuchung durch einen Gynäkologen.

Starke Kopfschmerzen können bei Krankheiten auftreten wie:

  • Endometriose;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • entzündliche Erkrankungen.

Kopfschmerzen vor der Menstruation können bis zu drei Tage dauern. Das Hypothalamus-Hypophysen-System ist für alles verantwortlich, was für den Hormonspiegel im Körper verantwortlich ist..

Wie man mit Migräne umgeht

Die Behandlung von Kopfschmerzen vor der Menstruation erfolgt mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln. Die Behandlungszyklen sollten kurz sein. Es ist sehr wichtig, eine Überdosierung zu vermeiden und den Magen vor aggressiven Wirkungen zu schützen. Normalerweise werden Medikamente einige Tage vor Beginn des Zyklus verschrieben..

Sie können Medikamente Meloxicam, Ibuprofen, Nimesulid und deren Analoga wählen.

Ebenfalls verwendet werden Medikamente der Gruppe der adrenergen Blocker, Antikonvulsiva. Wenn die Kopfschmerzen vor der Menstruation sehr stark sind, werden Antidepressiva verschrieben. Es ist sehr wichtig, die Salzmenge in der Ernährung zu begrenzen und Diuretika zu nehmen. Wenn die Migräne durch die Wechseljahre verursacht wird, kann Ihr Arzt sogar Hormonpillen verschreiben, die Östrogene enthalten..

Behandlung ohne Medikamente

Was tun, wenn Ihr Kopf jedes Mal vor Ihrer Periode zu schmerzen beginnt und Sie die Pillen nicht in Handvoll schlucken möchten? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich abzulenken und Schmerzen während der prämenstruellen Tage zu lindern..

  • Halten Sie sich an die Regel von drei Ts: warm, dunkel, ruhig;
  • Ausgeschlossen sind Zitrusfrüchte, Lebensmittel mit Farbstoffen, Alkohol, Kaffee, Schokolade;
  • Entspannen Sie sich so weit wie möglich und beseitigen Sie die mit psychischem Stress verbundene Arbeit.
  • Massieren Sie die schmerzhaftesten Stellen 3-5 Minuten lang und wiederholen Sie die Massage 3-5 Mal.
  • Verzichten Sie auf sexuelle Aktivitäten, da Serotonin und auch die Libido reduziert sind.

Video: Warum wir vor Beginn kritischer Tage starke Kopfschmerzen haben und wie wir damit umgehen sollen.

Es gibt eine ausgezeichnete Ablenkung von Kopfschmerzen, die während Ihrer Periode sicher angewendet werden kann - Mentholöl oder Salben, die es enthalten. Wenn Sie Menthol in Ihre Schläfen und Ihren Hinterkopf reiben, entspannen sich Ihre Muskeln, Verspannungen und Schmerzen verschwinden. Legen Sie sich nach dem Auftragen von Menthol hin, schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich. Der Schmerz wird sehr bald nachlassen und vielleicht vollständig verschwinden.

Verwenden Sie eine andere Ablenkung, um Ihre Menstruationsbeschwerden schnell zu lindern. Drücken Sie auf den Schmerzpunkt zwischen Daumen und Zeigefinger.

Und denken Sie an die Hauptregel: Je länger Ihr Kopf schmerzt, desto schneller müssen Sie diesen Schmerz stoppen. Versuchen Sie nicht-medikamentöse Methoden, wenn es nicht hilft, greifen Sie auf die Verwendung von Schmerzmitteln zurück. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, ertragen Sie keine Kopfschmerzen - das ist nicht normal.

Warum Kopfschmerzen vor der Menstruation und wie Sie sich selbst helfen können?

Kopfschmerzen sind während PMS häufig

Warum kann ein Kopf weh tun?

Kopfschmerzen sind eines der Symptome des prämenstruellen Syndroms. Die Hauptursachen für den Verstoß und zusätzliche Anzeichen sind in der Tabelle aufgeführt.

