Ursachen für geistige Behinderung

+ Die Ursachen für geistige Behinderung sind vielfältig. Sie sind normalerweise in externe und interne unterteilt. Sie können während der intrauterinen Entwicklung des Fötus, während der Geburt eines Kindes und in den ersten Monaten (oder Jahren) seines Lebens wirken. Die häufigsten Gründe sind:
* schwere Infektionskrankheiten, an denen eine Frau während der Schwangerschaft leidet - Virusgrippe, Röteln usw.;
* verschiedene Vergiftungen, dh schmerzhafte Zustände des Organismus der werdenden Mutter, die unter dem Einfluss toxischer Substanzen entstehen, die bei einer Störung des Stoffwechselprozesses entstehen. Eine Vergiftung ist häufig das Ergebnis eines übermäßigen Drogenkonsums einer schwangeren Frau. Sie können die Entwicklung des Fötus verändern;
* schwere Dystrophien einer Frau während der Schwangerschaft, d.h. Stoffwechselstörungen in Organen und Geweben, die Störungen ihrer Funktionen und Veränderungen in der Struktur verursachen;
* Infektion des Fötus mit verschiedenen Infektionen, zum Beispiel Toxoplasmose, deren Erreger ein Parasit der einfachsten Tiere ist. Eine Frau infiziert sich mit Haustieren - Hunden, Katzen, Hühnern, Tauben, Kühen oder Wildtieren - Mäusen, Hasen, Zieseln (erworbene Toxoplasmose);
* Wenn eine schwangere Frau an Syphilis erkrankt ist, kommt es häufig zu Infektionen des Fötus mit einer Spirochät.
* Traumatische Verletzungen des Fötus infolge eines Schlags oder Blutergusses können ebenfalls zu geistiger Behinderung führen.
* Geistige Behinderung kann das Ergebnis eines Geburtstraumas sein, das durch das Auferlegen einer Pinzette verursacht wird und den Kopf des Kindes drückt, wenn es während einer längeren oder übermäßig schnellen Geburt durch den Geburtskanal geht.
* Eine längere Erstickung während der Geburt kann auch zu einer geistigen Behinderung des Kindes führen.

Unter den inneren Ursachen, die zu geistiger Behinderung führen, wird der Faktor der Vererbung unterschieden. Es wurde festgestellt, dass ungefähr 75% genetische Formen der geistigen Behinderung sind. Der Vererbungsfaktor äußert sich insbesondere in der Unverträglichkeit des Blutes von Mutter und Kind (sogenannter Rh-Faktor) bei Chromosomenerkrankungen. Normalerweise treten während der Teilung der Fortpflanzungszelle 23 Chromosomen in jede Tochterzelle ein; Wenn das Ei befruchtet wird, erscheint eine stabile Anzahl von Chromosomen - 46. Bei Morbus Down führt die Nichtdivergenz des einundzwanzigsten Paares dazu, dass diese Personen nicht wie üblich 46, sondern 47 Chromosomen haben;
Interne Ursachen sind auch Verletzungen des Proteinstoffwechsels im Körper. Eine besondere Form schwerer Demenz ist beispielsweise die Phenylketonurie, die genau auf diesem Grund beruht.
Entzündungskrankheiten des Gehirns und seiner Membranen (Meningitis, Meningoenzephalitis verschiedener Herkunft), die bei einem Säugling aufgetreten sind, sind häufig die Ursachen für geistige Behinderung.
In den letzten Jahren wurde die geistige Behinderung von Kindern zunehmend durch die stark erhöhte Strahlung des Gebiets, ungünstige Umweltbedingungen, Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit von Eltern, insbesondere Müttern, verursacht. Auch die schwierigen materiellen Bedingungen, unter denen sich einige Familien befinden, spielen eine Rolle. In solchen Fällen erhält das Kind ab den ersten Lebenstagen und dann - ständig - keine ausreichende Ernährung, die für die körperliche und geistige Entwicklung notwendig ist.

Warum werden geistig behinderte Kinder geboren??

In letzter Zeit erscheinen immer mehr Kinder in Kindergärten und Schulen, die in der Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurückbleiben. Sie werden im Klassenzimmer schnell müde, brauchen viel mehr Zeit, um eine Aufgabe zu erledigen, und manchmal verstehen sie die Aufgabe überhaupt nicht und weigern sich, sie zu erledigen.

Diese Jungs haben ein schlechtes Gedächtnis, Sprache und Aufmerksamkeit sind unzureichend entwickelt. Sie wissen nicht, wie sie das Spiel alleine organisieren sollen, und wenn sie anfangen, mit anderen Kindern zu spielen, hören sie auf, die Regeln zu befolgen, und dies endet oft schlecht für sich. Diese Kinder sind ohne bestehende Gründe weinerlich, empfindlich oder umgekehrt aggressiv, wenn etwas nicht so ist, wie sie es gerne hätten. Die Jungs haben kein Interesse an der Welt um sie herum, sie interessieren sich für nichts und stellen keine Fragen an Erwachsene.

All dies ist eine Manifestation geistiger Behinderung. Dieses Konzept vereint verschiedene Pathologien, die mit einer Verletzung der kognitiven Sphäre und der mentalen Prozesse verbunden sind.

Geistige Behinderung: Was ist das??

Eine Entwicklungsstörung wie geistige Behinderung ist durch begrenzte Intelligenz und Verhaltensstörungen gekennzeichnet.

Wenn die durchschnittliche Person einen IQ innerhalb von 100 Punkten hat, haben Menschen mit dieser Störung einen IQ von weniger als 75 Punkten..

In der Medizin ist es üblich, geistige Behinderung in Grade und Typen zu unterteilen. Der Grad der EE kann in einem frühen Alter bestimmt werden. Die grundlegenden Kriterien für die Diagnose sind die Schwere der Mängel, die angeblichen Ursachen der Störung und die Art ihres Verlaufs.

Die Notaufnahme im Arztbericht wird durch die Symbole F70-F79 angezeigt. Die Diagnose kann wie folgt entschlüsselt werden:

1 F70 - milde Form der geistigen Behinderung. Kinder, die an dieser Art von Störung leiden, haben die Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen, unabhängig im Raum zu navigieren und die alltäglichen Fähigkeiten zur Selbstpflege zu beherrschen. Sie bedienen sich fast auf Augenhöhe mit gesunden Kindern: Sie ziehen sich an, ziehen Schuhe an, waschen sich, essen.

Der Hauptindikator für die Krankheit ist das Bildungsversagen. Für solche Kinder ist es schwieriger, das Vorschulprogramm wahrzunehmen, sie zeichnen sich durch schlechte schulische Leistungen aus. Auch Kinder können an Gedächtnisstörungen leiden..

2 F71 - mäßiger Grad an geistiger Behinderung. Kinder mit dieser Diagnose müssen ständig von Spezialisten überwacht werden. Ärzte raten davon ab, Kinder mit Personalausweis mit dem Faktor F71 in regulären Bildungseinrichtungen zu unterrichten.

3 F72 Schwere geistige Behinderung.

Das klinische Bild kann mit dem vorherigen Krankheitsgrad übereinstimmen, gleichzeitig werden jedoch Sprachstörungen und motorische Störungen festgestellt. Dies weist auf Defekte in der Entwicklung des Zentralnervensystems hin..

4 F73- F77 - tiefes Maß an geistiger Behinderung.

Patienten mit einer Diagnose mit den angegebenen Koeffizienten können sich in der Gesellschaft kaum anpassen. Leider sind solche Kinder von Geburt an nur sehr eingeschränkt in der Lage zu verstehen, was um sie herum geschieht, und selbst die einfachsten Aktionen auszuführen..

5 F78-F79 - besonders komplexe Formen der Krankheit. Diese Kategorie wird nur dann zur Bezeichnung einer Diagnose verwendet, wenn die Beurteilung der geistigen Aktivität aufgrund von Begleiterkrankungen erheblich schwierig ist. Dazu gehören schwere Verhaltensstörungen, Blindheit, Taubheit und Stummheit.

Die wichtigsten Manifestationen geistiger Behinderung bei Kindern

Die Symptome einer leichten SV sind möglicherweise erst im schulpflichtigen Alter erkennbar. Bei komplexeren Formen der Krankheit machen sich Manifestationen viel früher bemerkbar..

Das Hauptsymptom der Störung ist eine begrenzte geistige Leistungsfähigkeit und Fähigkeiten, die dem Alter des Kindes entsprechen. Oft tritt eine geistige Behinderung in Verbindung mit motorischen Störungen wie Zerebralparese auf.

