Kribbeln im Kopf wie Nadeln: Ursachen und Merkmale der Behandlung

Der Hinterkopf kann aus verschiedenen Gründen weh tun, von Gehirnkrankheiten bis hin zu einfacher Müdigkeit. Wir sagen Ihnen, zu welchen Ärzten Sie gehen müssen und welche Untersuchungen Sie durchführen müssen, um die wahre Ursache zu finden.

Die Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben: von Gehirnerkrankungen bis hin zu banaler Müdigkeit. Ohne entsprechende Untersuchungen ist es schwierig, schnell festzustellen, warum der Nacken des Patienten schmerzt: Die Ursache kann Vasospasmus, Bluthochdruck, Erkrankungen der Wirbelsäule, Schwellung, Trauma oder einfach Müdigkeit und Überlastung der Nackenmuskulatur sein.

Vorübergehende Ursachen von Kopfschmerzen

Schmerzen im Hinterkopf und in den Schläfen werden oft nicht durch Krankheiten, sondern durch Überanstrengung verursacht. Der Grund ist Muskelermüdung und erhöhter Hirndruck. Der Schmerz tritt vor dem Hintergrund von hohem psychischen Stress, Stress, Angstzuständen und Depressionen auf. Der Patient fühlt oft Übelkeit und Schwindel..

Ein negativer Geisteszustand wirkt sich nicht nur auf die Blutgefäße des Gehirns aus, sondern lässt uns auch Positionen einnehmen, die für den Körper unangenehm sind: Bücken Sie unseren Rücken, senken Sie unsere Schultern, drücken Sie unseren Hals an unsere Brust. All dies führt zu Muskelverspannungen, die die Schmerzen im Hinterkopf verstärken. Und im Falle einer kranken Wirbelsäule belastet es zusätzlich die Nerven. Infolgedessen verstärkt sich das Unbehagen nur..

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dieser Art von Kopfschmerzen umzugehen. Wenn Sie überarbeitet sind oder sich lange Zeit in einer unbequemen Position befunden haben, helfen leichte Übungen, ein warmes Bad sowie eine Kopf- und Nackenmassage. Wenn die Schmerzen stark sind, können Sie zuerst ein Analgetikum einnehmen. Bei schweren Krankheiten (wie Depressionen oder Angststörungen) wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er hilft Ihnen bei der Behandlung und lindert die Symptome.

Warum der Hinterkopf bei Erkrankungen der Wirbelsäule schmerzt?

Es gibt zwei Hauptgründe: Schmerzen können sich einfach von einem schmerzenden Rücken ausbreiten oder aufgrund eingeklemmter Nervenenden auftreten. Rückenerkrankungen treten häufig zusammen: Aufgrund von Krümmung und Osteochondrose beginnt eine Neuralgie und es entsteht ein Leistenbruch.

  • Osteochondrose ist eine häufige Ursache für Schmerzen im Hinterkopf. Damit werden die Bandscheiben der Halswirbel zerstört. Der Schmerz ist im Nacken, in den Schläfen und im Hinterkopf zu spüren. Der Patient kann über Tinnitus, Koordinationsverlust und Übelkeit klagen..
  • Die Neuralgie des N. occipitalis manifestiert sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Wirbelsäule oder tritt nach längerer Unterkühlung und Zugluft auf. Es hat starke stechende Schmerzen, normalerweise mit Bewegung von Kopf und Hals. In Ruhe ist der Schmerz sehr schwach und es gibt keine anderen unangenehmen Empfindungen.
  • Die zervikale Spondylose ist eine Zunahme des Knochengewebevolumens. Es komprimiert Blutgefäße und beeinträchtigt die Beweglichkeit des Nackens. Infolgedessen beginnt der Patient einen ständigen dumpfen Schmerz im Hinterkopf zu haben, der mit jeder körperlichen Aktivität zunimmt..

Für eine dieser Erkrankungen wenden Sie sich an einen Neurologen. Eine einfache visuelle Untersuchung hilft, das Bild der Krankheit zu bestimmen, aber es ist nicht überflüssig, dem Arzt eine vorgefertigte Röntgenaufnahme oder MRT der Halswirbelsäule zu zeigen. Mit einem Scan der Knochen der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes wird es einfacher, die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung zu bestimmen.

Erkrankungen des Gehirns und der Blutgefäße

Wenn Rückenerkrankungen ausgeschlossen sind, lohnt es sich, nach der Ursache im Herzen, in den Blutgefäßen und im Gehirn zu suchen. Leider sind Erkrankungen des Nerven- und Kreislaufsystems sehr häufig und verursachen fast alle Schwindel und Schmerzen. Unter Gefäßerkrankungen sind folgende besonders häufig:

  • Hypertonie oder Bluthochdruck. Es ist begleitet von Kopfschmerzen, Doppelsehen und Schwindel. Unangenehme Empfindungen beginnen im ganzen Körper, insbesondere mit einem starken Drucksprung;
  • Gefäßkrämpfe verursachen pochende Schmerzen im Hinterkopf, die sich auf die Schläfen- und Hinterhauptlappen ausbreiten. Wenn man sich bewegt, nimmt der Schmerz zu;
  • Intrakranielle Hypertonie ist ein Druckanstieg im Schädel. Zusätzlich zu starken drückenden Schmerzen treten beim Patienten Schwäche, Übelkeit, Schwindel, Halluzinationen und Krämpfe auf.
  • Ein Schlaganfall ist eine Blockade oder ein Bruch von Blutgefäßen im Gehirn. Ein Anfall von akuten Schmerzen tritt auf, der Patient kann teilweise gelähmt sein, den umgebenden Raum nicht unterscheiden können und undeutlich sprechen. Es ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert, um Leben zu retten.!

Wenn die Ursache des Schmerzes im Gehirn liegt, sind folgende Zustände möglich:

  • Gehirnerschütterung - durch Verletzung oder Sturz. Verursacht Blutergüsse und erhöhten Blutdruck, was zu Schmerzen, Übelkeit und Koordinationsverlust führt.
  • Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren verursachen stumpfe, anhaltende Schmerzen an der Bildungsstelle. Während sie wachsen, drücken sie auf die Strukturen des Gehirns und verursachen ihre Zerstörung. Der Hirndruck steigt an und die Durchblutung kann beeinträchtigt sein.

