Häufiges Augenzwinkern bei Kindern. Ursachen und Behandlung von nervösen Tics, Krampfbewegungen

Viele Eltern werden ängstlich, wenn sie bemerken, dass ihre Kinder häufig blinken. Die Ursachen dieses Symptoms können sowohl mit Augenproblemen als auch mit neurologischen Auswirkungen verbunden sein. In jedem Fall macht die wiederholte Kontraktion der Augenmuskulatur den Eltern Angst, verursacht dem Kind selbst Unbehagen und erfordert eine angemessene Behandlung..

Was ist ein Eye Tic?

Dies ist eine unkontrollierte, oft wiederholte Kontraktion der Augenmuskulatur. Zecken sind schnell, stereotyp und kurzfristig. Tics (einschließlich Eye Tics) werden als Hyperkinesis bezeichnet, was in der Übersetzung "Überbewegung" bedeutet. Das Auftreten von Hyperkinesis ist meistens mit einer Fehlfunktion des Gehirns verbunden, was den Muskeln einen falschen Befehl zur Kontraktion gibt.

Im Allgemeinen ist eine Person diesem Prozess nicht unterworfen..

Der Augennerv kann ständig auftreten oder sporadisch auftreten mit:

  • Nervöse Spannung;
  • Erschöpfung;
  • übermäßige Abnahme der Körpertemperatur.

Wenn Krämpfe schnell vergehen, selten auftreten und von selbst verschwinden, gibt es normalerweise keine ernsthaften Probleme mit der nervösen Gesundheit. Aber manchmal weisen sie auf Probleme mit den Nerven oder den Schleimhäuten der Augen hin. Das Tic des Auges selbst ist nur ein Symptom, das auf eine Nervenstörung oder eine Augenerkrankung hinweist.

Es ist nicht gefährlich, hebt jedoch den Gesichtsausdruck einer Person visuell hervor und kann bei Kinder- und Jugendgruppen zu Spott führen. Am häufigsten werden Tics bei Kindern über 3 Jahren und in der Pubertät beobachtet, wenn die Psyche am anfälligsten ist. Bei Erwachsenen können nach schockierenden Stressereignissen und nervösem Stress Augenprobleme auftreten.

Ursachen für häufiges Augenzwinkern bei einem Kind

Häufiges Blinzeln der Augen bei Kindern (die Gründe können mit den Besonderheiten der Psyche oder Augenkrankheiten zusammenhängen) verursacht Stress und nervöse Belastungen. Wenn ein Kind im Vorschul- oder Schulalter dieses Symptom hat, sollten Sie zuerst einen Augenarzt konsultieren.

Es hilft herauszufinden, ob das Kind ein Syndrom des trockenen Auges hat, ob die Hornhaut zu wenig mit einer natürlichen Träne verschmiert ist. Wenn ein solches Problem festgestellt wird, können feuchtigkeitsspendende Tropfen verschrieben werden. Das Regime des Kindes muss angepasst werden. Es ist unmöglich, dem Kind zu erlauben, viele Stunden fernzusehen, am Computer und mit dem Telefon.

Häufiges Blinken bei Kindern kann durch ständiges Fernsehen ausgelöst werden

Sie sollten das visuelle System des Kindes nicht zusätzlich mit solchen Videoansichten laden. Die Schulbildung belastet das visuelle System der Kinder und es ist nicht zulässig, die Situation mit Geräten und Videogeräten weiter zu verschärfen.

Ebenso selten ist das Problem neurologisch. Aufgrund der Besonderheiten der Psyche, ihrer Bildung und Instabilität haben 30% der Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren mindestens einmal Augenprobleme. Andere Muskelgruppen können sich ihnen ebenfalls anschließen (Schnüffeln, andere Geräusche). Tics treten häufig nach Kopfverletzungen (Gehirnerschütterung, TBI) auf oder sind erblich bedingt.

Augenkrankheiten

Unwillkürliche schnelle Kontraktionen der Augenlider können verursachen:

  • verminderte Sehschärfe - um sich zu konzentrieren, beginnt das Kind häufig zu blinzeln und zu blinken. Kann auf die Entwicklung von Myopie, Astigmatismus, Hyperopie hinweisen;
  • unzureichende natürliche Feuchtigkeit des Auges (trockene Keratitis) - schwache Feuchtigkeit mit einem natürlichen Riss kann sich aufgrund hoher Bildungsbelastung, Lesen mit ungeeigneter Beleuchtung, überschüssigem Videomaterial, trockener Raumluft manifestieren;
  • Akuter Entzündungsprozess (Bindehautentzündung) - Im Anfangsstadium der Krankheit fühlen sich die Augen unwohl, brennen und trocken, was die Häufigkeit des Blinzelns erhöht. Im aktiven Stadium schwellen die Augen an und füllen sich mit Sekreten, und für ein normales Sehen ist ein Blinken erforderlich.
  • mechanischer Aufprall - Bei übermäßiger Reibung während Wasserprozeduren oder Spielen kann es zu Reizungen kommen, die zu einer häufigen Kontraktion der Augenlider führen.
  • in das Auge eines Fremdkörpers gelangen - um das Kind herauszuholen, beginnt es, seine Augen zu reiben und sie häufiger zu blinzeln.

Psychologische Probleme

Häufiges Blinzeln der Augen ist noch häufiger mit den Besonderheiten des neurologischen Zustands des Kindes verbunden..

Die Gründe für die Manifestation ähnlicher Symptome bei Kindern sind:

  • Kinderphobien;
  • eine scharfe Veränderung in der üblichen Umgebung (Heimatwechsel, Wechsel in eine andere Klasse);
  • wichtige Ereignisse im Leben eines Kindes (Abschluss im Kindergarten, Grundschule);
  • negatives Mikroklima zu Hause;
  • übermäßig anspruchsvolle und ehrgeizige Eltern.

Tics können sowohl traurige Ereignisse (der Tod eines Verwandten) als auch positive Ereignisse (ein großartiger Geburtstag, 1. September in der ersten Klasse) verursachen. Die Gewöhnungsphase (Anpassung) kann von Augentics begleitet sein.

Die Psyche des Kindes ist so instabil, dass Tics nicht nur aufgrund von Problemen in der Familie auftreten können, sondern auch nach einem freudigen großen Ereignis, das ihn stark beeindruckt hat.

In jedem Fall sollten auch seltene Tics nicht ignoriert werden. Es ist besonders wichtig, rechtzeitig einen Neurologen zu konsultieren, wenn Gruppen- (einschließlich mehrerer Muskelgruppen) oder Migrationsstörungen auftreten (blinkende Augen werden durch Vokalismen oder Zuckungen der Schultern ersetzt)..

Augen-Tics können auch auftreten aufgrund von:

  • neurologische Störungen im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen, TBI;
  • Anfälle - Wenn im Leben des Kindes aufgrund eines Temperaturanstiegs krampfhafte Manifestationen auftraten, können in Zukunft nervöse Tics auftreten.
  • erbliche Veranlagung - Wenn Menschen mit nervösen Tics bei ihren Verwandten sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich bei Kindern manifestieren.
  • Das Tourette-Syndrom ist eine schwerere Erkrankung, die mit mehreren Tics verbunden ist, an denen verschiedene Muskelgruppen beteiligt sind. Zum Glück ist dies ziemlich selten..

In einigen Fällen treten Tics nach einer Infektionskrankheit auf (z. B. mehrere Viren hintereinander). Neurotische Tics können auch mit einem Mangel an lebenswichtigen Spurenelementen (Kalzium, Magnesium) und dem Vorhandensein von Würmern im Körper verbunden sein.

Zusätzliche Anzeichen des Syndroms

Häufiges Blinzeln der Augen bei Kindern, dessen Ursachen sowohl neurologisch als auch ophthalmologisch sein können, kann von zusätzlichen Anzeichen begleitet sein.

Bei Augenproblemen, trockener Hornhaut, gibt es:

  • Rötung;
  • Zerreißen;
  • Schmerzgefühl und Schmerz in den Augen;
  • verminderte Sicht.

Solche Anzeichen mit Augentics weisen auf das Fehlen neurologischer Probleme hin..

Bei Tics, die die Hilfe eines Neurologen erfordern, kann sich ein Kind manifestieren:

  • übermäßige Aggression;
  • Impulsivität;
  • Neigung zu Wutanfällen;
  • Ablenkung;
  • Unaufmerksamkeit;
  • Hyperaktivität;
  • andere Tics haben (schnüffeln, mit der Schulter zucken) oder synchrone obsessive Rituale.

Augen-Tics treten häufig bei Frühgeborenen, Kindern mit ADHS und Kindern mit komplexer explosiver Natur auf..

Diagnose

Um die Ursache für ein schnelles Blinzeln der Augen festzustellen, müssen sowohl ein Neurologe als auch ein Augenarzt aufgesucht werden..

AugenarztDie Untersuchung beginnt mit der Befragung des Patienten und der Untersuchung der Anamnese. Der Arzt beurteilt die Sehschärfe, untersucht die Augenlider visuell mit einem Biomikroskop und untersucht den Zustand des Tränenfilms. Falls erforderlich, wird eine vollständige Augenuntersuchung vorgeschrieben (das Volumen der Tränenflüssigkeit, die Geschwindigkeit ihrer Verdunstung werden untersucht).
NeurologeUntersuchung der Schwangerschaftsgeschichte der Mutter und des Verlaufs der Geburt, der Krankheit des Kindes. Untersucht visuell das Kind, sein Spiegelbild. Es können Tests vorgeschrieben werden, um den Gehalt bestimmter Elemente im Blut zu bestimmen und das Vorhandensein von Ascaris festzustellen. Gehirnuntersuchungen können ZNS-Störungen (Epilepsie, Tumoren) erkennen..

Wann ist eine Behandlung erforderlich?