Die Ursache von Schmerzen während der MenstruationEine der Manifestationen von PMS. In diesem Fall verursacht das Symptom normalerweise keine nennenswerten Beschwerden und verschwindet von selbst. Die Verschlechterung der Gesundheit ist auf eine Veränderung des Hormonspiegels zurückzuführen. Vor der Menstruation sinkt die Progesteronkonzentration im Körper. Dies führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens..
Zusätzliche SymptomeZusammen mit den Kopfschmerzen treten folgende Symptome auf: • Übelkeit; • Würgen; • Blutdruckanstiege; • Gefühl von erhöhtem Druck in den Augen; • Lichtempfindlichkeit; • wechselhafte Stimmung; • Veränderung des Appetits; • starkes Schwitzen.

Die Symptome werden nur dann als normal angesehen, wenn ihre Schwere gering ist. Eine rasche Verschlechterung des Wohlbefindens ist ein Grund, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Anzeichen von PMS

Akuter Kopfschmerz, der regelmäßig vor der Menstruation auftritt, wird als cephalgisches Syndrom bezeichnet. Es hat einige Anzeichen:

  1. Starke Schmerzen im Bereich der Krone und des Hinterkopfes.
  2. Pochende Empfindungen.
  3. Schmerzen im Bereich der Augen eines schmerzenden und drückenden Charakters.
  4. Schwellungen.
  5. Ein starker Anstieg und Abfall des Blutdrucks.
  6. Ermüden.
  7. Schmerzen im Bereich des Herzens.
  8. Übelkeit. Mögliches Erbrechen und Schwindel.
  9. Starkes Schwitzen.
  10. Taubheitsgefühl in den Fingern.
  11. Reizbarkeit oder sogar Depression.
  12. Stimmungsschwankungen.
  13. Schmerzen zurückziehen.
  14. Blähungen, Verstopfung.

Wenn Sie jeden Monat von starken Kopfschmerzen gestört werden, ist dies ein deutliches Zeichen für PMS, das sofort behandelt werden muss..

Warum verschlechtert sich die Migräne?

Vor der Menstruation können Kopfschmerzen auf eine Verschlimmerung der Migräne hinweisen. Unangenehme Symptome treten normalerweise 2-8 Tage vor Ihrer Periode auf.


Schmerzen treten häufig in Form von Migräne auf

Migräne mit PMS wird als Menstruationsmigräne bezeichnet. Die Schmerzattacken zum Zeitpunkt kritischer Tage sind stärker ausgeprägt als an anderen Tagen. Eine solche Verletzung ist empfindlich gegenüber dem Spiegel weiblicher Hormone. Selbst geringfügige Schwankungen können zu einer starken Verschärfung des Zustands führen.

Die Behandlung von Migräne mit PMS zielt ab auf:

  • Entfernen eines vorhandenen Features;
  • Wiederholung verhindern.

Dem Patienten wird eine Reihe von Medikamenten verschrieben. Nur ein Arzt kann Medikamente abholen. Selbstmedikation ist kontraindiziert.

Symptome

Wenn Sie wissen, warum der Kopf vor der Menstruation schmerzt, müssen Sie sich an andere Symptome erinnern, die mit dem prämenstruellen Syndrom einhergehen:

  • Verstopfung der Brustdrüsen. Der Hormonspiegel ändert sich, die Brüste nehmen zu. Einige Frauen klagen über die Unfähigkeit, ihre Brustwarzen aufgrund starker Schmerzen zu berühren.
  • Zieht den unteren Rücken und den Unterbauch. Ein ähnliches Symptom tritt in den ersten Wochen der Schwangerschaft auf..
  • Stimmungswechsel. Jedes kleine Ding kann leicht ausflippen und der harmloseste Film kann sich bis ins Mark bewegen.
  • Veränderung des Appetits. Einige beginnen alles aufzunehmen, andere beklagen sich im Gegenteil über die mangelnde Essbereitschaft..
  • Schlaflosigkeit. Die erhöhte Erregbarkeit kann Ihnen mehrere Tage lang den Schlaf entziehen. In diesem Fall ist es besser, vorher ein Beruhigungsmittel einzunehmen..
  • Schwäche und Müdigkeit.
  • Viele Menschen klagen über Darmverstimmung. Es ist auch eine Folge von Veränderungen des Hormonspiegels..
  • Migräne.

Alle diese Symptome sind vorübergehend und verschwinden mit der Menstruation. Sie hängen nicht mit Ihrem Immunsystem oder Ihrer Störung des Nervensystems zusammen.

