Ständig Kopfschmerzen: Verhalten und mögliche Ursachen

Kephalalgie ist ein chronisches Kopfschmerzsyndrom, das insbesondere bei Bewohnern von Megastädten häufig auftritt. Ständige Geräusche, Konfliktsituationen am Arbeitsplatz, familiäre Schwierigkeiten und viele andere Faktoren verursachen starke Kopfschmerzen. Dieses Problem verhindert, dass eine Person ein erfülltes Leben führt..

Der Schlaf ist gestört, es gibt kein Verlangen und keine Kraft, sich Ihrem Lieblingshobby oder -sport zu widmen. Darüber hinaus können Kopfschmerzen den Sehapparat und das Gedächtnis einer Person negativ beeinflussen. Im Laufe der Zeit, während des Übergangs zu einer chronischen Form, verursachen Kopfschmerzen gesundheitliche Schwierigkeiten, es gibt Unwohlsein, Schwäche in einem bestimmten Teil des Körpers.

Um die weitere Entwicklung der Krankheit vorwegzunehmen und die Folgen der Migräne rechtzeitig zu stoppen, muss festgestellt werden, warum der Kopf ständig schmerzt, und es muss eine angemessene Behandlung und Vorbeugung durchgeführt werden..

Mögliche Gründe

Es gibt viele Gründe, warum ständig Kopfschmerzen zu spüren sind. Nicht alle sind mit spezifischen Abweichungen im menschlichen Wohlbefinden verbunden. Interne und externe Faktoren können Migräne verursachen. Interne Faktoren beziehen sich auf Gesundheitsprobleme des Menschen, das Vorhandensein angeborener Anomalien usw. Externe Faktoren sind die Gründe, die zu Migräne führen. Dies können Konfliktsituationen, Stress, Depressionen usw. sein..

Betrachten Sie die Gründe, warum Ihr Kopf ständig schmerzt:

  • Der Blutdruck steigt an. Kopfschmerzen nehmen mit Bluthochdruck zu.
  • Bei wetterabhängigen Menschen kann Migräne auftreten, wenn sich das Wetter ändert.
  • Dehnen der Blutarterien.
  • Osteochondrose in einer entwickelten Form.
  • Psycho-emotionale Faktoren (Depression, Stress, Frustration).
  • Riesenzellarteriitis.
  • Pathologische Anomalien im Stoffwechsel.
  • Angeborene Pathologien der Gesichtsstruktur.
  • Nierenerkrankung.

Kopfschmerzen können auch bei Erkältung als Nebenwirkung auftreten. Wenn Migräne sporadisch, unkontrolliert und nicht mehr als einmal alle zwei Wochen auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn Ihr Kopf ständig schmerzt und die schmerzhaften Empfindungen ein Muster annehmen und auch öfter als einmal pro Woche auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Warum Pillen nicht mehr wirken

Jeder ist auf eine Situation gestoßen, in der Schmerzmittel bei Kopfschmerzen nicht helfen. Warum es passiert?

Herkömmliche Schmerzmittel entspannen die Blutgefäße im Kopf, was zu einer Schmerzlinderung führt. Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren, wirken auf ähnliche Weise. Bei längerem Gebrauch des gleichen Arzneimittels entwickelt der menschliche Körper jedoch Immunität, und Sie müssen stärkere Arzneimittel kaufen.

Wenn Stress die Ursache des Schmerzes ist, liegt das Problem nicht in den Arterien oder Blutgefäßen, sondern im Zentralnervensystem. Schmerzmittel können das Zentralnervensystem nicht beeinflussen, so dass die Beschwerden gleich bleiben.

Abhängig von der Ursache der Schmerzen können Kopfschmerztabletten helfen oder auch nicht. Es ist notwendig, die Ursache der Migräne festzustellen und erst dann das entsprechende Arzneimittel einzunehmen. Die langfristige Anwendung von Schmerzmitteln schadet nur einer Person.

Wie man sich verhält

Wenn Kopfschmerzen chronisch werden, müssen Sie den Standardalgorithmus für Maßnahmen zur Verringerung von Beschwerden kennen..

Sie können den unangenehmen Zustand auf folgende Weise beseitigen:

  • Ins Bett zu gehen ist die beste Lösung für dieses Problem. Schlaf hilft bei leichten bis mittelschweren Schmerzen. Leider hilft der Schlaf nicht, wenn Ihr Kopf ständig schmerzt und es pocht..
  • Schalten Sie alle Geräte stumm, schalten Sie Ihren Fernseher oder Laptop aus und legen Sie den Hörer auf. Die Spannung der sensorischen Systeme wird oft zu einem provozierenden Faktor, wodurch akute Kopfschmerzen zunehmen.
  • Erbrechen hervorrufen. Vorausgesetzt, eine Person hat einen hohen Blutdruck oder eine Lebensmittelvergiftung, können Sie mit Hilfe von Erbrechen die Beschwerden zumindest teilweise beseitigen.
  • Trinken Sie süßen heißen Tee. Wenn Glukose in den Körper gelangt, beruhigt sich das Zentralnervensystem und die Person kann ruhig schlafen. Es wird empfohlen, Kamillentee zu trinken, da dieser starke beruhigende Eigenschaften hat.

Es wird empfohlen, starke Schmerzmittel in Ihrem Hausapothekenschrank aufzubewahren. Sie sollten sie jedoch wegen leichter Kopfschmerzen nicht einnehmen. Es reicht aus, 2 Tabletten Analgin zu trinken, um die Schmerzen zu dämpfen. Um Krämpfe zu beseitigen und den aktuellen Zustand zu lindern, können Sie kalte Kompressen auf die Stirn auftragen. Weiche einen Lappen mit kaltem Wasser ein, lege dich hin und lege ihn auf deine Stirn.

Kopfschmerz jeden Tag: Diagnose und Erste Hilfe

Kopfschmerzen unterscheiden sich nicht nur aufgrund ihres Auftretens, sondern auch aufgrund der Art der Impulsivität sowie der damit einhergehenden Symptome.

Pochender Schmerz. Mit der Zeit steigt der Druck in den Schläfen, das Pulsieren geht mit hohem Blutdruck einher. Eine massive Gehirnblutung kann Nasenbluten verursachen. Wenn Sie jeden Tag Kopfschmerzen haben, kann dies der pulsierende Typ sein..

  • Muskelspannung. Zunehmende Empfindungen, das Gefühl wird erzeugt, als ob der Kopf "in einem Laster" ist. Tritt bei Menschen auf, deren Tätigkeitsbereich sie dazu zwingt, viel Zeit in der Nähe eines Computerbildschirms zu verbringen.
  • Liquorodynamisch. Dieser Typ ist eine Nebenwirkung von Bluthochdruck oder Hypotonie. Unangenehme Empfindungen treten nicht nur im Kopf, sondern auch in verschiedenen Körperteilen auf.
  • Neuralgisch. Tritt als Folge einer schweren moralischen Überlastung auf. In einer vernachlässigten Form haben Schmerzmittel und Beruhigungsmittel keine Wirkung. Resis sind am ganzen Kopf lokalisiert..

Es ist möglich, die Art der Kopfschmerzen festzustellen und das geeignete Behandlungsschema erst nach Bestehen der diagnostischen Maßnahmen zu wählen.

Diagnose

Die im Krankenhaus durchgeführten diagnostischen Maßnahmen bestehen aus einer Patientenbefragung sowie einer Instrumenten- und Geräteuntersuchung. Labortests helfen nicht festzustellen, warum Sie jeden Tag Kopfschmerzen haben..

Beim Besuch eines Therapeuten folgt eine mündliche Befragung, bei der der behandelnde Spezialist versucht, die Häufigkeit unangenehmer Empfindungen, die Art der Schmerzen und andere wichtige Nuancen zu bestimmen. Am Ende des Interviews wird der Patient an einen engen Spezialisten überwiesen, normalerweise einen Neurologen, Neuropathologen oder HNO-Arzt.

Die Instrumenten- und Hardwarediagnose besteht aus folgenden obligatorischen Aktivitäten:

  • EEG. Ein Verfahren, bei dem festgestellt wird, ob das Gehirn richtig funktioniert. Wenn Abweichungen festgestellt werden, wird der Patient zur Behandlung im Krankenhaus zurückgelassen..
  • Fluoroskopie. Erforderlich, um festzustellen, ob Kopfkrämpfe durch Trauma, Hydrozephalus oder andere Faktoren verursacht wurden.
  • MRT. Wird durchgeführt, um festzustellen, ob ein Patient einen Tumor oder ein malignes Neoplasma hat.
  • Ultraschall. Mithilfe der Ultraschalldiagnostik stellt der Arzt fest, ob der Patient ein Problem mit dem Gefäßsystem hat.

