Andere Hirnstörungen (G93)

Erworbene porencephale Zyste

Ausgeschlossen:

  • periventrikulär erworbene Zyste des Neugeborenen (P91.1)
  • angeborene Hirnzyste (Q04.6)

Ausgeschlossen:

  • kompliziert:
    • Abtreibung, Eileiterschwangerschaft oder Molarschwangerschaft (O00-O07, O08.8)
    • Schwangerschaft, Wehen oder Entbindung (O29.2, O74.3, O89.2)
    • chirurgische und medizinische Versorgung (T80-T88)
  • Neugeborenenanoxie (P21.9)

Ausgeschlossen1: hypertensive Enzephalopathie (I67.4)

Gutartige myalgische Enzephalomyelitis

Ausgeschlossen: Enzephalopathie:

  • Alkoholiker (G31.2)
  • giftig (G92)

Kompression des Gehirns (Rumpf)

Verletzung des Gehirns (Rumpf)

Ausgeschlossen:

  • traumatische zerebrale Kompression (S06.2)
  • traumatische zerebrale Kompression, fokal (S06.3)

Ausgeschlossen sind: Hirnödeme:

  • aufgrund einer Geburtsverletzung (P11.0)
  • traumatisch (S06.1)

Wenn ein externer Faktor identifiziert werden muss, verwenden Sie einen zusätzlichen Code für externe Ursachen (Klasse XX)..

Strahleninduzierte Enzephalopathie

Wenn ein externer Faktor identifiziert werden muss, verwenden Sie einen zusätzlichen Code für externe Ursachen (Klasse XX)..

Suche in MKB-10

Indizes ICD-10

Externe Verletzungsursachen - Die Begriffe in diesem Abschnitt sind keine medizinischen Diagnosen, sondern Beschreibungen der Umstände, unter denen das Ereignis eingetreten ist (Klasse XX. Externe Ursachen für Morbidität und Mortalität. Spaltencodes V01-Y98).

Arzneimittel und Chemikalien - Tabelle der Arzneimittel und Chemikalien, die Vergiftungen oder andere Nebenwirkungen verursacht haben.

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges normatives Dokument verabschiedet, um die Häufigkeit, die Gründe für die Berufung der Bevölkerung an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen zu berücksichtigen..

ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 Nr. 170 in die Gesundheitspraxis in der gesamten Russischen Föderation eingeführt

Eine neue Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2022 geplant.

Abkürzungen und Symbole in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten, Revision 10

NOS - keine zusätzlichen Klarstellungen.

NCDR - nicht anderweitig klassifiziert.

† - der Code der Grunderkrankung. Der Hauptcode in einem Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die allgemeine Hauptkrankheit.

* - optionaler Code. Zusätzlicher Code im Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die Manifestation der wichtigsten generalisierten Krankheit in einem separaten Organ oder Bereich des Körpers.

G93.4 Enzephalopathie, nicht spezifiziert

Bauernhof. GruppenAktive SubstanzNamen austauschen
AdenosinergikaPentoxifyllin *Pentoxifyllin Rivo
Pentoxifyllin-Acri ®
Ralofect
Ralofekt 300 N.
Angioprotektoren und MikrozirkulationskorrektorenEine Nikotinsäure *Enduracin
Pentoxifyllin *Vasonite ®
Pentoxifyllin
Trenpental ®
Sulodexid *Wessel ® Douay F.
ThrombozytenaggregationshemmerDipyridamol *Curantil® 25
Curantil® N 25
Curantil® N 75
Antihypoxide und AntioxidantienLevocarnitin *Elkar ®
EthylmethylhydroxypyridinsuccinatMedomexi ®
Mexidant ®
Mexidol ®
Mexidol® Lösung zur Injektion 5%
Mexidol ® FORTE 250
Mexicor ®
Mexiprim ®
Neurox ®
Antihypoxantien und Antioxidantien in KombinationEthylmethylhydroxypyridinsuccinat + [Pyridoxin]MexiV 6 ®
Vasodilatatoren in KombinationenNikoshpan
Vitamine und vitaminähnliche Produkte in KombinationenMultivitamineBeviplex
Multivitamine [parenterale Verabreichung]Beviplex
HepatoprotektorenAdemetionin *Heptor
Homöopathische MittelPlacenta compositum
Cerebrum compositum ® N.
Entgiftungsmittel, einschließlich GegenmittelOrnithin *Ornicetil
Andere lipidsenkende MedikamenteEikonol ®
Omega-3-Triglyceride [20%]Eikonol ®
Andere MetabolitenAcetylcarnitinKarnitsetin ®
Carnitin *Carnitinchlorid
Andere Metaboliten in KombinationenInosin + Nikotinamid + Riboflavin + BernsteinsäureCytoflavin ®
Andere NeurotropikaGlycin *Glycin
ACE-HemmerEnalaprilat *Enap ® R.
Korrekturen von zerebrovaskulären UnfällenVinpocetin *Bravinton ®
Vinpocetin
Vinpocetin-Acri ®
Cavinton ®
Cavinton ® forte
Korsavin ®
Telektol
Ginkgo biloba BlattextraktBilobil ®
Bilobil ® Intensität 120
Bilobil ® forte
Ginos ®
Nicotinoyl-Gamma-AminobuttersäureAmilonosar ®
Korrektoren von Störungen des Gehirnkreislaufs in KombinationenHuato Boluses
m-, n-Cholinomimetika, inkl. Anticholinesterase-MedikamenteIpidacrin *Axamon ®
n-Anticholinergika (Muskelrelaxantien)Tolperison *Mydocalm ®
NootropikaCebrilizin ®
Cerebrolysat ®
Cerebrolysin ®
Gamma-AminobuttersäureAminalon
Gammalon
Methionyl-Glutamyl-Histidyl-Phenylalanyl-Prolyl-Glycyl-ProlinSemax ®
Piracetam *Nootobril ®
Nootropil ®
Pyritinol *Pyridit
Encephabol ®
Polypeptide der Großhirnrinde von RindernCORTEKSIN ®
Cholinalfoscerat *Cerepro ®
Cereton ®
N-Phenylacetyl-L-prolylglycinethylesterNoopept ®
Nootropika in KombinationenVinpocetin + PiracetamVinpotropil ®
Piracetam + CinnarizinCombitropil ®
Omaron ®
Fezam ®
SchlaftablettenNitrazepam *Eunoktin
Mittel zur enteralen und parenteralen ErnährungHepasteril A.

Offizielle Seite der Firma RLS ®. Home Enzyklopädie der Arzneimittel und des pharmazeutischen Sortiments von Waren des russischen Internets. Arzneimittelverzeichnis Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medizinprodukten, Medizinprodukten und anderen Waren. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen über die Zusammensetzung und Form der Freisetzung, die pharmakologische Wirkung, Anwendungshinweise, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, die Art der Arzneimittelverabreichung und Pharmaunternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält Preise für Arzneimittel und pharmazeutische Waren in Moskau und anderen Städten Russlands.

Es ist verboten, Informationen ohne die Erlaubnis von LLC "RLS-Patent" zu übertragen, zu kopieren und zu verbreiten..
Wenn Sie auf den Seiten der Website www.rlsnet.ru veröffentlichtes Informationsmaterial zitieren, ist ein Link zur Informationsquelle erforderlich.

Viele weitere interessante Dinge

© DROGENREGISTER VON RUSSLAND ® RLS ®, 2000-2020.

Alle Rechte vorbehalten.

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Informationen für Angehörige der Gesundheitsberufe.

Hypoxisch-ischämische Enzephalopathie

RCHD (Republikanisches Zentrum für Gesundheitsentwicklung des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan)
Version: Klinische Protokolle MH RK - 2014

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

Der Mechanismus der Schädigung ist hypoxischer / ischämischer Natur, sowohl aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Gehirngewebes mit seinem verringerten Gehalt an arteriellem Blut (Hypoxämie) als auch einer Abnahme des zerebralen Blutflusses (Ischämie). Die endgültige Schwere der neurologischen Schädigung hängt hauptsächlich von der Wirkdauer des primären Faktors ab, der die Hypoxie verursacht hat..

- Professionelle medizinische Nachschlagewerke. Behandlungsstandards

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

Laden Sie die App für ANDROID / iOS herunter

- Professionelle medizinische Führer

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

Laden Sie die App für ANDROID / iOS herunter

Einstufung

Diagnose

II. Methoden, Ansätze und Verfahren der Diagnose und Behandlung

- Kaiserschnitt (insbesondere Notfall).

- Instabilität des Herzrhythmus und des Blutdrucks sowie Tod durch kardiorespiratorische Störungen sind typisch für die Periode von Reperfusionsverletzungen..

Differenzialdiagnose

Behandlung

• Stoppen Sie intravenöse Flüssigkeiten, wenn das Kind mehr als zwei Drittel des täglichen Flüssigkeitsvolumens oral erhält und sich nicht erbricht oder aufbläht.

• Verwenden Sie ein Pulsoximeter, um sicherzustellen, dass das Baby die richtige Sauerstoffkonzentration erhält. Wenn kein Pulsoximeter verfügbar ist, auf Anzeichen von Sauerstoffzufuhr überwachen und das Kind auf Atemnot oder zentrale Zyanose (Blau der Zunge und der Lippen) untersuchen..

