Nahrung gegen Migräne

Die Häufigkeit und Schwere von Kopfschmerzattacken hängt weitgehend davon ab, welchen Lebensstil Menschen verfolgen. Wissenschaftliche Studien haben den überraschenden Zusammenhang zwischen dem Wiederauftreten von Migräneattacken und der Nahrungsaufnahme bestätigt. Während einige Lebensmittel Pathologie verhindern und sogar behandeln können, spielen andere im Gegenteil die Rolle von Auslösern, die den Zustand des Patienten komplizieren. Ein gut gestaltetes Menü ist genauso wichtig wie eine medikamentöse Therapie. Wenn Sie wissen, welche Lebensmittel zu vermeiden sind und welche die Rolle der Naturmedizin spielen, können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern..

Was ist verboten

1983 überwachten britische Forscher eine Gruppe von 88 Kindern mit schwerer Migräne. Gegenstand der Studie war die Ernährung junger Patienten. Wissenschaftler haben einige Lebensmittel aus der gewohnheitsmäßigen Ernährung der Kinder entfernt, bei denen der Verdacht auf zunehmende Anfälle bestand.

  • Was ist verboten
  • Produktbeschränkung
  • Empfehlungen
  • Diät gegen Migräne
  • Wichtige Regeln

Infolgedessen verbesserten 78 von 88 Patienten ihren Zustand, und einige von ihnen hatten überhaupt keine Anfälle mehr. Als die Wissenschaftler die zurückgezogenen Lebensmittel wieder auf die Diät brachten, begannen 80 Kinder einen Rückfall..

Das Ergebnis des Experiments führte die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Ernährungsfaktoren für die Entwicklung von Migräne bei Kindern und Jugendlichen von entscheidender Bedeutung sein können. Bei Erwachsenen reduziert die Vermeidung von Trigger-Lebensmitteln die Häufigkeit und Schwere von Anfällen um 20-50%.

Was ist das gefährlichste Lebensmittel für Migräne? Im Allgemeinen sind dies hauptsächlich Produkte, die Nitrite, die Aminosäure Tyramin, ein Nahrungsergänzungsmittel Mononatriumglutamat, Histamin, Koffein und Kupfer (in großen Mengen), einfache Zucker enthalten.

Nitrit ist eine häufige Zutat in Schinken, Frankfurtern und Würstchen. Dieser Zusatzstoff verleiht Fleischprodukten eine zarte rosa Farbe und bei Menschen mit Migräne einen weiteren Kopfschmerzanfall, da er eine starke Verengung der Gehirngefäße verursacht.

Tyramin, das teuren gereiften Käsesorten ein tiefes Aroma und einen besonderen Geschmack verleiht, verengt und erweitert schnell die Blutgefäße und verursacht auch einen Serotoninmangel im Körper (ein Mangel an diesem Hormon führt zu Migräne). Tyramin kommt in großen Mengen in Bier, eingelegtem Hering, Hühnerleber, Hefe und Zitrusfrüchten vor. Das Trinken von Rotweinen, die Ethanol, Sulfite und Tyramin enthalten, führt ebenfalls zu Vasospasmus und Dehydration. Beide Zustände sind der kürzeste Weg zur Migräne.

Während Serotonin in der Pathologie schmerzlich fehlt, wird sein Antipode, das Hormon Histamin, im Überschuss gefunden und verstärkt Kopfschmerzattacken. Um die Histaminkonzentration nicht weiter zu erhöhen, sollten Patienten Auberginen, Tomaten, Avocados, Käse, Würstchen, Bier, Rotwein und Sauerkraut meiden..

Produkte mit Mononatriumglutamat (E621) sind nicht weniger gefährlich. Dieses Nahrungsergänzungsmittel verursacht in einigen Bereichen des Gehirns eine erhöhte Aktivität, die auch einen Angriff hervorruft.

Unsicher und von vielen Schokoladen geliebt. Es enthält drei Migräne-Provokateure gleichzeitig. Dies sind Phenylethylamin, Koffein und Theobromin.

Lebensmittel, die bei Migräne auf ein Minimum reduziert werden müssen:

  • gereifter Käse: Brie, Roquefort, Cheddar, Sahne, Sauerrahm;
  • Schokolade, Kakao;
  • Fleisch und Fisch (geräuchert, getrocknet, fettig), roter Kaviar;
  • Innereien;
  • Äpfel, Bananen, Zitrusfrüchte, Ananas;
  • Mais, Knoblauch, Zwiebel, Sauerkraut, Meerrettich, Radieschen;
  • Alkoholiker (Rotwein, Bier).

Produktbeschränkung

Obwohl es „offizielle“ kontraindizierte und empfohlene Produkte gibt, ist alles individuell. Nachdem die Diagnose "Migräne" gestellt wurde, sollte der Patient seine eigene Liste erstellen, die Kopfschmerzen verursacht.

Dazu ist es wichtig, Lebensmittel zwei Wochen lang vollständig von der Liste der kontraindizierten Lebensmittel aus der Ernährung auszuschließen. Geben Sie dann jeweils einen Namen in das Menü ein und beobachten Sie Ihren Status. Wenn nach der Anwendung von Kopfschmerzen wieder Kopfschmerzen auftreten, ist dies kategorisch kontraindiziert..

Wenn es keinen Rückfall gibt, kann das Produkt in der Diät belassen werden. Normalerweise verursachen unsichere Lebensmittel innerhalb von 3-6 Stunden nach dem Verzehr Kopfschmerzen..

Es ist auch wichtig zu wissen, dass sich die Liste der einzelnen diätetischen Auslöser im Laufe des Lebens mehrmals ändern kann. Frauen mit Migräne sollten jedoch besonders auf die Ernährung achten. Aus hormonellen Gründen variieren ihre persönlichen Auslöser oft sogar innerhalb eines Monats..

Für Frauen während hormoneller Veränderungen (Menstruationsperiode, Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahre) ist es wichtig, die Ernährung sorgfältig zu überwachen und die Verwendung von Lebensmitteln, die einen Kopfschmerzanfall hervorrufen, so weit wie möglich zu begrenzen.

Menschen mit Migräne sollten keine Mahlzeiten auslassen, keine Trockenfutter essen und noch mehr verhungern. Hunger und Unterernährung sind häufige Faktoren, die starke Kopfschmerzen verursachen. Während der Angriffszeit raten die Ärzte, auf salzige, fettige, eingelegte Lebensmittel, Süßigkeiten und Rotwein zu verzichten.

Sie müssen auch die Verwendung von stärkehaltigen Lebensmitteln (Grieß, Nudeln, Weißbrot) einschränken, die die Freisetzung von Insulin verursachen, was wiederum auch einen Migräneanfall hervorruft. Während eines Angriffs sollten Sie keine Lebensmittelexperimente durchführen und neue oder exotische Lebensmittel in die Ernährung aufnehmen..

Und noch eine Regel. Menschen, die an Migräne leiden, sollten bei heißem Wetter kein Eis essen und sehr gekühlte Getränke trinken, da das Gehirn schmerzhaft auf Temperaturänderungen reagiert.

Jeder fünfte Fall, in dem diese Regel ignoriert wird, endet mit einer 2-tägigen Migräne (meistens - mit visueller Aura)..

Empfehlungen

Forscher, die die Beziehung zwischen Lebensmitteln und Migräneattacken untersuchen, haben herausgefunden, dass bestimmte Nährstoffe positive Auswirkungen auf den Körper von Patienten haben. Kaffee zum Beispiel hilft vielen, mit den ersten Migräneattacken fertig zu werden, und Lebensmittel, die reich an Magnesium, Kalzium, Vitamin A, B, C und Ballaststoffen sind, gelten als überhaupt heilend..

Belgische Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass Vitamin B2 Kopfschmerzen lindern kann. Aus diesem Grund ist es nützlich, Sardinen, Linsen, Pilze und Lachsgerichte zu essen. Vitamin B6 fördert die Produktion von Serotonin, was bedeutet, dass es auch das Migränerisiko verringern kann. Diese Substanz ist in Spargel, Ofenkartoffeln, Sonnenblumenkernen, Kleiebrot oder Vollkornprodukten enthalten. Ein weiteres wichtiges Element ist Magnesium. Während des Stresses nehmen die Reserven im Körper stark ab, was wiederum mit starken Kopfschmerzen behaftet ist. Essen Sie braunen Reis, Kastanien und Nüsse, um Magnesium zu fördern..