Alle Verfahren müssen unbedingt durchgeführt werden. Zusätzliche Veranstaltungen werden von einem Spezialisten nach eigenem Ermessen festgelegt.

Erste Hilfe

Einige Angriffe treten so plötzlich auf, dass die Person im Nachteil ist und sich nicht selbst helfen kann.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie wissen, wie Sie Erste Hilfe bei Kopfschmerzen leisten können:

  • Der Patient sollte eine liegende Position einnehmen. Legen Sie ein flaches Kissen unter Ihren Kopf.
  • Danach sollten Sie Schmerzmittel trinken, vorzugsweise mit mittlerer Wirkung. Verwenden Sie keine starken Medikamente, es sei denn, dies wird dringend benötigt.
  • Messen Sie Ihren Blutdruck. Wenn die Messwerte erhöht sind, geben Sie dem Patienten ein blutdrucksenkendes Mittel.
  • Wenn sich die Krämpfe weiter aufbauen, muss das Opfer künstliches Erbrechen auslösen.
  • Wenden Sie kalte Kompressen auf die Stirn an, Sie können etwas Eis haben.
  • Öffnen Sie die Lüftungsschlitze, den Balkon und die Türen. Der Raum muss Frischluft haben.

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktioniert haben und sich der Zustand weiter verschlechtert, sollte ein Krankenwagenteam gerufen werden. Die Person muss bei Bewusstsein bleiben. Es ist notwendig, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und alle Nebengeräusche zu beseitigen.

Anhaltende Kopfschmerzen und mögliche Folgen

Behandlung ist erforderlich oder nicht - dieses Problem wird vom behandelnden Arzt entschieden. Diese Frage wird in der Regel von einem Neurologen geleitet. Die Therapie wird verschrieben, wenn anhaltende Kopfschmerzen häufiger und chronischer werden.

Es gibt verschiedene Therapiemethoden:

  1. Medikamentöse Therapie. Dem Patienten werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Medikamente kombinieren in der Regel krampflösende Mittel und Schmerzmittel. Die Arzneimittel werden je nach provozierender Ursache und Art des Krampfes individuell ausgewählt.
  2. Massageverfahren. Die Methode eignet sich für Patienten, deren Problem Osteochondrose oder Erkrankungen der Wirbelsäule ist. Massage wirkt als Zusatztherapie.
  3. Bewegungstherapie. Einige Bewegungstherapieübungen können helfen, Krämpfe im Kopf zu lindern, sofern sie durch Verletzungen oder Überanstrengung verursacht werden..

Alle anderen Methoden sind weniger verbreitet und werden angewendet, wenn die traditionelle Medizin machtlos ist..

Wie kommt es zu einem Angriff und was ist besser zu nehmen?

Der Kopfschmerzanfall beginnt plötzlich, nachdem die provozierende Ursache dem kritischen Punkt entwachsen ist.

Abhängig von der Art des Schmerzes sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Wenn die Empfindungen pulsieren, sollten Sie alle elektronischen Geräte ausschalten und sich schweigend hinlegen. Wenn möglich - schlafen.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel. No-shpa, Analgin oder Ketanov werden es tun.
  • Lüften Sie den Raum, wenn die Pulsation schwach ist - gehen Sie nach draußen.
  • Massieren Sie die Schläfen. Machen Sie mit zwei Zeigefingern kreisende Bewegungen im Schläfenbereich.

Sie müssen versuchen, sich so gut wie möglich vor Fremdgeräuschen zu schützen. Wenn dies gelingt, werden die Gefäße im Kopf in einen entspannten Zustand versetzt, was den Zustand der Person erheblich erleichtert..

Hausmittel

Die traditionelle Medizin hat wiederholt Menschen in Situationen geholfen, in denen ständige Kopfschmerzen eine Person auf die Station im Krankenhaus brachten. Es gibt mehrere bewährte und beliebte Methoden zur Beseitigung von Migräne.

  • Pfefferminztee. Es reicht aus, jedem Tee ein paar Minzblätter für Schnitte hinzuzufügen. Das Mittel beseitigt Krämpfe und wirkt beruhigend auf das Zentralnervensystem.
  • Zitronenschale. Sie müssen zwei frische Zitronen nehmen, sie schälen und auf Whisky legen. Als nächstes wickeln Sie Ihren Kopf mit etwas Warmem. Das Mittel wird akute und pochende Schmerzen los.
  • Für einen therapeutischen Kurs eignen sich Tropfen auf Propolis- und Wodka-Basis. Sie benötigen zwei Esslöffel zerkleinerte Propolis und 300 ml Wodka. Mischen, einen Tag ziehen lassen. Nehmen Sie einen Esslöffel, eine Stunde vor dem Schlafengehen oder bei starken Kopfschmerzen.

Viele traditionelle Medikamente helfen, Migräne zu beseitigen, auch wenn die Situation hoffnungslos erscheint und ein Krankenwagen gerufen werden muss.

Mögliche Konsequenzen

Wenn das Kopfproblem chronisch geworden ist, kann die Situation zu unkontrollierbaren Konsequenzen führen, wie zum Beispiel:

  • Verschlechterung der sensorischen Sinne.
  • Speicherprobleme.
  • ZNS-Störungen.
  • Psycho-emotionale Störungen.
  • Atherosklerose.
  • Zerstörung des Vestibularapparates.

Dies sind nicht alle Konsequenzen, die sich aus chronischen Kopfschmerzen ergeben. Um ihre Entwicklung vorwegzunehmen, sollten Sie rechtzeitig eine medizinische Einrichtung aufsuchen..

Verhütung

Als vorbeugende Maßnahme sollten alle Stresssituationen beseitigt werden, insbesondere solche, die mit Arbeitsmomenten verbunden sind. Wenn die Arbeit nur ein Problem ist, sollten Sie Urlaub machen und sich in Ordnung bringen..

Machen Sie täglich Spaziergänge an der frischen Luft, pflegen Sie einen Tagesablauf, halten Sie einen achtstündigen Schlafplan ein und stabilisieren Sie Ihre Ernährung. In diesem Fall treten keine gesundheitlichen Probleme auf..

Was tun, wenn Ihr Kopf ständig schmerzt??

Der Kopf tut nie ohne Grund weh, und es kann viele dieser Gründe geben. Wir informieren Sie über das Wichtigste und beraten Sie, was zu tun ist, wenn Sie aufgrund ständiger Kopfschmerzen nicht normal leben können.

Wir haben alle Kopfschmerzen, wenn auch nicht so oft. Aber was ist, wenn der Kopf ständig schmerzt und nicht dreimal im Monat? Der Grund kann sowohl im Lebensstil als auch bei schlechter Gesundheit liegen..

Wie sich der Lebensstil auf Kopfschmerzen auswirkt

Wenn Sie regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden, achten Sie auf Ihre Gewohnheiten. Beschwerden können durch Müdigkeit, Hunger, Schlafmangel, Überanstrengung oder Stress verursacht werden. Versuchen Sie, Ihre Routine für mindestens ein paar Wochen zu ändern, um Schmerzen zu lindern:

  • Früh ins Bett gehen - eine Person braucht mindestens 8 Stunden Schlaf, um sich auszuruhen. Aber schlafen Sie nicht länger als 10 Stunden. In diesem Fall sinkt der Sauerstoff- und Blutzuckerspiegel und verursacht Kopfschmerzen..
  • Wenn Sie lange an Büchern, einem Computer sitzen oder Ihre Arbeit mit dem Betrachten kleiner Details verbunden ist, lassen Sie sich jede halbe Stunde ablenken. Steh auf, wärme dich auf, belaste deine Augen nicht für mindestens ein paar Minuten.
  • Hör auf Alkohol zu trinken. Es beeinflusst den Blutdruck und den Zustand der Blutgefäße im Kopf.

Vermeiden Sie Stresssituationen und negative Emotionen. Wenn Ihre Kopfschmerzen nicht durch eine Krankheit verursacht werden, können diese einfachen Tipps Ihnen helfen, sie zu vermeiden..

Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Analgetikum einnehmen (welches Medikament für Sie geeignet ist, der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl), einen Snack zu sich nehmen, sich eine halbe Stunde schlafen legen, den Raum lüften und eine Kopfmassage durchführen.

Wann sollte man einen Neurologen aufsuchen?

