Anzeichen, Behandlung, Folgen eines Mikroadenoms der Hypophyse des Gehirns

Ein Mikroadenom, das in der vorderen Hypophyse auftritt, ist ein gutartiger Hirntumor von geringer Größe (bis zu 10 mm Durchmesser). In der allgemeinen Struktur von Hypophysen-Neoplasien beträgt der Anteil der Adenome etwa 80%, in der Struktur aller Hirntumoren etwa 15%. Die Hypophyse ist ein wichtiges Element des endokrinen Systems, das selbst Hormone produziert und an der Regulierung der Aktivität anderer Drüsen beteiligt ist.

Es befindet sich in der knöchernen Formation des Schädels, dem türkischen Sattel. Es produziert Hormone, die den Stoffwechsel, die Wachstumsprozesse und die Fortpflanzungsfunktion des Körpers regulieren. Das Mikroadenom der Hypophyse tritt häufig als Ergebnis einer pathologisch beschleunigten Teilung und eines Wachstums der Drüsenzellen auf.

Definition von Krankheit

Ein Hypophysen-Mikroadenom ist ein Hirntumor im Bereich der Sella Turcica, der seine Wirkung auf die Gehirnfunktion während des Wachstums bestimmt. Es wird hauptsächlich im Vorderlappen der Hypophyse gebildet. Am häufigsten im Alter von etwa 40 Jahren diagnostiziert. Es tritt mit einer Häufigkeit von 2 Fällen pro 100.000 Einwohner auf. Es wird angenommen, dass eine größere Anzahl von Menschen an der Krankheit leidet, aber aufgrund der geringen Größe und des langsamen Wachstums des Neoplasmas manifestiert es sich nicht lange..

Arten von Pathologie

Im Gehirn gebildete Hypophysen-Mikroadenome sind aktiv und inaktiv, was die Folgen des Tumorwachstums und seine Auswirkungen auf den Körper bestimmt. Während des Wachstums komprimiert ein hormonell inaktives Neoplasma das umgebende Gehirngewebe, was zum Auftreten neurologischer Symptome führt.

Eine übermäßige Kompression der Gewebe der Adenohypophyse und Neurohypophyse kann einen Hypopituitarismus hervorrufen, der sich in endokriner Drüseninsuffizienz und Diabetes insipidus äußert. Hormonaktive Formen verursachen normalerweise eine Erhöhung der Hormonproduktion, was zu Funktionsstörungen des endokrinen Systems und hormonellen Ungleichgewichten führt. Es gibt 4 Haupttypen von aktiven Formen:

  1. Mikroprolaktinome (produzieren Prolaktin).
  2. Mikrosomatotropinome (Somatotropin produzierend).
  3. Mikrokortikotropinome (produzieren adrenocorticotropes Hormon).
  4. Mikrothyrotropinome (produzierendes Schilddrüsen-stimulierendes Hormon).

Das Mikroprolaktinom der Hypophyse ist ein gutartiges Neoplasma, das sich im Vorderlappen der Drüse aus prolaktotrophen Zellen entwickelt. Die Pathologie (Hyperprolaktinämie) äußert sich in einer erhöhten Prolaktinproduktion.

Der Prozess der Sekretion von Prolaktin wird hauptsächlich durch den Hypothalamus reguliert, der als Reaktion auf die beschleunigte Produktion von Prolaktin aktiv seinen Inhibitor Dopamin produziert. Das Prolaktin-Mikroadenom, das bei Frauen in der Hypophyse gebildet wird, ist gefährlich für die Entwicklung des Galaktorrhoe-Amenorrhoe-Syndroms, das die Lebensqualität der Patienten erheblich verschlechtert. Bei Frauen im gebärfähigen Alter manifestiert es sich in Symptomen:

  • Opsooligomenorrhoe. Verletzung des Menstruationszyklus mit einer Verkürzung der Menstruationsdauer auf 1-2 Tage.
  • Amenorrhoe. Mangel an Menstruation für sechs Monate bei Frauen, die zuvor einen normalen Zyklus hatten.
  • Laktorrhoe. Spontane Sekretion, der Abfluss von Milch aus den Brustdrüsen während des Zeitraums, der nicht mit Stillen und Schwangerschaft verbunden ist.
  • Hirsutismus. Übermäßiges Wachstum von endständigem (dunklem, langem, grobem) männlichem Haar anstelle von Vellus.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Sexuelle Störungen.

Das Prolaktin-Mikroadenom der Adenohypophyse wächst normalerweise langsam und führt nicht zum Auftreten neurologischer Syndrome. Die Pathologie ist oft asymptomatisch und verursacht keine Beschwerden. Bei Männern mit hoher hormoneller Aktivität von Prolaktotrophen entwickelt sich Impotenz, Gynäkomastie - eine Vergrößerung der Brustdrüsen, Hypogonadismus - eine Abnahme des Haarvolumens im Gesicht und im Genitalbereich, eine Abnahme der Muskelmasse.

Somatotrope Formen machen 30% der Gesamtmasse der Drüsenadenome aus. Sie werden von einem für Gigantismus oder Akromegalie charakteristischen Krankheitsbild begleitet. Akromegalie tritt als Folge einer übermäßigen Sekretion von Wachstumshormon (Somatotropin) auf, die sich in einem unverhältnismäßigen pathologischen Wachstum von Knochen, Knorpel und Muskelgewebe äußert. Gleichzeitig kommt es zu Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-, Atmungs-, endokrinen Systems und Stoffwechselstörungen. Symptome:

  • Erhöhte Gliedmaßengröße.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Pathologisch große Gesichtszüge.
  • Gelenkschmerzen.
  • Schwäche, Müdigkeit.
  • erektile Störung.
  • Arterieller Hypertonie.

Mikrokortikotropinome provozieren die Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit und manifestieren sich in ihren Symptomen:

  • Fettleibigkeit mit überwiegender Bildung von Fettablagerungen im Bereich von Gesicht und Rumpf.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Hirsutismus (männliches Haarwachstum bei Frauen).
  • Osteoporose (Abnahme der Knochendichte).
  • Myodystrophie (Muskeldystrophie) mit Ausdünnung der Gliedmaßen.
  • Genitalstörungen - verminderte Libido, erektile Dysfunktion.
  • Störungen des Immunsystems.
  • Ausdünnung der Haut, Tendenz zur Bildung von Schürfwunden und Blutergüssen.

Mikrothyrotropinome sind durch eine erhöhte Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon gekennzeichnet, was zu einem Anstieg des von der Schilddrüse produzierten Thyroxinspiegels führt. Die Symptome sind identisch mit denen der Hyperthyreose:

  • Reizbarkeit, Nervosität.
  • Schlafstörung.
  • Tachykardie, erhöhte Herzfrequenz.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Gewichtsverlust.
  • Exophthalmus (pralle Augen).

Die endosellare Form des Tumors ist in der Knochenbildung der Sella Turcica lokalisiert. Es ist unwahrscheinlich, dass der Tumor von selbst verschwindet. Eine korrekte Therapie kann das Wachstum stoppen und die negativen Auswirkungen auf die Vitalfunktionen des Körpers verringern.

Symptome

Die Symptome eines Hypophysen-Mikroadenoms bei Frauen und Männern hängen von der Lokalisation, der Intensität der Hormonproduktion und der Größe ab. Die allgemeinen Symptome werden vom österreichischen Chirurgen O. Hirsch beschrieben und als Hirsch-Triade bezeichnet:

  1. Bitemporale Hemianopsie. Sehbehinderung in Verbindung mit teilweisem Verlust der Sichtfelder und Verschlechterung der Sehschärfe.
  2. Hypophysenfunktionsstörung. Gigantismus, der sich vor der Pubertät entwickelt, Akromegalie (abnorme Vergrößerung der Gliedmaßen und des Schädels) - bei erwachsenen Patienten.
  3. Erweiterung (Zerstörung) des türkischen Sattelbereichs, die sich bei der Röntgenuntersuchung zeigt.