Der häufigste Grund für die stationäre Diagnose eines Kindes sind die Beschwerden der Eltern über sein Verhalten. Dies kann eine unkontrollierte Aggression gegenüber Gleichaltrigen, die Weigerung, die Anforderungen der Ältesten zu erfüllen, eine Tendenz zu Wutanfällen und Launen sein. Manchmal wird auch Hyperaktivität beobachtet.

Für Eltern von „besonderen“ Kindern ist es wichtig zu verstehen, dass die durch diese Krankheit verursachten Verhaltensaspekte auf keinen Fall oberflächlich behandelt oder gar gefördert werden sollten. Ihr Baby verfügt über alle Daten, um neue Fähigkeiten und Fertigkeiten, einschließlich Kommunikation, zusammen mit anderen Kindern zu erlernen. Oft wurden die Männer, die eine solche Diagnose erhielten, in Zukunft noch geselliger und angenehmer als die Gesprächspartner, vor allem dank der Bemühungen ihrer Eltern..

Ursachen für geistige Behinderung

Angeborene und erworbene Faktoren können die Ursachen für UR sein.

Angeborene Ursachen sind pathogene Faktoren, dh:

  • mütterliche Krankheit während der Schwangerschaft,
  • chronische Krankheiten der Eltern,
  • lange und schnelle Arbeit,
  • geistiges und körperliches Trauma;
  • Der Einfluss wird auch von Chemikalien ausgeübt, die die Mutter während der Schwangerschaft eingenommen hat - dies sind Antibiotika, hormonelle Medikamente usw.;
  • Berufsgefahr - Vibration;
  • sowie erbliche Erbkrankheiten, die durch verschiedene Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind (z. B. führt eine Verletzung des Chromosomensatzes zur Down-Krankheit).

Die intellektuellen Fähigkeiten eines Kindes werden meistens in geringerem Maße von der Genetik bestimmt - von den Bedingungen seiner Umgebung..

Wenn die Familie dazu neigt, Krankheiten mit geistiger Behinderung zu übertragen, besteht für den Fötus auch ein höheres Risiko, die Störung zu entwickeln..

Geistige Behinderung kann eine Manifestation einer Geburtsverletzung sein (Drücken des Halses mit der Nabelschnur). In diesem Fall treten irreversible Prozesse auf, die zu einer Störung des Zentralnervensystems führen, die durch eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns verursacht wird..

Alkohol während der Schwangerschaft und Drogenabhängigkeit führen zu einer Vergiftung des Fötus und verursachen irreversible Veränderungen im Körper eines ungeborenen Kindes.

Die Folgen sind Mikrozephalie - eine Verringerung der Gehirngröße, Hydrozephalus - eine Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirn, Parese und Lähmung, Hyperkinese - das Vorhandensein von Zwangsbewegungen, Hirnstörungen usw. Je früher das fetale Gehirn geschädigt ist, desto stärker ist die Auswirkung auf die weitere Entwicklung.

Die erworbenen Faktoren werden durch Geburt und postpartale Läsionen verursacht - dies sind Langzeitarbeit mit Stimulation und schnelle Wehen und Erstickung - Sauerstoffmangel. Zum Zeitpunkt der Geburt können intrakranielle Verletzungen auch auftreten, wenn die Durchblutung beeinträchtigt ist und zu einer Veränderung der Struktur des Nervensystems führt.

Dies wird meistens durch geburtshilfliche Pathologie erleichtert - falsche Abgabetechnik, schmales Becken.

UO wird häufig durch Neuroinfektionen verursacht, die in der frühen Kindheit übertragen wurden, wenn die Membranen des Gehirns beschädigt sind (Meningitis, Enzephalitis, Poliomyelitis)..

Dies führt zu Taubheit, Hydrozephalus, Bewegungseinstellung und geistiger Behinderung.

Entzündungsprozesse im Gehirn hinterlassen anhaltende irreversible Veränderungen, was der Grund für eine beeinträchtigte kognitive Aktivität ist.

Es ist besonders gefährlich, dass bei einem Kind im Alter von 3 Jahren manchmal eine geistige Behinderung auftritt und es dann schwierig wird, seine Entwicklung zu korrigieren. Zukünftig werden solche Kinder in speziellen Justizvollzugsanstalten unterrichtet, und diejenigen, die zur Gruppe der Unlehrbaren gehören, werden in speziellen Internaten für geistig Behinderte erzogen.

Prävention von geistiger Behinderung bei Kindern

Wenn die Diagnose durchgeführt wird und während der Zeit Unterstützung geleistet wird, ist es möglich, die vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit des Kindes zu verhindern.

Natürlich werden die meisten von ihnen niemals in der Lage sein, sich in der Gesellschaft zu sozialisieren und ein würdiger Bürger des Landes zu werden..

Prävention ist daher sehr wichtig, dh Beseitigung der Ursachen und frühzeitige Diagnose von geistigen Defiziten. Dies bedeutet, dass zukünftige Eltern ihre Gesundheit überwachen sollten und echte Eltern äußerst aufmerksam auf ihre Kinder sein sollten und Abweichungen im kognitiven Bereich bemerken sollten - Gleichgültigkeit gegenüber Spielzeug, Gleichgültigkeit gegenüber dem, was passiert, mangelndes Interesse an der Welt um sie herum, sofort an Spezialisten wenden - Psychologen, Defektologen.

Wie man geistig behinderte Kinder großzieht?

Die Arbeit der Eltern "besonderer" Kinder ist wirklich unbezahlbar. Es ist viel schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint - Sie opfern Ihre eigene Kraft, Ihr Geld und Ihre Zeit und unternehmen geduldig weitere Versuche, das Kind zu behandeln. Eltern und nahe Verwandte von Kindern mit dem gefährlichsten und tiefsten Grad an geistiger Behinderung befinden sich in der schwierigsten Situation..

Leider bleiben solche Kinder während ihres gesamten Lebens völlig hilflos und nicht an äußere Bedingungen angepasst..

Wirksame Methoden zur Beeinflussung der Wahrnehmung eines geistig behinderten Kindes sind mehrere Wiederholungen von Lauten, Buchstaben, Wörtern und sogar ganzen Sätzen..

Für Kinder, die sich aufgrund ihrer Krankheit nicht in der Gesellschaft anpassen konnten, ist die Kommunikation innerhalb der Familie sehr wichtig. Die Wahrnehmung des Kindes als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft und freundschaftliche Gespräche mit ihm sind für seine Entwicklung von nicht geringer Bedeutung.

Im Allgemeinen sollten Kinder, die an einer geistigen Behinderung leiden, deren Grad geringer als tiefgreifend ist, auf jeden Fall in der Lage sein, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren. Einsamkeit ist für diese Kinder einfach gefährlich. Sowohl Pädagogen als auch Ärzte sind der Meinung, dass geistige Behinderung kein triftiger Grund für die Isolation eines Kindes von der Gesellschaft ist. Kein Spezialist kann das endgültige Urteil über das geschäftige und aktive Leben Ihres Kindes abgeben..

Selbst eine so schwere Krankheit wie geistige Behinderung kann durch regelmäßige Aktivitäten mit einem Kind und natürlich durch die grenzenlose Liebe seiner Eltern überwunden werden..

Geistige Behinderung bei einem Kind

Geistige Behinderung bei einem Kind ist eine Unterentwicklung der Psyche einer allgemeinen Orientierung, wobei jedoch ein Defekt im intellektuellen Bereich überwiegt, der in einem frühen Alter auftritt. Diese geistige Unterentwicklung kann ein erworbenes Phänomen oder angeborener Natur sein. Diese Krankheit hängt nicht von der Zugehörigkeit von Erwachsenen zu bestimmten sozioökonomischen Gruppen oder ihrem Bildungsniveau ab. Geistige Behinderung spiegelt sich in allen mentalen Prozessen wider, insbesondere aber im kognitiven Bereich. Kinder mit geistiger Behinderung in der Vorgeschichte sind durch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen gekennzeichnet. Bei solchen Kindern ist die Fähigkeit zum Auswendiglernen durch eine Verlangsamung gekennzeichnet..

Ursachen für geistige Behinderung bei Kindern

Oligophrenie in lateinischer Sprache oder geistige Behinderung besteht entweder in einer Verzögerung der Entwicklung der Psyche oder in einer unvollständigen geistigen Entwicklung. Es wird häufiger im Alter von drei Jahren festgestellt, kann jedoch häufig bei Kindern im Grundschulalter auftreten..

Heutzutage sind viele Gründe bekannt, aufgrund derer eine geistige Behinderung auftreten kann. Leider sind nicht alle Gründe vollständig verstanden. Alle provozierenden Gründe können in exogene Faktoren unterteilt werden, d.h. äußere Ursachen und Faktoren endogenen Einflusses, d.h. interne Gründe. Sie können den Fötus im Mutterleib betreffen, in den ersten Monaten oder sogar Jahren des Lebens des Babys auftreten.