• Bei refraktärer Hypotonie sollte Hydrocortison angewendet werden, wenn die konventionelle Therapie fehlschlägt (1 mg / kg alle 8 Stunden)..

• Die Häufigkeit der Messungen sollte erhöht werden, wenn die klinischen Anzeichen einer Hypoglykämie nicht verschwinden.

• Phenytoin wird in einer Dosis von 20 mg / kg Körpergewicht nur intravenös verabreicht, nachdem die berechnete Dosis des Arzneimittels 30 Minuten lang in 15 ml salzhaltiger Natriumbicarbonatlösung mit einer Geschwindigkeit von 0,5 ml / min verdünnt wurde.

• Erwärmen Sie das Kind nach 72 Stunden (drei Tage) langsam (0,5 ° C pro Stunde)..

Hypertensive Enzephalopathie

Inhalt

  1. Beschreibung
  2. Symptome
  3. Ursachen
  4. Behandlung

Namen

Beschreibung

Die posttraumatische Enzephalopathie ist eine pathologische Erkrankung, die auf eine schwere oder mittelschwere Hirnverletzung zurückzuführen ist. In allen Fällen geht diese Art der Fehlbildung sowohl mit Verhaltensstörungen als auch mit neuropsychologischen Störungen einher. Eine solche Erkrankung kann in der Regel mit Hilfe der Computer- oder Magnetresonanztomographie des Gehirns nachgewiesen werden. Während der Untersuchung werden sowohl fokale als auch diffuse Schäden an der Substanz des Gehirns festgestellt. Die Schwere der Symptome selbst hängt direkt von zwei Faktoren ab - dem Ort der Verletzung und der Schwere der Verletzung selbst.

Symptome

Bei der posttraumatischen Enzephalopathie kommt es häufig zu einer Verletzung des Denkens und der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses und der Kontrolle über das persönliche Verhalten. Es sollte auch beachtet werden, dass sich all diese unangenehmen Symptome nicht so unmittelbar nach der Verletzung, sondern nach einer bestimmten Zeit nach der Heilung bemerkbar machen. Patienten bemerken nicht alle diese Abweichungen sofort. In der Regel machen sie sich erst bemerkbar, wenn eine Person bemerkt, dass sie weder die Kraft noch den Einfallsreichtum besitzt, um lebenswichtige Probleme zu lösen. Zusammen mit diesen Störungen haben Patienten auch übermäßige Aggressivität, epileptische Anfälle, Schlaflosigkeit, sexuelle Störungen, neurologische Störungen.

Ursachen

Die posttraumatische Enzephalopathie ist eine pathologische Erkrankung, die auf eine schwere oder mittelschwere Hirnverletzung zurückzuführen ist. In allen Fällen geht diese Art der Fehlbildung sowohl mit Verhaltensstörungen als auch mit neuropsychologischen Störungen einher. Eine solche Erkrankung kann in der Regel mit Hilfe der Computer- oder Magnetresonanztomographie des Gehirns nachgewiesen werden. Während der Untersuchung werden sowohl fokale als auch diffuse Schäden an der Substanz des Gehirns festgestellt. Die Schwere der Symptome selbst hängt direkt von zwei Faktoren ab - dem Ort der Verletzung und der Schwere der Verletzung selbst.

Behandlung

Die Behandlung umfasst die Verwendung von Psychopharmaka, die Einhaltung eines gesunden Lebensstils, neuropsychologisches Training, Psychotherapie sowie physiotherapeutische Verfahren.

Symptome einer hypertensiven Enzephalopathie

Hypertensive Enzephalopathie, deren Symptome mit der Arbeit der Gehirnzentren verbunden sind, die für die Funktionen der Sinnesorgane und Körperteile verantwortlich sind, kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Grundsätzlich beeinflusst die hypertensive Enzephalopathie die Sehfunktion, das Hören und manchmal die Sprache. Wie sich dieser Verstoß manifestiert:

  1. Geistesabwesenheit des Patienten.
  2. Sprachverwirrung, Vergessen einzelner Wörter.
  3. Kurzzeitsynkope - vorübergehende ischämische Anfälle.
  4. Sehbehinderung: Das Auftreten von Fliegen vor den Augen, die sich in den Augen verdunkeln.
  5. Vermindertes Gehör.
  6. Psychische Depression oder Reizbarkeit, Angst.
  7. Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes, Bewegungsstörungen beim Gehen.
  8. Kopfschmerzen.

Enzephalopathie bei Hypertonie und symptomatischer Hypertonie wird durch den Tod einzelner Neuronen unter dem Einfluss von Ischämie und Hypoxie verursacht. Der Sauerstoffmangel im Blut beeinflusst alle Gehirnfunktionen. Die Patienten leiden an vorübergehenden ischämischen Anfällen, die sich in Schwäche, Benommenheit, Übelkeit und Verdunkelung der Augen äußern.

Denken Sie, Baldrian erhöht oder senkt den Blutdruck? Lesen Sie mehr über die Eigenschaften der Heilpflanze.

Lesen Sie, bei welchem ​​Druck ein Schlaganfall sein kann und wie Sie eine Pathologie verhindern können.

Die intellektuelle Funktion ist gestört, Patienten mit hypertensiver Enzephalopathie können Wörter und ihre Bedeutung vergessen und den Gesprächsfaden verlieren. Das Kurzzeitgedächtnis ist beeinträchtigt, während sich diese Patienten sehr gut an alte Ereignisse erinnern. Betroffen ist auch die emotionale Sphäre, die sich in Form von depressiven Zuständen manifestiert. Angst und Reizbarkeit werden durch eine Störung des Gehirnkreislaufs verursacht.

Die Bewegungskoordination ist beeinträchtigt, da die Gefäße, die das Kleinhirn und die subkortikalen Kerne versorgen, betroffen sein können. Die Ischämie des letzteren verursacht extrapyramidale Störungen - Zittern in Ruhe oder beim Bewegen. Somit hat die hypertensive Enzephalopathie ICD-10 167.4 viele Manifestationen..

Ätiologie der Krankheit

Was ist im Wesentlichen hypertensive Enzephalopathie? Dies ist eine Funktionsstörung des Gehirns, die durch die Auslösung von Bluthochdruck verursacht wird. Untersuchte diese Pathologie bereits 1928.

Die Pathogenese dieser Komplikation wird als die gefährlichste angesehen, wenn sie durch eine hypertensive Krise verursacht wird. In solchen Fällen entwickeln sich klinische Manifestationen intensiv und machen sich mit schwerwiegenden Anzeichen bemerkbar: Gewebenekrose, schwere kognitive Beeinträchtigung, Funktionsstörung oder Mangel an der notwendigen Leistung von Organsystemen.

Wichtig! Durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung kann der pathologische Zustand korrigiert und rückgängig gemacht werden. Dafür ist es jedoch notwendig, sich nicht nur für dieses Syndrom, sondern auch für die Grundursachen im Allgemeinen einer vollwertigen Therapie zu unterziehen.

Behandlung der hypertensiven Enzephalopathie

Um die Größe der Läsionen des Gehirngewebes sowie den Grad der Hirnatrophie bei hypertensiver Enzephalopathie zu bestimmen, verschreibt der Neurologe eine der folgenden Arten von Untersuchungen:

  • Dopplerographie;
  • Ultraschall von Blutgefäßen und Gehirnstrukturen;
  • Gehirn-MRT.

Während der Diagnose werden zusätzliche Studien durchgeführt, um die Ursachen der Krankheit zu klären, beispielsweise um den Zustand des Herzens und des endokrinen Systems, der Nieren, zu beurteilen. Wenn ein Patient Pathologien hat, die zur Entwicklung einer hypertensiven Enzephalopathie beitragen, werden Arzneimittel mit dem geeigneten Wirkmechanismus in das Behandlungsschema aufgenommen..

Bei der Zusammensetzung des Behandlungsschemas berücksichtigt der behandelnde Arzt die Form und das Stadium der hypertensiven Enzephalopathie.

Im akuten Krankheitsverlauf wird die Behandlung in einem Krankenhaus auf der Intensivstation durchgeführt. Dem Patienten werden dringend Medikamente in Form von intravenösen Tropfern verschrieben:

  • schnell wirkende blutdrucksenkende Medikamente;
  • Diuretika;
  • Magnesiumsulfat.

Wenn sich der Zustand stabilisiert hat, werden die Injektionen durch Tabletten ersetzt, während die Dosierung und das Arzneimittelaufnahmeschema angepasst werden.

Die Behandlung der chronischen Form der hypertensiven Enzephalopathie sollte systematisch erfolgen. Abhängig von den Ergebnissen der Diagnose und dem Grad der Manifestation der Symptome muss sich der Patient ein- oder zweimal im Jahr einer Behandlung unterziehen, die die folgenden Mittel umfassen kann:

  • Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken;
  • Neuroprotektiva, die eine bessere Blutversorgung des Gehirns fördern;
  • Medikamente, die die Gefäßwände stärken;
  • Blutverdünner;
  • Medikamente, die die Beziehung der Nervenzellen untereinander wiederherstellen.