Häufiges Blinzeln der Augen bei Kindern, deren Ursachen in neurologischen Problemen liegen, muss rechtzeitig behandelt werden. Dieser Zustand ist in Kombination mit anderen Tic-Manifestationen besonders alarmierend. Wenn Sie länger als 3-4 Tage mit den Augen blinzeln, sollte sich ein Kind an einen Spezialisten wenden.

Augenprobleme erfordern auch sofortige Aufmerksamkeit. Häufiges Blinken kann durch einen Fremdkörper oder eine verminderte Sehschärfe verursacht werden. In solchen Fällen sollten Sie die Reise mit dem Kind zum Augenarzt nicht verschieben..

Wie man Augenprobleme und ruckartige Kopfbewegungen bei einem Kind loswird

Kopfschütteln in Kombination mit häufigen Augenmuskelkontraktionen weist auf neurologische Probleme hin. Die Behandlung solcher Zustände kann einen langen Zeitraum mit Stadien der Verbesserung und Verschlechterung dauern. Tics können komplett verschwinden, aber in einer stressigen Situation kommen sie wieder zurück. In einigen Fällen sind Tics auch schwer zu behandeln..

Eltern und Ärzte sollten sich dem Problem der integrierten Beseitigung von Tics auf folgende Weise nähern:

  • Drogenanpassung mit Drogen;
  • hausgemachte Rezepte für traditionelle Medizin;
  • entspannende Massagen und Techniken.
  • psychologische Techniken.

Übung für die Augen. Eine effektive Reihe von Übungen

Augenbewegungen helfen, die Muskeln zu entspannen und Verspannungen zu lösen:

  1. Heben Sie die Augäpfel 20 Mal auf und ab.
  2. Bewegen Sie Ihre Augen 20 bis 30 Mal nach rechts und links.
  3. Drehbewegungen - Machen Sie abwechselnd 10 Mal eine Kreisansicht im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn.
  4. Ruhe - schließe deine Augen 30-40 Sekunden lang mit deinen Handflächen und lass deine Augen vollständig in die Dunkelheit eintauchen. Öffnen Sie dann Ihre Augen und schauen Sie gleichzeitig in die Ferne. 5-7 mal wiederholen.
  5. Abwechslung - blinzeln Sie 10-12 Mal mit den Augen, schließen Sie dann und entspannen Sie sich für 35-40 Sekunden. Mach es 5-6 mal.

Kleine Kinder sollten durch Gymnastik beaufsichtigt werden..

Schritt-für-Schritt-Augenmassagetechnik

Das Streicheln und leichte Massieren der Augen mit Tics hilft dem Kind, sich zu entspannen und zu beruhigen. Durch die taktile Nähe können Sie den Nervenzustand des Kindes ausgleichen und stabilisieren.

  1. Geschlossene Augenlider werden 30-40 Mal leicht vom inneren Augenwinkel zum äußeren Augenwinkel gestrichen.
  2. Tippen - leicht mit den Fingern fingern, die geschlossenen Augenlider des Kindes berühren und 50-60 Sekunden lang kaum berühren.
  3. Der Zeige- und Mittelfinger werden 25 bis 30 Mal entlang der oberen und unteren Augenlider vom inneren Augenwinkel zur äußeren Ecke gezogen.

Alle Bewegungen sollten nach gründlichem Händewaschen sehr reibungslos und ohne plötzliche Bewegungen ausgeführt werden. Wenn eine Entzündung vorliegt, sollte die Massage verschoben werden.

Vorbereitungen: Namen und Gebrauchsanweisung

Häufiges Blinzeln der Augen bei Kindern, deren Ursachen durch neurologische Probleme verursacht werden, wird durch die folgenden Gruppen von Arzneimitteln behoben:

  • leichte Beruhigungsmittel - Baldrian-Tabletten (1 Stk. pro Tag), Tropfen "Note" (10 Tropfen 2-mal täglich), "Persen" (1 Tablette 3-mal täglich);
  • Auffüllen des Mangels an Mikroelementen - "Magne B6" (1 Tablette 2-mal täglich), "Calcium D3" (1 Kapsel 2-mal täglich);
  • Nootropika und Antidepressiva - Tenoten (1 Tablette 2-mal täglich), Noofen (berechnet je nach Gewicht und Alter des Kindes), Zolofart.

Es ist strengstens verboten, diese Art von Medikamenten (insbesondere die letzte Gruppe) einem Kind allein zu verschreiben. Nur ein Neurologe kann das für ein Kind erforderliche Arzneimittel und die richtige Dosierung auswählen und die Dauer der Verabreichung vorschreiben.

Traditionelle Behandlungsmethoden. Rezepte und Empfehlungen

Die Kombination von Medikamenten mit Kräuterbehandlungen beschleunigt die Linderung:

  • warmes Bad mit Baldrian - eine halbe Blase Baldrianinfusion wird warmem Wasser zugesetzt und das Kind 15 bis 20 Minuten darin gebadet. Sie können gebraute Rhizome verwenden (für 200 ml Wasser 5-6 Esslöffel Baldrianwurzeln) 4
  • Kamillentee mit Honig - hilft dem Kind, sich zu beruhigen und Angstzustände zu beseitigen;
  • 1 Teil Kreuzkümmel, 1 Teil Kamille, 1 Teil Baldrian (jeweils 1 Esslöffel) wird mit kochendem Wasser (250 ml) gebraut und 30-40 Minuten lang infundiert. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 3-4 Esslöffel ein (geeignet für Kinder über 7 Jahre);
  • beruhigende Tees - darunter Minze, Anissamen, Salbei;
  • Die Verwendung einer Aromalampe mit beruhigenden Kompositionen - eine Kombination aus Zitrusfrüchten und Zitrone, Rosenöl, Sandelholz oder Myrrhe hilft dem Kind, sich zu Hause auf eine ruhige Welle einzustimmen.

Volksrezepte sollten angesichts des Alters des Kindes und der Neigung zu Allergien sorgfältig angewendet werden..

Prinzipien der Psychotherapie, praktische Ratschläge

Der Hauptprozentsatz des Erfolgs bei der Behandlung von Augenkrankheiten hängt von den Eltern und der Umwelt ab. Das Problem des Kindes sollte mit Verständnis behandelt werden. Sie können ihm keine Kommentare geben und verlangen, solche spontanen Bewegungen einzustellen. Das Kind verzieht das Gesicht nicht und schadet nicht, es tut es unbewusst aufgrund eines neurologischen Problems.

Um Tics zu minimieren und eine Remission zu erreichen, sollten Sie:

  • das Kind unterstützen;
  • ein normales Klima zu Hause aufrechterhalten;
  • Schutz vor Fernsehen, Zeit am Computer und mit dem Telefon;
  • häufiger das Kind mit einem neuen interessanten machbaren Geschäft beschäftigen (in einem Zustand von Interesse nehmen die Tics ab);
  • rechne mit dem Kind;
  • Beleidigen oder verletzen Sie das Kind nicht.

Kinder sollten im Vergleich zu anderen nicht wegen des Teakholzes gewichst werden. Erwachsene sollten eine aufmerksame Position einnehmen und ruhig auf die Wirkung von Medikamenten und alternativen Behandlungen warten.

Selbst wenn Tics nicht vollständig verschwinden, wird ihre Manifestation früher oder später abnehmen und in 95% der Fälle mit zunehmendem Alter für immer verschwinden..

Behandlung von Pathologien des visuellen Systems

Pathologien des visuellen Systems können verursacht werden durch:

  • Sehbehinderung;
  • Entzündung der Augen;

Bei Sehbehinderung wird das Kind von einem Augenarzt überwacht, der das Fortschreiten und den Verlauf der Krankheit überwacht. Bei Bedarf werden Vitamine, Augentropfen sowie Verfahren verschrieben, die den Sehverlust verlangsamen und Astigmatismus lindern können.

Bei entzündlichen Augenerkrankungen ist die Krankheit akut und erfordert eine sofortige Behandlung. Tropfen und Spülen werden verschrieben, um die Infektion so schnell wie möglich zu beseitigen.

Medikamente

Bei Myopie und Hyperopie können Vitamine verschrieben werden, die Sehstörungen weiter einschränken und Tropfen abgeben können, um die Ermüdung der Augen zu lindern.

  • Vitaminzusammensetzungen - Blaubeer-Forte, Chernega, Okovit, Streifen;
  • Tropfen - Visioned, Ujjala, Emoxipin, Irifrin.

Tropfen werden hauptsächlich Kindern im Alter von 6-7 Jahren angeboten, nur ein Arzt kann eine solche Behandlung verschreiben.

Volksheilmittel Rezepte

Es wird Kindern nicht empfohlen, verschiedene Arten der Instillation von Aloe mit Honig zu verwenden.

Bei Augenkrankheiten, die von Tics bei Kindern begleitet werden, können Sie:

  • Bereiten Sie ein Bad mit einer Sequenz vor - es hilft, Müdigkeit zu lindern, die Halswirbel und den Rücken zu entspannen und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.
  • Verwenden Sie Blaubeeren - frisch in der Saison, und kochen Sie den Rest der Zeit Kompotte.
  • Die Augen mit gebrühtem schwarzen Tee ausspülen - diese traditionelle Art ist die sicherste für Kinder.
  • Machen Sie Augentrostlotionen - nehmen Sie 10-15 g gehacktes Gras in ein Glas Wasser und brauen Sie es in einer Thermoskanne.

Behandlung übermäßig trockener Augen

Die Behandlung in einer solchen Situation zielt darauf ab, das Volumen der Tränenflüssigkeit wieder aufzufüllen und weitere pathologische Transformationen zu bekämpfen. Zu diesem Zweck werden Tropfen, Salben und Gele verwendet, die die Verdunstung natürlicher Tränen reduzieren und deren Produktion stimulieren können ("Tear Natural" -Tropfen)..