Die häufigsten Faktoren, die zu geistiger Unterentwicklung führen, sind:

- Vergiftung verschiedener Ätiologien;

- schwere Infektionszustände während der Schwangerschaft (z. B. Scharlach, Röteln);

- Dystrophie einer schwangeren Frau in schwerer Form, dh Stoffwechselstörungen, die zu Funktionsstörungen der Organe und Systeme führen, Veränderungen in der Struktur;

- Trauma des Fötus aufgrund einer Verletzung oder eines Aufpralls (z. B. infolge der Anwendung einer Pinzette, das Ergebnis eines Geburtstraumas);

- Infektion des Fötus während der Schwangerschaft mit einer Vielzahl von Parasiten im Körper der Frau (z. B. Toxoplasmose);

- erblicher Faktor, da geistige Behinderung meist einen genetischen Ursprung hat. Oft kann Vererbung in Blutunverträglichkeit oder aufgrund von Chromosomenmutationen ausgedrückt werden;

- Entzündliche Erkrankungen des Gehirns und der Hirnhäute, die bei Babys auftreten, können ebenfalls das Auftreten einer geistigen Behinderung hervorrufen.

- eine Störung des Proteinstoffwechsels (z. B. Phenylketonurie, die zu schwerer geistiger Behinderung führt).

Das Auftreten einer Krankheit wie geistiger Behinderung bei Kindern kann auch durch eine ungünstige Umweltsituation, erhöhte Strahlung, übermäßige Abhängigkeit von den schlechten Gewohnheiten eines Elternteils, hauptsächlich einer Frau (z. B. Drogen oder alkoholhaltige Getränke), beeinflusst werden. Eine bedeutende Position bei der Entwicklung dieser Krankheit spielen komplexe materielle Bedingungen, die in einigen Familien beobachtet werden. In solchen Familien wird das Baby in den ersten Tagen und den folgenden Tagen seines Lebens unterernährt. Für die korrekte körperliche Bildung und geistige Entwicklung des Babys spielt eine ausgewogene Ernährung eine große Rolle..

Symptome einer geistigen Behinderung bei einem Kind

Kinder mit geistiger Behinderung sind, wie der Name schon sagt, durch eine Abnahme der intellektuellen Funktion gekennzeichnet. Abhängig vom Grad der Abnahme der intellektuellen Funktion werden die folgenden Grade geistiger Behinderung bei Kindern unterschieden: leichte, mittelschwere und schwere Oligophrenie.

Die milde Form wird auch als Schwäche bezeichnet und ist durch einen IQ von 50 bis 69 gekennzeichnet. Patienten mit einer äußerlich milden Form geistiger Behinderung unterscheiden sich praktisch nicht von anderen Menschen. Solche Kinder haben häufig Schwierigkeiten im Lernprozess, weil sie weniger in der Lage sind, ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Zusammen mit diesem haben Kinder mit Schwäche ein ziemlich gutes Gedächtnis. Kinder mit einer leichten Schwäche in der Vorgeschichte sind häufig durch Verhaltensstörungen gekennzeichnet. Sie sind ziemlich abhängig von bedeutenden Erwachsenen, und die Veränderung der Umgebung macht ihnen Angst. Oft werden solche Kinder ungesellig und zurückgezogen. Dies liegt an der Tatsache, dass es für sie ziemlich schwierig ist, die Emotionen anderer zu erkennen. Manchmal passiert das Gegenteil, Kinder versuchen, durch verschiedene lebendige Handlungen und Taten die Aufmerksamkeit auf ihre eigene Person zu lenken. Ihre Handlungen sehen normalerweise lächerlich aus, manchmal sogar unsozial..

Kinder mit geistiger Behinderung sind leicht zu suggerieren, wodurch sie Vertreter von Kriminellen anziehen und oft ein leichtes Opfer von Täuschung oder ein willensschwaches Spielzeug in ihren Händen werden. Fast alle Kinder, die zur Gruppe der Personen mit einer leichten Form der geistigen Behinderung gehören, sind sich ihres eigenen Unterschieds zu anderen bewusst und versuchen, ihre Krankheit vor anderen zu verbergen..

Der durchschnittliche Grad der Oligophrenie wird auch als Schwachsinn bezeichnet und ist durch einen IQ von 35 bis 49 gekennzeichnet. Patienten mit einer durchschnittlichen Form können Zuneigung empfinden, Lob von Bestrafung unterscheiden, ihnen können primitive Fähigkeiten der Selbstpflege beigebracht werden, in seltenen Fällen sogar das einfachste Zählen, Lesen und Schreiben. Sie sind jedoch nicht in der Lage, unabhängig zu leben, sondern benötigen eine ständige Überwachung und besondere Pflege..

Ein schwerer Grad an Oligophrenie wird auch als Idiotie bezeichnet und ist durch einen IQ-Wert unter 34 gekennzeichnet. Solche Patienten sind praktisch verlernt. Sie sind durch schwerwiegende Sprachfehler gekennzeichnet, ihre Bewegungen sind ungeschickt und unkonzentriert. Die Gefühle von Kindern, die unter Idiotie leiden, beschränken sich auf primitive Ausdrucksformen von Vergnügen oder Missfallen. Solche Kinder brauchen ständige Aufsicht und Wartung in spezialisierten Einrichtungen. Durch beharrliche Arbeit mit kranken Kindern können sie unter Aufsicht von Erwachsenen für primitive Aufgaben und einfache Selbstpflege geschult werden..

Das IQ-Niveau ist ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der geistigen Behinderung von Kindern, aber es ist bei weitem nicht das einzige. Es gibt auch Menschen mit niedrigem IQ, die jedoch keine Anzeichen einer geistigen Behinderung aufweisen. Neben dem IQ-Level werden die Haushaltsfähigkeiten der Patienten, der allgemeine Geisteszustand, der Grad der sozialen Anpassung und eine Krankheitsgeschichte bewertet.

Die Diagnose einer geistigen Behinderung kann nur gestellt werden, wenn eine Kombination von Zeichen vorliegt.

Im Säuglingsalter oder im höheren Alter kann eine geistige Behinderung als Verzögerung der Entwicklung des Babys ausgedrückt werden. Oligophrenie kann von einem Psychiater bei einem rechtzeitigen Besuch festgestellt werden. In Vorschulorganisationen haben Kinder mit geistiger Behinderung in der Vergangenheit häufig Anpassungsprobleme im Team. Es ist schwierig für sie, den Tagesablauf einzuhalten und Aufgaben auszuführen, die für kranke Kinder oft zu schwer zu verstehen sind.

Im schulpflichtigen Alter können Eltern durch die hohe Unaufmerksamkeit des Kindes und seine Unruhe, sein schlechtes Benehmen, seine erhöhte Müdigkeit und seine schlechten Fortschritte alarmiert werden. Auch geistige Behinderung ist häufig durch verschiedene neurologische Anomalien gekennzeichnet, wie Tics, Krampfanfälle, teilweise Lähmungen der Gliedmaßen, Kopfschmerzen..

Nach der modernen internationalen Klassifikation von Krankheiten in einigen Quellen unterscheiden die Autoren heute 4 Grade geistiger Behinderung bei Kindern, wobei der erste Grad durch Schwäche dargestellt wird (IQ von 50 bis 69), der zweite Grad durch mäßige Dummheit (IQ von 35 bis 49), der dritte eine schwere Form von Dummheit. (IQ von 20 bis 34) und die vierte - eine tiefe Form der Oligophrenie-Idiotie (IQ unter 20).

Patienten mit einer tiefen Form der Oligophrenie sind durch ein Unverständnis der an sie gerichteten Sprache gekennzeichnet. Rufe und Mooing sind manchmal die einzige Reaktion auf Reize von außen. Störungen der motorischen Sphäre manifestieren sich so sehr, dass das Baby nicht einmal in der Lage ist, sich selbstständig zu bewegen. Daher befindet es sich ständig in derselben Position und führt primitive Bewegungen aus (z. B. Körperbewegungen hin und her, wie eine Pendelbewegung)..

Kinder, die an dieser Form der geistigen Behinderung leiden, sind völlig unlehrbar und nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen.

Merkmale von Kindern mit geistiger Behinderung

Die Psychopathologie der Beeinträchtigung der geistigen Behinderung ist durch die Vollständigkeit und Rangfolge der geistigen und intellektuellen Unterentwicklung gekennzeichnet. Entsprechend der Struktur der klinischen Manifestationen können komplizierte und unkomplizierte Formen der geistigen Behinderung unterschieden werden.