Wenn wir über fetthaltige Lebensmittel sprechen, sind nicht alle fetthaltigen Lebensmittel für Migräne verboten. Umgekehrt hilft Lebensmittel, die Omega-3-Säuren enthalten (Kabeljau, Lachs und andere Seefische), Angriffe zu verhindern. Es wird angenommen, dass diese Fettsäuren den Zustand der Nervenzellmembranen verbessern und sie resistenter gegen die Faktoren machen, die Migräne verursachen.

Wenn es um pflanzliche Fette geht, sind nicht raffinierte Leinsamen-, Oliven- und Sojaöle am vorteilhaftesten bei Kopfschmerzen. Übrigens enthält Leinsamenöl neben nützlichen Fettsäuren hormonähnliche Substanzen Prostaglandine, die die erweiterten und entzündeten Gefäße des Gehirns in ihren normalen Zustand zurückversetzen (was tatsächlich Schmerzattacken verursacht)..

In Bezug auf gesunde Lebensmittel sollte Ingwer separat erwähnt werden. Dieses Gewürz ist als natürliches Migränemedikament bekannt. Tatsache ist, dass die Zusammensetzung der Wurzel eine große Menge an analgetischen Substanzen enthält. Bei einem Angriff wird empfohlen, 0,5-1 TL zu verwenden. gehackter Ingwer.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ernährung ist Wasser. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bereits eine leichte Dehydration des Körpers Prozesse im Gehirn auslöst, die Migräneattacken hervorrufen. Die optimale Menge an verbrauchter Flüssigkeit beträgt mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Aber zurück zum Kaffee. In der Ernährung von Migränefrauen hat es einen umstrittenen Ruf. Einerseits gehören koffeinhaltige Medikamente zu den Medikamenten gegen Migräne, die in der Schulmedizin eingesetzt werden, und Kaffee hilft vielen, Schmerzen zu lindern. Gleichzeitig ist das Getränk für einige Patienten (die normalerweise starken Kaffee missbrauchen) ein Migräneauslöser. Es sollte auch separat über Alkohol gesagt werden. Rotwein und Bier sind für alle Patienten strengstens verboten, aber Cognac (in kleinen Mengen) hilft manchmal, den Zustand zu lindern (aufgrund des Vasokonstriktoreffekts)..

Bei Migräne nützliche Lebensmittel:

  • Reis (besonders braun), Haferflocken, Buchweizen;
  • Geflügel, Seefisch;
  • Kleiebrot aus Vollkornmehl;
  • Feta-Käse, Frischkäse, süßer Hüttenkäse, fettarme Milch;
  • Birne, Kirsche, Cranberry;
  • Brokkoli, Spinat, Mangold, Blumenkohl, Gurken, Süßkartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben, Kürbis, Rüben;
  • getrocknete Früchte, Walnüsse;
  • Pflanzenöle (Mais, Oliven, Leinsamen, Sojabohnen).

Basierend auf den oben genannten Ernährungsrichtlinien haben Ernährungswissenschaftler einen eintägigen Speiseplan erstellt, der helfen kann, den Zustand zu Beginn eines Angriffs zu lindern. Auch wenn es nicht möglich ist, während eines Angriffs jeden Tag nach einem solchen Programm zu essen, kann diese Diät am ersten Tag sehr nützlich sein..

Diät gegen Migräne

Wenn man über einen Ernährungsplan spricht, der Menschen mit starken Kopfschmerzen hilft, den Krankheitsverlauf zu lindern, kann man eine spezielle Diät nicht übersehen. Wenn der nächste Angriff auftritt, sollte er zur frühzeitigen Linderung eingehalten werden.

  • in 30 Minuten vor dem Frühstück: frisch gepresster Zitronensaft;
  • Frühstück: Haferflocken und Obst (aus der Liste der erlaubten);
  • Mittagessen: Gemüsebrühe, Lachs, Salat aus grünem Blattgemüse (zum Dressing Leinsamenöl verwenden);
  • Abendessen: gedämpftes Gemüse, 1-2 Vollkorntoast, Haferflocken mit Mandelmilch;
  • vor dem Schlafengehen: Apfel, grüner Tee oder Kräuter (am besten aus Minze, Ringelblume, Linde mit Ingwerzusatz), Honig kann als Süßungsmittel verwendet werden.
  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Wichtige Regeln

Eine gute Ernährung bei Migräne ist wichtig, um Kopfschmerzattacken vorzubeugen oder zu lindern. Aber Lebensmittel, egal wie gesund, können ein komplettes Behandlungsprogramm nicht ersetzen..

Wenn Anfälle häufig wiederholt werden, begleitet von starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, visueller Aura, Störungen verschiedener Systeme und Organe, ist es wichtig, keine kostbare Zeit zu verschwenden und so schnell wie möglich einen Therapeuten oder Neurologen um Hilfe zu bitten. Eine rechtzeitig verordnete Behandlung in Kombination mit einer geeigneten Diät trägt zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten bei.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Therapeut, Neurologe.

Gesamterfahrung: 5 Jahre.

Arbeitsort: BUZ PA "Korsakov Central District Hospital".

Ausbildung: Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev.

2011 - Diplom in Allgemeinmedizin, Oryol State University

2014 - Zertifikat in der Fachrichtung "Therapie" der Oryol State University

2016 - Diplom in Neurologie, Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev

Stellvertretender Chefarzt für organisatorische und methodische Arbeit im BUZ PA "Korsakov Central Regional Hospital"

Diät gegen Migräne: Lebensmittel und Substanzen, die Kopfschmerzen hervorrufen

Die wichtigsten Kopfschmerzen und Migräne Migräne-Diät gegen Migräne: Lebensmittel und Substanzen, die Kopfschmerzen hervorrufen

Migräne sind häufig. Es tritt hauptsächlich bei Frauen auf, da sie am anfälligsten für Stress sind. Es ist schwierig damit umzugehen, da nicht alle Medikamente die gewünschte Wirkung haben. Experten empfehlen, alle Faktoren zu vermeiden, die einen Angriff verursachen oder verschlimmern können. Dies gilt auch für Produkte. Patienten mit häufiger und intensiver Migräne sollten eine Diät einhalten.

Welche Lebensmittel und Getränke können Migräne auslösen

Migränekopfschmerzen können laut Ärzten sogar bei bestimmten Nahrungsmitteln oder Getränken auftreten. Diese Liste ist für jede Person individuell, es gibt jedoch eine ungefähre Liste. Durch Ausschließen aus dem Menü ist es möglich, die Häufigkeit der Manifestation intensiver Kopfschmerzen erheblich zu verringern oder den Allgemeinzustand bei einem bereits bestehenden Angriff zu verbessern.

Zu den Lebensmitteln, die zum Ausbruch eines Angriffs beitragen, gehören auch:

  1. Kaltes Essen. Dieses Eis wird von vielen wegen seines Geschmacks geliebt. Aber plötzliche Temperaturänderungen wirken sich negativ auf den Körper aus..
  2. Alkohol. Sie erhöhen die Durchblutung.
  3. Käse. Es enthält Tyramin. Diese Substanz beeinflusst den Druck und erhöht ihn. Wenn Sie viel Käse essen, kann dies zu Migränekopfschmerzen führen. Die Substanz beeinträchtigt auch das Nervensystem und verlangsamt seine Arbeit.
  4. Schokolade. Es enthält Phenylethylamin, ein Betäubungsmittel. Beeinflusst die Arbeit des Gehirns und verändert das Denken und die Wahrnehmung einer Person.
  5. Meeresfrüchte. Sie enthalten Histamin, das den Blutdruck senkt.