Vitaminformulierungen werden auch verwendet, um die Augen mit Mikroelementen zu nähren und die Durchblutung zu verbessern..

Wenn es keine Wirkung gibt, können chirurgische Techniken verwendet werden, um die natürliche feuchte Umgebung der Hornhaut wiederherzustellen und Tics loszuwerden..

Eltern sollten das häufige Blinzeln der Augen des Kindes nicht ignorieren. Die Gründe für dieses Symptom können mit Augenkrankheiten oder neurotischen Problemen verbunden sein. Eine rechtzeitige Diagnose und eine gut gewählte Behandlung in diesen Fällen werden Kindern helfen, schwerwiegendere Konsequenzen in Zukunft zu vermeiden..

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Eye Tic Videos

Ursachen und Behandlung eines nervösen Augentics:

Das Kind blinzelt oft mit den Augen: Anzeichen einer Pathologie und Empfehlungen für die Behandlung

Das Kind blinzelt oft mit den Augen: Anzeichen einer Pathologie und Empfehlungen für die Behandlung

Über Medikamente

Ein günstiges Umfeld ist nicht alles, das Baby braucht möglicherweise auch die Hilfe von Ärzten. Besuchen Sie regelmäßig einen Neurologen, um den Allgemeinzustand des Kindes zu beurteilen, die Schwere des Problems zu bestimmen und natürlich eine geeignete Therapie zu verschreiben.

Sie können Ihr Baby auch in ein Sommercamp oder ein Sanatorium schicken - dort sind solche Verfahren Teil des Restes, und die Kommunikation mit Gleichaltrigen kommt ihm nur (geistig) zugute. In solchen Fällen verschreiben Ärzte häufig Vitaminkomplexe, da, wie bereits erwähnt, eine der Ursachen für Funktionsstörungen des Nervensystems ein Mangel an bestimmten Spurenelementen / Vitaminen ist.

Mamas Liebe und Ruhe sind die Garantie für die Gesundheit des Kindes

Wenn keine der Methoden funktioniert, wird Ihr Arzt milde Beruhigungsmittel verschreiben. Sie müssen jedoch nicht ständig eingenommen werden, da es dem Kind nach einer Weile möglicherweise besser geht und das Problem bald ganz verschwindet. Und vergessen Sie nicht, dass das Wichtigste die Unterstützung und Liebe der Eltern ist.!

Video - Ursachen und Behandlung eines nervösen Tics

Das Blinzeln der Augen ist eine Reflexkontraktion der Augenlider, die jeder Person innewohnt. Es tritt unabhängig vom Wunsch eines Menschen vom Moment seiner Geburt an auf und ist ein natürlicher, physiologischer, bedingungsloser Reflex.

Normalerweise können ein Kind und ein Erwachsener 1 Minute lang nicht mehr als 20 Blinkbewegungen ausführen, die dazu beitragen, die Schleimhaut des Auges mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie von Staub zu befreien. Die Häufigkeit des Blinkens kann sich aufgrund des Eindringens eines Fremdkörpers in das Auge erhöhen. Dies ist eine normale Reaktion, die den Augapfel schützt..

In der Kindheit (insbesondere im Alter von 4 bis 12 Jahren) kann die Häufigkeit des Blinkens jedoch manchmal zunehmen und ist ein Signal für die Kontaktaufnahme mit einem Augenarzt.

Warum passiert dies

Das Blinken des Auges kann die Konzentration der Aufmerksamkeit auf die umgebenden Objekte erhöhen. Es ermöglicht einer Person, Gedanken für die Umsetzung von Handlungen zu konzentrieren. Während des periodischen Schließens der Augenlider entspannen sich die Nervenzellen des Gehirns (innerhalb von Sekundenbruchteilen), was eine bessere Fokussierung des Blicks ermöglicht.

Wenn der Prozess des häufigen Blinkens bei einem Kind durch natürliche Reizstoffe verursacht wird:

  • Staub- und Schmutzpartikel;
  • fremdes Objekt;
  • infolge starken Windes;
  • bei längerem Lesen und Fernsehen.

Ursachen für blinkende Augen bei einem Kind

Das Auftreten dieses Symptoms kann aus ophthalmologischen oder neurologischen Gründen auftreten. Im ersten Fall müssen Sie sich an einen Optiker wenden.

Mit Hilfe einer visuellen und instrumentellen Untersuchung kann der Arzt den Zustand der Hornhaut des Auges feststellen, ob diese trocken ist.

Wenn dieser pathologische Prozess genau auf diesem Grund beruht, wird der Arzt Augentropfen verschreiben, um die Hornhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Augenzwinkern kann auch auftreten:

  • als Folge von Mikrotraumas;
  • nach dem Eindringen eines Fremdkörpers.

Manchmal kann häufiges Blinken eine neurologische Ätiologie haben. Dies ist auf den psycho-emotionalen Zustand des Kindes zurückzuführen, der durch eine Änderung der Lebensumstände (die erste Reise in den Kindergarten, in die Schule) gestört werden kann..

Aus den oben genannten Gründen ist es möglich, die wichtigsten negativen Faktoren zu identifizieren, die das häufige Schließen der Augenlider hervorrufen:

Verschlechterung der visuellen Wahrnehmung

Wenn häufiges Blinken mit einer Verschlechterung der Sehschärfe einhergeht, tritt ein Schielsymptom auf, bei dem das Kind versucht, sich auf ein bestimmtes Objekt zu konzentrieren. In diesem Fall kann das Symptom des Blinkens einem krampfhaften Schließen der Augen ähneln.

Es ist nicht hinnehmbar, eine solche Erkrankung selbst zu behandeln. Wenden Sie sich am besten an einen Augenarzt, um die Sehschärfe festzustellen, und nehmen Sie gegebenenfalls eine Brille in die Hand.

Trockener Augapfel. Eine trockene Hornhaut ist die Ursache für dieses unangenehme Symptom. Nach der Ernennung von Augentropfen, die die Hornhaut (Vizin) befeuchten, ist es notwendig, den Tagesablauf des Kindes zu überarbeiten. Gleichzeitig ist es unbedingt zu begrenzen:
Fernsehprogramme schauen;
Zeit am Computermonitor verbringen;
Lesen von Belletristik und pädagogischer Literatur.

Übermäßige Augenbelastung. Dies liegt an der Tatsache, dass die Sehorgane wenig Zeit haben, sich zu erholen. Die Normen des Tages- und Nachtschlafes werden nicht eingehalten. Erhöhte Schulbelastungen im Klassenzimmer führen zu chronischer Müdigkeit und Müdigkeit des Sehapparates. Es treten Kopfschmerzen auf, die zu häufigem Blinken führen.

Hornhauttrauma. Manchmal kann ein Fremdkörper in den Augapfel eindringen, es können Staubpartikel, Gewebefasern, Haare sein. Auch nach ihrer Entfernung bleibt ein Symptom für ein häufiges Schließen der Augenlider bestehen. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass ein Fremdkörper die Schleimhaut des Auges beschädigt hat (ein kleiner Schnitt oder Mikroriss trat auf);

Blepharitis Diese Krankheit hat eine Besonderheit, die sich mit dem Auftreten eines Symptoms entwickelt, das Sand ähnelt, der in die Augenpartie gelangt. Daher versucht das Kind, dieses Gefühl durch häufiges Blinken loszuwerden. Bei dieser Krankheit wird dieses Symptom lange beobachtet. Es verschwindet innerhalb weniger Tage nach der Heilung der Blepharitis.

Allergieentwicklung. Indoor-Blumen zu züchten ist nicht immer eine harmlose Aktivität. Während der Blüte kann Pollen auf die Schleimhaut des Auges gelangen und ein brennendes Gefühl von unerträglichem Juckreiz verursachen. Das Auge versucht, äußere Reizstoffe aus seiner Schleimhaut zu entfernen, was zu einem schnellen Blinzeln der Augenlider führt;

Blepharospasmus. Dies ist eine unwillkürliche Kontraktion der Gesichtsmuskeln, die sich um das Auge befinden. Dieses Symptom ähnelt dem Blinken, tritt jedoch in einer ausgeprägteren Form auf und sieht oft wie ein längeres Schließen der Augen aus. Eine solche Manifestation eines klinischen Zeichens kann auf das Vorhandensein von:
tuberkulös-allergische Konjunktivitis;
Keratokonjunktivitis (trockene Form);
Trichiasis.

Tiki. Um die Ursache für den Nervenkrampf der Gesichtsmuskeln (Tic) festzustellen, muss ein Neurologe konsultiert werden. Nur er kann die richtige Behandlung verschreiben, die mit dieser Krankheit fertig wird..

Diagnose

Die Diagnose kann nur von einem Neurologen gestellt werden. Oft unterdrücken und verbergen Kinder in der Arztpraxis Impulse, in einer solchen Situation kommt das Heimvideo zur Rettung.

Das erste, was der Arzt für sich selbst feststellt, ist ein psychischer Zustand. Dies ist ein wichtiges Kriterium für die Bestimmung von Persönlichkeitsmerkmalen, zu denen Konzentrationsschwierigkeiten, Auswendiglernen und die Manifestation impulsiven Verhaltens gehören..

Als nächstes bestimmt der Arzt die Faktoren, die den Verstoß provozieren, zum weiteren Ausschluss..

In einigen Fällen können zusätzliche Studien vorgeschrieben werden: Elektroenzephalographie, Magnetresonanztomographie.

Andere Gründe

Intensives Blinken kann ein Zeichen für psychische Belastung sein. Darüber hinaus kann das Kind aufgrund anderer Faktoren häufig und seltsam in die Augen klatschen..