Hormonelle Ursachen

Kopfschmerzen sind auch eine der Manifestationen eines hormonellen Ungleichgewichts. In diesem Fall verschlechtert sich die Arbeit des gesamten Organismus. Der Zustand ist an folgenden Zeichen zu erkennen:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Uterusblutung;
  • Befruchtungsprobleme;


Kopfschmerzen können Schlafstörungen verursachen

  • ermüden;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Schlafstörung;
  • regelmäßige Kopfschmerzen mit erhöhter Intensität;
  • periodischer Schwindel;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Trockenheit der Vagina;
  • Juckreiz, Reizung und Brennen in der Vagina;
  • erhöhtes Körperhaar;
  • Körperschwellung;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Blutdruck steigt.

Hormonelle Anomalien erfordern eine rechtzeitige Behandlung. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für Fehlgeburten, Komplikationen während nachfolgender Schwangerschaften und Geburt sowie Depressionen. Frauen beginnen Haare über den Lippen und an den Brustwarzen zu wachsen.

Mit hormonellem Ungleichgewicht sind Mädchen gereizt. Die Stimmung ändert sich ständig. Übermäßige Tränen können vorhanden sein.

Azyklische Schmerzen vor der Menstruation

Vor der Menstruation kann der Bauch durch Blutstauung oder Krampfadern im Beckenbereich mit Blasenentzündung und Urolithiasis verletzt werden. Solche Schmerzen werden als azyklisch bezeichnet und sind nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden..

Azyklische Schmerzen sind normalerweise kurzlebig und unregelmäßig. Sie sind oft mit Problemen verbunden, nicht in der Gynäkologie, sondern in anderen Bereichen. Dennoch ist es wichtig, zwischen Schmerzsyndrom zu unterscheiden und seine Ursachen zu ermitteln, damit bei Bedarf rechtzeitig eine Behandlung durchgeführt werden kann.

Drogen als Ursache

Die Kopfschmerzen werden normalerweise von hormonellen Verhütungsmitteln begleitet. Die Medikamente provozieren eine leichte Veränderung des Hormonspiegels. Der Zustand wird ohne Hilfe normalisiert. Negative Symptome verschwinden nach einigen Monaten.


Kopfschmerzen treten häufig bei der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln auf

Einige hormonelle Medikamente haben auch eine Nebenwirkung von Kopfschmerzen. In diesem Fall sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Arzt wenden. Der Arzt wird die verschriebene Behandlung überprüfen und wahrscheinlich ein anderes Medikament verschreiben.

Frauen, die sich einer antibakteriellen Behandlung unterziehen, haben vor der Menstruation das Risiko von Kopfschmerzen. In diesem Fall werden die Schutzfunktionen des Körpers reduziert. Das Mädchen fühlt sich schwach. Erhöhtes Risiko für starken Schwindel.

Kopfschmerzen vorbeugen

Die Menstruation ist trotz ihrer Natürlichkeit ein stressiger Zustand für den Körper. Eine Frau verliert jeden Monat genug Blut, das nachgefüllt werden muss. Um den Zustand während des PMS zu lindern und die Entwicklung von Kopfschmerzen zu verhindern, empfehlen Ärzte, eine Reihe von Maßnahmen zu befolgen, darunter:

  • Normalisierung des Tagesablaufs, Schlaf, Ernährung;
  • einen gesunden Lebensstil pflegen, schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • leichte körperliche Aktivität;
  • Spaziergänge an der frischen Luft, tägliche Belüftung der Räumlichkeiten;
  • korrekte Behandlung bestehender Krankheiten. Zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen sollten Sie einen Arzt konsultieren.
  • die Verwendung von Vitaminen, rationale und ausgewogene Ernährung;
  • Entwicklung von Widerstand gegen Stresssituationen.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Welche Arten von Husten gibt es bei Kindern, welche besonderen Merkmale und Methoden zur Behandlung eines Symptoms gibt es?

Durch die Einhaltung der Präventionsregeln wird das Risiko von Kopfschmerzen minimiert. Für den Fall, dass die Beschwerden nicht nur nicht verschwinden, sondern sich auch verstärken, wird empfohlen, eine MRT und eine gründliche Untersuchung durch Ärzte durchzuführen.

Pathologien, die Kopfschmerzen verursachen

Kopfschmerz ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine der Manifestationen bestehender Pathologien. Wenn ein solches Zeichen vor der Menstruation auftritt, sollten Sie auf das allgemeine Wohlbefinden achten. Wenn Sie eine Krankheit vermuten, suchen Sie einen Arzt auf.