Wenn Sie diese Krankheiten vermuten, sollten Sie einen hochqualifizierten Neurologen oder Neurochirurgen aufsuchen. Abhängig von den Symptomen können Ihnen Computertomographie und MRT des Gehirns, seiner individuellen Strukturen und Angiographie der Gefäße verschrieben werden. Beim Termin wird der Arzt den Druck definitiv messen. Sie können zu einem Augenarzt geschickt werden, um den Fundus zu untersuchen. Wenn ein Tumor vermutet wird, müssen Sie Blutuntersuchungen auf Antikörper durchführen.

Andere Schmerzursachen

Der Hinterkopf kann aufgrund von Beschwerden, die nicht mit dem Nerven- und Kreislaufsystem zusammenhängen, weh tun. Der Hinterkopf kann Schmerzen verursachen durch:

  • HNO-Erkrankungen: Mandelentzündung, Pharyngitis, Entzündung des Nasopharynx und der Gehörgänge;
  • Zahnerkrankungen: tiefe Karies, abnormales Wachstum der Weisheitszähne, Parodontitis;
  • Augenkrankheiten: Katarakte, Skleritis, Bindehautentzündung und viele andere.

Wenn Sie feststellen, dass Schmerzen im Hinterkopf nicht mit Problemen im Gehirn, in der Wirbelsäule und in den Blutgefäßen verbunden sind, wenden Sie sich an einen HNO-Arzt, Zahnarzt und Augenarzt. Wenn diese Ärzte keine Auffälligkeiten feststellen, empfehlen wir Ihnen, Ihren Tagesablauf zu überarbeiten, sich regelmäßig aufzuwärmen und Ihre Körperhaltung zu überwachen. Die Chancen stehen gut, dass die durch Muskelermüdung und Überlastung verursachten Schmerzen aufhören. Wenn Sie jedoch regelmäßig Kopfschmerzen haben, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine medizinische Untersuchung durchzuführen und Pathologien auszuschließen.

Kribbeln im Kopf wie Nadeln - was sind die Gründe?

Kribbeln im Kopf wie Nadeln ist ein unangenehmes Symptom, das normalerweise mit Überlastung oder neurologischen Störungen verbunden ist. Manchmal ist es ein Zeichen für schwerwiegendere Krankheiten. Wenn es also auftritt, tut es nicht weh, das Problem zu verstehen und die Ursache für die Beschwerden zu ermitteln.

Ursachen für Kribbeln im Kopf

Stichschmerzen im Kopf haben unterschiedliche Lokalisation. Sie treten häufig im Hinterkopf, auf der Krone oder in den Schläfen auf, sind jedoch in einigen Fällen im Frontalbereich oder im Nacken gestört. Einige Patienten berichten von zusätzlichen Symptomen wie einem Brennen im Kopf, Kriechen, Tinnitus oder einem Gefühl der Schwere im Schädel. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie detailliert über Ihre Gefühle berichten, damit der Spezialist eine genaue Diagnose stellen kann..

Die häufigsten Ursachen des Problems sind:

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Überarbeitung;
  • Migräne;
  • Bluthochdruck;
  • Augenpathologien.

Zervikale Osteochondrose

Beim Kribbeln im Kopf ist die Ursache häufig eine zervikale Osteochondrose. Wenn eine Pathologie auftritt, sind die Nervenenden in der Halswirbelsäule betroffen, was stechende Schmerzen sowie Kriechen und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen zur Folge hat. Manchmal verursacht das Kribbeln ein Einklemmen der Wurzeln im Rückenmark oder eine Verengung der Venen und Arterien. Zunächst spürt eine Person Schmerzen im Nacken und im Hinterkopf, die sich dann auf den Rücken und die Schultern ausbreiten.

Das Kribbeln hängt oft von der Position des Körpers ab. Wenn Sie lange Zeit in einer unbequemen Position gelegen haben, können Sie sich später beim Aufstehen möglicherweise unwohl fühlen. Normalerweise treten solche Empfindungen im zweiten Stadium der Krankheit auf, wenn ein Bandscheibenvorsprung auftritt und sich die Lücken zwischen den Wirbeln zusammenziehen. Zusätzliche Symptome in diesem Fall können sein:

  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Lärm oder Klingeln in den Ohren;
  • Schwindel;
  • Unstetigkeit beim Gehen;
  • Schwere im Hinterkopf.

Überarbeitung

Längeres Überarbeiten ist eine weitere häufige Ursache für Kribbeln im Kopf. Ständige körperliche Aktivität, Stress, mangelnde Ruhe, Schlafmangel oder Schlaflosigkeit - all dies führt dazu, dass die Gefäße ihren Ton verlieren und der Blutabfluss erheblich beeinträchtigt wird. Infolgedessen treten unangenehme Empfindungen auf, der Kopf sticht wie mit Nadeln. Holen Sie sich genug Schlaf und Ruhe, um das Problem loszuwerden..

Wichtig! Die ständige Erschöpfung der inneren Ressourcen unseres Körpers kann zu schweren Krankheiten führen. Vergessen Sie also nicht die Ruhe.

Vegetovaskuläre Dystonie

Bei autonomen Störungen entwickeln die Patienten viele Syndrome und verschiedene unangenehme Symptome, einschließlich Kribbeln im Kopf, manchmal begleitet von Herzklopfen, autonomer Dysfunktion und Atemnot (starkes Einatmen oder tiefes Ausatmen). Manchmal kommt es zu Blanchierung oder Rötung der Haut, erhöhtem Druck, psychischen Störungen wie:

  • Tränenfluss;
  • Gefühl der Angst;
  • Panikattacken;
  • Schlaflosigkeit.

Migräne

Wenn es im Kopf kribbelt, kann ein solches Symptom auf einen bevorstehenden Migräneanfall hinweisen. Diese Krankheit ist chronisch und verursacht viele Probleme. Ihre Behandlung hat nicht immer die gewünschte Wirkung. Um die Entwicklung einer Pathologie zu vermeiden, ist es daher ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen - schlechte Gewohnheiten aufzugeben, den Schlaf zu regulieren, sich weniger Sorgen zu machen und nicht in Stresssituationen zu geraten.

Occipitalneuralgie

Häufig treten Kribbeln und Fieber bei Neuralgien des N. occipitalis auf, die mit einer Schädigung der Nervenfasern im Plexus cervicalis verbunden sind. Das Problem tritt vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten, mechanischen Schäden, Tumoren auf und ist durch einen ganzen Symptomkomplex gekennzeichnet, der neben Stichschmerzen auch Übelkeit, Erbrechen, Taubheitsgefühl der Hände, Empfindlichkeitsstörungen und Schmerzen im Hinterkopf, Blässe der Haut, Gänsehaut umfasst.

