Warum tut der Kopf während der Vergiftung weh - was tun??

Intoxikationskopfschmerz ist ein alter evolutionärer Mechanismus, der ausgelöst wird, wenn es Probleme im Körper gibt..

Cephalalgie informiert und fordert nicht nur zum Handeln auf, sondern sichert auch das Überleben des Körpers bei fast jeder Krankheit, auch nach einer Vergiftung.

Das menschliche Nervensystem reagiert sehr empfindlich auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen sowie auf den Eintritt von Toxinen in den Blutkreislauf.

Trotz der Tatsache, dass das Gehirn eine schützende Blut-Hirn-Schranke hat, rettet diese Tatsache die Menschen nicht vor Kopfschmerzen..

Es gibt viele verschiedene Klassifikationen von Vergiftungen, die sich in den Anzeichen und der Art des toxischen Mittels unterscheiden.

Die Faktoren, die starke Kopfschmerzen verursachen, können variiert werden:

  • toxische Infektionen nach Lebensmittelvergiftung (Salmonellose, Ruhr usw.);
  • Schwermetallvergiftung;
  • Vergiftung mit chemischen Kampfstoffen, Organophosphatverbindungen;
  • Vergiftung mit Pflanzen, giftigen Pilzen, durch einen Biss von Tieren oder Insekten;
  • Vergiftung mit Wodka oder anderen alkoholischen Getränken, Nikotin;
  • von Drogenmissbrauch;
  • Verstopfung, Darmverschluss verursachen auch schwere Autointoxikation.

Entsprechend den Zeichen des Eintrittsweges wird die Vergiftung in Arten unterteilt - Inhalation, Injektion, perkutane, orale und andere..

Ebenso wird die Vergiftung nach Schweregrad unterteilt - leicht, mittelschwer, schwer, extrem schwer.

Es ist die Intensität der Kopfschmerzen, die den Grad der Veränderungen sowie den Schweregrad der Pathologie angibt. Wenn die Cephalalgie mild ist, sollten Sie sich daher keine besonderen Sorgen machen.
Wenn der Kopf während einer Vergiftung stark schmerzt und andere unangenehme Empfindungen auftreten (Appetit, Durchfall, Bauchkrämpfe verschwinden), wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Es gibt viele andere Unterteilungen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden..

Was ist Vergiftung??

Eine Vergiftung ist eine Störung der normalen Funktion von Organen, die durch das Eindringen von Toxinen oder Giften in den systemischen Kreislauf verursacht wird.

Je nach Art des Eindringens eines Giftstoffs wird die Vergiftung nach Art unterschieden.

Lebensmittelvergiftung

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung gelangen schädliche Mikroorganismen in den Magen und verursachen Durchblutungsstörungen, die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Gehirns sowie Dehydration.

Häufige Krankheitserreger bei Lebensmittelvergiftungen sind Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen und ähnliche.

Der Höhepunkt der Vergiftung tritt im Sommer auf. Alle verderblichen Lebensmittel, Nitrate und Pestizide werden als verzehrgefährdend eingestuft..

Kopfschmerzen und Übelkeit sowie andere Anzeichen nach einer Vergiftung treten normalerweise mehrere Stunden nach der Aufnahme toxischer Mikroorganismen auf.

Wenn es beim Schlucken weh tut, Sprachstörungen, Sehstörungen oder Nervenstörungen auftreten, müssen Sie nicht darüber nachdenken, was Sie aus Medikamenten einnehmen sollen.

Es wird empfohlen, dringend einen Arzt zu konsultieren, ohne zusätzliche Zeit zu verschwenden..

Vergiftungssymptome

Es gibt bestimmte Anzeichen einer Vergiftung, bei denen empfohlen wird, dringend Hilfe zu suchen:

  • Kopfschmerzen und Fieber über 39;
  • erzwungene Haltung (normalerweise mit zurückgeworfenem Kopf);
  • Störungen der Nerven und des Bewusstseins (Stupor, Koma usw.);
  • Migräne dauert mehr als 3 Tage;
  • Krampf-Syndrom, Fieber;
  • Sehbehinderung;
  • erhöhte Reaktion auf äußere Reize (Lärm, Ton, Licht);
  • Manifestation von Hypotonie;
  • Glieder werden kalt;
  • Atembeschwerden;
  • Erbrechen oder Durchfall ohne Unterbrechung;
  • Schwäche, Dehydration.

Was verursacht Schmerzen und Schwindel?

Das Schmerzsyndrom wird durch drei Ursachen des Auftretens nach einer Vergiftung verursacht:

  1. Eine Stagnation des Blutes im rechten Bereich des betroffenen Organs führt zu einer Zunahme der Leber. Infolgedessen sinkt der Hämoglobinspiegel..
  2. Im Falle einer Vergiftung dehnen sich die Magenwände, wodurch sie schwerer werden. Gleichzeitig verlangsamt sich die Verdauung, Lebensmittelschäden, zusätzliche giftige Substanzen beginnen zu platzen.
  3. Eine Vergiftung stört die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse, was zu einer Verringerung der Insulinproduktion führt.

Infolge all dieser Prozesse ergeben sich ähnliche Konsequenzen - Schwindel und starke Kopfschmerzen..

Bakterielle Infektion

Diese Art der Vergiftung wird als die häufigste angesehen. Die folgenden pathologischen Prozesse verursachen Kopfschmerzen:
Exposition gegenüber giftigen Bakterien.
Intensive Fortpflanzung findet in den Zellen der Darmwände sowie in der Peripherie der Lymphknoten statt.

Gleichzeitig wird eine große Menge an Toxinen in den systemischen Kreislauf freigesetzt..

Nervenenden in der Schutzbarriere sind gereizt und führen zu Kopfschmerzen.
Änderung des Ionen- und Wasserhaushalts.
Ein Ungleichgewicht im Blut (tritt bei Würgereflex, Durchfall usw. auf) führt zu einer Zunahme oder Abnahme des ICP (Hirndruck)..

In Rezeptoren im Gehirn entstehen Impulse. Dies führt zu platzenden Schmerzen, die auf den Hinterkopf, die Stirn und die Schläfen ausstrahlen..
Verallgemeinerung der Infektion und Entwicklung der Meningitis.
Diese Pathologie ist typisch für Salmonellose und Enteroviren..

Mit einem geschwächten Immunsystem können Mikroorganismen die Blut-Hirn-Schranke passieren.

Dabei sind die Hirnhautmembranen des Gehirns betroffen. Infolgedessen beginnt eine Entzündung, die durch infektiöse Symptome gekennzeichnet ist..

Exposition gegenüber Toxinen

Die meisten giftigen Substanzen, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, können das Abwehrsystem nicht passieren.

Ihr Wirkungsmechanismus ähnelt bakteriellen Toxinen, die die Nervenenden reizen..

Es gibt jedoch Substanzen (z. B. Pestizide), die Schutzbarrieren frei überwinden.

Sie wirken direkt auf die Gewebestrukturen des Gehirns. In diesem Fall treten fokale Läsionen sowie Verletzungen der Vitalfunktionen des Körpers auf..

Wenn mit Alkohol vergiftet

Kopfschmerzen mit einem Kater-Syndrom für einen Trinker sind untrennbar miteinander verbunden. Sowie begleitende Symptome - Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schüttelfrost und andere.
Der Hauptgrund ist Hypoxie, durch die die Zellen der Großhirnrinde zerstört werden.

Während und nach dem Trinken von Alkohol kommt es zu einer Schädigung der roten Blutkörperchen.

Infolgedessen bilden sich Gerinnsel, die die Kapillaren des Gehirns verstopfen und bei Zersetzung eine große Menge an Toxinen freisetzen..

Das körpereigene Abwehrsystem setzt einen erhöhten Flüssigkeitsspiegel frei, was zu einem Anstieg des ICP und zur Zerstörung der Nervenenden führt.

Infolge dieser komplexen Prozesse leidet eine Person unter starken morgendlichen Schmerzen..