Kopfschmerzen können sich vor dem Hintergrund einer Osteochondrose manifestieren. In diesem Fall liegt eine Verformung der Wirbel vor. Die Gefäße werden komprimiert und der Blutfluss gestört. Aus diesem Grund treten Schwindel und Schmerzen auf..


Osteochondrose kann auch Schmerzen verursachen.

Eine Abweichung kann sich auch unter dem Einfluss einer Störung des Magen-Darm-Trakts manifestieren. In diesem Fall ist das Symptom das Ergebnis einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Die Menstruation kann sich auch verzögern. Der Zustand wird von Bauchschmerzen, Stuhlstörungen, Übelkeit begleitet.

Ursachen von Krämpfen vor Menstruationsblutungen

Kopfschmerzen vor der Menstruation sind meist auf den Einfluss äußerer oder innerer Reize auf den Körper zurückzuführen. Die häufigsten Ursachen für Migräne sind:

Schwache Gefäße. Unter erhöhtem Druck können sich negative Symptome entwickeln. Bei ständigen Krämpfen während der Menstruation sollten die Gefäße überprüft werden, um ernsthafte Probleme in Zukunft zu vermeiden..

  1. Osteochondrose des Halswirbels. Die eingeklemmten Gefäße erlauben keine ausreichende Versorgung der "grauen Substanz" mit Sauerstoff. Bei einer fortgeschrittenen Krankheit tritt Schwindel vor der Menstruation auf, Bewusstlosigkeit ist möglich.
  2. Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und Kopfschmerzen. Bei vielen Mädchen geht das prämenstruelle Syndrom mit Ödemen einher, die auf einen Anstieg des Östrogengehalts im Blut zurückzuführen sind. Übermäßiges Wasser im Körper komprimiert das venöse Netzwerk und macht es unmöglich, das Gehirn vollständig zu versorgen. Bei Ödemen wird eine geeignete Behandlung verordnet - Diuretika und diätetische Lebensmittel.
  3. Überfüllter Darm. Der beschleunigte Blutfluss wirft Giftstoffe aus, wenn es Probleme mit dem Stuhl gibt, entwickelt sich eine Vergiftung. Zusätzlich zu Migräneattacken können vor der Menstruation unangenehme Schmerzen beobachtet werden..
  4. Anämie. Es verursacht Sauerstoffmangel im Gehirn, vor dessen Hintergrund starke Kopfschmerzen auftreten. Unangenehme Symptome machen sich nach dem Einsetzen der Menstruationsblutung bemerkbar.
  5. Orale Kontrazeptiva. Migräne ist ein häufiges Nebensymptom bei der Verwendung solcher Medikamente, weshalb der Kopf vor der Menstruation häufig schmerzt. Normalerweise sind die Symptome in den ersten 3 Monaten nach der Einnahme von Hormonpillen intensiv, allmählich wird der Körper immun gegen ihren Einfluss.
  6. Endometriose, Dysplasie, Infektionskrankheiten "intimer" Organe. Alle diese pathologischen Zustände gehen mit Migräne, Übelkeit und schmerzhaften Krämpfen im Unterbauch einher..

Bis zum Alter von 30 Jahren werden schmerzhafte Menstruationsblutungen und schweres PMS-Syndrom als primäre Dysmenorrhoe definiert. Eine sekundäre Pathologie, bei der der Kopf stark schmerzt, entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerwiegender Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems und erfordert eine Diagnose, um die Ursache für diesen Zustand festzustellen.


Endometriose ist eine der Ursachen für Krämpfe vor Menstruationsblutungen
Bei Migräneattacken vor Menstruationsblutungen sollte der Druck überwacht werden, da das Syndrom meist von niedrigem oder hohem Blutdruck begleitet wird. Es ist nicht notwendig, anhand der Symptome Rückschlüsse auf das Ausmaß zu ziehen, da beide Zustände manchmal gleichermaßen übertragen werden.

Wie man Schmerzen lindert

Die Hauptbehandlung hängt von der Ursache des Symptoms ab. Normalerweise wird den Patienten empfohlen, spezielle Medikamente einzunehmen. Frauen werden verschrieben:

  • Spazmalgon;
  • Ibuprofen;
  • Diclofenac;
  • Tempalgin.