Augenpathologien

Einige Augenerkrankungen oder Augenbelastungen können mit einem Kribbeln des Kopfes auftreten, normalerweise in der Stirn. Meistens werden die Augen müde von einem langen Aufenthalt am Computer oder von der Gewohnheit, bei schlechten Lichtverhältnissen zu lesen. Es ist wichtig, der Ruhe mehr Aufmerksamkeit zu schenken und regelmäßig Pausen von der Arbeit am Monitor einzulegen, da eine ständige Überanstrengung das Sehvermögen zu beeinträchtigen droht.

Was tun, wenn der Kopf kribbelt?

Wenn Kribbeln ein einmaliges Phänomen ist, müssen Sie sich gut ausruhen und erholen, um Beschwerden zu vermeiden. Die beste Option wären regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, Entspannung und gesunder Schlaf. Wenn das Problem ständig auftritt oder mit zusätzlichen Symptomen einhergeht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache herausfinden..

Sie können einen Therapeuten, Neurologen oder Augenarzt konsultieren, die erforderlichen Tests durchführen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. Bei Bedarf wird der Spezialist Sie für diagnostische Verfahren wie MRT, Computertomographie, Elektroenzephalographie oder Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule überweisen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird eine Diagnose gestellt und eine Behandlung verordnet..

Es ist höchst unerwünscht, einen Besuch in einer medizinischen Einrichtung zu verschieben oder sich selbst Medikamente zu verschreiben, da ein Kribbeln im Kopf wie Nadeln ein Symptom für eine schwere Krankheit sein kann, die in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung viel einfacher zu heilen ist.

Kribbeln im Kopf: Ursachen und Behandlung

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Symptome bei Erkrankungen des Nerven-, Gefäß- und Wirbelsystems. Die Art, der Grad der Intensität und die Häufigkeit der Entwicklung ihrer Anfälle sind unterschiedlich. Eine der Arten von Kopfschmerzen ist das Kribbeln im Kopf wie Nadeln, die in verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Eine einzelne und kurzfristige Manifestation unangenehmer Empfindungen kann durch äußere Reize verursacht werden und erfordert daher keine Behandlung. Es sollte auf stechende Schmerzen geachtet werden, die regelmäßig stören und gleichzeitig mit einer Reihe anderer Symptome kombiniert werden, die das Wohlbefinden verschlechtern.

Ursachen für Kribbeln im Kopf

Bei jeder Person treten regelmäßig unangenehme Kribbeln in verschiedenen Teilen des Kopfes auf. Der Grund dafür sind oft äußere Reizfaktoren, wenn sie beseitigt werden, verschwinden auch die schmerzhaften Empfindungen. Regelmäßiges Kribbeln im Kopf bei anderen unangenehmen Symptomen kann auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen.

Im ersten Fall wird das Kribbeln im Kopf durch Muskelkrämpfe verursacht, die durch äußere Reizstoffe der Kopfhaut verursacht werden. Dazu gehören eine starke Temperaturänderung (z. B. das Fehlen eines Hutes auf dem Kopf bei Frost oder Überhitzung in der Sauna), das Ziehen von Haaren mit Haarnadeln oder Gummibändern sowie das Tragen eines engen Kopfschmucks.

Die Ursachen pathologischer Natur sind schwerwiegender und erfordern daher eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Die häufigsten sind:

  1. Vegetovaskuläre Dystonie - Pulsation und Kribbeln im Kopf werden durch Schwindel, Blutdruckänderungen, Schwäche, Schläfrigkeit und instabilen emotionalen Hintergrund ergänzt.
  2. Migräne - stechender Kopfschmerz ergänzt häufig den pochenden Kopfschmerz und kann bis zu 3 Tage dauern. Unter den Begleitsymptomen sollten Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Seh- und Hörstörungen unterschieden werden..
  3. Zervikale Osteochondrose - Kribbeln in der Halswirbelsäule und im Hinterkopf treten aufgrund einer gestörten Durchblutung der Wirbelsäulengefäße auf, die mit der Entwicklung einer Pathologie durch deformierte Wirbel komprimiert werden.
  4. Neuralgie des N. occipitalis, des Trigeminus - der Schmerz ist akut, stechend, schießend in der Natur, verstärkt sich mit Bewegungen und Kopfdrehungen.
  5. Überlastung - Eines der Hauptsymptome chronischer Müdigkeit ist ein schmerzhaftes Kribbeln im Kopf. Ohne angemessene Behandlung und Ruhe treten Schwindel, Koordinationsstörungen, Ablenkung und Unaufmerksamkeit mit Kopfschmerzen auf.
  6. Hypertonie - Kribbeln im Kopf tritt zum Zeitpunkt eines starken Blutdruckanstiegs auf, der durch Stresssituationen und Angstzustände verursacht wird.
  7. Sehstörungen - Stichschmerzen im Bereich der Augenhöhle können sowohl auf eine durch geistige Müdigkeit und Arbeit am Computer verursachte Augenbelastung als auch auf die Entwicklung einer so schweren Krankheit wie dem Glaukom hinweisen.

Nur ein Arzt kann nach einer gründlichen Untersuchung die genaue Ursache für das Auftreten unangenehmer Empfindungen bestimmen.

Kribbelnde Schmerzen an der Stelle ihrer Lokalisation

Um die genaue Ursache für das Auftreten stechender Kopfschmerzen zu verstehen und wirksame Wege zu finden, um sie zu beseitigen, ist es unter Berücksichtigung des Ortes des Kribbelns erforderlich, die Art der Begleitsymptome zu bestimmen.

Kribbeln auf der linken Seite des Kopfes

Einseitiger Kribbeln auf der linken Seite des Kopfes kann auf folgende pathologische Prozesse hinweisen:

    Migräne - häufiges Kribbeln, das hauptsächlich in den Schläfen, der Stirn und der Krone auftritt, kombiniert mit intensivem Pulsieren und einem Gefühl des Quetschens. Ein Migräneanfall wird durch herkömmliche Analgetika nicht gelindert. Zu seiner Linderung ist es erforderlich, ein Medikament der Triptangruppe oder ein Medikament mit Ergotamin als Wirkstoff einzunehmen. Trigeminusneuralgie - stechende, brennende und stechende Schmerzen sind von Natur aus paroxysmal. Schmerzhafte Anfälle dauern bis zu 2 Minuten. Während dieser Zeit hat der Patient tränende Augen und die Haut auf der linken Seite des Gesichts wird rot. Zur Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente und Natriumkanalblocker eingesetzt. Temporale Arteriitis - Ein Kribbeln und Pulsieren im temporalen Teil des Kopfes tritt mit einem entzündlichen Prozess auf, der sich links entwickelt. Der Schmerz verstärkt sich beim Berühren der Schläfe und beim Kauen. Aufgrund der auftretenden Symptome ähnelt er einer Migräne. Die Behandlung der Pathologie wird von einem Rheumatologen durchgeführt, Kortikosteroide bilden die Grundlage für den Verlauf der medikamentösen Therapie..