Vergiftung mit Medikamenten und Haushaltschemikalien

Es ist notwendig, Medikamente nach Anweisung eines Arztes unter strikter Einhaltung der vorgeschriebenen Dosierung einzunehmen. In diesem Fall müssen Sie unbedingt die Anweisungen lesen, um sich über die Nebenwirkungen zu informieren..
Eine Drogenvergiftung kann sehr gesundheitsschädlich sein. Das Ergebnis ist unvorhersehbar, da es direkt vom jeweiligen Werkzeug abhängt..

Die meisten chemischen Gifte (z. B. Arsen, Organophosphate, Quecksilber) zerstören rote Blutkörperchen.

Toxine führen zu Energiemangel, was zu Hypoxie und Durchblutungsstörungen führt.

Eine Kohlenmonoxidvergiftung, die Kohlenmonoxid erzeugt, ist häufig. Es ist das stärkste Gift, das zerstörerisch auf Herz, Muskelgewebe und Blut wirkt..

Lokalisation von Schmerzen

Schmerzempfindungen sind in verschiedenen Körperteilen lokalisiert. Dies hängt von der Art oder Art der Vergiftung ab.

Zum Beispiel breitet sich bei einer Lebensmittelvergiftung der Schmerz auf den Magen, den Nabel oder den Unterbauch aus..

Kopfschmerzen mit Vergiftungen sind normalerweise in der Stirn, den Schläfenlappen und im Hinterkopf lokalisiert.

Wie man starke Kopfschmerzen bei Kindern behandelt?

Ein Kind mit Vergiftung hat Schwäche, Reflexerbrechen, Durchfall und Fieber.

Mildes Unwohlsein kann von selbst beseitigt werden:

  • eine Magenspülung durchführen;
  • Lassen Sie uns etwas Wasser trinken, um hydratisiert zu bleiben.
  • Aktivkohle- oder Smektit-Tabletten helfen dabei, Giftstoffe loszuwerden.
  • bieten Ernährung auf der Grundlage einer therapeutischen Ernährung.

Im Falle einer Vergiftung bei Kindern unter 3 Jahren sind unabhängige Maßnahmen nicht zulässig. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Was für Erwachsene zu tun?

Im Falle einer Vergiftung wird dringend davon abgeraten, sich selbst zu behandeln. Nur ein Spezialist kann den Schweregrad der Vergiftung bestimmen und die notwendigen Maßnahmen zur Heilung des Patienten ergreifen.

Sie müssen auf das SPM-Team warten, das entscheidet, ob Sie einen Krankenhausaufenthalt benötigen oder vor Ort helfen können.

Körperuntersuchung

Die Diagnose wird nur bei akuter Vergiftung durchgeführt.

  1. Klinisch - legt die Art des Giftes, den Eintrittsweg in den Körper, die Menge und die Exposition von Toxinen fest.
  2. Instrumental - bestimmt die Eigenschaften und den Schweregrad der Vergiftung.
  3. Labortoxikologie - eine qualitative und quantitative Analyse des Giftes in der menschlichen biologischen Umwelt.

Schnelle Hilfe

Was Sie zu Hause tun können:

  • Spülen - Sie müssen wiederholt eine große Menge Flüssigkeit trinken, während Sie Erbrechen verursachen.
  • Darmreinigung - machen Sie einen Einlauf mit klarem kochendem Wasser;
  • die Symptome einer Vergiftung mit Sorptionsmitteln beseitigen;
  • Sie können Erbrechen mit Mineralwasser ohne Gas oder süßen Tee lindern.


Bei Bewusstlosigkeit:

  • Stellen Sie die Person auf eine harte Oberfläche.
  • Heben Sie Ihre Beine für die Durchblutung an.
  • Der Kopf muss zur Seite gedreht werden, damit der Patient nicht an Erbrochenem erstickt.
  • lass mich Ammoniak riechen.

Warten Sie nach der Ersten Hilfe auf den Arzt.

Behandlung mit Pillen

Die Therapie gegen Vergiftungen, was aus den Medikamenten zu trinken ist und die Dosierung sollte vom behandelnden Arzt ausgewählt werden.
Arzneimitteltabelle.

NamePlanen
No-shpaNehmen Sie dreimal täglich 2-3 Tabletten ein
RegidronDas Pulver löst sich in 1 Liter. gekochtes Wasser, die Lösung muss in kleinen Schlucken getrunken werden
Mezim forteEinnahme von 1-2 Tabletten zu den Mahlzeiten
SmectaEin Beutel Smecta wird in 0,5 Tassen gekochtem Wasser gelöst, die Lösung wird 3-4 mal täglich getrunken

Ist es möglich, Volksheilmittel loszuwerden?

Viele Menschen bevorzugen natürliche Inhaltsstoffe, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..
Althea-Infusion.
Marshmallowwurzel 3 TL mahlen, ein Glas kochendes Wasser einschenken. Stehen lassen, belasten. Die Lösung wird tagsüber getrunken.

Für Kinder Honig hinzufügen, 1 Löffel geben, die Dosis steigt mit schwerer Vergiftung.
Kräuterkochung.
Schafgarbe zu gleichen Teilen mit bitterem Wermut mischen. Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser in 1 EL. l. Kräutermischung. Im wahrsten Sinne des Wortes 3 Minuten in Brand setzen, stehen lassen. Teilen Sie die Brühe in mehrere Teile, trinken Sie tagsüber.

Auswirkungen

Die Folgen hängen von der Art und Menge der giftigen Substanzen ab, die in den menschlichen Körper gelangt sind.

Die schwerwiegendsten Komplikationen:

  • verminderte funktionelle Aktivität des Harnsystems:
  • Herz-Kreislauf-Störungen;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • psychogene Störungen.

Empfehlungen von Ärzten

Was ist bei Vergiftungen verboten:

  1. Induzieren Sie Erbrechen bei einer bewusstlosen Person, bei einer schwangeren Frau, bei einem Baby bis zu zwei Jahren mit Krampf-Syndrom und Herzpathologie.
  2. Legen Sie ein Heizkissen auf Ihren Bauch.
  3. Durchfall mit Medikamenten beheben.
  4. Geben Sie einen Einlauf während der Schwangerschaft, im Alter, aber besonders für kleine Kinder.
  5. Milch und Wasser mit Gas trinken.
  6. Geben Sie ein alkalisches Getränk gegen Säuregiftung.
  7. Amateurleistung zeigen.

Professionelle Hilfe kann nicht nur die Gesundheit erhalten, sondern in den meisten Fällen auch das Leben eines Menschen.

Prävention der Krankheit

Um eine Vergiftung zu vermeiden, genügt es, die Grundregeln zu befolgen:

  1. Waschen Sie Ihre Hände vor jeder Mahlzeit gründlich mit Wasser und Seife, insbesondere bei Kontakt mit Fleisch oder Fisch.
  2. Sie können keine rohen Eier, Fisch, Fleischprodukte essen. Das Essen muss bis zum Kochen gekocht werden.
  3. Markieren Sie ein separates Schneidebrett für Fleischprodukte.
  4. Bewahren Sie Milchprodukte immer im Kühlschrank auf.
  5. Obst und Gemüse mit Wasser unter dem Wasserhahn abspülen und mit kochendem Wasser übergießen.
  6. Überprüfen Sie beim Kauf das Verfallsdatum der Produkte.
  7. Speicherregeln beachten.

Patientenbewertungen

Natalia Markova:

Bei diesem Fest musste ich viel schweres Essen und Alkohol konsumieren. Als sich alle zu zerstreuen begannen, bückte sie sich plötzlich. Ein Freund, ein Sanitäter, gab die Polysorb-Pille und es wurde sofort einfacher. Das Mittel half, ernsthafte Vergiftungen zu vermeiden.

Elizaveta Maslova:

Mein Kind wurde mit Joghurt vergiftet, sie riefen einen Krankenwagen und wir wurden sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Bei der Entlassung sagte der Arzt, dass Übelkeit und Blässe des Integuments noch einige Zeit anhalten würden. Also leg dich nicht mit solchen Dingen an, renn direkt zum Arzt.

Warum tut der Kopf weh, wenn der Körper berauscht ist?

Jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben Kopfschmerzen gehabt. Normalerweise manifestiert sich diese Symptomatik vor dem Hintergrund der Übertragung bestimmter Pathologien. Zum Beispiel mit Neuralgie, Chondrose, Erkältungen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft gibt es Kopfschmerzen mit Vergiftungen. Überlegen Sie, was in einer ähnlichen Situation zu tun ist.

Einführung in das Thema

Eine Vergiftung entsteht durch das Eindringen toxischer Substanzen in die menschliche innere Umgebung. Ihre Quellen sind:

  • schlechte Qualität oder abgelaufene Lebensmittel;
  • in der Luft enthaltene schädliche chemische Verbindungen;
  • heimliche alkoholische Getränke;
  • Arzneimittel, deren Verwendung nicht mit dem Arzt vereinbart wurde;
  • Tabakrauchen, einschließlich der Verwendung von Shisha.

Die Liste geht weiter. Die oben genannten sind jedoch die Hauptgründe für die Aufnahme von Toxinen im Körper. Schmerzhafte Symptome variieren in Abhängigkeit von der Art der toxischen Substanzen, ihrer Konzentration in den Zellen des Patienten sowie von den Eigenschaften des Organismus. In den meisten Fällen tut ein Kopf nach einer Vergiftung weh, ein Übelkeitsgefühl, Erbrechen und eine Erhöhung der Körpertemperatur.

Kann ein Kopf während einer Vergiftung weh tun?

In neunzig Prozent der Fälle haben die Opfer nach einer Vergiftung Kopfschmerzen. In diesem Fall kann die Intensität schmerzhafter Empfindungen unterschiedlich sein. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel haben Kinder die auffälligsten pathologischen Manifestationen. Überlegen Sie, warum der Kopf während der Vergiftung aus physiologischer Sicht weh tut:

  1. Die negative Wirkung toxischer Substanzen auf das Verdauungssystem. Dies führt zu einer erhöhten Durchblutung der Bauchhöhle. Infolgedessen mangelt es im Bereich der Gehirnhälften an Nahrung und Sauerstoff. Typischerweise tritt diese Reaktion bei einer Lebensmittelvergiftung auf..
  2. Wenn Toxine in den Körper gelangen, leiden die Patienten häufig an Durchfall, Erbrechen und starkem Schwitzen. Dies führt zum Verlust der lebenswichtigen Feuchtigkeit. Infolgedessen verdickt sich das Blut und die Blutversorgung des Zentralnervensystems wird gestört. Aus diesem Grund tut mir der Kopf weh..
  3. Chlorverlust zusammen mit Magensaft, der beim Erbrechen ausgeschieden wird. Dieses Spurenelement ist für den normalen Verlauf zellulärer Prozesse notwendig. Eine starke Abnahme der Konzentration führt bei Vergiftung zu Kopfschmerzen.
  4. Das Eindringen von Toxinen in die Leber führt zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels, was auch Kopfschmerzen und schweres Unwohlsein verursacht.
  5. Unerwartete Blutdruckabfälle. Alternative Verengungen führen zu Kopfschmerzen und dann zu einer durch Vergiftung verursachten Vasodilatation.

Dies sind die Hauptgründe, die zu Kopfschmerzen führen, wenn eine Person vergiftet ist. Wenn schädliche Substanzen in die innere Umgebung gelangen, versagen im Allgemeinen alle Organe, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens im Allgemeinen führt.

Warum Kopfschmerzen bei Vergiftungen

Betrachten Sie die Auswirkungen der Hauptfaktoren, die eine Vergiftung hervorrufen können, auf den menschlichen Körper.

Alkohol

Neben der Tatsache, dass beim Kauf auf die Qualität alkoholischer Getränke geachtet werden muss und nicht die Gesundheit geschont werden muss, muss beim Trinken alkoholischer Getränke die Dosierung berücksichtigt werden. Alkoholabhängigkeit ist eine der häufigsten Ursachen für starke Kopfschmerzen.

Ethanol wirkt sich sowohl auf die Qualität des Blutes selbst, die Erhöhung seiner Viskosität als auch auf die Arbeit der Blutgefäße negativ aus. Ihr Ton ist merklich gestört. Diese Zustände führen dazu, dass sich die Blutversorgung der Großhirnrinde verlangsamt und starke Kopfschmerzen auftreten..

Lebensmittelvergiftung

Kopfschmerzen mit Lebensmittelvergiftung sind durch das Auftreten zusätzlicher pathologischer Symptome gekennzeichnet. Zum Beispiel ist der Patient sehr kalt, es treten Schwäche, Stuhlstörungen, Magen-Darm-Trakt, unwillkürliche Muskelkontraktionen und Schweiß auf der Stirn auf. Besonders häufig kann es bei einem Kind zu einer Lebensmittelvergiftung kommen. Dies ist auf falsch geformtes Essverhalten, die Abhängigkeit von Fastfood und auch auf das Fehlen einer angemessenen elterlichen Kontrolle über die Menge der verzehrten Lebensmittel zurückzuführen..

Überdosierung von Medikamenten

Die Zusammensetzung von Arzneimitteln enthält Substanzen, die den Verlauf lebenswichtiger Prozesse in Zellen stark beeinflussen können. Dies gilt insbesondere für potente Medikamente. Unabhängige Entscheidungen zur Behandlung mit bestimmten Pillen führen zu einer Drogenvergiftung. Dies geschieht aufgrund der banalen Faulheit, das Krankenhaus zu besuchen und einen Arzttermin zu bekommen. Kopfschmerzen sind nicht die schlimmsten Folgen von Drogenmissbrauch. Es sind Fälle bekannt, in denen die Selbstmedikation tödlich war.

Kohlenmonoxidvergiftung

Gasförmige Substanzen sind gefährlich, weil sie schnell in den Körper eindringen und alle Organe betreffen. Das häufigste Gas, das zu Vergiftungen führt, ist Kohlenmonoxid. Es wird in die Atmosphäre freigesetzt, wenn Kohlenwasserstoffe verbrannt werden. Die Kohlenstoffverbindung ist gefährlich, da Geruch und Farbe vollständig fehlen. Das Vorhandensein einer Vergiftung kann nur anhand der folgenden schmerzhaften Symptome beurteilt werden:

  • Kopfschmerzen;
  • Blanchieren der Haut;
  • akuter Sauerstoffmangel, Atemnot;
  • schwere Muskelkrämpfe.

Sie können eine solche Vergiftung nicht selbst behandeln. Um Kopfschmerzen und andere nachteilige Folgen zu vermeiden, sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden.

Schwermetallvergiftung

Am häufigsten leiden Arbeiter in der metallurgischen Industrie unter Schwermetallvergiftungskopfschmerzen. Andere Menschen sind jedoch nicht immun gegen schmerzhafte Symptome. In geringen Mengen finden sich Verbindungen gefährlicher Substanzen in Lebensmitteln, Wasser, Arzneimitteln und in der Luft. Wenn sie sich im Körper ansammeln, werden sie zu allen Organen transportiert. Kopfschmerzen werden durch das Eindringen von Giften in das Zentralnervensystem verursacht.

Behandlung von Kopfschmerzen bei Vergiftung

Im Falle einer Vergiftung ist es notwendig, die Kopfschmerzen und die damit verbundenen Beschwerden so schnell wie möglich zu lindern. Um dies im Home-Modus zu tun, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Geben Sie dem Patienten eine große Menge sauberes Wasser bei Raumtemperatur zum Trinken, etwa ein bis eineinhalb Liter.
  • Einen Würgereflex provozieren, indem die Wurzel der vergifteten Zunge gereizt wird. Dies muss mehrmals durchgeführt werden, bis der Magen vollständig leer ist..
  • Nach Durchführung dieser Verfahren müssen Sie den Patienten ins Bett bringen und mit einer warmen Decke abdecken.
  • Innerhalb weniger Stunden müssen die Reserven der verlorenen Flüssigkeit wieder aufgefüllt werden. Dazu müssen Sie dem Patienten sauberes Wasser und starken Tee geben..

In jedem Fall müssen Sie nach der Ersten Hilfe "03" wählen und auf die Ankunft von medizinischem Personal warten. Sie geben dem Patienten die notwendige Unterstützung und geben Empfehlungen für weitere Maßnahmen..

