Methoden zur Diagnose von Hirntumoren

Derzeit sind Wissenschaftlern viele Hirntumoren bekannt. Sie können gutartig oder bösartig sein. Gutartige Tumoren quetschen das umgebende Gewebe, dringen jedoch nicht in sie ein, verursachen neurologische Symptome, geben aber keine Metastasen ab. Maligne Neoplasien sind durch schnelles Wachstum, Proliferation in die Gehirnsubstanz und Bildung von Metastasen gekennzeichnet. Ärzte der Neurologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses führen bei Auftreten von Symptomen eines Gehirntumors eine umfassende Untersuchung der Patienten mit den neuesten diagnostischen Methoden durch. Sie können damit die Lokalisation einer volumetrischen Formation und ihre Art bestimmen.

Im Falle der Erkennung eines malignen Neoplasmas werden die Patienten von einem Onkologen konsultiert. Die Ärzte der Onkologieklinik nähern sich individuell der Wahl der Behandlungsmethode für jeden Patienten. Die Therapie hängt vom Stadium des Tumorprozesses ab. Die Anwendung europäischer Standards für Hirntumoren ermöglicht es Ärzten der Onkologieklinik, die Dauer zu verlängern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Merkmale von Hirntumoren

Hirntumoren befinden sich im Schädel. Sie entstehen durch vermehrte Teilung von Nervenzellen. Die Struktur eines gutartigen Neoplasmas ist identisch mit der Struktur der Gewebe, aus denen es stammt. Maligne Tumoren werden von atypischen Zellen gebildet. Der Prozess ihrer Teilung ist außer Kontrolle des Körpers..

Maligne Tumoren, die aus Zellen des Gehirns, seinen Membranen, Hirnnerven und Hirngefäßen gebildet werden, werden als primäre Neoplasien bezeichnet. Bei Vorhandensein eines lokalen pathologischen Prozesses liefern neurochirurgische Operationen gute Ergebnisse. Vom primären Fokus aus breiten sich atypische Zellen mit Blut und Lymphe auf verschiedene Organe aus. Im Gehirn können Metastasen von Tumoren aus anderen Organen lokalisiert werden. Durch die Kompression des umgebenden Gewebes stört der Hirntumor die Nervenfunktionen.

Die Entfernung volumetrischer Formationen des Gehirns ist schwierig, da der pathologische Fokus schwer zugänglich ist und das Risiko einer Schädigung des gesunden Gewebes besteht, was zu einer Verletzung der Vitalfunktionen während der Operation führen kann. Antineoplastika sind schwer durch die Blut-Hirn-Schranke in das Neoplasma einzudringen.

Ein gutes Ergebnis ist mit der Früherkennung des Tumors möglich. Wenn Sie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen beim Ändern der Körperhaltung, Krampfsyndrome und ein Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen, Gedächtnisstörungen, Vergesslichkeit verspüren oder verschlimmern, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Neurologen im Yusupov-Krankenhaus.

Methoden zur Diagnose von Hirntumoren

Ärzte der Kliniken für Neurologie und Onkologie des Jussupow-Krankenhauses verwenden nicht-invasive und invasive Methoden zur Diagnose von Hirnneoplasmen:

Neurologische, pathopsychologische, neuro-ophthalmologische und otoneurologische Forschung;

Computer- und Magnetresonanztomographie;

Echoenzephalographie (Ultraschall);

Untersuchung der Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeitsdruck, Proteingehalt, Isoenzymzusammensetzung, B-Glucuronidase-Aktivität);

Computertomographie mit intravenöser Kontrastverstärkung;

Unmittelbar am Vorabend der Operation wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt, um die Diagnose abzuschließen.

Während einer neurologischen Untersuchung bewertet der Arzt die Augenbewegungen, das Gehör, die Empfindlichkeit, die Muskelaktivität, den Geruch, das Gleichgewicht und die Koordination der Bewegungen des Patienten. Mit speziellen Tests bewertet der Neurologe das Gedächtnis und die Intelligenz.

Um eine volumetrische Formation, ihren Ort und Typ zu identifizieren, wird eine Computertomographie durchgeführt. Mit dieser Methode können Sie auf Hirnödeme, Blutungen und andere verwandte Erkrankungen schließen. Die Computertomographie wird verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie und die frühzeitige Diagnose eines erneuten Auftretens des Tumors zu bewerten.

Die Essenz der Magnetresonanztomographie besteht darin, mithilfe eines Magnetfelds ein detailliertes Bild komplexer Strukturen des Gehirns zu erstellen. Das resultierende dreidimensionale Bild des Gehirns ist für Spezialisten erforderlich, um den Ort des Tumors so genau wie möglich zu bestimmen..

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist der Goldstandard für die Diagnose von Hirnneoplasmen. Moderne Geräte, die mit dem Yusupov-Krankenhaus ausgestattet sind, ermöglichen es Ärzten, ein dreidimensionales Bild des Neoplasmas zu erhalten. Mit Hilfe der MRT ist es möglich, volumetrische Formationen in der Nähe von Knochen, kleinen Tumoren und Neoplasmen des Hirnstamms sichtbar zu machen. Bei Bedarf wird auch während der Operation eine MRT durchgeführt.

Die Ärzte des Yusupov-Krankenhauses bestimmen die Gehirnaktivität mithilfe der PET-CT (Positronenemissionstomographie). Die Methode hilft, neu gebildete Krebszellen von solchen zu unterscheiden, die infolge einer Strahlentherapie gestorben sind. Dank der während der PE-CTT erhaltenen Daten steigt die Genauigkeit moderner radiochirurgischer Technologien. Oft wird die PET-CT in Verbindung mit der Computertomographie durchgeführt.

Onkologen des Jussupow-Krankenhauses verwenden die folgenden instrumentellen Studien zur Diagnose von Hirntumoren:

Emissions-Computertomographie - ermöglicht es Ihnen, den Grad der Tumor-Malignität zu bestimmen;

Magnetenzephalographie - hilft bei der Beurteilung der Arbeit verschiedener Teile des Gehirns;

MRT-Angiographie - zur Beurteilung des zerebralen Blutflusses vor der chirurgischen Entfernung von Massen mit reichlicher Blutversorgung.

Eine Biopsie eines Hirntumors ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Arzt biologisches Material aus einem verdächtigen Bereich entnimmt. Tumorgewebeproben werden zur Untersuchung an ein histologisches Labor geschickt, um Anzeichen von Atypie, einer Art von Tumorzellen, festzustellen. Diese Studie wird als eigenständiges diagnostisches Verfahren oder während der Operation zur Entfernung des Tumors durchgeführt. Wenn eine Standardbiopsie mit einer Störung der Vitalfunktionen behaftet ist, wenden die Ärzte der Onkologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses alternative Techniken an: Feinnadel- oder stereotaktische Biopsie.

Um abnormale Zellen oder Tumormarker in der Cerebrospinalflüssigkeit zu erkennen, werden Proben der Cerebrospinalflüssigkeit unter Verwendung einer Lumbalpunktion erhalten. Vor der Durchführung der Manipulation werden die Patienten der Onkologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses einer Computer- oder Magnetresonanztomographie unterzogen, um die Sicherheit des Verfahrens zu gewährleisten.

Hypophysen-Neoplasien

Hypophysentumoren sind eher gutartig als bösartig. Die Zellen eines gutartigen Neoplasmas (Adenom) behalten teilweise die Struktur gesunder Zellen bei. Gutartige Tumoren wachsen langsam. Mit zunehmendem Volumen drücken sie das umliegende Gewebe allmählich zusammen, ohne in es hineinzuwachsen. Gutartige Hypophysen-Neoplasien werden während einer neurochirurgischen Operation entfernt. Nach der Operation wird kein erneutes Auftreten des Tumors beobachtet.

Wissenschaftler haben die genaue Ursache von Hypophysentumoren nicht ermittelt. Es wird angenommen, dass eine unkontrollierte Teilung der Drüsenzellen aufgrund einer belasteten Vererbung auftritt. Ein Tumor kann sich unter dem Einfluss folgender provozierender Faktoren bilden:

Infektionen des Nervensystems;

Auswirkungen negativer Faktoren auf den Fötus während der intrauterinen Entwicklung.

Einige Forscher glauben, dass ein abnormales Überwachsen des Hypophysengewebes genetische Störungen in einer der Zellen dieses Organs verursachen kann..

Ein Hypophysentumor äußert sich in folgenden klinischen Symptomen und biochemischen Veränderungen:

Gigantismus bei Kindern;

Akromegalie (Vergrößerung bestimmter Körperteile oder des Gesichts) bei Erwachsenen;

Itsenko-Cushing-Syndrom mit charakteristischen Veränderungen im Aussehen des Patienten.