Kribbeln auf der rechten Seite des Kopfes

Krankheiten, die schmerzhafte Kribbeln auf der linken Seite des Kopfes verursachen, können auch die rechte Seite des Kopfes betreffen. Der Grund für die Manifestation von stechenden Schmerzen auf der rechten Seite in solchen Fällen ist die Entwicklung der oben auf der rechten Seite beschriebenen Pathologien.

Kribbeln im Hinterkopf

Das Auftreten von prickelnden Schmerzen im Hinterkopf wird am häufigsten durch Kompression der Wirbelarterien und eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns verursacht. Die folgenden Krankheiten können die Ursache für diesen pathologischen Prozess werden:

    Arterielle Hypertonie - stechende und komprimierende Schmerzen, die den Hinterkopf bedecken. Zusammen mit ihnen spürt der Patient Schwindel, Übelkeit und Gesichtsrötung. Die Einnahme von Diuretika und Vasodilatatoren, die von einem Neurologen verschrieben werden, hilft, den Blutdruck zu normalisieren und dadurch die Gesundheit zu verbessern. Zervikale Osteochondrose - Stechende Empfindungen im Hinterkopf werden im Anfangsstadium der Krankheit festgestellt. Mit fortschreitender Krankheit schmerzt der Schmerz und bedeckt den Bereich des Kopfes hinter den Ohren, dem Hals und den Schultern. Der Wirbeltier ist an der Behandlung der Krankheit beteiligt und verschreibt eine komplexe Therapie - Einnahme entzündungshemmender Medikamente und Muskelrelaxantien, Durchführung von Physiotherapieübungen, Physiotherapie. Wirbelarteriensyndrom - Aufgrund einer durch Quetschen verursachten Beeinträchtigung des Blutflusses durch die Wirbelsäulenarterien ist ein Gefühl von Taubheit und Kribbeln im Hinterkopf zu spüren. Begleitende Symptome der Krankheit sind starker Schwindel, verminderte Reflexe, Verdunkelung der Augen mit plötzlichen Nackenbewegungen und Biegung. Um das Wohlbefinden zu fördern, verschreibt der Neurologe Medikamente, die die Durchblutung, Massagen und Physiotherapie verbessern.

Kribbeln der Kopfkrone

Ein Gefühl der Taubheit und des Kribbelns im Kronenbereich weist häufig auf die Entwicklung der folgenden pathologischen Zustände hin:

    Blutdruckschwankungen - schmerzhafte Empfindungen, die durch übermäßigen oder unzureichenden Blutfluss in den Bereich der Krone verursacht werden. Verletzung der Nervenprozesse oder Prellung der Hirnhäute in diesem Teil des Kopfes infolge traumatischer Hirnverletzung. Vegetovaskuläre Dystonie - Kribbelnde Schmerzen treten aufgrund eines gestörten Gefäßtonus und ihrer Unfähigkeit auf, den erforderlichen Blutdruck bereitzustellen. Um die beschriebenen Verstöße zu beseitigen, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Durchblutung verbessern, die Elastizität der Wände der Blutgefäße wiederherstellen und die Gehirnzellen ernähren. Neurose - stechende Schmerzen können regelmäßig auftreten oder dauerhaft werden. Sie können durch intensive Aufregung und Angstzustände, Stresssituationen, Angstgefühle und Panikattacken verursacht werden. In solchen Fällen ist es zunächst erforderlich, den emotionalen Hintergrund zu normalisieren, für den Beruhigungsmittel verschrieben werden - Antidepressiva und Beruhigungsmittel.

Kribbeln der Kopfhaut und des Gesichts

Eine der wichtigsten nicht pathologischen Ursachen für Kribbeln im Gesicht und auf der Kopfhaut ist die Empfindlichkeit der Haut. In diesem Fall können unangenehme Empfindungen auftreten aufgrund von:

    ungeeignete Haushaltschemikalien und Kosmetika für die Körperpflege - Shampoo, Seife, Waschpulver, Cremes und Gele; langer Aufenthalt in der Kälte oder umgekehrt in Räumen mit hohen Lufttemperaturen; eine unbequeme Kopfbedeckung tragen; Frisuren - Kopfhautschmerzen und Kribbeln verursachen gebundenes oder festgestecktes Haar.

Unter den Pathologien, die stechende Schmerzen der Gesichtshaut und des gesamten Kopfes verursachen können, wird Neuralgie unterschieden. Ein gekühlter oder eingeklemmter Nerv führt zur Entwicklung akuter Schmerzen, die durch Berühren des betroffenen Bereichs verstärkt werden. In diesem Fall benötigt der Patient Wärme sowie Muskelrelaxantien, entzündungshemmende und analgetische Medikamente..

Kribbeln in den Schläfen

Ein stechender Schmerz im Temporallappen, der auf einer oder beiden Seiten des Kopfes auftritt, ist in den meisten Fällen neurologischer, entzündlicher oder infektiöser Natur. Die Gründe für sein Auftreten können sein:

    Intrakranielle oder arterielle Hypertonie - ein Kribbeln wie Nadeln und Quetschen bedeckt beide Schläfen. Die unangenehmen Empfindungen verschwinden, nachdem die Druckwerte abgenommen haben. Infektionskrankheiten des Gehirns (Meningitis, Enzephalitis) - akute, stechende, platzende Schmerzen bedecken den gesamten Kopf einschließlich des zeitlichen Teils. Hohes Fieber und Bewusstseinsstörungen sind damit verbundene Symptome. Die Behandlung wird in solchen Fällen in einem Krankenhaus durchgeführt, während die Grundlage der Therapie die Einnahme von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten ist. Temporale Arteriitis - einseitiger stechender Schmerz ist eines der Symptome der Krankheit. In der Höhe bleiben - Kribbeln in den Schläfen wird in diesem Fall durch einen Blutdruckabfall verursacht.