Wenn die Größe des Hypophysen-Mikroadenoms gering ist, sind die Symptome mild. Die Pathologie tritt möglicherweise nicht lange auf. Das Fortschreiten aktiver Formen von Hypophysen-Mikroadenomen bei Frauen geht mit charakteristischen Symptomen einher, die es ermöglichen, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und auf eine günstige Prognose zu hoffen. Nach welchen Symptomen ist zu suchen:

  • Störung des Menstruationszyklus.
  • Ausfluss aus den Brustdrüsen.
  • Gewichtszunahme.
  • Sehstörung.
  • Kopfschmerzen.

Starke Kopfschmerzen sind typische Anzeichen für ein Hypophysen-Mikroadenom bei Frauen und Männern. Bei beiden Geschlechtern wird bei einem langen Krankheitsverlauf eine Abnahme der Knochenmineraldichte beobachtet.

Ursachen des Auftretens

Die Gründe für das Auftreten sind nicht genau bekannt. Der Diagnose eines Mikroadenoms gehen provozierende Faktoren voraus:

  1. Infektiöse Läsionen des Nervensystems.
  2. Kopfverletzungen.
  3. Chronische, akute Vergiftung.
  4. Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems mit einem kompensatorischen Anstieg der Hormonproduktion durch die Hypophyse.

Das Auftreten eines Neoplasmas ist mit fetalen Pathologien während der Schwangerschaft verbunden. Aktuelle Daten zeigen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines pathologischen Prozesses infolge längerer Anwendung hormoneller Kontrazeptiva.

Diagnose

Die diagnostische Untersuchung wird bei Vorliegen von Symptomen verordnet, deren Art nicht identifiziert wurde - Menstruationsstörungen bei Frauen, erektile Dysfunktion bei Männern. Bei der Unterscheidung von Mikroadenomen werden der mögliche Einfluss von Medikamenten, Schwangerschaft, Hypothyreose (niedrige Schilddrüsenhormonspiegel), Hyperprolaktinämie ausgeschlossen.

Es wird empfohlen, einen Neurologen, Neurochirurgen, Augenarzt oder Endokrinologen zu konsultieren. Zur Differenzierung des Hypophysen-Mikroadenoms werden instrumentelle Untersuchungen durchgeführt - MRT, CT, Röntgen des Schädels. Eine obligatorische diagnostische Methode ist die Blut- und Urinanalyse mit der Identifizierung der Merkmale des Hormonprofils. Ein erhöhter Spiegel eines bestimmten Hormons, das von der Hypophyse produziert wird, ermöglicht es, die Art des Mikroadenoms zu beurteilen.

Beispielsweise ist es sehr wahrscheinlich, dass eine erhöhte Prolaktinkonzentration (150-200 μg / l) im Blutserum auf das Vorhandensein eines Mikroprolaktinoms hinweist. Es ist notwendig, Leber- und Nierenversagen auszuschließen - Krankheiten, die eine Verletzung des Prolaktinstoffwechsels hervorrufen.

Mikroadenombehandlung

Das Risiko der Umwandlung einer Mikroform in eine Makroform über einen Zeitraum von 10 Jahren beträgt 7%. Der Behandlungsbedarf wird jeweils individuell ermittelt. Eine Therapie ist angezeigt, wenn die sexuelle Funktion wiederhergestellt werden muss. Die Strategie der konservativen Behandlung des Hypophysen-Mikroadenoms zielt auf die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts ab.

Mikrothyrotropinome und Mikroprolaktinome erfordern eine medikamentöse Therapie. Die Korrektur der Behandlung erfolgt unter Berücksichtigung der vorherrschenden Symptome. Die Operation wird im Falle einer Unwirksamkeit einer konservativen Therapie durchgeführt. In der Prolaktinform werden üblicherweise dopaminerge (die Produktion von Dopamin stimulierende) Medikamente verschrieben - Bromocriptin, Cabergolin, Chinagolid. Behandlungen für Hypophysen-Mikroadenom umfassen:

  1. Strahlentherapie (Protonentherapie).
  2. Stereotaktische Strahlentherapie. Gezielte Bestrahlung pathologisch veränderter Zellen mit kleinen Dosen ionisierender Strahlung für mehrere Sitzungen.
  3. Stereotaktische Radiochirurgie. Entfernung des Hypophysen-Mikroadenoms mit einem Robotergerät Gamma Knife. Wiedergeborene Zellen werden durch hohe Strahlungsdosen zerstört. Das Verfahren wird in 1-2 Sitzungen durchgeführt.

Chirurgische Eingriffe bei Hypophysen-Mikroadenomen werden in Fällen durchgeführt, in denen eine konservative und radiochirurgische Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte. Die Entscheidung, Hypophysen-Mikroadenome mit operativen Methoden zu behandeln, wird normalerweise in Bezug auf inaktive und aktive Formen wie somatotrop und adrenocorticotrop getroffen.

Die Indikationen für eine Operation in der Hypophyse sind: Kompression des Sehnervenquerschnitts, schwerwiegende neuro-ophthalmologische Störungen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen, das Auftreten von Blutungsherden, der Abfluss von Liquor cerebrospinalis durch die Nasengänge.

Kontraindikationen für eine Operation bei Hypophysen-Mikroadenomen: somatische Erkrankungen im Stadium der Dekompensation, Tumorwachstum in die Sinus cavernosusregion, supraretroantesellares Wachstum eines Neoplasmas mit Proliferation in die Hirnventrikel.

Richtig ausgewählte Medikamente und andere Mittel (Strahlentherapie) tragen dazu bei, die Größe des Adenoms zu verringern. Mit der Prolaktinform des Hypophysen-Mikroadenoms können Antidepressiva nicht eingenommen werden (sie führen zu einem Anstieg des Prolaktinspiegels). Was sonst nicht getan werden kann, ist, die Einnahme von Medikamenten, die der Arzt verschrieben hat, unabhängig zu beenden. Die medikamentöse Behandlung wird für eine lange Zeit durchgeführt, manchmal lebenslang.

Genesungsprognose

Die Prognose ist günstig. Ein gutartiger Tumor ist gefährlich bei beschleunigtem Wachstum und Degeneration in eine bösartige Form, was selten vorkommt (etwa 1-3% der Fälle). Die Operation erfolgt in 70% der Fälle ohne Rückfall innerhalb der nächsten 5 Jahre. Wenn das Neoplasma keine neurologischen Syndrome hervorruft und keine hormonellen Störungen verursacht, wird eine Beobachtung empfohlen.

Ein Hypophysen-Mikroadenom ist ein gutartiger Tumor, dessen Durchmesser 10 mm nicht überschreitet. Eine rechtzeitige Diagnose und korrekte Behandlung erhöhen die Heilungschancen.

Mikroadenom der Hypophyse des Gehirns: Was ist das? Sturzpathologie, Behandlung und Prognose

Aus dem Artikel lernen Sie die Merkmale des Hypophysen-Mikroadenoms, die Ursachen, Symptome und Behandlung des Tumors sowie die Prognose der Pathologie kennen.

Ein Hypophysen-Mikroadenom ist ein gutartiger Drüsentumor, der nicht größer als 10 mm ist. Das Neoplasma ist ziemlich weit verbreitet. Ein Drittel aller Hirntumoren wird durch ein Hypophysenadenom verursacht.

allgemeine Informationen

Die Hypophyse befindet sich in einer Vertiefung im Keilbein des Schädels, dem türkischen Sattel. Die Hypophyse ist die wichtigste zentrale endokrine Drüse, die eine Reihe von Hormonen produziert, die die Funktion der peripheren endokrinen Drüsen regulieren. Darüber hinaus stimuliert die Hypophyse das Wachstum des Körpers und die Bildung von Muttermilch..

In der Hypophyse werden zwei Lappen unterschieden - der vordere (Adenohypophyse) und der hintere (Neurohypophyse). Adenohypophysezellen produzieren Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (stimuliert die Schilddrüse), adrenocorticotropes Hormon (stimuliert die Nebennieren), gonadotrope Hormone (beeinflusst die Sexualdrüsen bei Männern und Frauen) sowie Prolaktin (stimuliert die Laktation) und somatotropes Hormon (stimuliert das Wachstum).