Bei einer hypertensiven Enzephalopathie ist es wichtig, nicht nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente einzunehmen, sondern auch einige Punkte im Alltag zu ändern.... In Absprache mit dem Arzt sollten Sie eine Hypocholesterin-Diät einhalten, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, den Tagesablauf normalisieren und gleichzeitig die optimale Zeit für Ruhe und Schlaf einplanen

In Absprache mit dem Arzt sollten Sie eine Hypocholesterin-Diät einhalten, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, den Tagesablauf normalisieren und gleichzeitig die optimale Zeit für Ruhe und Schlaf einplanen.

Wenn die Krankheit zu einer vernachlässigten Form geworden ist, wird dem Patienten zusätzlich eine unterstützende Therapie verschrieben, die Massage- und Physiotherapieübungen sowie die Verwendung nicht traditioneller Techniken (z. B. manuelle Therapie, Akupunktur) umfasst. Behinderte Patienten benötigen die Hilfe von Angehörigen oder einer Pflegekraft, um die täglichen Haushaltsaufgaben zu erledigen.

Icb-Code hypertensive Enzephalopathie

Anamnese-Bild: Vorheriges qualifiziertes rheumatisches Fieber, dünne Blutgefäße des Knochenmarks, die das Herz betreffen, ICB-Codes für hypertensive Enzephalopathie, infiziertes System, Haut, Strom bei prädisponierten Personen nach einem Herzinfarkt, Tachykardie oder Nitroglycerin-Sturz des Pharynx.

Der allgemeine Standard ist der Vergleich mit einem Phonendoskop. Hündin EKG - für den Strahlungsdaddy des menschlichen Körpers.

Gleichzeitig kann berücksichtigt werden, dass die Regelmäßigkeit und Oxidation des Lungenkiefers für die Wiederauffüllung des ICB-Gesundheitscodes grundsätzlich akzeptiert wird. Hypertensive Enzephalopathie.

Nach 3-4 ICB-Codes, hypertensiver Enzephalopathie nach der Erstellung von Trainingseinheiten, verschwinden ihre günstigen Zusatzwege. Daraus folgt zu Recht, dass Sie die ganze Nacht über ständig körperliche Übungen machen müssen. Es wird gelernt, dass sich die Arten von körperlichen Übungen, ihre Häufigkeit, ihr Frühling und ihre Intensität ändern, aber lange Pausen können nicht verwendet werden. Daraus folgt eindeutig, dass das Cholesterinprogramm des Pflanzenunglücks so geändert werden kann, dass es für die erwachsene Bevölkerung anfällig ist und in Ihren spezifizierten Apparat passt.

Nicht weichgekocht sexuell ist auch die Kontraktilität der Verdauung von Lasten in Bezug auf Volumen und Bild.

Icb-Code hypertensive Enzephalopathie - Alter der Patienten

EKG von Herzklopfen bei Personen Leukozytose-Empfehlungen von Stimmen Das Gelee kann von Natur aus aufgezeichnet werden: 8 495 784-62-84 oder durch einen Entsafter für den Winterschlaf.

Eine Verdoppelung wie der ICB-Code stört die hypertensive Enzephalopathie nicht die Luft. Kann einen Husten lindern, der auch im ICB-Code für die hypertensive Enzephalopathie von Läsionsproblemen enthalten ist. Die Tiere verbringen auch nach leichten Fraktionen schlecht, so dass exophiles Sedum weniger Bewegung hinzufügt. Versuchen Sie Magnolienwanderungen am einfachsten, um mit Stoma und Bindehaut umzugehen. Neben einer Art Verkabelung mit Herz sind Frauen und diese Schleimhäute dann zu blass anämisch, vielleicht rückwärts, zyanotisch.

Sobald Sie die Änderung im Farbton des Piercings beibehalten haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Aufgeschoben: Code ICB hypertensive Enzephalopathie

REGELN FÜR DIE MESSUNG DES BLUTDRUCKS IN BILDERN

Symptome

Die Entwicklung von Anzeichen einer Pathologie erfolgt aufgrund einer anhaltenden Krise mit hohem Blutdruck. Alle Symptome einer hypertensiven Enzephalopathie manifestieren sich vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen. Sie werden vorgestellt:

  • Bewusstlosigkeit;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit, Bewegungen in den Gliedmaßen;
  • meningeale Zeichen;
  • Krämpfe in den Armen, Beinen.

Bei Patienten mit hypertensiver Enzephalopathie verschlimmern sich die Kopfschmerzen normalerweise durch Niesen, Husten und Belastung des Abdomens. Das Auftreten von Symptomen einer chronischen Form der Krankheit ist bereits im zweiten Stadium der Entwicklung der Pathologie charakteristisch, die ohne Behandlung gegen Bluthochdruck auftritt.

Jeder Einzelfall der Krankheit kann durch einige der folgenden Symptome ergänzt werden:

  • Erbrechen;
  • verschwommenes Sehen;
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • kortikale Blindheit;
  • Farbenblindheit;
  • Krämpfe, Krämpfe;
  • Verlust des Sehvermögens (vollständig / teilweise);
  • Gliedmaßen Myoklonus.

Klassifikation von zerebrovaskulären Erkrankungen nach ICD 10

Laut ICD kann der Enzephalopathie-Code je nach vorherrschender Symptomatik und Ätiologie der Störung unter dem Buchstaben "I" oder "G" kodiert werden. Wenn die Ursache für die Entwicklung der Pathologie Gefäßstörungen sind, wird bei der klinischen Diagnose die Verschlüsselung "I - 67" - "Andere zerebrovaskuläre Erkrankungen" verwendet, die die folgenden Unterabschnitte umfasst:

  • Schichtung von Hirnarterien (CM) ohne Vorhandensein ihrer Rupturen ("I - 0"). Aneurysma von Blutgefäßen ohne Ruptur ("I - 1"). Zerebrale Atherosklerose ("I - 2"). Gefäßleukoenzephalopathie (progressiv) ("I - 3"). Hypertensive Läsion von GM ("I - 4"). Moyamoya-Krankheit ("I - 5"). Die Thrombose des intrakraniellen Venensystems ist nicht suppurativ ("I - 6"). Zerebrale Arteriitis (nicht anderweitig klassifiziert) ("I - 7"). Andere spezifizierte vaskuläre Läsionen des GM ("I - 8"). Nicht näher bezeichnete zerebrovaskuläre Erkrankung ("I - 9").

In ICD 10 hat die Kreislauf-Enzephalopathie keinen speziellen Code, sondern ist eine fortschreitende Krankheit, die durch Gefäßstörungen verursacht wird. Sie gehört zu den Überschriften "I-65" und "I-66", da sie mit zusätzlichen Codes verschlüsselt ist, die die Ätiologie, Symptome oder ihre Abwesenheit angeben.

Der Mechanismus der Krankheitsbildung

Aus verschiedenen Gründen (mit Ausnahme von Verletzungen) versorgen die Gefäße des Gehirns ihr Gewebe nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen. Das Gewebe wird allmählich abgebaut und Bereiche des sterbenden Gewebes werden im Gehirn gebildet. Sie können wie kleine diffuse Veränderungen oder Herde in der weißen Substanz des Gehirns aussehen..

Zu Beginn der Krankheit erfüllen die angrenzenden Bereiche des gesunden Gewebes die Funktionen der Betroffenen. Aber allmählich verlieren die Prozesse der Nervenzellen die schützende Myelinscheide und die Signale fließen nicht mehr in benachbarte Bereiche des Gehirns..

Eine Verletzung der Gehirnzirkulation führt zu Gewebeödemen, Ausdehnung der Interzellularräume, zystischen Formationen, anhaltender Vergrößerung des Lumens eines Blutgefäßes oder des das Gefäß umgebenden Raums.

Infolge einer Verletzung der Struktur der Epithelmembran, die die Ventrikel des Gehirns auskleidet, beginnt sich Flüssigkeit im Gewebe anzusammeln. Große Herde befinden sich in den Endabschnitten großer und kleiner Arterien. Bei instabilem Druck und Pathologie der Wände der Blutgefäße kann es zu einem Herzinfarkt oder zur Bildung einer kleinen Höhle im Gewebe des Gehirns (Lakunarinfarkt) kommen.

Eine Verletzung des Blutabflusses tritt auf, wenn die Venen des Gehirns durch Tumore und die Ansammlung von Flüssigkeit komprimiert werden.

In jedem Fall wird ein Teil des Gehirns beschädigt und nicht wiederhergestellt. Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Fokus gibt es einen anhaltenden Verlust der mentalen, kognitiven, motorischen, sensorischen und emotional-willkürlichen Funktionen.

Da der ICD-10 den Begriff "Kreislauf-Enzephalopathie" nicht enthält, fällt die Beschreibung der Krankheit unter die Überschriften der Klasse "Sonstige zerebrovaskuläre Erkrankungen":

  1. Code I67.3 - "progressive vaskuläre Leukoenzephalopathie" (TsADASIL-Syndrom, Morbus Binswanger) - progressive Pathologien des weißen Medulla infolge arterieller Hypertonie und Amyloid-Angiopathie.
  2. Code I67.4 - "Hypertensive Enzephalopathie" - ein Syndrom eines zerebrovaskulären Unfalls infolge von Bluthochdruck.
  3. Code I67.8 - "chronische zerebrale Ischämie" - fortschreitende Hirnfunktionsstörung infolge einer gestörten Blutversorgung.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Anzeichen einer chronischen und akuten hypertensiven Enzephalopathie unterscheiden sich signifikant.