Die Medikamente beseitigen die bestehenden Beschwerden in kurzer Zeit. Gelegentlich kann eine Hormontherapie empfohlen werden. Solche Medikamente sind der letzte Ausweg..

Für die Menstruation ist es wichtig, übermäßigen Stress und schlechte Gewohnheiten aufzugeben..

Die Ernährung muss korrekt sein. Geben Sie einige Tage vor der Menstruation und an allen kritischen Tagen vorübergehend Fett, Salz, Pfefferkörner sowie alkoholische Getränke und Kaffee auf.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ursachen von Kopfschmerzen vor der Menstruation:

Wie man den Zustand lindert

Um den Gesundheitszustand vor der Menstruation zu normalisieren, stoppen Sie schnell einen Anfall von Übelkeit. Eine Frau sollte:

  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen und Essen von Lebensmitteln, die die Magenschleimhaut reizen.
  • Verwenden Sie während Ihrer Periode keine enge Kleidung.
  • Nehmen Sie eine Infusion von Minze, Kamille (vorausgesetzt, es besteht keine Allergie gegen diese Pflanzen).
  • Verwenden Sie eine spezielle Atemtechnik. Wenn sich ein wenig krank anfühlt, versuchen Sie, langsam und tief zu atmen.
  • Sorgen Sie für frische Luft im Raum.
  • Hör auf Kaffee zu trinken. Es fördert die Entwicklung von Krämpfen der Magenwände, kann längeres, wiederholtes Erbrechen hervorrufen.
  • Bei schmerzhaften Empfindungen im suprapubischen und sakralen Bereich sollte No-shpa eingenommen werden (wenn keine Allergie gegen das Medikament besteht)..

Bei Übelkeit wird nicht empfohlen, auf dem Rücken zu liegen - der Kopf sollte über dem Körper platziert werden. Dann wird es keinen massiven Blutfluss zum Gehirn geben, was das Fühlen erleichtert.

Wann sollten Medikamente eingenommen werden?

Sie können Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt einnehmen. Andernfalls steigt das Risiko, schwerwiegende Verstöße zu ignorieren, was schnell zu Komplikationen führt. Notwendige medikamentöse Behandlung mit hormonellem Ungleichgewicht.

Es ist dringend erforderlich, zum Arzt zu gehen, wenn das Symptom über einen längeren Zeitraum vorliegt. Ein alarmierendes Symptom sind unerträgliche Schmerzen, die auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden. In diesem Fall kann dem Patienten eine komplexe Therapie empfohlen werden..

Verhütung

Wenn an bestimmten Tagen des Zyklus regelmäßig Kopfschmerzen vor der Menstruation auftreten, sollte eine Frau vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Eine gute Nachtruhe von mindestens 8 Stunden.
  • Ernährung und Diät während der prämenstruellen Periode. Beseitigen Sie Lebensmittel, die Krämpfe in den Gehirngefäßen hervorrufen: Schokolade, Kaffee, starker schwarzer Tee. Auch Lebensmittel, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht verändern: gesalzene, geräucherte Lebensmittel, Konserven. Fügen Sie mageren Fisch, Nahrungsfleisch, Joghurt, Kräuter, Haferflocken und Buchweizen zur Ernährung hinzu.
  • Der Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen muss aufgegeben werden.
  • Nehmen Sie regelmäßig an Massagekursen teil.
  • Beseitigen Sie nervöse Belastungen und verbringen Sie mehr Zeit damit, an der frischen Luft zu laufen.
  • Kräutertees auf Basis von Zitronenmelisse, Minze und Kamille haben beruhigende Eigenschaften.
  • Verwendung von Komplexen, die die Vitamine A, B, E enthalten.
  • Mäßige körperliche Aktivität. Es ist erlaubt, leichte Gymnastikübungen durchzuführen, Schwimmen und Yoga sind nützlich. Krafttraining erschöpft die körperliche Aktivität und verschlimmert den Zustand nur.

Die oben genannten Maßnahmen tragen dazu bei, das Wohlbefinden in der prämenstruellen Phase zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen zu verringern..