Die Neurohypophyse sammelt sich an und sekretiert sich im Blut Vasopressin (verringert das Urinvolumen) und Oxytocin (erhöht den Tonus der Muskelfasern der Gebärmutter). Erkrankungen der Hypophyse können sich durch eine Abnahme oder Zunahme ihrer hormonellen Aktivität manifestieren, und das Auftreten von Neoplasmen ist ebenfalls möglich. Hypophysentumoren können Hormone produzieren oder in dieser Angelegenheit inaktiv sein.

Hypothalamus-Hypophysen-Neoplasien

Die Hauptneoplasmen im Bereich der Sella Turcica sind Makro- und Mikroadenome der Hypophyse, Kraniopharyngeome, Meningeome. Hypophysenadenome machen etwa 15% aller intrakraniellen Neoplasien aus. Aufgrund der geringen Größe der Hypophysen-Neoplasien sind Schwierigkeiten bei der Diagnose möglich. Hormonell inaktive Formationen der Hypophyse manifestieren sich häufig spät, wenn Symptome einer Kompression des umgebenden Gewebes auftreten.

Adenome werden nach hormoneller Aktivität und Größe klassifiziert. Durch die sekretorische Aktivität überwiegen Prolaktinome, Somatotropinome und Corticotropinome. Manchmal ist die hormonelle Aktivität gemischt. Ein Viertel aller Adenome produziert keine Hormone. Hypophysentumoren werden aufgrund ihrer Größe und invasiven Eigenschaften in zwei Stadien unterteilt: Mikroadenome, Makroadenome. Mikroadenome haben einen Durchmesser von weniger als 10 mm, verändern die Struktur der Sella Turcica nicht und verursachen keine Symptome einer Kompression des umgebenden Gewebes. Größere Tumoren werden Makroadenome genannt..

Ist der Tumor gefährlich??

Es wurde ein Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein eines "stummen" asymptomatischen Mikroadenoms und einer Verletzung der Bildung der Menstruationsfunktion bei jugendlichen Mädchen hergestellt. Vorbeugende Behandlung führt zur Wiederherstellung ihres Zyklus. Bei der Erkennung einer solchen Krankheit ist es wichtig, regelmäßig von einem Endokrinologen und einem Neuropathologen beobachtet zu werden. Wenn ein Mikroadenom Hormone produziert, führt sein Vorhandensein in der Hypophyse bei Männern und Frauen zu endokrinen Stoffwechselveränderungen. Sie sind mit einer aktivierenden Wirkung auf Zielorgane verbunden - Nebennieren, Schilddrüse, Eierstöcke, Hoden, Knochengewebe.

Wachstumshormon

Wachstumshormon wird durch Mikroadenome der Hypophyse, sogenannte Somatotropine, synthetisiert. Sie sind insofern gefährlich, als sie bei einem Kind zu einem beschleunigten Wachstum des Skeletts führen (Gigantismus). Wenn sie nach dem Schließen der Wachstumszonen des Knochens gebildet werden, nehmen getrennte Teile des Gesichts und des Rumpfes zu (Akromegalie).

Die Gefahr der Tumorentwicklung äußert sich auch in folgenden Erkrankungen:

  • Fettleibigkeit;
  • sekundärer Diabetes mellitus;
  • Vergrößerung der Schilddrüse;
  • vermehrtes Schwitzen und fettige Haut;
  • erhöhtes Haarwachstum im Gesicht, das Auftreten von Muttermalen, Warzen;
  • Kribbeln und Schmerzen in den Gliedern.

Prolaktin

Die häufigste Art von Mikroadenom ist das Prolaktinom. Es tritt isoliert oder in Kombination mit einem Somatotropinom auf. Das Risiko seiner Bildung besteht in folgenden pathologischen Zuständen:

  • Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit, Ausfluss aus den Brustdrüsen, verminderter Sexualtrieb bei beiden Geschlechtern;
  • seltene und spärliche Perioden bei Frauen, Akne, übermäßiges Haarwachstum an Gliedmaßen und Gesicht;
  • Impotenz, Brustvergrößerung bei Männern.

Corticotropin

Der Anwendungsbereich der Wirkung dieses Hormons ist die Nebennierenrinde. Das Ergebnis der Funktion des Corticotropinoms ist ein erhöhter Cortisolspiegel mit folgenden Konsequenzen:

  • Fettleibigkeit;
  • arterieller Hypertonie;
  • Muskelschwäche;
  • lila Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • Diabetes mellitus;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verminderte Potenz und Libido.

Diese Art von Mikroadenom ist durch schnelles Wachstum und Übergang zu einer bösartigen Form gekennzeichnet..

Thyrotropin

Das Hormon, das die Schilddrüse aktiviert, verursacht klinische Anzeichen einer Thyreotoxikose:

  • schnelle Herzfrequenz, Bluthochdruck;
  • Verlust des Körpergewichts mit erhöhtem Appetit;
  • Ausbeulung der Augäpfel;
  • die Schwäche;
  • Schlaflosigkeit, Neurose;
  • Hände schütteln;
  • Schwitzen, Hitzeunverträglichkeit.

Gonadotropinom

Es entwickelt sich selten. Seine Zellen produzieren überwiegend follikelstimulierendes Hormon. Bei erhöhter hormoneller Aktivität führt das Mikroadenom bei Frauen zur Beendigung der Menstruation und zu anhaltender Unfruchtbarkeit. Männer bemerken sexuelle Dysfunktion, Vergrößerung der Brustdrüsen und die Freisetzung einer milchigen Flüssigkeit aus ihnen.

Anzeichen von Mikroadenomwachstum: Was ist gefährlich

Mikroadenome der Hypophyse des Gehirns manifestieren sich nicht in neurologischen und visuellen Störungen, da sie nicht zur Kompression benachbarter Hirnstrukturen führen, sondern sich die Situation mit beschleunigtem Wachstum ändert. Unter dem Einfluss von Stress, Infektionen, Schwangerschaft oder Geburt können bisher nicht diagnostizierte Tumoren solche gefährlichen Symptome verursachen:

  • verminderte Sehkraft;
  • Kopfschmerzen;
  • Doppelsehen;
  • Ohnmacht.

Schnell wachsende Hypophysentumoren können funktionierende Zellen zerstören und hormonelle Defizite verursachen. Panhypopituitarismus geht einher mit Nebenniereninsuffizienz, Mangel an Sex und Schilddrüsenhormonen sowie Kindern, die in Wachstum und Entwicklung zurückbleiben. Solche Patienten sind ungeschützt vor der Einwirkung eines Stressfaktors, was zu einem akuten Druckabfall und einem Schockzustand führt.

Ursachen

Einer der Hauptgründe für das Auftreten eines Mikroadenoms der Hypophyse des Gehirns ist eine Veränderung der Hormonspiegel. Meistens geschieht dies während der Stillzeit eines Kindes. Darüber hinaus können folgende Gründe eine Verformung des Drüsengewebes hervorrufen:

  • Störungen der Aktivität des inneren Organs im Zusammenhang mit dem Hypothalamus;
  • Die hormonelle Funktion der peripheren Drüsen nimmt ab, was zu einem erhöhten Gewebewachstum und dem Auftreten von Verdichtung führt.
  • erblicher Faktor;
  • künstlicher Schwangerschaftsabbruch und andere chirurgische Eingriffe im Bereich der Beckenorgane;
  • Anwendung der oralen hormonellen Empfängnisverhütung;
  • mechanische Schocks, Verletzungen, bei denen das Nervensystem betroffen ist;
  • infektiöse Prozesse im Gehirn;
  • schlechte Gewohnheiten einer Frau während der Zeit der Geburt eines Kindes sowie die Aufnahme von giftigen Substanzen. Dies wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Embryos aus..