Die Ärzte der Onkologischen Klinik führen eine umfassende Untersuchung von Patienten durch, bei denen ein Hypophysentumor vermutet wird. Es umfasst die folgenden Studien:

Gründliche hormonelle und ophthalmologische Untersuchung. Zur Bestimmung des Hormonspiegels werden Labortests von Blut und Urin durchgeführt. Augenärzte untersuchen die Sehorgane mit den neuesten Geräten führender Hersteller weltweit.

Untersuchungen der Liquor cerebrospinalis zum Nachweis von Proteinen darin (ihr Vorhandensein ist ein indirektes Zeichen für ein Hypophysen-Neoplasma);

Röntgen-, Computer- und Magnetresonanztomographie des Gehirns - zum Zwecke der Bildgebung von Hypophysentumoren. Die Radiographie kann nur eine kleine Anzahl von Tumoren aufdecken, die groß genug sind und das umgebende Gewebe erheblich beeinflussen. Zur Diagnose von Mikroadenomen und Picoadenomen wird die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie verwendet, um den genauen Ort und die Größe des Neoplasmas zu bestimmen.

Im Falle einer frühzeitigen Diagnose von Neoplasien des Gehirns und der Hypophyse haben Neurochirurgen die technische Fähigkeit, den Tumor radikal zu entfernen. Ärzte der Onkologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses sind Fachkräfte, die in führenden europäischen Kliniken zur Behandlung von Hirnneoplasmen ausgebildet wurden. Sie beherrschen die Technik aller innovativen chirurgischen Eingriffe fließend..

Eine genaue Diagnose wird auf der Grundlage einer Analyse der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung von Patienten gestellt. Schwere Krankheitsfälle werden auf einer Sitzung des Expertenrates unter Beteiligung von Professoren, außerordentlichen Professoren, Ärzten und Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, Ärzten der höchsten Kategorie, erörtert. Führende Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie und Neurochirurgie entwickeln gemeinsam Taktiken für das Patientenmanagement.

Um einen Termin mit einem Neurologen oder Onkologen zu vereinbaren, rufen Sie die Telefonnummer des Kontaktzentrums des Jussupow-Krankenhauses an. Die Spezialisten bieten Ihnen eine günstige Zeit, um einen Arzt zu konsultieren, der auf die Diagnose und Behandlung von Hirntumoren spezialisiert ist. Falls angezeigt, bietet das Hospiz Hospiz Patienten Palliativversorgung.

Können Röntgenaufnahmen einen Tumor zeigen?

Die Röntgenuntersuchung ist eine der informativsten Forschungsmethoden. Mit der Diagnostik können Sie das Vorhandensein pathologischer Herde in verschiedenen Geweben und Organen feststellen. Es ist jedoch möglich, einen Tumor auf einem Röntgenbild zu identifizieren, wenn er eine bestimmte Größe hat..

Können Röntgenaufnahmen einen Tumor zeigen?

In verschiedenen Geweben und Organen können sich Neubildungen bilden. Der Schwerpunkt des pathologischen Prozesses liegt meist in Lunge, Knochen, Gelenken, Gehirn, Organen der Bauchhöhle und kleinem Becken.

Eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen wird verwendet, um das Vorhandensein von Tumoren festzustellen. Eine der informativsten Methoden ist die Röntgenuntersuchung..
Das Verfahren hat viele Vorteile und führt zu schnellen Ergebnissen.

Es ist jedoch nur unter bestimmten Bedingungen möglich, einen Tumor auf einem Röntgenbild zu sehen. Zunächst wird der Fokus des pathologischen Prozesses erkannt, wenn seine Größe 2 mm erreicht. Kleinere Tumoren sind schwer zu identifizieren.

Zu diesem Thema
    • Andere diagnostische Methoden

Was ist der Unterschied zwischen Histologie und Zytologie?

  • Olga Vladimirovna Khazova
  • 4. Dezember 2019.

Außerdem wird auf den Bildern ein Neoplasma angezeigt, das röntgenpositiv ist. Die Zellen, aus denen der Tumor besteht, können die Strahlen nicht immer reflektieren. Infolgedessen wird Bildung nicht immer bestimmt, selbst wenn sie groß ist..

Die Röntgenuntersuchung zeigt den Tumor, wenn er nicht von anderen Geweben bedeckt ist, sondern sich auf der Oberfläche des betroffenen Organs befindet.

Mit dieser Technik können Sie Muskel-, Epithel-, Knorpel-Neoplasien und metastatische Läsionen des Knochengewebes feststellen.

Der Nachteil der Röntgenuntersuchung ist jedoch die Unmöglichkeit, die Art der Strömung zu bestimmen. Es ist nicht immer möglich, Krebs oder einen gutartigen Tumor anhand der Bilder zu identifizieren. Hierzu wird eine Biopsie verschrieben..

Bei der Untersuchung von Röntgenbildern sollte ein Spezialist auch auf geringfügige Veränderungen im Gewebe achten. Dies liegt an der Tatsache, dass sie auf das Vorhandensein eines Tumors hinweisen können..

Mit der Röntgenuntersuchung können Sie also das Vorhandensein von Neoplasmen feststellen, jedoch nur unter bestimmten Bedingungen. Formationen größer als 2 mm sind deutlich sichtbar.

Zur Klärung der erhaltenen Daten werden andere diagnostische Methoden vorgeschrieben, wie z. B. MRT oder CT, Ultraschall oder Blutuntersuchungen. Nur eine umfassende Studie ermöglicht es, eine genaue Diagnose zu stellen, insbesondere in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Bestanden eine ärztliche Untersuchung und Röntgen, und nach 3 Monaten starb er an Krebs. Verwandte: "Warum bestrahlen sie uns dann?"

Ende letzten Jahres verlor die Familie Shkred einen geliebten Menschen. Verwandte können immer noch nicht zur Besinnung kommen: Krebs verschluckte das Leben eines 60-jährigen Borisov-Bewohners so blitzschnell. Bereits im Juli unterzog er sich erfolgreich einer Fluorographie, im August einer jährlichen prophylaktischen Untersuchung, und im November wurde bei ihm Lungenkrebs 4. Grades mit Metastasen in Wirbelsäule und Leber diagnostiziert. Der Sohn des Verstorbenen, Alexander, versteht nicht, wie Ärzte die Krankheit in einem so fortgeschrittenen Stadium hätten übersehen können, und äußert Zweifel an der Wirksamkeit unserer medizinischen Untersuchungen.

Foto von der Website onco.me

In 3 Monaten von einer gesunden Person zu einer todkranken Person?

In letzter Zeit wurde viel über die heimtückische Wirkung von Krebs gesagt. Aber selbst wenn man das weiß, ist es schwierig, die beiden Dokumente mit einem Unterschied von weniger als sechs Monaten zu korrelieren: ein August-ärztliches Attest mit der Aufschrift "Approved for Work" und eine im Dezember ausgestellte Sterbeurkunde.

"Ich verstehe, dass es nicht mehr möglich ist, meinen Vater wiederzubeleben, aber was mit ihm passiert ist, kann jedem von uns passieren", sagt Alexander Shkred. - Warum werden wir dann jährlich einer Fluorographie unterzogen, wenn sie entweder nichts zeigt oder sie nichts darauf sehen können (wollen)??

Nach Angaben von Verwandten arbeitet Sergei Nikolaevich Shkred seit 9 Jahren in der Molkerei der Stadt Borisov und hat jedes Jahr eine ärztliche Untersuchung bestanden. Ende Juli machte er die letzte Röntgenaufnahme - dann war laut Arzt alles in Ordnung.

Im Oktober begann der Mann über Schmerzen in seiner Seite zu klagen. Ich ging in die Klinik, der Arzt verschrieb ihm Schmerzmittel. Die Erstdiagnose lautete "Thorakalgie" (Interkostalneuralgie). Als der Patient genauer untersucht, auf die Lunge gehört und ein Foto gemacht wurde, wurde er mit Verdacht auf Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht. Und nach zwei Wochen überwiesen die Ärzte das onkologische Zentrum in Borovlyany, wo die Angehörigen eine enttäuschende Diagnose hörten..

- Ich habe den Onkologen gefragt, wie Sie die Fluorographie und die ärztliche Untersuchung durchlaufen können und in diesem Stadium keine Onkologie finden können. Sie antworteten mir: Auf dem Bild konnten sie den Schatten des Herzens nicht sehen. Ich sage ihnen: Hast du keine Angst, selbst untersucht zu werden? Hier ist die Frage: Entweder hat eine inkompetente Person die Fluorographie durchgeführt und sie dann untersucht, oder die Ausrüstung gibt nichts. Wenn der Therapeut eine allgemeine Untersuchung des Patienten durchgeführt hat, wie können Sie dann nicht hören, dass die Lunge nicht funktioniert? Warum haben sie keine Blutuntersuchung gemacht??