Auswirkungen

Wenn Sie rechtzeitig medizinisch versorgt werden, können Sie ganz auf schwerwiegende Folgen für den Körper verzichten. Eine angemessene Behandlung hilft Ihnen, sich in wenigen Tagen vollständig zu erholen.

Bei Vergiftungen mit starken Giften, beispielsweise Quecksilberdampf oder giftigen Gasen, können jedoch folgende Komplikationen auftreten:

  • Funktionsstörung der Harnorgane;
  • Gefäßpathologie;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Störungen des psychischen Gleichgewichts.

Deshalb ist es unmöglich, den Arztbesuch zu verschieben. Wenn Sie starke Kopfschmerzen haben, müssen Sie die medizinische Hilfe zu Hause anrufen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Kinder vergiftet sind. Der wachsende Körper hat Schwierigkeiten, mit dem Eindringen von Toxinen umzugehen.

Prävention der Krankheit

Um nicht darüber nachzudenken, wie Kopfschmerzen bei Vergiftungen beseitigt werden können, können Sie sich an mehrere einfache Empfehlungen erinnern und diese befolgen, um das Auftreten schmerzhafter Symptome zu verhindern:

  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. In keinem Fall sollten Sie etwas essen, ohne sich vorher die Hände zu waschen. Eltern müssen ihre Kinder beaufsichtigen und ihnen von Kindheit an beibringen, ihre Hände vor dem Essen gründlich zu waschen.
  • Achten Sie beim Kauf von Produkten auf das Verfallsdatum. Sie sollten auch die Etiketten gut studieren, um zu vermeiden, dass Sie minderwertige Lebensmittel essen..
  • Es ist notwendig, die Ernährung zu normalisieren, die Verwendung von fetthaltigen, süßen Lebensmitteln und Halbzeugen zu begrenzen. Lebensmittel sollten in kleinen Portionen verzehrt werden.
  • Fleisch, Eier, Pilze und Fisch müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Dies gilt insbesondere für Fleischliebhaber mit Blut.
  • Pflanzliche Lebensmittel sollten gut mit sauberem Wasser gespült werden. In diesem Fall müssen Sie es nicht nur ausspülen, sondern gründlich waschen.
  • Verderbliche Lebensmittel sollten nur im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Die Weigerung, in Kantinen und Cafés zu essen, hilft, Kopfschmerzen im Falle einer Vergiftung zu vermeiden.
  • Es ist besser, die Menge der konsumierten alkoholhaltigen Getränke vollständig abzulehnen oder zumindest zu reduzieren.

Kopfschmerzen bei Vergiftungen sind sehr unangenehm. Es können jedoch weitere nachteilige Folgen auftreten. Daher ist es sehr wichtig, medizinische Hilfe zu suchen, wenn pathologische Manifestationen auftreten..

Kopfschmerz vergiften

Jeder weiß, dass bei Vergiftungen oft Kopfschmerzen auftreten. Jeder, der eine Vergiftung erhalten hat, ist auf dieses unangenehme Symptom gestoßen. Aber je nachdem, was die Vergiftung verursacht hat, tut der Kopf auf unterschiedliche Weise weh. Die Intensität des Syndroms und seine Lokalisation können oft sagen, womit genau das Opfer vergiftet wurde.

Arten von Vergiftungen, bei denen Kopfschmerzen möglich sind

Kopfschmerzen im Falle einer Vergiftung sind meistens wirklich unvermeidlich und haben ihre eigenen Eigenschaften für verschiedene Arten von Vergiftungen. Daher ist es zunächst erforderlich, die Quelle der Vergiftung zu identifizieren..

Bakterien (Clostridium, Salmonellen)

Eine Vergiftung tritt auf, wenn minderwertige oder schmutzige Produkte gegessen werden - Fisch, Gemüse, Obst, Pilze, Fleisch, Milchprodukte. Krankheitserreger produzieren im Laufe des Lebens Gifte, die zu einer allgemeinen Vergiftung führen. Eines der ersten Symptome sind Kopfschmerzen. Es entsteht aufgrund einer Verletzung des Ionen- und Wasserhaushalts, die durch Dehydration aufgrund von Erbrechen und Durchfall verursacht wird. Kopfschmerzen mit einer mit Bakterien kontaminierten Lebensmittelvergiftung, die immer qualvoll ist und hauptsächlich im Hinterkopf, in den Schläfen oder auf der Stirn lokalisiert ist. Die Person spürt einen platzenden oder quetschenden Schmerz. Erhöhter Druck bei Lebensmittelvergiftungen verursacht auch Kopfschmerzen. Es kann nicht ignoriert werden, da eine solche Vergiftung mit der Entwicklung einer Meningitis behaftet ist..

Sie werden in großen Mengen schnell vom Blut aufgenommen, zu Organen (einschließlich des Gehirns) transportiert und beeinflussen das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislauf-System. Zum Beispiel sind die Schmerzen nach einer Kohlenmonoxidvergiftung sehr stark, wachsen, schmerzen und werden verschüttet, ohne dass eine bestimmte Lokalisation vorliegt. Da die Hauptsymptome einer Kohlenmonoxidvergiftung nicht sofort auftreten, werden die zuerst auftretenden Kopfschmerzen häufig durch andere Gründe erklärt, die mit einer späten Suche nach Hilfe behaftet sind.

Chemische Gifte (Arsen, Organophosphor, Pestizide usw.)

Chemische Toxine gelangen leicht und schnell in das Gehirn, vergiften es und wirken sich negativ auf die Nervenenden aus. Bei einer toxischen Vergiftung werden häufig ein Temperaturanstieg, eine Störung des Herz-Kreislauf-Systems, eine Zerstörung der roten Blutkörperchen, eine Verschlechterung der Zellernährung und ein Sauerstoffmangel (Hypoxie) beobachtet. Aus diesem Grund treten Kopfschmerzen auf. Bei einer solchen Vergiftung ist der Schmerz ziemlich erträglich, daher wird ihm oft nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt, die mit Bewusstlosigkeit, Stupor und Koma behaftet ist.

Schwermetalle (Blei, Quecksilber, Cadmium, Kupfer usw.)

Hier wirken Toxine hauptsächlich auf die Verdauungsorgane, Nieren, Leber und erst dann treten Kopfschmerzen als sekundäres Symptom auf. Es erscheint in Abwesenheit von Hilfe für das Opfer: Gifte binden Protein, reichern sich in den Kernen und Fasern des Gehirns an, der Gefäßtonus des Gehirns ist gestört.

Naturgifte

Dazu gehören die Gifte einiger Pflanzen (Belladonna, Aconitum, Henbane usw.) und Tiere (Skorpion, Spinnen, Schlangen). Alle haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Die Kopfschmerzen variieren auch in Art und Intensität. Kopfschmerzen treten am häufigsten zusammen mit Krämpfen, Übelkeit und Erbrechen, Durchblutungsstörungen und anderen Veränderungen auf, die durch verschiedene natürliche Gifte pflanzlichen und tierischen Ursprungs verursacht werden.

Medikamente

Jeder von ihnen hat seine eigenen Kontraindikationen, die ignorieren, welche Vergiftungen auftreten können. Eine der Nebenwirkungen vieler Arzneimittel sind Kopfschmerzen, aber die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels warnt immer davor. Kopfschmerzen im Kopf während einer Drogenvergiftung haben einen Rebound-Charakter (sie können den ganzen Tag anhalten oder aufgrund des Drogenentzugs nach einer Sucht chronisch werden) und stehen in direktem Zusammenhang mit Migräne oder Cephalalgie.

Siehe auch: Akute Vergiftung beim Menschen

Zigarettenrauch

Es enthält Schwermetalle und Nikotin. Bei einer Vergiftung mit diesen Substanzen wird das Nervensystem überreizt, die Blutgefäße verengen sich, das Gehirn hat nicht genügend Sauerstoff und sein Kortex wird negativ beeinflusst. Dies sind die Ursachen von Kopfschmerzen, und selbst Menschen, die lange rauchen, sind nicht dagegen immun..