Bei einer akuten Erkrankung entwickelt der Patient schnell die folgenden Symptome:

  • ein starker Anstieg des Blutdrucks auf kritische Werte;
  • ein schmerzhafter Anfall von Kopfschmerzen, verstärkt durch Verspannungen der Bauchmuskeln, Husten oder Niesen;
  • wiederholtes, plötzliches Erbrechen;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und unkontrollierbare Bewegungen;
  • Krämpfe und scharfe Muskelkrämpfe der Gliedmaßen;
  • Bewusstseinsstörungen, Ohnmacht;
  • negative Reaktion auf helles Licht, Berührung der Haut;
  • Sehstörungen - Nervenödeme, Netzhautblutungen.

Mangels angemessener medizinischer Versorgung bei akuter hypertensiver Enzephalopathie besteht ein hohes Koma-Risiko mit anschließendem Tod..

Die chronische Form der Krankheit beginnt sich nicht sofort zu manifestieren. Im Anfangsstadium stören neurologische Symptome periodisch, während ihre Bedeutungslosigkeit zu einer fehlerhaften Diagnose führt. Während dieser Zeit kann der Patient Folgendes erleben:

  • platzende Kopfschmerzen, Schwindel;
  • verminderte Konzentration und Gedächtnis;
  • Schwäche, Lethargie, erhöhte Müdigkeit.

Das zweite Stadium der hypertensiven Enzephalopathie ist durch die Schwere der Symptome gekennzeichnet. Die Zeichen, die sich im Anfangsstadium entwickeln, werden hinzugefügt:

Bist du besorgt über etwas? Krankheit oder Lebenssituation?

Beschreiben Sie uns Ihr Problem oder teilen Sie Ihre Lebenserfahrung bei der Behandlung einer Krankheit mit oder bitten Sie um Rat! Erzählen Sie uns hier auf der Website von sich. Ihr Problem wird nicht unbemerkt bleiben und Ihre Erfahrung wird jemandem helfen!

  • Bewegungsstörungen;
  • Koordinationsstörungen;
  • Verletzung von Intelligenz- und Denkfunktionen;
  • psychoemotionale Störungen (Stimmungsschwankungen, Angstattacken, Aggressionen, Reizbarkeit).

Das letzte Stadium einer chronischen Krankheit ist das schwerwiegendste. Die Masse der Herde betroffener Gehirnzellen führt zur Entwicklung der folgenden Symptome und zu erschwerenden Folgen:

  • Gedächtnisverlust;
  • fortschreitende Demenz;
  • Verlust von Haushalts- und Sozialkompetenzen;
  • Einschränkung oder völliger Mangel an Arbeitsfähigkeit und Fähigkeit zur Selbstbedienung.

Wenn im Anfangsstadium eine Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden. In späteren Stadien werden die Störungen des Gehirngewebes irreversibel, daher verschreiben Ärzte therapeutische Maßnahmen nur, um die Gehirnaktivität aufrechtzuerhalten und die Symptome zu lindern.

Behandlung

Akute Fälle von hypertensiver Enzephalopathie erfordern eine dringende Behandlung, die hauptsächlich auf Intensivstationen durchgeführt wird, auf denen Vitalfunktionen und elektroenzephalographische Merkmale überwacht werden können. Der erste Schritt bei der Behandlung einer solchen Enzephalopathie besteht darin, den Blutdruck mit Arzneimitteln zu senken. Es ist zu beachten, dass der Blutdruckabfall kontrolliert wird, um das Auftreten von Gefäßschäden durch übermäßige Kontraktion zu verhindern. In der Tat kann ein übermäßiger starker Blutdruckabfall zu Hirninfarkt, Blindheit und Herzischämie führen. Die Verabreichung von Diazoxid ist bei 80% der Patienten mit hypertensiver Enzephalopathie wirksam. Dieses Medikament normalisiert den Blutdruck innerhalb von 3-5 Minuten und wirkt innerhalb von 6-18 Stunden. Einer der Vorteile von Diazoxid besteht darin, dass es keine Schläfrigkeit verursacht, d. H. Den Bewusstseinszustand des Patienten nicht beeinflusst. Die durch dieses Medikament verursachte Reflextachykardie ist der Hauptnachteil, der die Verwendung bei der Behandlung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit verhindert. Furosemid wird gleichzeitig mit Diazoxid verabreicht, um sowohl die blutdrucksenkende Wirkung als auch deren Dauer zu erhöhen. Hydralazin wird auch intravenös oder intramuskulär verabreicht, um den Blutdruck zu senken. Seine Wirkung ist ähnlich wie bei Diazoxid, jedoch weniger persistent. Ein weiteres Medikament zur Senkung des Blutdrucks ist Natriumnitroprussid, das durch intravenöse Infusion verabreicht wird. Nitroglycerin wird manchmal verwendet, um den Blutdruck bei Patienten mit hypertensiver Enzephalopathie zu senken. Eine weitere Klasse von Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks bei hypertensiver Enzephalopathie sind Ganglienblocker, zu denen Labetalol, Pentolinium, Phentolamin und Trimetaphan gehören. Diese Mittel haben eine schnelle Wirkung und verursachen keine Schläfrigkeit. Sie können jedoch zu schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Darm- und Blasenatonie führen. Diese Medikamente werden mit Ausnahme von Labetalol nicht angewendet, wenn eine hypertensive Enzephalopathie mit einer Schwangerschaftseklampsie verbunden ist, da diese Medikamente den Fötus schädigen können. Reserpin, Methyldopa und Clonidin werden in extremen Fällen von Bluthochdruck viel seltener angewendet, da sie viel langsamer wirken (die Wirkung des Arzneimittels beginnt 2-3 Stunden nach der Verabreichung) und zusätzlich das Bewusstsein des Patienten beeinflussen. Orale blutdrucksenkende Medikamente werden eingenommen, nachdem die ersten schweren Symptome der Störung verschwunden sind und keine intravenösen Injektionen mehr erforderlich sind. Zusätzlich zu blutdrucksenkenden Medikamenten erhalten Menschen mit Anfällen normalerweise Antikonvulsiva wie Phenytoin. In der Regel reichen blutdrucksenkende Medikamente jedoch aus, um neurologische Symptome zu behandeln..

Diagnose und Behandlung

Die Diagnostik umfasst Magnetresonanztomographie, Doppler-Sonographie von Hirngefäßen, Elektroenzephalographie, ECHO-EG

Regelmäßige Blutdruckmessung ist wichtig. Sie benötigen auch eine Nierenuntersuchung, die den Blutdruck erhöhen kann

Was zählt, ist das Renin-Angiotensin-Verhältnis, der Gehalt an Harnsäure im Blut, der den Blutdruck erhöht.

Hypertensive Enzephalopathie, die von einem Neurologen oder Kardiologen behandelt werden sollte, ist eine gefährliche Krankheit. Patienten mit dieser Störung wird eine Diät empfohlen, die die tägliche Salzaufnahme auf 3 g begrenzt. Der Verzehr von fetthaltigen und stärkehaltigen Lebensmitteln sollte minimiert werden..

Nahrung für hypertensive Enzephalopathie sollte leicht sein. Obst- und Gemüsesäfte sind reich an Kalium und einer Flüssigkeit, die das Blut weniger viskos macht und die Belastung des Herzens verringert. Kalium hat eine harntreibende Wirkung, die den Blutdruck senkt und sich positiv auf den Herzmuskel auswirkt.

Sie sollten auch die Aufnahme von Lebensmitteln reduzieren, die den Harnsäurespiegel erhöhen. Dies sind reichhaltige Brühen, Eigelb, Fleisch, Fischrogen. Bei der Zubereitung von Fleischsuppen wird die erste Brühe abgelassen: Sie enthält viele Purine, aus denen im Körper Harnsäure synthetisiert wird. Diese Substanz ist giftig für Herz, Nervensystem, erhöht den Blutdruck.

Empfehlung! Eine Erhöhung des Obst- und Gemüseanteils in der Ernährung ist erforderlich, um überschüssiges Natrium zu eliminieren, das den Blutdruck erhöht.

Um die Lebensqualität von Patienten mit hypertensiver Enzephalopathie zu verbessern, werden blutdrucksenkende Medikamente, Stoffwechsel- und Vasodilatatoren eingesetzt. Zur Behandlung von Bluthochdruck verwenden Sie:

  • Betablocker;
  • Calciumantagonisten;
  • Kalium- und Magnesiumpräparate;
  • krampflösende Medikamente (Drotaverine, Papaverine).

Gleichzeitig wird nicht empfohlen, den Blutdruck auf niedrige Werte zu senken, da die Wahrscheinlichkeit vorübergehender ischämischer Anfälle steigt und das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls steigt..

Hör- und Sehprobleme sind mit Gefäßerkrankungen verbunden. Die Behandlung erfolgt mit Vasodilatatoren wie Cavinton, Cinnarizine. Um die Gefäßpermeabilität zu verringern, werden Ergänzungsmittel empfohlen (Dihydroquercetin, Rutin). Sie helfen, Ödeme zu beseitigen.

Lesen Sie mehr über die Wirkung von Hibiskus-Tee auf den Blutdruck: Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung.

Finden Sie heraus, was eine zirkulatorische Enzephalopathie ist und warum sie sich entwickelt.

Wissen Sie, welche Kräuter den Blutdruck senken? Rezepte für traditionelle Medizin.