Ursachen für starkes Blinken bei Kindern:

  • Augenschutz vor hellem Licht;
  • Trockenheit der Augenschleimhaut;
  • Fremdkörper (z. B. Wimpern);
  • Umweltveränderungen (kalt draußen → warm und trocken drinnen);
  • Schmerzen in den Augen (z. B. aufgrund einer Entzündung);
  • zu lange fernsehen;
  • schlechte Angewohnheit;
  • die Folge einer Verletzung;
  • Teak.

Schlechte Angewohnheit

Experten zufolge ist der größte Teil des übermäßigen Blinzelns bei Kindern eine schlechte Angewohnheit. Das Kind ist sich der ergriffenen Maßnahmen oft nicht bewusst. Die häufigsten Ursachen für diese Gewohnheit sind Stress und Langeweile..

Fremder Körper

Fremdkörper im Auge können zu übermäßigem Blinken führen. Es ist nicht immer so, dass eine Wimper, die ins Auge gelangt, sofort herauskommt. Sie kann stecken bleiben und Unbehagen verursachen.

Verletzung

Wenn ein Kind häufig mit den Augen blinzelt, kann die Ursache ein Trauma sein. Sie sind nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Wenn Sie eine Verletzung vermuten, konsultieren Sie einen Arzt.

Vorübergehende Tic-Störung

Eine vorübergehende Tic-Störung, die häufiges Blinken verursacht, betrifft bis zu 28% der Schulkinder. Für eine Diagnose muss das Kind mindestens 1 Jahr lang tägliche Tics gehabt haben, die länger als 4 Wochen dauerten. In den meisten Fällen verschwinden Tics spontan. Sie entstehen nicht in einem Traum.

Verschlechterte Bedingungen können Stress verursachen. Tiki kann durch den Willen einer Person eingeschränkt werden, zum Beispiel in der Schule, im Theater. Aber später manifestiert sich ihre Akkumulation (ein Phänomen, das als "Rückprall" bekannt ist) und sorgt für innere Entspannung.

Wenn es länger als 1 Jahr anhält, handelt es sich um eine schwerwiegendere Tic-Störung wie eine chronische motorische / vokale Tic-Störung.

Ticks können durch die Art des Ausdrucks unterteilt werden in:

  • Motor (Motor);
  • Klang.

Beide Gruppen sind je nach Komplexität der Manifestationen weiter in einfache und komplexe unterteilt. Häufiges Blinken bezieht sich auf einfache Motorik. Diese Gruppe umfasst Bewegungen einzelner Teile des Gesichts (Blinken, Schließen der Augenlider, Herausstrecken der Zunge usw.). Manchmal zuckt der gesamte Kopf und die Gliedmaßen. Bei komplexen motorischen Tics kann ein häufiges Blinken mit Berühren, Schlagen, Treten, Springen, Hocken und anderen Aktionen einhergehen.

  • blinkend;
  • Zusammenballende Fäuste;
  • wirbelnde Schultern;
  • Augen rollen;
  • krampfhafter Verschluss der Augenlider;
  • Zucken des Kopfes oder der Gliedmaßen;
  • Zähne knirschen;
  • Mundöffnung.

Tourett syndrom

Das Tourette-Syndrom ist eine angeborene neuropsychiatrische Störung, die sich in unkontrollierten akustischen oder motorischen Störungen manifestiert. Dieses Syndrom betrifft 1 von 1000 Menschen (Männer sind viermal häufiger als Frauen). Nach der Geburt sieht das Baby gesund aus, die Störung manifestiert sich etwa im Alter von 6 Jahren.

Das Tourette-Syndrom wird durch angeborene Schäden an den tiefen Teilen (Kernen) des Gehirns, den Basalganglien, verursacht. Nervenzellen in den Basalganglien tauschen Informationen aus, insbesondere über die Chemikalie Dopamin. Eine der Hauptursachen für das Tourette-Syndrom ist eine übermäßige Dopaminaktivität in den Basalganglien.

Obwohl Menschen mit Tourette manchmal ruhig erscheinen, spüren sie ständig "protestierende" Muskeln im Inneren, die dazu neigen, unkontrolliert zu zucken..

Tics treten mehrmals am Tag auf und werden durch Stress verschlimmert. Ihre Art, Intensität und Ausdruckskraft können sich im Laufe des Lebens ändern. Normalerweise präsentiert sich der Patient mit beiden Arten von Tics (Motor und Ton). Ihnen gehen unangenehme Empfindungen voraus (z. B. Brennen in den Augen, Blinzeln, Nackensteifheit, Zurückweichen nach Zucken des Kopfes usw.). Nachdem die Zecke abgeschlossen ist, lässt das Unbehagen nach und es tritt eine vorübergehende Linderung auf..

Das Syndrom ist mit anderen Störungen wie Dysgraphie, Legasthenie verbunden. Extreme Manifestation - Koprolalie (Zwang zur Obszönität), Hyperaktivität.

Ursachen für häufiges Blinken bei Kindern

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind häufig mit einem oder beiden Augen blinzelt, blinzelt, blinzelt oder blinzelt, sollten Sie über seine Gesundheit nachdenken. Die Gründe für unbewusstes starkes und häufiges Blinken liegen nicht nur in der Funktionsstörung der Sehorgane, sondern auch in der fehlerhaften Funktion des Nervensystems. Ein sofortiger Faktor, der nicht mit der Pathologie verbunden ist, kann ebenfalls Auswirkungen haben. Ein längeres Blinken wird verursacht durch:

  1. ein Fremdkörper, der auf die Schleimhaut gefallen ist (das Kind klatscht heftig in die Augenlider, um den Fleck loszuwerden);
  2. Müdigkeit;
  3. geistige Überlastung;
  4. Sehverlust;
  5. entzündliche Prozesse im Auge;
  6. nervöses Tic (Augenlid zuckt unwillkürlich);
  7. allergische Reaktionen;
  8. eine kürzliche Viruserkrankung.

Wenn Sie nicht unabhängig bestimmen können, welcher der Faktoren zur Krankheit geführt hat, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Der Arzt wird den Zustand bestimmen oder Sie an eng spezialisierte Spezialisten verweisen - einen Neurologen oder Augenarzt. Eine Krankheit kann nur geheilt werden, indem man auf ihre unmittelbare Ursache einwirkt. Eine symptomatische Selbsthilfebehandlung ist oft eine nutzlose und manchmal sogar schädliche Verschwendung von Geld und Zeit.

Augenkrankheiten

Häufiges Blinken führt zu einigen Augenkrankheiten:

  • Trockenes Auge ist eine häufige Erkrankung bei Kindern. Der Patient klagt über Juckreiz und Beschwerden in den Augen. Die Gründe liegen im falschen Lebensstil. Das Kind überlastet die Augen mit Fernsehen oder längerem Augenkontakt mit dem Monitor. Übermäßige Trockenheit des Raumes kann ebenfalls Auswirkungen haben - dies bedeutet, dass Sie über eine Befeuchtung der Luft nachdenken sollten.
  • Verschlechterung des Sehvermögens. Das Zeitalter der Hochtechnologieentwicklung hat unsere Vision beeinflusst. Kinder von klein auf verwöhnen ihre Augen mit Geräten, so dass hundertprozentiges Sehen eine Seltenheit ist. Vielleicht hat dieses Problem auch Ihr Kind betroffen. In der Anfangsphase blinzelt er unbewusst seine Augen, blinzelt, blinzelt und blinzelt und versucht, die "Bildqualität" zu verbessern..
  • Mechanische Schädigung des Auges. Bei lauten Spielen werden geringfügige Schäden möglicherweise nicht bemerkt. Das Problem wird verschlimmert, wenn das Baby das verletzte Auge mit schmutzigen Händen reibt - dies kann zu infektiösen Pathologien führen.
  • Entzündung der Augenschleimhaut - Bindehautentzündung. Das Kind bemerkt eine leichte Schwellung. Diese Schwellung stört, und das Baby gibt den Versuch, sie mit Hilfe eines häufigen Blinkens loszuwerden, nicht auf..

Häufiges Blinken kann durch eine Krankheit wie allergische Konjunktivitis verursacht werden

Diese Liste stellt die häufigsten Krankheiten dar, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Gründe können in anderen physiologischen Prozessen liegen. Häufige Bewegungen der Augenmuskulatur können eine Nebenwirkung von Medikamenten oder traumatischen Hirnverletzungen sein. Vergessen Sie nicht den erblichen Faktor. Wie auch immer, vernachlässigen Sie nicht die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

Psychologische Probleme

Psychosomatik ist die Ursache vieler Krankheiten. Häufiges Blinken wird häufig durch emotionale Ungleichgewichte verursacht, wie z.

  • Langfristiger emotionaler Stress ist kein einmaliger Stress, sondern systematische Erregung aus irgendeinem Grund (positiv oder negativ). Oft hängt dieser Faktor mit der Schule zusammen. Kontrolltests, Prüfungen und ein stürmisches Schulleben führen zu ähnlichen Manifestationen von Neurosen.
  • Geringe soziale Anpassung. Das Fehlen positiver Erfahrungen mit sozialen Kontakten wirkt sich negativ auf die Psyche von Kindern aus.
  • Geringes Selbstwertgefühl. Oft ist dieses psychische Problem die Schuld der Eltern. Versuchen Sie, Ihr Baby öfter zu loben und ihm klar zu machen, wie wichtig er und sein Erfolg für Sie sind..
  • Schwieriges familiäres Umfeld. Das Haus sollte ein Ort der Entspannung sein. Wenn ein Kind zu Hause viel Negativität empfindet, verursacht dies auch einen anhaltenden nervösen Tic. In diesem Fall lohnt es sich, mit dem Kind zu sprechen und die Situation ruhig zu erklären..