Zigaretten "gingen schlecht", aber die Fluorographie beruhigte sich

Alexander räumt ein, dass sein Vater neben medizinischen Untersuchungen bei der Arbeit selten Ärzte besuchte. Im Jahr 2013 wurde er zuletzt auf eine gebrochene Rippe untersucht, ansonsten jedoch auf eine medizinische Abteilung angewiesen. Geräuchert. Zigaretten "gingen kürzlich" schlecht ", husteten oft, aber die Fluorographie beruhigte. Er beklagte sich nicht besonders über seine Gesundheit.

Nachdem die Familie von der Diagnose erfahren hatte, ging die Ex-Frau des Patienten in die Klinik und nahm seine Karte. Das medizinische Personal kam wiederholt zu ihrem Haus mit der Bitte, das Dokument zurückzugeben, sagt Alexander.

- Die Suche nach der Gesundheitskarte meines Vaters hat tatsächlich begonnen. Ich konnte nicht widerstehen, ging zur Polizeistation und schrieb eine Erklärung über den Fall der strafrechtlichen Fahrlässigkeit. Sie wollten den Antrag nicht annehmen, motiviert durch die Tatsache, dass ich keine medizinische Ausbildung habe und die Onkologie sich so entwickeln sollte. Ungefähr einen Monat später forderte mich der Ermittler zu einem Gespräch auf, und nach einer weiteren Woche oder so kam die Weigerung, ein Strafverfahren einzuleiten. Die Karte ist jetzt beim Ermittler.

Der Gesprächspartner betont, dass er keine Beschwerden über die Mehrheit der Ärzte hat. Im Gegenteil, er schrieb sogar Dankbarkeit an die Krankenwagenärzte, die zu den Anrufen seines Vaters kamen - sie erwiesen sich als so kompetente, anständige und humane Menschen. Aber der Fall mit der Diagnose Krebs schockierte Alexander.

- Warum tragen Ärzte keine Verantwortung? Ein inkompetenter Buchhalter wird ins Gefängnis gehen, wenn er dem Unternehmen materiellen Schaden zugefügt hat. Warum ist ein inkompetenter Arzt nicht verantwortlich? - fragt der Gesprächspartner.

Die Kommission führte eine offizielle Untersuchung durch

Wie aus den Unterlagen hervorgeht, weigerte sich die Bezirksabteilung Borisovskiy des Untersuchungsausschusses von Belarus, ein Strafverfahren gegen den Beschwerdeführer einzuleiten, da „in keiner Handlung ein Corpus Delicti enthalten ist“. Gleichzeitig stellten die Forscher fest, dass der Radiologe einige Monate vor Diagnosestellung keine sichtbare Pathologie im Bild von Lunge und Herz fand. Während der prophylaktischen Untersuchung bestand der Patient eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, äußerte keine Beschwerden.

Im Gesundheitsamt des Exekutivkomitees des Oblast Minsk wurde eine offizielle Untersuchung ernannt, heißt es in der Entschließung des Untersuchungsausschusses.

TUT.BY konnte feststellen, dass die offizielle Untersuchung bisher erfolgreich abgeschlossen wurde. Der Journalist weigerte sich jedoch, seine Ergebnisse im Gesundheitsamt bekannt zu geben, und verwies dabei auf das medizinische Geheimnis. Auch der Sohn des Verstorbenen, Alexander Shkred, erhielt ohne schriftliche Aufforderung keinen Abschluss der Kommission. Sie erklärten mündlich, dass die medizinische Kommission im Juli-Bild keine Auffälligkeiten festgestellt habe. Nur ein speziell eingeladener Onkologe habe eine bestimmte Pathologie gesehen, die nichts mit Krebs zu tun habe, berichtet der Gesprächspartner..

- Die Kommission konzentrierte sich meines Wissens hauptsächlich auf das Bild, da alle Tests für eine ärztliche Untersuchung auf Anordnung des Gesundheitsministeriums geregelt sind. Infolgedessen wurde alles auf die Tatsache reduziert, dass dies eine sehr aggressive Form von Krebs ist. Das heißt, in drei Monaten entwickelte sich die Krankheit so, dass die Person getötet wurde... Ich weiß nicht, um ehrlich zu sein, ich kann es nicht glauben... Im Oktober hatte mein Vater bereits Schmerzen, das heißt, es gab Metastasen. Und hier ist die Frage: Können sich Metastasen so schnell entwickeln, dass sie in ein paar Monaten anfangen zu schmerzen??

Ärzte: Lungenkrebs manifestiert sich manchmal lange nicht

In Weißrussland sterben 53% der Patienten innerhalb des ersten Jahres nach Entdeckung der Krankheit an Lungenkrebs. Dies teilte der Leiter der Thoraxabteilung des Republikanischen Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Onkologie und Medizinische Radiologie, Doktor der Medizinischen Wissenschaften, Associate Professor Viktor Malkevich, gegenüber TUT.BY. In Bezug auf diesen Indikator sind wir den USA, Großbritannien und anderen Industrieländern ebenbürtig. Das heißt, einige Formen von Lungenkrebs sind wirklich sehr aggressiv, erklärte der Spezialist..

Um den neutralsten Kommentar zu erhalten, haben wir dem Onkologen grundsätzlich nur allgemeine Fragen gestellt, ohne in die Geschichte der Familie Shkred einzutauchen..

Einige Formen von Lungenkrebs sind bis zu einem gewissen Punkt asymptomatisch. Wenn Anzeichen auftreten, finden Ärzte häufig Metastasen in Leber, Gehirn und Lymphknoten verschiedener Gruppen. In der Praxis von Viktor Malkevich gab es einige solcher Fälle..

- Manchmal kann das Bild sogar in 4 Phasen von der Seite der allgemeinen Analysen völlig normal sein. Eine Person kann Schwäche in Armen und Beinen entwickeln, sie wendet sich an einen Neurologen. Er beginnt ihn zu untersuchen, führt eine Computertomographie des Gehirns durch und findet dort Metastasen. Dann wird der Patient gründlicher untersucht und Lungenkrebs gefunden. Es gibt Fälle, in denen Patienten einer Fluorographie unterzogen werden und dann mit Metastasen zu uns kommen. Dies sind fulminante Formen von Krebs, die den Körper sehr schnell angreifen. Kleinzelliger Lungenkrebs kann in 3 Monaten zum Tod führen.

Ist es möglich, sich vollständig auf die Fluorographie zu verlassen??

Die Schwierigkeit bei der Diagnose von Krebs während der Fluorographie besteht darin, dass einige Formen von Lungenkrebs aufgrund des Schatten des Herzens im Bild nicht sichtbar sind, stellt der Arzt fest. Nur die Arten von Tumoren, die sich entlang der Peripherie der Lunge befinden, sind deutlich sichtbar, und nur wenn die Größe der Herde nicht weniger als 1 Zentimeter beträgt. Wenn es sich um zentralen Krebs handelt, ist er manchmal im Übersichtsbild nicht sichtbar.

Aus der Sterbeurkunde geht hervor, dass Sergei Shkred an Krebs des rechten Oberlappenbronchus mit Metastasen an mediastinalen Lymphknoten des Grades 4, Grad 2 gestorben ist. GR. Wie Viktor Malkevich später erklärte, handelt es sich um den sogenannten zentralen Krebs.

Trotz bestimmter Fehler in der Diagnose nennt der Experte die Fluorographie eine wichtige Studie für Onkologen.

- Bei peripherem Krebs ist dies eine sehr wichtige Hilfe. Ein großer Prozentsatz der Patienten kommt genau nach der Fluorographie zur Überweisung zu uns. Sie haben entweder eine Kommission durchlaufen, um ihre Rechte zu erlangen, oder es war eine prophylaktische Untersuchung, die bei der Arbeit und im Rahmen der Beobachtung der Apotheken in Polikliniken durchgeführt wird. Zuallererst ist jedoch eine Fluorographie erforderlich, um Patienten mit Tuberkulose zu identifizieren. Es ist nicht weniger gefährlich und schrecklich als Krebs..