Alkohol

Bei einer Alkoholvergiftung sind Kopfschmerzen unvermeidlich. Eine Alkoholvergiftung führt zu einer Abnahme des Glutathion- und Albuminspiegels, einer Verengung der Blutgefäße (das Blut beginnt sich von innen zu "ausdehnen") und einem Sauerstoffmangel des Gehirns, dessen Zellen absterben. Um sich von toten Zellen und deren Zerfall zu reinigen, beginnt der Körper eine Art "Spülung", die einen unter hohem Druck stehenden Blut- und Flüssigkeitsstrom zum Gehirn leitet. Dies verursacht ICP (Hirndruck) und einen drückenden, platzenden Kopfschmerz. Die Intensität des Syndroms hängt hier vom Vergiftungsgrad ab (je mehr Alkohol getrunken wurde, desto stärker sind die Kopfschmerzen)..

Ob der Kopf während einer Vergiftung weh tun kann, wie der Schmerz aussehen wird, hängt davon ab, welches Organ oder System am stärksten betroffen war.

Warum tut der Kopf nach einer Vergiftung weh?

Giftstoffe, die in den Körper gelangen, verursachen immer Störungen in der Arbeit einzelner Organe oder ganzer Systeme. Infolgedessen haben viele Betroffene nach einer Vergiftung Kopfschmerzen. Dies wird häufig durch Fehlfunktionen in Organen nach einer Vergiftung erklärt:

  • Pankreas. Aufgrund von Hypoglykämie erhält das Gehirngewebe keine Nährstoffe, die Gefäße leiden unter Krämpfen. Infolge einer Pankreaserkrankung treten Kopfschmerzen im frontalen, temporalen und parietalen Teil auf..
  • Bauch. Das Organ streckt sich und setzt sich ab, übt Druck auf die Nieren aus. Der Urinabfluss erfolgt nicht vollständig, der Blutdruck steigt reflexartig an. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Hinterkopf sowie Übelkeit, Schwindel und Fliegen vor den Augen..
  • Leber. Nach der Vergiftung wächst das Organ und drückt auch auf die Nieren. Gleichzeitig stagniert das Blut auf der rechten Seite der Leber, was häufig zu einem Abfall des Hämoglobinspiegels führt. Aus diesem Grund treten Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen auf..
  • Instabiler Blutdruck. Bei schwerer Vergiftung leiden alle Organe und Systeme, aber die Bauchspeicheldrüse ist eine der ersten, die darunter leidet. Verstöße gegen ihre Arbeit führen zu einem Druckabfall und damit zu Schmerzen in den Schläfen. Wenn die Nieren die Hauptlast des Schlags tragen, steigt der Blutdruck und der Kopf schmerzt im Hinterkopf.

Die Situation ist komplizierter, wenn der Schmerz in bestimmten Bereichen des Kopfes nicht klar lokalisiert ist, sondern diffus. In einer solchen Situation ist es schwierig, die Ursache des Auftretens zu bestimmen, daher kommt die Hilfe später als nötig..

Darüber hinaus ist ein Schmerzsyndrom möglich, das häufig als Folge eines hysterischen wiederholten Erbrechens auftritt. Zum Zeitpunkt der Angriffe tritt eine scharfe Überlastung auf, kleine Gefäße können beschädigt werden oder durch Versuche platzen, und der Kopf beginnt zu schmerzen.

Wie man bei Kopfschmerzen hilft

Wenn alle unangenehmen Symptome im Falle einer Vergiftung durch Giftstoffe verursacht werden, die in den menschlichen Körper eingedrungen sind, können durch Entfernen dieser Giftstoffe die Manifestationen einer Vergiftung verringert oder vollständig gestoppt werden. Gleiches gilt für Kopfschmerzen. Daher müssen alle Maßnahmen darauf gerichtet sein, die Grundursache zu beseitigen, damit sich keine Giftstoffe im Körper ansammeln und Vergiftungen - in eine schwere Form übergehen.

  • Den Magen mit viel Flüssigkeit spülen und Erbrechen auslösen (mehrmals wiederholen, bis klares Wasser abfließt).
  • Legen Sie das Opfer in eine liegende Position auf die Seite, damit es nicht an Erbrochenem infolge eines plötzlichen Anfalls von Übelkeit erstickt.
  • Geben Sie dem Patienten Sorbentien, die sich im Hausmedizinschrank befinden.
  • Die vergiftete Person muss viel trinken - Wasser, Tee, Kochsalzlösung (für die meisten Vergiftungen wird nicht empfohlen, Milch zu geben, da sie einhüllende Eigenschaften hat und die Beseitigung von Toxinen verhindert).

Kürzlich haben Ärzte davon abgeraten, den Magen mit Kaliumpermanganat zu waschen. Es wird angenommen, dass dies bei einigen Vergiftungen die Situation verschlechtert (insbesondere bei chemischer Vergiftung). Darüber hinaus werden die ungelösten winzigen Kristalle des Arzneimittels sicherlich durch die bereits beschädigte Magenschleimhaut brennen. Es ist am besten, warm gekochtes oder handelsübliches Trinkwasser in großen Mengen zu verwenden.

Wenn sich das Opfer nach den getroffenen Maßnahmen nicht besser fühlt, der Kopf von der Vergiftung immer noch schmerzt, andere Symptome nicht verschwinden - all dies verpflichtet dazu, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Siehe auch: Darmvergiftung

Kopfschmerzmedikamente

Bei den meisten Vergiftungen ist die Einnahme vieler Medikamente strengstens verboten, daher sollte sich ein Arzt um deren Termin kümmern. Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel, egal wie stark die Kopfschmerzen bei Vergiftungen sind. Die Unkenntnis der Wechselwirkung von Medikamenten mit Toxinen kann zu einer Verschlechterung des Magen-Darm-Trakts führen. Daher ist es verboten, Schmerzmittel selbst einzunehmen..

Sie können Kopfschmerzmedikamente nur mit Zustimmung Ihres Arztes einnehmen. Zum Beispiel wird manchmal Aspirin (ein Blutverdünner, der gut für verengte Blutgefäße ist) oder Vasodilatator-Medikamente verschrieben, um Schmerzen bei Alkoholvergiftungen zu lindern.

Nur die Aufnahme von Aktivkohle nach Magenspülung ist unbestritten zulässig. Diese Pillen absorbieren Giftstoffe und entfernen sie aus dem Körper. Und wenn die giftigen Gifte beseitigt werden, wird der Schmerz vergehen. Es ist besser, ohne ärztliche Verschreibung kein Risiko mit anderen Medikamenten einzugehen..

Wiederherstellung

Bei fast jeder Vergiftung sind die Organe des Verdauungstrakts besonders betroffen. Ihre Schleimhäute entzünden sich, und um sich zu erholen, ist eine mehrwöchige Diät erforderlich:

  • Am ersten Tag müssen Sie verhungern, aber trinken Sie mehr (Tee, pharmazeutische Kochsalzpräparate, Wasser).,
  • Am zweiten und dritten Tag können Sie Cracker, fettarme Brühe und Gemüsepüree essen,
  • Am 4. Tag können Sie mit verbesserter Gesundheit ein wenig gekochten fettarmen Fisch und Dampfkoteletts genießen,
  • Wenn alles in Ordnung ist, ist das Verdauungssystem nach 5 Tagen bereit, reibungslos zu normaler Nahrung zurückzukehren.

Das übliche Menü bedeutet immer noch nur die Möglichkeit, Lebensmittel zu essen, die Magen und Darm definitiv nicht schädigen. Das heißt, für 2-3 Wochen sollten fetthaltige, geräucherte, würzige, milchige und süße Lebensmittel, Kaffee, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke von der Diät ausgeschlossen werden.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn die folgenden Symptome infolge einer Vergiftung auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen:

  • Fieber (39 ° C und höher) und Druckstöße sind häufige Ursachen für unerträgliche Kopfschmerzen,
  • Kopf tut 3 Tage oder länger weh,
  • Die Glieder wurden kalt,
  • Sehbehinderte,
  • entwickelte eine unzureichende Wahrnehmung externer Reize, wenn der Patient nicht ohne Beschwerden auf Licht, Geräusche usw. reagieren kann..,
  • Dehydration ist offensichtlich,
  • anhaltende Übelkeit, gefolgt von Anfällen von qualvollem Erbrechen,
  • Durchfall hört nicht auf,
  • Es gab Anfälle, Bewusstseinsstörungen,
  • die Person fiel in einen Stupor oder auf wen.