Es gibt nur sehr wenige Krankheiten, die das Nervengewebe und das Gehirn betreffen. Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Neuralgie der Gesichts- und Trigeminusnerven - damit werden die Nervenfasern eingeklemmt und entzündet, wodurch Sie ständig Schmerzen spüren können;
  • Neubildungen. Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren drücken auf die Gefäße und erhöhen den Hirndruck. Der Kopf schmerzt nur an der Seite, an der sich der Tumor befindet. Die Krankheit kann durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands, Fieber, Lethargie und Müdigkeit vermutet werden..

Wenn die Ursachen der Kopfschmerzen nicht klar sind, wird der Neurologe Sie auf einen MRT- oder CT-Scan des Gehirns verweisen - er wird schnell die Ursache der Beschwerden ermitteln. Und wenn mit dem Gehirn selbst alles in Ordnung ist, kann ein kompetenter Neurologe die Schmerzquelle finden und an den Arzt des erforderlichen Fachgebiets senden.

Herz und Wirbelsäule als Schmerzursache

Oft schmerzt der Kopf aufgrund von Problemen mit Herz und Blutgefäßen. Normalerweise sind ältere Menschen dafür anfällig, aber einige Krankheiten sind bei jungen Menschen häufig:

  • Hoher und niedriger Blutdruck. Der Kopf tut weh, wenn sich das Wetter ändert, mit einem starken Anstieg, Schwindel kann beginnen und sich in den Augen verdunkeln. Dies ist auf Gefäßspannung und Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen..
  • Gefäßerkrankungen. Bei ihnen dauert der Schmerz mehrere Stunden in der Augenpartie, Blut kann aus der Nase kommen.
  • Sklerose und eingeklemmte Gefäße sind unvermeidliche Begleiter von Atherosklerose und Skoliose. Aufgrund des reduzierten Lumens der Gefäße gelangt weniger Sauerstoff in das Gehirn, der Kopf beginnt entweder über den gesamten Bereich oder im Hinterkopf und in den Schläfen zu schmerzen.
  • Schlaganfall ist eine Thrombose oder ein Bruch von Blutgefäßen im Gehirn. Es treten starke dumpfe Schmerzen auf, eine Person kann die Beweglichkeit auf einer Seite des Gesichts oder Körpers verlieren und die Unterscheidung vertrauter Objekte einstellen. Bei den ersten Symptomen eines Schlaganfalls muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden - nach einigen Stunden beginnt das Gehirn zu sterben.

Um Probleme mit dem Blutdruck zu erkennen, müssen Sie nur Ihren Zustand überwachen. Es ist kein Zufall, dass bei jedem Termin bei einem Therapeuten Ihr Blutdruck unbedingt gemessen wird. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn es sich eines Tages ändert: Dies ist völlig normal. Gefäßerkrankungen können jedoch nur im MRT des Gehirns oder in der Magnetresonanzangiographie beobachtet werden. Sie werden zu diesen Untersuchungen überwiesen, um eine Diagnose genau zu stellen, wenn sie nicht sofort funktioniert hat.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, tut Ihnen höchstwahrscheinlich der Kopf weh. Jede Krümmung der Haltung, eine Zunahme des Knochengewebes an den Wirbeln, Hernien und Vorsprünge führen zum Einklemmen der Blutgefäße. Und aus diesem Grund können Sauerstoff und Nährstoffe nicht in das Gehirn gelangen, was Schmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit verursacht. Viel seltener strahlen die Schmerzen von der Wirbelsäule auf den Kopf aus. Dies geschieht bei Verletzungen, Hernien und Krümmungen der Hals- und oberen Brustregion..

Ein Neurologe und ein Orthopäde beschäftigen sich mit Wirbelsäulenproblemen. Der Arzt wird vor allem bei einer einfachen visuellen Untersuchung zunächst auf die Krümmung des Rückens achten. Zur Klärung der Diagnose kann der Arzt eine Röntgen-, MRT- oder CT-Untersuchung der beschädigten Wirbelsäule verschreiben.

Kopfschmerzen nach Verletzungen und Krankheiten

Schmerzen können durch zwei Arten von Verletzungen verursacht werden: Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule. Der Grund für ihr Unbehagen ist anders:

  • Bei einer traumatischen Hirnverletzung entsteht ein Hämatom, das den Hirndruck erhöht. Es drückt Blutgefäße und proximale Teile des Gehirns zusammen. Wenn der Schädel beschädigt ist, können Schmutzpartikel eindringen und Blutungen verursachen. In diesem Fall tritt der Schmerz einige Zeit nach der Verletzung auf. Die Augen werden dunkler, Schwindel und Übelkeit beginnen. Es gibt Schmerzen am ganzen Kopf, aber an der Stelle der Verletzung sind sie besonders schwerwiegend.
  • Bei Verletzungen der Wirbelsäule werden große Gefäße eingeklemmt, was zu Sauerstoffmangel führt. Wenn der Nacken verletzt ist, schmerzt der Kopf einfach aus der Nähe der Verletzung.

In beiden Fällen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Um die Art und das Ausmaß der Verletzung zu klären, kann der Arzt eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchführen, jedoch erst nach Ablauf der akuten Phase.

Krankheiten können Kopfschmerzen sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen:

  • Schwere Infektionen können zu Entzündungen der Gehirnstrukturen, Ausdünnung der Gefäßwände und Zerstörung der Hirnhäute führen..
  • Bei Grippe, Erkältungen, Halsschmerzen und anderen Atemwegserkrankungen ist die Atmung gestört. Und aufgrund der geringeren Menge an einströmender Luft beginnen Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen.

Unter diesen Umständen macht es keinen Sinn, zu einem Neurologen zu gehen, der über Kopfschmerzen klagt. Es ist besser, Ihren Arzt darüber zu informieren, damit er die Situation analysieren, die Behandlung anpassen oder Sie ins Krankenhaus schicken kann.

Gibt es andere mögliche Gründe, aus denen der Kopf ständig schmerzt??

Möglich und sogar sehr wahrscheinlich! Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Medikamente. Bei vielen Medikamenten wird Schmerz als Nebenwirkung aufgeführt..
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es kann sowohl physiologisch (Schwangerschaft, Jugend, Wechseljahre) als auch pathologisch (Störung der Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke) sein. Hormone kontrollieren unseren gesamten Körper und wenn sich ihre Konzentrationen ändern, wird sich das Wohlbefinden unweigerlich verschlechtern.
  • Geisteskrankheiten und pathologische Zustände. Bei Neurosen, Panikattacken und Depressionen treten häufig Kopfschmerzen auf. Physiologisch werden sie auch durch Hormone und Sauerstoffmangel verursacht. Um jedoch Schmerzen loszuwerden, müssen Sie mit psychischen Beschwerden fertig werden.
  • Ständige Allergenexposition kann Kopfschmerzen aufgrund einer verstopften Nase (und damit Sauerstoffmangel) und Druckänderungen auslösen.
  • Ständige Exposition gegenüber toxischen Substanzen führt zu Atemversagen und reizt die Schleimhäute.

Es kann viel seltenere Krankheiten geben, zum Beispiel Multiple Sklerose oder Parasitenbefall, die zur Zerstörung des Gehirngewebes führen..

Der Arzt wird Sie beim ersten Besuch nach allem fragen, was mit der Ursache der Schmerzen zusammenhängen kann. Es wird Sie wahrscheinlich an einen anderen Spezialisten verweisen: Endokrinologe, Psychotherapeut, Allergologe. Im Falle eines falsch ausgewählten Arzneimittels kann der Arzt ein Analogon ohne Nebenwirkungen verschreiben. Für die Diagnose sind möglicherweise erforderlich:

  • MRT- oder CT-Scan des Gehirns,
  • MRT der Halswirbelsäule,
  • Blutuntersuchung auf Hormone,
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Tests auf Allergene.

Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen und es kann schwierig sein, sie schnell zu identifizieren. Die Diagnosemethoden sind jedoch sehr ähnlich, und Sie müssen nicht viel Zeit für Untersuchungen aufwenden. Und selbst wenn der fünfte Arzt Sie heilen kann und nicht der zweite, ist es die ganze Zeit wert, ständige Kopfschmerzen loszuwerden..

Kopfschmerz ständig - Diagnose von Ursachen und Behandlungsmethoden

Wenn Ihr Kopf ständig schmerzt, ignorieren Sie ihn nicht

Anhaltende Kopfschmerzen sind ein sehr gefährliches Symptom. Es kann nicht ignoriert werden, da es eine Manifestation gefährlicher Pathologien sein kann. Deshalb sollten Sie bei häufigen Kopfschmerzen nicht ständig auf Pillen zurückgreifen, sondern müssen einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen. Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird die Behandlung der Grunderkrankung verschrieben..