Missverständnisse und eine angespannte Situation in der Familie wirken sich negativ auf die Psyche des Kindes im Allgemeinen und das Augensystem im Besonderen aus

Kinder-Tics, die mit einem psychologischen Faktor verbunden sind, sind vorübergehend. Normalerweise sind Kinder unter der Pubertät davon betroffen. Schauen Sie sich Ihr Baby genauer an: Wenn es nicht nur die Augen zusammenkniff, sondern auch Anzeichen eines depressiven Zustands zeigt und sich in sich zurückzieht, zeigen Sie es sofort den Spezialisten. Eine Veränderung im Erziehungsvektor: Ihre Liebe und Unterstützung helfen einem nicht beeindruckbaren Kind, einen nervösen Tic loszuwerden. In 3-4 Wochen verschwindet die Pathologie spurlos.

Warum passiert dies

Warum blinzelt ein Kind oft mit den Augen?

Es gibt viele Gründe für diesen Zustand des Kindes.

Sie müssen auf eine Kombination von Faktoren achten. Vielleicht ist das Baby nur müde und möchte schlafen, vielleicht ist ihm etwas ins Auge gefallen

Zunächst müssen Sie dem Kind zuhören..

Ältere Kinder können ihr Unbehagen in Worten ausdrücken und erklären, was ihn genau stört, dass er Augenschmerzen oder das Gefühl eines Fremdkörpers hat. Bei kleinen Kindern ist die Situation komplizierter, das Baby wird Ihnen nicht sagen, was mit ihm los ist, Sie müssen selbst raten.

Schwierigkeiten des Sehorgans

Wenn es keinen offensichtlichen Grund für häufiges Blinken gibt, das Kind aber dennoch häufig zu blinken begann, lohnt es sich, einen Augenarzt aufzusuchen. Heute können Kinder ständig Zeit vor dem Fernseher, Computer oder mit einem Telefon in der Hand verbringen. Für zerbrechliche Kinderaugen kann dies viel Stress sein..

Der Fernsehbildschirm kann die Hornhaut austrocknen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Blinkfrequenz merklich abnimmt, wenn wir uns etwas genau ansehen (einen Cartoon, ein Buch oder ein Spiel am Telefon). Dies führt zu einer erhöhten Verdunstung von Feuchtigkeit von der Augenoberfläche. Der Körper versucht dies durch starkes Blinken auszugleichen..

Beim Arzttermin können Sie feststellen, ob die Augenoberfläche des Kindes ausreichend feucht ist. Mit dem Wort "Syndrom des trockenen Auges" ist ein Zustand der Trockenheit der Hornhaut, zusätzlich zu häufigem Blinzeln können Sie die Rötung der Kinderaugen bemerken, dass er seine Augen reibt und oft zu schielen beginnt.

Eine weitere Option ist die eingeschränkte Sicht. Wenn das Auge die Fähigkeit verliert, das Objekt zu sehen, beginnt es reflexartig häufig zu blinken. Sie können eine Abnahme der Sehschärfe vermuten, wenn das Baby anfängt, die Augen zu schielen und versucht, etwas in der Ferne zu sehen. Ein Besuch beim Augenarzt ist notwendig, um die Natur dieses Phänomens herauszufinden und zu korrigieren (Trockenheit oder korrektes Sehen beseitigen)..

Psychologische Gründe

Häufiges Blinken bei Kindern kann durch psychische Probleme ausgelöst werden. Häufiges Blinken kann durch unkontrollierte Kontraktion der Gesichtsmuskulatur verursacht werden. In diesem Fall werden ein nervöser Tic, ein Zucken von Mund und Wangen und andere Anzeichen festgestellt. Dies wird oft von Kopfschmerzen begleitet. In diesem Fall ist ein Besuch bei einem Neurologen erforderlich..

Solche Veränderungen können auf eine beeinträchtigte neuromuskuläre Übertragung zurückzuführen sein. Unwillkürliche Kontraktionen treten aufgrund einer Abnahme der Menge des im Nervengewebe synthetisierten inhibitorischen Mediators (Gamma-Aminobuttersäure) auf. Warum dies geschieht, ist nicht immer möglich herauszufinden. Dies kann ein genetischer Defekt oder eine Folge der "Überlastung" des Nervensystems des Kindes sein. Kinder mit einer höheren Häufigkeit leiden im Alter von 6 bis 7 Jahren während der Anpassungsphase an das Schulleben an einem nervösen Tic.

Wenn Sie sehen, dass sein Blinzeln einem Augenzwinkern ähnelt, ist dies höchstwahrscheinlich ein nervöser Tic.

Was ist ein nervöser Tic?

Warum blinzelt ein Kind oft mit den Augen?

Nervische Tics sind unwillkürliche Kontraktionen der Augenlidmuskeln, häufiger als eine. Von Natur aus sind sie paroxysmal und treten in Momenten nervöser Anspannung auf. Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zecke erhöhen:

  • genetische Disposition (wenn einer der Elternteile ein solches Problem hatte, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind es auch hat);
  • verminderte Immunität;
  • einige Arzneimittel (darüber wird in der Anleitung für Arzneimittel als Nebenwirkung geschrieben);
  • Hypovitaminose B6, eine Abnahme von Kalium, Kalzium, Magnesium im Blut.

Stress kann einen nervösen Tic auslösen. Die Möglichkeit einer traumatischen Hirnverletzung ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Mit einem Headbutt sind neurologische Pathologien keine Seltenheit..

Solche Tics können nicht ignoriert werden. Andernfalls kann der Prozess ausgeprägter und spürbarer werden (Zittern der Hände und unwillkürliche Kontraktionen der Muskeln des Körpers und der Gliedmaßen beginnen)..

Was verursacht einen nervösen Tic?

Die oben genannten Ursachen für häufiges Blinken sind die häufigsten. Der Grund für diesen Zustand des Kindes können jedoch negative Emotionen sein, von denen die Eltern nicht einmal wussten. Ein Tic bei einem Kind kann verursacht werden durch:

  • Angst vor einem Erzieher oder Lehrer;
  • Angst vor der Dunkelheit;
  • ein elterlicher Streit, den er miterlebte;
  • Umzug, Umzug in eine andere Schule;
  • Mobbing durch Gleichaltrige usw..

Video "Nervosität bei Kindern"

Dioptrienfehler

Es kann für Eltern schwierig sein, Dioptrienfehler zu erkennen, aufgrund derer das Kind mit den Augen blinzelt (wie dieses Symptom behandelt werden soll, hängt von der korrekten Korrektur der Störung ab).

Bitte beachten Sie, wenn das Baby:

  • Schielen;
  • bedeckt ein Auge;
  • hat eine unnatürliche Neigung des Kopfes;
  • klagt über Kopfschmerzen;
  • neigt sich beim Schreiben nach unten.

Weitsichtigkeit

Weitsichtigkeit oder Hyperopie sind bei jedem Kind unmittelbar nach der Geburt vorhanden; Der Defekt verschwindet normalerweise mit der Zeit. Aber bei einigen Kindern bleibt es bestehen, es äußert sich in einer schlechten Sicht aus nächster Nähe. Nach der Geburt sind die Augen in der anteroposterioren Achse kürzer als für ein korrektes Sehen erforderlich. Bei Kindern entwickelt sich das Auge weiter und wächst. Nach Erreichen der "normalen" Größe stabilisiert sich das Sehvermögen. Wenn das Auge kurz bleibt, sprechen wir von Hyperopie. In der Kindheit und Jugend tritt der Defekt oft nicht auf. Die Augen haben die Fähigkeit, sich gut anzupassen, sie kompensieren den Defekt auch bei mehreren Dioptrien. Aber das Kind muss mehr Anstrengungen mit seinem Sehvermögen und Schielen unternehmen, was zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unruhe usw. führen kann..

Kurzsichtigkeit

Myopie manifestiert sich oft nur im schulpflichtigen Alter, wenn das Kind den Text an der Tafel nicht normal lesen kann, "mit der Nase" schreibt und einige Spiele vermeidet. Diese Störung wird auch Myopie genannt. Dies ist ein refraktiver Augenfehler, bei dem ein Kind in die Ferne schaut und ein undeutliches Bild des beobachteten Objekts wahrnimmt. Die Störung nimmt normalerweise allmählich zu. Im Alter von etwa 20 Jahren verlangsamt sich seine Entwicklung normalerweise mit geringfügigen Änderungen bis zu etwa 30 Jahren.

Myopie ist ein sehr häufiger Sehfehler bei Kindern. Eines seiner Anzeichen ist ein ständiges häufiges Blinzeln der Augen. Es kann angeboren (bei Frühgeborenen) oder erworben sein.

Die Entwicklung von Myopie wird durch den gegenwärtigen Lebensstil erleichtert, in dem Kinder den größten Teil ihrer Freizeit damit verbringen, Spiele auf einem Computer, Tablet, Mobiltelefon oder Fernsehen zu spielen (Fernsehen aus nächster Nähe)..

Stimuliert das Sehen, wirkt sich positiv auf die Störung des natürlichen Lichts aus und konzentriert sich häufig auf entfernte Objekte. Es ist mit Aktivitäten verbunden, die von Kindern auf der Straße auf dem Spielplatz durchgeführt werden. Daher ist es nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Sehvermögen von Vorteil, im Freien zu sein..

Astigmatismus

Astigmatismus, ein zylindrischer Augendefekt, ist ein weiterer Grund für häufiges Blinken. Die Störung wird durch eine abnormale Krümmung der Hornhaut, manchmal der Linse, verursacht. Bei einem gesunden Auge ist die Hornhaut korrekt, sie hat die Form einer runden Kugel, sodass die durch sie hindurchtretenden Lichtstrahlen in alle Richtungen gleichmäßig gebrochen werden. Wenn die Hornhaut unregelmäßig geformt ist (z. B. ein Rugbyball), wird das Licht in Bereichen mit größerer oder geringerer Krümmung unterschiedlich gebrochen. Infolgedessen treffen sich die Strahlen auf der Netzhaut nicht, die Sicht ist verschwommen, verzerrt. Das Kind blinkt häufiger, um mehr Würze zu erzeugen.