Bei wiederholtem Auftreten unangenehmer Empfindungen in Form von Kribbeln in einem Teil des Kopfes sowie einer Reihe von begleitenden pathologischen Anzeichen müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, um die Ursache ihres Auftretens frühzeitig zu identifizieren und zu beseitigen.

Diagnose und Behandlung von Kribbeln im Kopf

Bei regelmäßig störenden Stichschmerzen des Kopfes muss ein Therapeut aufgesucht werden, der nach der Untersuchung eine Konsultation mit engstirnigen Spezialisten vereinbaren kann - einem Neurologen, Kardiologen, Augenarzt, Wirbeltier.

Abhängig von der Art der manifestierten Symptome und den Ergebnissen einer visuellen Untersuchung werden dem Patienten eine oder mehrere Arten von Untersuchungen zugeordnet:

    Messung von Blutdruck, Puls und Körpertemperatur in der Dynamik; Durchführung eines allgemeinen und biochemischen Bluttests; Computer- und Magnetresonanztomographie von Gehirn, Hals und Wirbelsäule; Lumbalpunktion; Ultraschall der Gefäße des Halses, des Kopfes und der Wirbelsäule; Röntgenaufnahme der Halswirbel; Rheoenzephalographie und Echoenzephalographie von Hirngefäßen.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung stellt der behandelnde Arzt eine Diagnose und verschreibt die Behandlung. Von den Medikamenten kann dem Patienten verschrieben werden:

    NSAIDs und Analgetika - zur Linderung von Entzündungen und Schmerzlinderung; Muskelrelaxantien - zur Linderung von Muskel- und Gefäßkrämpfen; Beruhigungsmittel und Antidepressiva - lindern psycho-emotionalen Stress; Medikamente gegen Migräne - Triptane, Ergotamin; Nootropika - zur Verbesserung der Gehirndurchblutung; Chondroprotektoren - zur Behandlung von Erkrankungen des Wirbelsystems; Vasodilatator-Medikamente; Vitaminkomplexe auf Basis von Magnesium, B-Vitaminen, Folsäure.

Als Hilfsbehandlung werden nach Aussage des behandelnden Arztes bei stechenden Kopfschmerzen Physiotherapieverfahren, Massagen der Halswirbelsäule und des Kopfes, Physiotherapieübungen und beruhigende Bäder verschrieben.

Beschreiben Sie uns Ihr Problem oder teilen Sie Ihre Lebenserfahrung bei der Behandlung einer Krankheit mit oder bitten Sie um Rat! Erzählen Sie uns hier auf der Website von sich. Ihr Problem wird nicht unbemerkt bleiben und Ihre Erfahrung wird jemandem helfen! Schreiben Sie >>

Die Informationen auf der Website sind für diejenigen gedacht, die einen qualifizierten Spezialisten benötigen, ohne den üblichen Rhythmus ihres eigenen Lebens zu stören.

Stichschmerzen im Kopf bei Erwachsenen: Ursachen und Behandlung

Menschen haben kurzfristige Kopfschmerzen, die plötzlich im Kopf auftreten und auch verschwinden. Sie können das Ergebnis von Überlastung, Frischluftmangel und neurologischen Erkrankungen sein. Eine Person sollte jedoch auf solche Gesundheitsprobleme achten, da diese Symptome auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen können..

Besondere Wachsamkeit sollte mit regelmäßigem scharfem Kribbeln im Kopf wie Nadeln ausgeübt werden, das in verschiedenen Bereichen konzentrierte Schmerzen verursacht:

  1. Im Bereich der Schläfenlappen Augenhöhlen unter den Ohren;
  2. Nacken, Stirn, Krone.

Um schmerzhafte Anfälle loszuwerden, müssen Sie die Gründe für ihr Auftreten verstehen..

Warum kribbeln im Kopf??

Um gesund zu sein, müssen Sie lernen, Ihre Körpersprache zu verstehen und pünktlich und vor allem angemessen auf vom Gehirn gesendete Nachrichten zu reagieren.

Der menschliche Körper ist ein einziger Mechanismus für die Reihenfolge, in der das Gehirn verantwortlich ist. Er spürt das Auftreten von Gesundheitsproblemen und reagiert darauf, indem er Handlungssignale gibt..

Manchmal fühlen sich Kopfschmerzen wie tausend Nadeln an

Daher kann ein Kribbeln im Kopf mit verschiedenen Krankheiten verbunden sein:

  1. Vom Herz-Kreislauf-System.
    Zunächst lohnt es sich, den Gesamt- und Hirndruck zu messen und zu berücksichtigen. Seine Schwankungen, erhöhten und verringerten Werte führen zu einem Kribbeln im Kopf und können eine Folge der Entwicklung von Dystonie, Atherosklerose und Osteochondrose sein.
  2. Ansteckend und entzündlich.
    Alle negativen Prozesse im Kopf erhalten schnelle Reaktionen, die sich durch Gehirnaktivität in Form von Schmerz manifestieren. Daher verursachen Entzündungen und Infektionen in Ohren, Nase, Mund, Augen und Rachen häufig Kopfschmerzattacken. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Gehirn durch Enzephalitis oder Meningitis geschädigt werden kann, wenn sich das Kribbeln im Kopf verstärkt und regelmäßig wird.
  3. Vergiftung durch Verdauungssystem, Atemwege, Haut.
    Dies kann durch Lebensmittel, Alkohol oder Chemikalien verursacht werden.
  4. Onkologie.
    Das Auftreten von bösartigen, gutartigen Formationen im Gehirn kann durch Kopfverletzungen, erbliche Veranlagung und Strahlenexposition ausgelöst werden.

Krankheiten werden durch charakteristische Symptome erkannt. Auf ihrer Grundlage wird eine vermutliche Diagnose gestellt, die während der Untersuchung mit speziellen medizinischen Geräten bestätigt und eine Behandlung vorgeschrieben wird. Dieser Ansatz zur Lösung des Problems ermöglicht es Ihnen, das Kribbeln im Kopf loszuwerden und die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die das Gehirn signalisiert.

Zervikale Osteochondrose

Wenn sich das Kribbeln im Kopf auf den Hinterkopf konzentriert und durch die Ausbreitung von Schmerzen im Nacken ausgelöst wird, sollten Sie auf den Zustand der Halswirbel achten. Sie sind aufgrund der Besonderheiten ihrer Struktur und Physiologie sehr anfällig für Verformungen und dystrophische Prozesse..