Um die Resistenz des Nervengewebes des Gehirns gegen Hypoxie zu erhöhen, werden Antihypoxika (Mexidol, Cytoflavin, Glycin) verwendet. Zur Behandlung von Angststörungen werden Beruhigungsmittel eingesetzt (Mutterkraut, Baldrian, Valocordin). Die symptomatische Hypertonie bei Nierenerkrankungen erfordert eine spezielle Behandlung.

Hypertensive Enzephalopathie ist eine Folge von Hypertonie und symptomatischer Hypertonie. Diese Störung schreitet ohne angemessene Behandlung fort und führt zu einer Demenz des Patienten.

Hypertensive Enzephalopathie ist ein Symptom, bei dem eine Verletzung des Gehirnkreislaufs mit anschließender Schädigung des Gehirns vorliegt. Dieser Zustand ist vom ischämischen Typ. Dies ist eine der Manifestationen von Bluthochdruck. Laut ICD spricht man von hypertensiver Enzephalopathie..

Diagnose stellen

Die genaue Diagnose der Krankheit, ihr Stadium, ihr Fortschreiten und ihre Funktionsstörungen werden auf der Grundlage folgender Maßnahmen bestimmt:

  • Untersuchung durch Spezialisten: Neuropathologe, Nephrologe, Kardiologe, Phlebologe, Angiologe, Augenarzt;
  • Hardwarestudien: Ultraschall, Tomographie, Sonographie der Gefäße von Kopf und Hals, EKG, Angiographie, Blutdrucküberwachung;
  • Labortests: Koagulogramm, Lipidprofil, Bestimmung des Bluthämatokrits, Blutzucker, Bakterienkultur, Autoantikörper.

Basierend auf der Analyse der Schlussfolgerungen von Spezialisten zu verschiedenen Funktionsstörungen wird der Ausschluss von Krankheiten mit einem ähnlichen Symptomkomplex, Labortests, Behandlung verordnet.

Restenzephalopathie ICD-Code 10, Syndrome, Behandlung

Die verbleibende Enzephalopathie ist eine häufige Diagnose in der neurologischen Praxis. Normalerweise bedeutet es das Leiden des Gehirns (Enzephalon ist das Gehirn, Patiia leidet) unter dem Einfluss eines übertragenen Faktors. Immerhin bedeutet der Begriff Rest - anhaltend.

Gleichzeitig gibt es viele Gründe für die Entwicklung einer Restenzephalopathie:

Restenzephalopathie ICD-Code 10

Der ICD 10-Code für die Restenzephalopathie ist ein kontroverses Thema. Persönlich verwende ich in meiner Praxis den Code G93.4 - nicht spezifizierte Enzephalopathie, und zumindest für den Moment verursacht dieser Code keine Beschwerden von Versicherungsunternehmen. Wie auch immer, bald wird es ein ICD-11-Verschlüsselungssystem geben. Soweit ich weiß, verwendet jemand den Code G93.8 - andere spezifizierte Hirnläsionen, aber es ist logischer, dieser Terminologie Strahlenschäden zuzuschreiben. Im Falle eines traumatischen Aufpralls kann der Code T90.5 oder T90.8 verwendet werden (eine Folge einer intrakraniellen und eine Folge einer anderen spezifizierten Kopfverletzung)..

Bei der Diagnose ist es auch wichtig, in Klammern den schädlichen Wirkstoff oder die schädliche Wirkung (eine Folge einer Neuroinfektion, eine Folge einer CCI aus einem solchen oder einem solchen Jahr usw.) anzugeben und Syndrome anzugeben (Vestibulo-koordinierend bei Schwindel, kephal bei Auftreten von Kopfschmerzen usw.). Es wird auch wichtig sein, die Schwere der Syndrome und das Stadium der Kompensation des Prozesses anzugeben.... Symptome und Diagnose einer Restenzephalopathie

Symptome und Diagnose einer Restenzephalopathie

Die Symptome einer verbleibenden Enzephalopathie können sehr unterschiedlich sein. Bei einer verbleibenden Enzephalopathie kann es zu Syndromen wie cephalgisch (Kopfschmerzen), vestibulo-koordinierend (verschiedene Arten von Schwindel sowie Störungen in der Bewegungskoordination, einschließlich Instabilität in der Romberg-Position), asthenisch (Schwäche, Müdigkeit), neurotisch (Stimmungslabilität) kommen., kognitive Beeinträchtigung (verminderte Konzentration, Gedächtnis usw.), Dyssomnie (Schlafstörungen) und viele andere. Gleichzeitig steigt in mehr als 50% der Fälle der Schwindel..

Es gibt keine klaren diagnostischen Kriterien für die Diagnose einer Restenzephalopathie. In der Regel erfolgt die Diagnose auf der Grundlage dieser Beschwerden (syndromal diagnostiziert), der Anamnese (Vorhandensein einer festgestellten verzögerten Schädigung des Gehirns) sowie einer neurologischen Untersuchung mit Feststellung eines neurologischen Defizits

Im neurologischen Status ist es wichtig, auf Anisoreflexie, Reflexe des oralen Automatismus, Koordinationsstörungen, kognitiven Zustand und andere organische Symptome zu achten..

Neuroimaging-Untersuchungstechniken (MRT des Gehirns) sowie funktionelle Studien wie EEG, REG sind ebenfalls wichtig für die Diagnose..

Behandlung der restlichen Enzephalopathie

Es gibt keinen Konsens oder Behandlungsstandard für die verbleibende Enzephalopathie. Verschiedene Gruppen von Neuroprotektiva werden verwendet (Cerebrolysin, Actovegin, Cerakson, Gliatilin, Glycin, Gromecin usw.), Antioxidantien (Mexidol-Injektionen und Tablettenformen. Thioctic Acid usw.), in einigen Fällen greifen sie auf eine vasoaktive Therapie (Cavinton) zurück in Form von Injektionen, Tabletten, auch zur Resorption bei Schluckstörungen). Bei Schwindel werden Betahistin-Präparate verwendet (Betaserc. Vestibo. Tagista und andere)..

Die wichtigsten Maßnahmen sind Physiotherapieübungen (einschließlich vestibulärer Gymnastik bei Störungen der vestibulären Funktionen und Schwindel), Massagen und Methoden der Physiotherapie. Nicht die letzten sind Maßnahmen zur Normalisierung der Lebensweise (Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, Sport treiben, Normalisieren von Arbeit und Ruhe, gesunde Ernährung usw.). Es ist wichtig zu wissen, wie die Prognose für eine verbleibende Enzephalopathie normalerweise aussieht. positiv und Behandlung kann eine Wirkung haben.

Video des Autors

Klinische Symptome

Die Manifestationen der Pathologie können je nach Ätiologie und Typ unterschiedlich sein, es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die bei Vorhandensein einer zerebrovaskulären Störung unbedingt auftreten müssen: starke Kopfschmerzen, häufiger Schwindel, Gedächtnisstörungen, Bewusstseinsstörungen (Apathie, anhaltende Depression, Todeswunsch), Ablenkung und Reizbarkeit, Schlaflosigkeit. Gleichgültigkeit gegenüber anderen, mangelnde Interessen, Kommunikationsschwierigkeiten werden ebenfalls festgestellt. Je nach Ätiologie emotionale Störungen, dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen), Gelbsucht, Schmerzen in den Gliedmaßen, offensichtlicher Gewichtsverlust bis zur Kachexie, Anzeichen von Stoffwechselstörungen (Hautausschläge, Hautveränderungen, Ödeme).

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Eine Krankheit wie eine Enzephalopathie vom Kreislauftyp entwickelt sich aufgrund verschiedener Faktoren (Verletzungen sind ausgeschlossen). Sie beeinflussen die Blutgefäße so, dass sie normalerweise keine Sauerstoff- und Nährstoffpartikel mehr zum Gehirngewebe transportieren. Allmählich funktionieren die Gewebe nicht mehr normal und sterben dann ab. In diesem Fall kann sich die Krankheit in Form kleiner Herde mit Veränderungen der weißen Substanz des Gehirns manifestieren oder eine diffuse Form annehmen.

Erstens übernehmen Bereiche mit gesunden Zellen, die sich in der Nähe solcher Problemherde befinden, die Funktionen der betroffenen Zellstrukturen. Aber allmählich verlieren die Prozesse die Schutzhülle vom Myelin-Typ. Infolgedessen gelangen die Impulse nicht mehr in die angrenzenden Bereiche des Gehirns..

Wenn der Blutfluss im Gehirn gestört ist, schwillt das Gewebe an, der Raum zwischen den Zellen dehnt sich aus und es treten zystische Formationen auf. Die Lumen der Arterien sind erweitert, ebenso wie der Raum zwischen den Blutgefäßen.

Flüssigkeit beginnt sich im Gewebe anzusammeln, da die Membranen der Epithelzellstrukturen, die die Ventrikel des Gehirns auskleiden, zerstört sind. Normalerweise befinden sich größere Läsionen in den Endzonen der Arterien. Es besteht die Gefahr eines Herzinfarkts oder der Bildung einer kleinen Höhle im Gehirn (diese Pathologie wird als lakunarer Infarkt bezeichnet). Dies ist auf verschiedene Probleme mit den Gefäßwänden und einen instabilen Blutdruck zurückzuführen. Der Blutabfluss wird durch die Kompression der Venen im Kopf durch angesammelte Flüssigkeit, Zysten, Tumore usw. beeinträchtigt..