Symptome und klinische Manifestationen

Die Schwere der Symptome hängt von der Art des Mikroadenoms ab. In 25% der Fälle ist das Neoplasma hormonell inaktiv. Bei dieser Art von Krankheitssymptomen gibt es praktisch keine. Bei einer hormonell aktiven Spezies können einige atypische strukturelle Veränderungen im Körper beobachtet werden. Betrachten Sie sie:

  • Prolaktinom. Am häufigsten bei Frauen gefunden. Prolaktin ist ein Hormon, das die Muttermilchproduktion stimuliert und den Eisprung unterdrückt. Die Symptome bei Frauen sind derart, dass Flüssigkeit in hohen Konzentrationen aus den Brustdrüsen ausgeschieden werden kann. Dies ist eine alarmierende Tatsache, die eine sofortige Überweisung an einen Spezialisten erfordert. Veränderungen des Prolaktinspiegels führen auch zu Menstruationsstörungen und damit zu Unfruchtbarkeit. Wenn während der Schwangerschaft ein hoher Prolaktinspiegel festgestellt wird, sollte die Patientin ständig von einem Arzt überwacht werden. Stillen nach der Geburt ist in den meisten Fällen kontraindiziert. Aufgrund des Bedarfs an Medikamenten kann die Stillzeit für das Baby schädlich sein. Außerdem sollte eine Frau auf die Tatsache einer unangemessenen Zunahme des Körpergewichts aufmerksam gemacht werden. Bei Männern verursachen hohe Prolaktinspiegel Impotenz.
  • Somatotropinome. Produzieren Sie Wachstumshormon im Überschuss, was zu Akromegalie führt. Aufgrund der physiologischen Eigenschaften sind die Symptome bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich. Bei Kindern und Jugendlichen manifestiert sich die Krankheit bis zum Schließen der Wachstumszone in einem Wachstum der Körperlänge. Ein Erwachsener leidet an einer Vergrößerung der Hände und Füße, Finger verdicken sich, Gesichtszüge werden rau und geschwollen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wachstumszonen bereits geschlossen sind und sich daher die Weichteile verändern. Akromegalie bedroht auch sekundären Diabetes mellitus, arterielle Hypertonie. Die auf den Knochen gebildeten Wucherungen können sich später in bösartige Tumoren verwandeln. Neben Muskel- und Knochenveränderungen treten auch pathologische Veränderungen in inneren Organen auf. Der Patient leidet an Erkrankungen der Atemwege, der Genitalien und des Magen-Darm-Trakts.
  • Kortikotropinome. Es verursacht die Itsenko-Cushing-Krankheit, die durch die übermäßige Produktion von adrenacorticotropem Hormon ausgelöst wird, das von den Nebennieren produziert wird. Der Patient leidet an Muskelatrophie. Dies führt zu einer Schwäche der Gliedmaßen, sie werden dünn. Körperfett ist ungleichmäßig verteilt und wird hauptsächlich im Bauch gespeichert. Die Haut ist nicht bereit für eine so schnelle Spannung, die zu mehr als 1 cm dicken Dehnungsstreifen führt. Das Gesicht des Patienten wird mondförmig und die Wangen werden rot. Arterielle Hypertonie tritt häufig auf und infolgedessen Diabetes mellitus. Mentale Abweichungen sind möglich.
  • Gonadotropinome beeinflussen die Fortpflanzungsfunktion des Körpers beider Geschlechter. Führt häufig zu Unfruchtbarkeit bei Frauen aufgrund des Abbruchs des Menstruationszyklus, bei Männern aufgrund einer Abnahme der Anzahl der Spermien und ihrer Qualität sowie einer Abnahme der Größe der Hoden.
  • Thyrotropinom. Die Schilddrüse sezerniert intensiv das Schilddrüsen-stimulierende Hormon. Dies führt zu knotigem Kropf, Thyreotoxikose, die die Ursache für schnellen Gewichtsverlust, Tachykardie und andere Erkrankungen des Herzens ist. Im Allgemeinen ist der endokrine Stoffwechselprozess gestört.
  • Hormonaktive Mikroadenome werden erfolgreich behandelt, wenn sie früh erkannt werden. Wenn die Behandlung jedoch vernachlässigt wird, kann der Tumor aktiv wachsen und sich in einen Krebstumor verwandeln, was zu irreversiblen Prozessen im Körper wie Sehverlust führt.

Diagnose

Wenn charakteristische Symptome einer erhöhten Aktivität der peripheren Drüsen festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine Reihe von Studien, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen oder leugnen können.

  • MRT (Magnetresonanztomographie) und CT (Computertomographie). Das Mikroadenom hat keine radiologischen Anzeichen, daher greifen sie auf genauere Forschungsmethoden zurück: CT und MRT - sie ermöglichen die Visualisierung von Formationen mit einem Durchmesser von weniger als 5 Millimetern.
  • Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Hormonspiegels ist sehr informativ und kann das Vorhandensein einer Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung anzeigen. Aufgrund der Tatsache, dass es immer noch keine klinischen Manifestationen gibt, ist diese Art der frühzeitigen Untersuchung in der Regel nicht vorgeschrieben.
  • Die augenärztliche Untersuchung zeigt Sehstörungen, die durch Hypophysen-Mikroadenome verursacht werden.

Mikroadenom während der Schwangerschaft

Diese Art der zystischen Bildung tritt häufig bei jungen Frauen auf, die eine Schwangerschaft planen. Ärzte empfehlen, die Konzeption erst zu planen, wenn das Problem behoben ist. Dies ist auf instabile Hormonspiegel und ein hohes Abtreibungsrisiko zurückzuführen. Wenn der Patient vor der Planung und Behandlung über die Empfängnis informiert wurde, werden ihm Medikamente verschrieben, die eine übermäßige Hormonproduktion unterdrücken..

Bei einigen Arten der Verdickung wird empfohlen, ein Kind für einen Zeitraum von einem Jahr oder länger nicht zu planen. Wenn das Adenom inaktiv ist, ist eine Schwangerschaft nicht verboten. Eine Frau muss den Hormonhaushalt kontrollieren und regelmäßig die Dynamik von Veränderungen überwachen.

Beim Mikroadenom wird das Stillen verweigert. Die Stillzeit kann zu einem erhöhten Gewebewachstum führen. Daher müssen Sie das Neugeborene mit speziellen Formeln füttern.

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung von Hypophysen-Mikroadenomen wird nach einer gründlichen Diagnose ausgewählt. Bei der Verschreibung der Therapie berücksichtigt der Arzt die Größe des Tumors, seine Lage, die hormonelle Aktivität, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Behandlungsmethoden für Mikroadenome in der Tabelle:

Art der TherapieAngaben zur ErnennungEigenschaften:
PatientenüberwachungKleine Tumoren, die nicht zu Wachstum neigen und den Hormonspiegel nicht beeinflussenDer Patient sollte mindestens einmal im Jahr eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung des Gehirns durchführen lassen. Ohne negative Dynamik wird keine Behandlung durchgeführt.
ArzneimittelbehandlungWird normalerweise bei Prolaktinomen und Somatotropinomen durchgeführt.Es werden Fonds ausgewählt, die die Produktion von Hormonen blockieren. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die die Symptome der Pathologie lindern - Schmerzmittel, Immunmodulatoren, blutdrucksenkende Medikamente, Kalziumpräparate gegen Osteoporose.
RadiochirurgieDie Radiochirurgie ist sowohl bei großen als auch bei kleinen Adenomen wirksam.Die neueste Behandlungsmethode besteht darin, ein Radiomesser zu verwenden, unter dessen Einfluss das Neoplasma reduziert wird. Es erfolgt eine punktuelle Entfernung des Tumors, wodurch die angrenzenden Strukturen des Gehirns nicht beeinträchtigt werden. In dieser Hinsicht wird die Behandlung ohne schwerwiegende Folgen toleriert..
BetriebEine chirurgische Operation wird durchgeführt, wenn die vorherigen Therapiemethoden unwirksam sind.Die Operation wird nasal (durch die Nasengänge) oder nach dem Öffnen des Schädels durchgeführt. Die traumatischste Behandlungsmethode, deren Wahl das Auftreten von Komplikationen nicht ausschließt.