Der Defekt ist normalerweise angeboren, aber Veränderungen der Hornhaut können auch aufgrund von Entzündungen und Augenschäden auftreten. Hornhauterkrankungen, Operationen, Allergien, Neuralgien sind ebenfalls die Ursache..

Wie man häufiges Blinken loswird

In den meisten Fällen verschwinden Nervenstörungen bei Kindern von selbst, ohne dass spezielle Medikamente erforderlich sind. Dafür müssen sich die Eltern jedoch an einige Empfehlungen halten..

Konzentrieren Sie sich nicht auf dieses Problem in Gegenwart eines Kindes

Experten stellen fest, dass je öfter dem Kind in seiner Gegenwart von einem nervösen Tic erzählt wird, desto häufiger Anfälle auftreten und desto intensiver sie sind..
Suchen Sie rechtzeitig Hilfe von Spezialisten
Dies ist sehr wichtig für eine wirksame Behandlung Ihres Babys. Das vernachlässigte Blinken erfordert eine viel längere Therapie und mehr Aufwand seitens des Kindes.
Sie können kein Kind unter Druck setzen

Viele Eltern, deren Kind oft mit den Augen blinzelt, zucken ständig daran. Dies erschwert die Situation nur noch weiter. Und nicht, weil das Kind es absichtlich tut. Ständiges Zucken und Schreien führen dazu, dass das Kind unwillkürlich und unbewusst von Blinzeln besessen ist. Infolgedessen nimmt selbst ein sehr unbedeutender nervöser Tic manchmal einen schweren Verlauf..
Schaffung eines komfortablen psychologischen Umfelds für das Kind. Das psychologische Umfeld, in dem das Baby lebt, ist von großer Bedeutung. Eltern sollten lernen, ihre Probleme nicht vor dem Kind zu besprechen, Dinge nicht zu regeln, nicht schlecht über seine Freunde zu sprechen. Oft können sich Erwachsene gar nicht vorstellen, wie viel ihr Baby versteht. Aber da die Psyche des Kindes noch nicht sehr stabil ist, nimmt er viele "erwachsene" Probleme viel schwerer wahr als seine Eltern. Und das Ergebnis solcher Erfahrungen wird manchmal, dass das Kind oft blinkt.
Das richtige Regime des Tages und der Ruhe. Kleine Kinder können sich noch nicht darauf beschränken, fernzusehen und Zeit am Computer zu verbringen. Sie können sich nicht dazu bringen, pünktlich ins Bett zu gehen. Daher müssen die Eltern ihr korrektes Regime überwachen. Sie müssen versuchen, die Zeit, die das Kind am Computer, am Fernseher und im Allgemeinen in Innenräumen verbringt, so weit wie möglich zu begrenzen. Für die Gesundheit und Psyche von Kindern ist es viel vorteilhafter, Zeit an der frischen Luft zu verbringen und an Spielen im Freien teilzunehmen.

In den meisten Fällen hilft die Einhaltung aller oben genannten Empfehlungen, die emotionale Gesundheit des Kindes wiederherzustellen..

In Fällen der Vernachlässigung der Erkrankung oder ihres schwerwiegenden Verlaufs bringt die Einhaltung dieser Empfehlungen keine Erleichterung für das Baby. Dann müssen Sie auf die Behandlung mit Medikamenten zurückgreifen. Diese Therapie wird häufig angewendet, wenn das Blinken ein Symptom für eine bestimmte Erkrankung ist. In dieser Situation zielt die Einnahme von Medikamenten auf die Behandlung der Grunderkrankung ab..

Bei der Behandlung von blinzelnden Augen bei Kindern werden häufig physiotherapeutische Methoden angewendet - Massage, Reflexzonenmassage, Spezialgymnastik. Bäder auf Basis beruhigender Heilkräuter haben sich in der Therapie nervöser Tics bewährt..

6 Neurologisch

Für Eltern ist es schwierig festzustellen, warum das Kind bei allgemeinem ophthalmologischen Wohlbefinden häufig zu blinken begann. Studien zeigen, dass das häufige Schließen der Augenlider als unwillkürliche Geste ein Symptom für den instabilen emotionalen Zustand, die Angst oder den Schmerz einer Person ist. In der Neurologie gibt es Pathologien, die zu solchen Manifestationen führen. Eine fachärztliche Untersuchung, Diagnose und angemessene Behandlung ist erforderlich.

Traumatische Hirnverletzungen, Hirnschäden und Gehirnerschütterungen können zu verstärktem Blinken führen. Medizinische Hilfe sollte sofort in einem Krankenhaus geleistet werden. Bei Anfällen bei verschiedenen Formen der Epilepsie ist ein häufiges Blinzeln in Kombination mit einer unwillkürlichen Kontraktion der Gesichtsmuskulatur, Krämpfen der Arme und Beine, Bewusstseinsstörungen und anderen Manifestationen charakteristisch. Die Behandlung besteht aus einer krampflösenden Therapie und wird von einem Neuropathologen auf der Grundlage der Ergebnisse eines Elektroenzephalogramms verschrieben.

Oft ist die Ursache für ungewöhnliche Augenbewegungen bei Kindern eine unwillkürliche Kontraktion der Gesichtsmuskulatur oder motorische Tics. Ein Tic ist ein Muskelkrampf, den das Kind nicht kontrollieren kann. Das Blinken ist die häufigste aller lokalen Nervenstörungen, gefolgt von Nahaufnahmen, häufigen Zuckungen der Mundwinkel und Nasenflügel. Tics können bei jedem Kind auftreten, aber nicht jeder kann sie alleine bewältigen. Äußerlich ist Tic Blinking nicht von gewöhnlicher freiwilliger Bewegung zu unterscheiden. Es gibt Unangemessenheit und häufige Wiederholungen aus..

Die Ursache für Tics können genetische, Immunfaktoren und angeborene Pathologie sein. Wenn einer der Verwandten an einer Neurose leidet, die von motorischen Tics, dem Tourette-Syndrom, begleitet wird, ist eine genetische Veranlagung zu 50% wahrscheinlich. Sie sollten das Kind einem Neurologen zeigen und sich beraten lassen, wie Sie mit dem Problem umgehen sollen.

In 64% der Fälle geht dem ersten Auftreten eines Tics die Wirkung von Stresssituationen voraus: Angst, geistige Überlastung, wenn ein Kind mit einem sich noch entwickelnden Nervensystem plötzlich auf ein unerträgliches Problem für ihn stößt. Starker Schreck kann zu einer starken Straffung der Augenlider führen, zu einem deutlichen Blinzeln, einem Zucken mit dem ganzen Körper bei lauten Geräuschen und einer weiteren Angst vor einer unangenehmen Situation.

Die Ursachen für Angstzustände und das Auftreten eines Augennervs sind Familienstreitigkeiten, Trennung von einem der Elternteile, Umzug, Krankenhausaufenthalt, das Auftreten eines neuen Familienmitglieds und übermäßige Anforderungen von Erwachsenen. Eine häufige Ursache ist eine Fehlanpassung in einer Bildungseinrichtung. Wenn ein Tic im Alter von 3 Jahren auftritt, ist dies auf den Beginn eines Besuchs im Kindergarten zurückzuführen: Das Kind ist nervös, weil sich das übliche Umfeld in ein kollektives Leben verwandelt, in dem der Tagesablauf und andere Anforderungen unterschiedlich sind. Um den psychischen Zustand von Schulkindern zu beschreiben, gibt es einen Begriff "1. September-Syndrom": Der Beginn des Schuljahres ist für viele Kinder stressig. Neben dem obsessiven Blinzeln gibt es noch andere Manifestationen von Stress: verminderter oder Appetitlosigkeit, unruhiger Schlaf, schnelle Müdigkeit, Launen.

Eltern sollten nicht zu zwei Extremen gehen. Sie müssen nicht warten, bis der pathologische Zustand vorüber ist. Und es besteht keine Notwendigkeit, Panik zu zeigen und dem Kind Bemerkungen zum Tic zu machen: Die absichtliche Unterdrückung unwillkürlicher Bewegungen wird die Situation komplizieren. Sie sollten einen Neurologen konsultieren. Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung von Tics mit Hilfe von Medikamenten nur verschrieben wird, wenn alle Methoden der psychologischen Korrektur unwirksam waren. Wenn die Zecke länger als ein Jahr anhält und ein normales Leben beeinträchtigt, können verschiedene Stimulanzien und physiotherapeutische Verfahren (Massage, Reflexzonenmassage, Physiotherapieübungen) verschrieben werden.

Augenarztbetreuung

Wenn der Kleine ständig zu blinken beginnt, stellt sich die Frage, warum dies geschieht. Oft sind die Erkrankung des Sehorgans oder andere mit den Augen verbundene Prozesse schuld. Daher besteht die Aufgabe von Mama und Papa darin, das Baby zur Konsultation zu einem Augenarzt zu bringen. Wenn der Fehler jedoch in neurologischen Problemen oder Allergien liegt, wird der Arzt zu einem anderen engen Spezialisten weiterleiten.