Es muss daran erinnert werden, dass es unter der Maske von Kopfschmerzen oft schwerwiegende Krankheiten gibt, die für das Leben und die Gesundheit einer Frau gefährlich sind. Eine sensible Einstellung zur eigenen Gesundheit und regelmäßige ärztliche Untersuchungen helfen dabei, Begleiterkrankungen zu identifizieren und lebensbedrohlichen Zuständen vorzubeugen.

Um das Auftreten von Übelkeit vor der Menstruation zu verhindern, müssen Sie:

  1. Verweigern Sie die unkontrollierte Anwendung oraler Kontrazeptiva.
  2. Beseitigen Sie rechtzeitig Krankheiten wie Gastritis, Cholezystitis, Pankreatitis. Verhindern Sie, dass sie chronisch werden.
  3. Überlasten Sie Darm und Blase am Vorabend Ihrer Periode nicht. Anatomisch gesehen befinden sie sich auf beiden Seiten der Gebärmutter und komprimieren sie, wenn sie überfüllt sind. Infolgedessen tritt Dysmenorrhoe auf, was wiederum zur Entwicklung von Übelkeit führt..
  4. Schlafen Sie mindestens 7 Stunden täglich.
  5. Überlasten Sie sich nicht physisch und psycho-emotional, sondern bleiben Sie häufiger an der frischen Luft.
  6. Vermeiden Sie lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, da die plötzliche Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Magen zu Dyspepsie führen kann.
  7. Vermeiden Sie körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen.
  8. Begrenzen Sie stressige Ereignisse.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, melden Sie sich so früh wie möglich bei einer Geburtsklinik an. Der Gynäkologe wird eine Untersuchung verschreiben, dank derer es möglich ist, Anomalien im Körper rechtzeitig zu erkennen, um die Entwicklung einer schwächenden Toxikose zu vermeiden.

In keinem klinischen Fall ist Dyspepsie nicht normal, selbst wenn der Drang zum Erbrechen durch eine Schwangerschaft verursacht wird. Die Toxikose und als eine ihrer Manifestationen ist Übelkeit die Grundlage für die Untersuchung und den Ausschluss von Verstößen im weiblichen Körper. Mehrfaches, schwächendes Erbrechen bei schwangeren Frauen - eine Indikation für einen Krankenhausaufenthalt in der gynäkologischen Abteilung, um den Zustand zu überwachen.

Wenn Sie sich vor Ihrer Periode regelmäßig krank fühlen und der Zustand durch Schmerzen, Schwindel und vermehrte Blutungen verschlimmert wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Dyspepsie kann nur ein Teil des Krankheitsbildes einer bestimmten Krankheit sein und in latenter Form ablaufen. Der grundlegende Umfang der Untersuchung in diesem Fall ist eine Untersuchung, eine Untersuchung, ein Ultraschall der Gebärmutter, eine Blutuntersuchung.

Das Wichtigste zu verstehen ist, dass Schmerzen durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Um die Symptome zu lindern, müssen Sie diese Angelegenheit ernst und früh nehmen. Wenn Sie wissen, warum Sie vor Ihrer Periode Kopfschmerzen haben, können Sie diese selbst verhindern. Dennoch gibt es mehrere universelle Empfehlungen, die für jeden geeignet sind.

Wenn Sie ihnen folgen, können die Kopfschmerzen vollständig vermieden werden:

  1. Sucht aufgeben. Dazu gehören Rauchen und natürlich der Konsum von Alkohol. Sie können Schmerzen hervorrufen.
  2. Beachten Sie den gleichen Tagesablauf. Holen Sie sich genug Schlaf, vor allem vor Ihrer Periode.
  3. Machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft. Gehen Sie besser in einen Park, in dem es keine vergaste Luft gibt.
  4. Lassen Sie niemals die Migränebehandlung ihren Lauf nehmen. Wenn Sie feststellen, dass der Schmerz nicht nur vor und während der Menstruation anhält, ist dies ein Grund, zum Arzt zu laufen.

Medikamente zur Behebung des Problems

Es gibt Zeiten, in denen schmerzhafte Empfindungen kurz vor der Menstruation einfach nicht toleriert werden können. In keinem Fall sollten Sie Kopfschmerzen und andere Schmerzen ertragen, insbesondere wenn diese sehr stark sind. In einer solchen Situation kann das Problem durch die Einnahme spezieller Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung gelöst werden. In keinem Fall sollten sie jedoch Steroide enthalten. Diese Medikamente umfassen Aspirin oder Ketoprofen.