Spezialisten identifizieren bestimmte Risikofaktoren, die anhaltende Kopfschmerzen hervorrufen:

  • Länger andauernde Depression.
  • Stresssituationen, die Angst machen.
  • Schlaflosigkeit.
  • Falsche Lebensweise.
  • Fettleibigkeit vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen.
  • Missbrauch bestimmter Drogen.

Häufige Kopfschmerzen - Ursachen

Häufige Kopfschmerzen sind ein gefährliches Symptom, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Wenn Ihr Kopf ständig schmerzt, müssen Sie daher in einer medizinischen Einrichtung diagnostiziert werden und dürfen nicht versuchen, sich selbst zu heilen.

Die Hauptursachen für häufige Kopfschmerzen sind folgende:

  • Migräne. Am häufigsten treten solche Anfälle bei Frauen auf. Ein häufiges Zeichen ist, dass der Schmerz die linke oder rechte Seite des Kopfes bedeckt.
  • Clusterschmerz. Männer sind anfälliger für diese Pathologie. Gleichzeitig beginnt der Kopf an einer bestimmten Stelle sehr zu schmerzen. Darüber hinaus ist eine Schwellung um die Augen ein häufiges Symptom..
  • Überarbeitung oder Stress. In diesem Fall bedeckt der Schmerz häufig die Schläfenzonen und den Hinterkopf. In diesem Fall pulsieren die Schmerzempfindungen oft..
  • Osteochondrose. Bei dieser Pathologie werden häufig akute Kurzzeitschmerzen in Form von "Hexenschuss" beobachtet. Dies ist auf ein Einklemmen der Spinalnerven aufgrund einer Verformung der Wirbel zurückzuführen.
  • Hypertonie. In Kombination mit Kopfschmerzen gibt es Geräusche im Kopf, Schwindel und allgemeines Unwohlsein.
  • Schädeltrauma. In diesem Fall können Schmerzen in jedem Bereich des Schädels beobachtet werden. Aus diesem Grund schmerzt der Kopf sehr oft ständig, wenn sich die Wetterbedingungen ändern..

Bestimmen Sie die Art der Schmerzen anhand der Symptome

Selbstdiagnostik, um Kopfschmerzen selbst zu behandeln, lohnt sich natürlich nicht. In jedem Fall sollten Sie Zeit finden und einen Arzt aufsuchen, wenn der Kopf ständig schmerzt. Wenn Sie jedoch wissen, mit welcher Pathologie das Auftreten von Schmerzen verbunden ist, können Sie sich gleichzeitig einen Krankenwagen zur Verfügung stellen und erkennen, wie gefährlich eine Verzögerung sein kann.

Kopfschmerzen die ganze Woche jeden Tag

Wenn der Kopf die ganze Woche über jeden Tag schmerzt, kann dies ein Hinweis auf den Beginn der Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie sein, zum Beispiel:

  • Hypertonie oder Hypotonie;
  • das Auftreten von Problemen mit Blutgefäßen;
  • Osteochondrose;
  • erhöhter Hirndruck;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn;
  • das Auftreten von Neoplasmen in den Geweben des Gehirns;
  • hormonelle Störungen.

Ebenso schmerzt jeden Tag ein Kopf, wenn sich eine Person in einem Zustand der Überlastung oder des nervösen Stresses befindet. Vor diesem Hintergrund wird häufig chronische Müdigkeit beobachtet, es treten Schlafstörungen auf.

Kopfschmerzen und wollen schlafen

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn häufige Kopfschmerzen in Kombination mit ständiger Schläfrigkeit beobachtet werden. Dieses Symptom kann auf die Entwicklung eines Tumors im Gehirn hinweisen. Solche Schmerzen treten normalerweise nachts auf, wenn sich der menschliche Körper entspannt oder unmittelbar nach dem Aufwachen. Darüber hinaus können Schmerzen durch Husten und Veränderung der Körperhaltung verstärkt werden..

Andere Ursachen für Kopfschmerzen vor dem Hintergrund erhöhter Schläfrigkeit:

Gehirnerschütterung und traumatische Hirnverletzung.

Erkrankungen des Nervensystems.

Infektionskrankheiten, die das Gehirn betreffen.

Migräne

Migräne kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Viele Experten verbinden die Tendenz zur Entwicklung von Migräne mit einer genetischen Veranlagung. Darüber hinaus gibt es Faktoren, die einen Migräneanfall hervorrufen können. Meist leiden Frauen an Migräne. Sehr oft sind hormonelle Veränderungen, die mit der Menstruation verbunden sind, der Auslöser.

Experten identifizieren eine Tendenz zur Migräne bei Menschen mit einer instabilen Psyche. Kopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von Stress und nervöser Belastung auf. Schwere körperliche Müdigkeit sowie eine Verletzung der Ernährung können eine Migräne hervorrufen. Ein Migräneauslöser kann eine Änderung des Wetters oder eine Änderung der Zeitzonen sein.

Der Hinterkopf tut weh

Rückenschmerzen sind am häufigsten mit Pathologien der Halswirbelsäule verbunden (Osteochondrose, zervikale Myositis usw.). Eine längere unbequeme Haltung kann sie auch provozieren. Wenn der Hinterkopf lange Zeit oft schmerzt, muss er unbedingt untersucht werden.

Dies kann auf die Entwicklung der folgenden Pathologien zurückzuführen sein:

  • Hypertonie;
  • Neuralgie des N. occipitalis;
  • Krampf der Blutgefäße des Gehirns;
  • Erkrankungen der Kiefergelenke.

Kopfschmerzen in der Stirn

Stirnschmerzen weisen meist auf entzündliche und infektiöse Erkrankungen hin. Beispielsweise treten Beschwerden bei Sinusitis, Frontalitis, Grippe, SARS und Meningitis auf.

Erhöhter Hirndruck, der durch verschiedene Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems verursacht wird, verursacht immer häufige Schmerzen in der Stirn. Wenn Schmerzen auf einer Seite der Stirn auftreten, deuten sie auf eine Migräne hin. Auch in der Frontalzone treten akute Clusterschmerzen auf, für die Männer anfälliger sind..

Wenn die Diagnose eines Arztes benötigt wird

Bei häufigen Kopfschmerzen ist immer eine Diagnose in einer medizinischen Einrichtung erforderlich. Besonders sollte man nicht zögern, wenn sie anfangen, Fortschritte zu machen. Natürlich müssen Sie zuerst einen Therapeuten aufsuchen.

An der Rezeption müssen Sie folgende Fragen beantworten:

  • die Häufigkeit und Intensität des Schmerzes;
  • über welche Tageszeit Schmerzen am häufigsten auftreten;
  • über die Orte der Schmerzlokalisation;
  • Was hilft, Kopfschmerzen zu lindern?
  • über Faktoren, die den Schmerz erhöhen.

Basierend auf der Analyse der erhaltenen Daten wird der Arzt diagnostische Tests verschreiben oder eine Überweisung an enge Spezialisten geben.

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Häufige Kopfschmerzen bei einem Kind weisen immer auf physiologische Probleme hin. Wenn ältere Kinder erklären können, wo und wie der Kopf schmerzt, ist es bei Säuglingen immer sehr schwierig, dieses Symptom zu bestimmen..

Sie können Kopfschmerzen bei einem Baby durch die folgenden Anzeichen vermuten:

Fehlende Reaktion auf beruhigende Faktoren.

Eindringen von Venen auf der Schädeloberfläche.

Bei kleinen Kindern gehen Kopfschmerzen immer mit Erkrankungen der HNO-Organe einher. Im Alter von 7-12 Jahren können Kinder unter Migräne leiden. Es ist meistens mit der Instabilität der Psyche verbunden, die es nicht erlaubt, angemessen auf die negativen Faktoren der umgebenden Welt zu reagieren. Spannungskopfschmerzen sind bei Jugendlichen häufig. Der wiederaufbauende Körper reagiert somit auf erhöhte körperliche Aktivität und nervöse Belastung..

Wenn ein Kind jeden Alters häufig Kopfschmerzen hat, sollten Sie es nicht mit Tabletten füllen. Es ist sinnvoller, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Mit der Diagnose können Sie rechtzeitig mit der Behandlung gefährlicher Pathologien beginnen. Dies können Hirntumoren, Gefäßerkrankungen und Infektionskrankheiten sein..

Wie man eine Behandlung wählt, wenn Kopfschmerzen ständig besorgt sind

Nur aufgrund der durchgeführten Diagnostik kann der Arzt die richtige Behandlung wählen. Wenn eine schwerwiegende Pathologie festgestellt wird, zielen die Behandlungsmethoden immer darauf ab, diese zu bekämpfen. Zusätzlich werden Schmerzmittel immer zusätzlich verschrieben, um die Lebensqualität zu verbessern..