Die Folgen der Löschung

Wenn die endonasale Operationsmethode angewendet wird, sind folgende wahrscheinliche Folgen zu erwarten:

  • Atembeschwerden durch die Nase
  • Liquorrhoe (Freisetzung von Liquor cerebrospinalis durch die Nasengänge);
  • Penetration der Infektion (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Meningitis);
  • Nasenbluten;
  • Schädigung der Äste der Halsschlagader.

Ein chirurgischer Eingriff bei kleinen Tumoren ermöglicht in vielen Fällen die Wiederherstellung des Hormonspiegels, kann jedoch bei einigen Patienten Folgendes verursachen:

  • unzureichende Funktion der Nebennieren;
  • niedrige Spiegel an Schilddrüsenhormonen;
  • Diabetes insipidus (Durst, starke Urinausscheidung);
  • Mangel an Progesteron, Östrogen und Testosteron.

Merkmale der medikamentösen Therapie

Arzneimittel für aktive Mikroadenome werden basierend auf der Art der Hormonproduktionsstörung ausgewählt. Prolaktinome sprechen besonders gut auf eine medikamentöse Therapie an. Frauen mit einer solchen Diagnose werden Cabergolin, Dostinex, Bergolak verschrieben. Eine Einnahme von mindestens zwei Jahren führt zu einer allmählichen Resorption des Adenoms und reduziert die Hauptsymptome des Tumors. Es ist ratsam, die Empfängnis nach Abschluss der Behandlung frühestens sechs Monate später zu planen.

Für andere Arten von Adenomen wird den Patienten Thyreostatika, Somatostatin, verschrieben. In den meisten Fällen haben diese Medikamente jedoch keine dauerhafte Wirkung. Daher ist ihre Verwendung vor einem chirurgischen Eingriff ratsam..

Verhütung

Derzeit gibt es keine spezifischen Maßnahmen, um die Entwicklung eines Hypophysen-Mikroadenoms zu vermeiden. Es gibt jedoch eine Reihe von Maßnahmen, mit denen Sie das Pathologierisiko erheblich reduzieren können:

  • Wenn es hormonelle Veränderungen gibt, müssen diese korrigiert werden.
  • Wenn Sie Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt.
  • Infektionskrankheiten des Gehirns rechtzeitig behandeln, Maßnahmen zu ihrer Vorbeugung einhalten;
  • Wenn eine Diagnose vorliegt, halten Sie sich an alle Empfehlungen des Arztes.

Es ist erwiesen, dass mit der Früherkennung und Behandlung der Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung das Mikroadenom von selbst verschwinden kann..

Endokrinologen können nur bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung kleiner Tumoren eine günstige Prognose für den Verlauf von Mikroadenomen abgeben. Wenn sich das Neoplasma nicht manifestiert, hat es keinen Einfluss auf die Lebensqualität. Die Ablehnung einer Therapie wegen eines hormonellen Ungleichgewichts oder die Entfernung eines Tumors kann zu schwer zu eliminierenden Konsequenzen führen..

Die Normalisierung der Hormonproduktion beseitigt Nervosität, verbessert Stoffwechselprozesse, lindert Unfruchtbarkeit und verringert den Sexualtrieb. Eine Operation bei Sehstörungen stellt das Sehvermögen fast vollständig wieder her.

Das Mikroadenom ist ein Tumor, der im Hinblick auf einen möglichen tödlichen Ausgang nicht gefährlich ist. Aber ihre Entwicklung kann die unerwünschtesten Veränderungen für das Aussehen und die psychische Gesundheit einer Frau verursachen. Die Identifizierung auch geringfügiger Anzeichen, die den Symptomen eines Adenoms ähneln, sollte Sie zwingen, einen Arzt aufzusuchen, um eine umfassende Untersuchung zu erhalten..

Mikroadenom der Hypophyse: Symptome und Behandlung

Ein wichtiger Teil des endokrinen Systems des Körpers ist die Hypophyse. Es produziert Beta-Endorphin, FSH, LH, STH, Prolaktin, TSH, Corticotropin (ACTH). Wenn das Organ normal funktioniert, werden alle diese biologisch aktiven Substanzen in der erforderlichen Menge freigesetzt. Wenn die Drüse nicht gut funktioniert, bildet sich ein Tumor - ein Hypophysen-Mikroadenom, das ohne Behandlung die Menge der Hormone beeinflusst. Laut ICD wird der Krankheit einer der folgenden Codes zugewiesen: C75.1 oder D35.2.

Was ist Hypophysen-Mikroadenom?

Alle Arten von Neoplasien treten bei 85% der Menschen auf. Ein Hypophysen-Mikroadenom ist ein gutartiger Tumor, der vollständig aus Drüsenzellen besteht. Seine Abmessungen überschreiten 10 mm nicht. In der Anfangsphase wird das Neoplasma die Funktion des Organs nicht beeinträchtigen, daher ist es sehr schwierig, es zu identifizieren. Mikroadenome des Gehirns sind bei jungen Frauen häufiger. Der Grund für solche Statistiken ist die starke Belastung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft, Stillzeit und Geburt, wenn der Körper eine erhöhte Menge an Hormonen produzieren muss, um den Körper normal zu halten..

Warum ist ein Mikroadenom der Hypophyse gefährlich?

Der Begriff selbst bedeutet, dass das Neoplasma klein ist, d.h. wirkt sich nicht auf das nahe gelegene Gehirngewebe, die Blutgefäße und die Nervenenden aus. Das Hypophysen-Mikroadenom wird erst dann gefährlich, wenn es in das Stadium der hormonellen Aktivität eintritt und das natürliche Gleichgewicht biologisch aktiver Substanzen stört. Bei einigen Patienten können die folgenden Manifestationen der Krankheit auftreten:

  • Diabetes insipidus entwickelt sich;
  • es gibt Akromegalie;
  • Es treten verschiedene sexuelle Störungen auf.
  • Probleme mit Sicht und Geruch;
  • Schwankungen des Körpergewichts;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • alle Arten von Schilddrüsenerkrankungen;
  • Probleme mit der körperlichen Entwicklung;
  • Blässe der Haut;
  • Schwindel;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Größe des Tumors die Bildung endokriner Störungen beeinflusst. Ein aktives Adenom im Kopf kann zu Unfruchtbarkeit, beeinträchtigter Vasopressinproduktion, Ansammlung von Flüssigkeit im Schädel und Vergrößerung der Knoten in den Organen führen. In schweren Fällen können Patienten Liquorrhoe und schwere Sehstörungen entwickeln. Die Ärzte empfehlen, sobald der Tumor auftritt, eine Operation durchzuführen, um ihn zu entfernen.

Hypophysen-Mikroadenom und Schwangerschaft

Ein Hypophysentumor und die Geburt eines Kindes sind schlecht miteinander vereinbar. Konzeption tritt nicht auf. Selbst wenn eine Frau schwanger werden konnte, kann es zu einer spontanen Fehlgeburt kommen. Hypophysen-Mikroadenom und Schwangerschaft gehen in 85% der Fälle mit Komplikationen einher. Eine der häufigsten Komplikationen ist die Zunahme des Tumorvolumens. Der Standarddurchmesser eines Mikroadenoms beträgt 5 mm, d.h. überschreitet nicht die Größe einer Erbse. Unter dem Einfluss überschüssiger Hormone wächst der Tumor. Die Schwangerschaftsbehandlung ist konservativ.

  • Im Ofen gebackener Fisch - ein Rezept mit einem Foto. Wie man köstlich ganz oder in Stücken kocht
  • Behandlung von Verstauchungen, Ödemen und Blutergüssen mit Salben und Kompressen
  • Wie man Champignons zum Grillen mariniert

Hypophysenadenom Symptome

Die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt davon ab, welche hormonelle Funktion der Tumor übernommen hat. Symptome eines hormonaktiven Hypophysenadenoms sind Sehstörungen und Kopfschmerzen. Ein scharfer Migräneanfall geht mit einer Verengung des Sehraums einher. Die erhöhte Aktivität der Drüse beeinflusst die arteriellen Regionen des Gehirns. Im Vorderlappen der Hypophyse gibt es Segmente, die für die Arbeit der Nebennieren, Eierstöcke, Gliedmaßen und der Schilddrüse verantwortlich sind. Der hintere Lappen beeinflusst die Regeneration.