Diese Symptome weisen auf die stärkste Vergiftung hin, wenn die Haushaltshilfe bereits unbrauchbar ist. Solche Anzeichen gehen mit einer Vergiftung mit Lebensmitteln und Alkohol, Medikamenten und Haushaltsprodukten, aggressiven Chemikalien und natürlichen Giften einher. Nur Ärzte können das Opfer heilen und manchmal sein Leben retten. Dies gilt insbesondere für Vergiftungen bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen und älteren Menschen..

Vergiftungen und Kopfschmerzen gehen fast immer Hand in Hand. Und selbst wenn es noch keine anderen Anzeichen einer Vergiftung gibt, ist es nicht hinnehmbar, Beschwerden oder offensichtliche Kopfschmerzen zu ignorieren. Andernfalls können die Folgen weitaus schwerwiegender sein als bei rechtzeitiger Unterstützung..

Was tun, wenn Sie nach einer Vergiftung Kopfschmerzen haben??

Ein Symptom wie Kopfschmerzen nach einer Vergiftung ist einer der geringfügigen Indikatoren für eine schwere Vergiftung. Klinisch dominiert von Erbrechen, Durchfall, Herzerkrankungen.

Im Folgenden wird beschrieben, warum der Kopf nach einer Vergiftung mit Alkohol, Lebensmitteln und anderen Mitteln schmerzt. Welche Art von Unterstützung wird benötigt, um die verletzte Person zu versorgen?.

  1. Ursache von Kopfschmerzen
  2. Kopfschmerzen beim Essen
  3. Kopfschmerzen beim Alkoholkonsum
  4. Kopfschmerzen bei der Vergiftung mit landwirtschaftlichen Toxinen
  5. Kohlenmonoxid-Kopfschmerzen
  6. Kopfschmerzen mit Drogenvergiftung
  7. Kopfschmerzen bei Vergiftung mit Haushaltschemikalien
  8. Erste Hilfe bei Kopfschmerzen nach Vergiftung
  9. Behandlung von Kopfschmerzen bei Vergiftung

Ursache von Kopfschmerzen

Aufgrund der Faktoren, die eine Vergiftung verursacht haben, gibt es mehrere Gründe, warum der Kopf während einer Vergiftung schmerzt:

  • mit Mikroben kontaminierte Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke trinken;
  • Medikamente;
  • Kohlenmonoxid;
  • Drogen;
  • Industrietoxine;
  • Agrarprodukte;
  • Reinigungs- und Reinigungsmittel;
  • Giftstoffe von Pilzen von Fliegenpilz, blasser Giftpilz.

Symptome und Behandlung sind für jeden Patienten sehr unterschiedlich. Die Ursache der Kopfschmerzen ist das Eindringen von Toxinen in den Blutkreislauf.

Kopfschmerzen beim Essen

Am häufigsten treten Kopfschmerzen bei Lebensmittelvergiftungen auf, nachdem mit Staphylokokken und Enteroviren infizierte Gerichte eingenommen wurden. Eine Lebensmittelkontamination tritt beispielsweise auf, wenn ein Küchenarbeiter einen eitrigen Abszess am Finger oder eine follikuläre Mandelentzündung hat oder Träger einer chronischen Darminfektion ist. Dies kann auch passieren, wenn rohe Eier mit Salmonellen gegessen werden.

Kopfschmerzen treten auf, wenn eine Lebensmittelvergiftung aus folgenden Gründen auftritt:

  • die Wirkung bakterieller toxischer Substanzen;
  • aufgrund eines unausgeglichenen Gleichgewichts von Wasser und Blutelektrolyten;
  • aufgrund der entwickelten Meningitis mit der Ausbreitung der Infektion.

Im Darm scheiden Bakterien Abfallprodukte aus, die für den menschlichen Körper giftige Substanzen sind. Toxine werden über den Blutkreislauf verteilt. Ihre erhöhte Menge führt zu Kopfschmerzen. Der Grund liegt in der Reizung der Nervenenden der Blut-Hirn-Schranke.

Die Folge des Flüssigkeits- und Kaliumverlustes ist eine Abnahme des Hirndrucks, die Kopfschmerzen hervorruft. Impulse aus den Ventrikeln des Gehirns verursachen ein platzendes Gefühl im Hinterkopf, Schläfen. Ein gestörter Wasser- und Mineralstoffhaushalt führt zu einer arteriellen Hypotonie, die von Kopfschmerzen begleitet wird.

Die Ausbreitung einer Infektion mit dem Blutstrom ist häufiger charakteristisch für Salmonellose und Enterovirus. Mit einer Abnahme der Immunität dringen Bakterien in das Gehirn ein und verursachen eine Entzündung der Membranen - Meningitis. In diesem Fall treten anhaltende Kopfschmerzen mit Verspannungen in den Hinterhauptmuskeln auf. Bei solchen Symptomen ist die Hilfe eines Neurologen erforderlich...

Kopfschmerzen beim Alkoholkonsum

Eine Alkoholvergiftung tritt bei Alkoholmissbrauch auf.

Eine Vergiftung ist durch starke Kopfschmerzen gekennzeichnet. Es hat einen komprimierenden oder platzenden Charakter. Hält an, bis der Alkohol vollständig beseitigt ist..

Ich muss sagen, dass 0,5 Liter Wodka Brandy etwa einen Tag lang in den Organen aufbewahrt werden. Je weniger Gewicht eine Person hat, desto länger dauert es, bis sie von den Nieren aus dem Blut ausgeschieden wird. Bei übergewichtigen Menschen tritt Alkohol in 18 bis 22 Stunden aus, bei einem Gewicht von 60 kg verzögert er sich um 30 Stunden. Vergiftungssymptome verschwinden nach ein oder zwei Tagen.

Schwere Alkoholvergiftungen gehen mit Depressionen oder Bewusstlosigkeit, unangemessenem Verhalten und Herzrhythmusstörungen einher. Ohne Hilfe entsteht ein Koma, das oft tödlich ist. Die Symptome klingen ab, nachdem in einem Krankenhaus Alkohol aus dem Körper entfernt wurde.

Kopfschmerzen bei der Vergiftung mit landwirtschaftlichen Toxinen

Organophosphorsubstanzen (FOS) werden zur Bekämpfung von Nagetieren und Unkräutern eingesetzt. Pestizide, Insektizide und Düngemittel können auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangen. Das klinische Bild hängt davon ab:

  • Wenn die Substanz verschluckt wird, überwiegen Erbrechen, Übelkeit und Durchfall.
  • Der Inhalationsweg ist gekennzeichnet durch Bronchospasmus, Rhinitis, Speichelfluss;
  • Die meisten Gifte sind in der Lage, Blut-Hirn-Schranken zu überwinden. Dann entwickeln sich Fokuszeichen - Taubheit, Parese der Gliedmaßen, Lähmung, Krämpfe;
  • Eine Depression der Herzaktivität und der Atmung kann bis zum Stupor im Koma auftreten.

Im Falle einer Vergiftung schmerzt der Kopf aufgrund der Wirkung auf die Nervenzellen des Gehirns. Das Vorhandensein von Cephalalgie wird jedoch von Patienten aufgrund der Schwere der Erkrankung normalerweise nicht bemerkt. Die Kopfschmerzen bleiben so lange bestehen, wie das Gift im Körper verbleibt, verschwinden jedoch, nachdem es ausgeschieden wurde.

Kohlenmonoxid-Kopfschmerzen

Eine Vergiftung tritt häufig auf, wenn Abgase in einem Auto eingeatmet werden. Passiert während eines Feuers oder wenn der Ofen versagt. Kohlenmonoxid hat eine hämotoxische, neurotoxische Wirkung. Es breitet sich leicht durch den Blutkreislauf aus und beeinflusst die empfindlichen Neuronen des Gehirns. Dies ist auf das Auftreten von Kopfschmerzen beim Einatmen von Gasen zurückzuführen. Es treten Anzeichen einer Störung der Nerven- und Herzaktivität auf.