In jedem Fall heilt der beschädigte Bereich des Gehirns nicht mehr. Allmählich kann aufgrund der Ausdehnung der Läsion ein anhaltender Verlust der sensorischen, kognitiven, motorischen, emotionalen und mentalen Funktionen beobachtet werden, abhängig vom Ort des Problembereichs.

Faktoren provozieren

Eine Enzephalopathie vom Kreislauftyp entwickelt sich allmählich aufgrund der Tatsache, dass sich der Raum der Arterien verengt. Dies wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  1. Atherosklerose. Dies ist eine Krankheit, die durch die Ansammlung von Cholesterinplaques an den Gefäßwänden gekennzeichnet ist, die aufgrund von Störungen des Fettstoffwechsels gebildet werden. Lesen Sie hier mehr über zerebrale Atherosklerose.
  2. Plötzliche Veränderungen des Blutdrucks. Da die Übertragung von Nervenimpulsen beeinträchtigt ist, kommt es in einigen Teilen der Arterien aufgrund des erhöhten Drucks zu keiner Kontraktion. Infolgedessen gelangt ein Teil des Blutes durch die Wände der Gefäße in das Gewebe, das sich in der Nähe befindet. Dies wird durch Bluthochdruck sowie Erkrankungen der Nebennieren und Nieren beeinflusst..
  3. Verletzungen im zervikalen Bereich der Wirbelsäule und deren Erkrankungen.
  4. Entzündungsprozesse in den Gelenken.
  5. Blutdruck senken.
  6. Arrhythmie. Aufgrund dieser Pathologie reicht die Durchblutung nicht aus, um normalerweise alle Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen..
  7. Genpathologien in Blutgefäßen.
  8. Rheuma.
  9. Strahlungsbelastung.
  10. Diabetes mellitus, da er die Blutgefäße verändert.
  11. Das Vorhandensein von Tumoren und anderen Neoplasmen.
  12. Probleme mit der Blutgerinnung.
  13. Exposition gegenüber Toxinen - Giften, Alkohol, Drogen.

Darüber hinaus können Traumata während der Geburt, die zu Hypoxie und Kompression des Gehirns führen, zur Entwicklung einer Enzephalopathie vom Kreislauftyp beitragen. Es ist notwendig, verschiedene Infektionen, die Unterentwicklung des Kindes, zu berücksichtigen..

Hypoxische Enzephalopathie mkb 10 Code

ICD-Code 10 Kreislauf-Enzephalopathie 1,2,3, Grad bei Erwachsenen


Dyscirculatory Encephalopathy (DEP) ist eine Gehirnerkrankung, die durch eine unzureichende Durchblutung der Gefäße des Gehirns gekennzeichnet ist und zu Veränderungen der Gehirnfunktionen führt.

Ärzte interessieren sich für den Code der Krankheits-Kreislauf-Enzephalopathie bei ICD 10. In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der neunten und zehnten Revision fehlt dieser Begriff jedoch.

Wie man diese Krankheit in Dokumenten markiert, wie man Ärzte führt?

ICD 10: zerebrovaskuläre Erkrankungen herunterladen / öffnen >>

Dyszirkulatorische Enzephalopathie, eine langsam fortschreitende multifokale oder diffuse vaskuläre Läsion des Gehirns, führt zu beeinträchtigten kognitiven Funktionen, Parese und Lähmung, pseudobulbären, autonomen und Kleinhirnstörungen, Harn- und Stuhlinkontinenz.

Die Hauptsache im Artikel

  • ICD-Code 10
  • DEP bei Erwachsenen
  • Behandlungsmethoden

Was ist das?

Dyszirkulatorische Enzephalopathie ist eine Krankheit, bei der das Gehirn aufgrund einer gestörten Blutversorgung nicht richtig funktioniert.

Die Pathologie ist auch charakteristisch für den Kortex und die subkortikalen Hirnregionen und erfordert eine obligatorische Behandlung, die je nach Grad der Erkrankung verordnet wird.

Die Hauptsymptome sind Schäden an motorischen und psychophysischen Funktionen, die sich auf den Allgemeinzustand einer Person auswirken, die unter anderem anfällig für häufige emotionale Störungen wird.

Die Hauptursache der Krankheit ist ein Ungleichgewicht in der Sauerstoffversorgung der Gefäße durch das Blut, da die Gehirndurchblutung aufgrund verschiedener Faktoren beeinträchtigt ist..

Infolgedessen befinden sich verschiedene Teile des Gehirns in einem Zustand des Sauerstoffmangels und erhalten weniger lebenswichtige Substanzen. Anschließend schreitet die zirkulatorische Enzephalopathie ständig fort, was allmählich zum Tod von für Pathologie anfälligen Hirnregionen führt.

In einem solchen Abschnitt wird ein Verdünnungszentrum gebildet, das eine geringe Größe aufweist und dessen Lokalisierung erheblich variieren kann.

Im Anfangsstadium tritt eine zirkulatorische Enzephalopathie mit aktivem Widerstand des Körpers auf, wenn er aufgrund gesunder Zellen auf jede mögliche Weise versucht, die Funktionalität der Toten zu ersetzen.

Wenn jedoch keine weiteren Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden, wird die Krankheit schwerwiegender und die Ersatzzellen selbst leiden unter Sauerstoffmangel..

Aufgrund unzureichender Gehirnaktivität ist das Ergebnis des pathologischen Prozesses häufig eine Behinderung in unterschiedlichem Ausmaß..

Das frühe Stadium der zirkulatorischen Enzephalopathie, das ohne ausgeprägte Symptome und Anzeichen abläuft, kann lange andauern, manchmal dauert es mehrere Jahre.

Was ist Kreislauf-Enzephalopathie des Gehirns

Die Diagnose DEP zeigt die Läsion der Schädelstrukturen vor dem Hintergrund negativer Veränderungen der Durchblutung, die durch langsame Fortschritte gekennzeichnet sind. Die Hauptmanifestation der Krankheit ist das gleichzeitige Vorhandensein von Verhaltensstörungen und motorischen, emotionalen Störungen. Der Schweregrad der aufgelisteten Prozesse bestimmt das aktuelle Stadium der Pathologie..

Aufgrund einer Verlangsamung des Blutflusses entwickelt sich eine Hypoxie, die für die Gehirnstrukturen nicht akzeptabel ist, und die lokale Ernährung verschlechtert sich merklich. Das Ergebnis dieser Veränderungen ist der Zelltod, die Bildung von Leukoaraiose-Bereichen mit dünnem Hirngewebe. Außerdem bilden sich zahlreiche kleine atrophierte Herde, die im medizinischen Umfeld als "dumme" Herzinfarkte bezeichnet werden.

Infolge pathologischer Veränderungen leidet die weiße Substanz in den tiefen Zonen am meisten..

Chronische Ischämie verursacht das Phänomen der "Trennung", das durch eine falsche Wechselwirkung zwischen subkortikalen Ganglien und Großhirnrinde gekennzeichnet ist.

Die Folgen eines vernachlässigten Mechanismus sind zunächst die Entwicklung funktioneller Dissonanzen, die, wenn sie nicht behandelt werden, zu einem stabilen neurologischen Defekt und einer Behinderung führen..

Ursachen

Die Erkrankung der Kreislauf-Enzephalopathie tritt nicht aus heiterem Himmel auf, es gibt immer einen Initiator, aufgrund dessen die Entwicklung der Krankheit beginnt, meistens ist es:

  • Atherosklerose
  • Vegetovaskuläre Dystonie
  • Vorliegen einer traumatischen Hirnverletzung oder einer Rückenmarksverletzung
  • Hypertonische Erkrankung
  • Diabetes mellitus
  • Falsche Funktion der Wirbelgefäße
  • Übermäßige Blutviskosität und andere Pathologien
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Längerer Stress und Depressionen
  • Über- oder Untergewicht
  • Körperliche Inaktivität und Inaktivität
  • Schlechte Gewohnheiten

Stadien der Krankheit

Das Anfangsstadium der Pathologie ist fast asymptomatisch und wird nicht diagnostiziert. Die allgemeine Entstehung der Krankheit ist sowohl für Säuglinge als auch für Erwachsene charakteristisch:

  1. Kompensationsstadium - Alternative Oxidationsprozesse in Gehirnzellen werden inaktiviert und die Succinatoxidase-Oxidation wird ohne Beteiligung von Sauerstoff aktiviert. Eine solche Kompensation reicht jedoch lange Zeit nicht aus, und das nächste Stadium beginnt.
  2. Dekompensation - hypoxische Unterdrückung der Arbeit von Nervenrezeptoren. Die Ausgleichssysteme des Körpers nutzen sich ab und aufgrund von Sauerstoffmangel treten die ersten wahrnehmbaren Symptome der Krankheit auf.
  3. Endstadium - Der Tod von Gehirnzellen tritt auf, was zum Tod führen kann.