Bei der Auswahl eines so einfachen und auf den ersten Blick sicheren Produkts ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Dies ist notwendig, um Komplikationen in Zukunft zu vermeiden, da jedes Medikament seine eigenen (wenn auch geringfügigen) Kontraindikationen oder Nebenwirkungen hat. Es ist zu berücksichtigen, dass nicht jedes Arzneimittel zur Lösung des Kopfschmerzproblems beiträgt, das aufgrund des bevorstehenden Beginns der Menstruation auftritt. Wenn es falsch ist, Medikamente einzunehmen, kann dies zahlreiche Probleme mit der Gesundheit von Frauen verursachen..

Kopfschmerzen sind sehr unangenehm, aber gleichzeitig der treueste und häufigste Vorbote der kritischen Tage einer Frau. Wenn Sie nicht von Kopfschmerzen geplagt werden möchten, müssen Sie die Ursache für das Auftreten des Kopfschmerzes ermitteln und erst dann die richtige und effektivste Behandlung für schmerzhafte Empfindungen auswählen. Die Auswahl der Behandlungsmethode erfolgt individuell, da jede Frau auf unterschiedliche Weise Kopfschmerzen hat. Einige Frauen bevorzugen die Behandlung mit einer Vielzahl von Medikamenten. Andere ruhen sich aus, schlafen oder verbringen viel Zeit im Freien. Eine ruhige Umgebung, Stille hilft auch, Kopfschmerzen zu beseitigen.

Diagnostik für Menstruationsmigräne

Bei einer Menstruationsmigräne lohnt es sich zunächst, einen Frauenarzt aufzusuchen und den Hormonstatus zu testen - um den Spiegel bestimmter Hormone im Blut zu messen. Mit diesem Verfahren können Sie die Abweichung von der Norm aller Wirkstoffe erkennen. Danach muss die Therapie ausgewählt werden.

Bei Kopfschmerzen nach der Menstruation müssen Sie auch einen Neurologen konsultieren, um die Gesundheit des Nervensystems zu überprüfen. Diese Überwachung hilft dabei, die Ursachen für nicht-hormonelle Menstruationsmigräne zu finden, die normalerweise leicht mit geeigneten Beruhigungsmitteln zu behandeln sind..

Wenn die ersten beiden Untersuchungen keine Ergebnisse liefern, muss ein Kardiologe aufgesucht und eine MRT des Kopfes durchgeführt werden, da Schmerzen aufgrund des Auftretens von Neoplasien im Gehirn durch hormonelle Veränderungen verschlimmert werden können.

Symptome des Syndroms

Kopfschmerz vor der Menstruation ist Cephalalgie, die durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • Beschwerden im Hinterkopf und in der Krone;
  • Welligkeit;
  • Unbehagen in den Augen;
  • scharfe Blutdrucksprünge;
  • Übelkeit gefolgt von Erbrechen;
  • hohe Lichtempfindlichkeit;
  • Herzenskummer;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Schwitzen;
  • Depression;
  • emotionale Labilität;
  • Schlafstörungen;
  • Leistungsprobleme;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen.

Mit der Manifestation der oben genannten Symptome in Kombination ist eine angemessene und dringende Behandlung erforderlich.

Eine umfassende Prüfung wird vorläufig gezeigt. Der Gynäkologe achtet besonders auf die Ergebnisse von Labortests.

Behandlungsmerkmale

Um Kopfschmerzen durch hormonelles Ungleichgewicht loszuwerden, sollte eine Frau gute Verhütungsmittel wählen. Zu diesem Zweck ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und zu klären, welche Hormone in der prämenstruellen Phase fehlen..

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Auf den Seiten der Internet-Communities finden Sie einen interessanten Tipp: Verwenden Sie Medikamente mit Östrogen, um Kopfschmerzen zu beseitigen. Es wird angenommen, dass dies den hormonellen Hintergrund stabilisiert. Verwenden Sie Östrogenpflaster jedoch nicht ohne Behandlung Ihres Frauenarztes. Es ist notwendig, genau festzustellen, was die Kopfschmerzen verursacht hat, und erst dann bestimmte Medikamente einzunehmen.

Weitere Informationen Über Migräne