Derzeit wird in Weißrussland ein Pilotprojekt zur Früherkennung von Lungenkrebs entwickelt, sagte Sergei Krasny, stellvertretender Direktor für wissenschaftliche Arbeit des Republikanischen Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Onkologie und medizinische Radiologie, gegenüber TUT.BY. Harte Raucher ab einem bestimmten Alter werden gebeten, sich einer Computertomographie zu unterziehen. Dies ist eine komplexe Studie, die nur gefährdeten Personen gezeigt wird, betont der Arzt. Das Pilotprojekt soll in der Region Minsk durchgeführt werden. Wenn es seine Wirksamkeit unter Beweis stellt, wird das Programm in ganz Weißrussland umgesetzt. Bisher wird ein ähnliches Projekt in der Welt nur in den USA durchgeführt..

In der Republik werden 4 Krebsvorsorgeprogramme eingeführt

In Fragen der Früherkennung onkologischer Erkrankungen sind prophylaktische Standarduntersuchungen im Allgemeinen unwirksam, stellt Sergey Krasny mit Bedauern fest. Daher ist es so wichtig, auf speziell entwickelte Screening-Programme umzusteigen..

- Mit professionellen Untersuchungen können Sie erste Beschwerden einer Person identifizieren und diese dann gezielt zur Prüfung einschicken. Sie verstehen, dass beim Betrachten eines Patienten in den Augen beispielsweise kein Magenkrebs diagnostiziert werden kann. Hierbei ist es wichtig, dass die Person selbst, wenn sie Beschwerden hat, auf sich aufmerksam macht und dem Arzt davon erzählt. Wenn er dies nicht tut, wird der Arzt natürlich nicht vermuten, dass er krank sein könnte..

Screening-Aktivitäten funktionieren sehr unterschiedlich. Derzeit wurde in der Republik beschlossen, Programme für 4 Tumoren einzuführen, die mehr als 40% aller bösartigen Tumoren ausmachen. Dies sind Prostatakrebs, Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs. Die Programme werden schrittweise eingeführt. Nach den Erfahrungen westlicher Länder dauert dies etwa 10 bis 20 Jahre.

Prostatakrebs. Bei Männern im Alter von 50 bis 65 Jahren wird ein prostataspezifisches Antigen bestimmt und mit erhöhten Raten eine Prostata-Biopsie durchgeführt. Alle Untersuchungen sind streng freiwillig - für diejenigen, die verstehen, wie wichtig eine rechtzeitige Diagnose ist.

Darmkrebs. Es ist geplant, zwei Methoden anzuwenden: einen Test auf okkultes Blut im Stuhl und eine Koloskopie. Der Darm wird bei Patienten mit okkultem Blut untersucht. Das Programm ist für Personen über 50 Jahre relevant.

Brustkrebs. Bei Frauen im Alter von 50 bis 70 Jahren wird in regelmäßigen Abständen eine Röntgenaufnahme der Brustdrüsen durchgeführt, um einen Tumor im Frühstadium zu erkennen. Wenn eine Läsion identifiziert wird, führen die Ärzte eine Biopsie durch. Das Programm wird bereits schrittweise umgesetzt, es werden immer mehr Mammographen gekauft.

Gebärmutterhalskrebs. Das Screening-Programm ist seit langem in Betrieb: Während der Untersuchung nimmt der Gynäkologe einen Abstrich von Frauen für die Zytologie. Die Techniken sind jedoch veraltet. Es ist geplant, schrittweise auf modernere und informativere Geräte umzusteigen.

Röntgenaufnahme eines bösartigen Tumors in der Lunge

Bei Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas ist eine Erleuchtung oder Verdunkelung auf dem Röntgenbild erkennbar. Im Anfangsstadium, wenn der Tumordurchmesser weniger als 5 mm beträgt, ist die Krankheit mit dieser Diagnosemethode möglicherweise nicht erkennbar.

Die Radiographie ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose von bösartigen Tumoren. Bei Verdacht auf Krebs wird das Verfahren normalerweise in zwei Projektionen durchgeführt: direkt und lateral.

  • Wie sich zentraler Lungenkrebs im Röntgenbild manifestiert?
  • Wie sich die peribronchiale Bildung auf Röntgenstrahlen manifestiert?
  • In welchen Fällen können Sie mit einer Röntgenaufnahme einen bösartigen Tumor und Metastasen genau bestimmen?

Merkmale der Definition eines Neoplasmas im ersten Stadium: Ist der Tumor im Bild sichtbar??

Die Schwierigkeit, den Krebsprozess in der Lunge im ersten Stadium mittels Röntgen zu bestimmen, besteht darin, dass sich kleine Tumoren möglicherweise einfach in keiner Weise manifestieren.

Eine frühzeitige Diagnose der Onkologie ist jedoch sehr wichtig. Ihr Erfolg hängt in diesem Fall weitgehend von der Beurteilung der klinischen Symptome ab, in Bezug auf die der Tumor lokalisiert werden soll..

Wenn der Knoten beispielsweise eine intrabronchiale Position hat, ist er möglicherweise auf Röntgenstrahlen nicht sichtbar. In solchen Fällen sollte der Radiologe auf die Hypoventilation des Lungensegments achten, die beim betroffenen Bronchus auftritt. In Anbetracht dessen können wir das Vorhandensein eines Tumors annehmen und basierend auf diesen Daten eine ernstere Diagnose und dann eine Behandlung beginnen..

Wichtig! Wenn der Arzt das Vorhandensein eines bösartigen Tumors vermutet, ist eine zusätzliche Diagnose mittels MRT, Radioszintigraphie und Computertomographie erforderlich.

Wenn die Lokalisation des Tumors mediastinal ist, erscheint im Bild eine Verdunkelung von inhomogener Natur und mittlerer Intensität mit einer seitlichen Projektion..

Manchmal wird es mit Pleurbildung verwechselt, aber es gibt verschiedene Parameter, anhand derer Parakostkrebs bestimmt werden kann:

  1. Das Vorhandensein eines kugelförmigen Schattens. Wird nur in seitlicher Projektion sichtbar.
  2. Zwischen dem Bereich, in dem es dunkel wird, und dem Brustbein besteht ein spitzer Winkel.

Diagnose einer zentralen Malignität

Schauen wir uns nun an, wie Lungenkrebs auf einem Röntgenbild aussieht, wenn es um seine zentrale Lage geht. Der Tumor wird sich folgendermaßen manifestieren:

  1. Das Auftreten eines dunklen Bereichs (Infiltration).
  2. Beeinträchtigte Belüftung.
  3. Ausgleichsluftigkeit ist charakteristisch für benachbarte Abteilungen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Organ bei schwerer Schädigung des Lungenbereichs eine Kompensation benötigt, um den Prozess der Sauerstoffversorgung des umgebenden Gewebes zu normalisieren..

Wenn ein Patient an zentralem Krebs des Hauptbronchus leidet, weist der Tumor typische Symptome auf, und daher kann ein erfahrener Radiologe den Beginn der Entwicklung der Pathologie leicht erkennen. Zentraler Krebs auf einem Röntgenbild erscheint als Schatten, der eine inhomogene Struktur mit einem holprigen Umriss aufweist. Auf der einen Seite ist ein solcher Schatten oft mit Geschwüren bedeckt..

Falls der Tumor andere Organe komprimiert, kann Flüssigkeit in der Pleurahöhle auftreten.

Wenn sich im oberen Teil der Lunge ein Neoplasma entwickelt hat, wird es oft mit einem tuberkulösen Infiltrat verwechselt. Wenn wir jedoch wirklich über Krebs sprechen, sind auf Röntgenstrahlen Zerstörungsherde deutlich sichtbar. Die durch den Tumor verursachte Verdunkelung ist durch eine ungleichmäßige Wellenkontur gekennzeichnet.

Ein Tumor ist gutartig, wenn er die folgenden Merkmale aufweist:

  1. Regelmäßiger Kreis.
  2. Klare Konturen.

Wie sich zentraler Lungenkrebs im Röntgenbild manifestiert?

Ein solcher Lungentumor im Frühstadium äußert sich in folgenden Veränderungen:

  1. Blackout wird angezeigt.
  2. Bei der Atelektase gibt es keine Unterscheidung der Grenzen zwischen Herz und Zwerchfell.

Darüber hinaus kann sich ihre Position im Verhältnis zueinander geringfügig ändern. Das Hauptsymptom der Krankheit ist jedoch das Vorhandensein eines Stromausfalls, der eine andere Form und Größe haben kann. Der Punkt kann auch oval sein, wenn er sich an der Peripherie befindet.

Wir können von einer bösartigen Formation sprechen, wenn die folgenden Anzeichen auf dem Röntgenbild vorhanden sind:

  1. Gefäße weichen ab, wodurch es zu einer distalen Konvergenz kommt.
  2. Die Intensität der Verdunkelung wird aufgrund der Tatsache verringert, dass der blockierte Bronchus unter mangelnder Belüftung leidet.
  3. Es gibt eine Atelektase des Lungenbereichs (der Prozess des Zusammenbruchs).