Komplizierte Arten von Oligophrenie äußern sich in einer Kombination aus Hirnschädigung und deren Unterentwicklung. In solchen Fällen geht ein Defekt im intellektuellen Bereich mit einer Reihe von neurodynamischen und enzephalopathischen Störungen einher. Es kann auch zu einer stärkeren Unterentwicklung oder Schädigung lokaler kortikaler Prozesse kommen, z. B. Sprache, räumliche Repräsentation, Lesen, Zählen und Schreiben. Diese Form ist häufig typisch für Kinder mit Zerebralparese oder Hydrozephalus..

Es gibt 3 diagnostische Parameter für geistige Behinderung: klinisches Kriterium, psychologische und pädagogische. Das klinische Kriterium wird in Gegenwart einer organischen Hirnschädigung ausgedrückt. Das psychologische Kriterium ist durch anhaltende Störungen im kognitiven Bereich gekennzeichnet. Der pädagogische Faktor ist mit einer geringen Lernfähigkeit verbunden.

Dank der zeitnahen und kompetenten Organisation des Bildungsprozesses ist es heute möglich geworden, zu einem früheren Zeitpunkt mit dem korrigierenden und pädagogischen Einfluss zu beginnen, wodurch viele Anomalien in der Entwicklung von Kindern korrigiert werden müssen und in einigen Fällen deren Auftreten verhindert werden kann..

Für geistig behinderte Babys ist die Unterentwicklung kognitiver Prozesse charakteristisch, was sich in einem viel geringeren Bedarf im Vergleich zu Gleichaltrigen in kognitiver Aktivität äußert. In allen Stadien des kognitiven Prozesses bei geistig Behinderten gibt es, wie zahlreiche Studien gezeigt haben, Elemente der Unterentwicklung und in seltenen Fällen der atypischen Entwicklung geistiger Funktionen. Infolgedessen erhalten solche Kinder unzureichende, oft verzerrte Vorstellungen über die sie umgebende Umgebung..

Anzeichen einer geistigen Behinderung bei einem Kind äußern sich in einem Wahrnehmungsfehler - der ersten Stufe der Wahrnehmung. Oft leidet die Wahrnehmung solcher Kinder unter einer Abnahme ihres Seh- oder Hörvermögens und einer Unterentwicklung der Sprache. Selbst wenn Analysegeräte normal sind, wird die Wahrnehmung von geistig Behinderten durch eine Reihe von Merkmalen unterschieden. Das Hauptmerkmal wird als Störung der Verallgemeinerung der Wahrnehmung angesehen, die sich in einer Verlangsamung des Tempos im Vergleich zu gesunden Kindern äußert.

Geistig behinderte Kinder brauchen mehr Zeit, um das ihnen angebotene Material (z. B. ein Bild oder einen Text) wahrzunehmen. Die Hemmung der Wahrnehmung wird durch Probleme bei der Hervorhebung der Hauptsache, eines Mangels an Verständnis für die internen Verbindungen zwischen den Teilen, verschärft. Diese Merkmale manifestieren sich beim Lernen mit einer verlangsamten Erkennungsrate in der Verwirrung grafisch ähnlicher Buchstaben oder Zahlen, die im Klang den Wörtern ähnlich sind. Es ist auch zu beachten, dass das Wahrnehmungsvolumen begrenzt ist..

Kinder mit Oligophrenie können nur einzelne Teile des inspizierten Objekts in dem Material erfassen, das sie gehört haben, ohne Informationen zu bemerken oder zu hören, die manchmal für das allgemeine Verständnis wichtig sind. Darüber hinaus sind solche Kinder durch Störungen der selektiven Wahrnehmung gekennzeichnet. Alle oben genannten Wahrnehmungsfehler treten vor dem Hintergrund einer unzureichenden Dynamik dieser Funktion auf, wodurch die Möglichkeit eines weiteren Verständnisses des Materials abnimmt. Die Wahrnehmung kranker Kinder sollte geleitet werden.

Kinder mit Oligophrenie können nicht in das Bild hineinschauen, sie können nicht selbst analysieren, da sie eine Absurdität bemerkt haben, sie können nicht weiter nach anderen suchen, dafür brauchen sie ständige Anregung. In Studien drückt sich dies darin aus, dass Kinder mit geistiger Behinderung eine für sie verständliche Aufgabe nicht ausführen können, ohne die Fragen des Lehrers zu leiten..

Für geistig behinderte Babys sind Schwierigkeiten bei der Raum-Zeit-Wahrnehmung inhärent, die sie daran hindern, in der Umgebung zu navigieren. Oft können Kinder im Alter von 9 Jahren nicht zwischen der rechten und der linken Seite unterscheiden und finden ihre Klasse, Toilette oder ihr Esszimmer nicht im Schulgebäude. Sie machen Fehler beim Timing, beim Verstehen von Wochentagen oder Jahreszeiten.

Geistig zurückgebliebene Kinder, viel später als ihre Altersgenossen, deren Intelligenzniveau im normalen Bereich liegt, beginnen, Farben zu unterscheiden. Der Unterschied der Farbtöne ist für sie besonders schwierig..

Wahrnehmungsprozesse sind untrennbar mit den Funktionen des Denkens verbunden. In Fällen, in denen Kinder nur externe Aspekte von Bildungsinformationen erfassen und die Hauptsache nicht wahrnehmen, sind interne Konsequenzen, das Verstehen, das Beherrschen von Informationen sowie das Ausführen von Aufgaben daher schwierig..

Denken ist der Hauptmechanismus der Erkenntnis. Der Denkprozess verläuft in Form folgender Operationen: Analyse und Synthese, Vergleich und Verallgemeinerung, Konkretisierung und Abstraktion.

Bei Kindern mit geistiger Behinderung sind diese Operationen unzureichend ausgebildet, wodurch sie spezifische Merkmale aufweisen. Zum Beispiel analysieren sie Objekte willkürlich, überspringen eine Reihe wichtiger Eigenschaften und isolieren nur die auffälligsten Details. Aufgrund dieser Analyse ist es für sie schwierig, die Beziehungen zwischen den Details des Objekts zu bestimmen. Indem sie ihre individuellen Details in Objekten hervorheben, bestimmen sie nicht die Verbindungen zwischen ihnen, wodurch es für sie schwierig ist, sich Vorstellungen über die Objekte als Ganzes zu machen. Die außergewöhnlichen Merkmale der mentalen Prozesse von Kindern mit Oligophrenie werden bei Vergleichsoperationen, bei denen eine vergleichende Analyse oder Synthese durchgeführt werden muss, deutlicher sichtbar. Die Unfähigkeit, die Hauptsache in Objekten und Informationen hervorzuheben, vergleichen sie für nichts Unbedeutendes, oft sogar für Inkompatibilität.

Bei Kindern mit Oligophrenie ist es schwierig, Unterschiede bei ähnlichen und unterschiedlichen Objekten festzustellen. Für sie ist es besonders schwierig, Ähnlichkeiten festzustellen..

Ein charakteristisches Merkmal der mentalen Prozesse von geistig behinderten Babys ist ihre Unkritikalität. Sie sind nicht in der Lage, ihre eigene Arbeit unabhängig zu bewerten. Solche Kinder bemerken ihre eigenen Fehler oft einfach nicht. In den meisten Fällen sind sie sich ihrer eigenen Fehler nicht bewusst und sind daher mit ihren Handlungen und sich selbst zufrieden. Alle Menschen mit geistiger Behinderung sind durch eine Abnahme der Aktivität von Denkprozessen und eine eher schwache regulatorische Funktion des Denkens gekennzeichnet. Sie beginnen ihre Arbeit normalerweise, ohne die Anweisung bis zum Ende angehört zu haben, ohne den Zweck der Aufgabe zu verstehen, ohne eine interne Handlungsstrategie zu haben..

Die Besonderheiten der Wahrnehmungs- und Verständnisprozesse von Unterrichtsmaterial bei kranken Kindern sind untrennbar mit den Besonderheiten des Gedächtnisses verbunden. Die Hauptspeicherprozesse umfassen: die Prozesse des Speicherns und Speicherns sowie der Reproduktion. Bei Kindern mit geistiger Behinderung sind die aufgeführten Prozesse durch Spezifität gekennzeichnet, da sie unter Umständen abnormaler Entwicklung gebildet werden. Für Patienten ist es einfacher, sich externe, oft zufällige, visuell wahrgenommene Zeichen zu merken. Interne logische Zusammenhänge sind für sie schwieriger zu verstehen und zu merken. Kranke Kinder entwickeln viel später freiwilliges Auswendiglernen als ihre gesunden Altersgenossen..