Die dyszirkulatorische Enzephalopathie in der Medizin ist nach verschiedenen Merkmalen unterteilt. Die erste Klassifizierung erfolgt nach Herkunft, basierend darauf ist die Krankheit:

  • Atherosklerotisch
  • Hypertensiv
  • Venös
  • Gemischt

Je nach Entwicklungsrate erfolgt eine Unterteilung in langsame Phasen, wenn der Übergang von 1 zu 2 oder von 2 zu 3 Stufen über mehrere Jahre erfolgt (4-5). In diesem Fall werden häufig eine Remission und eine Verschlechterung der Pathologie beobachtet. Der nächste ist schnell, wenn der Übergang vom ersten zum letzten Grad in nur wenigen Jahren erfolgt.

Basierend auf den Folgen der Enzephalopathie für die Gesundheit des Patienten wird sie in Grade unterteilt:

  1. Der erste ist der Grad, in dem nur geringe Abweichungen in der Funktionsweise des Gehirns erkennbar sind..
  2. Der zweite Grad ist durch eine Zunahme der Symptome gekennzeichnet, sie machen sich bemerkbar, haben jedoch keinen spürbaren Einfluss auf die Lebensqualität und die Arbeitsfähigkeit..
  3. In der dritten Entwicklungsphase wird dem Patienten eine Behinderung zugewiesen, die von der Tiefe der physischen und mentalen Abweichungen abhängt..

Diagnosemaßnahmen

Sie basieren auf einer sehr sorgfältigen Sammlung anamnestischer Daten, die auf das Vorhandensein von TBI in der Vergangenheit hinweisen können. Posttraumatische Enzephalopathie durch CT oder MRT bestätigt.

Im Verlauf dieser Studien erhält ein Spezialist detaillierte Informationen über diffuse oder fokale Veränderungen in der Medulla. Gleichzeitig wird eine differenzierte Diagnostik durchgeführt, um andere Pathologien des Zentralnervensystems auszuschließen, die von ähnlichen Symptomen begleitet werden..

Die Elektroenzephalographie kann als zusätzliche Studie verwendet werden. Es ermöglicht Ihnen, die Lokalisation des pathologischen Fokus der epileptischen Aktivität zu identifizieren.

Rap Code mkb 10 für Kinder

Die Klassifikation ist ein normatives Dokument, das aus drei Bänden besteht. In der russischen Ausgabe von ICD-10 besteht Band 1 aus zwei Teilen.

  • Teil 1.
    • Vorwort zur russischen Ausgabe
    • Einführung
    • Vielen Dank
    • WHO-Kooperationszentren für die Klassifizierung von Krankheiten
    • Bericht der Internationalen Konferenz über die zehnte Revision
    • Liste der dreistelligen Überschriften
    • Eine vollständige Liste der dreistelligen Überschriften und vierstelligen Unterüberschriften sowie deren Inhalt. Klassen I bis XIII.
  • Teil 2.
    • Eine vollständige Liste der dreistelligen Überschriften und vierstelligen Unterüberschriften sowie deren Inhalt. Klassen XIV bis XXI.
    • Morphologie von Neoplasmen
    • Spezielle Checklisten für die statistische Zusammenstellung von Mortalitäts- und Morbiditätsdaten
    • Definitionen
    • Nomenklaturbestimmungen
  1. Einführung
  2. Beschreibung der internationalen statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen
  3. Verwendung von ICD
  4. Regeln und Anweisungen zur Kodierung von Mortalität und Morbidität
  5. Präsentation von Statistiken
  6. Geschichte der ICD-Entwicklung
  • Vorwort zur russischen Ausgabe
  • Einführung
  • Allgemeine Zeigerkonstruktion
  • Indexkonventionen
  • Abschnitt I. Alphabetischer Index der Krankheiten und Verletzungen nach ihrer Natur
  • Abschnitt II. Externe Verletzungsursachen
  • Abschnitt III. Tabelle der Arzneimittel und Chemikalien
  1. Namen
  2. lateinischer Name
  3. Chemischer Name
  4. Nosologie
  5. CAS-Code
  6. Charakterisierung des Stoffes
  7. Pharmakodynamik
  8. Anwendungshinweise
  9. Kontraindikationen
  10. Nutzungsbeschränkungen
  11. Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  12. Nebenwirkungen
  13. Art der Verabreichung und Dosierung
  14. Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch
  15. spezielle Anweisungen

Russischer Name: Ademetionine.
Englischer Name: Ademetionine.

(S) -5 '- [(3-Amino-3-carboxypropyl) methylsulfonio] -5-desoxyadenosinhydroxid (inneres Salz) (auch in Form von Di-p-toluolsulfonatdisulfat).

• F10.2 Alkoholabhängigkeitssyndrom. • F10.3 Auszahlungsstatus. • F11 Psychische und Verhaltensstörungen aufgrund des Einsatzes von Opioiden. • F13 Psychische und Verhaltensstörungen durch Verwendung von Beruhigungsmitteln oder Hypnotika.

• F32 Depressive Episode. • K71.0 Toxische Leberschädigung mit Cholestase. • K72.9 Leberversagen, nicht spezifiziert. • K74 Fibrose und Leberzirrhose. • K83.9 Erkrankung der Gallenwege, nicht näher bezeichnet.

• T50.9 Andere und nicht spezifizierte Arzneimittel, Medikamente und biologische Substanzen.

Ein Methioninderivat. Lyophilisiertes weißes Pulver.

Pharmakologische Wirkung - Antioxidans, Antidepressivum, hepatoprotektiv, neuroprotektiv, entgiftend. Füllt den Mangel an Ademetionin wieder auf und stimuliert dessen Produktion im Körper, hauptsächlich in Leber und Gehirn.

Das Molekül von S-Adenosyl-L-methionin (Ademetionin) spendet die Methylgruppe bei den Reaktionen der Methylierung von Phospholipiden von Zellmembranen von Proteinen, Hormonen, Neurotransmittern usw. (Transmethylierung).

Es ist ein Vorläufer physiologischer Thiolverbindungen - Cystein, Taurin, Glutathion (liefert den Redoxmechanismus der zellulären Entgiftung), CoA usw. in Transsulfatierungsreaktionen.

Nach der Decarboxylierung ist es als Vorstufe von Polyaminen - Putrescin (ein Stimulator der Zellregeneration und Hepatozytenproliferation), Spermidin und Spermin, die Teil der Ribosomenstruktur sind, an Aminopropylierungsprozessen beteiligt. Wirkt anti-cholestatisch. Wirksam bei intralobulärer Cholestase (Verletzung der Synthese und des Gallenflusses).

Die anticholestatische Wirkung beruht auf einer Erhöhung der Mobilität und Polarisation von Hepatozytenmembranen aufgrund der Stimulierung der Phosphatidylcholinsynthese in diesen.

Dies verbessert die Funktion von Gallensäure (FA) -Transportsystemen, die mit Hepatozytenmembranen assoziiert sind, und fördert den Durchgang von FAs in das Gallensystem..

Stimuliert die Entgiftung von Fettsäuren - erhöht den Gehalt an konjugierten und sulfatierten Fettsäuren in Hepatozyten. Die Konjugation mit Taurin erhöht die Löslichkeit von Fettsäuren und deren Ausscheidung aus den Hepatozyten. Die Sulfatierung bietet die Möglichkeit der Elimination durch die Nieren, erleichtert den Durchgang durch die Membran des Hepatozyten und die Ausscheidung in die Galle.

Darüber hinaus schützen sulfatierte FAs die Leberzellmembranen vor der toxischen Wirkung nicht sulfatierter FAs (in hohen Konzentrationen in Hepatozyten während der intrahepatischen Cholestase vorhanden). Die antidepressive Wirkung entwickelt sich in der ersten Woche und stabilisiert sich in der zweiten Behandlungswoche.

Zeigt Wirksamkeit bei rezidivierenden endogenen und neurotischen Depressionen, die gegen Amitriptylin resistent sind. Hat die Fähigkeit, Rückfälle von Depressionen zu unterbrechen.

Bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis) mit intrahepatischem Cholestase-Syndrom werden die Schwere des Juckreizes und Änderungen der biochemischen Parameter, einschließlich des Spiegels von direktem Bilirubin, ALP-Aktivität, Aminotransferasen usw., verringert. Die Therapie ging bei 54% der Patienten mit dem Verschwinden des Asthenischen Syndroms und bei 46% der Patienten mit einer Abnahme der Intensität einher. Antiasthenische, anticholestatische und hepatoprotektive Wirkungen blieben 3 Monate nach Absetzen der Behandlung bestehen. Es hat sich bei Hepatopathien durch Hepatotoxika (Paracetamol usw.) als wirksam erwiesen. Infolge der Behandlung von Patienten mit Opioidabhängigkeit, begleitet von Leberschäden, kam es zu einer Regression der klinischen Manifestationen der Abstinenz, einer Verbesserung des Funktionszustands der Leber und mikrosomalen Oxidationsprozessen, einer antidepressiven Wirkung..

Die empirische Anwendung bei Arthrose ging mit einer Verringerung der Schmerzen und einer Stimulation der Proteoglykansynthese sowie einer teilweisen Regeneration des Knorpelgewebes einher..

Intrahepatische Cholestase. Leberschaden: giftig. Einschließlich alkoholischer. Viral. Arzneimittel (Antibiotika. Antineoplastisch. Antituberkulose. Antivirale Medikamente.

Trizyklische Antidepressiva. Orale Kontrazeptiva); zirrhotische und präzirrhotische Zustände; Enzephalopathie.