Eine Migränediät bedeutet auch, Lebensmittel wie Nüsse, Oliven, Hülsenfrüchte aller Art und Knoblauch zu meiden. Es lohnt sich, geräuchertes Fleisch, eingelegte Lebensmittel, Bananen, Ananas und Zitrusfrüchte von der Speisekarte zu streichen oder vollständig zu entfernen. Verbrauchen Sie keine großen Mengen Saucen, die lange gelagert werden können, Spinat, Erdbeeren und hefehaltige Lebensmittel.

Substanzen, die Migräne verschlimmern

Experten sagen, dass ein Migräneanfall nicht durch bestimmte Lebensmittel verursacht wird, sondern durch die Substanzen, die sie enthalten. Heutzutage wird ihre Anzahl in der Zusammensetzung kontrolliert, aber dennoch beeinflussen sie die Funktion des Gehirns oder die Durchblutung negativ. Infolgedessen treten die Kopfschmerzen auf..

Das Risiko von Exazerbationen wird um ein Vielfaches verringert, wenn Sie solche Substanzen von Ihrer Ernährung ausschließen oder ihre Menge reduzieren. Die Diät gegen Migräne wurde von Spezialisten entwickelt, basierend auf der Zusammensetzung verschiedener Getränke und Lebensmittel..

Mononatriumglutamat

Es hat die E621-Codierung und soll dem Produkt ein attraktives Aussehen verleihen und den Geruch verbessern. Es reichert sich auch im Körper an und wirkt sich negativ auf das Zentralnervensystem aus, wodurch alle Verbindungen und die Leitfähigkeit des Gewebes gestört werden. Solche Verstöße verursachen auch Kopfschmerzen..

Mononatriumglutamat ist in der orientalischen Küche weit verbreitet. Es ist auch in großen Mengen in Saucen, Pommes und Ketchup enthalten..

Natriumnitrat

Dieses Nahrungsergänzungsmittel hat den E250-Code. Natriumnitrat wird als Konservierungsmittel verwendet und dient zur Verbesserung der Farbe. Nach dem Eintritt in den Körper erweitert es die Blutgefäße.

Darüber hinaus lagern sich Natriumnitratmoleküle an Blutzellen an und beeinträchtigen die Sauerstoffzufuhr. Infolgedessen bekommt das Gehirn nicht genug davon, was zu Schmerzen führt..

Auch Natriumnitrat neigt dazu, sich im Körper anzusammeln. Enthalten in fast allen Fisch- und Fleischgerichten, insbesondere in Halbzeugen.

Tyramin

Bezieht sich auf Verbindungen, die in großen Mengen toxisch genug sind. Tyramin verengt das Gefäßlumen und erhöht den Blutdruck. Die Substanz beeinträchtigt auch die Funktion des Nervensystems..

Bei regelmäßiger Anwendung von tyraminhaltigen Lebensmitteln kommt es zu Migräne, begleitet von Herzschmerzen, erhöhtem Blutdruck und erhöhtem Schwitzen. Die Kopfschmerzen pochen.

Tyramin ist in Schokolade, Wurstwaren, Joghurt, Käse und Sojasauce enthalten. Es ist auch in Nüssen, Knoblauch, Hülsenfrüchten und Oliven enthalten.

Aspartam

Es wird in der Lebensmittelindustrie als Süßstoff oder Süßstoff E951 verwendet. Diese Ergänzung erhöht die Anzahl und Häufigkeit von Migräneattacken. Aspartam hat auch die Fähigkeit, Schmerzen zu verstärken. Die Substanz ist in kohlensäurehaltigen Getränken, Ketchup, Quark, Kaugummi und Gewürzen enthalten.

Histamin

Seine regelmäßige Anwendung in großen Mengen trägt zu einer chronischen Blutdrucksenkung bei, da es die Blutgefäße erweitert, Schwellungen hervorruft und die Blutviskosität erhöht. Infolgedessen verlangsamt sich die Zirkulation von Biomasse, was bei Stagnation Kopfschmerzen hervorruft..

Histamin ist in Wein, Essig, Bier, Fisch, Zitrusfrüchten und Erdbeeren, Ananas, Schweinefleisch und Rindfleisch enthalten. Es ist das Vorhandensein dieser Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft.

Phenylethylamin

Eine Verbindung mit einem komplexen Namen ist aufgrund ihrer Wirkung auf das Gehirn für den Körper gefährlich. Es verändert das Prinzip des Denkens, der Wahrnehmung. Es wird selten angewendet, wirkt sich aber auch in geringen Mengen negativ auf den Körper aus.

Phenylethylamin ist in natürlichen Lebensmitteln wie Wein, Beeren und Zitrusfrüchten enthalten. Sie sollten sie nicht ganz aufgeben. Es reicht aus, nur ihre Verwendung einzuschränken.

Produktbeschränkungen

Bei einem Migräneanfall sollten Sie die Verwendung bestimmter Lebensmittel einschränken. Dies wird dazu beitragen, die Schwere der Symptome zu verringern und unangenehme Anzeichen schneller zu bewältigen..

Bei heißem Wetter wird Menschen mit Migräneschmerzen empfohlen, die Aufnahme von Eis und kalten Getränken zu begrenzen. Dies liegt daran, dass plötzliche Temperaturänderungen auch zum Ausbruch eines Angriffs beitragen..

Experten raten, die Menge an süßen, gebratenen, fettigen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln zu minimieren. Es wirkt sich nicht nur negativ auf den Zustand der Schleimhaut aus, sondern trägt auch zu erhöhten Kopfschmerzen oder einer erhöhten Häufigkeit von Anfällen bei.

Die Migränediät zielt nicht nur darauf ab, die Symptome zu lindern und den Zustand zu verbessern, sondern auch die Häufigkeit von Anfällen zu verringern.

Gesunde Lebensmittel

Wenn eine Person unter ständigen Migräneattacken leidet, wird empfohlen, eine Reihe von Lebensmitteln in die Ernährung aufzunehmen, die sich aufgrund des Serotoningehalts positiv auf den Körper auswirken.

Die Ernährung bei Migräne basiert auf folgenden Lebensmitteln:

  1. Fettarmer Meeresfisch.
  2. Beliebiges Pflanzenöl.
  3. brauner Reis.
  4. Gemüsebrühen.
  5. Frisches Gemüse und andere Kräuter als Tomaten.
  6. Mageres Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  7. Alle Getreide außer Grieß.
  8. Melonen und Kürbisse.
  9. Gebackenen Kartoffeln.

Ingwer ist auch nützlich. Nur 1 Gramm Wurzel reduziert die Häufigkeit von Angriffen um ein Vielfaches. Sie können auch Ingwertee trinken. Bei Migräne wird empfohlen, Birnen, Pfirsiche oder Äpfel zu essen. Sie werden sowohl frisch als auch gebacken gegessen..

Tee, Fruchtgetränke, kohlensäurefreie Getränke, Kompotte, Gemüse- und Fruchtsäfte tragen zur Verringerung unangenehmer Symptome bei.

Diät-Grundlagen

Bei der Einhaltung der richtigen Ernährung bei Migräne sollten eine Reihe von Regeln berücksichtigt werden:

  1. Für den ganzen Tag müssen Sie mindestens 5-6 Mal essen.
  2. Nicht zu viel essen. Nehmen Sie Essen in kleinen Portionen.
  3. Nicht verhungern. Sie sollten sich nicht weigern zu essen. Wenn Sie hungrig sind, müssen Sie einen Snack mit Joghurt oder Obst zu sich nehmen, wenn vor der nächsten Mahlzeit noch Zeit ist.
  4. Führen Sie Lebensmittel mit ausreichendem Kohlenhydratgehalt in die Ernährung ein, da diese die Serotoninmenge im Körper erhöhen.
  5. Iss jeden Tag zur gleichen Zeit. Es hilft, eine biologische Uhr zu entwickeln, die hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren..
  6. Diversifizieren Sie Ihre Ernährung. Sie sollten jedoch nicht mit Lebensmitteln und Gerichten experimentieren..
  7. Iss keine exotischen Lebensmittel.
  8. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten sauberes Wasser. Es hilft, den Gefäßtonus aufrechtzuerhalten.

Schlaf ist wichtig für Migräne. Die Schlafdauer für einen Erwachsenen beträgt mindestens 8 Stunden. Mäßige Bewegung ist ebenfalls wichtig, da sie die Durchblutung verbessert..