Die Schwächung des Gedächtnisses von Kindern mit Oligophrenie liegt in den Schwierigkeiten, Informationen nicht so sehr zu erhalten und zu speichern, sondern in ihrer Reproduktion. Dies ist ihr Hauptunterschied zu Babys mit normaler Intelligenz. Aufgrund des Mangels an Verständnis für die Bedeutung und Abfolge von Ereignissen bei Kindern mit Oligophrenie ist die Fortpflanzung zufällig. Der Reproduktionsprozess ist durch Komplexität gekennzeichnet und erfordert erhebliche Willensaktivität und Engagement.

Mangelnde Wahrnehmungsbildung und Unfähigkeit, Memorisierungstechniken anzuwenden, führen kranke Kinder zu Fehlern im Reproduktionsprozess. Und die größte Schwierigkeit ist die Reproduktion verbaler Informationen. Zusammen mit den aufgeführten Merkmalen werden bei kranken Babys Sprachfehler beobachtet. Die physiologische Grundlage dieser Defekte ist eine Verletzung im Zusammenspiel des ersten und des zweiten Signalsystems.

Die Sprache von Kindern mit geistiger Behinderung ist in allen Aspekten durch eine Verletzung gekennzeichnet: phonetisch, grammatikalisch und lexikalisch. Bei der Analyse oder Synthese von Ton und Buchstaben, der Wahrnehmung und dem Verständnis von Sprache werden Schwierigkeiten beobachtet. Diese Verstöße führen zu verschiedenen Arten von Schreibstörungen, Schwierigkeiten bei der Beherrschung von Lesetechniken und einer Verringerung des Bedarfs an verbaler Kommunikation. Die Sprache von Kindern mit geistiger Behinderung ist eher schlecht und durch eine verzögerte Entwicklung gekennzeichnet..

Geistig behinderte Kinder sind anfälliger für Unaufmerksamkeit als ihre Altersgenossen. Defekte in den Aufmerksamkeitsprozessen in ihnen äußern sich in geringer Stabilität, Verteilungsschwierigkeiten und langsamem Schalten. Die Oligophrenie ist durch schwerwiegende Störungen in den Prozessen der unfreiwilligen Aufmerksamkeit gekennzeichnet. Gleichzeitig ist jedoch der freiwillige Aspekt der Aufmerksamkeit stärker unterentwickelt. Dies drückt sich im Verhalten von Kindern aus. Kranke Babys werden in der Regel angesichts von Schwierigkeiten nicht versuchen, sie zu überwinden. Sie werden einfach ihre Arbeit aufgeben, aber gleichzeitig, wenn die Arbeit, die sie tun, machbar und interessant ist, wird die Aufmerksamkeit der Kinder ohne großen Stress von ihrer Seite stabil sein. Die Schwäche des willkürlichen Aspekts der Aufmerksamkeit drückt sich auch in der Unmöglichkeit aus, die Aufmerksamkeit auf ein Objekt oder eine Art von Aktivität zu konzentrieren..

Bei kranken Babys ist die emotionale Sphäre unterentwickelt. Sie haben keine Schatten der Erfahrung. Ihr charakteristisches Merkmal ist daher die Instabilität von Emotionen. Alle Erfahrungen solcher Kinder sind flach und oberflächlich. Und bei einigen kranken Babys stimmen emotionale Reaktionen nicht mit der Quelle überein. Die Willenssphäre geistig behinderter Menschen hat auch ihre eigenen spezifischen Merkmale. Die Schwäche der eigenen Motive und die große Suggestibilität sind die Kennzeichen der Willensprozesse kranker Personen. Studien zeigen, dass geistig behinderte Menschen eine einfache Arbeitsweise bevorzugen, für die keine besonderen freiwilligen Anstrengungen erforderlich sind. Die Aktivitätsaktivität bei Personen mit Oligophrenie ist verringert.

Alle oben genannten Persönlichkeitsmerkmale von kranken Babys machen es schwierig, gesunde Beziehungen zu Gleichaltrigen und Erwachsenen aufzubauen. Diese Eigenschaften der geistigen Aktivität von Kindern mit geistiger Behinderung sind stabil, da sie das Ergebnis organischer Läsionen im Entwicklungsprozess sind. Die aufgeführten Anzeichen einer geistigen Behinderung bei einem Kind sind bei weitem nicht die einzigen, aber sie gelten heute als die bezeichnendsten..

Geistige Behinderung wird als irreversibles Phänomen angesehen, kann aber auch korrigiert werden, insbesondere aufgrund seiner milden Formen.

Merkmale von Kindern mit geistiger Behinderung

Psychiater identifizieren einige Muster in vielen Aspekten der Bildung von Kindern mit geistiger Behinderung. Die Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung unterscheidet sich leider bereits in den ersten Lebenstagen von der Entwicklung gesunder Babys. Die frühe Kindheit solcher Babys ist durch eine Verzögerung der Entwicklung des aufrechten Stehens gekennzeichnet. Mit anderen Worten, kranke Kinder beginnen viel später als Gleichaltrige, den Kopf zu halten, zu stehen und zu gehen. Sie haben auch ein geringes Interesse an der ihn umgebenden Umgebung, allgemeine Trägheit, Gleichgültigkeit. Dies schließt jedoch Lautstärke und Reizbarkeit nicht aus. Das Interesse an Objekten in den Händen eines Menschen, das Bedürfnis nach emotionaler kommunikativer Interaktion bei Babys mit angeborener Oligophrenie entsteht viel später als normal. Solche Kinder im Alter von einem Jahr unterscheiden nicht zwischen Menschen, d.h. Sie verstehen nicht, wo ihre eigenen Leute sind und wo die Erwachsenen sind. Ihnen fehlt ein Greifreflex. Sie können einige Objekte nicht von anderen unterscheiden..

Ein charakteristisches Merkmal von Babys mit geistiger Behinderung ist das Fehlen von Plappern oder Summen. Die Sprache von Babys in der frühen Altersperiode fungiert nicht als Denk- und Kommunikationsmittel. Dies ist eine Folge der Unterentwicklung des phonemischen Hörvermögens und des teilweisen Fehlens der Bildung des Artikulationsapparats, was wiederum mit der allgemeinen Unterentwicklung des Zentralnervensystems zusammenhängt..

Ein Kind mit Oligophrenie in einem frühen Alter hat bereits offensichtliche schwerwiegende sekundäre Pathologien bei der Entwicklung von Sprache und Psyche.

Ein Wendepunkt in der Entwicklung der Wahrnehmungssphäre ist das Fünfjahresalter von Kindern mit geistiger Behinderung. Wahrnehmungsprozesse bei mehr als 50% der Kinder mit Oligophrenie haben das für das frühe Vorschulalter charakteristische Niveau erreicht. Im Gegensatz zu einem gesunden Baby kann ein geistig behindertes Kind die Erfahrungen der Vergangenheit nicht nutzen, weiß nicht, wie die Eigenschaft eines Objekts zu bestimmen ist, und seine räumliche Ausrichtung ist beeinträchtigt.

Aufgrund der entwickelten objektbezogenen Aktivität entsteht bei gesunden Kindern ein Spielprozess. Bei geistig behinderten Kindern wird eine solche Aktivität nicht durch die anfängliche Periode des Vorschulalters gebildet. Infolgedessen wird die Spielaktivität in diesem Alter nicht angezeigt. Alle Aktionen, die mit verschiedenen Objekten ausgeführt werden, bleiben auf der Ebene primitiver Manipulationen, und das Interesse an Spielen oder Spielzeug ist von kurzer Dauer und aufgrund ihres Aussehens instabil. Die Hauptaktivität bei Kindern mit Oligophrenie im Vorschulalter ist die objektive Aktivität und nicht das Spielen ohne spezielle Ausbildung. Spezielles Training und angemessene Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung tragen zur Bildung ihrer Sprache während des Spielprozesses bei.

Selbstpflegefähigkeiten bei Kindern mit geistiger Behinderung beginnen sich nur unter dem Einfluss der Anforderungen von Erwachsenen zu entwickeln. Dieser Prozess erfordert Geduld und erhebliche Anstrengungen sowohl von nahen Verwandten als auch von Pädagogen. Daher ziehen viele Eltern das Baby selbst an und aus, füttern es mit dem Löffel, was nicht zur Entwicklung kranker Kinder beiträgt und in Abwesenheit der Eltern zu ihrer völligen Hilflosigkeit führt.