Als die Menschen eine aufrechte Haltung beherrschten, begannen Überlastungen auf die Wirbelsäule zu wirken. Sie führen zu Krümmung, Verschiebung und Zerstörung der Wirbel..

Kribbeln im Kopf wird besonders verschlimmert, wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt und schlechte Gewohnheiten missbraucht.

Osteochondrose betrifft die Nervenenden der Gelenke, manifestiert sich jedoch meist in den Bandscheiben am Hals. Ohne Behandlung wird die Durchblutung des Kopfes gestört und die Nervenenden werden durch die Verlagerung der Wirbel eingeklemmt. Dies führt zu einer Störung des Nervensystems und der Durchblutung des Gehirns, was zum Auftreten von:

  • Schwere im Hinterkopf und Anfälle von scharfen Stichschmerzen im Kopf. Unbehandelt treten schmerzhafte Symptome häufiger auf und breiten sich auf den Rücken und die Schultern aus.
  • Kribbeln im Körper und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.
  • Schwindel und Nebengeräusche in den Ohren.
  • Beeinträchtigte Bewegungskoordination beim Gehen.
Zervikale Osteochondrose - eine häufige Ursache für Kribbeln im Hinterkopf

Ein Neurologe hilft dem Patienten, Komplikationen durch zervikale Osteochondrose und Kribbeln im Kopf zu vermeiden. Radiographie, Computertomographie und MRT werden verwendet, um die Pathologie zu diagnostizieren und zu detaillieren..

Vegetovaskuläre Dystonie

Störungen in der Arbeit der Abteilung des Nervensystems, die für die Funktionalität einzelner Organe und des gesamten Organismus verantwortlich ist, bedrohen eine Person mit dem Erwerb gefährlicher Krankheiten. Unter ihnen sind psychische Störungen besonders gefährlich. Das autonome Nervensystem (ANS) verbindet das Gehirn mit dem Rückenmark, über das alle Organe gesteuert werden.

Jede Fehlfunktion des ANS beeinträchtigt die Funktionalität des Gehirns. Daher kann eine Person bei Dystonie Syndrome manifestieren, die für Störungen der Gehirnaktivität charakteristisch sind, wie Panikattacken, Zittern, Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund von Schläfrigkeit, schnellem Herzschlag und einem ständigen Gefühl der Angst.

Um die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie zu verhindern, müssen Sie nicht nur auf akute stechende Kopfschmerzen achten, sondern auch auf leichte Kribbeln und periodisch übermäßiges Pulsieren der Blutgefäße. Bei solchen Symptomen ist es ratsam, eine Prävention durchzuführen:

  1. Auf Alkohol verzichten, rauchen, Psychopharmaka nehmen;
  2. Minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit, in Stresssituationen zu geraten.
  3. Reduzieren Sie die körperliche Aktivität;
  4. Geben Sie dem Körper die richtige Ruhe;
  5. Konsultieren Sie einen Arzt über Infektionskrankheiten und Hirnverletzungen.

Migräne

Die oben genannten Krankheiten tragen zur Entwicklung chronischer Kopfschmerzen bei. Mit der Zeit werden Angriffe akuter, bis hin zu Leistungseinbußen und regelmäßig. Sie werden 2 bis 8 Mal im Monat wiederholt. Es gibt Angriffe, die täglicher Natur sind. Aber die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Migräne kribbeln im Kopf..

Das Auftreten dieses Symptoms muss ernst genommen werden. Es ist ratsam, auf einen gesunden Lebensstil umzusteigen und ärztlichen Rat einzuholen.

Occipitalneuralgie

Mit der Entwicklung von Osteochondrose, Ödemen, Schwellungen und Infektionskrankheiten im Nacken kann das Auftreten eines stechenden Hinterhauptschmerzes im Kopf ein Hinweis auf eine Schädigung der Nervenfasern sein.

Auf diese Weise entwickelt sich eine Neuralgie des N. occipitalis, die zu Übelkeit, Taubheit und Empfindlichkeitsverlust in den Händen führt. Diese Krankheit neigt dazu, fortzuschreiten und neue Bereiche des Nervensystems zu betreffen..

Augenkrankheiten

Überanstrengung der Muskeln der Augäpfel und Linsen ermüdet das Gehirn. Es signalisiert die Notwendigkeit einer prickelnden Pause im Frontalbereich..

Kribbeln tritt bei längerer Spannung der Augenmuskulatur während der Arbeit am Computer auf

Wenn eine Person nicht auf die Signale des Körpers hört und weiterhin ihre Augen belastet, am Computer arbeitet oder ein Buch liest, steigt das Risiko einer Sehbehinderung und einer Verschlechterung der Kopfschmerzen..

Diagnose

Es wird nicht empfohlen, das Auftreten eines stechenden Kopfschmerzes zu ignorieren..

Wenn sich eine Person gesund fühlen und keine Zeit und Geld für die Behandlung chronischer Krankheiten verschwenden möchte, wird empfohlen, frühzeitig einen Neurologen zu konsultieren. Während des Termins kann der Arzt anhand der Untersuchung des Patienten eine vorläufige Diagnose stellen.

Falls erforderlich, wird der Arzt Überweisungen für zusätzliche Untersuchungen ausstellen. Radiographie, Computertomographie und MRT werden zur Detaillierung der angeblichen Pathologien verwendet. Basierend auf den erhaltenen Daten wird die vorläufige Diagnose bestätigt oder widerlegt, die Behandlung wird verschrieben.

Behandlung

Wenn Sie ein leichtes Kribbeln im Kopf haben, beeilen Sie sich nicht ins Krankenhaus. Gönnen Sie Ihrem Körper zuerst etwas Ruhe, denn Überarbeitung führt zu Kopfschmerzen.

Geben Sie für eine bessere Gesundheit Zigaretten und Alkohol auf, essen Sie gesunde Lebensmittel und versuchen Sie, mehr im Freien zu sein..

Aber wenn dies nicht hilft und das Kribbeln im Kopf jeden Tag stärker wird, wechseln Sie nicht zu Schmerzmitteln und tolerieren Sie keine Anfälle. Indem Sie eine Krankheit beginnen, erschweren Sie ihre Behandlung. Und ein erfahrener Arzt wird Ihnen helfen, das Problem mit dem Kribbeln im Kopf so schnell wie möglich zu lösen, wenn Sie uns frühzeitig kontaktieren..