Ohne Rücksprache mit einem Arzt dürfen zum Zwecke der Linderung verschiedene alternative Methoden und Mittel angewendet werden.

Zum Beispiel kann es sein:

  • Wenn Sie über Schmerzen im Hinterkopf besorgt sind, hilft eine heiße Dusche, die Nacken- und Schultermuskulatur zu entspannen..
  • Überall können schmerzhafte Wellen mit Eiswürfeln gelindert werden.

Kräutertees sind auch hilfreich. Pfefferminze, Mutterkraut, Baldrianwurzel, Salbei haben beruhigende Eigenschaften. Abkochungen solcher Kräuter können den Schmerz der Spannung erfolgreich bewältigen..

Prävention des Wiederauftretens chronischer Kopfschmerzen

Die Hauptempfehlung zur Vorbeugung chronischer Kopfschmerzen ist ein korrekter Lebensstil. Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und sich ausreichend auszuruhen. Es ist notwendig, einen Tagesablauf zu entwickeln, damit vor dem Schlafengehen definitiv Zeit zum Gehen bleibt. Der Schlaf sollte mindestens 6-8 Stunden in einem gut belüfteten Bereich betragen, der angenehme Schlafbedingungen bietet.

Es ist sehr wichtig, Sport zu treiben. Es ist notwendig zu lernen, Stress zu widerstehen und körperliche und geistige Müdigkeit zu beseitigen.

Kopfschmerzen

Es sind etwa 200 Ursachen für Kopfschmerzen (Cephalalgie) bekannt. Es kann ein Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, eine Pathologie der Gehirngefäße, Erkrankungen der Wirbelsäule, Gehirngefäße, Hirntumoren oder eine Vergiftung sein. Im Yusupov-Krankenhaus ermitteln Neurologen die Ursache der Kopfschmerzen mithilfe der neuesten Diagnosegeräte der weltweit führenden Hersteller.

Kopfschmerzen in der Stirn können den Patienten mit Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung stören. In diesem Fall wird die Behandlung von HNO-Ärzten durchgeführt. Wenn die Ursache der Kopfschmerzen eine arterielle Hypertonie ist, führen Kardiologen eine blutdrucksenkende Therapie durch. Bei Vorliegen einer Vergiftung sind Spezialisten für Infektionskrankheiten an der Behandlung von Patienten mit Kopfschmerzen beteiligt. Ein multidisziplinärer Ansatz zur Behandlung von Kopfschmerzpatienten ermöglicht eine schnelle Verbesserung des Patienten.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Frauen

Ursachen von Kopfschmerzen bei Männern

Expertenmeinung

Leiter der Abteilung für Restaurative Medizin, Neurologe, Reflexologe

90% der Bevölkerung hatten mindestens einmal in ihrem Leben Kopfschmerzsymptome. Diese Daten werden von der Weltgesundheitsorganisation zur Verfügung gestellt. In 20% der Fälle sind die Kopfschmerzen dauerhaft. Das Verhältnis in der Struktur der Morbidität bei Männern und Frauen beträgt 1: 3. Neurologen identifizieren verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen. Die häufigsten ätiologischen Faktoren sind Migräne und Spannungskopfschmerzen. Migräne wird in 20-30% der Fälle diagnostiziert, der Anteil an HDN macht 50-70% aus.

Kopfschmerzen können ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung sein. Daher ist es bei häufigem Auftreten eines pathologischen Symptoms sowie bei Vorliegen anderer Symptome erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Im Jussupow-Krankenhaus achten Neurologen besonders auf die Behandlung verschiedener Arten von Kopfschmerzen. Die Diagnose möglicher Ursachen erfolgt mittels Röntgen, MRT, CT, EEG, Angiographie und Labortests. Bei Bedarf sind zusätzliche Studien vorgeschrieben. Eine individuell ausgewählte Therapie ermöglicht es Ihnen, einen akuten Anfall zu stoppen und die Wiederentwicklung eines pathologischen Symptoms zu verhindern. Die verwendeten Medikamente werden auf Qualität und Sicherheit geprüft. Die Behandlungsschemata entsprechen den globalen Empfehlungen für die Kopfschmerztherapie.

Neurologen unterscheiden die folgenden Arten von Kopfschmerzen:

  • Migräne - verursacht durch eine Fehlfunktion des Gefäßsystems;
  • Spannungskopfschmerz - entsteht hauptsächlich durch übermäßige Spannung des Gebärmutterhalses, der Augenmuskulatur sowie der Muskeln des Schultergürtels und der Aponeurose der Kopfhaut sowie durch chronischen Stress, Depressionen;
  • Chronische paroxysmale Hemikranie, Clusterkopfschmerz - es ist primär und sekundär.
  • Kopfschmerzen, die nicht mit einer Schädigung der Gehirnstrukturen verbunden sind;
  • Ambulante Kopfschmerzen, die bei unkontrollierten Medikamenten auftreten.
Unterscheiden Sie auch zwischen Kopfschmerzen nach traumatischen Hirnverletzungen mit Erkrankungen des Gefäßsystems, die sich aus intrakraniellen Störungen extravaskulären Ursprungs ergeben.

Spannungskopfschmerzen treten bei Frauen nach Stress oder Nervenschock häufiger auf. Es verschwindet bei positiven Emotionen, nachdem es beruhigende Kräutertees getrunken hat.

Neurologen empfehlen, Kopfschmerzpillen nicht selbst einzunehmen. Jedes Medikament wurde entwickelt, um eine bestimmte Art von Schmerz zu lindern und hat eine Reihe von Kontraindikationen. All dies berücksichtigt der Arzt bei der Verschreibung eines Arzneimittels an einen Patienten..

Migräne

Migräne ist die häufigste Art von Kopfschmerzen. Es tritt häufiger bei Frauen ab dem Zeitpunkt des Beginns der Pubertät (von 11 bis 13 Jahren) bis 35 Jahren auf. Migräne ist einfach oder mit Aura. Es kann in der Schläfe, Krone, Hinterkopf, Stirn auftreten. Ursachen der Krankheit - erbliche Verletzung der vasomotorischen Regulation von Arterien außerhalb und innerhalb des Schädels.

Bei Migräne treten Kopfschmerzen in Form von Anfällen auf. Sie stören Sie in unterschiedlichen Abständen - von einmal pro Woche bis einmal im Jahr. Der Angriff dauert mehrere Stunden bis 3 Tage. Normalerweise pocht der Schmerz und bedeckt die Hälfte des Kopfes. Es tritt oft nach Bewegung, Stress, Schlafmangel oder zu langem Schlaf auf, wenn bestimmte Lebensmittel gegessen werden.

Ein Migräneanfall geht mit Übelkeit und Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Lärm und starken Gerüchen einher. Manchmal sind die Kopfschmerzen sehr stark und dauern mehrere Tage - dieser Zustand wird als Migränestatus bezeichnet. Laut Statistik tritt Migräne bei 2% der Menschen auf.

Neurologen glauben, dass sich ein Migräneanfall unter dem Einfluss der folgenden provozierenden Faktoren entwickelt:

  • Chronischer Stress
  • Überarbeitung;
  • Anstrengende geistige Arbeit;
  • Hormonelle Störungen.
Oft ist die Ursache der Migräne eine belastete Vererbung.

Spannungs-Kopfschmerz

Diese Art von Kopfschmerzen tritt als Folge einer anhaltenden Spannung in den Muskeln von Kopf und Hals auf. Spannungskopfschmerz kann chronisch sein und ständig stören und nur gelegentlich für 2-3 Tage aufhören. Es gibt keine weiteren Verstöße. Es gibt keine Übelkeit oder Erbrechen und helles Licht und laute Geräusche verursachen kein Leiden. Fast alle Kranken führen ein normales Leben, sie haben eine normale Arbeitsfähigkeit.

Spannungskopfschmerzen betreffen eher Personen, die durch erhöhte Angstzustände gekennzeichnet sind und dazu neigen, in Depressionen zu verfallen. Schmerzen treten häufig vor dem Hintergrund von starkem Stress auf. Es gibt ein Druckgefühl auf der Oberseite des Kopfes oder Druck auf den gesamten Kopf.
Viele Menschen mit dieser Störung nehmen ständig viele Schmerzmittel ein. Im Laufe der Zeit kann diese "Behandlung" selbst zu Kopfschmerzen führen..

Spannungskopfschmerzen werden mit Antidepressiva behandelt - nur ein Arzt hat das Recht, sie zu verschreiben. Kopfmassage und Akupunktur verbessern den Zustand..