Die Diät und andere Empfehlungen müssen von einer Person während ihres gesamten Lebens befolgt werden. Sie können Ihre Ernährung nur überarbeiten, wenn die Migräne mit zunehmendem Alter vollständig verschwunden ist..

Die Einhaltung der richtigen Ernährung bei ständigen Migräneattacken wirkt sich positiv und nachhaltig aus. Der Ausschluss bestimmter Lebensmittel hilft, das Problem teilweise zu beseitigen, den Gefäßtonus aufrechtzuerhalten und das Immunsystem zu stärken.

Diät gegen Migräne

Weltweit leiden etwa 18% der Frauen und 6% der Männer an wiederkehrenden Migräneattacken. Und die Zahl der Fälle wächst jedes Jahr stetig. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, müssen ihr ganzes Leben lang Medikamente mit sich führen. Und immer noch dazu verdammt, im ungünstigsten Moment regelmäßig unter Anfällen zu leiden.

Es sind viele Faktoren bekannt, die die Manifestationen der Krankheit beeinflussen. Eines davon ist Essen, mit einer Migräne, die den Beginn eines Anfalls provozieren oder verhindern, Schmerzen verstärken oder schwächen kann.

Allgemeine Regeln

Was Sie mit Migräne nicht essen und trinken können, sollte von der Speisekarte ausgeschlossen werden, und welche Lebensmittel Sie essen können, ist leicht herauszufinden. Es reicht aus, die Mechanismen eines Migräneanfalls zu verstehen..

Es basiert auf einem Ungleichgewicht zwischen Serotonin, das die Blutgefäße verengt, und Histamin, das sie ausdehnt und sie durchlässiger macht..

Zu Beginn eines Anfalls sinkt die Serotoninmenge, und der Prozentsatz an Histamin steigt an, was zu Schwellungen führt und zu Schmerzen in einem Teil des Kopfes führt.

Es gibt genügend Auslöser, die eine übermäßige Freisetzung von Histamin hervorrufen. Oft sind es körperliche Müdigkeit, Stress, Alkohol, Rauchen, lauter Lärm oder starker Geruch. Die Nahrung, die in den Körper gelangt, spielt eine wichtige Rolle..

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Migräne, da eine richtige Ernährung die Häufigkeit von Anfällen verringern kann.

Die Hauptprinzipien sind:

  • Regelmäßigkeit des Essens. 4 Mahlzeiten pro Tag ohne lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, ohne zu viel zu essen. Fasten, übermäßiges Essen und kalorienarme Diäten gelten als provozierender Faktor.
  • Bekannte Produkte. Der plötzliche Einschluss exotischer Gerichte in großen Mengen ist bei einer solchen Diagnose schädlich..
  • Wenig-Fett Diät. Alle Fette, einschließlich solcher tierischen Ursprungs, sind begrenzt.
  • Reduzierter Verbrauch von leichten Kohlenhydraten. Bei Anfällen ist eine kohlenhydratarme Ernährung angezeigt..
  • Einbeziehung von Probiotika in Ihre tägliche Ernährung.
  • Regelmäßige Anwendung von Vitaminkomplexen. Mit zunehmender Häufigkeit von Anfällen müssen Tests bestanden werden, nach deren Ergebnissen der Arzt bestimmte Medikamente verschreibt, um den Nährstoffmangel im Körper auszugleichen.
  • Angemessener Wasserverbrauch. Begrenzen oder konsumieren Sie nicht zu viel. Im Laufe des Tages lohnt es sich, je nach körperlicher Aktivität in gleichmäßigen Portionen für Jugendliche bis zu 1,6 Liter und für Erwachsene bis zu 2,5 Liter Flüssigkeit zu trinken.
  • Wenn möglich, schließen Sie Glutamat, Aspartam, Alkohol und Koffein von der Ernährung aus.

Es ist nicht schwer zu verstehen, welche Lebensmittel Migräne verursachen, Kopfschmerzen und andere Symptome hervorrufen können. Es ist schwieriger, sie vom Tagesmenü auszuschließen..

Verbotene Lebensmittel gegen Migräne

Einer der stärksten Krankheitsprovokateure ist die Nahrungsmittelallergie..

Lebensmittel, die nicht mit Migräne verzehrt werden sollten, sind vom Tagesmenü ausgeschlossen. Selbst in kleinen Mengen können sie den Beginn eines Angriffs provozieren..

Während eines Angriffs ist es wichtig, sich so weit wie möglich an eine sichere Ernährung zu halten, um die Kopfschmerzen nicht zu verschlimmern. Während dieser Zeit ist es notwendig, von der Diät auszuschließen:

  • Innereien;
  • fettiges, schweres Fleisch;
  • fetter Fisch, Kaviar;
  • Hülsenfrüchte;
  • eingemachte, gefrorene Zutaten;
  • Sojasauce;
  • Lebensmittel, die Glutamat (Geschmacksverstärker) enthalten;
  • Konservierungsmittel;
  • Aspartam (Zuckerersatz);
  • Süßigkeiten in großen Mengen;
  • fettiger Käse;
  • Kaffee;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Energie;
  • Tee;
  • Schokolade;
  • Alkohol.

Sie müssen sowohl während als auch nach einem Migräneanfall auf das oben Gesagte verzichten.

Migräne Provokateure Produkte

Lebensmittel, die bei Frauen und Männern Migräne verursachen und zur Verschärfung von Symptomen beitragen, sollten während eines Anfalls von der Ernährung ausgeschlossen werden. Im Übrigen kann die Zeit begrenzt werden:

  • geräuchertes oder eingelegtes Fleisch;
  • kakaohaltige Lebensmittel, hauptsächlich Schokolade;
  • Käse;
  • magnesiumfreie Nüsse;
  • Hefe-Backwaren;
  • Würstchen;
  • halbfertige Produkte;
  • fettige, gesättigte Brühe;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Früchte: Zitrusfrüchte, Bananen, Erdbeeren, Trauben, Feigen;
  • Gemüse: Auberginen, Gurken, Avocado, Spinat;
  • eingelegtes, eingelegtes, gesalzenes Gemüse.

Wenn sich herausstellt, dass in Ihrem Fall die Lebensmittel die Migräne auslösen, muss die Ernährung ein Leben lang eingehalten werden.

Vermeiden Sie übermäßigen Zuckerkonsum, beschränken Sie die Aufnahme von Süßigkeiten und ersetzen Sie diese durch honighaltige Produkte oder Süßstoffe natürlichen Ursprungs.

Zulässige Produkte

Eine Diät und ein ungefähres Menü für Migräne bei Erwachsenen und Kindern sind nicht schwer auf der Grundlage einer Liste nicht kontraindizierter Lebensmittel zu erstellen, die konsumiert werden müssen.

Zustand - geringer Gehalt an der Aminosäure Tyramin.

Eine detaillierte Liste von Lebensmitteln, die bei erwachsenen Männern und Frauen gegen Migräne wirken:

  • fettarme Milchprodukte;
  • hausgemachte Suppen aus frischen Zutaten;
  • frische Eier;
  • Geflügel, Fleisch, Fisch, zulässige Kochmethode - gedämpft;
  • entkoffeinierte Getränke;
  • Haferbrei;
  • Pasta;
  • würzen;
  • Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben, Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Kürbis;
  • Früchte: Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Kirschen, Birnen;
  • frisch gepresste Säfte aus erlaubtem Gemüse, Obst;
  • Süßigkeiten gegen Migräne sind ebenfalls möglich: Muffins, Kekse, Honig, Marmelade, Lutscher.

Bei Migräne können magnesiumhaltige Samen und Nüsse verwendet werden, ob sie bei Schmerzen helfen, es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, aber sie verursachen keinen Schaden.

Diät kann Krankheit nicht heilen, aber es gibt Lebensmittel, die es für Erwachsene, Männer und Frauen sowie Kinder einfacher und vorteilhafter machen..

Das Schmerzmittel kann Granatapfel sein. Die Frucht verursacht keine Allergien, hat eine lange Liste von vorteilhaften Eigenschaften.