Krebs vom exobronchialen Typ manifestiert sich auf Röntgenstrahlen mit den folgenden charakteristischen Merkmalen:

  • Vorhandensein von Hypoventilation,
  • In der Wurzelzone befindet sich eine Knollenbildung,
  • Der Spot hat strahlende Konturen,
  • es gibt eine Verengung des Bronchuslumens,
  • vergrößerte Wurzellymphknoten.

Das Vorhandensein mindestens eines der oben genannten Merkmale legt nahe, dass sich ein Patient einer CT oder MRT unterziehen muss, um die Diagnose zu bestätigen. Die Eingriffe sollten so schnell wie möglich durchgeführt werden, da das Neoplasma schnell wachsen und nach kurzer Zeit zu nahe gelegenen Organen metastasieren kann. Selbst innerhalb eines Monats ist eine signifikante Tumorprogression möglich.

Wie sich die peribronchiale Bildung auf Röntgenstrahlen manifestiert?

Bei einem peribronchialen Tumor auf einer Röntgenaufnahme von Lungenkrebs sind die folgenden Symptome erkennbar:

  • Bronchien haben Wände verdickt,
  • keine Hypoventilation,
  • das Vorhandensein von groben Strängen, die vom Rand bis zur Wurzel verlaufen,
  • Der Tumor wächst entlang der Wand des Bronchialbaums.

In Fällen, in denen Lungenkrebs im Röntgenbild die oben genannten Symptome nicht aufweist, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Ein MRT- oder CT-Scan wird durchgeführt, wenn der Radiologe keine genaue Diagnose stellen kann. Eine diagnostische Thorakotomie kann ebenfalls verschrieben werden. Es wird als Ergebnis eines Treffens von Onkologen und Radiologen durchgeführt.

Krebs im oberen Teil der Lunge kann aufgrund eines Pancost-Tumors auftreten. Diese Formation hat eine runde Form und befindet sich im Schlüsselbeinbereich, der die Rippen und oberen Wirbel betrifft. Eine solche Läsion bei Lungenkrebs kann erst nach einer Bronchoskopie diagnostiziert werden, nach deren Ergebnissen die Durchgängigkeit des Oberlappenbronchus erkennbar ist.

Wenn eine maligne Formation durch eine gemischte Form gekennzeichnet ist, kann eine Röntgenaufnahme der Lunge eine Reihe von pathogenen Zeichen aufdecken, darunter die folgenden:

  • infiltrativer Knoten,
  • Bronchusstumpf,
  • Vorhandensein eines Ergusses in der Pleurahöhle,
  • große Größe von Lymphknoten im Brustbein,
  • Die Durchgängigkeit der Bronchien ist beeinträchtigt,
  • Entwicklung einer perifokalen Pneumonie.

Wenn der Verdacht besteht, dass ein Patient gemischten Krebs hat, wird ihm in den meisten Fällen eine CT verschrieben.

Nur die Tomographie ermöglicht es, die Ausbreitung des Prozesses vollständig zu untersuchen und den Zustand der den Tumor umgebenden Gewebe zu beurteilen.

Fälle, in denen die Krankheit nicht mit einem Röntgenbild nachgewiesen werden kann

Wie oben erwähnt, erscheint es in den frühen Stadien von Lungenkrebs nicht im Röntgenbild. Tatsache ist, dass ein Tumor während seiner Entwicklung drei Stadien durchläuft:

  1. Während der biologischen Periode gibt es Veränderungen im Zellgenom mit ihrer unbedeutenden Reproduktion. Diese Phase hat keine äußeren Erscheinungsformen..
  2. Präklinische Phase, in der alle klinischen Symptome fehlen.
  3. Und erst im klinischen Stadium treten alle Symptome der Krankheitsentwicklung auf.

Die effektivste Behandlung kann in den ersten beiden Stufen durchgeführt werden. In dieser Zeit ist die Entwicklung des Tumors unbedeutend, und daher kann eine kompetente Behandlung nicht nur eine positive Prognose garantieren, sondern auch das Fehlen von Rückfällen in der Zukunft. Das Problem liegt in der Schwierigkeit, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen..

Wichtig! Bei zentralem Krebs wächst der Tumor im Lumen. Bei der direkten Projektion kann dies durch den Schatten des Herzens verborgen sein..

Zur rechtzeitigen Erkennung der Pathologie machen Spezialisten daher meist ein Bild in zwei Projektionen gleichzeitig. Es ist die laterale Röntgenprojektion, mit der das Vorhandensein von Atelektasen bestimmt werden kann..

In welchen Fällen können Sie mit einer Röntgenaufnahme einen bösartigen Tumor und Metastasen genau bestimmen?

Eine positive Röntgenaufnahme der Lunge tritt auf, wenn ein Neoplasma im Lungengewebe wächst. Gleichzeitig stören schmerzhafte Empfindungen den Patienten möglicherweise nicht, aber ein Röntgenbild ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines bösartigen Tumors zu erkennen.

Es gibt zwei Arten von peripherem Krebs:

  1. Pankosta oder apikaler Krebs ist durch die Beteiligung von Nervenenden und Brachialgefäßen am Prozess gekennzeichnet. Klinisch manifestiert sich diese Krankheit in Anzeichen einer Osteochondrose. Daher werden viele Patienten von einem Neurologen behandelt, der die primäre Ursache der Symptome nicht kennt..
  2. Hohlraum, der Durchmesser des Neoplasmas, in dem es 10 cm erreichen kann, wodurch der Tumor einer Zyste oder Tuberkulose und manchmal einem Abszess ähneln kann.

Der oben beschriebene Lungenkrebs-Prozess ist leicht zu identifizieren - er kann durch eine herkömmliche Röntgenaufnahme gezeigt werden.

Lungenmetastasen im Röntgenbild können sowohl in frontalen als auch in lateralen Projektionen bestimmt werden. Röntgen kann spezifische und unspezifische Arten von Herden mit Metastasen zeigen. Für einige Tumoren ist das Auftreten einzelner Herde, die durch eine durchschnittliche Intensität gekennzeichnet sind, charakteristisch. Metastasen sehen aus wie Spuren und ihre Konturen werden untergraben.

Bei jedem dritten mit Krebs diagnostizierten Patienten sind metastatische Läsionen vorhanden.

Basierend auf den Ergebnissen der Studien kommt der Radiologe zu einer Schlussfolgerung, die eine detaillierte Beschreibung der Konturen des Neoplasmas, seiner Art, Form und Größe enthalten sollte. Auch das den Tumor umgebende Weichgewebe sollte sorgfältig untersucht werden. Die richtige Behandlung des Patienten hängt weitgehend von der Dekodierung des Röntgenstrahls ab.

Sie unterzog sich einer Fluorographie und der Krebs wurde im letzten Stadium gefunden. Anamnese einer Frau aus Minsk, bei der Lungenkrebs diagnostiziert wurde

"Als sie über das Hospiz sagten, verstand ich nicht einmal, wie es war, sterbe ich?"
Die Geschichte von Irina D. wurde Reportern von ihrer Tochter Anna erzählt. Sie hat den Brief an den Herausgeber geschrieben. Heute sitzen wir bei Irina, sie kann die Tränen nicht zurückhalten: Es ist kaum zu glauben, dass das Leben in einem Augenblick in Perioden "vor" und "nach" der Diagnose unterteilt war.

Irina arbeitete im Handel, als sie in den Ruhestand ging, arbeitete Teilzeit in einem Café in der Küche: Sie putzte Gemüse, spülte Geschirr. Die Frau versteckt nicht, dass sie 30 Jahre lang geraucht hat.

- Einmal im Jahr wurden wir einer medizinischen Untersuchung unterzogen, und im Juli machte ich in meiner Klinik eine Fluorographie. Alles war in Ordnung.

Sie zeigt zwei Fluorographen: eine für 2017, die zweite für den 19. Juli 2018. Letzteres zeigt an, dass die Lungenfelder klar sind, die Wurzeln strukturell sind, die Nebenhöhlen frei sind.

- Mitte August begann ich mich schwach zu fühlen, Schmerzen in der Brust, Husten. Wenn ich früher zur Arbeit und zurück ging, versuchte ich bereits, irgendwohin zu fahren. Ich wurde mit Volksheilmitteln behandelt. Am 5. September ging ich zum örtlichen Therapeuten, sie hörten mir zu, verschrieben Antibiotika, ich trank sie, aber mein Zustand verbesserte sich nicht, obwohl die Tests gut waren. Ich dachte, dass meine Brust vielleicht weh tut, weil ich mich bei der Arbeit anstrengte, und fragte, ob es möglich sei, ein Foto zu machen. Zu dem wurde mir gesagt, dass die letzte Fluorographie gut war.