Anzeichen einer Vergiftung in einem milden Fall:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Klopfen oder Pochen in den Schläfen;
  • Schwindel;
  • arterieller Hypertonie;
  • Manifestation einer Tracheobronchitis nach einem Brand - Schweiß, Husten.

Wenn eine große Menge Kohlenmonoxid eingeatmet wird, kommt es zu einem Bewusstseinsverlust, gefolgt von Halluzinationen und Unruhe. In schweren Fällen entwickeln sich ein Koma, Krämpfe, Hirnödeme mit Atemversagen.

Kopfschmerzen mit Drogenvergiftung

Kann ich Kopfschmerzen mit Drogenvergiftung haben? Ja, dies ist ein häufiges Zeichen einer Vergiftung. Arzneimittel haben neben therapeutischen Wirkungen Nebenwirkungen. Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen sind Medikamente gegen Druck, Antibiotika, Antidepressiva mit längerem oder unkontrolliertem Gebrauch. Cephalalgie erholt sich manchmal, ist mit Migräne verbunden und kann mehrere Tage andauern.

Das klinische Bild unterscheidet sich je nach Medikament, Dosierung und Verträglichkeit. Einige Menschen reagieren allergisch, andere haben ein schweres Koma oder eine gefährliche Rhythmusstörung.

Kopfschmerzen bei Vergiftung mit Haushaltschemikalien

Bei Kindern wird eine versehentliche Vergiftung mit Reinigungsmitteln beobachtet. Tabletten in bunten Spülmaschinenverpackungen ziehen häufig die Aufmerksamkeit von Kindern auf sich. Immerhin versuchen sie alles im Böen. Schon eine geringe Menge einer verschluckten Chemikalie verursacht Erbrechen, Übelkeit und Durchfall.

Je nach chemischer Zusammensetzung treten spezifische Anzeichen einer Vergiftung auf. Die Kopfschmerzen sind intensiv und verschwinden nicht von alleine. Um die Vergiftung zu beseitigen, ist ärztliche Hilfe erforderlich. Schließlich können kleine Kinder nicht sagen, wie viel Substanz sie geschluckt haben.

Erste Hilfe bei Kopfschmerzen nach Vergiftung

Wenn bei einer Vergiftung Kopfschmerzen auftreten, sollten Sie keine Analgetika einnehmen - Ibuprofen, Paracetamol. Sie wirken nicht auf die Ursache der Krankheit. Darüber hinaus wird bei einer Vergiftung die Absorption von Arzneimitteln beeinträchtigt. Der aktive Teil des Arzneimittels gelangt einfach nicht vom Darm in den Blutkreislauf. Die Hauptmaßnahmen gegen Kopfschmerzen zielen auf die Ursache ab, die sie verursacht hat - die Entfernung der toxischen Substanz aus dem Gewebe.

Erste-Hilfe-Maßnahmen:

  1. Unabhängig von der verschluckten Substanz den Magen mit zwei Litern Sodawasser in einer Menge von 1 EL ausspülen. l. Pulver pro 1 Liter. Flüssigkeiten.
  2. Erbrechen herbeiführen und den Vorgang noch 2-3 Mal wiederholen, bis klares Spülwasser erscheint.
  3. Wenn eine Kohlenmonoxidvergiftung auftritt, muss das Opfer aus dem Infektionsherd entfernt werden.
  4. Geben Sie Enterosorbentien zu trinken - Smecta, Polysorb, Aktivkohle.
  5. Beginnen Sie mit einem Blutdruckabfall, viel Flüssigkeit zu trinken - Kompott, Mineralwasser.
  6. Nehmen Sie Rehydron ein, um die Flüssigkeit im Körper wiederherzustellen.

Wenn sich der Zustand einer Person nicht verbessert, ist qualifizierte Hilfe erforderlich. Zögern Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen.

Behandlung von Kopfschmerzen bei Vergiftung

Wenn die Vergiftung durch chemische oder industrielle Mittel verursacht wird, wird zunächst ein geeignetes Gegenmittel verabreicht. Bei einer ausgeprägten Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Verhältnisses wird eine Rehydratisierung durchgeführt.

Wenn der Kopf aufgrund einer Bakterienvergiftung schmerzt, wählt der Arzt Antibiotika aus:

  • Cephalosporine;
  • Aminoglycoside;
  • Penicilline;
  • Phthochinolone.

Antimikrobielle Mittel werden aufgrund der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika verschrieben.

Zur Absorption toxischer Substanzen werden Enterosgel, Sorbens, Weißkohle verwendet. Die Menge an zirkulierendem Blut wird durch intravenöse Verabreichung von Hartman-, Ringer-Lösung, Glucose und Kochsalzlösung wieder aufgefüllt. Drinnen nehmen Sie Oralit, Regidron, Glucosolan.

Um Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Vergiftungen zu vermeiden, essen Sie frisch zubereitete Lebensmittel oder lagern Sie sie im Kühlschrank. Lassen Sie sich nicht von Alkohol mitreißen. Trinken Sie keine Ersatzstoffe, die Leberzellen abtöten. Beim Einkauf von Lebensmitteln ist es hilfreich, auf das Verfallsdatum zu achten. Bewahren Sie giftige Chemikalien außerhalb der Reichweite von Kindern zu Hause auf.

Kopfschmerz vergiften

Kopfschmerzen im Falle einer Vergiftung sind ein Zeichen einer Vergiftung aufgrund der Aufnahme gefährlicher Bakterien und anderer Mikroorganismen.

Es ist immer von Verdauungsstörungen begleitet..

Die Kopfschmerzen nennt man Cephalalgie..

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 651)

Gesamtzahl der Wähler: 2 581

  • Was verursacht Kopfschmerzen bei Vergiftungen?
  • Was zu behandeln und was mit Schmerzen zu tun ist
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs
  • Wir behandeln Unwohlsein zu Hause mit improvisierten Mitteln

Was verursacht Kopfschmerzen bei Vergiftungen?

Das Auftreten von Kopfschmerzen ist mit einer erhöhten Konzentration von Schadstoffen im Körper verbunden. Eine Vergiftung wird durch minderwertige und abgelaufene Produkte, Pestizide, Kohlenmonoxid, Alkohol, Medikamente und Lebensmittel verursacht, die unter ungeeigneten Bedingungen gelagert werden. Eine Vergiftung geht oft mit einem Temperaturanstieg einher.

Eine giftige Substanz gelangt auf folgende Weise in den Blutkreislauf:

  • Oral (durch den Mund);
  • Durch Injektion;
  • Durch Einatmen.

Im Falle einer Vergiftung nimmt die Menge an Hämoglobin ab, so dass das Opfer Schmerzen und Schwindel hat und allgemeine Schwäche auftritt. Aufgrund der Dehnung der Bauchdecken nimmt der intraabdominale Druck ab.

Die Möglichkeit einer Nahrungsaufteilung nimmt ab, Gift im Blut sammelt sich an und der Gesundheitszustand verschlechtert sich. Eine Vergiftung führt zu einem Ungleichgewicht in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, die Menge an Enzymen nimmt schnell ab. Cephalalgie tritt auf.

Die ersten Anzeichen treten 30 Minuten nach der Einnahme gefährlicher Substanzen auf. Eine Lebensmittelvergiftung macht sich innerhalb von 4 bis 6 Stunden oder innerhalb eines Tages nach der Einnahme verdorbener Lebensmittel bemerkbar. Blähungen treten auf, der Magen beginnt zu schmerzen, Übelkeit, Durchfall, starker Speichelfluss, Erbrechen treten auf.

Bei einer Überdosis Alkohol leidet das Gehirn. Beschwerden treten an verschiedenen Stellen des Kopfes auf. Wenn Schmerzen mit Gedächtnisverlust einhergehen, werden Neuronen geschädigt.

Eine Nikotinvergiftung geht mit drückenden Kopfschmerzen, Erbrechen und Schwindel einher. Die Intensität der Symptome hängt von der Nikotindosis ab. Der Zustand dauert von 1 Tag bis 4 Tage.