Wenn Sie ein Diätmenü zusammenstellen, müssen Sie auch das Gleichgewicht der Portionen in Bezug auf das Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten berücksichtigen.

Was sollte eine ausgewogene Ernährung für die Krankheit "Migräne" sein?

Migräne ist eine Krankheit, der sich absolut jeder stellen kann. Statistische Indikatoren besagen, dass die Krankheit in den meisten Situationen genau im fairen Geschlecht fortschreitet, aber auch Männer nicht umgeht.

Die Ernährung spielt bei Migräne eine besondere Rolle, da die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung dazu beiträgt, Schmerzen zu lindern und den Allgemeinzustand zu verbessern.

Der Artikel wird untersuchen, was den Ausbruch von Migräne auslöst, was die Prinzipien der diätetischen Ernährung sind und was bei einer Krankheit zu tun ist. Ärzte sagen, dass Essen Kopfschmerzen lindert.

Migräne und ihre Ursachen

Und jetzt werden wir die Faktoren betrachten, unter deren Einfluss diese Krankheit entstehen kann. Migräne ist eine neurologische Erkrankung, daher können viele Faktoren ihr Auftreten provozieren:

  • Hoher Hirndruck.
  • Muskelkrämpfe.
  • Osteochondrose in der Halswirbelsäule.
  • Glaukom und andere Augenkrankheiten.
  • Blutdruckprobleme.

Die Entwicklung der Migräne kann durch provozierende Faktoren beeinflusst werden.

Kopfschmerzattacken können verursacht werden durch:

  • Gefäßpathologie, bei der die Blutversorgung des Gehirns gestört ist;
  • ungleichmäßige Ausdehnung der Gefäße des Gehirns;
  • systemische Erkrankungen. Dies sind häufige Ursachen für Stoffwechselstörungen oder Pathologien des Zentralnervensystems, die zu Migräne führen.
  • eine Verletzung des Serotoninstoffwechsels im Körper, daher sind Lebensmittel, die diese Substanz enthalten, unerwünscht;
  • Vererbung. 70% der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben eine Veranlagung für die Krankheit, dh wenn ihre Eltern an einer ähnlichen Pathologie leiden, riskieren sie auch, diese zu bekommen.

Nur ein Allgemeinarzt kann den Mechanismus des Fortschreitens der Krankheit bestimmen, da er immer noch als nicht vollständig verstanden gilt.

In jedem Fall hilft eine spezielle Diät gegen Migräne, in Form zu kommen und das Wohlbefinden zu verbessern. Beachten Sie, dass diese Empfehlungen auch bei der komplexen Behandlung von Migräne bei einem Kind hilfreich sind..

Substanzen, die Migräne verschlimmern

Einige Lebensmittel sind für diese Krankheit nur verboten, weil sie bestimmte Substanzen enthalten, die den Gesundheitszustand verschlimmern..

Überlegen Sie, welche Lebensmittel Migräne auslösen.

Natriumnitrat

Es ist ein salpetriges Säuresalz, das eine Vasodilatation hervorruft, rote Blutkörperchen beeinflusst und die Sauerstoffversorgung des Gehirns beeinträchtigt..

Infolgedessen tritt die Entwicklung einer Gehirnhypoxie auf, die den Schmerz verstärkt. Natriumnitrat ist in großen Mengen giftig und kann daher den menschlichen Körper erheblich schädigen und sogar zum Tod führen. Die Substanz kommt in Würstchen und Fischprodukten vor.

Mononatriumglutamat

Diese Substanz verbessert den Geschmack des Produkts. Es wird zur Herstellung von Crackern, Konserven, Pommes, Ketchups und Nudeln verwendet.

Mononatriumglutamat ist in östlichen Ländern weit verbreitet. Ein Überschuss dieser Substanz verursacht einen schnellen Herzschlag, ein Gefühl der Schwäche und führt zu einer beeinträchtigten Nervenleitung. Daher ist es verboten, Hartkäse, Würstchen, einige Getränke sowie Konserven gegen Migräne zu essen..

Tyramin

Diese Substanz bewirkt eine spürbare Verengung der Blutgefäße, einen Druckanstieg. Es beeinflusst die Prozesse im Zentralnervensystem und ist auch die Ursache für das Auftreten einiger Symptome - vermehrtes Schwitzen, Schmerzen im Herzen, pochende Schmerzen im Kopf. Die Hauptnahrungsmittel, die diese Substanz enthalten und Migräne verursachen, sind:

  • Käse;
  • Fleischspezialitäten;
  • Schmelzkäse;
  • Joghurt;
  • Sojasauce;
  • Schokolade;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • Oliven.

In dieser Hinsicht sollten diese Lebensmittelprodukte nicht während einer Krankheit missbraucht werden, da sie eine beeindruckende Menge an Tyramin enthalten..

Phenylethylamin

Diese Substanz wirkt sich nicht nur auf die Grundfunktionen des Körpers aus, sondern auch auf die Eigenschaften des Weltbildes eines Menschen. Dies ist ein Psychedelikum, das Teil vieler Drogen ist. Es ist in kleinen Mengen in Wein, Schokolade, Zitrusfrüchten enthalten. Daher sind dies auch Produkte, die Migräne hervorrufen..

Aspartam

Es ist ein Süßstoff und kommt in vielen Lebensmitteln vor. Es ist bekannt für seine negative Wirkung auf den Allgemeinzustand des Körpers, die schwere Migräneattacken verursacht. Die Substanz ist in vielen Produkten enthalten: in Keksen, Ketchup, Karamell, Joghurt, Soda.

Histamin

Diese Substanz beeinflusst die physiologischen Prozesse im menschlichen Körper. Es kann Hypotonie, Ödeme und Blutgerinnsel verursachen.

Beim Verzehr von histaminhaltigen Lebensmitteln, insbesondere in großen Mengen, tritt eine Blutstagnation auf, und dies ist die erste Ursache für Schmerzen. Diese Substanz ist in den folgenden Lebensmitteln enthalten - Meeresfrüchte, Schokolade, Spinat, Auberginen, Fleisch, einige Früchte.

Natürlich ist es verboten, Lebensmittel zu essen, in denen diese Substanzen enthalten sind. Darüber hinaus kann ein Überschuss an Magnesium, Kalium und Eisen Anfälle verursachen..

Lebensmittel zu vermeiden

Wenn die Migräne fortschreitet, muss die Ernährung zwangsläufig den Ausschluss bestimmter Lebensmittelgruppen vom Menü beinhalten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • starker grüner Tee, schwarzer Kaffee, Schokolade - all dies ist verboten;
  • Würste und Würste sowie Speck, Schinken, geräuchertes Fleisch, Kaviar, fettiges Fleisch und Fleischkonserven sowie Fleisch- und Fischspezialitäten;
  • Es ist kontraindiziert, etwas Käse (Parmesan) sowie Joghurt, Sauerrahm, Joghurt, Eis zu essen.
    frische Zwiebeln;
  • Gewürze und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Brot, das aus Sauerteig hergestellt wird, sowie Produkte, die mit Hefe hergestellt werden, sollten daher frisches Brot aus bestimmten Mehlsorten bevorzugt werden.
  • Einige Früchte verursachen auch Migräne, insbesondere Datteln, Orangen, Grapefruits, Ananas, Zitronen und rote Pflaumen.
  • Konzentrate, die Migräne verursachen. Dies sind verschiedene Brühen, chinesische Suppen, Instantnudeln;
  • Alkohol, insbesondere Wermut, Sherry, Bier sowie alkoholfreie kohlensäurehaltige Getränke, die in Metalldosen verkauft werden;
  • Essiggurken und geräuchertes Fleisch sowie eingelegte Produkte, scharfes Essen;
  • Nüsse und Samen, Getreide - auch aus solchen Produkten, die nicht mit Migräne-Neigung verzehrt werden sollten;
  • absolut alle Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Sojasauce, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte und ähnliche Lebensmittel.

Wir haben uns also angesehen, welche Lebensmittel Migräne verursachen und für den Verzehr mit einer Tendenz zu dieser Krankheit unerwünscht sind..