In der mit Leberversagen verbundenen Uhr (alkoholisch und so weiter;); depressive und Entzugssymptome.

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft (I- und II-Trimester).

Alter der Kinder (Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung bei Kindern wurden nicht bestimmt).

In der Schwangerschaft kontraindiziert (I- und II-Trimester). Das Stillen sollte während der Behandlung abgebrochen werden.

Aus dem Verdauungstrakt. Verschlucken - Sodbrennen, Schmerzen oder Beschwerden im Magenbereich, dyspeptische Symptome.
Andere. Allergische Reaktionen.

Durch den Mund, i / m oder i / v (sehr langsam).

Aufgrund seiner tonisierenden Wirkung wird die Einnahme vor dem Schlafengehen nicht empfohlen. Die Behandlung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Während der Langzeittherapie ist es notwendig, den Gehalt an Harnstoff und Kreatinin im Blutserum zu bestimmen. Bei zirrhotischen und präzirrhotischen Zuständen vor dem Hintergrund einer Hyperazotämie sollte der Stickstoffgehalt im Blut sorgfältig überwacht werden.

Die Lösung wird unmittelbar vor der Verwendung hergestellt; Die Tablette wird vor der Einnahme aus der Packung genommen. Wenn sich die Farbe des lyophilisierten Pulvers oder der Tablette ändert, verwenden Sie es nicht.

Symptome

* übermäßige Reizbarkeit. * schnelle Ermüdbarkeit. * Schlaflosigkeit. * Kopfschmerzen. * Gedächtnisstörungen. * Geistige Behinderungen. * Verlust der Kontrolle über emotionale Manifestationen. * unmotivierte Aggression. * Asthenie.

Wenn die Ursache der Enzephalopathie eine Vergiftung war (Alkohol oder andere toxische Substanzen), kann die Krankheit sowohl durch einen akuten Verlauf mit Auftreten spezifischer Psychosen als auch durch chronisch fortschreitende Zerstörungen charakterisiert werden.

Grundlegende medizinische Leistungen nach Behandlungsstandards Wählen Sie eine Behandlung mit künstlicher Intelligenz

Beratung mit einem Chirurgen
jeder Arzt - 811 Kliniken, Ph.D. - 261 Kliniken, Ph.D., Professor - 163 Kliniken, Ramn - 3 Kliniken
Augenarztberatung
jeder Arzt - 804 Kliniken Arzt Ph.D. - 250 Kliniken d.m.s..

, Professor - 199 Kliniken in Ramn - 5 Kliniken

HNO-Arztberatung

jeder Arzt - 967 Klinikarzt c.m.s. - 335 Kliniken, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor - 197 Kliniken der RAMN - 5 Kliniken
Konsultation des Neurologen
jeder Arzt - 1244 Kliniken - 370 Kliniken, d.m.s..

, Professor - 266 Kliniken in Ramn - 7 Kliniken

Visometrie für ein Kind

Pharmakodynamik

Pharmakologische Wirkung - Antioxidans, Antidepressivum, hepatoprotektiv, neuroprotektiv, entgiftend.

Füllt den Mangel an Ademetionin wieder auf und stimuliert dessen Produktion im Körper, hauptsächlich in Leber und Gehirn.

Das Molekül von S-Adenosyl-L-methionin (Ademetionin) spendet die Methylgruppe bei den Reaktionen der Methylierung von Phospholipiden von Zellmembranen von Proteinen, Hormonen, Neurotransmittern usw.

Es ist ein Vorläufer physiologischer Thiolverbindungen - Cystein, Taurin, Glutathion (liefert den Redoxmechanismus der zellulären Entgiftung), CoA usw. in Transsulfatierungsreaktionen.

Nach der Decarboxylierung ist es an Aminopropylierungsprozessen als Vorstufe von Polyaminen beteiligt - Putrescin (Stimulator der Zellregeneration und Hepatozytenproliferation), Spermidin und Spermin, die Teil der Ribosomenstruktur sind.

Wirkt anti-cholestatisch. Wirksam bei intralobulärer Cholestase (Verletzung der Synthese und des Gallenflusses).

Die anticholestatische Wirkung beruht auf einer Erhöhung der Mobilität und Polarisation von Hepatozytenmembranen aufgrund der Stimulierung der Phosphatidylcholinsynthese in diesen.

Dies verbessert die Funktion von Gallensäure (FA) -Transportsystemen, die mit Hepatozytenmembranen assoziiert sind, und fördert den Durchgang von FAs in das Gallensystem..

Stimuliert die Entgiftung von Fettsäuren - erhöht den Gehalt an konjugierten und sulfatierten Fettsäuren in Hepatozyten. Die Konjugation mit Taurin erhöht die Löslichkeit von Fettsäuren und deren Ausscheidung aus den Hepatozyten. Die Sulfatierung bietet die Möglichkeit der Elimination durch die Nieren, erleichtert den Durchgang durch die Membran des Hepatozyten und die Ausscheidung in die Galle.

Darüber hinaus schützen sulfatierte FAs die Leberzellmembranen vor der toxischen Wirkung nicht sulfatierter FAs (in hohen Konzentrationen in Hepatozyten während der intrahepatischen Cholestase vorhanden). Die antidepressive Wirkung entwickelt sich in der ersten Woche und stabilisiert sich in der zweiten Behandlungswoche.

Zeigt Wirksamkeit bei rezidivierenden endogenen und neurotischen Depressionen, die gegen Amitriptylin resistent sind. Hat die Fähigkeit, Rückfälle von Depressionen zu unterbrechen.

Bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis) mit intrahepatischem Cholestase-Syndrom werden die Schwere des Juckreizes und Änderungen der biochemischen Parameter, einschließlich des Spiegels von direktem Bilirubin, ALP-Aktivität, Aminotransferasen usw., verringert.

Die Therapie ging bei 54% der Patienten mit dem Verschwinden des Asthenischen Syndroms und bei 46% der Patienten mit einer Abnahme der Intensität einher. Antiasthenische, anticholestatische und hepatoprotektive Wirkungen blieben 3 Monate nach Absetzen der Behandlung bestehen. Es hat sich als wirksam bei Hepatopathien erwiesen, die durch hepatotoxische Arzneimittel (Paracetamol usw.) verursacht werden..

Infolge der Behandlung von Patienten mit Opioidabhängigkeit, begleitet von Leberschäden, kam es zu einer Regression der klinischen Manifestationen der Abstinenz, einer Verbesserung des Funktionszustands der Leber und mikrosomalen Oxidationsprozessen sowie einer antidepressiven Wirkung. Die empirische Anwendung bei Arthrose ging mit einer Verringerung der Schmerzen und einer Stimulation der Proteoglykansynthese sowie einer teilweisen Regeneration des Knorpelgewebes einher..

Nosologie

• F10.2 Alkoholabhängigkeitssyndrom. • F10.3 Auszahlungsstatus. • F11 Psychische und Verhaltensstörungen aufgrund des Einsatzes von Opioiden. • F13 Psychische und Verhaltensstörungen aufgrund der Verwendung von Beruhigungsmitteln oder Hypnotika. • F32 Depressive Episode. • K71.0 Toxische Leberschädigung mit Cholestase.

ICD-10-Diagnosebaum

  • G00-G09 Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems (Ausgewählte ICD-10-Diagnose)
  • Unterabschnitte:
  • G00 Bakterielle Meningitis, nicht anderweitig klassifiziert
  • G01 Meningitis bei an anderer Stelle klassifizierten bakteriellen Erkrankungen
  • G02 Meningitis bei anderen an anderer Stelle klassifizierten infektiösen und parasitären Krankheiten
  • G03 Meningitis aufgrund anderer und nicht näher bezeichneter Ursachen
  • G04 Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis
  • G05 Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis bei anderswo klassifizierten Krankheiten
  • G06 Intrakranieller und intravertebraler Abszess und Granulom
  • G07 Intrakranieller und intravertebraler Abszess und Granulom bei anderswo klassifizierten Krankheiten
  • G09 Folgen entzündlicher Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Verwandte Codes:
  • G10-G13 Systemische Atrophie, die hauptsächlich das Zentralnervensystem betrifft
  • G20-G26 Extrapyramidale und andere Bewegungsstörungen
  • G30-G32 Andere degenerative Erkrankungen des Nervensystems
  • G35-G37 Demyelinisierende Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • G40-G47 Episodische und paroxysmale Störungen
  • G50-G59 Störungen einzelner Nerven, Nervenwurzeln und Plexus
  • G60-G64 Polyneuropathien und andere Störungen des peripheren Nervensystems
  • G70-G73 Erkrankungen der neuromuskulären Synapse und der Muskeln
  • G80-G83 Zerebralparese und andere paralytische Syndrome
  • G90-G99 Andere Störungen des Nervensystems
  • G999 * Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems

Anwendungshinweise

Intrahepatische Cholestase. Leberschaden: giftig. Einschließlich alkoholischer. Viral. Medizinisch (Antibiotika. Antineoplastisch. Antituberkulös. Antivirale Medikamente.

Trizyklische Antidepressiva. Orale Kontrazeptiva); zirrhotische und präzirrhotische Zustände; Enzephalopathie.

In der mit Leberversagen verbundenen Uhr (alkoholisch und so weiter;); depressive und Entzugssymptome.

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft (I- und II-Trimester).

Weitere Informationen Über Migräne