  1. Überlastung der Sehorgane. In dieser Situation können Eltern feststellen, dass das Baby stark auf helles Licht reagiert. Sie können sicher sein, dass dies der Fall ist, wenn das Kind lange am Computer sitzt oder am Telefon spielt und sich lange die Augen anstrengt, z. B. bastelt oder liest und dies bei schlechten Lichtverhältnissen tut.
  2. Weitsichtigkeit oder Myopie, die die Sehschärfe beeinträchtigen, tragen ebenfalls zum Auftreten von Blinzeln bei. Eltern können diesen Zustand vermuten, wenn das Baby zu blinzeln beginnt..
  3. Ein Fremdkörper wie Staub, Flecken und Flusen kann ebenfalls in die Augen gelangen. In diesem Fall kann sogar eine Verletzung des Sehorgans beobachtet werden. Zusätzlich zum Blinken kann es zu Schwellungen, Rötungen des weißen Auges, tränenden Augen und Juckreiz kommen.
  4. Bindehautentzündung kann auch ein Blinken verursachen. In diesem Fall kann es zu Hornhauthyperämie, Tränenfluss, Juckreiz kommen und die Augen können sauer werden..
  5. Wenn Ihr Baby zum Beispiel beim Fernsehen oder Lesen eines Buches zu blinken beginnt, ist die Hornhaut höchstwahrscheinlich trocken. Es ist alles der Fehler - unzureichende Luftfeuchtigkeit im Raum.
  6. Blepharitis kann ein Blinken verursachen. In diesem Fall geht es mit einer schweren Entzündung und Schwellung des Augenlids einher..
  7. Allergien können sich durch Blinken manifestieren. Besonders wenn ein ähnliches Phänomen im Sommer oder Frühling auftritt. In dieser Situation wirkt Pflanzenpollen höchstwahrscheinlich als Allergen. Es ist möglich, dass das Baby allergisch gegen Wolle ist. Mögliche tränende Augen und verstopfte Nase, Niesen.

Eltern sollten verstehen, dass wenn neben dem ständigen Blinken keine anderen Symptome in den Augen auftreten, die Ursache wahrscheinlich nicht ophthalmisch ist. Müssen einen Neurologen besuchen.

5 Ophthalmic

In der folgenden Tabelle werden die wahrscheinlichen Ursachen für das Blinken, ihre Symptome und die Behandlung beschrieben:

Das Kind blinzelt oft mit den Augen


Die visuelle Wahrnehmung von Informationen ist für das menschliche Leben von großer Bedeutung, daher wurde im Verlauf der Evolution ein separater Reflex entwickelt, um die visuellen Organe zu schützen.

Wir sprechen von Blinken, dank dessen unsere Augen sich selbst reinigen und in sie eingedrungene Reizstoffe (Staub, kleine Flecken usw.) beseitigen können. Mit Hilfe solcher regelmäßigen Prozesse wird die Feuchtigkeit effizient und gleichmäßig über die Oberfläche der Schleimhaut verteilt. Augenbewegungen treten natürlich und unmerklich sowohl für die Person selbst als auch für die Menschen um sie herum auf. Wenn der Blinkvorgang unterbrochen wird, die Häufigkeit des Blinkens zunimmt, Zuckungen der Augenlider auftreten und andere Symptome auftreten, wird dies von Außenstehenden mit Sicherheit bemerkt.

Solche Verstöße werden sich niemals dem vorsichtigen Blick der Mutter entziehen, die einfach Angst haben kann, wenn sie solche Symptome bei ihrem Kind bemerkt. Unser Artikel erklärt den Eltern die Gründe für das Auftreten von Störungen und das häufige Blinken bei Kindern, spricht über die Krankheiten, die dieses Symptom verursachen, und bietet kompetente Ratschläge zur Lösung des Problems..

Die Hauptgründe, warum ein Kind oft mit den Augen blinzelt?

Jede Mutter, die solche Verstöße bei ihrem Baby bemerkt hat, versucht festzustellen, warum das Kind häufig blinkt und was der Grund für dieses Verhalten ist. Einige Eltern bringen das Kind direkt zum Augenarzt und nehmen dieses Symptom als Zeichen einer Augenerkrankung. Andere Väter und Mütter betrachten dies einfach als "schlechte Angewohnheit" und "Verwöhnung", ohne das bestehende Problem gebührend zu berücksichtigen. Tatsächlich können die Gründe für häufiges Blinken unterschiedlich sein. Um dies herauszufinden, müssen Sie auf die geringsten Manifestationen achten, die mit dem Blinzeln der Augen einhergehen..

Ein Kind kann mit ein oder zwei Augen gleichzeitig blinzeln, Bewegungen sind im Augenbereich lokalisiert oder mit Zucken der Augenbrauen, Muskelkontraktionen der Schultern oder Gliedmaßen, plötzlichen Bewegungen von Kopf und Mund verbunden. Häufiges Blinken kann ein vorübergehendes Phänomen sein, das nach einer bestimmten Zeit aufhört (normalerweise werden solche Anzeichen von mehreren Tagen bis zu einem Jahr beobachtet)..

Wenn sich die Situation nicht verbessert, können wir über eine chronische Form sprechen.

Bewusstes und unbewusstes Blinken

Um die Funktion der Reinigung, Befeuchtung und Ruhe der Augen effektiv auszuführen, sollte das Blinken 15 bis 20 Mal pro Minute erfolgen..

Dieser Indikator kann abhängig von den Wetterbedingungen (helles Sonnenlicht, Staubstürme, Regen usw.) und dem psychischen Zustand einer Person (Stresssituationen, Wut, Sorgen, übermäßige Müdigkeit und Überanstrengung der Augen usw.) variieren..

Wenn ein Kind in einem ruhigen Zustand häufig anfängt, in die Augenlider zu klatschen, die Augen zu schließen und den Kopf oder Mund seltsam zu bewegen, muss die Mutter verstehen, ob das Kind solche Bewegungen absichtlich ausführt oder ob es unbewusst blinkt und zuckt.

Kleinkinder im Alter von 1 bis 2 Jahren "experimentieren" häufig, indem sie die Arbeit der Gesichtsmuskeln beherrschen. So versuchen sie, ihre Eltern nachzuahmen und den Gesichtsausdruck je nach emotionalem Zustand zu ändern..

Normalerweise dauern diese "Experimente" nicht lange und enden von selbst, nachdem die Kinder diese Entwicklungsphase durchlaufen haben. Schüler von Kindergärten und Grundschulklassen in Schulen können Zeichentrickfiguren oder deren Freunde imitieren.

Nach einer Weile stört das neue "Spiel" das Kind und es hört auf, das "lustige Blinken" zu wiederholen. Wenn die Mutter des Babys versteht, dass er alle Bewegungen unbewusst ausführt und das Problem lange Zeit nicht gelöst ist, müssen Sie den Grund für diesen Zustand finden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Auge

Wenn Augen mit Staub, Pappelflusen, Flecken oder anderen Fremdkörpern in Kontakt kommen, werden Schmerzsymptome, Tränenfluss und starkes Brennen beobachtet. In diesem Fall kann das Kind oft blinzeln, die Augen verziehen und so versuchen, die Schleimhaut zu reinigen. Die Bindehaut ist gereizt und wird rot..

Ein Fremdkörper im Auge kann zu häufigem Blinken führen..

Zunächst muss die Mutter des Kindes das Auge sorgfältig untersuchen und den eingeschlossenen Fleck finden. Sie können es mit einem Ohrstöpsel entfernen, der in Salzlösung oder starken Tee getaucht ist. Nach dem Entfernen der Fremdpartikel verschwindet die Rötung allmählich und das Baby hört auf zu blinken.

Allergische Reaktion

Eines der Anzeichen einer Allergie ist ein häufiges Blinzeln der Augen, es werden jedoch zusätzliche Symptome beobachtet. Das Kind beginnt zu niesen und zu husten, Tränen fließen ständig, Ausfluss aus der Nasenhöhle tritt auf.

Das Kind klagt über juckende Augen und Schmerzen. Wenn die Ursache der Allergie bekannt ist, sollte die Mutter den Kontakt mit dem Kind mit dem spezifischen Allergen vermeiden. Falls das Problem nicht festgestellt wird, müssen Sie die erforderlichen Proben übergeben und den Grund für eine solche Reaktion finden.

Reizstoffe sind in diesen Fällen am häufigsten:

  • Staub, Federn von Vögeln, Flusen und Haare von Katzen und Hunden
  • Reinigungsmittel und andere Chemikalien
  • Medikament
  • Farben und Lacke
  • Pflanzenpollen
  • Zecken in Teppichen, Decken und Stofftieren
  • Lebensmittel und Zusatzstoffe, die sie enthalten

Die Mutter muss sich in diesem Fall keine Sorgen machen, da das häufige Blinken des Kindes aufhört, sobald das Allergen aus der Umwelt entfernt wird oder das Baby Antihistaminika einnimmt, um Allergiesymptome zu lindern.

Ophthalmologische Ursachen für häufiges Augenzwinkern

Einer der Gründe für ein ständiges Blinken kann eine Verletzung der normalen Funktion der Sehorgane des Kindes sein. Am häufigsten sind die wichtigsten ophthalmologischen Faktoren von Manifestationen:

  • Ein Rückgang der Sehschärfe, bei dem das Baby beim Lesen von Büchern die Stirn runzelt und die Augen zusammenkniff oder häufig blinzelt, wenn es sich auf den Bildschirm eines Tablets, Telefons oder Computers konzentriert. Mama kann ein solches Phänomen beobachten, während ein Schüler Hausaufgaben macht..
  • Erhöhte Augenermüdung, die häufiger bei Kindern im schulpflichtigen Alter auftritt. Dies ist auf die starke Belastung der Sehorgane während der Trainingseinheiten, die Teilnahme an zusätzlichen Kreisen und die lange Zeit an einem Computer oder Tablet zurückzuführen. Das Kind kann eine übermäßige Augenreaktion auf helles Licht haben, und es wird schlimmer für ihn, bei schlechtem Licht zu sehen..
  • Ständige Trockenheit der Augenschleimhaut, verbunden mit Überanstrengung und längerer Konzentration der Aufmerksamkeit auf bestimmte Objekte (Fernsehbildschirm, Buchseiten usw.). In diesem Fall steigt die Häufigkeit des Blinkens erheblich an, da der Körper des Kindes versucht, das verlorene Gleichgewicht und die Verteilung der Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Schleimhaut wiederherzustellen..
  • Verletzung der Hornhaut oder der Augenlider, danach klagt das Baby über Schmerzen in den Augen und blinzelt häufig
  • Die Entwicklung einer viralen oder bakteriellen Konjunktivitis, begleitet nicht nur von Blinzeln, sondern auch von Tränenfluss, dem Auftreten von Eiter im Auge, Schmerzen und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht. Der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert sich.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind an einer der oben genannten Erkrankungen leidet, sollte dies einem Augenarzt zur Diagnose und Verschreibung von Medikamenten gezeigt werden. Mama sollte wissen, dass Augenerkrankungen viel einfacher zu behandeln sind als häufiges Blinzeln, das durch neurologische Anomalien verursacht wird.