Gesunde Lebensmittel

Es gibt eine bestimmte Liste von Migräneprodukten, die zur Verbesserung der Gesundheit und zur Überwindung dieser Krankheit beitragen:

  • Fisch und Milchprodukte bestimmter Arten (2% Milch, Schmelzkäse sowie fettarme Produkte) bilden die Grundlage für die Ernährung einer Person, die an Migräne leidet.
  • entkoffeinierter Kaffee, kohlensäurefreie Getränke;
  • verschiedene Kohlsorten - Brokkoli, Pekinger Kohl, Weißkohl, Blumenkohl, Rot;
  • verschiedene Arten von Gemüse und Obst: Obst wie Grapefruit, Trauben sowie Gemüse - Sellerie, Gurken, Karotten, Rüben helfen bei der Bekämpfung der Krankheit;
  • Sie können mit Migräne einige Getreide essen, insbesondere Buchweizen, Reis, Linsen;
  • frische hartgekochte Eier sollten in der Nahrung enthalten sein;
  • Zucker ist ebenso erlaubt wie süße Produkte;
  • hausgemachte Säfte;
  • hausgemachte Suppen helfen auch gegen Migräne.

Dies sollte eine Ernährung gegen Migräne sein - so nützlich und ausgewogen wie möglich. Diese Liste der Lebensmittelprodukte ist nicht vollständig, sondern nur annähernd. Sie enthält jedoch grundlegende Empfehlungen, auf die Sie achten sollten.

Grundlegende Ernährungsregeln

Eine Diät gegen Migräne ist nur ein Teil des rationalen Verhaltens. Diese Krankheit erfordert eine ernsthafte Neuordnung der Ernährung und des Lebensstils. Die Diät gegen Migräne bei Erwachsenen sollte auch einige Grundregeln beinhalten:

  • Mahlzeiten während des Tages sollten 5-6 sein. Anstatt große Mahlzeiten auf einmal zu essen, teilen Sie sie in mehrere Mahlzeiten auf.
  • Überessen ist auch sehr gefährlich, deshalb sollten Sie Ihr Tagesmenü rational und kompetent zusammenstellen.
  • Eine Verletzung der Ernährung kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit mit einer visuellen Aura führen.
  • Vermeiden Sie exotische Gerichte, die Ihnen unbekannt sind.

Dies ist die richtige Ernährung für Migräne. Es sollte reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein und auch eine bestimmte Menge an Nährstoffen enthalten. Den Patienten wird durch die Verwendung bestimmter Lebensmittel geholfen - die sogenannte therapeutische Diät.

Ernährung gegen Migräne

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Migräne ist eine Krankheit, die durch Anfälle von starken Kopfschmerzen gekennzeichnet ist, die durch zerebralen Vasospasmus verursacht werden.

Arten und Symptome von Migräne

Eine häufige Migräne ist eine Art von Migräne, bei der der schmerzhafte Krampf 4-72 Stunden dauern kann. Seine Symptome sind: eine pulsierende Natur von Schmerzen mittlerer oder schwerer Intensität, seine einseitige Lokalisierung und Intensivierung beim Gehen oder bei körperlicher Aktivität. Auch Phonophobie (Schallunverträglichkeit), Photophobie (Lichtunverträglichkeit) und Erbrechen und / oder Übelkeit können auftreten.

Klassische Migräne - einem schmerzhaften Krampf geht eine Aura voraus, die durch unverständliche Hör-, Geschmacks- oder Geruchsempfindungen, verschwommenes Sehen ("Funkeln" oder "Nebel" vor den Augen) und beeinträchtigte Handempfindlichkeit gekennzeichnet ist. Die Dauer der Aura kann zwischen 5 Minuten und einer Stunde liegen. Die Aura endet, wenn ein schmerzhafter Krampf auftritt oder unmittelbar davor.

Gesunde Lebensmittel gegen Migräne

Bei Migräne wird eine tyraminarme Ernährung empfohlen. Zu den empfohlenen Produkten gehören:

  • entkoffeinierter Kaffee und Limonaden, Limonade;
  • frische Eier, frisch gedämpftes Geflügel, Fleisch, Fisch;
  • Milchprodukte (2% Milch, Schmelzkäse oder fettarmer Käse);
  • Getreide, Mehlprodukte, Nudeln (z. B. fabrikgefertigte Hefegerichte, Kekse, Getreide);
  • frisches Gemüse (Karotten, Spargel, gebratene oder gekochte Zwiebeln, Tomaten, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Zucchini, Rüben, Kürbis);
  • frisches Obst (Birnen, Äpfel, Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche);
  • hausgemachte Suppen;
  • würzen;
  • Zucker, Muffins, verschiedene Honigsorten, Kekse, Gelees, Marmeladen, Süßigkeiten;
  • natürliche frische Säfte (Grapefruit, Orange, Traube, Rote Beete, Gurke, Karotte, Spinatsaft, Selleriesaft);
  • Lebensmittel, die Magnesium enthalten (wilder Lachs, Kürbiskerne, Heilbutt, Sesam, Sonnenblumenkerne, Quinoa, Flachs).

Es wird auch empfohlen, Lebensmittel mit Riboflavin (Vitamin B2) zu konsumieren, das die Gehirnzellen vor oxidativen Schäden schützt und die Aufnahme von Eisen, Zink, Folsäure, Vitamin B3, B12, B1 fördert. Dazu gehören: mageres Rindfleisch, Wild, Lamm, Brokkoli, Rosenkohl.

Traditionelle Medizin gegen Migräne

  • Abkochung von Hartriegelfrüchten;
  • kalte Inhalationen aus einer Mischung von Ammoniak und Kampferalkohol;
  • Sauerkrautkompresse am Schläfenbereich des Kopfes und hinter den Ohren;
  • ein Cocktail aus einem frischen Ei, gefüllt mit kochender Milch;
  • Molke oder Buttermilch, die auf leeren Magen eingenommen werden sollte;
  • Infusion von Wiesenklee (einen Esslöffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser gießen, eine Stunde einwirken lassen), dreimal täglich ein halbes Glas einnehmen;
  • eine Kompresse aus frischen lila Blättern auf dem temporalen und frontalen Teil des Kopfes;
  • Saft aus rohen Kartoffeln, zweimal täglich eine viertel Tasse einnehmen;
  • Infusion von sibirischem Holunder (ein Esslöffel getrocknete Blumen in einem Glas kochendem Wasser, eine Stunde ruhen lassen), eine viertel Tasse bis zu viermal täglich fünfzehn Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen;
  • Kräutertee aus Oregano, schmalblättrigem Weidenröschen und Pfefferminze (zu gleichen Teilen mischen) - einen Esslöffel der Mischung mit 1,5 Tassen kochendem Wasser gießen, eine Stunde einwirken lassen, ein Glas der Infusion gegen schmerzhaften Krampf einnehmen;
  • starker grüner Tee;
  • Saft von frischem Viburnum oder schwarzer Johannisbeere nimmt viermal täglich eine viertel Tasse;
  • Zitronenmelisse-Aufguss (drei Esslöffel Zitronenmelisse für ein Glas kochendes Wasser, eine Stunde ruhen lassen), fünfmal täglich zwei Esslöffel einnehmen;
  • Heilbäder mit Baldrian-Abkochung;
  • Infusion von Apothekenkamille (ein Esslöffel Blumen pro Glas kochendem Wasser, eine Stunde ruhen lassen), viermal täglich ein halbes Glas einnehmen.

Gefährliche und schädliche Lebensmittel gegen Migräne

Beschränken Sie die Verwendung solcher Lebensmittel:

  • starker Kaffee, Tee, heiße Schokolade (mehr als zwei Gläser pro Tag);
  • Wurst, Speck, Würstchen, Schinken, geräuchertes Rindfleisch, Kaviar;
  • Parmesan, Sauermilch, Joghurt, Sauerrahm (nicht mehr als ein halbes Glas pro Tag);
  • Sauerteigbrot, hausgemachter Hefeteig;
  • frische Zwiebeln;
  • Bananen, Avocados, rote Pflaumen, Datteln, Rosinen, Zitrusfrüchte (Mandarinen, Orangen, Ananas, Grapefruits, Zitronen) - nicht mehr als ein halbes Glas;
  • konzentrierte Fleischbrühen, schnelle und chinesische Suppen, die Mononatriumglutamat, Hefe enthalten;
  • Eis (nicht mehr als 1 Glas), Produkte, die Schokolade enthalten (nicht mehr als 15 g).