Bei schwerer Vergiftung, Bewusstlosigkeit, Tachykardie, Myalgie, Hör- und Sehbehinderung sind epileptische Anfälle möglich. Das Versäumnis, medizinische Versorgung zu leisten, ist tödlich.

Was zu behandeln und was gegen Schmerzen zu tun ist

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung erhält das Opfer Enterosorbentien, die gefährliche Substanzen aus dem Körper entfernen und das Erbrechen stoppen. Wenn sich der Zustand nicht bessert, sich die Person jedoch verschlechtert, rufen sie einen Krankenwagen. Schwere Vergiftungsformen können zu Hause nicht behandelt werden. Es ist lebensbedrohlich.

Bei einer leichten Lebensmittelvergiftung helfen die folgenden Aktivitäten:

  • Alle 10-15 Minuten häufig 2-3 Schlucke trinken: süßer Tee, die Droge "Atoxil" oder "Regidron", noch Mineralwasser;
  • Jedes Drogensorbens - "Smecta", Aktivkohle, "Sorbex" und andere;
  • Bei einer Temperatur - fiebersenkend, von einem Arzt verschriebenes Antibiotikum;
  • Diät - die ersten 1-2 Tage eine sanfte Diät, einschließlich gekochtem Müsli, Gelee, Weißbrot Zwieback, allmählich erweitert sich die Speisekarte, ausgenommen gebratene, gesalzene, fetthaltige Lebensmittel, Würstchen, Konserven.

Bei Vergiftungen mit Gas, Pilzen, hausgemachten Konserven und Medikamenten unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

In solchen Situationen wird ein Krankenwagen gerufen:

  • Zusätzlich zu Darm- und Magenkrämpfen traten Schmerzen in anderen Organen auf;
  • Erbrechen und Durchfall bleiben 2 Tage lang bestehen, Anzeichen einer Vergiftung verschwinden nicht länger als 5 Tage;
  • Ein Kind oder eine ältere Person ist vergiftet;
  • Es gab ein Gefühl des Erstickens, hohe Temperatur;
  • Sprachbehinderung, Verwirrung, Seh- und Hörbehinderung.

Prävention von Lebensmittelvergiftungen: Hygiene bei der Zubereitung von warmen und kalten Gerichten, Kontrolle der Verfallsdaten, ordnungsgemäße Lagerung. Wenn ein unspezifischer Geschmack und Geruch, Schimmel, Gärung, Schleim auf der Oberfläche oder eine Änderung der Konsistenz festgestellt werden, sollte das Produkt weggeworfen werden.

Konserven mit geschwollenen Deckeln dürfen auch nach der Wärmebehandlung nicht verwendet werden. Der Mangel an Baumwolle beim Öffnen der Dose zeugt von der Verletzung der Dichtheit.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben

Beim Termin eines Neurologen wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt: Die wichtigsten neurologischen Reflexe werden überprüft, die Nackenmuskeln werden untersucht.

Der Arzt verschreibt eine Überweisung für Tests: allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung, Blut für Zucker.

Ein allgemeiner Bluttest mit einem Anstieg der ESR oder einem erhöhten Leukozytengehalt weist auf eine Entzündung im Körper hin.

Niedrige Blutzuckerspiegel gehen oft mit Cephalalgie, Schwindel und Schwäche einher.

Der Arzt kann eine Überweisung für zusätzliche Tests verschreiben:

  1. Arterielles Blutgas - kann eine Gehirnhypoxie aufdecken.
  2. Bluttest auf Hormone - bestimmt verschiedene Abweichungen im Hypothalamus.

Ein Neurologe kann Anweisungen zu einer oder mehreren Diagnosemethoden geben:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) - das Vorhandensein verschiedener Neoplasien (Tumoren und Zysten), Aneurysmen ist ausgeschlossen. Die Bilder zeigen deutlich posttraumatische Defekte, neurodegenerative Anomalien und Veränderungen der von Atherosklerose betroffenen Gefäße.
  2. Die Computertomographie (CT) ist die informativste Methode zur Untersuchung des Gehirns. Es gibt eine klare Vorstellung von pathologischen Veränderungen in Schädel und Gehirn, der Pathologie von Knochengewebe, Blutgefäßen und Gehirnstrukturen. Bietet Informationen zu den Folgen einer traumatischen Hirnverletzung. Der Nachteil dieser Methode wird als signifikante Strahlendosis während der Studie angesehen..
  3. Elektroenzephalographie - vermittelt einen Eindruck von pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation.
  4. Doppler-Ultraschall (Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals) - zeigt das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques in den Arterien; Verengung und Tortuosität der Arterien, was zu einer Gehirnhypoxie führt; peripherer Gefäßwiderstand.
  5. Rheoenzephalographie (REG) - gibt eine Vorstellung vom Ton und der Blutfüllung von Blutgefäßen. Mit Hilfe von REG diagnostiziert: Hypertonie, Atherosklerose, vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  6. MRT der Halswirbelsäule - Das Vorhandensein einer zervikalen Osteochondrose kann Schmerzen im Kopf- und Halsbereich verursachen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden.
  7. Rheovasographie von Gehirngefäßen (RVG) - zeigt die Qualität des Blutflusses durch die großen Gefäße, bewertet die kollaterale Durchblutung.
  8. Röntgenaufnahmen sind weniger bekannt. Das Bild zeigt nur die Knochenstrukturen des Schädels, Weichteile sind nicht sichtbar.

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn eine so ernsthafte Untersuchung verschrieben wird. Der Arzt schließt seltene schwere Pathologien aus und sucht nach den Ursachen des Schmerzprozesses.

Basierend auf den durchgeführten Studien wird normalerweise die Ursache der Krankheit diagnostiziert, wenn keine schwerwiegenden organischen Läsionen gefunden werden. Es entsteht durch: Gefäßkrämpfe, zerebrale Hypoxie, Hypertonizität der Hirngefäße, hormonelle Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie oder Osteochondrose, hervorgerufen durch physischen oder psycho-emotionalen Stress.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung der Pathologie - nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten eines Missbrauchssyndroms..

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen der Gruppe B hat sich bewährt. Die Vitamine B1, B6, B12 wirken sich günstig auf das Zentralnervensystem aus und stellen die Struktur des Nervengewebes wieder her. Vitaminkomplexe werden häufig verschrieben: Neuromultivitis, Milgamma, Neurovitan.

Wenn Schmerzattacken häufiger als 10 Mal im Monat auftreten, wird eine Behandlung mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg pro Tag für 2-3 Wochen und eine Behandlung mit Muskelrelaxantien für 2-4 Wochen verordnet.

Es gibt kein einziges Schema zur Linderung des Schmerzsyndroms. Je nach Grund benötigt jeder Patient eine individuelle Auswahl an Medikamenten.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Wir behandeln Unwohlsein zu Hause mit improvisierten Mitteln

Wenn ein schwerer Schmerzanfall überrascht wurde und es keine Möglichkeit gibt, die Hilfe eines Arztes in Anspruch zu nehmen, helfen die folgenden Maßnahmen:

  • Kurzer Schlaf, Kopf leicht angehoben;
  • Ruhen Sie sich in einer entspannten Position mit Eisstücken an den Schläfen aus, die in einen Schal gewickelt sind.
  • Drücken Sie den Kopf, insbesondere im Bereich der Schläfen, mit dem Fruchtfleisch einer geriebenen Zitrone zusammen.
  • Leichte Nackenmassage zur Entspannung der Muskeln;
  • Warmer süßer Tee mit Zitrone;
  • Einatmen von ätherischen Ölen aus Minze, Lavendel, Zitrone, Basilikum, Nelke, Salbei, Eukalyptus; Sie können ein paar Tropfen auf Ihre Stirn und Schläfen fallen lassen;
  • Warmes (nicht heißes) Bad mit beruhigendem Kräuterextrakt oder ätherischen Ölen;
  • Fußbäder bei 40 Grad für 15 Minuten.

Schmerzmittel / Schmerzmittel empfehlen:

Weitere Informationen Über Migräne