Unter Frauen

Beim schwächeren Geschlecht verursacht der Tumor eine Zunahme des Körpergewichts. Viele Patienten gehen in die Klinik, um Milch von den Brustdrüsen abzugeben, wenn keine Schwangerschaft oder ein kleines Kind vorliegt. Die Aktivität der Eierstöcke vor dem Hintergrund des Tumors nimmt ab, was zu einer Veränderung des Menstruationszyklus und der Unmöglichkeit einer Empfängnis führt. Die Symptome eines Hypophysen-Mikroadenoms bei Frauen können nicht auf Probleme zurückgeführt werden, die unter dem Einfluss von Stress, übermäßiger Anstrengung oder Pathologien anderer Organe auftreten, was die Wahrscheinlichkeit einer rechtzeitigen Diagnose der Krankheit erhöht.

Die Aktivität des Tumors beeinflusst den psychischen Zustand der Mädchen. Zu den Symptomen eines Hypophysentumors bei Frauen gehören häufig ausgeprägte Verhaltens- und Stimmungsstörungen. Die Frau wird übermäßig impulsiv oder reagiert nicht mehr auf Reize. Der Kropf nimmt deutlich an Größe zu. Nach der Behandlung der Pathologie verschwinden alle Probleme mit der Schilddrüse und der Fruchtbarkeit.

Bei Männern

Zum ersten Mal können Anzeichen identifiziert werden, die es ermöglichen, das Vorhandensein eines Tumors während des Wachstums der Hypophyse zu vermuten. Wenn die Größe des Neoplasmas 1 cm erreicht, beginnen die umgebenden Gewebe unter übermäßigem Druck zu leiden. Patienten haben Störungen in der Funktion des endokrinen Systems, es gibt Anfälle. Einige Patienten leiden an chronischer Rhinitis. Sein Aussehen deutet darauf hin, dass die Hypophyse nach unten zu wachsen begann und die Gefahr eines Bruchs des türkischen Sattels besteht. Die Hauptsymptome eines Hypophysentumors bei Männern:

  • Plötzliche Verschlechterung der Sehschärfe. Besonders schwere Fälle gehen mit völliger Blindheit einher. Dies liegt daran, dass der Tumor auf die Sehnerven drückt. Verstöße können mit einem oder zwei Augen beobachtet werden.
  • Häufige Migräneattacken. Der Schmerz hat keine spezifische Lokalisation und ist stumpf. Verschwindet nicht nach Änderung der Körperhaltung und Einnahme von Schmerzmitteln.
  • Unwillkürliche Muskelkontraktionen und Krämpfe.
  • Starke Gewichtsschwankungen nach oben und unten.
  • Cerebrospinalflüssigkeit ist im Nasenausfluss vorhanden.
  • Schwankungen der Körpertemperatur, häufiger eine starke Kälteempfindlichkeit und eine Abnahme des osmotischen Drucks.
  • Ständige Müdigkeit begleitet von Schlaflosigkeit.
  • ICH (hoher Hirndruck, Bluthochdruck).
  • Bei schweren Hirnschäden wird ein periodischer Bewusstseinsverlust beobachtet.
  • Reduzierung von Körper- und Kopfhaaren.
  • Probleme mit Potenz und Empfängnis.

Mikroadenom der Hypophyse des Gehirns: Behandlung, Prognose

Was ist das

Das Mikroadenom der Hypophyse ist ein gutartiger Tumor oder ein Wachstum von Drüsengewebe, was zu einer Vergrößerung der gesamten Drüse führt. Es sieht aus wie ein Makroadenom. Aber der erste wächst normalerweise nicht mehr als 10 mm. Der zweite erreicht 5 cm oder mehr.

Die Krankheit tritt sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf. Aber bei Frauen, besonders in jungen Jahren, wird es häufiger diagnostiziert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Hypophyse in bestimmten Lebensabschnitten einer erhöhten Belastung ausgesetzt ist (Schwangerschaft, Stillen, Geburt)..

Oft manifestiert sich das Mikroadenom in keiner Weise. Daher ist es sehr schwierig, sein Vorhandensein zu bestimmen. Es wird normalerweise während einer allgemeinen Untersuchung des Körpers gefunden..

Klassifikation der Pathologie

Das Klassifizierungssystem für Mikroadenome ist ziemlich umfangreich. Sie werden herkömmlicherweise in zwei große Gruppen unterteilt: hormonell inaktiv (25% der Fälle) und hormonell aktiv. Es gibt mehrere Gründe für die Unterteilung in Unterarten. Eines davon sind histologische Merkmale. Demnach ist der Tumor in 4 Typen unterteilt:

Acidophil. Verantwortlich für die Produktion von Wachstumshormon (Somatotropin) und Prolaktin. Es kann sich in ein bösartiges Neoplasma verwandeln. Provoziert Erosion von Blutgefäßen und Blutungen.

Basophil. Produziert 4 Arten von Hormonen: adrenocorticotrop, follikelstimulierend, luteinisierend und Schilddrüsenstimulierend.

Chromophob. Ein solches Mikroadenom führt zur Entwicklung von gonadotropen, laktotropen und thyrotropen Tumoren. In einigen Fällen wächst es in das umgebende Hirngewebe der Hypophyse hinein. Aus diesem Grund wird der Sehnerv komprimiert, was mit Sehbehinderungen behaftet ist..

Gemischt. Es wächst aus mehreren Adenozyten gleichzeitig. Produziert nicht ein, sondern 2 oder mehr Hormone.

Es gibt auch ein zystisches Mikroadenom. Es ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Hohlraumformation. Es kann in jedem Teil der Drüse lokalisiert werden. Es gibt andere Arten von Tumoren.

Prolaktinom

Es entwickelt sich aus Zellen, die das Hormon Prolaktin synthetisieren. Es wächst nicht mehr als 2-3 mm groß. Provoziert die Entwicklung von Gynäkomastie und Impotenz bei Männern. Bei Frauen kommt es zu Menstruationsstörungen, Eisprungmangel und Galaktorrhoe (Milchfluss ohne Baby).

Somatotropinom

Es produziert große Mengen an Wachstumshormon, das Akromegalie verursacht. Diese Krankheit ist durch eine Zunahme von Körperteilen gekennzeichnet. Dies können Hände, Füße, Finger und sogar Gesichtszüge sein. Bei Kindern manifestiert sich Akromegalie durch das Wachstum des Körpers in der Länge. In beiden Fällen entwickeln sich im Laufe der Zeit sekundärer Diabetes mellitus und arterielle Hypertonie. Knochen bilden Wucherungen, die zu bösartigen Tumoren ausarten können.

Adenokarzinom

Dies ist eine bösartige Formation, die sich am häufigsten im Vorderlappen bildet. Es ist gekennzeichnet durch die schnelle Ausbreitung von Metastasen und atypischen Tumorzellen, die sich in anderen Geweben ansiedeln und das Wachstum neuer Tumoren provozieren.

Verhütung

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung eines Mikroadenoms getroffen werden. Werdende Eltern müssen schlechte Gewohnheiten ausschließen, rational essen, körperlich aktiv sein und Stresssituationen vermeiden. Nach der Geburt müssen Sie das Kind vor TBI, Neuroinfektionen und Infektionen schützen, um das Immunsystem zu stärken.

Bei der Sekundärprävention geht es darum, Rückfälle und Komplikationen zu vermeiden und regelmäßig zu untersuchen.

Die Arbeit der Hypophyse beeinflusst die Funktion des gesamten Organismus, insbesondere der Fortpflanzungssphäre. Daher müssen Sie die medizinischen Empfehlungen genau befolgen und an medizinischen Untersuchungen teilnehmen.

Ursachen des Hypophysen-Mikroadenoms

Die Ursachen des Tumors sind noch nicht genau bekannt. Ärzte identifizieren jedoch externe und interne Faktoren, die das Erscheinungsbild provozieren..