Die Verwendung solcher Produkte ausschließen:

  • alkoholische Getränke (Wermut, Sherry, Ale, Bier) alkoholfreie Getränke in Metalldosen;
  • gesalzene, eingelegte, geräucherte, abgestandene, konservierte oder würzige Lebensmittel (z. B. Leberwurst, Salami, Leber);
  • langjähriger Käse (Roquefort, Schweizer, Emmentyler, Cheddar);
  • verbotene Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Sojasauce, eingelegte und konservierte Hülsenfrüchte und Sojaprodukte;
  • Getreide und Nüsse;
  • Fleischpasteten.

Diät gegen Migräne

Allgemeine Regeln

Migräne ist eine chronische Erbkrankheit, die durch Kopfschmerzen gekennzeichnet ist. Eine einfache Form (häufiger beobachtet) äußert sich in ein- oder zweiseitigen pochenden Kopfschmerzen. Es ist begleitet von Übelkeit, Erbrechen und Photophobie. Die Dauer des Angriffs - von 6 Stunden bis zwei Tagen.

Migräne mit Aura (klassisch oder assoziiert genannt) ist eine seltenere Form und zeichnet sich dadurch aus, dass dem Anfall ein Komplex verschiedener neurologischer Manifestationen (sensorisch oder visuell) vorausgeht. Meistens sind dies funkelnde Zickzacklinien, Blitze, Punkte, feurige Figuren, die vor den Augen erscheinen, oder visuelle Illusionen, wenn Menschen und Dinge Form, Größe und Farbe verändert zu haben scheinen..

Während eines Anfalls tritt ein Krampf der Gehirngefäße auf, gefolgt von ihrer ausgeprägten Ausdehnung und einer Abnahme des Tons. Es entsteht eine Schwellung der Gefäßwand und es werden schmerzstillende Wirkstoffe freigesetzt. Zu diesem Zeitpunkt verschlechtert sich die Durchblutung des Gehirns und Nervenimpulse werden gehemmt..

Eine wichtige Rolle bei all diesen Prozessen spielt das Ungleichgewicht zwischen dem Neurotransmitter Serotonin (es verengt die Gefäße) und dem Mediator der allergischen Reaktionen Histamin (es erweitert kleine Gefäße und erhöht deren Permeabilität, was zu Ödemen führt). Bei Patienten, die an dieser Krankheit leiden, besteht ein Mangel an Serotonin und ein Überschuss an Histamin. Die Konzentration dieser bioaktiven Substanzen hängt von vielen Faktoren ab: Stress, Stress, Schlafdauer, Neigung zu allergischen Reaktionen.

Migräneauslöser (Ursachen oder Ereignisse, die einen Angriff auslösen) können starke Gerüche, Lärm, Rauchen, vestibulärer Stress, zu helles Licht und körperliche Aktivität sein. Bei prädisponierten Personen verursacht sogar Nahrung einen Angriff.

Migräne ist aufgrund ihrer erblichen Natur unheilbar. Bei der Behandlung dieser komplexen neurobiologischen Störung muss ein Komplex von Aspekten berücksichtigt werden - medizinische, psychologische sowie Diät-Therapie. Richtige Behandlungstaktiken und Ernährungsumstellungen können die Häufigkeit und Dauer eines Anfalls beeinflussen. Daher ist die Ernährungstherapie ein wichtiger Ort bei der Behandlung dieser Krankheit.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung sind:

  • Regelmäßige Mahlzeiten (vier Mahlzeiten pro Tag). Fasten oder lange Pausen zwischen den Mahlzeiten können einen Anfall hervorrufen. In dieser Hinsicht ist das Fasten kontraindiziert. Sie sollten nicht mit exotischen Diäten experimentieren und eine ungewöhnliche Diät einführen, da eine Ernährungsumstellung gleichzeitig einen provozierenden Faktor für die Krankheit darstellt. Sie müssen übermäßige Nahrungsaufnahme vermeiden, sich nicht von salzigen und eingelegten Lebensmitteln sowie Süßigkeiten mitreißen lassen.
  • Begrenzung von fetthaltigen Lebensmitteln und tierischen Fetten. Fettarme Diäten basieren darauf. Wenn das Fett auf 28 g / Tag begrenzt ist, nimmt die Intensität der Kopfschmerzen und ihre Dauer ab.
  • Einfache Kohlenhydrate einschränken - Low Carb Diät gezeigt.
  • Die Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen, da ein Mangel an Vitaminen eine Zunahme der Kopfschmerzen verursacht. Bevorzugt werden B-Vitamine, Magnesium, Kalzium, Mangan, Zink, Kupfer, Apfelsäure, L-Cystein, Vitamin D. Vitamine wirken antioxidativ und vasostabilisierend. Magnesium und Kalzium blockieren die Freisetzung von Schmerzmitteln. Riboflavin wird als Mittel zur Verhinderung des Auftretens von Anfällen angesehen (3-6 Monate lang täglich 200-400 mg einnehmen). Die regelmäßige Anwendung dieser Medikamente verhindert die zugrunde liegenden Vitaminmängel, die zu Schmerzen führen. Zu prophylaktischen Zwecken können Sie Alpha-Liponsäure, Coenzym Q10 sowie Heilpflanzen (Pestwurz, Mutterkraut, Mariendistel, Löwenzahn, Selleriesamen, Chlorophyll) einnehmen..
  • Einschluss von Probiotika (Bifidobacterium, Lactobacillus acidophilus und Bulgaricus, Enterococcus faecium).
  • Angemessene Flüssigkeitsaufnahme - Es wird empfohlen, die Wasseraufnahme zu kontrollieren und den Durst den ganzen Tag über gleichmäßig zu stillen. Es sollte keine Verzerrungen geben - nicht einschränken, aber auch keine übermäßigen Mengen an Flüssigkeit verbrauchen. Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren wird empfohlen, 1,6 Liter Wasser zu trinken, und Erwachsenen - bis zu 2,5 Liter.
  • Eliminierung von Koffein, Alkohol, Glutamat und Aspartam aus der Ernährung.

Es wird angenommen, dass Migränekopfschmerzen durch biogene Amine in Lebensmitteln und Lebensmittelallergien verursacht werden. In dieser Hinsicht müssen Sie bei Migräne zunächst auf Lebensmittel verzichten, die Tryptophan, Histamin und Tyramin enthalten..

Tyramin, ein biogenes Amin, kann den Blutdruck erhöhen, was die Gehirnfunktion beeinträchtigt. Sie sind reich an ihnen: Sauerrahm, Joghurt, Kefir, Joghurt, Schmelzkäse, gereifter Käse und Blauschimmelkäse. Diese Substanz ist in Bier, Wein, Spirituosen (Cognac, Bourbon, Rum, Whisky), Fleischprodukten, Marinaden und Gurken, lagerstabilem Kaviar, getrocknetem Fisch, schwarzen Bohnen, Sojasauce, überreifen Bohnen, Nüssen, reichen Brühen und überreifen Zutaten enthalten Bananen, Pilze, Avocados. Diese Substanz ist in hohen Konzentrationen giftig. Seine Konzentration im Produkt nimmt mit der Langzeitlagerung zu..

Tryptophan kommt in Geflügel (insbesondere Pute), Käse, Milch, Sesam, Sojabohnen, Fleischprodukten, Nüssen, Fisch, Hülsenfrüchten und Avocados vor.

Histamin ist in Käse und Aufschnitt (besonders bei längerer Lagerung), Thunfisch- und Makrelenkonserven, Bier und Rotwein enthalten. Die Produktion von Histamin erfolgt unter Einwirkung von Bakterien, daher sind Sauerkraut und Trockenwurst "Histamin" -Produkte. Bestimmte Lebensmittel (Eier, Erdbeeren) können die Histaminproduktion im Körper stimulieren.