Irina sagt, dass sie sich nach einer Weile an einen Neurologen gewandt hat, da die Schmerzen nicht verschwunden sind und sie nachts praktisch aufgehört hat zu schlafen..

- Ich dachte, dass mir vielleicht ein Neurologe eine Überweisung für eine Röntgenaufnahme geben würde. Aber er sagte, dass er solche Anweisungen nicht gegeben habe. Ich habe schlecht geschlafen, deshalb wurden mir Schlaftabletten und eine spezielle Salbe verschrieben, die ich auf mein Brustbein auftrug.

Anfang Oktober ging Irina zum Chirurgen - sie dachte, vielleicht bekommt er eine Überweisung für eine Röntgenaufnahme.

- Ich hatte starke Brustschmerzen und bat um ein Foto. Der Arzt gab eine Überweisung. Ich wurde geröntgt und sofort einen Krankenwagen gerufen, der mit einer Lungenentzündung ins 9. Krankenhaus gebracht wurde.

Im Krankenhaus wurde Irina in der Lungenabteilung behandelt.

- Dort habe ich eine Computertomographie und eine Biopsie der Bronchien gemacht. Um ehrlich zu sein, ich wurde sogar besser, ich war fröhlich.

Nach der Behandlung sollte Irina in der Onkologischen Apotheke der Stadt Minsk konsultiert werden. Dort hörte sie ihre Diagnose - Krebs.

- Der Arzt des Minsker Onkologiezentrums sagte, dass ich das vielleicht schon lange hatte. Zur gleichen Zeit ging ich auch zur TB-Apotheke, wo meine Fluorographie untersucht wurde. Dort sagten Ärzte, dass der Prozess bereits 2017 hätte stattfinden können.

Laut Irina wartete sie ungefähr eine Woche, um mit der Chemotherapie zu beginnen. Während dieser Zeit verschlechterte sich ihr Zustand..

- Ich habe nichts gegessen, ich hatte starkes Erbrechen und Atemnot. Es war schwierig, durch die Wohnung zu gehen, selbst zur Toilette. Wir haben einen Krankenwagen gerufen, die Ärzte sind gekommen, aber wir haben nur auf die Beschwerden gehört. Nach einer Weile riefen wir wieder einen Krankenwagen. Die Ärzte injizierten mir ein starkes Schmerzmittel, ein Antiemetikum. Ich fühlte mich besser. Aber als die Wirkung der Medikamente aufhörte, fing alles wieder an und wir riefen wieder einen Krankenwagen.

Anna, Irinas Tochter, sagt, der behandelnde Arzt habe erklärt, dass der Krebs fortschreitet. In einer solchen Situation können Sie zum Hospiz gehen, was sie auch getan haben. Im Hospiz wurden kostenlose Schmerzmittel verschrieben.

- Mama hat einmal gesagt, dass sie nichts gegessen hat und gleichzeitig konnte sie ihre Hose nicht schließen, weil das Gefühl, dass ihr Bauch wächst. Wir haben gerade Google geöffnet und eine Frage geschrieben, was dies bedeuten könnte. Es stellte sich heraus, dass sich in diesem Fall Flüssigkeit im Körper ansammeln kann, die stark auf andere Organe drückt, Atemnot und Erbrechen verursacht. Wir riefen erneut einen Krankenwagen, um uns auf diese Symptome zu konzentrieren, und meine Mutter wurde in das 5. Stadtkrankenhaus gebracht. Dort entfernten sie Flüssigkeit aus dem Körper: Sie machten eine Punktion vom Rücken und entfernten 900 ml und weitere 750 ml wurden aus dem Beutel in der Nähe des Herzens entfernt.

Als die Chemotherapie begann, fühlte sich Irina besser.

- Weißt du, in drei Monaten habe ich drei Krankenhäuser auf der Intensivstation durchlaufen, und vorher hatte ich noch nie in meinem Leben einen Tropfen bekommen. Als sie mir von dem Hospiz erzählten, verstand ich nicht einmal, wie es war, sterbe ich? Es war, als wäre ich in einer anderen Welt. Jetzt denke ich die ganze Zeit, was würde passieren, wenn die Klinik mir eine Überweisung für eine Röntgenaufnahme geben würde, sobald ich gefragt habe? Ich weiß nicht, ob sich etwas ändern würde?

In der 7. Stadtpoliklinik von Minsk, an die Irina angeschlossen ist, weigerten sie sich, sich zu ihrer Situation zu äußern, und verwiesen auf die Vertraulichkeit personenbezogener Daten.

"Die Fluorographie wurde als Methode zur Früherkennung von Tuberkulose und nicht von Krebs eingeführt."
Da es nicht möglich war, Kommentare zu Irinas Situation in der Poliklinik zu erhalten, wandten wir uns an Onkologen, um allgemein über Lungenkrebs und seine Diagnose zu berichten - ohne Bezug auf diese besondere Situation, da sie die histologische Vorgeschichte der Krankheit dieses Patienten nicht kennen Art des Tumors, Form des Wachstums.

Vielleicht können diese allgemeinen Informationen anderen Patienten helfen, auf ihre Gesundheit zu achten..

Im Allgemeinen nimmt Lungenkrebs einen der weltweit führenden Stellen in der Struktur der Inzidenz maligner Neoplasien ein. In Weißrussland wird es bei Männern signifikant häufiger festgestellt als bei Frauen. Laut der statistischen Erhebung "Gesundheitswesen in der Republik Belarus" gab es im Jahr 2016 ungefähr 46 Patienten mit Luftröhren-, Bronchien- und Lungenkrebs pro 100.000 Einwohner im Land.

Alexey Sarafanov, Leiter der Abteilung für Röntgendiagnostik des Klinischen Onkologischen Zentrums der Stadt Minsk, erklärte, dass die Fluorographie keine Methode zur Diagnose von Krebs sei. Demnach finden Patienten Tuberkulose.

- Die Fluorographie wurde hauptsächlich zur Bestimmung der Lungentuberkulose entwickelt. Jetzt ist der Fluorograph digital und alles, was angezeigt wird, kann auf einem Computer angezeigt werden. Das Bild kommt der Radiographie ziemlich nahe, aber während der Fluorographie wird das Bild nur in einer Projektion erhalten. Und es gibt einige Strukturen, zum Beispiel das Mediastinum (die Stelle im mittleren Teil der Brusthöhle, an der sich Herz, Aorta und Bronchien befinden. - Ungefähr TUT.BY), und möglicherweise befindet sich auch ein Tumor dahinter, der jedoch in der Fluorographie nicht sichtbar ist. Diese Spezifität der Bilderzeugung.

Foto wird als Illustration verwendet. Foto von der Website onco.me

Nach Angaben des Spezialisten ist zentraler Krebs in der Fluorographie am schwersten zu erkennen. In der Epikrisis von Irina D. wird auch angezeigt, dass sie genau den zentralen Krebs des rechten Oberlappenbronchus mit mehreren Metastasen beider Lungen hat.

- Zentraler Krebs kommt von den großen Bronchien, und der Schatten der großen Bronchien kann sich hinter dem Schatten des Herzens verstecken oder den Schatten des Herzens im Röntgen- und Fluorogramm überlagern. Dies hängt nicht von Ärzten ab, da jede Diagnosemethode ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Bei gleicher Fluorographie ist peripherer Lungenkrebs besser sichtbar, da er sich mehr in Richtung der Peripherie der Lunge befindet.

Andererseits nimmt eine Röntgenaufnahme eine frontale und laterale Projektion auf. Was auf der direkten Projektion nicht sichtbar ist, ist seitlich zu sehen. Für Ärzte erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, kleine Läsionen in der Lunge zu finden. Trotzdem erlaubt das Bild nicht die Identifizierung aller Schwerpunkte. Die niedrig dosierte Computertomographie zeigt den besten Tumor in der Lunge. Sie kann auch kleine Formationen zeigen.

- Aber selbst wenn Sie einmal im Jahr eine niedrig dosierte Computertomographie durchführen, kann dies möglicherweise keine 100% ige Garantie dafür geben, dass Krebs in einem frühen Stadium gefunden wird. Zum Beispiel wurde eine Studie durchgeführt, es gab keinen Tumor und nach ein oder zwei Monaten war er bereits aufgetreten. Das kann auch sein, - sagt Alexey Sarafanov. - Es gibt bösartige Tumoren, die sich selbst innerhalb von drei bis vier Monaten sehr schnell entwickeln. Solche Tumoren können schnell zu anderen Organen metastasieren..