Warum tut der Hinterkopf auf der linken Seite weh??

Zervikale Migräne: Ursachen, Diagnose, Symptome und Behandlung

Was führt zu Verstopfung der Ohren und Kopfschmerzen und was ist zu tun??

Warum tut dein Kopf weh, nachdem du geweint hast??

Pochender Kopfschmerz im Hinterkopf: Ursachen und Behandlung

Ursachen für Kribbeln im Kopf

Viele Krankheiten oder physiologische Störungen im Körper äußern sich in Kopfschmerzen. Abhängig von den Gründen kann dieses Symptom unterschiedliche Schweregrade, Lokalisationen und die Art der Empfindungen aufweisen. Bei fast jedem Erwachsenen ist von Zeit zu Zeit ein Kribbeln im Kopf wie bei Nadeln festzustellen. Das einmalige Auftreten eines schwach ausgeprägten Symptoms geht häufig mit einer Verletzung des Tagesablaufs einher, verläuft von selbst und erfordert keine Therapie.

Das anhaltende oder systematische Auftreten eines Problems erfordert Diagnostik, spezielle Behandlung und Prävention von Komplikationen.

  1. Ursachen für Kribbeln im Kopf
  2. Zervikale Osteochondrose
  3. Überarbeitung
  4. Vegetovaskuläre Dystonie
  5. Migräne
  6. Occipitalneuralgie
  7. Augenpathologien
  8. Was tun, wenn der Kopf kribbelt?
  9. Diagnose der Krankheit
  10. Behandlung

Ursachen für Kribbeln im Kopf

Typische Empfindungen stellen sich in 90% der Fälle als Reaktion des Schädelgewebes auf den Einfluss externer Faktoren heraus. Reizung, Muskelverspannungen, gefolgt von Entspannung und Abkühlung der Haut nach Überhitzung können ein Kribbeln im Kopf hervorrufen, das als Cephalalgie wahrgenommen wird.

Selbst eine zu enge Frisur kann solche Folgen haben. Der systematische Einfluss solcher scheinbar sicherer Faktoren droht mit erhöhter Empfindlichkeit und Gewebemangelernährung. Dies führt im Laufe der Zeit zu organischen Fehlern..

Zervikale Osteochondrose

Bei dieser Krankheit treten dystrophische Veränderungen im Knorpel der Halswirbelsäule auf. Gewebe beginnen, Blutgefäße zu quetschen, Nervenenden zu reizen. Sauerstoff fließt nicht mehr in ausreichendem Volumen zum Gehirn, was zur Entwicklung einer Hypoxie führt.

Das klinische Bild der zervikalen Osteochondrose:

  • Cephalalgie - Im Anfangsstadium bemerken die Patienten einen stechenden Kopfschmerz, der sich im Hinterkopf befindet. Mit der Zeit breitet sich der Schmerz auf Bereiche hinter den Ohren, dem Nacken und dem oberen Schultergürtel aus. Mit fortschreitender Pathologie kommen Schmerzempfindungen im Schädel hinzu, die das Ergebnis eines Sauerstoffmangels im Gewebe sind.
  • Schwindel, mangelnde Koordination, Wahrnehmungsprobleme;
  • Taubheitsgefühl der Haut des Hinterkopfes, des Nackens und der Schultern;
  • verminderte Funktionalität von Fingern oder ganzen Gliedmaßen;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen, nicht mit Essen verbunden;
  • Brummen oder Geräusche in Ihren Ohren, Schwerhörigkeit;
  • Schmerzen und Knirschen im Nacken beim Drehen des Kopfes.

Ohne eine spezielle Therapie wird die Krankheit schnell fortschreiten. Im Laufe der Zeit kann dies die Leistung der Hände, die Indikatoren der Intelligenz und den Zustand der Psyche negativ beeinflussen..

Überarbeitung

Unsystematische Koliken von leichter bis mittelschwerer Schwere, die sich über den gesamten Schädelbereich unterscheiden, weisen häufig auf eine Verletzung des Tagesablaufs hin. Gefäßtonusänderungen aufgrund von Schlafverweigerung, übermäßiger geistiger Aktivität oder Stress.

Sauerstoffreiches Blut versorgt das Gehirn nicht aktiv, während kohlenstoffreiches Blut stagniert und das Gewebe vergiftet. Gleichzeitig führt die Einnahme von Analgetika nicht zu der gewünschten Wirkung, die unangenehmen Empfindungen verschwinden nirgendwo oder kehren schnell zurück. Das Ignorieren der Symptome und die weitere Nichteinhaltung der Routine drohen mit verminderter Aufmerksamkeit, Schwindel und Koordinationsverlust.

Vegetovaskuläre Dystonie

Die Natur der Pathologie ist noch nicht vollständig verstanden. Wissenschaftler haben nur Theorien über die Ursachen, den Entwicklungsmechanismus und die Behandlungsmethoden. Eine veraltete Diagnose enthält eine ganze Liste von Funktionsproblemen, die auf autonomen Störungen beruhen. Sie manifestieren sich als neurologische Symptome, Anzeichen einer Fehlfunktion der inneren Organe.

Häufige Symptome von VSD:

  • pochende oder stechende Kopfschmerzen, die unterschiedliche Intensität, Lokalisation und Beginn haben können;
  • Schläfrigkeit, Schweregefühl im Schädel;
  • Blutdruckabfall;
  • Zittern in den Gliedern, das Auftreten von Ödemen;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Druck auf das Herz.

Laut Ärzten steigt die Wahrscheinlichkeit, an VSD zu erkranken, vor dem Hintergrund von Überlastung, chronischem Stress oder emotionalen Umwälzungen und traumatischen Hirnverletzungen. Die Risikogruppe umfasst Menschen, die Alkohol missbrauchen, Psychopharmaka einnehmen und an Viruserkrankungen leiden.

Migräne

Die neurologische Erkrankung äußert sich meist in einem einseitigen Pulsieren des Schädels, das Gefühl kann jedoch dem Kribbeln der Nadeln ähneln. Sie entstehen normalerweise im vorderen Teil des Kopfes oder der Schläfen und breiten sich allmählich auf die gesamte Hemisphäre aus. Das Krankheitsbild wird durch Schwindel, starke Schwäche, Übelkeit und Erbrechen ergänzt. Die Symptome werden durch körperliche Aktivität unter dem Einfluss von Licht, Geräuschen und Gerüchen verschlimmert. Wenn Sie zu Beginn des Angriffs nicht die richtige Aktion ausführen, kann sich dies über einen Zeitraum von 3 bis 72 Stunden hinziehen.