Die Persönlichkeit eines Kindes mit Oligophrenie wird ebenfalls mit signifikanten Abweichungen gebildet. Ein gesundes Baby im Alter von drei Jahren beginnt bereits, sein eigenes "Ich" zu erkennen, und ein geistig zurückgebliebenes Baby manifestiert in keiner Weise seine eigene Persönlichkeit, sein Verhalten ist durch unfreiwilliges Verhalten gekennzeichnet. Die ersten Manifestationen des Selbstbewusstseins in ihnen können nach dem vierten Lebensjahr festgestellt werden..

Unterrichten von Kindern mit geistiger Behinderung

Oligophrenie wird nicht als Geisteskrankheit angesehen, sondern als eine besondere Erkrankung, bei der die geistige Entwicklung eines Individuums durch ein bestimmtes Leistungsniveau des Zentralnervensystems eingeschränkt wird. Ein Kind mit geistiger Behinderung kann nur innerhalb der Grenzen seiner eigenen biologischen Fähigkeiten lernen und sich entwickeln.

Lernen hat einen enormen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern mit geistiger Behinderung. Es ist besser, Kinder mit geistiger Behinderung in spezialisierten Hilfseinrichtungen zu unterrichten, in denen der Lernprozess in erster Linie darauf abzielt, eine Vielzahl nützlicher Kenntnisse und Fähigkeiten unter den Schülern zu entwickeln. Die Erziehung der Babys findet auch während des Trainings statt. Die Erziehungsfunktion des Trainings besteht darin, Patienten mit moralischen Richtlinien und Ideen zu erziehen und ein angemessenes Verhalten in der Gesellschaft zu entwickeln.

Im Bildungsprozess gibt es zwei Hauptkategorien von Bildungsfächern, die zur Erziehung und Entwicklungsfunktion der Bildung beitragen. Die erste Kategorie umfasst Themen, die den Heldentum der Menschen widerspiegeln und über den Reichtum des Mutterlandes und die Notwendigkeit, sie zu schützen, über einige Berufe und Menschen berichten. Solche Fächer umfassen Lesen, Geschichte, Naturwissenschaften, Geographie. Sie ermöglichen es, durch Worte zu erziehen. Die Ausbildung in diesen Fächern muss jedoch mit Aktivitäten verbunden sein, die der Gesellschaft zugute kommen (z. B. Schutz historischer oder kultureller Denkmäler, Naturschutz usw.)..

Eine weitere Kategorie von akademischen Fächern umfasst die soziale und häusliche Orientierung und die Berufsausbildung, die zur Bildung von Ehrlichkeit und zur Bildung von Gewissenhaftigkeit beitragen, dem Wunsch, ein nützliches Fach der Gesellschaft zu sein.

Das spezielle Training und die notwendige Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung umfassen auch Themen, die auf die Entwicklung ästhetischer Qualitäten und körperlicher Gesundheit abzielen (z. B. Rhythmus-, Musik- oder Zeichenunterricht)..

Das Unterrichten von Kindern mit geistiger Behinderung sollte auf sieben zentralen Prinzipien des Lernprozesses basieren: Erziehung und Entwicklungsfunktion, Zugänglichkeit des Trainings, Regelmäßigkeit und klare Abfolge des Trainings, Prinzip der Korrekturmaßnahmen, Verbindung zwischen Lernen und Leben, Prinzip der Sichtbarkeit, Stabilität des Wissens und erworbener Fähigkeiten, Bewusstsein und Initiative der Schüler, individueller und differenzierter Ansatz.

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Konsultieren Sie bei dem geringsten Verdacht auf geistige Behinderung bei einem Kind unbedingt einen Arzt!

Geistige Behinderung bei Kindern

Geistige Behinderung bei Kindern (Oligophrenie) ist eine angeborene oder erworbene Störung, deren Hauptmerkmal die pathologische Unterentwicklung der intellektuellen Sphäre ist. Die meisten Krankheitsfälle treten bei Kindern aus benachteiligten Familien auf, insbesondere wenn ein Elternteil oder beide Elternteile unter Alkoholismus leiden. Es gibt jedoch auch andere Ursachen für Pathologie, die nicht mit sozialen Faktoren verbunden sind. Bei Oligophrenie leiden Denken, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Sprache, Verhalten und Kommunikation mit anderen.

Eigenschaften:

Die Krankheit betrifft zum Teil alle Funktionen der Psyche des Kindes, insbesondere die kognitive Sphäre. Ein Kind, bei dem geistige Behinderung diagnostiziert wurde, hat Schwierigkeiten, sich Wörter zu merken, kann sich nicht konzentrieren und seine Aufmerksamkeit ist instabil. Es wird eine schlechte Sprache festgestellt, Wörter werden falsch verwendet, Bemerkungen werden nicht erweitert, Phrasen und Sätze werden fehlerhaft ausgesprochen. Die Unterentwicklung höherer Emotionen hindert das Kind daran, soziale Kontakte aufzubauen.

Wahrnehmung

Die Besonderheiten der Wahrnehmungsbildung bei Kindern mit dieser Krankheit sind durch ein langsames Tempo und viele Defekte gekennzeichnet. Die visuelle Wahrnehmung verengt sich und verlangsamt sich. Das Kind kann keine Verbindungen zwischen Objekten herstellen, unterscheidet nicht zwischen Gesichtsausdrücken und ähnlichen Objekten, nimmt Dinge nicht wahr, wenn sie teilweise von anderen verborgen werden - es verwechselt eine Katze mit einem Eichhörnchen, einen Kompass mit einer Uhr usw..

Insbesondere die Entwicklung der taktilen Wahrnehmung ist beeinträchtigt - beim Versuch, ein volumetrisches Objekt durch Fühlen zu erkennen, ist das Ergebnis viel geringer als normal. Muskelempfindungen sind undifferenziert, daher können Kinder mit Oligophrenie nicht mit ihren Händen feststellen, welches Objekt schwerer oder leichter ist. Es gibt Störungen in der kinästhetischen Wahrnehmung.

Das Kind ist räumlich schlecht orientiert, die Bewegungskoordination ist beeinträchtigt, was die Arbeitsausbildung des Kindes weiter erschwert. Schwere Arten von geistiger Behinderung schließen die Arbeit vollständig aus.

Psychomotorische Fähigkeiten sind unterentwickelt, die Entwicklung der Bewegungsfunktionen ist langsam, unproduktive Bewegungen sind unangemessen. Die Aktivität wird von motorischer Unruhe und Aufregung begleitet. Das Kind bewegt sich eckig, die Bewegungen sind gekennzeichnet durch Armut, unzureichende Glätte, insbesondere Gesten und Mimik, Fingermotorik.

Erinnerung

Merkmale der Gedächtnisstörung bei Oligophrenie liegen in der Unfähigkeit des Kindes, sich schnell an neue Dinge zu erinnern. Das Auswendiglernen erfolgt nur bei mehreren Wiederholungen, aber eine Fähigkeit oder Information wird so schnell vergessen, dass das Kind nicht einmal Zeit hat, das neue Wissen zu nutzen. Die gespeicherten Informationen werden ungenau wiedergegeben, die Assimilation des Materials ist schwierig. Grundsätzlich erinnert sich das Kind an zufällig gruppierte äußere Anzeichen eines Phänomens oder Objekts. Es gibt keine motivierende Komponente beim Auswendiglernen.

Am stärksten beeinträchtigt ist die Entwicklung einer logisch vermittelten Speicherung, während das mechanische Gedächtnis gebildet und gut erhalten wird. Für ein Kind ist es am schwierigsten, sich an interne logische Zusammenhänge und allgemeine verbale Erklärungen zu erinnern.

Beachtung

Bei Oligophrenie nimmt die Stabilität der Aufmerksamkeit ab, was das Kind daran hindert, zielgerichtete Aktivitäten auszuführen, was den kognitiven Prozess kompliziert. Eine verminderte Aufmerksamkeit ist eine wichtige Ursache für gestörte Denkprozesse. Kinder finden es schwierig, verbale Anweisungen wahrzunehmen, die Aktivität wird unproduktiv.

Es ist schwierig, unfreiwillige Aufmerksamkeit zu entwickeln. Instabile Aufmerksamkeit ist mit einem Ungleichgewicht in den Funktionen der Erregungshemmung verbunden. Einer der Prozesse hat immer Vorrang vor dem anderen. Willkürliche Aufmerksamkeit verliert an Fokus und Belastbarkeit. Das Kind verliert schnell das Interesse, ist abgelenkt, um Aufmerksamkeit zu erregen, muss es große Anstrengungen unternehmen.