Wie man die Anzahl der Lungenkrebsfälle reduziert und die Mortalität daraus senkt?

Vladimir Karanik, Chefarzt der Klinischen Onkologischen Klinik der Stadt Minsk. Foto: Dmitry Brushko, TUT.BY.

Laut Vladimir Karanik, Chefarzt der Klinischen Onkologischen Klinik der Stadt Minsk, ist Lungenkrebs eine heimtückische Krankheit. Die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung hängt von der Aggressivität des Tumors, der histologischen Form und der Lokalisation ab..

Der Arzt sagt auch, dass wenn der Tumor hinter dem Herzen oder im Bronchus lokalisiert ist, er nicht durch Fluorographie sichtbar gemacht wird. Dies ist die Grenze der Methode.

- Ärzte finden auf dem Weg mit Hilfe der Fluorographie einige onkologische Probleme. Laut internationalen Studien verringert die Durchführung einer Fluorographie einmal im Jahr oder zweimal im Jahr nicht das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben. Wenn der Tumor im Bronchus lokalisiert ist, ist dies in dieser Studie einfach nicht sichtbar. Und es kann indirekt nur beurteilt werden, wenn die Belüftung eines Teils der Lunge gestört ist. Der Radiologe sieht keinen Tumor, sondern die Tatsache, dass die Luft nicht mehr in einen Teil der Lunge strömt, und versteht indirekt, dass es einige Probleme gibt. Wenn der Tumor jedoch keine Beatmungsstörungen verursacht und sich hinter dem Schatten des Herzens befindet, kann er erst erkannt werden, wenn er eine solche Größe erreicht hat, wenn er über den Schatten des Herzens hinausgeht oder wenn Fernmetastasen auftreten.

Vladimir Karanik bestreitet nicht, dass die heutige Fluorographie wirklich jemandem das Leben rettet. Dies geschieht jedoch nur im Falle einer erfolgreichen, wenn ich so sagen darf, Lokalisierung des Tumors..

- Wenn ein Tumor im Lungenmantel lokalisiert ist, ist er deutlich sichtbar, und der Radiologe sieht ihn auch, so dass er mehr oder weniger früh erkannt werden kann. Die Fluorographie ist jedoch keine Methode, mit der Sie Lungenkrebs zu 100% frühzeitig erkennen können. Und hier hängt nicht alles von der Qualifikation des Arztes ab. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist heute sogar die Computertomographie für das Lungenkrebs-Screening für Männer zwischen 50 und 75 Jahren mit über 30 Jahren Rauchergeschichte gerechtfertigt, sofern sie mehr Packungen pro Tag rauchen. Nirgendwo auf der Welt wird die Computertomographie verwendet, um den Lungenkrebs einer Frau zu untersuchen, wenn man die Strahlendosis und das Nutzen-Schaden-Verhältnis berücksichtigt.

Vladimir Karanik zitiert Weltdaten und sagt, dass heute kein Lungenkrebs-Screening-Programm in seiner Wirksamkeit mit der Raucherentwöhnung vergleichbar ist. Laut der Weltgesundheitsorganisation "können etwa 70% der Lungenkrebsbelastung allein auf das Rauchen zurückgeführt werden.".

- Keines der Screening-Programme ersetzt die Notwendigkeit, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Die menschliche Gesundheit von 40 bis 50% ist Genetik, 40% ist eine Lebensweise und 10-15% sind Medizin, sagt Vladimir Karanik. „Daher ist die effektivste Methode zur Verringerung des Todesrisikos durch Lungenkrebs nicht die jährliche Fluorographie und die niedrig dosierte Computertomographie, sondern das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten. Ja, wir sind nicht in der Lage, unseren genetischen Code zu ändern, aber wir sind durchaus in der Lage, mehr auf unsere Gesundheit zu achten und den Körper vor vielen unerwünschten Einflüssen zu schützen. Und dies wird der effektivste Weg sein, um das Risiko von Krebs und dessen Tod zu verringern..

Zeigen Röntgenaufnahmen einen Tumor?

Wir sprechen mit dem Chefspezialisten von Jekaterinburg in der Strahlendiagnostik über die Vorteile und Gefahren von Röntgenstrahlen.

Chefspezialist des Gesundheitsministeriums von Jekaterinburg für Strahlendiagnostik Andrey Tsoriev

Wir veröffentlichen ein weiteres Material, das es wert ist, gelesen und in Lesezeichen gespeichert zu werden: Gemeinsam mit den führenden Ärzten Jekaterinburgs enthüllen wir Mythen über Krebs und finden heraus, wie diese schreckliche Krankheit vermieden oder zumindest ihre Symptome so früh wie möglich erkannt werden können.

Dieses Mal haben wir den Chefspezialisten des Jekaterinburger Gesundheitsministeriums für Strahlendiagnostik, Andrey Tsoriev, gebeten, Ihnen zu erklären, wie Lungenkrebs korrekt, rechtzeitig und ohne unnötige Strahlenexposition erkannt werden kann. Unser Gespräch über Lungenkrebs drehte sich jedoch reibungslos um die Diskussion von Röntgentechniken zur Diagnose anderer Krebsarten und berührte sogar die Lungentuberkulose. Das Gespräch erwies sich als interessant und in vielerlei Hinsicht unerwartet.

- Andrey Eldarovich, wie können Sie Lungenkrebs frühzeitig herausfinden? Helfen hier Massenfluorographie, Röntgenstrahlen oder vielleicht etwas anderes??

- Lungenkrebs kann frühzeitig nur mit der Computertomographie erkannt werden. Ich meine das Stadium von Krebs, in dem einem Menschen noch radikal geholfen werden kann und er dann viele Jahre leben wird. Die Fluorographie ist jedoch immer noch eine ziemlich spezifische diagnostische Methode. Erstens ist das Bild selbst mit Fluorographie so klein, dass es äußerst schwierig ist, die Änderungen darauf zu erkennen und richtig zu bewerten. Die Fluorographie ist eine subjektive Methode, da das Ergebnis direkt davon abhängt, was der Arzt auf dem Bild sieht. Wenn Sie die Fluorographie durch Röntgenstrahlen ersetzen, erhalten Sie eine völlig ungerechtfertigte Strahlenexposition für den Patienten. Es gibt nur einen Ausweg - dies ist die Computertomographie (CT), jedoch nicht als Screening-Methode (dh als Massenstudie "für alle"), sondern als diagnostische Methode in der Hauptrisikogruppe für die Entwicklung von Lungenkrebs. Das heißt, bei älteren Patienten über 55 Jahren mit einer langen Raucherfahrung - 10, 15, 20 Jahre oder mehr.

Nach den Empfehlungen der American Society of Oncologists sollte ein CT-Scan der Lunge einmal im Jahr für Personen im Alter von 55 bis 74 Jahren durchgeführt werden, die mindestens 30 Packungen Zigaretten pro Jahr rauchen, seit langem rauchen oder vor nicht mehr als 15 Jahren mit dem Rauchen aufhören, während ihr Gesundheitszustand ermöglicht eine Operation, wenn Lungenkrebs gefunden wird. Darüber hinaus muss jeder Patient alle diese Anforderungen erfüllen! Die Altersspanne erklärt sich wie folgt: Bis zu einem Alter von 55 Jahren ist eine Person noch nicht gefährdet, und nach 74 Jahren hat die Erkennung von Krebs keinen Einfluss mehr auf ihre Lebenserwartung. Wie Sie selbst sehen können, ist alles sehr rational und basiert auf der Tatsache, dass die Diagnosetechnik nicht mehr schaden als nützen sollte und ihre Anwendung sowohl aus medizinischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht gerechtfertigt sein sollte. In diesem Fall führt die Verwendung von CT zu einer signifikanten Verringerung der Mortalität durch Lungenkrebs..

Die Strahlungsbelastung bei der Computertomographie ist höher als bei der Fluorographie, aber das Untersuchungsergebnis ist kein genaueres Beispiel

- Und was können wir dann Patienten empfehlen, die noch nicht 55 Jahre alt sind??

- Rauchen verboten. Raucher entwickeln zehnmal häufiger Lungenkrebs als Nichtraucher.

- Und was ist mit der Strahlenexposition, die eine Person während der Computertomographie erhält??