Im Bereich der Augen und der Stirn

Verschiedene Faktoren verursachen Kopfschmerzen in der Stirn. Cluster- oder Strahlschmerz tritt im Augenbereich auf. Sie kann nach einer Weile zurückkommen. Manchmal dauern Anfälle mehrere Stunden.

Kopfschmerzen, die auf den Augapfel ausstrahlen, können ein Zeichen für Migräne, Augenkrankheiten, Gehirnneoplasmen und neurologische Gehirnkrankheiten sein. Es tritt oft nach schwerem oder längerem Stress auf. Die Ursache der Kopfschmerzen kann eine Entzündung der Kiefer- oder Stirnhöhlen sein. Sie gibt oft in die Augäpfel. Sinuskopfschmerz verschwindet, nachdem die Grunderkrankung geheilt ist. Stirnschmerzen sind ein häufiges Symptom für Meningitis, Malaria, Typhus und Lungenentzündung.

Im Hinterkopfbereich des Kopfes

Im Hinterkopf tritt Cephalalgie mit einem Anstieg des Blutdrucks auf, dessen Ursache Osteochondrose, Spondylose, Spondylolisthesis und Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen im Kopf oder Hals sind. Starke Schmerzen im Hinterkopf treten nach einer nervösen Belastung auf, die auf einen Krampf der Nackenmuskulatur, der Arterien des Kopfes und des Halses zurückzuführen ist und eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem Kopf darstellt. Sie macht sich Sorgen um Patienten mit Neuralgie des N. occipitalis, vertebrobasilarer Insuffizienz, Erkrankungen der Wirbelsäule und Migräne.

Bei der Entwicklung einer hypertensiven Krise treten häufig scharfe Kopfschmerzen im Hinterkopf auf. Scharfe, platzende, pochende Kopfschmerzen im Hinterkopf werden von Blässe im Gesicht des Patienten, generalisierter Hyperhidrose, trockenem Mund, Herzschmerzen und Tachykardie begleitet.

Chronische arterielle Hypertonie mit leichtem Blutdruckanstieg ist auch durch die Entwicklung von Schmerzen vorwiegend im Hinterkopf gekennzeichnet. Die Kopfschmerzen beunruhigen den Patienten unmittelbar nach dem Aufwachen, nehmen mit körperlicher Anstrengung zu und gehen häufig mit Ödemen der unteren Augenlider einher. Schmerzen werden durch eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus den Gefäßen des Kopfes verursacht.

Kombiniert mit Übelkeit

Starke Kopfschmerzen und Übelkeit sind Anzeichen von Migräne, Meningitis und hypertensiver Krise. Die Ursache für diese Symptome ist häufig Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und Körpervergiftung. Kraniozerebrale Traumata und Infektionskrankheiten äußern sich auch in Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche im Anfangsstadium der Influenza und eine akute Infektion der Atemwege. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur auf hohe Werte..

Wellen in den Augen, Übelkeit und Kopfschmerzen können die Entwicklung von Migräne signalisieren. Bei einer Migräne verschwindet der Appetit des Patienten, es tritt eine Abneigung gegen starke Gerüche auf, Übelkeit, Reizbarkeit, Photophobie und Taubheit bestimmter Körperteile treten auf.

Kopfschmerzen und Schwindel treten auch auf, wenn eine falsch sitzende Brille oder Linse getragen wird, wodurch das Gefäßsystem gestört wird. Kopfschmerzen und Fliegen in den Augen treten aufgrund von Müdigkeit und nervöser Erschöpfung während eines Wetterwechsels nach Stress auf. Diese Symptome treten bei Menschen auf, die eine Kopfverletzung, eine Verletzung oder eine Erkrankung der Wirbelsäule erlitten haben.

Während einer hypertensiven Krise treten Kopfschmerzen und Fliegenblitzen vor den Augen auf. Sein Typ - eine hyperkinetische Krise - beginnt abrupt mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Fliegenblitzen vor den Augen und Erbrechen. Der Patient fühlt sich heiß an. Er hat vermehrt geschwitzt, Herzklopfen. Im ganzen Körper ist ein Zittern zu spüren. Hoher Blutdruck kann eine hypertensive Enzephalopathie verursachen. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Sehr starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blinkende Fliegen in den Augen.
Der Patient kann das Bewusstsein verlieren und sterben, wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt.

Kopfschmerzen, die am Morgen nach dem Schlafen auftreten, können eine Manifestation eines Neoplasmas des Gehirns, missbräuchliche Cephalalgie, Spannungsschmerzen und Migräne sein. Missbrauchskopfschmerzen treten bei längerem Gebrauch von Analgetika auf. Am Morgen wird es schlimmer. Die Intensität der Schmerzen ändert sich im Laufe des Tages ständig. Missbrauchskopfschmerzen nehmen mit Stress, psychischem Stress, übermäßiger körperlicher Anstrengung sowie mit dem Absetzen des Arzneimittels, das die Schmerzen lindert, zu. Missbrauchs-Cephalalgie wird dauerhaft, wenn der Patient an einem depressiven Syndrom leidet, häufig gereizt und sehr müde ist. Aufgrund der ständigen Kopfschmerzen, der Aufmerksamkeitskonzentration einer Person nimmt die Arbeitsfähigkeit ab. Er schläft nicht gut, fühlt sich ständig müde.

Zeitliche Kopfschmerzen

Starke Kopfschmerzen in den Schläfen beunruhigen Patienten mit Mittelohrentzündung und Migräne. Es tritt mit einem Anstieg des intrakraniellen und Blutdrucks auf. Eine der Ursachen für Schmerzen im Schläfenbereich ist eine Entzündung oder Verletzung des Kiefergelenks. In diesem Fall treten Schmerzen im Schläfenbereich auf, die auf Ohr und Auge ausstrahlen. Manchmal treten schmerzhafte Empfindungen in Schulter, Nacken und Schulterblatt auf. Befindet sich das Kiefergelenk in der falschen Position, entwickelt sich ein Muskelkrampf, der zu einer Zunahme der Kopfschmerzen führt. Nach der Behandlung der Grunderkrankung verschwindet der Schmerz.

Eine der Ursachen für Kopfschmerzen im Schläfenbereich ist die Arteriitis. Dies ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die Gefäße des Kopfes und der Schläfenregion betrifft. Aufgrund einer Autoimmunentzündung der Arterienwände und großer Gefäße im Schläfenbereich lagern sich an ihren Wänden Immunkomplexe ab, die als Reaktion auf eine Infektion entstehen. Das Immunsystem nimmt diese Zellen als fremd wahr. Die Wände der Blutgefäße verdichten sich, auf ihnen bilden sich Blutgerinnsel. Diese Pathologie äußert sich in starken Kopfschmerzen im Schläfenbereich, allgemeiner Schwäche und Sehstörungen. Mit fortschreitender Krankheit führt eine arterielle Schädigung zu einem Organversagen..

Stress ist eine häufige Ursache für Schmerzen in der Schläfe, in der Augenpartie und für starke Druckschmerzen im Schädel. Bei Gedächtnisstörungen, Hör-, Seh- und ständigen pochenden starken Schmerzen im Schläfenbereich kann ein Neurologe die Entwicklung eines Gehirn-Neoplasmas vermuten.

Scharfe Schmerzen im Schläfenbereich sind ein häufiges Symptom eines Schlaganfalls. Es geht einher mit Taubheitsgefühl auf einer Seite des Gesichts, des Körpers und Sprachverlust. Ein hämorrhagischer Schlaganfall kann aufgrund eines gebrochenen Aneurysmas der Hirnarterie auftreten. Akuter Gefäßunfall entsteht durch Stress. Starke Kopfschmerzen können ein Vorbote sein..

Kopfschmerzen und Tinnitus

Cluster-Kopfschmerz

Cluster-Kopfschmerzen treten bei Angriffen in Reihe (Cluster) auf. Neurologen glauben, dass Clusterkopfschmerz mit der "biologischen Uhr" einer Person verbunden ist - Mechanismen, die die Arbeit der endokrinen Drüsen, Organe und Blutgefäße regulieren. Schmerzen treten auf, wenn sich das Lumen der Gehirngefäße ausdehnt.

Cluster-Kopfschmerzen können so stark sein, dass einige Patienten während des Angriffs Selbstmordgedanken oder -handlungen haben. Die Dauer eines Angriffs variiert zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden. Die Angriffe werden mehrmals am Tag wiederholt. Dies kann mehrere Monate dauern, und dann gibt es eine "Pause" für sechs Monate.