Denken

Das Denken von Kindern ist stark unterentwickelt. Unzureichende sensorische Wahrnehmung, Unterentwicklung der Sprache, begrenzte praktische Aktivität - alles beeinflusst die Entwicklung des Denkens. Denken ist durch Konkretisierung gekennzeichnet, häufig sind alle Schlussfolgerungen nicht die Frucht des Denkens, sondern eine Erinnerung. Beim Gruppieren von Objekten achtet das Kind auf sekundäre Zeichen, es gibt keine Verallgemeinerungsfähigkeit. Die Bedeutung von Metaphern und Sprichwörtern ist dem Kind nicht klar, es kann diese Bedeutung nicht auf eine reale Situation übertragen. Beim Vergleichen von Objekten können Kinder Unterschiede leicht benennen, aber die Ähnlichkeiten nicht erfassen..

Ein Kind mit geistiger Behinderung zu unterrichten ist keine leichte Aufgabe. Er lernt schlecht Material, Regeln und Konzepte, lernt alles auswendig, ohne die Bedeutung zu erfassen, er kann das erworbene Wissen nicht in die Praxis umsetzen.

Kinder mit dieser Pathologie sind nicht in der Lage zu denken, ihre geistige Aktivität zu bewerten, die Argumente dafür und dagegen abzuwägen, daher verursacht die Fehlerkorrektur Schwierigkeiten und sie können die Arbeitsergebnisse nicht vorhersehen. Denken ist nicht kritisch - Kinder sind sich immer sicher, dass sie das Richtige annehmen und tun, auch wenn sie es nicht sind.

Das konkrete Denken der Oligophrenie beschränkt sich auf einen engen Funktionsumfang, der zur Deckung der Grundbedürfnisse erforderlich ist. Unterscheidet sich in Nichtkritikalität, Inkonsistenz, Stereotyp.

Bei 80% der Kinder mit Oligophrenie ist eine eingeschränkte Sprache festzustellen. Die Sprache ist gekennzeichnet durch Unartikulierbarkeit, die sich aufgrund von Defekten im Stimmapparat, einer Fülle von Agrammatismen, nasaler Nase und Stottern bildet. Die Sprache ist aufgrund der Unterentwicklung höherer geistiger Funktionen nicht ausdrucksstark.

Solche Kinder haben immer Kommunikationsprobleme, normale Kommunikation ist nicht verfügbar. Die Kommunikation kann auch durch Hörstörungen beeinträchtigt werden.

Das Kind unterscheidet Geräusche nicht gut, es nimmt Wörter nicht klar wahr. Intensives Training ermöglicht es solchen Kindern, eine mehr oder weniger normale Kommunikation mit anderen herzustellen, aber die Sprache entwickelt sich weiterhin zu langsam und beeinflusst die Entwicklung der Psyche des Kindes.

Verhalten

Das Verhalten von Kindern ist durch unzureichende Reaktionen gekennzeichnet, deren Dynamik häufig in keinem Verhältnis zu äußeren Einflüssen steht. Das Verhalten einiger Kinder ist durch zu leichte und oberflächliche Erfahrungen eines eher ernsten Ereignisses gekennzeichnet, es kommt häufig zu Stimmungsschwankungen. Das Verhalten anderer ist durch zu starke Gefühle für jede Kleinigkeit gekennzeichnet.

Geistig behinderte Kinder nehmen nur diejenigen Menschen wahr, die für sie angenehm sind, und bevorzugen Aktivitäten, die Freude bereiten.

Das Verhalten von Kindern ist voller schmerzhafter Manifestationen von Gefühlen. Einige zeigen Feigheit und übermäßige Reizbarkeit, andere leiden an Dysphorie. Manchmal gibt es ohne Grund eine erhöhte Stimmung oder umgekehrt - Apathie.

Ein wichtiger Faktor, der das Verhalten geistig behinderter Kinder beeinflusst, ist die Bildung des Selbstwertgefühls. Wenn ein Kind zu Hause eine positive und in der Schule eine negative Bewertung erhält, ist das Verhalten durch Sturheit, Ressentiments und Kampflust gekennzeichnet. Wenn sich die Situation für längere Zeit nicht ändert, wird dieses Verhalten für immer in der Persönlichkeit des Kindes Wurzeln schlagen. Ein hohes Selbstwertgefühl entsteht vor dem Hintergrund einer verminderten Intelligenz bei einer unreifen Person als Reaktion auf eine Unterschätzung anderer.

Selbst wenn ein Kind mit Oligophrenie ein normales Verhalten entwickelt und den Lehrplan zufriedenstellend aufnimmt, bleibt seine Rolle in der Gesellschaft begrenzt. Sie schaffen es, die Berufsschule zu beenden, einen einfachen Job als Baumeister, Näherin und Dirigent zu bekommen.

Ursachen

Die Ursachen der Oligophrenie sind nicht vollständig verstanden. Faktoren, die zu Entwicklungsstörungen des Kindes führen, wirken während der intrauterinen Entwicklung oder in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen.

Die häufigsten Ursachen für die Entstehung der Krankheit:

  • Vergiftungen während der Schwangerschaft wie Alkohol oder starke Medikamente;
  • Erkrankungen von Röteln, Scharlach, Grippe während der Schwangerschaft;
  • schwere Form der Dystrophie während der Geburt, Stoffwechselstörungen in Organen und Geweben;
  • Geburtsverletzungen: Kopfkompression, schnelle, anhaltende Wehen, Pinzette;
  • intrauterine Toxoplasmose-Infektion;
  • erblicher Faktor;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn und in den Membranen bei Neugeborenen;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels, zum Beispiel Phenylketonurie;
  • ungünstige Umgebung.

Die häufigsten Gründe für die Geburt geistig behinderter Kinder sind Alkoholismus und Drogenabhängigkeit bei Eltern, insbesondere bei Müttern. Auch die materiellen Bedingungen in solchen Familien spielen eine besondere Rolle. Selbst wenn das Kind normal geboren wurde, führt mangelnde Ernährung in den ersten Tagen und dann während der gesamten Kindheit zur Bildung von geistiger Behinderung..

Symptome

Die wichtigsten Anzeichen für Oligophrenie sind geistige Behinderungen. Normalerweise treten Anzeichen einer Beeinträchtigung der intellektuellen Fähigkeiten vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien des Zentralnervensystems und des Gehirns auf. Neben einer Abnahme der Intelligenz wird die soziale Fehlanpassung von Kindern zur Folge der Krankheit..

Symptome und Anzeichen der Krankheit manifestieren sich nicht nur in Bezug auf den Intellektuellen, sondern auch im emotional-willkürlichen Bereich, es gibt Verstöße gegen die psychomotorische Funktion und Sprachstörungen.

Die Symptome der Krankheit charakterisieren aus Sicht von Psychiatern Oligophreniker als spezifische Personen, die sich im sozialen Raum nicht anpassen können. Der Intellekt der Oligophrenen kann sich selbst im Erwachsenenalter nie zu einem normalen Niveau entwickeln. Darüber hinaus ist Oligophrenie ein nicht fortschreitender Prozess.

Allgemeine Anzeichen der Krankheit:

  • reduziertes Intelligenzniveau;
  • es gibt keine Motivation im Verhalten;
  • Die Meinung hängt vollständig von anderen und äußeren Einflüssen ab.
  • mangelnde Fähigkeit, die Folgen von Handlungen vorauszusehen;
  • unentwickelte Fähigkeit, instinktive Impulse unter Kontrolle zu halten;
  • Unfähigkeit, Wissen aufzunehmen und in der Praxis anzuwenden;
  • Fehlanpassung in Teams;
  • Schwierigkeiten bei der Einhaltung des Tagesablaufs;
  • schlechte akademische Leistungen, unangemessenes Verhalten, Unruhe, Unaufmerksamkeit, erhöhte Müdigkeit;
  • Begleiterkrankungen: Lähmungen, Tics, Kopfschmerzen, Krämpfe.

Diagnose

Zur Diagnose der Oligophrenie und ihres Grades wird für jeden Patienten ein spezielles Protokoll erstellt - ein Merkmal. Die Untersuchung zeigt Indikatoren für die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Die Diagnose des Intelligenzniveaus erfolgt mit speziellen Tests. In Russland wird eine angepasste Version des Wechsler-Tests verwendet.

Sie führen auch eine Untersuchung nach der Methode der genetischen Beratung durch, um die Ursachen der Krankheit bei einem Kind zu verstehen, den Erbfaktor zu verfolgen und herauszufinden, ob es Fälle von Geburt von Kindern mit ähnlichen Pathologien in dieser Familie gibt..

Spezielle Diagnosen werden durch Amniozentesestudien und Chorionzottenproben durchgeführt. Eine solche Diagnose erkennt Anomalien und genetische Anomalien, Pathologien im Rückenmark und im Gehirn des Fötus. Die Prüfung steht allen Frauen ab 35 Jahren offen. In diesem Alter ist die Geburtenrate von geistig behinderten Kindern am größten.