Unter dem Gesichtspunkt einer Nahrungsmittelallergie sollte die Migränediät hypoallergen sein. Die Zweckmäßigkeit einer solchen Diät wird von vielen unterstützt, die Migräne als eine Form der Nahrungsmittelallergie betrachten, die die Rolle eines Auslösefaktors spielen kann. In 30-50% der Fälle trägt die Beseitigung von Allergenen dazu bei, die Häufigkeit und Schwere von Anfällen zu verringern.

  • Schokolade, Kaffee, Kakao;
  • Milch;
  • Eier;
  • Erdnussbutter, Nüsse;
  • Bananen, Zitrusfrüchte (insbesondere Orangen);
  • Roggen- und Weizenmehlprodukte;
  • alkoholische Getränke (insbesondere Rotwein);
  • Hülsenfrüchte, Tomaten, Wein und Balsamico-Essig;
  • "Pilz" -Produkte (Weichkäse, süße kohlensäurehaltige Getränke).

Forschungen zufolge sind die "Migräne" -Nahrungsmittel: Weizen, Orangen, Eier, Tee und Kaffee, Schweinefleisch, Wild, Schokolade, Rindfleisch, eingelegte Lebensmittel, Innereien, Milch, Mais, Zucker (Zuckerrohr), frisches Brot, Hefe, Pilze, Essig und Erbsen.

Die Liste kann erheblich erweitert werden, was durch die individuelle Portabilität bestimmt wird.

Die Diät gegen Migräne mit Aura weist keine besonderen Merkmale auf und die Ernährung der Patienten ist gemäß den obigen Empfehlungen organisiert. Obwohl Migräne mit Aura weniger häufig ist, sollte beachtet werden, dass diese Form durch die Entwicklung des Migränestatus gefährlich ist, wenn der Anfall länger als drei Tage dauert, mit unkontrolliertem Erbrechen und dem Risiko einer Dehydration einhergeht. In solchen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten angezeigt. Eine weitere schwerwiegende Komplikation ist der Migräne-Schlaganfall, dessen Folgen für den Patienten lebenslang bestehen bleiben..

Bei Migräne ist es auch möglich, eine oligoantigene Diät zu verwenden, die eine Fortsetzung einer hypoallergenen Diät darstellt, jedoch mit dem Unterschied, dass diese Sorte in größerem Maße kausal signifikante Antigene ausschließt.

Es wird vorgeschlagen, nicht nur Lebensmittelprovokateure auszuschließen, sondern auch Lebensmittel, auf die eine kreuzallergische Reaktion auftreten kann. Hier ist ein Beispiel für ein gängiges Kreuzreaktionsprodukt:

  • Kuhmilch - Rindfleisch, Kalbfleisch, Ziegenmilch, Produkte mit Kuhmilchproteinen;
  • Kartoffeln - Auberginen, Tomaten, bitterer Pfeffer;
  • Hühnerei - Hühner- und Entenfleisch, Wachteleier, alle Produkte mit Eiern;
  • Nüsse - Reis, Haferflocken, Buchweizenmehl, Sesam, Kiwi, Mango;
  • Bananen - Avocado, Melone;
  • Erdbeeren - Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Pflaumenkirschen, Mandeln, Aprikosen, Kirschen, Äpfel, Pfirsiche, Nektarinen;
  • Kefir - Hefeteig, Kwas, Blauschimmelkäse.

Durch den Wegfall vieler Produkte wird die größte Effizienz erzielt. Erstens wird den Patienten eine sehr begrenzte Liste von Produkten angeboten, und wenn die Ergebnisse vorliegen, wird die Ernährung durch die Einführung eines neuen Produkts einmal pro Woche mit obligatorischer Gesundheitsüberwachung erweitert (der Patient muss ein "Kopfschmerztagebuch" führen). Das Erkennen von Ernährungsauslösern für Migräne ist eine zuverlässige und unkomplizierte Behandlung. Infolgedessen können Lebensmittel, die Anfälle verursachen, identifiziert und aus der Ernährung gestrichen werden..

Diese Art von Nahrungsmitteln weist einen Vitamin- und Proteinmangel auf. Daher werden Vitamin- und Mineralkomplexe parallel verschrieben. Quellen für essentielle Aminosäuren, die keine erhöhte Antigenlast tragen, sind Proteinhydrolysate, "Halbelement" -Formeln (vollständig ausgewogene Gemische) und "Elementar" (enthalten nur einen der Nährstoffe oder einzelne Aminosäuren und werden zur Ergänzung der Ernährung der medizinischen Ernährung verwendet)..

Bei einigen Patienten hilft Ingwertee mit Honig bei Schmerzen

Es ist zu beachten, dass die Ernennung dieser Art von Lebensmitteln nur bei Patienten mit schwerem Syndrom gerechtfertigt ist. Die Ergebnisse seiner Anwendung sind nicht eindeutig, ebenso wie die Verwendung ketogener Diäten.

Die beschriebenen Methoden der Diät-Therapie werden noch nicht als legitim angesehen, daher verlassen sich Ärzte in der Praxis eher auf Methoden der medikamentösen Behandlung.

Zulässige Produkte

Lebensmittel sollten Lebensmittel enthalten, die die Produktion von Serotonin fördern:

  • Zuallererst sind dies Lebensmittel, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind: Seefisch, Leinsamen, Leinsamen, Sesam, Mais und Olivenöl.
  • Magnesiumhaltige Lebensmittel: brauner Reis, Seetang, Trockenfrüchte, Kleie, Bananen. Um den Magnesiummangel auszugleichen, müssen Sie täglich grünes Gemüse, Brokkoli, Pflaumen, grüne Paprika, Feigen, Kleie / Vollkornbrot, Buchweizen, Kürbiskerne, Sesam, Flachs und Sonnenblumenkerne in die Ernährung aufnehmen.
  • Vitamine der Gruppe B, die die Produktion von Serotonin im Körper fördern und den Histaminspiegel senken. Ihre Hauptquelle ist alles grüne Gemüse, Ofenkartoffeln, Brokkoli, Spargel, Kleie, Vollkornbrot, Sonnenblumenkerne, Getreide (Hafer und Buchweizen). Folsäure ist reich an Melonen, Kürbissen, Datteln, Brokkoli und Sellerie. Versuchen Sie, diese Produkte roh oder nach einer kurzen Wärmebehandlung zu essen.
  • Produkte, die Pantothensäure (Vitamin B5) enthalten, können auch den Histaminspiegel senken: Geflügel, Buchweizen und Haferflocken.
  • Patientenmahlzeiten sollten frisches Huhn, Kaninchen und Seefisch enthalten. Denken Sie daran, dass der Verzehr von gefrorenem Fleisch und Fischprodukten unerwünscht ist.
  • Die ersten Gänge werden in einer schwachen Gemüsebrühe zubereitet. Es können Gemüse- und Getreidesuppen sein.
  • Als Beilage sind Kartoffeln, geschmorte Zucchini, Kohl, Brokkoli und Gurkensalate erlaubt. Wenn toleriert, schließen Sie buntes Gemüse wie Rüben und Kürbis ein.
  • Brauner Reis, Buchweizen und Haferflocken sind aus Getreide erlaubt.
  • Die Diät kann Hüttenkäse, Milchprodukte, Joghurt ohne Zusatzstoffe und Farbstoffe, Frischkäse und Feta-Käse enthalten.
  • Jeden Tag müssen Sie Ingwer (bis zu 1 g trocken) oder frisch essen, um die Entwicklung von Anfällen zu verhindern. Sie können Ingwertee trinken, ihn zu verschiedenen Saucen und Salaten hinzufügen.
  • Sie können Äpfel, Birnen, Pfirsiche, frisch und verarbeitet, Feigen, Rosinen essen.
  • Das Wasserregime kann Getränke ohne Gas, Kaffee ohne Kaffee, Kräutertee, Kompotte und ungesüßte Fruchtgetränke umfassen. Nützlich: Karottensaft, Gurkensaft, Traubensaft, Rübensaft, Sellerie.

Weitere Informationen Über Migräne