Externe Faktoren umfassen:

  • verschiedene Verletzungen des Schädels oder des Gehirns;
  • Infektionen;
  • Entwicklungsstörungen im embryonalen Stadium;
  • Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • viele Schwangerschaften;
  • Abtreibung.

Interne Faktoren sind:

  • Krankheiten, die die Funktion der Schilddrüse stören;
  • Störungen in der Arbeit der Nebennieren;
  • Abnahme der Menge an Sexualhormonen;
  • Erbkrankheit Adenomatose.

Andere Faktoren, die das Auftreten eines Mikroadenoms der Hypophyse des Gehirns hervorrufen, sind:

  • entzündliche Erkrankungen wie Enzephalitis, Abszess, Meningitis, Tuberkulose und Poliomyelitis;
  • primärer Hypogonadismus;
  • Rausch;
  • Schädigung des Hypothalamus, die eine Stimulation der Hypophyse und die Bildung eines Tumors hervorruft.

Die aufgeführten Faktoren wirken sich auf die eine oder andere Weise auf die Arbeit der Drüse aus, wodurch sie beginnt, mehr Hormone als nötig zu produzieren. Dadurch wird der hormonelle Hintergrund gestört und damit die Arbeit aller Organe und Systeme.

Ursachen und Klassifizierung

Es ist nicht genau bekannt, was die Krankheit verursacht. Die Entwicklung von Mikroadenomen ist mit einer Verletzung der Produktion von hypothalamischen Hormonen verbunden. Die Freisetzungsfaktoren dieses Organs regulieren die Aktivität der Hypophyse. Eine andere Version sind Genmutationen, die zur Degeneration gesunder Zellen führen.

Die folgenden Faktoren können das Auftreten eines Hypophysentumors hervorrufen:

  • Entzündung der Hirnhäute, Abszess;
  • Neuroinfektionen (Tuberkulose, Neurosyphilis);
  • TBI;
  • intrauterine Hypoxie;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • ZNS-Schaden während der Geburt.

Unterscheiden Sie zwischen hormonaktiven und inaktiven Hypophysen-Neoplasien.

Aktiver neoplastischer ProzessCharakteristisch
ProlaktinomDie häufigste Form. Gekennzeichnet durch erhöhte Prolaktinsekretion, die die Laktation fördert
SomatotropinomÜberschüssiges wachstumsförderndes Wachstumshormon
Chromophobes MikroadenomSomatostatin stoppt das Wachstum
Thyrotropinom der HypophyseVerursacht Hypothyreose aufgrund übermäßiger Produktion von Thyrotropin
CorticotropinomFührt zu Nebennierenfunktionsstörungen
GonadotropinomDer seltenste Tumor der Hypophyse, der zu einer Störung des Fortpflanzungssystems führt

Inaktive neoplastische Prozesse der Hypophyse gehen mit einer Hypophyseninsuffizienz (Hypopituitarismus) einher..

Krankheitsmanifestationen

Die Symptome eines Hypophysen-Mikroadenoms sind unspezifisch und spezifisch. Die erste Gruppe umfasst Zustände, die durch Gewebekompression verursacht werden:

  • anhaltende Kopfschmerzen auf einer oder beiden Seiten;
  • Sehprobleme, insbesondere Strabismus und Diplopie;
  • Schwindel.

Die zweite Gruppe umfasst Anzeichen, die je nach Art des Tumors variieren.

Prolaktinom

Das Prolaktinom bei Frauen äußert sich in folgenden Symptomen: Menstruationsstörungen, mangelnder Eisprung, Unfruchtbarkeit, Flüssigkeitssekretion aus der Brust, Abnahme der Menge weiblicher Hormone, Zerbrechlichkeit der Knochen, Haarwuchs über der Lippe, auf dem Rücken und im Bauch, Unterentwicklung der weiblichen Organe, Fettleibigkeit.

Bei Männern kann ein Prolaktinom durch die Entwicklung von Impotenz, Unfruchtbarkeit, Gynäkomastie und emotionaler Instabilität diagnostiziert werden.

Somatotropinom

Dieses Mikroadenom ist durch eine Zunahme der inneren Organe, Teile des Gesichts, der Füße und Hände gekennzeichnet. Wenn es auftritt, Diabetes mellitus und deformierende Arthrose entstehen, steigt der Blutdruck.

Mögliche Komplikationen

Mikroadenome wachsen extrem langsam und sind von geringer Bedeutung. Die Hyperplasie ihres Gewebes führt jedoch allmählich dazu, dass nahegelegene Strukturen zu quetschen beginnen. Infolgedessen kann dies zu neurologischen Störungen bis hin zu Epilepsie und Sehstörungen führen. Die Pathologie äußert sich in Kopfschmerzen, erhöhtem Blutdruck, Gewichtsveränderungen und vermindertem Sexualtrieb. All dies wirkt sich negativ auf das persönliche Leben und Arbeiten aus und kann infolgedessen zu psychischen Problemen führen. Solche Komplikationen des Mikroadenoms sind gefährlich wie:

    Zystische Degeneration
    . Die Zyste führt zu häufigem Auftreten schwerer Kopfschmerzen, zu einem unangemessenen Anstieg des Blutdrucks und zu einer Veränderung der Psyche.

  • Blutung
    . Sein Aussehen wird durch einen scharfen Schmerz im Kopf angezeigt, eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens. Blutungen treten am häufigsten bei Prolaktinomen auf.
  • Blutungen sind eine gefährliche Komplikation des Adenoms, führen jedoch in den meisten Fällen nicht zum Tod. Aufgezeichnete Fälle der Selbstheilung von Patienten nach Blutungen im Gewebe des Adenoms.

    Eine fehlende Behandlung des progressiven Adenoms kann zur Erblindung führen

    Die rechtzeitige Therapie von Adenomen, die bei Funktionsstörungen der visuellen Analysegeräte auftreten, hilft, das Sehvermögen später wiederherzustellen.

    Diagnose

    Beim Mikroadenom treten selten ausgeprägte Symptome auf. Daher wird es in den meisten Fällen völlig zufällig entdeckt, beispielsweise bei einer Routineuntersuchung. Dies ist normalerweise Computertomographie (mit und ohne Kontrast).

    CT-Scans zeigen die Größe des Tumors, seine Lokalisation und entzündliche Prozesse. Wenn das Verfahren unter Verwendung eines Kontrastmittels durchgeführt wird, wird es möglich, vollständigere Informationen über das Adenom selbst und über das umgebende Gewebe zu erhalten..

    Zusätzlich zur CT müssen Sie eine Angiographie (Untersuchung der Blutgefäße) des Gehirns durchführen. Wenn Sie Sehprobleme haben, wird Ihr Arzt einen Funduscheck anordnen. Sehr oft spürt der Patient bei der Bildung eines Mikroadenoms Schmerzen in den Augen.

    Ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung ist eine Blutuntersuchung auf Hormone. Es ist wichtig, das Niveau von mehreren von ihnen das Niveau von mehreren von ihnen zu bestimmen:

    Cortisol, Prolaktin, Somatotropin, Thyrotropin, Thyroxin, Triiodthyronin, follikelstimulierend und luteinisierend.

    Anhand des hormonellen Hintergrunds können Sie feststellen, welche Art von Tumor sich gebildet hat.

    Der Arzt erstellt erst dann einen Behandlungsplan, wenn die Ergebnisse aller Studien und Analysen vorliegen.

    Symptome, bei denen Hypophysenadenom zum Ausdruck kommt, Diagnose

    Es ist wichtig zu verstehen, dass die Symptome der Pathologie davon abhängen, auf welche Art von Adenomen die Frau gestoßen ist.

    In den ersten Entwicklungsstadien manifestieren sich Pathologien nicht und werden normalerweise zufällig entdeckt: meistens während einer ophthalmologischen Untersuchung oder beim Bestehen von Hormontests.