Der Schmerz tritt normalerweise auf einer Seite des Kopfes, in der Schläfe oder in der Augenhöhle auf. Es wird mit folgenden Funktionen kombiniert:

  • Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • Verstopfte Nase;
  • Schwellung (Ödem) in den Augenbrauen, Stirn.
Neurologen des Krankenhauses Jussupow wenden wirksame Methoden zur Behandlung von Clusterkopfschmerzen und zur Verhinderung wiederkehrender Anfälle an.

Schmerzen mit erhöhtem Hirndruck

Gefäßkopfschmerzen

Venöse Kopfschmerzen

Kopfschmerz mit zervikaler Osteochondrose

Mit der Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose werden die vom Rückenmark ausgehenden Nervenwurzeln komprimiert. Die Patienten sind besorgt über Nackenschmerzen, die auf den Kopf ausstrahlen. Die Wirbelarterien verlaufen entlang der Wirbelsäule im Nacken. Durch sie wird Sauerstoff mit Blut an das Gehirn abgegeben. Bei zervikaler Osteochondrose wird der Blutfluss in ihnen allmählich gestört. Dies ist auf die Kompression des Gefäßes durch eine verlagerte Wirbelscheibe, einen angespannten Muskel oder ein knöchernes Auswachsen am Wirbel zurückzuführen..

Ohne angemessene Therapie nehmen die Störungen zu und das Wirbelarteriensyndrom entwickelt sich allmählich. Es äußert sich in Kopfschmerzen, Schwindel, häufigem Bewusstseinsverlust (insbesondere bei scharfen Kopfdrehungen), starker Müdigkeit und verminderter Leistung.

Diagnose

Behandlung

Oben wurden nur die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen aufgeführt, bei denen sich Patienten an Neurologen wenden. In der Tat gibt es noch viel mehr von ihnen. Es ist unmöglich, die Ursache für wiederkehrende Kopfschmerzen selbst zu finden. Eine fachärztliche Untersuchung und Untersuchung sind erforderlich.

Die Behandlung von Kopfschmerzen ist eine schwierige Aufgabe, die die Neurologen des Jussupow-Krankenhauses erfolgreich bewältigen. Die Cephalalgie-Therapie beginnt mit der Beseitigung der Ursache. Ärzte der Neurologieklinik verschreiben nach vollständiger Untersuchung des Patienten Medikamente. Sie helfen, die Anzahl der Schmerzattacken zu reduzieren und deren Intensität zu verringern..

Während der Konsultation erhält der Patient Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie man Kopfschmerzen mit Medikamenten loswird;
  • Wie man Migräne mit Massage, speziellen Übungen, Atemübungen lindert;
  • Welche Pille soll man einnehmen, wenn die Kopfschmerzen mit anderen Symptomen kombiniert werden?.
Außerdem gibt der Arzt Empfehlungen zur Korrektur von Ernährung, Lebensstil, Normalisierung von Arbeit und Ruhe, Schlaf. Neurologen wählen individuell die Behandlung für jeden Patienten aus, die für eine bestimmte Art von Kopfschmerzen am effektivsten ist. Den Patienten werden Beruhigungsmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und krampflösende Mittel verschrieben.

Die Spezialisten der Rehabilitationsklinik bringen dem Patienten eine Akupressurmassage bei, mit deren Hilfe ein Kopfschmerzanfall gestoppt werden kann. Sie führen einen Kurs über Akupunktur und Physiotherapie durch. Um einen Termin mit einem Neurologen zu vereinbaren, rufen Sie die Telefonnummer des Contact Centers des Jussupow-Krankenhauses an.

Kopfschmerzen ständig - was zu tun ist?

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Ständige Kopfschmerzen sind definiert als ein kontinuierliches Druckgefühl oder ein pochendes Gefühl im Kopf, beispielsweise in den Schläfen oder im Hinterkopf. Meistens ist es jedoch unmöglich, den Bereich, in dem die Schmerzempfindungen lokalisiert sind, genau zu bestimmen, da der Schmerz diffus ist und sich vollständig ausbreitet. In diesem Fall ist das allgemeine Wohlbefinden gestört:

p, blockquote 2,0,0,0,0 ->

  • die Funktionen einer höheren Nervenaktivität nehmen ab;
  • Schwierigkeiten beim Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit;
  • Schläfrigkeit tritt auf;
  • es gibt ein Gefühl der "Schwäche" nach dem Schlafen;
  • Häufiger Schwindel und Übelkeit werden festgestellt.

Ständige Kopfschmerzen sollten immer alarmierend sein: Sie müssen verstehen, warum sie auftreten und was Sie dagegen tun können. Schließlich können Kopfschmerzen, die auch nach dem Schlafen nicht nachlassen, ein Zeichen für schwerwiegende Erkrankungen sowie für Vergiftungen sein, die eine sofortige Behandlung erfordern..

p, blockquote 3,0,0,0,0 ->

Ursachen für anhaltende Kopfschmerzen

Bei einem Symptom wie anhaltenden Kopfschmerzen können die Ursachen völlig unterschiedlich sein. Darüber hinaus charakterisieren sie meistens schwerwiegende Funktionsstörungen von Körpersystemen, die diagnostiziert und behandelt werden müssen. Unter den häufigsten Ursachen, die direkt zur Manifestation dieses Symptoms führen, ist Folgendes hervorzuheben:

p, blockquote 4,0,0,0,0 ->

  • Tumor des Zentralnervensystems;
  • arterieller Hypertonie;
  • Toxizität der Schwangerschaft;
  • Vergiftung in der Industrie;
  • Hypoxie des Gehirns aufgrund einer atherosklerotischen Stenose der Halsschlagader oder einer Thrombose des Gefäßes.

Es gibt auch andere Gründe, warum der Kopf ständig schmerzt:

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

  • besonders gefährliche Infektionskrankheiten (Tularämie, Cholera, Pest, Pocken, Anthrax, hämorrhagisches Fieber Ebola, Marburg);
  • Viruserkrankungen (Influenzavirus, Parainfluenza, RSV);
  • parasitäre Schädigung (Zystizerkose des Gehirns).

Der letztere Grund ist seltener und äußert sich meist zunächst in einer Verletzung der neurologischen Funktionen, einem Schlafverlust, während sich eine Person ständig schläfrig fühlt, während Kopfschmerzen viel später auftreten, wenn die Meningen am Läsionsprozess beteiligt sind. In diesem Fall führen Infektionskrankheiten aufgrund von Fieber zu Kopfschmerzen, während parasitäre Krankheiten dieses Symptom aufgrund einer Schädigung des Gehirngewebes verursachen können..

p, blockquote 6,0,0,0,0 ->

Bei Migräne sind ständig vorhandene Kopfschmerzen praktisch untypisch, obwohl einige Perioden des Krankheitsverlaufs auftreten können. Die Gründe, warum sie erscheinen, sind:

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

  1. Vasodilatation im Gehirngewebe;
  2. Druck auf die Hirnhäute;
  3. eine Zunahme der Menge an sekretierter Liquor cerebrospinalis und eine Verletzung ihres Abflusses, wenn die Arachnoidalzisternen überlaufen.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Blutgefäße und ihre Muskelwand zu straffen. Adrenomimetika werden beispielsweise das Medikament Betalok verschrieben. Beachten Sie jedoch, dass starke Medikamente Schläfrigkeit und Schlafstörungen verursachen können. Alle Medikamente werden streng mit dem behandelnden Arzt vereinbart..

p, blockquote 8,0,1,0,0 ->

Patientenmanagement mit permanenter Hypertonie

Wenn der Patient ständig Kopfschmerzen hat, sollte jeder Fall separat zerlegt und diagnostiziert werden. Zunächst sollten Sie sich an Ihren örtlichen Therapeuten wenden.

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Für einen Spezialisten ist das Sammeln von Anamnese wichtig: Der Patient muss den Zeitpunkt angeben, zu dem er eine Veränderung seines Körpers bemerkt hat, und sie auch mit der angeblichen Ursache in Verbindung bringen. In diesem Fall lohnt es sich, zwischen den Konzepten zu unterscheiden: Ständiger Schmerz ist ein Gefühl von Kopfschmerzen im Kopf, wenn eine Person wach ist. Dieses Symptom unterscheidet sich von anhaltenden Schmerzen, die Ihnen den Schlaf entziehen..

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Der Patient sollte auf die Schmerzempfindungen achten und versuchen, sie zu lokalisieren und festzustellen, ob sie sich stärker auf die Schläfen oder den Hinterkopf konzentrieren. Dies ist häufig bei neoplastischen Läsionen des Gehirns oder seiner Membranen sowie bei arterieller Hypertonie ohne symptomatische Therapie möglich.