- Die Strahlenexposition bei Verwendung der Computertomographie ist mindestens 50-mal höher als bei der Fluorographie, und dies unterliegt der Verwendung eines speziellen "Niedrigdosis" -Protokolls für die CT. Heute sind wir technologisch bereit, solche Forschungen durchzuführen, aber damit sie für Patienten frei sind, müssen entsprechende Anweisungen auf Bundesebene erteilt werden und es muss ein Verständnis für dieses Problem auf Landesebene bestehen. In der Zwischenzeit führen wir Gespräche auf der Ebene von Spezialisten für Strahlendiagnostik. Übrigens wird unsere Position zum Einsatz von Fluorographie und CT bei der Früherkennung von Lungenkrebs auch von Igor Tyurin, Russlands Chefspezialist für Strahlendiagnostik, unterstützt..

- Wahrscheinlich kann ungefähr das Gleiche über die Diagnose von Tuberkulose gesagt werden?

- Mit Hilfe der Fluorographie können Sie sowohl Krebs als auch Lungentuberkulose identifizieren. Aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Es gibt immer noch ein sehr gewichtiges wirtschaftliches Argument gegen die universelle Verwendung der Fluorographie: Wir haben berechnet, dass zur Erkennung eines Falles von Lungentuberkulose eine jährliche Screening-Fluorographie für etwa 27.000 Rubel durchgeführt werden sollte. Wie viel Sputumforschung könnte mit diesem Geld betrieben werden??

Daher ist es bei Lungentuberkulose im ersten Stadium auch erforderlich, die Risikogruppen zu bestimmen. Wenn eine Person an einer Immunschwäche leidet - oder an einer HIV-Infektion oder einer erworbenen Immunschwäche, beispielsweise nach einer Chemotherapie, wenn sie sich wegen eines Hustens Sorgen macht oder eine Person im Gefängnis ist oder mit diesem Kontingent arbeitet -, muss sie keine Durchleuchtung, sondern eine gute Röntgenaufnahme durchführen Schnappschuss der Lunge. Führen Sie vor dem Bild noch einige weitere Studien durch: eine allgemeine Blutuntersuchung und eine Sputumanalyse mit Mikroskopie. Dann können wir alle Daten des Patienten als Ganzes auswerten und daraus schließen, ob er an Tuberkulose erkrankt ist. Es ist oft unmöglich, eine solche Schlussfolgerung allein aufgrund der Fluorographie zu ziehen..

- Heutzutage bestehen viele Eltern, die sich weigern, den Mantoux-Test oder andere Methoden zur Diagnose von Tuberkulose zu verwenden, darauf, diese Proben durch dieselbe Fluorographie zu ersetzen. Wie richtig sie sind?

- Wir haben bereits alles über die Informativität der Fluorographie gesagt. Aber an die Strahlenexposition möchte ich solche Eltern erinnern. Keine einzige Strahlenexposition, die eine Person während ihres Lebens und insbesondere eines Kindes erhält, verläuft spurlos. In Russland ist es absolut richtig, Kindern unter 14 Jahren die Durchleuchtung zu verbieten, und eine Röntgenuntersuchung der Lunge kann nur nach Angaben, dh in Richtung des behandelnden Arztes, durchgeführt werden. Dieser gesamte Rechtsrahmen gilt übrigens gleichermaßen für öffentliche und private Kliniken..

Durch die Durchführung der Fluorographie anstelle des Mantoux-Tests spielen Eltern daher Feuerspiele in Bezug auf die Gesundheit ihres Kindes in der Zukunft, und medizinische Einrichtungen verstoßen direkt gegen die etablierte Bundesverordnung. Es sollte nicht sein. Wenn jemand denkt, dass dies alles nur unsere heimischen "Erfindungen" sind, dann erzähle ich Ihnen von einer Studie, die kürzlich von amerikanischen Kollegen durchgeführt wurde. Sie untersuchten mehrere hundert Kinder, die sich als Kind einer Computertomographie des Kopfes unterzogen hatten. Es stellte sich heraus, dass sich bei diesen Kindern etwa dreimal häufiger Tumoren des Gehirns und des Blutsystems entwickelten als bei Kindern, die im Kindesalter nicht bestrahlt wurden..

- Andrey Eldarovich, dh ein Screening zur Erkennung von Hirntumor ist aufgrund der hohen Strahlenexposition nicht gerechtfertigt?

- Er ist aus keiner Sicht gerechtfertigt. Und es wird in keinem Land der Welt angewendet. Hirntumoren machen deutlich weniger als 1% aller Tumoren aus. Es gibt wichtigere Orte, an denen Röntgenstrahlen verwendet werden, wie die Brustdrüse und der Darm.

- Soweit ich weiß, wird Ultraschall zur Diagnose von Brustkrebs bei Frauen unter 40 Jahren verwendet, und Röntgenstrahlen werden erst nach 40 Jahren verwendet. Was ist der Grund?

„Es hat auch mit dem Gleichgewicht zwischen dem erwarteten Nutzen und dem potenziellen Schaden durch Strahlenexposition zu tun. Das Risiko, nach dem 40. Lebensjahr an Brustkrebs zu erkranken, steigt signifikant an, aber vor dem 40. Lebensjahr lohnt es sich nicht, mit Röntgenstrahlen ein Risiko einzugehen. Darüber hinaus enthält die Brustdrüse in einem jüngeren Alter mehr Drüsengewebe, ist dichter und es ist nicht immer möglich, Krebs mit Röntgenstrahlen darin zu erkennen.

- Wie können Sie Darmkrebs mit Hilfe der Strahlendiagnostik erkennen??

- Es gibt eine separate Technik zur Durchführung der sogenannten CT-Koloskopie - unter Verwendung eines Röntgen-Computertomographen. Es wird nach genau der gleichen Vorbereitung durchgeführt, wonach der Darm endoskopisch mit einem speziellen Röhrchen untersucht wird - dh nach vollständiger Reinigung. Der Darmschlauch wird aufgeblasen und der Tomograph macht eine Reihe von Bildern. Danach kann der Arzt alle Wände des Dickdarms detailliert untersuchen, Polypen, Verdickungen, Geschwüre sehen, eine Stelle für eine gezielte Biopsie oder die Entfernung eines Polypen skizzieren. Dies ist aber auch eine Technik „nicht für den Fluss“, sondern für die Risikogruppe - also für ältere Patienten und für diejenigen, die beispielsweise bereits den Verdacht auf einen Krebstumor haben. Und diese Studie sollte nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden..

Auf dem Monitor - Magnetresonanzangiographie der intrakraniellen Arterien des Patienten

So sieht eine dreidimensionale Rekonstruktion der CT-Angiographie aus

Denken Sie daran, dass wir dem Problem der onkologischen Erkrankungen eine ganze Reihe von Interviews gewidmet haben. Zuvor sprachen wir mit dem Professor der Abteilung für Onkologie und Medizinische Radiologie der Staatlichen Medizinischen Universität Ural, Sergei Berzin, über eine der häufigsten onkologischen Erkrankungen - Hautkrebs - und über onkologische Erkrankungen der Blutleukämie - mit der Chefhämatologin der Region Swerdlowsk Tatyana Konstantinova und dem Chefchirurgen von Jekaterinburg über Alexei Stolin Warum muss man sich jetzt nicht vor onkologischen Operationen fürchten?.

Darüber hinaus haben wir über typische "männliche" und "weibliche" Krankheiten geschrieben: Der Chefurologe der Region Swerdlowsk, Igor Bazhenov, erzählte uns von den "männlichen Krankheiten", einschließlich Krebs und Prostataadenom, und dem Leiter der Abteilung für Oncomammologie des City Clinical Hospital Nr. 40, Sergei Demidov, und dem Leiter Die Leiterin der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der staatlichen medizinischen Universität Ural, Tatyana Oboskalova, über die häufigste und schrecklichste "weibliche" Krebsart - Brustkrebs und andere gefährliche weibliche Krankheiten.

Wir haben mehrere Veröffentlichungen der Onkologie des Magen-Darm-Trakts gewidmet. Über seine schrecklichste Lokalisation - Bauchspeicheldrüsenkrebs - sprachen wir mit dem Arzt der medizinischen Wissenschaften Michail Prudkow über Magenkrebs - mit dem Chefarzt der Stadt Alexei Stolin. Andrey Oshchepkov, Leiter der Abteilung für Koloproktologie des Fachklinikums Nr. 1, berichtete über Darmkrebs, und Yuri Istomin, Leiter der Abteilung für Thorakoabdominalbereich des Regionalen Onkologischen Zentrums in Swerdlowsk, berichtete über die Onkologie des am stärksten gefährdeten Organs - der Speiseröhre..

Schließlich erklärte der Chefonkologe von Jekaterinburg, Denis Demidov, unseren Lesern, wie man richtig untersucht, ohne Zeit und Geld zu verschwenden, um Anzeichen von Onkologie zu identifizieren, und warum komplexe Verfahren wie MRT oder Koloskopie nicht immer dabei helfen..

Weitere Informationen Über Migräne