Gehirnpathologien können durch eine Ultraschalluntersuchung identifiziert werden. Die Diagnose wird auch durch Messung des Alpha-Fetoproteinspiegels im Blut einer schwangeren Frau durchgeführt. Wenn die Untersuchung das Risiko der Krankheit vor der Entbindung zeigt, kann die Mutter unter Aufsicht von Ärzten eine Abtreibung vornehmen und eine nachfolgende Schwangerschaft planen. Geistige Behinderung kann in der Gebärmutter diagnostiziert werden, für solche Zwecke gibt es eine Screening-Untersuchung, die in einem frühen Stadium durchgeführt wird..

Die Diagnose "Oligophrenie" ist beim Kind lebenslang festgelegt, daher sollte die Untersuchung sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Grad

Abhängig von der Abnahme der intellektuellen Funktionen bei Kindern werden drei Oligophrenie-Grade unterschieden: mild, mittelschwer und tief.

Schwäche (einfach)

Die Krankheit ist mild - Schwäche. Mit einem milden Grad beträgt der IQ des Kindes 50-60. Äußerlich unterscheidet sich das Verhalten solcher Kinder nicht von denen ihrer Altersgenossen. Das Lernen ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da die Aufmerksamkeit sowie die Konzentrationsfähigkeit verringert sind. Speicher auf einem zufriedenstellenden Niveau. Kinder mit einer leichten geistigen Behinderung sind von ihren Eltern abhängig, die Kommunikation mit anderen ist schwierig.

Solche Kinder wissen nicht, wie sie die Gefühle anderer erkennen sollen, sie verhalten sich geschlossen. Im Vorschulalter zeichnen sie sich durch primitive Spiele, unentwickelte Sprache mit schlechtem Wortschatz aus. Schulkindern kann beigebracht werden, wie man Zahlen schreibt, liest und manipuliert. Mit einem milden Grad ist die Persönlichkeit unreif, das Kind kann keine Entscheidungen treffen, analysiert seine Handlungen nicht. Kognitive Aktivität weckt kein Interesse, die Arbeitsfähigkeit ist reduziert.

Dummheit (mäßig)

Die mittelschwere Form der Krankheit ist Dummheit. Bei einem moderaten Grad liegt der IQ bei 35-49. Kinder mit mäßiger geistiger Behinderung können die einfachsten Fähigkeiten erlernen, auf sich selbst aufpassen, schreiben, lesen und zählen. Sie werden jedoch nicht in der Lage sein, getrennt zu leben und eine Ausbildung zu erhalten, da sie ständige Pflege und Aufsicht benötigen..

Ein mäßiger Grad ist durch eine verzögerte Entwicklung der mentalen Funktionen gekennzeichnet. Denken, Wahrnehmung ist unentwickelt, Aufmerksamkeit wird reduziert, Sprache ist fehlerhaft, motorische Fähigkeiten sind gehemmt. Es ist unmöglich, Kinder mit einem moderaten Grad an Rückständigkeit in einer regulären Schule zu unterrichten. Die Arbeitstätigkeit reduziert sich auf ein paar einfache Aktionen, die auf mechanischer Ebene gespeichert werden.

Idiotie (tief)

Eine tiefgreifende geistige Behinderung ist Idiotie. Kinder mit schwerer Krankheit haben einen IQ unter 34. Der Unterricht solcher Kinder ist keine Chance. Die emotionale Sphäre ist primitiv, die Manifestation von Emotionen wird auf zwei Zustände reduziert - Unzufriedenheit und Zufriedenheit. Es gibt kein logisches Denken. Die Sprache fehlt fast vollständig, die motorische Motilität ist eckig und nicht zielgerichtet. Das Kind kann sich praktisch nicht selbstständig bewegen, es sitzt lieber in einer Standardposition und schwingt wie ein Pendel.

Eine tiefe geistige Behinderung wird von Pathologien des Zentralnervensystems, Schädeldeformitäten, Parese und Lähmung begleitet. Das Ausmaß der Krankheit muss ständig überwacht werden. Es wird empfohlen, Kinder in eine spezielle medizinische Einrichtung zu bringen, wo sie beaufsichtigt werden.

Behandlung

Wenn die Oligophrenie wie bei schweren Formen von somatischen Erkrankungen begleitet wird, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Korrektur von Problemen im intellektuellen Bereich erfolgt unter Verwendung einer medikamentösen Therapie, und es werden auch spezielle Schulungen durchgeführt, in denen die Anpassung und Rehabilitation des Kindes durchgeführt wird.

Drogen

Spezifische Medikamente zur Behandlung von Oligophrenie werden individuell verschrieben. Sie verwenden Nootropika, Stimulanzien des Nervensystems, Vitamine und Antikonvulsiva. Nachdem der Arzt die Ursachen der Krankheit ermittelt hat, kann er zusätzliche jodhaltige und hormonelle Präparate verschreiben. Wenn das Verhalten des Kindes unzureichend ist, werden Antipsychotika und Beruhigungsmittel verschrieben.

Eine erfolgreiche Behandlung erfordert einen komplexen Effekt. Die Einnahme von Medikamenten ergänzt die Sprachkorrektur, die individuelle Aus- und Weiterbildung. Der Unterricht findet bei einem Psychologen und Logopäden statt. Die Anpassung eines Kindes an die Gesellschaft hängt direkt von einer intensiven komplexen Behandlung ab.

Die Rehabilitation geistig behinderter Kinder erfolgt durch pädagogische Arbeit mit dem Kind und seinen Eltern. Wenn eine schwere Form der Krankheit diagnostiziert wird, wird eine Korrektur der Pathologie und Rehabilitation in einer spezialisierten defektologischen Einrichtung empfohlen.

Anpassung

Psychologen glauben, dass die Anpassung von geistig behinderten Kindern an die soziale Sphäre durchaus möglich ist. Sie müssen lediglich die notwendige Erziehung und tägliche Arbeit mit dem Kind herstellen, um es schrittweise in ein normales Leben einzuführen. Die Korrektur von intellektuellen Problemen und eine angemessene Erziehung, unterstützt durch medikamentöse Therapie und Bewegung, wirken sich spürbar positiv aus..

Psychologen bestehen darauf, dass Erziehung nicht nur für Kinder notwendig ist, sondern dass Eltern auch pädagogische Arbeit mit Spezialisten leisten müssen. Für Eltern ist es schwierig zu akzeptieren, dass ihr Kind nicht wie die anderen ist. Daher ist die Erziehung in solchen Familien manchmal nicht ganz richtig aufgebaut. Die Eltern haben Angst, den falschen Schritt zu tun. In der Familie herrscht eine Atmosphäre der Selbstkennzeichnung und des Ressentiments.

Eltern verlieren schnell das Vertrauen, dass die Anpassung eines Kindes an die Lebensbedingungen im Allgemeinen möglich ist. Keine Notwendigkeit aufzugeben. Kompetent gestaltete Ausbildung, Erziehung und schrittweise Rehabilitation werden schließlich zeigen, dass die Sozialisierung von Kindern mit geistiger Behinderung möglich ist.

Verhütung

Die Verhinderung der Geburt von Kindern mit Oligophrenie beginnt mit einer ernsthaften Einstellung zu ihrer Gesundheit zukünftiger Eltern. Bei der Planung einer Schwangerschaft wird den Eltern empfohlen, sich von Spezialisten auf chronische Krankheiten untersuchen zu lassen und sich mit Genetikern beraten zu lassen.

Eine schwangere Frau sollte einen gesunden Lebensstil führen. Der Gebrauch von psychotropen Substanzen und Alkohol ist nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch davor strengstens verboten!

Nach der Geburt muss das Kind ständig von einem Kinderarzt überwacht werden. Nur in diesem Fall ist eine erfolgreiche Behandlung und Korrektur von Problemen möglich, wenn im Frühstadium Anomalien festgestellt werden. In unserem Land sind Eltern es nicht gewohnt, Psychiater und Neuropsychiater zu kontaktieren, ohne zu bemerken, dass sie auf diese Weise den Moment der Entstehung vieler schwerer Krankheiten verpassen können..

Für Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass geistige Behinderung behandelbar ist. Der richtige Ansatz und eine gut durchdachte Korrektur bieten eine hohe Chance auf Sozialisierung des Kindes. Er kann lernen, unabhängig zu sein, eine Ausbildung zu erhalten und einen Job zu bekommen, der seinen Fähigkeiten entspricht.

Artikel bewerten: 38 Bitte bewerten Sie den Artikel

Derzeit hat der Artikel 38 Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 4,37 von 5

Weitere Informationen Über Migräne