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Im Falle einer Vergiftung sind die Kopfschmerzen nicht lokalisiert und diffus. Es pulsiert oder drückt. Gleichzeitig ist es für einen Menschen sehr schwierig, etwas zu tun, er wird von Übelkeit und Schläfrigkeit gequält..

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

Basierend auf diesen Daten sowie medizinischen Aufzeichnungen bestehender Krankheiten wird der Arzt das Symptom diagnostizieren und die Pathologie bestimmen. Sie müssen auch einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, einen allgemeinen Urintest durchführen, den Blutdruck messen und auf instrumentelle Forschungsmethoden zurückgreifen.

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Eigenschaften und Selbstdiagnose

Die Beseitigung der Ursache ist die Hauptoption für die Behandlung von anhaltenden Kopfschmerzen, die durch Vergiftungen verursacht werden, unabhängig von der Art des Toxins. Zunächst müssen Sie herausfinden, warum ein Symptom auftritt, bei dem Beschwerden häufiger lokalisiert sind (in den Schläfen, im Hinterkopf oder mit diffusem Charakter), ob zusätzliche Symptome vorliegen (Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, verminderte Schlafqualität und Tonus), und dann bestimmen, was für die Behandlung zu tun.

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Arterieller Hypertonie

Bei arterieller Hypertonie sind Kopfschmerzen im Hinterkopf oder in den Schläfen das charakteristischste Symptom. Schmerzempfindungen sind dauerhaft, insbesondere wenn keine pharmakologische Behandlung durchgeführt wurde. Dies betrifft Patienten, die den Blutdruck nicht überwachen, seinen Wert nicht messen und auch Risikofaktoren wie Alter und Hypercholesterinämie aufweisen, aber nicht wissen, was am besten zur Verbesserung ihres Zustands zu tun ist.

p, blockquote 16,1,0,0,0 ->

Das Pulsieren von Blutgefäßen mit hohem Blutdruck ist jedoch ein häufiger Grund, warum Kopfschmerzen auftreten. Bei konstant hohem Druck schwitzt Plasma in den Interzellularraum des Gehirns und drückt die Neuronen zusammen. Daher treten ständig quälende Kopfschmerzen und Übelkeit, Erbrechen zentralen Ursprungs, Schwäche und Schläfrigkeit auf..

p, blockquote 17,0,0,0,0 ->

Bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie treten manchmal Krisen auf, dh periodische Druckanstiege. Sie führen auch zu ähnlichen Veränderungen im Gehirn, treten jedoch sporadisch auf..

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Die Taktik zur Behandlung solcher Kopfschmerzen wird von einem Arzt oder Kardiologen vorgegeben. Medikamente werden verschrieben:

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

  • eine Gruppe von ACE-Hemmern (Enalapril, Lisinopril, Berlipril);
  • Kalziumkanalblocker (Verapamil, Amlodipin, Diltiazem);
  • Betablocker (Metoprolol, Atenolol, Sotalol, Nadolol, Pindolol);
  • Diuretika (Furosemid, Mannit, Harnstoff).

Fast alle von ihnen werden auf Rezept verkauft, daher erfordert die Behandlung solcher Kopfschmerzen einen Arztbesuch..

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Anhaltende Schmerzen bei Tumoren des Zentralnervensystems

Dieser Grund ist ebenso wie die Anzahl der Krebserkrankungen des Zentralnervensystems recht selten. Das Symptom anhaltender Kopfschmerzen ist jedoch für sie völlig charakteristisch..

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Das morphologische Substrat des Schmerzsyndroms bei einer solchen Krankheit ist das Vorhandensein von Gewebebildung, die die Substanz des Gehirns zusammendrückt, den Abfluss von Liquor cerebrospinalis verhindert und auch die Meningen streckt. In dieser Hinsicht ist der Patient von ständigen Kopfschmerzen in den Schläfen begleitet, wenn der Tumor in diesem Bereich lokalisiert ist..

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Befindet sich der Tumor in einem anderen Bereich, beispielsweise im Hinterkopf, treten an dieser Stelle Schmerzen auf. Es ist bedrückend, von Natur aus langweilig, setzt sich die ganze Zeit fort, während die Person wach ist, und stört auch den Schlaf und entzieht oft den Schlaf. Schmerzen gehen normalerweise mit Übelkeit, vorübergehender Verdunkelung der Augen und anhaltender Schläfrigkeit einher.

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Herkömmliche Mittel zur Linderung von Kopfschmerzen können in diesem Fall nicht helfen. Die Taktik der Behandlung ist ein Appell an einen Therapeuten, wenn ein Symptom zum ersten Mal auftritt, oder an einen Onkologen, wenn in einem Organ des Körpers bösartige Neubildungen aufgetreten sind.

p, blockquote 24,0,0,1,0 ->

Der Grund für die Entwicklung des Tumors ist in diesem Fall eine Fernmetastasierung. Eine Operation ist erforderlich: Wenn der Tumor operierbar ist, wird er entfernt. Wenn es nicht möglich ist, es zu entfernen, wird ein palliativer Eingriff durchgeführt - Trepanation und Verringerung des Hirndrucks. Die moderne Medizin schafft dies, indem sie einen Teil der Schläfenknochenschuppen mit Dissektion der Dura Mater entfernt und mit Muskeln und Haut vernäht.

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind anhaltende Kopfschmerzen eine häufige Beschwerde bei einer großen Anzahl von Frauen. Der Grund dafür ist die Vergiftung des Körpers mit den Abfallprodukten des Fötus. Kopfschmerzen sind dauerhaft und können durch nichts gelindert werden.

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

Viele andere Symptome werden ebenfalls beobachtet:

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

  • Übelkeit und Erbrechen der zentralen Genese;
  • Appetitverlust;
  • verminderte Schlafqualität;
  • Schläfrigkeit und verminderter allgemeiner Ton;
  • häufiges Pochen in den Schläfen oder am Hinterkopf.

Kopfschmerzen, sowohl allgemein als auch in den Schläfen oder am Hinterkopf, können theoretisch durch pharmakologische Arzneimittel gestoppt werden, sie wirken sich jedoch während des Zeitraums, in dem eine Differenzierung von Gewebe und Organen auftritt, negativ auf den Fötus aus.

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Behandlung von anhaltenden Kopfschmerzen

Bei Symptomen wie anhaltender Hypertonie, die von Übelkeit, Schläfrigkeit und pochenden Empfindungen in den Schläfen und im Hinterkopf begleitet wird, kann die Behandlung pharmakologisch und allgemein sein. Der zweite Typ ist der einfachste, hat jedoch bei ständigen Schmerzen praktisch keine Wirksamkeit, da sein Substrat eine morphologische Schädigung des Gehirns oder der Membranen, eine Vergiftung und auch eine Gehirnhypoxie ist.

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Am optimalsten ist die Taktik der pharmakologischen Behandlung, aus diesen Gründen liefert sie auch praktisch kein Ergebnis, obwohl sie es ermöglicht, das Symptom teilweise zu erkennen und zu detaillieren. Das einzig völlig gerechtfertigte und wirksame Mittel besteht darin, die Ursache der Kopfschmerzen oder der symptomatischen Behandlung zu beseitigen.

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Traditionelle Medikamente wie Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind unwirksam. Während der Schwangerschaft und Intoxikation, wenn sie geringfügig sind und die Kopfschmerzen in den Schläfen oder im Hinterkopf nur wenig störend sind, können sie durch die Einnahme natürlicher Antioxidantien reduziert werden: Obst, Gemüse, Säfte.

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

In anderen Fällen sind solche Maßnahmen ohne ärztliche Untersuchung unwirksam, da zunächst die unmittelbaren Ursachen beseitigt werden müssen. Dies ist mit folgenden Methoden möglich:

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

  1. Blutdrucksenkung;
  2. Operation und Tumorentfernung;
  3. Infusionstherapie und Chelatbildung bei industrieller Intoxikation;
  4. die Ernennung von Betablockern und Nootropika gegen Hypoxie.
p, blockquote 33,0,0,0,1 ->

All diese Maßnahmen ermöglichen es Ihnen, Schmerzen loszuwerden, ob lokalisierte Empfindungen (in den Schläfen oder im Hinterkopf) oder verschüttet oder "Schwere" im Kopf nach dem Schlafen. Und die Beseitigung der Ursachen wird zur Normalisierung des allgemeinen Wohlbefindens führen: Übelkeit, Schläfrigkeit und ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, das auch nach dem Schlafen nicht verschwunden ist, verschwinden.

Weitere Informationen Über Migräne