Occipitalneuralgie

Das pathologische Phänomen geht mit starken brennenden, schneidenden oder stechenden Kopfschmerzen einher. Das Symptom ist so intensiv, dass es anstrengend ist und es Ihnen nicht erlaubt, Ihre üblichen Aktivitäten auszuführen. Es ist auf einer Seite des Hinterkopfes an der Stelle der Läsion der Nervenwurzel lokalisiert. Hexenschuss kann an Hals, Ohren, Augen und Unterkiefer verabreicht werden. Meistens dauern Angriffe einige Sekunden, können aber in Minuten gezählt werden. Tagsüber ist ein mehrfaches Wiederauftreten von Exazerbationen möglich. Sie treten häufig auf oder verschlimmern sich, wenn sie sich bewegen, niesen, husten, den Kopf scharf drehen, den betroffenen Bereich abtasten oder einfach Haare bürsten.

Augenpathologien

Kribbeln im Kopf tritt häufig bei Menschen auf, die geistig arbeiten, am Computer arbeiten und ihre Augen belasten. Unangenehme Empfindungen bedecken den gesamten Schädel, sind von geringer oder mittlerer Intensität. Sie intensivieren sich abends, werden ergänzt durch Tränenfluss, Rötung der Schleimhäute der Augen, Reizbarkeit, verminderte Aufmerksamkeit. Wenn Sie sich nicht ausruhen und die Manifestationen nicht bekämpfen, verstärken sich die Symptome, das Kribbeln im Kopf wird durch Pulsation ersetzt.

Der pathologische Ursprung des Symptoms ist nicht ausgeschlossen. Spezifische Empfindungen begleiten häufig die Entwicklung eines Glaukoms. Je früher das Problem diagnostiziert wird, desto höher sind die Chancen, die Krankheit zu heilen. Die Ablehnung der Therapie droht mit Sehverlust.

Was tun, wenn der Kopf kribbelt?

Methoden zur Behandlung von Stichschmerzen im Kopf hängen von der Ursache des Symptoms ab. Versuche, das Problem selbst zu lösen, sind zulässig, wenn das Symptom schwach ist, einmalig oder selten auftritt und keine zusätzlichen alarmierenden Manifestationen vorliegen.

In allen anderen Fällen ist es notwendig, einen Therapeuten für eine Grunduntersuchung aufzusuchen. Basierend auf den Ergebnissen wird der Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen und sich an einen engstirnigen Arzt wenden.

Diagnose der Krankheit

Während eines Besuchs bei einem Therapeuten ist es notwendig, ihm alle Nuancen der Erkrankung zu vermitteln. Ein Spezialist wird sicherlich eine Untersuchung durchführen, Blutdruck, Puls, Temperatur messen. Er kann allgemeine oder biochemische Blut- und Urintests anordnen. In den meisten Fällen reichen die Merkmale des Krankheitsbildes aus, um zu verstehen, warum der Patient Stiche im Kopf hat.

Um die Diagnose zu klären, den Grad der Schädigung des Schädelgewebes, um Komplikationen auszuschließen, werden Hardwaretechniken verwendet. Je nach Situation kann es sich um CT oder MRT, Röntgen der Halswirbelsäule, Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals, EEG, REG und andere Forschungsmethoden handeln. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Augenarzt, einen HNO-Arzt, einen Orthopäden oder einen Psychologen konsultieren.

Behandlung

Wenn zum ersten Mal unangenehme Empfindungen aufgetreten sind, keine zusätzlichen Symptome auftreten, das normale Leben nicht beeinträchtigen, können Sie versuchen, sie selbst zu stoppen. Es ist notwendig, die Kopfhaut leicht zu massieren, an der frischen Luft spazieren zu gehen, sich zu entspannen und Gymnastik für die Halswirbelsäule zu machen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente gegen Kribbeln im Kopf einzunehmen. Wenn die aufgeführten Ansätze nicht helfen, müssen Sie medizinische Hilfe suchen..

Das Prinzip der Behandlung hängt von den Ursachen der Pathologie ab:

  • zervikale Osteochondrose - Einnahme von NSAIDs, Analgetika, Chondroprotektoren, Nootropika. Physiotherapie in Kombination mit Massage, Bewegungstherapie. Symptomatische Behandlung, Bekämpfung des Provokateurs des Problems;
  • Überarbeitung - Ruhe, Massage, Entspannungstechniken. Zu Hause helfen warme Bäder, Aromatherapie und Beruhigungsmittel auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe (Minze, Kamille) gut.
  • VSD ist ein integrierter Ansatz zur Bekämpfung von Symptomen und zur allgemeinen Stärkung des Körpers. Der Patient wird eine Diät, Beruhigungsmittel, Vitaminkomplexe, physiotherapeutische Methoden ausgewählt;
  • Migräne - Linderung von Kopfschmerzen während eines Anfalls mit NSAIDs, Analgetika, Triptanen, Ergotaminen. Prävention von Exazerbationen durch Ernährung, Korrektur des Lebensstils, Medikamente;
  • Neuralgie des N. occipitalis - Einnahme von Muskelrelaxantien, Analgetika, NSAIDs, Antikonvulsiva. Manchmal wirken Beruhigungsmittel, Vitamine, Physiotherapie und Massagen in Remissionsperioden gut. In Abwesenheit einer Wirkung ist die Verwendung von Steroidarzneimitteln angezeigt;
  • Augenkrankheiten - mit Augenbelastung, Ruhe, Gymnastik, Lotionen, Kompressen ergeben das Ergebnis. Das Behandlungsschema für Krankheiten wird von einem Augenarzt ausgewählt.

Schmerzlinderung ist nur der Anfang des Heilungsprozesses. Bei pathologischem Ursprung eines Symptoms ist eine Therapie erforderlich, die auf die Ursache des Problems abzielt. Die Ablehnung der Therapie droht mit einer Verschlechterung des Zustands, erhöhten Symptomen, der Entwicklung von Notfallzuständen und einer Behinderung.

Wenn es im Kopf ein Kribbeln wie bei Nadeln gibt, sollten Sie auf die Empfindungen hören. Eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens vor einem solchen Hintergrund kann auf Funktionsstörungen der inneren Organe hinweisen. Es ist besser, Ihre Gesundheit nicht zu gefährden und sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen.

Weitere Informationen Über Migräne