    Wahrnehmbare Unterschiede haben Anzeichen

    hormonell aktiv (die den hormonellen Hintergrund verändern und die Produktion eines bestimmten Hormons stimulieren) und inaktive Tumoren:

    • Wenn es eine hormonell aktive gibt
      Hypophysen-Mikroadenom, Symptome bei Frauen äußern sich ausschließlich in Veränderungen der Konzentration eines bestimmten Hormons;
    • Hormonell inaktiv
      Formationen äußern sich in einer allmählichen, aber ständigen Verschlechterung des Sehvermögens und anhaltenden Kopfschmerzen.

    Wenn der geringste Grund zur Besorgnis besteht, wird einer Frau empfohlen, einen Neurologen zu konsultieren.

    Die Diagnose der Entwicklung der Pathologie besteht normalerweise darin, die Hirsch-Triade zu identifizieren

    - drei Gruppen charakteristischer Merkmale:

    • Veränderungen im endokrinen System;
    • Sehbehinderung;
    • Röntgenpathologien der Schädelbasis.

    Meistens erfolgt die Diagnose mittels MRT. Die Schwierigkeit besteht darin, dass mit Hilfe dieser Tomographie Hypophysen-Mikroadenome nur bei 60-75% der Patienten sichtbar gemacht werden können..

    In den schwierigsten Fällen greifen Ärzte auf die Computertomographie zurück.

    Mikroadenombehandlung

    Die Krankheit kann geheilt werden. Besonders wenn der Tumor klein ist. Kann sie alleine verschwinden? Nein. Du musst sie immer noch behandeln. Und die Behandlung muss umfassend sein.

    Wenn ein Hypophysen-Mikroadenom auftritt, werden 3 Arten der Therapie durchgeführt:

    1. Medikamente (konservativ);
    2. operativer Eingriff;
    3. Radiochirurgie.

    Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften..

    Drogen Therapie

    Der Hauptzweck des Drogenkonsums ist die Normalisierung des Hormonspiegels. Der Arzt verschreibt je nach Tumorart Medikamente. Dies können Dopaminagonisten (Prolaktinom), Somatostatinanaloga (mit Somatotropinom), Derivate von Ketoconazol und Aminoglutethimid (Itsenko-Cushing-Syndrom) sein. Um den Spiegel der Schilddrüsenhormone zu normalisieren, müssen Sie Thyrostatika einnehmen.

    Die Dosierung der Medikamente und die Dauer des Behandlungsverlaufs werden vom Arzt festgelegt. Es ist verboten, sich selbst zu behandeln. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.

    Operation

    Ein chirurgischer Eingriff ist in Fällen angezeigt, in denen eine medikamentöse Therapie unwirksam war und das Mikroadenom an Größe zunimmt.

    Die Operation wird durch den Nasengang durchgeführt. Eine Kraniotomie ist hier nicht erforderlich. Aus diesem Grund erfordert das Verfahren keine lange Erholungsphase und weist praktisch keine Komplikationen auf. Nach 3 Tagen kann der Patient nach Hause gehen.

    Radiochirurgische Methoden

    Die Radiochirurgie ist eine minimalinvasive Behandlung. Das Mikroadenom wird durch Einwirkung eines Strahls radioaktiver Wellen erzeugt. Der Arzt kontrolliert den Prozess mittels CT oder MRT.

    Krankheitsgefahr

    Warum ist ein Mikroadenom gefährlich? Wenn es rechtzeitig erkannt und beseitigt wird, dann nichts. Wenn eine Person die ärztliche Verschreibung ignoriert und die Behandlung oder Operation ablehnt, können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

    • Verminderte Sehschärfe oder völlige Blindheit.
    • Geruchsprobleme.
    • Kopfschmerzen im Kopf, auch unter den Augen.
    • Weibliche Unfruchtbarkeit.
    • Verletzungen der intrauterinen Entwicklung des Kindes.
    • Impotenz bei Männern.
    • Hypothyreose.
    • Verminderter Muskeltonus.
    • Schwindel.
    • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
    • Instabiler psycho-emotionaler Zustand.
    • Itsenko-Cushing-Krankheit.
    • Starke Dehnungsstreifen auf der Haut.
    • Dramatischer Gewichtsverlust oder umgekehrt eine Zunahme des Körpergewichts.
    • Körperhaarwachstum bei Frauen und Gynäkomastie bei Männern.

    In einigen Fällen tritt eine Blutung in der Tumorhöhle auf.

    Wie viele leben mit Mikroadenom

    Die Lebenserwartung bei der Diagnose eines Hypophysen-Mikroadenoms hängt von vielen Faktoren ab. Dies ist das Stadium der Krankheit, die Art des Tumors, seine Manifestationen, der allgemeine Zustand des Körpers. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen, können Sie ein langes Leben führen. Gleichzeitig wird seine Qualität praktisch nicht leiden.

    Das Leben derer, die die Behandlung ablehnen, verändert sich dramatisch. In der Folge entwickeln sowohl Frauen als auch Männer eine Reihe von Begleiterkrankungen, die das Auftreten schwerwiegenderer Pathologien hervorrufen können. Es könnte sogar Onkologie sein.

    Das Mikroadenom der Hypophyse des Gehirns stellt keine besondere Gefahr dar, bis es zu wachsen beginnt und Hormone produziert. Es ist leicht behandelbar und hat eine gute Prognose. Für eine vollständige Genesung müssen Sie jedoch alle ärztlichen Vorschriften genau befolgen..

    Arten von Hypophysenadenomen

    Diese Neoplasien wurden zunächst danach klassifiziert, welche Hormone ein Adenom hervorrufen. Dies sind die Ansichten:

    1. Acidophiles Adenom - produziert Wachstumshormon.
    2. Chromophob - produziert keine Hormone.
    3. Basophiles Hypophysenadenom - produziert Corticotropin.
    4. Mixed acidobasophilic - produziert beide Hormone.
    5. Adenokarzinom - bösartig.

    Später entstand eine weitere internationale Klassifikation nach μb 10. Infolgedessen wurden Adenome in folgende Typen unterteilt:

    1. Hormonaktives Hypophysenadenom - Corticotropinom, Prolaktinom, Somatotropinom, Gonadotropinom, Thyrotropinom.
    2. Hormoninaktives Hypophysenadenom - dieser nullzellige und stille Tumor.
    3. Maligne Onkozytome.

    Da Adenome einen unterschiedlichen Durchmesser haben und Tumore unterschiedlich wachsen (schneller oder langsamer), werden Neoplasien danach klassifiziert, wie schnell sie wachsen und wie groß sie sind.


    Daher werden gemäß diesen Merkmalen die folgenden Typen unterschieden:

    • Picoadenome - kleine Tumoren bis 3 mm;
    • Mikroadenome - bis zu zehn Millimeter;
    • Makroadenome - mehr als zehn;
    • Riesenadenome - mehr als 40 mm.

    Wie schnell Tumore wachsen und in welche Richtung, unterscheiden sich auch die Adenome. Daher werden folgende Formen unterschieden:

    • mit endosuprasellarem Wachstum - nach oben wachsend;
    • mit seitlichem - wächst normalerweise seitlich;
    • mit infrasellar - bis zur Nase;
    • mit ansellar - Wachstum geht voran;
    • mit intrasellar - verlässt den türkischen Sattel nicht;
    • mit Endosellar - im Sattel.

    Wir empfehlen zu wissen: Krankhafte Fettleibigkeit ist ein ästhetischer Defekt oder eine Bedrohung für das Leben?

    Da es so viele Arten dieser Krankheit gibt, ist es schwierig, sie zu erkennen. Beim geringsten Anzeichen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

    Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller kann der Zustand verbessert und ernsthafte Gesundheitsprobleme vermieden werden..

    Beispielsweise ist ein hormoninaktives Hypophysenadenom durch sehr vage Symptome oder deren Abwesenheit gekennzeichnet. Daher ist es am besten, sich regelmäßig einer Diagnose zu unterziehen..

    Atypisches Hypophysenadenom ist eine sehr seltene Form der Krankheit, die sich in einem schnellen Wachstum äußert. Nach der Behandlung kann eine atypische Form auftreten.

    Weitere Informationen Über Migräne