Neurologische Ursachen, die eine erhöhte Blinkfrequenz verursachen

Die Behandlung bei neurologischen Erkrankungen wird viel schwieriger und länger. In dieser Situation muss die Mutter das Kind unbedingt einem Facharzt zeigen. Die Hauptgründe können sein:

  • Traumatische Hirnverletzung oder Schädigung des Augapfels, wenn ein Kind getroffen oder fallen gelassen wird. Wenn die Mutter den Verdacht hat, dass das Kind eine Gehirnerschütterung hat, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Das Baby sollte in einem Krankenhaus einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden. Im Falle einer Verletzung können die für die Augenmuskeln verantwortlichen Nerven geschädigt werden, so dass es häufig zu einem Blinken kommt. In diesem Fall fühlt sich das Kind schlecht, klagt über Übelkeit, Schwindel und starke Kopfschmerzen..
  • Häufiges Blinken in Kombination mit unkontrollierten Kontraktionen der Gesichtsmuskulatur kann auf eine Form von Epilepsie hinweisen. Während epileptischer Anfälle leidet das Kind unter Bewusstseinsstörungen und Anfällen. Dies ist eine schwerwiegende Krankheit, daher müssen Sie von einem Neurologen untersucht werden.

Wenn es ein Familienmitglied mit dieser Krankheit gibt, kann erwartet werden, dass das Kind jederzeit ähnliche Symptome zeigt. Wissenschaftler haben die genetische Veranlagung einiger Menschen für solche Manifestationen neurologischer Natur nachgewiesen..

  • Häufiges Blinken kann eine Folge einer Störung des Nervensystems sein, die infolge von Krankheiten des Kindes und der Einnahme bestimmter Medikamente auftrat.
  • Eine schwierige Geburt bei der Mutter und die damit verbundene Hypoxie beim Neugeborenen führen häufig zu Problemen und Störungen im Nervensystem. Gleichzeitig hat das Baby häufige Augenlidbewegungen..
  • Stresssituationen, die das Kind akut erlebt, oder die starke Angst, die es erlebt hat, werden zum Anstoß für das Auftreten von Symptomen. Das Kind kann einen nervösen Tic entwickeln, und Zuckungen und unwillkürliche Bewegungen schließen sich dem häufigen Blinken an. Das Kind muss zu einem Termin bei einem Neurologen gebracht werden. Reflexzonenmassage und Arbeit mit einem Kinderpsychologen können erforderlich sein.

Was ist ein nervöser Tic??

Statistiken zeigen, dass die häufigste Ursache für seltsames Blinzeln bei Kindern ein nervöser Tic ist - die Bewegungen der Augenlider und Gesichtsmuskeln, die nicht vom Baby gesteuert werden. Dieser Zustand weist auf Störungen im Nervensystem hin. Es kann zu Muskelkontraktionen in Mund, Augen und Nase sowie zu Kopfbewegungen kommen. Gleichzeitig kann das Kind Geräusche machen ("Schmatzen" oder "Grunzen")..

Ein nervöser Tic verschwindet manchmal von selbst und erfordert keine Behandlung mit Medikamenten, aber die Mutter muss auf jeden Fall einen Neurologen konsultieren und auf Ratschläge zur Bekämpfung der Krankheit hören.

Die Hauptursachen für nervöse Tics

Diese Pathologie wird bei Kindern aus vielen Gründen beobachtet:

  • Erbliche Faktoren und Hyperaktivität des Babys
  • Hypotonie und Dysfunktion der Gallenblase
  • Infektionskrankheiten mit Komplikationen
  • Vergiftung oder Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen
  • Stresssituationen, mentale Belastung und schwere körperliche Anstrengung
  • Starker Schreck des Kindes, Mobbing durch Gleichaltrige in der Schule
  • Unzureichende Aufmerksamkeit von Mama und Papa oder übermäßiger Schutz
  • Veränderung der dem Baby vertrauten Umgebung (Umzug in ein anderes Land, Umzug in eine andere Schule usw.) und Spannungen zwischen den Eltern in der Familie
  • Die Phobien des Kindes (Angst vor Spinnen, Dunkelheit, Höhen usw.)

Blinken infolge von Trainingsbelastungen

Starke Müdigkeit des Kindes und übermäßige geistige Aktivität führen häufig zu häufigem Blinken. Einige Wissenschaftler glauben, dass das Gehirn auf diese Weise versucht, sich ein wenig auszuruhen und die Aufmerksamkeit auf die Lösung eines anderen Problems zu lenken..

Gleichzeitig steigt die Häufigkeit des Blinkens unmittelbar nach schwierigen Übungen und geistiger Arbeit.

Die Mutter sollte ein Tagebuch führen und die Situationen aufschreiben, in denen das Kind Symptome hat. Später helfen diese Notizen dem Arzt, die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen und Ratschläge zur Beseitigung der Symptome zu geben..

Methoden zur Behandlung und Behandlung der Krankheit

Die Behandlung wird von einem Arzt verordnet, der den Krankheitsverlauf überwacht. Abhängig von den Gründen, die die Symptome verursacht haben, wird entschieden, Medikamente zu verwenden oder einen Psychologen für das Kind aufzusuchen. Es können andere Therapiemethoden verschrieben werden, über die der Facharzt der Mutter informiert.

Wie man einen nervösen Tic heilt

Die Behandlung wird normalerweise ohne den Einsatz von Medikamenten durchgeführt und kann auf Aktivitäten wie:

  • Entspannende Massage kombiniert mit Aromatherapie
  • Baden mit beruhigenden Kräuterextrakten
  • Reflexzonenmassagekurs
  • Gymnastik und Bewegung im Freien
  • Psychologische Hilfe für ein Kind

Manchmal kann der Arzt die Behandlung mit Antidepressiva empfehlen, aber im Allgemeinen sollte die Therapie dem Baby eine ruhige Umgebung bieten, in der es sich wohl fühlen wird..

Behandlung übermäßig trockener Augen

Um dieses Problem zu bekämpfen, können Sie Kompressen mit Kamille oder Ringelblume verwenden. Für einige Zeit müssen Sie die Augen mit feuchtigkeitsspendenden Tropfen begraben. So können Sie Symptome beseitigen und häufiges Blinken beseitigen..

Um die Ursachen der Krankheit zu beseitigen, muss die Mutter die Zeit für das Kind begrenzen, die es vor dem Fernseher und dem Computer verbringt..

Was tun und an wen Sie sich wenden können, wenn Ihr Kind häufig blinkt?

Die Mutter muss zuerst Augenkrankheiten ausschließen, daher muss das Kind zu einem Augenarzt gebracht werden. Wenn das häufige Blinken aus anderen Gründen verursacht wird, ist es wichtig, einen Neurologen und einen Kinderpsychologen zu konsultieren. Möglicherweise müssen Sie einen Endokrinologen aufsuchen.

In jedem Fall sollten Eltern solche Symptome nicht lange ignorieren, da schwere Krankheiten hinter ihnen verborgen sein können und jede Verzögerung in diesem Fall eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Babys darstellt..

Vorbeugende Maßnahmen gegen häufiges Blinken

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung der Krankheit umfassen die folgenden Empfehlungen von Ärzten:

  • Schützen Sie Ihr Kind vor Stress und Überbeanspruchung
  • Achten Sie auf den Nährwert des Babys und überwachen Sie die Einhaltung des Trinkregimes
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby gut schläft und sich ausreichend ausruht
  • Schaffen Sie eine ruhige Atmosphäre in der Familie, lassen Sie das Kind fühlen, dass Sie es sehr lieben und sich für seine Probleme interessieren
  • Versuchen Sie, das Baby mit Freunden zu kommunizieren und ein Haustier zu bekommen

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Viele Mütter vertrauen dem Rat von Dr. Komarovsky, daher müssen Sie daran denken, dass der Arzt über emotionale Erregung und nervöse Überlastung spricht, was zu häufigem Blinzeln führt. In schwierigen Situationen können eindrucksvolle Kinder ihre Emotionen nicht immer kontrollieren, da sie akut feindliche Beziehungen zu Gleichaltrigen oder Probleme in der Familie haben.

Deshalb sollten Eltern für eine ruhige Umgebung für das Baby sorgen, seine Kommunikation mit aggressiven Kindern einschränken und bei Bedarf da sein..

Fazit

Wir haben darüber gesprochen, warum das Kind oft blinzelt, was die Gründe für solche Bewegungen sind und wie man mit ihnen umgeht. Mutter sollte sich daran erinnern, dass man das veränderte Verhalten eines Sohnes oder einer Tochter nicht ignorieren sollte. Es ist notwendig, die Gründe für dieses Phänomen herauszufinden, einen Arzt zu konsultieren und seinen Empfehlungen zu folgen.

Die Aufmerksamkeit von Mama und Papa hilft dabei, häufiges Blinzeln loszuwerden, einen guten psychischen Zustand und die Gesundheit des Kindes wiederherzustellen.

Weitere Informationen Über Migräne